logo

Stuhlinkontinenz (Enkopresis)

Die Krankheit hat viele Namen: "Stuhlinkontinenz" und neutral klingende "Darminkontinenz", oder einfach der Verlust der Darmkontrolle oder "Darminkontinenz". Wissenschaftlich klingt "unkontrollierte Defäkation", und noch mehr medizinisch - "Analinkontinenz" (manchmal "fäkale"). Oder, einfacher, Enkopresis.

Was ist Stuhlinkontinenz?

Aber für jeden Namen bedeutet die Krankheit die Unfähigkeit, den Prozess der Defäkation zuverlässig zu kontrollieren, das heißt, entweder gibt es willkürlichen Austritt des Inhalts des Rektums, oder es gibt keine Kontrolle als solche und der Stuhlgang tritt spontan in seiner Gesamtheit auf.

Normalerweise wird der Defäkationsprozess mit einer komplexen synchronisierten Arbeit der Muskeln und Nerven des Endabschnitts des Enddarms und des Schließmuskels des Anus durchgeführt. Ab einem gewissen frühen Alter wird die Kotausscheidung von einer Person bewusst kontrolliert.

Wenn die Enkopresis, die Fehlfunktion oder die Unterbrechung der Arbeit der entsprechenden biologischen Mechanismen geschieht, ist die Funktion der Muskeln oder der Kontrollnerven gestört. Es kann auch pathologisch abwesende Empfindlichkeit der Nerven sein, die den Drang signalisieren sollte, den Darm zu entleeren.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann Unkontrollierbarkeit ein dauerhaftes Phänomen sein oder in einem Traum, unter starkem Stress und anderen Bedingungen, in denen normale Körperkontrolle verloren geht, auftreten.

Der Drang kann gefühlt werden, aber es gibt keine Möglichkeit, die Toilette zu erreichen, oder sie werden überhaupt nicht gefühlt, und es gibt keine Kontrolle sogar in Form von Empfindungen.

Die genaue Statistik ist unbekannt - die Besonderheit der Erkrankung führt dazu, dass sich die Menschen bei milderen Formen der Enkopresis für ihre Krankheit schämen und sie sogar vor Ärzten verstecken. Die Statistik enthält daher schwere Fälle der Krankheit, die zufällig mit anderen Gründen für die medizinische Versorgung identifiziert wurden, sowie Fälle von Stuhlinkontinenz bei kleinen Kindern.

Gegenwärtig tritt bei Patienten mit verschiedenen Dickdarmpathologien eine unkontrollierte Defäkation in 5 ± 2% auf, und unter den Geisteskranken werden bis zu 10% der Fälle beobachtet. Im Alter von mehr als 65 Jahren treten bei 1-4% der Probanden Probleme auf.

Es gibt keine signifikante Verzerrung in Geschlecht und Alter, aber es gibt eine Zunahme von Problemen im Alter sowie ein erhöhtes Risiko für Frauen, die geboren haben, da der Geburtsprozess ziemlich schwierig ist und in gewissem Maße alle Beckenorgane betrifft.

Enkopresis in der frühen Kindheit wird oft getrennt betrachtet, da es meist mit verschiedenen psychischen Störungen verbunden ist. Im Alter von 4 Jahren wird die Diagnose in der Regel nicht gestellt, und Stuhlinkontinenz wird als vorübergehendes Phänomen betrachtet. Was natürlich nicht bedeutet, dass die Situation dem Zufall überlassen werden sollte.

Wenn Sie Anzeichen einer Krankheit feststellen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen - die rechtzeitig begonnene Behandlung hilft in den meisten Fällen, das Problem zu lösen.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Im Allgemeinen ist die Enkopresis mit einer Störung der Nervenzentren verbunden, die mit dem Prozess in Zusammenhang stehen.

Erstens kann eine angeborene Abwesenheit des rektoanalen Hemmungsreflexes vorliegen, der den normalen Defäkationsvorgang "einschließt".

Zum anderen tritt mit dem Drang zur Defäkation eine krankhaft verzögerte Bildung eines bedingten Reflexes auf, dies bezieht sich meist auf eine frühe Kindheit.

Drittens kann ein bereits entwickelter konditionierter Reflex aufgrund von Verletzungen, Anomalien des Ausscheidungssystems sowie psychischen Störungen des Patienten verloren gehen.

In letzterem Fall kann Inkontinenz durch ein vorübergehendes kurzzeitiges Phänomen wie Psychose, Hysterie, Exazerbation von Demenz verursacht werden. Auch kann die Ursache eine dauerhafte Krankheit sein - Schizophrenie, schwerer geistiger Mangel, Epilepsie, Alzheimer-Krankheit.

Der Grund kann eine Verletzung des Gehirns sein - zum Beispiel bei Tumoren oder Krankheiten wie Enzephalitis. Dies führt ziemlich selten zur Enkopresis, aber es kommt häufiger zu Funktionsstörungen des Rückenmarks. Dies sind beispielsweise Syringomyelie, Amyotrophe oder Multiple Sklerose, Rückenmarks-Tuberkulose sowie Fehlbildungen, bösartige Tumore und Verletzungen.

Enkopresis kann auch das Ergebnis von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des Ausscheidungssystems sein.

Darüber hinaus können verschiedene Verletzungen des Beckens, einschließlich generische, Tumoren, Tonusreduktion und Verletzungen der Muskeln des Enddarms, des Analsphinkters und des Perineums, eine mögliche Ursache sein.

Diarrhoe ist auch oft die Ursache der Krankheit, und ihre Dauer wird in der Regel durch verschiedene Infektionskrankheiten des Darms und Dysbiose verursacht. Entzündungen des Darms wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn können ebenfalls eine Rolle spielen. Übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln kann ebenfalls ein Problem sein.

Es sollte beachtet werden, dass Inkontinenz nicht nur Durchfall verursachen kann, sondern auch Verstopfung, die zu Dehnung und Schwächung des Schließmuskels führen kann.

Angeborene Anomalien der Anorektalzone können auch Stuhlinkontinenz verursachen. Eine weitere angeborene Ursache ist die Hirschsprung-Krankheit, dh eine angeborene Ganglienpathologie, die die normale Verbindung von Nervenendigungen im Darm mit dem Zentralnervensystem unterbricht.

Hämorrhoiden können einen unvollständigen Schließmuskelverschluss verursachen. Zusätzlich kann die Ursache eine erfolglose Operation am Rektum sein, zum Beispiel die Entfernung von Hämorrhoiden.

Neben Hämorrhoiden sind rektale Fisteln, Analfissuren und chronische Paraproktitiden zu erwähnen.

Nervenstörungen können als Folge von neurologischen Erkrankungen, Multipler Sklerose und Diabetes sowie Schlaganfall auftreten. Eine Geburt, besonders schwer, kann auch die Krankheit auslösen, und sie kann in ein paar Jahren gebildet werden.

Erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von schlechter Angewohnheit der Enkopresie, um bei dem Drang zur Defäkation zurückzuhalten.

Anomalien in den Muskeln und Nerven des Beckenbodens können zu Enkopresis führen. Meistens sinkt die Empfindlichkeit des Rektums auf Füllung, Dysfunktion oder Schwächung der Kompressionsmuskeln, eine Abnahme des Tonus des Beckenbodens. Darüber hinaus gibt es einen Vorfall des Enddarms, und bei Frauen - Hervortreten des Mastdarms in der Scheide (Rektozele). Zu dieser Ursachengruppe gehören auch traumatische Verletzungen des Anus.

Manchmal ist die Ursache eine allgemeine Körperschwäche, die durch chronische Langzeitkrankheiten verursacht wird, häufiger mehrere gleichzeitig, was zum Beispiel bei seniler Asthenie der Fall ist.

Kinder können durch Verstopfung verursacht werden, die durch den Versuch entsteht, einen Stuhl zu behalten, wenn sie nicht gewillt sind, die Toilette richtig zu benutzen oder wenn sie in einer öffentlichen Toilette eingeschränkt sind. Darüber hinaus ist die sogenannte pathocharakterologische Enkopresis möglich, dh Stuhlinkontinenz als Protest gegen die Behandlung oder die Umwelt. Wenn nicht sofort Maßnahmen ergriffen werden, kann sich ein hartnäckiger pathologischer bedingter Reflex bilden.

