logo

Nierensteine ​​Doktor

Wenn Probleme mit den Nieren und dem Wasserlassen auftreten, Steine ​​gebildet werden, ist der Patient verloren - welcher Arzt sollte konsultiert werden. Schließlich hängt die Genesung vom richtigen Spezialisten und von der rechtzeitigen Behandlungsbeginn ab. Die Hauptärzte, die helfen, mit dem Problem fertig zu werden, sind ein Nephrologe und ein Urologe. Ein Therapeut, ein Ernährungsberater und andere Spezialisten sollten jedoch auch die Gesundheit des Patienten überwachen.

Wann bei ICD gehen Sie zum Arzt zur Behandlung?

Die häufigste Nierenerkrankung ist die Urolithiasis (ICD). Die Krankheit ist durch das Auftreten von Formationen in Form von Steinen in allen Teilen des Harnsystems gekennzeichnet. Ein Nierenspezialist behandelt nicht nur akute, sondern auch chronische Manifestationen. Wenn der Patient beim Arzt registriert ist, können geplante Besuche nicht vernachlässigt werden. Dies kann zu Komplikationen führen. Der Grund für die anfängliche Behandlung des Arztes wird das Vorhandensein solcher Zeichen:

  • Schmerzen im Unterbauch, bis in die Leistengegend, Genitalien, innere Oberschenkel;
  • Verletzung des Wasserlassens - Verzögerung oder häufig;
  • Blut im Urin;
  • Schmerzen beim Gehen, körperliche Anstrengung;
  • Fieber, Übelkeit oder Erbrechen bei schmerzhaften Attacken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer befasst sich mit Problemen im Zusammenhang mit Urolithiasis?

Urologe und Nephrologe

Vor dem Arztbesuch sollten klar formulierte Beschwerden formuliert sein: Es hilft, Verwirrung bei der Formulierung der richtigen Diagnose zu vermeiden und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Die wichtigsten Spezialisten für Nierenerkrankungen sind ein Urologe und ein Nephrologe. Der Urologe hat jedoch eine breitere Palette von Aktivitäten. Neben Nierensteinen befasst er sich mit allen Erkrankungen des Harnsystems sowie mit sexueller Dysfunktion. In den Kräften des Urologen und der chirurgischen Behandlung. Der Nephrologe beschäftigt sich nur mit Nierenleiden, beobachtet den Patienten ambulant, führt keine Operation durch und behandelt keine Geschlechtskrankheiten. Mit welchen Beschwerden an Profilärzte zu richten ist, wird in der Tabelle gezeigt.

Welcher Arzt behandelt Nierensteine?

Wie man Nierensteine ​​behandelt: medizinische und Volksmethoden

Ungefähr drei Prozent der Einwohner unseres Planeten leiden an Urolithiasis. Aber trotz des Ausmaßes der Krankheit unterschätzen die Menschen aus irgendeinem Grund ihre Gefahr. In der Regel beginnt die Behandlung von Nierensteinen, wenn eine Person bereits Schmerzen oder eine Komplikation der Krankheit erfährt. Meist ist es Pyelonephritis oder eine Entzündung des Nierenbeckens. Und in sehr fortgeschrittenen Fällen - eitrige Verschmelzung der Niere und Blutinfektion. Wenn diese Krankheit für eine lange Zeit nicht behandelt wird, ist die Entwicklung von Nierenversagen möglich. Je früher also die Behandlung von Nierensteinen beginnt, desto besser für den Patienten.

Diät-Behandlung

Egal welche Behandlungsmethode der Patient wählt, der Arzt verschreibt ihm auf jeden Fall eine spezielle Diät. Es wird abhängig von der Herkunft der Formationen durch chemische Zusammensetzung zugeordnet. Wenn der Körper anfällig für die Bildung von Uratsteinen ist, sind Fischprodukte und Konserven, Nebenprodukte, Fleischbrühen, Gewürze, Sellerie, Sauerampfer, Spinat sowie Gurken und geräuchertes Fleisch und einige andere Produkte, die reich an Purinen sind, auf der Speisekarte nicht enthalten. Wenn Sie etwa drei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, werden Sie schnell Urin im Urin los. Und der Fokus sollte auf Milchprodukten, Früchten, Kräutern, Getreide und Pilzen liegen.

Wenn eine Person einen Oxalatstein in der Niere bildet, sollte sie mit Oxalsäure getränkte Produkte von seinem Schreibtisch entfernen. Dies sind in der Regel fettes Fleisch, Innereien, Fisch und Fleischbrühen, geräucherte und gesalzene Speisen. Gemüse und Früchte werden nicht empfohlen, Rettich, Pflaumen, Linsen, Salat, Bratkartoffeln zu verwenden. Keine Notwendigkeit, Tee und Kaffee, Brot Kwas und Tomatensaft zu missbrauchen. Und erlaubt: gekochte Kartoffeln, Brot, gekochter Fisch, Gemüsesuppe, Pfirsich, Aprikose, Melone, Birne, Apfel, Kohl, Kornelkirsche.

Phosphatsteine ​​in den Nieren können ebenfalls im Körper gebildet werden und ihre Diätbehandlung zielt darauf ab, Produkte aus Milch, Eigelb, den meisten Gemüsen und Früchten zu eliminieren. Sie können keinen Alkohol, Fischbrühe, starken Tee und Kaffee trinken. Es ist erlaubt, Butter, Süßigkeiten, Fleisch und Fisch, Schmalz und Geflügel, Pilze und pflanzliche Fette zu essen. Und in kleinen Mengen dürfen Rosenkohl, Kürbis, Äpfel, Pflaumen, Preiselbeeren und Nüsse gegessen werden.

Wenn ein Mensch Kalziumbildungen hat, dann sollte er Milchprodukte, Käse, Eier vergessen. Heute ist die Behandlung von Nierensteinen vor allem von zwei Arten: konservativ, das heißt, die Verwendung von Drogen und chirurgischen.

Chirurgische Behandlung

Wenn eine Person einen großen Steinkörper oder einen beeinträchtigten Urin hat, wird eine offene Operation durchgeführt. Manchmal in schweren Fällen müssen Sie eine Niere oder einen Teil davon entfernen. Die Anzahl solcher Operationen ist glücklicherweise in den letzten Jahren um 4% zurückgegangen. Weil eine Alternative zu dieser Methode erschienen ist - endoskopische Operationen, die eine weniger traumatische Entfernung von Läsionen ermöglichen.

Steinformationen sind bei Kindern viel seltener als bei Erwachsenen, aber immer noch gibt es Fälle von Urolithiasis bei Säuglingen. Die Behandlung ist in diesem Fall grundlegend anders als für Erwachsene vorgeschrieben. Alle Manipulationen finden unter der klaren Anleitung und Überwachung erfahrener Fachleute statt.

In der modernen Medizin erfolgt die Behandlung von Nierensteinen meist mit endoskopischer und distaler Lithotripsie. Dank dieser Methoden erfolgt Steinzerkleinerung durch Ultraschallwellen. In der Fernlithotripsie wirkt Ultraschall über die Haut auf den Fremdkörper ein und bei der endoskopischen Chirurgie wird ein spezieller Sensor in die Harnwege eingeführt. Beide dieser Methoden sind gut, weil die Erholungsphase nach ihnen im Vergleich zu einer offenen Operation kurz ist, und ein weiteres Plus ist, dass sie bei Patienten mit Begleiterkrankungen wie Herzproblemen, Schlaganfällen durchgeführt werden können.

Siehe auch das Video, wie die Nieren heute mit einem Laser behandelt werden:

Medikamentöse Behandlung

Natürlich ist es besser, die Krankheit mit vorbeugenden Maßnahmen zu verhindern als Nierensteine ​​zu behandeln. Wenn es aber dazu kommt, dass eine Person eine Ausbildung hat, kann der Arzt eine konservative Therapie verschreiben. Zunächst werden Tabletten Patienten mit Nierenkolik verschrieben. Und auch um den Stein aufzulösen und den Stoffwechsel zu normalisieren.

Bei der Nierenkolik wird ein akuter Schmerzanfall durch Schmerzmittel gelindert. Die Wiederherstellung des Urinabflusses erfolgt mit Hilfe von Spasmolytika, es kann Atropinsulfat, Papaverinhydrochlorid und andere sein. Es gibt Medikamente, die die Niere auflösen können. Nur uratny Kieselsteine ​​können aufgelöst werden. In der Regel verschreiben Harnsäure-Mischungen, die das alkalische Gleichgewicht des Urins erhöhen. Und für die Verhinderung der Verwendung von Allopurinol.

Vielleicht Behandlung mit Nierensteinen zu Hause und mit der Entwicklung von Pyelonephritis. Es enthält entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente. Am häufigsten werden Cefuroxim, Neomycin und Ciprofloxacin verschrieben. Nachdem die Steinkörper herauskommen, kann der Doktor Sanatorium-Erholungsortwiederaufnahme durch Mineralwasser empfehlen.

Wenn es keine Komplikationen gibt, werden Heilpflanzen und auf ihnen basierende Präparate bei der Urolithiasis verwendet. Es kann sein, Preiselbeere, Krapp Farbstoff, Klette, Johanniskraut, süße Flagge, Petersilie, die die Behandlung von Nierensteinen mit Phosphaten wirksam machen. Aber wenn urata bereitet Aufgüsse von Birkenblättern, Dill Samen, Erdbeeren, Petersilie Samen, Preiselbeeren und Schachtelhalm. Wenn Oxalat Infusionen von Knöterich, Dill, Pfefferminz, Mais Seide, Erdbeeren trinken. Sie können Brühen selbst kochen, und Sie können fertige Medikamente in einer Apotheke kaufen.

Behandlung unter der Aufsicht eines Arztes

Wenn Sie nicht wissen, welchen Arzt Sie zur Behandlung von Nierensteinen benötigen, gehen Sie zum Bezirkstherapeuten. Dies sollte getan werden, sobald Sie die folgenden Symptome haben:

  1. Ständiger Schmerz in den Seiten des Rückens und in der Lendengegend. Es kann mit Bewegung, Sport oder einfach von einer Änderung der Körperposition zunehmen. Sie können sogar spüren, dass sich die Kieselsteine ​​bei akuten Schmerzen in Richtung Ausgang bewegen.
  2. Schmerzen und häufiges Wasserlassen. Der Urinfluss kann abrupt stoppen, das Entleerungsgefühl jedoch nicht. Das Wasserlassen wird fortgesetzt, wenn Sie die Position des Körpers ändern.
  3. Blut im Urin nach Schmerz- und Bewegungsattacken.
  4. Hoher Blutdruck.
  5. Erhöhte Körpertemperatur bis zu 40 Grad.
  6. Ödeme.

Übrigens kann der Stein sein ganzes Leben lang in der Niere einer Person sein und sich nicht fühlen, aber wenn seine Bewegung begann, dann weiß die Person nicht, was sie tun soll, wenn sie in Schmerzen ausgeht. Aber zuerst müssen Sie einen Spezialisten kontaktieren. Er wird einen kompletten Blutbild- und Urintest verschreiben. Nach seinem Ergebnis wird er sehen, welche Art von Zusammensetzung in fremden Körpern weiterhin entscheiden wird, auf welche Weise sie extrahiert werden. In der Regel erhält der Patient eine Urographie - das ist eine Röntgenaufnahme der Niere, in die ein Kontrastmittel injiziert wird. Es kann dem Patienten intravenös und mit Hilfe eines Tropfers verabreicht werden, das Bild ist viel klarer als bei einer konventionellen Röntgenaufnahme ohne zusätzliche Substanzen. Die einzige Sache ist, das Risiko einer Allergie zu beseitigen, der Arzt führt zunächst eine kleine Lösung subkutan in den Unterarm ein und beobachtet.

Nachdem Sie alle Ursachen der Krankheit identifiziert haben, wird Ihnen der Arzt einige Lektionen in der Behandlung von Urolithiasis beibringen, damit Sie ohne Angst eine Behandlung nach Hause nehmen können, dies sind Medikamente, Rezepte für Infusionen, eine Reihe von körperlichen Übungen. Nach allen Empfehlungen des Arztes ist es möglich, Nierensteine ​​erfolgreich zu behandeln und, am wichtigsten, das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Nierensteine ​​Doktor

Wenn Probleme mit den Nieren und dem Wasserlassen auftreten, Steine ​​gebildet werden, ist der Patient verloren - welcher Arzt sollte konsultiert werden. Schließlich hängt die Genesung vom richtigen Spezialisten und von der rechtzeitigen Behandlungsbeginn ab. Die Hauptärzte, die helfen, mit dem Problem fertig zu werden, sind ein Nephrologe und ein Urologe. Ein Therapeut, ein Ernährungsberater und andere Spezialisten sollten jedoch auch die Gesundheit des Patienten überwachen.

