logo

Erhöhte Erythrozyten im Urin: Ursachen und Behandlung

Urin-Tests werden bei der Diagnose und Behandlung vieler Arten von Krankheiten sowie bei routinemäßigen medizinischen Untersuchungen durchgeführt. Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins weisen auf eine Pathologie hin. Diese Indikatoren umfassen eine erhöhte Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin eines Erwachsenen.

Die erste Regel ist, die Ursache zu behandeln, nicht die Wirkung, dh die Krankheit selbst, und nicht nur den erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen. Für eine genaue Diagnose müssen Sie mehrere zusätzliche Tests bestehen und eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, Blase und Harnwege durchführen.

In diesem Material werden wir alle möglichen Gründe betrachten, aufgrund derer rote Blutkörperchen im Urin über der Norm erschienen, und herausfinden, was das bedeutet und welche Konsequenzen es droht.

Arten

Der Prozess der Feststellung, dass die Anzahl der roten Blutkörperchen in einem Urintest erhöht ist, besteht aus zwei Schritten:

  1. Farbstudie. Wenn der Urin rötlich oder braun ist, dann ist dies ein Anzeichen für eine starke Hämaturie, dh die Anzahl der Blutzellen übersteigt die Norm mehrmals;
  2. Mikroskopische Untersuchung. Wenn in einem bestimmten Bereich des analysierten Materials (Sichtfeld) mehr als 3 Erythrozyten gefunden werden, wird eine Mikrohämaturie diagnostiziert.

Um festzustellen, die Diagnose ist sehr wichtig, um den Typ der roten Blutkörperchen zu bestimmen:

  1. Unveränderte Erythrozyten - sie haben Hämoglobin, in Form solcher Körper ähneln Doppel-konkave Scheiben und sie sind in rot lackiert.
  2. Modifizierte rote Blutkörperchen im Urin e - die sog. alkalisch, es gibt kein Hämoglobin in ihrer Zusammensetzung, mikroskopische Untersuchung zeigt, dass solche kleinen Körper farblos sind, ähneln der Form eines Ringes. Hämoglobin wird von solchen roten Körpern wegen der erhöhten Osmolarität abgeleitet.

Das Auftreten von Blut im Urin ist ein Grund für den sofortigen Besuch beim Arzt, da die meisten Ursachen der Hämaturie sehr gefährlich sind. Der Prozess der Urinbildung beginnt in den Glomeruli der Nieren, wo die primäre Filtration des Blutes stattfindet, während normalerweise die roten Blutkörperchen, Leukozyten und Plasmaproteine ​​die glomeruläre Membran nicht passieren. Daher ist ihr Auftreten im Urin ein Zeichen von Krankheit.

Erythrozyten-Norm im Urin bei Frauen und Männern

Nach Übersichten von Fachärzten werden in der allgemeinen Urinanalyse in Einzelfällen rote Blutkörperchen nachgewiesen. Die Ursachen für diesen Zustand können verschiedene Faktoren sein, zum Beispiel: starke körperliche Anstrengung, Alkoholmissbrauch, eine lange Zeit auf den Beinen verbracht, sowie verschiedene Krankheiten.

Die Norm der roten Blutkörperchen in der allgemeinen Harnanalyse bei Frauen und Männern ist 1-3 Erythrozyten im Gesichtsfeld. Den Ärzten zufolge deutet der Überschuss der roten Blutkörperchen in der allgemeinen Urinanalyse auf einen pathologischen Prozess hin.

Wenn die roten Blutkörperchen im Urin erhöht sind, was bedeutet das?

Warum zeigt die Analyse einen hohen Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin, und was bedeutet das? Wenn rote Blutkörperchen im Urin eines Erwachsenen über der Norm nachgewiesen werden, deutet dies darauf hin, dass es notwendig ist, die Blutungsquelle zu identifizieren.

Je nach Standort gibt es drei Gruppen von Gründen:

  • Somatisch oder prärenal - nicht direkt mit dem Harnsystem verbunden;
  • Nieren - aus Nierenerkrankungen entstehen;
  • Postrenale - verursacht durch Pathologie der Harnwege.

Das gleiche Symptom bei Männern und Frauen kann verschiedene Ursachen haben, unter anderem aufgrund anatomischer und physiologischer Merkmale.

Ursachen von erhöhten roten Blutkörperchen im Urin

Die Ursachen somatischen Ursprungs sind darauf zurückzuführen, dass die Nieren nicht am pathologischen Prozess beteiligt sind, sondern auf die Krankheit in anderen Organen und Systemen reagieren. Dazu gehören:

  1. Thrombozytopenie - Verringerung der Anzahl von Blutplättchen im Blut, bringt das Problem der Gerinnung in den Blutgefäßen und folglich des Eindringens von Blut in den Urin mit sich.
  2. Hämophilie. Hier gibt es auch eine Abnahme der Blutgerinnung, die Gründe sind jedoch unterschiedlich. Jedoch, verdünnt und nicht in der Lage, normal zu koagulieren, dringt Blut durch die Glomeruli in den Urin ein.
  3. Intoxikation des Körpers - der Eintritt von Toxinen (Giften) bei verschiedenen viralen und bakteriellen Infektionen verursacht eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Glomerulummembran für die Erythrozyten, durch die sie in den Urin gelangen.

Ursachen verursachen einen Anstieg der roten Blutkörperchen bei Nierenerkrankungen:

  1. Akute und chronische Glomerulonephritis - die Krankheit führt zu einer Störung der Filterfunktion der Nieren, wodurch rote Blutkörperchen in den Urin einsickern.
  2. Nierenkrebs ist ein wachsender Tumor, der die Wände von Blutgefäßen befällt und kleine Blutungen in den Urin ausbildet. Bei der Analyse werden Erythrozyten der üblichen Form beobachtet.
  3. Urolithiasis. Hier sprechen wir von der Verletzung der Integrität der Schleimhaut, wodurch Blutungen auftreten und ein Teil des Blutes in den Urin gelangt.
  4. Pyelonephritis - Durch den Entzündungsprozess steigt die Durchlässigkeit der Blutgefäße der Niere und rote Blutkörperchen dringen in das Organ ein.
  5. Hydronephrose - Schwierigkeiten beim Abfluss des Harns führen zu Dehnung des Organs und Mikrodarmage der Gefäße.
  6. Im Falle einer ernsthaften Verletzung, Ruptur der Niere, einer Messerwunde, schwerer Verletzung, schwerer Hämaturie wird eine ausgedehnte Blutentleerung in den Harn festgestellt.

Bei Ursachen postrenaler Herkunft entwickelt sich aufgrund von Erkrankungen der Blase oder der Harnröhre ein hoher Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin:

  1. Zystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Blase, bei der rote Blutkörperchen durch geschwächte Gefäßwände in den Urin gelangen können.
  2. Präsenz in der Harnröhre oder in der Blase des Steins. Hier können Sie sofort ein Trauma der Schleimhäute erwarten.
  3. Verletzungen der Blase und der Harnröhre mit Gefäßschäden und Blutungen gehen mit einer starken Hämaturie einher.
  4. Blasenkrebs führt zum Bruch von Blutgefäßen, durch die Erythrozyten austreten. Abhängig von der Größe des Loches hängt von der Menge des Blutes ab, das in den Urin eindringt, je größer es ist, desto reicher ist die Farbe.

Ursachen bei Männern

Bestimmte Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane können auch eine erhöhte Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin hervorrufen. So führen einige Erkrankungen der Prostata bei Männern zu Hämaturie:

  1. Prostatitis ist eine Entzündung, die die Prostata betrifft. Das Auffüllen von Urin mit Erythrozyten ist identisch mit allen anderen entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem.
  2. Prostatakrebs. In diesem Fall tritt der Schaden an den Gefäßen aufgrund der Zerstörung ihrer Wände durch das wachsende Neoplasma auf.

