logo

Welche Krankheiten (Haut und sexuell übertragbare Krankheiten) werden im ARC behandelt?

Patienten haben heute eine falsche Meinung über die Arbeit der ARCs. Wenn man den Namen der drei mysteriösen Buchstaben hört, stellen viele sofort eine Institution dar, in der sich, versteckt vor Nachbarn und Bekannten, Individuen befinden, die an Syphilis oder AIDS leiden. Venerologie-Kliniken werden überall in jeder großen Stadt und in kleinen regionalen Zentren geschaffen, um Menschen bei der Heilung von Haut- und Geschlechtskrankheiten zu helfen. Es gibt viele von ihnen. Sie sind kranke Erwachsene und Kinder. Es ist bei weitem nicht immer so, dass die Geschlechtskrankheiten, die auf den Fotos dargestellt sind, nur jene übertreffen, die ein ausschweifendes Leben führen. Sie werden im Alltag übertragen, eine Mutter kann ein ungeborenes Kind mit ihnen infizieren.

Kozhven-Krankheit - dies ist eine Liste von Krankheiten mit Fotos, die die Haut betreffen oder durch sexuellen Kontakt erworben werden. Sie werden in der gleichen Einrichtung behandelt, weil sehr oft die Haut und Venen der Krankheit ähnliche Symptome haben.

Die Klinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten, sowohl private als auch staatliche Apotheke, behandelt in mehreren Hauptbereichen:

  • Hautkrankheiten
  • venerische (venerische) Krankheiten
  • Haarkrankheiten
  • Nagelerkrankungen

Die häufigsten Hauterkrankungen, die an einen Dermatologen in der KVD verwiesen werden:

  • Schorf
  • Beraubt
  • Dermatose
  • Psoriasis
  • Ekzem
  • Hämangiom
  • Warzen
  • Herpes
  • Streptodermia
  • Seborrhoe
  • Neurodermitis

Für Geschlechtskrankheiten gehören alle Genitalinfektionen:

Interessiert an einer Haut- oder Venenerkrankung? Folgen Sie den Links zu den Portalseiten, sehen Sie sich das Foto an und studieren Sie die Symptome von Krankheiten. Wenn man die ersten Manifestationen dieser schwer zu behandelnden Krankheiten kennt, wird man in der Lage sein, einen Arzt aufzusuchen, ohne auf Komplikationen zu warten.

Forschungsinstitut für Haut- und Geschlechtskrankheiten - Chefassistent der KVD. Auf der Basis dieser Institutionen werden neu auftretende Virusstämme untersucht, neue Medikamente getestet, die Studierenden lernen unter der Leitung von professorischen Professoren eigenständige Schritte in der Venerologie zu machen. Bisher suchen sie in den Mauern wissenschaftlicher Forschungsinstitute nach einem wirksamen Heilmittel für viele schwer heilende Haut- und Geschlechtskrankheiten (Foto). Vielleicht wird es sehr bald ein Instrument geben, das Herpes oder Schuppenflechte besiegen kann, ein Impfstoff wird geschaffen, der vor Genitalinfektionen schützt.

Dermatovenerologische Kliniken und Polikliniken, wissenschaftliche Forschungsinstitute und alle Ärzte dieser Branche arbeiten daran, dass die Gesundheit unserer Bürger floriert.

Sexuell übertragbare Krankheiten und ihre Manifestation auf der Haut

Das Thema ist sehr prosaisch - sexuell übertragbare Krankheiten (STDs). Fast jeder von uns hat sie mindestens einmal persönlich getroffen. Es gibt übrigens mehr als 30 davon: von der tödlichen HIV-Infektion bis zu den banalen Chlamydien, die man übrigens auch nicht als Kleinigkeit bezeichnen kann. Vor allem in der Prävalenz in Russland ist es nach der Grippe an zweiter Stelle.

Natürlich sind die meisten Geschlechtskrankheiten behandelbar, aber nicht alle. Zum Beispiel wird es niemals möglich sein, sich von Genitalherpes zu trennen - die Behandlung mildert nur den Krankheitsverlauf und reduziert die Häufigkeit und Schwere von Rückfällen. Nur diejenigen, die jünger als 25 sind, haben eine Chance, das humane Papillomavirus (HPV) für immer loszuwerden.Die Bedeutung der Behandlung besteht darin, die Veränderungen in den Geweben, die von dem Virus betroffen sind, zu eliminieren. Es wird übrigens angenommen, dass das humane Papillomavirus Krebs des Gebärmutterhalses, der Vagina, der Vulva und des Penis hervorrufen kann. Das Virus des Herpes genitalis beeinflusst auch die Spermien, und wenn eine Frau während der Schwangerschaft infiziert wird, kann es zu schweren angeborenen Erkrankungen des Fötus führen.

Die Behandlung wird nur dann erfolgreich sein, wenn sie unverzüglich begonnen und abgeschlossen ist. Wie bemerkt man die allerersten Gefahrensignale?

Es gibt sieben wichtige Anzeichen dafür, dass Sie, wenn Sie sie finden, nicht zum Arzt gehen sollten.

Jedoch können zum Beispiel Syphilis oder Chlamydien mehrere Wochen nach der Infektion auftreten, und manchmal können STDs im Allgemeinen für eine lange Zeit versteckt werden, was zu einer chronischen Form führt.

Symptome In 1-4 Wochen nach der Infektion mit ihnen, Patienten entwickeln eitrigen Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen, sowie Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken, Blutungen zwischen der Menstruation bei Frauen, bei Männern - Schmerzen im Hodensack, Perineum.

Was ist gefährlich? Bei Frauen kann es zu Entzündungen der Eileiter, Gebärmutterhals, Erkrankungen der Schwangerschaft und Geburt, Erkrankungen der Leber, Milz führen; bei Männern Entzündung der Nebenhoden, Prostata, Blase, beeinträchtigte Potenz. Neugeborene können Konjunktivitis, Nasen-Rachen-Läsionen und Lungenentzündung entwickeln.

Symptome Sie können am 4. bis 21. Tag nach der Infektion auftreten, manchmal später. Bei Frauen gibt es reichlich schaumige Ausscheidungen von weißer oder gelbgrüner Farbe mit einem starken Geruch, der zu starkem Juckreiz und Reizungen der Geschlechtsorgane sowie Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs führt. Bei Männern besteht ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, mukopurulenter Ausfluss aus der Harnröhre. Diese Krankheit ist jedoch oft asymptomatisch.

Was ist gefährlich? Bei Frauen sind der Gebärmutterhals und die innere Schicht der Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke, Harnwege betroffen. Infektion kann sogar Peritonitis verursachen! Bei Männern die Prostata, Hoden und ihre Gliedmaßen, Harnwege.

Mycoplasmose (bei Männern, Ureaplasmose)

Symptome Es kann 3 Tage nach der Infektion, und vielleicht einen Monat später, sich mit Juckreiz und Beschwerden im Genitalbereich, schlechte transparente Entladung, schmerzhaftes Wasserlassen finden.

Was ist gefährlich? Häufige Komplikation der Trichomoniasis bei Frauen ist eine Entzündung der Geschlechtsorgane, bei Männern eine Verletzung der Spermatogenese.

Symptome Nach 3-7 Tagen nach der Infektion, Frauen erscheinen gelblich-grünlichen Ausfluss, häufig, schmerzhaft, Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und manchmal blutige Entladung. Der Großteil des schwächeren Geschlechts der Krankheit bleibt jedoch lange Zeit unbemerkt. Bei Männern Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, gelblich-grüner eitriger Ausfluss aus der Harnröhre.

Was ist gefährlich? Bei Frauen sind Harnröhre, Vagina, Anus, Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter betroffen. Bei Männern entwickeln die inneren Geschlechtsorgane chronische Entzündung der Nebenhoden, Samenbläschen, Prostata, die Impotenz, Sterilität bedroht.

