logo

Männerkrankheiten

Männliche Erkrankungen umfassen pathologische Zustände, die sich in Form einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion der männlichen Genitalorgane äußern. Die Ursachen ihrer Entwicklung können entzündliche Prozesse in den Beckenorganen sein, die beide mit Infektionen und nicht verwandten, angeborenen Anomalien, Exposition gegenüber Umweltfaktoren oder Geschlechtskrankheiten verbunden sind.

Phimose ist eine Krankheit, bei der es unmöglich ist, den Kopf des Penis aufgrund eines zu engen Lochs in der Vorhaut zu öffnen. Ärzte sagen, dass Phimose bei Jungen ein häufiges und normales Phänomen ist, also keine Panik.

Balanoposthitis auf dem Foto zu lernen, stellt keine Schwierigkeiten dar, wie es sich durch typische Anzeichen des Entzündungsprozesses manifestiert. Es ist jedoch unmöglich, eine Diagnose für sich selbst zu stellen, und noch mehr, eine Behandlung zu verschreiben. Therapeutische Aktivitäten sollten nur von einem Arzt mit der Qualifikation eines Urologen oder Andrologen durchgeführt werden.

Einige Pathologien der Fortpflanzungsorgane treten unmittelbar nach der Geburt des Kindes auf. Solche Krankheiten umfassen Wassersucht der Hoden bei Neugeborenen, was sehr wichtig ist, um rechtzeitig zu diagnostizieren. Hydrozele ist eine häufige Pathologie und in der gegenwärtigen Phase der Entwicklung der Medizin ist nicht besonders schwierig zu behandeln.

Eine der gefährlichsten Folgen von Krankheiten ist die Hodenkrankheit bei Männern, die untereinander nur schwer zu unterscheiden ist. Männer geraten sofort in Panik, sobald irgendwelche verdächtigen Symptome im Zusammenhang mit dem Hodensack auftreten, aber sie haben es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen, sondern ziehen es vor, allein damit fertig zu werden.

Die Gesundheit von Männern ist ein äußerst sensibles Thema, und deshalb, wenn eine Beule am Hodensack auftritt, gibt es einen ernsthaften Grund zur Sorge. Es gibt viele Gründe für das Auftreten solcher Tumoren auf dem Hoden: infektiöse Prozesse, entzündliche Erkrankungen, mechanische Schäden, Exposition gegenüber physikalischen Faktoren.

Erhöhte Druck und Schwäche der Klappen in den Venen, die Blut aus dem Hoden, und der Samenstrang führt Hoden Krampfadern bei Männern, das heißt Krampfadern. Der medizinische Name für diese Krankheit ist Varikozele.

Die Anatomie des Penis ist die Präsenz im Organ der Basis und des Rumpfes, die mit einem Kopf endet, der mit einer Hautfalte bedeckt ist, die "Vorhaut" genannt wird. Es gibt eine Krankheit namens Phimose bei Männern, die dadurch gekennzeichnet ist, dass sich die Vorhaut verengt und die Öffnung des Kopfes unmöglich wird.

Ödem ist die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in den Hohlräumen und Geweben des Körpers, diese Krankheit hat gemeinsame Merkmale mit Ödemen Häufig Ödem der Hoden bei Männern, die auch als Hydrozele bekannt ist.

Kryptorchismus bezieht sich auf den Zustand des Fortpflanzungssystems von Jungen, bei dem der Hoden nicht in den Hodensack hinabstieg und im Bauchraum, im Leistenkanal oder im oberen Teil des Hodensacks verblieb. Es ist möglich, Kryptorchismus bei Kindern nach zwei Jahren zu diagnostizieren. Sprechen Sie bis dahin über das Vorhandensein der Krankheit. Diese Anomalie ist häufiger bei Frühgeborenen.

Epididymitis ist eine urologische Erkrankung, die durch einen entzündlichen Prozess im Nebenhoden, einem schmalen langen Tubulus, gekennzeichnet ist, in dem die Akkumulation und Reifung der männlichen Keimzellen - Spermatozoen - stattfindet. Symptome für die Behandlung von Epididymitis werden unten besprochen. Die Krankheit hat meist eine akute Form, betrifft beide Hoden, wird von starken Schmerzen begleitet, schwillt im Skrotalbereich und kann zu Unfruchtbarkeit führen.

Kryptorchismus ist eine abnorme, abnormale sexuelle Entwicklung bei männlichen Kindern, die sich in der Lokalisation der Hoden (oder eines Hodens) außerhalb des Hodensacks äußert. Der Ursprung des Namens der Krankheit ist altgriechisch: "κρυπτός" (Kryptos) ist versteckt, und "ὄρχις" (Orchis) ist der Hoden.

Hydrozele (aus dem alten griechischen Hydro - "Wasser", Kele - "Schwellung") - eine Erkrankung der Hoden, in denen seröse Flüssigkeit übermäßig zwischen ihren Membranen akkumuliert, verursacht eine Zunahme der Größe und Schwellung des Hodensacks. Der zweite Name für diese Pathologie ist Wassersucht der Hoden. Sowohl bei Neugeborenen als auch bei erwachsenen Männern gibt es eine Hydrozele, aber die Art der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen ist unterschiedlich, und die Behandlungsmethoden sind unterschiedlich.

Phimose (griechisch phimao - "straffen") - die Verengung der Öffnung der Vorhaut des Penis (Präputial-Ring). Bei dieser Pathologie darf der Kopf des Penis überhaupt nicht oder nur schwer entfernt werden.

Hypospadie ist eine angeborene Fehlbildung des männlichen Penis, bei der sich die Urethra vom Kopf in andere Teile des Penis, Skrotums oder Perineums verlagert, was schwere Verletzungen der männlichen Urogenitalfunktion verursacht.

Priapismus ist eine eher seltene männliche Pathologie, die sich in einer spontanen, bedingungslosen Erektion äußert, die mehr als vier Stunden und manchmal mehrere Tage dauern kann.

Prostatitis ist eine akute oder chronische Entzündung des Prostatadrüsengewebes bakterieller oder aseptischer Natur, die zu Unfruchtbarkeit, beeinträchtigtem Wasserlassen und sexueller Funktion führen kann. Symptome für die Behandlung von Prostatitis werden unten besprochen.

Paraphimose ist eine akute Pathologie, mit deren Entwicklung die Verengung der Vorhaut des Penis des Mannes auftritt, was zu einem Kneifen des Eichelkopfes führt, der dann keine Gelegenheit hat, in seinen gewohnten Zustand zurückzukehren.

Varikozele - einseitige oder bilaterale Dilatation der Venen des Tonsillenplexus des Samenstranges, bedingt durch lokale oder allgemeine Pathologien des Venensystems.

Männerkrankheiten

Die Andrologie ist eine Sektion der Urologie, die sich mit der Erhaltung der männlichen reproduktiven Gesundheit sowie der Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien beschäftigt. Heute ist das Problem der Gesundheit von Männern sehr ernst. Täglicher Stress, Umweltprobleme, schlechte Angewohnheiten, schlechte Ernährung, eine große Anzahl von sexuell übertragbaren Infektionen haben die traurigen Folgen einer Zunahme männlicher Krankheiten und ihrer negativen Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit von Männern. Laut Statistik liegt in fast 50% der Fälle die Ursache für die Unfruchtbarkeit eines Paares in der männlichen Komponente.

Männerkrankheiten

Die Andrologie ist eine Sektion der Urologie, die sich mit der Erhaltung der männlichen reproduktiven Gesundheit sowie der Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien beschäftigt. Heute ist das Problem der Gesundheit von Männern sehr ernst. Täglicher Stress, Umweltprobleme, schlechte Angewohnheiten, schlechte Ernährung, eine große Anzahl von sexuell übertragbaren Infektionen haben die traurigen Folgen einer Zunahme männlicher Krankheiten und ihrer negativen Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit von Männern. Laut Statistik liegt in fast 50% der Fälle die Ursache für die Unfruchtbarkeit eines Paares in der männlichen Komponente.