Ursachen bei Frauen

Bei Frauen wird das Auftreten von Erythrozyten im Urin durch solche Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems verursacht:

  1. Zervikale Erosion ist eine Wunde an der Schleimhaut des Gebärmutterhalses, die durch mechanische Verletzung, hormonelles Versagen oder Genitalinfektion verursacht wird. Natürlich begleitende Blutausscheidung.
  2. Gebärmutterblutungen - Blut aus der Vagina kann dann beim Urinieren in den Urin gelangen.

Physiologische Ursachen

Am Ende werden wir die Momente zeigen, die bei Erwachsenen auch zu einem Anstieg der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin führen können, die aber nicht mit Erkrankungen der inneren Organe zusammenhängen:

  1. Lufttemperatur zu hoch. Dies kann normalerweise eine gefährliche Arbeit in heißen Geschäften oder nach dem Saunagang sein.
  2. Starke Belastungen, die die Wände von Blutgefäßen durchlässiger machen.
  3. Alkohol - macht die Wände durchlässig und verengt die Nierengefäße.
  4. Große körperliche Anstrengung.
  5. Übermäßige Leidenschaft für Gewürze.

Wenn im Urin rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Eiweiß

Wenn die Ergebnisse der Urinanalyse Abnormalitäten zeigen, ist der Gehalt von nicht nur roten Blutkörperchen, sondern auch von Leukozyten oder Protein ein ernsthafter Grund, einen Arzt für eine detaillierte Diagnose zu konsultieren.

Solche Veränderungen können bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren, Tuberkulose, Urolithiasis, hämorrhagischer Zystitis, Tumoren der Harnwege und anderen Zuständen auftreten.

Es ist notwendig, die Ursache von Veränderungen in Blut- und Urintests genau zu identifizieren. Wenn Sie darauf keinen Wert legen, können sich in Zukunft chronische Nierenerkrankungen und Nierenversagen entwickeln.

Was tun, wenn rote Blutkörperchen im Urin erhöht sind?

Zuallererst müssen Sie die Krankheit identifizieren, einen Anstieg der roten Blutkörperchen im Urin provozieren und dann seine Behandlung aufnehmen. In der Regel werden bei der Behandlung folgende Methoden angewendet:

  • Antibiotika-Therapie;
  • Diät-Therapie;
  • entzündungshemmende Therapie;
  • die Verwendung von Diuretika, wenn stagnierender Urin vorhanden ist;
  • Begrenzung der Flüssigkeitsmenge, um die Nierenlast zu reduzieren;
  • Operation, wenn Krebs, Urolithiasis oder Verletzungen entdeckt wurden.

Zusätzlich zu den roten Blutkörperchen in der Hämaturie kann Hämoglobin dem Urin direkt eine rote Färbung verleihen.

Im Urin frische rote Blutkörperchen

Was bedeutet es, wenn rote Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, deren Normen und Behandlung

Rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, zu denen das eisenhaltige Protein Hämoglobin gehört, das für den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid in den Geweben des gesamten Organismus verantwortlich ist. Ein Zustand, in dem diese Zellen im Urin sind, wird Erythrozyturie oder Hämaturie genannt. Was bedeutet das und ist es eine Gefahr für die menschliche Gesundheit, wird der Arzt nach einer zusätzlichen Untersuchung sagen.

Urin-Tests

Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin mittels Labortests. Die Genauigkeit des Ergebnisses gewährleistet die Vorbereitung und ordnungsgemäße Sammlung von Material:

  • Ausschluss mindestens 2 Tage vor einer Analyse von körperlichen, psychoemotionalen Belastungen, intimer Intimität;
  • das Ende der Medikation für einige Tage vor dem Urintest;
  • Einhaltung einer Diät, die fettige, stark gewürzte Speisen und Produkte, die Urin in einer anderen Farbe malen können, ausschließt;
  • Hygiene (Waschen mit warmem Wasser) unmittelbar vor dem Urinieren;
  • Sammlung von Material für die Forschung am Morgen, nach dem Schlaf;
  • Vorbereitung von sauberen trockenen Behältern und schnelle Abgabe von Urin an das Labor.
zum Inhalt ^

Insgesamt

Klinisch

Es wird in Laboratorien durchgeführt und ermöglicht Ihnen, den Zustand des Körpers basierend auf einer Reihe von Beispielparametern zu bewerten:

  • Organoleptische Studie - beinhaltet das Studium der Farbe, Geruch, Transparenz, Schaumigkeit tägliche Diurese;
  • physikalisch und chemisch - Untersuchung der Dichte, Säuregehalt des Urins;
  • biochemisch - Nachweis von Glukose, Proteinen, Ketokörpern, Hämoglobin, Bilirubin, Nitriten und anderen Bestandteilen in der Flüssigkeit.

Manuelle Mikroskopie von Urinsediment wird ebenfalls durchgeführt - das Material wird in ein Reagenzglas in einer Zentrifuge injiziert, wonach die verbleibende Schicht untersucht wird:

  • organisiertes Sediment - kann rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Zylinder, Bakterien, Hefe, Schleim, Zellen des flachen und zylindrischen Epithels umfassen;
  • unorganisiertes Sediment - besteht aus Salzkristallen.
zum Inhalt ^

Indikatorstreifen verwenden

Die Analyse kann sowohl im Labor als auch zu Hause durchgeführt werden. Auf die Teststreifen wird ein spezielles Reagenz aufgetragen, das beim Kontakt mit Blutbestandteilen - roten Blutkörperchen und Hämoglobin - seine Farbe ändert. Um das versteckte Blut zu bestimmen, genügt es, den Streifen in den Urin zu tauchen und seine Farbe mit der beigefügten Skala zu vergleichen.

Zur gleichen Zeit besteht die Analyse-Decodiertabelle aus 2 Sektoren:

  • ohne Hämolyse (natürlicher Erythrozytenabbau mit Hämoglobinfreisetzung) - mit kleinen Punkten in den Feldern, um das Ergebnis zu vergleichen;
  • mit Hämolyse - einheitlich gefärbte Felder.
zum Inhalt ^

Laut Nechyporenko

Ermöglicht Ihnen eine genauere Berechnung der Anzahl der Leukozyten, roten Blutkörperchen und Zylinder pro Volumeneinheit der Flüssigkeit - 1 ml oder 1 Liter. Wird bei Abweichungen von der Norm der Ergebnisse der Gesamtanalyse bestellt. Für die Studie wird der durchschnittliche Anteil des Morgenharns genommen.

Zwei und drei Glasproben

Es ist eine Laboruntersuchung von 2 (für Frauen) oder 3 (für Männer) Urinproben, die während eines Uriniervorgangs erhalten und in verschiedenen Behältern gesammelt wurden. Durchgeführt, um die Lokalisierung des Entzündungsprozesses zu klären. Die Indikationen sind Veränderungen der Urinfarbe, Beschwerden beim Wasserlassen, schmerzende Schmerzen in den Nieren.

Bei einer Drei-Test-Probe bei Männern weist die Hämaturie, die nur in der ersten Portion des Urins gefunden wurde, auf Erkrankungen der Harnröhre, im mittleren Teil auf Probleme mit der Blase und in der dritten auf eine Schädigung der Prostata. Mit Blutspuren im ersten und dritten Behälter ist die Diagnose Urethritis und Prostatitis. Wenn Hämaturie in allen Behältern festgestellt wird, sprechen sie von Nierensteinen oder Blasen, Nierentuberkulose, Verletzungen oder Krebs.

Wenn bei einem Zwei-Glas-Test bei Frauen Verunreinigungen im ersten Behälter gefunden werden, deutet dies auf Urethritis, bei der zweiten - Zystitis, bei beiden - Pyelonephritis.