Wenn Urolithiasis vermutet wird, müssen Sie möglicherweise mehrere Fachärzte besuchen.

Wann bei ICD gehen Sie zum Arzt zur Behandlung?

Die häufigste Nierenerkrankung ist die Urolithiasis (ICD). Die Krankheit ist durch das Auftreten von Formationen in Form von Steinen in allen Teilen des Harnsystems gekennzeichnet. Ein Nierenspezialist behandelt nicht nur akute, sondern auch chronische Manifestationen. Wenn der Patient beim Arzt registriert ist, können geplante Besuche nicht vernachlässigt werden. Dies kann zu Komplikationen führen. Der Grund für die anfängliche Behandlung des Arztes wird das Vorhandensein solcher Zeichen:

  • Schmerzen im Unterbauch, bis in die Leistengegend, Genitalien, innere Oberschenkel;
  • Verletzung des Wasserlassens - Verzögerung oder häufig;
  • Blut im Urin;
  • Schmerzen beim Gehen, körperliche Anstrengung;
  • Fieber, Übelkeit oder Erbrechen bei schmerzhaften Attacken.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wer befasst sich mit Problemen im Zusammenhang mit Urolithiasis?

Urologe und Nephrologe

Vor dem Arztbesuch sollten klar formulierte Beschwerden formuliert sein: Es hilft, Verwirrung bei der Formulierung der richtigen Diagnose zu vermeiden und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Urologe und Nephrologe für Urolithiasis - spezialisierte Heiler.

Die wichtigsten Spezialisten für Nierenerkrankungen sind ein Urologe und ein Nephrologe. Der Urologe hat jedoch eine breitere Palette von Aktivitäten. Neben Nierensteinen befasst er sich mit allen Erkrankungen des Harnsystems sowie mit sexueller Dysfunktion. In den Kräften des Urologen und der chirurgischen Behandlung. Der Nephrologe beschäftigt sich nur mit Nierenleiden, beobachtet den Patienten ambulant, führt keine Operation durch und behandelt keine Geschlechtskrankheiten. Mit welchen Beschwerden an Profilärzte zu richten ist, wird in der Tabelle gezeigt.

Hausarzt

Wenn Schmerzen im Bereich der Nieren zum ersten Mal gestört sind und eine Diagnose nicht gestellt wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies ist ein Arzt mit breiter Spezialisierung. Er hört auf Beschwerden und führt eine erste Inspektion durch, gibt den Tests Anweisungen. Nach ihren Ergebnissen verschreiben Behandlung oder sendet für die Untersuchung zu Ärzten der engen Spezialisierung. Wenn die Krankheit akut ist, der Schmerz unerträglich ist, dann können Sie den Therapeuten nicht besuchen und sofort zur Rezeption zu einem Spezialisten gehen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ernährungsberater

Bei Nierensteinen ist ein Besuch bei einem Ernährungsberater erforderlich. Schließlich ist es bei dieser Krankheit notwendig, richtig zu essen und dem Trinkregime zu folgen. Finden Sie dieses Essen wird diesem Arzt helfen. Ziele der Diät:

  • Verringerung des Risikos der Steinbildung durch die Eindämmung der Bildung von mineralischen und organischen Salzen;
  • Entfernung von Entzündungen und Vorbeugung von Exazerbation der Infektion;
  • Erleichterung der Belastung der Nieren;
  • Sicherstellung der Entgiftung des Körpers bei der Anwendung von Diuretika.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Venerologe oder Oncurgeon

Diese Ärzte sollten konsultiert werden, wenn zusätzlich zu den Symptomen der Urolithiasis andere Warnzeichen erscheinen. Es ist notwendig für einen Venerologen, wenn mit Blut gemischte eitrige Ausscheidungen auftreten. Dies kann Trichomoniasis oder Gonorrhöe Urethritis, sexuell übertragbare Krankheiten sein. Ein Oncourgeon sollte aufgesucht werden, wenn neben Steinen auch Neoplasien aufgetreten sind, die Niere vergrößert und tastbar ist.

Symptome und Behandlung für Nierensteine

Es ist bekannt, dass die häufigste Erkrankung der Harnwege Urolithiasis ist, gekennzeichnet durch die Bildung von Steinen in den Nieren. Dieses Problem ist besonders akut für Menschen, die ein erwachsenes Alter erreicht haben. Symptome und Behandlung von Nierensteinen hängen von der Größe der Steine, ihrer Form bzw. der Schwere der Erkrankung ab.

Der Hauptgrund für die Ablagerung von Steinen ist eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels sowie die chemische Zusammensetzung des Blutes. Es gibt bestimmte Faktoren, die für diese Art von Krankheit prädisponieren. Dazu gehören chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Organe des Urogenitalsystems, Funktionsstörungen der Nebenschilddrüsen, Knochenerkrankungen, Verletzungen, Verletzungen und erbliche Veranlagung. Urolithiasis kann eine übermäßige Verliebtheit mit würzigen, sauren, salzigen Speisen verursachen, die einen erhöhten Säuregehalt des Urins verursachen, indem hartes Wasser mit übermäßigen Mengen an schädlichen Salzen getrunken wird. Auch die Entwicklung dieser Krankheit wird durch längere Austrocknung des Körpers aufgrund von früheren Infektionskrankheiten, Vitamin-D-Mangel gefördert.

Das erste Symptom für das Vorhandensein von Nierensteinen ist das plötzliche Auftreten von akuten Schmerzen in der lateralen Bauch- und Lendengegend. Der Schmerz ist sehr stark, manchmal einfach unerträglich. Oft breitet sich der Schmerz auf die Hüften, Leisten und Genitalien aus. Oft, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, wiederholtes Wasserlassen. In diesem Fall verschreiben Fachärzte den Patienten ausreichend starke Schmerzmittel, manchmal sogar narkotische.

Die Ursache eines solchen Leidens ist die Bewegung des Steins aus der Niere, die zu jeder Zeit ihre "Reise" stoppen kann und in jedem Teil des Ureters verweilt. Die oben genannten Angriffe werden durch übermäßigen körperlichen Stress, rüttelnde Fahrten provoziert. Normalerweise wird ein alptraumhafter scharfer Schmerz durch kleine Steine ​​verursacht. Bei erträglichem, dumpfem Schmerz kann man sicher sein, dass ein korallenförmiger (großer) Stein dem Urin im Wege steht.

Typischerweise kommen einige der Steine ​​selbst mit Urin aus. Die Beimischung von Blut in den Urin weist auf eine Schädigung der Schleimhaut der Harnwege hin, wenn sich Steine ​​mit unebener Oberfläche entlang bewegen. Die glatten Steine ​​verletzen die Harnausscheidungsbahnen viel weniger. Wenn Sie Schmerzen in der Leistengegend spüren, befindet sich der Stein im Nierenbecken. Schmerzen in den Genitalien sprechen von seiner Anwesenheit im unteren Teil des Ureters.

In Anbetracht der Symptome und Behandlung von Nierensteinen, sollte beachtet werden, dass manchmal Menschen leiden an Urolithiasis haben eine Begleiterkrankung, Pyelonephritis. In diesem Fall kann Urin Eiter ausgeschieden werden. Wenn eine Infektion in die Nieren gelangt, kann sich bei Vorhandensein von Steinen eine Hydronephrose (Ausdehnung des Nierenbeckens mit Gewebeatrophie) und dadurch ein chronisches Nierenversagen bilden. Die Folgen von Urolithiasis können sehr ernst sein, so dass die Krankheit behandelt werden muss.

In der Periode eines Angriffs, wenn eine Person von unerträglichen Schmerzen leidet, wird es empfohlen, ein paar Baralgin, Maksigan, Trigan, Forthral Tabletten zu nehmen, die analgetische und krampflösende Eigenschaften haben. Wenn der Schmerz nicht abgenommen hat, ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen, dessen Ärzte ein stärkeres Schmerzmittel injizieren. Medikamentöse Therapie und Diät - die Grundlage der weiteren Behandlung, aber manchmal ohne chirurgischen Eingriff ist unverzichtbar.

In solchen Fällen ist die Operation geplant, um Nierensteine ​​zu brechen - Lithotripsie. Das Verfahren ist unangenehm, aber durchaus erträglich. Ärzte-Urologen verwenden auch Litholyse - die Auflösung von Nierensteinen. Dies ist eine moderne Methode zur Behandlung von Urolithiasis, die eine schnellere Rehabilitation des Patienten ermöglicht.

Anhand einer Ultraschalluntersuchung, die das Vorhandensein von Nierensteinen zeigte, hilft Ihnen der Urologe bei der Wahl der richtigen Ernährung und verordnet die notwendigen Medikamente. Da Urolithiasis eine chronische Krankheit ist, ist es wahrscheinlich, dass sich neue Steine ​​bilden. Die Hauptsache - um das Wiederauftreten von Steinen zu verhindern. Vernachlässigen Sie daher nicht den Rat eines Facharztes. Sonst wird sich schrecklicher Schmerz wieder einstellen. Gesundheit!

Nierensteine ​​- Symptome, Diät und Behandlung

Das Vorhandensein von Nierensteinen bei Frauen und Männern wird in der Medizin als Urolithiasis bezeichnet oder als "Urolithiasis" bezeichnet. Steine ​​können sich nicht nur in den Nieren, sondern auch in anderen Organen des Harnsystems eines Erwachsenen bilden.

Die in den Nieren gebildeten Steine ​​haben das Aussehen einer festen, kristallartigen Masse, die aus Salzen besteht, die in geringen Mengen menschlichen Urin bilden.

Sie können in Form und Größe variieren. Steine ​​sind in Form von kleinen Körnern, die schmerzlos in den Urin gehen, oder große Bildung von komplexer Form, bis zu 5 cm.

Gründe für die Ausbildung

Warum bilden sich Nierensteine ​​und was ist das? Es gibt keine absoluten Gründe, warum sich Nierensteine ​​bilden können. Aber Ärzte können genau sagen, welche Faktoren eine ähnliche Pathologie hervorrufen können:

  • die Verwendung von hartem Wasser, das mit Salzen gesättigt ist;
  • genetische Veranlagung;
  • Unterbrechung der Arbeit der Nebenschilddrüsen;
  • häufiger Verzehr von Lebensmitteln, die den Säuregehalt des Urins erhöhen können (sauer, würzig, salzig, scharf);
  • Mangel an ultravioletten Strahlen;
  • Vitaminmangel, besonders Gruppe D;
  • geographischer Faktor (Einwohner von heißen Ländern bilden den Hauptteil der Risikogruppe);
  • Verletzungen und Erkrankungen des Skelettsystems (die Ursachen von Nierensteinen sind Osteoporose und Osteomyelitis);
  • verlängerte Dehydratation aufgrund von Vergiftungen oder früheren Infektionskrankheiten;
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und verschiedener Organe des Urogenitalsystems (die Ursachen von Nierensteinen können hier Gastritis, Ulcus pepticum, Colitis, Adenom, Pyelonephritis, Zystitis usw. sein).

Nierensteine ​​haben unterschiedliche Größen, bilden sich an jedem Teil des Urogenitalsystems und haben je nach Ursache ihrer Entstehung eine andere Zusammensetzung.

Unterteilen Sie den Kalkül in:

  1. Phosphat - besteht aus Salzen der Phosphorsäure. Bei Harnwegsinfektionen auftreten, wachsen recht schnell mit alkalischem Urin;
  2. Cholesterin - sind aufgrund des hohen Gehalts an Cholesterin selten anzutreffen;
  3. Oxalat - werden aus Calciumoxalsäure mit alkalischem oder saurem Urin gebildet;
  4. Harnsäure sind Salze der Harnsäure. Sie sind eine der häufigsten Arten;
  5. Cystin - zusammengesetzt aus Cystinaminosäureverbindungen.

