logo

Große Probleme "kleiner Bruder" - was die Potenz bei Männern beeinflusst

Männliche Potenz - die Verkörperung der männlichen Natur, die täglich gefüttert werden muss. Schon ein kleiner Fehler in der emotionalen oder physischen Sphäre kann zu einer Schwächung oder vollständigen Erektion führen. In den letzten Jahren ist diese Situation nicht nur bei reifen und älteren Männern aufgetreten - immer mehr junge Menschen werden Opfer von erektiler Dysfunktion. All dies gibt Anlass zur Überlegung, dass unter den Faktoren, die die männliche Macht der Faktoren beeinflussen, das Alter fast an letzter Stelle steht.

Fünf Gegner männlicher Macht

Das Konzept der "Potenz" bedeutet das Potenzial, das jeder Mensch besitzt. Wie es sich manifestieren wird, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Und nur 5 von ihnen haben einen Vorteil gegenüber anderen.

Der psychische Zustand der Männer

Stimmung, Einstellung zum Partner, Erinnerungen, Ängste und Komplexe - all das kann einen Zusammenbruch der erektilen Funktion auslösen. Dies kann für den Mann auf einmal unerwartet geschehen, und in manchen Fällen gibt es einen "kumulativen Effekt" - dies geschieht bei längerem Stress und Depressionen.

Körperliche Verfassung eines Mannes

Es ist erwiesen, dass eine schwache körperliche Entwicklung zu einer Schwächung des gesamten Organismus und insbesondere der Potenz führt. Der Mangel an Aktivität führt in erster Linie zu Kreislaufversagen, was zu einer Verschlechterung der Gewebeernährung führt. Der hormonelle Hintergrund von Männern verändert sich allmählich aufgrund des Wachstums von Fettgewebe - Testosteron wird merklich weniger, aber der Östrogenspiegel steigt.

Negative Auswirkungen auf den Zustand der sexuellen Funktion und Verletzung. Bei Verletzungen des Beckens, der Wirbelsäule und der Bauchorgane ist eine deutliche Verschlechterung des männlichen Potentials zu beobachten.

Macht

Der physische und psychische Zustand eines Menschen hängt direkt von der Qualität des Essens ab. Mangel an Nährstoffen kann Erschöpfung und Schwächung aller Funktionen verursachen, einschließlich männlicher Stärke. Ein Überangebot an bestimmten Nährstoffen führt zu Fettleibigkeit, die den Körper nicht weniger destruktiv als Erschöpfung betrifft.

Schlechte Gewohnheiten

Alkoholismus und Abhängigkeit von Nikotin und Rauschgiften sind die Geißel der modernen Gesellschaft. Alle Substanzen, auf denen die Abhängigkeit gebildet wird, beeinflussen ausnahmslos die Potenz extrem negativ. Die meisten Männer, die Opfer von Alkohol, Zigaretten oder Drogen sind, entwickeln im Laufe der Zeit erektile Dysfunktion.

Infektionen

Bakterien, Viren und Parasiten können die Gesundheit eines Menschen erheblich beeinträchtigen. Unabhängig von der Lokalisation im Körper verstopfen sie ihn mit Giften und Allergenen, nehmen auch den Löwenanteil an Nährstoffen und schädigen Organe. All dies kann die Potenz nicht beeinflussen, besonders wenn die Krankheit in einer chronischen Form auftritt. Staphylococcus, Chlamydien, Pilze, bleiches Treponema sind besonders gefährlich für die Potenz.

Ist es möglich, Probleme mit der Potenz zu vermeiden?

Um das Risiko der Potenzreduktion vollständig zu eliminieren, müssen Männer ihren Lebensstil komplett ändern. Leider können sich nur wenige Vertreter des stärkeren Geschlechts dafür entscheiden. Außerdem hängt es nicht immer von ihrem Wunsch ab. Trotzdem können Sie sich auf verschiedene Arten vor dem Risiko bewahren, die Potenz zu verlieren:

  1. Aktiv sein ist eine Gewohnheit, am Morgen zu joggen, Sport zu treiben, Rad zu fahren oder zu schwimmen. Auch regelmäßige Spaziergänge im nahe gelegenen Park helfen, Ihre körperliche Verfassung zu verbessern. Eine solche Aktivität wirkt sich auch positiv auf die psychische Verfassung von Männern aus.
  2. Recht essen - dieses Konzept beinhaltet regelmäßige Mahlzeiten und eine ausgewogene Speisekarte. Für Männer ist es sehr wünschenswert, darin die so genannten Aphrodisiaka einzuschließen: Nüsse, Honig, Grüns, etwas Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.
  3. Gib schlechte Angewohnheiten auf. Dies ist die schwierigste Art zu implementieren, denn manchmal kann man die Abhängigkeit nur mit Hilfe eines Arztes loswerden. Das Ergebnis wird jedoch nicht lange auf sich warten lassen.
  4. Verhindern Sie Infektionen durch Infektionen, und wenn dies der Fall ist, behandeln Sie sie umgehend. Es sollte sich auf die Empfehlungen des Arztes und nicht auf traditionelle Therapieformen stützen.
  5. Die beschriebenen Methoden helfen auch bei der Prävention von Verletzungen der erektilen Funktion und wenn die Potenz bereits deutlich geschwächt ist. Sie müssen jedoch darauf vorbereitet sein, dass es mehr als einen Monat dauern wird, um die männliche Macht wiederherzustellen.

Ein schneller Weg, die Potenz wiederherzustellen

Auf die Wiederherstellung der Potenz für Monate oder Jahre zu warten, ist nicht mehr notwendig - für die schnelle Beseitigung der sexuellen Schwäche hat eine Menge von Drogen geschaffen, die fast sofort seine sexuelle Energie in einem Mann wecken können. Solche Mittel sind Krankheitserreger, die die Empfindlichkeit der erogenen Zonen beeinflussen und Ihnen eine stabile und lang anhaltende Erektion ermöglichen.

Krankheitserreger wirken mit sexueller Schwäche jeglicher Herkunft:

  • mit psychogener Impotenz;
  • mit posttraumatischer erektiler Dysfunktion;
  • mit hormonellen Störungen.

Diese Wirksamkeit beruht auf dem Einfluss von Wirkstoffen allein auf den Mechanismus der Erektionsbildung. Die Wirkstoffe von Medikamenten dringen in die Gefäße ein, die die Schwellkörper des Penis versorgen, und entspannen sie. Infolgedessen tritt ein aktiverer Blutfluss zum Penis auf. Die Geschwindigkeit der Übertragung von Impulsen zum Erregungszentrum im Gehirn nimmt ebenfalls zu - ein Gedanke über Sex genügt, um Erregung auszulösen.

Männliche Erreger werden durch mehrere Gruppen von Drogen vertreten:

Phosphodiestase-5-Hemmer - Tabletten und Kapseln, zu denen Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil und andere Verbindungen gehören. Die Namen dieser Gruppe von Krankheitserregern sind weithin bekannt - Viagra, Kamagra, Cialis, Levitra. Diese Drogen sind mehrere Stunden aktiv, während denen ein Mann mehrere sexuelle Handlungen durchführen kann und einen vollen Orgasmus erleben kann.

Natürliche Präparate mit natürlichen Aphrodisiaka - Pflanzenextrakte, Extrakte aus den Schalen und Gonaden von Tieren und Meeresbewohnern, Insekten usw. Die Medikamente in dieser Gruppe gehören die Boss Royal Viagra, Shpanskaya Korn, Wild Wolf und andere. Das Hauptmerkmal dieser Medikamente - die Fähigkeit, das sexuelle Verlangen schnell zu erhöhen. Darüber hinaus verbessert die langfristige Verwendung solcher Mittel den Allgemeinzustand der Männer, stärkt das Immunsystem und ermöglicht es Ihnen, viele damit verbundene Beschwerden loszuwerden.

