logo

Welcher Arzt behandelt Probleme mit der Potenz

Reduzierte Potenz und erektile Dysfunktion ist ein heikles Problem, das sofortige Aufmerksamkeit für einen Spezialisten erfordert. Das Problem kann durch verschiedene Gründe verursacht werden, die zuerst behandelt werden müssen, damit die Behandlung der Dysfunktion erfolgreich ist. Die Schwierigkeit liegt darin, dass nicht jeder weiß, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt. Das Problem der Auswahl eines Spezialisten, der angesprochen werden soll, beeinträchtigt die rechtzeitige Behandlung. Um genau zu verstehen, für welchen Arzt Sie einen Termin vereinbaren sollten, sollten Sie zunächst die Ursachen der erektilen Dysfunktion verstehen. Sie können es selbst tun.

Die häufigsten Ursachen für Impotenz

Um zu verstehen, welche Art von Arzt einen Mann mit Impotenz kontaktieren, sollten Sie die Gründe für diesen Verstoß verstehen. Jeder Arzt beginnt die Behandlung der Impotenz erst nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten und einer detaillierten Analyse der Faktoren, die die Entwicklung der Störung ausgelöst haben.

Impotenz ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • organisch;
  • psychologisch;
  • Medikamente;
  • mechanisch.

Organische Impotenz ist ein Problem, das durch eine Verletzung des Blutflusses in die Arterien des Penis verursacht wird. Eine Verletzung kann auf eine Veränderung der Blutgefäße (vaskuläre Impotenz), eine Schädigung der Nervenendigungen oder eine Verletzung des Erregungsmechanismus (neurogene Form der Erkrankung) zurückzuführen sein. Auch zu organischer Impotenz gehören das Problem aufgrund fehlender Hormonspiegel oder einer Abnahme der Testosteronproduktion.

Psychologische Impotenz ist eine der häufigsten Formen der erektilen Dysfunktion bei jungen Männern. Es kann mit Komplexen, fehlendem Selbstvertrauen, Angst vor Partnerfrustration verbunden sein. Zur psychischen Impotenz gehören auch Störungen des Nervensystems, die bei Depressionen und Neurosen beobachtet werden.

Medizinische Impotenz ist mit einer Verletzung des Blutflusses in den Penis auf dem Hintergrund der Medikation verbunden. Meistens wird diese Störung durch blutdrucksenkende Medikamente, Medikamente, die die Aktivität des Nervensystems (Sedativa) unterdrücken, und psychoaktive Medikamente (Antidepressiva, Tranquilizer) verursacht.

Mechanische Impotenz ist mit Verletzungen der Genitalien verbunden. Es entwickelt sich nach Verletzungen des Hodensacks, Dislokation des Hodens, Bruch des Penis.

Impotenz kann sowohl eine Folge von Erkrankungen des Urogenitalsystems als auch eine Folge von Erkrankungen anderer Organe sein.

Sekundäre Impotenz kann das Ergebnis einer Reihe von Krankheiten sein, einschließlich:

  • Hypertonie und Hypotonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Epilepsie;
  • Störung der Schilddrüse;
  • Prostatitis;
  • Varikozele;
  • Prostataadenom.

Ärzte, die Impotenz behandeln, sind Spezialisten, die die Behandlung von Krankheiten diagnostizieren und verschreiben, die eine Verminderung der sexuellen Funktion verursachen.

Um zu verstehen, welche Art von Störung, warum erektile Dysfunktion aufgetreten ist, und welcher Arzt wird helfen, mit dem Problem fertig zu werden, sollten Sie sorgfältig über die Symptome nachdenken. Medizinische Impotenz hängt irgendwie mit der Einnahme von Medikamenten zusammen. Hier ist nötig es zu denken, nach der Einnahme der Medikamente haben die Probleme angefangen. Psychologische Impotenz manifestiert sich plötzlich, während der Mann nicht nur die Chance, sondern auch das Verlangen, Sex zu haben, völlig verlieren kann. Die Symptome der organischen Impotenz entwickeln sich langsam, mit einer allmählichen Zunahme. Wenn es durch andere Krankheiten verursacht wird, sind andere Zeichen sicher anwesend.

Impotenz: Welcher Arzt hilft?

Impotenz wird von einem Urologen, Andrologen oder Sexologen behandelt. In der Medizin existiert kein Arzt, der nur erektile Dysfunktion behandelt. Jeder dieser Spezialisten befasst sich auf die eine oder andere Weise mit einer Reihe von Problemen, die mit der Gesundheit von Männern zusammenhängen.

Wer Impotenz oder Erektionsstörungen behandelt und wie der Arzt es nennt, hängt allein von der Ursache des Problems ab. In einigen Fällen müssen Sie sich an Spezialisten wenden, die sich nicht mit den Problemen der männlichen sexuellen Gesundheit befassen. Dies ist notwendig, wenn die Krankheit durch Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder andere Krankheiten verursacht wird.

Welcher Arzt behandelt Impotenz bei einem Mann: Urologe

Neben Problemen mit der Potenz befasst sich der Urologe mit Erkrankungen der Harnwege bei Männern und Frauen

Der erste Spezialist, der kontaktiert wird, ist ein Urologe. Wenn ein Mann bezweifelt, an welchen Arzt er sich wenden soll, wenn erektile Dysfunktion Angstzustände verursacht und von physiologischen Manifestationen begleitet wird, sollten Sie einen Urologen aufsuchen. Dieser Spezialist beschäftigt sich mit:

  • Prostata-Erkrankungen;
  • Probleme mit der männlichen Fortpflanzungsfunktion;
  • bestimmte Nierenerkrankungen;
  • Pathologien der Blase;
  • Infektionskrankheiten des männlichen Urogenitalsystems.

