logo

Erektile Dysfunktion der vaskulären Genese

Der Ausdruck erektile Dysfunktion bestimmt die Unmöglichkeit eines vollwertigen Geschlechtsverkehrs aufgrund einer unzureichenden oder fehlenden Erektion des Penis bei einem Mann, der eine periodische oder permanente Natur hat. Dieser pathologische Zustand entwickelt sich aufgrund des Einflusses verschiedener ätiologischer (kausaler) Faktoren (psychologische Faktoren, hormonelle Störungen, anatomische Deformation der Schwellkörper des Penis). Die häufigste Ursache (bis zu 70% aller Fälle dieser Pathologie) sind Gefäßerkrankungen.

Definition und Entwicklung Mechanismus

Vaskuläre (vaskulogene) erektile Dysfunktion ist eine Potenzstörung, die mit organischen oder funktionellen Veränderungen in den Gefäßen des männlichen Penis einhergeht. Eine Erektion ist ein komplexer physiologischer Prozess, bei dem während der sexuellen Stimulation eine Einschränkung des Blutflusses durch die Venen aufgrund der Verringerung der Sphinkter mit erhöhtem Zufluss durch die Arterien erfolgt, was zur Füllung der Schwellkörper führt, den Druck im Penis erhöht und zunimmt auch der Erwerb von Härte für den vollständigen Geschlechtsverkehr notwendig. Bei vaskulären Störungen ist die Durchblutung unzureichend oder der Tonus des Schließmuskels vermindert sich, was den Ausfluss reguliert, was zu einer unzureichenden Volumenzunahme der Schwellkörper führt.

Abb. 1 - Der Mechanismus der Errichtung.

Warum tritt es auf?

Vaskuläre erektile Dysfunktion entwickelt sich aufgrund von zwei Gruppen von Ursachen:

  1. beeinträchtigter Fluss von arteriellem Blut in die Schwellkörper des Penis;
  2. eine Zunahme des Blutabflusses während der Erektion aus den Schwellkörpern des Penis infolge einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Venenschließmuskeln, die während der Erektion den Blutdruck in den Schwellkörpern (Schwellkörpern) aufrechterhält.

Die Ursachen für eine gestörte Durchblutung mit Okklusion (Verringerung des Lumens) der arteriellen Gefäße des Penis sind:

  • Systemische Atherosklerose ist ein pathologischer Zustand, bei dem Cholesterin in den Wänden der Arterien unter Bildung von atherosklerotischen Plaques abgelagert wird, die eine Verringerung des Lumens der Gefße verursachen. Diese Ursache der vaskulären erektilen Dysfunktion ist am häufigsten, sie tritt in 90% der Fälle auf.
  • Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselstörung, die durch eine Erhöhung des Zuckerspiegels im Körper eines Menschen und systemische Störungen der funktionellen Aktivität der arteriellen Gefäße gekennzeichnet ist.
  • Reduzierte Pumpfunktion des Herzens bei ischämischer Erkrankung, Kardiosklerose, nach Myokardinfarkt, was zu einer Abnahme des Blutflusses zum Schwellkörper des Penis führt.
  • Eine hypertensive Herzkrankheit ist ein längerer Anstieg des systemischen arteriellen Drucks, der zu organischen Veränderungen in den arteriellen Gefäßen, einschließlich der Schwellkörper, führt.
  • Lokale Veränderungen in den arteriellen Gefäßen des Penis und des Beckens, die das Ergebnis eines Traumas des Abdomens und der Leistengegend sind, können am häufigsten bei jungen Männern auftreten, die nicht älter als 40 Jahre sind.

Fast alle Ursachen einer unzureichenden Blutversorgung der Schwellkörper des Penis wirken sich auf Männer ab, die älter als 40 Jahre sind, was zu einer höheren Anzahl von Fällen einer beeinträchtigten Potenz führt. Die Verletzung der funktionellen Aktivität der Venenschließmuskeln, aufgrund derer der Blutabfluss während der Erektion aus den Schwellkörpern des Penis zunimmt, was zu einem Druckabfall in ihnen führt (Venenklappen), entwickelt sich aus mehreren Hauptgründen:

  • Zunahme des Lumens der Venen, die primär sein können (tritt auf, wenn der erbliche Faktor realisiert wird) und sekundär (Leidenschaft für scharfes Essen, Rauchen, systematischer Gebrauch von Alkohol).
  • Degenerative Veränderungen in der Proteinhülle (die Hülle der Schwellkörper), die zu einem ungenügenden Verschluss des Venenschließmuskels führt - diese Veränderungen werden am häufigsten bei älteren Männern vor dem Hintergrund der Peyronie-Krankheit (Verkrümmung des männlichen Penis aufgrund sklerotischer Veränderungen in den Schwellkörpern und der Proteinhülle) definiert frühere Verletzungen des Perineums sowie Diabetes.
  • Organische Veränderungen in der inneren Schicht der Venengefäße, die das Ergebnis eines Traumas sind, erhöhte Blutfette (Hyperlipidämie), altersbedingte Involution (Aussterben der funktionellen Aktivität des Fortpflanzungssystems).
  • Die Bildung von venösen Shunts, bei denen Blut nach einer chirurgischen Intervention an den Strukturen des Urogenitalsystems zur Umgehung von Schließmuskeln abgegeben wird.
  • Beeinträchtigte Kontraktilität der glatten Muskulatur der Schließmuskeln durch gestörte Innervation oder organische Veränderungen.

Risikofaktoren

Die meisten Ursachen von Gefäßerkrankungen sind auf den Einfluss von Faktoren zurückzuführen, die den Zustand der Arterien, Venen und Schwellkörper des Penis beeinflussen. Diese Faktoren umfassen:

  • Das Alter eines Mannes - eine Verletzung der Potenz entwickelt sich oft bei Männern älter als 40-50 Jahre, die mit der altersbedingten Involution des Fortpflanzungssystems verbunden ist, sowie die allmähliche Dekompensation der chronischen Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Schädliche Gewohnheiten - Alkohol, Nikotin sind vaskuläre Giftstoffe, sie wirken sich negativ auf die Arterienwände aus und führen mit der Entwicklung der Okklusion zu einer allmählichen Abnahme ihres Lumens.
  • Bewegungsmangel - niedrige motorische Aktivität ist einer der Hauptgründe für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich solcher mit Verletzungen der Arterien des Penis.
  • Die Vorherrschaft in der Ernährung der Männer ist fett, frittiert und würzig, was sich negativ auf den Zustand der Venengefäße und der Schließmuskeln des männlichen Penis auswirkt.
  • Verschiedene übertragene Verletzungen mit ihrer Lokalisation im Unterbauch und Perineum.

Tabelle 1 - Nachgewiesene Risikofaktoren für erektile Dysfunktion (MMAS, 2005).

Die Kenntnis der Ursachen der Entwicklung der vaskulären erektilen Dysfunktion sowie die Auswirkungen von Risikofaktoren helfen dabei, die optimalste und wirksamste Behandlung für diese Störung auszuwählen.

Methoden der Diagnose der vaskulären Pathologie

Die Diagnostik der vaskulären erektilen Dysfunktion umfasst eine umfassende Untersuchung des männlichen Körpers mit verschiedenen Methoden der Labor-, Instrumental- und Funktionsforschung, darunter:

  • Biochemische Analyse von Blut mit der Bestimmung von Cholesterin und Lipidprofil - ermöglicht es Ihnen, Arteriosklerose zu diagnostizieren.
  • Elektrokardiogramm (EKG) ist eine funktionelle Studie der elektrischen Aktivität des Herzens, die es ermöglicht, eine Abnahme seiner Pumpfunktion (Arrhythmien, ischämische Erkrankung, Myokardinfarkt) zu erkennen.
  • Die Ultraschalluntersuchung der Gefäße des Penis mit Dopplerographie in Ruhe und nach Stimulation der Erektion stellt eine der wichtigsten diagnostischen Methoden dar. Es ist eine instrumentelle Studie mit Ultraschallvisualisierung des Blutflusses.

