logo

Ovarialzyste und Mirena

Veröffentlicht in der Zeitschrift:
"Gynäkologie", Vol. 11, Nr. 1, p. 32-35

Um dem Praktiker zu helfen
"Mirena" als effektives und
akzeptable Verhütungsmethode:
Analyse von Nebenwirkungen mit
Anwendung

Die dritte Generation der intrauterinen Kontrazeptiva umfasst hormonhaltige intrauterine Systeme (IUDs), von denen das klinisch interessanteste das Levonorgestrel-enthaltende intrauterine Freisetzungssystem Mirena (LNG-IUS) ist, das die Eigenschaften von hormonellen und intrauterinen Kontrazeptiva kombiniert.

Levonorgestrel (LNG), ein synthetisches Gestagen aus der Gruppe der 19-Norsteridov, bindet stark und selektiv an Progesteronrezeptoren, hat starke antiöstrogene und antigonadotrope Wirkungen und schwache androgene Eigenschaften. Progestine inhibieren die mitotische Aktivität des Endometriums, was zu einer frühen sekretorischen Transformation und bei längerem Gebrauch zu Hypotrophie und Atrophie der Gebärmutterschleimhaut führt, was wiederum die Implantation einer befruchteten Eizelle verhindert. Darüber hinaus verdicken Gestagen den Zervixschleim, reduzieren das Kryptenvolumen und verhindern dadurch das Eindringen von Spermatozoen und einigen Mikroorganismen in die Gebärmutter.

Eine Reihe von Studien wurde durchgeführt, um die Frage zu beantworten - gibt es eine Verlangsamung der Ovulationsvorgänge bei der Anwendung von Mirena? Die meisten Forscher sind sich einig, dass bei der Empfängnisverhütung die Ovulationsfunktion der Eierstöcke nicht unterdrückt wird. Laut M.Coleman sind im ersten Jahr bis zu 78,5% der Menstruationszyklen ovulatorisch, und nur in einem kleinen Prozentsatz der Fälle kommt es zu einer Hemmung der Eisprungprozesse mit der nachfolgenden Entwicklung von NLF. Um den Eisprung zu unterdrücken, sollte die Konzentration von LNG im peripheren Blut mindestens 50 μg / Tag betragen, und vor dem Hintergrund des LNG-IUS beträgt die tägliche Dosis des Hormons im peripheren Blutkreislauf 20 μg / Tag. Nach den Untersuchungen von T. Luukkainen hat "Mirenoy" im ersten Jahr der Empfängnisverhütung mehrere Varianten der ovariellen Reaktion:

1) Anovulation mit einer Verringerung der Estradiolproduktion;

2) Anovulation mit erhöhter Produktion von Estradiol;

3) Ovulationszyklus mit NLF;

Klinische Manifestationen der Endometriose - Dysmenorrhoe, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen im Beckenbereich oder Bauch während der Menstruation. Eine der häufigsten Komplikationen der Endometriose ist die Unfruchtbarkeit. In den letzten Jahrzehnten hat sich auch die Zahl der malignen Neoplasien signifikant erhöht, wobei der Entwicklung eine Endometriose vorausging. Also:

  • Langer progressiver Verlauf der Krankheit.
  • Schmerzen, besonders ausgeprägt in der prämenstruellen Periode oder während der Menstruation, verbunden mit der Ansammlung von Blut in Endometriumformationen. Während des Langzeitverlaufs der Krankheit können die schmerzhaften Empfindungen permanent sein, was durch die Umwandlung der Mechanismen der Schmerzempfindungswahrnehmung infolge des Auftretens von endometriotischem Gewebe an uncharakteristischen Stellen (im Uterusmuskel, am Peritoneum usw.), Veränderungen der Aktivität des nervösen vegetativen Systems verursacht wird.
  • Eine Zunahme der Größe des betroffenen Organs oder der extragenitalen Herde am Vorabend und während der Menstruation.
  • Versagen der Menstruationsfunktion, Zeichen, von denen am häufigsten schmerzhafte starke Menstruation, mehr als die vorgeschriebene Dauer, Verletzung ihrer Periodizität, das Auftreten von Flecken am Anfang und Ende der Menstruation.
  • Unfruchtbarkeit ist der häufigste und gefährlichste Begleiter dieser heimtückischen Krankheit. Sie leiden durchschnittlich 46-50% der Frauen mit Endometriose diagnostiziert. Die Gründe für die Unfähigkeit, in diesem Fall schwanger zu werden, sind unterschiedlich: Störung des Eisprungprozesses (Reifung und Freisetzung des Eies), Bildung von Adhäsionen im Becken als Folge von endometriotischen Läsionen in den Eierstöcken und Eileitern und die Minderwertigkeit des Endometriums aufgrund von Veränderungen im Menstruationszyklus. Eine gewisse negative Rolle spielen Prostaglandine - Substanzen, deren Anzahl aufgrund einer Entzündungsreaktion in den Geweben um endometriotische Herde zunimmt. Darüber hinaus nimmt im Bereich der Entzündung die Anzahl der Makrophagen zu - Zellen, die die Zerfallsprodukte von Geweben, Bakterien und vor allem Spermatozoen absorbieren können.

Die Bestimmung des Stadiums der Endometriose basiert auf dem Ort, der Menge, Tiefe und Größe des Endometriumwachstums. Spezifische Kriterien umfassen:

Wenn eine weitere Empfängnisverhütung erforderlich ist, sollte das System bei Frauen im gebärfähigen Alter während der Menstruation entfernt werden, abhängig von einem monatlichen Menstruationszyklus. Ansonsten sollten mindestens 7 Tage vor der Entfernung andere Verhütungsmethoden (z. B. Kondome) angewendet werden. Wenn eine Frau Amenorrhoe hat, sollte sie 7 Tage vor dem Entfernen des Systems beginnen, eine Barriere-Kontrazeption zu verwenden, und sie so lange fortsetzen, bis ihre Periode beginnt.

Neue Miren kann auch sofort nach dem Entfernen der alten eingegeben werden, in diesem Fall ist keine zusätzliche Verhütung erforderlich.

Nachdem Mirana entfernt wurde, sollte das System auf Integrität überprüft werden. Bei Schwierigkeiten, das IUP zu entfernen, wurden vereinzelte Fälle des Abrutschens des Hormon-Elastomer-Kerns auf den horizontalen Schultern des T-förmigen Rumpfes festgestellt, wodurch sie sich im Inneren des Kerns versteckten. Sobald die Integrität der Marine bestätigt ist, erfordert diese Situation keinen zusätzlichen Eingriff. Begrenzer an horizontalen Armen verhindern gewöhnlich eine vollständige Trennung des Kerns von dem T-förmigen Gehäuse.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen erfordern in der Regel keine zusätzliche Therapie und verschwinden innerhalb weniger Monate.

Vielleicht die Entwicklung der Austreibung des intrauterinen Systems, Perforation des Uterus, Eileiterschwangerschaft, mit der Verwendung von anderen intrauterinen Kontrazeptiva beschrieben.

Nebenwirkungen entwickeln sich oft in den ersten Monaten, nachdem Mirena in die Gebärmutter eingeführt wurde; Bei längerem Gebrauch des IUP verschwinden sie allmählich.