Symptome Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 3 bis 6 Wochen. Das erste Symptom ist ein rundes Geschwür (harter Schanker). Bei Frauen lebt es auf den Genitallippen oder Schleimhäuten der Vagina (manchmal - im After, Mund, Lippen), bei Männern - am Penis oder Hodensack. An sich ist es schmerzlos, aber nach ein oder zwei Wochen nach seinem Erscheinen nehmen die nächsten Lymphknoten zu. Es ist zu dieser Zeit, dass die Behandlung beginnen muss! Dies ist das erste Stadium der Krankheit, wenn es noch reversibel ist. Nach 2-4 Monaten nach der Infektion entwickelt sich das zweite Stadium - ein Hautausschlag breitet sich über den ganzen Körper aus, hohes Fieber und Kopfschmerzen treten auf und fast alle Lymphknoten nehmen zu. Bei manchen Patienten fallen die Haare am Kopf aus, an den Genitalien und im Anus wachsen weite Candelome.

Was ist gefährlich? Diese Krankheit nennt man einen langsamen Tod: Wenn man sie rechtzeitig heilt, gibt es ernsthafte Probleme mit dem Bewegungsapparat, irreversible Veränderungen in den inneren Organen, dem Nervensystem - das dritte Stadium der Krankheit beginnt, in dem etwa ein Viertel der Patienten stirbt.

Vergiss das Internet!

Beachten Sie, dass etwas nicht stimmt? Es ist besser, sicher zu sein und zum Arzt zu gehen, und nicht im Internet nach Symptomen und Behandlungsmethoden zu suchen.

Wie wird STD diagnostiziert? Zuerst - eine ärztliche Untersuchung, dann - Tests und Forschung. Die modernste Methode der DNA-Diagnostik: PCR (Polymerase Chain Reaction). Für die Forschung nehmen Schaben aus der Harnröhre, Scheide und Gebärmutterhals.

Ärzte verwenden auch die ELISA-Methode (Blut wird aus einer Vene entnommen oder abgekratzt und das Vorhandensein von Antikörpern gegen Geschlechtskrankheiten bestimmt), Bakterioskopie (am häufigsten zeigt es Gonokokken und Trichomonaden) und viele andere diagnostische Methoden.

Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten mit antibakteriellen Arzneimitteln sowie lokale Verfahren (Waschen der Harnröhre bei Männern, Debridement der Vagina bei Frauen und andere Verfahren). Am Ende des Behandlungsverlaufs ist eine Nachuntersuchung unbedingt notwendig. Führen Sie mehrere Tests durch, um sicherzustellen, dass keine Infektion im Körper vorliegt.

Die klassische Selbstverteidigung gegen Geschlechtskrankheiten ist ein Kondom. Hochwertig und richtig in der Größe ausgewählt.

Notfallmedikation Prophylaxe wird auch verwendet - eine einzige Dosis oder Injektion von Antibiotika, die nur ein Dermatovenerologe verschreiben kann. Das Verfahren erlaubt, Gonorrhoe, Chlamydien, Ureaplasmose, Mycoplasmose, Syphilis und Trichomoniasis zu verhindern. Aber diese Methode kann nicht oft verwendet werden.

Doch was das Abspülen nach dem Geschlechtsverkehr mit speziellen Gelen oder chlorhaltigen Antiseptika betrifft, glauben die meisten Experten: Das reduziert das Infektionsrisiko nicht.

Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten der Geschlechtsorgane - eine umfangreiche Gruppe von Hautkrankheiten. welches sich mit Dermatologie und Mykologie beschäftigt. und spezifische sexuell übertragbare Krankheiten. Behandlung von denen bezieht sich auf Venerologie und Gynäkologie.

Im Allgemeinen sind Haut- und Geschlechtskrankheiten sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten) und haben äußere Manifestationen auf der Haut in Form von Flechten, Papeln, Warzen oder verschiedenen Flecken (typische Vertreter sind Herpes. Syphilis. Molluscum contagiosum), aber es gibt auch Krankheiten, manifestiert sich auf der Schleimhaut (Trichomoniasis oder Tripper. Soor oder Candidiasis), und es gibt auch Geschlechtskrankheiten, die keine besonderen äußeren Zeichen der Manifestation und Symptome (Chlamydien, Ureaplasma, Mykoplasmose und Cytomegalovirus) haben.

Zusätzlich zu dem Zppp. Haut- und Geschlechtskrankheiten umfassen eine Gruppe von Hautpilzerkrankungen. Haar und andere Hautkrankheiten und die Epidermis, nicht verwandt mit sexuell übertragbaren Krankheiten (zum Beispiel Krätze, die durch Krätze, Demodikose und verschiedene pustulöse Hautkrankheiten verursacht wird).

Häufig treten Haut- und Geschlechtskrankheiten als Folge von Darmdysbiose oder verminderter Immunität auf, da ein gesunder Körper allein die Entwicklung vieler Arten von Virusinfektionen unterdrückt.

Haut- und Geschlechtskrankheiten, Behandlung und Prävention

Diagnose und Behandlung von Haut- und Geschlechtskrankheiten stehen in direktem Zusammenhang mit den Besonderheiten ihrer Ursachen (Mikroben, Parasiten, Pilze oder Allergene) und dem Ort ihrer Manifestation (Genitalien, Haarkleid), also spezifischen Richtungen der Medizin, wie z Phlebologie. Gynäkologie, Urologie und Dermatovenerologie.

Von großer Bedeutung in der Medizin ist die Vorbeugung von Haut- und Geschlechtskrankheiten, da es viele Haut- und Geschlechtskrankheiten gibt, die sich neben der sexuellen Ansteckungsübertragung zufällig - im Transport, auf der Straße, im Friseur, im Bad und in der Sauna - infizieren können.

Grundsätzlich werden Haut-nicht-Geschlechtskrankheiten, vor allem Pilzläsionen der Haut der Beine und Nägel, durch den Alltag übertragen. Sie sollten keine gewöhnlichen persönlichen Hygieneartikel, Handtücher oder Bettwäsche verwenden, Schuhe im Geschäft sollten besser mit ihren Socken anprobieren.

Herpes hat zwei Arten: HRV-1 (im Alltag allgemein als Erkältung bezeichnet) und HRV-2 (eine infektiöse Geschlechtskrankheit - Herpes genitalis). Beide Varianten des Herpesvirus können sexuell und durch Haushalte übertragen werden.

Die Diagnose und Behandlung von Haut-Versionalkrankheiten wird in umfassender Weise durchgeführt, da in letzter Zeit häufig eine Infektion durch mehrere verschiedene Haut-Geschlechtskrankheiten auftritt, insbesondere im Hinblick auf sexuelle Krankheiten.

Ausführliche Informationen zu Anzeichen, Symptomen, Diagnose und Behandlung einer bestimmten Haut- und Geschlechtskrankheit finden Sie in den spezielleren Abschnitten der Website.

Zusätzliche Informationen zu Haut- und Geschlechtskrankheiten:

7 Anzeichen von sexuell übertragbaren Krankheiten, oder wie Geschlechtskrankheiten in der Zeit zu erkennen?

Unser Experte ist eine Gynäkologin Marina Vedeleeva.

Gefährlich dreißig

Das Thema ist sehr prosaisch - sexuell übertragbare Krankheiten (STDs). Fast jeder von uns hat sie mindestens einmal persönlich getroffen. Es gibt übrigens mehr als 30 davon: von der tödlichen HIV-Infektion bis zu den banalen Chlamydien, die man übrigens auch nicht als Kleinigkeit bezeichnen kann. Vor allem in der Prävalenz in Russland ist es nach der Grippe an zweiter Stelle.

Natürlich sind die meisten Geschlechtskrankheiten behandelbar, aber nicht alle. Zum Beispiel wird es niemals möglich sein, sich von Genitalherpes zu trennen - die Behandlung mildert nur den Krankheitsverlauf und reduziert die Häufigkeit und Schwere von Rückfällen. Nur diejenigen, die jünger als 25 sind, haben eine Chance, das humane Papillomavirus (HPV) für immer loszuwerden.Die Bedeutung der Behandlung besteht darin, die Veränderungen in den Geweben, die von dem Virus betroffen sind, zu eliminieren. Es wird übrigens angenommen, dass das humane Papillomavirus Krebs des Gebärmutterhalses, der Vagina, der Vulva und des Penis hervorrufen kann. Das Virus des Herpes genitalis beeinflusst auch die Spermien, und wenn eine Frau während der Schwangerschaft infiziert wird, kann es zu schweren angeborenen Erkrankungen des Fötus führen.