Als eigenständige medizinische Disziplin existiert die Andrologie nur wenige Jahrzehnte. Die Bedeutung des Andrologen für die Gesundheit eines Mannes ist vergleichbar mit der eines Gynäkologen für eine Frau. Entsprechend den Besonderheiten ihrer Aktivitäten steht die Andrologie solchen medizinischen Disziplinen wie der Urologie, Endokrinologie, Venerologie, Chirurgie, Sexopathologie und Psychotherapie nahe.

Oft beginnen männliche Probleme bereits in der Kindheit. So kann die Junge-geborene Kindheit Infektion von Mumps, im Erwachsenenalter, zu einer schrecklichen Komplikation führen - männliche Unfruchtbarkeit. Deshalb kümmert sich die Andrologie in allen Lebensphasen des Menschen um die Gesundheit des Menschen: von der Neugeborenenzeit bis ins hohe Alter.

Das männliche Fortpflanzungssystem besteht aus dem Penis, dem Hodensack mit den Hoden und ihren Anhängseln, der Prostata, dem Vas deferens und den Samenbläschen. Zusammen regulieren sie die sexuelle Funktion im Körper eines Mannes: die Produktion von Sexualhormonen, die Bildung von Spermien und deren Beseitigung, die Durchführung von Geschlechtsverkehr.

Unter den Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems gefunden Fehlbildungen der Geschlechtsorgane (Hermaphroditismus, die Pathologie der Hoden-, Penisverkrümmung), entzündliche Erkrankungen (balanoposthitis, Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Epididymitis), Neoplasien (Erkrankung der Prostata und Hodenkrebs), Verletzung der Genitalien. Alle von ihnen zu einem gewissen Grad führen zu sexueller Dysfunktion, prädisponieren Harnfluss, zur Entwicklung von Androgen-Mangel-Syndrom in schweren Fällen - führen zu Unfruchtbarkeit bei Männern und die Unfähigkeit der sexuellen Aktivität.

Das Gebiet der Andrologie umfasst auch die Behandlung von männlichen sexuellen Dysfunktion: Impotenz, vorzeitige Ejakulation, Verringerung der Libido. Ein relativ neuer Trend in der Andrologie ist die plastische genitale Chirurgie, die sich mit der Beseitigung von kosmetischen Defekten der männlichen Geschlechtsorgane befasst.

Probleme und Fehler im intimen Leben können das Leben eines jeden Menschen ruinieren, das Wohlergehen der Familie zerstören, den Glauben an sich selbst und an ihre männliche Nützlichkeit berauben.

Um ihre Gesundheit zu erhalten, sollte daher jeder Mann zweimal jährlich von der Prostata (die oft mit dem "Herz des zweiten Mannes" verglichen wird) und einer Untersuchung auf Genitalinfektionen durch einen Andrologen untersucht werden. Eine solche Untersuchung ist notwendig, da oft die Prostataerkrankungen und Genitalinfektionen lange Zeit ausgelöscht werden und nur mit regelmäßiger Diagnostik erkannt werden können.

Die Möglichkeiten der Andrologie in der gegenwärtigen Phase sind sehr groß. Heute sind fast alle andrologischen Probleme einer erfolgreichen Korrektur zugänglich, was bedeutet, dass jeder Mann trotz der Jahre aktiv und gesund sein kann.

Auf der Website "Schönheit und Medizin" können Sie sich mit den Dienstleistungen der führenden Zentren der Moskauer Andrologie vertraut machen. Nützliche Informationen über die häufigsten männlichen Probleme im relevanten Abschnitt des Medical Directory of Diseases.

Große Männer Probleme und Krankheiten.

Es ist nicht üblich, über Krankheiten bei Männern zu sprechen, und unglücklicherweise erreicht der Hauptteil unserer männlichen Bevölkerung den männlichen Arzt nur als letzten Ausweg. In der Medizin gibt es einen ganzen Abschnitt, der den Krankheiten der männlichen Genitalsphäre gewidmet ist, und sie werden von speziellen Andrologen oder Urologen behandelt.

In unserem Artikel möchten wir Ihnen eine kurze Liste der häufigsten Erkrankungen von Männern vorstellen. Vielleicht werden diese Informationen, wenn es relevante Zeichen gibt, Ihnen helfen, den Fall nicht zu verschieben, aber Ihren Arzt zu besuchen!

1. Erektile Dysfunktion (erektile Dysfunktion) ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Männern.

Erektile Dysfunktion für viele Männer ist ein Tabuthema, über das nicht gesprochen werden darf. Aber all dies ist umsonst, da erektile Dysfunktion in unserer Zeit keine Seltenheit ist. Etwa 50% der über 40-jährigen Männer leiden zumindest zeitweise an erektiler Dysfunktion.

Mit zunehmendem Alter steigt der Anteil der Männer mit diesem Problem, und erektile Dysfunktion kann auch bei sehr jungen Menschen auftreten.

Die Gründe dafür sind vielfältig, aber meistens ist Folgendes schuld:

  • -mentale Faktoren wie Stress aufgrund früherer negativer Erfahrungen oder die Angst vor Ablehnung,
  • -einige Krankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes,
  • -Nervenschäden, wie Rückenmarksverletzungen,
  • -endokrine Störungen,
  • -Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, zB Psychopharmaka, einige Diuretika (Furosemid), blutdrucksenkende Medikamente (Captopril, Clofelin, Apressin), Beta-Adrenoblocker (Atenolol, Betaxolol, Bisoprolol, Metoprolol, Sotalol usw.), NPVS, Östrogen, Antianthiophenol, Antianthiophenol, Antiphenol, Metoprolol, Sotalol usw., Calle und andere
  • -Übergewicht
  • -Alkohol und Nikotin,
  • -Rauschgifte.

2. Prostatakrebs ist eine der bösartigen Erkrankungen bei Männern.

Prostatakrebs ist die häufigste Form von Krebs bei Männern heute, etwa 60.000 neue Fälle werden jedes Jahr entdeckt.

Die meisten von ihnen leiden unter älteren Männern, das Durchschnittsalter der Erkrankten beträgt 69 Jahre. Und in charakteristischer Weise kann diese Variante des Krebses familienfreundlich sein, und wenn ein naher Bug der Familie darunter gelitten hat, dann haben die anderen männlichen Mitglieder ein erhöhtes Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.

Die ersten Symptome von Prostatakrebs sind:

  • -häufige Harndrang
  • -Schmerzen beim Wasserlassen,
  • -langsames Urinieren, niedriger Strahldruck,
  • -das Vorhandensein von Blut im Urin
  • -das Vorhandensein von Blut im Samen
  • -Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Schmerzen im Unterbauch (über dem Busen) und in den Innenseiten der Oberschenkel,
  • -erektile Dysfunktion.

Interessanterweise werden Männer in Ländern, in denen ich viele Sojaprodukte esse, weniger wahrscheinlich, Prostatakrebs zu entwickeln.

Grundsätzlich ist eine gesunde Ernährung mit genügend Obst, Gemüse und Ballaststoffen eine gute Vorbeugung für viele Krebsarten. Der Verzehr von rotem Fleisch, gesättigten Fetten und Alkohol sollte reduziert werden, um das Krebsrisiko zu verringern.

3. Kryptorchismus ist eine Krankheit bei Männern, die sie sogar in den Kinderschuhen betrifft.

Kryptorchismus oder eine hohe Position des Hodens bedeutet, dass sich bei einem neugeborenen Jungen ein oder beide Hoden nicht im Hodensack befinden, sondern sich im Leistenkanal selbst oder an dessen Ausgang befinden.

Etwa 3% der Vollzeit-Jungen bei der Geburt haben eine hohe Position des Hodens auf einer oder beiden Seiten. Bei vorzeitigen Wehen beträgt die Häufigkeit hingegen bis zu 30%. Am Ende des ersten Lebensjahres fallen die Hoden jedoch in den meisten Fällen vollständig in den Hodensack ab, so dass in vielen Fällen keine spezielle Behandlung erforderlich war.

Die Ursachen für Kryptorchismus sind zum Beispiel:

  • -anatomisches Merkmal der Entwicklung des Leistenkanals, der die normale Passage der Hoden zum Hodensack verhindert,
  • -Hormonstörungen während der Schwangerschaft, die auch eine Ursache für Kryptorchismus sein können.