Wenn die Erektion schwach ist, gibt es eine Verletzung der Ejakulation, gibt es Schmerzen, wird dieser Arzt helfen, die Ursache der erektilen Dysfunktion zu bestimmen. Der Urologe nähert sich diesem Problem aus pathologischer Sicht. Er wird eine komplette Diagnose des Urogenitalsystems durchführen, eine Analyse der Bakterienkultur der Prostatasekretion durchführen, Ultraschall der Prostata und der Blase. Darüber hinaus eine Studie über die Leitfähigkeit der Blutgefäße des Penis, die Bereitstellung von Blut und die Erreichung der Erektion.

Wenn Sie irgendwelche Krankheiten und Störungen im Profil des Urologen finden, wird der Arzt eine umfassende Behandlung verschreiben. Wenn nach einer Umfrage keine organischen Verstöße festgestellt wurden, wird er sich an einen anderen Spezialisten wenden.

Wann hilft der Androloge?

In der Tat sind ein Androloge und ein Urologe ein und derselbe Spezialist. Mit einer Ausnahme - der Urologe befasst sich auch mit den Problemen der Blase und der Nieren bei Frauen, und die Arbeit des Andrologen zielt darauf ab, nur das männliche Harnsystem zu behandeln.

Die Kompetenz des Andrologen umfasst die Behandlung folgender Krankheiten:

  • Prostatitis und Prostataadenom;
  • männliche Infertilität;
  • erektile Dysfunktion;
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Welcher Arzt bei Impotenz helfen wird, hängt davon ab, welche Spezialisierung ein Spezialist in der nächstgelegenen Klinik hat, und darüber hinaus wird die Spezialität des Arztes oft als Urologe-Androloge bezeichnet. Dieser Arzt hilft, Impotenz zu heilen, die durch verschiedene Krankheiten und Störungen im Gefäßsystem der Geschlechtsorgane verursacht wird, die organische Impotenz genannt wird.

Androloge - ausschließlich männlicher Arzt

Welcher Arzt wird die erektile Dysfunktion heilen?

Ein Sexopathologe oder Sexologe ist ein Spezialist, der sich mit dem Problem der Impotenz eher aus psychologischer Sicht und nicht aus physiologischer Sicht befasst. Der Arzt wird in folgenden Fällen helfen:

  • zu schnelle Ejakulation;
  • Mangel oder Verminderung der Erregung;
  • psychologische Impotenz;
  • beeinträchtigte Ejakulation;
  • Mangel an Zufriedenheit nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Orgasmische Anhedonie bei Männern.

Darüber hinaus befasst sich der Sexualwissenschaftler mit dem Problem des Verlusts des sexuellen Interesses am Ehepartner. Dieser Arzt kann sowohl mit der zweiten Hälfte als auch unabhängig besucht werden. Sexologist wird helfen, die psychologischen Ursachen der Verletzung zu identifizieren. Der Arzt hilft, die Komplexe und Ängste zu überwinden, die mit der intimen Seite des Familienlebens verbunden sind, und hilft den Ehepartnern, einen gemeinsamen Grund für die Unvereinbarkeit sexueller Temperamente zu finden.

Kontakt mit einem Sexologen sollte auch nach der Ejakulation Empfindungen verletzt werden. Ziemlich oft, Schwäche des Orgasmus oder Mangel an physischer und psychischer Befriedigung nach dem Sex zeigt ein im Entstehen begriffenes Problem, das eine rechtzeitige Behandlung erfordert, wie es in psychische Impotenz verwandeln kann.

Mit den psychologischen Ursachen der Impotenz können Sie mit Ihrer Frau zum Empfang kommen.

Andere Ärzte, die helfen können

Im Falle von erektiler Dysfunktion sollte in erster Linie der Urologe-Androloge kontaktieren. Dieser Spezialist führt eine umfassende Diagnose durch und hilft, die Ursache des Verstoßes genau zu diagnostizieren und zu identifizieren. Dennoch kann der Urologe den Patienten an andere Ärzte weiterleiten:

Die Konsultation eines Kardiologen ist notwendig für Bluthochdruck bei einem Mann. Einnahme von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks kann zu erektiler Dysfunktion führen.

Eine Konsultation des Endokrinologen ist in zwei Fällen erforderlich - bei Diabetes mellitus, der eine erektile Dysfunktion verursachen kann, und bei Verdacht auf eine Verletzung der Produktion männlicher Sexualhormone. Auch einige Erkrankungen der Schilddrüse können Erektionsprobleme verursachen.

Für neurogene Impotenz ist die Konsultation eines Neurologen notwendig. Diese Form der Krankheit entwickelt sich als Folge von Schäden und Störungen der Nervenendigungen des Penis oder der Rezeptoren in der Lendenwirbelsäule. Im Falle einer Störung der Zentren des Gehirns, die für die sexuelle Erregung verantwortlich sind, müssen Sie auch diesen Spezialisten konsultieren.

Ein Sexologe kann Sie an einen Psychiater verweisen, wenn Sie schwere psychische Störungen feststellen. Bei Depression, Neurose, abweichendem Verhalten und anderen Krankheiten wird die von einem Psychiater verordnete Arzneimitteltherapie erforderlich sein.

Zu wissen, welcher Arzt mit Problemen der Erektion und Impotenz zu tun hat, sollte den Besuch in der Klinik nicht verzögern. Die rechtzeitige Erkennung der Ursachen von Impotenz spielt eine sehr wichtige Rolle in der Behandlung und bestimmt weitere Prognose für die Wiederherstellung der sexuellen Funktion.

