logo

Medizinische Abtreibung: Drogen, Technologie, Effekte

Der medizinische Schwangerschaftsabbruch (Pharmabort) ist keine Methode der Geburtenkontrolle, sondern ein ernsthafter medizinischer Eingriff, der zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Sein Wesen liegt in der Tatsache, dass eine Frau Hormonpillen zur geplanten Zeit nehmen sollte, um eine medizinische Abtreibung durchzuführen und die Austreibung der Eizelle aus der Gebärmutter zu provozieren.

Ein solcher Schwangerschaftsabbruch gilt nach Ansicht der WHO als die harmloseste Methode, liefert aber nicht immer ein garantiertes Ergebnis. Mit einer Verlängerung der Schwangerschaftsdauer wird die Wirksamkeit des Verfahrens signifikant reduziert.

Timing

Wenn eine Frau eine Schwangerschaft beenden möchte, werden immer die effektivsten Methoden bevorzugt - medizinische, Vakuumabort oder Kürettage (zum Beispiel ist Kürettage ideal in Gegenwart eines Plazentapolyps).

Ist es möglich, nach 7 Wochen, 8 oder später eine medizinische Abtreibung zu haben? Die beste Option ist 14 Tage nach der Verspätung. Der Grund dafür ist, dass das befruchtete Ei nach 6 Wochen bereits recht gut an der Gebärmutterwand anhaftet, so dass die Wahrscheinlichkeit seiner Erhaltung zunimmt. Wenn beispielsweise eine medizinische Abtreibung in Woche 8 durchgeführt wird, überschreitet ihre Effektivität selten 88%.

Kontraindikationen und Indikationen

Es gibt keine strikten Indikationen für eine medikamentös durchgeführte Abtreibung. Die Frau selbst muss entscheiden, ob sie die Schwangerschaft erhält oder beendet.

Relative medizinische Indikationen für seine Unterbrechung sind:

  • Krankheiten, die die volle Entwicklung des Babys bedrohen;
  • schwere genetische, somatische, Infektionskrankheiten;
  • Medikamente nehmen, die Missbildungen verursachen und die volle Entwicklung des Fötus stören können.

Soziale Hinweise:

  • geringes Alter;
  • Vergewaltigung;
  • Abwesenheit eines Ehemannes;
  • Behinderung I oder II bei einem bestehenden Kind;
  • Dienstzeit in Gefängnissen.

Bei solch einem sehr ernsten Verfahren, wie Abtreibung, werden die wichtigsten Kontraindikationen für die Abtreibung mit Hilfe von Drogen sein:

  • allergisch gegen Drogen, die für Abtreibung verwendet werden;
  • Fibrom oder Uterusmyome;
  • schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
  • die Anwesenheit der Marine;
  • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;
  • Anämie;
  • Blutverdünner nehmen;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • hoher Blutdruck usw.

Wie ist das Verfahren?

Im üblichen Sinne ist medizinische Abtreibung nicht wie eine Abtreibung: eine Frau kommt in die Klinik, nimmt Pillen unter der Leitung eines Arztes, und dann fängt sie an, reichlich "Menses" zu haben, während denen die Vertreibung der Eizelle mit dem Blut geschieht.

Vorbereitung

Bei der ersten Aufnahme erklärt der Frauenarzt der Frau alle Kontraindikationen, Risiken, möglichen Komplikationen und wie die medizinische Abtreibung allgemein gemacht wird und was danach zu erwarten ist.

Labor- und instrumentelle Diagnostik

Bevor Sie diesen Schritt machen und sich für eine medizinische, Vakuum- oder andere Abtreibung entscheiden, sollte eine Frau eine ziemlich große Menge an Forschung betreiben:

  • Allgemeine (klinische) Analyse von Blut, Urin, Analyse des hCG-Spiegels (humanes Choriongonadotropin), dessen Spiegel in den frühen Stadien ein Hinweis auf eine Schwangerschaft ist. Eine Analyse der Syphilis (RW) wird ebenfalls durchgeführt, ein EKG wird durchgeführt.
  • Ultraschall. Bei einer Ultraschalluntersuchung wird bestätigt, dass sich in der Gebärmutter ein Fruchtbeutel befindet, eine Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen ist, sowie eine Tumorbildung der Gebärmutter und der Eierstöcke.
  • Inspektion von engen Spezialisten. Ihre Beratung ist notwendig, wenn die Frau ernsthafte Erkrankungen hat. Es kann auch notwendig sein, die Verwendung von Medikamenten zu korrigieren, die regelmäßig vom Patienten verwendet werden, damit Medikamente eine sich entwickelnde Schwangerschaft unterbrechen können, um effektiv zu sein.
  • Überprüfen Sie das Blutgerinnungssystem. Üblicherweise wird dafür ein Koagulogramm vorgeschrieben, denn wenn das Blut schlecht koaguliert, kann es nach einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch zu schweren Blutungen kommen.

Direkte Vorbereitung auf Abtreibung

Wenn bei der ärztlichen Untersuchung und der labor- und diagnostischen Untersuchung keine Kontraindikationen festgestellt wurden, gibt der Arzt folgende Empfehlungen:

  • Schließen Sie für eine Woche Alkohol, Rauchen, Antikoagulanzien und einige andere Drogen aus.
  • Am Tag der ersten Dosis sollte das Futter leicht verdaulich sein.
  • Während der gesamten Dauer einer Abtreibung (3-6 Tage) sollte darauf geachtet werden, dass sich jemand um sie kümmert und auf den Haushalt aufpasst, wenn sich der Zustand der Frau verschlechtert.

Wie ist medizinische Abtreibung?

Wie wird medizinische Abtreibung in einer privaten oder öffentlichen Klinik durchgeführt?

Das Verfahren läuft in 3 Stufen ab:

  1. In der Arztpraxis.
  2. Zu Hause.
  3. Überwachungsbesuch beim Arzt.

In der Arztpraxis nimmt eine Frau, die sich für eine medikamentöse Abtreibung entscheidet, 3 Tabletten Mifepriston (600 mg) in Anwesenheit eines Gynäkologen und bleibt dann 2 Stunden unter seiner Aufsicht.

Bevor der Patient nach Hause gehen darf, gibt der Arzt meist Misoprostol-Tabletten mit Prostaglandin ab, hinterlässt ihre Kontaktdaten und macht den nächsten Besuch in der Klinik. Dies geschieht, weil er beobachten muss, wie eine Abtreibung bei einer Frau abläuft, ob Medikamente die gewünschte Wirkung haben oder ob mögliche Komplikationen auftreten.

Zu Hause, nach 1,5-2 Tagen, nimmt der Patient 2 Tabletten Misoprostol (400 Mikrogramm), die die Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur stärkt. Während der Schwangerschaft haben einige Frauen starke Schmerzen. In diesem Fall sollten Sie Medikamente zur Schmerzlinderung verwenden.

Wie viele Tage kann eine Abtreibung medizinisch beendet werden? Im Durchschnitt bis zu 6-7 Tage. Zu dieser Zeit ist der Blutverlust am bedeutendsten, und die Entladung ist reichlich vorhanden.

Kontrolluntersuchung ist für 3 und 7-14 Tage geplant. Wenn nach der Ultraschall- und hCG-Analyse die Schwangerschaft erhalten bleibt, wird Vakuumspritzen oder klassische Kürettage durchgeführt.

Was tun nach ärztlicher Abtreibung?

Wenn eine Neugeborene eine medizinische Abtreibung gemacht hat, wie viele Wochen kann sie nicht stillen? Nach den meisten Experten müssen Sie für 2 Wochen auf das Stillen verzichten, da die Drogen, die bei der Abtreibung von Drogen verwendet werden, in die Muttermilch eindringen und ihre Wirkung auf den Körper des Babys nicht untersucht wurde.