Ein weiterer Grund ist, wie oben gesagt, die vorzeitige Wehen, bei der die Entwicklung des Urogenitalsystems noch nicht vollständig abgeschlossen ist und die Hoden bei der Geburt im Leistenkanal liegen.

Die Behandlung sollte spätestens im ersten Lebensjahr erfolgen, wenn sie nicht in den Hodensack abgesunken sind, um zukünftige Folgen wie Unfruchtbarkeit oder Hodenkrebs zu verhindern. Wenn die Hormontherapie nicht erfolgreich ist, wird diese Krankheit operiert.

4. Gynäkomastie.

Gynäkomastie ist auch eine der Erkrankungen der Männer, die durch eine Zunahme der Brustdrüsen gekennzeichnet ist. Das Ungleichgewicht der Hormone Östrogen und Testosteron zugunsten des ersten ist verantwortlich für Gynäkomastie, zum Beispiel während der Pubertät oder bei älteren Männern. Gynäkomastie kann eine oder beide Brustdrüsen betreffen und der Anstieg kann unterschiedlich sein.

Ursachen für hormonelles Ungleichgewicht:

  • -einige Medikamente, wie androgene Medikamente, Anabolika, HIV-Medikamente, Antidepressiva, Antibiotika oder Krebsmedikamente, Herzmedikamente.
  • -einige Krankheiten wie Krebs, Leber- oder Nierenversagen,
  • -Alkohol und ungesunde Ernährung.

Die Behandlung wird abhängig von der Ursache durchgeführt, die zur Gynäkomastie geführt hat, in den meisten Fällen wird eine Operation durchgeführt.

5. Krebs des Penis.

Peniskrebs ist eine Krankheit, die meist nur bei Männern über 60 Jahren auftritt.

Diese Krankheit kann jedoch auch jüngere Männer 40 Jahre und jünger betreffen.

Wird der Tumor rechtzeitig erkannt, ist die Prognose meist günstig.

Peniskrebs wird hauptsächlich am Kopf und an der Vorhaut gebildet. In Abwesenheit einer Behandlung erstreckt sich der Prozess auf die Schwellkörper, Harnröhre, Prostata und erstreckt sich weiter entlang der Bauchdecke. In Lymphgefäßen können Krebszellen in andere Organe einwandern, aber meistens verläuft der Prozess lokal.

Im Verlauf der Erkrankung bemerken die Patienten einen übel riechenden Ausfluss aus dem Penis, Blutungen mit großen Tumorgrößen. Hinzu kommen Gewichtsabnahme, Erschöpfung und Müdigkeit.

Ursachen von Peniskrebs:

  • -fortgeschrittenes Alter
  • -schlechte Hygiene,
  • -Verengung der Vorhaut,
  • -entzündliche Prozesse
  • -humanes Papillomavirus
  • -Rauchen
  • -ohne Unterwäsche in der Sonne bleiben.

Die chirurgische Behandlung wird in Kombination mit einer Chemotherapie durchgeführt.

6. Vorzeitige Ejakulation.

Vorzeitige Ejakulation bezieht sich auf die Krankheit bei Männern, bei der die Ejakulation vor dem gewünschten Moment auftritt, bevor oder unmittelbar nachdem der Penis in die Vagina der Frau eingeführt wurde, während die richtige Befriedigung nicht besteht und die Person Unbehagen empfindet.

Ursachen für vorzeitige Ejakulation:

  • -psychologische Probleme
  • -Versagensängste aufgrund schlechter Erfahrungen
  • -Entzündungsprozesse werden sehr selten verursacht.

In der Behandlung, Psychosexuelle und Verhaltenstherapie ist in erster Linie, Selbstregulierung, wenn es nicht hilft, Antidepressiva vorgeschrieben sind, aber die Qualität der Erektion leiden wird.

7. Azoospermie.

Azoospermie ist eine Krankheit, bei der keine Spermien im Ejakulat vorhanden sind. Die Krankheit hat keine Beschwerden, so wird es über ihn nur bekannt, wenn es unmöglich ist, ein Kind zu empfangen. Dies wird durch Spermauntersuchung (Spermatogramm) sowie durch genetische Tests festgestellt.

Die Ursachen der Krankheit können sein:

  • -beeinträchtigte Spermienreifung,
  • -Verengung oder Ruptur, ein Hindernis im Vas deferens,
  • -genetische Defekte
  • -endokrine Erkrankungen
  • -einige Krankheiten, zum Beispiel Mumps, in der Pubertät erlitten,
  • -verschiedene Geschlechtskrankheiten.

Die Behandlung besteht in der Beseitigung der Ursache, die zur Entwicklung der Krankheit geführt hat: Beseitigung von Hindernissen für den Abfluss von Samen, Durchführung von rekonstruktiven Operationen, entzündungshemmende Therapie, Hormonersatztherapie. Wenn die Behandlung nicht geholfen hat, wird künstliche Befruchtung von Sperma oder IVF zur Befruchtung verwendet.

8. Hodenkrebs.

Hodenkrebs manifestiert sich durch eine kleine und dichte Formation im Hoden, die nicht wehtut und nicht stört. Einige Patienten berichten über Beschwerden im Hodensack, aber viele Patienten spüren es nicht einmal. In den meisten Fällen tritt die Krankheit bei Männern jünger als 35 Jahre auf. Chirurgische Behandlung gefolgt von Chemotherapie.

9. Die Verengung der Vorhaut (Phimose).

Ungefähr 95% aller Jungen werden mit einer natürlichen Verengung der Vorhaut geboren. Grundsätzlich ist die Vorhautverengung im ersten Lebensjahr bei etwa 50% der Jungen und bei 3 Jahren in etwa 10% der Jungen vorhanden. Im Alter von 15 Jahren tritt diese Krankheit in einem Fall von 100 Personen auf. In diesem Fall klebte die Vorhaut mit dem Kopf des Penis oder verheilte ringförmig.

In diesem Fall ist es unmöglich, den Kopf des Penis zu bewegen und aufzudecken. Die Öffnung sollte nicht gewaltsam durchgeführt werden, da dies kleine Risse mit der nachfolgenden Entwicklung von Narben an ihrer Stelle erzeugen wird. Die Ursachen der Krankheit sind erbliche Veranlagung und entzündliche Prozesse. Führen Sie eine chirurgische Behandlung durch.

10. Prostatitis - Entzündung der Prostata.

Die Krankheit ist durch starke Schmerzen im unteren Rückenbereich, Hodensack, Analbereich, Perineum, Becken oder Leistengegend gekennzeichnet. Zu den folgenden Symptomen gehören Schüttelfrost, Fieber, häufiger Harndrang sowie Schmerzen beim Wasserlassen und während der Ejakulation.

Nach den Daten haben etwa 15% der Männer Prostatitis mindestens einmal in ihrem Leben, und das Risiko steigt mit dem Alter.

Die meisten kranken Männer im Alter von 40 bis 50 Jahren.

In der Regel wird die Behandlung der Prostatitis mit Hilfe von Antibiotika, Entzündungshemmern, Schmerzmitteln und Spasmolytika konservativ durchgeführt.

Wir haben für Sie eine kurze Liste der häufigsten Erkrankungen bei Männern zusammengestellt. Zu Recht wird davon ausgegangen, dass eine frühzeitige Erkennung der Krankheit und rechtzeitige Behandlung die Chancen auf ein günstiges Ergebnis erhöht. In den folgenden Artikeln werden wir jede der oben genannten Krankheiten sowie eine Reihe anderer, die bei Männern auftreten, im Detail betrachten.

Männerkrankheiten

Das Prostataadenom (Prostataadenom) ist in seiner Essenz ein etwas überholter Begriff und wird daher heute in einer etwas anderen Form verwendet - in Form einer benignen Prostatahyperplasie. Prostataadenom, dessen Symptome wir unten betrachten, ist in dieser Definition vertrauter. Die Krankheit ist durch das Auftreten eines kleinen Knotens (möglicherweise einiger Knoten) gekennzeichnet, der mit der Zeit allmählich zunimmt. Die Besonderheit dieser Krankheit ist, dass im Gegensatz zu Krebs in diesem Bereich, Prostata-Adenom ist ein gutartiges Wachstum.