Basierend auf den Ergebnissen zusätzlicher diagnostischer Studien zieht der Arzt eine Schlussfolgerung über die Ursachen der erektilen Dysfunktion sowie den Grad der Gefäßerkrankungen.

Behandlung

Die Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion ist komplex. Es umfasst vor allem therapeutische Maßnahmen zur Verbesserung der Durchblutung in den Schwellkörpern des Penis, ihre Wahl hängt von der diagnostizierten Ursache der Entwicklung einer Verletzung der Potenz. Die Hauptmethoden der Behandlung schließen die Verwendung von verschiedenen Drogen, Chirurgie und Physiotherapie ein. Der Gebrauch von Drogen, deren Wahl von den Ursachen der vaskulären erektilen Funktionsstörung abhängt, schließt mehrere pharmakologische Gruppen von Drogen ein:

  • Inhibitoren der Phosphodiesterase 5 (PDE 5) sind Mittel, die das Enzym Phosphodiesterase blockieren, was zu einer cGMP-Verbindung (zyklisches Guaninmonophosphat) führt, die sich in den Schwellkörpern des Penis ansammelt, sowie die Arterien erweitert, was das Blutvolumen erhöht und Erektionen. Der Hauptvertreter der Medikamente in dieser Gruppe ist Sildenafil (Viagra, Konegra). Es verbessert die Erektion nur bei der sexuellen Stimulation des Mannes. Sildenafil und seine Analoga eliminieren nicht die Hauptursache für die Entwicklung einer vaskulären erektilen Dysfunktion.
  • Statik (Simvastatin) - Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken und dadurch die Bildung von atherosklerotischen Plaques und die Entwicklung von Atherosklerose verhindern. Diese Medikamente werden verwendet, um den Zustand der Arterien bei Arteriosklerose zu verbessern.
  • Antispasmodika (Papaverin) - reduzieren den Tonus der glatten Muskulatur der Arterien, helfen, die Füllung der Schwellkörper mit Blut zu erhöhen.
  • Alphablocker1-Adrenorezeptoren - helfen auch den arteriellen Tonus zu reduzieren.

Die meisten pharmakologischen Mittel zur Behandlung von vaskulärer erektiler Dysfunktion erhöhen den Blutfluss in den Schwellkörpern. Bei Ineffektivität der Therapie mit Medikamenten können chirurgische Eingriffe mit dem Ziel der plastischen Rekonstruktion des Gefäßsystems des Corpus cavernosum sowie der Tunica albugineum durchgeführt werden. In der komplexen Therapie von Gefäßerkrankungen wird die Physiotherapie zur Verbesserung der Erektion eingesetzt. Die häufigste und effektivste Methode der Physiotherapie ist die Verwendung eines lokalen negativen Effekts (LOD-Therapie).

Allgemeinmediziner Krivoguz I. M.

Hast du Angst, im Bett zu versauen? Vergiss es, denn dieses Tool wird dich zum Sexgiganten machen!

Vaskuläre erektile Dysfunktion: Behandlung, Ursachen

In den letzten Jahren werden die Situationen der Entwicklung der erektilen Dysfunktion oft in den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit beobachtet, während das Alter oder der Status des Mannes in diesem Fall die absolute Rolle überhaupt nicht spielt. Für Männer im jungen Alter Auftreten von Impotenz aufgrund psychischer Störungen. Im Erwachsenenalter ruft das Auftreten von erektiler Dysfunktion in der Regel eine begleitende altersbedingte Pathologie hervor. Oft manifestiert sich die Impotenz vor dem Hintergrund der Erkrankungen mit der vaskulösen Struktur - der Zustand der vollen Erektion hängt von der vaskulösen Durchdringlichkeit ab.

Impotenz der Gefäßentstehung - was ist das?

Die Bildung von Störungen in der Gefäßstruktur

Vaskuläre erektile Dysfunktion wird als eine durch organische, funktionelle Veränderungen des Gefäßsystems des männlichen Penis verursachte Pathologie erkannt. Eine Erektion ist ein physiologischer Prozess: Während der sexuellen Aktivität wird der Blutfluss durch die Venen begrenzt durch die Verringerung der Schließmuskeln, der arterielle Zufluss steigt - dies provoziert die Füllung der Schwellkörper, der Druck in ihnen erhöht sich, der Penis nimmt zu, es wird für den vollen sexuellen Kontakt hart.

Vaskuläre Störungen provozieren oft einen Mangel an Durchblutung, eine Abnahme der Sphinkterwirkung, die für ihren Ausfluss verantwortlich ist, all dies führt nur zu einem Prozess eines kleinen volumetrischen Anstiegs der Schwellkörper.

Faktoren, die zu Verstößen führen

Vaskuläre Impotenz entwickelt sich aufgrund einiger Faktoren, Experten unterscheiden 2 Gruppen:

  • Das Auftreten einer Verletzung des arteriellen Blutflusses im Bereich der Schwellkörper des Penis;
  • Der Prozess der Erhöhung des Blutabflusses während der Aufbauphase aus den kavernösen Bereichen des Penis aufgrund einer Abnahme der Aktivität der venösen Schließmuskeln verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Blutdrucks in den kavernösen Bereichen während der Erektion.

Die Phänomene, die die Pathologie des Blutflusses mit Okklusion des arteriellen Gefäßsystems des männlichen Penis verursachen, umfassen üblicherweise:

  • Diabetes mellitus - Versagen der Stoffwechselvorgänge, gekennzeichnet durch eine Zunahme des Zuckers in der Struktur des Körpers sowie eine Fehlfunktion der arteriellen Gefäße;
  • Bluthochdruck - ein längerer Anstieg des Blutdrucks, der den Prozess der organischen Veränderungen in der arteriellen Gefäßstruktur verursacht, die Schwellkörper;
  • Systemische Atherosklerose - Ablagerung von Cholesterin in den Arterienwänden und die Bildung von Plaques, die eine Abnahme des vaskulären Lumens verursachen, sind charakteristisch für die Krankheit. Dieser Faktor, der erektile Dysfunktion entwickelt, wird in 90% der Fälle beobachtet;
  • Eine Abnahme der Pumpfunktion des Herzens aufgrund einer ischämischen Erkrankung sowie aufgrund von Kardiosklerose, Myokardinfarkt, provoziert eine Abnahme der Blutmenge in den Schwellkörpern des Penis;
  • Veränderungen in den arteriellen Gefäßen der Penis- und Beckenregion, die Folge eines Traumas der Leistengegend oder des Abdomens sind - dieser Faktor ist bei jungen Männern in der Regel die Bildung einer erektilen Dysfunktion.

Die meisten Phänomene, die mit dem Blutmangel in den Schwellkörpern des Penis verbunden sind, haben eine negative Auswirkung auf Männer über 45, die die Hauptursache für eine so große Anzahl von Verletzungen der männlichen Potenz sind.