Verglichen mit den im vorigen Abschnitt beschriebenen Methoden, wirkt sich die Aufnahme von Krankheitserregern sehr schnell aus. Die meisten natürlichen und synthetischen Drogen werden in 20-30 Minuten absorbiert, wonach ein Mann eine auffallende Wirkung beobachten kann:

  • Genitalien werden sehr empfindlich, ebenso wie andere erogene Zonen;
  • der Penis ist stärker als gewöhnlich mit Blut gefüllt, wodurch seine Größe 1,5-2 mal größer wird;
  • Geschlechtsverkehr bringt mehr Vergnügen und hält mehrere Male länger;
  • der Orgasmus wird heller und länger;
  • Es dauert weniger Zeit, sich nach dem Sex zu erholen - ein Mann kann über Nacht bis zu einem Dutzend vollwertiger sexueller Handlungen begehen.

Die Wirkung von Generika dauert von 4 bis 72 Stunden, abhängig vom Namen des Medikaments. In diesem Fall treten die negativen Auswirkungen ihrer Aufnahme nicht auf, vorbehaltlich der Einhaltung der Dosierung. Ein Mann kann sicher ein Auto fahren, seine Lieblingsspeisen essen und sogar Alkohol trinken. Selbst die Langzeitanwendung von Generika macht nicht süchtig. Vor der Verwendung von Krankheitserregern wird jedoch empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Was bestimmt die männliche Potenz und was kann sie auslöschen?

Die Gesundheit von Männern hängt von vielen Faktoren ab. Die körperliche Fähigkeit zu erhalten, zu lieben und einen der wichtigsten Aspekte des Lebens der starken Hälfte der Menschheit zu gebären.

Mit zunehmendem Alter wird es jedoch immer schwieriger, eine gute Potenz zu erhalten. Wenn Sie wissen, was den Körper betrifft, welche schädlichen Auswirkungen und Möglichkeiten sie zu verhindern, können Sie sich bis zu Ihrem Alter jung und energiegeladen fühlen, wie andere es ebenfalls bemerken werden.

Faktoren, die die Gesundheit von Männern beeinflussen

Eine gute Potenz bis ins hohe Alter beizubehalten ist ziemlich schwierig, da Männer eine Wirkung auf den Körper haben:

  • Stress;
  • seltener Besuch im Fitnessstudio;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Inkonsistenz mit normalen Gewichtsparametern in Abhängigkeit von Alter und Körpergröße;
  • Verwendung einer großen Anzahl von Drogen;
  • schlechte Gewohnheiten und vieles mehr.

Um zu verstehen, was die Potenz beeinflusst, müssen spezifische Faktoren genauer betrachtet werden.

Einige Wissenschaftler argumentieren, dass Gold die körperliche Aktivität von Männern beeinträchtigt. Dies bedroht jedoch nur die Männer, die lange Zeit enge Ringe tragen. Gold kann oxidiert werden und schädliche chemische Elemente abgeben, an denen die männliche Prostata bereits leidet.

Um schädliche Effekte zu vermeiden, reicht es jedoch, Schmuck in der Größe zu tragen und das Gold regelmäßig mit einer speziellen Verbindung zu reinigen. Frauen können sich darüber keine Gedanken machen, da ihr Hormonsystem zuverlässig geschützt ist.

Alter

Nach 35 Jahren beginnen die Hoden die Testosteronsynthese jährlich um 1-2% zu reduzieren. Veränderungen im männlichen Körper treten intensiver auf. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Probleme in der gesamten männlichen Bevölkerung auftreten.

Wenn eine Person Alkohol missbraucht, raucht, schlechte Angewohnheiten hat und überhaupt nicht auf körperliches Training achtet, dann werden die Probleme mit der Potenz mit dem Alter nur noch schlimmer werden.

Im Alter sind andere Probleme häufiger, was die Potenz nicht beeinflusst:

  • Reduktion der Spermatogenese;
  • chronische Herz- und Gefäßkrankheiten;
  • Operationen an der Wirbelsäule;
  • Osteochondrose;
  • Druck;
  • Diabetes mellitus

All diese Probleme führen zum Aussterben der männlichen Sexualfunktion.

Der Wert der sexuellen Aktivität

Regelmäßiges Sexualleben wirkt sich positiv auf die Gesundheit eines Mannes aus, da es die Stärkung seiner Potenz beeinflusst.

Wissenschaftliche Studien haben uns eine Reihe interessanter Schlussfolgerungen über die Vorteile des aktiven Sexuallebens ermöglicht:

  • stabiler Sex erhöht die Potenz;
  • Probleme mit der Erektion verschwinden, der Orgasmus wird heller;
  • Geschlechtsverkehr stimuliert die Testosteronproduktion;
  • Bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr besteht ein Hindernis für den Ersatz von Hodengewebe durch Bindegewebe.

Jedoch sollte alles in Maßen sein. Ungeschützter Geschlechtsverkehr mit verschiedenen Partnern führt zu dem Risiko, sexuell übertragbare Krankheiten zu bekommen. Chlamydien, Gonorrhoe und Syphilis sind Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit.

Körperliche Aktivität

Ausgezeichnete physische Form hat eine positive Wirkung auf die Potenz. Übergewicht ist der erste Feind der Gesundheit von Männern.

Adipositas führt zu folgenden Konsequenzen:

  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • das Auftreten einer Hernie;
  • Druckerhöhung;
  • Schlaganfälle und Herzinfarkte;
  • deprimierter Zustand;
  • hormonelles Versagen;
  • Erektile Dysfunktion und reduzierte Beweglichkeit der Spermien.

Natürlich wirkt sich das Übergewicht nur negativ auf die Potenz aus. Maßnahmen zu ergreifen, um Gewicht zu normalisieren wird der beste Weg auf dem Weg zur Genesung sein und die Potenz steigern und gute Ergebnisse erzielen.

Sie sollten ernsthaft schwimmen, joggen oder Yoga gehen. Es wird angenommen, dass diese Sportarten die beste Wirkung auf die männliche Potenz haben.

Medizinischer Bericht

Es gibt drei Gruppen von Krankheiten, die die männliche Potenz beeinträchtigen.

Urogenitalsystem

Die Wirkung von Prostatitis auf die Potenz ist kolossal. Wenn die Prostata entzündet ist, führt dies zu chronischer Harnverhaltung, der Entwicklung von Blasenentzündung und dem Beginn des entzündlichen Prozesses der Blase, des Nierenbeckens.

Prostataadenom wirkt sich negativ auf die Potenz aus. Entzündung der Harnröhre, die Entstehung von spezifischen Krankheitserregern, wie Trichomonas, Chlamydien, Gonokokken, kann im gesamten Harnsystem Fortschritte machen, die von der Prostata, sowie der Nebenhoden leiden.

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems

Druck wirkt sich direkt auf das Gefäßnetz im Penis aus. Verengung der Blutgefäße, Verlangsamung der Blutzirkulation in den Genitalien - all dies wird als Hypertonie bezeichnet, die die männliche Potenz beeinflusst, ist nicht der beste Weg.

Es ist jedoch möglich, negative Konsequenzen zu vermeiden, wenn der Druck konstant in der Norm gehalten wird. Der Blutfluss wird wieder aufgenommen, was einen Einfluss auf die Genesung haben wird.

Sucht nach schlechten Gewohnheiten

Sind die Potenzstress, Depression, die aus verschiedenen Gründen auftreten? Natürlich! Und die falsche Lebensweise und schlechte Angewohnheiten haben auch negative Auswirkungen. Es ist nicht überraschend, weil all diese Probleme auf Erkrankungen des Nervensystems und psychische Störungen zurückzuführen sind, die in der Medizin als psychogene Impotenz bezeichnet werden.