Risikofaktoren

Das Risiko für Stuhlinkontinenz ist erhöht:

  • Fehlen des rektoanal inhibitorischen Reflexes;
  • Psychose;
  • Zustand der Hysterie;
  • Exazerbationen von Demenz;
  • Schizophrenie;
  • geistiger Mangel;
  • Epilepsie;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Dysfunktion des Gehirns;
  • Enzephalitis;
  • Dysfunktion des Rückenmarks;
  • Syringomyelie;
  • amyotrophe Sklerose;
  • Multiple Sklerose;
  • Rückenmarks-Tuberkulose;
  • Fehlbildungen des Rückenmarks;
  • bösartige Tumore des Rückenmarks;
  • Rückenmarksverletzung;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Erkrankungen des Ausscheidungssystems;
  • Beckenverletzungen, einschließlich generische;
  • Tumoren der Beckenorgane;
  • Abnahme des Muskeltonus des Rektums;
  • Muskelverletzungen des Enddarms;
  • Analsphinkterverletzung;
  • perineale Verletzung;
  • Durchfall;
  • ansteckende Darmerkrankung;
  • Dysbakteriose;
  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln;
  • chronische Verstopfung;
  • Dehnung des Analsphinkters;
  • angeborene Pathologien der Entwicklung der Anorektalzone;
  • Hirschsprung-Krankheit;
  • Hämorrhoiden;
  • erfolglose rektale Operation;
  • rechteckige Fistel;
  • Analfissuren;
  • chronische Paraproktitis;
  • neurologische Erkrankungen;
  • Multiple Sklerose;
  • Diabetes;
  • Schlaganfall;
  • Geburt;
  • Angewohnheit, den Drang zur Defäkation zurückzuhalten;
  • Erkrankungen der Muskeln und Nerven des Beckenbodens;
  • Abnahme der rektalen Empfindlichkeit gegenüber Füllung;
  • Dysfunktion oder Schwächung der sich zusammendrückenden Muskeln;
  • Unterer Becken-Tonus;
  • Prolaps des Mastdarms;
  • Hervortreten des Mastdarms in der Vagina (Rektozele);
  • traumatische Verletzungen des Anus;
  • allgemeine Körperschwäche, verursacht durch chronische Langzeitkrankheiten;
  • senile Asthenie;
  • Versuche, den Stuhl bei Kindern zu halten;
  • Pathocharakterologische Enkopresis bei Kindern.

Was verursacht Stuhlinkontinenz und wie man es kuriert.

Stuhlinkontinenz ist eine medizinische Störung, die durch eine Störung gekennzeichnet ist, bei der eine Person den Stuhlgang nicht kontrollieren kann. Darmreinigung erfolgt spontan. Der Patient verliert Ruhe, wird psychisch unausgewogen.

Stuhlinkontinenz hat einen speziellen medizinischen Begriff - Enkopresis. Die Krankheit ist normalerweise mit der Entwicklung der organischen Pathologie verbunden. Alle Faktoren sind signifikant und erfordern die Beseitigung, dringende Behandlung zum Arzt.

Klinische Beschreibung der Pathologie und des Defäkationsprinzips

Die Inkontinenz von Fäkalien bei Erwachsenen ist ein unangenehmes und gefährliches Phänomen. Eine Person verliert die Fähigkeit, innere Prozesse zu kontrollieren, die Darmreinigung wird nicht vom Gehirn gesteuert.

Fäkale Massen können von unterschiedlicher Konsistenz sein - fest und flüssig. Der Prozess der Entleerung selbst ändert sich nicht. Stuhlinkontinenz bei Frauen wird seltener diagnostiziert als in der starken Hälfte der Menschheit. Statistiken geben Zahlen an - eineinhalb Mal weniger. Aber das erlaubt Frauen nicht, ruhig und zuversichtlich zu sein, dass sie keine Angst vor einer solchen Pathologie haben. Die Krankheit ist nahe und wartet auf günstige Bedingungen und manifestiert sich, wodurch die übliche Lebensweise gestört wird.

Es gibt eine Meinung, dass eine pathologische Störung für das Alter charakteristisch ist. Die Inkontinenz von Fäkalien bei älteren Menschen ist ein optionales Alterszeichen, Ärzte haben bewiesen, dass die Meinung falsch ist. Die Statistiken liefern Zahlen, die die Entstehung solcher Meinungen erklären. Die Hälfte der Patienten sind Menschen über 45 Jahre alt. Das Alter ist nur eine der Ursachen, die zu Krankheit führt.

Um zu verstehen, warum Stuhlinkontinenz auftritt, müssen Sie die Essenz des Prozesses der Defäkationsbekämpfung verstehen. Wer kontrolliert, auf welcher Ebene der Physiologie es liegt. Das Management der Produktion von Stuhlmassen ist in mehreren Systemen involviert. Ihre Konsistenz führt zum normalen Funktionieren des Körpers.

  1. Im Rektum ist eine große Anzahl von Nervenenden konzentriert, die für die Arbeit von Muskelstrukturen verantwortlich sind. Die gleichen Zellen befinden sich im Anus. Die Muskeln halten den Kot zurück und schieben ihn heraus.
  2. Das Rektum befindet sich im Darm, um Fäkalien zurückzuhalten und in die richtige Richtung zu schicken. Die im Rektum erschienenen Fäkalien finden bereits den Endzustand. Es ist dicht, komprimiert zu einem Band. Der Anus schließt seinen Ausgang ohne Kontrolle.
  3. Der komprimierte Zustand der Fäkalien bleibt bis zum Ausgang erhalten, wenn eine Person für die Defäkation bereit ist, erkennt er, dass er angekommen ist. Im normalen Zustand kann eine Person den Prozess zurückhalten, bevor sie auf die Toilette gehen kann. Die Verzögerungszeit kann für Stunden berechnet werden.

"Src =" data: image / gif; Base64, R0lGODdhAQABAPAAAP /// wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs = "data-lazy-src =" http://proctologi.com/wp-content/uploads/2017/08/nederjanie_kala.jpg „alt = "Beine" width = "200" height = "150" Daten-lazy-srcset = „http://proctologi.com/wp-content/uploads/2017/08/nederjanie_kala.jpg 200W, http://proctologi.com /wp-content/uploads/2017/08/nederjanie_kala-24x18.jpg 24w, http://proctologi.com/wp-content/uploads/2017/08/nederjanie_kala-36x27.jpg 36w, http://proctologi.com /wp-content/uploads/2017/08/nederjanie_kala-48x36.jpg 48w "Daten-faul-Größen =" (max-width: 200px) 100vw, 200px „> Der Prozess eine wichtige Rolle spielt Schließmuskel insbesondere den Druck in seinem Bereich. Normalerweise liegt er zwischen 50 und 120 mm Hg. Bei Männern ist die Rate höher, das Analorgan in gesundem Zustand sollte in guter Verfassung sein, niedriger seine Funktionalität führt zu einer Verschlechterung der Defäkation. Es steuert seine Aktivitäten NA vegetative. Bewusst den Schließmuskel beeinflussen wird nicht gelingen. auf Rezeptorebene der Reizung in den Wänden des Enddarms Kotabgabe Stimulation auftritt.

Wissenschaftliche Erklärung der Ausscheidung von Fäkalien:

  • gleichzeitige Vibration der Peritoneummuskeln und Schließung der Hauptöffnung (Schlitzpassage);
  • erhöhter Druck auf den Schließmuskel;
  • verzögerte Kontraktion der Darmabschnitte;

Alle Prozesse führen zur Förderung, indem sie den Kot in den Anus schieben. Der Prozess ist langsam und toleriert keine Beschleunigung. Die Beckenmuskulatur geht in einen entspannten Zustand über, die Muskeln öffnen den Rektalausgang. Der innere und äußere Schließmuskel entspannt sich. Wenn eine Person nicht in den Sanitärraum gelangen kann, belastet er die inneren Rezeptoren, das anorektale Loch bleibt geschlossen, fest. Der Grad der Spannung des Stoffes stoppt den Drang, zur Toilette zu gehen.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen verursachen.

Die häufigsten Ursachen sind:

  • die Verriegelungsphänomene;
  • weicher Stuhl;
  • Schwäche und Schädigung der Muskelmasse;
  • nervöse Zustände;
  • niedrigerer Muskeltonus im Verhältnis zur Norm;
  • Dysfunktion der Beckenorgane;
  • Hämorrhoiden.

Es ist möglich, die Ursache der Stuhlinkontinenz im Detail zu untersuchen und zu zerlegen.

  1. Verstopfung. Im Darm gibt es eine Ansammlung von festen Abfällen aus der Lebensmittelverarbeitung. Im Rektum werden Gewebe, die Druck auf den Schließmuskel abbauen, gestreckt. Wenn Verstopfung eine Person hat den Wunsch, den Kot zu erweichen. Loser Stuhl sammelt sich über harten Kot. Sie lecken und beschädigen die Analpassage.
  2. Durchfall. Durchfall verändert den Zustand des Stuhls, es wird ein Faktor in der Entwicklung der Pathologie. Die Behandlung von Stuhlinkontinenz wird die erste und notwendige Maßnahme, um die Symptome zu beseitigen.
  3. Innervationsprobleme. Impulse unterliegen zwei Arten von Verstößen. In der ersten Variante basiert das Problem auf Nervenrezeptoren, das zweite auf Abweichungen im Gehirn. Oft ist dies charakteristisch für den senilen Zustand, wenn die Aktivität von Gehirnprozessen abnimmt.
  4. Narben an den Wänden des Rektums. Aufgrund der Abnahme der Stärke der Wände der Speiseröhrenschleimhaut treten Enuresis und Enkopresis auf. Unangenehme Prozesse verletzen den Zustand eines erwachsenen Organs, Narben werden gebildet. Manchmal bilden sich Narben nach Entzündungen, Operationen, Bestrahlung.
  5. Hämorrhoiden venöse Dichtungen. Knoten lassen das Loch nicht zu, die Muskeln werden schwach und inaktiv. Bei älteren Menschen verändern Hämorrhoiden den gesamten Defäkationsprozess.