Bis zum 10. August führt das Institut für Urologie zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Programm "Russland ohne Prostatitis" durch. In dem Rahmen der Droge Predstanol ist zu einem reduzierten Preis von 99 Rubel erhältlich. an alle Bewohner der Stadt und Region!

Zu welchem ​​Arzt man bei Männern Impotenz konsultieren sollte - konsultiere einen Urologen, einen Sexualtherapeuten und einen Psychologen

Wenn Sie Probleme mit der Erektion haben, müssen Sie die Ursache der Störung feststellen und herausfinden, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt. Die meisten Experten behaupten, dass erektile Dysfunktion nach einer nervösen oder körperlichen Krankheit auftritt. Je älter der Patient ist, desto häufiger hat er Impotenz, also im Alter von 45-50 Jahren, um das Problem zu beheben, sollten Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Was ist Impotenz bei Männern?

Impotenz oder erektile Dysfunktion ist ein Zustand, in dem das männliche Organ nicht in der Lage ist, eine Erektion zu erreichen und es während des Geschlechtsverkehrs zu halten. Für viele Männer klingt eine solche Diagnose wie ein Satz, aber Ärzte raten Ihnen, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, bevor Sie Schlussfolgerungen ziehen. Oft wird das Problem mit der richtigen Behandlung gelöst, nachdem die Faktoren gefunden wurden, die die Funktionsstörung beeinflussen. Es gibt mehrere Arten von Impotenz, die aufgrund der Pathologiebildung unterteilt sind:

  1. Psychologisch. Es tritt nach dem Erwerb von Komplexen als Folge vergangener Erfahrungen, Stress auf.
  2. Bio Es ist mit Medikamenten, Krankheiten und schlechten Angewohnheiten verbunden, die das Auftreten einer Erektion beeinträchtigen.
  3. Kombiniert. Erscheint, wenn eine Person ein psychologisches Trauma erlitten hat und chronische Krankheiten hat.

Impotenz kann primär sein, wenn sie zum ersten Mal aufgetreten ist, und sekundär, wenn sie sich erneut manifestiert. Neben altersbedingten Veränderungen, die sich auf die Gesundheit auswirken können, nennen Männer nach 45-50 Ärzten andere Ursachen der Krankheit:

  • Alkoholmissbrauch, Rauchen;
  • falsche Tagesroutine, wenn weniger als 8 Stunden für Ruhezeit gegeben werden;
  • einseitige Ernährung mit einem hohen Gehalt an fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • sitzende Arbeit.

Was tun, wenn Probleme mit der Potenz auftreten

Als Folge von unangemessenem Lebensstil, gesundheitlichen Problemen, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, leidet eine Person an erhöhter nervöser Erregbarkeit. Bei langer Arbeit am Computer verschlechtert sich der Blutfluss in den Genitalien, Impotenz tritt auf. Es ist nicht notwendig, sofort herauszufinden, welcher Arzt die Potenz bei Männern behandelt, Sie können die Art des Tages ändern und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Wenn die Ursache der Potenzverletzung nicht in chronischen Krankheiten liegt, wird sich die Erektion einige Zeit nach der Einführung von Veränderungen erholen. In Fällen, in denen Veränderungen nicht zu einem positiven Ergebnis führen, verzweifeln Sie nicht und behandeln Sie sich selbst, indem Sie die Mittel aus der Impotenz beziehen. Es ist notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Quelle der Beschwerden zu finden.

Welchen Arzt kontaktieren?

Während der primären Impotenz ist nur eine kleine Anzahl von Patienten daran interessiert, wer die Potenz bei Männern behandelt und sucht medizinische Hilfe, um die Manifestation von Dysfunktion durch extreme Müdigkeit zu rechtfertigen. Bei wiederholtem gescheiterten Geschlechtsverkehr lohnt es sich, über beunruhigende Probleme nachzudenken. Um den richtigen Spezialisten auszuwählen, müssen Sie nicht nur wissen, welcher Arzt die erektile Dysfunktion behandelt, sondern auch, welche Krankheiten die Erkrankung beeinflussen. Die Liste der Impotenz verursachenden Krankheiten beinhaltet:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Diabetes und andere endokrine Erkrankungen;
  • Avitaminose;
  • Verletzungen des Gehirns und der Wirbelsäule;
  • Hypertonie;
  • Hormonstörungen im Körper (unzureichende Testosteronspiegel);
  • Stoffwechselstörung.

Zuerst müssen Sie eine Konsultation mit einem Therapeuten durchmachen, um Krankheiten festzustellen, die ein aktives Sexualleben beeinträchtigen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, wird er Sie an andere Spezialisten verweisen, so dass keine ernsthaften Komplikationen auftreten können. Der Patient sollte von einem Endokrinologen, einem Kardiologen, einem Gastroenterologen, einem Traumatologen oder einem Neuropathologen untersucht werden. Wenn Impotenz durch Erkrankungen der Geschlechtsorgane verursacht wird, ist die Aufnahme von anderen Ärzten - Andrologen, Sexologen, Urologen und Venerologen - notwendig.

Urologe

Der Urologe befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Harn- und Fortpflanzungssystems. Störungen in den Nieren, Prostata, Blase, Harnröhre führen zu Impotenz. Während der Erstaufnahme untersucht der Arzt die äußeren Geschlechtsorgane und nimmt einen Abstrich aus der Harnröhre, um die Mikroflora zu untersuchen. Eine zusätzliche Untersuchung eines Mannes hilft, eine vorläufige Diagnose zu stellen, die nach Erhalt der Ergebnisse von Urin- und Bluttests bestätigt oder widerlegt wird.