Der Druck kann ansteigen, das sexuelle Verlangen verschwindet, es gibt kein Verlangen nach sexueller Intimität. All dies führt zu einer Verringerung der Wirksamkeit.

Beeinflussen Krampfadern die Potenz?

Auf die Potenz, als solche, sollten die Probleme der Krampfadern nicht haben. Die einzige Ausnahme ist das Gefühl von Schmerz. Die Fortpflanzungsfunktion ist jedoch gestört, und dies führt bereits zur Unmöglichkeit, ein Kind zu empfangen. Eine rechtzeitig verordnete Behandlung lindert Schmerzen im Hodensack und bietet die Möglichkeit, Kinder zu bekommen.

Viele Leute fragen: Beeinflusst die Leistenhernie die Potenz? Die Antwort wird ja sein. Dies ist eine der schwerwiegendsten Pathologien, die männliche Macht reduzieren. Übergewicht, Vererbung, Prostatitis - all dies ist die Ursache für eine Hernie. Eine rechtzeitige Operation wird dieses Problem schnell vergessen.

Die Menge an Zucker im Blut muss kontrolliert werden und ihre Ernährung überwachen, da Diabetes in den meisten Fällen die Potenz beeinflusst.

Die Bauchspeicheldrüse verkraftet nicht die Funktion der Produktion des Hormons Insulin, was zu einer Verletzung des Gefäßsystems des Körpers und damit der Potenz führt. Beeinflusst Diabetes die körperliche Anziehungskraft eines Mannes? Sicher nicht, aber der Prozess der Erektion kann unfreiwillig auftreten.

Dieses Problem kann jedoch beseitigt werden, indem auf Verfahren zur Normalisierung von Glukose und Blutzuckerspiegel zurückgegriffen wird. Die richtige Therapie und Behandlung sollte nur von einem Arzt verschrieben werden.

Es gibt andere Krankheiten:

  • Osteochondrose;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Rückenmarks und des Gehirns (Chemotherapie);
  • Epilepsie;
  • Kodierung (Stress für den Körper);
  • Behandlung von Alkoholismus;
  • Prostataadenom.

Es ist wichtig! Die Behandlung dieser Krankheiten mit allen Arten von Medikamenten kann ebenfalls die Potenz beeinflussen. Es ist notwendig, die Anweisungen sorgfältig zu studieren und Medikamente streng auf der ärztlichen Verschreibung zu kaufen!

Lösung

Wenn Sie wissen, wovon die Potenz abhängt, und sorgfältig auf Ihren Körper hören, dann wird der Mann ständig die Libido fühlen und sich großartig fühlen. Sie sollten jedoch bestimmte Tipps beachten.

Probleme im Alltag führen zu einer Verletzung von Potenz, Stress, Depression - all dies mindert nur das körperliche Verlangen eines Mannes. Hier hängt zu viel von der Frau ab, da die Lyrics die Potenz auf die direkteste Weise beeinflussen.

Wenn man nach Hause kommt, sollte ein Mann seine Probleme vergessen, Müdigkeit, Ärger. Das Haus sollte ruhig sein, warmes Bad und ein leckeres Abendessen. Es ist besser, dem Mann etwas Ruhe zu gönnen, leise Musik zu hören und seinen Lieblingsfilm anzuschauen.

Eine Frau kann schönen Schmuck, Gold und Leinen tragen. Sie können einen Mann anbieten, um Porno anzusehen, aber nicht, wo verdorbene Pornographie ist, sondern um bei der schönen Erotik zu bleiben. Porno wird beide Partner führen und Ihnen erlauben, eine Welle der Stärke zu fühlen.

Um die Blutzirkulation am Morgen zu verbessern, lohnt es sich, eine Kontrastdusche für die Potenz zu nehmen, die mäßig kalt und heiß sein sollte.

Wenn weder Pornos noch die Liebkosungen einer geliebten Frau Ergebnisse bringen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen die notwendigen Medikamente und Lebensmittel verschreiben kann.

Die Gruppe von Arzneimitteln kann Mittel umfassen, die PDE-5-Inhibitoren enthalten, beispielsweise Viagra, Levitra oder Cialis, sowie deren Generika.

Fazit

Regelmäßige Bewegung, Einnahme der notwendigen Vitamine und Lebensmittel mit Kalzium und Vitamin C und E, Aufgeben schlechter Gewohnheiten - all dies wird zur Normalisierung des Sexuallebens eines Mannes führen.

Welche Faktoren beeinflussen die männliche Potenz?

Männliche Potenz impliziert einen ganzen Komplex von Zuständen: die Schwere der Libido, die Kraft und Stabilität der Erektion, die Dauer des sexuellen Kontakts. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst alle diese Prozesse, sowohl positiv als auch negativ. Um das Auftreten von Manifestationen der erektilen Dysfunktion zu verhindern und die sexuellen Fähigkeiten bis ins hohe Alter auf einem angemessenen Niveau zu halten, muss die Gesundheit der Männer schon in jungem Alter gepflegt werden.

Sexuelle Aktivität eines Mannes, seine Fähigkeit, das Rennen fortzusetzen, hängt nicht nur vom Alter Faktor, sondern auch von Lebensstil, Ernährung, das Vorhandensein bestimmter Krankheiten. Um die Potenz zu stärken, ist es notwendig, negative Einflüsse zu vermeiden und umgekehrt Ihr Leben mit einem positiven Effekt auf die männliche Kraft zu füllen.

Faktoren, die sich negativ auf die Potenz auswirken

Wir können sehr lange darüber sprechen, was männliche Potenz betrifft, viele wissenschaftliche und wissenschaftliche Arbeiten widmen sich diesem Thema. Wir wollen im Detail über die Hauptfaktoren berichten, die die männliche Stärke negativ beeinflussen.