Behandlungsmethoden

Es kommt von bestimmten Prinzipien:

  • Anpassung des Regimes und der Diät;
  • Medikamente;
  • Training der Muskeln des Darmsystems;
  • Anregung der Arbeit mit Hilfe der elektrischen Ausrüstung;
  • operative Aktivitäten.

Jedes Prinzip wird von einem Spezialisten analysiert. Die Behandlung der Enkopresis zielt darauf ab, das Problem zu beseitigen - die Gründe, die die Verletzung des Defäkationsprozesses verursacht haben.

Medikamente

Unter den Medikamenten, die helfen, die Arbeit des Verdauungssystems zu normalisieren, sind Imodium-Tabletten eine der beliebtesten. In der medizinischen Sprache werden sie Loperamide genannt.

Gruppen von Drogen:

  • Antazida;
  • Abführmittel;
  • therapeutisch.
Andere Heilmittel gegen Durchfall stören die Krankheit und erzeugen zusätzliche heilende Wirkung:
  1. Atropin, Belladonna. Anticholinergika, reduzieren sie die Sekretionsentwicklung, erhöhen die Peristaltik. Die Beweglichkeit der Darmwand kehrt zur Normalität zurück. Kann in verschiedenen Phasen verwendet werden.
  2. Codein. Das Werkzeug lindert Schmerzen, da es eines der Derivate der Opiumgruppe von Drogen ist. Es kommt oft vor, dass es in die Gruppe der gefährlichen Kontraindikationen aufgenommen wird. Es wird nur gemäß den Empfehlungen des Arztes verschrieben.
  3. Lomotil. Ein Medikament mit diesem Namen reduziert die Bewegung von Stuhlmassen, schafft Bedingungen für seine Härtung.

Die gebräuchlichsten Tabletten sind Aktivkohle. Die Substanz heißt so durch das aktive Element der Zusammensetzung. Kohle absorbiert Flüssigkeit, expandiert Fäkalien in Volumen. Darüber hinaus entfernt das Medikament toxische Substanzen aus dem Körper.

Hausgemachte Behandlungen

Das Problem kann in der Unmöglichkeit der Kontaktierung einer medizinischen Einrichtung auftreten. Dann müssen Sie sich an den Rat von Medizinmännern, Heilern von den Leuten wenden. Zu Hause wurde die Krankheit über viele Jahrhunderte beseitigt. Die Behandlung von Stuhlinkontinenz wurde in den Dörfern durchgeführt, wo die Großmütter Heilkräuter wählten und wundersame Tinkturen schufen.

Folk Heilmittel können verwendet werden, aber eine solche Aktion sollte nicht dauerhaft sein. Welche Ursachen führten zum flüssigen Stuhl, warum gab es Fehlschläge im Darm? Antworten auf Fragen können nach einer vollständigen Untersuchung und Diagnoseverfahren erhalten werden.

  1. Klistiere. Für ihre Haltung werden Kamillen-Abkochungen verwendet. Nehmen Sie 50 g Heilkräuter und geben Sie sie in einen Liter kochendes Wasser. Bei schwacher Hitze warten auf die vollständige Auflösung der Komponenten der Kamille. Dann wird auf Raumtemperatur abgekühlt und in das Rektum injiziert. Sie müssen die Medizin für eine sehr lange Zeit drinnen halten, können Sie mit Hilfe von medizinischen Geräten oder Händen helfen.
  2. Infusionen für den internen Empfang. Die Basis ist der Kräuterkalmus. Es wird in kochendem Wasser, in Anteilen von 20 g Gras, 200 ml Flüssigkeit gedämpft. Wasserzusammensetzungen können nicht viel tun. Ein Liter Heilungsinfusion ist ausreichend für einen Kurs von 7 Tagen. Trinken Sie 1 Löffel nach dem Essen.
  3. Ebereschensaft. Die Früchte des Baumes helfen in frischer Form und pressen sich in das Getränk. Norm Empfang - ein Löffel nicht mehr als 3 mal am Tag.
  4. Honigprodukte. Honig 1 Esslöffel pro Tag wird sowohl therapeutische als auch prophylaktische Methode zur Beseitigung der Krankheit sein.

Pathologie nach der Geburt

Wechselnde Defäkation tritt während der Schwangerschaft auf. Frauen hoffen, dass alles nach der Geburt endet. Häufiger wird die Krankheit beobachtet, verstärken sich. Das Problem wird weniger physiologisch als psychologisch.

Die Inkontinenz von Kot nach der Geburt ist auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Verletzung der Innervation der Blasenmuskulatur;
  • Anomalien in den Muskeln der Beckenorgane;
  • Pathologien der Harnröhre;
  • Dysfunktion des Verschlusses der Blase und Harnwege;
  • Instabilitätsdruck in der Blase.

Pathologie geht mit einem anderen Prozess einher - Inkontinenz von Gasen wird beobachtet. Eine große Anzahl von Frauen gehen nach einer Entbindung mit solchen Symptomen zu Ärzten. Sie versuchen zu verstehen, warum Gasinkontinenz nach der Geburt auftritt.

Die Ursache des Phänomens ist nicht eins, es ist ein ganzer Komplex:

  1. Trauma zum Anus während der Wehen.
  2. Die Geburt eines großen Fötus vor dem Hintergrund äußerer und innerer Brüche.

Es gibt auch medizinische Pathologien, die sich bei Inkontinenz oft nach der Geburt bemerkbar machen.

  • Epilepsie;
  • Demenz;
  • katatones Syndrom.

Behandlungsmethoden für weibliche Krankheiten

Was zu tun ist, um unangenehme Symptome zu beseitigen, sagen Sie dem behandelnden Arzt.

Von Spezialisten entwickelte Methoden, basierend auf der Erfahrung von Ärzten, um die Ursachen von Stuhlinkontinenz zu untersuchen.

  1. Operationen bei der Einführung eines speziellen Gels in den Kanal. Eine Therapie dieser Art dient zur Sicherung der Anuswände. Die Methode verspricht keine vollständige Heilung, ein Rückfall kann auftreten.
  2. Fixierung der inneren Organe. Operationen werden selten verwendet. Chirurgen fixieren den Flüssigkeitsausstoßkanal, den Gebärmutterhals, die Blase. Nach der Intervention wird eine lange Genesungszeit benötigt.
  3. Loopback-Methode Eine der am häufigsten durchgeführten Methoden der chirurgischen Intervention. Um Inkontinenz von Urin und Kot zu beseitigen, wird eine Stütze aus einer Schleife aus speziellem medizinischen Material geschaffen.

Die Behandlung nach der Verletzung des Sphinkterbereichs oder die Beschädigung des Muskelgewebes des Beckens ist die Methode der modernen Technologie - die Sphinkterplastik. Der Chirurg näht gerissene, gestreckte Muskeln. Der andere Weg ist ein künstliches Organ, eine Person kann es kontrollieren. Die chirurgische Manschette wird aufgeblasen und sinkt. Inkontinenz von Kot nach der Operation kann durch einfache Maßnahmen versteckt werden: saubere, wechselhafte Kleidung, Medikamente nehmen, die den Geruch von Kot begleitet von Gasen reduzieren.

Stuhlinkontinenz in der älteren Generation

Die Behandlung der Enkopresis hängt vom Alter des Patienten ab. Inkontinenz von Fäkalien bei alten Menschen ist ein häufiges Problem.

Was ist Durchfall, weiß fast jeder. Unter bestimmten Bedingungen wird eine einzelne Verschlechterung zu einem häufigen Leiden. Das Wissen über die Ursachen und Faktoren seiner Entwicklung wird dazu beitragen, Pathologie zu vermeiden und die gewohnte Lebensweise aufrechtzuerhalten.

Stuhlinkontinenz: Symptome und Behandlung

Inkontinenz - Hauptsymptome:

Stuhlinkontinenz (oder Enkopresis) ist eine Störung, bei der die Fähigkeit zur Kontrolle der Defäkation verloren geht. Stuhlinkontinenz, deren Symptome hauptsächlich bei Kindern beobachtet werden, die sich bei Erwachsenen manifestieren, ist gewöhnlich mit der Relevanz einer bestimmten Pathologie einer organischen Schuppe (Tumorbildung, Trauma usw.) verbunden.

