logo

Symptome, Diagnose und Behandlung von Soor bei Neugeborenen und Kleinkindern im ersten Lebensjahr

Die Infektion eines Säuglings und Neugeborenen mit Pilzen der Gattung Candida tritt am häufigsten während seiner Passage durch den Geburtskanal einer an vulvovaginaler Candidose leidenden Mutter auf.

Bei Kindern unter einem Jahr tritt Soor in Form von hartnäckigen Windeldermatitis und Windeldermatitis, sowie in Form von weißen, käsigen Raids in der Mundhöhle. Kleinkinder Mädchen können auch Candida Vulvovaginitis (weiße käsige Entladung, Juckreiz und Rötung der Vulva und Vaginalöffnung) haben.

Zur Behandlung von Infektionen werden in der Regel lokale Antimykotika eingesetzt: Salben, Cremes, Lösungen zur Behandlung der Mundhöhle. Bei schweren Candida-Infektionen werden systemische Antimykotika verschrieben: Tabletten, Kapseln, Injektionen. Und jetzt werden wir dieses Problem genauer betrachten.

1. Was ist Soor?

In den letzten Jahren haben Ärzte eine bedeutende Zunahme der Pilzerkrankungen bei Kindern festgestellt. Die Häufigkeit von Candidiasis erreicht 15% bei allen Infektionskrankheiten bei Neugeborenen. Die orale Candidose tritt bei 2-5% der Neugeborenen auf, im Alltag oft Soor genannt. Bei Säuglingen ist dieser Prozentsatz etwas höher.

Candidiasis ist eine Erkrankung der Schleimhäute, Haut und inneren Organe, die durch hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht wird.

Es gibt mehr als 160 verschiedene Arten von Candida, aber nur 27 sind gefährlich für Menschen. Candida albicans wird am häufigsten bei Patienten aufgezeichnet, viel seltener - C.glabrata, C.tropicalis, C.pseudotropicalis, C.krusei usw. Wir haben bereits ausführlich über Candida albicans in einem anderen Artikel berichtet (siehe den internen Link).

Candida wird als bedingt pathogene Mikroorganismen bezeichnet. Hefepilze finden sich in der Luft, im Boden, auf Nahrungsmitteln, Schleimhäuten von Tieren und Menschen.

Als Vertreter der normalen Mikroflora finden sie sich in 50% der Bevölkerung in geringen Mengen auf Schleimhäuten, vor allem in der Mundhöhle.

Aber die Pilze sind normalerweise keine Vertreter der menschlichen Haut-Mikrobiota, nur kurzfristige (bis zu 30 Minuten) Kontamination der exponierten Hautareale ist erlaubt.

Zum ersten Mal trifft sich eine Person in der frühen Kindheit mit Vertretern von Candida-Pilzen.

Neugeborene sind intranatal infiziert, wenn sie durch den Geburtskanal einer an vulvovaginaler Candidiasis leidenden Mutter hindurchgehen. Frauen mit Candidatitis sind auch eine Infektionsquelle für das Neugeborene. Daher wird allen schwangeren Frauen, die sich in Abstrichen befinden, in denen Candida nachgewiesen wird, empfohlen, sie vor der Geburt zu desinfizieren.

Darüber hinaus ist eine Infektion eines Säuglings durch Kontakt durch die Hände von medizinischem Personal und Pflegeartikeln sowie während des Stillens durch schmutzige Brustwarzen möglich.

In der Neugeborenenperiode wird der Candida-Träger oft krank, da die Immunität des Babys nicht ausreichend ausgebildet ist (verminderte Fähigkeit von Makrophagen zur Produktion von Gamma-Interferon, unzureichende Verdauungsaktivität von Makrophagen und Neutrophilen, Unvollkommenheit von Barrieren nahe dem neutralen pH der Haut, Hormone).

Die Krankheit betrifft besonders gefährdete Kinder in den ersten Lebenswochen, Frühgeborene, Kinder mit perinataler Pathologie. Die Risikogruppe umfasst auch Schwangerschaftskomplikationen (somatische Pathologie, endokrine Erkrankungen), die Behandlung einer schwangeren Frau mit Antibiotika und Glukokortikosteroiden, eine frühere Ausscheidung von Fruchtwasser und die spätere Anwendung des Neugeborenen an der Brust.

Angeborene Candidose tritt in den ersten 1-3 Tagen des Lebens auf, am häufigsten bei Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht. Angeborene Candidiasis manifestiert sich durch kombinierte Läsionen der Haut und der Lunge.

Erworbene Candidose der Haut und Schleimhäute bei Neugeborenen tritt in der Regel zu Beginn der zweiten Woche des Lebens eines Babys in Form von Soor und / oder Windeldermatitis. Mundsoor und Windeldermatitis sind die zwei häufigsten Infektionsherde bei Säuglingen.

Das Risiko von Soor auftretenden Faktoren wie künstliche Ernährung (weil Mutter Antikörper mit Muttermilch übertragen werden), Störung der Integrität der Schleimhaut des Zahnfleisches während Zahnen, häufiges Regurgitation, die zu einer Verschiebung des pH-Wert auf die saure Seite, Trocknen der Mundhöhle während längeres Weinen und Weinen, verstopfte Nasenatmung, trockene und warme Luft.

Mütter befolgen oft nicht die Hygieneregeln bei der Pflege des Kindes, desinfizieren die Pflegegegenstände nicht, lecken Nippel, füttern Löffel, halten das Baby in schmutzigen, luftdichten Windeln und Windeln für lange Zeit, geben dem Kind zuckerhaltige Nahrung.

Voraussetzung für die Entstehung einer Candidose ist jedoch eine Veränderung des Körperzustandes, die sich durch eine Verletzung der schützenden Eigenschaften der Haut und der Schleimhäute, eine Abnahme des Gesamtwiderstandes, auszeichnet.

2. Was ist noch Candidose in der Kindheit?

Tabelle 1 - Lokalisierung von Candida-Infektionen bei Kindern. Um zu sehen, klicken Sie auf die Tabelle

3. Symptome von Soor bei Kindern

Die Drossel bei den Kindern des ersten Lebensjahres beginnt mit der Trockenheit und der Röte der Mundschleimhaut, auf deren Hintergrund sich die Plakette in Form von den weißen oder gelblichen Punkten bildet, die dem Grieß ähneln. Mit dem Wachstum der Kolonien verschmelzen sie und bilden einen weißlichen, quarkartigen Film, der über die Schleimhaut ragt.

Bei leichtem Krankheitsverlauf wird die Plaque leicht entfernt und darunter findet sich eine saftige, helle, hyperämische, leicht ödematöse Oberfläche (siehe Abbildung 1).

Abbildung 1 - Was ist eine orale Candidose beim Neugeborenen? Quelle der Illustration - Medscape.com

Der moderate Verlauf der Soor ist durch die Ausbreitung der Infektion auf die Schleimhaut der Wangen, Zunge, Gaumen, Lippen gekennzeichnet. Cheesy-Schichten werden verdichtet, verschmelzen, nicht vollständig abgekratzt. Wenn sie entfernt werden, ist die blutende Oberfläche freigelegt. In schweren Fällen sind bedeutende Teile der Mundhöhle, Mandeln, die hintere Fläche des Oropharynx, die Speiseröhre betroffen.

Die Plaque ist mit Fibrin imprägniert, nimmt die Form von dicken grau-weißen Filmen an, die fest an die Schleimhaut geschweißt sind, die schwierig zu exfolieren sind unter Bildung von Erosionen und Geschwüren der Schleimhaut. Mit einem gemeinsamen Prozess wird das Kind beim Saugen und Schlucken verletzt.

Die atrophische Form der Krankheit ist durch das Fehlen von weißer Plaque gekennzeichnet: die betroffene Schleimhaut ist trocken, feurig rot, geschwollen, stark schmerzhaft.

