logo

Intrauterine Hormonspirale "Mirena"

Frauen, die in den nächsten Jahren keine Schwangerschaft planen und auch Krankheiten haben, die mit hormonellen Störungen zusammenhängen, kann der Gynäkologe das Intrauterin-System von Mirena (abgekürzt Navy) empfehlen.

Dies ist eine Helix, die einen Behälter mit Levonorgestrel-Hormon hat. Es wird täglich in einer geringen Dosierung freigesetzt, ausreichend für die Empfängnisverhütung und die therapeutische Wirkung.

1. Was ist die Mirena Marine?

Der Hersteller der Helix ist die deutsche Firma Bayer Schering Pharma. Die durchschnittlichen Kosten in den Apotheken betragen 13 bis 14 Tausend. Dieser Preis ist durch den Wirkungsmechanismus und die hohe Effizienz des Tools gerechtfertigt.

Die Notwendigkeit, orale Kontrazeptiva zu verwenden, verschwindet und die therapeutische Wirkung hilft Frauen, ihre Lebensqualität zu verbessern.

Der Wirkstoff des Intrauterinpessars Mirena ist Levonorgestrel, ein Hormon, das zur Gestagengruppe gehört. Es ist in einem speziellen Behälter von nur 2,8 mm Größe auf einer Spiralstange befestigt.

Von oben ist der Behälter mit einer Membran bedeckt. Es erlaubt dem Hormon, das Reservoir mit einer konstanten Rate - 20 μg / Tag zu verlassen. Dies ist weniger als die Mini-Pille Tabletten oder die Norplant, die subkutan installiert ist.

2. Mechanismus der Aktion

Die Handlung beginnt unmittelbar nach der Einführung des Intrauterinpessars. Im Blut kann das Hormon nach 15 Minuten bestimmt werden.

Die Dauer der Anwendung dieses IUP ist 5 Jahre, aber einige Forscher argumentieren, dass es nicht für 7 Jahre ohne Gesundheitsrisiko entfernt werden kann.

Die Wirksamkeit der Spirale ist sehr hoch. Klinische Studien zeigen, dass ungeplante Schwangerschaften nur in 0,1% der Fälle auftreten, wenn Mirena während des Jahres angewendet wird. Dieser Indikator ist besser als weibliche Sterilisation.

Der Mangel an Schwangerschaft wird auf verschiedene Arten erreicht:

  • Zervixschleim verdickt sich;
  • der Zustand des Endometriums ändert sich;
  • Die Sekretion des luteinisierenden Hormons (LH) wird in der Mitte des Zyklus unterdrückt.

Spermienzellen können nicht in die Gebärmutter eindringen, die Gebärmutterschleimhautstruktur erfüllt die Bedingungen für die Implantation nicht mehr und die Unterdrückung der LH-Sekretion führt zu einer Störung der Eireifung.

Studien haben gezeigt, dass ein Jahr nach der Installation von Mirena 85% der monatlichen Zyklen ohne Eisprung auftreten.

Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Funktion der Eierstöcke, wenn die Helix 5 Jahre lang angewendet wird. Veränderungen der Ovarien, die mit einer Verletzung der Follikelreifung einhergehen, treten nach 7 Jahren kontinuierlicher Anwendung von Mirena auf.

3. Hinweise zur Verwendung

"Mirena" kombiniert Verhütungsmittel und therapeutische Maßnahmen. Daher wird es für Frauen im gebärfähigen Alter empfohlen, insbesondere in den folgenden Situationen:

  1. 1 Glanduläre Hyperplasie des Endometriums.
  2. 2 Häufige, häufige und unregelmäßige Menstruation.
  3. 3 Zur Prävention der Endometriumhyperplasie bei Frauen, die eine Östrogenersatztherapie erhalten.

Myome, Endometriose sind nicht in der Liste der Indikationen enthalten, aber bei gleichzeitiger Hyperplasie, die Verwendung der Mirena Helix ist nützlich, da es die Schwere der Blutung verringern wird.

4. Wem ist die Installation kontraindiziert?

Gemäß den Anweisungen ist die Installation der Mirena Helix unter den folgenden Bedingungen kontraindiziert:

  1. 1 entzündliche Erkrankungen der Vagina und des Gebärmutterhalses.
  2. 2 postpartale Endometritis.
  3. 3 Septische Abtreibung in den letzten 3 Monaten.
  4. 4 Zervikale Dysplasie, maligne Prozesse.
  5. 5 Brustkrebs und andere Tumoren, deren Wachstum von Gestagenen abhängig ist.
  6. 6 Unidentifizierte Ursache für Gebärmutterblutungen.
  7. 7 Deformation des Uterus durch Myome oder kongenitale Anomalien.
  8. 8 Lebertumoren oder akute Hepatitis.
  9. 9 Schwangerschaft.
  10. 10 Alter über 65 Jahre.

Die Spirale wird bei Frauen mit Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, Migräne und häufigen Kopfschmerzen, Hypertonie mit Vorsicht angewendet.

Stillen ist für Mirena keine Kontraindikation.

5. Die Vorteile dieser Methode der Empfängnisverhütung

Trotz der hohen Kosten des Hormonsystems hat diese Verhütungsmethode viele Vorteile:

  1. 1 Hohe Wirksamkeit, geringes Risiko einer Schwangerschaft.
  2. 2 Empfangen extrem geringe Dosen von Hormonen im Blut, so dass die Anzahl der Nebenwirkungen minimal ist.
  3. 3 Mangel an Wirkung der ersten Passage durch die Leber.
  4. 4 Reduzierung des Blutverlustes während der Menstruation.
  5. 5 Verschwinden der intermenstruellen Blutung.
  6. 6 Die therapeutische Wirkung bei kleinen Myomen, Endometriose, Endometriumhyperplasie.
  7. 7 Fähigkeit, als Teil der Hormonersatztherapie zu verwenden.
  8. 8 Sehr geringe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.

Nach der Einführung der Spirale verschwindet die Notwendigkeit, die Droge täglich zu kontrollieren, müssen nicht über Verhütung während des Geschlechtsverkehrs erinnern.

6. Nachteile und Nebenwirkungen

In einigen Fällen führt eine Depression des Hypothalamus zu einer völligen Abwesenheit von Menstruationsblutungen.

Dies kann als Vorteil angesehen werden, wenn die Frau vor dem Einsetzen der Helix an einer Uterusblutung litt, die zu einer schweren Anämie führte.

Selten ändert sich die Dauer des Menstruationszyklus: Die Menstruation endet später, es gibt intermenstruelles Spotting.

Azyklische Blutungen gelten in den ersten 3 Monaten nach der Installation der Helix als normal.

Normalerweise sind diese Symptome kurzfristig, verschwinden von selbst und erfordern keine spezielle Behandlung.

Wenn sie während dieser Zeit nicht verschwinden und der Ausfluss reichlich vorhanden ist, sollten Sie einen Gynäkologen um Rat fragen.

Die Frau kann auch Kopfschmerzen (einschließlich Migräne bei anfälligen Personen), Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Anschwellung und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Akne, Ekzeme und das Auftreten von Pigmentflecken, die Bildung von Zysten in den Eierstöcken, Bluthochdruck erfahren.

Die Spirale schützt nicht vor Genitalinfektionen, daher ist dies nicht die beste Verhütungsmethode bei Paaren, bei denen kein Vertrauen zwischen Partnern besteht.

7. Nicht kontrazeptive Eigenschaften

Levonorgestrel als Teil von Mirena wirkt nicht nur als Verhütungsmittel. Es beseitigt ausgeprägte Menomorrhagien.

Hyperplastisches Endometrium wird unter seiner Wirkung dünner. Wenn es als Teil der Ersatztherapie verwendet wird, hilft es, die negativen Auswirkungen von Östrogen auf die Gebärmutter zu beseitigen.

Bei Frauen mit schwerem PMS mit "Miren" verschwinden unangenehme Symptome in Form von:

  • Reizbarkeit;
  • Schwellungen;
  • Schwäche;
  • Bauchauftreibung.

Die Hormonspirale bei prämenopausalen Frauen kann als eine gute Möglichkeit verwendet werden, um das Risiko einer Progression von Endometriumhyperplasie, kleinen Myomen und Endometriose zu reduzieren.

8. Installationsregeln

"Mirena" hat aufgrund des Vorhandenseins eines Reservoirs mit Levonorgesterl einen größeren Durchmesser als Kupferspulen. Daher ist der Installationsprozess etwas anders.

Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, um Schmerzen während der erzwungenen Erweiterung des Zervikalkanals zu reduzieren.

Vor der Installation der Mirena Helix ist eine minimale Untersuchung notwendig: eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, ein Vaginalabstrich, Blutdrucküberwachung, Ultraschall der Beckenorgane.

Kontrazeptiv mit einem regelmäßigen Zyklus ist besser, in den ersten sieben Tagen (erinnern Sie sich, die Tage des Zyklus sind ab dem ersten Tag der Menstruation berücksichtigt). Dies minimiert das Risiko von Gebärmutterhalskrebsschäden.

Das Verfahren ist jedoch an jedem Tag zulässig, wenn zu 100% bekannt ist, dass keine Schwangerschaft vorliegt. Dies gilt beispielsweise für Frauen mit unregelmäßigem Zyklus.

In diesem Fall können Medikamente vom Arzt verordnet werden, um den Gebärmutterhals vorzubereiten und Schmerzen und Beschwerden zu lindern.

Nach einer Abtreibung in einem Trimester, in Abwesenheit einer Infektion, kann die Helix sofort installiert werden. Diejenigen, die sich entscheiden, es nach der Lieferung zu setzen, müssen Sie 6 Wochen warten.