Allgemeine Beschreibung

Unter Stuhlinkontinenz ist, wie wir bemerkten, der Verlust der Kontrollierbarkeit über den Prozess betreffend die Darmentleerung, was dementsprechend eine Unfähigkeit anzeigt, den Stuhlgang zu verzögern, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem es die Möglichkeit gibt, die Toilette zu diesem Zweck zu besuchen. Als Stuhlinkontinenz wird auch eine Option in Betracht gezogen, bei der ein unfreiwilliger Austritt von Fäkalien (flüssig oder fest) auftritt, der beispielsweise beim Durchtritt von Gasen auftreten kann.

In fast 70% der Fälle ist Stuhlinkontinenz ein Symptom (Störung), das bei Kindern ab 5 Jahren auftritt. Oft geht dem Auftreten ein verzögerter Stuhl voraus (Stuhl hier und im Folgenden - ein austauschbares Synonym für die Definition von "Stuhl").
Was das vorherrschende Geschlecht in Bezug auf die Entwicklung von Enkopresis betrifft, wird die Krankheit häufiger bei Männern beobachtet (mit einem ungefähren Verhältnis von 1,5: 1). Bei der Betrachtung von Erwachsenenstatistiken ist diese bereits erwähnte Krankheit ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Es wird angenommen, dass Stuhlinkontinenz eine Erkrankung ist, die mit dem Beginn des Alters zusammenhängt. Es ist trotz einiger allgemeiner Facetten nicht wahr. Im Moment gibt es keine Fakten, die darauf hinweisen, dass alle älteren Menschen ausnahmslos die Fähigkeit verlieren, die Ausscheidung von Fäkalien durch das Rektum zu kontrollieren. Viele glauben, dass Stuhlinkontinenz eine senile Krankheit ist, aber in Wirklichkeit ist die Situation etwas anders. So sind etwa die Hälfte der Patienten, wenn man bestimmte statistische Daten zu diesem Thema betrachtet, Personen der mittleren Altersgruppe, und dieses Alter liegt zwischen 45 und 60 Jahren.

Inzwischen ist die Krankheit auch mit dem Alter verbunden. Es ist daher der Grund dafür, dass Demenz nach der Demenz die zweitwichtigste ist, da ältere Patienten an der sozialen Isolation festhalten. Daher ist Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen ein spezifisches Problem, das zu den Altersproblemen zählt. Im Allgemeinen hat die Krankheit unabhängig vom Alter einen negativen Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten, was nicht nur zu sozialer Isolation, sondern auch zu Depressionen führt. Aufgrund der Inkontinenz von Fäkalien unterliegt auch das sexuelle Verlangen Veränderungen, vor dem Hintergrund des Gesamtbildes der Krankheit je nach Aspekt, dieses Bild ist eine Komponente, es gibt Probleme in der Familie, Konflikte, Scheidungen.

Defäkation: Handlungsprinzip

Bevor wir über die Merkmale der Krankheit nachdenken, wollen wir uns damit befassen, wie der Darm über die Defäkation gesteuert wird, dh wie er auf der Ebene der physiologischen Merkmale auftritt.

Management des Stuhlgangs durch die koordinierte Funktion der Nervenenden und Muskeln, konzentriert im Rektum und im Anus, geschieht dies durch eine Verzögerung in der Ausgabe von Fäkalien oder umgekehrt durch seine Ausgabe. Die Retention von Fäkalien wird durch den Endabschnitt im Dickdarm, dh durch das Rektum, gewährleistet, das sich in einem bestimmten Spannungszustand befinden muss.

Die Fäkalien haben im wesentlichen bereits eine ausreichende Dichte, wenn sie das finale Kompartiment erreichen. Der Schließmuskel, basierend auf einem zirkulären Muskeltypus, ist in einem stark komprimierten Zustand, so dass er einen dichten Ring im Endteil des Enddarms, dem After, bereitstellt. In einem komprimierten Zustand verbleiben sie, bis die Fäkalien für die Freisetzung vorbereitet sind, was jeweils als Teil des Defäkationsakts auftritt. Die Beckenbodenmuskulatur erhält den Darmtonus aufrecht.

Lassen Sie uns auf die Merkmale des Schließmuskels eingehen, der eine wichtige Rolle in der betrachteten Störung spielt. Der Druck in seiner Gegend beträgt durchschnittlich 80 mm Hg. Art., Obwohl als Norm Optionen innerhalb von 50-120 mm Hg betrachtet werden. st.

Dieser Druck ist bei Männern höher als bei Frauen, im Laufe der Zeit verändert er sich (Abnahme), was die Patienten nicht dazu bringt, ein Problem zu haben, das direkt mit Stuhlinkontinenz zusammenhängt (wenn es natürlich keine Faktoren gibt, diese Pathologie) provozierend). Der Analsphinkter ist ständig in guter Verfassung (sowohl tagsüber als auch nachts), er zeigt keine elektrische Aktivität während der Defäkation. Es sollte angemerkt werden, dass der anale innere Schließmuskel als Fortsetzung der zirkulären glatten Muskelschicht im Rektum wirkt. Aus diesem Grund wird er vom autonomen Nervensystem kontrolliert und kann nicht bewusst (oder willkürlich) kontrolliert werden.

Die Stimulierung eines adäquaten Defäkationsaktes erfolgt aufgrund der Reizung der Mechanorezeptoren in der Rektumwand, die durch Ansammlung von Fäkalienmassen in der Ampulle (bei vorherigem Empfang vom Sigma) entsteht. Die Antwort auf solche Irritationen ist die Notwendigkeit, eine angemessene Position einzunehmen (Sitzen, Hocken). Bei gleichzeitiger Kontraktion der Bauchwandmuskulatur und Schließen der Glottis (was den sogenannten Valsalva-Reflex bedingt) steigt der intraabdominale Druck an. Dies wiederum wird von einer Hemmung der Segmentkontraktionen aus dem Rektum begleitet, was die Bewegung der Stuhlmassen in Richtung des Rektums sicherstellt.

Die zuvor erwähnte Beckenbodenmuskulatur unterliegt einer Relaxation, weshalb sie weggelassen wird. Sacro-Rektal-und Schambein-Rektum-Muskeln, während der Entspannung, öffnen Sie den anorektalen Winkel. Das Rektum, das von den Fäkalien gereizt wird, löst eine Lockerung des inneren Schließmuskels und des äußeren Schließmuskels aus, was zur Freisetzung von Stuhlmassen führt.

Natürlich gibt es Situationen, in denen Defäkation unerwünscht, aus bestimmten Gründen unmöglich oder unangemessen ist, weil dies ursprünglich im Defäkationsmechanismus berücksichtigt wurde. Im Rahmen dieser Fälle tritt folgendes auf: der äußere Schließmuskel und die Schambeinmuskeln beginnen sich willkürlich zusammenzuziehen, was zur Schließung des Anorektalwinkels führt, der Analkanal beginnt sich fest zusammenzuziehen und sichert dadurch den Verschluß des Rektums (Austritt). Das Rektum, das fäkale Massen enthält, erfährt seinerseits eine Expansion, die durch Verringerung des Grades der Wandspannung möglich wird, und der Drang zur Defäkation wirkt.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Die Auswirkung auf den Mechanismus der Defäkation bestimmt die Prinzipien der Manifestation der Störung von Interesse, deshalb ist es notwendig, die Gründe, die sie provozieren, zu erklären. Dazu gehören:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Muskelschwäche, Muskelschädigung;
  • Versagen der Nerven;
  • reduzierter Muskeltonus des rektalen Bereichs;
  • dysfunktionelle Beckenbodenstörung;
  • Hämorrhoiden.

Lassen Sie uns auf die aufgeführten Gründe eingehen.

Verstopfung. Verstopfung bedeutet insbesondere einen Zustand, der weniger als dreimal pro Woche mit einer Anzahl von Defäkationsvorgängen einhergeht. Dies kann zu Inkontinenzkot führen. In einigen Fällen bildet sich eine große Menge an hartem Kot und bleibt dann während der Verstopfung im Rektum hängen. Gleichzeitig kann es zu einer Ansammlung von wässrigem Stuhl kommen, der durch den harten Stuhl austritt. Wenn die Verstopfung über einen längeren Zeitraum anhält, kann dies dazu führen, dass sich die Schließmuskeln dehnen und lockern, was wiederum aus einer Abnahme der rektalen Rückhaltekapazität resultiert.

Durchfall Durchfall kann auch dazu führen, dass ein Patient Stuhlinkontinenz entwickelt. Das Füllen mit flüssigem Stuhl des Rektums erfolgt viel schneller, aber das Zurückhalten ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden (im Vergleich zu einem harten Stuhl).

