logo

Microflora in einem Abstrich - die Norm bei Frauen

Vaginale Mikroflora (Vaginalflora) - Mikroorganismen, die die Vagina bevölkern. Sie sind Teil der gemeinsamen menschlichen Flora. Die Anzahl und der Typ bestimmen den Gesundheitszustand der Frau. Normalerweise sollten in einem Abstrich auf der Mikroflora Bakterien der Gattung Lactobacillus (Lactobacilli), die gegen pathogene Mikroorganismen schützen, überwiegen.

Lactobacilli produzieren Milchsäure, die die Entwicklung von pathogenen Bakterien (Staphylococcus aureus, Escherichia coli, etc.) verhindern soll, aber eine kleine Menge in den Analyseergebnissen ist akzeptabel. Sie produzieren auch Wasserstoffperoxid (H 2O 2), die ein breites antimikrobielles Wirkspektrum aufweist, und verschiedene Bakteriozine, die auch andere Bakterien abtöten, aber eine engere direktionale Wirkung haben.

Bei der Untersuchung der Frau entnimmt der Gynäkologe eine biologische Probe aus den Geschlechtsorganen, um die Mikroflora zu untersuchen und den Reinheitsgrad zu bestimmen. Der Zaun wird von den Wänden der Vagina, des Gebärmutterhalskanals und der Harnröhre durchgeführt. Ein diagnostisches Verfahren ist notwendig, um die Zusammensetzung der Mikroflora zu bestimmen, um den Entzündungsprozess zu eliminieren.

Biologisches Material wird während einer Routineuntersuchung entnommen, ebenso Beschwerden wie Schmerzen über dem Schambein, Juckreiz und Brennen der Genitalien sowie Sekrete, die auf einen Entzündungsprozess hindeuten.

Ein Abstrich über die Mikroflora: Was muss jede Frau wissen?

Das Verfahren zum Sammeln einer biologischen Probe ist schmerzlos. Der Arzt führt ein gynäkologisches Spekulum mit einem zentralen Fixiermittel ein, wodurch die Vagina erweitert werden kann, um die Oberfläche des Gebärmutterhalses zu untersuchen. Das Material von der Wand der Geschlechtsorgane wird mit einem speziellen Pinsel oder Wattestäbchen genommen.

Bevor Sie zur "Ärztin" gehen, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen, die die Zuverlässigkeit und den Informationsgehalt der Analyse erhöhen:

  • für 2-3 Tage nicht in intime Beziehungen eingehen;
  • Spülungen sind verboten;
  • am Vorabend eines Arztbesuches ein Bad zu nehmen ist nicht zu empfehlen;
  • Bei hygienischen intimen Verfahren eine spezielle nicht trocknende Seife verwenden;
  • während der Menstruation wird ein Besuch beim Gynäkologen nicht empfohlen, es ist am besten, diesen Test unmittelbar nach seiner Beendigung zu bestehen;
  • Entleere deine Blase nicht für mindestens 2-3 Stunden.

Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, sollte sie den behandelnden Arzt informieren. Die Durchführung einer Therapie mit bestimmten Medikamenten (zum Beispiel Antibiotika) kann das Ergebnis der Studie verfälschen.

Die Rate der vaginalen Mikroflora

Bei einer gesunden Frau werden etwa 95% der Laktobazillen in einem Abstrich nachgewiesen. Milchsäure, die von diesen Mikroorganismen synthetisiert wird, unterstützt die notwendige Umgebung der Vagina und schützt so vor dem Vorherrschen der pathogenen Flora.

Mit einer Abnahme der Immunität (zum Beispiel während der Schwangerschaft, Hormonausfall, nach Stress) verringert sich die Anzahl der Laktobazillen. Dies beinhaltet die Schwächung des weiblichen Körpers, der mit einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten der Genitalsphäre behaftet ist.

Abgesehen von Laktobazillen ist das Vorhandensein von Gardnerella und Kandidaten in kleinen Mengen normalerweise im Abstrich erlaubt. Mit abnehmender Immunität beginnen sich pathogene Mikroorganismen schnell zu vermehren und "Milch" -Bakterien zu unterdrücken. Dies führt zu einer Verletzung der Säure, die mit der Entwicklung von vaginaler Dysbakteriose sowie Gärtnerei und Candidiasis behaftet ist.

Analyseindikatoren - wie entziffern Sie sie?

Der Rohling mit dem Ergebnis der Analyse wird an den Arzt oder direkt an die Frau selbst ausgegeben. Zu Ihrer Aufmerksamkeit die allgemeinen Informationen, die helfen, die Laborforschung zu verstehen.

Tabelle Verwende Abstrich.

Zu Ihrer Aufmerksamkeit eine andere Tabelle - Decodierung des Ergebnisses der Studie (die Norm und die Abweichung).

(Norm)

(Norm)

Der Reinheitsgrad gynäkologischer Abstrich

In der Medizin hat der Allgemeinzustand der vaginalen Mikroflora eine bestimmte Formulierung. Es gibt vier Reinheitsgrade gynäkologischen Abstrich, die das Vorhandensein einer Entzündung bestimmen können.

Der erste Grad der Reinheit. Weiße Blutkörperchen - von 0 bis 4-5, der pH-Wert der Vagina ist sauer. Die Flora ist reichlich mit Laktobazillen besiedelt. Moderates Epithel und Schleim. Der anfängliche Reinheitsgrad tritt bei Mädchen auf, die nicht sexuell leben und bei gesunden Frauen ohne entzündliche Erkrankungen (einschließlich chronischer) Genitalien.

Der zweite Reinheitsgrad. Weiße Blutkörperchen - von 5 bis 10, der pH-Wert der Vagina - sauer. Eine Kokkeninfektion oder Hefe ist in der mikrobiologischen Flora vorhanden (das prozentuale Verhältnis von normalen und pathologischen Mikroorganismen ist ungefähr die gleiche oder eine unterschiedlich gemischte Flora). Flaches Epithel und Schleim in Maßen. Der zweite Reinheitsgrad ist nicht ideal, jedoch ist keine Behandlung erforderlich. Eine Frau wird verwundbar, deshalb sollte sie die lokale Immunität erhöhen, um die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern.

Der dritte Reinheitsgrad ist alarmierend und besorgniserregend, da in einem Abstrich eine erhöhte Anzahl von Epithelzellen und pathogenen Mikroflora mit einer fast vollständigen Abwesenheit von Milchsäurebakterien vorhanden ist. Der pH-Wert der Vagina ist leicht sauer oder alkalisch.

Der vierte Reinheitsgrad. Doderlein-Stäbchen (oder Laktobazillen) werden nicht einmal in einzelnen Mengen nachgewiesen, daher wird die pH-Reaktion definitiv alkalisch sein. Die Flora besteht ausschließlich aus pathogenen Mikroorganismen, Leukozyten können nicht gezählt werden, da sie im gesamten Feld sichtbar sind. Dies ist ein extremes Signal der Gefahr. Neben der Behandlung muss sich eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um gefährliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane auszuschließen (zum Beispiel "gibt die aktuelle Onkologie der Geschlechtsorgane oft ein schlechtes Analyseergebnis").

Tabelle Laboruntersuchung der Abstrichreinheit.

Mikroökologie der Vagina. Die Mikrobiozönose ist bei den pathologischen Zuständen und den Methoden für ihre Korrektion normal

Gegenwärtig nehmen trotz der weitverbreiteten Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln Infektionskrankheiten und Komplikationen in der Geburtshilfe und Gynäkologie, die durch mikrobielle Mittel verursacht werden, weiterhin eine dominante Position ein. Unter bakteriellen Erkrankungen sind ein großer Teil von diesen pathologische Zustände, die mit einer beeinträchtigten normalen Mikroflora des Wirtsorganismus assoziiert sind, das heißt mit der Entwicklung von vaginaler Dysbakteriose. Die Häufigkeit solcher Erkrankungen (bakterielle Vaginose, Candida-Vaginitis, atrophische Vaginitis) neigt nicht dazu, zu sinken. Dysbakteriosen des Vaginaltraktes können die Entwicklung von pathologischen Störungen in anderen Organen und Körpersystemen einer Frau verursachen.

Mikrobiozönose ist eine nachhaltige mikrobielle Gemeinschaft in einem bestimmten Lebensraum. Die Tatsache der Existenz von Mikrobiozönosen in der Vagina wie auch im Darm ist seit einiger Zeit bekannt. Die Untersuchung dieses Themas ist jedoch immer noch relevant - die Existenzbedingungen, die Zusammensetzung der Mikrobiozönose sind Gegenstand der wissenschaftlichen und medizinischen Forschung. Was verursacht Mikrobiozönosen, wie kann man die gestörte Mikrobiozönose aufrechterhalten oder wiederherstellen - das sind die Fragen, von denen die menschliche Gesundheit maßgeblich abhängt.

Die Vagina, die Vaginalflora und das vaginale Milieu, das die Mikroflora kontrolliert, bilden ein harmonisches, aber sehr dynamisches Ökosystem.

Vaginale Mikroflora umfasst sowohl Mikroorganismen, die normale Mikroflora bilden, als auch Bakterien, die versehentlich aus der Umgebung übertragen werden (transiente Mikroorganismen). Vorübergehende Mikroben sind nicht in der Lage, langfristig im Genitaltrakt zu bleiben und führen in der Regel nicht zur Entwicklung von pathologischen Zuständen, solange natürliche Resistenzfaktoren und Immunmechanismen eine Barrierefunktion bereitstellen und eine übermäßige Vermehrung dieser Mikroorganismen verhindern.

Der weibliche Genitaltrakt ist eine ökologische Nische, zu der das flache Vaginalepithel, das zylindrische Zervixepithel und das Vaginalsekret gehören.