Androloge

Sie werden an einen Andrologen verwiesen, wenn die Schwächung der Potenz mit einer abnormen Entwicklung der Genitalien, der Unfähigkeit, ein Kind zu gebären, verbunden ist. Andrologie ist eine mit der Urologie verwandte Wissenschaft: Sie studieren ähnliche Probleme, so dass nun die Spezialisierung des Urologen-Andrologen erschienen ist. Dieser Arzt hilft, Krankheiten des Fortpflanzungssystems zu heilen, die bei Männern auftreten. Nach Rücksprache mit dem Patienten (falls erforderlich) kann der Androloge auf eine Ultraschalluntersuchung der Hoden, der Prostata oder der Niere zurückgreifen, um das Krankheitsbild zu klären.

Sexologin

Ein Sexualtherapeut wird konsultiert und behandelt für das Auftreten von sexuellen Störungen bei Männern und Frauen. Zu den häufigsten Beschwerden gehören:

  • verminderte Libido oder Libido;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • Unfähigkeit, aufgrund der fehlenden Erektion Geschlechtsverkehr zu haben.

Zur Diagnose spricht der Arzt mit dem Patienten und findet heraus, was ihn in der Intimsphäre stört. Als zusätzliche Untersuchung kann ein Sexopathologe eine Ultraschalluntersuchung der Geschlechtsorgane durchführen, venöse Bluttests zum Nachweis von Hormonspiegel und Urin verschreiben. Drogen und nichtmedikamentöse Therapien werden als wirksame Methoden zur Lösung des Problems eingesetzt.

Psychotherapeut

Um Probleme mit der Potenz zu beseitigen, müssen Sie oft einen Psychotherapeuten konsultieren. Dieser Spezialist hilft, die verborgenen Ängste wiederholter Fehlschläge zu bewältigen, um Komplexe zu identifizieren, die einen Mann seit seiner Kindheit heimsuchen. Die Statistiken vieler Psychotherapeuten belegen, dass die meisten Verstöße einen psychologischen Hintergrund haben und nach einer Reihe von Interviews eliminiert werden.

Diagnose von Impotenz

Die erfolgreiche Diagnose von Impotenz hängt von der Umgebung ab, in der die Erstuntersuchung stattfindet. Die meisten Menschen schämen sich, offen über ein heikles Thema zu sprechen. Unabhängig davon, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt, müssen Sie ein hohes Maß an Selbstvertrauen erreichen, indem Sie dem Patienten erlauben, über die Erfahrungen und schmerzhaften Empfindungen zu sprechen, die ihn beunruhigen.

Bei der Untersuchung berücksichtigt der Arzt das Alter des Mannes, die Häufigkeit der sexuellen Handlungen pro Woche, die Anzahl der Sexualpartner. Eine visuelle Untersuchung der äußeren Genitalien ist wichtig: Sie hilft bei der Feststellung, ob eine Entzündung vorliegt, ob die Genitalien richtig entwickelt sind. Werden keine Abweichungen gefunden, sind zusätzlich zu den üblichen Analysen komplexe Studien vorgeschrieben:

  • Ultraschall des Gefäßelements - gibt Auskunft über Schäden an der Blutversorgung des Organs.
  • Pharmakocavernosography - meldet Mängel, die Schwellkörper füllen.
  • Elektromyographie - informiert über die elektrische Aktivität der Muskeln des Penis in Form eines speziellen Zeitplans.

Behandlungsverordnung

Nach Erhalt der Ergebnisse der Forschung und Analyse, Diagnose, Klärung der Ursache der Impotenz, wählt der Arzt die geeignete Methode der Therapie. Verschiedene Behandlungen sind für jede Person und jeden Fall geeignet. Wenn Sie eine Krankheit haben, müssen Sie sich einer Medikation unterziehen. Zur Heilung von Impotenz eignen sich:

  • Vitamine der Gruppe B, E;
  • Hormonmittel;
  • Beruhigungsmittel.

Nach dem Verlauf der Impotenz werden den Patienten physiotherapeutische Übungen, spezielle Physiotherapie gezeigt, und in Zukunft wird eine ärztliche Untersuchung empfohlen. Pathologie im Penis kann mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt werden. Nach der Operation nimmt der Blutfluss zum Körper zu, die Potenz wird wiederhergestellt. In den schwersten Fällen werden Phalloendoprothetika verordnet, wenn Silikonstäbe in den Schwellkörper des Penis eingeführt werden.

Video: Welcher Arzt soll bei einer Potenzverletzung kontaktiert werden?

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Ein echter männlicher Retter oder welcher Arzt behandelt Probleme mit Potenz

Wenn bei einem Mann eine erektile Dysfunktion auftritt, stellt sich sofort die Frage: Welcher Arzt behandelt Potenzprobleme?

Wenn der Vertreter des stärkeren Geschlechts jung, aktiv und voller Energie ist, denkt er nicht an die Folgen schlechter Gewohnheiten, unausgewogener Ernährung und einer sitzenden Lebensweise.

In der Regel beginnt eine Person dies zu verstehen, wenn die ersten Fehlfunktionen der inneren Organe auftreten. Männer erleben sexuelle Impotenz, und Sie müssen sofort zum Arzt gehen.

Wie heißt der Arzt, der Probleme mit der Potenz behandelt?

Impotenz ist ein sehr heikles Problem. Männer finden es schwierig, über dieses Thema zu sprechen. Um die Erektion zu verbessern, müssen Sie wissen, an welche Ärzte Sie sich wenden sollen.

Androloge und Urologe

Sobald ein Mann eine Verletzung der erektilen Funktion entdeckt, sollte er sofort einen Urologen-Andrologen kontaktieren.