Normen

Zur manuellen Sedimentmikroskopie mit allgemeiner Urinanalyse

Die Preise können je nach Geschlecht und Alter des Patienten variieren:

  • bei Männern 0-2 rote Blutkörperchen in Sicht;
  • bei Frauen 0-3 Zellen im Gesichtsfeld;
  • bei Kindern - 2-4 Einheiten (bei Neugeborenen bis zu 7) in Sichtweite.
zum Inhalt ^

Für okkultes Bluttest mit Teststreifen:

  • Ein negativer Wert ist 0 rote Blutzellen in 1 Mikroliter Flüssigkeit oder 0 Milligramm Hämoglobin in 100 Milliliter Urin.
  • Schwach positive Reaktion - 5-10 Zellen in 1 Mikroliter Urin oder 0,015 Milligramm Hämoglobin in 100 Milliliter.
  • Positiv - 50 Einheiten in 1 Mikroliter Material oder 0,15 Milligramm Hämoglobin pro 100 Milliliter Material.
  • Scharf positiv - 250 rote Blutkörperchen in 1 Mikroliter Urin oder 0,75 Milligramm Hämoglobin in 100 Milliliter der Probe.
zum Inhalt ^

Laut Nechyporenko:

Die Norm ist die Anzahl der roten Blutkörperchen, die 1 Tausend Einheiten pro 1 Milliliter Urin nicht überschreiten (oder von 0 bis 1 × 10⁶ Zellen pro 1 Liter Material).

Was meinst du?

Erhöht

Überzählige Erythrozytenkonzentrationen im Urin werden als Hämaturie bezeichnet und gliedern sich in folgende Typen:

  • Mikrohämaturie. Visuell ist die Farbe des Urins normal, aber die Mikroskopie zeigt intakte Erythrozyten (die keiner Hämolyse unterzogen wurden).
  • Grobe Hämaturie. Es ist durch den Erwerb von Urin rötlichen Tönung aufgrund der Anwesenheit von freiem Hämoglobin gekennzeichnet.

Dieser Zustand weist auf eine Blutung im Urogenitalsystem hin.

Unverändert (frisch)

Sie sind rote Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten. Die Form gelblich-grüner Scheiben haben. Nachweis in alkalischer, neutraler oder schwach saurer Umgebung. Ihr Vorhandensein im Urin weist auf eine Schädigung der Harnwege hin - Urethritis, Zystitis, Steinbewegung.

Modifiziert (dysmorph)

Schrumpfte rote Blutkörperchen werden als verändert angesehen, was auftritt, wenn der Urin sehr dicht ist, während sie bei geringer Dichte im Gegenteil ihren Durchmesser erhöhen. Der Zustand der Zellveränderung ist auch charakteristisch für stagnierenden Urin.

Ausgelaugt

Hämoglobin-entzogene Erythrozyten, die farblosen Ringen ähneln. Siehe auch das modifizierte. Auslaugung von Blutzellen ist charakteristisch für eine saure Umgebung. Ihr Nachweis im Urin weist auf die Durchlässigkeit des Nierenfilters hin, dh auf eine durch Nierenerkrankung verursachte Filterung.

Single

Der Nachweis von einzelnen roten Blutkörperchen in der Zubereitung wird als normal betrachtet, ihre Anzahl sollte im Sichtfeld 0-2 sein.

Gründe

Die Hauptursachen für eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin sind Nieren-, Blasen- und Harnkanalläsionen:

  • Urolithiasis - die Bildung von Steinen und ihre Bewegung schädigt die Schleimhäute der Nieren, Blase und Harnwege, während unveränderte Erythrozyten in den Urin fallen.
  • Erhöhte Salzkonzentrationen in den Nieren und der Blase können auch die Schleimhäute dieser Organe schädigen.
  • Glomerulonephritis - Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) der Nieren, in denen häufig Hämaturie auftritt.
  • Die Hydronephrose ist eine Verletzung des Harnabflusses, in der sie sich ansammelt und eine Ausdehnung und Verletzung der Nieren verursacht.
  • Bösartige Tumore zerstören während ihres Wachstums die Blutgefäße und verursachen kleine Blutungen und rote Blutkörperchen, die in den Urin gelangen.
  • Trauma von außen auf die Nieren oder Blase, was zu deren Schädigung und Blutung führt.

Unter anderen Krankheiten, die Hämaturie verursachen, fallen auf:

  • Hämophilie - Wenn die Blutgerinnung gestört ist, gelangen Plasma-Plasma-Synthese und rote Blutkörperchen in den Urin.
  • Thrombozytopenie - eine geringe Menge an Blutplättchen im Blut verschlechtert auch die Blutgerinnung, was dazu führt, dass Blutzellen in den Urin eindringen, wenn sie durch die Nieren gefiltert werden.
  • Intoxikation des Körpers - Einnahme von Giften, Toxinen sowie viralen und bakteriellen Infektionen erhöht die Durchlässigkeit der Nierenglomeruli.
  • Übertragene Krankheiten - Fieber, Malaria, Pocken verursachen eine Erhöhung der Erythrozyten im Urin.

Auch das Auftreten von Hämaturie kann nicht-pathologische Faktoren hervorrufen:

Physiologische - Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße tritt nach übermäßiger körperlicher Anstrengung, Besuche im Bad oder in der Sauna, längere Sonnenexposition, Missbrauch von scharfem Essen oder Alkohol.

  • Akzeptanz einiger Medikamente - Hexamin, Sulfonamide, verschiedene Antikoagulantien, Ascorbinsäure.
  • zum Inhalt ^

    Bei Frauen

    Aufgrund physiologischer Merkmale gibt es für Frauen charakteristische Krankheiten:

    • Zystitis - Entzündung der Blase, bei der Blut durch die geschwächten Wände der Blutgefäße in den Urin gelangen kann.
    • Pyelonephritis ist eine bakterielle Nierenschädigung, die eine Entzündung und Penetration von roten Blutkörperchen durch die Nierenkanäle in den Urin verursacht.
    • Gebärmutterblutungen - beim Urinieren gelangt Blut in den Urin.
    • Zervikale Erosion - Dieser Prozess ist durch die Verletzung der Integrität der Blutgefäße gekennzeichnet.

    Bei der Analyse während der Menstruation oder bei unzureichender Hygiene der Geschlechtsorgane ist ein unzuverlässiges Ergebnis möglich.

    In Männern

    Hämaturie tritt häufig vor dem Hintergrund männlicher urogenitaler Erkrankungen auf:

    • Urethritis - Entzündung der Harnröhre (Urethra), begleitet von schmerzhaftem Wasserlassen.
    • Prostataadenom ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben der Prostatadrüse.
    zum Inhalt ^

    Habe ein Kind

    Wenn Sie erhöhte Erythrozyten im Urin eines Kindes finden, ist es notwendig, so bald wie möglich eine Untersuchung durchzuführen, um mögliche Krankheiten zu diagnostizieren und zu heilen:

    • Schädigung der Nieren und Organe des Urogenitalsystems.

    Der zystische Ureterrückfluss ist ein Zustand, bei dem der Harnfluss von der Niere zum Ureter aufgrund der Schwächung der Klappe gestört ist und sich in die entgegengesetzte Richtung bewegen kann. Die Krankheit kann zu Nierenverlust führen.

  • Entzündungskrankheiten anderer innerer Organe und Systeme.
  • Auch die Ursachen der Hämaturie bei Kindern können sein:

    • Unterernährung, einschließlich Produkte mit Konservierungs-und Farbstoffe, eine große Menge an Protein-Lebensmitteln, Zitrusfrüchten, Schokolade.
    • Missachtung des Tages- und Ruhephythmus, übermäßige Bewegung, Stress.
    zum Inhalt ^

    Während der Schwangerschaft

    Während der Zeit des Tragens eines Kindes erfährt der gesamte Körper eine erhöhte Belastung, insbesondere das Harnsystem. Die fetale Gesundheit hängt weitgehend von der Funktion der Nieren der Mutter ab, daher ist die geringste Abweichung der Urinwerte von der Norm ein ernsthafter Grund zur Besorgnis.