Sehr oft (mehr als 10%): Gebärmutter- / Vaginalblutungen, Schmierblutungen, Oligo- und Amenorrhoe, gutartige Ovarialzysten. Die durchschnittliche Anzahl der Tage, an denen bei Frauen im gebärfähigen Alter Schmierblutungen festgestellt werden, nimmt in den ersten 6 Monaten nach der Installation des IUP allmählich von 9 auf 4 Tage pro Monat ab. Die Anzahl der Frauen mit längerer (mehr als 8 Tage) Blutung sinkt in den ersten 3 Monaten der Mirena-Anwendung von 20% auf 3%. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass im ersten Jahr der Anwendung von Mirena 17% der Frauen eine Amenorrhoe für mindestens 3 Monate hatten. Wenn Miren in Kombination mit einer Östrogen-Ersatztherapie angewendet wird, haben die meisten Frauen in der Peri-und Post-Menopause in den ersten Behandlungsmonaten Flecken und unregelmäßige Blutungen. Ihre Häufigkeit nimmt in der Zukunft ab und etwa 40% der Frauen, die diese Therapie in den letzten 3 Monaten des ersten Behandlungsjahres erhalten haben, verschwinden vollständig. Veränderungen in der Art der Blutung sind häufiger in der Perimenopause Periode als in der postmenopausalen Periode. Die Häufigkeit des Nachweises von gutartigen Ovarialzysten hängt von der verwendeten diagnostischen Methode ab. Laut klinischen Studien wurden bei 12% der Frauen, die Mirena verwendeten, vergrößerte Follikel diagnostiziert. In den meisten Fällen war ein Anstieg der Follikel asymptomatisch und verschwand innerhalb von 3 Monaten.

Es gibt auch Vorschläge, dass Mirena helfen könnte, die Größe von Uterusmyomen zu reduzieren, aber dies ist noch nicht bewiesen.

Es ist nicht möglich, Miren bei allen Formen von uterinen Adenomyosen und Myomen zu installieren. Konsultieren Sie deshalb vor dem Kauf einer Helix Ihren Arzt.

Wie ist die Installation von Mirena spiralförmig?

Die Installation der Spirale ist nur im Büro des Gynäkologen möglich. Zuvor wird der Arzt Sie untersuchen und sich mit den Ergebnissen aller durchgeführten Untersuchungen vertraut machen. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird der Arzt am selben Tag mit der Installation der Spirale fortfahren.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus können Sie eine Spirale setzen?

Es ist wünschenswert, die intrauterine Vorrichtung in den ersten 7 Tagen des Zyklus zu installieren (für den ersten Tag des Zyklus wird der erste Tag des Monats berücksichtigt). In diesen Tagen ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft am niedrigsten.

Tut es weh, eine Spirale zu setzen?

Die Installation der Spirale kann unangenehm erscheinen, aber die meisten Frauen haben keine starken Schmerzen. Wenn Ihre Schmerzschwelle gesenkt ist, informieren Sie Ihren Arzt. Der Arzt kann einen Schmerzmittel in den Gebärmutterhals einfügen, um seine Empfindlichkeit zu reduzieren.

• Ausfall des Monatszyklus oder Beendigung der Menstruation;

• Schmerzen beim Wasserlassen;

Perforation
In seltenen Fällen, am häufigsten während des Einsetzens, kann das Intrauterin-Kontrazeptivum die Wand oder den Gebärmutterhals der Gebärmutter durchdringen oder es durchbohren. Ein solches System muss entfernt werden. Das Risiko einer Perforation kann mit der Einführung der postpartalen Phase, während der Stillzeit und bei Frauen mit einer festen Gebärmutterverlagerung zunehmen.

Eileiterschwangerschaft
Frauen mit einer früheren Eileiterschwangerschaft, einer Tubenoperation oder einer Beckeninfektion haben in der Anamnese ein erhöhtes Risiko für eine Eileiterschwangerschaft. Die Möglichkeit einer Eileiterschwangerschaft sollte bei Schmerzen in der unteren Bauchhöhle, insbesondere bei fehlender Menstruation oder bei Auftreten von Blutungen bei einer Frau mit Amenorrhoe in Betracht gezogen werden. Die Höhe der Eileiterschwangerschaft bei Frauen, die das Mirena-System verwenden, beträgt 0,06 pro 100 Frauen / Jahre. Dieses Niveau liegt unter dem Wert von 0,3-0,5 pro 100 Frauen / Jahr, berechnet für Frauen, die überhaupt keine Verhütungsmittel verwenden. Das absolute Risiko einer Eileiterschwangerschaft bei Frauen, die das Mirena-System verwenden, ist gering. Wenn jedoch eine Frau mit einem etablierten Mirena-System schwanger wird, erhöht sich das relative Risiko einer Eileiterschwangerschaft.