Der Prozess der Fehlfunktion des venösen Schließmuskels, aufgrund dessen der Blutabfluss während der Errichtungsperiode von den kavernösen Bereichen des Penis zunimmt, und infolgedessen verringert sich das Druckmoment - das sogenannte venöse Ausfließen geschieht aufgrund der folgenden Erscheinungen:

  • Der Anstieg des venösen Lumens - es wird angenommen, dass es primär ist, d.h. kann als erblicher Faktor oder sekundär wirken - wegen des Missbrauchs starker Getränke, Rauchens und akut fetthaltiger Nahrungsmittel;
  • Organische Veränderungen in der Zone der inneren venösen Gefäße infolge von Verletzungen, erhöhte Lipidspiegel, Altersmerkmale;
  • Degenerative Veränderungen im Bereich der Membran, die die Schwellkörper umhüllt - dies führt zu einem Mangel an Schließung der venösen Schließmuskeln, in der Regel diese Situation bei älteren männlichen Patienten beobachtet, erlitten Trauma in den perinealen Bereichen oder aufgrund der Entwicklung von Diabetes;
  • Das Auftreten von venösen Shunts - Blut geht durch sie, um die Schließmuskeln zu umgehen, dies ist aufgrund einer Operation im Urogenitalsystem;
  • Pathologie der kontraktilen Fähigkeit der glatten Muskelstrukturen der Schließmuskeln aufgrund von organischen Veränderungen, der Prozess der Pathologie der Innervation.

Verwandte Phänomene, Auslösen von Verletzungen

Vaskuläre Impotenz wird oft als das Ergebnis der Arbeit von verschiedenen Phänomenen erkannt, die den Zustand der Arterien, Venen, kavernösen Bereiche des Penis beeinflussen:

  • Alter - das Auftreten von erektilen Störungen ist in der Regel charakteristisch für Vertreter einer starken Hälfte der Menschheit über 45 Jahre alt, in der Regel aufgrund dieser Situation durch die altersbedingte Involution des männlichen Körpers, die langsame Dekompensation einer chronischen Erkrankung der kardiovaskulären Struktur;
  • Schädliche Abhängigkeiten - das Trinken alkoholischer Getränke, das Rauchen als negative Auswirkungen auf die Arterienwände gelten als vaskuläre Toxine, die mit dem Auftreten von Okklusion eine Lumenabnahme hervorrufen;
  • Die Folgen der Verletzung im Bauch, Perineum;
  • Bewegungsmangel - der Mangel an körperlicher Aktivität beeinträchtigt die Funktionalität der kardiovaskulären Struktur, ist die Ursache für die Niederlage der Arterien des männlichen Penis;
  • Leidenschaft für scharfes Essen, fetthaltige frittierte Speisen - diese ungesunde Ernährung wirkt sich nachteilig auf das vaskuläre Venensystem aus, die Schließmuskeln des männlichen Geschlechtsorgans.

Das Wissen über Risikofaktoren, Phänomene, die zum Auftreten erektiler Pathologien führen, hilft weiter bei der Auswahl der notwendigen wirksamen Optionen zur Heilung der Krankheit.

Diagnose von erektilen Pathologien

Diagnostische Maßnahmen der vaskulären erektilen Dysfunktion umfassen eine vollständige Untersuchung der organismischen Struktur des Patienten unter Verwendung verschiedener Varianten von Labor-, instrumentellen und funktionellen Analysemethoden:

  • Elektrokardiogramm - elektrische Herzaktivität wird untersucht, die hilft, die Tatsache zu identifizieren, dass das Pumpfunktional gesunken ist (Arrhythmie, ischämische Krankheit, Myokardinfarkt);
  • Biochemischer Bluttest - bestimmt durch Cholesterin, Lipide, nachgewiesene Atherosklerose;
  • Ultraschalluntersuchung der Gefäßstruktur des Penis mit einer friedlichen Form der Doppler-Sonographie / nach dem Prozess der Erektionsanregung ist eine instrumentelle Methode mit Ultraschall-Visualisierung von Zeichen des Blutflusses.

Aufgrund des Ergebnisses des zusätzlichen diagnostischen Verfahrens kann der Facharzt auf die Phänomene, die das Auftreten von Erektionsstörungen hervorgerufen haben, schließen, außerdem ist es möglich, das Ausmaß der Schädigung des vaskulären Systems zu identifizieren.

Pathologische Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion erfolgt in der Regel in einem Komplex: erste therapeutische Maßnahmen, die auf die Verbesserung der Durchblutung in den cavernosus Zonen des Penis ausgerichtet sind, die Wahl der notwendigen Methode wird durch den festgestellten Grund bestimmt, der das Auftreten einer Verletzung der Potenz provoziert. Der Behandlungsprozess umfasst:

  • Die Verwendung verschiedener Drogen;
  • Chirurgischer Eingriff;
  • Physiotherapeutische Methoden.

Die Verwendung von Medikamenten, deren Wahl durch die Faktoren bestimmt wird, die zur erektilen Dysfunktion führten, besteht aus mehreren pharmakologischen Medikamentengruppen, von denen eine Sildenafil (Viagra) einschließt.

Die Hauptanzahl von pharmakologischen Arzneimitteln zur Heilung von vaskulärer Impotenz erhöht gewöhnlich den Blutfluss zu den kavernenartigen Bereichen des Penis. In der Situation der Unwirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen wird der chirurgische Eingriff mit dem Ziel der plastischen Rekonstruktion der vaskulösen Struktur kavernosnych der Bereiche, der Penishaut durchgeführt. Eine der Komponenten der komplexen Behandlung ist die Physiotherapie - die häufigste Methode in diesem medizinischen Bereich wird durch lokale negative Effekte (LOD-Therapie) anerkannt.

Vaskuläre erektile Dysfunktion

Handbuch

  1. Über die Krankheit
    • Eine Erektion. Erektile Dysfunktion und ihre Ursachen
    • Arten von erektiler Dysfunktion
    • Erektile Dysfunktion in jungen Jahren
    • Erektile Dysfunktion im Alter
    • Psychogene erektile Dysfunktion
  2. Diagnose
    • Diagnose der erektilen Dysfunktion
  3. Behandlung
    • Behandlung von Volksheilmitteln der erektilen Funktionsstörung
    • Präparate zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei jungen und älteren Männern

Video

Der titel-link zum starten des video - über was das video - auf ein-zwei-drei linien.

Probleme mit der Potenz - die größte Angst der männlichen Hälfte der Bevölkerung. Tatsache ist, dass sie nicht nur den Prozess der Intimität beeinflussen, sondern auch das Selbstwertgefühl eines Mannes, sein psychologisches Gleichgewicht, sein Selbstvertrauen und seine Selbstbestimmung. Verletzungen der Potenz in Verbindung mit der Unfähigkeit zur Erektion oder Retention vor und während des Geschlechtsverkehrs sind unterteilt in:

I. Psychogene erektile Dysfunktion ist von den folgenden Arten:

a) Verallgemeinert (allgemein). Beinhaltet die allgemeine Immunität des männlichen Körpers gegenüber sexuell stimulierenden Reizen auf allen Ebenen; allgemeine Unterdrückung aller Prozesse der Neuro-Reflex-Erregbarkeit in der Großhirnrinde; altersbedingte Abnahme der Potenz; sexuelle Verhaltensstörung.

b) Situative ED tritt auf als:

  • Verbunden mit einem Partner - der Mangel an sexuellem Verlangen aufgrund von Disharmonie in einer Beziehung mit einem Partner.
  • Verbunden mit Unsicherheit über ihre eigenen sexuellen Fähigkeiten.
  • Verbunden mit einem depressiven Zustand.

Ii. Organische ED:

  • vaskulärer Ursprung;
  • neurogene - Verletzungen (Gehirn oder Rückenmark), diabetische Polyneuropathie, organische Hirnschäden;
  • anatomisch - Peyronie-Krankheit, Frakturen, Prellungen, Hämatome des Penis;
  • endokrine - Erkrankungen der Hoden, Nebennieren, Hypophyse; Diabetes, Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom;
  • Medikamente - unkontrollierte und unsystematische Verabreichung von Medikamenten, die direkt oder indirekt die Potenz verringern.

III. Gemischte erektile Dysfunktion - Arten von organischen und psychogenen Ursprungs sind zusammengefasst und geben ein umfassenderes klinisches Bild.

Sprechen wir über organische erektile Dysfunktion vaskulären Ursprungs.