Im Allgemeinen sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Vermeiden Sie schwere körperliche Anstrengung, Gewichtheben während der Blutung.
  • Im Falle der Menstruation, verwenden Sie die Pads nur für den ersten Monat nach der übertragenen Medaborta und vorübergehend Tampons und Menstruationskappen zu verlassen.
  • Während der gesamten Periode des vaginalen Ausflusses sollten Sie kein Bad nehmen, zum Schwimmbad usw. gehen.
  • Bis wie viele Wochen wird die sexuelle Ruhe gezeigt? Sex nach medizinischer Abtreibung sollte um 3 Wochen - 1 Monat verschoben werden. Nach der Unterbrechung kann eine neue Schwangerschaft sofort mit der Wiederaufnahme der sexuellen Aktivität auftreten. Daher ist es wichtig, Verhütungsmittel zu verwenden.

Monatlich nach medizinischer Abtreibung

Es ist unmöglich vorherzusagen, wie sich das Fortpflanzungssystem nach dem Schwangerschaftsabbruch verhalten wird, einige von ihnen haben in den nächsten Perioden mehr Brustschmerzen und Unterbauch, andere haben längere Perioden und so weiter.

Im Allgemeinen werden Zyklusänderungen selten beobachtet, und wenn die Abtreibung unkompliziert war, ist das Muster der Blutfreisetzung während der Menstruation nach dem gleichen wie vor der medizinischen Abtreibung.

Komplikationen

Obwohl ein Medabort als das am wenigsten gefährliche Verfahren gilt, kann es zu mehreren Komplikationen führen:

  • Fehlgeschlagene Abtreibung. Dieser Zustand tritt auf, wenn das Verfahren länger als 6 Wochen durchgeführt wird, sowie wenn Medikamente eingenommen werden, die die Wirksamkeit von Mifepriston verringern.
  • Unvollständige Abtreibung. In diesem Fall bleiben die Fragmente der Eizelle in der Gebärmutter, was zu verschiedenen negativen Folgen führen kann, einschließlich des Todes. Unvollständige Abtreibung kann vermutet werden, wenn ein plötzliches Ende der Blutung auftritt, wenn ein Teil der Eizelle den Gebärmutterhalskanal verstopft, sowie mit einem starken Anstieg der Entladung während der Zeit der Abtreibung mit Hilfe von Drogen.
  • Ausfall im Hormonsystem. Die Schwangerschaft ist eine hormonelle Anpassung des Körpers. Daher führt schon in den frühen Stadien seiner Unterbrechung das Versagen dieses Systems dazu, dass der Körper als stressiger Zustand wahrgenommen werden kann. Zum Beispiel kann infolgedessen nach einer Abtreibung, die mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt wird, die Brust schmerzen, die Menstruation gestört sein oder chronische Krankheiten verschlimmern.
  • Komplikationen bei der Einnahme von Drogen. Nach der Einnahme von Medikamenten während der medizinischen Abtreibung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber, allgemeine Schwäche, Gezeitenempfindungen auftreten. Schwindel, ein starker Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit und allergische Reaktionen sind ebenfalls möglich.
  • Gebärmutterblutungen. Übermäßige Blutungen können zu einem erheblichen Blutverlust bis hin zum Bewusstseinsverlust führen. Wenn zu Hause Blutungen während der medizinischen Abtreibung zunehmen und die erwartete Menge an freigesetztem Blut übersteigt, sollten Sie daher sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Kann ein Plazentapolyp nach einem Medabort auftreten? Leider ja, wenn nicht alle Teile der Eizelle entfernt wurden.

Wie man Komplikationen vermeidet

Um Komplikationen zu vermeiden, einschließlich des Auftretens eines plazentaren Polypen und einer reichlichen Blutausscheidung, ist es notwendig, sich am Vorabend des Schwangerschaftsabbruchs einer gründlichen Untersuchung unter Verwendung einer Arzneimittelmethode zu unterziehen. Es muss nicht die Fakten über die Verwendung von Drogen, das Vorhandensein eines Plazentapolyps nach einer zuvor durchgeführten medaborta, sowie schwere Krankheiten, die eine Kontraindikation für das Verfahren sein können, verbergen.

Die Entscheidung, eine medizinische Abtreibung oder eine andere Methode zu treffen, sollte unter Berücksichtigung aller Vor- und Nachteile ausgewogen sein und nicht auf der Grundlage von Emotionen getroffen werden. Es ist auch wichtig, mögliche psychologische Konsequenzen zu berücksichtigen.

Die Vor- und Nachteile der medizinischen Abtreibung

Offensichtliche Vorteile gegenüber anderen Abtreibungsarten:

  • minimales Trauma der Gebärmutter;
  • Eine Abtreibung kann bereits ab dem ersten oder zweiten Tag der Menstruationsverzögerung durchgeführt werden
  • schnelle Wiederherstellung;
  • mit frühen Begriffen - die Wirksamkeit von 95%.

Mögliche Nachteile des Verfahrens:

  • hohes Risiko von Blutungen;
  • Erhaltung der Schwangerschaft in 5-22% der Fälle (abhängig von der Dauer der Schwangerschaft);
  • eine große Anzahl von Kontraindikationen.

Was ist besser für einen Plazentapolyp: medizinische Abtreibung oder noch Kürettage? In diesem Fall Kratzen, weil während dieses Vorgangs wird es entfernt.

Der medizinische Schwangerschaftsabbruch ist keine Methode der Geburtenkontrolle - dafür gibt es Methoden der Empfängnisverhütung. Im Falle bestimmter Umstände, in denen eine Frau sich für eine Abtreibung entscheidet, ist diese Methode jedoch die harmloseste. Um das Risiko möglicher Komplikationen zu minimieren, ist eine Untersuchung erforderlich und befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes.

Autor: Margarita Zamorskaya, Arzt,
speziell für Mama66.ru

Nehmen Sie eine Tablette VS Schwangerschaft speichern? Wie ist medizinische Abtreibung?

Die Erhaltung der reproduktiven Gesundheit von Frauen sorgt für die schonende Durchführung aller gynäkologischen Verfahren. Dies gilt auch für Abtreibung. Es ist bekannt, dass je früher das Verfahren durchgeführt wird, desto weniger gefährlich sind die Komplikationen. Es ist optimal, diese Manipulation vollständig aufzugeben, aber dies ist nicht immer möglich. Daher wird empfohlen, bei einem kurzen Gestationsalter eine Abtreibung mit medizinischen Präparaten durchzuführen.

Was ist die Drogenmethode?

Das Ersetzen eines chirurgischen Instruments und eines Vakuumsaugers durch Hormone ermöglichte die Entwicklung einer pharmakologischen Abtreibungstechnik. Dieses nicht-invasive Verfahren zum Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium, das als spontane Fehlgeburt verläuft.

Seine Vorteile beziehen sich auf die folgenden Faktoren:

  • Effizienz 98-99%;
  • fehlende Möglichkeit einer Verletzung des Uterus oder des Gebärmutterhalses bei chirurgischen Eingriffen;
  • geringes Risiko einer aufsteigenden Infektion;
  • es besteht keine Gefahr, HIV zu bekommen, Hepatitis;
  • keine Risiken durch Anästhesie;
  • kann in schwangeren Frauen verwendet werden, ist der Einfluss auf die Gesundheit der Frau minimal;
  • niedriges Stressniveau, schafft keine traumatische Situation.

Das Verfahren erfordert keinen langen Aufenthalt im Krankenhaus. Nachdem der Patient Medikamente genommen hat, die medizinische Abtreibung verursachen, können Sie damit rechnen, zu Hause zu bluten. Aber Selbstmedikation ohne einen Arzt ist unmöglich.

Was ist besser, Vakuumabbruch oder Medikamente?