Muskelschwäche, Muskelschaden. Bei der Niederlage der Muskeln eines der Schließmuskel (oder beider Schließmuskeln, sowohl äußerlich als auch innerlich) kann sich Stuhlinkontinenz entwickeln. Mit der Schwächung oder Schädigung der Muskeln des inneren und / oder äußeren Analsphinkters geht ihre charakteristische Festigkeit verloren. Infolgedessen ist es sehr kompliziert oder sogar unmöglich, den Anus in einer geschlossenen Position zu halten und gleichzeitig das Austreten von Stuhl zu verhindern. Als Hauptgründe für die Entwicklung von Muskelschwäche oder Muskelschäden können wir die Übertragung von Verletzungen in diesem Bereich, Operationen (zum Beispiel bei Hämorrhoiden oder Krebs), etc. unterscheiden.

Das Versagen der Nerven. Wenn die Nerven, die die Muskeln des inneren und äußeren Schließmuskels steuern, falsch funktionieren, ist die Möglichkeit ihrer Kompression und Entspannung entsprechend beseitigt. Ebenso wird eine Situation in Betracht gezogen, in der die Nervenendigungen, die auf den Grad der Stuhlkonzentration im Rektum reagieren, in einem gestörten Modus zu funktionieren beginnen, aufgrund dessen der Patient nicht das Gefühl hat, dass er die Toilette aufsuchen muss. Beide Varianten zeigen, wie klar ist, das Versagen der Nerven, vor dessen Hintergrund sich wiederum Stuhlinkontinenz entwickeln kann. Die Hauptquellen, die solche falsche Arbeit der Nerven provozieren, sind die folgenden Varianten: Geburt, Schlaganfall, Krankheiten und Verletzungen, die die Tätigkeit des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) beeinflussen, die Gewohnheit, Körpersignale langfristig zu ignorieren, die auf Defäkation hinweisen.

Reduzierter Muskeltonus des rektalen Bereichs. Im normalen (gesunden) Zustand kann das Rektum, wie wir in der Beschreibung des Abschnittes über den Defäkationsmechanismus erwogen haben, sich dehnen und so den Kot bis zu dem Augenblick halten, in dem die Defäkation möglich wird. In der Zwischenzeit können bestimmte Faktoren eine Narbenbildung an der Rektumwand verursachen, wodurch sie ihre Eigenelastizität verliert. Als solche Faktoren können verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen (rektaler Bereich), Darmerkrankungen, begleitet von charakteristischen Entzündungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), Strahlentherapie, etc. in Betracht gezogen werden. Entsprechend der Relevanz dieses Effekts kann gesagt werden, dass das Rektum es verliert die Fähigkeit, seine Muskeln ausreichend zu dehnen, während es gleichzeitig den Stuhl hält, was wiederum eine Zunahme des Risikos, das mit der Entwicklung von Stuhlinkontinenz verbunden ist, provoziert.

Dysfunktionelle Beckenbodenstörung. Aufgrund der abnormalen Funktion der Nerven oder Muskeln des Beckenbodens kann sich eine Stuhlinkontinenz entwickeln. Dies kann wiederum zu bestimmten Faktoren beitragen. Insbesondere sind dies:

  • Senken der Empfindlichkeit des rektalen Bereichs auf die Fäkalien, Füllen derselben;
  • reduzierte Kompressionsfähigkeit der direkt an der Defäkation beteiligten Muskeln;
  • Rektozele (Pathologie, in deren Rahmen sich die Rektalwand in die Vagina vorwölbt), Prolaps des Rektums;
  • Funktionelle Entspannung des Beckenbodens, wodurch er schwach wird und zum Durchhängen neigt.

Darüber hinaus entwickelt sich nach der Entbindung häufig eine Beckenfunktionsstörung. Insbesondere ist das Risiko erhöht, wenn Geburtszangen als Teil der Arbeitstätigkeit verwendet werden (mit deren Hilfe es möglich ist, das Baby zu extrahieren). Ein nicht weniger bedeutendes Risiko wird dem Verfahren der Episiotomie zugeordnet, bei dem eine operative Dissektion des Perineums durchgeführt wird, um zu verhindern, dass die Frau willkürliche Formen von Vaginalrissen bildet, sowie eine traumatische Hirnverletzung erhält. In solchen Fällen tritt Stuhlinkontinenz bei Frauen entweder unmittelbar nach der Geburt oder einige Jahre danach auf.

Hämorrhoiden. Bei externen Hämorrhoiden, deren Entwicklung im Bereich der Haut, die den Anus umgibt, auftritt, kann der tatsächliche pathologische Prozess als ein Grund dienen, der es dem Anus nicht erlaubt, die Schließmuskeln vollständig zu blockieren. Infolgedessen kann eine bestimmte Menge Schleim oder flüssiger Stuhl beginnen, durch sie zu sickern.

Stuhlinkontinenz: Arten

Stuhlinkontinenz in Abhängigkeit vom Alter wird durch Unterschiede in der Art des Auftretens und in den Arten der Störung bestimmt. Auf der Grundlage der bereits untersuchten Merkmale kann betont werden, dass sich Inkontinenz auf folgende Weise manifestieren kann:

  • regelmäßige Stuhlentleerung ohne den damit einhergehenden Stuhldrang;
  • Stuhlinkontinenz mit einem vorläufigen Stuhldrang;
  • partielle Manifestation von Stuhlinkontinenz, die auftritt, wenn bestimmte Belastungen (Bewegung, Stress beim Husten, Niesen, etc.);
  • Stuhlinkontinenz, die vor dem Hintergrund der Auswirkungen von Alterungsprozessen auftritt.

Stuhlinkontinenz bei Kindern: Symptome

Die Inkontinenz von Fäkalien besteht in diesem Fall in der unbewußten Freisetzung eines Kindes im Alter von 4 Jahren oder älter aus den Fäkalien oder in seiner Unfähigkeit, sich zurückzuhalten, bis solche Zustände auftreten, bei denen die Defäkation annehmbar wird. Es sollte angemerkt werden, dass bis zum Alter von 4 Jahren Stuhlinkontinenz (einschließlich Urin) ein absolut normales Phänomen ist, trotz einiger Unannehmlichkeiten und Spannungen, die damit einhergehen können. Dies gilt insbesondere für den allmählichen Erwerb von Kenntnissen über das gesamte Ausscheidungssystem.

Die Symptome der Stuhlinkontinenz bei Kindern werden oft auch vor dem Hintergrund der früheren Verstopfung, deren Natur wir oben allgemein betrachteten, markiert. In einigen Fällen, als die Ursache der Verstopfung bei Kindern in der Periode der ersten Jahre ihres Lebens ist übermäßige Beharrlichkeit seitens der Eltern darin, das Kind in den Topf zu unterrichten. Einige Kinder haben ein Problem der Unzulänglichkeit der kontraktilen Funktion des Darms.

Die Relevanz der begleitenden Inkontinenz von Fäkalien einer psychischen Störung kann in häufigen Fällen mit der Entleerung des Darms an den falschen Stellen (Ausfluss mit normaler Konsistenz) in Betracht gezogen werden. In einigen Fällen ist Stuhlinkontinenz mit Problemen verbunden, die mit einer gestörten Entwicklung des Nervensystems des Kindes verbunden sind, einschließlich seiner Unfähigkeit, Aufmerksamkeit zu erhalten, mit beeinträchtigter Koordination, Hyperaktivität und leichter Ablenkbarkeit.

Ein separater Fall wird als das Auftreten dieser Störung bei Kindern aus dysfunktionalen Familien betrachtet, in denen Eltern ihnen nicht sofort die erforderlichen Fähigkeiten vermitteln und im Allgemeinen nicht genügend Zeit widmen. Dies kann mit der Tatsache einhergehen, dass Kinder, wenn sie mit der Konstanz dieser Störung konfrontiert sind, einfach nicht die Geruchscharakteristik von Exkrementen erkennen und in keiner Weise auf die Tatsache reagieren, dass sie abreist.

Enkopresis bei Kindern kann primär oder sekundär sein. Die primäre Enkopresis ist mit dem praktischen Mangel an kindlichen Fähigkeiten bei der Defäkation verbunden, während die sekundäre Enkopresis plötzlich auftritt, hauptsächlich vor dem Hintergrund des vorangegangenen Stresses (Geburt eines anderen Kindes, Familienkonflikte, Scheidung der Eltern, Beginn des Kindergartens oder der Schule, Wohnortwechsel und usw.) Die Besonderheit der sekundären Inkontinenz von Fäkalien ist, dass diese Störung mit den bereits erworbenen praktischen Fähigkeiten zur Defäkation und der Fähigkeit, sie zu kontrollieren, auftritt.