    Während der Schwangerschaft werden alle chronischen Krankheiten verschlimmert und das Wachstum der Gebärmutter kann zu einer Kompression der inneren Organe führen. Während dieser Zeit ist die allgemeine Analyse von Urin die häufigste Studie, mit der Sie den Zustand des Körpers einer schwangeren Frau überwachen und schnell die Pathologie erkennen können.

    Die Ignorierung der Hämaturie kann zu einer raschen Niereninsuffizienz und sogar zu einer Frühgeburt führen.

    Die Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin ist keine selbständige Erkrankung, für die Normalisierung der Kennziffern ist nötig es die Ursache der Pathologie zu identifizieren und zu beseitigen. Wenn Hämaturie festgestellt wird, sollten wiederholte Analysen durchgeführt werden. Bei Bestätigung der Ergebnisse verschreibt der Arzt (Nephrologe oder Urologe) zusätzliche Untersuchungen:

    • Ultraschall der Nieren und Bauchorgane;
    • Röntgenkontrast des Harnsystems;
    • Bakterienkulturtest;
    • detaillierte Analyse und biochemische Blutuntersuchung;
    • Beratung von engen Spezialisten.

    Wenn Ihnen unser Artikel gefällt und Sie etwas hinzufügen können, teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Es ist sehr wichtig für uns, Ihre Meinung zu erfahren!

    Modifizierte und unveränderte Erythrozyten im Urin: normal, Ursachen des Anstiegs

    Bei einer medizinischen Untersuchung können veränderte und unveränderte rote Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, anhand derer der Arzt Rückschlüsse auf den Verbleib der Blutzellen im Urin ziehen kann.

    Unveränderte rote Blutkörperchen sind Zellen, die Hämoglobin enthalten, modifiziert - im Gegenteil, enthalten diese Substanz nicht.

    Urinanalyse ist die häufigste Analyse, während sie in der Lage ist, verschiedene Arten von Pathologien zu erkennen.

    Erythrozyten in der Urinanalyse

    Rote Blutkörperchen sind rote Blutzellen, die im Blutplasma sind, während sie die wichtigste Funktion des Kreislaufsystems erfüllen - sie sättigen das Gewebe des Körpers mit Sauerstoff.

    Das heißt, diese Zellen steuern den Prozess der Atmung von organischem Gewebe. Die Zusammensetzung der Zellen enthält Hämoglobin, aus diesem Grund werden rote Blutkörperchen rot.

    Die Lebensdauer der Zelle beträgt 90-120 Tage, danach zerfällt die Substanz in den Geweben der Leber.

    Rote Blutkörperchen sind modifiziert und unverändert. Die ersten, wie oben erwähnt, unterscheiden sich durch das Vorhandensein von Hämoglobin, während sie die Form einer konkaven Scheibe von leuchtend roter Farbe haben.

    Letztere enthalten kein eisenhaltiges Protein und haben daher keinen Schatten davon.

    Hämoglobin aus unveränderten Zellen verschwindet aufgrund der Tatsache, dass Erythrozyten aufgrund der langen Anwesenheit im Urin die Filtrationsstufe durch die Glomeruli passieren.

    Die Urinbildung geht durch die Nieren, durch die die in den Körper eintretende Flüssigkeit gereinigt wird. Inakzeptables Eindringen von Leukozyten, Proteinen und roten Blutkörperchen aus dem Blut in die Nieren.

    Wenn dies geschieht, treten diese Substanzen in hohen Konzentrationen in den Urin ein, was die Entwicklung des pathologischen Prozesses im menschlichen Körper signalisiert, der Diagnose und Behandlung erfordert.

    A priori sollte es keine roten Blutkörperchen im Urin geben, aber eine kleine Menge der Substanz ist erlaubt.

    Die Rate der roten Blutkörperchen im Urin beträgt von null bis zwei Einheiten, und bei Kindern kann die Zahl der roten Blutkörperchen auf vier ansteigen.

    Ein Anstieg des Indikators im Urin wird durch die Entwicklung von Krankheiten ausgelöst, die nicht zulassen, dass der ganze Körper normal funktioniert.

    In einigen Fällen kann die Freisetzung von Blutzellen in den Urin durch einen langen Aufenthalt im Dampfbad, mit erhöhter körperlicher Anstrengung, Alkohol oder Drogen verursacht werden.

    Es ist gut, wenn eine Erhöhung des Erythrozytenspiegels im Urin nicht durch eine Pathologie verursacht wird, sondern aus den oben genannten Gründen, aber dies ist nicht so oft der Fall.

    Ein Anstieg der Blutzellen im Urin verursacht solche Krankheiten:

    • Probleme mit der Blutgerinnung;
    • niedrige Thrombozytenzahl im Blut;
    • Vergiftung des Körpers mit Giften und giftigen Substanzen;
    • das Auftreten von Nierensteinen;
    • Entzündung der Niere infektiöse Ätiologie;
    • Verletzung des Harnabflusses aus den Nieren;
    • Krebs des Urogenitalsystems;
    • Zystitis;
    • Blasenschaden mit möglichen inneren Blutungen.

    Die Ursachen der roten Blutkörperchen

    Bei unveränderten (frischen) Erythrozyten im Urin können die Ursachen des Auftretens unterschiedlich sein, in den meisten Fällen treten die Zellen aus dem Blutstrom des Harnleiters, der Harnblase oder des Harnkanals in den Urin ein:

    1. Verletzung des Harnkanals durch Verletzung der Harnsteine ​​bei der Röntgenuntersuchung des Urogenitalsystems. In einer solchen Situation gibt es eine Verletzung der Kapillaren der Schleimhaut, die der Grund für das Auftreten von Blutzellen im Urin ist;
    2. innere Blutungen aus der Blase können mit der Entwicklung eines bösartigen Neoplasmas, einer Schädigung der Ureterschleimhaut sowie oberflächlichen Verletzungen im Abdomen auftreten;
    3. die Schleimhaut des Harnsystems wird bei verschiedenen Untersuchungen beschädigt - Blasenkatheterisierung und andere Tests;
    4. bei Männern kann Urin Blutzellen in den Pathologien der Prostatadrüse enthalten;
    5. bei Frauen können Erythrozyten im Urin während der Menstruation oder Uterusblutungen erhöht sein.

    Die Qualitätsmerkmale ändern sich bei unveränderten Zellen nicht, so dass diese Spezies ihre Hauptfähigkeit - den Sauerstofftransport - nicht verliert.

    Bösartige Neoplasien in den Nieren rufen im Urin veränderte (ausgelaugte) Blutzellen hervor, die kein eisenhaltiges Protein enthalten.

    Was bedeutet das? Die morphologischen Veränderungen der Zellen bestehen darin, dass die Erythrozytenmembran geschädigt ist und das eisenhaltige Protein durch die Einwirkung von Urin abgebaut wird.

    Wenn wir die veränderten Zellen unter einem Mikroskop betrachten, können wir sehen, dass die Erythrozyten die Ringe geformt haben.

    Es ist wichtig, die Hauptsache zu beachten - es ist eine qualitative Veränderung, das heißt, Blutkörperchen sind nicht in der Lage, Sauerstoff an die Gewebe des Körpers zu liefern.

    In welchen Fällen gibt es modifizierte rote Blutkörperchen:

    • glomeruläre Nephritis, die nach einer Infektionskrankheit auftritt, begleitet von der Bildung von Antikörpern;
    • bösartige Pathologie im Urogenitalsystem;
    • Schädigung der Integrität der Nieren.