Dies wird individuell gelöst. Aber die Komplikationen und der Grad der Intervention im Körper während der Vakuumaspiration ist viel höher.

Wie wird die Abtreibungszeit bestimmt?

Die Fristen für die medizinische Abtreibung werden durch das Protokoll des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 14.10.21015 festgelegt. Sie haben berichtet, dass es möglich ist, eine Schwangerschaftsverstossung vor 63 Tagen oder der 9. Woche auszuführen. In der weltweiten Praxis gibt es jedoch Unterschiede in dem Ausmaß, in dem diese Manipulation durchgeführt werden kann. In entwickelten Ländern ist ein Zeitraum von 49 Tagen oder 7 Schwangerschaftswochen definiert.

Warum ist eine solche Frist für die pharmakologische Unterbrechung definiert?

In der 5. Schwangerschaftswoche beginnt der Embryo menschliche Merkmale anzunehmen, die Rudimente vieler Organe und Nabelschnüre erscheinen. In Woche 6 beginnt sich die Plazenta zu bilden, die inneren Organe entwickeln sich weiter. In Woche 8 ist der Embryo bereits eine ziemlich menschliche Spezies, er geht in das Fötusstadium. Nach dieser Zeit kann die Bildung von Gefäßen der Plazenta, die eine medizinische Abtreibung durchführen, übermäßige Blutungen verursachen.

Die folgenden Medikamente für medizinische Abtreibung sind in Russland registriert und verwendet:

  1. Mifepriston 200 mg.
  2. Misoprostol 200 mcg.

Eine pharmakologische Abtreibung während einer Fehlgeburt kann verwendet werden, wenn die Schwangerschaftsperiode dem Protokoll entspricht. Die Hauptbedingung für die erfolgreiche Durchführung des Verfahrens ist der Tag der Schwangerschaft und das Vorhandensein eines Embryos in der Gebärmutter nach den Ergebnissen des Ultraschalls. Nach einem Kaiserschnitt ist die Drogenmethode anderen Methoden vorzuziehen.

Vorbereitung für das Verfahren

Wenn Sie den Gynäkologen zum ersten Mal aufsuchen, müssen Sie eine allgemeine Untersuchung machen, eine bimanuelle Untersuchung im Stuhl und in den Spiegeln, Ausstriche aus der Vagina werden genommen. Auch gemessener Blutdruck, Puls, Atemfrequenz. Als nächstes geht die Frau zum Ultraschall, um den genauen Tag der Schwangerschaft, den Zustand der Gebärmutter, der Eizelle festzustellen.

Anweisungen für Bluttests, Urin, Glukose, EKG sind angegeben. Ein Koagulogramm wird vorgeschrieben, wenn Probleme mit dem Blutgerinnungssystem auftreten. Es können zusätzliche Untersuchungsmethoden erforderlich sein, deren Notwendigkeit vom Arzt festgelegt wird.

Methodik

Bei einem Besuch bei einem Geburtshelfer / Gynäkologen unterschreibt der Patient die Einwilligung, sich durch pharmakologische Präparate abtreiben zu lassen. Wie ist medizinische Abtreibung, bestimmt das klinische Protokoll.

Bei einer Tragezeit von bis zu 63 Tagen werden 200 mg Mifepriston verwendet, die eine Frau mit einem Arzt trinkt. Innerhalb von 1-2 Stunden müssen Sie von einem Arzt betreut werden, danach können Sie nach Hause gehen.

Wenn der Zeitraum 49 Tage beträgt, nehmen Sie den nächsten Besuch nach 24-48 Stunden, nehmen Sie 200 Mikrogramm Misoprostol. Bei einer Schwangerschaft von 50-63 Tagen werden 800 μg des Arzneimittels verwendet. Dieses Medikament sollte unter der Zunge, hinter der Wange oder tief in die Vagina platziert werden. In der letzten Art der Anwendung ist nötig es für 30 Minuten zu legen. Der Patient sollte 3-4 Stunden beobachtet werden. Während dieser Zeit beginnt die meiste Blutung. Wenn dies nicht geschieht, nehmen Sie eine Tablette Misoprostol 400 mcg, um das Ergebnis zu erreichen.

Die Abtreibungszeichen sind identisch mit spontanen Fehlgeburten. Eine Frau verspürt Bauchkrämpfe und eine menstruationsähnliche Entladung.

Wie lange ist die Blutung?

Die meisten Frauen geben an, dass es 7-9 Tage dauert. Eine Blutentnahme nach dem Eingriff wird selten bis zur nächsten Menstruation beobachtet. Wenn die Manipulation für einen Zeitraum von 3-4 Wochen durchgeführt wird, dann ist die Blutung nicht viel anders als die Menstruation. Mit einer Zunahme der Dauer der erhöhten Durchblutung, manchmal müssen Sie möglicherweise Hämostase-Therapie verwenden.

Nach 14 Tagen müssen Sie zur Kontrollinspektion erscheinen. Dies ist notwendig, um die aufgetretene Unterbrechung zu bestätigen. Wenn eine erfolglose medizinische Abtreibung auftritt, ist Aspiration aus der Gebärmutter indiziert.

Kontraindikationen

Die oben genannten Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen. Trotz des hohen Grades an Sicherheit gibt es bestimmte Kontraindikationen für medizinische Abtreibung:

  • Gestationsalter übersteigt 63 Tage;
  • diagnostizierte Eileiterschwangerschaft;
  • ein großes Myom, das die innere Höhle des Uterus verändert;
  • Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane in der akuten Phase;
  • Anämie mit Hämoglobin weniger als 100 g / l;
  • Porphyrie ist eine Krankheit, die mit einer Stoffwechselstörung des konstituierenden Pigmenthämoglobins assoziiert ist;
  • Blutgerinnungsstörungen sowie die Einnahme von Antikoagulantien;
  • individuelle Intoleranz eines der Medikamente;
  • Nebenniereninsuffizienz oder langfristige Verabreichung von Glucocorticoiden;
  • Erkrankungen der Leber und der Nieren, die mit akuter oder chronischer Insuffizienz einhergehen;
  • schwere Erkrankungen anderer Organe;
  • extreme Erschöpfung;
  • Rauchen, wenn eine Frau über 35 Jahre alt ist;
  • arterielle Hypertonie
  • Bronchialasthma;
  • Glaukom;
  • Diabetes und andere Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • hormonaktive Tumore;
  • Stillzeit;
  • Schwangerschaft mit einem etablierten intrauterinen Gerät oder nach Einnahme von oralen Kontrazeptiva.

Nach der Empfehlung der WHO ist eine Unterbrechung mit Mifepriston bis zu 22 Wochen möglich, aber die Schwere der Blutung steigt parallel zum Terminus. In diesem Fall wird der Patient während des Eingriffs in das Krankenhaus eingeliefert, wo sich ein operierter Operationsraum befindet, und es ist möglich, eine chirurgische Notversorgung bereitzustellen.

Fibromyom bedroht die Entwicklung von Blutungen, aber wenn die Größe des größten Knotens bis zu 4 cm beträgt und sie die Gebärmutterhöhle nicht verändern, dann können Sie auf die pharmakologische Methode zurückgreifen.

Anämie ist auch eine relative Kontraindikation. Die Folgen einer ärztlichen Abtreibung können sich in einer Abnahme der Hämoglobinkonzentration manifestieren: Blutungen nach der Einnahme der Medikamente überschreiten das Volumen und die Dauer der Menstruation.

Störungen der Hämostase sind wichtig für das Volumen und die Dauer des Blutverlustes. Wenn die Frau kurz vor der Manipulation mit Antikoagulanzien behandelt wurde, führt eine Erhöhung der Blutgerinnungszeit zu stärkeren Blutungen. Bei Rauchern über 35 Jahren besteht die Gefahr von Thrombosen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um Komplikationen zu vermeiden, wird daher ein Therapeut konsultiert.