Das Wissen über die Zusammensetzung des Steines gibt dem Arzt die Möglichkeit, einen Behandlungsverlauf kompetent durchzuführen, und der Patient - um die Bedeutung seiner Empfehlungen, ihre Ernsthaftigkeit und Wichtigkeit zu verstehen.

Calciumoxalische Steine

Schwarz oder dunkelgrau, wenn Sie sich im Körper bewegen, verursachen starke Schmerzen aufgrund der Oberfläche mit scharfen Spitzen. Die Schleimhaut ist geschädigt und es kommt zu Blut im Urin. In der Regel müssen sie durch eine Operation entfernt werden. Andere Behandlungen können nur Oxalsäure loswerden.

Eine häufige Ursache für Bildung ist eine übermäßige Aufnahme von Oxalsäure mit Lebensmitteln. Regelmäßige Verwendung von großen Mengen von Säften, Karotten, Rüben, Vitamin C verursacht deren Bildung und Wachstum.

Symptome von Nierensteinen

In Gegenwart von Nierensteinen sind die charakteristischen Symptome auf urodynamische Störungen, Veränderungen der Nierenfunktion und das Auftreten eines entzündlichen Prozesses im Harntrakt zurückzuführen.

Urolithiasis tritt bei Männern und Frauen auf. Trotz der Tatsache, dass die Vertreter des stärkeren Geschlechts am häufigsten in Nierensteinen auftreten, sind die Symptome der Krankheit bei Frauen schwerer und schwerer. Wie Experten sagen, liegt dies vor allem an den strukturellen Merkmalen des weiblichen Körpers. Bis der Stein beginnt, sich von seinem Platz zu bewegen, spürt die Person keine Anzeichen von Nierensteinen. Wenn jedoch die Bewegung des Steines begann, sind die Symptome so hell, dass die Person unter starken Schmerzen leidet.

Die wichtigsten Symptome der Anwesenheit von Urolithiasis sind:

  • scharfe oder stechende Schmerzen im unteren Rücken oder in der Seite, Schmerzen im Nierenbereich (Nierenkolik);
  • Bestrahlungsschmerz in der Niere, bis zu benachbarten Organen;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • gestörtes Wasserlassen (verzögert oder häufig);
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Sand- oder Kiesentladung
  • Fieber;
  • kalter Schweiß;
  • Blähungen;
  • Druckerhöhung.

Das Hauptsymptom der Urolithiasis ist die Nierenkolik. Es tritt bei Obstruktion des Harnleiters mit einem Stein auf und ist durch plötzliche Krämpfe gekennzeichnet. Der Schmerz wird durch erhöhte Peristaltik und Krampf der Harnwege verursacht. Der Schmerz ist so stark, dass ein kranker Mensch keine bequeme Position finden kann, von Ecke zu Ecke geht.

Das Schmerzsyndrom kann sich mit unterschiedlicher Häufigkeit entwickeln: von einigen Malen im Monat bis zu einem Mal in einigen Jahren. Gewöhnlich dauert die Kolik etwa 1-2 Stunden, aber manchmal kann es bis zu einem Tag oder mehr mit kurzen Pausen dauern. Oft werden nach dem Absetzen des Schmerzes sogenannter Sand oder kleine Steine ​​mit dem Urin ausgeschieden.

Blut im Urin mit Nierensteinen

Das Fortschreiten des Steines verursacht Schäden an den Wänden der Harnwege, was mit dem Auftreten eines solchen Symptoms wie Blut im Urin einhergeht. Manchmal ist es für das bloße Auge sichtbar, dieses Symptom wird als Hämaturie bezeichnet.

In anderen Fällen wird Blut im Urin nur durch mikroskopische Untersuchung nachgewiesen, dies nennt man Mikrohämaturie. In 85% der Fälle von Steinen im Urin erscheint Blut. Das Fehlen dieses Symptoms schließt jedoch das Vorhandensein von Zahnstein nicht aus.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Nierensteine ​​bei Frauen oder Männern zu behandeln, müssen Sie richtig diagnostizieren. Moderne Diagnosemethoden helfen uns dabei:

  • Ultraschalluntersuchung des erkrankten Organs;
  • Labortests von Urin und Blut;
  • Urographie (Überprüfung und / oder Ausscheidung).

Als zusätzliche Umfrage vorgeschrieben:

  • Computertomographie Multispiral-Typ - Mit dieser Methode können Sie die Größe und den Typ bestimmen;
  • Nephroszintigraphie - das Niveau der Nierenfunktionsstörung wird gefunden;
  • Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika - es stellt sich heraus, das Niveau der Entwicklung des entzündlichen Prozesses.

Natürlich wird der Patient untersucht und befragt - Sie müssen die möglichen Ursachen herausfinden, die vor der Bildung von Nierensteinen zu einer Stoffwechselstörung führten. Solch eine Diagnose ist grundlegend - auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse können wir eine Behandlung abschließen und verschreiben.

Behandlung von Nierensteinen

"Ich hatte Nierensteine. Was tun? "- diese Frage wird von vielen Menschen gestellt, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind. Der Ausweg in dieser Situation ist, Steine ​​loszuwerden. Dies kann chirurgisch oder konservativ erfolgen, im letzteren Fall werden pillenbrechende Steine ​​verschrieben. Sie können zu Hause eingenommen werden.

Was die Wahrscheinlichkeit der Selbstentladung eines Steins anbelangt, hängt alles von seiner Größe und Form, den individuellen Eigenschaften der Struktur des Harnsystems eines Menschen ab.

Konkremente bis zu 5 mm Größe verlassen die Harnwege unabhängig in 67-80% der Fälle, mit einer Größe von 5 bis 10 mm, diese Zahl ist nur 20-47%.

Häufig machen Anomalien in der Struktur des Harnsystems des Patienten, beispielsweise eine Verengung des Ureters, es unmöglich, dass ein kleiner Stein sich selbstständig trennt. Konkremente mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm erfordern einen medizinischen Eingriff.

Der Komplex der konservativen therapeutischen Maßnahmen umfasst:

  • Diät-Therapie;
  • Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushaltes;
  • therapeutische Übung;
  • antibakterielle Therapie;
  • Kräutermedizin;
  • Physiotherapie;
  • Balneologische und Kurbehandlung.

Bei allen Formen der Nephrolithiasis werden entzündungshemmende, harntreibende, ausstoßende, analgetische und krampflösende Arzneimittel verwendet. Antibakterielle Therapie wird ebenfalls durchgeführt, Thrombozytenaggregationshemmer, Angioprotektoren und pflanzliche Präparate werden empfohlen. Die Behandlung erfolgt in Kursen unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Auch ist Diät eine der Hauptkomponenten der konservativen Behandlung. Aufgrund der Zusammensetzung der Steine ​​und der Eigenschaften ihrer Struktur wird festgelegt, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Vorbereitungen für die Auflösung von Nierensteinen

Zur Bekämpfung von Nierensteinen werden eine Reihe von Medikamenten verwendet, von denen die meisten auf Kräutern basieren, die das Wachstum verlangsamen, Nierensteine ​​auflösen oder entfernen.

  1. Canephron H - pflanzliche Zubereitung von komplexen Maßnahmen. Es wird mit Urat und Kalziumoxalatsteinen verwendet.
  2. Cystone ist eine komplexe Kräuterzubereitung. Es wird für alle Arten von Steinen verwendet.
  3. Blemarin, Uralit U - Präparate zum Auflösen von Steinen und Alkalisieren von Urin. Wirksam gegen Harnsäure und gemischte Steine.
  4. Fitolizin, Fitolit - Präparate auf der Basis von Kräuterextrakten. Fördern Sie die Entfernung von kleinen Steinen und verhindern Sie das Wachstum und die Bildung neuer Steine.

Im Falle der infektiösen Natur der Krankheit (Korallensteine), zusätzlich zu allen, ist eine Behandlung mit antimikrobiellen Medikamenten erforderlich, um die Infektion zu neutralisieren.

Quetschende Nierensteine

Fernzerkleinerung von Steinen - Stoßwellenlithotripsie. Diese Methode ist weit verbreitet, da sie die harmloseste ist. Keine Einstiche, Schnitte usw. Steine ​​werden durch Fernwellen zerstört und dann aus dem Körper ausgeschieden.

Remote Stosswellen-Lithotripsie ist sehr effektiv, wenn Nierensteine ​​nicht mehr als 2 cm im Durchmesser sind. Ein Apparat, der Steine ​​zerstört, wird als entfernter Lithotripter bezeichnet. Es gibt elektrohydraulische, Ultraschall-, Laser-, piezoelektrische, pneumatische Lithotripter. Nicht alles ist so gut - es gibt Kontraindikationen, nicht alle Steine ​​eignen sich für die Lithotripsie usw.

Chirurgische Entfernung von Steinen

Die Wahl der Methode der chirurgischen Behandlung von ICD hängt von der Größe und Position des Steines, dem Zustand der Harnwege, der Aktivität der Infektion, dem Teint des Patienten, der Erfahrung des Arztes und individuellen Faktoren ab.

  1. Die offene Operation ist die älteste, zuverlässigste, gleichzeitig aber auch die traumatischste und damit gefährlichste Methode. Der Stein wird mechanisch durch Einschneiden der Niere oder der Blase entfernt. Wird verwendet, wenn es unmöglich ist, ESWL oder endoskopische Technik anzuwenden.
  2. Endourethrale Technik - Endoskopische Geräte werden durch die Harnröhre oder durch einen Einstich in die Haut in das Nierenbecken eingeführt. Die Vorrichtung wird zu dem Stein gebracht, der auf eine der folgenden Weisen entfernt oder zerstört wird: mechanisch, durch eine Kontakt-Ultraschallwelle, durch einen Laserstrahl.

Vor der Operation werden Medikamente verordnet, die für eine verbesserte Mikrozirkulation sorgen, zusätzlich werden Antibiotika und Antioxidantien verschrieben. In Situationen, in denen der Harnleiter durch einen Stein blockiert ist, beginnt die mit der Bewegung des Steines verbundene Behandlung mit der Entfernung von Urin aus der Niere. Dieser Effekt gehört zu einer Art von Operation, es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, schließt die Möglichkeit eines signifikanten Blutverlustes sowie die Entwicklung von Komplikationen nicht aus.

Diät mit Nierensteinen

Wenn bei Ihnen Oxalat-Nierensteine ​​diagnostiziert wurden, sollte die Behandlung mit einer spezifischen Diät kombiniert werden.

  • Der erste ist, den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Oxalsäure sind: Spinat, Sauerampfer, Kartoffeln, Salat, Orangen und Milch. Die Diät sollte Äpfel, Birnen, Trauben, getrocknete Aprikosen, sowie Gerichte mit einem hohen Gehalt an Magnesium enthalten, das Salze der Oxalsäure bindet.

Die Diät beim Nachweis von Phosphatsteinen sollte darauf abzielen, den Urin anzusäuern.

  • Dazu ist es sinnvoll, mehr Cranberry- oder Preiselbeersaft zu trinken. Die Behandlung von Formationen in den Nieren dieser Art trägt zur Fleischernährung bei, der Aufnahme von ausreichenden Mengen an Fisch und Fleischprotein. Dies sollte die Grundlage der Ernährung sein. Grüne, Gemüse, Milch und Milchprodukte sollten ausgeschlossen werden.

Wie für Uratnyh Steine, sollte die Diät hier nicht Fleisch und andere Fleischprodukte, Schokolade, Zitronen und einige andere Produkte enthalten. Die Diät sollte frische Frucht- und Gemüsesäfte enthalten. Melonen und Wassermelonen geben eine gute heilende Wirkung. Von großer Bedeutung bei der Behandlung von Nierenerkrankungen ist eine Trinkdiät. Müssen mehr Flüssigkeiten trinken. Wasser sollte nicht hart sein.

Bei allen Arten von Nährsteinen sollten Sie folgende Empfehlungen beachten:

  1. Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme auf 2,5 Liter pro Tag;
  2. Falls notwendig, nehmen Sie diuretische Kräutertees ein;
  3. Überessen Sie nicht, in der Diät vermeiden Sie fettes, gebratenes, geräuchertes Essen und überschüssiges Salz.

Es gibt auch eine Reihe von Rezepten der Volksmethoden, die verwendet werden können, um kleine Steine ​​aller Art, sowie Sand zu entfernen.