Azoospermie ist eine Krankheit, die durch das Fehlen von Sperma in der Samenflüssigkeit gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist eine Form der männlichen Unfruchtbarkeit. Es sollte bemerkt werden, dass es mit dieser Krankheit ziemlich schwierig ist, ein Kind sogar auf einer der Fortpflanzungsweisen zu begreifen. Die Frage "kann Azoospermie geheilt werden" ist nicht eindeutig zu beantworten, da alles von der Krankheitsform und dem ätiologischen Bild abhängt.

Asthenozoospermie ist eine Erkrankung, bei der die Anzahl der beweglichen Spermatozoen signifikant reduziert ist. Ein Zehntel dieser Patienten wird später unfruchtbar. Eine solche Pathologie kann jedoch gehandhabt werden, wenn eine wirksame Behandlung gewählt wird.

Balanoposthitis ist eine ziemlich häufige entzündliche Erkrankung der Haut des Penis. Laut Statistik leiden jedes Jahr auf der Erde 11% der Männer an dieser Krankheit. Die Balanoposthitis bei Männern ist nach ICD-10 (der internationalen Klassifikation der Beschwerden) eine zweifache Krankheit, da sie sowohl im Kopf als auch auf dem inneren Blatt der Vorhaut einen entzündlichen Prozess mit sich bringt.

Die Peyronie-Krankheit ist eine Pathologie, die nur für die männliche Hälfte der Menschheit charakteristisch ist. Die Krankheit ist durch das Auftreten von Schmerzen während der Erektion gekennzeichnet, die vor dem Hintergrund von fibrösen Veränderungen in der Proteinmembran auftritt. Die Krankheit ist selten und tritt häufiger bei Männern auf, die zwischen 40 und 60 Jahre alt sind.

Varikozele ist eine Veränderung der Venen in der Region des Samenstranges, die als Folge der Exposition gegenüber Krampfadern gebildet wird und in Kombination mit der Verletzung des Abflusses von venösem Blut aus dem Hoden auftritt. Eine Varikozele, deren Symptome sich als Wölb- und Ziehschmerz, Strenge und Beschwerden im Hodensack sowie eine sichtbare Venendilatation manifestieren, tritt häufig durch die Entzündung und Ruptur von Krampfadern auf, die mit Blutungen in den Hodensack einhergehen.

Vesikulitis ist eine entzündliche Läsion, die in den Samenbläschen auftritt. Die Vesikulitis, deren Symptome überwiegend geglättet sind, hat keine akuten Symptome, was zu einer späten Behandlung der Patienten für die Bereitstellung einer angemessenen medizinischen Versorgung führt, und identifiziert auch einige Schwierigkeiten, die für den Diagnoseprozess relevant sind.

HIV bei Männern ist eine gefährliche Viruserkrankung, die heute nicht vollständig geheilt werden kann. Es hat mehrere Arten der Infektion. Meist sind sie kranke Männer im reproduktiven Alter. Transfer von Mutter zu Fötus ist möglich. In diesem Fall manifestieren sich die Symptome der Krankheit in der Kindheit.

Hydrocele (Hydrozele) ist eine Krankheit, die Flüssigkeit im Hoden aufzubauen verursacht. Dieser pathologische Prozess führt zu einer signifikanten Vergrößerung des männlichen Geschlechtsorgans. Ein Tropfen des Hodens kann sich nicht nur bei Erwachsenen des stärkeren Geschlechts, sondern auch bei Säuglingen manifestieren.

Entzündung der Prostata ist eine Krankheit, die nur für Männer charakteristisch ist und durch das Fortschreiten des entzündlichen Prozesses in der Prostata gekennzeichnet ist. Die Krankheit tritt im Alter von zwanzig bis fünfzig Jahren auf, aber die Hauptrisikogruppe sind Männer über dreißig Jahre alt.

Hämorrhoiden bei Männern sind häufig diagnostizierte Beschwerden, die eine große Anzahl von psychischen und physischen Problemen verursachen, sowie die Lebensqualität erheblich reduzieren. Die Vertreter des stärkeren Geschlechts, eine solche Krankheit tritt mehrmals häufiger auf als Frauen. Die Krankheit ist eine Dilatation des Plexus der Gefäße des Mastdarms. Gekennzeichnet durch ihren Vorfall und Blutungen, sowie das Auftreten des entzündlichen Prozesses.

Gynäkomastie bei Männern ist eine pathologische Vergrößerung der Milchdrüsen, die sich durch die Proliferation von Drüsen- oder Fettgewebe entwickelt. Eine solche pathologische Formation kann sowohl an einer Brust als auch an beiden beobachtet werden. Die Brustdrüse kann einen Durchmesser von bis zu 10 Zentimetern erreichen.

Die Prostata ist verantwortlich für die Produktion des flüssigen Teils der Samenflüssigkeit und hilft auch, diese Flüssigkeit während der Ejakulation auszustoßen. Die Drüsenhyperplasie der Prostatadrüse ist eine gutartige Masse, die sich aus dem Drüsenepithel der Prostata bildet. Sein innerer Teil wächst in der Größe, die von der Größe einer Kastanie zur Größe einer Orange wachsen kann.

Hypoplasie der Hoden ist eine ziemlich ernste Krankheit, deren Symptome mit der Entwicklung einer großen Anzahl von Komplikationen behaftet sind, aber eine frühe Bitte um qualifizierte Hilfe ist der Schlüssel zur vollständigen Genesung.

Hypospadie ist eine angeborene Krankheit, die durch eine Verletzung der Struktur des Geschlechtsorgans bei einem Mann gekennzeichnet ist. Diese Krankheit führt dazu, dass die natürliche Form des Penis bei Männern gestört ist und dadurch der Prozess des Urinierens ausgelöst wird. Darüber hinaus führt die Pathologie zu psychischen Beschwerden und führt zu einer Verletzung der sexuellen Funktion.

Gonorrhoe bei Männern (syn. Gonokokkeninfektion, Fraktur, Klatschen) ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der die Organe des Urogenitalsystems befällt. Es tritt eine Schleimhautverstopfung auf, die charakteristische Symptome verursacht. Eine Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht möglich, da sie zu schwerwiegenden Folgen, insbesondere zu Unfruchtbarkeit, führen kann.

Benigne Prostatahyperplasie (BPH) ist ein pathologischer Prozess, der durch die Proliferation von Geweben eines gegebenen Organs gekennzeichnet ist. Es ist anzumerken, dass diese Art der Erkrankung nicht zur onkologischen Gruppe gehört und nicht dazu neigt, zu einem malignen Prozess zu verkommen.

Impotenz (erektile Dysfunktion) bestimmt die Relevanz für einen Mann solcher Verletzungen seiner sexuellen Funktionen, in denen er Geschlechtsverkehr nicht vollenden kann. Impotenz, deren Symptome auf eine Unfähigkeit hinweisen, eine Erektion aufrechtzuerhalten, ein Niveau, das für den Geschlechtsverkehr erforderlich ist, oder eine Unfähigkeit, eine Ejakulation zu erreichen, oder eine Kombination beider Zustände kann sowohl durch eine vollständige Unfähigkeit, Ejakulation oder Erektion zu erreichen, als auch durch eine kurze Erektionsdauer charakterisiert werden.

Candida balanoposthitis ist eine Erkrankung des männlichen Urogenitalsystems. Genannt von Candida-Pilzen. Sie dringen in die Schleimhäute und die menschliche Haut ein und bilden mehrere filamentöse Formen. Diese Krankheit betrifft Männer jeden Alters.

Kryptorchismus bei Kindern oder Erwachsenen ist eine Erkrankung, bei der ein oder beide Hoden für eine bestimmte Zeit nicht in den Hodensack gelangen. Es ist normal, dass der Hoden im Zeitraum von der Entwicklung des Fötus im Mutterleib bis zu einem Jahr nach der Geburt sinkt. Die Krankheit ist eine gefährliche Komplikation, die die Fortpflanzungsfähigkeit eines Erwachsenen beeinträchtigen kann.