Dieser Arzt wird in der Lage sein, das Vorhandensein von Potenzproblemen festzustellen. Zuerst wird der Arzt eine Anamnese sammeln und dem Patienten bestimmte Fragen stellen.

Dies hilft einem Spezialisten, die Ursache für eine schlechte Gesundheit herauszufinden. Wenn ein Mann zum ersten Mal einen Andrologen besucht, wird er sich wahrscheinlich nicht besonders wohl fühlen, wenn er über seine intimen Probleme spricht. In diesem Fall bietet der Arzt an, einen Fragebogen auszufüllen.

Die erhaltenen Antworten helfen dem Spezialisten, die richtige Diagnose zu stellen. Darüber hinaus muss der Patient die entsprechenden Tests bestehen. Sie sind vorgeschrieben, um Infektionskrankheiten auszuschließen.

In seltenen Fällen machen Sie den pharmazeutischen Test - das Studium der Blutgefäße des Penis. Dies ermöglicht es, mögliche Verletzungen des Blutabflusses und Blutflusses zu erkennen.

Wenn alle Studien zeigen, dass der Mann völlig gesund ist, dann kann der Arzt vorschlagen, dass die Wurzel der Probleme mit erektiler Funktion im psychoemotionalen Zustand der Person liegt.

Höchstwahrscheinlich wird der Arzt den Patienten an einen Sexualtherapeuten überweisen.

Sexologin

Spezialisierung des Sexualtherapeuten - mentale Probleme im Zusammenhang mit dem Sexualleben. Ärzte nennen diese psychogene erektile Dysfunktion.

Die Abnahme der Potenz hängt nicht nur mit der körperlichen Gesundheit des Menschen zusammen, sondern auch mit seinen Komplexen. Zum Beispiel, wenn ein vorzeitige Ejakulation vor dem Hintergrund von Stress aufgetreten ist, verursacht es Unsicherheit in einem Mann und seine Fähigkeiten.

Er erlebt, dass ein ähnlicher Fehler erneut passieren wird. Sehr oft treten Potenzprobleme beim Partnerwechsel auf. Außerdem ist es besser, sie gemeinsam zu lösen: Das heißt, Sie sollten zu einem Termin mit einem Spezialisten mit Ihrem Geliebten kommen.

Psychotherapeut

Für Vertreter des stärkeren Geschlechts ist Potenz ein Indikator für Männlichkeit und Stärke.

Bei Verletzungen der erektilen Funktion fühlt sich der Mann unsicher und verletzlich. Deshalb ist es wichtig, einen Psychotherapeuten zu besuchen, wenn es um die Lösung von Sexproblemen geht.

Ärzte kennen den medizinischen Begriff "psychologische Impotenz" - ein Zustand, der durch zahlreiche psychologische Erfahrungen bedingt ist. Was kann durch eine Verschlechterung der erektilen Funktion in Bezug auf die Psychologie verursacht werden?

In der Regel gibt es mehrere Gründe:

  1. erfolgloser Sex. Erste sexuelle Erfahrung, an die sich alle erinnern. Vor allem, wenn etwas schief ging, und deshalb hatte der Mann Komplexe und Selbstzweifel. Für die Verschlechterung der Potenz reicht eine leichte Aufregung. Aus den Erfahrungen, Erektion verschwindet, intensive Erregung, und vorzeitige Ejakulation auftritt;
  2. Angst davor, vor einem Partner sexuell unerfahren zu sein. Viele Männer haben Angst, dass sie einer Frau kein Vergnügen bereiten und sie nicht zum Orgasmus bringen können;
  3. ständige Vorwürfe und Kritik von der Geliebten. Seltsamerweise, aber Männer sind sehr sensible Naturen. Und alles, was mit Sex zu tun hat, ist ihnen sehr wichtig. Sie hassen es, von seiner geliebten Frau Spott und Unzufriedenheit zu hören. Darüber hinaus kann sich ein Mensch ein Leben lang an alle unangenehmen Worte erinnern;
  4. bewusste oder unbewusste Antipathie gegenüber einer Frau. Wenn der Typ keine Sympathie für das Mädchen empfindet, wird ihm sexuelle Erregung nicht einfallen.

Diese Liste von psychischen Störungen ist bei weitem nicht vollständig. Aber alle oben genannten Fälle fallen unter das sogenannte Syndrom des ängstlichen Wartens auf sexuelles Versagen.

Diagnostische Maßnahmen von Ärzten verschrieben, Impotenz zu identifizieren

Nach dem Entwicklungsmechanismus kann die Störung vaskulogen (vaskulär), neurogen und hormonell sein.

Eine detaillierte Studie der gesammelten Daten kann eine oder mehrere Beschwerden im Zusammenhang mit der Fortpflanzungsfunktion zeigen.

Bei erektiler Dysfunktion ist es wichtig, dass der Urologe-Androloge den Patienten untersucht. Die körperliche Untersuchung wird mit dem Schwerpunkt auf der Beurteilung des endokrinen, kardiovaskulären, Harn-, Genital- und Nervensystems durchgeführt.

Ansätze zur Behandlung von Impotenz bei Männern

Der Erfolg in der Behandlung hängt von der rechtzeitigen Entdeckung der Krankheit ab, die Impotenz hervorrief.

Natürlich ist die Bewältigung der erektilen Dysfunktion eines jungen Mannes psychogener Art zweifellos leichter als beispielsweise bei schwerer Impotenz, die aus einer Operation zur Entfernung der Prostata resultiert.

Wenn der Grund für die Abnahme der Potenz in der Unsicherheit und Angst vor Intimität liegt, wird dem Patienten eine Psychotherapie verordnet.