    Diese Faktoren, die das Auftreten von veränderten roten Blutkörperchen im Urin auslösen, werden nur in einer medizinischen Einrichtung unter der Aufsicht eines Spezialisten diagnostiziert.

    Es gibt teilweise veränderte Blutzellen im Urin - das ist normal, wenn es nur wenige von ihnen gibt.

    Aufgrund des Fallens in die Harnröhre der normalen roten Blutkörperchen auftreten, aber unter dem Einfluss einer aggressiven Umgebung Veränderungen auftreten.

    Diagnose und Behandlung

    Es reicht nicht aus, eine genaue Diagnose zu stellen, um einen einzigen Urintest durchzuführen.

    Die Ursache für hohe Erythrozyten im Blut ist nur zu identifizieren, und dies erfordert zusätzliche diagnostische Maßnahmen.

    Die am häufigsten verwendete Methode ist ein dreistufiges Sample, und es wird nicht empfohlen, die Regeln für die Durchführung zu ändern, da die Ergebnisse möglicherweise nicht zuverlässig sind.

    Für diese Studie benötigen Sie eine spezielle Methode, um Material zu sammeln, also Urin.

    Es ist notwendig, das Urinieren dreimal zu teilen, während abwechselnd Urin in getrennten sterilen Behältern gesammelt wird, die in der Apotheke gekauft werden können.

    Nach dem Ergebnis der Studie wird der Arzt in der Lage sein, die Herkunft der roten Blutkörperchen im Urin zu bestimmen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

    Die Rate der Erythrozyten im Urin bei Kindern ist höher als bei Erwachsenen, und das ist normal.

    Bei einem Anstieg des Index über vier wird jedoch empfohlen, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen, die die Gründe für einen solchen Anstieg aufdeckt.

    Wird ein erhöhter Erythrozytenspiegel im Urin festgestellt, ist eine erneute Analyse des Harns notwendig, da die Ausgangsdaten fehlerhaft sein können.

    Nur wenn die Indikatoren nach einer erneuten Untersuchung beibehalten werden, sollten zusätzliche Maßnahmen zur Diagnose der Krankheit durchgeführt werden.

    Um das Niveau der roten Blutkörperchen im Urin zu senken, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und mit ihrer Beseitigung fertig zu werden.

    Die folgenden Methoden werden für die Behandlung verwendet:

    • antibakterielle Behandlung;
    • spezielle Gesundheitskost;
    • Einnahme von entzündungshemmenden und diuretischen Arzneimitteln;
    • Korrektur des Trinkregimes, vielleicht sogar Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme;
    • chirurgische Resektion - im Falle der Erkennung von Krebs oder Polypen.

    Zusätzlich zu Blutzellen kann Urin mit direktem Hämoglobin blutig werden.

    Bei der Behandlung erhöhter Blutkörperchen im Urin sollten die Nieren nicht fokussiert werden, da das Problem im Harnsystem liegen könnte.

    Rote Blutkörperchen können durch unbehandelte Zystitis oder Urethritis in den Urin gelangen. Chronische Entzündung der Harnkanäle provoziert Mikroblutungen, als Folge der Anwesenheit von roten Blutkörperchen in der Harnröhre.

    Die Behandlung mit antibakteriellen oder antimikrobiellen Mitteln wird empfohlen, um die Pathologie loszuwerden.

    Wenn Blut im Urin nachgewiesen wird, wird empfohlen, nicht zu verzögern, sondern eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren.

    Ein solches Symptom kann auf das Vorhandensein roter Blutkörperchen im Urin hinweisen, was ein Symptom für viele Krankheiten ist.

    Nach den notwendigen Untersuchungen diagnostiziert und verschreibt der Arzt eine Behandlung.

    Nach der Beseitigung der Hauptpathologie normalisiert sich die Konzentration der roten Blutkörperchen im Urin unabhängig voneinander.

    Erythrozyten im Urin - Hämaturie (Blut im Urin)

    Einer der Indikatoren für die klinische Analyse von Urin ist die Anzahl der roten Blutkörperchen, die normalerweise bei Frauen nicht überschreiten sollte - 0-3 im Gesichtsfeld, bei Männern - 0-1 ce. Wenn die Zahl von E. überschreitet diese Grenzen, Hämaturie - Blut im Urin, die in 2 Kategorien unterteilt ist:

    1) Mikrohämaturie - Erythrozyten im Urin, nur während der allgemeinen Urinanalyse mikroskopisch nachgewiesen, da die Anzahl der Erythrozyten nicht ausreicht, um den Urin rot zu färben;

    2) grobe Hämaturie - Blut im Urin, sichtbar für das Auge - die Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin ist so hoch, dass es rot wird.

    Revealed in Urin E. kann unverändert und verändert sein:

    • unveränderte Erythrozyten (frisch) - enthalten Hämoglobin und werden häufiger bei Erkrankungen des Harntraktes nachgewiesen, die zu einer direkten Schädigung der Gefäße führen: Blasenentzündung, Urolithiasis, Urethritis...
    • modifizierte Erythrozyten (ausgelaugt) - enthalten kein Hämoglobin und werden bei Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, Nephritis, Pyelonephritis), begleitet von einer Schädigung der Glomeruli, nachgewiesen, was zu einem Austreten von E. durch die beschädigte glomeruläre Membran führt. Gleichzeitig sind sie deformiert, beschädigt und verlieren Hämoglobin.

    Hier ist eine Liste einiger pathologischer Prozesse, die von Hämaturie begleitet sein können:

    Wie Sie sehen können, kann das Auftreten von Blut im Urin ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein, von denen einige ziemlich schrecklich sind. Daher, wenn rote Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, ist es zwingend erforderlich, einen Urologen oder Nephrologen zu konsultieren.

    Erythrozyten im Urin - was bedeutet das?

    Um die Frage zu beantworten, was rote Blutkörperchen im Urin tun, wenn es sich um hämoglobinhaltige Blutzellen handelt, kann dies nur eine Person tun, die eine medizinische Ausbildung erhalten hat.

    Rote Blutzellen sind geformte Blutelemente mit ausreichend großen Größen, die es den roten Blutkörperchen nicht erlauben, durch die Nierenmembranen in die äußere Umgebung des Körpers einzudringen.

    Unter bestimmten Bedingungen des Körpers dringen noch immer eine geringe Anzahl von roten Blutkörperchen in den Urin ein, was nicht als Pathologie angesehen wird.

    Die Rate und Ursachen von roten Blutkörperchen im Urin

    Weiter wird der Artikel kurz diskutieren, warum es rote Blutkörperchen im Urin gibt, aber dieses Thema sollte mit der zulässigen Anzahl von roten Blutkörperchen in der Analyse beginnen.

    Für 24 Stunden hinterlässt jede erwachsene Person gleichzeitig mit Urin etwa 2 Millionen rote Blutkörperchen.

    In den Augen einer unwissenden Person ist die Zahl ziemlich bedeutend, aber wenn Sie anfangen, Urinanalyse unter einem Mikroskop zu studieren, dann können von 0 bis 3 Stücke im Sichtfeld gesehen werden. Ihre genaue Höhe hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

    Solche Indikatoren finden sich bei völlig gesunden Menschen. Übersteigen die Werte jedoch die zulässige Rate, können wir sofort über die Entwicklung eines entzündlichen oder infektiösen Prozesses im Körper sprechen.

    Normalerweise tritt das Auftreten von Erythrozyten im Urin aufgrund von Pathologien auf, die in drei Kategorien unterteilt werden können:

    • Nierenversagen;
    • Entzündung der Urethra und Urethra;
    • Erkrankungen der inneren Organe mit dem Auftreten von Blut im Urin.

    Erythrozyten werden normalerweise im Urin bei Nierenerkrankungen wie chronischer und akuter Glomerulonephritis beobachtet. Ärzte erklären diesen Faktor durch schlechte Filtration des Blutes durch die Nieren.