Das Vaginalepithel ist ein Plattenepithel, mehrschichtiges Epithel, in dessen Basalschicht sich die Zellen teilen und zum Lumen hin reifen, dann werden sie in das Lumen der Vagina ausgestoßen. Die normale Reifung der Epithelzellen, die Dicke der Oberflächenschicht und die Desquamation werden durch Eierstockhormone gesteuert. In der follikulären oder proliferativen Phase des Menstruationszyklus steht das Vaginalepithel unter dem Einfluss von Östrogenen (hauptsächlich Östradiol) und in der lutealen oder sekretorischen Phase - Progesteron. Östrogene induzieren die Akkumulation von Glykogen im Vaginalepithel, welches ein Wachstumssubstrat für Laktobazillen ist. Laktobazillen bauen Glykogen ab, um Milchsäure zu bilden, die den vaginalen pH niedrig hält (4,4-4,6). Darüber hinaus stimulieren weibliche Sexualhormone die Bildung von Rezeptoren für Laktobazillen auf den Vaginalepithelzellen (8).

Bei der Geburt ist die Vagina eines neugeborenen Mädchens steril, aber bereits in den ersten 24 Stunden wird sie von aeroben und optional anaeroben Mikroorganismen besiedelt. Später, nach einigen Tagen, beginnen Laktobazillen in der vaginalen Mikroflora des Neugeborenen zu dominieren. Dies ist auf das Vorhandensein von Östrogen zurückzuführen, das das Kind transplazentar von der Mutter erhält. Die Dominanz der Laktobazillen und die Einschränkungen der übrigen Flora gegenüber säureresistenten Arten machen die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora eines neugeborenen Mädchens ähnlich der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora von erwachsenen Frauen.

Am Ende der Neugeborenenperiode werden die von der Plazenta abgeleiteten Östrogene metabolisiert, Glykogenspeicher nehmen in Epithelzellen ab und infolgedessen die Ausscheidung von Laktobazillen, die Umgebung wird weniger sauer, und Anaerobier beginnen in der Mikroflora zu dominieren.

In der Pubertätsperiode treten mit dem Einsetzen der Ovarialfunktion endogene Östrogene auf, unter deren Einfluss sich Glykogen ("Östrogen-stimuliertes Epithel") in den Vaginalepithelzellen wieder ansammelt und die Anzahl der Rezeptoren am Lactobacillus-Epithel ansteigt. Von diesem Zeitpunkt an beginnen Laktobazillen, eine dominante Position in der Vagina einzunehmen und behalten diese Position während der gesamten Fortpflanzungszeit bei Frauen (9).

Bei gesunden Frauen im gebärfähigen Alter kann die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora (siehe nächster Abschnitt) in den verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus variieren Zyklus ändert das Niveau von Östrogen und dementsprechend Glykogen in Epithelzellen.

Während der Schwangerschaft steigt die Konzentration von Glykogen in der Vagina bei Frauen, was günstige Bedingungen für das Leben von Milchsäurebakterien schafft und deren Spiegel bei Schwangeren erhöht. Die maximale Anzahl der Laktobazillen erreicht im dritten Trimester der Schwangerschaft. Das Vorherrschen von Laktobazillen bei Schwangeren verringert das Risiko einer Kontamination der fötalen Membranen und des sich entwickelnden Fötus sowie den Prozess der pathologischen Kolonisierung, wenn sie durch den Geburtskanal verläuft.

Geburt führt zu dramatischen Veränderungen in der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora. Die Menge der Laktobazillen ist reduziert und die Anzahl der Bakteroide, Escherichia, nimmt signifikant zu. Diese Veränderungen in der Mikroflora sind mit einer signifikanten Abnahme des Östrogenspiegels, Trauma des Geburtskanals, der Freisetzung von Lochien und der Entstehung von infektiösen postpartalen Komplikationen verbunden. Diese Verstöße gegen die Mikrobiozönose sind vorübergehend und 6 Wochen nach der Geburt ist die Zusammensetzung der Mikroflora wieder normal.

Nach Beginn der Menopause nehmen die Östrogen- und Glykogenspiegel im Genitaltrakt ab, das oxidative Potential nimmt ab, die Zahl der Laktobazillen nimmt ab, obligate anaerobe Bakterien beginnen zu dominieren, der pH-Wert wird neutral (13).

Daher gibt es eine Reihe von Faktoren des weiblichen Körpers, die die Zusammensetzung der normalen Mikroflora kontrollieren. Ausgeprägte hormonabhängige Veränderungen in der Physiologie während des gesamten Lebens einer Frau sowie monatliche zyklische Veränderungen führen zu Veränderungen in der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora.


Vaginale Mikroflora und ihre Bedeutung für Gesundheit und Krankheit

Die erste umfassende Untersuchung der vaginalen Mikroflora bei Frauen wurde von Doderlein Ende des 19. Jahrhunderts durchgeführt. Doderlein und seine Zeitgenossen glaubten, dass die vaginale Mikroflora nur aus gram-positiven Bazillen besteht.

In der normalen Mikroflora von Frauen im gebärfähigen Alter (80-90%) überwiegen Doderlein-Bazillen, die heute als Vertreter der Gattung der Laktobazillen bekannt sind. Es wurde festgestellt, dass die normale vaginale Mikroflora sehr heterogen ist und gram-positive und gram-negative aerobe, fakultativ-anaerobe und obligat anaerobe Bakterien umfasst. Einige dieser Mikroorganismen können opportunistisch sein. Normalerweise überschreitet ihr Inhalt in der Vagina in der Regel eine Konzentration von 10? CFU / ml, und sie verursachen keine Pathologien.

Gram-positive obligat anaerobe Bakterien

Lactobacillen sind stäbchenförmige Bakterien, gehören zur sogenannten Doderlein-Flora und besetzen bei gesunden Frauen eine dominante Position in der Vagina. Normalerweise erreicht ihr Spiegel eine Konzentration von 107-109 (manchmal mehr) CFU / ml Entladung der Vagina. Typische Vertreter der Lactoflora sind L. acidophilus, L. fermentum, L. plantarum und L. casei. Nach den biochemischen Eigenschaften von Laktobazillen gehören zu obligaten anaeroben Bakterien. Gleichzeitig sind sie in der Regel resistent gegen Sauerstoff (aerotolerant).

Durch das Kolonisieren des Vaginalepithels verhindern Laktobazillen, dass der Vaginaltrakt durch exogene Mikroorganismen verunreinigt wird, und begrenzen das übermäßige Wachstum von Bakterien, die ständig in der Vagina vorhanden sind, was zu pathologischen Zuständen führen kann (Kolonisationsresistenz). Ein wichtiger Faktor, der für eine wirksame Kolonisierung notwendig ist, ist die hohe Fähigkeit von Laktobazillen, an der Oberfläche der Zellen des Vaginalepithels zu haften ("zu haften"). Außerdem haben verschiedene Stämme von Lactobacillen eine spezifische Adhäsion an bestimmte Epithelzellen. So zeigen vaginale Stämme von Laktobazillen eine hohe Adhäsion nur an das Vaginalepithel (Darm - zum Darmepithel).

Die antibakterielle Aktivität von Laktobazillen beruht auf einer Reihe von Faktoren. Zunächst ist es mit der Produktion von Milchsäure und anderen organischen Säuren bei der Fermentation von Milchsäurebakterien verbunden, was einen niedrigen pH-Wert (saures Milieu) in der Vagina gewährleistet und der wichtigste Kontrollmechanismus ist, der die Besiedlung dieser ökologischen Nische durch pathogene Bakterien verhindert.

Der zweite Mechanismus der antagonistischen Aktivität von Laktobazillen ist die Fähigkeit einiger Lactobacillusstämme, Wasserstoffperoxid zu produzieren. Lactobacillen, die diese Eigenschaft besitzen, widerstehen der Kolonisierung der Vagina durch Bakterien, die bei dysbiotischen Störungen der Vaginalflora die wichtigste Rolle spielen.

Einige Laktobazillenstämme können andere antibakterielle Mittel wie Lysozym, Laktacin usw. produzieren.

Derzeit ist es erwiesen, dass bei gesunden Frauen im reproduktiven Alter Lactobacillen nicht nur in der Vagina, sondern auch in der distalen Harnröhre dominieren. Kolonisierende Uroepithelzellen, Laktobazillen, schützen den unteren Harntrakt vor der Besiedelung durch uropathogene Bakterien, die aufsteigende urogenitale Erkrankungen verursachen können. Während der Menopause steigt die Inzidenz von Pyelonephritis und Zystitis signifikant mit dem Östrogenspiegel (10).

Bifidobakterien gehören zusammen mit Laktobazillen zur Flora Doderlein, jedoch werden Bakterien dieser Gattung im Vergleich zu letzteren bei gesunden Frauen mit einer geringen Häufigkeit von 7-12% (während der Schwangerschaft über 20%) und in variierenden Konzentrationen nachgewiesen 103 bis 107 CFU / ml des untersuchten Materials. Wie Laktobazillen emittieren Bifidobakterien im Verlauf ihrer vitalen Aktivität eine große Menge saurer Produkte und tragen damit zur Aufrechterhaltung eines sauren Mediums (niedriger pH-Wert) in der Vagina bei.

Peptostreptokokki - sind die dritte Komponente der Doderlein Flora und sind Mitglieder der normalen Flora des Genitaltraktes. Gemäß verschiedenen Daten variiert die Häufigkeit ihrer Abgabe normalerweise von 40 bis 90% der Fälle und die Anzahl der anaeroben Kokken im vaginalen Ausfluss reicht von 103 bis 104 KBE / ml.

Trotz der Tatsache, dass Peptostreptokokki einen Teil der normalen Flora des weiblichen Genitaltraktes bilden, werden sie oft bei septischen Aborten, Tuben-Eierstock-Abszessen, Endometritis und anderen schwer fließenden Infektionen der weiblichen Genitalorgane gefunden. In Verbindung mit anderen anaeroben Bakterien, Peptostreptokokki in einem großen Prozentsatz der Fälle während der bakteriellen Vaginose isoliert, und mit dieser Pathologie kann ihre Zahl auf 105 KBE / ml des untersuchten Materials erhöhen oder höher sein.