Auch, um das Problem zu beseitigen, je nach dem Grund für das Fehlen der Erektion, bestimmte Medikamente verwendet werden, Vakuum-Therapie, Massage, Bewegungstherapie, Stoßwellentherapie.

Mit welchem ​​Arzt sollte ich mich bei Potenzproblemen in Verbindung setzen?

Es kommt ein Moment im Leben eines jeden Menschen - wenn die Erektion gemein ist und plötzlich versagt. Erektile Dysfunktion - sexuelle Impotenz, wenn Härte, Schwellung des Penis nicht ausreicht, um eine intime Handlung durchzuführen. Jeden Tag sind die Vertreter des stärkeren Geschlechts äußeren und inneren Faktoren ausgesetzt, die die sexuelle Gesundheit beeinträchtigen. Wenn ein Mann für 1-2 Monate erektile Dysfunktion hat - sollten Sie auf die Hilfe eines Spezialisten zurückgreifen.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat die Potenzprobleme durch eine wirksame Methode beseitigt. Er hat es auf sich selbst überprüft - das Ergebnis ist 100% - vollständige Beseitigung von Problemen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und entschieden, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Wer behandelt schlechte Potenz?

Die meisten Männer wissen nicht, welchen Arzt sie kontaktieren sollen, wenn sie Probleme mit der Potenz haben. Sie warten darauf, dass sexuelle Schwierigkeiten vorübergehen und alles wird besser, sie verlieren Zeit für die Genesung und die Krankheit entwickelt sich weiter und wird chronisch. Um eine Diagnose von "Impotenz" zu verhindern, ist es notwendig, die Ursache rechtzeitig zu ermitteln und qualifizierte medizinische Hilfe zu erhalten, aber nicht jeder weiß, welcher Arzt Impotenz fordert. Über die Frage, wer helfen wird und welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt, können Sie in den Referenzabteilungen des Krankenhauses nachfragen. Wenn ein Vertreter des stärkeren Geschlechts eine Verletzung mit erektiler Funktion hat, sollte der erste, an den Sie zur Rezeption gehen müssen, ein Androloge oder Urologe sein. Diese Spezialisten werden die Faktoren der Dysfunktion, das Vorhandensein von Pathologien bestimmen, verschreiben, Behandlung und, falls erforderlich, verweisen Sie an einen Sexualtherapeuten oder Psychiater.

Androloge

Der Androloge ist der erste "männliche" Spezialist, der mit Impotenz behandelt wird. Spezialisiert auf Krankheiten der sexuellen Sphäre in Vertretern einer starken Hälfte der Menschheit: diagnostiziert, überwacht und behandelt ambulante Bedingungen für Intimstörungen, Unfruchtbarkeit bei Männern, angeborene und erworbene Pathologien, Infektionen des Fortpflanzungssystems. An der Primärzulassung Androloge:

  • höre auf die Beschwerden des Patienten, sammle eine Anamnese;
  • untersuche die Haare im Gesicht, am Körper;
  • Blutdruck und Puls als Symptom der Atherosklerose kontrollieren;
  • Palpation der äußeren Geschlechtsorgane, Prostata;
  • untersucht die Größe der Intimorgane, Einhaltung anatomischer Standards;
  • wenn vorhanden, werden pathologische Veränderungen im Hodensack aufdecken;
  • ernennen eine Reihe von zusätzlichen Untersuchungen und Labortests.

Nach Erhalt der Ergebnisse der Diagnose (während der zweiten Konsultation), wird festgestellt, welche Art von Dysfunktion der Patient gehört:

  • Zur Art von Kurzzeitstörungen im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber externen oder internen Faktoren.
  • Die Regelmäßigkeit ist, dass mit der Beseitigung von endogenen und exogenen Ursachen (Behandlung von Erkrankungen des kardiovaskulären, urogenitalen, endokrinen Systems, Identifizierung von psychologischen Faktoren, die Abschaffung von Medikamenten, die die Funktion beeinträchtigen) - die Potenz wiederhergestellt wird.
  • Durch unheilbare sexuelle Dysfunktion - vollständige sexuelle Impotenz infolge irreversibler Pathologien.
  • Impotents können von Geburt an mit schweren Anomalien in der Entwicklung von intimen Organen sein.

Androloge wird Impotenz Behandlung verschreiben unter Berücksichtigung des Gesundheitszustandes des Patienten, Alter, das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen die Komponenten von Drogen.

Bei Bedarf schickt er Sie zu einem Gespräch mit einem hochspezialisierten Arzt. In Ermangelung eines Andrologen in einer medizinischen Einrichtung müssen Sie zum Urologen gehen.

Ursachen von Problemen mit der Potenz, wie loswerden

Volle, stabile Potenz ist ein Indikator für die allgemeine männliche Gesundheit. Wenn ein Mann sexuell aktiv ist, dann sind sowohl der mentale als auch der physische Zustand normal und ausgeglichen. Aber es gibt eine große Anzahl von Faktoren, die zu sexueller Dysfunktion führen. Potenzprobleme können in jedem Alter beginnen. So fallen selbst junge Leute zwischen 22 und 27 in die Risikozone. Warum passiert das? Was sind die Hauptursachen für Pathologie?

Was deutet auf Potenzprobleme hin?

Was heißt die männliche Potenz? Dieser Begriff bezieht sich auf das Verlangen, die Fähigkeit, sexuelle Handlungen auszuführen, sowie die Fähigkeit zu befruchten. Der Zustand der Potenz hängt direkt von der Libido ab. Wenn daher die Abnahme der sexuellen Aktivität ohne physiologische Gründe auftritt, ist es einfach notwendig, die Libido zu erhöhen.