Wie man Nierensteine ​​mit Volksmedizin behandelt

Neben Medikamenten für Nierensteine ​​werden auch Volksheilmittel verwendet. Folgendes kann als das effektivste Volksheilmittel angesehen werden, das helfen wird, Steine ​​aus den Nieren des Hauses zu entfernen:

  1. Zum Zerkleinern von Steinen ist die Heckenrosewurzel perfekt. 35 Gramm trockenes pulverisiertes Rohmaterial wird mit zwei Tassen kochendem Wasser gegossen und in einem Wasserbad etwa eine Viertelstunde lang gekocht und dann umwickelt und für weitere 6 Stunden durchgesiebt. Gefilterte Brühe trinken auf ½ Tasse für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 4 mal am Tag. Das Instrument ist potent, so dass die Dauer der Einnahme, die in der Regel 1 bis 4 Wochen beträgt, und die genaue Dosierung von einem Kräuterkundigen oder Urologen verschrieben werden muss.
  2. Wenn Oxalate und Urata ein solches Volksmedikament nehmen müssen. Mix Zutaten genommen 200 Milliliter: Honig, Wodka, Olivenöl, Zitronensaft. Alles wird gründlich gemischt und für zwei Wochen in einer dicht verschlossenen Flasche an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt. Verwenden Sie es für medizinische Zwecke dreimal täglich für einen Esslöffel. Zwei Wochen später machen sie eine Pause von 5 Tagen und wiederholen dann die Behandlung.
  3. 10 Zitronen ohne Steine ​​mit der Haut hacken, in ein 3-Liter-Gefäß geben und 2 Liter abgekochtes Wasser dazugeben, 2 EL hinzugeben. l medizinisches Glycerin. Bestehen Sie eine halbe Stunde, Belastung. Trinken Sie eine Flüssigkeit für 2 Stunden im Abstand von 10 Minuten: Nehmen Sie alle 10 Minuten 1 Glas. Legen Sie ein warmes Heizkissen auf den Bereich der erkrankten Niere. Nach einiger Zeit wird sich der Schmerz verstärken, Sand wird anfangen herauszukommen. Bei der Zubereitung eines Medikaments sollte beachtet werden, dass sich Zitronensaft schnell zersetzt, so dass für jede Einnahme frischer Saft gepresst werden muss.
  4. Wassermelonenschale. Für die Therapie sind nur Rohstoffe aus Wassermelonen geeignet, die im eigenen Garten angebaut werden, da eine große Menge an Nitraten verwendet wird, um Früchte zum Verkauf anzubauen, die sich hauptsächlich in den Schalen von Beeren sammeln. Getrocknet in einem Ofen oder einem elektrischen Trockner, in Stücke von Wassermelonescheibe vorgeschnitten wird mit Wasser (1: 1) gegossen und bei schwacher Hitze für eine halbe Stunde gekocht, gefiltert und ein Glas 3 bis 5 mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.
  5. Ein ziemlich einfaches Mittel ist Apfelschalen-Tee. Trinken Sie Tee ständig aus der Schale von Äpfeln, und es wird helfen, Nierensteine, die Bildung von Sand, Urolithiasis loszuwerden. Das Wichtigste ist, dass Sie ständig behandelt werden müssen und die Tage nicht verpassen. Und Sie können die Schale getrocknet und frisch brauen. Es wird besser sein, wenn Sie die Schale trocknen, dann zu einem Zustand von Pulver zermahlen und kochendes Wasser gießen. Das Pulver sollte zwei Teelöffel sein, 20 Minuten lang gießen und dann einfach wie Tee trinken.

Behandlung von Urolithiasis Volksmedizin ist am besten mit traditionellen Medizin Zubereitungen kombiniert. Es ist notwendig, eine Behandlungsmethode nach der Behandlung zu wählen, die Sie von einem Arzt verschrieben bekommen haben.

Gut zu wissen:

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:

Gallensteine ​​- Ursachen, Symptome und Behandlung

12 Kommentare

Nierensteine, seit 8 Jahren gefoltert. Vor drei Jahren hat das Medikament Biliurin mir sehr geholfen. Es gab schon recht große Steine ​​von 14 mm und 16 mm in der rechten Niere + 12 mm in der linken Niere. Sie nahm ihn etwa sechs Monate. Dann lösten sich die Steine ​​vollständig auf. Vor einer Woche machte ich eine Untersuchung (Arbeit erforderlich), eine Ultraschalluntersuchung fand Sand in beiden Nieren bis zu 2 mm. Also denke ich, ist es mir, Diuretika, möglich, diesen Sand zu vertreiben (weil er noch klein ist)? Oder gleich, um das Medikament zu nehmen, das ich bereits getestet habe?

Ich uriniere manchmal mit einem Blut. Ärzte sagen Steine, aber es stört mich, es wurde zwei Wochen lang behandelt und nichts hilft, vielleicht hat es jemand erfahren, sag mir, was ich tun soll.

Ich hatte und sehr viel. Einmal nahm ich Monural 3 g und frisch gepressten Cranberry-Saft mit Wasser verdünnt, 400-500 ml pro Tag (und fügte ein wenig Zucker, so dass es nicht sehr sauer war). Sofort wurde es besser.

Finden Sie im Internet ein bewährtes indonesisches Volksheilmittel zur schmerzlosen Auflösung von Nierensteinen, Harnleiter und Blase - die Droge "Batunir" und Behandlung für die Gesundheit!

Die Steine ​​störten mich vorher nicht, und jetzt, wie sie sagen, vor ihrem Hintergrund entwickelt sich ständig Pyelonephritis, dann Blasenentzündung, man muss schon starke Medikamente wie Monural trinken, um die Verschlimmerungen zu beseitigen... Gleichzeitig wurde mir eine schonende Operation angeboten, und jetzt sagen sie dass die Dimensionen groß sind, ist es notwendig entweder zu zerquetschen oder kavitär zu machen. Ich hätte gewusst, dass es so wäre, ich hätte es längst operiert.

Ich hatte Nierensteine ​​im Krankenhaus, sieben Tage lang wurde ich mit Krampfanfällen behandelt und dann wurden sie entlassen und zu einer Art Analyse geschickt, um festzustellen, wo sich die Steine ​​befinden. Die Analyse heißt KT, die diese Analyse gemacht hat.

Sie machte ct mehrmals mit und ohne Kontrast. Um den Standort der Steine ​​zu bestimmen, trinke ich periodisch tsiston. Wir müssen alles Salzige aufgeben

ICH INTERESSIERE, warum die Steine ​​in den Nieren behandeln? Wäre es nicht besser, die Steine ​​loszuwerden?

trank Canephron, Ciston, Blemarin, Phytolysin nach dem Entfernen von 12mm Stein in der Niere und wieder ein 9mm Stein wurde in dieser Niere gebildet, keine Scheiße hilft nicht.

NICHT WERBUNG - PERSÖNLICHE ERFAHRUNG:
Mixed Nierensteine ​​Phosphat-Oxalat 5mm, löste ich die "Gras-Färben" nämlich die Gras-Wurzel hellgrünen Paket (keine Pillen), es ist ziemlich schwer zu kaufen in normalen Apotheken.
Krapp ist ziemlich gemein, es schmeckt wie nasser Boden, nun, die Wurzel ist normal. Trinke nicht auf nüchternen Magen und verdiene dir andere Wunden Diese Wurzel ist ein starker Farbstoff. Nach der Einnahme wird der Urin ein wenig rot, das ist normal. Ich trank ungefähr einen Monat, dann endete das Gras mit mir, und es war nicht möglich, es zu kaufen. Ich dachte, dass es keinen Effekt von ihr gibt und ich war sehr verärgert, aber nein... Eine Woche nach dem Graslauf gab es eine durchschnittliche körperliche Belastung, ich trug etwas um das Haus herum und tat noch in derselben Nacht, ich hatte einen Anfall (Nierenkolik, ich verstehe dass er körperlich gestürmt und bewegt wurde und der Stein sich bewegte), ich war im Krankenhaus, es gab Spritzen, Ultraschall, ich ging nicht ins Bett, ich ging nach Hause. Drei Schmerzmittel durchbohrten den Tag, dann ließ der Schmerz nach. Nach weiteren drei Tagen war der Schmerz in der Niere periodisch, es war für die Injektionen nicht zu ertragen, es war mit seinem Kopf, dass der Stein in der Niere sich bewegte, leicht die Weichteile berührend und dadurch Unbehagen verursachend. Periodische Schmerzen störten mich für weitere 5 Tage, ich fühlte, dass er im Bereich des Beckens war und versuchte, mit Urin in den Harnkanal in Richtung der Blase abzusinken, aber anscheinend wollte er nicht dorthin gehen. Nach ein paar Tagen fühlte ich Kolik im Harnkanal und erkannte, dass er es war, und er bewegte sich bereits auf die Blase im Kanal zu.
Der Urinfluss von der Niere in die Blase verlangsamte sich etwas, was sich im Zeitintervall zwischen Wasseraufnahme und Toilette bemerkbar machte. Die Schmerzen im Urinkanal verschwanden und ich dachte, er wäre jetzt draußen, aber nein. Für 3-4 weitere Tage sah ich zu, dass es überhaupt keinen Schmerz gab, ich dachte entweder er kam heraus und ich bemerkte ihn nicht, oder es war kein Stein, sondern weil Ich hatte schon einen Steinabfall, ich merkte, dass es wahrscheinlich in einer Blase war. Nach 4-5 Tagen begannen die Schmerzen in den Harnwegen, nämlich: Koliken am Ende des Wasserlassens, Koliken in der Leistengegend zu verschiedenen Tageszeiten, dumpf / akut, ich dachte, wenn der Stein in der Blase hätte herauskommen sollen, und wenn nicht, dann ist es eine Infektion. Am Ende gab es häufig halbleere Wünsche auf die Toilette, Koliken häuften sich, schon wurde auf Infektionen / Urethritis getestet, da an einem Punkt ein 1-1,5mm Kiesel herauskam, es war nicht möglich ihn zu fangen. Am nächsten Tag kam der gleiche Rückstand (4 mm). In der Erscheinung war es klar, dass nach einer solchen Pause, als der Krapp in mir endete, der Stein noch vom Gras gelöst wurde (ein Teil des Steins war dunkelrot in der Farbe, anscheinend der rötlich gefärbte Teil des Steins, der Phosphat oder Oxalat, den ich nicht kenne) ein Teil des Steins ist gelockert und der Stein ist in kleinere Teile unterteilt.
Wie ich es tat:
Kochendes Wasser brühen und es für mindestens 15 Minuten stehen lassen, manchmal ging ich für die Nacht - die Konsistenz war sehr stark, immer während des FOOD oder danach!
Es ist notwendig, morgens und abends 200 ml zu trinken (während einer Mahlzeit, durch eine Tube, sonst verderben Sie den Zahnschmelz). Ich hatte einen Stein in meiner linken Niere 5mm, warum es "Phosphat-Oxalat" war, aber weil ich bereits einen Stein hinterlassen hatte und es schaffte es zu fangen, analysierte ich die Zusammensetzung des Steins, der Stein war 6040% Phosphat-Oxalat oder umgekehrt, ich erinnere mich nicht.
Wenn Sie sicher sind, dass der Stein im Urinkanal ist und Sie die Koliken lindern möchten, können Sie ein heißes Bad + Noshpu gemäß den Anweisungen nehmen (erweitert die Kanäle). Kontraindikationen sehen unbedingt aus! Bad kann derjenige sein, der nicht unter Druck leidet!
Ich hoffe, dass jemand hilft.

Welcher Arzt behandelt Nieren?

Hinterlasse einen Kommentar 15.870

Plötzlicher Schmerz in den Nieren, lässt Sie über ihren Zustand nachdenken, die Gründe für das Auftreten von Schmerzen können ernst sein. Sofort stellt sich die Frage, welcher Arzt die Nieren behandelt? Was ist der Unterschied, um mit dem Problem umzugehen? Nichts passiert, wenn Sie keinen führenden Spezialisten kontaktieren. Der Patient wird an den richtigen Arzt geschickt, so dass es keinen Unterschied gibt, wer das Problem zuerst findet. Aber es wird helfen, die Wartezeit auf Hilfe zu reduzieren, und nur ein klares Wissen darüber, wer die Nieren heilt, wird die Möglichkeit geben, ein hohes Ergebnis zu erzielen.