Clostridien sind sporenbildende, stäbchenförmige Bakterien. Aus der Vagina gesunder Frauen werden Clostridien in geringen Konzentrationen und mit geringer Häufigkeit (nicht mehr als 10% der Fälle) verteilt. Die Rolle dieser Mikroorganismen in der Mikrobiozönose und im Auftreten von bakterieller Vaginose ist gering.

Propionobakterien - sind Vertreter der normalen Mikroflora des Genitaltraktes bei Frauen. Typische Vertreter sind P. acnes, die mit einer Häufigkeit von bis zu 25% und in einer Menge von nicht mehr als 104 KBE / ml des Testmaterials isoliert werden können.

Mobilunkunks - Gram-variable bewegliche Stöcke. Bakterien dieser Art können bei Frauen mit BV-Diagnose, akuter Endometritis, akuter Salpingoophoritis gefunden werden. Bakterien der Gattung Mobiluncus werden nur in 5% gesunder Frauen sezerniert. Bei Männern kann Mobiluncus akute Urethritis und akute Prostatitis verursachen. Im Falle einer längerfristigen unbehandelten Erkrankung können schwerwiegende Komplikationen wie Epididymitis oder Orchidepididymitis auftreten, die eine sekundäre Infertilität verursachen können.

Die Hauptbedeutung von Mobiluncus ist bei Frauen mit bakterieller Vaginose erworben. Es wurde festgestellt, dass bei dieser Patientengruppe die Konzentration dieser Bakterien vor dem Hintergrund einer Abnahme der Vaginalmilchsäurebakterien signifikant angestiegen ist. Gleichzeitig erreicht die Häufigkeit der Kontamination des Vaginaltrakts mit diesen Mikroorganismen 30 bis 50% der Fälle, was es ermöglicht, den Nachweis dieser Bakterien als ein wichtiges Kriterium für die Diagnose einer Vaginaldysbakteriose in Betracht zu ziehen. Einige Studien haben gezeigt, dass nur M. curtisii mit der Entwicklung von BV assoziiert ist.

Vertreter der Gattung Mobiluncus können sich an die Epithelzellen der Vagina anlagern. Mucolytische Enzyme wurden in Bakterien dieser Gattung nachgewiesen: Mucinase, Neuraminidase. Eine Erhöhung der Aktivität dieser Enzyme im Vaginalsekret kann zu Blasenrissen und vorzeitigen Wehen führen (11). Darüber hinaus wird die Rolle von Mobiluncus bei der Entwicklung von Salpingitis, Endometritis und Abszessen gezeigt (17).

Atopobium vaginae - polymorphe Kokken. Kann als Teil der normalen Flora des Urogenitalsystems bei Frauen dargestellt werden. Sie sind in der Lage, erhebliche Mengen an Ammoniak zu produzieren, die als ein Substrat für die Mikroorganismen, die BV verursachen können, einschließlich G. vaginalis (15), wirken können. Atopobium vaginae spielen eine Rolle bei der Entwicklung von BV (95% assoziiert). Darüber hinaus verursachen sie entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, Infektionen des Urogenitaltraktes und der Atemwege. Der Einfluss von Atopobium vaginae auf die Entwicklung der anaeroben Balanoposthitis bei Männern wird derzeit geprüft. Es wurde gefunden, dass die Atopobium-Metronidazol-Resistenz klinisch signifikant ist (16).

Gram-negative obligat anaerobe Bakterien

Gramnegative, streng anaerobe Bakterien machen einen wesentlichen Teil der normalen Flora der Mundhöhle, des Darmtrakts und der Vagina aus. Unter bestimmten Bedingungen können diese Bakterien Salpingitis, Chorioamnionitis, Endometritis und Pelvioperitonitis verursachen. Dieselben Mikroorganismen in hohen Konzentrationen sind oft in bakterieller Vaginose vorhanden (5).

Bakteroide sind nicht-sporogene, polymorphe Stäbchen. Der häufigste Typ in der Scheide ist Bacteroides urealyticus, der bei gesunden Frauen mit einer Häufigkeit von bis zu 36% ausgeschieden wird. Die Bakteroide der "Fragilis" -Gruppe (B. fragilis, B. vulgatus, B. ovatus, B. distasonis, B. uniformis, B. caccae, B. multicidus) können in 9-13% der gesunden Frauen gefunden werden. Normalerweise übersteigt die Anzahl der Bakteroide normalerweise 103-104 KBE / ml des Testmaterials nicht. Kann als Teil der normalen Flora des Gastrointestinaltrakts und des Atmungssystems dargestellt werden. Bacteroides spielen eine Rolle bei der Entwicklung von BV, verursachen entzündliche Erkrankungen des Beckens, Lungenentzündung und Magen-Darm-Infektionen.

Prevetella - sporenbildende Stäbchen. Die Hauptarten, die am häufigsten im Vaginaltrakt von gesunden Frauen gefunden werden, sind P. bivia und P. disiens. Normalerweise kann die Häufigkeit der Ausscheidung von Bakterien dieser Art 60% der Fälle erreichen, ihr quantitatives Niveau bei gesunden Frauen übersteigt jedoch 104 KBE / ml des Testmaterials nicht. Kann als Teil der normalen Flora des Gastrointestinaltrakts und des Atmungssystems dargestellt werden. Prevotella spielt eine Rolle in der Entwicklung von BV bei Frauen, verursacht so infektiöse Prozesse wie Abszesse, Parodontitis, Bakteriämie, Pneumonie, Osteomyelitis.

Porphyromonasen - sporenbildende Stäbchen. Typische Vertreter dieser Gattung, die bei gesunden Frauen in der Vaginalsekretion gefunden werden können, sind Bakterien, die zur Art P. asaccharolitica gehören, deren quantitatives Niveau in der Rate von 103 CFU / ml des untersuchten Materials nicht übersteigt. Die Häufigkeit des Auftretens dieser Bakterien erreicht 30% der Fälle.

Fuzobakterii - sporenbildende Stöcke. Sie sind Vertreter der normalen Flora des Verdauungstraktes. Fuzobakterien normal in der Scheide ist die seltenste (bis zu 8% der Fälle) und in einer Konzentration von nicht mehr als 103 KBE / ml des Testmaterials. Bei bakterieller Vaginose steigt die Häufigkeit der Ausscheidung von Fusobakterien signifikant (21%). Sie spielen eine Rolle bei der Entwicklung von BV bei Frauen (hauptsächlich Fusobacterium nucleatum), verursachen Parodontitis, Gingivitis, Bakteriämie, Amnionitis.

Valonellas - Kokken, ihr quantitatives Niveau überschreitet normalerweise nicht 103 CFU / ml des untersuchten Materials und die Häufigkeit der Freisetzung von 11% -14%.

Die pathogenen Fähigkeiten von streng anaeroben gramnegativen Bakterien sind in erster Linie mit ihren Enzymsystemen verbunden. So hat B. fragilis Hyaluronidase, Collagenase, Fibrinolysin, Immunglobulinprotease, Heparinase und Neuraminidase. B. fragilis hat auch andere Pathogenitätsfaktoren, wie z. B. Kapselpolysaccharid, das antiphagozytische Aktivität aufweist. Darüber hinaus sind die Bakteroide der "Fragilis" -Gruppe in der Lage, Superoxid-Dismutase und Katalase zu produzieren, wodurch sie der bakteriziden Wirkung von Wasserstoffperoxid widerstehen können, das von Milchsäurebakterien produziert wird. Verschiedene Proteasen und Fibrinolysin wurden in verschiedenen Arten der Gattung Prevotella und Porphyromonas gefunden. Fusobacterium necrophorum hat Hämolysin-, Leukotoxin- und Plättchenaggregationsfaktoren.

Bei schwangeren Frauen können bakterielle Proteasen und Lipasen die chorioamniotische Membran beeinflussen, was zu deren Ruptur führt. Eine hohe Produktion von Phospholipase A2 wurde in Bakteroiden, Fusobakterien sowie in anaeroben Streptokokken und G. vaginalis bestimmt. Phospholipase A2 aktiviert die Produktion von Prostaglandin durch Freisetzung von Arachidonsäure aus ihrer Esterform. Verletzung der Integrität der Chorioamniotic Membran in Verbindung mit einer Erhöhung der Konzentration von Prostaglandinen im Fruchtwasser initiieren vorzeitige Wehen.

Säuren, die von gram-negativen Anaerobiern erzeugt werden, sowie Bakterien der Gattung Mobiluncus, insbesondere Bernsteinsäure, inhibieren die funktionelle Aktivität von polynukleären Neutrophilen, mit denen sie mit einer geringen Menge oder Abwesenheit von Ausfluss in bakterieller Vaginose assoziiert sind.

Optionale anaerobe Bakterien

Gardnerella - pleomorphe gramnegative oder gram-stäbchen oder coccoid-sticks. Derzeit sind nur Bakterien dieser Gattung - Gardnerella vaginalis - bekannt.

Gardnerella kommt bei 50% der sexuell aktiven Frauen vor, und ihre Zahl erreicht oft 105 KBE / ml des untersuchten Materials. Bei der bakteriellen Vaginose wird Gardnerella in mehr als 90% der Fälle in einer Menge von mehr als 107 KBE / ml des untersuchten Materials und höher unterschieden und gilt als ein wichtiger Faktor, der für das Auftreten und die Aufrechterhaltung dieses pathologischen Zustands verantwortlich ist.

G. vaginalis hat eine ausgeprägte Fähigkeit, an der Oberfläche von vaginalen Epithelzellen zu haften. "Schlüsselzellen" sind ein diagnostisches Merkmal der bakteriellen Vaginose. Sie sind Zellen von Plattenepithel vaginales Epithel mit reichlich Deckung G. vaginalis.