Die Verwendung von oralen Kontrazeptiva für eine lange Zeit vor dem Beginn der Schwangerschaft wirkt sich auch auf das hämostatische System aus. Aber diese Kontraindikation ist relativ. Wenn die Ergebnisse des Koagulogramms keine pathologischen Anomalien zeigten, können Sie diese Methode der Unterbrechung verwenden.

Wenn die Schwangerschaft vor dem Hintergrund des etablierten IUP aufgetreten ist, wird es vor dem Eingriff entfernt. Weitere Taktiken unterscheiden sich nicht von den Standards.

Die Infektion der Geschlechtsorgane ist eine Pathologie, die eine angemessene Therapie erfordert, die nicht verzögert werden sollte. Medizinische Abtreibung ist nicht förderlich für die Entwicklung von aufsteigenden Infektion, und die Behandlung von akuten Infektionen kann gleichzeitig durchgeführt werden.

Mifepriston und Misoprostol geben Muttermilch ein. Wenn es notwendig ist, mit HB zu unterbrechen, dann müssen Sie die Milch bis zu 5 Tage nach der Einnahme von Misoprostol ausdrücken. Das Kind zu dieser Zeit wird zur künstlichen Fütterung übertragen.

Bronchialasthma, Bluthochdruck und Glaukom sind Krankheiten, die auf Prostaglandine ansprechen. Daher ist die Verwendung von Misoprostol in diesen Pathologien kontraindiziert.

Darüber hinaus sollten Sie die Kontraindikationen berücksichtigen, die für jedes Medikament verfügbar sind. Meistens stimmen sie mit den obigen überein. Sie können die vorsichtige Anwendung von Misoprostol nur bei Patienten mit Epilepsie, Atherosklerose der Hirngefäße, koronarer Herzkrankheit ergänzen.

Mögliche Komplikationen

Trotz der geringen Anzahl von Komplikationen ist es möglich festzustellen, wie gefährlich eine medizinische Abtreibung ist. In 85% der Fälle sind Nebenwirkungen in Form von Bauchschmerzen und Blutungen mild, eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich.

In anderen Fällen kann Manipulation zu folgenden Komplikationen führen:

  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
  • starke Blutung;
  • Temperatur;
  • unvollständige Abtreibung;
  • progressive Schwangerschaft.

Bauchschmerzen treten während des Ausschlusses von Abtreibungsprodukten auf. Die Intensität kann unterschiedlich sein, aber auch eine individuelle Toleranzschwelle ist wichtig. Zur Schmerzlinderung gelten Analgin, Drotaverin. In den Leitlinien der WHO zur Schmerzlinderung ist Ibuprofen indiziert. Wenn nach einer Abtreibung ein Brustschmerz auftritt, kann dies auf einen hohen Progesteronspiegel zurückzuführen sein, der mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft zunimmt. Dieses Symptom besteht selbständig.

Eine Blutung wird als signifikant angesehen, wenn zwei Shims in einer Stunde gewechselt werden müssen, und dieser Zustand wird für mindestens 2 Stunden beobachtet. In diesem Fall wird eine Vakuumaspiration des Gebärmutterinhaltes gezeigt, um diesen zu stoppen. In schweren Fällen wird eine chirurgische Reinigung durchgeführt.

In 2-5% der Fälle ist der Medabort unvollständig. Dann müssen Sie auch eine Absaugung oder Kürettage des Uterus durchführen. Weniger als 1% der Fälle endet mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft. Wenn eine Frau auf Abtreibung besteht, dann verwenden Sie invasive Methoden. Diejenigen, die ihre Meinung geändert haben, müssen Informationen über die mögliche teratogene Wirkung von Medikamenten auf den Fötus bringen. Aber Beweise für die Bestätigung dieser Tatsache sind nicht genug.

Einnahme der Medikamente kann zu einem leichten Temperaturanstieg führen, dauert aber nicht länger als 2 Stunden. Wenn das Fieber 4 oder mehr Stunden anhält oder einen Tag nach der Einnahme von Misoprostol aufgetreten ist, deutet dies auf die Entwicklung eines infektiösen Prozesses hin. Eine Frau mit solchen Symptomen sollte einen Arzt aufsuchen.

Infektiöse Komplikationen sind nicht charakteristisch für pharmakologische Abtreibung. Aber es gibt eine Gruppe von Menschen, die ein erhöhtes Risiko für infektiöse Komplikationen haben:

  • Abstrich bakterielle Vaginose;
  • Patienten mit Genitalinfektion vor bis zu 12 Monaten, aber es gibt keine Bestätigung ihrer Behandlung im Labor;
  • Patienten mit Chlamydien diagnostiziert;
  • Frauen mit einer großen Anzahl von Sexualpartnern oder niedrigem sozioökonomischen Status.

Andere Komplikationen in Form von dyspeptischen Symptomen können ein Anzeichen für eine Schwangerschaft selbst sein. Bei allergischen Reaktionen ist eine Behandlung mit Antihistaminika erforderlich.

Erholungsphase

Nach der Einnahme von Mifepriston und Misoprostol gibt es keinen Ausfall des Menstruationszyklus. Aber wann es beginnt und wie lange die Menstruation nach medizinischer Abtreibung dauert, ist schwer vorherzusagen. Die Dauer des Verfahrens ist wichtig, nach einer früheren Unterbrechung ist die Erholung des Zyklus schneller.

Die erste Menstruation kann in 30-50 Tagen beginnen. Aber der Medabort beeinflusst nicht den Beginn des Eisprungs, daher ist im ersten Zyklus eine neue Befruchtung möglich. Um dies zu vermeiden, verschreibt der Arzt unmittelbar nach dem Eingriff kombinierte orale Kontrazeptiva. Es kann solche Mittel wie Yarin, Regulon, Rigavidon, Novinet, Lindnet, Jess sein. Die Auswahl des Medikaments erfolgt individuell.

Die hormonelle Kontrazeption schützt in 99% der Fälle vor ungewollten Schwangerschaften. Der positive Effekt ist die Regulierung und Wiederherstellung des Menstruationszyklus. Die Mindestdauer für eine solche Empfängnisverhütung beträgt 3 Monate. Sie müssen jedoch auf die vollständige Genesung des Körpers warten, um zu entscheiden, wann Sie schwanger werden können. Dies ist normalerweise ein Zeitraum von mindestens 6 Monaten.

Wenn die Schwangerschaft früher kommt, droht sie mit Komplikationen wie:

  • Drohung der Unterbrechung;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Anämie bei einer Frau.

Der Rat der Ärzte, wie man den Körper nach einer medizinischen Abtreibung wiederherstellen kann, ist wie folgt:

  • Beginnen Sie früh mit oralen Kontrazeptiva;
  • vermeiden Sie Überhitzung und Hypothermie im ersten Monat nach dem Eingriff;
  • nicht die Sauna, das Schwimmbad zu besuchen, nicht in offenen Teichen schwimmen;
  • nehmen Sie kein heißes Bad, sondern waschen Sie sich in der Dusche;
  • Überwachen Sie Ihre Gesundheit, in der Saison von Erkältungen, um Massen von Menschen zu vermeiden, um nicht infiziert zu werden;
  • Ernährung sollte ausgewogen sein, mit ausreichend Eiweiß und Vitaminen;
  • hört völlig auf zu trinken, hört auf zu rauchen;
  • Zu Beginn sollte körperliche Aktivität begrenzt sein. Diejenigen, die sich anstrengen für Sport oder Fitness, müssen sich vorübergehend weigern, das Fitnessstudio zu besuchen;
  • stressige Situationen und emotionalen Stress begrenzen.