Wie heißt der Arzt, der die Nieren bei Männern und Frauen behandelt?

Ein Arzt, der sich mit dem Zustand, der Diagnose und der Behandlung der Nieren beschäftigt, wird Nephrologe genannt. Aber nicht in jeder Klinik ist es so. Deshalb, die erste Person, die sich meldet, wenn es in der Nierengegend schmerzt, und ein Mann und eine Frau - zum Urologen. Der Arzt untersucht die Organe des Urogenitalsystems bei Männern, aber er ist in der Lage, den Unterschied der Symptome zu bestimmen und eine Diagnose zu stellen, festzustellen, was weh tut, eine Behandlung für Erkrankungen der Blase zu verschreiben, die Probleme der Urolithiasis zu lösen. Der Arzt wird eine Operation durchführen. Wenn es einen Nephrologen in der Klinik gibt, dann sollten sowohl Männer als auch Frauen mit allen ihren Bedenken wegen einer Nierenerkrankung zu ihm gehen. Der Spezialist, das Problem betrachtend, wird Komplikationen bei Frauen und im stärkeren Geschlecht diagnostizieren und heilen.

Therapeut und Kinderarzt

Ein Allgemeinarzt ist ein Allgemeinarzt, der von einem Erwachsenen besucht werden kann. Er wird in der Lage sein, den Entzündungsprozess in den Nieren zu diagnostizieren (Pyelonephritis). Entzündung erfordert die Ernennung von antibakteriellen Wirkstoffen und Drogen, die Symptome lindern. Der Therapeut kann an der Überwachung der Behandlung von Urolithiasis beteiligt sein, wenn enge Ärzte die Verstopfung der Harnwege mit einem Stein ausgeschlossen haben.

Der Patient wendet sich an den Therapeuten, wenn er von folgenden Symptomen gestört wird:

  • Schmerz und Brennen beim Wasserlassen;
  • Ausscheidung von Schleim aus der Harnröhre;
  • ziehende, wiederkehrende Schmerzen im Nierenbereich;
  • Anomalien bei Urintests.

Der Spezialist führt eine Untersuchung durch und wählt eine individuelle Behandlung, auch wenn sie Unterschiede feststellt, Krankheiten, die nicht mit Nierenerkrankungen zusammenhängen. Wenn der Therapeut den Unterschied sieht, wird er andere engere Spezialisten anziehen, das heißt, er wird eine Konsultation mit einem Urologen, einem Nephrologen, einberufen. Wenn bei Kindern Nierenprobleme auftreten, kümmert sich der Kinderarzt des Kinderarztes um Diagnose und Behandlung. Ein erwachsener Arzt (Therapeut) und ein Kinderarzt (Kinderarzt) ergreifen die folgenden Maßnahmen:

  • Überprüfen Sie die Ursache von Ödemen;
  • verschreiben Diuretika;
  • empfehlen Diätkost;
  • Drogen oder pflanzliche Heilmittel zuzuschreiben, um Entzündungen, Krämpfe und Schmerzen zu reduzieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was überprüft der Urologe?

Der Spezialist zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, nicht nur den entzündlichen Nierenprozess, sondern auch die Erkrankung eines beliebigen Organs des gesamten Urogenitalsystems (Nieren, Blase, Gänge, männliche Geschlechtsorgane) zu erkennen und zu behandeln. Neben der konservativen Behandlung führt der Arzt eine Operation durch: Steine ​​brechen, Operationen an Nieren, Blase und Genitalien. Dies ist ein Arzt einer breiten Spezialität, zu dem Sie nach einem engen Profil von Ärzten kommen können.

Die Nieren sind ein funktionierendes Organ des Urogenitalsystems, daher ist die Möglichkeit einer Urologentestung bei Verdacht auf Krankheit nicht ausgeschlossen.

Es gibt Situationen, in denen Kinder Rückenschmerzen haben, und selbst die erfahrensten Kinderärzte können die Situation nicht bewältigen. Ein Kinderurologe (Androloge) kommt zur Rettung - ein Arzt, spezialisiert auf Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern. Die Eltern selbst werden nicht immer in der Lage sein, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu bewältigen, daher lohnt es sich, wenn die Symptome des Kindes stören, zu einem Termin mit einem Kinderarzt und Andrologen zu gehen.

Brauchen Sie eine ärztliche Untersuchung, wenn eine Person gefunden hat:

  • Komplikationen in der Funktion der Harnorgane;
  • Bedenken über das Vorhandensein von Tumoren in den Harnorganen;
  • Infektionen, die zu den inneren Organen führen können;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens.

Der Patient wird untersucht, ob Zeichen aus der Liste erscheinen:

  • wunde Nieren;
  • tut weh, brennt beim Wasserlassen;
  • Schwellungen traten unter den Augen, im Gesicht, an den Armen und Beinen auf;
  • es gibt Schwierigkeiten mit der Retention von Urin;
  • verlorenes sexuelles Verlangen;
  • Es bestand der Verdacht auf eine Entzündung der Prostata.

Der Urologe unterscheidet sich von anderen engen Ärzten darin, dass es ein Arzt ist, der einen Patienten nicht nur untersucht, wenn die Nieren wund sind, sondern auch die Organe des Harnsystems, einschließlich der Hoden und der Gliedmaßen, stören. Wenn eine Person ein Problem mit den Nieren hat, kann sie sich an einen Nephrologen wenden (wenn es einen solchen Spezialisten in der Klinik gibt). Aber bevor es empfohlen wird, zu verstehen, was der Nephrologe behandelt?

Bei Bedarf wird die Behandlung der Nierenerkrankung an einen Spezialisten in der Niere - den Nephrologen - verwiesen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann einen Nephrologen kontaktieren?

Nephrologie ist das Gebiet der Medizin, das sich ausschließlich mit Nierenerkrankungen, deren Studium und Behandlung befasst. Nephrologe nimmt Patienten sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich. Nephrologe, sowie der Therapeut, Arzt von schmalem Profil. Einen solchen Spezialisten finden Sie in vielen Polikliniken nicht, wie er in spezialisierten Kliniken akzeptiert.

Die Hauptaufgabe der Nephrologie ist die medizinische Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen ohne Operation. Die Nierenkrankheit ist durch Individualität in den Symptomen und die Stärke ihrer Manifestation gekennzeichnet. Daher ist ein separater Zweig der Medizin Nephrologie spezialisiert auf Krankheiten wie Pyelonephritis, Nierenversagen, Amyloidose und andere Nierenerkrankungen.

Es gibt Kinder Nephrologen? Die Nierenpathologie ist ein häufiges Phänomen bei Kindern, wenn es im Bereich der Organprojektion schmerzt, werden die besten Ärzte und eine wirksame Therapie benötigt. Pediatric Nephrology ist ein Zweig der Medizin, die sich mit der Diagnose, Therapie von Kinderpathologien der Nieren befasst. Es gibt eine Reihe von Funktionen, die der Nephrologie Arzt in Bezug auf Kinder und ältere Menschen durchführt.

Nierenerkrankung bei Kindern untersucht den gleichen Spezialisten wie bei Erwachsenen, aber mit einem obligatorischen Besuch beim Kinderarzt.

Die Hauptfunktionen eines Nephrologie-Spezialisten zeichnen sich aus durch:

  • rechtzeitige Diagnose von Nierenerkrankungen;
  • den richtigen Zugang zur Behandlung finden;
  • Empfehlungen zur diätetischen Ernährung bei Nierenerkrankungen geben;
  • nach Rücksprache mit anderen Ärzten konsultieren.

Wenn mindestens eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie sofort Hilfe von einem Nephrologen suchen:

  • Wasserlassen mit Schmerz;
  • Beenden des Urinierens;
  • Blut im Urin;
  • starke Beschwerden im unteren Rückenbereich (mit Schmerzen);
  • Fieber

Ein Arzt erreicht gute Nieren-Therapie-Ergebnisse bei zwei Hauptaufgaben:

  • Bereitstellung einer speziellen Therapie zur Beseitigung der Ursachen einer bestimmten Krankheit;
  • nephroprotektive Maßnahmen: Diät, Lebensstil Änderungen, medikamentöse Therapie zur Erhaltung der Nierenfunktion.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen einem Urologen und einem Nephrologen?

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Spezialitäten? Welches ist das Beste und was macht es? Viele Menschen nehmen an, dass ein Nephrologe nur ein enger Urologe ist. Der Unterschied liegt in den Besonderheiten der Berufe:

Der Nierenspezialist ist ein fokussierter Arzt, der nur eine medikamentöse Behandlung verschreibt.

  • Ein Nephrologe ist ein Narrow-Therapeutist, der die Diagnose von Nierenerkrankungen stellt und sich mit deren Prävention befasst. Der Unterschied des Urologen liegt in seiner Fähigkeit, Operationen durchzuführen und sich an der Behandlung aller Krankheiten des Urogenitalsystems zu beteiligen. Außerdem kann er den Status der männlichen Geschlechtsorgane überprüfen.
  • Ein Nephrologe wird Therapeut genannt, weil er sich durch einen konservativen Ansatz zur Behandlung von Pathologien auszeichnet. Der Unterschied des Urologen ist, dass es ein Chirurg ist. Er operiert sowohl Erkrankungen der Nieren als auch anderer Organe des Urogenitalsystems.
  • Nephrologen werden selten in Kliniken und nicht in jeder Stadt gefunden. Aber er prüft und erkennt die seltensten Krankheiten der Nieren. Der Arzt für Urologie befindet sich in jedem Krankenhaus, an jedem Ort. In der Zwischenzeit, in Abwesenheit eines Nephrologen, wird der Arzt mit der Ausführung seiner Funktionen fertig werden, aber in einer ungewöhnlichen Situation muss der Patient den Patienten überprüfen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Brauche ich einen Ernährungsberater?

Bei Nierenerkrankungen kann ein Ernährungsberater die Wirksamkeit der Therapie erhöhen. Die Entscheidungen und Ratschläge dieses Arztes werden helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen, die Belastung der Leber, des Gehirns und anderer innerer Organe zu reduzieren. Er wird beraten, wie man mit Schmerzen fertig wird, Intoxikationen beseitigt, eine Diät richtig zubereitet hat. Die Ablehnung bestimmter Produkte ist die beste Therapieform für alle Patienten mit Nierenerkrankungen. Die Diät wird von einem Ernährungsberater verschrieben, um die Menge an Toxinen, Harnstoff und Kreatinin zu reduzieren.

Welcher Arzt behandelt Nierensteine?

Urologie

Malaise in der Lendenwirbelsäule, wenn Schmerzen in der Seite lokalisiert sind, kann es das primäre Symptom der Pyelonephritis sein.

Es ist ziemlich einfach, Entzündung in den Nieren zu diagnostizieren, und es kann von jedem Arzt durchgeführt werden.

Aber der Arzt kann sich mit der Behandlung verschiedener Spezialitäten beschäftigen, je nach der Art der Krankheit des Körpers. Aber Pyelonephritis ist nicht immer der Fall. Nierenschmerzen können Nierenversagen, Zahnstein oder Nierentumor (Nephroptose), Glomerulonephritis verursachen.

Die Nieren filtern den Körper von Giftstoffen, reinigen das Blut und entfernen Flüssigkeit aus dem Körper. Auf Kosten der Nieren werden pro Tag etwa 200 Liter Blut gereinigt, die während dieser Zeit mehrfach durch die Nieren zirkulieren. Wenn eine Nierenfunktionsstörung vorliegt, nimmt die Leistungsfähigkeit vieler Organe, insbesondere der Verdauungs- und Harnwege, ab.

Bei Beschwerden dieser Art sollten Sie sich zuerst an den Kreisarzt wenden. Wenn der Therapeut machtlos ist, werden Sie zum richtigen Spezialisten geleitet. Wenn der Patient die Ursache bereits kennt, ist es besser, den Therapeuten zu umgehen und keine Zeit zu verschwenden, um sofort zum richtigen Spezialisten zu gehen, einschließlich: einem Nephrologen, einem Chirurgen, einem Ernährungsberater, einem Urologen. Sie sollten nicht auf Selbstbehandlung zurückgreifen, es kann leider enden. Es ist notwendig, die allgemeinen Urin- und Bluttests in der ersten Stufe zu bestehen.