9. Beobachtung beim Arzt

Um das Herausfallen der Spirale, die Entwicklung von infektiösen Komplikationen, zu vermeiden, müssen Sie den Empfehlungen folgen und beim Arzt beobachtet werden:

  1. 1 Nach 1 Monat ist eine Inspektion erforderlich, um die Verfügbarkeit der Fäden und den korrekten Ort des Kontrazeptivums zu überprüfen.
  2. 2 Wiederholt - nach 3 und 6 Monaten.
  3. 3 Weitere Inspektionen werden mindestens einmal jährlich durchgeführt.

Wenn der Arzt die Fäden nicht sieht, die aus dem Gebärmutterhalskanal hängen sollten, empfiehlt er eine Ultraschalluntersuchung.

Bei längerem Temperaturanstieg vor dem Hintergrund von Unterleibsschmerzen, Auftreten von pathologischen (schweren, mukopurulenten) Ausfluss, verzögerter Menstruation ist ein Notruf beim Arzt erforderlich.

Komplikationen des Verfahrens sind:

  1. 1 Akuter infekt-entzündlicher Prozess (Endometritis).
  2. 2 Dropout Navy.
  3. 3 Schäden an der Gebärmutter während der Installation.

10. Wiederherstellung der Fruchtbarkeit

Nach dem Entfernen der Helix dauert es 1-3 Monate, um die Endometriumfunktion wiederherzustellen.

Der Menstruationszyklus wird normalerweise nach 30 Tagen normal. Es kann etwa 12 Monate dauern, bis die Fertilität wiederhergestellt ist.

Gemäß Prilepskaya V.N. wird die Schwangerschaft im ersten Jahr in 79-96% der Frauen beobachtet.

Was sollte die Zuordnung nach der Installation der Spirale sein

Es gibt eine Vielzahl von Kontrazeptiva. Jeder hat seine eigenen positiven und negativen Eigenschaften. Die Einführung des Intrauterinpessars IUP ist sehr beliebt.

Wenn dieses Gerät korrekt installiert wurde, werden alle Regeln seiner Anwendung beachtet, dann ist die Verwendung des Produkts sicher, verursacht keine Unannehmlichkeiten und ist zu 99% effektiv. Aber einige Mädchen nach der Installation der Spirale bemerken die Entladung mit einer Beimischung von Blut. Ihr Aussehen kann physiologischer oder pathologischer Natur sein, daher müssen Sie über die Symptome möglicher Komplikationen Bescheid wissen.

Allgemeine Informationen

Die Navy Mirena gilt als hochwirksames Mittel zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Der Wirkstoff ist Levonorgestrel - ein Hormon, das während des Anwendungszeitraums vom ersten Tag seiner Gründung an aus der Helix freigesetzt wird. 20 Mikrogramm der Substanz werden pro Tag freigesetzt. Nach 5 Jahren Anwendung beträgt die Menge des Hormongehalts in 1 Tag 10 μg.

Angesichts der physiologischen Normen und Eigenschaften des weiblichen Körpers haben die Hersteller eine Spirale aus dem Kern geschaffen, die reich an hormonellen Inhalten ist, der Membran, die für ihre allmähliche Freisetzung verantwortlich ist.

Vor der Installation des Geräts muss eine wichtige Regel berücksichtigt werden: Die Gegenstände in der Verpackung sind steril, daher ist es unter Verletzung ihrer Integrität erforderlich, die Verwendung einer solchen Verhütungsvorrichtung zu verweigern. Andernfalls, nach der Installation der Helix, kann Entladung aufgrund der Zugabe von Infektion auftreten, die Ausbreitung des entzündlichen Prozesses.

Es ist auch eine Überlegung wert, dass der Körper aufgrund der Einführung eines Hormons mindestens 3 Monate braucht, um sich an seine Wirkung zu gewöhnen. Die Dauer der Adaptation kann mit dem Auftreten von Blutungen einhergehen.

Arten von Spiralen

Alle intrauterinen Geräte sind aus sicheren Polymeren für den menschlichen Körper hergestellt. Zur Empfängnisverhütung werden eine Vielzahl von Produkten verwendet, die sich in Form, Maßhaltigkeit und Wirkungsweise voneinander unterscheiden. Am beliebtesten sind T-förmige Werkzeuge, da sie sehr einfach zu bedienen und zu installieren sind. Am freien Ende des Falles ist Mirena eine ringförmige Schlaufe, die zur Fixierung des Fadens notwendig ist, durch die das IUP entfernt wird.

Spiralen zeichnen sich durch das Prinzip der Aktion aus:

  • neutral;
  • Medikamente;
  • hormonell.

Neutrale Wirkung ist, dass das eingeführte Objekt ein Fremdkörper ist, der die embryonale Entwicklung verhindert. Solche Werkzeuge sind groß, bieten keine maximale Wirksamkeit des Schutzes vor ungewollter Schwangerschaft. Sie provozieren auch das Auftreten starker Menstruation, begleitet von starken Schmerzen. Wenn diese Spiralen installiert sind, haben Frauen oft Gebärmutterblutungen.

Medizinische IUDs sind auch in mehrere Gruppen unterteilt, abhängig von dem Material, das bei der Herstellung von Kontrazeptiva verwendet wurde. Spiralen können enthalten:

Jene Fonds, die Kupfer enthalten, sind leicht zu installieren, verursachen selten Komplikationen, einschließlich Blutungen. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen, auf die Sie verzichten sollten:

  • das Vorhandensein einer Entzündung;
  • Erkrankungen der Beckenorgane;
  • zervikale Erosion.

Wenn eine Frau eine Spirale hat, mit einer spärlichen braunen Entladung für eine lange Zeit, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die Entwicklung von Komplikationen vor dem Hintergrund von unentdeckten Kontraindikationen für die Installation des Mittels zu diagnostizieren.

Spiralen mit Silber zeichnen sich durch ihre antiseptischen Eigenschaften aus, sie bekämpfen den entzündlichen Prozess, und die Spiralen, die Gold enthalten, zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht korrodieren und vollständig mit den Gebärmuttergeweben kombiniert sind. Solche Produkte rufen keine allergischen Reaktionen oder Komplikationen hervor. Gold-basierte Kontrazeptiva sind für einen längeren Zeitraum etabliert.

Das hormonelle Prinzip der Spiralen besteht darin, dass sie ein Hormon enthalten, das nach und nach in die Gebärmutter abgegeben wird, um die kontrazeptive Wirkung zu gewährleisten. Solche Kontrazeptiva sind sicher und verursachen keine Nebenwirkungen.

Merkmale Installationsspirale

Spiral Mirena ist ein hormonelles System, das einfach zu installieren ist und eine geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hat. Das Prinzip der Operation ist, dass Spermatozoen nicht in die oberen Bereiche des weiblichen Fortpflanzungssystems eindringen können, blockiert die Prozesse der Befruchtung des Eies.

Auch nach der Installation von Mirena verdickt sich der Zervixschleim, was dazu beiträgt, die Vermehrung des Endometriums zu blockieren. Dieses Funktionsprinzip ermöglicht es Ihnen, eine hohe Effektivität des Werkzeugs für eine lange Zeit zu erhalten.

Der Installationsvorgang ist schnell genug, die Frau hat keinerlei Beschwerden. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, schreibt der Gynäkologe den Tag des Eingriffs vor. Grundsätzlich wird das Produkt am Ende der Menstruation installiert. Es dauert ungefähr 15 Minuten. Die Befestigung des IUP in der Gebärmutterhöhle erfolgt schmerzfrei, da eine Lokalanästhesie injiziert wird.

Wenn jedoch die Blutung aus der Gebärmutter verschwunden ist und lange genug anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dies wird die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Komplikationen und Kontraindikationen

Die Installation der Mirena Helix kann auch in der Adoleszenz erfolgen. Aber bevor Sie zu dem Verfahren gehen, ist es notwendig, die Wahrscheinlichkeit von Kontraindikationen auszuschließen:

  • Neoplasmen im weiblichen Fortpflanzungssystem;
  • Entzündung im Urogenitalsystem;
  • Gebärmutterverletzungen;
  • Blutung, mit unklarer Etymologie;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Diabetes mellitus.

In Ermangelung dieser Kontraindikationen ist das Risiko von Komplikationen minimal, bleibt aber bestehen, wenn während des Eingriffs Fehler gemacht wurden.

Es gibt mehrere mögliche Komplikationen, die während und nach der Installation der Struktur auftreten können. Manchmal bewirkt die Einführung des IUP das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in den Körper, die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Aus diesem Grund ist es oft möglich, das Auftreten von Blutungen zu beobachten, mit einem grünlichen oder gelblichen Tönung und einem unangenehmen Geruch.

Auch ein Daub kann auftreten, wenn eine installierte Struktur abgelehnt wird. Solche Komplikationen treten meistens vor dem Hintergrund der falschen Anordnung der Spirale auf.

Trauma oder Punktion des Uterus verursacht Blutungen. Das passiert sehr selten. Aus demselben Grund können nach dem Entfernen eines IUDs Auswahlen angezeigt werden.

Pathologische Sekrete

Unabhängig von dem Grund, der nach der Installation von Mirena das Auftreten des braunen Geheimnisses provoziert hat, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um das Risiko möglicher Komplikationen auszuschließen. Solche Sekrete gelten nur dann als Norm, wenn sie keine Fremdschattierungen, keinen unangenehmen Geruch, keine Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken haben.