Das Sexualleben nach der medizinischen Abtreibung ist nach dem Ende der ersten Menstruation möglich. Der Uterus nach einer künstlichen Fehlgeburt ist eine ausgedehnte Wundoberfläche mit einem Nährmedium für Mikroorganismen. Sexueller Kontakt ist immer ein Infektionsrisiko. Darüber hinaus können aktive Reibungen Beschwerden verursachen oder zu erneuten Blutungen führen.

Positiv auf den Prozess der Wiederherstellung wird durch physikalische Verfahren beeinflusst. Die Wahl einer bestimmten Expositionsmethode muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, weil Diese Behandlungsmethode hat auch Kontraindikationen.

Wenn die Wiederherstellung des Menstruationszyklus nicht innerhalb von 2 Monaten stattgefunden hat, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um eine Umfrage durchzuführen und die Ursachen für ein hormonelles Versagen zu finden. Es kann auch Beschwerden in den Milchdrüsen geben, die sich auf die Laktation vorzubereiten begannen. Daher wird in einigen Fällen eine Konsultation mit einem Mammologen empfohlen.

Trotz zahlreicher positiver Punkte ist ein Medabort keine ideale Methode. Jeder Eingriff in das interne Umfeld kann zu unangenehmen Folgen führen. Um sie zu vermeiden, ist es notwendig, die Probleme der Empfängnisverhütung und Familienplanung richtig anzugehen und das Problem nicht nach seinem Auftreten zu lösen.

Wie erfolgt eine medizinische Abtreibung? Vorbereitung für das Verfahren, die Hauptphasen und die Dauer

Abtreibung ist eine künstliche Beendigung der Schwangerschaft durch den Einsatz von pharmakologischen Mitteln oder einer Operation.

Gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation wird die Schwangerschaftsunterbrechung auf Antrag einer Frau bis einschließlich zur 12. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Wie der Ablauf des medizinischen Schwangerschaftsabbruchs (medizinischer Schwangerschaftsabbruch), sowie wie der medizinische Abbruch der Schwangerschaft funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Funktionsprinzip

Bevor Sie eine ärztliche Abtreibung vornehmen lassen, müssen Sie sorgfältig die Informationen über den Verlauf eines Meda-bortes, seine Vor- und Nachteile und vieles mehr studieren. Medizinische Abtreibung ist die sicherste und sanfteste Abtreibungsmethode. Er braucht keine Frau im Krankenhaus. Zur gleichen Zeit während dieser Manipulation gibt es keinen chirurgischen Eingriff, der das Risiko der Gebärmutterperforation und der Entwicklung von Blutungen beseitigt.

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie eine medizinische Abtreibung gemacht wird. In der Regel wird die erste oder zweite Stufe der medizinischen Abtreibung unterschieden. Aber wie man eine Abtreibung verursacht?

Im ersten Fall nimmt die schwangere Frau ein Anti-Gestagen-Medikament ein, das die lebenswichtige Aktivität des Fötus hemmt.

Das Werkzeug blockiert die Wirkung von Progesteron, das das Wachstum des Endometriums während der Schwangerschaft stimuliert.

Der Körper einer Frau reagiert darauf mit der Freisetzung von Oxytocin, wodurch sich das Myometrium kontrahiert.

Als Folge werden Schwangerschaftsprodukte aus der Gebärmutter ausgestoßen.

  • Stufe 2

    Ein zweistufiger pharmakologischer Abort wird heute durchgeführt, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass eine Einzeldosis des Medikaments nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Eine Indikation zur Abtreibung im Stadium 2 ist in der Regel die Anheftung des Embryos an den Uterus.

    Nach 36-48 Stunden nach dem Einsetzen des Anti-Gestagen-Arzneimittels sollte der Patient ein Arzneimittel einnehmen, das Prostaglandin enthält. Prostaglandine verursachen Kompression des Myometriums, erhöhen den Tonus der Gebärmutter und verursachen Kontraktionen seiner Wände.

  • Ist es schmerzhaft, eine medizinische Abtreibung zu machen?

    Der Prozess der medizinischen Abtreibung ist die am wenigsten schmerzhafte und traumatische Methode der Unterbrechung der Schwangerschaft. In der Regel treten solche Empfindungen der ärztlichen Abtreibung wie Übelkeit und dyspeptische Symptome als Reaktion auf das Medikament auf.

    Es ist genauso wichtig zu wissen, wie eine medizinische Abtreibung funktioniert. Es sollte angemerkt werden, dass die Wirkung eines synthetischen Hormonarzneimittels auf die Somatik ähnlich dem beeinträchtigten Gesundheitszustand während der Menstruation ist:

    1. Eine Frau kann durch Übelkeit belästigt werden.
    2. Es gibt Krämpfe im Unterbauch und Blutungen.
    3. Es kann Kopfschmerzen geben, ein Gefühl von allgemeiner Schwäche und Unwohlsein, verursacht durch eine dramatische Veränderung des Hormonspiegels.

    Vorbereitung für medizinische Abtreibung

    Die Antwort auf die Frage, wie medizinische Abtreibung vor sich geht (medizinische Abtreibung), erfordert eine erste Überprüfung der Vorbereitungsphase.

    Aber wie bereitet man sich auf medizinische Abtreibung vor?

    Eine Frau kann zu jeder zugelassenen medizinischen Klinik für pharmakologische Abtreibung gehen.

    Der Gynäkologe sollte eine Untersuchung durchführen, eine Ultraschalldiagnose durchführen und die Dauer der Schwangerschaft bestimmen.

    Vorbereitung für medizinische Abtreibung umfasst die folgenden Tests:

    1. Analyse zur Bestimmung des hCG-Gehalts.
    2. Allgemeiner Bluttest.

    Diese Studien werden in der Regel per Express-Methode durchgeführt und ermöglichen es Ihnen, Ergebnisse am Tag der Behandlung zu erhalten. Zur gleichen Zeit in jeder Klinik kann die Liste der Tests variieren. In öffentlichen Kliniken umfasst die Liste der obligatorischen Tests in der Regel einen Zervixabstrich für das Vorhandensein von Infektionen des Urogenitalsystems und einen Bluttest für HIV und Syphilis. Darüber hinaus kann ein Arzt, der eine chronische Erkrankung hat, einen Arzt mit zusätzlichen Untersuchungen beauftragen.

    Sehr oft machen sich Mädchen Sorgen um die Frage "Ist es möglich, vor medizinischen Abtreibungen zu essen?" In diesem Fall empfehlen Ärzte, die Nahrungsaufnahme mindestens 2 Stunden vor dem Eingriff zu begrenzen, da das Medikament Nebenwirkungen in Form von dyspeptischen Symptomen verursachen kann. Sie können eine Tasse warmen süßen Tee trinken.

    Auf wie medizinische Abtreibung unterzogen werden, werden wir versuchen, weiter in dem Artikel zu offenbaren.

    Schwangerschaftsabbruch: Wie läuft es?

    Sehr oft sind Mädchen, die eine pharmakologische Abtreibung haben wollen, an einer Frage interessiert: "Wie erfolgt medizinische Abtreibung?" Wir werden versuchen, es zu beantworten.

    Das Verfahren zur Durchführung einer pharmakologischen Abtreibung umfasst mehrere Schritte. Schauen wir uns genauer an, wie medizinische Abtreibung (Schwangerschaftsabbruch) abläuft.