3.1. Candida Gingivitis

Candida Gingivitis - eine Pilzinfektion der Schleimhaut des Zahnfleisches, die durch geschwollene blass rosa Zahnfleisch mit zahlreichen Geschwüren manifestiert. Die Wunden haben einen unebenen Boden mit grauer Blüte bedeckt.

3.2. Candida-Glossitis

Die Candida-Glossitis ist dadurch gekennzeichnet, dass auf der gesamten Zungenoberfläche mit Ausnahme der Seitenflächen und der Spitze eine weißliche Beschichtung vorliegt, die schließlich gelb-grau und dicht wird. Die Schleimhaut der Zunge wird trocken, hyperämisch, glatt, dünn, ohne Papillen, schmerzhaft.

3.3. Zayedy

Cheilitis ist eine Läsion der gesamten Oberfläche der Lippen oder ihrer Ecke (Candida-Jade), die sich in Form von Rissen in der roten Grenze der Lippen, Mundwinkel manifestiert. Risse bluten, sie bilden Schuppen. Die Mundwinkel sind dick, infiltriert und schmerzhaft.

3.4. Tonsillomykose

Tonsyllosis ist eine Pilzinfektion der Mandeln. Die Hauptmanifestationen davon sind Halsschmerzen, trockener Mund, trockener Husten. Auf der Oberfläche der Mandeln bilden sich begrenzte helle rote Flecken, die mit einer milchig-weißen Blüte bedeckt sind. Kleine Foci verschmelzen und bilden einen extensiven dichten Film, der mit einem Spatel schwer zu entfernen ist.

Die Plaque kann in der Zunge, Gaumenbögen, der inneren Oberfläche der Wangen und Lippen sichtbar gemacht werden. Erhöhte regionale Lymphknoten. Die Krankheit ist zyklisch (wiederholt nach 2-3 Wochen), schlecht behandelbar für traditionelle Behandlung.

3.5. Pharyngomykose

Pharyngomykose - mykotische Läsion der hinteren Pharynxwand. Die Patienten sind besorgt über Halsschmerzen, Halsschmerzen, Fremdkörpergefühl im Hals, trockenen Husten.

Bei der Untersuchung ist es möglich, eine helle Hyperämie der Schleimhaut des Pharynx zu zeigen, eine käsige Plaque, die leicht durch einen Wattestäbchen entfernt werden kann. Nach dem Entfernen des Films ist eine hellrote Schleimhaut freigelegt, seltener eine erosive Oberfläche. Pharyngomykose wird oft von der Bildung von Candida-Infektionen in den Mundwinkeln begleitet. Die hinteren zervikalen Lymphknoten sind vergrößert.

4. Labordiagnose

  1. 1 Mikroskopische Untersuchung von Plaque mit dem Nachweis von Pseudomyzel oder knospenden Pilzzellen.
  2. 2 Aussaat auf einem Nährboden (meist am Mittwoch Saburo mit 4% Glucoselösung und Zugabe von Antibiotika) und die Auswahl des Erregers. Bereits am zweiten Tag findet sich das Wachstum von Candida-Kulturen in Form von konvex cremig glatten glänzenden Kolonien.
  3. 3 Schnelltests (serologische Reaktionen und PCR): Reaktion der Komplementbindung an ein Hefe-Antigen, Nachweis von Antigenen mittels eines Latex-Tests oder ELISA, Nachweis von DNA-Fragmenten mittels PCR.

5. Medikamentöse Behandlung

5.1. Leistungskorrektur

Einem Kind mit Candidiasis wird eine Diät mit einer Beschränkung auf leichte Kohlenhydrate und Süßigkeiten verschrieben, die reich an Vitaminen und Proteinen sind. Empfohlene Produkte, die das Wachstum von Pilzen hemmen (Buchweizen, Reisbrei, Milchprodukte, Grünkohl, Karotten, Zitrone, Zimt).

Wenn ein Kind oft spuckt, empfehlen Mütter, den Mund des Babys mit abgekochtem Wasser zu reinigen. Wenn Sie Symptome von Soor bei Säuglingen feststellen, sollten Sie alle Flaschen, Nippel, Schnuller und die Gegenstände, die das Baby oft in den Mund nimmt, kochen.

Vor der Fütterung wird die Mundhöhle mit Sodalösung behandelt. Vor dem Auftragen auf die Brust ist es notwendig, die Brustwarze der Mutter mit kochendem Wasser zu waschen. Es ist wichtig für Mütter, ihre Brüste zu überwachen, um die Bildung von Rissen und deren Infektion zu verhindern. Zur Vermeidung von Rissen empfehlen wir die richtige Anbringung des Babys, die Verwendung spezieller Beläge und die Verwendung von Purelan, Bepanten Salbe.

Ein günstiger Faktor zur Verhinderung einer Übertrocknung der Mund- und Nasenschleimhäute ist die Aufrechterhaltung der Lufttemperatur im Kinderzimmer + 20-22 ° C und die Luftfeuchtigkeit 40-60%.

5.2. Antimykotika

Milde Soor kann mit topischen Medikamenten behandelt werden. Bitte beachten Sie: Antimykotika werden nur nach Laborbestätigung der Diagnose verschrieben!

Oft gibt es eine Situation, in der sie beginnen, Soor zu behandeln, ohne die Ergebnisse einer Kratzmikroskopie zu erhalten oder auf einem Nährmedium zu säen. Dies ist der falsche Ansatz, der zur Überdiagnose einer Candida-Infektion führt.

Säuglinge erhalten alkalische Lösungen, um den pH-Wert der Mundhöhle zu normalisieren (Behandlung der betroffenen Bereiche mit 2% Natriumbicarbonat-Lösung (Backpulver) - 1 Teelöffel Soda pro Tasse Wasser). Foci 5-6 mal am Tag geschmiert, in den Intervallen zwischen den Fütterungen werden die Foci mit Antiseptika mit antimykotischer Aktivität behandelt: Miramistin, Chlorhexidin, Hexoral. Für die Anwendung von Lösungen ist es besser, sterile Gaze Tampons zu verwenden.

Lokal verwendet auch:

  1. 1 Azol-Gruppe Antimykotika (Clotrimazol, Miconazol): das ist Candide, Lösung zum Einnehmen, Dactarin, Spray zur äußerlichen Anwendung.
  2. 2 Polyen (Nystatin, Pimafucin): Nystatinsalbe 100000 U / g, Pimafucin, Creme zur äußerlichen Anwendung.
  3. 3 Allylamine (Naftifine): Exoderil, eine Lösung für den externen Gebrauch, 1-2 mal am Tag nach der Reinigung der betroffenen Bereich mit Sodalösung.
  4. 4 Candide und Nystatin Salbe kann auf die Schleimhaut der Mundhöhle angewendet werden, andere Lösungen und Cremes für den externen Gebrauch können für Anfälle, Candida Dermatitis verwendet werden. Alle Medikamente müssen von Ihrem Arzt verschrieben werden, verwenden Sie sie nicht zur Selbstbehandlung!

Zeichen der Genesung sind das Fehlen von Infektsymptomen beim Säugling sowie die negativen Ergebnisse einer oralen Schabemikroskopie.

Bei mäßigem und schwerem Verlauf ist eine systemische Behandlung der Candidose (Fluconazol, Itraconazol, Nystatin und andere Arzneimittel) indiziert. Das Behandlungsprogramm wird individuell vom behandelnden Kinderarzt und Immunologen ausgewählt. Es ist noch einmal darauf hinzuweisen, dass der moderate und schwere Verlauf der Candidiasis bei Säuglingen selten beobachtet wird und mit Immunschwächezuständen assoziiert ist.