Eine solche Entlassung in den ersten Monaten nach der Installation von Mirena wird durch eine Verletzung der Gebärmutterschleimhaut verursacht. Wenn eine Frau regelmäßig Schleim mit einer Beimischung von Blut sowie andere Beschwerden hat, sollte sie sofort einen Arzt aufsuchen, um pathologische Ursachen zu diagnostizieren.

Blutung

Ein reichlicher Blutabfluss nach der Installation von Mirena ist ein Zeichen für eine Uterusblutung, die sich geöffnet hat. Ein solches Symptom kann mit der Ablehnung des eingeführten Verhütungsmittels auftreten. Gleichzeitig hat die Blutung keinen spezifischen Geruch, sondern eine andere Farbe, beispielsweise grünlich oder gelblich.

Im Falle von schweren Blutungen, ein dringendes Bedürfnis, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache für diesen Zustand zu diagnostizieren. Aber es gibt eine Variante der Norm, wenn die Entladung physiologischer Natur ist. Dies gilt für Situationen, in denen die bräunlichen Perioden häufiger werden. Dieser Zustand des weiblichen Körpers ist eine Reaktion auf ein Hormonpräparat, und allmählich wird der Menstruationszyklus besser.

Verletzungen

Blutungen können auch durch Verletzungen des Uterus, Schädigung der Integrität der Vaginalschleimhaut verursacht werden.

Uterusblutungen erkennen können auf die Fülle der Entlastung, die Anwesenheit von Schmerzen im Unterbauch. Manchmal ist es so stark, dass es nur bei der Aufnahme beim Frauenarzt oder mit Hilfe von hämostatischen Medikamenten zur oralen Verabreichung gestoppt werden kann.

Eine Verletzung der Geschlechtsorgane während der Einführung von Mirena geschieht selten und nur durch die Schuld eines unqualifizierten Arztes. Wenn daher bei der Installation der Helix reichlich brauner Ausfluss vorhanden ist, muss dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Krankheiten des Fortpflanzungssystems

Eine weißliche oder gelbliche Entladung, begleitet von einem unangenehmen Geruch, nach der Installation von Mirena kann auf Erkrankungen des Fortpflanzungssystems hinweisen. Es ist zu bedenken, dass die Spirale selbst nicht ihre Entwicklung mit sich bringt, ein solcher Zustand kann durch Schwächung des Immunsystems, Stress, Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Partner verursacht werden.

Infektion

Nach inkorrekter Installation der Helix kann sich eine Infektionskrankheit entwickeln. Dies geschieht, wenn der Arzt Sterilität nicht beobachtet hat, die Frau, nach dem Verfahren, die Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigt.

Das Vorhandensein einer Genitalinfektion wird begleitet von dem Auftreten von reichlich Sekreten unterschiedlicher Art, abhängig vom Stadium der Entwicklung der Krankheit. Sie können weißlich, gelblich, blutig, grünlich sein. Sie haben einen unangenehmen Geruch. In den meisten Fällen, mit infektiösen Läsionen der Geschlechtsorgane, werden die Symptome vor der Menstruation ausgeprägt, und nach der Menstruation - nimmt ab.

Wenn nach der Installation der Helix eine Entzündung auftritt, kann eine braune Entladung auftreten. Wenn sie nach 2 Tagen nicht von selbst verschwinden, müssen sie sofort einen Arzt aufsuchen und mit einer entzündungshemmenden Therapie beginnen.

Offset-Halterung

Highlight braune Farbe kann am Offset von Mirena erscheinen. Die Veränderung der Position der Spirale kann durch das Vorhandensein der folgenden Symptome erkannt werden:

  • Krämpfe im Unterleib begannen;
  • während der Menstruation, während des Geschlechtsverkehrs blutet es ab;
  • In einer Vagina war eine Spirale zu spüren.

Es ist erwähnenswert, dass wenn Mirena voreingenommen ist, es keine maximale Effizienz bietet und den Gebärmutterhals verletzen kann.

Eileiterschwangerschaft

Mit der Einführung des IUP besteht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft. Erkennen Sie eine solche anomale Lage des Embryos kann aufgrund von Schmerzen im Unterbauch, das Verschwinden der Menstruation oder eine Änderung in ihrer Natur sein. Im Falle einer solchen Pathologie gibt es Entladungen, die durch Knappheit und kurze Dauer gekennzeichnet sind.

Wenn Sie eine Eileiterschwangerschaft vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies liegt daran, dass ein solcher Staat die Gesundheit von Frauen bedroht.

Behandlungsprodukte

Die Behandlung der Entladung nach der Installation der Spirale hängt nur von der Ursache ihres Auftretens ab. Gleichzeitig sollte nur ein Arzt aufgetretene Pathologien und Komplikationen diagnostizieren, und er verschreibt auch die entsprechende Therapie.

Wenn die Entladung durch eine Beschädigung oder einen Bruch der Gebärmutter verursacht wird, wird das Mittel zum Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft entfernt, und der Frau werden entzündungshemmende, heilende Medikamente oder eine Operation verschrieben. Die Behandlungsmethode wird unter Berücksichtigung der Schwere des Patienten verordnet.

Wenn die Entladung eine Folge einer infektiösen, bakteriellen oder Hefe-Läsion der Geschlechtsorgane ist, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Je früher die Pathologie enthüllt wird, desto leichter ist es, sie zu heilen.

Wenn eine Frau das Auftreten der oben genannten Komplikationen befürchtet, sollte sie andere Methoden der Empfängnisverhütung anwenden. Sie können orale Kontrazeptiva, Kondome bevorzugen. Solche Fonds rufen nicht den Anschein einer Entladung hervor. In den ersten 3 Monaten nach Erhalt OK ist brauner Fleck erlaubt.

Spiral Mirena: kontrazeptiver Effekt, Anwendungsmerkmale, Wirksamkeit

Das Intrauterinpessar Mirena ist ein hochwirksames Verhütungsmittel mit zusätzlich therapeutischer Wirkung. Der Hersteller dieses Medikaments ist das finnische Unternehmen Bayer, das in Deutschland beheimatet ist. Entsprechend der anatomischen und therapeutischen Einteilung bezieht sich das Mittel auf Kunststoff-Intrauterinpessare mit Gestagenen. Der von der Helix freigesetzte Wirkstoff ist Levonorgestrel. Während des Tages werden 20 μg dieses Hormons allmählich freigesetzt.

Was ist eine Droge?

Mirenas Hormonspirale besteht aus einem Kern, der mit einem Hormon-Elastomer-Gehalt gefüllt ist und sich auf einem T-förmigen Körper befindet. Auf der Oberseite des Kontrazeptivums ist mit einer Membran bedeckt, allmählich Hormonmengen in Höhe von 20 mg pro 24 Stunden freisetzend. Die Freisetzungsrate nimmt allmählich ab und nach 5 Jahren beträgt sie 10 μg pro 24 Stunden.

Am freien Ende des Gehäuses befindet sich eine Schlaufe, an der Gewinde angebracht sind, um die Spirale zu entfernen. All diese Konstruktion ist in einem Leiterrohr platziert.

Die Zusammensetzung der Spirale Mirena: ein Verhütungsmittel enthält 52 mg Levonorgestrel. Darüber hinaus enthält es 52 mg Polydimethiloxan-Elastomer - eine neutrale Substanz, die ein Reservoir für das Medikament ist.

Das Paket enthält ein Verhütungsmittel. Der innere Inhalt der Verpackung ist steril, daher ist es nicht möglich, eine Spirale zu installieren, wenn die äußere Beschichtung beschädigt ist.

Aktion am Körper

Intrauterines hormonhaltiges Mittel Mirena sezerniert Levonorgestrel in die Gebärmutterhöhle. Gleichzeitig ist die tägliche Freisetzung von Gestagen extrem niedrig, aber der Hormongehalt ist direkt in der Gebärmutterschleimhaut sehr hoch. Das Medikament in sehr geringer Menge gelangt in das Blut, fast ohne systemische Wirkungen. Es beeinflusst nicht den Fettstoffwechsel, verursacht keinen signifikanten Anstieg des Blutzuckers und des Blutdrucks, erhöht nicht die Blutgerinnung. Daher ist Mirena bei gesunden Frauen praktisch sicher zu verwenden.

Levonorgestrel reduziert die Empfindlichkeit von Sexualrezeptoren sowohl auf Gestagene als auch auf Östrogene. In diesem Fall wird das Endometrium unempfindlich gegenüber Estradiol, hört auf sich zu vermehren (wachsen) und abzustoßen. Das Ergebnis ist eine Ausdünnung der Endometriumschicht. Dies ist der Hauptmechanismus der kontrazeptiven und therapeutischen Wirkungen des Arzneimittels.

Eine unwichtige lokale Reaktion auf einen Fremdkörper wird in der Gebärmutter gebildet. Zervixschleim wird verdichtet, so dass Sperma in die Organhöhle gelangen kann. Mirena unterdrückt auch ihre Beweglichkeit in der Gebärmutter und in den Schläuchen. Bei manchen Frauen unterdrückt dieses Mittel sogar den Eisprung leicht. Auf diese Weise wird eine vollständige kontrazeptive Wirkung erzielt.

Die Droge beeinflusst die hormonelle Regulation: Unter ihrem Einfluss in der Hypophyse nimmt die Produktion des luteinisierenden Hormons ab.

Die Schwangerschaft nach der Entfernung der Mittel in 80-90% der Frauen geschieht im Laufe von einem Jahr.