  • Erkrankungen der urogenitalen Organe - in erster Linie ist es eine chronische Form der Entzündung der Prostata, Hoden, Harnröhre verschiedener Genese.
  • Störungen des endokrinen Systems - Diabetes mellitus, Pathologien der Hypophyse und des Hypothalamus sind mit einer Hemmung der natürlichen Synthese und einer Abnahme des Testosteronspiegels und dementsprechend mit einer Abnahme des sexuellen Verlangens und der Erektion verbunden.
  • Übermäßiges Körpergewicht - bei übergewichtigen Männern ist die Potenz aus mehreren Gründen reduziert. Erstens trägt der hohe Gehalt an Lipiden zur Unterdrückung der Produktion männlicher Sexualhormone und einer erhöhten Östrogenproduktion bei. Übergewicht verursacht eine Verletzung der Struktur der Blutgefäße und die Verschlechterung der Blutzirkulation, die sich negativ auf die Stärke und Stabilität der Erektion auswirken kann.
  • Essen fettige, frittierte und würzige Speisen.
  • Übermäßige Mengen in der Ernährung von Zucker und anderen Kohlenhydraten - der Missbrauch von Süßigkeiten droht Hormonstörungen und die Entwicklung von vielen gefährlichen Krankheiten, wie Diabetes.
  • Mangel an körperlicher Aktivität oder, im Gegenteil, übermäßige Belastungen - konstantes Sitzen ist immer mit der Entwicklung vieler Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane verbunden, und Männer, die lange harte Trainingseinheiten lieben, können an einem Mangel an Testosteron leiden.
  • Akzeptanz bestimmter Medikamente - eine Abnahme der Potenz kann durch eine längerfristige Anwendung von Glukokortikoiden, Diuretika, Betablockern, Antidepressiva, Beruhigungsmitteln und anderen Sedativa und Psychopharmaka verursacht werden. Viele Männer fragen sich, ob ein normaler Baldrian die Potenz beeinträchtigen kann. Bei der Beobachtung der Dosis und des Regimes der Baldrian-Infusion wirkt es nur positiv, lindert nervöse Spannungen, verbessert die Blutzufuhr zu den Fortpflanzungsorganen und lindert Spasmen. Aber wenn Sie statt der vorgeschriebenen dreißig Tropfen viel mehr trinken, werden Sie keinen Sex haben wollen, sondern ruhig in einen guten Traum eintauchen.
  • Die Verwendung von Steroiden anabole Steroide zur Steigerung der Muskelmasse - verschiedene Ergänzungen dieser Art werden oft von Sportlern und Bodybuildern verwendet. Viele dieser Werkzeuge enthalten Testosteron, das in der Theorie ermutigend klingen sollte. Aber nicht alles ist so einfach: ein Hormon von außen aufzunehmen, der Körper passt sich an, beginnt selbst weniger Testosteron zu produzieren, wodurch sich schwere hormonelle Störungen entwickeln können und die Potenz auf ein kritisches Niveau sinkt. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung einiger, um es gelinde gesagt minderwertige Sportadditive, Sojabohnen enthaltende Phytoöstrogene. Erhöhte Östrogenspiegel im männlichen Körper hemmen die Testosteronproduktion, was sich auf das sexuelle Verlangen und die Erektionskraft auswirkt.
  • Psychologischer Faktor - für ein normales intimes Leben braucht ein Mann eine offene Vertrauensbeziehung mit einem Partner, eine Manifestation von Zärtlichkeit und Aufmerksamkeit, und nicht nur dem Instinkt folgend. Es ist auch bewiesen, dass einer der schlimmsten Feinde der männlichen Macht Stress und nervöse Spannungen sind, die seit langem eine echte Geißel des modernen Menschen sind. Die Potenz kann unter dem Einfluss von depressiver Stimmung, Depression, chronischer Müdigkeit und Neurose abnehmen.
  • Alkohol - es ist bekannt, dass beim Eintreten in den Körper Ethylalkohol eine Verletzung der Struktur und der Funktionen der Leber verursacht. Egal wie seltsam es auf den ersten Blick erscheinen mag, es gibt eine direkte Beziehung zwischen der Leber und dem Fortpflanzungssystem. Bei Verletzungen der Leber als Folge von Alkoholmissbrauch sind die Testosteronspiegel deutlich reduziert. Darüber hinaus führt die Verschlechterung des Herz- und Gefäßzustands zu einer unzureichenden Blutversorgung der Genitalorgane, und die negative Wirkung von Alkohol auf die Wirbelsäulenzentren ist mit einer schwachen Erektion und einer beeinträchtigten Ejakulation verbunden.
  • Rauchen - diese Sucht und gesunde Potenz sind unvereinbar, da der toxische Teer, der durch die Tabakverbrennung erzeugt wird, eine Verengung der Blutgefäße und eine signifikante Verschlechterung der Blutzirkulation verursacht.
  • Rauschgifte sind wie Alkohol, Drogen haben eine nachteilige Wirkung auf das Rückenmark, wodurch die Potenz verringert und die Ejakulation gestört wird. Gleichzeitig kann die Ejakulation vorzeitig sein oder gar nicht auftreten. Darüber hinaus sind viele Menschen, die Drogen nehmen, mit Hepatitis C infiziert, und wie Sie wissen, beeinträchtigen Lebererkrankungen die Testosteronproduktion, was zum Auftreten von erektiler Dysfunktion beiträgt. Die Produktion von männlichen Sexualhormonen verstößt auch gegen den Gebrauch von Marihuana. Es besteht auch eine psychogene Impotenz, die mit einer Depression verbunden ist, die durch einen längeren Gebrauch von Rauschgiftsubstanzen verursacht wird.

Was beeinflusst die Potenz positiv?

Aber nicht alles ist so schlecht, weil es eine Reihe von Faktoren gibt, die zur Stärkung der männlichen Kraft beitragen und die Potenz erhöhen:

  • Essen - ein Mann sollte in seiner Ernährung so viel wie möglich von Lebensmitteln enthalten, die reich an Vitamin A und C sind. Dies sind verschiedene Arten von Kohl, Karotten, Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch, grüner Salat, schwarze Johannisbeeren, wilde Rose. Meeresfrüchte und Seefische versorgen den Körper mit der notwendigen Menge an Zink, Selen, Jod, ungesättigten Fettsäuren. Vergessen Sie nicht Protein-Lebensmittel - Milchprodukte, Eier, mageres Fleisch. Pflanzenöl, Nüsse, Kürbiskerne sind reich an Vitamin E, das hilft, die Arbeit der Hoden, Hypophyse und Schilddrüse zu normalisieren. Honig, dunkle Schokolade und Kakao sind auch gut für die Gesundheit der Männer.
  • Ausreichende körperliche Aktivität - dieses Problem sollte auch mit Bedacht angegangen werden: keine Notwendigkeit, viele Stunden des anstrengenden Trainings jeden Tag zu tun, nur joggen, Übungen machen, nur zu Fuß gehen. Ein Mann sollte sich daran gewöhnen, dass er während längerem Sitzen (zum Beispiel am Computer bei der Arbeit) regelmäßig kurze Pausen für ein körperliches Training machen muss.
  • Regime des Tages - Sie müssen mindestens sieben - acht Stunden pro Tag schlafen. Neben der Tatsache, dass der Körper während der Nacht Schlaf braucht, um sich zu erholen, wird die maximale Menge an Testosteron produziert.
  • Kontrastspülung - bei Übergießen mit kaltem Wasser wird die Durchblutung der Fortpflanzungsorgane angeregt.

Was beeinflusst die Potenz von Männern und Frauen?

Sexuelle Potenz wird die Fähigkeit eines lebenden Organismus zum Geschlechtsverkehr genannt. Gewöhnlich wird der Begriff verwendet, um solche sexuellen Fähigkeiten eines Mannes wie die Stärke und Geschwindigkeit der Erektion, die Dauer des Geschlechtsverkehrs zu charakterisieren. Bei Frauen wird der Begriff "Libido" häufiger verwendet, d.h. sexuelle Anziehung zum anderen Geschlecht. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, von denen die Potenz und die Fähigkeit, sexuelle Befriedigung zu erlangen, abhängen.

Was beeinflusst die Potenz bei Männern?

Eine intime Beziehung mit dem anderen Geschlecht ist ein notwendiger Teil des Lebens eines Mannes. Probleme in diesem Bereich können Furchen dauerhaft aushöhlen und erhebliche psychische Beschwerden verursachen.

Die Fähigkeit eines Mannes jeden Alters zu gesunden sexuellen Beziehungen, mit Ausnahme der genetischen Veranlagung, wird durch eine große Anzahl anderer Faktoren beeinflusst, die mit Lebensstil, Ernährung und Krankheiten zusammenhängen. Wenn man sie kennt, kann man das Risiko einer erektilen Dysfunktion beurteilen und ihr Auftreten verhindern, indem man ihr Verhalten anpasst.