Die Behandlung wird nur dann erfolgreich sein, wenn sie unverzüglich begonnen und abgeschlossen ist. Wie bemerkt man die allerersten Gefahrensignale?

Ein Alarm wurde gemeldet!

Es gibt sieben wichtige Anzeichen dafür, dass Sie, wenn Sie sie finden, nicht zum Arzt gehen sollten.

Juckreiz und Brennen im Intimbereich.
Rötung im Genitalbereich und Anus, manchmal Geschwüre, Blasen, Pusteln.
Ausfluss aus den Genitalien, Geruch.
Häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen.
Geschwollene Lymphknoten, besonders in der Leistengegend.
Bei Frauen - Schmerzen im Unterbauch, in der Vagina.
Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.

Jedoch können zum Beispiel Syphilis oder Chlamydien mehrere Wochen nach der Infektion auftreten, und manchmal können STDs im Allgemeinen für eine lange Zeit versteckt werden, was zu einer chronischen Form führt.

Lasst uns uns kennenlernen

Symptome In 1-4 Wochen nach der Infektion mit ihnen, Patienten entwickeln eitrigen Ausfluss, Schmerzen beim Wasserlassen, sowie Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken, Blutungen zwischen der Menstruation bei Frauen, bei Männern - Schmerzen im Hodensack, Perineum.

Was ist gefährlich? Bei Frauen kann es zu Entzündungen der Eileiter, Gebärmutterhals, Erkrankungen der Schwangerschaft und Geburt, Erkrankungen der Leber, Milz führen; bei Männern Entzündung der Nebenhoden, Prostata, Blase, beeinträchtigte Potenz. Neugeborene können Konjunktivitis, Nasen-Rachen-Läsionen und Lungenentzündung entwickeln.

Symptome Sie können am 4. bis 21. Tag nach der Infektion auftreten, manchmal später. Bei Frauen gibt es reichlich schaumige Ausscheidungen von weißer oder gelbgrüner Farbe mit einem starken Geruch, der zu starkem Juckreiz und Reizungen der Geschlechtsorgane sowie Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs führt. Bei Männern besteht ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, mukopurulenter Ausfluss aus der Harnröhre. Diese Krankheit ist jedoch oft asymptomatisch.

Was ist gefährlich? Bei Frauen sind der Gebärmutterhals und die innere Schicht der Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke, Harnwege betroffen. Infektion kann sogar Peritonitis verursachen! Bei Männern die Prostata, Hoden und ihre Gliedmaßen, Harnwege.

Mycoplasmose (bei Männern, Ureaplasmose)

Symptome Es kann 3 Tage nach der Infektion, und vielleicht einen Monat später, sich mit Juckreiz und Beschwerden im Genitalbereich, schlechte transparente Entladung, schmerzhaftes Wasserlassen finden.

Was ist gefährlich? Häufige Komplikation der Trichomoniasis bei Frauen ist eine Entzündung der Geschlechtsorgane, bei Männern eine Verletzung der Spermatogenese.

Symptome Nach 3-7 Tagen nach der Infektion, Frauen erscheinen gelblich-grünlichen Ausfluss, häufig, schmerzhaft, Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch und manchmal blutige Entladung. Der Großteil des schwächeren Geschlechts der Krankheit bleibt jedoch lange Zeit unbemerkt. Bei Männern Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, gelblich-grüner eitriger Ausfluss aus der Harnröhre.

Was ist gefährlich? Bei Frauen sind Harnröhre, Vagina, Anus, Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter betroffen. Bei Männern entwickeln die inneren Geschlechtsorgane chronische Entzündung der Nebenhoden, Samenbläschen, Prostata, die Impotenz, Sterilität bedroht.

Symptome Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 3 bis 6 Wochen. Das erste Symptom ist ein rundes Geschwür (harter Schanker). Bei Frauen lebt es auf den Genitallippen oder Schleimhäuten der Vagina (manchmal - im After, Mund, Lippen), bei Männern - am Penis oder Hodensack. An sich ist es schmerzlos, aber nach ein oder zwei Wochen nach seinem Erscheinen nehmen die nächsten Lymphknoten zu. Es ist zu dieser Zeit, dass die Behandlung beginnen muss! Dies ist das erste Stadium der Krankheit, wenn es noch reversibel ist. Nach 2-4 Monaten nach der Infektion entwickelt sich das zweite Stadium - ein Hautausschlag breitet sich über den ganzen Körper aus, hohes Fieber und Kopfschmerzen treten auf und fast alle Lymphknoten nehmen zu. Bei manchen Patienten fallen die Haare am Kopf aus, an den Genitalien und im Anus wachsen weite Candelome.

Was ist gefährlich? Diese Krankheit nennt man einen langsamen Tod: Wenn man sie rechtzeitig heilt, gibt es ernsthafte Probleme mit dem Bewegungsapparat, irreversible Veränderungen in den inneren Organen, dem Nervensystem - das dritte Stadium der Krankheit beginnt, in dem etwa ein Viertel der Patienten stirbt.

Vergiss das Internet!

Beachten Sie, dass etwas nicht stimmt? Es ist besser, sicher zu sein und zum Arzt zu gehen, und nicht im Internet nach Symptomen und Behandlungsmethoden zu suchen.

Warnte, dann bewaffnet. Ich denke, dass diejenigen, die über all die Gaben gelesen haben, die durch Sex gemacht werden können, frei von Liebe, darüber nachdenken werden, ob sie bereit sind, für dieses göttliche Geschenk zu bezahlen. Aber ich würde es nicht eilig haben, alle orientalischen Geschichtenerzähler weise Männer zu nennen und so die Jugend in die Irre zu führen. Liebe - und ohne Sex - ist Liebe, aber Sex ohne Liebe ist nur Verdorbenheit.

Wjatscheslaw von Twer

Und Syphilis kann durch die folgenden Phasen identifiziert werden: - Ihre Nase fällt ab - Ihre Zähne fallen aus - Blumen wachsen nicht auf dem Grab

Warum wird so wenig über Prävention geschrieben? Schließlich ist es in der ganzen Welt weit verbreitet, ein Kondom schützt nicht, und wenn es bricht, was dann zu tun ist? Nein, ich persönlich gehe auf den Gebrauch von Drogen ein, und außerdem müssen sie auch verstehen können, damit intime Kosmetik mit echten Antiseptika nicht verwechselt werden darf. Und dann habe ich einen Gläubigen, den ich schon lange kannte, und als ich Chlamydien bekam, war es erst, als ich zum Arzt kam. Ich habe gelernt, dass es in der Regel einfach, gut, ein Reinigungsmittel ist, und nicht ein professionelles Antiseptikum speziell zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten entwickelt.

Sexuell übertragbare Krankheiten: Anzeichen, Infektion, Behandlung, Diagnose

Sexuell übertragbare Krankheiten sind infektiös, dh sie entstehen durch die Einschleppung verschiedener Erreger. Sie werden von Person zu Person nur durch Kontakt und hauptsächlich beim Sex übertragen.

Die allgemein akzeptierte Definition verursacht keine Fragen von Ärzten, aber für Patienten ist es besser, sie Punkt für Punkt zu entschlüsseln:

  • Krankheitserreger können Bakterien, Protozoen, Pilze, Rickettsien oder Viren sein. Mögliche Mischinfektion - Infektion sofort mit mehreren Arten von Mikroorganismen.
  • Geschlechtskrankheiten sind eine lokale und häufige Manifestation der Wirkung von Infektionen auf Menschen.
  • Für die Infektion benötigen Sie eine Infektionsquelle (krank oder Träger) und die Art, wie Krankheitserreger übertragen werden. Infektion mit Geschlechtskrankheiten ist möglich, wenn vorhanden:
    1. Sexuelle Übertragung im Verlauf jeglicher sexueller Aktivitäten (traditioneller, oraler oder analer Geschlechtsverkehr). Krankheitserreger werden von den Haut- oder Schleimhautregionen, dem Anus (Anus), den Lippen und dem Mund übertragen.
    2. Übertragung - Infektion durch das Blut - mit der Transfusion von Vollblut, Erythrozytenmasse; Infektion von Nadeln oder Instrumenten, an denen das Blut des Patienten oder der Träger der Infektion verblieben ist.
    3. Kontakt-Haushalt Weg: durch Kleidung oder Gegenstände, die mit infektiösen Sekreten kontaminiert sind.