Die vaskuläre Komponente der erektilen Dysfunktion kann einen anderen Ursprung haben. Dies kann eine Komplikation von Diabetes mellitus, einem häufigen atherosklerotischen Prozess, einer Abnahme der Resistenz von Gefäßwänden als Folge von unkontrollierter arterieller Hypertonie, Myokardinfarkt, eine Folge von Fettleibigkeit, sein.

Erektile Dysfunktion der vaskulären Genese ist an zweiter Stelle bei Männern über 40. Dies ist aufgrund der Verschlechterung der allgemeinen körperlichen Verfassung nach vierzig Jahren. Normalerweise dehnen sich spontane Erektionen der Arterien des Penis aus und füllen die Schwellkörper schnell mit Blut. Die Venen wiederum verengen sich und reduzieren den Blutfluss. Unter Verletzung dieses Mechanismus tritt die erektile Dysfunktion aufgrund der von der Krankheit betroffenen Gefäße auf. Anders als die psychogene Form der erektilen Dysfunktion, mit vaskulären Symptomen, werden sie erscheinen und allmählich zunehmen.

Nur ein Arzt kann vaskuläre erektile Dysfunktion diagnostizieren. Dazu muss er Daten über die allgemeine somatische Gesundheit des Patienten sammeln, eine Umfrage über die Merkmale der Dysfunktion durchführen und eine äußere Untersuchung der Genitalien des Patienten durchführen. Informationen über chronische Begleiterkrankungen und frühere Verletzungen des Kopfes, der Wirbelsäule und der Geschlechtsorgane sind wichtig für die Diagnose und die Wahl der Methoden für die weitere Untersuchung und Behandlung, also seien Sie offen mit Ihrem Arzt. Die Untersuchung ermöglicht die Diagnose von Zuständen wie Verletzungen des Penis oder des Hodensacks, angeborene anatomische Merkmale, Krampfadern, Genitalinfektionen.

Die Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion hat ihre eigenen Eigenschaften. Je nach Lokalisation der Läsion - der Pathologie der Arterien oder Venen - wird ein Komplex therapeutischer Maßnahmen gewählt.

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion, jedes anderen vaskulären, erfordert sowohl allgemein - auf die Pathologie, die die Funktionsstörung verursacht, und lokal - gerichtet direkt auf die Gefäße des Penis.

Erektile Dysfunktion arteriellen Ursprungs in den meisten Fällen erfordert einen Schwerpunkt auf etiotrope Therapie. Lokale Auswirkungen werden in diesem Fall benötigt, um psychischen Stress zu lindern. Ein chirurgischer Eingriff (in diesem Fall wird eine Bypassoperation der Arterie durchgeführt) wird nur im Falle einer dauerhaften Verengung der Arterie durch eine Plaque durchgeführt.

Erektile Dysfunktion der venösen Genese erfordert einen besonderen Ansatz. Es erfordert chirurgische Behandlung, Venotonic Vorbereitungen, allgemeine stärkende Maßnahmen und lokal toxische Substanzen. Leider ist in 95% der Fälle eine konservative Therapie für den venösen Ursprung des Problems nicht wirksam.

In der Frage der erektilen Dysfunktion der venösen Genese gibt es eine Nicht-Standard-Option. Dies ist eine Varikozele.

Varikozele - Krampfadern häufiger als der linke Hoden. Es wird bei jungen Männern, bei jungen Leuten beobachtet. Ursachen der Varikozele - das Versagen des Klappenapparates des Samenstranges. Bei übermässiger körperlicher Anstrengung kommt es zu einem Überlaufen der Samenstrangvenen, zu einem Rückfluss von Blut durch die Venen und zu einer Stagnation des Blutes in den Adern des Hodensacks. All dies beeinträchtigt die Funktionen des Hodens, einschließlich hormonell. Als Folge tritt eine venöse erektile Dysfunktion auf, deren Behandlung von mehreren Spezialisten gleichzeitig durchgeführt wird.

Die vaskuläre erektile Dysfunktion der Varikozele kann sich für eine sehr lange Zeit klinisch nicht manifestieren. Bei einer verlängerten Varikozele nimmt der Testosteronspiegel ab, der Zustand der Beckenvenen verschlechtert sich exponentiell, was zu einer gemischten Art der erektilen Dysfunktion führt. Ein wichtiges Missverständnis sollte beachtet werden: Die arterielle erektile Dysfunktion mit Varikozele hat einen ganz anderen Ursprung und ist in keiner Weise mit den Samenstrangadern verbunden.

Varikozele und erektile Dysfunktion (Gefäße werden sowohl operativ als auch medikamentös gleichzeitig behandelt) haben eine mehrstufige Therapie, die alle Ebenen der Potenzregulation beeinflusst. Wenn die Behandlung der "reinen" venösen erektilen Dysfunktion zuerst lokal und wenn sie unwirksam ist, dann ist die Phase und die Dauer der Behandlung mindestens doppelt so groß, wenn sie sich der Varikozele anschließen.

Vaskuläre Impotenz: Was ist es und wie behandeln?

Vaskuläre Impotenz ist eine ziemlich häufige Art von erektiler Dysfunktion. Die Störung entwickelt sich aufgrund einer Veränderung des normalen Blutflusses zum Penis. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, die Ursache von Durchblutungsstörungen zu identifizieren. Praktiziert durch die konservative und chirurgische Behandlung der Krankheit.

Was ist vaskuläre Impotenz?

Vaskuläre Impotenz ist eine organische, dh durch bestimmte physiologische Veränderungen verursachte Form der erektilen Dysfunktion. Um zu verstehen, was Impotenz der vaskulären Genese ist, ist es notwendig, die Mechanismen der Erektion bei Männern zu verstehen.

Sexuelle Erregung ist ein starkes Phänomen, das eine Reihe von Prozessen im Nervensystem auslöst. Eine Erektion liefert Gehirnimpulse, die die Mechanismen des Blutflusses zu den Genitalien auslösen. Blut dringt in den Penis und füllt den Schwellkörper, gleichzeitig steigt der Druck im Penis um ein Vielfaches und es kommt zu einer Erektion. Bis die Erektion der Erektion nicht abnimmt, wofür die Mechanismen verantwortlich sind, die den Rückfluss des Blutes vor der Ejakulation verhindern.

Impotenz ist in diesem Fall keine eigenständige Krankheit, sondern ist Teil des Symptomenkomplexes von Störungen und Gefäßerkrankungen. Vaskuläre Impotenz kann in nur einem Fall eine eigenständige Krankheit sein - es ist ein Trauma des Penis, das die normale Blutversorgung des Organs stört.

Wenn vaskuläre Impotenz Symptome davon abhängen, welcher Mechanismus verletzt wird - der Fluss oder die Blockade von Blut im Penis. Charakteristische Anzeichen und Symptome der vaskulären Impotenz:

  • keine Erektion zum Zeitpunkt der sexuellen Erregung;
  • Ejakulation vor dem Geschlechtsverkehr;
  • ein plötzlicher Rückgang der Erektion während des Geschlechtsverkehrs;
  • Mangel an unkontrollierbarer Erektion während der Nachtruhe.

Bei vaskulärer Impotenz sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Wenn Sie alarmierende Symptome bemerken, ist es wichtig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Es ist notwendig, die Ursachen für die Entwicklung eines solchen Verstoßes zu identifizieren. Einige Pathologien, die vaskuläre Impotenz auslösen, bedrohen das Leben des Patienten und sollten daher so schnell wie möglich identifiziert werden.

Ursachen der Gefäßimpotenz

Die Entwicklung von vaskulären Impotenz aufgrund von chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Die Erkrankung kann sich auch vor dem Hintergrund organischer Hirnläsionen entwickeln.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für den Verstoß:

  • vaskuläre Atherosklerose;
  • arterielle Hypertonie 2 und 3 Grad;
  • Herzversagen;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypodynamie.