Faktoren, die die Potenz positiv beeinflussen

Die Verbesserung der männlichen Sexualfunktion trägt zu einer Reihe von Faktoren bei, die den Körper und die Psyche des Repräsentanten des stärkeren Geschlechts beeinflussen:

  • Macht. Es ist notwendig, Lebensmittel, die reich an tierischen und pflanzlichen Proteinen sind, in das Tagesmenü aufzunehmen. Dies sind Käse, Hüttenkäse, Fleisch, Eier, Walnüsse, Mandeln, ungesalzene Pistazien, Sesam, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne. Eine gute Wirkung auf die männliche Potenz stellt die Verwendung von Bienenprodukten, insbesondere Honig und Pollen, dar. Meeresfrüchte werden auch auf Produkte bezogen, die dazu beitragen, die männliche Kraft auf hohem Niveau zu halten. Unter den besten fünf sind Austern, fetter Seefisch, Sardellen, Krabben und Garnelen am nützlichsten. Ihre reichste Zusammensetzung beeinflusst die Arbeit aller Organe und Körpersysteme und bringt sie auf den Normalzustand zurück, wobei ein Mangel an wichtigen Spurenelementen durch die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen beseitigt werden kann. Pre-Wert einer Laborstudie, um einen solchen Mangel zu identifizieren;
  • Körperliche Aktivität Übung hilft, Ausdauer zu entwickeln, den Körper zu stärken und männliche Fähigkeiten zu verbessern. Geeignete Aktivitäten für diesen Zweck sind Schwimmen, Laufen, Skifahren, Tennis. Ein besonderer Vorteil für die Verbesserung der Blutzirkulation ist ein Langstreckenlauf. In den Anfangsphasen empfiehlt es sich, kleine Läufe zu arrangieren. Mit der Zeit nimmt die Entfernung zu. Wenn die Belastung steigt, erhöht sich die Testosteronproduktion, das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt und die männliche Kraft steigt.Falls es keine Gelegenheit gibt, Sport zu treiben, können Sie eine Reihe von körperlichen Übungen zur Verbesserung der Blutzirkulation in der Beckenregion und den Genitalien durchführen;
  • Einhaltung des Regimes des Tages mit dem Vorhandensein eines vollen Nachtschlafs;
  • Die richtige Reaktion auf Stress und Überwindung mit Hilfe von Meditation, Auto-Training, Yoga. Sie können die Müdigkeit mit Hilfe von Massagen loswerden und angenehme Musik hören. Wissenschaftler haben den Einfluss von Musik auf die vitale Aktivität des Körpers seit langem bewiesen. Um die Arbeit der sexuellen Sphäre zu harmonisieren, wird das Hören der am Saxophon gespielten Melodien als günstig angesehen. Es gibt die Meinung, dass sie als Audio-Pathogen fungieren können.

Unter den alternativen Methoden zur Wiederherstellung der männlichen Potenz gibt es ein Meditationsprogramm für eine speziell ausgewählte Klangreihe. Wenn Sie täglich eineinhalb Monate lang Audioaufnahmen hören, können Sie das Unterbewusstsein beeinflussen. Dadurch wird das Nervensystem normalisiert, ein Gefühl der Zufriedenheit erreicht, Widerstand gegen äußere Faktoren tritt auf, was letztlich zu einer Steigerung der männlichen Stärke führt;

  • Entsorgung von chronischen Erkrankungen, die zu Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und einer Verschlechterung des Blutkreislaufs führen. Zuallererst ist es notwendig, den Zustand des Herzens und der Blutgefäße, die Prostata, den Zuckerspiegel zu überwachen und auch keine Hämorrhoiden zu entwickeln.

Einflussfaktoren auf die Potenz

Nach den Beobachtungen der Ärzte ist das Problem der erektilen Dysfunktion sowie vieler anderer Krankheiten deutlich "jünger". Die Hauptfaktoren, die zu einer Abnahme der Potenz führen, sind jene, die mit dem Lebensstil eines modernen Mannes zusammenhängen:

  • Chronischer Stress ist ein unüberwindbarer Faktor, der den ehrgeizigsten Menschen im Weg steht. Die Notwendigkeit, für Verschleiß zu arbeiten, oft ohne freie Tage und Urlaub, Konflikte, Schlafmangel allmählich erschöpfen den Körper, was zu Krankheiten, einschließlich der Schwächung der sexuellen Möglichkeiten. In Städten mit hoher Luftverschmutzung tragen auch Staus zur Verschlechterung der Gesundheit bei;
  • Schlechte Gewohnheiten. Das Trinken von Alkohol nur in kleinen Dosen (nicht mehr als ein Glas Wein zum Beispiel) kann sich positiv auf das sexuelle Verlangen auswirken. Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu einer Anhäufung von Ethanol in der Leber und im Gehirn, wirkt der Produktion von Testosteron entgegen, was letztlich zum Fehlen einer Erektion führt Der negative Effekt des Rauchens äußert sich in der destruktiven Wirkung von Nikotin auf die Blutgefäße. Mit dem Anwachsen der Raucherfahrung kommt es zu einer allmählichen Verengung der Blutgefäße. Infolgedessen ist das Füllen der Schwellkörper des Penis mit Blut kompliziert, und eine Erektion wird nicht erreicht.Narkotische Substanzen neigen dazu, eine enorme Wirkung auf die Libido zu haben. Regelmässige Einnahme von Medikamenten führt zu Schädigungen des Nervensystems, Veränderungen der Geschlechtsdrüsen, völliger Impotenz. Darüber hinaus trägt der Lebensstil des Süchtigen zu wahllosen sexuellen Beziehungen mit einem hohen Risiko für Infektionskrankheiten bei, was zu schlimmen Folgen führt, die sogar tödlich sind;
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Im Büro sitzen, sich mit dem Auto bewegen, entspannen auf der Couch vor dem Fernseher zu einer Abnahme des Tonus der Blutgefäße, Schwächung des Herzmuskels und anderer Muskeln des Körpers. Eine schlechte Zirkulation in der Beckenregion im Laufe der Zeit führt zu erektiler Dysfunktion;
  • Ungesunde Ernährung mit übermäßigem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln tierischen Ursprungs trägt zur Entwicklung von Atherosklerose bei. Es wird schwieriger für Blutgefäße, den Penis mit Blut zu füllen, eine Erektion wird unmöglich.Übermäßiger Konsum von süßen Speisen beeinflusst Hormone und kann die erektile Funktion stören.

Unter den Krankheiten gibt es solche, die einen signifikanten Einfluss auf die Potenz haben und eine enge medizinische Betreuung erfordern:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Da der Beginn einer Erektion direkt mit der Blutzirkulation im Genitalbereich zusammenhängt, können eine langsame Arbeit des Herzmuskels und der unbefriedigende Zustand der Blutgefäße zu einem Hindernis für ein gesundes Sexualleben werden;
  • Hormonelle Störungen, einschließlich Diabetes mellitus, die zu einer Beeinträchtigung der Durchgängigkeit der Blutgefäße führen, die die Genitalien versorgen, Schädigung der Nerven, die für die Erektion verantwortlich sind, verringern die Hormonproduktion;
  • Fettleibigkeit. Mit jedem zusätzlichen Kilogramm sinkt die Menge an Testosteron, die im männlichen Körper produziert wird, und die Menge an Östrogen nimmt zu. Der Körper eines Mannes entwickelt sich allmählich nach dem weiblichen Typus: Die Brust nimmt zu, das Timbre der Stimme kann sich verändern. Im Laufe der Zeit wird Übergewicht die Ursache von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Unfruchtbarkeit aufgrund einer Verletzung der Qualität der Samenflüssigkeit;
  • Onkologische Erkrankungen, wenn sie die Nerven und Blutgefäße, die für das Auftreten einer Erektion verantwortlich sind, schädigen;
  • Wirbelsäulenverletzungen mit Rückenmarksverletzung, Multiple Sklerose, Prostatitis.

Wirkung von Testosteron auf die Potenz

Testosteron ist der anerkannte Führer unter den Hormonen, die im männlichen Körper produziert werden. Es wird von den männlichen Geschlechtsdrüsen und der Nebennierenrinde verteilt und ist verantwortlich für die Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale des Mannes, des Stoffwechsels, der körperlichen Fitness, der sexuellen Stärke und der Stimmung. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Niveau der sexuellen Aktivität direkt von der Höhe des Hormons im Blut abhängt. Sein Rückgang provoziert bei Männern Schwierigkeiten mit Potenz, Ejakulation, Fortpflanzung.