Seite 1 von 3

Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Männliche Krankheiten in der Urologie: Symptome

✓ Artikel von einem Arzt verifiziert

Nur mit offensichtlichen Symptomen, die einen normalen Lebensstil verletzen, wenden sich Männer an Spezialisten. Ein alarmierender Ruf kann das Auftreten von Juckreiz in den Leisten oder Genitalien, Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen in der Lendengegend, Ausfluss aus dem Penis sein. Der häufige Harndrang, der von rezim begleitet wird, kann ebenfalls nicht ignoriert werden. In diesem Fall lohnt es sich, über die Probleme der Urologie nachzudenken. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche urologischen Probleme Männer haben können, ist es notwendig, sich detailliert mit der Struktur des Urogenitalsystems vertraut zu machen.

Männliche Krankheiten in der Urologie: Symptome

Was sind die Beschwerden?

Wenn Sie die Altersgruppe von 18 bis 45 Jahre alt nehmen, dann sind die häufigsten Krankheiten bei Männern die folgenden Arten von urologischen Beschwerden:

  1. Geschlechtskrankheiten und Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe und Syphilis, Chlamydieninfektion).
  2. Entzündliche Erkrankungen:

Die Erkrankungen des Fortpflanzungssystems umfassen zwei Hauptkrankheiten - Impotenz und Unfruchtbarkeit. Leider sind sie extrem schwierig zu behandeln, und nur in einigen Fällen ist die Therapie erfolgreich.

Wie urologische Erkrankungen zu erkennen sind: die ersten Anzeichen

Oft sind Krankheiten asymptomatisch und bleiben bis zum Auftreten von Komplikationen unbemerkt. Experten haben jedoch eine Reihe ähnlicher Symptome festgestellt, die auf das Auftreten urologischer Probleme hinweisen.

Harnprobleme - eines der Symptome von Krankheiten in der Urologie bei Männern

Das klinische Bild manifestiert sich in folgenden Zeichen:

  1. Von den äußeren Geschlechtsorganen her gesehen gibt es Rötung, kleinen Ausschlag.
  2. Uncharakteristische Sekrete werden aus dem Penis abgesondert.
  3. Wasserlassen Probleme.
  4. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder danach.
  5. Bei der Palpation sind vergrößerte Lymphknoten palpierbar.
  6. Denn der Allgemeinzustand des Mannes ist geprägt von Schwäche und Müdigkeit.

Beachten Sie! Männliche Erkrankungen können ohne offensichtliche Symptome auftreten und werden in einigen Fällen als schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr ausgedrückt.

Wie manifestiert sich Cystitis

Zystitis bei Männern

Die ersten Symptome, die jeden Mann erregen sollten, sind Schmerzen beim Wasserlassen. Wenn es offensichtliche Schmerzen gibt, ist es unmöglich, den Besuch beim Urologen zu verzögern. Außerdem kann der Patient ein brennendes Gefühl fühlen, und im Urin werden blutige Einschlüsse und in einigen Fällen Schleim gesehen. Zusätzlich kann sich die Körpertemperatur erhöhen. Im Gegensatz dazu sind die Symptome für die chronische Form der Krankheit glatter und manifestiert sich nur beim Auftreten von Schleim beim Urinieren.

Zusätzliche Patientenbeschwerden

Das erste charakteristische Symptom der Blasenentzündung ist das schmerzhafte Urinieren. Nach einiger Zeit gibt es starke Kürzungen. In der akuten Form der Krankheit wird häufig auf die Toilette gedrängt werden. Wenn der Entzündungsprozess der Blase Urin trübt und sich Flocken bilden, tritt ein unangenehmer Geruch auf. Wenn er unbehandelt ist, ist Urin durch eine rötliche Färbung gekennzeichnet. Die Urinmenge, die während eines Urinierens freigesetzt wird, wird auf 10 ml reduziert. im mittleren.

Was provoziert die Krankheit?

Ursachen von Blasenentzündung beim Menschen

Der Hauptgrund für eine Blasenentzündung ist Hypothermie. Aber im Grunde tritt die Krankheit vor dem Hintergrund der Nichteinhaltung der Hygiene- und Infektionsregeln auf. Krankheitserreger bewegen sich entlang der Harnröhre zur Blase und verursachen einen Entzündungsprozess.

Achtung! Im menschlichen Körper, nämlich im Darm, können anaerobe Bakterien (z. B. E. coli) vorhanden sein, die auch Provokateure für die Entwicklung einer Blasenentzündung sind.

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr kann sich ein Mann mit Chlamydien oder Ureaplasmose anstecken. Zusätzlich können diese Krankheiten durch Blasenentzündung kompliziert sein. Wenn die Schutzfunktionen des Immunsystems geschwächt sind, bedroht der Cytomegalovirus den männlichen Körper und führt zu schmerzhaften Harndrang. Die nicht-infektiöse Natur der Krankheit kann durch Medikamente oder Verletzungen verursacht werden.

Symptome von Blasenentzündung und Pyelonephritis

Wie ist die Diagnose?

Vor allem sollte der Patient zu einem Termin mit einem Urologen gehen, der sich auf Tests bezieht, um das Vorhandensein einer Infektion festzustellen. Die Analyse besteht aus:

  1. Urin-Tests.
  2. Biochemische Analyse von Blut.
  3. Bakteriologische Urinkultur.

Um die Diagnose zu bestätigen und ein genaues klinisches Bild zu erstellen, ist eine Ultraschalluntersuchung der Prostata, Blase und Nieren notwendig.

Behandlung von Blasenentzündung bei Erwachsenen

Vorsicht Ignorieren der Behandlung von Zystitis oder verzögerte Therapie kann zu pathologischen Nierenschäden führen.

Was ist Pyelonephritis?

Nierenart mit Pyelonephritis

Diese Krankheit ist charakteristischer für ältere Männer und tritt als Folge von Prostatitis oder Entzündung der Harnröhre auf. Um die Krankheit zu erkennen, müssen Sie auf diese Zeichen achten:

  1. Körpertemperatur kann bis zu 40 Grad springen.
  2. Es gibt starke Kopfschmerzen.
  3. Schwäche und Körperschmerzen.
  4. Im Lumbalbereich können dumpfe Schmerzen gefühlt werden.
  5. Oft gibt es Übelkeit und dann Erbrechen.

Beachten Sie! Schmerzhaftes Urinieren warnt nicht vor Problemen mit den Nieren, sondern weist auf einen entzündlichen Prozess in der Harnröhre hin.

Was ist charakteristisch für Prostatitis?

Wenn der Entzündungsprozess in der Prostata bei einem Mann beginnt, lohnt es sich, über Prostatitis nachzudenken. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein (tritt auf, wenn keine Therapie für eine akute Manifestation vorliegt). Wenn wir über die Art der Krankheit sprechen, kann sie infektiös und nicht infektiös sein.

Infektiöse Ursache der Prostatitis

Seltsamerweise, aber mit ungeschütztem Verkehr mit einem kranken Partner, können Sie eine Infektion bekommen, die die Manifestation der Prostatitis provoziert. Eine elementare Missachtung der Regeln der Intimpflege kann auch zur Erkrankung führen. Es gibt häufige Fälle, in denen eine Entzündung der Prostata aufgrund einer schweren Hypothermie beginnt.

Was zu nicht-infektiösen Läsionen führt

Nicht-infektiöse Prostatitis tritt vor dem Hintergrund der Alkoholvergiftung auf. Parallel dazu können Allergien auch zum Beginn des pathologischen Prozesses in der Prostata führen. Die Hauptursachen für nicht-infektiöse Prostatitis sind:

  1. Stauungsprozesse in der Prostata.
  2. Mangel an regelmäßigem Sexualleben.
  3. Häufiger Gebrauch von unterbrochenem Geschlechtsverkehr.
  4. Verstopfung.