In den ersten Monaten der Anwendung von Mirena wird die Proliferation (zyklisches Wachstum) des Endometriums unterdrückt, wodurch die Blutausscheidung aus dem Genitaltrakt leicht erhöht wird. Allmählich wird die Dauer und das Volumen der Menstruation reduziert, so dass die monatlichen Perioden mit Mirena-Spirale extrem knapp oder gar nicht vorhanden sind. Während dieses Prozesses funktionieren die Eierstöcke normal, eine befriedigende Konzentration von Sexualhormonen, hauptsächlich Estradiol, verbleibt im Blut. Eisprung und Rückbildung des Gelbkörpers werden nur schwach unterdrückt.

Analoga des intrauterinen therapeutischen Systems Mirena fehlen. Als Alternative können die kombinierten Medikamente Levonorgestrel und Östrogen für die orale Verabreichung. In seiner reinen Form wird dieses Hormon nur für post-coital Empfängnisverhütung verwendet.

Hinweise für den Einsatz

Das Intrauterinpessar Mirena wird in folgenden Situationen eingesetzt:

  • Schwangerschaftsschutz;
  • idiopathische Menorrhagie;
  • Prävention von endometrialen hyperplastischen Prozessen (deren übermäßige Proliferation) während der Östrogentherapie.

Eine der Hauptindikationen für die Anwendung ist die idiopathische Menorrhagie. Dieser Zustand manifestiert sich durch starke Blutungen in Abwesenheit von Endometriumhyperplasie. Es tritt bei Gebärmutterkrebs, großen myomatösen Knoten, Adenomyosis, Endometritis sowie bei Erkrankungen mit schweren Blutungsstörungen (Willebrand-Krankheit, Thrombozytopenie) auf. Nach sechs Monaten ist die Verwendung von Blutverlust halbiert, und nach zwei Jahren ist die Wirkung vergleichbar mit der Entfernung der Gebärmutter.

Bei submukösem Uterusmyom ist der Effekt weniger ausgeprägt. Die Anwendung von Mirena kann jedoch die Schwere von Schmerzen während der Menstruation reduzieren und die Manifestationen einer Eisenmangelanämie reduzieren. Mirena Spirale mit Endometriose hat eine ausgeprägte therapeutische Wirkung, die eine Atrophie der Endometriose Herde verursacht.

In der T-förmigen Helix befindet sich Bariumsulfat. Es ist während der Röntgenuntersuchung zum Beispiel mit der Computertomographie sichtbar. Kann ich ein MRI machen? Ja, es gibt keine Kontraindikationen für die Magnetresonanztomographie oder andere diagnostische Verfahren mit installiertem Miren-System.

Kann Mirena während der Mastopathie spiralig sein? Diese Krankheit ist keine Kontraindikation, wenn Brustkrebs ausgeschlossen ist.

Methode der Anwendung

Das Instrument wird intrauterin eingeführt, seine Gültigkeit beträgt mindestens fünf Jahre. Levonorgestrel wird zuerst in einer Menge von 20 mcg pro Schlag freigesetzt, wobei es allmählich auf 10 mcg pro Schlag abnimmt. Die durchschnittliche Dosis von Levonorgestrel, die eine Frau pro Tag erhält, beträgt 14 mg des Hormons.

Mirena kann mit allen Arzneimitteln zur Hormonersatztherapie (Pillen, Pflaster), die nur Östrogen enthalten, verwendet werden.

Kann ich mit Mirena Helix schwanger werden?

Eine Schwangerschaft kann bei einer von 500 Frauen auftreten, die dieses Gerät während des Jahres verwenden. Seit fünf Jahren tritt eine Schwangerschaft bei 7 von 1000 Frauen unter Verwendung eines Kontrazeptivums auf.

An welchem ​​Tag des Zyklus setzen sie eine Spirale?

Zum Zweck der Empfängnisverhütung wird es in einem der ersten 7 Tage nach Beginn der Menstruationsblutung verabreicht. Es kann unmittelbar nach dem Abbruch eingegeben werden. Das Ersetzen der Helix durch eine neue wird an jedem Tag des Zyklus durchgeführt.

In der postpartalen Phase müssen Sie auf die Rückbildung der Gebärmutter warten, dh auf ihre normale Größe. Es tritt normalerweise sechs Wochen nach dem Ende der Schwangerschaft auf. Wenn die umgekehrte Entwicklung verzögert ist, schließt der Arzt postpartale Endometritis aus. Miren-Set mit vollständiger Wiederherstellung der Gebärmutter.

Wenn das Werkzeug verwendet wird, um das Endometrium während der Behandlung mit Östrogen zu schützen, kann es bei fehlender Menstruation jederzeit verabreicht werden. Wenn der Patient Menstruationsblutungen hat, sollte eine Spirale in den ersten Tagen installiert werden.

Wenn während der Einführung oder danach die Schmerzen, die schweren Blutungen auftreten, ist nötig es den Patientinnen dringend zu prüfen, die Perforation des Uterus auszuschließen.

Der Ort des IUP in der Gebärmutter

Spiraleinfügung

Die Einführung der Spirale sollte von einem gut ausgebildeten Spezialisten durchgeführt werden.

Notwendige Recherche vor der Installation des Systems:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Bestimmung des Spiegels von humanem Choriongonadotropin zum Ausschluss einer Schwangerschaft;
  • gynäkologische Untersuchung, beidhändige Untersuchung;
  • Untersuchung und Untersuchung der Milchdrüsen;
  • Hals-Abstrich-Analyse;
  • Tests auf Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden;
  • Ultraschalluntersuchung des Uterus und seiner Anhänge;
  • erweiterte Kolposkopie.

Das Kontrazeptivum wird in Abwesenheit des entzündlichen Prozesses der Harnorgane, eines befriedigenden Allgemeinzustandes und normaler Körpertemperatur verabreicht.

Mirena Spiral-Injektionstechnik

Ein Vaginalspekulum wird eingeführt, der Gebärmutterhals wird mit einem Antiseptikum mit einem Tampon behandelt. Ein Konduktor, eine dünne Plastikröhre, wird durch den Zervikalkanal in die Gebärmutterhöhle eingeführt, und die Helix selbst wird darin eingeführt. Es sollte sorgfältig die korrekte Lage der "Schultern" in der Gebärmutter zu überwachen, um spontane Entladung zu verhindern - Austreibung der Spirale.

Tut es weh, das System Mirena zu setzen?

Die Einführung der Helix kann empfindlich sein, aber starke Schmerzen fehlen. Bei erhöhter Schmerzempfindlichkeit ist eine Lokalanästhesie des Gebärmutterhalses nicht ausgeschlossen. Bei Verengung des Gebärmutterhalskanals oder bei anderen Hindernissen ist es besser, das Kontrazeptivum nicht "durch Gewalt" zu installieren. In diesem Fall ist es unter örtlicher Betäubung besser, eine Dilatation des Zervikalkanals vorzunehmen. Mirenas Spirale ist dicker als sonst, weil sie ein Reservoir mit einem Hormon enthält.

Nach der Einführung der Mittel ruht eine Frau für eine halbe Stunde. Zu dieser Zeit kann Schwindel, Schwäche, Schwitzen, niedriger Blutdruck auftreten. Wenn diese Zeichen nach 30 Minuten bestehen bleiben, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Helix korrekt in der Gebärmutter positioniert ist. Wenn es sich nicht so befindet, wie es sollte, wird es entfernt.

Während der ersten Tage nach der Verabreichung des Mittels können Juckreiz, Urtikaria und andere allergische Manifestationen auftreten. In diesem Fall sollte die Frau einen Arzt aufsuchen. Manchmal können Allergien mit Medikamenten geheilt werden. In schwereren Fällen ist eine Helixentfernung erforderlich.

Eine Frau sollte in einem Monat zur Kontrolluntersuchung kommen, dann in einem halben Jahr und dann jährlich.

Bei genauer Einhaltung der Gebrauchsanweisung ergeben sich nach der Einführung des Mirena-Systems keine Komplikationen.

Nach jeder Menstruation muss dem Patienten beigebracht werden, das Vorhandensein von Spiralfäden in der Vagina zu überprüfen, um den Ausschluss ("Verlust") des Kontrazeptivums nicht zu verpassen. Wenn Sie vermuten, dass ein solcher Zustand notwendig ist, um einen Ultraschall durchzuführen.

Mirena Spiralentfernung

Ziehen Sie die Spirale für die Fäden, die die Pinzette erfassen. Ist dies nicht möglich, wird der Gebärmutterhalskanal erweitert und das Verhütungsmittel mit einem Haken entfernt. Eine solche Entfernung wird normalerweise fünf Jahre nach der Verabreichung durchgeführt. Bei Bedarf stellt der Patient als nächstes die Spirale sofort ein.

Entfernen Sie Verhütungsmittel ist besser während der Menstruation. Wenn Sie die Spirale in der Mitte des Zyklus entfernen, ohne eine neue festgestellt zu haben, kann die Frau schwanger werden, wenn sie innerhalb einer Woche vor der Entfernung Geschlechtsverkehr hatte. Während dieser sieben Tage kann eine Befruchtung stattfinden, die Wanderung des Eies durch die Röhre und seinen Austritt in die Gebärmutterhöhle, wo es sich anheften kann. Die Verzögerung des Eisprungs mit der Abschaffung der Hormonspirale kommt fast nicht vor.