    Also, das Schema (Beschreibung) einer medizinischen Abtreibung (medizinische Abtreibung) ist wie folgt:

    1. Wählen Sie eine geeignete private oder öffentliche Klinik. Bitten Sie den Administrator, eine Lizenz für die Durchführung von medizinischen Aktivitäten vorzulegen, da Ihre Gesundheit davon abhängt.
    2. Nach Untersuchung und Konsultation des Arztes wird eine Beckenultraschalluntersuchung durchgeführt, um die Dauer der Schwangerschaft festzustellen und eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen.
    3. Dann müssen Sie Tests bestehen. Im Durchschnitt dauert die Durchführung von Schnelltests 1 bis 2 Stunden.
    4. Nach Erhalt der Ergebnisse der Studie bietet der Gynäkologe an, eine informelle Zustimmung zu unterschreiben, dass die Frau beschließt, die Schwangerschaft bewusst zu beenden, und verpflichtet sich, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen.
    5. Eine Frau erhält eine Droge, Anweisungen für ihre Aktion und eine Telefonnummer, wo Sie Ihren Arzt im Falle von Komplikationen kontaktieren können. Für die nächsten 2 Stunden sollte die schwangere Frau in der Klinik bleiben, um Erbrechen, Blutungen und andere nachteilige Symptome auszuschließen.
    6. Wenn eine medizinische Abtreibung in zwei Phasen durchgeführt wird, muss die Frau nach 36-48 Stunden wieder in die Klinik kommen, um die zweite Tablette einzunehmen.
    7. Ablösung und Freisetzung der Eizelle sind begleitet von krampfartigen Unterbauchschmerzen und blutigem Ausfluss. Am Tag des Eingriffs wird empfohlen, Bettruhe zu beachten.
    8. Nach Beendigung der Schwangerschaft wird die Entladung häufiger als während der Menstruation. Normalerweise können sie bis zu 14 Tage dauern. Nach dem Ende der Entlassung ist es unbedingt erforderlich, den Gynäkologen und den Ultraschall erneut zu untersuchen, um sicherzustellen, dass die Eizelle vollständig entfernt ist. Wenn die Gestationsprodukte in der Gebärmutter erhalten bleiben, ist eine Aspiration notwendig.
    9. Bei starken Schmerzen können Sie einige Spasmolytika verwenden: "Drotaverinum", "Baralgin", "Papaverin". Verbietet die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, da sie die Funktion der Blutgerinnung und die Wirksamkeit des Arzneimittels für den Schwangerschaftsabbruch beeinflussen.
    10. Nach einem pharmakologischen Abort wird der Menstruationszyklus in 23-28 Tagen wiederhergestellt.

    Darüber hinaus bieten staatliche Kliniken und eine Reihe privater Einrichtungen die Dienste eines Psychologen an, dessen Ratschläge sowohl vor als auch nach der Unterbrechung der Schwangerschaft eingeholt werden können.

    Wenn nach der Einnahme des Medikaments die Monatsbinde für eine Stunde vollständig mit Blut getränkt ist, ist dies ein Signal für die Entwicklung akuter Blutungen. Sofort ärztliche Hilfe holen.

    So haben wir die Frage "Wie ist eine Drogenunterbrechung?" Beantwortet. Bei der Durchführung dieses Verfahrens ist es jedoch notwendig, die Anweisungen zum Schwangerschaftsabbruch genau einzuhalten.

    Wie lange dauert das Verfahren?

    Eine Reihe von Privatkliniken bieten medizinische Abtreibung am Tag der Behandlung, aber das ist nicht ganz richtig.

    Selbst wenn der medizinische Abbruch der Schwangerschaft am Tag der Behandlung in einem Stadium durchgeführt wird, dauert es 1 bis 2 Tage.

    Viel hängt in diesem Fall von der Gesundheit der Frau nach Einnahme der Droge ab.

    Wenn das Verfahren der medizinischen Abtreibung eine doppelte Einnahme des Medikaments erfordert, dann wird die Zeit der medizinischen Abtreibung nicht weniger als drei Tage betragen.

    Formell ist ein Schwangerschaftsabbruch an einem Tag möglich, wenn die Klinik einen Express-Test vorbereitet. Um jedoch die Gesundheit nach dem Eingriff wiederherzustellen, benötigt eine Frau mindestens 1-2 Tage.

    In öffentlichen Kliniken gibt es sogenannte "Stunden der Stille". Das bedeutet, dass eine Frau nach Rücksprache mit einem Arzt Zeit hat zu denken und möglicherweise ihre Entscheidung zu ändern.

    Risiken und Konsequenzen

    Obwohl medizinische Abtreibung gilt als die am besten benignen Abtreibung, hat es mehrere Kontraindikationen:

    • Eileiterschwangerschaft;
    • entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes und der Beckenorgane;
    • Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.

    Darüber hinaus gibt es bei 1% der Frauen, die eine medizinische Abtreibung (Medikamentenunterbrechung) durchgemacht haben, verschiedene Komplikationen nach der Intervention. Aus diesem Grund ist die Durchführung medizinischer Abtreibungen nicht erlaubt, um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern.

    Die Droge, die das Zurückziehen der Eizelle aus der Gebärmutter provoziert, ist nicht im Handel erhältlich. Die Abgabe dieses Medikaments ohne Verschreibung ist gegen das Gesetz, da nur ein Arzt eine Dosis genau auf der Dauer der Schwangerschaft, dem Gesundheitszustand der Frau und dem Vorhandensein von Kontraindikationen verschreiben kann.

    Der Versuch, eine Abtreibung zu Hause durchzuführen, kann schwerwiegende Folgen haben:

    • die Entwicklung von akuten Blutungen;
    • allergische Reaktion auf das Medikament;
    • Hormonstörungen und endokrine Störungen;
    • unvollständige Entfernung der Eizelle, Infektions- und Entzündungsprozesse;
    • Erhaltung der Schwangerschaft mit der Entwicklung von fetalen Anomalien.

    Heute gibt es viele öffentliche und private Kliniken, die bereit sind, sich einer medizinischen Abtreibung zu unterziehen, wobei sie absolute Vertraulichkeit und ein hohes Maß an Service für die Frau gewährleisten.

    Wie Sie medizinische Abtreibung in verschiedenen Einrichtungen durchführen, können Sie aus den Bewertungen über dieses Verfahren lernen.

    Mit dem richtigen Ansatz und der richtigen Überwachung des Zustands der schwangeren Frau ist das Risiko von Komplikationen in diesem Verfahren minimal, und die Genesung der Frau erfolgt schnell und ohne gesundheitliche Folgen.

    Nützliches Video

    Weitere Informationen zum Schwangerschaftsabbruch finden Sie im folgenden Video:

    Wir hoffen, dass Sie in unserem Artikel die Antwort auf die Frage gefunden haben, wie lange eine medizinische Abtreibung dauert, wie Abtreibung in der Pharmazie passiert und vieles mehr. Viel Glück!

    Wie erfolgt eine medizinische Abtreibung? Konsequenzen und Hinweise

    Die Nachrichten von der bevorstehenden Schwangerschaft sind nicht alle Frauen Freuden. Dafür gibt es viele Gründe, angefangen bei einer ungeplanten Konzeption bis hin zu einem unbefriedigenden Gesundheitszustand. Um ungewollte Schwangerschaften los zu werden, gibt es heute mehrere Möglichkeiten. Es gilt als die sicherste Droge. Diese Methode beseitigt schwerwiegende chirurgische Eingriffe. Es wird sowohl physisch als auch psychisch besser vertragen. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie eine medizinische Abtreibung auftritt. Informationen über mögliche Kontraindikationen und Konsequenzen eines pharmakologischen Schwangerschaftsabbruchs werden ebenfalls vorgestellt.

    Beschreibung des Verfahrens

    Medizinischer oder pharmakologischer Schwangerschaftsabbruch ist ein Verfahren, das darauf abzielt, eine ungewollte Schwangerschaft ohne ernsthafte chirurgische Intervention zu unterbrechen. Es wird mit Hilfe bestimmter Drogen durchgeführt. Ihre Wirkung beruht auf der Blockierung der Produktion von Progesteron. Dieses Hormon wird im Körper einer Frau produziert und ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft. Nach Einnahme der Pille tritt eine spontane Fehlgeburt auf.