In der komplexen Behandlung von Soor werden allgemeine Stärkungsmittel (Adaptogene, Biostimulantien, Vitamine der Gruppe B), Probiotika zur Normalisierung der Darmflora und Immunmodulatoren verwendet. Sie haben keine Evidenzbasis und werden vom behandelnden Arzt aufgrund ihrer eigenen Erfahrung ernannt.

Candidiasis bei Neugeborenen: Behandlung, Ursachen, Symptome, Anzeichen

In den letzten 20 Jahren hat die Zahl der generalisierten Formen der Candidiasis zugenommen, und bei 20% der verstorbenen Neugeborenen ist die Todesursache eine generalisierte Form der Candidiasis.

Ursachen von Candidiasis bei Neugeborenen

In den meisten Fällen wird Hefe Vulvovaginitis durch Candida albicans verursacht. Candida vulvovaginitis entwickelt sich in der Regel nach einer systemischen Antibiotikatherapie.

Bei 75% aller Mykosen bei Neugeborenen, sowohl lokal (Haut, Schleim) als auch viszeral, handelt es sich um Candida albicans, viel seltener können andere Pilze der Gattung Candida eine Ursache von Mykosen werden: C. tropicalis, C. parapsilosis, etc. C. albicans kann Giftstoffe produzieren. Kandidaten, die generalisierte Prozesse verursachen, setzen aggressivere Toxine frei. Es gibt Krankenhausstämme von C. albicans.

C. albicans sind nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren verbreitet, C. albicans werden aus dem Boden ausgeschieden. Infektion tritt durch Kontakt auf. Am häufigsten infizieren sich Neugeborene beim Passieren des infizierten Geburtskanals der Mutter intranatal. Es ist auch eine vorgeburtliche Infektion durch Einnahme von Fruchtwasser oder durch Kontakt der Haut mit Fruchtwasser möglich, wobei C. albicans in den aufsteigenden Weg eintritt. Im Falle einer nosokomialen Infektion wird Candida durch die Hände von Personal, Wachstuch, Windeln, Brustwarzen, Endotrachealtuben, Ventilatoren und Gefäßkathetern übertragen. Muttermilch kann eine Quelle für C. albicans sein. Candida wird durch Pflegeartikel und Werkzeuge von Kind zu Kind weitergegeben.

Eine sekundäre Candida-Infektion kann sich mit Windel und anderer chronischer Dermatitis entwickeln; es sollte in allen Fällen von Ineffizienz durch topische Verabreichung von Glucocorticoiden ausgeschlossen werden.

Prädisponierende Faktoren:

  • langfristige Verwendung von Breitspektrum-Antibiotika;
  • Verwendung von Glucocorticoiden;
  • intravaskuläre Katheter;
  • lange endotracheale Intubation;
  • Verletzung der Integrität der Haut und der Schleimhäute (Verbrennungen, Wunden, Erosion, Geschwüre, Mazeration, Operation);
  • sehr niedriges Geburtsgewicht;
  • Diabetes bei der Mutter;
  • übermäßige Verabreichung von Fetten und Glucose für die parenterale Ernährung;
  • Immundefizienz-Zustände (erblich, erworben bei IUI, Sepsis);
  • mehrere Fehlbildungen;
  • endokrine Erkrankungen (angeborener Diabetes mellitus, Hypoparathyreoidismus, kongenitale Dysfunktion der Nebennierenrinde);
  • Erbrechen und Aufstoßen (mit oraler Candidose - Soor).

C. albicans ist ein opportunistischer Erreger, der bei gesunden Erwachsenen in der Mundhöhle, im Gastrointestinaltrakt und in der Vagina in geringer Anzahl vorhanden sein kann.

Bei Neugeborenen ist Candidiasis immer die zweite Infektion auf dem Hintergrund schwerer infektiöser Prozesse. Fragen zum Auftreten von Candidiasis Mangelernährung bei Schwangeren.

Candidioinfektion kann sich lokal auf große Bereiche ausbreiten und angrenzende Organe erfassen, aber für das Auftreten von viszeralen Formen bei Neugeborenen ist die hämatogene Ausbreitung des Pathogens wichtig. Candida wird in verschiedenen Organen abgelagert - im Gehirn, den Nieren, der Lunge, der Leber, der Milz (Abszesse bilden sich). Die Bedingung für die Bildung eines Abszesses des inneren Organs ist. das Vorhandensein eines angeborenen oder erworbenen Entwicklungsdefekts.

Zum Beispiel tritt die Bildung eines Abszesses im Gehirn bei Neugeborenen häufig mit Fehlbildungen des Gehirns, gebildeten Zysten nach Hirnödem, Blutung, intrauteriner Infektion auf.

Die Eintrittspforten für C. albicans bei der Candidamingoenzephalitis können Hautdefekte an der Stelle der Spinalpunktion, Gefäßkatheter und so weiter sein. Neben Abszessen bei Candidiasis werden Granulome auf der Haut, in den inneren Organen, in der Nabelschnur (mit kongenitaler Candidose) beobachtet. Aus dem gebildeten Abszess in einem der inneren Organe wird die Candida mit dem Blut in andere Organe getragen, und Candidosepsis entwickelt sich.

Klinik

Klinische Formen der Candidose bei Neugeborenen:

  • angeboren;
  • erworbene Haut und Schleimhäute;
  • viszeral;
  • verbreitet (Candidose).

Symptome und Anzeichen von Candidose bei Neugeborenen

Die Vulvakandidose wird begleitet von Juckreiz, Rötung und Schwellung der Vulva, dem Auftreten von Satellitenpusteln oder Trockenheit und Peeling, wodurch ein Lochmuster entsteht; Risse werden oft gebildet.

Die Diagnose basiert auf der Identifizierung des Erregers in Kultur oder durch Mikroskopie des Arzneimittels.

Angeborene Candidose

Es ist häufiger bei Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht, manifestiert sich durch Schäden an Haut und Lunge. Typisch sind körnige Granulome (multiple gelb-graue Papeln mit einem Durchmesser von 1-3 mm). Auf der Haut des Rumpfes, Gliedmaßen wird in den ersten 3 Lebenstagen ein polymorpher Ausschlag auf einem hyperämischen Hintergrund vermerkt, der mit einer gewissen Inszenierung auftritt: Zunächst erscheint ein makulopapulöser Ausschlag, dann ein vesikulär-pustulöser Ausschlag, offene Vesikel und erosive Flecken.

Mütter von Kindern mit angeborener Candidose vor der Schwangerschaft verwenden oft mechanische Verhütungsmittel, sie haben oft Chorioamnionitis, bei der Geburt eine längere wasserfreie Zeit.

Ohne spezifische Therapie sterben Kinder mit Lungenläsionen schnell ab.

Erworbene mukokutane Candidose

Soor - Candida Stomatitis, die häufigste Form von Candida-Infektionen bei Neugeborenen. Die Infektionsquelle kann eine Mutter während der vaginalen oder intestinalen Beförderung von C. albicans sein, sowie auch Pflegeartikel auf der Station. Häufiger tritt die Candidostomatitis am 8-9 Lebenstag auf. Auf der Mundschleimhaut (Wangen, Lippen, Zahnfleisch, Zunge, am weichen Gaumen, Rachenrückseite) erscheint weiße oder weißgraue käsige Plaque. Der Überfall wird mit Schwierigkeit entfernt, Ulzeration bleibt nach der Beseitigung von dichten Überfällen, aber sie bluten nicht.