Im Allgemeinen hängt die Potenz vom nervösen, endokrinen, kardiovaskulären System ab. Sehr wichtiger hormoneller Hintergrund. Die Aktivität von Männern wird mit der Normalisierung der Menge an Sexualhormon Testosteron steigen. Wenn die Hormone versagen, nimmt die Potenz ab. Bei der koordinierten Arbeit dieser Systeme klagen die Männer nicht über ihr Sexualleben.

Viele glauben, dass das einzige Problem mit Potenz Impotenz ist. Es ist nicht so. Eine große Anzahl von Faktoren und Zeichen geht der völligen Impotenz voraus. Dass sie darauf achten sollten, erektile Dysfunktion zu verhindern. Also, die wichtigsten Anzeichen für ein Problem sind:

  • Schwache Erektion;
  • Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion;
  • Vorzeitige Ejakulation;
  • Mangel an Ejakulation;
  • Kurzatmigkeit während der Intima;
  • Verminderte Libido;
  • Mangel an Orgasmus;
  • Erektionsverlust direkt beim Sex.

Psychologische Probleme mit der Potenz

Wenn eine Abnahme der Potenz mit der vollen Gesundheit aller inneren Organe und Systeme auftritt, dann liegt die Sache im psychoemotionalen Hintergrund des Mannes. Diese Pathologie ist bei Männern im jungen Alter von 35 Jahren sehr häufig. Es ist diese Zeit, die in den Aufbau einer Familie, einer Karriere fällt. Das Fehlen eines normalisierten Zeitplans wird sich zwangsläufig negativ auf die sexuelle Aktivität auswirken.

So stören häufige Stresssituationen, Konflikte die Arbeit nicht nur des nervösen, sondern auch des Fortpflanzungssystems. Und selbst der erfolgreichste Liebhaber wird im Bett Fiasko erleiden. Genauso wichtig ist es, das Regime von Arbeit und Ruhe zu beobachten. Physische, geistige Ermüdung provoziert eine Abnahme der Erektion. Daher ist es oft notwendig zu wählen - schnelles Karrierewachstum oder ein vollwertiges Sexualleben.

Es lohnt sich auch, die folgenden psychologischen Ursachen von Potenzproblemen in Betracht zu ziehen:

  • Unzufriedenheit mit dem Partner;
  • Syndrom, das auf Misserfolge wartet;
  • Selbstzweifel;
  • Versagen bei der ersten sexuellen Erfahrung;
  • Depression;
  • Angespannte familiäre Umgebung;
  • Übererregung

All diese Faktoren verursachen psychologische Impotenz. Die Psyche eines Mannes bildet einen bestimmten Block, der die Übertragung von Nervenimpulsen stoppt. So wird das Sexualorgan nicht durch Erektion auf körperliche Erregungserregung reagieren. Von Zeit zu Zeit wird sich die Situation verschärfen, der Mann wird einen anhaltenden Selbstzweifel, geringes Selbstwertgefühl bilden. Eliminieren Sie diese Blöcke werden Sexualwissenschaftler, Psychologen helfen.

Probleme mit der Kraft auf dem Hintergrund der Gesundheit

Wenn es in 35 Jahren Probleme mit der Potenz gibt, können die Gründe nicht nur psychologischer, sondern auch physiologischer Natur sein. Die häufigsten Ursachen für Impotenz sind in diesem Fall Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Tatsache ist, dass, um eine Erektion zu erreichen, ein vollständiger Blutfluss in den Beckenorganen vorhanden sein muss.

Im Verlauf der Stimulation der Erregung erhöht die Durchblutung des Penis. Kavernenkörper des Penis sind mit einer großen Menge Blut gefüllt, wodurch der Körper erigiert wird. Wenn die Leitfähigkeit der Gefäße gebrochen ist, ist es nahezu unmöglich, eine Erektion zu erreichen. Zu den häufigen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zählen solche:

  • Atherosklerose;
  • Bluthochdruck;
  • Hypotonie;
  • Erlitt einen Herzinfarkt, Schlaganfall;
  • Krampfadern;
  • Thrombose;
  • Erhöhtes Cholesterin im Blut;
  • Koronare Herzkrankheit.

Das Hauptproblem mit der Potenz bei 40 ist ein hormonelles Ungleichgewicht. Bei Männern nach etwa 30-35 Jahren nimmt die Produktion des Sexualhormons Testosteron allmählich ab. Bereits in den Jahren 40-45 fällt die Zahl auf den niedrigsten möglichen Wert. Daher klagen Männer mittleren Alters über eine Abnahme der sexuellen Aktivität. Dies ist ein natürlicher Prozess und kann nicht vermieden werden. Aber der Arzt kann spezielle Medikamente aufheben, die das Gleichgewicht zu den Hormonen zurückführen, was die Erektion normalisiert.

Wenn eine Frau Probleme mit der Potenz bei ihrem Mann bemerkt, beginnt möglicherweise die Entwicklung von neurologischen Erkrankungen - Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit. Verletzungen des Kopfes oder des Gehirns haben zwangsläufig Auswirkungen auf die männlichen sexuellen Fähigkeiten. Auch das männliche Potenzproblem kann im Hintergrund auftreten:

  • Diabetes;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Prostatitis;
  • Rückenverletzungen, Rückenmark;
  • Fettleibigkeit;
  • Prostataadenom;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Akzeptanz einiger Drogen.

Wie man die Potenz verbessert

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion wird für jeden Mann individuell ausgewählt. Schließlich hängt alles von den Ursachen der Pathologie ab. Daher unbedingt einen Arzt aufsuchen. So kann die Abnahme der Potenz vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen, sexuell übertragbaren Krankheiten, mit Antibiotika, entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Auch ist es wichtig, den Blutdruck zu normalisieren, gesunden Schlaf zurückzugeben.