Nach dem Entfernen des Kontrazeptivums können bei prädisponierten Patienten Blutungen, Ohnmachtsanfälle und sogar epileptische Anfälle auftreten. Daher sollte das Verfahren von einem ausgebildeten Arzt in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Unerwünschte Effekte

In den ersten Monaten bestehen unregelmäßige Blutungen bei 2/3 der Frauen, im fünften Teil werden sie intensiver und bei jedem zehnten Patienten werden sie seltener. Fast keiner der Patienten hört seine Periode auf. Am Ende des ersten Jahres haben die meisten Frauen seltene und unregelmäßige Blutungen, Amenorrhoe wird nur bei 16% der Patienten beobachtet. Alle diese Phänomene gelten als normal. Die Verringerung des Blutverlustes, ohne den Hypothalamus und die Hypophyse zu beeinflussen, ist sogar ein Vorteil von Mirena, seine therapeutische Wirkung.

Die Nebenwirkungen der Mirena-Helix sind (in mehr als 1% der Fälle) am häufigsten folgende Zustände:

  • reduzierter emotionaler Hintergrund bis hin zu Depressionen;
  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Bauchschmerzen, Unterbauch, Übelkeit;
  • Akne, Manifestationen von Hirsutismus (z. B. männliche Haarelemente - Schnurrbart);
  • Rückenschmerzen;
  • Vulvovaginitis, andere Infektionen des Genitaltraktes, Schwere in den Brustdrüsen;
  • das Auftreten von ovariellen Follikelzysten, die sich in den meisten Fällen nach einiger Zeit ohne Behandlung auflösen.

Viele dieser unangenehmen Symptome erfordern keine Behandlung und verschwinden nach einiger Zeit von selbst.

Weitere seltene Nebenwirkungen:

  • Intoleranz, allergische Reaktionen;
  • Haarausfall, Ekzem;
  • arterielle Hypertonie

Wenn Sie das Medikament nicht verwenden können

Kontraindikationen für die Mirena-Spirale:

  • Schwangerschaft oder Mangel an Vertrauen;
  • Harn- und Genitalinfektionen;
  • Präkanzerosen (zervikale Intraneoplasie 2-3 Grad) und Gebärmutterhalskrebs;
  • bösartiger Tumor des Uterus und der Brust;
  • Uterusblutungen unbekannter Natur;
  • Deformation der Gebärmutter einschließlich Myom; Mirena Spirale mit Myom des Uterus kann mit einer kleinen Größe von Knoten installiert werden, ihre Lage in der Dicke des Myometriums oder unter dem Peritoneum;
  • Tumoren und andere schwere Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Alter über 65 Jahre;
  • individuelle Intoleranz;
  • Thrombophlebitis (Venenentzündung), Thromboembolie anderer Organe, Verdacht auf systemischen Lupus erythematodes.

Mit großer Sorgfalt können Sie das Mirena-System in den folgenden Situationen verwenden:

  • vorübergehende ischämische Attacken, Migräne, Anfälle von intensivem Kopfschmerz;
  • Bluthochdruck-Zahlen;
  • Myokardinfarkt;
  • schwerer Kreislaufversagen;
  • Herzfehler und andere Klappenläsionen aufgrund des Risikos einer infektiösen Endokarditis;
  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2, insbesondere bei hohem Blutzuckerspiegel und Komplikationen.

Wenn während der Verwendung der Helix eine Schwangerschaft auftritt, wird das Kontrazeptivum vorsichtig entfernt. Ist dies nicht möglich, wird der Frau angeboten, die Schwangerschaft zu beenden. Die fetale Entwicklung in der Gebärmutter, wo sich ein Fremdkörper befindet, kann zu einem septischen Abort im 2. Trimenon, einer eitrigen puerperalen Endometritis und anderen schwerwiegenden Komplikationen führen. Wenn die Schwangerschaft aufrechterhalten werden kann, wird das Kind in der Regel ohne erhebliche Entwicklungsstörungen geboren. Obwohl die Konzentration von Levonorgestrel in der Gebärmutter hoch ist, beeinflusst es selten den Fötus, was seine Virilisierung verursacht (erhöhte männliche Zeichen), da das sich entwickelnde Kind durch die Plazenta und die fetalen Membranen geschützt wird.

Eine Frau sollte einen Arzt konsultieren, wenn sie die folgenden Symptome hat:

  • das Ausbleiben der Menstruation innerhalb von anderthalb Monaten, um eine Schwangerschaft auszuschließen;
  • längerer Bauchschmerz;
  • Chill mit Fieber, starker Schweiß in der Nacht;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • ungewöhnliche Entladung des Genitaltraktes nach Volumen, Farbe oder Geruch;
  • eine Zunahme des Blutvolumens, das während der Menstruation freigesetzt wird (ein Zeichen der Helixaustreibung).

Das Problem der Blutung nach der Installation des Intrauterinpessars (IUP)

Das Intrauterinpessar ist eine der wirksamsten Verhütungsmethoden ausschließlich für Frauen. Es ist unmöglich, es allein zu benutzen, da sich der Gynäkologe mit seiner Einführung beschäftigen sollte. Aber vor einem solchen Eingriff müssen Sie sich zunächst einer entsprechenden Untersuchung unterziehen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Arten von IUP

Bis heute gibt es 2 der häufigsten Arten von Helix - Hormon-enthaltende Spirale und Kupfer-IUP. Beide sehen aus wie der Buchstabe "T" mit zwei kleinen Antennen am Ende. Die hormonhaltige Helix beginnt nach der Verabreichung, das Hormon Progesteron freizusetzen, wobei das Kupfer jeweils Kupferionen freisetzt. Die Operationszeit der hormonhaltigen Helix sollte 5 Jahre nicht überschreiten und das Kupfer kann für 10 Jahre in der Gebärmutter sein.

Es gibt Meinungen, dass nach der Beseitigung einer solchen Spirale eine Frau nicht mehr gebären kann. Dies ist absolut nicht wahr, und wenn es genauer gesagt ist, ist es nicht so für jeden. Viele nach der Entfernung der Spirale werden schwanger und gebären erfolgreich. Es ist auch erwähnenswert, dass zwei Arten von Spirale perfekt gegen sexuell übertragbare Krankheiten schützen.

Wann muss die Spirale installiert werden?

Alle Installationen einer Spirale werden speziell zur Verhinderung unerwünschter Schwangerschaft. Aber trotzdem können diese Verhütungsmittel für andere Zwecke eingesetzt werden. Meistens geschieht dies zur Behandlung von Krankheiten wie Beckenschmerzen, Präkanzerosen oder bereits frühem Endometriumkarzinom, schwerer und schmerzhafter Menstruation. Diese recht kurze Reihe von Gründen, warum Spiralen installiert sind, mag auf den ersten Blick bedeutungslos erscheinen. Aber das ist absolut nicht der Fall, denn viele Frauen können wirklich nicht darauf verzichten, vor allem, wenn es sich um ein junges Mädchen mit frühen Problemen der weiblichen Funktion handelt. Nach der Installation einer solchen Spirale tritt eine Verbesserung der Gesundheit auf.

Komplikationen nach der Installation einer IUD Helix

Das häufigste Auftreten von Komplikationen nach der Installation ist der Verlust der Helix aus der Gebärmutter. Es ist erwähnenswert, dass dieses Phänomen nicht nur unmittelbar nach seiner Einführung in die Gebärmutter auftreten kann, sondern auch für drei Monate nach dem Eingriff. Der Körper gewöhnt sich an die Spirale und das Herausfallen kann in manchen Fällen normal sein. Es ist sicher zu sagen, dass während dieser Zeit Komplikationen anderer Art auftreten.

Uterusblutungen sind eine andere Art von Komplikationen nach der Einführung der Helix. In der Regel ist das Problem für den Fall, dass das Blut stark genug fließt. Dann braucht die Frau eine individuelle Behandlung, die entweder nach Entfernen der Helix oder mit ihrer Anwesenheit verordnet wird. Wenn die Spotting nicht signifikant ist, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Nach entsprechender Behandlung muss die Helix entfernt werden, wenn sie keine kontrazeptive Wirkung hat.

Heute kennen wir nach der Installation des Intrauterinpessars noch eine ganz erhebliche Komplikation - es ist die Perforation des Uterus. Diese Komplikation erscheint ziemlich selten, aber für den Fall, dass sie dringend behandelt werden muss. In der Zukunft wird die Verwendung der Spirale nach solchen Komplikationen nicht empfohlen.

Warum fließt Blut nach der Einführung der Helix?

Es besteht kein Grund zur Besorgnis, wenn in den ersten sechs Monaten nach Einführung des Intrauterinpessars eine leichte Uterusblutung oder -verdickung auftritt. Solche Phänomene stellen keine Gefahr für die Gesundheit der Frau dar und können bei jedem Patienten beobachtet werden. Es ist notwendig, sich nur für den Fall zu sorgen, dass Blut stark genug und für eine lange Zeit geht. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Arzt wenden, denn Selbstheilung hilft hier nicht.

Bei normalem Licht sollten die Blutungen verschwinden, aber wenn sie nach Ablauf von acht Monaten nach der Installation der Spirale nicht aufhören, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In Bezug auf die Frage der Menstruation, für ihre Normalisierung, können Sie spezielle entzündungshemmende Medikamente einnehmen. Sie werden nicht nur helfen, den Zyklus wiederherzustellen, sondern auch leicht vor unerwünschten entzündlichen Prozessen um die eingebrachte Helix in der Gebärmutter schützen. Solche Entzündungen kommen auch gelegentlich vor. Meistens ist dies auf eine individuelle Intoleranz gegenüber dieser Art von Verhütungsmittel zurückzuführen.

Was ist mit starker Blutung nach der Installation der Helix zu tun?