Um die Manifestationen der Krankheit zu blockieren, empfehlen Experten eine umfassende Behandlung, die Antibiotika, entzündungshemmende Therapie, Schmerzmittel, die Verwendung von Massagetechniken für die Harnröhre, Wasserbehandlungen enthält.

Video - Wie Prostatitis zu Hause behandeln

Wie funktioniert Orchidpididymitis?

Wenn es zugänglicher ist, ist es eine Entzündung des Hodens und des Nebenhodens. Es tritt als Folge von übertragener Prostatitis, Urethritis und anderen Krankheiten auf, die infektiöser Natur sind und sexuell übertragen werden können. In der klinischen Praxis gibt es Fälle, in denen Orchepididymitis eine Komplikation von Influenza oder Mumps war.

Orchoepididymitis ist eine Entzündung des Hodens und Nebenhodens.

Wenn Krankheit lebensbedrohlich ist

Die vernachlässigten Formen der Krankheit führen zur eitrigen Form der Orchepididymitis. Diese Manifestation der Krankheit führt zur Entwicklung eines Hodenabszesses. Wegen des Entzündungsprozesses, der den Anhang bedeckt, sind die Samenleiter blockiert. Wenn eine Entzündung an beiden Hoden beobachtet wird, besteht die Möglichkeit einer Unfruchtbarkeit.

Um die Krankheit zu beseitigen, ist es in erster Linie notwendig, Bettruhe einzuhalten und sich an eine Diät zu halten. Zusätzlich verschreiben Ärzte die Verwendung der Suspension. Wenn es mit solcher Therapie keine positive Dynamik gibt, so muss man zum chirurgischen Eingriff greifen. Um dies zu tun, zeigt der Chirurg die gebildeten Abszesse und Wassersucht wird durch Stich entfernt.

Was verursacht Balanoposthitis

Fast alle männlichen Krankheiten beginnen sich vor dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses zu entwickeln, nicht eine Ausnahme balanoposthitis. Die ersten alarmierenden Symptome manifestieren sich in Form eines brennenden Eichelkopfes, der von Juckreiz begleitet ist. Unannehmlichkeiten sind nach dem Wasserlassen stark erhöht. Die Hauptsymptome erscheinen in den folgenden Symptomen:

  1. Die Schwellung der Vorhaut beginnt, die sich zum Kopf des Penis bewegt.
  2. Die Entwicklung der Oberflächenerosion wird beobachtet.
  3. Es kann eitriger Inhalt sein.
  4. Der Patient fühlt sich schwach und die Temperatur steigt allmählich an.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, entwickelt sich die Krankheit zu einer Phimose. Folglich kann die Infektion alle Organe des Harnsystems infizieren.

Video - Wie man Balanoposthitis behandelt

Was ist Phimose?

Oft wird diese Krankheit als Kinderkrankheit bezeichnet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Vorhaut so stark verengt, dass ihre Blätter mit dem Kopf des Penis zusammenkleben. Diese Pathologie ist typisch für Kinder unter drei Jahren, dann verschwindet sie von selbst. Die Krankheit kann jedoch kompliziert sein und in Phimose gehen. Die fortgeschrittenen Stadien der Krankheit sind durch komplizierte Miktion gekennzeichnet.

Phimose ist eine Verengung der Vorhaut.

  1. Ansammlung von Urin im Präputialsack.
  2. Harnverhaltungsprozesse.
  3. Exazerbation der Balanoposthitis.
  4. Nekrose des Kopfgewebes.

Es ist wichtig! Die Verwendung einer traditionellen medikamentösen Behandlung zur Verschlimmerung der Phimose gilt als ineffektiv, da sie in Einzelfällen hilft. Um die Krankheit zu beseitigen, ist eine Exzision der Vorhaut oder in anderen Worten eine Beschneidung erforderlich.

Chirurgische Behandlung von Phimose

Die ersten Anzeichen von Impotenz

Bis heute ist es bekannt, Impotenz als eine der schweren männlichen Beschwerden zu betrachten. Seine Erscheinungsformen sind zunächst instabil. Aber nach einiger Zeit bemerkt der Mann offensichtliche Probleme mit der Erektion, die zur Unfähigkeit führen, ein normales Sexualleben zu haben. Provokateure der Impotenz können Fettleibigkeit, Drogen- und Alkoholkonsum und nervöse Erschöpfung sein.

Der Prozentsatz der Ursachen der Impotenz

Bevor der Patient mit der Behandlung beginnt, ist die mentale Ursache der Impotenz ausgeschlossen. Dazu arbeitet ein Psychotherapeut mit dem Patienten. Und nur wenn festgestellt wird, dass das Leiden eine physiologische Ursache hat, werden Injektionen in die Schwellkörper des Penis verabreicht. In extremen Fällen kann eine Gefäßchirurgie indiziert sein.

Video - Impotenz

Video - Impotenz: Behandlung von Volksmedizin

Wie man die Entwicklung von urologischen Beschwerden verhindert

Vergessen Sie nicht, dass schlecht geheilte Pilz- und Infektionskrankheiten die Gesundheit der Männer irreparabel schädigen und die Entstehung von Entzündungsprozessen provozieren. Deshalb, wenn es ein Unwohlsein gibt, dann können Sie nicht zögern, den Urologen zu besuchen. Als vorbeugende Maßnahme kann jeder die folgenden Regeln einhalten:

  1. Vergessen Sie nicht die Hygiene - regelmäßige Dusche (mindestens einmal am Tag).
  2. Verwenden Sie nur Produkte für die persönliche Hygiene.
  3. Tragen Sie keine Unterwäsche aus synthetischen oder anderen nicht natürlichen Materialien, die die Haut nicht atmen lassen.
  4. Pflegen Sie ein etabliertes Sexualleben mit einem Partner, vermeiden Sie erratische Beziehungen.
  5. Schlechte Angewohnheiten vom Lebensstil ausschließen.
  6. Überarbeiten Sie die Diät und beseitigen Sie geräuchertes Fleisch, Essiggurken, gebratene Nahrungsmittel.
  7. Beginnen Sie, Ihren Körper mit verschiedenen körperlichen Aktivitäten in Form von Training im Fitnessstudio, Jogging, aktive Sportspiele zu laden. So sind stagnierende Prozesse im Becken und in der Prostata ausgeschlossen.

Mit dem Auftreten des ersten Unbehagens kann man sich nicht selbst diagnostizieren und selbst behandeln. Dies kann zu irreparablen Folgen führen.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Männliche Krankheiten - Symptome, Ursachen und Behandlungsmethoden

Männliche Krankheiten wurden immer als ein heikles Problem angesehen. In der Regel manifestieren Männer eine unvorstellbare Geduld, versuchen, das Problem selbst loszuwerden und einen Besuch bei einem Spezialisten zu machen, der sehr gefährlich für die Gesundheit und für das Leben ist.

Ursachen für männliche Krankheiten

Alle Krankheiten, die bei Männern auftreten, sind in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Krankheiten, die Entzündungen verursachen;
  • Verletzungen in der Struktur männlicher Organe;
  • Neoplasmen;
  • verschiedene Verletzungen.

Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane können mit Entwicklungsstörungen, hormonellen Störungen usw. in Verbindung gebracht werden. Einnahme bestimmter Medikamente, unterbrochener Geschlechtsverkehr, schlechte Angewohnheiten sind Auslöser für die Entwicklung von Krankheiten wie erektiler Dysfunktion, Unfruchtbarkeit usw. Auch bei älteren Menschen und jungen Männern können alarmierende Symptome beobachtet werden. Unter den Hauptgründen für ihr Aussehen kann der Mangel an körperlicher Aktivität, promiscuous Sex, schlechte Ernährung, Selbstbehandlung festgestellt werden.

Hautkrankheiten

Die Haut der Genitalien ist ziemlich dünn und bedarf besonderer Pflege. Bei fehlender Hygiene ist eine Verstopfung der Talgdrüsen möglich, was zu einem zusätzlichen Geheimnis führt. Diese Situation erhöht das Infektionsrisiko.