    Konkremente in den Nieren, die Blutungen verursachen, schädigen die innere Membran der Organe mit ihren scharfen Kanten, sind eine häufige Ursache für das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin.

    Eine weitere Schädigung der Blutgefäße der Niere mit nachfolgender Blutung tritt bei der Hydronephrose auf, wenn die Organe durch schlechten Harnabfluss gedehnt werden, und bei der durch Entzündungen hervorgerufenen Schwellung der Organe.

    Pathologische Veränderungen in der Blase und der Harnröhre können zu Steinen führen, die die scharfen Kanten der Gefäßwand traumatisieren.

    Entzündung der Harnstoff-Schleimhaut wird Zystitis genannt, mit dieser Krankheit, rote Blutkörperchen fallen in die Höhle der Blase durch die Wände der Blutgefäße.

    Ein weiterer Grund für die Zerstörung der Blutgefäßwände und die Freisetzung von roten Blutkörperchen in den Harn sind Neoplasien, die in bestimmten Fällen in der Harnröhre oder der Harnröhrenhöhle auftreten können.

    Aus anderen Gründen, für die rote Blutkörperchen im Urin auftreten können, sind sie meistens mit weiblichen Krankheiten verbunden, beispielsweise Gebärmutterblutungen oder ein Geschwürdefekt der Zervix, in dem die Gefäße zerstört werden.

    Arten von roten Blutkörperchen im Urin

    Die bei der allgemeinen Urinanalyse gefundenen roten Blutkörperchen werden sofort in unveränderte, die keine Zeit zum Kollaps hatten, und die modifizierten roten Blutkörperchen, die durch die Urinbestandteile ausgelaugt wurden, geteilt.

    Unveränderte Erythrozyten sind Blutzellen mit einer entsprechenden Farbe. Sie werden bei der Untersuchung von Urinsediment gefunden.

    Konstante Erythrozyten sehen unter dem Mikroskop als beidseitig gebogene Scheiben aus - eine solche Struktur lässt Sauerstoffmoleküle in das Innere eindringen und sich mit dem Hämoglobin verbinden, um anschließend zu Organen transportiert zu werden, die Sauerstoff benötigen.

    Intakte Erythrozyten werden gewöhnlich im Urin aufgrund einer Entzündung des Harnleiters beobachtet, die als Folge einer Verletzung ihrer Wände mit Nierensteinen oder eines Katheters eines radioopaken Präparats auftritt.

    Durch die Urethralkatheterisierung oder nach der Zystographie können sich ständig rote Körper im Urin bilden.

    Wenn der Urin eines Mannes auf rote Blutkörperchen untersucht wird, können unveränderte Blutzellen ein Zeichen einer Entzündung der Prostata oder der Hoden sein.

    Rote Blutkörperchen mit einer zerstörten Struktur und ohne Hämoglobin sind ein Zeichen, dass pathologische Veränderungen das Nierensystem beeinflusst haben.

    Es ist unmöglich, den Urin allein auf das Vorhandensein von modifizierten roten Blutkörperchen zu untersuchen: man kann verfärbte runde Körper nur unter dem Mikroskop sehen.

    Veränderte Erythrozyten werden mit Glomerulonephritis, Nierenschäden und onkologischen Versiegelungen an den Wänden beobachtet.

    Diese Gründe tragen zu einem Anstieg der Anzahl von Erythrozyten in der Urinanalyse bei, die wie transparente Ringe aussehen, was sofort den Verdacht des Arztes auf eine schwerwiegende Pathologie verursacht.

    Neben den modifizierten und unveränderten Erythrozyten gibt es auch "erhöhte". Das Vorhandensein einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin wird Hämaturie genannt.

    Ein Symptom für die Entwicklung dieser Pathologie ist eine nicht standardisierte Farbe des Urins, die je nach Komplexität und Art des sich im Körper entwickelnden Entzündungsprozesses von rosa bis braunrot variieren kann.

    Sehr oft ist eine Hämaturie (das Vorhandensein von Blut im Urin) das einzige Anzeichen für Pathologien wie Pyelonephritis, Steine ​​oder Nierenneoplasmen.

    Wie man auf rote Blutzellen prüft?

    Erst nachdem man im Labor die Menge und Art der roten Blutkörperchen im Urin studiert hat, wird deutlich, was dies für die Gesundheit des Körpers bedeutet.

    Der vom Patienten gesammelte Urin wird einer allgemeinen Analyse unterzogen, bei der der Techniker die Anzahl der im Gesichtsfeld detektierten Erythrozyten mit einem Mikroskop zählt.

    Wenn das Volumen der roten Blutkörperchen in der Urinanalyse die zulässigen Werte überschreitet, dann wird dem Patienten die Urinabgabe für die Nechiporenko-Analyse verordnet.

    Die Aktionen, die bei der Untersuchung des Biomaterials nach Nechiporenko durchgeführt werden, unterscheiden sich von der allgemeinen Methode darin, dass die Blutzellen mit einem Mikroskop gezählt werden, aber in getrennten Quadraten, wonach ihr Durchschnittswert ermittelt wird.

    Normalerweise sind die Zahlen der roten Blutkörperchen nach Nechyporenkos Analyse nicht mehr als 1 Tausend pro 1 ml Urin.

    Um den Patienten auf die Frage nach dem Grund für die Anwesenheit im Urin eines Überschusses der Anzahl der roten Blutkörperchen richtig zu beantworten, lassen sich die Ergebnisse erzielen.

    Angesichts des Volumens und der Art der roten Blutkörperchen bei der Analyse kann der Arzt den allgemeinen Gesundheitszustand der Nieren und das Funktionieren des Harnsystems des Patienten beurteilen.

    Mit dem Fokus auf die gewonnenen Indikationen hat der Spezialist die Möglichkeit, eine wirksame Therapie zu verschreiben.

    Wenn Sie Urin zur Analyse nach Nechiporenko sammeln und alle notwendigen Regeln beachten, wird der Arzt in der Lage sein, die informativsten und genauesten Indikatoren zu erhalten, die für die Bildung eines Behandlungsregimes erforderlich sind. Einen Tag vor der Analyse wird dem Patienten empfohlen, sein übliches Menü zu korrigieren.

    In der Regel aus der Diät ausschließen:

    • Fleischerzeugnisse;
    • Gebäck und Süßigkeiten;
    • Alkohol jeglicher Stärke;
    • kohlensäurehaltige Getränke;
    • Produkte mit färbender Wirkung (Karotten, Rüben).

    Während der Vorbereitungszeit wird die Medikation abgebrochen, falls dies nicht möglich ist, wird die Analyse in einen geeigneteren Zeitraum übertragen.

    Verzerren das Bild der Laboranalyse kann nicht nur Drogen, sondern auch die Abgabe von Urin durch den Patienten während der Menstruation.

    Vor dem Urin werden die Genitalien gründlich gewaschen, aber ohne die Verwendung von Intimhygieneprodukten, die Alkali, Farbstoffe und Aromen enthalten, ist Babyseife am besten für diese Zwecke geeignet.

    Morgenurin ist für die Analyse geeignet und wird in sterilen Behältern gesammelt, die in der Apotheke gekauft werden können.

    Zur gleichen Zeit beginnt der Prozess des Urinierens in der Toilette, dann wird der mittlere Teil des Urins gesammelt (1-2 ml ist genug), dann ist das Urinieren abgeschlossen.

    Das Biomaterial wird innerhalb von zwei Stunden zur Analyse an das Labor geliefert, andernfalls wird die Probe aufgrund der Vermehrung von Mikroorganismen darin und der Zerstörung des Sediments unbrauchbar.

    Wie entfernt man rote Blutkörperchen aus dem Urin?

    Es gibt viele Gründe für Hämaturie, von denen einige eine ernsthafte Bedrohung für den Körper darstellen, andere sind schnell behandelbar.