Wie oben erwähnt, kann eine der Ursachen von Nierenschmerzen Pyelonephritis sein, die häufiger im stärkeren Geschlecht ist. Männer achten meist nicht auf leichte Beschwerden, auch nicht im Nierenbereich. Frauen kümmern sich mehr um ihre Gesundheit und besuchen häufiger einen Therapeuten. Pyelonephritis wird mit Antibiotika, Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.

Wenn Glomerulonephritis die Ursache für Beschwerden in den Nieren wurde, dann wird es härter, wird schwieriger und länger behandelt. Ein charakteristisches Zeichen kann eine Erhöhung des Blutdrucks sein. Dem Patienten wird empfohlen, zwei Spezialisten auf einmal zu konsultieren: einen Therapeuten und einen Nephrologen.

Eine andere häufige Krankheit, die Schmerzen in der Nierengegend verursacht, ist Urolithiasis. Der Schmerz wird meist durch bewegte Steine ​​verursacht.

Symptome, für die Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Sie müssen wissen, welche Symptome der Behandlung zu Hause mit Wärme und Bäder nicht genug sind:

  • wenn Sie während der Urinabgabe ein brennendes Gefühl haben,
  • wenn du Schmerzen beim Urinieren hast,
  • wenn es atypische Absonderungen im Urin gibt, die Schleim, Schleim oder Blut ähnlich sind,
  • wenn die Urinfarbe nicht natürlich ist,
  • wenn Beschwerden in der Lendengegend des schmerzenden Charakters, von den Seiten zum Zentrum und Rücken lokalisiert.

Der Arzt kann Schmerzmittel bereits vor Beginn der Behandlung verschreiben, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, Bauchhöhle, MRT, natürlich mit der Durchführung von Tests, ist erforderlich. Die Therapie wird gemäß den Ergebnissen der Diagnose durchgeführt.

Es ist möglich, dass ein dritter Spezialist in die Diagnose einbezogen wird, um eine genaue Diagnose zu stellen, wenn nicht genügend Standardmethoden zur Verfügung stehen. Viele Patienten mit chronischen Beschwerden kennen ihren Kreis von notwendigen Spezialisten und gehen sofort selbständig zu ihnen.

Arzt, der sich mit Nierenerkrankungen befasst

Bei akuten Nierenerkrankungen, Rückfällen kommt ein Nephrologe zur Hilfe. Dies ist ein fokussierter Spezialist für die Wiederherstellung bestimmter Nieren. Dieser Spezialist diagnostiziert zunächst das Problem, verschreibt dann die Behandlung, empfiehlt die notwendigen, individuell ausgewählten Diäten, korrigiert gegebenenfalls die vom Therapeuten verordnete Therapie.

Nephrologen sind indiziert bei Patienten mit häufigem Wasserlassen, insbesondere wenn dieser Prozess von Schmerzen oder Brennen begleitet wird. Die Aufnahme eines Nephrologen wird auch gezeigt, wenn Nieren zusammen mit Inkontinenz beginnen zu schmerzen. Wasserlassen mit intermittierender Natur kann den üblichen Geruch oder die Farbe des Urins verändern. Ödeme, die durch erhöhte Temperatur und hohen Blutdruck ohne visuelle Gründe begleitet werden, sollten den Patienten zwingen, sich sofort an einen Nephrologen zu wenden.

Ein Nephrologe kann sowohl kindlich als auch erwachsen sein. Normalerweise umfasst das Spektrum einer Vielzahl von Krankheiten, die ein Nephrologe beobachtet:

  • Nierenversagen
  • Nieren-Amyloidose,
  • infektiöse Entzündung des Urogenitalsystems,
  • Lupus Nephritis (Erbkrankheit),
  • Tumoren im Urogenitalsystem,
  • Dysfunktion in Harnsäure Stoffwechselprozesse,
  • häufiger Urin,
  • Nierenkolik,
  • erhöhter Druck auf den Hintergrund von Erkrankungen des Harnsystems.

Dibetiks werden auch an einen Nephrologen überwiesen, entweder von Patienten mit Nierenkomplikationen nach Einnahme starker Medikamente oder von Patienten mit Nierensteinen, die keine Operation zeigen.

Ein Arzt, der sich mit Urolithiasis befasst

Urologie tritt bei der Behandlung von Schmerzen in den Nieren auf. Der Urologe ist ein fokussierter Spezialist für Urolithiasis, der die Verantwortung für den chirurgischen Eingriff bei der Entfernung von Nierensteinen übernehmen kann, oder bei der Behandlung von Pathologien der Harnwege, wenn er die Notwendigkeit einer Operation sieht.

Ein Chirurg-Urologe ist spezialisiert auf den Betrieb von verletzten Nieren und Harnleitern, die Laparoskopie, Spur Chirurgie der wichtigsten Organe des Harnsystems durchführen können. Ein Chirurg-Urologe zeigt Aufnahme, wenn Sie vermuten: Nierensteine, Tumoren, Infektionen des Urogenitalsystems, Zeichen der Impotenz, Unfruchtbarkeit bei Männern.

Insbesondere bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts mit Schmerzen im Gesäß, dem Auftreten starker Schwellungen oder dem Auftreten von Krämpfen bei der Urinausscheidung ist eine Konsultation des Urologen erforderlich.

Behandlung von Nierensteinen

Die meisten Nierensteine ​​sind klein genug (nicht mehr als 4 mm im Durchmesser), um mit dem Urin allein herauszukommen. Sie können zu Hause behandelt werden. Kleine Nierensteine ​​können jedoch immer noch schmerzen. Der Schmerz in kleinen Nierensteinen dauert normalerweise einige Tage und verschwindet, wenn der Stein herauskommt.

Wenn Sie starke Schmerzen haben, kann Ihnen Ihr Arzt eine Schmerzmittel-Injektion geben. Nach einer halben Stunde kann eine zweite Injektion gegeben werden, wenn der Schmerz anhält. Injektionen können auch für Symptome von Übelkeit und Erbrechen gegeben werden. Diese Medikamente werden Antiemetika (Antiemetika) genannt. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise Medikamente (einschließlich Schmerzmitteln und Antiemetika) zur Eigenanwendung zu Hause.

Du kannst nach Hause geschickt werden, darauf warten, dass der Stein herauskommt, und ihn dann zur Analyse bringen. Dies kann durch Passieren von Urin durch Gaze oder Strumpf erfolgen. Die Forschung eines Steines wird dem Arzt helfen, wirksame Taktik der Behandlung zu entwickeln. Sie sollten genug Flüssigkeit trinken, um den Urin farblos zu machen. Wenn Ihr Urin gelb oder braun ist, trinken Sie nicht genug Flüssigkeit.

Behandlung von großen Nierensteinen

Wenn der Stein zu groß ist, um auf natürliche Weise herauszukommen (6-7 mm Durchmesser oder größer), benötigen Sie möglicherweise eine spezielle Behandlung. Dies kann einer der folgenden Vorgänge sein:

  • Remote-Shockwave-Lithotripsie;
  • Ureteroskopie;
  • perkutane Nephrolithotomie;
  • offene Operation.

Diese Prozeduren werden im Folgenden ausführlicher beschrieben. Die Art der Behandlung, die Sie verschreiben, hängt von der Größe und dem Standort der Steine ​​ab.

Remote-Stoßwellen-Lithotripsie. Dies ist die am häufigsten verwendete Methode zur Entfernung von Steinen, die allein nicht mit Urin austreten können. Mittels Röntgen (energiereiche Strahlung) oder Ultraschall (hochfrequente Schallwellen) wird die genaue Lage des Steines in der Niere bestimmt. Dann sendet ein spezieller Apparat Stoßwellen von Energie an den Stein, um ihn in kleinere Stücke zu zerquetschen, die mit Urin entfernt werden können.

Manipulation kann sehr unangenehm sein, daher verwenden sie verschiedene Methoden der Schmerzlinderung. Sie benötigen möglicherweise mehrere Sitzungen von Remote-Shockwave-Lithotripsie, um alle Steine ​​zu entfernen. Die Wirksamkeit der Remote-Shockwave-Lithotripsie zur Entfernung von Steinen mit einem Durchmesser von bis zu 20 mm beträgt 99%.

Ureterorenoskopie. Wenn ein Nierenstein in Ihrem Ureter (dem Muskelschlauch, der den Urin von der Niere zur Blase trägt) feststeckt, benötigen Sie möglicherweise eine Uretero-Rhenoskopie. Die Ureterorenoskopie wird manchmal auch als retrograde intrarenale Operation bezeichnet.

Während der Manipulation wird eine lange dünne optische Röhre (Urethroskop) durch die Harnröhre (die Röhre, durch die Urin aus der Blase ausgestoßen wird) in die Blase eingeführt. Dann wird es in den Harnleiter vorgeschoben, wo der Stein feststeckt. Der Chirurg wird entweder versuchen, den Stein vorsichtig mit einem anderen Werkzeug zu entfernen, oder Laser-Energie verwenden, um den Stein in kleine Stücke zu zerquetschen, die auf natürliche Weise aus dem Urin entfernt werden können.

Die Ureterorenoskopie wird in Vollnarkose durchgeführt. Sie sollten daher nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Eingriff ein Auto fahren oder eine Technik anwenden. Die Wirksamkeit der subkutanen Nephrolithotomie zur Entfernung von Steinen mit einem Durchmesser von bis zu 15 mm beträgt 50-80%. Möglicherweise müssen Sie vorübergehend einen Kunststoffschlauch installieren, um den Durchgang von Steinfragmenten in die Blase zu erleichtern.

Perkutane Nephrolithotomie. Dies ist eine weitere mögliche Operation, um große Steine ​​zu entfernen. Es kann auch durchgeführt werden, wenn eine entfernte Stoßwellenlithotripsie nicht möglich ist, beispielsweise wenn eine Person mit Nierensteinen übergewichtig ist. Perkutane Nephrolithotomie wird mit einem dünnen Teleskopinstrument namens Nephroskop durchgeführt. Ein Schnitt wird auf Ihrem Rücken gemacht, um den Zugang zur Niere zu ermöglichen. Durch diesen Einschnitt wird ein Nephroskop in die Niere eingeführt. Der Stein wird entweder aus der Niere entfernt oder mittels Laser- oder pneumatischer Energie in kleinere Stücke zerkleinert.

Die perkutane Nephrolithotomie wird immer unter Vollnarkose durchgeführt (Sie schlafen). Sie sollten daher nicht innerhalb von 48 Stunden nach dem Eingriff ein Auto fahren oder eine Technik anwenden. Die Wirksamkeit der subkutanen Nephrolithotomie zur Entfernung von Steinen mit einem Durchmesser von 21-30 mm beträgt 86%.

Eine offene Operation zur Entfernung von Nierensteinen wird selten angewendet (diese Art von Operation ist in weniger als 1% der Fälle erforderlich), in der Regel, wenn der Stein sehr groß ist oder eine anatomische Anomalie aufweist. Während einer Rückenoperation wird eine Inzision vorgenommen, um Zugang zu Ihrem Ureter und Ihrer Niere zu erhalten. Dann wird der Nierenstein entfernt.

Behandlung von Uratsteinen

Wenn Sie einen Uratstein haben, sollten Sie etwa drei Liter Wasser pro Tag trinken, um es aufzulösen. Urotische Steine ​​sind viel weicher als andere Arten von Nierensteinen, und sie können vom Kontakt mit alkalischer Flüssigkeit abnehmen. Möglicherweise müssen Sie bestimmte Medikamente nehmen, um den Alkaligehalt im Urin zu erhöhen, bevor der uratny Stein beginnt sich aufzulösen.

In folgenden Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Temperatur 38º C oder höher;
  • chillen oder zittern;
  • der Schmerz nimmt zu, besonders wenn es ein scharfer, scharfer Schmerz ist.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Wenn dies nicht möglich ist, rufen Sie die Notrufnummer 03 von einem Festnetztelefon, 112 oder 911, von einem Mobiltelefon an.

Ziemlich oft sind Patienten mit einem solchen Problem konfrontiert, wenn sie nicht verstehen können, welchen Arzt sie wegen Nierenschmerzen ansprechen. Zunächst muss gesagt werden, dass die Überwindung des Harnsystems oft einen integrierten Ansatz zur Behandlung der Krankheit erfordert. Aus diesem Grund beschäftigen sich mehrere Spezialisten mit der Behandlung der meisten dieser Krankheiten. Die meisten Patienten werden jedoch an einen Nephrologen und Urologen überwiesen. Lassen Sie uns mehr über diese Spezialisten erzählen, und nennen wir die Krankheiten, für die Sie sie kontaktieren müssen.