Kein Thread
Wenn zum Zeitpunkt der nächsten Untersuchung die Abtragungsfäden im Gebärmutterhals visuell fehlen, sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Die Fäden können in die Gebärmutter oder den Gebärmutterhals eingetreten sein und können während der nächsten Menstruation wieder auftauchen. Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen wurde, kann die Lage der Filamente durch vorsichtiges Sondieren mit einem geeigneten Werkzeug bestimmt werden. Wenn ein Thread nicht gefunden werden kann, hat das System möglicherweise verlassen. Um den korrekten Standort des Systems zu gewährleisten, können Sie die Ultraschalldiagnose verwenden. Wenn eine Ultraschalluntersuchung nicht möglich ist oder die Ultraschalluntersuchung nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hat, kann die Platzierung des Mirena-Systems mit einem Röntgenbild bestimmt werden.

Verzögerte Atresie der Follikel
Aufgrund der Tatsache, dass die kontrazeptive Wirkung des Mirena-Systems hauptsächlich mit lokalen Wirkungen verbunden ist, treten Ovulationszyklen mit Follikelruptur in der Regel bei Frauen im reproduktiven Alter auf. Manchmal ist die Atresie des Follikels verzögert und die Follikelentwicklung kann sich fortsetzen. Solche vergrößerten Follikel können klinisch nicht von Ovarialzysten unterschieden werden. Bei etwa 12% der Frauen, die das Mirena-System verwenden, wurden vergrößerte Follikel diagnostiziert. Die meisten dieser Follikel sind asymptomatisch, obwohl einige mit Beckenschmerzen oder Dyspareunie einhergehen können.
In den meisten Fällen verschwinden vergrößerte Follikel innerhalb von zwei bis drei Monaten der Beobachtung spontan. Wenn dies nicht geschieht, wird empfohlen, regelmäßig Ultraschalluntersuchungen oder andere diagnostische / therapeutische Verfahren durchzuführen. In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Schwangerschaft und Stillzeit
Mirena System wird nicht während der Schwangerschaft oder im Falle einer vermuteten Schwangerschaft verwendet. Wenn eine Frau mit dem installierten Mirena-System schwanger wird, wird empfohlen, das System zu entfernen, da jedes intrauterine Kontrazeptivum, das während der Schwangerschaft in der Gebärmutter verbleibt, das Risiko von Fehlgeburten und Frühgeburten erhöht. Die Entfernung des Mirena-Systems oder die Palpation des Uterus kann zu einem spontanen Abort führen. Wenn Sie das System vorsichtig herausziehen, sollten Sie Abtreibung in Betracht ziehen. Wenn eine Frau die Schwangerschaft behalten möchte und keine Möglichkeit besteht, das System zu entfernen, sollte sie über das Risiko und mögliche Folgen einer Frühgeburt für das Kind informiert werden. Der Verlauf einer solchen Schwangerschaft erfordert eine sorgfältige Beobachtung. Eileiterschwangerschaft sollte ausgeschlossen werden. Der Arzt sollte die Frau auffordern, ihn über alle Symptome zu informieren, die mit Schwangerschaftskomplikationen verbunden sein können, wie krampfartige Bauchschmerzen mit Fieber.