    Medizinischer Schwangerschaftsabbruch, Medikamente für dieses Verfahren und seine Umsetzung - all diese Fragen werden seit langem von Ärzten diskutiert. Aber erst gegen Ende des letzten Jahrhunderts schien eine reale Möglichkeit der pharmakologischen Abtreibung wirksam und relativ sicher für die Gesundheit einer Frau zu sein. Spezialisten aus Frankreich haben das Medikament "Mifepristone" entwickelt, das zur Gruppe der Antiprogestine gehört. In den frühen 1980er Jahren wurden in Genf groß angelegte Studien zu diesem Medikament als Abtreibungsmedizin durchgeführt. Ein paar Jahre später, in Frankreich, begannen sie, es in die Praxis umzusetzen.

    Wie zahlreiche medizinische Studien zeigen, bevorzugen Frauen aus verschiedenen Gründen pharmakologische Abtreibungen. Erstens besteht die Angst vor einer Operation. Zweitens ermöglicht diese Methode, eine ungewollte Schwangerschaft vor Angehörigen und Verwandten zu verbergen.

    Vorteile der pharmakologischen Abtreibung gegenüber chirurgischen

    Der medizinische Schwangerschaftsabbruch, dessen Zeitpunkt nachfolgend beschrieben wird, hat eine Reihe von wesentlichen Vorteilen. Wir haben schon einige erwähnt. Welche weiteren positiven Punkte sollten beachtet werden?

    1. Keine Notwendigkeit, Schmerzmittel zu nehmen.
    2. Schnelle Rehabilitationsphase.
    3. Die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung der Gebärmutterhöhle, der Entwicklung von Adhäsivprozessen oder anderen gynäkologischen Komplikationen ist ausgeschlossen.
    4. Medizinische Abtreibung erinnert an schwere Perioden, so dass eine Frau sie psychologisch als einen natürlichen Prozess wahrnimmt.
    5. Keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen.
    6. Das Risiko einer Infektion durch Viruserkrankungen (AIDS oder Hepatitis) ist ausgeschlossen.

    Um herauszufinden, alle Nuancen, wie medizinische Beendigung der Schwangerschaft auftritt, ist es besser, einen Gynäkologen zu konsultieren. Der Spezialist wird Ihre Fragen beantworten und nützliche Empfehlungen geben.

    Zulässige Zeit

    Pharmakologische Abtreibung kann vor der 6. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden, ab dem ersten Tag der extremen Menstruation gerechnet. Die Wirksamkeit des Verfahrens erhöht sich deutlich, wenn es in den frühen Stadien verwendet wird. Andernfalls müssen Sie möglicherweise andere Methoden der Unterbrechung (z. B. Vakuum-Aspiration oder chirurgischer Eingriff) verwenden.

    Welche Medikamente werden verwendet?

    Medikamente für das Verfahren werden vom Arzt ausgewählt. Er muss jedoch die individuellen Eigenschaften des weiblichen Körpers berücksichtigen. Die heute verwendeten Drogen können in zwei bedingte Gruppen eingeteilt werden. Die ersten sind Postinor und Eskapel. Sie werden zur Notfallkontrazeption verwendet.

    "Postinor" ist in Pillenform erhältlich. Sein Wirkstoff ist Levonorgestrel. Sobald es im Körper ist, verursacht es bestimmte Veränderungen im Endometrium und verhindert die Implantation des Eies. Auf der anderen Seite unterdrückt Levonorgestrel den Eisprung. Gemäß den Anweisungen muss "Postinor" unmittelbar nach dem ungeschützten sexuellen Kontakt getrunken werden. Zuerst müssen Sie eine Tablette nehmen, und nach 12 Stunden - die zweite. In den ersten Stunden beträgt seine Effektivität 95%. Nach einem Tag fällt diese Zahl auf 58%.

    Eskapel hat eine ähnliche Wirkung, enthält aber eine große Dosis von Levonorgestrel. Daher ist die Medikation auf eine Pille beschränkt. Diese Unterschiede zwischen den beiden Mitteln sind begrenzt. Sie haben den gleichen Effekt auf den Eisprung und die Befruchtungsprozesse.

    Die zweite Gruppe von Drogen gehören "Mifepriston" und "Pencrofton". Ihre Verwendung ist im Falle einer Schwangerschaft gerechtfertigt, deren Dauer 6 Wochen nicht überschreitet. Sie werden nach der Implantation eines befruchteten Eies verwendet. Daher müssen vor der Ernennung dieser Medikamente eine Reihe klinischer Studien durchgeführt werden.

    Die Rolle des Wirkstoffs ist Mifepriston. Seine Penetration in den Körper blockiert die Aktivität von Progesteron und erhöht signifikant die Kontraktilität des Myometriums. Als Folge dieser Prozesse beginnt der Gebärmutterhals zu expandieren und das befruchtete Ei auszutreiben. Im Folgenden betrachten wir, wie ein medizinischer Schwangerschaftsabbruch mit der letzten Gruppe von Medikamenten auftritt. "Mifepriston" und "Pencrofton" werden für diese Prozedur am häufigsten verwendet.

    Mögliche Kontraindikationen

    Es gibt eine Reihe von Umständen, unter denen die Schwangerschaft nicht medizinisch beendet werden sollte. Bewertungen von Gynäkologen warnen, dass es besser ist, das Verfahren in den folgenden Fällen abzulehnen:

    • entzündliche gynäkologische Erkrankungen;
    • Uterusmyome;
    • Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden;
    • Blutungsstörungen;
    • Stillzeit;
    • ektopische erste Schwangerschaft.

    Drug-induced Abtreibung wird nicht für Frauen über 35 Jahren empfohlen. Gebrauchte Medikamente können eine starke Veränderung des Hormonspiegels hervorrufen.

    Vorbereitung für das Verfahren

    Pharmakologische Abtreibung ist ein ernstes Verfahren, das unter der Aufsicht eines Arztes stattfinden sollte. Nach dem Auftreten von Anzeichen einer ungewollten Schwangerschaft sollten Sie Ihren Gynäkologen für eine vorläufige Untersuchung kontaktieren. Der Arzt führt einen Ultraschall durch, um den ungefähren Zeitpunkt der Empfängnis zu bestimmen. Danach muss die Frau eine ärztliche Abtreibung schriftlich bestätigen.

    Vorbereitungen für das Verfahren ergreift den Gynäkologen. Vor einer Abtreibung sollte eine schwangere Frau auch mehreren Tests unterzogen werden, einschließlich eines Abstrichs für die Flora. Bei Verdacht auf eine kardiovaskuläre Erkrankung kann ein Kardiogramm erforderlich sein. Danach schreibt der Arzt das Datum der Abtreibung vor. Vorher ist es für 24 Stunden besser, schwere Nahrung, Alkohol und Rauchen zu verweigern.

    Phasen der pharmakologischen Abtreibung

    Nachdem Sie die Testergebnisse erhalten haben, können Sie direkt mit dem Verfahren selbst fortfahren. Wie erfolgt eine medizinische Abtreibung?

    Ohne offensichtliche Kontraindikationen gibt der Arzt der Frau ein Getränk von der Droge. In der Regel sind dies 3 Pillen à 200 mg. Der nächste Besuch beim Frauenarzt wird nach 36 Stunden empfohlen. In diesem Stadium wird der Fötus aus der Gebärmutter ausgestoßen. Zu diesem Zweck werden der Frau Prostaglandine gegeben, die über die möglichen Folgen aufgeklärt werden müssen. Manchmal wird sie gebeten, für einen Tag in der Klinik zu bleiben, um Veränderungen in ihrem Zustand zu verfolgen. Eine Frau darf unter der Bedingung nach Hause gehen, dass sie sich an die Empfehlungen eines Spezialisten hält und bei unangenehmen Empfindungen sofort kontaktiert wird.