Welcher Arzt behandelt die Nieren bei Frauen?

Meistens ist dies ein Nephrologe. Dieser Spezialist beschäftigt sich nicht nur mit der Diagnostik, sondern auch mit der Therapie und gleichzeitig mit der Vorbeugung von Nierenerkrankungen. Zu den funktionellen Aufgaben des Nephrologen gehören ambulante (in der Poliklinik) Überwachung der Patienten, die Einstellung einer Diät bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Urolithiasis).

Sie können diesen Spezialisten sicher kontaktieren, wenn Sie:

  • Rückenschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Harninkontinenz;
  • Veränderung des Geruchs und der Klarheit des Urins;
  • das Auftreten von Ödemen an Beinen, Armen und Gesicht.

Wenn wir darüber sprechen, welche Krankheiten normalerweise von einem Nephrologen behandelt werden, dann ist das:

  • Urolithiasis;
  • Nierenversagen;
  • Nephropathie;
  • infektiöse Läsionen der Nieren (Pyelonephritis, Glomerulonephritis);
  • Veränderungen in der Qualität und Zusammensetzung des sekretierten Urins (Pyurie, Proteinurie, Hämaturie).

Welcher Arzt behandelt die Nieren bei Männern?

Die Lösung solcher Probleme bei Männern ist ein Urologe. Zur gleichen Zeit behandelt dieser Spezialist nicht nur die Harnwege bei Männern, sondern auch die Genitalorgane. Angesichts dieser Tatsache können wir sagen, dass ein solcher Arzt behandelt wird mit:

  • Schmerzen in der Lendengegend, Nieren, Unterbauch, Leistengegend;
  • schmerzhaftes Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • das Auftreten von Ödemen;
  • Inkontinenz;
  • vermutete Infektion des Urogenitalsystems.

Ein Arzt, der die Nieren bei Männern behandelt, hilft oft bei Störungen wie erektile Dysfunktion, männliche Unfruchtbarkeit, Prostatitis.

Daher möchte ich anmerken, dass es ausreicht, um den Distrikttherapeuten zu besuchen, um zu verstehen, welcher Arzt mit den Nieren umgeht. Dieser Hausarzt führt eine Erstuntersuchung durch, und falls es wirklich die Nieren betrifft, wird er einen Arzt schicken, der die Unterbrechung der Arbeit dieses Organs behandeln wird.

Niere # 8212; Wer ist dieser mysteriöse Spezialist?

Ein Nierenarzt, wer er ist und wie er heißt - diese Frage wird oft von vielen Menschen gestellt, die zuerst auf Nierenprobleme gestoßen sind. Wen kann ich kontaktieren?

Viele Menschen verstehen, dass es besser ist, in den frühen Stadien der Krankheit als später anzuwenden - wenn es notwendig sein wird, die Nieren nicht zu behandeln, aber für das Überleben zu kämpfen.

Bevor wir uns der Frage zuwenden, welcher Arzt die Nieren behandelt, ist es notwendig zu verstehen, dass Nierenerkrankungen viele Anzeichen haben, die nur ein Fachmann verstehen kann.

Diese sind Urolithiasis, Nephroptose, Glomeru-Nephritis, Pyelonephritis, Nierenzyste, Hydronephrose, Nierenversagen und andere.

Schauen wir uns an, welche Ärzte in den Nieren da sind, was ihre funktionellen Verantwortlichkeiten sind und in welchen Fällen welcher Arzt konsultiert werden sollte.

Niere # 8212; zwei Spezialisten mit einer Funktion

Es gibt insgesamt zwei spezialisierte Positionen, die Ihnen helfen, mit Ihrem Nierenproblem umzugehen. Diese Ärzte teilten die Aufgaben

1. Nephrologe

Dies ist ein Spezialist, dessen Aufgaben sowohl Diagnose und Behandlung und Prävention von Nierenerkrankungen umfassen.

Zu seinen Aufgaben als Nephrologe gehört auch die ambulante Behandlung von Nierenerkrankungen, die Ernennung einer richtigen Diät für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Diäten mit Nierensteinen.

An den Nephrologen, um die folgenden Indikationen zu behandeln
  • Schmerzen im Nierenbereich
  • Häufiges Wasserlassen
  • Schmerzen und Wasserlassen
  • Langfristige Inkontinenz von Urin, einschließlich während des Tages
  • Veränderter Geruch und Farbe des Urins
  • Schwellung der Füße, Gesicht
Welche Organe werden von einem Nephrologen behandelt?
Wann man einen Nephrologen kontaktiert
  • Nierenerkrankung
  • Nierenversagen
  • Harn-Nephropathie
  • Nierenamyloidose
  • diabetische Nephropathie
  • medizinische Schädigung einer oder beider Nieren
  • Harnwegsinfektionen
  • Hypertonie mit Schädigung einer oder beider Nieren
  • chronisches Nierenversagen
  • Glomerulonephritis, akut und chronisch
  • Pyelonephritis, akut und chronisch
  • chronische interstitielle Nephritis
  • Lupusnephritis, sowie sekundäre Glomerulonephritis bei Patienten mit anderen systemischen Bindegewebserkrankungen
  • Oligurie (Harnverkleinerung)
  • Anurie (Mangel an Urin in der Blase)
  • Polyurie (erhöhter Urin)
  • Proteinurie (Vorhandensein von Protein im Urin)
  • Tumore
  • Nierenschäden bei systemischer Vaskulitis sowie vaskuläre Nephropathie
  • arterielle Hypertonie (anhaltender Blutdruckanstieg)
  • Zeichen der Nierenkolik
  • Hämaturie (Blut im Urin)
  • Nierenversagen
  • Harnwegsinfektionen
  • akute Nierenentzündung

2. Urologe

Es befasst sich mit der Diagnostik sowie der Behandlung (einschließlich der operativen), Prävention von Erkrankungen des Harnsystems, sowie Geschlechtsorgane bei Männern.

An den Urologen, um die folgenden Indikationen zu behandeln
  • alle Indikationen für den Nephrologen
  • urogenitale Probleme
  • in Fällen von verminderter Sexualtrieb bei Männern
  • Tumoren in den Harn- und Geschlechtsorganen
  • Infektionen von einem Gynäkologen entdeckt
Welche Organe werden von einem Urologen behandelt?

Die Organe des Harnsystems - die Nieren, sowie die Harnleiter, Blase und Harnröhre, sowie die Organe des Fortpflanzungssystems des Menschen - Hoden, Nebenhoden, Penis

Wann man einen Urologen kontaktiert
  • Bei Schmerzen im Bereich der Nieren, im Unterbauch, in der Leistengegend, im Damm, im Genitalbereich
  • Krämpfe und andere schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Tränensäcke unter den Augen. Schwellung, Harninkontinenz
  • Mit Symptomen von Urolithiasis. Anzeichen von Uretersteinen, Symptome von Blasensteinen
  • Verdacht auf Harnwegsinfektion
  • Prostatitis
  • Sexuelle Fehler
  • Impotenz
  • Männliche Unfruchtbarkeit
  • Tumore im Genitalbereich
  • Harnröhrenentladung
  • Harninkontinenz
  • In Gegenwart von bestätigten Erkrankungen des Urogenitalsystems

Was ist der Unterschied zwischen einem Urologen und einem Nephrologen?

Wie wir sehen, ist sowohl der Urologe als auch der Nephrologe, jeder von ihnen ein Arzt, der die Nieren behandelt. Da beide an Nierenerkrankungen beteiligt sind, ist es oft schwierig zu bestimmen, welche von ihnen zu kontaktieren. Daher ist es notwendig, die Hauptaktivitäten von jedem zu unterscheiden.

Ein Urologe ist ein Generalist Spezialist als ein Nephrologe. Es ist mit Nierenerkrankungen verbunden. Der Arzt-Urologe befasst sich neben den Nieren mit den Problemen des gesamten Harntraktes (Niere, Harnleiter, Blase) sowie des Fortpflanzungssystems.

Darüber hinaus ist die Urologie eine chirurgische Spezialität. Urologe führt Operationen der Harnwege # 8212; offene Operationen. Lithotripsie der Nieren und andere Arten von Operationen des Urogenitalsystems. Der Schwerpunkt der Urologie liegt in der Chirurgie und ambulanten Behandlung.

Der Schwerpunkt der Nephrologie - medizinische ambulante Behandlung von Nierenerkrankungen. Nephrologen sind nicht in der Chirurgie, sowie Erkrankungen des Fortpflanzungssystems beschäftigt.

Welche Untersuchungen werden von einem Urologen und Nephrologen verschrieben?

  • Biochemische Analyse von Urin
  • Ultraschall der Nieren
  • Urinkultur
  • Ultraschall der Blase
  • Biochemischer Bluttest
  • Röntgenuntersuchung
  • Untersuchung des Fundus
  • Computertomographie der Nieren
  • Radioisotopenstudie der Nieren
  • Magnetresonanztomographie der Nieren

Die Gründe für die Ernennung der Art der Studie vom Arzt bestimmt

Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt in den Nieren ist oder welcher Arzt die Nieren behandelt, ist eindeutig - sowohl ein Urologe als auch ein Nephrologe. Beide Ärzte und andere Ärzte sind in Nieren beteiligt. Wenn es in Ihrer Klinik einen Nephrologen gibt, behandeln Sie ihn mit einer Nierenerkrankung. Wenn nicht, dann gehe zum Urologen.

Sehen Sie sich das Video zum Artikel an

Ärzte in der Niere # 8212; an wen man sich wendet?

Wenn irgendwelche Symptome einer Nierenerkrankung auftreten (die Seiten schmerzen, erscheinen Ödeme), ist es notwendig, einen Arzt um rechtzeitige Hilfe zu konsultieren. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie sich an den falschen Spezialisten wenden. Aber wenn Sie wissen, welcher Arzt Ihre Nieren behandelt, können Sie nicht Schlange stehen, um einen Arzt zu konsultieren, der nicht helfen kann. Therapeut, Nephrologe, Urologe und Ernährungsberater können die Filterorgane behandeln. Wie man bestimmt, welche von ihnen gehen?

Therapeut

Ein Allgemeinarzt ist Allgemeinmediziner. Es kann Behandlung erzeugen:

  • Nierenpathologien entzündlicher Natur;
  • Nierensteinkrankheit.

Bei Pyelonephritis oder Glomerulonephritis sind symptomatische Behandlung und Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln vorgeschrieben. Der Therapeut leistet hervorragende Arbeit bei dieser Aufgabe. Wenn die Glomerulonephritis schwerwiegend ist, konsultieren Sie einen Nephrologen. Alternative Option: Sofort Hilfe von diesem Spezialisten suchen.

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Nieren schmerzen und kein anderes Organ, dann können Sie keinen Therapeuten besuchen.

Wenn Urolithiasis erfordert die Beteiligung des Chirurgen, der die Blockade der Harnwege mit Steinen beseitigen muss. Der Therapeut kann eine Diagnose stellen, die Art der Krankheit bestimmen und eine Behandlung verschreiben. Mit Steinen gibt er Empfehlungen zur Behandlung von medizinischen Abkochungen, Medikamenten und schickt ihn zu anderen Spezialisten zum Zerkleinern von Konkrementen mit der Stoßwellenmethode. Wenn die Nieren bei einem Kind wund sind, dann werden die Aufgaben des Therapeuten von einem Kinderarzt ausgeführt, der Kinderarzt genannt wird.

Nephrologe

Ein Nephrologe ist ein Arzt, der sich nur auf Nierenerkrankungen spezialisiert hat. Er kann:

  • diagnostizieren und produzieren therapeutische Behandlungen;
  • um eine Diät zu den Patienten zu machen;
  • Patienten zu konsultieren, die von einem Therapeuten behandelt werden.

Kontakt ein Nephrologe ist nicht nur notwendig, wenn die Nieren oder unteren Rücken wund sind.

Krankheitszeichen können sein:

  • geschwollene Beine und Gesicht;
  • schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen;
  • Inkontinenz zu jeder Tageszeit.