Um Hormone wiederherzustellen, müssen Hormone eingenommen werden. Solche Medikamente werden nach einem streng vorgeschriebenen Schema des Arztes eingenommen. Für ein schnelles, sofortiges Ergebnis kann ein Spezialist selektive Inhibitoren verschreiben. Solche Medikamente können unabhängig voneinander zu Hause eingenommen werden. Innerhalb von 15-30 Minuten nach Einnahme der Pille tritt eine Erektion auf. Solche sind sehr beliebt:

Hochwirksame Psychotherapie bei der Behandlung von Potenz. Also, der Arzt schafft es, das Selbstwertgefühl des Mannes zu erhöhen, Vertrauen in ihn zu entwickeln. Allmählich wird das Sexualleben vollständig angepasst. Um Vertrauen zu geben, kann der Typ spezielle neue Cremes für Potenz verwenden. Sie bestehen nur aus natürlichen Substanzen, die den Blutfluss anregen. Eine spezielle Creme 5-10 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr auftragen. Eine Erektion dauert lange an, der Orgasmus nimmt zu und der Ejakulationsprozess ist abgeschlossen, schmerzfrei. Ein Mann wird nicht mehr schüchtern sein, was bedeutet, dass er selbstbewusst ist.

Traditionelle Methoden der Therapie

Um einem jungen Mann, einem Sexualpartner, zu helfen, können Sie das Problem mit der traditionellen Medizin überwinden. Es gibt viele Kräuter, Pflanzen, die seit langem verwendet wurden, um männliche Macht zu bewahren. Sie können diese Medikamente selbst zu Hause zubereiten. Aber die meisten Kräuter und Kräutertees werden in jeder Apotheke verkauft.

Vor allem, um die Potenz zu erhöhen, ist es üblich, Alkohol Tinktur aus Ginsengwurzel zu nehmen. Dieses Mittel wird sowohl von Populisten als auch Vertretern der traditionellen Medizin verschrieben. Ein junger Mann sollte dreimal täglich (vor den Mahlzeiten) 20-25 Tropfen der Infusion einnehmen. Tropfen können vor Gebrauch mit 2 Esslöffeln Wasser verdünnt werden. Der Behandlungsverlauf dauert nur einen Monat. Während dieser Zeit erhöht der Ehemann nicht nur die Potenz, sondern auch der Schlaf normalisiert sich und die Stressresistenz erhöht sich.

Außerdem können Sie die folgende Kräuterkollektion vorbereiten:

Alle Kräuter werden in gleichen Mengen genommen. Es ist erforderlich, 2 Esslöffel der Sammlung zu nehmen, gießen Sie 400 Gramm kochendes Wasser. Das Getränk wird eine halbe Stunde lang infundiert, gefiltert und den ganzen Tag über konsumiert. Regelmäßiger Gebrauch von Kräutertee stärkt die männliche Kraft. Eine solche Lösung wird absolut sicher für den allgemeinen Zustand des Körpers des Partners sein.

Vorbeugung von Potenzproblemen

Um die Entwicklung der erektilen Dysfunktion zu verhindern, müssen einige Empfehlungen befolgt werden. Daher müssen folgende Regeln eingehalten werden:

  1. Beseitigung von Stress. Ein Mann sollte widersprüchliche, stressige Situationen auf jede mögliche Weise vermeiden. Dies wird helfen, Entspannung, Entspannung zu üben. So können Sie Yoga üben, finden Sie Ihr Hobby, Ihr Hobby. Negative Emotionen müssen einen Ausweg finden. Nur dann wird der Mann seine Nützlichkeit behalten.
  2. Volle Ruhe. Die Hauptbedingung für die Erhaltung der Potenz ist ein voller achtstündiger Schlaf. Es ist während des Schlafes, dass die Wiederherstellung der Arbeit aller Systeme auftritt, verbesserte Testosteron-Synthese. Es ist auch nützlich, die Situation regelmäßig zu ändern: Gehen Sie zum Meer, in die Berge, aus der Stadt, in das Land.
  3. Diät. Die Qualität der Nahrung hängt von der Gesundheit der Männer ab. Also, ein junger Mensch muss in das Tagesmenü folgende Produkte aufnehmen: fermentierte Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst, Nüsse, Meeresfrüchte, Honig, diätetisches Fleisch, Hühner- und Wachteleier, Knoblauch, Grüns.
  4. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Unter strengem Verbot sind Rauchen, Alkoholmissbrauch, fettige Lebensmittel.
  5. Sportliche Aktivitäten. Um die Synthese von Testosteron zu normalisieren, das Gehirn nach einem harten Arbeitstag zu entlasten, müssen Sie jede Art von Sport treiben. Selbst tägliches Joggen an der frischen Luft erhöht den Blutfluss, normalisiert den Schlaf und bringt sexuelle Aktivität zurück.
  6. Regelmäßigkeit des Sexuallebens. Natürlich ist die wichtigste Vorbeugung von Impotenz ein stabiles Sexualleben. Sex sollte nicht zu häufig, aber nicht selten sein. Eine längere Abstinenz von der Intima führt zu einer Atrophie der Genitalmuskulatur. Um ihren Ton wiederherzustellen, braucht es etwas Zeit. Aber übermäßig aktives Sexualleben erlaubt dem Körper nicht, sich auszuruhen. Unter solchen Umständen wird er versagen. Wenn es keinen regelmäßigen Partner gibt, sollte jedes Geschlecht geschützt werden.