Vaskuläre Atherosklerose ist eine Krankheit, die sich aufgrund eines erhöhten "schädlichen" Cholesterins im Blut entwickelt. Pathologie manifestiert sich durch die Bildung von Cholesterin Plaques an den Wänden von Blutgefäßen. Infolgedessen verengt sich ihr Lumen und unterbricht den normalen Blutfluss.

Bluthochdruck ist ein stetiger Anstieg des Blutdrucks. Etwa jeder dritte Mann über 40 Jahre alt steht vor einer Verletzung. Das Anfangsstadium der arteriellen Hypertonie wird mit Medikamenten sehr erfolgreich gelindert und verursacht keine Komplikationen. Mit einem stetigen Druckanstieg über 160 mm Hg. (Bluthochdruck Grad 2) irreversible Veränderungen im Körper auftreten. Das Herz steht unter enormem Druck und kann keine normale Blutzirkulation gewährleisten. Zuallererst ist der Blutfluss im unteren Teil des Körpers, einschließlich der Beckenorgane, gestört. Vor diesem Hintergrund nimmt die Potenz bis zur Entwicklung der erektilen Dysfunktion der vaskulären Genese allmählich ab. Bei Herzinsuffizienz werden die gleichen Veränderungen beobachtet.

Diabetes mellitus ist durch einen hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet. Ständig erhöhte Glukose führt zu einer Beeinträchtigung der peripheren Zirkulation, da Zucker die Struktur von Blutgefäßen verletzt. Systemische Anomalien in der Funktion von Blutgefäßen bei Diabetes mellitus sind eine der häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion.

Die wahre Geißel des 21. Jahrhunderts ist die Hypodynamie. Jeder zweite Büroangestellte, der bereits im Alter von 40 Jahren ist, erleidet aufgrund einer sitzenden Lebensweise mehrere chronische Krankheiten. Vaskuläre Impotenz kann auf eine Hypodynamie zurückzuführen sein, da eine sitzende Lebensweise von Krampfadern der unteren Extremitäten, der Entwicklung von Stauungen in den Beckenorganen und einer Verletzung der Blutversorgung des unteren Rückens begleitet wird.

Atherosklerose beeinflusst die Blutgefäße im gesamten Körper, einschließlich des Penis

Risikogruppe

Aufgrund der Gründe für die Entwicklung der vaskulären Impotenz können wir annehmen, wer von dieser Verletzung stärker bedroht ist. Risikofaktoren:

  • Alter 40-50 Jahre;
  • schwere chronische Krankheiten;
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • sitzender Lebensstil.

Laut Statistik steigt der Blutdruck bei Männern im Alter von über 40 Jahren. Ohne rechtzeitige Behandlung schreitet die arterielle Hypertonie fort und verursacht pathologische Störungen in der Funktion lebenswichtiger Organe. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Impotenz.

Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten erhöht das Risiko von vaskulärer Impotenz. Diese Störung kann nur bei rechtzeitiger Behandlung bestehender Erkrankungen vermieden werden.

Rauchen und Alkoholmissbrauch provozieren die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nikotin zerstört langsam die Blutgefäße und führt schließlich zu einer beeinträchtigten Blutzirkulation. Alkoholmissbrauch ist der erste Feind der Gesundheit von Männern. Übermäßiger Alkoholkonsum führt zu irreparablen Schäden am gesamten Körper.

Fetthaltige und frittierte Speisen, der Missbrauch heißer Gewürze wirken sich negativ auf den Schließmuskel des Penis aus, der bei einer Erektion das Blut blockiert. Darüber hinaus erhöhen diese Lebensmittel Cholesterin und können zur Entwicklung von Atherosklerose führen.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, werden die Behälter überprüft, es ist notwendig, vaskuläre Impotenz nur zu behandeln, nachdem die Ursache seiner Entwicklung beseitigt ist, deshalb ist die Behandlung von vorhandenen Pathologien notwendig.

Komplex notwendiger Untersuchungen:

  • Bestimmung von Cholesterin (biochemischer Bluttest);
  • EKG;
  • Doppler-Blutgefäße des Penis;
  • Höhlenforschung.

Die Bestimmung des Cholesterinspiegels ist notwendig, um die vaskuläre Atherosklerose zu bestätigen oder die Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Krankheit zu beurteilen. EKG wird durchgeführt, um die Leistung des Myokards zu beurteilen.

Die Okklusion und Verengung der Arterien im Penis werden mittels Doppler-Sonographie bestimmt. Abhängig vom Zustand des Gefäßsystems entscheidet der Körper über die weitere Behandlung.

Die Cavernosographie zeigt eine Verletzung des Blutblockierungsmechanismus, der während der Erektion in den Penis eintritt. Wenn venöses Blutleck bestätigt wird, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um Impotenz zu behandeln.

Doppler-Sonographie zeigt Anomalien in den Blutgefäßen.

Behandlungsprinzip

Die Behandlung wird nur nach der Bestimmung der verfügbaren Pathologien verordnet. Zur wirksamen Behandlung von Impotenz ist es notwendig, eine nachhaltige Kompensation bestehender Krankheiten zu erreichen. Dies ist besonders wichtig für Patienten mit Diabetes, da Patienten dieser Gruppe häufig nicht den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen, was den Verlauf der Impotenz erschwert.

Bei Hypertonie und Atherosklerose ist die Konsultation eines Kardiologen notwendig, um eine adäquate Therapie zu verschreiben. Sie können nicht zulassen, dass diese Krankheiten ihren Lauf nehmen, da sie unaufhaltsam voranschreiten und irreversible Veränderungen im Körper verursachen.

Nach der Diagnose des Urogenitalsystems wird die Entscheidung über die weitere Behandlung getroffen. Medikamentöse Therapie oder chirurgische Behandlung wird praktiziert.

Medikamente zur Behandlung

Konservative Behandlung wird nur praktiziert, wenn Impotenz durch eine Verletzung der Durchblutung des Penis verursacht wird. Dies liegt an der Verengung der Arterien des Penis. Für die Behandlung dieser Form der vaskulären Impotenz nehmen Sie Pillen und Vasodilatatoren.

Zusätzlich können Blutverdünner verordnet werden. Dies normalisiert den Blutfluss und erleichtert die Füllung der Schwellkörper.

Mit der Verengung der Arterien des Penis werden Autoinjektionen von Vasodilatatoren praktiziert. Die Methode basiert auf der Tatsache, dass der Patient das Medikament für einige Zeit vor dem Geschlechtsverkehr unabhängig in den Penis injiziert. Das Medikament erweitert die Blutgefäße und versorgt den Schwellkörper mit Blut. Das Medikament wirkt topisch und hat keinen Einfluss auf den Blutdruck.

Harmlose, aber sehr schmerzhafte Methode

Medikamente sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden. Bei Arteriosklerose, Ischämie oder Hypertonie sollten Vasodilatatoren mit Vorsicht angewendet werden. In diesen Fällen werden lokal wirksame Arzneimittel bevorzugt, die den allgemeinen vaskulären Tonus nicht beeinflussen.

Medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn Impotenz durch venöses Austreten von Blut oder Fehlfunktion der blutblockierenden Mechanismen im Penis während der Erektion verursacht wird.

Chirurgische Behandlung

Um den normalen Blutfluss des Penis wiederherzustellen, ermöglicht die Methode des Rangierens. Das Verfahren zielt darauf ab, Blut von der Oberschenkelarterie in den Penis zu übertragen. Während der Operation transplantiert der Patient seine eigenen Gefäße. Die Operation wird mit einem Mikroskop durchgeführt, da der Durchmesser der Venen des Penis nicht zwei Millimeter überschreitet. Diese Methode wird bei der pathologischen Verengung der Arterien des Penis praktiziert. Bei venösen Leckagen werden die erweiterten Venen ligiert oder teilweise reseziert.

Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung von vaskulärer Impotenz beträgt etwa 85%. Die meisten Patienten nach der Operation werden Erektionsprobleme los.

Volksheilmittel

Natürliche Medikamente, die die Anziehung verstärken und eine Erektion mit vaskulärer Impotenz stimulieren, sind im besten Fall wirkungslos und können im schlimmsten Fall gesundheitsschädlich sein. Die Behandlung dieser Form der Pathologie muss dem behandelnden Arzt anvertraut werden.

Lebensweise

Angesichts der Impotenz muss die Behandlung der vaskulären Impotenz bei Männern sofort beginnen. Neben Medikamenten und Operationen müssen Sie einige Regeln beachten.

  1. Gesunde Ernährung. Es ist notwendig, würzige, fettige und salzige Nahrungsmittel aufzugeben, da es die Arbeit der im Penis befindlichen Gefäße und Schließmuskeln stört.
  2. Regelmäßige Bewegung. Es ist notwendig für Menschen mit Übergewicht und sitzende Tätigkeit. Alle Übungen, die das Becken und die Beine umfassen, helfen, den Blutfluss zu diesem Bereich zu normalisieren.
  3. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Um das Sexualleben zu verlängern und die Potenz nach der Behandlung zu normalisieren, hilft das Fehlen von schlechten Angewohnheiten.
  4. Rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten. Einige chronische Erkrankungen, zum Beispiel Diabetes mellitus, die die Entwicklung von Impotenz provozieren, können nicht geheilt werden. Dennoch wird ein richtig formuliertes Behandlungsschema eine nachhaltige Kompensation der Krankheit ermöglichen und das Risiko einer erektilen Dysfunktion reduzieren.

Die Einhaltung dieser Regeln ist auch der effektivste Weg, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Bis zum 10. August führt das Institut für Urologie zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Programm "Russland ohne Prostatitis" durch. In dem Rahmen der Droge Predstanol ist zu einem reduzierten Preis von 99 Rubel erhältlich. an alle Bewohner der Stadt und Region!

Behandlung von vaskulärer Impotenz mit Medikamenten

Vaskuläre Impotenz oder erektile Dysfunktion der vaskulären Genese ist eine spezifische Erkrankung, die als Folge von pathologischen Veränderungen in den Blutgefäßen im Penis organischer oder funktioneller Art entsteht.

Eine Erektion ist ein komplexer und allmählicher Prozess im Körper, an dem viele Systeme teilnehmen. Während der Verhärtung des Penis ist der Blutabfluss in den Venen deutlich eingeschränkt, wodurch die notwendige Fülle der Schwellkörper erreicht werden kann, wodurch der Penis elastisch und fest ist, was einen vollwertigen Geschlechtsverkehr ermöglicht.

Vor dem Hintergrund der vaskulären Dysfunktion tritt in der Kette ein Versagen auf, wodurch eine Abnahme des Flusses der biologischen Flüssigkeit zum reproduktiven Organ beobachtet wird oder der erforderliche Sphinktertonus abnimmt. Schwellkörper sind nicht ausreichend mit Blut gefüllt, der Penis vergrößert sich nicht, es gibt keine Möglichkeit, Sex zu haben.

Laut ausländischen medizinischen Experten sind vaskuläre Pathologien die Ursache für Dysfunktion bei Männern in 50% der klinischen Bilder. Für eine richtige Therapie ist es notwendig, die unmittelbare Ursache der Krankheit genau zu diagnostizieren. Betrachten Sie die Ätiologie der Impotenz der vaskulären Genese, wie wird die Diagnose durchgeführt und was beinhaltet die Behandlung?

Ätiologie der vaskulären Dysfunktion bei Männern

Die Pathogenese der Krankheit wird in zwei große Gruppen eingeteilt. Die erste Kategorie umfasst die Bedingungen, aufgrund derer ein unzureichender Zustrom von biologischer Flüssigkeit in die Schwellkörper des Fortpflanzungsorgans auftritt. Die zweite Gruppe umfasst pathologische Zustände, aufgrund derer bei der Erregung ein Blutabfluss erfolgt, der keinen Geschlechtsverkehr ermöglicht.

Eine gestörte Durchblutung kann durch Atherosklerose verursacht werden - eine Krankheit, die sich durch eine Zunahme von Lipoproteinen niedriger Dichte (schlechtes Cholesterin) entwickelt, die an den Wänden von Blutgefäßen abgelagert werden, was den Blutfluss erheblich verlangsamt. Dieser Grund ist der häufigste, diagnostische Maßnahmen werden in 95% der Fälle identifiziert.

Die vaskuläre Genese der Funktionsstörung kann vom Diabetes mellitus - der Autoimmunkrankheit, vor dessen Hintergrund der Indikator der Blutglukose wesentlich erhöht wird bedingt sein. Andere Gründe sind koronare Herzkrankheit, Kardiosklerose, Herzinfarkt in der Geschichte, arterielle Hypertonie - eine verlängerte Zunahme der arteriellen Parameter, die zu Veränderungen der Blutgefäße im Penis führte.

Am häufigsten wird bei Männern über 40 Jahren ein unzureichender arterieller Zufluss diagnostiziert. Oft wird das Bild durch andere provozierende Faktoren verstärkt, die die Potenz beeinträchtigen - ungesunde Ernährung, körperliche Inaktivität, chronische Krankheiten.

Der Anstieg des Blutabflusses während der Erektion erfolgt aus folgenden Gründen:

  • Die Erweiterung des Lumens der Venen. Es ist von primärer Natur (zum Beispiel vor dem Hintergrund einer genetischen Prädisposition) und von sekundärer Natur (ungesunde Ernährung - übermäßiger Verzehr von fettigen, scharf gewürzten Speisen, alkoholischen Getränken);
  • Veränderungen im degenerativen Charakter der Proteinhüllen (sie bedecken die Schwellkörper), was zu einem kleinen Verschluss der Venenschließmuskeln führt. Dieser Grund ist bei Männern der älteren Altersgruppe inhärent. Oft mit Peyronie-Krankheit diagnostiziert;
  • Veränderungen in der organischen Natur der inneren Schicht der Venengefäße aufgrund von Verletzungen, hohem Cholesterinspiegel, Involution (Alter);
  • Eine Störung der Kontraktilität der glatten Muskulatur der Schließmuskeln.

Wenn vaskuläre Impotenz Symptome erscheinen allmählich, während die Krankheit neigt dazu, schnell voranzutreiben, was zu der vollständigen Abwesenheit von Erektion im stärkeren Geschlecht führt.

Risikofaktoren für Dysfunktion sind Alter, schlechte Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen, Drogen), körperliche Inaktivität, ungesunde Ernährung, verschiedene Verletzungen des Damms und Unterbauch.

Diagnose der vaskulären Impotenz

Nach den Beschwerden eines Patienten und den vorhandenen Anzeichen von Problemen in der Intimsphäre ist es unmöglich, eine Diagnose zu stellen. Eine umfassende Diagnose ist erforderlich. Der Patient muss eine biochemische Blutanalyse vorschreiben. Natürlich erlaubt dieser Test nicht, ein Medikament zu wählen, aber es bestimmt das Lipidprofil und den Cholesterinspiegel im Körper.

Ein medizinischer Spezialist muss ein EKG verschreiben - eine Studie, die es ermöglicht, die elektrische Aktivität des Herzens zu bewerten, um Probleme zu identifizieren, die mit einer Abnahme der Pumpfunktion des inneren Organs verbunden sind.