Das Wort "venereal" wird mit dem Namen Venus, der römischen Göttin der Liebe, in Verbindung gebracht: Es betont, dass Krankheiten häufiger sexuell übertragen werden.

Welche Krankheiten beziehen sich auf Geschlechtskrankheiten, ihre Klassifizierung

Moderne Quellen bieten eine Liste von sexuell übertragbaren Infektionen. Die Liste enthält nur zwei Dutzend Krankheiten. Unter ihnen - 5 einheimischen Geschlechtskrankheiten:

Und eine Reihe von sexuell übertragbaren Krankheiten, die heute üblicherweise als "sexuell übertragen" bezeichnet werden, basierend auf dem sexuellen Weg der Infektion mit ihnen:

Klassifizieren sexuell übertragbare Krankheiten, sehr vielfältig:

Nach dem ätiologischen Prinzip (aus Gründen der Krankheitsentwicklung) werden Krankheiten in virale, bakterielle, pilzartige etc. unterteilt.

Die Auswirkungen auf den Körper sind genitale Formen von Geschlechtskrankheiten (z. B. Gonorrhö, vaginale Trichomoniasis), Haut (Scham pedikulose, Krätze, Kondylome) und andere Organe und Systeme des menschlichen Körpers (Virushepatitis B und C, Amöbiasis, AIDS, Giardiasis).

In Übereinstimmung mit der Verschreibung von Beschreibungen von Symptomen gibt es klassische, vor unserer Zeit bekannte, Geschlechtskrankheiten - Syphilis, Gonorrhö, Donovanose, weicher Schanker und venerisches Lymphogranulom (alle von ihnen sind orale Infektionen), und die sogenannten neuen Geschlechtskrankheiten sind die anderen von der Liste.

Patientensyphilis, französische Karikatur, ca. 1810

Die Namen einiger klassischer Geschlechtskrankheiten haben historische Wurzeln: Der antike römische Arzt Galen wurde der Pate der Gonorrhoe, der den "Samenausfluss" beobachtete und griechische Wörter verwendete, um dieses Symptom zu beschreiben. Das Wort "Syphilis" wird mit dem Mythos in Verbindung gebracht, dass die beleidigten Götter einen Hirten namens Sifilus mit einer Erkrankung der Genitalien bestraften. Diese Geschichte widmete sogar ein Gedicht, das ausführlich die Hauptsymptome beschrieben wurde. Ein späterer Name - Lues (Lues) - übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet "ansteckende Krankheit", und es erschien nach der Epidemie der Syphilis in Europa, die etwa 50 Jahre dauerte (späten XV - Mitte XVI Jahrhundert). Die Namen werden von den neuen Namen abgeleitete STD-Pathogene (Trichomoniasis, Chlamydia und t. D.), und serovariantami Viren (virale Hepatitis B und C), Haupterscheinungen (Juckreiz, Warzen) oder Symptom (AIDS).

Prävalenz und Risiko

Die oberen Rängen der Weltrangliste, einschließlich der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten, besetzen sie fest Trichomoniasis und Chlamydien: identifiziert jährlich auf 250 Millionen Fälle, und der Anteil der infizierten etwa 15% der Weltbevölkerung. Ihnen folgen Gonorrhoe (100 Millionen "frische" Fälle der Krankheit pro Jahr) und Syphilis (bis zu 50 Millionen). Die grafische Darstellung des Vorkommens erinnert an eine Welle, die im sozialen Wandel zum Schlechteren und in den Nachkriegsjahren ihren Höhepunkt erreicht.

Ursachen für eine Zunahme der Inzidenz von sexuell übertragbaren Krankheiten:

  1. Demographic - Bevölkerungswachstum, Zunahme des Anteils junger und sexuell aktiver Menschen, die Tradition der frühen sexuellen Aktivität.
  2. Fortschritte im sozioökonomischen Bereich - Arbeitsmigration, die Entwicklung des Tourismus, mehr Freizeit und Geld, die Sehnsucht junger Menschen nach den Städten und die Verfügbarkeit sexueller Kontakte.
  3. Verhaltensnormen ändern sich: mehr Scheidungen, leichter Wechsel der Sexualpartner; Frauen sind emanzipiert, und Männer haben es nicht eilig, eine Familie zu gründen.
  4. Medizinische Ursachen sind häufige Fälle von Selbstmedikation und der Übergang von Krankheiten zu einer latenten Form; Frauen und Männer fühlen sich sicher mit Kondomen und sofortiger STD-Prävention.
  5. Die Prävalenz von Drogensucht und Alkoholismus.

Zu den traditionellen Risikogruppen gehören Prostituierte, Obdachlose, illegale Migranten, Alkoholiker und Drogenabhängige, die einen "unterbewerteten" Lebensstil führen. Aber sie schließen zuversichtlich auf eine wachsende Inzidenzrate bei recht erfolgreichen Menschen: Personal von im Ausland tätigen Unternehmen; Tourismusindustrie und Touristen; Seeleute, Piloten und Flugbegleiter sind ebenfalls in der Liste der unzuverlässigen Geschlechtskrankheiten enthalten.

Inkubationszeit

Das Auftreten von sichtbaren Veränderungen an der Infektionsstelle ist das Ergebnis der Reproduktion und Lebensaktivität von STD-Erregern. Eine kleine Anzahl von Infektionserregern kann vom Immunsystem abgestoßen werden und sterben, und für die Entwicklung von Zeichen der Krankheit ist es notwendig, dass das Gesetz des Übergangs von Quantität in Qualität funktionieren sollte. Daher haben alle Infektionskrankheiten eine Inkubationszeit - die Länge der Zeit, die erforderlich ist, um die Anzahl der Krankheitserreger und das Auftreten der ersten sichtbaren Symptome der Infektion (für Geschlechtskrankheiten, Hautausschlag, Entlassung) zu erhöhen.

In der Regel werden die Inkubationszeiten in Tagen angegeben, mit viralen Infektionen - in Stunden. Die Inkubationszeit kann variieren, was mit der Dauer des Kontakts, der Menge einer einzelnen Dosis von Pathogenen, der Übertragung und dem Zustand des Immunsystems des menschlichen Empfängers zusammenhängt. Die Inkubationszeit (PI) ist bei älteren und geschwächten Patienten, bei der Übertragung von Krankheitserregern und bei Patienten mit Immunschwächesyndrom verkürzt.

PI für einige häufige Genitalinfektionen (in Tagen):

  • Chlamydien: 7-21 Tage;
  • Trichomoniasis: 7-28 Tage;
  • Gonorrhoe: 2-10 Tage;
  • Harnstoff und Mycoplasmose: 21-35 Tage;
  • Syphilis: 21-28 Tage;
  • Herpes genitalis: von 1 bis 26, in der Regel 2-10 Tage;
  • Kondylom (stachelig): 30-90 Tage.

Die Hauptmanifestationen der klassischen sexuell übertragbaren Krankheiten

Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten sind in primäre Zeichen unterteilt, die auf der Haut oder Schleimhäute an der Stelle der Einführung von Krankheitserregern auftreten, und häufig, verbunden mit ihren toxischen Wirkungen auf den Körper. Zum Beispiel sind Blasen oder Erosion lokale Manifestationen von sexuell übertragbaren Infektionen und Fieber ist ein häufiges Symptom.