G.vaginalis kann toxische Bioprodukte produzieren, zu denen mukolytische Enzyme und Hämolysin gehören. Signifikante Bedeutung bei der Bildung des Zustandes der bakteriellen Vaginose wird der Wirkung von Hämolysin G. vaginalis auf menschliche Leukozyten zugeschrieben. Die Symptome der bakteriellen Vaginose erscheinen auf dem Hintergrund des Leukozytenmangels. Es wird angenommen, dass G. vaginalis, die in hohen Konzentrationen bei Frauen mit bakterieller Vaginose vorliegen, einen leukotoxischen Faktor produzieren, der Leukozyten zerstören kann, was es ermöglicht, das Fehlen einer Leukozytenreaktion bei bakterieller Vaginose zu erklären.

Mycoplasmen sind die kleinsten Bakterien mit ausgeprägtem Polymorphismus (von kokkoiden Körpern zu Fäden), was auf das Fehlen einer starren Zellwand zurückzuführen ist. Die Pathogenität für den Menschen wurde klinisch nachgewiesen: Mycoplasma pneumoniae, Mycoplasma genitalium, Mycoplasma hominis, Ureaplasma urealyticum (gemäß der alten Klassifizierung - T-960 Biovar), Ureaplasma parvum (gemäß der alten Klassifikation - Parvo biovar).

Ureaplasma urealyticum, Ureaplasma parvum und Mycoplasma hominis können als Kommentare auf den Schleimhäuten des Urogenitaltraktes leben. Normalerweise wird Ureaplasma urealyticum / parvum von 6% -7% der Frauen in einer Menge von 103 - 105 CFU / ml, Mycoplasma hominis in 2% - 15% der Frauen in einer Menge von bis zu 103 KBE / ml des Testmaterials isoliert. Diese Bakterien können jedoch nicht als harmlos betrachtet werden.

Für den Fall, dass die Mutterpassagen der Mutter mit Mycoplasmen kontaminiert sind, können die Schleimhäute des Kindes bereits während der Geburt von diesen besiedelt werden. In der Regel verschwinden die Mycoplasmen in den ersten Lebenswochen zunehmend. Es ist jedoch bekannt, dass Lungenentzündung bei Neugeborenen häufig durch Mykoplasmen und Ureaplasmen verursacht wird.

Kontamination Ureaplasma urealyticum / parvum weiblicher Genitaltrakt ist auf dem aufsteigenden Weg. Das Vorhandensein von proteolytischer Aktivität gegen IgA ermöglicht es ihnen, lokalen Schutz zu überwinden und ist für ihre schnelle Implantation förderlich.

Die Rolle von Ureaplasma beim Auftreten von nicht-Gonokokken-Urethritis wurde nachgewiesen.

In der Pathogenese der bakteriellen Vaginose sind nur Bakterien der Spezies Mycoplasma hominis von vorrangiger Bedeutung, deren Häufigkeit bis zu 50% -80% und die quantitative Menge bis zu 105 KBE / ml oder mehr des untersuchten Materials erhöht werden kann. In dieser Pathologie sind Mykoplasmen immer mit anderen Bakterien und vor allem mit obligaten Anaerobiern und Gardnerellen assoziiert.

Mycoplasma hominis kann zusätzlich Pyelonephritis und Salpingitis verursachen. Gleichermaßen können M. hominis und U. urealyticum / parvum für Reproduktionsstörungen verantwortlich sein: männliche Infertilität, vorzeitige Fehlgeburten, Chorio-Amnionitis und pathologische neonatale Zustände: fetale Hypotrophie, vorzeitiger Blasensprung.

Staphylococcus. Gram positive Kokken. Die häufigsten Arten in der Vagina gesunder Frauen sind Koagulase-negative epidermale Staphylokokken (S. epidermidis), deren Nachweisrate 90% der Fälle erreichen kann, und die Anzahl variiert von 103 bis 104 KBE / ml des untersuchten Materials. Staphylococcus aureus (S. aureus) fällt in 5% der Fälle mit einer geringen Häufigkeit auf und kolonisiert die Vagina in der Regel vorübergehend. Staphylococcus aureus ist in der Lage, TSST-1-Toxin zu produzieren, dessen Ergebnis toxisches Schocksyndrom ist.

Streptococcus Gram positive Kokken. Normalerweise werden Streptokokken in einer Menge von nicht mehr als 103 KBE / ml der Vagina gesunder Frauen zugeordnet, die hauptsächlich zu drei Gruppen gehören: Streptokokken der Viridans-Gruppe ("grünende" Streptokokken oder "- (oder?) Hämolytische Streptococcus sp.), Streptokokken serologische Gruppe B (S. agalactiae) und Streptokokken serologische Gruppe D (Enterokokken).

Bei Neugeborenen können Streptokokken der Gruppe B (S. agalactiae) schwere infektiöse Zustände verursachen, einschließlich Atemwegskomplikationen, Meningitis, Septikämie, die oft zum Tod führt. Daher ist es notwendig, schwangere Frauen auf das Vorhandensein von Streptokokken der Gruppe B in der Vagina zu untersuchen und, falls sie gefunden werden, Antibiotika zu verschreiben (Streptokokken der Gruppe B sind anfällig für fast alle & bgr; -Lactam-Antibiotika).

Enterokokken sind normale Vertreter des Gastrointestinaltraktes und des menschlichen Urogenitaltraktes. Bakterien dieser Gattung werden jedoch sehr häufig bei entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems gefunden und können auch eine infektiöse Endokarditis verursachen.

Grüne Streptokokken sind oft die Ursache von postoperativen Entzündungskomplikationen und sind die Hauptursache für infektiöse Endokarditis.

Enterobakterien. Gram-negative Stäbchen. Die häufigste Art von Mikroorganismen in der Vagina gesunder Frauen ist Escherichia coli. Die Häufigkeit ihrer Freisetzung variiert von 10% bis 25% und die Menge von 103 bis 104 CFU / ml des untersuchten Materials. Andere Arten von Bakterien der Enterobacteriaceae-Familie, die beispielsweise zu den Gattungen Klebsiella und Enterobacter gehören, können auch aus der Vagina gesunder Frauen isoliert werden, jedoch viel weniger häufig. Escherichia coli, Proteus sp., Klebsiella sp. Können ebenso wie Pseudomonas aeruginosa urogenitale Infektionskrankheiten verursachen (unspezifische Vaginitis, etc.).

Hefepilze der Gattung Candida kommen häufig im Genitaltrakt gesunder, insbesondere sexuell aktiver Frauen vor. Die am häufigsten vorkommende Art ist Candida albicans (bis zu 30%). Die Anzahl der Candida albicans kann 106 CFU / ml des untersuchten Materials erreichen, ohne dass pathologische Prozesse entstehen. Die Anzahl der hefeartigen Pilze der Gattung Candida kann während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer vorübergehenden physiologischen Unterdrückung der zellulären Immunität zunehmen.

Bakterielle Vaginose

Ätiologie und Pathogenese

Bakterielle Vaginose (BV) ist die häufigste Erkrankung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Dies ist eine Erkrankung mit einer polymikrobiellen Ätiologie, die auf einer Verletzung der normalen Mikrobiozönose der Vagina beruht. In der Tat ist BV eine Dysbiose der Vagina. Ausgeprägte Störungen in der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora bei BV sind ein Faktor für ein hohes Risiko für Endometritis, Salpingoophoritis, vorzeitige und komplizierte Geburt und Abtreibung (1).

Gegenwärtig gibt es keinen einzigen Standpunkt zu den möglichen Wegen der Übertragung von BV, aber es ist bekannt, dass BV hauptsächlich bei sexuell aktiven Frauen auftritt. Die bloße Übertragung von Mikroorganismen ist jedoch nicht ausreichend für das Auftreten von bakterieller Vaginose. Für die Entwicklung der Krankheit sind zusätzliche Risikofaktoren erforderlich.

Zu den prädisponierenden Faktoren, die zur Entwicklung der BV führen, gehören: der Einsatz von Antibiotika, die Langzeitanwendung von intrauterinen Kontrazeptiva, entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane, hormonelle Statusstörungen, begleitet von Menstruationsstörungen, hauptsächlich durch Oligomenorrhoe oder Amenorrhoe, Veränderungen im Zustand der lokalen Immunität, Stresswirkungen auf den Körper, Anwendung von Verhütungsmitteln mit spermizider Wirkung, regelmäßige Spülungen, häufiger Wechsel der Sexualpartner (1 ).

Diagnose

Die Diagnose der bakteriellen Vaginose besteht aus einer Kombination von klinischen und Laboruntersuchungen (5).

Die Patienten klagen über einen starken Ausfluss aus dem Genitaltrakt mit einem unangenehmen Geruch, der nach dem Geschlechtsverkehr zunimmt. Manchmal sind Juckreiz und Dysurie möglich.

Um BV nach gynäkologischer Untersuchung zu diagnostizieren, wird der vaginale Ausfluss aus dem hinteren vaginalen Fornix gesammelt. Wenn die Untersuchung nur eine qualitative Untersuchung beinhaltet, wird der Zaun mit zwei Wattestäbchen durchgeführt, von denen einer mit dem Transportmedium in ein Teströhrchen gegeben wird und das andere zur Bestimmung des pH-Werts und zur Vorbereitung eines Abstrichs verwendet wird.