Diapermatoide Dermatitis (Moniliaz) - lokale Haut Candida-Infektion tritt bei 4-6% der Neugeborenen auf. Das Auftreten von Vesikeln, Papeln, Pusteln auf einem hyperämischen Hintergrund um den Anus, Bauchnabel, im Bereich des Gesäßes, Leisten-, Achsel-, Nackenfalten, um die Genitalien herum, zwischen den Fingern, manifestiert sich klinisch. Monilyaz entwickelt sich auf dem Hintergrund eines vorzeitigen Windelausschlags. Vielleicht die Verschmelzung und Ulzeration von Läsionen, aber Blutung und Erosion passiert nicht. Die Quelle der Hautinfektion ist der Kot des Kindes. Resistent gegen die Behandlung Windeldermatitis kann eine Manifestation des Immunschwächezustandes, Endokrinopathie sein. Bei Verwendung von Bettwindeln entwickelt sich Moniliaz eher.

Candidose der Geschlechtsorgane (Vulvovaginitis, Balanoposthitis). Als Vulvovaginitis markiert Hyperämie und Schwellung der Schleimhaut, die Razzien in Form von weiß-grauen Filmen Kroshkovidnoy Konsistenz, weiße oder gelbliche Entladung.

Balanoposthitis - mit Phimose, einer weißen Patina und Sekreten erscheinen auf dem Hintergrund von Ödemen der Präputialfalte.

Paronychie - Candida Läsion der Nagelkämme (ihre Hyperämie, Schwellung, Schwellung, Ansammlung von Eiter mit Schichtung der bakteriellen Infektion).

Viszerale Candidose

Candidose der Speiseröhre (Candida-Ösophagitis) - tritt bei Kindern mit reichlich Candida-Stomatitis mit einer Abwärts-Ausbreitung von Kandidaten mit Sondenernährung. Bei Kindern in den ersten Lebensmonaten manifestiert sich durch Appetitlosigkeit, Schluckbeschwerden, Auftreten von Zyanose zum Zeitpunkt der Fütterung, Aufstoßen, Erbrechen. Für das Auftreten von Ösophagus-Candidiasis ist eine vorherige Schädigung der Schleimhaut notwendig (Verletzung der Sonde, hypoxische Veränderungen, etc.)

Enterokolitis. Bei Neugeborenen ist die Candida-Enterokolitis selten. Es kann bei Kindern nach einer Operation aufgrund von angeborenen Fehlbildungen auftreten. Klinisch manifestiert sich durch das Auftreten von flüssigem wässrigem Stuhl, der manchmal an "Reiswasser" erinnert, Blutspuren, Blähungen werden festgestellt, die Verzögerung bei der Gewichtszunahme. Im Stuhl werden Filamente des Mycels des Pilzes nachgewiesen.

Hepatitis. Typischerweise ist Hepatitis eine Manifestation einer systemischen Candidiasis, die sich als Komplikation einer Enterokolitis manifestieren kann. Die Leber ist von der Vorstellung von Granulomen, Mikroabszessen betroffen, das Auftreten von obstruktiver Gelbsucht ist möglich.

Pulmonale Candidose. Die Besonderheiten der durch Candida verursachten Lungenentzündung sind: profuser, visköser gelblich-weißer Sputum, obstruktive Atemnot, schwerer paroxysmaler Husten, Kurzatmigkeit, kurzfristiger Temperaturanstieg zu hohen Zahlen, Nahrungsverweigerung, Erbrechen, Verschlechterung ohne Sauerstoffversorgung.

Herz-Kreislauf-Candidiasis. Candida-ähnliche Läsion des kardiovaskulären Systems ist möglich mit Candidose, verlängerte Katheterisierung der zentralen Gefäße. Zur gleichen Zeit werden die infizierten Blutgerinnsel in den großen Behältern, der rechte Herzvorhof, auf den Herzklappen gefunden.

Bei disseminierter Candidose sind auch kleine Gefäße möglich, in diesem Fall treten klinische Symptome der Vaskulitis auf - hämorrhagischer petechialer Ausschlag auf der Haut des Gesichts, des Abdomens, in natürlichen Falten, um die Gelenke herum.

Candidiasis der Harnwege (Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis mit Hydronephrose, Nierenabszesse) bei Neugeborenen kompliziert oft den Verlauf der angeborenen Fehlbildungen der Harnwege. Candidiasis des Harnsystems kann keine klinischen Manifestationen haben und kann nur während der Untersuchung des Urins entdeckt werden, kann aber sofort Symptome von Nierenversagen, Bluthochdruck zeigen.

Candida Augenläsionen treten bei 50% der Patienten mit Candidosepsis durch hämatogene Penetration des Erregers auf.

Die Candidose des Osteoartikelsystems (Osteomyelitis, Arthritis) ist eine Manifestation einer subakuten oder trägen Candidosepsis. Große Röhrenknochen und Gelenke sind betroffen. Die gelöschten klinischen Manifestationen werden notiert, oft zufällig bei der Röntgenuntersuchung diagnostiziert.

Candidiasis des zentralen Nervensystems. Es kann sich in Form von Meningitis, Ventrikulitis, Enzephalitis, Mikroabszessen, Candilogran-lem manifestieren. Candida kann sowohl hämatogen als auch von der Haut an Stellen von lumbalen und intraventrikulären Punktionen, möglicherweise perineural, in das Gehirn eindringen. Klinische Manifestationen werden ausgelöscht, oft sind die ersten Anzeichen einer Candida-Läsion eine Vergrößerung eines großen Fontanells, andere Symptome einer Hirnläsion schließen sich an. Vergiftungssymptome oder nicht, oder minimal ausgedrückt. Mögliche Manifestationen von Hirnschäden ohne klinische Symptome, gibt es eine Verzögerung bei der Gewichtszunahme, Veränderungen im Blutbild von entzündlicher Natur, gibt es Veränderungen in der Rückenmarksflüssigkeit, charakteristisch für Meningitis. Bei der bakteriologischen Untersuchung von C. cerebrospinalis geimpft C. albicans. Nach einer Meningitis candidatus wird oft Hydrocephalus gebildet.

Systemische, disseminierte Candidose (Candidose). Die anfänglichen Symptome von Candidosepsis sind die gleichen wie bakterielle Sepsis. Die bakteriologische Untersuchung der Blutwerte ist jedoch negativ, wonach eine mykologische Untersuchung durchgeführt wird, um Pilze im Blut nachzuweisen.

Candidaepsis ist bei Vollzeitgeborenen in der Regel bei Neugeborenen mit angeborenen Fehlbildungen, an denen chirurgische Eingriffe vorgenommen wurden (Wirbelsäulenhernie, große sacro-coccygeale Teratome, etc.), sowie bei Kindern, die in großen Dosen Glucocorticoid-Kurse erhielten, selten lange Wartung der zentralen Gefäßkatheter. Bei Kleinkindern überwiegen in der Candidoseklinik Symptome einer Hirnschädigung wie Meningoenzephalitis, Herz-Kreislauf-System und Nieren. Hautmanifestationen treten bei 10-15% der Patienten mit Candidose auf und manifestieren sich in Form von Papeln, Erythem, hämorrhagischem Hautausschlag. Die Hälfte der Patienten hat Augenschäden.

Candidosepsis wird diagnostiziert, wenn eine Laborbestätigung vorliegt:

  1. mikroskopischer Nachweis von Pilzen in Schleimhautabstrichen, Haut, Bronchialsekret, Zerebrospinalflüssigkeit, Urinsediment;
  2. Aussaat der Kultur des Pilzes. Das am besten geeignete Medium zur Aussaat von Pilzen aus pathologischem Material ist das Saburomedium mit 4% Glucose und die Zugabe von Penicillin und Streptomycin.

Behandlung von Candidiasis bei Neugeborenen

Die Behandlung wird in der Regel durchgeführt, indem die betroffene Haut mit einer Imidazol-, Miconazol- oder Clotrimazol-Creme geschmiert wird. In Kombination mit Vulvitis-Vaginitis sollte Fluconazol auch oral verabreicht werden.