Am häufigsten wird Stuhlinkontinenz tagsüber festgestellt. Wenn es in der Nacht auftritt, ist die Prognose weniger günstig. In einigen Fällen kann Stuhlinkontinenz von Harninkontinenz (Enuresis) begleitet werden. Seltener werden topische Darmerkrankungen als Ursache von Stuhlinkontinenz angesehen.

Oft tritt das Problem der Inkontinenz bei Kindern aufgrund der beabsichtigten Beibehaltung des Stuhls bis dahin auf. In diesem Fall können die Gründe für das Zurückhalten von Fäkalien in Betracht gezogen werden, zum Beispiel das Auftreten von unangenehmen Emotionen beim Unterrichten von Toiletten, die Zwänge, die entstehen, wenn es notwendig ist, eine öffentliche Toilette zu benutzen. Die Gründe können auch in der Tatsache liegen, dass Kinder das Spiel nicht unterbrechen wollen oder Angst haben mit dem möglichen Auftreten von Unbehagen oder Schmerzen während der Defäkation.

Die Inkontinenz von Fäkalien, deren Symptome in erster Linie auf der Defäkation an dafür ungeeigneten Stellen beruhen, geht einher mit einer willkürlichen oder unfreiwilligen Freisetzung von Exkrementen (auf dem Boden, in Kleidung oder im Bett). In Bezug auf die Häufigkeit treten solche Evakuierungen mindestens einmal im Monat über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten auf.

Ein wichtiger Punkt in der Behandlung von Kindern ist der psychologische Aspekt des Problems, die Behandlung sollte mit psychologischer Rehabilitation beginnen. Es besteht zunächst darin, dem Kind zu erklären, dass das bei ihm auftretende Problem nicht seine Schuld ist. Vor dem Hintergrund des bestehenden Problems der Stuhlinkontinenz sollten natürlich in keinem Fall Einschüchterung oder Spott, irgendwelche abwertenden Vergleiche seitens der Eltern gegenüber dem Kind erfolgen.

Dies mag seltsam erscheinen, aber die aufgeführten Ansätze von den Eltern sind nicht ungewöhnlich. Alles, was mit dem Kind geschieht, verursacht nicht nur ein gewisses Unbehagen, sondern auch Irritationen, die in der einen oder anderen Form auf das Kind übergreifen. Es sollte daran erinnert werden, dass ein solcher Ansatz nur die Situation verschlimmert, in der das Kind wiederum nicht schuldig ist. Darüber hinaus besteht infolgedessen die Gefahr, dass in der nahen Zukunft ein Kind eine Reihe von psychologischen Problemen mit unterschiedlichen Schweregraden und einer umstrittenen Möglichkeit hat, diese zu korrigieren und vollständig zu beseitigen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass sich Eltern nicht nur darauf konzentrieren, das Problem des Kindes zu lösen, sondern auch an sich selbst in Bezug auf Zurückhaltung, Situation und Lösung zu arbeiten. Das Kind braucht Hilfe, Unterstützung und Ermutigung, nur dadurch kann jede Behandlung eine angemessene Wirksamkeit mit minimalen Verlusten erzielen.

Die verhaltenstherapeutische Behandlung von Stuhlinkontinenz bei einem Kind soll folgende Prinzipien einhalten:

  • Setzen Sie das Kind auf den Topf sollte immer nach den Mahlzeiten für 5-10 Minuten. Dadurch erhöht sich die Reflexaktivität des Darms, das Kind lernt, den in seinem eigenen Körper auftretenden Stuhldrang zu überwachen.
  • Für den Fall, dass festgestellt wurde, dass die Fäkalien zu einer bestimmten Zeit im Laufe des Tages "übersprungen" werden, sollten diese etwas früher auf den Topf gepflanzt werden.
  • Auch hier ist es wichtig, das Kind zu ermutigen. Es sollte nicht gegen seinen Willen auf einen Topf gepflanzt werden. Kinder im Alter von bis zu 4 Jahren neigen dazu, positiv auf die Erfindung von Spielen zu reagieren, so dass Sie diese Methode bei der derzeitigen Enkopresis anwenden können. Sie können zum Beispiel ein bestimmtes Anreizsystem anwenden, das gültig ist, wenn das Kind zustimmt, auf dem Topf zu sitzen. Dementsprechend ist es ratsam, die Belohnung leicht zu erhöhen, wenn Kot mit solchen Kniebeugen darauf verteilt wird.

Übrigens erlauben die aufgelisteten Möglichkeiten der Annäherung an das Kind nicht nur, dem Baby beizubringen, angemessene Toilettenfähigkeiten zu erwerben, sondern bestimmen auch die Möglichkeit, mögliche Stagnation von Fäkalien (Verstopfung) zu beseitigen.

Diagnose

Bei der Diagnose der Störung berücksichtigt der Arzt die Anamnese des Patienten, medizinische Untersuchungsdaten und Daten, die aus diagnostischen Tests erhalten wurden (eine Übersicht über wichtige Punkte, die mit dem bestehenden Problem zusammenhängen). Zusätzlich werden eine Anzahl von instrumentellen Diagnosetechniken verwendet.

  • Ano-rektale Manometrie: Für ihr Verhalten wird eine druckempfindliche Röhre verwendet, deren Verwendung die Empfindlichkeit des Rektums und die mit seiner Funktion verbundenen Eigenschaften bestimmt. Außerdem erlaubt diese Methode, die tatsächliche Kraft der Kompression vom Analsphinkter zu bestimmen, die Fähigkeit, angemessen auf die aufkommenden Nervensignale zu reagieren.
  • MRI (Magnetic Resonance Imaging) Aufgrund der Wirkung elektromagnetischer Wellen ermöglicht diese Methode, detaillierte Bilder über das Untersuchungsgebiet, die Muskeln der Weichteile zu erhalten (insbesondere bei Inkontinenz von Fäkalien konzentriert sich diese Studie auf das Studium der Muskeln der Analsphinkter mit einem solchen Bild).
  • Proktographie (oder Defektographie). Eine Röntgenuntersuchungsmethode, die die Menge an Stuhl bestimmt, die das Rektum enthalten kann. Darüber hinaus bestimmt es die Merkmale seiner Verteilung im Rektum, identifiziert Merkmale der Wirksamkeit der Defäkation.
  • Transrektaler Ultraschall. Die Methode der Ultraschalluntersuchung von Rektum und Anus wird durch die Einführung eines speziellen Sensors im Anus (Transducer) realisiert. Das Verfahren ist absolut sicher, ohne gleichzeitige Schmerzen.
  • Elektromyographie Ein Verfahren zur Untersuchung der Muskeln des Rektums und des Beckenbodens, das sich auf das Studium der korrekten Funktion der Nerven konzentriert, die diese Muskeln kontrollieren.
  • Rektoromanoskopie. Eine spezielle flexible Röhre, die mit einem Illuminator ausgestattet ist, wird in den Anus (und weiter zu anderen unteren Teilen des Dickdarms) eingeführt. Aufgrund seiner Verwendung ist es möglich, das Rektum von innen zu untersuchen, was wiederum die Möglichkeit zur Identifizierung lokaler assoziierter Ursachen (Tumorbildung, Entzündung, Narben usw.) bestimmt.

Behandlung

Die Behandlung von Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen und Kindern (zusätzlich zu den im entsprechenden Abschnitt genannten Punkten), abhängig von den Faktoren, die die Krankheit verursachen, basiert auf den folgenden Prinzipien:

  • diätetische Anpassung;
  • Verwendung von Maßnahmen der medikamentösen Therapie;
  • Darmtraining;
  • Training der Beckenbodenmuskulatur (spezielle Übungen);
  • Elektrostimulation;
  • chirurgischer Eingriff.

Jeder der Punkte wird nur auf der Grundlage eines Besuchs bei einem Spezialisten und nur in Übereinstimmung mit seinen spezifischen Anweisungen, basierend auf den Ergebnissen der Forschungsmaßnahmen, ausgearbeitet. Getrennt davon werden wir uns auf chirurgische Eingriffe konzentrieren, die möglicherweise den Leser interessieren. Auf diese Maßnahme wird zurückgegriffen, wenn bei der Durchführung der anderen aufgelisteten Maßnahmen keine Verbesserungen auftreten und wenn die Stuhlinkontinenz durch eine Verletzung des Analsphinkters oder der Beckenbodenfläche verursacht wird.

Die Sphinkterplastik gilt als die häufigste Methode der chirurgischen Intervention. Diese Methode konzentriert sich auf die Wiedervereinigung der Muskeln des Schließmuskels, die aufgrund von Brüchen (zum Beispiel während der Geburt oder im Falle einer Verletzung) getrennt werden. Eine solche Operation wird von einem Allgemeinarzt, kolorektalen Chirurgen oder Gynäkologen durchgeführt.