Die Behandlung der Nierenerkrankung muss von einer parallelen Beobachtung beim Urologen begleitet werden. Dieser Spezialist wird Sie in Bezug auf Nierenkolik beraten können. Es beginnt mit der Verstopfung der Steine ​​der Kanäle, durch die sich der Urin bewegt. Die Nierenkolik wird von paroxysmalen Schmerzen begleitet: Sie schmerzt an den Seiten und am unteren Rücken. Es kann mehrere Tage dauern.

Urologe

Urologe ist ein Spezialist für ein breiteres Profil. Er behandelt sowohl die Nieren als auch das gesamte Harnsystem und behandelt bei Männern das gesamte Harnsystem. Um festzustellen, wie es sich vom Nephrologen unterscheidet, müssen Sie zwei Schlussfolgerungen ziehen:

  • bei entzündlichen Nierenerkrankungen leistet ein Nephrologe mehr qualifizierte Hilfe;
  • Krankheiten der Harnwege und der Harnblase beseitigen nur den Urologen, sowie die Probleme der männlichen urogenitalen Sphäre.

Wenn Sie eine Nierenschwäche mit bestehender Urolithiasis haben, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren. Er kann nicht nur in therapeutische Behandlung einbezogen werden. Er ist es, der Lithotripsie - Brechsteine ​​durch eine Stoßwellenmethode erzeugt. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Durchführung offener Operationen an den Genitalien und Organen des Harnsystems.

Ernährungsberaterin

Bei Erkrankungen des Harnsystems (Entzündungen, Steine) muss eine spezielle Diät eingehalten werden. Sie kann von einem Arzt verschrieben werden. Aber ein Ernährungsberater wird mehr qualifizierte Hilfe leisten. Er wird so eine Diät machen, dass:

  • Reduzieren Sie den Gehalt an Toxinen und Purinen im Blut;
  • normalisiert das Säure-Basen-Gleichgewicht des Urins;
  • beseitigen Sie die Auswirkungen von Nierenversagen.

Sie können sich bei einem der Ärzte beschweren. Wenn die Seiten und der Rücken wund sind, aber Sie nicht wissen, warum, ist es besser, einen allgemeinen Spezialisten zu kontaktieren: das Problem wird nicht notwendigerweise mit dem Filtern von Organen zusammenhängen. Wenn das Wasserlassen gestört ist, hilft der Urologe. Wenn Sie eine Nierenkolik vermuten, rufen Sie einen Krankenwagen oder kontaktieren Sie Ihren Urologen, Nephrologen, der Ihnen eine Ultraschallanleitung geben wird.

Sehr nützlicher Artikel, wusste nicht, dass Sie einen Ernährungsberater für eine korrekte Diät für Nierenerkrankung besuchen müssen. Und dann gab der Therapeut nur allgemeine Empfehlungen: Salz ausschließen und nicht viel Wasser trinken.

Nach der Geburt ging sie nach einem halben Jahr in die Klinik, um alle Organe zu untersuchen. Bei der Frage der Nieren war ein Urologe, ein Nephrologe in Privatkliniken # 171, am Nachmittag mit Feuer # 187; du wirst nicht finden.

Großer Artikel! Nicht vom Hörensagen stieß ich auf ein ähnliches Problem. Diagnose: Pyelonephritis. Und als sie krank wurde und nicht wusste, wo sie anfangen und wohin sie gehen sollte.

Wie heißt der behandelnde Arzt? Nephrologe, Therapeut, Urologe, Ernährungsberater

Jeder Arzt wird in der Lage sein, einen Patienten gegebenenfalls zur Konsultation an einen anderen Spezialisten zu überweisen, sodass Sie sich bei der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung keine Sorgen machen müssen.

Um zu verstehen, was die Experten tun, betrachten Sie sie genauer.
Bei der Entscheidung, welcher Arzt die Nieren behandelt, steht eine Person vor einer schwierigen Entscheidung.

Folgende Spezialisten beschäftigen sich mit der Behandlung von Nierenerkrankungen:

Wann besuchen Sie einen Allgemeinarzt für Nierenerkrankungen

Der Therapeut - ein Spezialist mit einem breiten Profil, Behandlung von entzündlichen Nierenerkrankungen: Pyelonephritis, Glomerulonephritis. Die Therapie der Urolithiasis kann auch einem Spezialisten für ein therapeutisches Profil anvertraut werden, wenn Chirurgen eine Blockade mit Harnsteinkalk ausgeschlossen haben.

Pyelonephritis - entzündliche Veränderungen im Nierengewebe. Die Krankheit erfordert die Ernennung von antibakteriellen und symptomatischen Mitteln. Die Lösung für dieses Problem ist durchaus möglich, den Therapeuten anzuvertrauen.

Glomerulonephritis - Entzündung der Nierenglomeruli und -kanälchen. Die Krankheit ist schlimmer als Pyelonephritis.

Oft steigt mit ihr der Blutdruck an. Ein Hausarzt behandelt dieses Leiden mit einem leichten Verlauf oder nach Rücksprache mit einem Nephrologen.

Bei Urolithiasis ohne ausgeprägte Schmerzen müssen Sand und Steine ​​im Harntrakt konservativ behandelt werden. Mit solchen Aufgaben wird der Therapeut perfekt zurechtkommen. Er wird pflanzliche Heilmittel verschreiben, um die Steine ​​zu zerstören, den Harnabgang zu verbessern und Entzündungen zu lindern.

Wann man einen Arzt wegen einer Nierenerkrankung kontaktiert:

  1. Brennen beim Wasserlassen;
  2. Die Anwesenheit von Protein, weißen Blutkörperchen oder roten Blutkörperchen in der Urinanalyse;
  3. Das Auftreten von Schleimaustritt aus dem Harnleiter;
  4. Leichter Anstieg der Kreatinin- und Harnstoffkonzentrationen;
  5. Periodische Schmerzen im unteren Rückenbereich.

In Gegenwart der oben genannten Symptome können Sie den Therapeuten sicher kontaktieren. trotz der Tatsache, dass die pathologischen Syndrome nicht nur von den Nierenerkrankungen provoziert werden können.

Der Spezialist wird eine Differentialdiagnose durchführen und die Behandlung auswählen. Bei Bedarf wird er eine Konsultation mit einem Nephrologen, Chirurgen, Urologen oder Ernährungsberater vereinbaren. Bei Nierenerkrankungen bei Kindern werden die Funktionen des Therapeuten von einem Kinderarzt ausgeführt.

Was behandelt ein Nephrologe?

Ein Nephrologe ist ein engerer Spezialist als zum Beispiel ein Therapeut, er behandelt Nierenerkrankungen. Seine Aufgaben sind:

  • Früherkennung und Therapie von Nierenerkrankungen;
  • Zweck der Diät;
  • Konsultationen von Patienten mit Nierenerkrankungen bei der Behandlung mit anderen Spezialisten.

Der Nephrologe behandelt die Geschlechtsorgane nicht und operiert nicht. Dieser Spezialist hat ein enges therapeutisches Profil in den Nieren und verwandten Bereichen.

Wann man einen Nephrologen kontaktiert:

  • Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Schmerz in der Projektion der Nieren;
  • Harninkontinenz (Tag und Nacht);
  • Schwellung des Gesichts und der unteren Gliedmaßen.
    1. Nierenversagen;
    2. Amyloidose der Nieren;
    3. Harnwegsinfektionen;
    4. Lupus Nephritis;
    5. Tumore;
    6. Uric-Nephropathie;
    7. Erhöhte Urinausscheidung;
    8. Akute Pyelonephritis und Glomerulonephritis;
    9. Nierenkolik;
    10. Blut im Urin;
    11. Erhöhter Druck mit Nierenschäden;
    12. Diabetes mellitus;
    13. Medikamentennephropathie;
    14. Protein im Urin.

Urolithiasis mit Symptomen der Nierenkolik erfordert eine Konsultation mit einem Urologen. Mit ihrem paroxysmalen Schmerz in der Lendengegend dauert mehrere Stunden (oder sogar Tage). Die Ursache des Schmerzsyndroms ist eine Verstopfung der Harnwege mit einem großen Stein.

Was behandelt der Urologe?

Er behandelt nicht nur die Nieren, sondern auch die Urogenitalsphäre bei Männern (Harnleiter, Blase, Harnkanal) und führt Operationen durch.

Der Urologe nimmt Lithotripsie (Brechsteine), Operationen an den Nieren und Genitalien. Dennoch ist es der häufigste Arzt, der die Nieren mit einer durchschnittlichen Variante der Krankheit vernachlässigt.

Wann man einen Urologen kontaktiert:

  • Mit allen für den Nephrologen beschriebenen Bedingungen;
  • Urogenitale Erkrankungen;
  • Verminderter Sexualtrieb;
  • Gynäkologische Infektionen;
  • Blasentumoren;
  • Schmerzen im Unterbauch, im Gesäß und im unteren Rückenbereich;
  • Brennen und Krämpfe beim Wasserlassen;
  • Schwellungen unter den Augen;
  • Harninkontinenz;
  • Unfruchtbarkeit bei Männern;
  • Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata.

Hinweise für die Leser: Wenden Sie sich an Ihren Urologen, wenn Schmerzen beim Wasserlassen, Inkontinenz, Unfruchtbarkeit, Probleme im sexuellen Bereich, Schwierigkeiten beim Leeren festgestellt werden.

In einfachen Worten ausgedrückt, kann der Unterschied zwischen der Bezugnahme auf einen Nephrologen und einen Urologen wie folgt ausgedrückt werden:

  1. Im Falle von entzündlichen Erkrankungen der Nieren, wird der Nephrologe mehr qualifizierte Hilfe leisten: verschreiben Heilkräuter, ein Antibiotikum und empfehlen die Taktik der Behandlung der Krankheit:
  2. Probleme mit dem Zustand der Blase und der Harnwege können nur durch einen Urologen gelöst werden.

Warum gehen Sie zu einem Ernährungsberater für Nierenerkrankungen?

Bei Nierenerkrankungen sollten Sie einen Ernährungsberater konsultieren. Dieser Spezialist wird eine angemessene Diät vorschreiben und Ihnen sagen, wie man die Diät normalisiert.

Die Beschränkung des Verzehrs bestimmter Lebensmittel ist für jeden Patienten mit Nierenerkrankung erforderlich. Die Nierenerkrankung wird begleitet von einem Anstieg des Blutes von Toxinen, die normalerweise von den Nieren ausgeschieden werden. Um ihre negativen Auswirkungen auf die inneren Organe und das Gehirn zu beseitigen, ist es notwendig, die Art der Ernährung zu normalisieren.

Bei Nierenversagen erhöht sich die Konzentration von Kreatinin und Harnstoff, die nach und nach zum Tod des Körpers aufgrund von Schädigungen des Gehirns und der inneren Organe durch diese Substanzen führen. Um dies zu verhindern, bei Nierenerkrankungen, müssen Sie einen Ernährungsberater konsultieren.

Schlussfolgerung - Wie behandeln Sie welchen Arzt bei Nierenerkrankungen?

Um keine Zeit mit dem Besuch der "unnötigen" Spezialisten zu verschwenden, empfehlen wir Ihnen, folgende Empfehlungen zu beachten:

  1. Wenn die klinischen Symptome der Krankheit nicht beobachtet werden und nur Veränderungen in Labortests zurückverfolgt werden können - wenden Sie sich an den Therapeuten. Diese Ergebnisse sind nicht immer mit einer Nierenerkrankung verbunden.
  2. Starke Rückenschmerzen in Kombination mit Fieber erfordert die Konsultation eines Nephrologen;
  3. Es ist notwendig, einen Urologen zu besuchen, wenn der Schmerz in der Projektion der Nieren für eine lange Zeit anhält, Probleme mit der sexuellen Sphäre und dem Urinieren bemerkt werden:
  4. Für jede Nierenerkrankung müssen Sie einen Ernährungsberater besuchen.

Ich habe keine Zeit, etwas im Nierenbereich was zu tun?

Bei einer ausgeprägten Nierenkolik müssen Sie einen Krankenwagen rufen. oder wenden Sie sich sofort an einen Nephrologen oder Urologen, diese Spezialisten werden Sie auf eine Ultraschalluntersuchung verweisen, und es wird klar, wenn Sie irgendwelche Probleme haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie sich natürlich an Spezialisten mit einem breiteren Profil wenden, zum Beispiel an einen Therapeuten.