Auf der Haut männlicher Organe können sich verschiedene Krankheiten entwickeln. Fast alle von ihnen führen unweigerlich zu Entzündungsreaktionen. Flecken und Verfärbungen der Haut können eine Dermatitis, Candidiasis oder eine banale Allergie anzeigen. Knötchen, die über der Haut erscheinen und von Juckreiz begleitet sind - ein Zeichen für Entbehrungen oder Krätze. Meistens können Männer Genitalkrankheiten wie Soor, Herpes, Balanoposthitis und Allergien haben.

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Rötung, Brennen und Schwellung der Vorhaut. Manchmal ist weiße Blüte möglich. Symptome wie gräulich-weißer Ausfluss von käsiger Konsistenz, Harnprobleme sind charakteristisch für männliche Soor.

Chronische Krankheit, die durch das Herpesvirus des zweiten Typs verursacht wird. Unter den Hauptsymptomen kann man Ödeme, starken Juckreiz und Schmerzen, das Auftreten einer Vielzahl von Vesikeln mit transparentem Inhalt unterscheiden. Später erscheinen Geschwüre an ihrer Stelle. In der Regel äußert sich die Krankheit mit einer geschwächten Immunität.

Wenn Infektionserreger auf die Vorhaut fallen, beginnt die Entzündung - Balanoposthitis. Die Therapie hängt von der Ursache der Erkrankung ab und kann antimykotisch, antibakteriell oder antiviral wirken.

Die Art und die Gefahr von Hautausschlag kann nur den Arzt bestimmen. In den meisten Fällen gibt es nicht genug Inspektion für die Diagnose, deshalb wird der Patient für eine umfassende Untersuchung und Sammlung von Tests geschickt.

Eine allergische Reaktion, die sich auf der Haut von männlichen Organen entwickelt, ist normalerweise mit der Verwendung von Detergenzien oder Kondomen verbunden. Und seine Symptome sind dem klinischen Bild von Herpes sehr ähnlich.

Pilzkrankheiten

Die Ursache ihres Auftretens ist harte Arbeit, zu aktiver Sport, Besuch der öffentlichen Bäder, sowie übermäßiges Schwitzen und schlechte Hygiene. Eine Infektion ist durch sexuellen Kontakt möglich, wenn Partner keine Schutzausrüstung tragen.

Pilzkrankheiten manifestieren sich durch solche Symptome wie Juckreiz, Hautausschläge, Plaque am Kopf des Penis, schmerzhaftes Wasserlassen.

Entzündliche Erkrankungen

Unter den männlichen Genitalerkrankungen, die durch eine Infektion im Körper verursacht werden, gibt es:

  1. Epididymitis und Orchitis - Entzündung der Hoden.
  2. Urethritis ist ein entzündlicher Prozess, der die Harnröhre betrifft.
  3. Prostatitis - Krankheit betrifft die Prostata.
  4. Balanoposthitis - Entzündung der Vorhaut und des Penis.

Die häufigste Krankheit ist Prostatitis. Diese Krankheit hat einen bakteriellen Ursprung und zwei Formen - akute und chronische. Es äußert sich durch folgende Symptome:

  • Unbehagen beim Sex;
  • Beschwerden im After während der Defäkation;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Probleme mit der Erektion.

Entzündungskrankheiten der Geschlechtsorgane können in andere Abteilungen verlegt werden, so ist rechtzeitige medizinische Versorgung sehr wichtig.

Infektionskrankheiten

Diese Gruppe umfasst Krankheiten, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden. Interessanterweise treten bei Frauen die Symptome deutlicher auf und bei Männern sind sie geringfügig. Deshalb haben es die Vertreter des stärkeren Geschlechts nicht eilig, den Arzt aufzusuchen.

Es gibt über dreißig verschiedene Bakterien und Viren, die beim Sex in den Körper gelangen können. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören Syphilis, Gonorrhoe, Hepatitis B, Chlamydien, Herpes etc. Männer, die Sex ohne Kondom bevorzugen oder viele Partner haben, sind am stärksten von Infektionen betroffen. Symptome von Geschlechtskrankheiten bei Männern sind wie folgt:

  • unangenehme Entladung;
  • Juckreiz und unerträglich brennendes Gefühl;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Rötung.

Jeder Mann sollte verstehen, dass sexuell übertragbare Infektionen oft zu Unfruchtbarkeit führen. Darüber hinaus beeinflussen sie die Immunfunktionen, tragen zur Entwicklung der Prostata und zur Entzündung der inneren Organe bei. Die Therapie erfolgt mit Hilfe von antiviralen Medikamenten oder Antibiotika.

Behandlung von Genitalerkrankungen bei Männern

Die Therapie von Krankheiten, die bei Männern diagnostiziert werden, sollte umfassend sein. Und vor allem zielt es darauf ab, den Erreger einer bestimmten Krankheit zu bekämpfen. Im Falle von Infektionen ist ein Antibiotikum obligatorisch, antivirale Mittel können verschrieben werden.

Symptomatische Therapie hilft, unangenehme Symptome zu beseitigen. Dem Patienten können Analgetika und entzündungshemmende Medikamente verabreicht werden. Die Behandlung von Pilzerkrankungen männlicher Organe erfolgt mit Hilfe von Tabletten und Salben - sie lindern Rötungen, Juckreiz und andere Reizsymptome.

Konservative Behandlungsmethoden, bei denen antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente zum Einsatz kommen, sind der Hauptteil der Behandlung von Erkrankungen männlicher Organe.

Prävention

Sexuelle Erziehung einer Person, die Verwendung von Kontrazeptiva, die Beseitigung von zufälligen Verbindungen wird dazu beitragen, Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Männern zu vermeiden. Ignorieren Sie nicht die chronischen Infektionsherde - selbst gewöhnliche Karies kann zur Entwicklung der Krankheit führen.

Es ist sehr wichtig, Begleiterkrankungen rechtzeitig zu behandeln, um in Zukunft Verletzungen im Genitalbereich zu vermeiden. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen, die Krankheit frühzeitig zu erkennen und schnell zu heilen. Daher sollten Sie bei der Erkennung von Angstsymptomen einen Arzt aufsuchen, der die richtige Diagnose stellt und ein Behandlungsschema auswählt.

Männerkrankheiten

Das Auftreten von Beschwerden im Genitalbereich und in der Leiste kann auf Probleme im Körper hinweisen. Damit die Krankheiten des Mannes nicht in das chronische Stadium übergehen und nicht zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen, ist eine korrekte Behandlung notwendig. Die meisten Erkrankungen des Urogenitalsystems reagieren gut auf eine medikamentöse Therapie in den frühen Stadien.

Prompte Behandlung hilft, Impotenz und Unfruchtbarkeit zu verhindern.

Liste der männlichen Krankheiten

Erkrankungen des reproduktiven, Harnsystems bei Männern können ansteckend und nicht infektiös sein, es gibt angeborene Anomalien des Penis, Hoden.

Urologische Erkrankungen

Pathologien des Urogenitalsystems bei Männern sind meist infektiösen Ursprungs, die Erreger können Viren, Bakterien, Pilze sein. Das Risiko der Entwicklung der Krankheit nimmt zu, wenn die Immunität vor dem Hintergrund von Rauchen, Alkoholabhängigkeit und häufiger Hypothermie geschwächt wird. Der Code für Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane nach ICD-10 - N40 - N51.