Ultraschall-Doppler und Doppler. Mit Hilfe spezieller Geräte werden verengte oder blockierte Arterien nachgewiesen, durch die biologische Flüssigkeit in das Fortpflanzungsorgan gelangt. Die Diagnostik wird vor und nach der Einführung von Vasodilatatoren in die Schwellkörper durchgeführt. Wenn die Doppler-Sonographie keine arteriellen Erkrankungen ergab, der Blutfluss nach der Verabreichung der Medikamente normal blieb, sollte sichergestellt werden, dass keine venöse Leckage vorliegt.

Kavernosographie. Um eine venöse "Leckage" zu diagnostizieren, wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt, bei der eine spezielle Substanz in das Organ injiziert wird. Durch diese Manipulation ist es möglich, degenerative Veränderungen zu erkennen und den Zustand der Blutgefäße zu beurteilen. In einer Situation, in der die Krankheit bestätigt wird, wird ein Vasodilatator in die Schwellkörper injiziert, was es ermöglicht, das nachfolgende Volumen der Operation zu berechnen.

Basierend auf den Untersuchungsergebnissen erstellt der Arzt die endgültige Diagnose, bestimmt den Grad der Gefäßerkrankungen, entscheidet über die medizinische oder chirurgische Behandlung.

Behandlungsmethoden für vaskuläre Impotenz

Wenn vaskuläre Impotenz Medikamente für strenge Indikationen verschrieben werden. Dosierung, Behandlung und Auswahl eines bestimmten Mittels werden individuell bestimmt. Die Therapie umfasst in erster Linie Aktivitäten zur Verbesserung der Durchblutung der Schwellkörper.

Zur Wiederherstellung der normalen Blutzirkulation im Penis wird eine Bypass-Operation durchgeführt. Dazu wird Blut aus der Femoralarterie in das Blutgefäß des Penis übertragen. Während der Operation werden die eigenen Venen des Mannes verwendet. Da die Gefäße sehr klein sind, verwenden Ärzte bei medizinischen Eingriffen ein Mikroskop.

Bewertungen von Ärzten sagen, dass solche Operationen 80% effektiv sind. Um mögliche postoperative Komplikationen, zum Beispiel das Auftreten von venösen Kollateralen, auszuschließen, werden Venensammler mit der Proteinwand der Schwellkörper zusammengenäht.

Zur Behandlung von vaskulärer Impotenz werden gefäßerweiternde Arzneimittel in Fällen verwendet, in denen der Patient einen unzureichenden Flüssigkeitsfluss zum Penis hat. Sie werden 20 Minuten vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr in den Penis eingeführt. Plus ist, dass der Begriff mit Blut gefüllt ist, was Ihnen erlaubt, Sex zu haben. Minus - sie beeinflussen nicht die Ursache, helfen nicht, männliche Impotenz vollständig loszuwerden, und in einigen Fällen funktionieren überhaupt schlecht.

Zur Behandlung von Impotenz können solche Medikamente verwendet werden:

  1. Phosphodiesterase-5-Inhibitoren - Viagra, Sildenafil. Die Tabletten werden in einer Apotheke verkauft, die Kosten hängen von dem spezifischen Medikament ab.
  2. Statine sind ein Mittel, um die Konzentration von schädlichem Cholesterin im Blut eines Mannes zu reduzieren. Sie verhindern auch die Entwicklung von atherosklerotischen Veränderungen.
  3. Antispasmodika - reduzieren den Muskeltonus. Häufig verwendetes Papaverin - ein kostengünstiges Medikament, das eine schnelle Füllung der Schwellkörper mit Blut bietet.
  4. Alpha-Adrenorezeptor-Blocker - reduzieren den Tonus der Arterien.
  5. Minoxidil, Melanotan - neue Medikamente gegen Impotenz. Sie sind experimentelle Drogen, noch nicht vollständig verstanden.

Der Behandlungsverlauf kann antihypertensive Arzneimittel, Vasodilatatoren, Serotoninwiederaufnahmeinhibitoren, Dopaminrezeptorantagonisten, Adaptogene, Neuroleptika und andere Arzneimittel umfassen.

Bei vaskulärer Impotenz heilt die Folkbehandlung mit Kräutern die Krankheit nicht und wird daher als allgemeine Verstärkungsmethode verwendet.

Vaskuläre Impotenz - was ist es, warum es auftritt, wie behandeln?

Erektile Dysfunktion kann aus einer Vielzahl von Gründen entstehen. Im Erwachsenenalter ist das Auftreten eines Problems oft mit einer Störung des Gefäßsystems verbunden - der Blutfluss zum Penis und zum Hodensack nimmt ab und sein Ausfluss nimmt zu. Die Behandlung der vaskulären Impotenz ist ein Komplex von Maßnahmen, einschließlich Medikamente, Bewegung, Diät und Normalisierung der Tages- und Nachttherapie.

Impotenz der vaskulären Genese: Ursachen

Die häufigste Art von organischer Impotenz ist vaskuläre erektile Dysfunktion. Die Hauptursachen für Impotenz sind eine Verletzung des arteriellen Blutflusses im Beckenbereich und eine Zunahme des venösen Blutabflusses.

Solche Veränderungen sind das Ergebnis von verschiedenen Krankheiten, Ernährungsfehlern, schlechten Gewohnheiten und Lifestyle-Eigenschaften:

  • Diabetes mellitus führt zu einer Fehlfunktion der Arterien;
  • Konstanter Bluthochdruck verursacht Veränderungen in der Struktur der Blutgefäße;
  • Atherosklerose provoziert die Ansammlung von Cholesterin-Plaques an den Gefäßwänden, was den Blutfluss verringert;
  • Herzpathologien führen zu niedrigen Blutspiegeln in den Schwellkörpern des Fortpflanzungsorgans;
  • Verletzungen des Abdomens und der Leistengegend können Gefäßerkrankungen im Beckenbereich verursachen;
  • Chirurgische Eingriffe im Urogenitalbereich verursachen das Auftreten venöser Shunts;
  • Der Missbrauch von Rauchen, Alkohol, fettigen und frittierten Lebensmitteln unter Zusatz scharfer Gewürze führt zu einer Zunahme der venösen Clearance;
  • Altersbedingte Veränderungen, eine sitzende Lebensweise, chronischer Schlafentzug, genetische Veranlagung führen ebenfalls zu einem gestörten Gefäßsystem.

Symptome und Anzeichen

Wenn ein Mann mit vaskulärer Impotenz diagnostiziert wird, erscheinen die Symptome langsam und progressiv, im Gegensatz zu erektiler Dysfunktion, die durch psychologische Probleme verursacht wird. Lange Zeit macht sich die Krankheit nicht bemerkbar, dann können kleinere Störungen auftreten, aber im Laufe der Zeit verschlechtert sich die Situation, unabhängig von den Bedingungen für den Geschlechtsverkehr und der Schwere der erregenden Faktoren.

Die mit der vaskulären Pathologie assoziierte Impotenz wird durch folgende Merkmale bestimmt:

  • Schwache Erektion oder völlige Abwesenheit in einer Umgebung, die der sexuellen Erregung förderlich ist;
  • Ejakulation, die vor dem Beginn der Intimität auftritt;
  • Mangel an spontaner Erektion in der Nacht und am Morgen.

Vaskuläre erektile Dysfunktion: Behandlung

Behandlung der Impotenz der vaskulären Genese erfordert immer einen Arzt konsultieren. Zunächst muss geklärt werden, was genau zur Entstehung der Krankheit geführt hat - eine Fehlfunktion der arteriellen Gefäße oder eine Pathologie der Venen. Abhängig davon wird ein individuelles Therapieschema ausgewählt.

Besonderheiten

Zur Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion bedarf es eines integrierten Ansatzes. Medikamentöse Therapie beinhaltet die Einnahme von Vasodilatatoren, die die Durchblutung in den Schwellkörpern des Penis normalisieren. Falls erforderlich, sind auch Prothetik und physiotherapeutische Maßnahmen vorgeschrieben.