Stillen. Lokale Behandlung:

  • in Soor, Gießen von 1 ml Nystatin-Suspension (100.000 Einheiten in 1 ml) 4 mal täglich in beide Hälften der Mundhöhle, oder die Schleimhaut wird mit einer 1% igen Lösung von Gentianaviolett oder 2-5% Natriumbicarbonatlösungen behandelt;
  • mit Moniliaz - Schmierung von Läsionen durch Nystatin oder Levorin Salbe oder 2% alkoholische Lösungen von Pyoctanin (Methylviolett) oder Gentianaviolett, Castellani Farbe, in Gegenwart von großen Bereichen der Hautschäden - mit 3-5% igen wässrigen Lösungen von Tannin;
  • mit Vulvovaginitis - Schmieren oder Abduschen mit einer wässrigen Lösung von Nystatin, 1-5% Brühe Schöllkraut;
  • Bei Candida-Läsionen der Speiseröhre und des Darms wird Nystatin 75.000 Einheiten / kg in 3 Dosen verschrieben.

Bei Candida-Sepsis und visceraler Candidiasis werden Arzneimittel wie Amphotericin B verwendet, das intravenös in einer 5% igen Glucoselösung (0,2 mg in 1 ml) durch tropfenweise 4-6 Stunden täglich verabreicht wird. In Kochsalzlösung, Ringer-Lösung, wird dieses Medikament nicht verdünnt, da es in Kochsalzlösungen ausfällt. Die Hauptnebenwirkung des Medikaments - toxische Wirkungen auf die Nieren. Darüber hinaus können Komplikationen Blutdruck senken, Herzrhythmusstörungen, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Anämie, Kopfschmerzen, Toxin, in denen das Medikament injiziert wurde, Gewebe Schwellung, Rötung, Schmerzen an der Injektionsstelle.

Amphotericin B kann zweimal pro Woche endolumbal oder intraventrikulär (in die Hirnkammer) verabreicht werden.

Flucytosin (Mycocitin) - wird oral oder intravenös in 4 Dosen verabreicht. Nebenwirkungen: toxische Leberschäden, Blutungen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen, Blähungen.

Fluconazol (Diflucan) - 1 Mal pro Tag intravenös oder oral verabreicht. Es wird durch die Einnahme gut aufgenommen und dringt in die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit ein.

Ketoconazol (Nizoral) und Miconazol - in der Behandlung von Neugeborenen sind Reserve Drogen, haben toxische Nebenwirkungen.

Prävention von Candidiasis bei Neugeborenen

Um einer Infektion des Fötus während seiner Passage durch den Geburtskanal vorzubeugen, werden insbesondere in den letzten 3 Schwangerschaftsmonaten systematische mykologische Untersuchungen von Schwangeren durchgeführt. Führen Sie bei Bedarf nach 32 Wochen die Behandlung des Geburtskanals und der Genitalien mit einer 20% igen Lösung von Borax in Glycerin durch. Schwangerschaft - 1% Decaminsalbe, 1% Liniment von Sanguinitin, in resistenten Fällen 2% Miconazol, Clotrimazol.

Die frühe Bindung des Kindes an die Brust der Mutter verhindert jede infektiöse Pathologie, einschließlich Candidiasis. Die Verringerung der Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika, die Verkürzung der Dauer von Antibiotikakursen ist auch eine präventive Maßnahme für das Auftreten von Candidiasis.

Eine notwendige Maßnahme zur Vorbeugung von Candidosen ist die Einhaltung der Asepsis beim Absetzen von Gefäßkathetern und deren Versorgung. Zu diesem Zweck wird die Haut um den Katheter einmal am Tag mit Povidon-Iod, enthaltend 1% iger Jodlösung, behandelt, wonach der gleiche Ort mit 70% Alkohol behandelt wird.

Kindern, die antibiotische Therapie für 3-4 Wochen erhalten haben, wird empfohlen, einen Kurs der Prävention von Candidiasis mit Fluconazol oder Flucytosin durchzuführen.

Wir erkennen und behandeln Soor im Mund bei Neugeborenen

Gestern war dein geliebtes Baby fröhlich und lebhaft, mit Vergnügen saugte Milch, spielte, lächelte. Und heute ist er unartig, weigert sich, eine Brust oder eine Flasche zu nehmen. Sieh Krümel in ihrem Mund. Hast du eine seltsame weißliche Blüte auf der Zunge gesehen? Dies ist ein Zeichen für eine ziemlich häufige Erkrankung bei Neugeborenen - Soor. Es ist nicht viel wert, davor Angst zu haben, bei rechtzeitiger Behandlung geht die Plaque schnell über.

Wir haben früher über weiße Blüte in der Sprache des Neugeborenen geschrieben (siehe Artikel), das ist ein normales Naturphänomen, aber wenn weiße "Plaques" wie Hüttenkäse im Mund erscheinen, müssen Sie rechtzeitig reagieren, und jetzt zeigen wir Ihnen im Detail, wie Sie sich identifizieren können Soor und reden darüber, wie man es behandelt.

Was ist Soor?

Aus Wikipedia: Candidose (Soor) ist eine Art von Pilzinfektion, verursacht durch mikroskopisch kleine, hefeartige Pilze der Gattung Candida (Candida albicans)

Symptome von Säuglingsdrossel

Das Hauptsymptom - das Kind erscheint weiße Blüte im Mund. Flecken oder "Plaques" erscheinen auf den Schleimhäuten des Mundes: auf der Zunge, Gaumen, Zahnfleisch, Innenseite der Wangen, um die sich oft kleine Entzündungen bilden. Beim Entfernen der Plaque darunter erscheint rot (im Gegensatz zum üblichen Milchrazzia auf der Zunge).

Das Baby kann unruhig, launisch sein, die Brust während der Fütterung werfen oder sogar die Brust (Flasche) überhaupt ablehnen, da das Saugen ihm Schmerzen bereiten kann. Nach einiger Zeit werden kleine Flecken zur Bildung großer Lichtfilme oder kreativer Blüte führen.

Kratzen Sie die weiße Blüte mit einem Teelöffel. Hast du es geschafft, die geronnenen Stücke zu entfernen? An ihrer Stelle waren rote entzündete Stellen? Ihr Kind hat Soor oder Soor.

Soor ist eine ziemlich häufige Krankheit, die durch einen bestimmten Pilz, Candida verursacht wird. Diese Pilze sind in jeder Person vorhanden, ohne ihm Schaden zuzufügen. Wenn jedoch die Immunität des Babys geschwächt ist und die Hygienevorschriften der Mutter nicht befolgt werden, beginnen sich die Pilze rasch zu vermehren. Wie bereits geschrieben, erscheint im Mund des Neugeborenen, auf der Zunge, auf der Schleimhaut, eine weiße Schicht auf der Oberfläche der Wangen, ähnlich der Sauermilch (daher der Name der Krankheit). Aber im Gegensatz zu Milchrückständen ist es ziemlich schwierig, mit einer Serviette oder einem Wattestäbchen zu entfernen.

Der Hauptunterschied zwischen Soor und Spuren von Milch im Mund des Kindes besteht darin, dass Milchrückstände einige Zeit nach der Fütterung verschwinden. Weiße Flecken von Soor mehr und mehr "kriechen" um den Mund und die Zunge der Krümel, was zu schmerzhaften Empfindungen.