Im Allgemeinen, nachdem ich alle Kräfte gesammelt hatte, ging ich für die Entfernung (06/03/2015). Der Arzt (ein anderer, nicht der, der die Spirale in mich gelegt hat! - Ich entschied mich speziell, in eine andere Klinik zu gehen, um einen Langzeit-Gynäkologen-Endokrinologen zu sehen!)
Der Arzt machte mir einen Ultraschall als Vorspeise, schaute mich an und lud sogar meinen Ehepartner zur Ultraschalluntersuchung ein. Auf meiner linken Seite am Eierstock für diese 4,5 Monate wurde eine FUNCTIONAL CYST mit einer Größe von 23 mm gebildet. Und der Grund ist direkt mit Mirena verbunden! Wie der Arzt erklärte, stoppt die Menstruation bei Mirena und die Eierstöcke arbeiten weiter. ABER, das Hormon "Stoppt das Wachstum des Endometriums" stört die gesamte Arbeit der Eierstöcke, weil "es gibt kein Signal, das Ei zu lösen" und es bleibt reif im Eierstock und beginnt zu wachsen, weil es einfach nirgendwo hin gehen kann! Das heißt, wir behandeln einen und verkrüppeln den anderen wie immer. Nun, die Nachricht, dass "eine Zyste hätte platzen können, wenn Mirena länger gestanden hätte", schockierte mich einfach.
Im Allgemeinen ging die Entfernung gut, ohne Schmerzen. Der Arzt verschrieb entzündungshemmende Medikamente und mit dem Beginn der normalen natürlichen Menstruation, beginne ich eine Behandlung für eine Zyste.


Vor dem Eingriff muss der Patient untersucht werden, um alle möglichen Kontraindikationen und Komplikationen auszuschließen.

Das Ärzteteam der Abteilung sind Chirurgen, Gynäkologen, Chirurgen, Urogynäkologen, die nicht nur langjährige Erfahrung in den besten Kliniken Russlands, der USA, Europas und Israels haben, sondern auch eine starke theoretische Ausbildung, die dank der Teilnahme von Ärzten an internationalen Kongressen und Konferenzen ständig verbessert wird Spezialität.

Der Leiter der Abteilung ist ein erfahrener Chirurg-Gynäkologe und Geburtshelfer-Gynäkologe von der US National Commission (Board Certified) für die Geburtshilfe-Gynäkologie und Gynäkologie zertifiziert, sowie ein zertifizierter Spezialist in der Geburtshilfe-Gynäkologie und Onkologie in Russland Vladimir Nosov. Die EMC-Klinik ist eine der wenigen in Moskau, deren medizinische Leistungen den internationalen Standards entsprechen.

Um Eindrücke über besuchende Kliniken zu teilen, Vorschläge, die wir definitiv berücksichtigen werden, bieten wir per Telefon HOT LINE Rückmeldung +7 (495) 510-54-14 an. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Europäisches medizinisches Zentrum +7 (495) 933-66-55. Rund um die Uhr

Hormonspirale Mirena - Rückblick

Mirena - Zysten - Operation

Ich bin 34 Jahre alt. Nach der Geburt von zwei wundervollen Kindern, dachte ich über das Setzen der Helix nach, weil COC nicht trinken wollte, wegen ihrer Nebenwirkungen wurde das Syndrom abgebrochen usw. Mein Arzt lobte Miren. Kurz gesagt:

Setzen. Mazalo 3 Monate. Der Arzt sagte - das ist die Norm, sogar in den Anweisungen geschrieben. Gewichtszunahme, ja! Reduzierte Libido auf 0! Nervosität und Reizbarkeit! Aber all das ist gering im Vergleich zu dem, was 6 Monate nach der Produktion passiert ist. Und es gab einen Schlaganfall einer Ovarialzyste, Blutung in die Bauchhöhle und eine dringende Operation. Alle Ärzte mit einer Stimme erklärten, dass es nicht mit Mirena verbunden sei. 3 Wochen nach der Operation, wieder eine Zyste, Blutung ist nicht so stark, es ist nicht notwendig zu operieren. Vorgeschriebene Medikamente und Antibiotika. Sie kam in das Entbindungsheim nebenan, um nach einer Spritze mit einem Antibiotikum zu fragen, so hieß es, und so bestellte der Arzt. Es stellte sich heraus, dass ein junger Arzt im Dienst war, alle Ultraschalluntersuchungen und Entladungen betrachtet, gelesen hatte, dass ich Träger von Mirena war und sofort sagte, dass Zysten Nebenwirkungen von Mirena sind. Und das Antibiotikum abgeschafft. Wie viele Ärzte und nur Meinungen? Diese Protokolle existieren nicht. Ich bin im Internet und wirklich - Zysten sind eine der Nebenwirkungen! Nicht so harmlos wie verminderte Libido und Depressionen, und solche, die lebensbedrohlich sind. So, wie Zystenbrüche gefährlich sind und Chirurgie anziehen. Ich schreibe meine Kritik an einem freien Tag. Bis jetzt mit der Mirena und der Zyste trinke ich einen Berg von Drogen einschließlich KOK, um die Arbeit des Eierstocks zu blockieren. Morgen plane ich, den Arzt zu bitten, mich vor diesem Wunder der Spirale zu bewahren. Jetzt liege ich zu Hause und habe Angst vor einer Wiederholung der Handlung vor 3 Wochen, einer Pause und einer Operation.

Gynäkologisches Forum

Zysten am rechten Eierstock

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
nata2703 21. Mai 2015

Hallo! Ich bin 50 Jahre alt. Höhe 168 Gewicht 78kg. Mens. seit 14 Jahren alt. Zwei Geburten, Abtreibungen waren nicht. Adenomyose. Sie nahm viele verschiedene Koks zur Vorbehandlung, jetzt kostet Mirena 7 Monate. Es war eine lange süchtig machende Überdachung für 6 Monate. Der Anfang der letzten blutigen Entladung am 4. April dauerte 10 Tage, dann hörte auf, es gab keine Entladung mehr. Heute habe ich eine MRT des Beckens gemacht und war entsetzt. Hier ist eine Beschreibung:
Der Uterus in r-rah vergrössert 5.1х4.4х5.2, den Hals 2,9х3.6х3.5 nicht. Die Höhle ist nicht erweitert, vizaliz. IUP, Endometrium diffus inhomogen bis zu 0,3 cm, Mimetrie diffus inhomogen. Der linke Fruchtknoten 1,1x2,4 cm, in seiner Struktur ist ein visueller. Epithelzyste 0.x1.0. In der Struktur des rechten Eierstockes gibt es eine Einkammerdünnwandzyste 3,7x3,0x2,4 cm (funktionell?). Angrenzend an die mediane Kontur des Ovars sind drei gruppierte Zysten (bis zu 1,0x1,2x1,1 cm, 1,0x1,4x2,1 cm, 1,0x1,1x0,9 cm), dünnwandig mit homogenem Flüssigkeitsinhalt (höchstwahrscheinlich paraarvatale Zysten) definiert. Opt. einzelne Lymphknoten entlang der Iliakalgefäße rechts 0,3x0,7cm bis 0,6x1,0cm. Einzelner äußerer iliakaler Lymphknoten, rechts 0,7x1,3. In Douglas Prospect wird St. Liquid nicht erkannt.
Ich habe den Ultraschall sowohl im März als auch im April gemacht, nichts von dieser Art wurde gefunden. Ab dem Datum der letzten Ultraschalluntersuchung dauerte es etwas mehr als einen Monat. Woher kommt alles in solchen Zahlen und Größen? Was soll ich jetzt tun? Als die Ultraschalluntersuchung die Vergangenheit anzeigte, sagte der Arzt, dass der linke Eierstock bereits fast gestorben sei und der rechte voll funktioniere. Ich bitte Sie, meine Frage zu beantworten, kommen solche Zysten auf Mirena vor? Aber Paravarien Zysten, wo sie so schnell und in solcher Menge wachsen? Ich bitte Sie, beantworten Sie meine Frage, aber dann mache ich mir wirklich Sorgen! Danke.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Wiedergabe-Gynäkologe am 24. Mai 2015

Hallo! Bitte geben Sie an, zu welchem ​​Zweck Ihnen Mirena zugeteilt wurde und wie hat Ihnen die Adenomyosis gestört? Wann traten Wechseljahre bei den nächsten Angehörigen auf (Mutter, Großmutter, Schwestern)?