Meistens verschreiben Patienten mit schweren Blutungen nach der Installation der Spirale eine spezielle und regelmäßige Überwachung für eine bestimmte Zeit. Erforderliche Tests werden durchgeführt und auf mögliche gynäkologische Erkrankungen untersucht. Wenn nichts Besonderes und Ernstes entdeckt wurde und das Blut weiterhin stark fließt, wird die Spirale entfernt. Wenn dies nicht getan wird, gibt es als Komplikation Fälle von Anämie bei Frauen. Zur Vorbeugung von Krankheiten verschreiben Medikamente mit Eisen und allen Arten von Lebensmitteln, reich an Eisen.

Andere Komplikationen, die nach der Installation der Spirale auftreten

Zusätzlich zu der Tatsache, dass Frauen oft nach der Einführung der Helix über Blutungen klagen, kann es andere Nebenwirkungen geben. Dies sind Krämpfe, starke Schmerzen während der Menstruation, eine Helix fällt aus der Gebärmutter, nachfolgende Unfruchtbarkeit, verschiedene Beckeninfektionen, mechanische Schäden an der Gebärmutter während der Installation der Helix, unregelmäßige Perioden oder ihre Abwesenheit. In den meisten Fällen treten Komplikationen dieser Art nach der Installation der Kupferhelix auf. Wenn die Frau während der Anwesenheit der Helix schwanger wurde, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Schwangerschaft ektopisch ist. Andere Probleme können auch auftreten, wie Fehlgeburt, Beckeninfektionen und frühe Geburt.

Wann wird die Installation einer Spirale nicht empfohlen?

Es ist erwähnenswert, dass das Intrauterinpessar nicht für alle Frauen geeignet ist. Daher ist es notwendig, vor der Installation alle notwendigen Tests gründlich zu prüfen und zu bestehen und erst dann über diesen Vorgang zu entscheiden. Wir heben die wichtigsten Fälle hervor, in denen die Verwendung einer Spirale strengstens verboten ist:

  • Deformität des Uterus;
  • vaginale Blutungen anderer Art;
  • das Auftreten einer Eileiterschwangerschaft wird vererbt;
  • aufgeschobene Abtreibung in den letzten drei Monaten oder eine Beckeninfektion;
  • das Vorhandensein verschiedener sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • das Vorhandensein von Gebärmutterhals- oder Gebärmutterhalskrebs;

Alle oben genannten Probleme müssen während der Untersuchung mit dem Arzt erkannt und geklärt werden und erst danach für die Installation der Helix vorbereitet werden.

Spiral Installation

Bevor Sie direkt zum Verfahren übergehen, sollte eine Frau eine angemessene Untersuchung durchlaufen:

  • Test auf Schwangerschaft und das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • Untersuchung der Gebärmutter, Vagina und anderer Organe;
  • bestimmt die am besten geeignete Art von Intrauterinpessar für die Installation.

Anästhesie wird in diesem Verfahren nicht verwendet. Sie können nur ein spezielles Gel verwenden, das alle Handlungen des Arztes ein wenig anästhesiert. In einigen Fällen wird eine spezielle Injektion in den Bereich der Zervix vorgenommen, um mögliche Schmerzen und Beschwerden zu reduzieren. Die Einführung der Helix selbst ähnelt der üblichen Untersuchung durch einen Gynäkologen mit einem gynäkologischen Spiegel. Nur vor der direkten Installation muss der Arzt die Größe der Gebärmutter und ihre Tiefe messen. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 10 Minuten. Dieses Verfahren bietet nicht viel Schmerz.

Es kann nur unangenehme Empfindungen während der Einführung der Spirale oder danach geben. Falls gewünscht, werden einigen Patienten Schmerzmittel verabreicht, um unangenehme Empfindungen zu verringern.

Was ist nach der Installation der Spirale zu tun?

Die Erholung nach der Einführung der Helix kann einige Zeit dauern. In der Regel passiert für jede Frau alles anders. In der Regel wird beim ersten Mal empfohlen, sich mehr auszuruhen, sich nicht mit körperlicher Anstrengung zu belasten, besonders wenn starke Blutungen auftreten. Wenn nichts schmerzt und das Blut fast nicht fließt, können Sie zu Ihrer normalen Arbeitsweise zurückkehren. Aber denken Sie daran, jede Art von Stress kann zu einer Fehlfunktion führen.

Für den Körper ist dies bereits ein neues Phänomen, und zusätzliche Belastungen können nur schaden. Innerhalb einer bestimmten Zeit in einem Monat, überprüfen Sie mit Ihren Fingern das Vorhandensein der Antennen in der Vagina. Dies wird helfen, die Position der Spirale in der Gebärmutter unabhängig zu steuern. Wenn Sie es nicht selbst tun können, dann besuchen Sie jeden Monat einen Gynäkologen, um ein genaues Ergebnis zu erhalten. Folgen Sie den Anweisungen des Arztes so viel wie möglich, damit der Wiederherstellungsprozess erfolgreich ist. In diesem Fall wird die Rehabilitationszeit erfolgreich sein.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen, um zu bluten?

Wie oben erwähnt, ist Blutung oder Verschmutzung in den ersten 4 Monaten normal. Es gibt natürlich Fälle, in denen dies nicht der Fall ist. Aber es ist so selten, dass Langzeitentladung zur Norm geworden ist. Es lohnt sich, den Alarm nur dann auszulösen, wenn das Blut zu lange und zu lang wird. Es sieht vielleicht so aus, als würde es ein paar Wochen dauern. Bei einer solchen Diagnose müssen Sie ins Krankenhaus gehen, um sicherzustellen, dass es keine schwerwiegenden Verstöße gibt, oder sie rechtzeitig zu stoppen.

Oft gibt es solche Fälle, in denen Blutungen ein Signal für das Vorhandensein von schweren Krankheiten sind, die die Einführung einer Spirale provoziert haben. Dann muss das IUP dringend entfernt werden und andere mögliche Verhütungsmethoden werden vorgeschrieben.

Verwendung der Spule während des Stillens

Wissenschaftler haben festgestellt, dass es keine Gefahr für das Kind darstellt. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die Substanz des IUP in das Blutplasma eindringt, aber der schädliche Inhalt beträgt nur 0,1% der Tagesdosis an produzierter Milch. Diese Menge kann dem Baby nicht schaden. Daher ist die Verwendung der Spirale nach der Geburt für das Baby und die Mutter völlig sicher. Es ist nur daran zu erinnern, dass das IUP nach Ablauf von sechs Wochen nach der Geburt des Kindes installiert werden sollte.

Wann muss ich die Helix entfernen?

  1. Nach fünf Jahren der Nutzung, insbesondere der hormonellen Intrauterinpessar. Kupferspirale muss nach 10 Jahren erfolgreicher Anwendung entfernt werden.
  2. Das Entfernen der Spirale mit möglichen anderen Kontrazeptiva sollte zu Beginn des Menstruationszyklus erfolgen.
  3. Die Installation einer wiederholten Spirale ist nach Ablauf eines Monats nach der Entfernung der vorherigen Marine erlaubt.
  4. In Gegenwart von starken Blutungen für eine lange Zeit.
  5. Mit ständigen Schmerzen im Bauch und Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs. Vielleicht passt die Spirale nicht zu Ihnen und es ist besser, eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Intrauterinpessar und Schwangerschaft

Diese Art der Empfängnisverhütung ist fast 100% zuverlässig. Die Wahrscheinlichkeit, mit einer Helix schwanger zu werden, ist fast Null. Aber es gibt ziemlich schwierige Fälle, wenn eine Frau schwanger wird. Dies kann passieren, wenn das Instrument ursprünglich falsch installiert wurde oder während eines heftigen Geschlechtsverkehrs absprang. Wenn eine Schwangerschaft festgestellt wird, muss zunächst eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen werden. Wenn die Schwangerschaft normal ist und die Frau beschließt, das Baby zu verlassen, muss die Spirale vorsichtig entfernt werden.

Es gibt Fälle, in denen es unmöglich ist, die Spirale ohne Unterbrechung der Schwangerschaft zu entfernen. Es hängt immer noch von der Professionalität des Arztes ab. Die Entwicklung der Zeitlichkeit ist in Gegenwart einer Spirale möglich. In diesem Fall müssen jedoch die möglichen nachteiligen Auswirkungen der Entwicklung des Fötus und seines weiteren Wachstums berücksichtigt werden. Bis heute gibt es sehr wenige Fälle, in denen der Fötus in Gegenwart des Intrauterinpessars erfolgreich abgegeben werden kann. Aber wenn das passiert, ist es notwendig, die Entwicklung des Kindes in Bezug auf Pathologien sorgfältig zu überwachen.

Für die sicherste Zeit der Schwangerschaft ist es notwendig, die Spirale vollständig zu entfernen oder die Schwangerschaft zunächst zu beenden. Zwei Phänomene sind gleichzeitig inkompatibel und können nicht nur dem ungeborenen Kind, sondern auch der Frau selbst schaden.

Spiral Mirena mit Endometriose: Experten-Bewertungen

Das Problem der Kontrazeption ist für Frauen im gebärfähigen Alter relevant.

Unter den verschiedenen Möglichkeiten, um unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern, verwenden Sie orale Kontrazeptiva, Kalender-Methode, Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs, aber die Methode der Installation der intrauterinen Vorrichtung ist die richtigste.

Das Intrauterinpessar Mirena unterscheidet sich positiv von allen Kontrazeptiva dieser Art - es ist ein Kontrazeptivum und behandelt die Endometritis.