(Siehe Foto: So sieht eine Drossel im Mund und in der Zunge von Neugeborenen aus)

Ursachen

  • Der Pilz Candida albicans ist in jeder Person und einem Erwachsenen und einem Neugeborenen. Bei Babys während des Zahnens (übrigens, hier sind die Hauptprobleme, die während des Zahnens auftreten können), bei einer Erkältung, Dysbakteriose schwächt sich das Immunsystem, es treten Bedingungen für aktives Wachstum des Pilzes auf (Sie können darüber lesen, wie man die Immunität bei Kindern bis zu einem Jahr unterstützt) ;
  • Wenn die Mutter die Hygienestandards nicht einhält (die Milchdrüsen sauber halten, Flaschen und Nippel, sowie Spielsachen für Babys kochen), werden die Voraussetzungen für die Entwicklung der Krankheit geschaffen;
  • Candida-Pilze lieben Süßigkeiten, so trägt gesüßtes Wasser oder eine Mischung zu ihrer schnellen Reproduktion bei;
  • Wenn die Mutter des Kindes an Soor erkrankt ist, ist das Risiko, an dem Baby zu erkranken, ebenfalls hoch;
  • Die Einnahme von Antibiotika kann auch die Entwicklung von Soor auslösen.

Wenn eine Krankheit auftritt, finden Sie die Ursache der Infektion, so dass die Krume nach der Behandlung nicht erneut mit Soor infiziert werden.

Was ist die Gefahr der Krankheit?

Bei Soor im Mund eines Kindes zeigt sich eine dicke, raue Patina, unter der sich entzündete Stellen befinden. Bei schweren Schäden können die Flecken sogar bluten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine ernstere Infektion in den Körper des Säuglings eindringt.

Beim Laufen von Soor bilden Flecken von Plaque einen dichten Film, der die gesamte Mundhöhle strafft und an die innere Oberfläche des Rachens des Säuglings gelangt. Das Zahnfleisch und die Lippen knacken, beginnen zu bluten. Saug- und Schluckbewegungen verursachen starke Schmerzen für das Baby. Das Kind ist besorgt, schreit, weigert sich, die Brust oder die Brustwarze zu nehmen, er kann Fieber haben.

(Sehen Sie, wie sich Plaque ausbreiten kann)

Dies ist eine starke Soor im Mund eines neugeborenen Babys.

Wie man Soor behandelt

Da Sie käsige Flecken im Mund eines Babys gefunden haben, geraten Sie nicht in Panik. Soor bei Neugeborenen reagiert gut auf die Behandlung. Hauptsache ist es, die notwendigen Verfahren bis zur vollständigen Genesung regelmäßig durchzuführen.

Es ist notwendig, einem Kindertherapeuten ein krankes Kind zu zeigen. Abhängig vom Grad der Entwicklung der Krankheit wird er eine Behandlung verschreiben. Dies ist in der Regel Nystatin-basierte Medizin.

Es kommt aber vor, dass ein Arztbesuch nicht möglich ist. Schließlich kann ein Kind an Wochenenden krank werden, wenn Kliniken nicht arbeiten. Es ist erlaubt, mit der Behandlung zu beginnen und den Zustand des Babys selbst zu lindern.

Sodabehandlung

  1. Für die Behandlung der Mundhöhle des Babys benötigen Sie eine Sodalösung. In einem Glas warmem kochendem Wasser 1 Teel. Backpulver, gut auflösen.
  2. Bereiten Sie eine Serviette mit einem breiten Verband oder Mull vor, wickeln Sie sie um Ihren Finger, befeuchten Sie sie mit einer Lösung und wischen Sie die Innenseite von Mund und Zunge des Neugeborenen sanft ab. Wischen oder befeuchten Sie einfach und versuchen Sie nicht, weiße Blüte zu entfernen. Schließlich lauert darunter entzündete Flecken - Plaques, manchmal sogar Blutungen. Es ist nicht notwendig, pathogenen Mikroben die Möglichkeit zu geben, durch sie in den Körper des Kindes zu gelangen.
  3. Führen Sie diese Verfahren 4 - 5 mal täglich alle 2-3 Stunden für mehrere Tage durch. Wenn das Baby den Mund nicht öffnet, drücken Sie mit dem Daumen auf sein Kinn und halten Sie es fest, bis Sie mit der Befeuchtung fertig sind.

Honig-Behandlung

Ein schmackhafteres Verfahren für ein Baby ist die Schmierung der Mundhöhle mit Honiglösung (für 1 Teelöffel Honig - 2 Teelöffel abgekochtes Wasser). Natürlich, wenn diese süße Medizin bei einem Kind nicht kontraindiziert ist und das Kind nicht gegen Honig allergisch ist. Honig hat antimikrobielle Eigenschaften, entfernt schnell und schmerzlos schädliche Pilze. Die Verarbeitungshäufigkeit ist die gleiche wie bei Soda, bis zu fünf Mal am Tag.

Einige Tipps:

Nach dem Füttern, Schnuller, bevor Sie es den Krümel geben, spülen Sie in einer dieser Lösungen.

Es ist ratsam, alle Spielsachen zu kochen, die ein Kind in den Mund ziehen kann. (Nippel und Flaschen müssen ständig kochen)

Zusammen mit dem Baby muss der Behandlungsverlauf an die Mutter weitergegeben werden. Vor jeder Fütterung und danach sollten Sie Ihre Brüste mit Soda oder Honiglösung abspülen.

Bei richtiger Pflege und rechtzeitiger Behandlung nach 3 bis 4 Tagen verschwinden Anzeichen von Soor. Aber der vom Arzt verschriebene Behandlungsverlauf muss vollendet sein, um eine Rückkehr der Krankheit nicht zu provozieren.

Prävention

Das größte Risiko, Soor bei Neugeborenen zu entwickeln, beträgt bis zu sechs Monate. Schließlich wächst und entwickelt sich der Körper des Kindes aktiv und die unreife Immunität ist immer noch schwach resistent gegen Krankheiten. Daher ist es so wichtig, die einfachen Regeln zu befolgen, um diese unangenehme Krankheit zu vermeiden.

  • Spülen Sie die Brust gründlich aus, bevor Sie das Baby daran befestigen;
  • Nachdem Sie das Baby gefüttert haben, lassen Sie es warmes gekochtes Wasser trinken. Sie wird die Reste von Milch im Mund wegwaschen. Wenn das Kind rülpste, schlagen Sie ihm vor, etwas Wasser zu trinken;
  • Körperhygiene beachten, Hände oft waschen;
  • Versuchen Sie, eine erneute Infektion des Kindes mit Soor zu verhindern. Regelmäßig kochen Flaschen, Nippel, Schnuller, Spielzeug, d. H. Alle Objekte um die Krümel. Wenn es unmöglich ist zu sterilisieren, behandeln Sie die Gegenstände mit Soda.

Wir behandeln Mundsoor nach Komarowski

Wie Sie sehen können, ist die Heilung Soor nicht so schwierig. Obwohl es viel einfacher ist, seine Entwicklung zu verhindern. Die Einhaltung einfacher Präventionsmaßnahmen und die sorgfältige Überwachung des Zustands des Kindes tragen dazu bei, viele Probleme zu vermeiden und die Gesundheit des Kindes zu erhalten und zu stärken.

Thrush Genitalien bei Kindern

Obwohl wir über Soor sprechen, der sich im Mund eines Kindes entwickelt, ist es notwendig zu wissen, dass es eine andere Form von Soor bei Kindern gibt (bei Mädchen gefunden) - Vulvitis. Meistens tritt diese Krankheit nach dem Schwimmen in verschmutztem Wasser auf. Ein Zeichen der Krankheit ist Rötung im Genitalbereich des Mädchens. Es ist notwendig, das Kind dem Therapeuten oder Kindergynäkologen zu zeigen, in diesem Fall ist es unmöglich, sich selbständig zu behandeln. Die Folge dieser gefährlichen Krankheit kann die Fusion der Schamlippen sein. (Wir werden einen separaten Artikel für Sie schreiben)

Candidose bei Kindern

Emerging Soor verursacht viele Beschwerden in dem Kind. Häufige Exazerbationen der Krankheit deuten darauf hin, dass es im Körper des Kindes Anzeichen von schwerem Unwohlsein gibt, die Anzeichen einer Candidose sind.