Es gibt eine andere Methode des chirurgischen Eingriffs, die darin besteht, eine aufblasbare Manschette anzuordnen, die von dem Anus umgeben ist ("künstlicher Sphinkter") während der subkutanen Implantation einer "Pumpe" mit kleinen Abmessungen. Die Pumpe wird vom Patienten aktiviert (dies geschieht, um die Manschette aufzublasen / abzusenken). Diese Methode wird selten unter der Kontrolle eines kolorektalen Chirurgen durchgeführt.

Tipps für Inkontinenz

Stuhlinkontinenz kann, wie Sie verstehen, eine Reihe von Problemen verursachen, von banaler Verlegenheit bis zu tiefen Depressionen vor diesem Hintergrund, einem Gefühl von Einsamkeit und Angst. Daher ist die Implementierung bestimmter praktischer Methoden äußerst wichtig für die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten. Der erste und wichtigste Schritt ist natürlich, einen Spezialisten zu kontaktieren. Diese Barriere muss trotz der möglichen Verlegenheit, des Gefühls der Scham und anderer Emotionen überschritten werden, wodurch es für einen Spezialisten zu einem Problem wird. Aber das Problem selbst, die Stuhlinkontinenz, ist meist lösbar, aber nur dann, wenn die Patienten sich nicht "in die Ecke treiben" und nicht auf alles reagieren, indem sie mit den Händen winken und die Abgeschiedenheit für sich selbst wählen.

Also, hier sind ein paar Tipps, mit denen Sie, mit der Dringlichkeit der Stuhlinkontinenz, in der Lage sind, dieses Problem in einer bestimmten Weise unter Bedingungen zu kontrollieren, die am wenigsten zu einer angemessenen Antwort auf die Situation beitragen:

  • Verlassen Sie das Haus, besuchen Sie die Toilette, versuchen Sie dabei, den Darm entleeren;
  • Auch beim Verlassen sollten Sie auf die Verfügbarkeit von Kleidung und Materialien achten, mit denen Sie die "Fehlfunktion" (Servietten usw.) schnell beseitigen können.
  • versuchen Sie, eine Toilette an der Stelle zu finden, an der Sie sich befinden, bevor Sie sie brauchen, dies wird die damit verbundenen Unannehmlichkeiten verringern und sich schnell orientieren;
  • Wenn es einen Hinweis darauf gibt, dass der Verlust der Darmkontrolle eine mögliche Situation ist, dann ist es besser, Unterwäsche zu tragen;
  • Verwenden Sie Pillen, die helfen, die Intensität des Geruchs von Gasen und Fäkalien zu reduzieren, diese Pillen sind ohne Rezept erhältlich, aber es ist besser, den Rat eines Arztes in dieser Angelegenheit zu vertrauen.

Bei Stuhlinkontinenz können Sie sich zunächst an Ihren Arzt (Hausarzt oder Kinderarzt) wenden, der Sie aufgrund einer Beratung an einen Facharzt (Proktologe, Darmchirurgen, Gastroenterologen oder Psychologen) überweist.

Wenn Sie denken, dass Sie Stuhlinkontinenz und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, dann können Ihnen die Ärzte helfen: Proktologe, Gastroenterologe, Psychotherapeut.

Wir schlagen auch vor, unseren Online-Diagnoseservice zu nutzen, der aufgrund der eingegebenen Symptome mögliche Krankheiten auswählt.

Startseite-Docktor.ru

Dein Hausarzt

Behandlung von Inkontinenz mit Volksmedizin

Experten nennen Stuhlinkontinenz "Enkoprez". In diesem Fall verliert der Patient die Kontrolle über die Defäkation - Kot und Gase aus dem Anus willkürlich.

Wenn zu Beginn der Krankheit der Stuhl zusammen mit den Gasen in kleinen Mengen und selten den Darm verlässt, dann kann dieser Prozess im Laufe der Zeit einen völligen Mangel an Kontrolle über die Defäkation nach sich ziehen.

Risikopersonen, die zu Stuhlinkontinenz neigen, sind:

  • Menschen der älteren Altersgruppe - also über 65 Jahre alt.
  • Von diesen ist die Mehrheit - Frauen, nach Statistiken, kann jedes Drittel auf dieses Problem treffen.
  • Menschen leiden unter chronischer Verstopfung.
  • Menschen, die regelmäßig den Gebrauch von Abführmitteln missbrauchen.
  • Menschen, die sich einer Operation am Darm unterzogen haben, einschließlich Rektum.
  • Menschen leiden unter einem gestörten Gefühl der rektalen Fülle.
  • Emotional instabile Menschen erleben häufig Stress, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Angst vor etwas.
  • Akute oder chronische gynäkologische Erkrankungen, sowie komplizierte Geburt, während der die Frau Schäden an den Muskeln des Analbereichs bekam.
  • Scharf reduzierter Muskeltonus des Perineums.
  • Menschen, die Verletzungen des Analbereichs erlitten haben.
  • Menschen, die an Darmkrebs leiden oder sich einer Strahlentherapie unterziehen.
  • Hämorrhoiden, vor allem seine Endstadien.
  • Rektumprolaps.
  • Menschen leiden unter starkem, anhaltendem, starkem Durchfall.
  • Übergewichtige Menschen.
  • Menschen mit angeborenen Anomalien des Beckenbodens.
  • Menschen mit Alzheimer und Parkinson-Krankheit, Schlaganfall, Hirnverletzungen, Multiple Sklerose.
  • Menschen mit beeinträchtigtem Bewusstsein.

Wie kontrolliert der Darm den Stuhlgang?

Der Akt der Defäkation selbst ist nicht nur eine Folge der Nahrungsaufnahme, sondern ein extrem komplexer Prozess, der die ununterbrochene Funktion vieler anderer Organe und Systeme erfordert, von denen die meisten von der geistigen Aktivität und dem Willen des Menschen abhängen.

Meistens ist das Rektum ohne Exkremente, aber verstreckte fäkale Massen, es gibt ein Signal durch seine eigenen empfindlichen Rezeptoren. Dadurch kontrahieren sich unwillkürlich die Muskeln des Sigmas und des Rektums, was die Ausscheidung von Stuhlmassen aus dem Darm auslöst.

Wenn alle notwendigen Bedingungen vorhanden sind, beginnt die Person mit der Defäkation - der Beckenboden steigt ab, während der M. bosom-rectus sich entspannt und der anorektale Winkel sich verbreitert und die Entspannung des Schließmuskels bewirkt, dass die Massen aus dem Darm ausgestoßen und entleert werden.

Symptome von Stuhlinkontinenz

Eine Stuhlinkontinenz ist oft sehr schwer zu diagnostizieren, da die Patienten diese Symptome als eine normale Darmerkrankung empfinden, weshalb sie lange Zeit nicht zum Arzt gehen. Stuhlinkontinenz beginnt in der Regel mit Blähungen, mit dem Fortschreiten der Krankheit wird eine kleine Menge Kot zu den Gasen hinzugefügt, nach einer Weile nimmt sie zu.

Im Allgemeinen betrachten Experten Stuhlinkontinenz als eines der Symptome einer schwereren Erkrankung, die im Körper auftritt. Das Hauptsymptom der Stuhlinkontinenz ist die unkontrollierte Freisetzung von Fäkalien aus dem Darm. Es gibt verschiedene Arten dieser Bedingung:

  1. Degenerative Prozesse, die im Körper mit dem Alter auftreten, dh Stuhlinkontinenz, treten aufgrund von Alterung auf.
  2. Regelmäßige Kotausscheidung, die ohne Beschwerden im Bauch und Entleerungsdrang abläuft.
  3. Inkontinenz von Fäkalien, die mit einem leichten vorbereitenden Drang zu entleeren vergeht.
  4. Stuhlinkontinenz, die teilweise und unbeständig auftritt, nur bei körperlichen Übungen, Husten, Niesen - bei scharfer Belastung des Beckenbodens.

Alte Stuhlinkontinenz

Die Funktionsstörung des kortikalen Zentrums des Stuhlgangs spielt eine führende Rolle bei der Inkontinenz von Stuhlgängen bei Menschen der älteren Altersgruppe. Das heißt, dieser Zustand wird erworben. Darüber hinaus kann die Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen durch Erkrankungen des Enddarms verursacht werden, die in der Regel von einem Mangel an Verlangen nach einer Ausscheidung von Stuhlmassen begleitet werden.

Bei rektaler Dysfunktion bei alten Menschen kann die Zahl der unfreiwilligen Entleerung fünfmal täglich erreicht werden. Ein wichtiger Faktor bei der Inkontinenz von Fäkalien bei älteren Menschen ist auch der Zustand des zentralen Nervensystems, mentale und psychiatrische Störungen und Degenerationsprozesse.