Syphilis

Der Erreger der Syphilis (Treponeva pallidum, Helixbakterium oder Spirochäte) wird überwiegend sexuell übertragen. Das Risiko einer Infektion bei ungeschütztem Sex erreicht 30%. In der äußeren Umgebung sind Spirochäten instabil, sie benötigen bestimmte Werte von Temperatur und Feuchtigkeit, um die Aktivität aufrechtzuerhalten. Dies ist der "Inkubator" ist die Schleimhaut der Geschlechtsorgane, Mund oder Rektum. Die Infektion kann auch intrauterin übertragen werden - von der Mutter auf das Kind oder durch Transfusion von infiziertem Blut.

Das primäre Zeichen der Infektion mit der Syphilis ist der harte Schanker: es erscheint auf der Stelle der direkten Einführung treponema und besorgt zuerst nicht. Es gibt eine Dichtung, dann gibt es ein abgerundetes Geschwür mit einem harten Boden und erhöhten Kanten. Es gibt keinen Schmerz, und Schanker kann klein sein - ab 1 cm Durchmesser. Nach einigen Wochen sind die Lymphknoten vergrößert, die näher am Schanker liegen, aber sie sind auch schmerzfrei und stören den Patienten nicht. Chancre heilt von selbst nach 1-1,5 Monaten. nach dem Auftreten bleibt die Infektion jedoch im Körper und Syphilis tritt in die sekundäre Periode ein.

Der Beginn der sekundären Syphilis ist ein symmetrischer Geschlechtsausschlag (Roseola), der oft sogar an den Füßen und Handflächen auftritt. Bei Hautausschlägen steigt die Temperatur, die Lymphknoten vermehren sich bereits im ganzen Körper. Charakteristischer Wechsel von Verschlechterung und Verbesserung des Allgemeinzustandes - Perioden von Exazerbationen und Remissionen. Von Hautmanifestationen können Warzen (breite Warzen), die in der perinealen Region und im After lokalisiert sind, die Aufmerksamkeit des Patienten erregen; auch spürbarer Haarausfall am Kopf.

Die Tertiärperiode der Syphilis ist mit schweren inneren Erkrankungen verbunden, die sich über mehrere Jahre nach der Infektion entwickeln. Unbehandelt sterben etwa ein Viertel der Patienten.

Gonorrhoe

Das verursachende Agens sind gepaarte Kokken, unter einem Mikroskop wie Kaffeebohnen, deren konkave Seite zueinander gedreht ist. Der Name ist sonor - Neisseria gonorrhoeae, den Mikroben zu Ehren ihres Entdeckers, Venerologe AL gegeben Neisser. Gonokokken werden ausschließlich über die Schleimhäute, häufiger - die Genitalorgane, das Rektum und oral, seltener - die Augen (Gonoblefare von Neugeborenen, wenn das Kind von der Mutter infiziert ist) eingeführt. Inländische Übertragung von Infektionen ist unmöglich, weil Gonokokken reagieren sehr empfindlich auf Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen.

Auf dem Foto: Gonorrhoe-Entladung bei Männern und Frauen

Die Hauptinfektionszeichen sind eitrige Entzündungen der Schleimhäute. Während der sexuellen Übertragung entwickeln beide Partner fast immer Urethritis (Entzündung der Harnröhre). Gonorrhoe zeichnet sich durch Schmerzen nach und während der Miccia (Wasserlassen), beim Geschlechtsverkehr; Selbst in Ruhe können Unterbauch und unterer Rücken schmerzen. Die Entladung in der akuten Periode ist reichlich und eitrig, die Farbe variiert von weiß bis gelb. Mit dem Übergang zur chronischen Form der Entladung ein wenig, werden sie weißlich und dick.

Wichtig: Im Gegensatz zu Männern ist Gonorrhoe bei Frauen oft unbedeutend, sie können fälschlicherweise für ein Symptom einer unspezifischen Urethritis, Zystitis oder Endozervizitis gehalten werden. Achten Sie darauf, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, wenn die Entlassung mehr als einen Zyklus erfolgt und einen fauligen Geruch hat; wenn zwischen den Perioden Blutungen auftreten; wenn "keine Stärke" und ständig die Taille winseln.

Komplikationen im Zusammenhang mit aufsteigenden urogenitalen Infektionen. Bei Frauen infizieren Gonokokken die Gebärmutter, die Gefäße und die Eierstöcke bei Männern - Hoden, Nebenhoden (Epididymitis), Prostata. Das Standardergebnis der chronischen Gonorrhoe sind Adhäsionen der inneren Organe. Wenn keine adäquate Behandlung erfolgt oder das Immunsystem versagt hat, ist eine Gonokokkensepsis (Blutvergiftung) mit tödlichem Ausgang oder die Übertragung der Infektion auf innere Organe (Leber, Herz, Gehirn) und eine unklare Prognose für das spätere Leben möglich. Das traurige, wenn auch nicht tödliche Ergebnis der chronischen Gonorrhoe ist 100% männliche und weibliche Unfruchtbarkeit.

Schanker (Shakroiden)

Der Erreger ist Bacillus Haemophilus ducreyi. Die Krankheit ist hauptsächlich "gebunden" an Länder, in denen es ein warmes und feuchtes Klima gibt (Afrika, Asien, Südamerika), in europäischen Ländern ist es selten. Die Infektion erfolgt durch Sex mit Anal- und Oralsex. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion während eines ungeschützten Geschlechtsverkehrs beträgt 50 bis 50.

Unterschiede weicher Schanker von fest (syphilitisch)

Anzeichen einer Infektion: Die primäre Manifestation ist ein roter Fleck, der den Ort der Infektion bezeichnet. Dann erscheint ein eitriges Vesikel, es verwandelt sich in ein unregelmäßiges Geschwür, weich und schmerzhaft. Der Durchmesser des Geschwürs variiert von 3-5 mm bis zu 3-10 cm und mehr.Als nächstes werden die Lymphgefäße (Lymphangitis) entzündet und bilden schmerzhafte subkutaneKorde. Bei Männern sind sie auf der Rückseite des Penis, bei Frauen - auf der Haut der großen Schamlippen und Schamhaare spürbar. Nach 7-21 Tagen geht die Entzündung in die Lymphknoten (Lymphadenitis) über; dichte Buboes erscheinen, die später zu weichen Geschwüren werden und sich öffnen. Komplikationen - Ödem der Vorhaut, Verletzung der Eichel, Gangrän der Genitalien.

Bei einem weichen Schanker sind die Hauterscheinungen zahlreich und befinden sich in verschiedenen Entwicklungsstadien: Unreinheiten, Geschwüre und Narben sind gleichzeitig sichtbar.

Venerales Lymphogranulom (inguinale Lymphogranulomatose)

Der Erreger der venerischen Lymphogranulome gehört zu den Serotypen von Chlamydia trachomatis. Krankheit in Europa ist ziemlich selten, hauptsächlich aufgezeichnete "importierte" Infektion und Fälle, die mit den Hafenstädten verbunden sind. Es besteht die Möglichkeit, sich durch den Alltag anstecken zu lassen, aber die Übertragung erfolgt meist durch sexuellen Kontakt.

Auf dem Foto: Zeichen der venerischen Lymphogranulomatose - entzündete Leistenlymphknoten bei Frauen und Männern

Hauptmanifestationen: 1-3 Wochen nach der Infektion erscheint eine Blase an der Stelle der Chlamydieninfiltration, die ohne Behandlung verschwindet und unbemerkt bleibt. Dann wachsen regionale Lymphknoten, die miteinander verschmelzen; Haut über Entzündung violett-violett, Palpationsschmerz. Weitere Eiterung tritt auf, die Formationen werden mit dem Ablauf von gelblichem Eiter geöffnet.

Komplikationen der inguinalen Lymphogranulomatose - Analfistel, Hodensack, Harnröhre, recto-vaginal, zwischen Rektum und Blase. Später ist die Entwicklung von Elephantiasis der Genitalien aufgrund lokaler Lymphostase, Stenose (Verengung) des Rektums und der Harnröhre möglich.