Unterdessen haben hohe Testosteronspiegel auch negative Auswirkungen auf den Körper. In der medizinischen Praxis wurde eine Beziehung zwischen dem Auftreten von malignen Hirntumoren und erhöhtem Testosteron festgestellt.

Veränderungen des Hormonspiegels sind mit dem Lebensstil verbunden, insbesondere mit:

  • Ernährung, die zum Beispiel zu Fettleibigkeit führt;
  • Alkohol und Drogen nehmen;
  • Medikamente;
  • Altersbedingte Änderungen.

In Ermangelung ernsthafter gesundheitlicher Probleme kann das normale Niveau an Testosteron im männlichen Körper durch richtige Ernährung und Bewegung aufrechterhalten werden. Im täglichen Menü, das abwechselnd während der Woche stattfindet, muss unbedingt vorhanden sein:

  • Grüne;
  • Nüsse;
  • Meeresfrüchte mit Zink, Selen und essentiellen Fettsäuren, die für Männer notwendig sind - Garnelen, Lachs, Makrele, Tintenfisch, Mollusken;
  • Fettarmes rotes Fleisch. Um den Testosteronspiegel zu erhöhen, ist es effizienter, es in Kombination mit traditionellen Gewürzen wie Meerrettich, Knoblauch, rotem Pfeffer zu verwenden;
  • Hülsenfrüchte;
  • Milchprodukte (insbesondere Käse, Quark);
  • Wurzelgemüse, insbesondere Sellerie und Ingwer.

Voraussetzung ist auch eine gute Nachtruhe, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft bei Tageslicht und körperliche Aktivität.

Faktoren, die die weibliche Potenz beeinflussen

Gesunde sexuelle Aktivität bei einer Frau lässt sie in zwei Richtungen realisiert werden:

  • Tragen und Geburt;
  • Genuss von einem Partner, der hilft, gute Gesundheit zu erhalten und die eheliche Bindung zu stärken.

Genau wie bei Männern wird die Fähigkeit, Sex zu genießen, durch Faktoren wie Stress, intensive seelische Belastung und körperliche Müdigkeit beeinflusst. Um sich von ihrem Aufprall zu erholen, ist es genug, sich auszuruhen, um sich zur angenehmen Musik zu entspannen. Der Ton soll gleichzeitig nicht laut sein, leise Musik kann besser begeistern. Auch eine gute Wirkung hat eine entspannende Massage.

Die Gründe für Libido-Störungen, die mit körperlichen Abnormalitäten in der Körperarbeit verbunden sind, erfordern ernsthaftere Aufmerksamkeit:

  • Hormonelle Veränderungen, die zu einer Abnahme des Blutspiegels des weiblichen Hormons Östrogen führen;
  • Schilddrüsenerkrankungen, die eine Abnahme oder einen übermäßigen Anstieg der Hormonproduktion verursachen;
  • Urogenitale Erkrankungen, die beim Geschlechtsverkehr Beschwerden verursachen, z. B. Zystitis, Soor, verschiedene Entzündungen;
  • Adipositas führt zu einer Abnahme der körperlichen Aktivität, Stagnation in der Beckenregion und einer nachfolgenden Abnahme der Sensibilität der Vagina und einem Mangel an Befriedigung durch Geschlechtsverkehr;
  • Verwendung von Arzneimitteln, die den hormonellen Hintergrund des Körpers beeinflussen (Sedativa, Kontrazeptiva, Antihypertensiva);

Um einen gesunden Sexualtrieb und die Fähigkeit zum Orgasmus wiederzuerlangen, müssen eine Frau und ein interessierter Partner sicherstellen, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Das Vorhandensein einer vollen Nachtschlaf (mindestens acht Stunden);
  • Während der Intimität ist es notwendig, die Abwesenheit von Fremdgeräuschen, scharfen, lauten Geräuschen zu organisieren. Die Atmosphäre sollte entspannend sein;
  • Das Vorhandensein einer ausgewogenen Ernährung mit der Aufnahme in die Speisekarte von Meeresfrüchten, Nüssen und Samen, Schokolade, Feigen, Bananen, Ingwertee. In Essen ist es wünschenswert, Gewürze hinzuzufügen, die das sexuelle Verlangen erhöhen (Kurkuma, Kardamom, Pfeffer, Zimt);
  • Schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • Lernen Sie, Stresssituationen schnell zu überwinden und das Auftreten von Depressionen und psychosomatischen Störungen zu vermeiden.

Was beeinflusst die Potenz von Männern?

Potenz ist die Fähigkeit, Geschlechtsverkehr durchzuführen und fortzuführen.

Männliche Potenz ist sehr wählerisch. Es hat einen subtilen Mechanismus, der leicht gebrochen werden kann. Es wird normalerweise durch emotionale Balance und gute allgemeine Gesundheit aufrechterhalten.

Es kommt oft vor, dass die Potenz plötzlich und ohne sichtbaren Grund verschwindet. Daher sind Spezialisten nicht so einfach, die Frage zu beantworten, was die Potenz von Männern beeinflusst. Manchmal können körperliche oder organische Faktoren beteiligt sein, aber im Allgemeinen sind mentale oder emotionale Faktoren viel enger mit der Potenz verbunden als körperliche. Es kommt so vor, dass der Verlust der Potenz mit einem unbewussten Problem verbunden ist, das den normalen sexuellen Drang blockiert.

Apropos die Tatsache, dass die Potenz der Männer beeinflusst, ganz zu schweigen von den männlichen Androgenhormonen, vor allem die wichtigsten von ihnen - Testosteron. Testosteron Macho wird große Muskeln haben, hart und willensstark Charakter. Solche Menschen sind jedoch nicht immer erfolgreich im Leben, einschließlich des Erfolgs von Frauen. Männliche Macht ist eine Kombination von Androgenen und Witz.

Penis ist ein Maß für die allgemeine Gesundheit einer Person. Die normale Funktion des Herzens, der Blutgefäße, des Nervensystems und der endokrinen Drüsen ist sehr wichtig für die Potenz. Selbstbewusstsein und Lebenserfahrung sind auch wichtig für die männliche sexuelle Kraft.

Ein empfindlicher Schlag gegen Stolz oder geringes Selbstwertgefühl führt sehr oft dazu, dass eine Erektion schnell verschwindet. Manchmal liegt der Grund dafür in den Ereignissen der Vergangenheit, in denen geistiges Trauma in der Kindheit sexuelle Probleme in der Gegenwart verursacht. Darüber hinaus hängt die männliche Potenz weitgehend von Frauen ab. Eine Frau mit hohem sexuellem Verlangen kann den sexuellen Riegel ihres Partners erhöhen.

Wann bekommen Männer Impotenz?

Impotenz ist eine anhaltende Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Um eine Erektion zu bekommen, müssen mehrere Teile des Körpers zusammenarbeiten.

Das Gehirn sendet eine Nachricht über sexuelle Erregung durch das Nervensystem an den Penis. Diese Botschaft zwingt die Muskeln dazu, sich entlang der Wände der trickreichen (höhlenartigen) Körper zu entspannen.

Gleichzeitig dehnen sich die Arterien im Penis aus und der Blutfluss zu diesem Organ nimmt zu. Infolgedessen sind die Schwellkörper mit Blut gefüllt, und der Penis wird hart. Wenn Sie die Operation eines dieser Systeme stören, kann es schwierig sein, eine Erektion zu bekommen oder zu behalten.

Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, wenn Impotenz bei Männern auftritt. Es hängt von einer Vielzahl von Gründen ab. Vor etwa 20 Jahren galt Impotenz in 80% der Fälle als psychologisches Problem. Ärzte konnten die Ursachen sexueller Dysfunktion bei hormonellen Problemen und Beschwerden nicht finden, also machten sie die emotionale Sphäre dafür verantwortlich.