    Der erste Kontroll-Ultraschall wird 3 Tage nach Einnahme der Medikamente durchgeführt. Wenn fetale Überreste in der Gebärmutter sichtbar gemacht werden, entscheidet der Arzt, wie es weitergeht. Die zweite Kontrollsonographie ist für weitere 2 Wochen geplant. Bei Bedarf gibt der Gynäkologe eine Anleitung zur Analyse des hCG-Spiegels.

    Rehabilitationszeit

    Die Genesung nach dem Eingriff dauert etwa einen Monat. Zu dieser Zeit müssen Sie besonders auf Gesundheit und Wohlbefinden achten. Erhöhte Temperatur, Schmerzen im Unterbauch, Blutungen nach einer medizinischen Abtreibung - all diese Symptome sollten der Grund für einen Besuch beim Arzt sein.

    Nach pharmakologischer Abtreibung erfährt der Körper der Frau schwere Veränderungen. Der hormonelle Hintergrund wird wiederhergestellt, die reproduktive Sphäre wird wieder aufgebaut, die Immunität sinkt, das Entzündungsrisiko steigt. Daher ist es notwendig, auf sich selbst aufzupassen, dem Körper Zeit zu geben, um die Arbeit der Hauptsysteme zu normalisieren.

    Innerhalb von 14 Tagen nach der Abtreibung sollten Sie sich weigern, das Bad zu besuchen, Sex zu haben, Sport zu treiben und Tampons zu benutzen. Wenn Sie diesen Tipps folgen, können Sie auf eine erfolgreiche Wiederherstellung des Körpers hoffen.

    Blutung nach einer Abtreibung - Norm oder Pathologie?

    Die negativen Auswirkungen medizinischer Abtreibung sind extrem selten, aber sie sind immer noch möglich. Einer von ihnen blutet.

    Das Auftreten von Blutgerinnseln nach Einnahme der ersten Tablette gilt als normal. Im Laufe von 5 Tagen sind Ausscheidungen in der Regel reichlich vorhanden. Nach dieser Zeit werden sie knapper und hören dann völlig auf. Bei einigen Frauen dauert das Spotting bis zum Beginn der ersten Menstruation.

    Ihr Charakter hängt ausschließlich von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Zuerst können sie scharlachrot sein, dann dunkel und bräunlich am Ende. Es ist notwendig, Blutungen nach medizinischen Aborten zu kontrollieren, um deren Volumen zu überwachen. Pathologie ist die Verwendung von mehr als zwei Pads pro Stunde.

    Bei starken Blutungen oder plötzlichem Absetzen sollten Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen. Wenn diese Möglichkeit nicht verfügbar ist, ist es notwendig, das medizinische Team anzurufen.

    Komplikationen der Drogenabtreibung

    Pharmakologische Abtreibung gilt als relativ sicheres Verfahren, ist aber nicht ohne Fehler. Nach Einnahme des Medikaments können Nebenwirkungen auftreten, einschließlich:

    1. Schmerzen Beschwerden. In diesem Fall hängt alles von den Eigenschaften des Organismus ab, der Schwelle seiner Empfindlichkeit. Vor dem Eingriff muss der Arzt von möglichen Schmerzen berichten. Um sie zu eliminieren, werden üblicherweise Spasmolytika und Analgetika verschrieben. Die alleinige Einnahme von Medikamenten wird nicht empfohlen, Sie müssen einen Arzt aufsuchen.
    2. Übelkeit und Erbrechen. Solche Symptome können von einer Schwangerschaft begleitet sein. Manchmal Übelkeit und Erbrechen durch Prostaglandin von einem Gynäkologen verschrieben. Ähnliche Nebenwirkungen werden selten beobachtet, sie gehen jedoch selbstständig weiter.
    3. Temperaturanstieg. Die Folgen einer drogenbedingten Abtreibung dieser Art werden durch die Einnahme von Medikamenten verursacht. In der Regel steigt die Temperatur auf 38 Grad und dauert nicht mehr als 4 Stunden. Wenn das unangenehme Symptom nicht verschwindet, ist es höchstwahrscheinlich eine Folge des entzündlichen Prozesses. Eine Veränderung des Wohlbefindens sollte einem Arzt mitgeteilt werden, der bereits eine entsprechende Therapie verschrieben hat.
    4. Durchfall Dies ist eine kurzfristige Nebenwirkung, die keine spezifische Behandlung erfordert.
    5. Hämatometer Diese Störung ist durch die Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter gekennzeichnet. Ihrer Entwicklung geht ein Krampf des Gebärmutterhalses des Geschlechtsorgans voraus. Sie können den Verstoß mit Hilfe von Drogen beseitigen.

    Diese Pathologien begleiten selten eine medizinische Abtreibung. Das Feedback von Frauen, die dieses Verfahren durchlaufen haben, bestätigt diese Aussage. Der pharmakologische Abort hinterlässt praktisch keine merklichen Folgen, wenn er von einem qualifizierten Spezialisten und ohne Kontraindikationen durchgeführt wird.

    Kosten für den Service

    Wo machen medizinische Abtreibungen? Eine solche Frage beunruhigt viele Frauen. Dieser Service bietet heute fast alle medizinischen Einrichtungen. Es wird empfohlen, im Krankenhaus, in dem Ihr erster Gynäkologe arbeitet, auf ihre Hilfe zurückzugreifen.

    Die Gesamtkosten des Verfahrens können abhängig von den verwendeten Drogen, dem Prestige der Klinik und den Qualifikationen des Spezialisten variieren. Eine gewisse Rolle in dieser Angelegenheit gehört der Anwesenheit einer Frau im Krankenhaus, nachdem der Frauenarzt eine Schwangerschaft abgebrochen hat. Der Preis der Dienstleistung kann von 7 bis 11 Tausend Rubel betragen.

    Bewertungen von Frauen und Ärzten

    Die Meinungen des schönen Geschlechts, die dieses Verfahren erfahren haben, sind sehr unterschiedlich. Manche sprechen von starken Schmerzen, andere beschreiben die ganze Bandbreite negativer Emotionen, die die Abtreibung begleiteten. Unter den positiven, bemerken viele das schnelle gewünschte Ergebnis, das Fehlen der Notwendigkeit, in der Klinik und die vielen Nebenwirkungen zu sein. Frauen sprechen auch über einige der negativen Aspekte, die einen medizinischen Schwangerschaftsabbruch begleiten können. Termine für das Verfahren sind ziemlich klein. Nach der 6. Woche wird eine Abtreibung nicht empfohlen, da die Möglichkeit eines ungünstigen Ergebnisses besteht. Manchmal kommt das befruchtete Ei nicht vollständig heraus, was bedeutet, dass es notwendig ist, einen ernsteren Eingriff zu verwenden.

    Auch die Meinungen von Vertretern des medizinischen Bereichs unterscheiden sich. Einige Ärzte sind gegen jede Art von Einfluss auf das Baby im Mutterleib. Andere sorgen sich nach diesem Verfahren um den psycho-emotionalen Zustand einer Frau. Der Dritte ist besorgt über die hohen Kosten von Medikamenten. Etwas höher haben wir bereits erwähnt, wie viel eine medizinische Abtreibung kostet. Der Preis der Dienstleistung variiert zwischen 7 und 11 Tausend Rubel. Aus diesem Grund gehen viele unerfahrene Mädchen nicht zum Arzt, sondern bevorzugen eine pharmakologische Abtreibung zu Hause. Ein unabhängiger Ansatz zur Lösung eines Problems endet oft im Misserfolg.