Laut den Ergebnissen der MRT gibt es keinen Notfall, Sie können sich keine Sorgen machen. Mirena ist ein hormonelles System und funktionelle Zysten können in den Eierstöcken auftreten, besonders in deinem Alter. Paraovarian Zysten sind Zysten in der Nähe des Eierstocks gelegen, und höchstwahrscheinlich haben Sie mit ihnen für eine lange Zeit gelebt, Sie haben sie nur auf dem Ultraschall nicht gesehen, weil Sie sind klein. Aber nach der Beschreibung der MRT sind sie absolut "harmlos". Das Vorhandensein einer funktionellen Zyste im rechten Ovar zeigt an, dass der Eierstock wirklich aktiv ist. Es ist ratsam, den Ultraschall innerhalb eines Monats zu wiederholen, um zu sehen, wie sich diese Zyste auflösen wird.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
nata2703 26. Mai 2015

Hallo! Danke für die Antwort. Miren setzte in einem Monat nach der Entfernung des Polypen (Drüse). Davor gab es in den Jahren 2007 und 2010 noch zweimal eine Polypenentfernung. Adenomyosis manifestierte sich durch starke Schmerzen während der Menstruation und Überdosierung. Bevor Mirena viel OK sah, war das letztere Clayra (ein Polypen wuchs auf ihr). Der Arzt sagte, Mirena sei meine letzte Hoffnung. Mamas Wechseljahre kamen zwischen 52 und 53, ich weiß nichts über Großmütter, es gibt keine Schwestern.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Reproduktiver Gynäkologe am 27. Mai 2015

Guten Abend, Natalia! Sie können immer noch aufgrund der Anwesenheit einer Zyste entladen, aber sie sollten nicht reichlich vorhanden sein, weil Endometrium dünn. Während Sie auf Mirena bleiben, achten Sie auf eine Zyste. Viel Glück!

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
nata2703 05 Jun 2015

Natalia Valerievna! Danke für die Antwort. Nur ich habe nicht verstanden, welche Art von Auswahlen du schreibst? Und wie hängen Zysten mit Sekreten zusammen? Ich bin 22.05, auf der Spur. Am Tag nach Beginn der MRT war der Fleck nicht braun, er dauerte 5 Tage. Heute begann meine rechte Seite zu schmerzen, wo Zysten, die juckten und durch das Bein und den Rücken schossen, einen kleinen bräunlich-gelben Ausfluss begannen. Was könnte es sein, denn nach dem Beginn der letzten Entladung sind nur noch 15 Tage vergangen? Irgendwas mag ich nicht alles!

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
nata2703 08 Jun 2015

Heute begann die Menstruation 17-Tage-Zyklus. Ich war sehr verärgert. Mirena kostet 7,5 Monate. Warum stoppt die Menstruation nicht, sondern im Gegenteil so oft? Ahead Urlaub auf dem Meer (ab 05.07), was tun, wenn das Meer Zuteilung beginnt? Dann der Rest auf Smarka. Sag mir, wie kann ich in meiner Situation sein? Die Verfolgung der Situation mit der Entladung ist nicht möglich. Ich bin verzweifelt.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Reproduktiver Gynäkologe 11 Juni 2015

Hallo! Ich meinte damit, dass bei einer funktionellen Zyste in Ihrem Eierstock immer noch Flecken entdeckt werden. Leider ist das passiert. Offensichtlich brauchen Ihre Eierstöcke mehr Zeit, um sich an die Hormone anzupassen, die die Helix absondert. Es gibt keine Garantie, dass der Zyklus während der Ferien nicht wieder unterbrochen wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Notwendigkeit, die Helix zu entfernen.