Eine vorläufige Diagnose der BV kann gestellt werden, wenn folgende klinische Anzeichen und Laborbefunde gefunden werden:

  1. Viel Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, der an den Wänden der Vagina kleben bleibt.
  2. Das Auftreten des Geruchs von "faulen Fischen" bei Amintest.
  3. pH der Vaginalsekrete> 4.5
  4. In einem Abstrich, der nach dem "Crushed Drop" -Typ (eine native Zubereitung) zubereitet wird, können mobile Vibrionen nachgewiesen werden (Mobiluncus sp. Wird "korkförmig" genannt oder mit "fliegender Fliege" verglichen).
  5. In einem grammgefärbten Abstrich:
    1. das Fehlen oder die seltene Anwesenheit von polynuklearen Neutrophilen;
    2. eine große Anzahl von vaginalen Epithelzellen;
    3. das Vorhandensein von "Schlüsselzellen" - Vaginalepithelzellen mit daran haftenden gramvariablen Stäbchen und / oder Coccobacillen (Gardnerella vaginalis, Mobiluncus spp, gramnegative obligat anaerobe Bakterien);
    4. eine starke Abnahme der Konzentration oder die vollständige Abwesenheit von Lactobacillen;
    5. das Vorhandensein einer großen Anzahl von gramvariablen und / oder gramnegativen Stäbchen und / oder Coccobacillen (G. vaginalis, Bacteroides spp, Fusobacterium spp, Prevotella spp).

Die Diagnose von BV kann nur aufgrund des Vorhandenseins von mindestens 3 von 4 Zeichen (Amsel) gestellt werden. Keine von ihnen hat einzeln einen diagnostischen Wert.

Die Bestätigung der Richtigkeit der vorläufigen Diagnose ist eine Beurteilung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung der Mikroflora des Vaginaltraktes des Patienten, die aus einer mikrobiologischen Untersuchung des vaginalen Ausflusses erhalten wurde.

Mikrobiologische Forschung ist die zuverlässigste Stufe in der Diagnose von BV und dient als ein Kriterium für die Bewertung der klinischen Bedeutung von Screening-Methoden zur Diagnose von BV. Bis heute ist dies jedoch ein ziemlich langes und kostspieliges Verfahren. Anaerobe Bakterien, die mit BV assoziiert sind, sind schwer zu kultivierende Mikroorganismen, die spezielle Bedingungen für das Wachstum auf Nährmedien erfordern. Wenn in der Probe persistente Formen anaerober Bakterien vorhanden sind, die in letzter Zeit häufiger auftreten, können falsch negative Ergebnisse erhalten werden. Dies liegt an der Tatsache, dass persistente Bakterien nicht in der Lage sind, auf Nährmedien zu wachsen, d.h. sind unkultivierbare Formen.

Gegenwärtig werden zur Diagnose von vaginaler Dysbakteriose verschiedene Arten von PCR-Studien aktiv verwendet.

"Real-time PCR" mit quantitativer Bestimmung von Krankheitserregern ist die informativste, aber auch teuerste und für eine breite Anwendung unzugängliche Version der Studie.

Labor "LAGIS" bietet einen optimalen Ansatz für die Labordiagnose von Dysbakteriose - die Verwendung von PCR mit Testsystemen mit einer bestimmten Empfindlichkeit, um opportunistische anaerobe Bakterien und semi-quantitative Testsystem für die Bestimmung von Laktobazillen zu identifizieren.

Die Sensitivität von PCR-Testsystemen für den Nachweis von opportunistischen Anaerobiern im Zusammenhang mit vaginaler Dysbakteriose - 10 4 KBE / ml oder mehr (Spezifität - nahezu 100%). Die Verwendung solcher Testsysteme ermöglicht ein positives Ergebnis, um Informationen über die diagnostisch signifikante Menge dieser Bakterien in der Probe zu erhalten.

Gegenwärtig werden zusätzlich zu den "traditionellen" G. vaginalis, Mycoplasma hominis, Ureaplasma sp., Candida sp. Anaerobe Bakterien der Gattungen Prevotella, Bacteroides, Mobiluncus, Fusobacterium und auch Atopobium vaginae usw. werden auch als Mikroorganismen bezeichnet, die mit vaginaler Dysbiose assoziiert sind.

Ein wichtiger diagnostischer Wert zur Beurteilung der Mikrobiozönose der Vagina ist die Bestimmung der Lactobacilli-Konzentration in der Vagina. Semi-quantitatives PCR-Testsystem gibt drei Optionen für das Ergebnis der Untersuchung einer Probe eines Biomaterials:

Aerobe Mikroflora im Abstrich

Aerobe Vaginitis

Die aerobe Vaginitis ist eine Art von Vaginose, bei der die aerobe Mikroflora die normale Lactoflora vollständig oder teilweise ersetzt, wodurch entzündliche Prozesse in der Vagina auftreten. Die Krankheit stellt keine Gefahr für das Leben des Patienten dar, aber wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie ernsthafte Komplikationen verursachen.

Aerobe Vaginitis ist in der Tat die übliche bakterielle Vaginose, aber im ersten Fall ist die Schleimhaut der Vagina von Bakterien besiedelt, die Sauerstoff benötigen. Die bakterielle Vaginose wird durch den Ersatz der normalen Mikroflora der Vaginalschleimhaut durch Bakterien begleitet, deren lebenswichtige Vorgänge nicht von der Anwesenheit von Luft abhängen.

Die Grundlage der Krankheit ist:

  • Verringerung der Zahl nützlicher Bakterien, die die Vaginalschleimhaut besiedeln;
  • Besiedelung der Schleimhaut durch pathogene oder opportunistische Bakterien.

Noch wissen die Ärzte nicht, von welchen Faktoren die weitere Entwicklung der pathogenen Mikroflora abhängt, was genau die Art der Mikroorganismen bestimmt, die in Zukunft dominieren werden.

Es ist auch nicht bekannt, welche Entwicklungswege bei aerober und anaerober Vaginitis, bei welchen Patienten die Vagina besiedelt ist, bei einigen Patienten sauerstofffrei sind und bei anderen Sauerstoffbakterien. Als Ergebnis diagnostizieren Ärzte die Pathologie entweder während ihrer Entwicklung oder zu dem Zeitpunkt, an dem sie sich bereits gebildet haben.

Ursachen

Aerobe Vaginitis tritt bei Frauen als Folge der Verringerung der Menge an Laktobazillen in der Vagina und Besiedlung ihrer Schleim Mikroorganismen. Meistens wird die aerobe Vaginitis bei jungen Mädchen und Frauen während der Menopause festgestellt. Dies ist in erster Linie auf die geringe Menge des Hormons Östrogen im Blut während dieser Phasen des Lebens zurückzuführen.

Meistens sind die Erreger dieser Krankheit:

  • Staphylococcus;
  • E. coli;
  • Streptokokken.

Diese Mikroorganismen leben normalerweise in geringer Anzahl auf dem äußeren Teil der Geschlechtsorgane oder im Darm. Daher tritt die Krankheit häufig aufgrund einer Verletzung der Hygienevorschriften oder nach ungeschütztem anal-vaginalem Sexualkontakt auf. Im zweiten Fall, nachdem die Bakterien aus dem Darm in die Scheide eindringen, entstehen alle günstigen Bedingungen für ihre weitere Fortpflanzung und das Fortschreiten der Krankheit.

Zusätzlich zu dem Mangel an Östrogen können die folgenden Faktoren identifiziert werden, die die Veränderung der Mikroflora der Vagina und das Auftreten des Entzündungsprozesses beeinflussen:

  • endokrine Pathologie (Hypothyreose, Diabetes, etc.);
  • Langzeitanwendung von antibakteriellen Arzneimitteln, oralen Kontrazeptiva oder Antidepressiva;
  • die Verwendung von Zytostatika bei der Behandlung von Krebs;
  • Verringerung der Körperabwehr und der Unfähigkeit des Körpers, pathogene Mikroflora zu bekämpfen;
  • Promiskuität;
  • angeborene Anomalien der Geschlechtsorgane;
  • Tragen von synthetischer Unterwäsche;
  • entzündliche Prozesse in den Nieren oder der Blase;
  • zu häufige Hygienemaßnahmen.

Gynäkologen machen 3 Phasen der Entwicklung der aeroben Vaginitis.

  1. Aeraobic subakute Vaginitis hat keine Symptome oder sie sind mild. Daher ist die Diagnose der Krankheit in der ersten Stufe schwierig und die rechtzeitige Behandlung der Vaginitis beginnt nicht immer.
  2. Während der Verschlimmerung der aeroben Vaginitis und dem Übergang in die zweite Phase, beschweren sich Frauen über:
    • vaginale Hyperämie (besonders am Eingang);
    • reichlich Ausfluss aus dem Genitaltrakt mit einem gelblichen Farbton, die keinen Geruch haben (der Hauptunterschied zwischen aerober Vaginitis und bakterieller Vaginose);
    • Brennen und Jucken der Genitalien, die in der Regel nachts schlimmer sind;
    • Schmerzen oder Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
    • Rötung der Genitalien vor allem am Eingang der Vagina.
  3. Eine Vaginitis, die mehrere Monate oder sogar Jahre andauert, wird als aerobe chronische Vaginitis bezeichnet. In der Regel in einer chronischen Form, zeigt die Krankheit fast keine Symptome bis zum Übergang in die Phase der Exazerbation. In einigen Fällen können die Symptome der Krankheit nach dem Ende der Menstruation ausgeprägter werden.

Meistens tritt die aerobe Vaginitis in latenter Form auf, manchmal verschlechtert sie sich und wird allmählich zu einem chronischen Verlauf.

Um zu bestätigen, dass der Patient eine aerobe Vaginitis hat, verschreiben Gynäkologen zwei Arten von Forschung:

  • bakterioskopisch. Für diese Studie wird ein Abstrich aus der Vagina des Patienten genommen. Dann geht er ins Labor, wo er mit speziellen Lösungen gefärbt, unter verschiedenen Vergrößerungen mikroskopiert wird. Die Vorteile dieser Methode liegen darin, dass mit hoher Genauigkeit bestimmt werden kann, welche Art von aeroben Mikroorganismen die Entwicklung der Krankheit provoziert hat (am häufigsten sind es mehrere). Darüber hinaus wird in dieser Studie in der Regel ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen in einem Abstrich bei Patienten gefunden. Dies ist ein charakteristisches Merkmal der aeroben Vaginitis, da bei der bakteriellen Vaginose die Anzahl der Leukozyten im normalen Bereich bleibt;
  • bakteriologisch. Für diese Studie nimmt der Arzt auch einen Abstrich aus der Vagina. Danach wird das entnommene Material für einige Tage in das Nährmedium gelegt, wodurch der krankheitserregende Krankheitserreger wächst. Diese diagnostische Methode wird jedoch als wenig informativ angesehen, da einige Arten von Mikroorganismen normalerweise bei gesunden Frauen vorhanden sein können.