Was ist das?

Candidiasis ist eine durch Pilze verursachte Krankheit. Im Alltag blieb der Name "Soor" bei ihnen hängen. Dies liegt an spezifischen Symptomen, die während der Candidiasis auftreten. Die Krankheit tritt normalerweise bei kleinen Kindern auf unterschiedliche Weise auf. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf mild. Bei Neugeborenen entwickelt sich die Candidose stärker und ist begleitet von zahlreichen Beschwerden, die das Wohlbefinden des Babys stark beeinträchtigen.

Der Täter der Krankheit sind spezielle Arten von Pilzen - Candida. Sie können in kleinen Mengen und bei einem gesunden Kind vorkommen. Wenn sie verschiedenen provozierenden exogenen und endogenen Faktoren ausgesetzt sind, nimmt die Anzahl der Candida im Körper viele Male zu. Erhöhte Pilzkolonien können sich auf verschiedenen Schleimhäuten absetzen. Dies führt zu zahlreichen klinischen Varianten der Erkrankung mit unterschiedlicher Lokalisation.

Die Krankheit kann bei Mädchen und Jungen auftreten. Laut Statistik werden Fälle von Candidiasis häufiger bei Babys aufgezeichnet. Diese Eigenschaft ist auf das Merkmal der Struktur und Physiologie des weiblichen Körpers zurückzuführen. In der frühen Kindheit entwickeln sowohl Jungen als auch Mädchen Candidiasis gleichermaßen häufig. Um die negativen Symptome der Krankheit zu beseitigen, erfordert die Ernennung einer speziellen Behandlung.

Gründe

Gegenwärtig gibt es eine große Anzahl von provozierenden Faktoren, die zu einem verstärkten Wachstum und zur Vermehrung der Pilzflora führen. Jedes Alter hat seine eigenen Hauptursachen, die zur Krankheit beitragen. Die Aktivierung des Pilzwachstums ist in jedem physiologischen Zustand möglich, begleitet von einer Abnahme der Immunität.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind:

  • Infektion während der Wehen. In diesem Fall tritt die Infektion des Kindes in dem Moment auf, wenn er den Geburtskanal passiert. Wenn die Mutter an Candidose leidet, hat das Baby oft unmittelbar nach der Geburt Anzeichen für diese Infektion. In dieser Situation können nachteilige Symptome der Krankheit bereits im Baby gefunden werden.
  • Direkter Kontakt mit der Mutter. Diese Form der Krankheit wird normalerweise in den ersten Tagen nach der Geburt des Babys gefunden. Wenn die Mutter Anzeichen einer akuten Form von Candidiasis hat, kann sie das Neugeborene mit dieser Krankheit infizieren. Frühgeborene sind am anfälligsten für diese Art von Infektion.
  • Missachtung der persönlichen Hygiene. Sie können sich mit Candidiasis infizieren, indem Sie die Handtücher anderer benutzen. Es gibt auch bestätigte Fälle der Krankheit nach dem Baden in dem unbehandelten Desinfektionsmittelbad. Das Infektionsrisiko bei Kleinkindern ist gleichzeitig höher als bei älteren Kindern.
  • Frühgeburtlichkeit Bei Frühgeborenen ist die Leistungsfähigkeit des Immunsystems oft reduziert. Jede Infektion, einschließlich einer Pilzinfektion, verursacht leicht eine Infektion und das Auftreten von Nebenwirkungen.
  • Krankheiten oder klinische Zustände, die bei einem beeinträchtigten Kohlenhydratstoffwechsel auftreten. Typ-II-Diabetes oder Nahrungsmittelübergewicht tragen zur Entwicklung von Soor bei Babys bei. Glykämie oder erhöhter Blutzucker provoziert aktives Wachstum und schnelle Reproduktion der Pilzflora. Chronische Stoffwechselstörungen tragen häufig zur Entwicklung von Kinderkandidaten bei.
  • Zu lange Einnahme einer Reihe von Drogen. Dazu gehören: antibakterielle Mittel, zytotoxische Medikamente und Steroidhormone. Mit ihrer langen Rezeption gestört das Immunsystem. Dies führt im weiteren Verlauf zur Entwicklung von Anzeichen von Immunschwächezuständen, die zum Auftreten von Soor beitragen.
  • Häufige Infektionen der Atemwege. Geschwächte Babys haben eine geringere Immunität. Nach schweren und häufigen Erkältungen wird der Körper des Kindes dramatisch geschwächt. Bei solchen Kindern nimmt in der Regel das Wachstum der Pilzflora zu, was zum Auftreten von Candidiasis-Symptomen führt.
  • Immundefizienz-Zustände. Kann aufgrund verschiedener Krankheiten angeboren und erworben sein. Nicht genügend effektive Arbeit des Immunsystems trägt oft zum schnellen Wachstum verschiedener opportunistischer Mikroorganismen bei, einschließlich Candida-Pilzen. Ein längerer Rückgang der Immunität führt zum Auftreten von Nebenwirkungen der Soor bei dem Kind.
  • Chronische Erkrankungen der inneren Organe. Pathologien der gastrointestinalen Organe tragen oft zum Auftreten einer Pilzinfektion im Körper bei. Beeinträchtigte Verdauung provoziert die schnelle Entwicklung von Pilzen bei Kindern. Wenn die Behandlung von chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes nicht vollständig durchgeführt wird oder nicht richtig gewählt wird, kann dies das Auftreten von resistenten Soor verursachen.

Ärzte unterscheiden mehrere Varianten der Krankheit durch Lokalisierung:

  • In der Mundhöhle. Sich im Mund festsetzend, verursachen Pilze zahlreiche Schäden. Dazu gehören: Cheilitis, Stomatitis, Gingivitis, sagt. Laut Statistik ist orale Candidiasis am häufigsten bei Säuglingen und Schulkindern. Neugeborene können sich während des Stillens von der Mutter anstecken.
  • Im Hals. Eine eher seltene Form der Candidose. Oft ist diese klinische Art von Soor durch verschiedene Infektionen im Kindesalter maskiert. Um in diesem Fall die richtige Diagnose zu stellen, ist eine Differentialdiagnose erforderlich. Diese Art von Candidose bricht normalerweise die Atmung und kann sehr schwerwiegend sein.
  • Im Gesicht und in der Augenpartie. Diese Art von Candidiasis tritt mit dem Auftreten von Tränenfluss, starke Schwellung der Augenlider. In einigen Fällen fließt eine weiße, trübe Entladung, die eine große Anzahl von Pilzen enthält, aus den Augen. Diese Form der Candidiasis ist gefährlich wegen des Auftretens von Komplikationen - verschiedene Sehstörungen.

Candidiasis von Mund, Haut und Darm bei Neugeborenen

Candidiasis bei Neugeborenen, besser bekannt als Soor, ist eine Krankheit, die durch hefeähnliche Pilze der Gattung Candida und bedingt pathogene Mikroorganismen hervorgerufen wird.

Diese Krankheit ist in der pädiatrischen Praxis sehr häufig, da es für Babys charakteristisch ist, dass das Immunsystem nicht perfekt ist. Dabei spielen auch Mängel der Pflege eine Rolle.

Symptome von Candidiasis im Mund bei Neugeborenen

Candidiasis bei Neugeborenen tritt am häufigsten als Läsion der Mundhöhle auf. In der Medizin gibt es mehrere Varianten der Existenz von Soor des Mundes: Wenn die Manifestationen der Krankheit die Lippen berühren, dann ist dies Pilz Cheilitis; wenn die Läsion nur die Mundwinkel betrifft, dann wird sie eckige Cheilitis oder eckige Stomatitis genannt, obwohl diese Bedingung im Volksmund als "stecken geblieben" bezeichnet wird; Pilzinfektion der Zunge - Pilz-Glossitis; und schließlich ist die Läsion der Mundhöhle selbst als Pilzstomatitis bekannt.