Auf dem Foto: Manifestationen von Donovanosis in den Genitalien

Donovanosis (venöses (inguinales) Granulom)

Donovanosis ist eine exotische Krankheit, die ursprünglich aus den Tropen stammt. Pathogene - Callimatobacterium oder Donovan Kalb, sie sind mit sexuellen und häuslichen Mitteln infiziert. Symptome entwickeln sich langsam. Es beginnt mit der Bildung eines roten Knotens auf der Haut oder Schleimhaut der Genitalien, Mund, Anus. Dann verwandelt sich der Knoten in ein Geschwür mit einem samtigen Boden und erhöhten Kanten, die Größe des Defekts nimmt mit der Zeit zu. Strikturen der Harnröhre, Vagina und Anus, Elephantiasis - die wichtigsten Komplikationen der Donovanose.

Anzeichen einer Infektion mit neuen Geschlechtskrankheiten

Foto: typische Entlassung für Chlamydien

Chlamydien

Die primären Anzeichen einer Infektion bei Männern sind Urethritis mit charakteristischen Morgenausfluss in Form eines transparenten Tropfens. Bei Frauen Urethritis, Kolpitis, Zervixentzündung mit spärlichen und schlammigen Sekreten, damit verbundene Schmerzen und azyklische Blutungen. Übertragung der Infektion ist nur sexuell, oral möglich - es ist unwahrscheinlich. Es ist unmöglich, die Kontakt-Haushalt-Methode (durch das Poolwasser, Toilettensitze, Bäder oder Bettwäsche) zu fangen. Neugeborene können Chlamydienkonjunktivitis oder Lungenentzündung bekommen, wenn sie während der Wehen von der Mutter infiziert werden.

Trichomoniasis

Infektion wird sexuell oder durch den Haushalt übertragen (die einzige Geschlechtskrankheit! Obwohl solche Fälle äußerst selten sind), sind orale und anale Infektionen selten. Bei Männern überwiegen bei Frauen die Symptome Urethritis und Prostatitis - Kolpitis. Bei Trichomonaden sind gelbliche, reichliche, schaumige Ausscheidungen mit unangenehmem Geruch, Juckreiz im Perineum, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen typisch.

Mycoplasmose

"Sex" Arten von Mykoplasmen

Mycoplasmen liegen zwischen Bakterien und Viren, können in Menschen, Tieren und sogar in Pflanzen leben. Kann sich in den Schleimhäuten von Mund und Rachen, Organen des Urogenitaltraktes vermehren. Bei gesunden Menschen sind bis zu 50% der Frauen Träger von Mykoplasmen. Mycoplasma hominis und M. genitalium verursachen die Entwicklung von Urethritis bei Männern, bei Frauen - bakterielle Vaginose (Gardnerellose), Entzündung der Eileiter und Eierstöcke. Mykoplasmatische Pyelonephritis kann sich ebenfalls entwickeln. Infektion tritt durch sexuellen Kontakt auf, in täglichen Kontakten ist die Übertragung der Infektion unwahrscheinlich.

Ureaplasmose

Die Erreger sind Ureaplasma parvum und U. urealyticum, bei Männern Urethritis und bei Frauen Entzündungen der Gebärmutter und der Eierstöcke. Da sich eine Komplikation der Urolithiasis entwickelt, ist während der Schwangerschaft eine spontane Fehlgeburt oder Frühgeburt möglich. Viele gesunde Menschen werden Träger der Infektion; häufiger sind es Frauen.

Herpes genitalis

Der Erreger - Herpes simplex-Virus (Herpes simplex); sexuell übertragbare Infektionen treten durch orale, anale und genitale Kontakte auf. Eine Verbreitung dieses Virus in der Schweiz ist unwahrscheinlich. Das erste Symptom der Krankheit ist ein schmerzhafter, gesprenkelter Blasenausschlag an der Stelle der Viruseinführung; der Patient spürt einen stechenden Schmerz und ein brennendes Gefühl, das lokale Ödem wächst. Zur gleichen Zeit verschlechtert sich der allgemeine Zustand, die Temperatur steigt und Kopfschmerzen beginnen. Blasen verwandeln sich in Erosion, aus der eine gelbliche Flüssigkeit freigesetzt wird. Nach 5-7 Tagen heilt die Erosion und hinterlässt Pigmentierung. Rückfall der Krankheit oder Reinfektion ist immer möglich.

HPV (Humanes Papillomavirus)

HPV verursacht eine Reihe verschiedener Hautläsionen, insbesondere genitale Papillome oder Genitalwarzen. Der Grund ist eine sexuell übertragene Infektion, einschließlich oral, HPV-Serotypen 6 und 11. Auf den Genitalien, Epithel Auswucherungen ähneln Hahnenkamm gebildet werden. Bildung kann zusammenwachsen, in der Größe wachsen. Bei Frauen finden sich Genitalwarzen häufiger am Ort der Vulva und der Vagina, bei Männern, am Penis und dem inneren Blatt des Präputiums (Vorhaut). Mögliche Warzenwucherungen in den Mundwinkeln, auf der Zunge.

Hautmanifestationen der humanen Papillomavirus-Infektion - Papillome

Candidiasis (Soor)

Candidiasis - das Ergebnis der schnellen Vermehrung von Pilzen (Gattung Candida), die normalerweise bei gesunden Menschen auf der Mundschleimhaut, Urogenitaltrakt und Darmtrakt vorhanden sind. Es bezieht sich auf sexuell übertragbare Krankheiten aufgrund möglicher sexueller Übertragung und Hautmanifestationen, die oft im Genitalbereich beobachtet werden. Candidiasis kann nach der Behandlung mit Antibiotika und Kortikosteroiden (Prednison, Dexamethason), Diabetes, AIDS, nach längerem Stress, im dritten Trimester der Schwangerschaft entwickeln. Symptome einer Genital-Candidose bei Frauen sind käsiger, säuerlicher Ausfluss, perinealer Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen und beim Geschlechtsverkehr. Bei Männern ist am Kopf des Penis eine weißliche Plaque sichtbar, Schmerzen treten während der Mikkation und nach dem Geschlechtsverkehr auf.

Labordiagnose

Laboruntersuchungen mit verschiedenen Techniken sind die Grundlage für die Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten. Zuvor wurde die visuelle Bestimmung von Krankheitserregern bevorzugt, wobei die Sekretionen (Cervix, Vagina, Urethra, Rektum, Pharynx) mit nachfolgender Mikroskopie sezerniert wurden. Die Technik ist ziemlich genau, aber das Ergebnis kommt mindestens eine Woche später, und der Zeitverlust ist ein ernstes Problem für den behandelnden Arzt und Patienten.

Ein Abstrich auf der Mikroflora ist schnell erledigt, die Methode ist kostengünstig und einfach. Sterile Tupfer nehmen Entlastung: für Männer - aus der Harnröhre, für Frauen - von drei Standard-Punkte (Harnröhre, Vorhof, Gebärmutterhals). Das Material wird dann auf einen Glasobjektträger aufgebracht, gefärbt und unter einem Mikroskop untersucht. Sie können den Grad der Entzündung durch die Anzahl der Leukozyten bestimmen, beurteilen Sie die qualitative Zusammensetzung der Mikroflora. Viren mit Lichtmikroskopie können nicht gesehen werden.

Moderne diagnostische Möglichkeiten in der Venerologie - Analysen von Investmentfonds (direkte Immunfluoreszenz), ELISA (Enzymimmunoassay). Material - Entlastung, das Ergebnis der Untersuchung erhält der Arzt in wenigen Stunden. Methoden sind billig und weit verbreitet, aber Genauigkeit bringt bis zu 70%. Daher werden diese Tests für die vorläufige Diagnose verwendet.

Die endgültige Diagnose von expose PCR, was bedeutet "Polymerase-Kettenreaktion" oder ein Test für die DNA des Erregers. Material - Ausscheidungen und Urin, Zeit für das Ergebnis der Analyse - bis zu 2 Tage, Genauigkeit bis zu 95% Vorzugsweise wird PCR verwendet, um latente oder chronische Infektionen nachzuweisen. Im Falle einer akuten eitrigen Entzündung wird empfohlen, einen Investmentfonds, ELISA und Seeding durchzuführen.