Neben der bakterioskopischen und bakteriologischen Diagnostik kann ein Arzt auch bei einer gynäkologischen Routineuntersuchung in Spiegeln eine aerobe Vaginitis nachweisen, da diese Krankheit sichtbare Schäden an der Vaginalschleimhaut aufweist.

Es ist zu beachten, dass nur der Nachweis von anaeroben Mikroorganismen während der PCR oder der Aussaat ohne Bestimmung ihres Verhältnisses zur Anzahl der Laktobazillen keinen Wert hat. Es besteht keine Notwendigkeit, eine Frau zu behandeln, bei der anaerobe Mikroorganismen gefunden wurden, aber gleichzeitig ist ihre Mikroflora nicht gestört oder Laktobazillen dominieren. Dies bedeutet, dass der Nachweis in der Analyse von E. coli nicht bedeutet, dass eine Frau eine Behandlung verschreiben muss.

Vor der Verordnung der Behandlung kann ein Gynäkologe einen Patienten für STD-Tests vorschreiben.

Aerobe Vaginitis Behandlung erfordert das Folgende, unabhängig davon, in welchem ​​Stadium es ist:

  • Verwendung von entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Sie können sowohl oral als auch topisch verwendet werden;
  • Behandlung von Krankheiten und pathologischen Zuständen, die eine aerobe Vaginitis verursachten (hormonelles Versagen, Stoffwechselstörungen);
  • Enthaltung von Geschlechtsverkehr bis zum Ende der Behandlung oder der Verwendung von Kondomen;
  • Untersuchung des Sexualpartners einer Frau und, falls erforderlich, seine Behandlung (aerobe Vaginitis ist eine Störung der Mikroflora und keine STI, wenn der Partner also keine Entzündungszeichen in der Harnröhre oder Blase hat, sollte er nicht behandelt werden).

Für eine schnelle Genesung wird auch eine sanitäre Versorgung der Patienten empfohlen (Spülung der Vagina und Behandlung der Schamlippen mit antiseptischen Lösungen). Im Moment bringt die Verwendung von Chlorhexidin-basierten Arzneimitteln gute Ergebnisse bei der Behandlung von aerober Vaginitis. Zur Erleichterung der Verwendung sind sie üblicherweise in Form von Vaginalzäpfchen erhältlich. Zu ihren wichtigsten Vorteilen zählen:

  • keine negativen Auswirkungen auf gesunde Schleimhäute. Darüber hinaus reinigen diese Medikamente schnell die Vagina von pathologischen Sekreten und beseitigen ihre Schwellung;
  • Die Dauer der Behandlung hängt immer von der Form der Krankheit ab. So, aerobe Vaginitis in der chronischen Form zu beseitigen dauert mehr Zeit als die Krankheit in der akuten Form zu behandeln. Im zweiten Fall beträgt die Therapiedauer in der Regel nicht mehr als 7-10 Tage.

Nachdem die Entzündung aus den Genitalorganen verschwunden ist, ist es wünschenswert, dass der Patient Spülungen mit Präparaten auf Milchsäurebasis durchführt. Dieses Verfahren wird zur schnellen Normalisierung der vaginalen Mikroflora beitragen. Es wird empfohlen, solche Spülungen jeden Abend für 5 Tage zu machen. Zusätzlich wird nach Abschluss der Behandlung empfohlen, eine Reihe von Gesundheitsmaßnahmen durchzuführen, um die normale Mikroflora der Vagina wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden Tabletten oder Suppositorien, die Lactobacillen enthalten, verwendet. Die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora mit Antibiotika ist unmöglich. Aber wenn eine Frau keine Immunitätsstörungen hat, kann sich die Mikroflora nach einiger Zeit von selbst erholen.

Darüber hinaus wird den Patienten während der Behandlung und bis zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora geraten, eine spezielle Diät einzuhalten (schließen Sie Nahrungsmittel mit viel Zucker, geräucherte, scharfe, alkoholische Getränke aus und essen so viel frisches Gemüse und Obst wie möglich). und Milchprodukte).

Es ist strengstens nicht empfohlen, sich selbst mit der Behandlung von aerober Vaginitis zu beschäftigen. Dies führt nicht nur nicht zu einer Verbesserung des Zustands, sondern wird auch zur Ursache vieler Pathologien.

Komplikationen der aeroben Vaginitis

Unbehandelte aerobe Vaginitis kann die Entwicklung einer desquamativen entzündlichen Endoklipitis verursachen.

Bei schwangeren Frauen verursacht aerobe Vaginitis oft:

  • entzündliche Prozesse des Endometriums, Uterus und der Wände der Fötusmembranen;
  • früher Bruch der Membran, die den Fötus umgibt;
  • Unfähigkeit, Früchte zu tragen;
  • Geburt, die vorzeitig begann.

Patienten mit entzündlichen Prozessen in den urogenitalen Organen in Kombination mit aerober Vaginitis können auch schweren Komplikationen ausgesetzt sein. Unter ihnen die am häufigsten:

  • langfristige Entzündungsprozesse in Eileitern und Ovarien;
  • akute oder chronische Entzündung der Gebärmutter;
  • akute oder chronische Entzündung des Parametriums, Becken-Zellulitis;
  • akute oder chronische Entzündung der Beckenorgane;
  • die Bildung von Adhäsionen in den Beckenorganen;
  • entzündliche Prozesse in den Organen des Urogenitalsystems bei Frauen durch Gonokokken.

Es ist auch erwähnenswert, dass mit aerober Vaginitis die Vagina der Frau anfällig für STIs wird.

Um eine aerobe Vaginitis zu verhindern und ein erneutes Auftreten zu verhindern, empfehlen Gynäkologen jede Frau:

  • sich an die Regeln des gesunden Essens halten, ständig Milchprodukte konsumieren;
  • die Menge an verzehrreichen Lebensmitteln reduzieren;
  • natürliche Unterwäsche tragen;
  • Verwenden Sie Kondome für den gelegentlichen Geschlechtsverkehr, sowie wenn Sie einen regulären Partner wechseln;
  • Immunität erhöhen;
  • behandeln Sie alle viralen und ansteckenden Krankheiten, besonders wenn sie Krankheiten des Genitalbereichs verursachen.

Mit der Einhaltung dieser einfachen Regeln können viele Frauen nicht nur das Auftreten und damit die Behandlung von Vaginitis, sondern auch viele unangenehme Erkrankungen des weiblichen Genitales vermeiden.

Aerobe Vaginitis

Aerobe Vaginitis ist eine entzündliche Erkrankung der Vagina, deren Erreger unspezifische aerobe Mikroflora in Abwesenheit oder abrupter Abnahme der normalen vaginalen Lactoflora ist.

Die Krankheit ist nicht lebensbedrohlich, aber das Ignorieren kann zu unangenehmen Komplikationen führen.

Gründe

Der Mechanismus der Entwicklung von aerober Vaginitis ist mit dem Ersatz der normalen Lactoflora der Vagina durch aerobe Mikroorganismen verbunden. Diese Krankheit ist am häufigsten bei Mädchen oder Frauen in der postmenstruellen Periode, wenn die Menge der Laktobazillen aufgrund natürlicher Ursachen reduziert ist. Die Sache ist eine kleine Menge von Östrogen, die entweder bei unreifen Mädchen oder bei Frauen, die Wechseljahre erlebt haben, beobachtet wird.

Identifizieren Sie die genauen Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von aerober Vaginitis ist nicht möglich. Es ist nicht bekannt, warum in einigen Fällen Mikroflora-Kolonisierung durch anaerobe Bakterien, die bakterielle Vaginose verursachen, und in anderen durch Mikroorganismen, die aerobe Vaginitis verursachen, auftritt.

In der Regel werden folgende Arten von aeroben Mikroorganismen zu Erregern der Krankheit:

  • Staphylococcus;
  • Streptokokken;
  • E. coli usw.

Es gibt eine ganze Reihe von Faktoren, die die Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora und das Auftreten des Entzündungsprozesses beeinflussen können. Die häufigsten sind:

  • bestimmte hormonelle Störungen, hauptsächlich aufgrund eines Östrogenmangels;
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes und andere);
  • unkontrollierte Einnahme von Antibiotika und oralen Kontrazeptiva;
  • Einnahme bestimmter zytotoxischer Medikamente gegen Krebs;
  • reduzierte Immunität und die Unfähigkeit des Körpers, der Reproduktion von aeroben Mikroben zu widerstehen;
  • Störungen in der Struktur der weiblichen Geschlechtsorgane (angeborene Anomalien).

Zeichen von

Es gibt drei Stadien im Verlauf dieser entzündlichen Krankheit:

  1. Subakut. Da die Krankheit im subakuten Stadium aufgrund fehlender ausgeprägter Symptome kaum zu erkennen ist.
  2. Würzig Zu den charakteristischen Symptomen gehören:
    • Hyperämie der Wände und des Vestibulums der Vagina;
    • reichlich Fluor in gelb, aber ohne einen starken Geruch (ein charakteristisches Zeichen für eine aerobe Infektion);
    • brennendes und intensives Jucken in der Vagina;
    • Unbehagen beim Geschlechtsverkehr.
  3. Chronisch. Aerobe Vaginitis kann als chronisch angesehen werden, wenn sie seit mehreren Monaten nicht mehr geheilt wurde.
    • In chronischer Form kann die Krankheit mit Ausnahme periodischer Exazerbationen kein ausgeprägtes Krankheitsbild aufweisen.
    • Manchmal können sich die Symptome nach dem Ende der Menstruation verschlimmern.