Liste der Krankheiten:

  1. Urethritis - entwickelt sich auf dem Hintergrund von Infektionen nach Verletzungen der Harnröhre. Manifestiert in Form von Brennen und Schmerzen beim Entleeren der Blase, spärlicher Ausfluss mit Blut, Eiter.
  2. Balanoposthitis - in der akuten Form der Krankheit, Erosionen auftreten auf dem Kopf des Penis und in der Region der extremen Fleisch, gibt es Schwellungen, Rötung der Haut, starke Schmerzen, weiße Blüte, Temperaturanstieg. Wenn die Pathologie chronisch wird, werden die Symptome gedämpft, die Haut in den betroffenen Bereichen schrumpft.
  3. Epididymitis - Entzündung der Nebenhoden, entwickelt sich auf dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Prostataadenom, kann eine Komplikation von Mumps sein. Anzeichen - Schmerzen, Schwellung des Hodensacks, häufiger Harndrang, Blutaustritt.
  4. Vesikulitis - Entzündung ist in den Samenbläschen lokalisiert, tritt als Komplikation von Urethritis, Prostatitis, Karies, Erkrankungen des Nasopharynx. STI, unregelmäßiger oder gewalttätiger Sex. Zeichen - ein scharfer Anstieg der Temperatur auf 38,5 oder mehr Grad, ein scharfer Schmerz in der Leistengegend, der den unteren Rücken, erschwert durch die Entleerung der Blase und der Eingeweide, Schleim mit Streifen von Blut gibt, ist in den Fäkalien vorhanden.
  5. Entzündung der Prostata (Prostatitis) - gekennzeichnet durch häufiges Wasserlassen in der Nacht, gibt es ein Gefühl von überlaufender Blase, ziehende Schmerzen in der Leistengegend, Unterbauch. Unterer Rücken Vor dem Hintergrund der Erkrankung entwickelt sich eine erektile Dysfunktion, das sexuelle Verlangen nimmt ab, der Prozess der Ejakulation wird von Schmerzen begleitet.
  6. Candidiasis - wenn mit Hefe-ähnlichen Pilzen infiziert entwickelt sich mykotische Prostatitis, Urethritis. Zeichen - die Ansammlung von weißen käsigen Ausfluss auf den Kopf des Penis, Juckreiz, Schmerzen im Damm, Beschwerden während der Ejakulation und beim Wasserlassen.
  7. Zystitis - Entzündung der Blase. Die Hauptsymptome sind leichtes Fieber, deutliche Beschwerden beim Wasserlassen, Blut im Urin, Schleim.

Wenn Urethritis Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen

Nicht-übertragbare urologische Erkrankungen umfassen Varikozele - Krampfadern in der Nähe des Samenstranges und der Hoden auf einer oder beiden Seiten, und die Pathologie tritt oft während der Adoleszenz auf. Die Erkrankung wird von leichten Beschwerden im Hodensack begleitet, die Unfruchtbarkeit verursachen können.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Sexuell übertragbare Infektionen werden oft bei Männern mit promiskuitivem Sexualleben diagnostiziert. Der Mangel an adäquater Behandlung kann die Ausbreitung von Krankheitserregern auf andere Systeme und Organe verursachen. Der ICD-10-Code lautet A50 - A64.

Liste von Genitalerkrankungen:

  1. Gonorrhoe - manifestiert sich als Eiterabsonderung aus der Harnröhre, häufiges Wasserlassen, Schmerzen und Brennen im Genitalbereich. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, wird die Entzündung in die Hoden gehen, die mit Sterilität behaftet sind.
  2. Chlamydien-Infektion wird bei 15% der jungen Menschen diagnostiziert, die ein aktives Sexualleben führen. Krankheitserreger betreffen die Harnröhre, Prostata, Hoden, aber oft verläuft die Krankheit ohne besondere Anzeichen. Die ersten Anzeichen können 10-20 Tage nach der Infektion auftreten - farblose oder gelbe Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, leichte Schmerzen beim Wasserlassen, schlammigen Urin mit Verunreinigungen von Eiter, Schwellung der Hoden, Juckreiz in der Harnröhre.
  3. Herpes genitalis - wiederkehrende Krankheit, manifestiert sich als Juckreiz, Rötung des Kopfes des Penis, gibt es mehrere Blasen mit Flüssigkeit.
  4. HPV - Humanes Papillomavirus verursacht Warzen im Genitalbereich, manchmal ein leichtes Jucken. Es gibt keine anderen Anzeichen für eine Pathologie, aber auf dem Hintergrund einer Infektion kann Krebs des Penis und Anus auftreten.
  5. Syphilis ist eine der gefährlichsten sexuell übertragbaren Krankheiten, die sich oft zu einer chronischen, latenten Form entwickelt, die zu Schädigungen von Gehirn, Herz und Blutgefäßen führt. Die ersten Anzeichen sind ein braun-roter Schanker mit glatten Rändern am Peniskopf, Geschwüre, geschwollene Lymphknoten, leichtes Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen.

Gonorrhoe ist durch Ausfluss von Eiter aus der Harnröhre gekennzeichnet.

Der einzige Weg, um Infektionen zu vermeiden, ist Kondome für Gelegenheits-Sex. Gehen Sie sorgfältig auf die Frage der Auswahl eines Partners ein. Während der Behandlung ist es streng verboten, Alkohol zu trinken, sexueller Kontakt ist bis zum zweiten Test verboten.

Penisausschlag kann durch Nahrungsmittelallergien, Latex, Gelkomponenten, Gleitmittel verursacht werden, äußere Zeichen sind Herpes ähnlich.

Erkrankungen des reproduktiven Systems

Probleme mit Erektionen treten vor dem Hintergrund von chronischen urologischen Erkrankungen, häufigen sexuell übertragbaren Infektionen und unangemessenem Lebensstil auf. Endokrine Störungen, Bluthochdruck, Diabetes und vaskuläre Störungen können die Entwicklung der Krankheit provozieren. Impotenz wird oft von vorzeitiger Ejakulation, verminderter Libido, Priapismus begleitet, wenn vor dem Hintergrund der Erregung starke Schmerzen im Penis auftreten.

Urologische Probleme beeinträchtigen die Erektion eines Mannes.

Männliche Unfruchtbarkeit ist eine Folge von Verletzungen, Entwicklungsproblemen, schlechter Qualität der Samenflüssigkeit, geistigen und sexuellen Störungen, längerer Einwirkung von toxischen Substanzen auf den Körper.

Peyronie-Krankheit - die Krümmung des Penis während der Erektion, die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie wurden nicht identifiziert. Vor dem Hintergrund von starken Schmerzen und Missbildungen des Körpers ist der Geschlechtsverkehr unmöglich oder schwierig, was die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Konzeption signifikant verringert.

In etwa 30% der Fälle ist Impotenz bei Männern im reproduktiven Alter psychologischer Natur und entwickelt sich vor dem Hintergrund von Stress und Überarbeitung.

Entwicklungsanomalien

Angeborene Anomalien der Geschlechtsorgane treten am häufigsten bei Frühgeborenen auf, Anomalien werden bei etwa 30% der Jungen festgestellt. Der Code für ICD-10 ist Q55.

Grundlegende Pathologien:

  1. Kryptorchismus - die Hoden fallen nicht in den Hodensack, sondern befinden sich im Leistenkanal oder in der Bauchhöhle, die Erkrankung kann einseitig oder beidseitig sein.
  2. Hydrocele - Ansammlung von Flüssigkeit zwischen dem Hodensack und den Membranen der Hoden, in der Regel die Pathologie bei Neugeborenen verschwindet unabhängig im ersten Lebensjahr.
  3. Hypoplasie - testikuläre Unterentwicklung.
  4. Afaliya - die Abwesenheit des Penis, Agenesie - das Fehlen von Hoden.
  5. Macrofallus und Microfallos sind signifikante Abweichungen der Länge des Penis nach oben oder unten.

Hydrozele verursacht eine Zunahme der Hodengröße

Phimose - die Unmöglichkeit, den Kopf des Penis aufgrund der Verengung der Vorhaut zu entfernen, bei Kindern unter 7 Jahren, die Krankheit gilt als ein physiologisches Phänomen, für erwachsene Männer - eine Pathologie, die vor dem Hintergrund von Verletzungen, entzündlichen Prozessen auftritt. Zeichen - Blutungen unterschiedlicher Intensität vor dem Hintergrund von ständigen Tränen der Vorhaut, Schmerzen während der Erektion, Verschlechterung der Potenz.

Die Hoden müssen nach 6-9 Monaten unabhängig voneinander in den Hodensack eindringen, wenn dies nicht vor einem Jahr passiert ist, ist eine Behandlung erforderlich.

Gutartige und bösartige Neoplasmen

Bösartige Tumoren können sich lange Zeit nicht manifestieren, aber es gibt einige alarmierende Anzeichen, die auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses hindeuten können. Der Code für ICD-10 ist C60 - C63.