Die Definition von spezifischen Antikörpern (Material - venöses Blut) zeigt an, dass eine Immunantwort auf das Vorhandensein dieses Pathogens vorliegt, d.h. Infektion wird durch indirekte Zeichen bestimmt und nicht direkt erkannt. Verwendet hauptsächlich für die Bestimmung von Viruserkrankungen (Herpes genitalis, HIV, Virushepatitis, Cytomegalovirus) und Syphilis. Antikörper gegen Bakterien bleiben lange im Blut; sie sind sogar nach vollständiger Heilung vorhanden, da diese Methode niemals zur Untersuchung auf bakterielle Geschlechtskrankheiten, Chlamydien und Ureaplasmose verwendet wird.

Behandlung

Die Behandlung von bakteriellen STDs wird mit Antibiotika durchgeführt, wobei zusätzlich lokale Verfahren (Instillation der Harnröhre), Immuntherapie und Physiotherapie in das Schema eingeschlossen sind. Bei kombinierten Infektionen (Gonorrhoe und Chlamydien, Syphilis und Gonorrhoe) werden Medikamente eingesetzt, die gleichzeitig auf mehrere Erreger einwirken. Virale Infektionen (HIV, Hepatitis B- oder C-Virus, Herpes-simplex-Virus) werden mit speziellen Wirkstoffen behandelt, und Antibiotika werden nur für begleitende bakteriell bedingte Komplikationen verschrieben. Es sollte daran erinnert werden, dass Antibiotika keine Viren beeinflussen!

  • Behandlung von akut komplizierten Monorea: Cefixim Tabletten, Ofloxacin (0,4 g einmal) oder Ciprofloxacin (0,5 g einmal).
  • Chlamydia: Doxycyclin-Tabletten 0,1 g × 1 oder Azithromycin 0,1 × 2, Kurs 1 Woche.
  • Myaglyankan: einmal - Azithromycin tab. 1,0 g oder Ciprofloxacin-Tab. 0,5 g x 2 Verlauf 3 Tage oder Erythromycin-Tab. 0,5 g x 4 - 1 Woche Kurs.
  • Venerische Lymphogranulomatose: Tab. Doxycyclin (0,1 g x 2, Verlauf 3 Wochen) oder Erythromycin (Tab. 0,5 g x 4, Verlauf 1 Woche).
  • Donovanose: Trimethoprim (0,16 g x 2) oder Doxycyclin (0,1 g x 2), ein Verlauf von bis zu 3 Monaten.
  • Ureaplasmose: Azithromycin-Tab. 1,0 g einmal oder Doxycyclin (tab. 0,1 g x 2, Kurs 1 Woche).
  • Candidiasis: Hautveränderungen - Clotrimazol-Creme, zweimal täglich, ein Kurs von 5-7 Tagen. Inside - Fluconazol Tabletten, 50-100 mg pro Tag, ein Kurs von 5-7 Tagen. Für Frauen - Vaginalsuppositorien (Clotrimazol, Isoconazol). Kerzen Betadine, Polzhinaks, Terzhinan gelten als unwirksam für Candidiasis, können zusätzlich vaginale Dysbakteriose und als Folge - die Entwicklung von Gardneurlosis verursachen.
  • Herpes-Eruptionen im Genitalbereich: antivirale Medikamente (Aciclovir, Valtrex, Pharmaciclovir). Verschlucken und intravenöse Verabreichung der Lösung sind wirksamer als lokale Verwendung in Form von Salben oder Cremes. Es ist unmöglich, das Herpes-simplex-Virus vollständig loszuwerden, die Symptome treten mit Problemen des Immunsystems wieder auf (Stress, akute Atemwegsinfektionen und SARS, AIDS).
  • Genitalwarzen werden entfernt (Laser, Kryotherapie, Elektrokoagulation), Interferon-Injektionen werden an der Basis jeder Warze verschrieben. Antivirus-Farm Fonds sind ineffektiv. Ungefähr ein Drittel der Patienten, die sich innerhalb von 1-3 Monaten ohne Behandlung erholen, wird ein Rückfall in 25% nach der Therapie oder Entfernung von Genitalwarzen beobachtet.

Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten

  1. Die Prävention von Kondomhilfe, ob männlich oder weiblich, reduziert das Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten, aber keiner der Hersteller verspricht eine 100% ige Garantie. Der Versuch, sich durch das gleichzeitige Tragen von zwei Kondomen zu verteidigen, ist zum Scheitern verurteilt: Latex ist gebrochen, und Infektionen sind in 50% der Fälle möglich, wie bei ungeschütztem Sex.
  2. Pharmazeutika: Betadine, Gibitan, Miramistin wirken gegen Gonokokken, Trichomonaden, Treponema pallus, Herpes-simplex-Viren, aber nur, wenn die Medikamente nicht später als 2 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Spermizide (Kontrazeptiva, Pharmatex) wurden nicht klinisch auf Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten getestet, daher wird nicht empfohlen, sie als Mittel zur Prävention zu verwenden.

Der einzige und garantierte Weg, keine sexuell übertragbaren Infektionen zu bekommen, ist die traditionelle monogame Beziehung, ein glückliches Leben mit einem Partner.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Venerologie als ein Bereich der Medizin studiert sexuell übertragbare Infektionen (STI): ihre Klinik, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention. Gegenwärtig ist der Begriff "sexuell übertragbare Krankheiten" einem breiteren Konzept - Krankheiten (Infektionen), sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs, STIs) - gewichen. Heute haben sexuell übertragbare Krankheiten einen der ersten Plätze in Bezug auf die Prävalenz, gefolgt von katarrhalischen Infektionen. Sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragene Krankheiten) können jeden unabhängig von Geschlecht, Alter oder Nationalität anstecken.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Venerologie als ein Bereich der Medizin studiert sexuell übertragbare Infektionen (STI): ihre Klinik, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention. Gegenwärtig ist der Begriff "sexuell übertragbare Krankheiten" einem breiteren Konzept - Krankheiten (Infektionen), sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs, STIs) - gewichen. Heute haben sexuell übertragbare Krankheiten einen der ersten Plätze in Bezug auf die Prävalenz, gefolgt von katarrhalischen Infektionen. Sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragene Krankheiten) können jeden unabhängig von Geschlecht, Alter oder Nationalität anstecken.

STDs umfassen klassische Venenerkrankungen (Syphilis, Gonorrhoe, inguinale Lymphogranulomatose, weicher Schanker, venerisches Granulom) und andere sexuell übertragbare Infektionen (Virusinfektionen: HIV, humane Papillomavirus- und Cytomegalovirus-Infektionen, Herpes genitalis; parasitäre Infektionen: Molluscum contagiosum, Filzläuse usw.).

Andere medizinische Disziplinen, die eng mit der Venerologie verbunden sind, sind oft auch an der Diagnose und Behandlung dieser Krankheiten beteiligt: ​​Dermatologie, Gynäkologie und Urologie.

Die Schleimhäute der Geschlechtsorgane, der Harnröhre, des Anus sind die ideale Umgebung für den Lebensraum und die Vermehrung von Bakterien, Viren, Pilzen, die eine hohe Anpassungsfähigkeit besitzen. Mit dem Blut- und Lymphfluss werden Krankheitserreger von Geschlechtskrankheiten auf andere Organe und Gewebe übertragen. Spätbehandlung, Selbstbehandlung führen zu fortgeschrittenen Formen von sexuell übertragbaren Krankheiten, oft zu generalisierten Schäden am Körper.

Komplikationen sexuell übertragbarer Krankheiten bei Männern und Frauen führen oft zu gefährlichen und tragischen Konsequenzen: die Entwicklung chronischer urogenitaler Entzündungsprozesse, Unfruchtbarkeit, sexuelle Dysfunktion und onkologische Erkrankungen. Darüber hinaus erhöhen Geschlechtskrankheiten die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Übertragung zwischen Sexualpartnern.

Oft werden sexuell übertragbare Infektionen ausgelöscht, ohne ausgeprägte Symptome, die sich nur mit einer Abnahme der Immunität verschlechtern. Daher ist es nach einem zufälligen ungeschützten Geschlechtsverkehr (vaginal, oral, anal) notwendig, vom Venerologen für die Diagnose sexuell übertragbarer Infektionen untersucht zu werden.