Diagnostische Methoden

Die Diagnose der unspezifischen aeroben Vaginitis besteht in der Untersuchung von zwei Arten:

  1. Bakterioskopisch. Bei der bakterioskopischen Methode wird ein Vaginalabstrich genommen und auf eine bestimmte Art und Weise gefärbt.
    • Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, den Typ und die Art der aeroben Mikroorganismen, die unspezifische Entzündungen verursacht haben, genau zu bestimmen. Manchmal können Mikroorganismen mehrere gleichzeitig sein.
    • Bei aerober Vaginitis findet sich zusätzlich eine erhöhte Leukozytenzahl in einem Abstrich.
  2. Bakteriologisch. Die bakteriologische Untersuchungsmethode ist wie folgt: Eine Probe des Materials aus der Vagina wird für einige Tage in ein Nährmedium gelegt, auf dem der Erreger eines bestimmten Typs wächst. Die bakteriologische Untersuchung mit aerober Vaginitis ist jedoch nicht aussagekräftig, da die meisten Mikroorganismen in der Vagina von gesunden und kranken Frauen vorhanden sein können.

Neben Labortests wird die Diagnose "aerobe Vaginitis" auch auf der Grundlage einer gynäkologischen Speculumuntersuchung gestellt. In diesem Fall kann der Arzt die Läsionen der Schleimhaut der Vagina im Detail sehen.

Behandlung

Therapie für unspezifische aerobe Vaginitis ist immer schwieriger als die spezifische Behandlung.

Ein Komplex von therapeutischen Maßnahmen sollte umfassen:

  • die Verwendung von entzündungshemmenden, etiotropen Arzneimitteln;
  • Behandlung von assoziierten Krankheiten und Störungen (endokrine, metabolische usw.);
  • Wiedergeburt vom Geschlechtsverkehr bis zur vollständigen Genesung;
  • Untersuchung und Behandlung des sexuellen Partners einer Frau.

Bei der komplexen Behandlung der aeroben Vaginitis spielt die Rehabilitation (antiseptische Behandlung) der Vulva und der Vagina eine wichtige Rolle, da sie fast immer in den Entzündungsprozess involviert sind.

In der Medizin hat sich Hexicon, das in Form von Vaginalzäpfchen hergestellt wird, in der Medizin gut bewährt.

  • Dieses Medikament ist gut, weil es keine unerwünschte Wirkung auf gesundes Gewebe hat. Dank der Zusammensetzung des Polyethylenoxids wird die Vagina effektiv von pathologischen Sekreten befreit und ihre Schwellung wird reduziert.
  • Die Dauer der Therapie ist immer mit der Form der Krankheit verbunden. Also, mit der chronischen aeroben Vaginitis ist die Therapie immer länger. Die Krankheit in akuter Form kann in der Regel in 7-10 Tagen geheilt werden.

Nachdem die Entzündung abgeklungen ist, kann die Frau selbständig mit einer Lösung von Milchsäure spülen. Dieses Verfahren hilft bei der Wiederherstellung der normalen vaginalen Mikroflora. Spritzen ist einmal täglich für fünf Tage notwendig.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Um die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Medikamente für aerobe Vaginitis zu verbessern, kann eine Frau einige Rezepte der traditionellen Medizin anwenden:

  • Sanddornöl mit aerober Vaginitis. Um Entzündungen zu lindern, ist es notwendig, Sanddornöl in einer Apotheke zu kaufen, ein Gazepolster einzuweichen und es vor dem Zubettgehen in die Scheide zu spritzen;
  • Bad mit Kamille und Calendula. Für eine halbe Tasse getrocknete Blüten von Calendula und Kamille sollte mit einem Liter Wasser gegossen werden, kochen für 5 Minuten und bestehen für eine halbe Stunde. Im Sitzbad Brühe hinzufügen und zweimal täglich 20 Minuten lang ziehen lassen;
  • Mutter und Stiefmutter. Auf einen Liter kochendes Wasser geben Sie ein halbes Glas getrocknete Blumen und bestehen Sie für 30 Minuten. Während des Monats ist es notwendig, zweimal täglich ein Sit-Bad zu nehmen, diesen Dekokt hinzuzufügen;
  • Pflanzliche Tampons. Es ist notwendig, eine Sammlung von Salbei, Schafgarbe, Rosmarin und Eichenrinde vorzubereiten, die zu gleichen Teilen genommen werden. Auf ein Glas Wasser einen Esslöffel Rohstoffe geben, zum Kochen bringen und darauf bestehen. Gaze Tupfer sollte in der gefilterten Brühe getränkt und jeden zweiten Tag in den Morgen und Abend für zehn Tage in die Scheide injiziert werden. In jenen Tagen, wenn Tampons nicht benutzt werden, ist es notwendig, ein sitzendes Bad mit der Hinzufügung der gleichen Abkochung zu nehmen.

Jedes der obigen Rezepte kann ein gutes Ergebnis liefern und zur vollständigen Genesung beitragen, falls die Behandlung unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt wird.

Komplikationen

Experten empfehlen auf keinen Fall, die Behandlung von aerober Vaginitis zu verschieben, da sie in einer vernachlässigten Form zu einer Reihe von unangenehmen und ernsten Komplikationen führen kann, einschließlich während der Schwangerschaft:

  • die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Fortpflanzungsorgane des Beckens;
  • Infektion der Gebärmutter;
  • Chorioamnionitis;
  • erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft;
  • vorzeitige Lieferung;
  • ungenügendes fetales Gewicht;
  • postpartale Endometritis.

Prävention

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern oder ihr Wiederauftreten zu verhindern, wird jeder Frau zu prophylaktischen Zwecken empfohlen:

  • sich an eine gesunde Diät zu halten, einschließlich in Ihrer Diät so viel wie möglich Milchprodukte;
  • den Konsum von Süßigkeiten begrenzen;
  • natürliche Unterwäsche tragen;
  • Befolgen Sie die Regeln der Empfängnisverhütung bei Gelegenheitsverkehr;
  • Aufrechterhaltung der Immunität (während der Behandlung aller Infektions- und Viruserkrankungen).

Kostenlose medizinische Beratung

Aerobe Vaginitis: Ursachen und Behandlung

Aerobe Vaginitis ist eine andere Art von Vaginose, die durch die Verbreitung von aeroben Mikroorganismen verursacht wird.

Im Wesentlichen ist dies das gleiche wie die bekannte bakterielle Vaginose, nur in unserem Fall wird die Entzündung in der Vagina durch Bakterien verursacht, die Sauerstoff benötigen.

Bei bakterieller Vaginose verändert sich die vaginale Mikroflora unter dem Einfluss von Bakterien, die keinen Sauerstoff benötigen.

Die Gründe für die Entwicklung dieser Art von Vaginitis basieren bereits auf Standardmechanismen, unter denen sind:

  • Der schnelle Rückgang der nützlichen Laktobazillen, die für den angemessenen Zustand der vaginalen Mikroflora verantwortlich sind.
  • Vor diesem Hintergrund beginnen sich pathogene und bedingt krankheitserregende Mikroorganismen zu vermehren.

Zwar kann die Medizin noch keine Antwort geben, von der die weitere Entwicklung der pathogenen Mikroflora abhängt. Genau das beeinflusst die Art der Bakterien.

Es gibt keine Erklärungen für die Entwicklung der aeroben und anaeroben Vaginitis, es ist nicht bekannt, warum sich entweder Sauerstoff oder sauerstofffreie Bakterien entwickeln.

Als Ergebnis ist es jedoch notwendig, entweder im Stadium der Bildung entweder aerobe Vaginitis oder normale bakterielle Vaginose zu diagnostizieren.

Ursachen der Entwicklung

Eine interessante Schlussfolgerung kann über die Ursachen der Entwicklung dieser Krankheit basierend auf dem Alter der Patienten gemacht werden.

Tatsache ist, dass im Grunde diese Art von Vaginitis bei jungen Mädchen oder bei Frauen während der Menopause diagnostiziert wird.

Daher können wir folgern, dass die Ursache der Entwicklung der aeroben Vaginitis im Bereich der Reduzierung der Glykogenmenge liegt.

Glykogen ist die Grundlage für die lebenswichtige Aktivität nützlicher Laktobazillen, die den adäquaten Zustand der vaginalen Mikroflora kontrollieren.

Die Abnahme des Glykogens kann auch durch die Altersgruppe der Patienten erklärt werden, da bei Mädchen und Frauen in der Menopause eine geringe Östrogenkonzentration im Blut beobachtet werden kann.

Im Mittelpunkt der Entwicklung der aeroben Vaginitis stehen drei Hauptpathogene:

  • Enterococcus
  • Staphylococcus,
  • E. coli.

Alle diese Mikroorganismen leben größtenteils entweder auf der Hautoberfläche oder im Rektum.

Sie können sofort eine einfache Schlussfolgerung ziehen, dass sich die Krankheit unter Vernachlässigung der Hygienevorschriften sowie durch ungeschützten analen Vaginalverkehr entwickelt.

Im zweiten Fall entstehen durch sexuellen Kontakt zum Eindringen des Erregers in die Vagina absolut alle Bedingungen, unter denen sich die Krankheit entwickelt.

Symptome und Manifestationen

Die Symptome der aeroben Vaginitis sind nicht originell und sind fast allen Manifestationen dieser Art von Krankheit ähnlich:

  • Der Ausfluss ist gelb, was das Kennzeichen dieser Art von Vaginitis ist.
  • Sie können das Auftreten von Rötung im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane bemerken.
  • Rötung kann nur am Eingang der Vagina lokalisiert werden.
  • Juckreiz, manchmal unerträglich und schlimmer nachts.
  • Brennendes Gefühl.

Besondere Erwähnung verdient der Geruch. Dies ist der zweite Unterschied zwischen aerober Vaginitis und bakterieller Vaginose, es gibt keinen unangenehmen Geruch, der alle Krankheiten begleitet von anaeroben Bakterien begleitet.