Derzeit haben sich medizinische Ansichten über Impotenz geändert. Zusammenstellung einer Liste von Krankheiten, die das sexuelle Verlangen reduzieren können.

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen nehmen in dieser Liste den ersten Platz ein. Die männlichen Genitalien werden von Blutgefäßen durchdrungen. Wenn also das Herz "träge" Blut pumpt oder die Blutgefäße mit Cholesterin erstickt sind, gibt es keinen Grund für eine gute Erektion.
  • Zweitens sind Diabetes und andere hormonelle Störungen eng mit dem Zustand verbunden, in dem Impotenz bei Männern auftritt. Es ist erwiesen, dass ein leichter Rückgang des Blutzuckerspiegels zu einer dramatischen Steigerung der Erektionsfähigkeit und der Qualität des Sexuallebens führen kann.
  • Die dritte Krankheit ist Fettleibigkeit.
  • Krebs kann Nerven oder Arterien schädigen, die für eine Erektion lebenswichtig sind.
  • Einige Krankheiten, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit und Rückenmarksverletzungen können zu Impotenz führen.

Reduziertes sexuelles Verlangen kann aufgrund von psychologischen Problemen auftreten, wie:

  • Depression Dieser Zustand ist eine häufige Ursache für vermindertes sexuelles Verlangen.
  • Alkoholismus. Chronischer Alkoholismus kann zu Unwilligkeit führen, Sex zu haben, selbst wenn der Mann nüchtern ist.
  • Rauchen Verursacht Konstriktion der Blutgefäße. Es kann den Blutfluss zum Penis reduzieren und erektile Dysfunktion verursachen.
  • Schwere Angst. Die meisten Männer, die mit dem Problem der Verringerung des sexuellen Verlangens konfrontiert waren, waren sehr aufgeregt wegen der Arbeit oder der Familie.
  • Situationsbezogene psychologische Probleme. Manche Männer wollen keinen sexuellen Kontakt nur in bestimmten Situationen oder mit bestimmten Personen. Aufgrund negativer Einstellungen sind Männer möglicherweise nicht in der Lage, mit ihrem Partner eine Erektion zu erreichen, aber da sie nicht zu Hause sind, haben sie im sexuellen Bereich nicht das geringste Problem.

Die ersten Anzeichen von Impotenz bei Männern

Die ersten Anzeichen von Impotenz bei Männern umfassen die Unfähigkeit, eine Erektion für befriedigenden Geschlechtsverkehr zu erhalten und aufrecht zu erhalten. Dieses Problem sollte nicht mit Ejakulationsproblemen (vorzeitige Ejakulation) verwechselt werden.

Manchmal tritt die Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen, nur in bestimmten Situationen auf. Zum Beispiel hat ein Mann eine Erektion während der Masturbation, oder er wacht manchmal mit einer Erektion auf, kann aber seinen Sexualpartner nicht befriedigen.

Unter diesen Bedingungen ist es wahrscheinlich, dass die Hauptursache der Impotenz in erster Linie die psychologische Komponente ist, die mit Stress verbunden ist. Wenn jedoch ein Mann unter keinen Umständen in der Lage ist, eine Erektion zu erreichen, ist es wahrscheinlich, dass der Hauptgrund vor allem die physische Komponente ist.

Wenn die ersten Anzeichen von Impotenz bei Männern länger als ein paar Wochen anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist wird die allgemeine Gesundheit beurteilen, da sexuelle Probleme das erste Anzeichen für eine ernstere Krankheit sein können.

Wie können Sie die Potenz wiederherstellen?

Was kann ein Mittel sein, die Potenz wiederherzustellen? Wenn die Behandlung grundlegender physischer oder psychologischer Probleme die Potenz nicht wiederherstellen kann, kann ein Mann eine der folgenden Lösungen in Betracht ziehen:

Faktoren, die die Potenz beeinflussen

Was beeinflusst die Potenz? Die Gesundheit von Männern ist ein sehr komplexer Mechanismus, der von vielen Faktoren abhängt.

Eine gute Potenz bis ins hohe Alter beizubehalten ist ziemlich schwierig, da Männer eine Wirkung auf den Körper haben:

  • Stress bei der Arbeit
  • sitzender Lebensstil
  • Fehler in der Diät,
  • Übergewicht,
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe
  • und vieles mehr.

Es ist unmöglich, diese Effekte zu vermeiden, aber es ist möglich, Störungen der männlichen sexuellen Funktion zu verhindern, indem man die Mechanismen ihrer Entwicklung kennt.

Was beeinflusst die Potenz: die Hauptfaktoren

Alter

Der Hauptfeind der erektilen Funktion ist das Alter eines Mannes.

Nach 35-40 Jahren nimmt die Testosteronsynthese der Hoden um 1-2% pro Jahr ab.

Ein Mann tritt allmählich in die Andropause ein, die durch partiellen Androgenmangel gekennzeichnet ist. Während dieser Periode des Lebens treten bestimmte Veränderungen im Körper eines Mannes auf, einschließlich der erektilen Dysfunktion.

Näher zu 70-80 Jahren zirkulieren nur 40% von Testosteron von dem Niveau mit 20 Jahren im Blut eines Mannes.

Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Mann im Alter keine Potenzprobleme hat. Die Erklärung ist, dass der Einfluss durch Komorbiditäten, Sport, Lebensstil, das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten, genetische Veranlagung verursacht wird.

Es ist auch wichtig, dass mit zunehmendem Alter viele übermäßiges Körpergewicht haben, das ist ein Ort der Aromatisierung Androgene in Östrogene.

Einfach gesagt, das Östrogen / Androgen-Verhältnis neigt zu weiblichen Hormonen. Weibliche Hormone hemmen durch den Rückkopplungsmechanismus die Synthese von gonadotropen Hormonen in der Hypophyse, was die Testosteronproduktion der Hoden weiter reduziert.

Außerdem nimmt die Spermatogenese mit dem Alter ab, die Menge der beweglichen Spermatozoen nimmt ebenso ab wie die Menge des Ejakulats. All dies deutet auf das Auslöschen der Sexualfunktion hin.

Mit zunehmendem Alter nimmt das Risiko einer Verschlechterung durch chronische Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße zu, was sich auch negativ auf die Potenz auswirkt. Atherosklerose der Beckengefäße ist die Hauptursache für erektile Dysfunktion.

Arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, Zustände nach Myokardinfarkt und Hirnschlag sind eine Pathologie, die bei jedem zweiten Mann im Alter auftritt.

Sexuelle Aktivität

Es gibt eine Legende, dass angeblich ein Mann die Macht hat, 15 Frauen zu befriedigen. Vielleicht erschöpfen die meisten Männer die Grenze in ihrer Jugend oder, im Gegenteil, vernachlässigen eine solche Möglichkeit, aber im Alter von 40-50 haben mehr als 50% des stärkeren Geschlechts Probleme mit der Potenz.

Wissenschaftliche Studien wurden über die Auswirkungen der sexuellen Aktivität auf den Erektionszustand durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass eine verlängerte Abstinenz das Potential der Männer reduziert, und das aktive Sexualleben im Gegenteil die Potenz erhöht.

Regelmäßiges Sexualleben normalisiert die Samenleistung, macht die Erektion stabiler, heller Orgasmus.

All dies ist aufgrund der Tatsache, dass Geschlechtsverkehr die Produktion von Testosteron stimuliert.

Regelmäßige Spermienproduktion und die Synthese des männlichen Hormons verhindern, dass Hodengewebe durch Bindegewebe ersetzt wird. Periodische Blutversorgung des Penis verhindert die Entwicklung von Sklerose im Corpus Cavernosum.