Candida-Stomatitis. Die orale Candidose beim Neugeborenen beginnt in den meisten Fällen mit entzündlichen Erscheinungen, die in der Sprache auftreten, die durch die Atrophie ihrer Papillen gleichzeitig brilliant wird (oder wie die polierten Menschen sagen).

Anschließend breitet sich die Candida auf die Lippen aus, einschließlich der Mundwinkel, was zu geeigneten Manifestationen führt.

Diese Krankheit ist typischerweise kindlich, Säuglinge und Kleinkinder leiden oft darunter. Beschriebene Krankheit tritt entweder als eine unabhängige Pathologie oder als eine Manifestation der reduzierten Immunität, sowie die eine oder andere chronische Pathologie der inneren Organe auf.

Oftmals bleiben die ersten Anzeichen einer Candidose bei einem Neugeborenen unbemerkt, weil das Hauptsymptom in Form von weißer Blüte den Überresten von Milch nach der Fütterung so ähnlich ist. Wenn Sie jedoch versuchen, sie zu entfernen, bleiben Erosionen auf der Schleimhaut.

Im Verlauf des Prozesses beginnt die Nahrungsaufnahme, dem Kind Schmerzen zu bereiten. Wegen der Schwellung wird es schwierig zu schlucken. Infolgedessen ist der Appetit verloren und das Gewicht des Babys nimmt ab.

Candida Cheilitis. Lippenentzündung bei Neugeborenen mit oraler Candidose ist eine Pilzinfektion, die den roten Rand der Lippen betrifft. Zuerst wird die Unterlippe gewöhnlich krank, aber bald breiten sich die pathologischen Veränderungen auf die Oberlippe aus.

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit erweicht das Stratum corneum, das die Lippen nach außen auskleidet. Als Folge tritt ein Abblättern auf, Rötungen entwickeln sich und Schwellungen treten auf.

Die schälende Oberfläche ist schnell mit weißlichen Filmen bedeckt, die leicht entfernt werden können. Nach einiger Zeit an ihrer Stelle bildeten sich Platten. Die Ränder der letzteren sind erhöht und unter ihnen sind sichtbare Erosionsflächen. Zahlreiche Risse, Krusten und Rillen sind auf den Lippen zu sehen.

Candida-Adhäsion. Die orale Candida-Candidose bei Neugeborenen wird oft mit der sogenannten Kongestion kombiniert, die Läsionen der Mundwinkel in Form von Rissen mit weißer Patina beinhaltet. Diese Risse werden als Folge der Öffnung des Mundes verletzt, Blut beginnt von ihnen zu fließen. Bald werden sie tiefer, ihre Ränder werden dicker. Diese Art von Candidiasis ist lang anhaltend.

Candida-Glossitis. Zeichen der Entzündung der Zunge, die durch pathogene Pilze verursacht werden, schließen Schwellung mit der Bildung der käsigen Plakette ein. Letzteres erscheint ein oder zwei Tage nach der Schwellung und kann eine weiße oder braune Farbe haben. Danach beginnt ein brennender und intensiver Juckreiz.

Candidiasis bei einem Neugeborenen im Mund, begleitet von Glossitis, ist durch schlechten Atem und reichlich Speichelproduktion gekennzeichnet. Die Zunge kann so stark zunehmen, dass sie fast aufhört sich zu bewegen.

Zusätzlich zu diesen spezifischen Anzeichen können häufige Manifestationen auch in Form von Fieber bis zu 37,5 ° C und mangelnder Futteraufnahme beobachtet werden.

Symptome von Darm-Candidiasis bei Neugeborenen

Der Erreger der beschriebenen Krankheit kann aus der mit pathogenen Pilzen infizierten Mundhöhle gut in den Verdauungstrakt gelangen und dort pathologisch wirken. Dies passiert, wenn Essen verschluckt wird.

Die wichtigsten Manifestationen der Darmcandidose bei einem Neugeborenen sind Symptome wie Durchfall, erhöhte Gasbildung und Spasmen im Darm, die nach der Fütterung auftreten. Der Stuhl ist normalerweise gelb und hat auch weiße Flocken.

Gleichzeitig ist es überhaupt nicht notwendig, dass die Babys alle diese Zeichen der Krankheit entwickeln. Einige Symptome können nicht beobachtet werden oder in Form von geringfügigen Veränderungen im Zustand des Babys auftreten.

Varianten der Haut Candidiasis bei Neugeborenen

Candidiasis der Haut bei Neugeborenen betrifft entweder die Falten der Haut oder direkt glatte Haut oder existiert in Form einer gemischten Version.

Im ersten Fall, in verschiedenen Hautfalten, zum Beispiel in der Leistengegend oder Achselhöhlen, und manchmal im Nacken, tritt das Weinen auf, die Haut wird rötlich, ihre oberen Schichten sterben ab, um eine erodierte Oberfläche zu bilden.

Im zweiten Fall bilden sich am Bauch, Rücken, Gliedmaßen und Gesicht des Kindes pinkfarbene Papeln mit unregelmäßigen Wellenrändern. Auf dem oberen Teil dieser Formationen erscheinen Blasen, die bald platzen und Erosion hinterlassen.

Wenn bei einem Neugeborenen eine Mischform der Candidose der Haut vorliegt, wird die Kombination der oben genannten Symptome im klinischen Bild festgestellt.

In den meisten Fällen gibt es einen leichten Verlauf der Krankheit mit einer kleinen Anzahl von Elementen des Hautausschlags. Bei Frühgeborenen ist die Entwicklung einer schweren Variante möglich, bei der der gesamte Körper mit einem Hautausschlag bedeckt wird und der Allgemeinzustand des Kindes gestört ist. Solche Kinder weinen die ganze Zeit, nehmen ihre Brüste schlecht und haben Schwierigkeiten beim Einschlafen. Wenn sich gleichzeitig eine bakterielle Infektion mit den Pilzläsionen verbindet, verschlechtert sich der Zustand des Kindes in vielerlei Hinsicht.

Behandlung von Candidiasis bei Neugeborenen: wirksame Mittel

Sofort beginnt die Behandlung der Candidose bei den Neugeborenen in der Regel sehr bald zur Genesung.

Von der lokalen Therapie ist die einfachste Möglichkeit, eine Lösung von Trinkwasser zu verwenden, die die betroffenen Bereiche schmiert. Diese Substanz erzeugt eine alkalische Umgebung, die für die meisten Pilze schädlich ist. Diese Behandlung wird bis zum Verschwinden der Manifestationen der Krankheit durchgeführt.

Es hilft auch, die lästige Mikomax-Sirup-Infektion loszuwerden. Ein Gazetampon wird in das Arzneimittel getaucht und in die Mundschleimhaut gerieben. Es ist normalerweise für zwei Wochen erledigt. Sie können ein solches effektives Werkzeug als "Miramistin" in Form einer Lösung oder Salbe anwenden.

Bei kleineren Hautläsionen im Falle einer Candidiasis bei einem Neugeborenen wird die Behandlung hauptsächlich mit topischen Mitteln durchgeführt. Im Fall von gewöhnlichen Läsionen werden zusammen mit letzteren auch antimykotische Mittel im Inneren verordnet.

Topisch aufgetragene Cremes und Salben auf Basis von beispielsweise Nystatin oder Levorin. Pilze, die für die beschriebene Pathologie verantwortlich sind, reagieren sehr empfindlich auf sie. Fluconazol oder Amphotericin B ist gut für die Einnahme geeignet.