Spirale

Mirena ist eine hormonelle Helix, die zuverlässig in die Gebärmutterhöhle passt und ein spezielles Hormon, Levonorgestrel, freisetzt, das langsam durch die Membran in die Organhöhle freigesetzt wird. Es enthält im Behälter 52 mg der hormonellen Komponente.

Jedes IUP ist in einer eigenen Schutzhülle verpackt und muss ab Herstellungsdatum drei Jahre bei Raumtemperatur gelagert werden. Die Installation ist ordentlich - ein spezieller Ring steuert die Tiefe der Einführung, so dass der Prozess sicher ist.

Die Aktion beginnt eine Stunde nach der Installation und zwei Wochen später steigt der Hormonspiegel auf das Maximum. Die Konzentration von Levonorgestrel im Körper hängt vom Körpergewicht der Frau ab.

Der Wirkstoff wird in der Leber umgewandelt und mit Hilfe des Harnsystems aus dem Körper entfernt.

Mirena ist viel besser als das nicht-hormonale IUP, da es bei richtiger Verabreichung keine Infektionsquelle wird und die Entzündungsreaktion auf seine Anwesenheit extrem schwach ist.

Anwendungshinweise Mirena

Anweisungen für die Verwendung der Spirale Mirena bestimmt klare Anweisungen für die Installation:

  • Die Mirena Navy wird bei Bedarf in einem Verhütungsmittel eingesetzt;
  • Uterusblutung ungeklärter Herkunft;
  • Die Heilungsfunktion wird vom Myrenoy durchgeführt - Endometriose wird eliminiert;
  • die Verwendung des IUPs führt zu einer Verringerung der Größe von Myomknoten in der Gebärmutter;
  • Durch die Verwendung des IUP reduziert Mirena das Risiko einer entzündlichen Beckenerkrankung;
  • wenn eine Frau eine Eisenmangelanämie hat;
  • Mirena Spiralen helfen bei schmerzhafter Menstruation, um das Unbehagen zu reduzieren.

Frauen mit Mirena sehen jünger und gesünder als ihre Altersgenossen wegen der Normalisierung der Hormonspiegel, das Fehlen von abnormalen Menstruationen bei Patienten.

Sie haben keinen Grund, Verhütungspillen zu trinken - Mirena schützt vor ungewollter Schwangerschaft, der Uterus und seine Schleimhäute werden wiederhergestellt.

Mit der Installation einer solchen kontrazeptiven Frau kann ein normales Leben führen, die Patientin sollte sich nicht ständig über orale Kontrazeptiva sorgen, die Frauen oft vergessen, zum richtigen Zeitpunkt zu trinken.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bevor Sie das System einsetzen, ist der Arzt davon überzeugt, dass die Empfängnis nicht stattgefunden hat und keine Schwangerschaft aufgetreten ist. Andernfalls wird das Kontrazeptivum nicht erhoben und die Frage der Erhaltung oder Beendigung der Schwangerschaft wird entschieden. Um die Spirale später wieder zu installieren.

Wenn eine Schwangerschaft mit Miren auftritt, die extrem selten ist und das Risiko 0,16% beträgt, wird die Entfernung sorgfältig durchgeführt. Wenn sich das IUP in der Nähe des fetalen Eies befindet und eine Gefahr für das Kind darstellt, ist die Frage nach einer künstlichen Abtreibung gelöst.

Wenn eine Frau beschließt, das Kind zu retten, informiert der Arzt sie über die möglichen Risiken, die Gefahr der Frühgeburt.

In diesem Fall ist der Patient unter Kontrolle, es ist extrem wichtig für die Frau, die Empfindungen zu überwachen, und bei den ersten Warnzeichen ist es dringend notwendig, die Klinik zu kontaktieren.

Während der Stillzeit wird die Hormonspirale von Mirena ohne Einschränkungen angewendet. Ärzte empfehlen, das IUP in der sechsten Woche nach der Geburt einzusetzen, wenn der Muttermund noch weich ist und das Endometrium bereits wiederhergestellt ist. Levonorgestrel dringt nicht in die Muttermilch ein, daher besteht keine Gefahr für das Baby.

Installation des Intrauterinpessars Mirena

Das Verhütungsmittel Mirena ist in einer sterilen Einzelverpackung enthalten. Nach dem Öffnen der Packung mit einem Verhütungsmittel führt der Arzt alle Manipulationen nur mit sterilen Handschuhen durch, um die Infektion nicht zu übertragen.

Vor der Installation löst der Doktor die Filamente durch Rollen des Leiterrohrs. Die Helix der Helix ist näher am Zervikalkanal positioniert und die Arme des IUD ähneln dem Buchstaben T.

Mit Gewinden zieht sich das System in die Röhre zurück, so dass die dicken Enden das Leiterrohr schließen. Der Schieberegler kehrt zu seiner ursprünglichen Position zurück und die Threads werden in einem speziellen Steckplatz fixiert.

Der Helixring wird entsprechend dem gewünschten Abstand eingestellt, der vom Arzt während einer gynäkologischen Untersuchung gemessen wird (vom äußeren Muttermund bis zum Uterusboden). Danach kann das IUP direkt in die Gebärmutter injiziert werden.

Der Läufer ist fest mit einem Finger fixiert und in der entferntesten Position gehalten. Sobald der Ring in der Nähe des Gebärmutterhalses liegt, etwa anderthalb bis zwei Zentimeter, kann das System nicht weiter gefördert werden.

Der Gynäkologe stoppt, wenn es beim Einführen des IUP in die Gebärmutter Anstrengung und Widerstand gibt - in diesem Fall dehnen die Ärzte den Gebärmutterhalskanal aus, um den Installationsvorgang für den Patienten so angenehm und schmerzfrei wie möglich zu gestalten.

Sobald das System in der richtigen Position ist, zieht der Arzt den Schieber hoch und gibt die Helix frei. Nach etwa fünf bis zehn Sekunden öffnet sich der Kleiderbügel vollständig.

Danach wird der Leiter vorsichtig nach innen bewegt, so dass der Aufhänger in der gewünschten Position installiert wird und der Ring den Gebärmutterhals berührt. In dieser Position wird das Rohr entfernt, die Fäden richten sich auf.

Wenn das System richtig aufgebaut ist, fühlen sich Frauen nicht viel Unbehagen und Schmerzen. Im letzten Stadium werden die Enden der Fäden so geschnitten, dass sie den Patienten nicht stören und nicht als Sexualpartner empfunden werden, obwohl dies in seltenen Fällen möglich ist.

Das Verfahren zur Installation eines IUP ist einfach, aber Frauen haben oft Angst - es tut weh, eine Spirale zu setzen, ob es zusätzliche Komplikationen bringt.

Ärzte sagen, dass die Installation des Intrauterinpessars ein normaler Eingriff ist und keine negativen Empfindungen mehr hervorruft als eine gynäkologische Untersuchung.

Da das IUP in den ersten Tagen nach dem Ende der Menstruation installiert wird, ist der Eileiter immer noch erweicht und entspannt, der Zervikalkanal ist einfach und schmerzlos erweitert, daher empfinden Frauen keine spezifischen negativen Empfindungen.

Gedanken über die schmerzhafte Installation des IUP sind mit übertriebenem Misstrauen der Patienten verbunden, so dass Ärzte vorbereitend psychologisch Frauen vorbereiten, Manipulationen in einer ruhigen, entspannenden Umgebung durchführen.

Legen Sie einmal eine Spirale an, finden Frauen in den nächsten fünf Jahren Frieden in Sachen ungeplanter Schwangerschaft.

Helixentfernung

Mit einem stabilen Zyklus können Sie das Verhütungsmittel an jedem beliebigen Tag im Monat nach dem Ablauf loswerden. Wenn sich eine Frau mit Miren gut fühlte und keine weiteren Kinder wollte, wird das nächste System am Tag der Entfernung für die nächsten fünf Jahre installiert.

Studien haben gezeigt, dass die Installation eines "Nicht-Ruhe" -Systems die Gesundheit einer Frau in keiner Weise beeinträchtigt, nicht zu einer Verschlechterung ihres Zustands führt und die Wirksamkeit des Schutzes vor ungeplanter Schwangerschaft hoch bleibt.

In Abwesenheit der Menstruation ist es notwendig, orale Kontrazeptiva in einer Woche vor dem Anfall zu nehmen. Beim Entfernen des Systems muss der Arzt sicherstellen, dass es vollständig ist. Es gibt keine Brüche in den flexiblen Teilen, die in der Gebärmutter verbleiben könnten.

Nach dem Entfernen der Spirale sind keine zusätzlichen Manipulationen erforderlich.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Installation der Navy Mirena:

  • Anomalien der Struktur des Organs: sowohl angeboren als auch erworben;
  • das Vorhandensein von bösartigen Neoplasmen in der Gebärmutter oder Region seines Halses;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Levonorgestrel;
  • mögliche Schwangerschaft oder Verdacht auf Empfängnis bis zu dem Moment, wenn Zweifel gelöst werden;
  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • septischer Abort;
  • Infektionen des Urogenitalsystems, die zum Fortschreiten neigen;
  • tiefe Venenthrombose;
  • Brustkrebs;
  • Entwicklung der postpartalen Endometritis;
  • diagnostizierte Zervizitis;
  • Lebererkrankung;
  • dysplastische Veränderungen.