    Hämaturie wird üblicherweise in mikroskopische und makroskopische unterteilt. Im ersten Fall kann Blut im Urin nur unter dem Mikroskop, im zweiten - mit bloßem Auge - nachgewiesen werden.

    Makroskopische Hämaturie erfordert sofortige Diagnose - zu diesem Zweck muss der Arzt den Patienten verschreiben:

    • Blutspende für Laboranalysen;
    • Röntgen des Nierensystems;
    • MRT und Ultraschall;
    • aufsteigende Pyelographie;
    • Endoskopie des Harnstoffs und der Harnröhre.

    Bei der Untersuchung des Harnsediments kann durch die Proteinmenge das Vorliegen einer Entzündung in den Nieren oder im Harntrakt festgestellt werden.

    Nach dem Volumen der roten Blutkörperchen legen Sie die Intensität der Blutung fest. Die Zytologie des Urins ist obligatorisch, um anormale Zellen zu erkennen.

    Für schlechte Biomaterialanalysen wird eine Radiographie vorgeschrieben. Wenn Informationen über mögliche Formationen in den Nieren, Harnstoffen und Harnleitern in Form von Dichtungen und Steinen benötigt werden, werden MRT, Zystoskopie und retrograde Pyelographie vorgeschrieben.

    Basierend auf den Ergebnissen wird eine Hämaturiabehandlung durchgeführt. Wenn zum Beispiel die Ursache der Pathologie in der Beschädigung durch den Stein des Ureters und des Nierenbeckens liegt, wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie verschrieben.

    Um die Konkremente, Litolitika und Spasmolytika aufzulösen, werden Präparate pflanzlichen Ursprungs verschrieben.

    Wenn es nicht gelingt, Steine ​​mit minimalinvasiven Behandlungsmethoden zu entfernen, wird die endoskopische Urethroskopie eingesetzt.

    Es gibt Fälle, in denen Blut im Urin aufgrund einer Infektion des Urogenitalsystems auftritt, dann wird die Behandlung in Abhängigkeit von der Art des Pathogens und des Lokalisierungsprozesses ausgewählt.

    Unkomplizierte Infektionen werden mit antimikrobiellen Mitteln behandelt. Aber wenn Sie Antibiotika anwenden müssen, dann besteht der Patient den Mikroflora-Empfindlichkeitstest - ein Antibiotikum.

    Für Patienten mit einer erhöhten Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin empfehlen Ärzte, Abkochungen von Heilkräutern zu nehmen, um die Immunität des Körpers zu unterstützen, darunter: Schafgarbe, Hüften und Wacholder, Gerstenkorn und Pfingstrose Wurzel.

    Was bedeutet es, wenn rote Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, deren Normen und Behandlung

    Rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen, zu denen das eisenhaltige Protein Hämoglobin gehört, das für den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid in den Geweben des gesamten Organismus verantwortlich ist. Ein Zustand, in dem diese Zellen im Urin sind, wird Erythrozyturie oder Hämaturie genannt. Was bedeutet das und ist es eine Gefahr für die menschliche Gesundheit, wird der Arzt nach einer zusätzlichen Untersuchung sagen.

    Urin-Tests

    Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin mittels Labortests. Die Genauigkeit des Ergebnisses gewährleistet die Vorbereitung und ordnungsgemäße Sammlung von Material:

    • Ausschluss mindestens 2 Tage vor einer Analyse von körperlichen, psychoemotionalen Belastungen, intimer Intimität;
    • das Ende der Medikation für einige Tage vor dem Urintest;
    • Einhaltung einer Diät, die fettige, stark gewürzte Speisen und Produkte, die Urin in einer anderen Farbe malen können, ausschließt;
    • Hygiene (Waschen mit warmem Wasser) unmittelbar vor dem Urinieren;
    • Sammlung von Material für die Forschung am Morgen, nach dem Schlaf;
    • Vorbereitung von sauberen trockenen Behältern und schnelle Abgabe von Urin an das Labor.
    zum Inhalt ^

    Insgesamt

    Klinisch

    Es wird in Laboratorien durchgeführt und ermöglicht Ihnen, den Zustand des Körpers basierend auf einer Reihe von Beispielparametern zu bewerten:

    • Organoleptische Studie - beinhaltet das Studium der Farbe, Geruch, Transparenz, Schaumigkeit tägliche Diurese;


  • physikalisch und chemisch - Untersuchung der Dichte, Säuregehalt des Urins;
  • biochemisch - Nachweis von Glukose, Proteinen, Ketokörpern, Hämoglobin, Bilirubin, Nitriten und anderen Bestandteilen in der Flüssigkeit.
  • Manuelle Mikroskopie von Urinsediment wird ebenfalls durchgeführt - das Material wird in ein Reagenzglas in einer Zentrifuge injiziert, wonach die verbleibende Schicht untersucht wird:

    • organisiertes Sediment - kann rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Zylinder, Bakterien, Hefe, Schleim, Zellen des flachen und zylindrischen Epithels umfassen;
    • unorganisiertes Sediment - besteht aus Salzkristallen.
    zum Inhalt ^

    Indikatorstreifen verwenden

    Zur gleichen Zeit besteht die Analyse-Decodiertabelle aus 2 Sektoren:

    • ohne Hämolyse (natürlicher Erythrozytenabbau mit Hämoglobinfreisetzung) - mit kleinen Punkten in den Feldern, um das Ergebnis zu vergleichen;
    • mit Hämolyse - einheitlich gefärbte Felder.

    Laut Nechyporenko

    Ermöglicht Ihnen eine genauere Berechnung der Anzahl der Leukozyten, roten Blutkörperchen und Zylinder pro Volumeneinheit der Flüssigkeit - 1 ml oder 1 Liter. Wird bei Abweichungen von der Norm der Ergebnisse der Gesamtanalyse bestellt. Für die Studie wird der durchschnittliche Anteil des Morgenharns genommen.

    Zwei und drei Glasproben

    Es ist eine Laboruntersuchung von 2 (für Frauen) oder 3 (für Männer) Urinproben, die während eines Uriniervorgangs erhalten und in verschiedenen Behältern gesammelt wurden. Durchgeführt, um die Lokalisierung des Entzündungsprozesses zu klären. Die Indikationen sind Veränderungen der Urinfarbe, Beschwerden beim Wasserlassen, schmerzende Schmerzen in den Nieren.

    Bei einer Drei-Test-Probe bei Männern weist die Hämaturie, die nur in der ersten Portion des Urins gefunden wurde, auf Erkrankungen der Harnröhre, im mittleren Teil auf Probleme mit der Blase und in der dritten auf eine Schädigung der Prostata. Mit Blutspuren im ersten und dritten Behälter ist die Diagnose Urethritis und Prostatitis. Wenn Hämaturie in allen Behältern festgestellt wird, sprechen sie von Nierensteinen oder Blasen, Nierentuberkulose, Verletzungen oder Krebs.

    Wenn bei einem Zwei-Glas-Test bei Frauen Verunreinigungen im ersten Behälter gefunden werden, deutet dies auf Urethritis, bei der zweiten - Zystitis, bei beiden - Pyelonephritis.