Was noch erwähnenswert ist, ist der Verlauf der Krankheit, sie kann für lange Zeit in einer latenten Form sein, schärfen und wieder verblassen und sich in eine chronische verwandeln.

Gleichzeitig werden die Symptome nicht immer ausgesprochen, was dazu führt, dass eine Frau leicht ein leichtes Unbehagen in der Vagina und das Auftreten einer nicht ausgiebigen Gelbfärbung bemerken kann.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert

Um die Art der Vaginitis genau zu bestimmen und ihre aerobe Form zu diagnostizieren, reicht es für einen normalen Vaginalabstrich, der bei einer gynäkologischen Standarduntersuchung genommen wird.

Bestimmte Diagnosekriterien helfen, die Diagnose genau zu bestimmen.

Im Gegensatz zur gleichen bakteriellen Vaginose kann eine zu hohe Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich nachgewiesen werden, was für einen Bakterientyp nicht charakteristisch ist.

Behandlung

Die Behandlung basiert auf dem Einsatz von Antibiotika. Dies ist das einzige Behandlungsregime. Antibiotika werden in Abhängigkeit von der Art der Infektion in der Vagina ausgewählt.

Hier ist anzumerken, dass eine Selbstmedikation ausgeschlossen werden sollte, da sie nur zu einer Komplikation von Krankheiten führen kann.

Alle Antibiotika müssen von einem Arzt verschrieben werden. Allgemeine Aktion:

  • Amoxiclav,
  • Doxycyclin,
  • Vilprafen
  • Klaid
  • Ofloxacin
  • Metasilin,
  • Nancomycin
  • Linezolid

Zusätzlich werden Antiseptika verwendet, die sowohl lokal als auch zur oralen Verabreichung verwendet werden können. Wenn der Kurs durch Chlamydien kompliziert ist, müssen Sie wissen, welche Antibiotika für Chlamydien zu nehmen.

Im Falle eines komplizierten Verlaufs kann der Arzt solche Medikamente wie Biseptol und Fuzidin verschreiben. Sie werden in Kombination verwendet.

Nachdem die Ursache der Krankheit beseitigt ist, wird es notwendig sein, einen Kurs der Wiederherstellung der Mikroflora der Vagina durchzuführen.

Verwenden Sie dazu Medikamente in Form von Tabletten und Suppositorien, die Laktobazillen enthalten.

Antibiotika sind jedoch nicht in der Lage, die vaginale Mikroflora wiederherzustellen, wenn jedoch eine Frau mit der Immunität in Ordnung ist, dann wird sich alles nach einer Weile wieder normal normalisieren.

Sie können auch als eine adjuvante Therapie eine richtige Ernährung anbieten, mit Ausnahme von süßen, scharfen und geräucherten Speisen, zumindest für die Zeit der Einnahme von Antibiotika. Und natürlich sind Alkohol und ungeschützter Sex ausgeschlossen.

Komplikationen bei aerober Vaginitis

Die schwerwiegendste Komplikation, die vor dem Hintergrund der aeroben Vaginitis auftreten kann, ist desquamative entzündliche Endoklipitis.

Während der Schwangerschaft kann aerobe Vaginitis auch zu bestimmten Komplikationen führen:

  • Chorioamnionitis,
  • Frühe Ruptur der Membranen des Fötus,
  • Frühgeburt.
  • Frühgeburtlichkeit

Nicht weniger gefährlich unterbehandelte aerobe Vaginitis vor dem Hintergrund verschiedener entzündlicher Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen.

Wir bemerken diese Komplikationen:

  • Chronische Salpingitis und Oophoritis
  • Akute entzündliche Erkrankung der Gebärmutter
  • Chronische entzündliche Erkrankung der Gebärmutter
  • Akute Parametritis und Becken-Zellulitis
  • Chronische Parametritis und Becken-Zellulitis
  • Akute Beckenperitonitis bei Frauen
  • Chronische Beckenperitonitis bei Frauen
  • Peritoneale Adhäsionen des Beckens bei Frauen
  • Gonokokkale entzündliche Erkrankungen der weiblichen Beckenorgane

Während der Entwicklung der Krankheit wird die Vagina wehrlos gegen sexuell übertragbare Infektionen. Ausführlicher, was ist Vaginitis, und was sind ihre Arten, können Sie auf den Seiten unserer Website lesen.

Stellen Sie eine Frage an den Arzt

Vaginale Mikroflora

Normalerweise setzen sich verschiedene anaerobe und aerobe Mikroorganismen auf den Schleimhäuten der Vagina ab, die sich in verschiedenen Altersstufen unterscheiden.

Normale vaginale Mikroflora

Die normale Mikroflora der Vagina von Mädchen wird gewöhnlich von Laktobazillen bewohnt, mit dem Beginn der sexuellen Aktivität, sie verändert sich und wird von einer anderen Mikroflora kolonisiert. Vaginale Mikroflora ist nicht nur Bifidobakterien und Laktobakterien, sondern auch peptostreptokokki, Clostridien, Propionobakterien, mobilyunkusy - all dies ist bedingt pathogene Mikroflora, die bei einer gesunden Frau keine Krankheiten verursacht.

Verletzung der vaginalen Mikroflora

Normalerweise finden sie in einem Vaginalabstrich einer gesunden Frau:

  • Plattenepithel der Vaginalwände, aber keine atypischen Zellen;
  • Leukozyten bis zu 15 Zellen in Sicht;
  • das Auftreten von Staphylococcus aureus ist in geringen Mengen möglich;
  • Laktobazillen, saure Reaktion;
  • manchmal Schleim in kleinen Mengen;
  • rote Blutkörperchen erscheinen während der Menstruation.

Bei verschiedenen Erkrankungen kann die vaginale Mikroflora gestört sein - Leukozyten treten in großen Mengen auf, Gardnerella, Pilze, Leptorixes, Mobilunks, Trichomonaden oder Gonokokken. Das Auftreten einer solchen pathogenen Mikroflora zeigt das Vorliegen von Genitalinfektionen oder anderen entzündlichen Erkrankungen an. Wenn eine Frau für lange Zeit Antibiotika nimmt, stirbt die bakterielle Mikroflora der Vagina und nur der Pilz verbleibt.

Behandlung von vaginalen Mikroflora-Störungen

Beginn der Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora, ist es notwendig, einen vaginalen Abstrich zu machen und herauszufinden, welche Art von vaginalen Dysbiose bei einer Frau.

  1. Wenn Sie Leukozyten in einem Abstrich in großen Mengen, insbesondere 100 oder mehr, finden, deutet dies auf eine hohe Aktivität des Entzündungsprozesses hin.
  2. Wenn eine zunehmende Anzahl von Staphylococcus aureus, der Grund, warum sie die Entzündung und vaginale Mikroflora Verbesserung wurde beginnt mit dem Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika.
  3. Wenn Abstriche gardnerelly, ist es ein Zeichen der bakteriellen Vaginose, aber nicht häufig verwendete Antibiotika vaginale Mikroflora wieder herzustellen. nur lokale Behandlung mit - Vaginalzäpfchen und Tabletten, die Mikroflora enthalten, Clindamycin, Ampicillin, Metronidazol, Verzicht auf Sex während der Behandlung zu verbessern.
  4. Bei Detektion eines Smear gonokokov allgemeine Behandlung von Gonorrhoe mit Antibiotika Penicillin verschreiben, gonovaktsiny, Installation chronische Entzündung topisch applizierten Silbernitrat oder Kaliumpermanganat.
  5. Bei der Candidiasis werden sowohl allgemeine als auch lokale Antimykotika zur Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora, die Nystatin, Pimafucin, Fluconazol enthält, verschrieben. Lokale Medikamente, die die Mikroflora wiederherstellen, sind Vaginalsuppositorien, mit den gleichen Medikamenten, die eine Frau oral einnimmt.
  6. Bei Detektion eines Smear Trichomonas bezeichnen nicht nur immidazola Derivate (Metronidazol, Ornidazol) für die allgemeine Behandlung, aber Vaginalzäpfchen mit diesen Medikamenten bewerten bis 7-10 Tage vaginalen Mikroflora zu erhöhen.

Da normale Abstrich Frauen sollten Bifidobakterien und Laktobazillen, die oft zusammen mit den Vorbereitungen für die Entfernung von pathogenen Organismen, verwendet Tampons und Kerzen vorherrschen vaginale Mikroflora enthält gefriergetrocknete Masse mit einer großen Anzahl von Bifidobakterien und Laktobazillen (atsilakt, Bifidumbacterin, Lactobacterin) wiederherzustellen.

Als allgemeine stärkende Behandlung gelten Biostimulanzien, Vitamine. Zur Vorbeugung von Dysbakteriose müssen sowohl die Regeln der Körperhygiene als auch die Methoden zum Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen beachtet werden.

An sich ist eine vaginale Blutung selten, normalerweise ist ihre Quelle der Uterus oder sein Gebärmutterhals. In jedem Fall, in normalen Blut aus der Scheide sollte nur während der Menstruation zugeordnet werden, alles andere ist ein Zeichen für Probleme im weiblichen Körper.

Nach der Operation zur Entfernung des Uterus scheint es, dass die Hauptentladungsquelle im weiblichen Körper fehlt und die Entladung, einschließlich Blut, fortgesetzt wird. Ist das normal oder redet es von Problemen im Körper?

Vaginaler Juckreiz und Brennen können eine allergische Reaktion hervorrufen. Aber öfter sprechen solche Symptome von einer bakteriellen oder pilzartigen Krankheit - Kolpitis oder Vaginitis.

Viele Frauen glauben, dass Uterusmyome und Myome ein und dasselbe sind. In der Tat sind dies verschiedene Tumore, aber die Methoden ihrer Behandlung sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Betrachten Sie die Merkmale von Fibrom in unserem Artikel.