Allerdings ist alles in Maßen gut. Sexuell übertragbare Krankheiten tragen zu einer signifikanten Potenzreduktion bei. Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien - die Ursachen von Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen, die Entwicklung von adhäsiven und sklerosierenden Prozessen in den Beckenorganen, entwickeln sich oft zu chronischen Formen. Daher ist es empfehlenswert, ein aktives Sexleben mit einem bewährten Partner zu führen.

Physische Form

Physikalische Form beeinflusst direkt die Potenz.

Eine besondere Gefahr für Männer ist Übergewicht. Übergewichtige Menschen können unter Schlafapnoe, Muskel- und Gelenkschmerzen, erhöhtem Druck, Glukose-Resistenz bis hin zu Diabetes leiden.

Impotenz scheint ein harmloses Ergebnis zu sein, das einen übergewichtigen Mann bedroht. Erektile Dysfunktion entsteht bei abdominaler Adipositas - Taillenumfang von mehr als 94 cm.

Wenn darüber hinaus ein Mann schlechte Gewohnheiten missbraucht und im Alter von mehr als 45 Jahren ist, besteht ein sehr hohes Risiko, einen Herzinfarkt und Hirnschlag zu entwickeln.

Um die Gesundheit des gesamten Organismus zu normalisieren, einschließlich der Erhöhung der Potenz, reicht es daher aus, das Gewicht zu normalisieren.

Gleichzeitig wird das gestörte Gleichgewicht von männlichen und weiblichen Sexualhormonen im Blut wiederhergestellt. Fettgewebe neigt dazu, männliche Hormone - Androgene zu Östrogenen - weibliche Hormone zu aromatisieren.

Bei absoluter Hyperöstrogenämie nimmt die Libido des Mannes ab, es kommt zu erektiler Dysfunktion, Gynäkomastie kann entstehen - eine Zunahme der Brustdrüse, und es gibt keine beweglichen Formen von Spermatozoen im Spermatogramm.

Es wird Veränderungen in der Psyche geben - ein Mann unter der Wirkung von Östrogen wird weinerlich, labil sein, kann in einen depressiven Zustand fallen.

All diese Probleme können vermieden werden, indem man einfach diese überflüssigen Pfunde fallen lässt. Männer können dies tun mit:

  • Ausgewogene Ernährung;
  • Sportaktivitäten;
  • Einschränkungen beim Bier trinken.

Mit regelmäßigem Sport im Blut steigt der Testosteronspiegel und verbessert die Potenz.

"Die nützlichsten Sportarten für Männer sind Schwimmen, Yoga, Jogging, moderate Fitnesskurse", raten Mitglieder der National Association of Urology.

Krankheiten und Abhängigkeiten

Verschiedene Beschwerden, manchmal der Grund, der die Potenz von Männern beeinflusst.

Drei Hauptgruppen von Krankheiten, die die Potenz beeinflussen, treten in den Vordergrund:

  1. Pathologie des Urogenitalsystems
  2. Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems
  3. Neuropsychiatrische Erkrankungen und Störungen umfassen alle Arten von Suchtabhängigkeit

Das Harnsystem ist eng mit dem Genitalbereich verwandt.

Prostatitis, Prostatahyperplasie verursachen chronischen Harnverhalt, die Entwicklung von Blasenentzündung (Cystitis), Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung), Urolithiasis.

Urethritis (Entzündung der Harnröhre) verursacht die Entwicklung von Prostatitis. Verschiedene Flora kann Entzündung verursachen.

Spezifische Erreger: Gonokokken, Trichomonaden, Chlamydien, Ureaplasmen hinterlassen schwerwiegende Folgen für die Gesundheit von Männern.

Chlamydien können sich von der Urethra zur Prostata, dem Nebenhoden, ausbreiten. Unfruchtbarkeit und Potenzstörungen werden zum Ende der Krankheit.

Krankheiten des kardiovaskulären Systems zählen in Bezug auf die Morbidität in der Welt zuerst.

Arterielle Hypertension in einem späten Stadium führt zu irreversiblen Veränderungen in großen Gefäßen und Kapillaren. Das Gefäßnetz im Penis leidet ebenfalls.

In den frühen Stadien des zunehmenden Drucks tritt eine Vasokonstriktion der Mikrozirkulationsgefäße auf, und die Blutzirkulation in den Genitalien verlangsamt sich.

Wenn ein Mann eine angemessene Behandlung erhält, hält Druck im normalen Bereich - nicht höher als 139/89 mm Hg, dann wird der Blutfluss wieder aufgenommen.

Erkrankungen des Nervensystems und psychische Störungen führen zu psychogener Impotenz. Bei Männern verschwindet sexuelles Verlangen, es besteht kein Verlangen nach Geschlechtsverkehr. Die Behandlung mit Antidepressiva hat eine Nebenwirkung - die Potenz zu reduzieren.

Alkohol- und Drogenabhängigkeit in 100% der Fälle führt zu Problemen mit der Potenz. Ausgehend von einer Abnahme der Libido, endet mit dem Fehlen einer Erektion.

Pillen, die die Potenz beeinflussen

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die eine stimulierende oder unterdrückende Wirkung auf die Potenz haben. "Schädlich" für Männergesundheitsdrogen:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Naproxen, Indomethacin.
  2. Sedativa und trizyklische Antidepressiva sind für Depression und Stress indiziert.
  3. Zubereitungen von weiblichen Sexualhormonen.
  4. Präparate aus der Hochdruckgruppe B-Blocker und Kalziumkanalblocker.
  5. Diuretika.
  6. Antiallergika.
  7. Medikamente gegen Prostatakrebs hemmen die Wirkung von Testosteron und hemmen dadurch die Potenz.

Medikamente, die die Potenz erhöhen:

1. PDE-5-Inhibitoren wie Vardenafil, Sildenafil, Tadalafil.

Der Wirkstoff erhöht die Konzentration von Stickstoffmonoxid im Genitalbereich. Stickoxid erweitert die Blutgefäße, stellt die Blutzufuhr zum Penis wieder her und verursacht eine Erektion. Handelsnamen "Viagra", "Cialis", "Levitra".

2. Impaza - eine Droge bestehend aus homöopathischen Zutaten. Empfohlener Empfang: 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr. Kontraindikationen: allergische Reaktionen auf die Komponenten.

Produkte, die sich positiv auf die Potenz auswirken

Der Mann hat eine große Auswahl an Produkten, die die Potenz beeinflussen. Hier ist eine Beispielliste:

  1. Meeresfrüchte und Fisch - Austern, Muscheln, Flunder, Makrele.
  2. Nüsse - Kiefer, Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse.
  3. Gemüse - Sellerie, Rettich, Blumenkohl, Brokkoli.
  4. Früchte - Bananen, Erdbeeren, Zitrusfrüchte.
  5. Mageres Fleisch - Kalbfleisch, Kaninchenfleisch, Hühnerfleisch.
  6. Gewürze und Gewürze - Ingwerwurzel, Ginsengwurzel, Nelke, Zimt.

Von den Getränken sollte bevorzugter grüner Tee, natürlicher Kaffee sein.

Beim Verzehr von geriebenem Rettich und geriebenen Rüben im Körper beginnt Testosteron, die Nahrung japanischer Samurai, intensiv zu synthetisieren.

Es ist wichtig, Brennnessel, Muskat, Honig, Pfeffer und Hahn Hoden in die Ernährung aufzunehmen ", Avicenna in der Canon of Medicine empfohlen.

Es scheint schwierig, die Gesundheit auf den ersten Blick wieder normal zu machen. Aber wenn Sie sich einfache Regeln aneignen, können Sie Störungen der sexuellen Funktion vergessen.