    Normen

    Zur manuellen Sedimentmikroskopie mit allgemeiner Urinanalyse

    Die Preise können je nach Geschlecht und Alter des Patienten variieren:

    • bei Männern 0-2 rote Blutkörperchen in Sicht;
    • bei Frauen 0-3 Zellen im Gesichtsfeld;
    • bei Kindern - 2-4 Einheiten (bei Neugeborenen bis zu 7) in Sichtweite.
    zum Inhalt ^

    Für okkultes Bluttest mit Teststreifen:

    • Ein negativer Wert ist 0 rote Blutzellen in 1 Mikroliter Flüssigkeit oder 0 Milligramm Hämoglobin in 100 Milliliter Urin.
    • Schwach positive Reaktion - 5-10 Zellen in 1 Mikroliter Urin oder 0,015 Milligramm Hämoglobin in 100 Milliliter.
    • Positiv - 50 Einheiten in 1 Mikroliter Material oder 0,15 Milligramm Hämoglobin pro 100 Milliliter Material.
    • Scharf positiv - 250 rote Blutkörperchen in 1 Mikroliter Urin oder 0,75 Milligramm Hämoglobin in 100 Milliliter der Probe.
    zum Inhalt ^

    Laut Nechyporenko:

    Die Norm ist die Anzahl der roten Blutkörperchen, die 1 Tausend Einheiten pro 1 Milliliter Urin nicht überschreiten (oder von 0 bis 1 × 10⁶ Zellen pro 1 Liter Material).

    Was meinst du?

    Erhöht

    Überzählige Erythrozytenkonzentrationen im Urin werden als Hämaturie bezeichnet und gliedern sich in folgende Typen:

    • Mikrohämaturie. Visuell ist die Farbe des Urins normal, aber die Mikroskopie zeigt intakte Erythrozyten (die keiner Hämolyse unterzogen wurden).
    • Grobe Hämaturie. Es ist durch den Erwerb von Urin rötlichen Tönung aufgrund der Anwesenheit von freiem Hämoglobin gekennzeichnet.

    Dieser Zustand weist auf eine Blutung im Urogenitalsystem hin.

    Unverändert (frisch)

    Sie sind rote Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten. Die Form gelblich-grüner Scheiben haben. Nachweis in alkalischer, neutraler oder schwach saurer Umgebung. Ihr Vorhandensein im Urin weist auf eine Schädigung der Harnwege hin - Urethritis, Zystitis, Steinbewegung.

    Modifiziert (dysmorph)

    Schrumpfte rote Blutkörperchen werden als verändert angesehen, was auftritt, wenn der Urin sehr dicht ist, während sie bei geringer Dichte im Gegenteil ihren Durchmesser erhöhen. Der Zustand der Zellveränderung ist auch charakteristisch für stagnierenden Urin.

    Ausgelaugt

    Hämoglobin-entzogene Erythrozyten, die farblosen Ringen ähneln. Siehe auch das modifizierte. Auslaugung von Blutzellen ist charakteristisch für eine saure Umgebung. Ihr Nachweis im Urin weist auf die Durchlässigkeit des Nierenfilters hin, dh auf eine durch Nierenerkrankung verursachte Filterung.

    Single

    Der Nachweis von einzelnen roten Blutkörperchen in der Zubereitung wird als normal betrachtet, ihre Anzahl sollte im Sichtfeld 0-2 sein.

    Gründe

    Die Hauptursachen für eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin sind Nieren-, Blasen- und Harnkanalläsionen:

    • Urolithiasis - die Bildung von Steinen und ihre Bewegung schädigt die Schleimhäute der Nieren, Blase und Harnwege, während unveränderte Erythrozyten in den Urin fallen.
    • Erhöhte Salzkonzentrationen in den Nieren und der Blase können auch die Schleimhäute dieser Organe schädigen.
    • Glomerulonephritis - Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) der Nieren, in denen häufig Hämaturie auftritt.
    • Die Hydronephrose ist eine Verletzung des Harnabflusses, in der sie sich ansammelt und eine Ausdehnung und Verletzung der Nieren verursacht.
    • Bösartige Tumore zerstören während ihres Wachstums die Blutgefäße und verursachen kleine Blutungen und rote Blutkörperchen, die in den Urin gelangen.
    • Trauma von außen auf die Nieren oder Blase, was zu deren Schädigung und Blutung führt.

    Unter anderen Krankheiten, die Hämaturie verursachen, fallen auf:

    • Hämophilie - Wenn die Blutgerinnung gestört ist, gelangen Plasma-Plasma-Synthese und rote Blutkörperchen in den Urin.
    • Thrombozytopenie - eine geringe Menge an Blutplättchen im Blut verschlechtert auch die Blutgerinnung, was dazu führt, dass Blutzellen in den Urin eindringen, wenn sie durch die Nieren gefiltert werden.
    • Intoxikation des Körpers - Einnahme von Giften, Toxinen sowie viralen und bakteriellen Infektionen erhöht die Durchlässigkeit der Nierenglomeruli.
    • Übertragene Krankheiten - Fieber, Malaria, Pocken verursachen eine Erhöhung der Erythrozyten im Urin.

    Auch das Auftreten von Hämaturie kann nicht-pathologische Faktoren hervorrufen:

    Bei Frauen

    Aufgrund physiologischer Merkmale gibt es für Frauen charakteristische Krankheiten:

    • Zystitis - Entzündung der Blase, bei der Blut durch die geschwächten Wände der Blutgefäße in den Urin gelangen kann.
    • Pyelonephritis ist eine bakterielle Nierenschädigung, die eine Entzündung und Penetration von roten Blutkörperchen durch die Nierenkanäle in den Urin verursacht.
    • Gebärmutterblutungen - beim Urinieren gelangt Blut in den Urin.
    • Zervikale Erosion - Dieser Prozess ist durch die Verletzung der Integrität der Blutgefäße gekennzeichnet.

    Bei der Analyse während der Menstruation oder bei unzureichender Hygiene der Geschlechtsorgane ist ein unzuverlässiges Ergebnis möglich.

    In Männern

    Hämaturie tritt häufig vor dem Hintergrund männlicher urogenitaler Erkrankungen auf:

    • Urethritis - Entzündung der Harnröhre (Urethra), begleitet von schmerzhaftem Wasserlassen.
    • Prostataadenom ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben der Prostatadrüse.
    zum Inhalt ^

    Habe ein Kind

    Wenn Sie erhöhte Erythrozyten im Urin eines Kindes finden, ist es notwendig, so bald wie möglich eine Untersuchung durchzuführen, um mögliche Krankheiten zu diagnostizieren und zu heilen:

    • Schädigung der Nieren und Organe des Urogenitalsystems.

    Auch die Ursachen der Hämaturie bei Kindern können sein:

    • Unterernährung, einschließlich Produkte mit Konservierungs-und Farbstoffe, eine große Menge an Protein-Lebensmitteln, Zitrusfrüchten, Schokolade.
    • Missachtung des Tages- und Ruhephythmus, übermäßige Bewegung, Stress.
    zum Inhalt ^

    Während der Schwangerschaft

    Während der Zeit des Tragens eines Kindes erfährt der gesamte Körper eine erhöhte Belastung, insbesondere das Harnsystem. Die fetale Gesundheit hängt weitgehend von der Funktion der Nieren der Mutter ab, daher ist die geringste Abweichung der Urinwerte von der Norm ein ernsthafter Grund zur Besorgnis.

    Während der Schwangerschaft werden alle chronischen Krankheiten verschlimmert und das Wachstum der Gebärmutter kann zu einer Kompression der inneren Organe führen. Während dieser Zeit ist die allgemeine Analyse von Urin die häufigste Studie, mit der Sie den Zustand des Körpers einer schwangeren Frau überwachen und schnell die Pathologie erkennen können.

    Behandlung

    Die Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin ist keine selbständige Erkrankung, für die Normalisierung der Kennziffern ist nötig es die Ursache der Pathologie zu identifizieren und zu beseitigen. Wenn Hämaturie festgestellt wird, sollten wiederholte Analysen durchgeführt werden. Bei Bestätigung der Ergebnisse verschreibt der Arzt (Nephrologe oder Urologe) zusätzliche Untersuchungen:

    • Ultraschall der Nieren und Bauchorgane;
    • Röntgenkontrast des Harnsystems;
    • Bakterienkulturtest;
    • detaillierte Analyse und biochemische Blutuntersuchung;
    • Beratung von engen Spezialisten.