Wachsamkeit und sofortiger Besuch beim Venerologen sollte das Auftreten der folgenden Symptome verursachen: das Vorhandensein von pathologischen Sekreten aus dem Urogenitaltrakt, Juckreiz, Krämpfe, Brennen und Schmerzen in der Harnröhre, Verletzungen am Körper und im Genitalbereich, eine Zunahme der Lymphknoten. Darüber hinaus sollte die Identifizierung von sexuell übertragbaren Krankheiten bei einem der Sexualpartner als Vorwand für die Untersuchung des anderen dienen.

Bis heute sind die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten behandelbar.

Die moderne Diagnostik und Therapie von sexuell übertragbaren Krankheiten basiert auf dem Einsatz spezifischer und hochwirksamer Methoden der Labordiagnostik (DNA- und UIF-Diagnostik, bakteriologische und mikroskopische Untersuchungen), Diagnostik (Urethroskopie, Zystoskopie, Kolposkopie, Ultraschall) und komplexer Behandlung (lokal, antibakteriell, Immunoenzym) Physiotherapie).

Die frühzeitige Behandlung von STIs wird dazu beitragen, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, die Behandlungszeit signifikant zu verkürzen und das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Geschlechtskrankheiten sind ein ernstes psychologisches und soziales Problem. Oft scheinen sie in den Köpfen der Bewohner etwas Schändliches zu sein, verurteilt von der Gesellschaft. Denken Sie daran - keine beschämenden Krankheiten. Lassen Sie Vorurteile und kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer engsten Mitarbeiter. Bring die Freude eines erfüllten Lebens zurück.

Die Seite "Schönheit und Medizin" wird Ihnen helfen, Ihre Ängste und Zweifel loszuwerden und Vertrauen in die Möglichkeit einer erfolgreichen Heilung von unangenehmen Beschwerden zu gewinnen.

Das medizinische Nachschlagewerk von Krankheiten im Bereich der sexuell übertragbaren Krankheiten enthält die notwendigen nützlichen Informationen über die Behandlung und Vorbeugung von sexuell übertragbaren Krankheiten. Er wird Ihr zuverlässiger Führer in der Welt der modernen Errungenschaften der medizinischen Wissenschaft und Praxis für Ihre gute Gesundheit werden.

Haut und sexuell übertragbare Krankheiten - Krankheiten - Pp. 1

Haut- und Geschlechtskrankheiten sind eine der häufigsten Erkrankungen auf unserem Planeten.

Herpes genitalis fällt in diese Kategorie, aber diese Krankheit hat ein weiteres Merkmal: Es ist noch nicht möglich, den Herpes-Virus loszuwerden!

Und obwohl Herpes eine erhöhte infektiöse Natur hat, kann er nur infiziert werden, wenn der Partner des Patienten charakteristische Blasen (Vesikel) hat.

In der Regel ist der Erreger der Krankheit das Virus Herpes simplex 2 (in 80% der Fälle), aber die Ursache dieser Krankheit kann ein anderes Virus sein - Herpes simplex 1 (was häufiger die Ursache von Herpes auf den Lippen ist!).

Wie erkennt man Herpes genitalis?

Natürlich, nach charakteristischen Merkmalen:

  • grippeähnliche Symptome;
  • Blasen (Bläschen) mit einer farblosen Flüssigkeit im Intimbereich;
  • schmerzhaftes Wasserlassen oder häufiges Wasserlassen;
  • Brennen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr;
  • Taubheit, Kribbeln oder Brennen der Genitalien.

Die primäre Infektion des Patienten ist am schwierigsten, dann tritt die Infektion weniger häufig auf und ist weniger ausgeprägt.

30-40% der Menschen, die nach einer Primärinfektion mit Herpes genitalis infiziert sind, werden nie wieder Krankheitssymptome aufweisen.

Während bei anderen infizierten Menschen die Krankheit sich 4-5 Mal pro Jahr bemerkbar macht.

Anzeichen von Herpes genitalis sind sehr unangenehm. Oft tragen diese Faktoren zu ihrem Aussehen bei:

  • Menstruation bei Frauen;
  • Stress;
  • längere Exposition gegenüber Sonnenlicht.

Herpes genitalis kann Komplikationen haben.

Meistens passiert dies bei Menschen mit niedriger Immunität (Neugeborene, Patienten, die sich einer Behandlung mit Immunsuppressiva, Patienten mit Krebs oder AIDS unterziehen) und bei Schwangeren.

Bei schwangeren Frauen im letzten Schwangerschaftszeitraum mit der Manifestation von Herpes genitalis gibt es ein solches Merkmal: Sie sollten nur durch Kaiserschnitt gebären. Tatsache ist, dass wenn eine solche Frau auf natürliche Weise gebären kann, kann sie das Kind mit dieser Infektion infizieren. Leider kann eine Herpesinfektion für Kinder in diesem Alter sogar tödlich enden!

Wie bereits erwähnt, ist der Grund für eine Herpesinfektion das Herpes-simplex-2-Virus.

Aber es gibt andere Viren, die in die Familie der Herpesviridae eindringen:

  • Herpes-simplex-Virus des ersten Typs;
  • Varizella-Zoster-Virus;
  • Epsteins Virus - Barr;
  • Cytomegalovirus;
  • Menschliche Herpesviren Typ 6.

Jedes Virus hat seine eigene Besonderheit und seine eigenen charakteristischen Krankheiten.

Wie Genitalherpes zu heilen?

Heilung völlig fehlschlagen! Aber sei nicht entmutigt! Wenn Sie die notwendige vorbeugende Behandlung nehmen, können Sie die Manifestationen von Herpes genitalis fast vergessen!

Sicherlich sind fast alle Patienten mit Genitalherpes Aciclovir bekannt.

Dieses Medikament kann sehr wirksam bis zu 90% der Rezidive dieser Virusinfektion verhindern!

Achtung! Aciclovir ist für schwangere Frauen kontraindiziert!

Aspirin kann Schmerzen lindern, ist aber bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert!

Antiseptika helfen, Infektionen durch andere pathogene Keime durch die verbleibenden Herpesgeschwüre zu vermeiden.

Sehr wichtig für Patienten mit Herpes genitalis, Methoden zur Beseitigung von Stress. Es wird angenommen, dass Stress der Hauptfaktor für die Manifestation einer Herpesinfektion ist.

Knoblauch, rauher Enzian, Echinacea, chinesische Engelwurz und Lakritz sind weitere zuverlässige Helfer im Kampf gegen dieses Virus.

Wie kann man einer Infektion mit Herpes vorbeugen, wenn sie so ansteckend ist?

Gute Frage. Wenn Ihr Partner an einer solchen Viruserkrankung erkrankt ist, dann ist die Vorbeugung die wichtigste Maßnahme, um eine Infektion eines gesunden Menschen zu verhindern.

Die wichtigsten Empfehlungen in dieser Richtung sind:

  • sexuelle Enthaltsamkeit während des Ausbruchs der Krankheit und 2-3 Tage nach dem Verschwinden der Geschwüre;
  • gründliches Händewaschen nach Kontakt mit dem Problembereich;
  • regelmäßiges Waschen des Genitalbereiches mit Seife und Wasser.

Ein wichtiger Faktor im "Geschäft" von Herpes genitalis ist Ernährung.

Es wird empfohlen, weniger Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die Arginin (Schokolade, Nüsse, Erdnüsse) und mehr Lebensmittel enthalten, die reich an Lysin sind (Fisch, Milch, Käse, Lamm, Rind).

Zu Hause, um Herpes zu bekämpfen, können Sie verschiedene Mittel verwenden:

  • Zitronensaft;
  • Teebaumöl;
  • warmes Bad mit 3 Esslöffeln Salz, danach ein kaltes Bad machen;
  • Kompressen mit Backpulver;
  • Zinksulfat-Salbe;
  • Eis (alle 10 Minuten mit einer Pause von 5 Minuten).