Wenn eine Frau die aufgeführten Kontraindikationen hat, sind intrauterine Hormonspiralen für sie verboten.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Mirena Helix sind nicht bei allen Frauen offensichtlich, aber in seltenen Fällen kann das IUP eine negative Wirkung auf den Körper haben:

  • depressive Stimmung, Depression;
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität, Migräne;
  • Urtikaria, Schwellung der Schleimhaut, Augen;
  • Schmerzen im Bauch, schmerzende Empfindungen im unteren Rückenbereich;
  • Übelkeit;
  • Zärtlichkeit in den Milchdrüsen;
  • Akne;
  • Amenorrhoe, Oligomenorrhoe;
  • Blutdruck erhöhen.

Wenn eine Frau Nebenwirkungen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vielleicht gibt es individuelle Intoleranz, oder es gibt Kontraindikationen zu verwenden.

Trotz der Tatsache, dass Ärzte immer mit den Indikationen und Kontraindikationen für die Installation überprüfen, in seltenen Fällen muss Miren immer noch entfernt werden.

Preisspirale Mirena

Die Kosten für die Spirale Mirena ist in der Apotheke und im Internet anders. Mirena kostet hier 12.500 Tausend Rubel, und bei Selbstabholung sind die Warenkosten niedriger.

Gewöhnliche Apotheken erhöhen den Warenpreis. Daher bevorzugen viele Patienten, Waren ausschließlich aus der Ferne zu bestellen, so dass die Empfängnisverhütung billiger ist.

Reichlicher Abfluss nach der Installation der Spirale

Nach der Installation der Hormonspiralen kann reichlich Entladung beobachtet werden. Manche Frauen können sogar leichte Schmerzen im Unterbauch spüren.

In den ersten zwei Wochen nach der Installation von Mirena sind kleinere Blutungen ganz normal, aber die ersten Menstruationsperioden, die für Mirena und Blutungen etwas länger anhalten, sind häufiger als je zuvor.

Dies ist auch eine Variante der Norm, wenn die Patienten keine anderen Beschwerden haben, außer bei starker Menstruation. Normalerweise warnen Ärzte, dass die Entladung nach der Installation der Mirena Helix atypisch sein kann, also sollten Sie sich im ersten Monat keine Sorgen machen.

Wenn die schwere Blutung mehrmals hintereinander wiederholt wird, muss man den Arzt konsultieren. Der Grund kann frühes prämenopausales sein, dessen Folgen in der Regel von Frauen stark toleriert werden.

Unterstützt Mirena Helix bei Endometriose?

Die Anweisungen an das IUP zeigen, dass Mirena Spirale für Frauen mit Endometriose empfohlen wird. Ärzte, die Mirena verschreiben, bemerken, dass das System eine therapeutische Wirkung auf die Endometriose hat.

Da das IUP für eine lange Zeit angelegt ist, wirkt das Hormon Levonorgestrel allmählich und anhaltend auf die Gebärmutterschleimhaut, wodurch neue Herde pathologischen Wachstums des Endometriums inhibiert werden.

Mirena Spirale mit Endometriose wirkt sich positiv auf die Schleimhaut durch die Freisetzung des Hormons, die auch die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Gebärmutter verhindert.

Beobachtungen von Patienten bestätigen die positive Wirkung von Mirena, für die sie eine Spirale von Endometriose genannt wurde, weil nicht alle IUPs eine solche Wirkung haben. In milderen Formen der Pathologie verschreiben Ärzte speziell eine Spule für Endometriose.

Ist es möglich, Mirena-Helix im Myom zur Behandlung eines Tumors zu verwenden?

Mirena im Myom, Endometriose und andere Pathologien ist ein wirksames Mittel zur Behandlung von Krankheiten.

Wenn aber während des pathologischen Wachstums des Endometriums Mirena einen einzigartig positiven Effekt hat, dann ist es bei myomatösen Knoten ratsam, das IUP mit äußerster Vorsicht anzuwenden.

Laut Ärzten, in einem Fall mit Myom, hören die Knoten wirklich auf zu wachsen, jedoch, nach dem Entfernen der Navy, beginnt das Wachstum der Knoten erneut, und neue Formationen erscheinen.

All dies deutet darauf hin, dass die Verwendung des IUP eine ausgezeichnete Alternative zur Entfernung der Gebärmutter ist, die von myomatösen Knoten betroffen ist, solche Therapie wird für eine lange Zeit und unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt.

Komplikationen, die bei der Verwendung der Mirena-Spirale auftreten können

Die Anwendung der intrauterinen Kontrazeption führt selten zu Komplikationen, aber manchmal treten bei Frauen folgende Komplikationen auf:

  1. Vertreibung - Verlust der Spirale. Es passiert bei Frauen, die nicht geboren haben, deshalb ziehen sie es vor, nicht einmal die Heilungsspiralen zu setzen. Auch fällt das System bei pathologischen Prozessen in der Gebärmutter, Hypertonus des Organs und Gewichtheben aus.
  2. Bei unvorsichtiger Verabreichung ist eine Perforation der Uteruswand möglich, aber ein solcher Defekt wird schnell erkannt. Wenn der Arzt die Pathologie verpasst hat, dann treten Schmerzen, ein Rauschzustand auf und eine Notfallbehandlung wird durchgeführt, wenn der Patient in die Klinik geht.
  3. Infektionsprozess - die Installation einer Spirale ist mit dem Risiko einer Infektion verbunden, aber es ist minimal. Wenn Mirena etwa drei Wochen bleibt und der Patient keine Anzeichen einer Infektion zeigt, gilt die Installation als erfolgreich. Folgen Sie in Zukunft den Zeichen des Entzündungsprozesses - wenn sie auftraten, war die Quelle der Sexualpartner.

Bewertungen von Fachärzten

Gynäkologen beurteilen Miren eindeutig positiv. Nach Meinung der meisten Experten hat es sich als Verhütungsmittel bewährt. Schwangerschaftsraten mit Miren sind niedrig und ziemlich innerhalb des zulässigen Fehlers.

In Bezug auf die therapeutische Wirkung, die Navy Mirena, laut Ärzten, effektiv beseitigt die Pathologie, in den Anweisungen angegeben.

Patienten mit Mirena, die an Endometriose litten, fühlten sich viel besser und Ultraschallindizes zeigten eine signifikante Regression.

Die Endometriose hörte auf Fortschritte zu machen, neue Herde erschienen nicht mehr, das modifizierte Endometrium normalisierte sich wieder.

Positive Rückmeldungen von Ärzten während der Behandlung eines milden Stadiums der Endometriose wurden festgestellt, als es möglich war, die Gebärmutterschleimhaut mit Hilfe des IUP zu normalisieren.

Gleichzeitig warnen Ärzte Kollegen vor der Ernennung eines IUP für Myom, weil in der Praxis Fälle mit dem Fortschreiten des Myomwachstums aufgetreten sind.

Medikament (Tabletten)

Mirena ist als Intrauterinpessar erhältlich, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern.

Das Arzneimittel ist in einem speziellen Behälter eingeschlossen. Es wirkt ausschließlich im Uterus, und in der Tablettenform kann der Wirkstoff nicht verwendet werden.

Sofort nach der Installation in der Gebärmutter beginnt die Freisetzung des Medikaments Levonorgestrel. Im Anfangsstadium beträgt das Volumen des Hormons 24 & mgr; g / Tag und am Ende des fünften Jahres beträgt das Volumen des Wirkstoffs 10 & mgr; g / Tag.

Die gesamte Menge des Arzneimittels sammelt sich im Endometrium an, und 1% des Levonorgestrels dringt in die Muskelschicht ein. Im Blut findet sich das Hormon in kleinen Mengen und beeinträchtigt nicht die Gesundheit einer Frau.

Überdosierung

Da das Medikament jeden Tag dosiert wird, gibt es keine Überdosierung.

In klinischen Studien gab es auch keine Anzeichen einer Überdosierung des Medikaments, negative Gefühle sind mit individueller Intoleranz verbunden, aber nicht mit Überdosierung.

Apothekenverkaufsbedingungen

Spiralen Mirena wird ohne Rezept verkauft, da sie ausschließlich von einem Arzt installiert wird.

Wirkstoff

Im Hormonsystem enthält Mirena Levonorgestrel - eine hormonelle Substanz mit empfängnisverhütenden Eigenschaften. Das Endometrium ist nicht in der Lage, ein befruchtetes Ei zu bekommen und es kommt zu keiner Schwangerschaft.

Zusammensetzung

Das Hormonsystem enthält neben dem Elastomer den Wirkstoff aus der Kategorie der Hormone - Levonorgestrel.

Funktionsprinzip

Das Prinzip der Spirale ist wie folgt:

  • der Uterus reagiert auf das Vorhandensein von Levonorgestrel in der Höhle;
  • selbst das befruchtete Ei sinkt nicht in das Uterusepithel ein, weil seine Funktionen äußerst schwach sind;
  • das natürliche Wachstum des Endometriums hört auf und die Arbeit seiner Drüsen ist geschwächt;
  • unter dem Einfluss der Empfängnisverhütung wird die Permeabilität der Spermien entlang des Uterustraktes behindert;
  • Empfängnisverhütung kann die Viskosität von Schleim erhöhen, die das Fortschreiten von Spermien behindert;
  • hormonelle Anpassung des Endometriums, Verkürzung der Menstruationsperiode möglich.

Sicherheitsvorkehrungen

Es ist absolut unmöglich, das Paket zu öffnen, Manipulationen werden ausschließlich von einem Arzt in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Lagerung bei Raumtemperatur für bis zu drei Jahren.

Analoge

Das Analogon der Mirena-Helix ist das in Finnland hergestellte Jides-System, das den gleichen Wirkstoff wie Mirena enthält.