Meistens sind solche Prozesse tief gestartet, weshalb die Therapie dieses Zustandes nicht zu positiven Ergebnissen führt. Aber zur Vorbeugung dieser Erkrankung müssen Menschen der älteren Altersgruppe von einem Psychotherapeuten und einem Psychiater untersucht werden.

Experten, die den Zustand des Patienten beurteilen und die Ursache der Stuhlinkontinenz herausfinden, werden eine geeignete Therapie sowohl für die Grunderkrankung als auch für die Beseitigung ihrer Folgen verschreiben.

Stuhlinkontinenz als Symptom anderer Erkrankungen

Wie oben erwähnt, ist Stuhlinkontinenz selten eine schwere Erkrankung, häufiger eine Begleiterkrankung, die für den vom Patienten angesprochenen Spezialisten wichtige Aufgaben darstellt. Die erste von ihnen ist die Diagnose der Erkrankung, die Stuhlinkontinenz verursacht, die zweite ist die richtige Behandlung der Krankheit.

In der Praxis des Arztes bei der Erfassung der Geschichte schämen sich viele Patienten über ihren Zustand und reden einfach nicht über ihr Problem, was es oft schwierig macht, Stuhlinkontinenz zu diagnostizieren und zu behandeln. Daher wird empfohlen, der Umfrage so offen wie möglich mit dem Arzt zu sein, ihm zu vertrauen.

Die Inkontinenz von Fäkalien kann das Ergebnis der Verwendung bestimmter Medikamente, gutartige und bösartige Tumore, akute Darminfektionskrankheiten sein.

Auch Stuhlinkontinenz kann ein Symptom des rektalen Prolaps, Wirbelsäulenverletzungen und Frakturen, Bandscheibenvorfall oder Pferd Schwanz-Syndrom sein. Bei all diesen Erkrankungen ist eine frühzeitige und genaue Diagnose wichtig, da der Patient solche Zustände möglicherweise nicht kennt.

Ursachen für Stuhlinkontinenz

Die wichtigste und weitverbreitetste Ursache für die Inkontinenz von Fäkalienmassen können Verletzungen im äußeren und inneren Ring des Analsphinkters genannt werden. Häufig sind dies die Schädigungen und Verletzungen verschiedener Beckenbodenmuskelätiologien - durch die Schädigung verlieren sie die Fähigkeit, normale Signale aus dem Darm zu empfangen und verlieren so die Kontrolle über ihre Arbeit.

Bei Frauen tritt Stuhlinkontinenz am häufigsten aufgrund eines Elastizitätsverlustes der Beckenfasern und geschwächter Muskelschließmuskeln infolge einer Geburt auf. Dieser Zustand tritt fast sofort auf, besonders wenn die Geburt häufig war, kompliziert durch Verletzungen und Brüche.

Auch bei Frauen kann Stuhlinkontinenz mit Beginn der Menopause auftreten, wenn aufgrund einer hormonellen Anpassung eine Abnahme des Östrogenspiegels in ihrem Körper zu einer Abnahme der Elastizität und des Muskeltonus des Beckenbodens führt. Die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln und Schließmuskeln kann auch bei chirurgischen Eingriffen der Beckenorgane beeinträchtigt sein.

Behandlung von Volksmedizin

Sowohl in der traditionellen als auch in der traditionellen Medizin ist eine der wichtigsten Punkte, die befolgt werden müssen, um ein positives Ergebnis der Krankheit zu erzielen, eine Diät. Es ist extrem wichtig. Was würde in der Ernährung von Produkten, die Faser - Kleie, Getreide enthalten überwiegen.

In die Diät Salate aus frischem Gemüse mit dem Zusatz von Sauerrahm oder Butter - Kohl, Rote Bete, Karotte. Es ist auch notwendig, frische Früchte und Beeren zu verwenden - Äpfel, Bananen, Kiwi. Um die Darmmikroflora zu normalisieren, ist die Verwendung von fermentierten Milchprodukten - Joghurt, Kefir, Ryazhenka notwendig. Milch, insbesondere Vollmilch, wird empfohlen, während der gesamten Behandlungsdauer von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen zu werden.

Auch bei der Behandlung von Stuhlinkontinenz sollte aus der Ernährung von Grieß und Reisbrei, Nudelgerichte ausgeschlossen werden. Getrocknete Früchte haben ihre Wirksamkeit bei Stuhlinkontinenz schon lange bewiesen, und Sie können sie sowohl frisch verwenden als auch Kompotte daraus kochen oder Mischungen (nach dem Durchlaufen eines Fleischwolfs oder in einem Mixer) aus verschiedenen Trockenfrüchten im Verhältnis 1: 1 herstellen getrocknete Aprikosen, Datteln, Pflaumen, Feigen.

Zur Zeit der Behandlung der Stuhlinkontinenz ist es äußerst wichtig, ruhig zu bleiben. Der Patient sollte vor Stress und allen möglichen unangenehmen Situationen geschützt werden, da jeder negative Anstieg zu einer willkürlichen Defäkation führen kann.

Der Arzt muss den Patienten davon überzeugen, dass seine Krankheit vorübergehend ist und der Therapie nachgibt, Vertrauen in eine rasche Genesung einflößt, Mut macht und Ausdauer im Kampf gegen seine Krankheit vermittelt.

Patienten mit Stuhlinkontinenz zeigen sich bei der Reinigung von Einläufen aus Kamillenkochung. Sie können in der Apotheke bereit Sammlung kaufen, können Sie die Anlage selbst trocknen. Die Lösung sollte warm sein - mindestens 22 ° C. Solche Reinigungseinläufe sollten zweimal täglich für einen Monat durchgeführt werden.

Es ist äußerst effektiv für die Fixierung des Reflexes auf den Stuhlgang - die sogenannten Trainingseinläufe, wenn inszeniert, 300-400 ml Kamillenauskochen in das Rektum injiziert wird und der Patient diese Flüssigkeit so lange wie möglich halten und dann defäkieren muss.

Beim Training für Inkontinenz werden auch Übungen mit einem Gummischlauch durchgeführt, die die Muskeln des Beckenbodens und des Schließmuskels stärken sollen. Die Röhre sollte nicht mehr als 5 cm lang und 1 cm im Durchmesser sein. Platziert man es in das Rektum, sollte der Patient Druck- und Entlastungsbewegungen ausführen, eine gewisse Zeit damit verbringen, sich zu komprimieren, und dann mit einer Willensanstrengung - herausdrücken.

Oft wird Stuhlinkontinenz mit Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms sowie der Leber und ihrer Gänge kombiniert. Reduzierte Gallensekretion und Intoxikation mit Stoffwechselprodukten können von Stuhlinkontinenz begleitet sein. Für diese Patienten ist eine Therapie erforderlich, um die Sekretion und Sekretion von Galle - Honig nach einer Mahlzeit, Tinktur aus Kalmuswurzeln, Saft und Früchten von Vogelbeeren zu erhöhen.

Tipps für Inkontinenz

Stuhlinkontinenz stört die Lebensqualität der Patienten dramatisch - zusätzlich zu Peinlichkeit und Angst vor ihrem Zustand erleben Patienten ihr soziales Leben. Menschen mit diesem Problem können folgende praktische Tipps erhalten:

  1. Wenn Sie das Haus auf unbestimmte Zeit verlassen, sollten Sie einen Beutel mit sauberer Wäsche und Hygieneprodukten mitnehmen - Feuchttücher, Handtücher und Toilettenpapier.
  2. An dem Ort, wo Sie bald besser sein werden, finden Sie sofort eine Toilette.
  3. Vor dem Verlassen des Hauses besuchen Sie auch die Toilette.
  4. Wenn Defekte häufig auftreten, sollten Sie Einweg-Unterwäsche in Ihren Kleiderschrank mitnehmen.
  5. Die Verwendung von Spezialwerkzeugen, die den Geruch von Exkrementen reduzieren.

Prognose für Stuhlinkontinenz

Wenn Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen die primäre Krankheit ist und keine Komplikation einer akuten Erkrankung, mit frühzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung sowie mentaler Unterstützung durch den Arzt und die Angehörigen, erholen sich die Patienten nach einer Weile.

Wenn Stuhlinkontinenz eine Folge von ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen, Wirbelsäulenverletzungen und Frakturen ist, ist eine bösartige Neubildung - die Prognose ist äußerst ungünstig.

Prävention von Stuhlinkontinenz

Die prophylaktischen Maßnahmen der Stuhlinkontinenz bei Patienten umfassen:

  1. Obligatorische Konsultation mit einem Spezialisten für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, insbesondere - seine distalen Teile - das Sigmoid und Rektum.
  2. Vertragen Sie nicht - das heißt, leeren Sie Ihren Darm sofort nach dem Drang.
  3. Praktiziere keine Analverbindungen in deinem Sexualleben.
  4. Trainiere deinen Schließmuskel, indem du seine Muskeln zusammendrückst und entspannst, um sie in Form zu halten.