Drogen

Bei der konservativen Behandlung solcher Erkrankungen wie der vaskulären Impotenz werden Arzneimittel auf der Grundlage des klinischen Bildes verschrieben. Sie können in 3 Arten unterteilt werden:

  • Phosphodiesterase-Inhibitoren Typ 5. Erweitern Sie das Lumen der arteriellen Gefäße, so dass der Penis besser mit Blut gefüllt ist. Medikamente wirken in Gegenwart von stimulierenden Faktoren und zielen direkt auf die Erektionswirkung ab.
  • Statik. Sie verbessern den Zustand der Arterien durch Verringerung der Menge an Cholesterin. Medikamente verhindern die Bildung von Plaques und die Entwicklung von Atherosklerose, die in 90% der Fälle zum Auftreten von erektiler Dysfunktion führt.
  • Antispasmodika und Alpha1-Adrenorezeptorblocker. Sie reduzieren den Tonus arterieller Gefäße, wodurch die Blutfüllung der Schwellkörper zunimmt.

Ergänzend werden manchmal Bioadditive verschrieben, die sich positiv auf die Arbeit des Gefäßsystems, die Stimulation der Testosteronsynthese und die körperliche Ausdauer auswirken.

Meistens werden in der modernen Welt nur die gleichen Nahrungsergänzungsmittel verwendet, genauso wie Stimulanzien mit dem Akronym PDE-5. Sprechen wir genauer darüber.

Phosphodiesterase-Inhibitoren Typ 5

Fast immer, bei der Diagnose eines Arztes, vaskuläre erektile Dysfunktion, Behandlung umfasst die Einnahme von Medikamenten mit 1 Phosphodiesterase Typ 5-Hemmer.

Viagra

Sildanafil - der Wirkstoff von Viagra. Die Dosierung wird vom Arzt bestimmt, kann von 25 mg bis 100 mg pro Tag variieren. Nimm die Notwendigkeit für eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr. Empirischen Daten zufolge war das Medikament bei 82% der Männer wirksam. Es gibt auch Hinweise darauf, dass sich die Erektion positiv auswirkt, wenn Diabetes mellitus diagnostiziert wird oder Rückenmarksverletzungen vorliegen.

  • Kombination mit Medikamenten zur Verbesserung der Potenz;
  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Arzneimittels;
  • Kombination mit Alkohol;
  • Kinder und Jugendliche.
Levitra

Vardenafil wird in Levitra-Medikamenten gefunden. Die Dosierung variiert in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und Komorbiditäten (von 5 bis 40 mg). Empfohlen eine Einzeldosis pro Tag für 20-40 Minuten vor Beginn des Geschlechtsverkehrs.

  • Alter bis zu 16 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Gemeinsamer Empfang mit Alkohol.
Cialis

Tadalafil-Inhibitor - die aktive Komponente des Medikaments Cialis. Die empfohlene Dosis beträgt 20 mg, falls erforderlich, durch den behandelnden Arzt angepasst. Es ist nötig das Mittel einmal nicht weniger als 15 Minuten vor dem Anfang der intimen Nähe zu übernehmen. Der Effekt kann bis zu 36 Stunden dauern (Cialis-Funktion). Parallel dazu kann man (wenn nötig) etwas Alkohol trinken.

  • Geringes Alter;
  • Allergische Reaktion auf die Komponenten.
Ziden

Das Medikament Ziden enthält einen reversiblen Inhibitor von Udenafil. Abhängig von der Verschreibung des behandelnden Arztes kann die therapeutische Dosis von 100 bis 200 mg variieren. Die Droge muss 1 Mal pro Tag ca. 1 Stunde vor Beginn des Geschlechtsverkehrs getrunken werden.

  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Kombination mit alkoholischen Getränken.
Stendra

Der Inhibitor Avanafil ist der Hauptwirkstoff des Medikaments Stendra. Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosierung von 50 mg zu nehmen, bei Bedarf kann auf 200 mg erhöht werden. Die Häufigkeit der Aufnahme - 1 Mal pro Tag, eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr. Während der Nutzung sollten Sie auf die Verwendung von Grapefruits und Säften verzichten. Die mit Avanfil reagierenden Wirkstoffe der Frucht führen zu schwerwiegenden Nebenwirkungen.

  • Die ersten 6 Monate nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • Chronische Hypertonie oder Hypotonie;
  • Magengeschwür;
  • Anatomische Krümmung des Sexualorgans.

Es ist sehr wichtig, die vorgeschriebenen Dosierungen von Drogen sorgfältig zu beobachten, der Überschuss ist mit dem Auftreten von Nebenwirkungen behaftet. Alle diese Medikamente können nicht mit der Aufnahme von Produkten kombiniert werden, die organische Nitrite oder Nitrate, Donatoren von Stickoxid, enthalten.

Im Falle einer vaskulären erektilen Dysfunktion sollten Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit einem Arzt ausgewählt werden. Es ist wichtig, Komorbiditäten und mögliche Kontraindikationen zu berücksichtigen. In unserem Fall sollten Nahrungsergänzungsmittel Komponenten enthalten, die die Arbeit der Blutgefäße stimulieren und den Blutfluss zu den Genitalien erhöhen.

Dazu gehören folgende:

Volksheilmittel

Einige Rezepte der traditionellen Medizin können auch helfen, vaskuläre Impotenz zu heilen, aber bevor Sie mit der Kräutermedizin beginnen und Abkochungen vorbereiten, empfehlen wir dringend, dass Sie die Entscheidung mit Ihrem Arzt abstimmen. Die Grundlage der erektilen Dysfunktion des vaskulären Ursprungs ist eine ernste Krankheit, die ärztliche Überwachung erfordert.

Ginseng

Ginsengwurzel verbessert das sexuelle Verlangen, verändert qualitativ die Zusammensetzung der Samenflüssigkeit zum Besseren und verbessert die Blutfüllung der Schwellkörper des Penis.

Rezepte für die Zubereitung von Drogen auf Basis davon:

  • Es ist erforderlich, 4,5 Liter hochwertigen Wodkas in einen großen Glasbehälter zu füllen und dort eine ganze Ginsengwurzel zu platzieren. Während des Tages sollte das Gerät in einem dunklen Raum infundiert werden. Sollte 50 g pro Tag einnehmen und die Dosis in 3 Dosen teilen.
  • Gehackte Wurzel muss 250 g Alkoholkonzentration von 70% gegossen werden. Die Glasflasche sollte an einem Ort aufgestellt werden, an dem die Sonnenstrahlen 1,5 Wochen lang nicht fallen. An dem Tag müssen Sie 15 Tropfen nehmen.
  • 25 g gemahlener Wurzel sollten mit 700 g Honig vermischt und für eine Woche infundiert werden. Bewerben 1 Esslöffel in der Nacht.
Petersilie

Reduziert den Östrogenspiegel im Blut und stimuliert die Aktivität der Blutgefäße. Sie können frische Petersilie essen, eine Infusion daraus machen oder Saft pressen:

  • 15 g gehackte Wurzel sollten 150 ml kochendes Wasser gegossen werden und über Nacht stehen lassen. Sie müssen einen Esslöffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich einnehmen. Um das Ergebnis zu erhalten, müssen Sie täglich ein frisches Gebräu zubereiten.
  • Um frische und große Blätter zu entsaften, müssen Sie einen Fleischwolf oder einen Mixer verwenden. Drücken Sie den Saft durch ein sauberes Tuch und trinken Sie 1 Teelöffel täglich 3 mal täglich. Der Behandlungsverlauf beträgt 20 Tage.
  • Frische Petersilie und Koriander zu gleichen Teilen sollten gehackt und zu jedem Gericht hinzugefügt werden.
Brennnessel

Durch die heilenden Eigenschaften der Brennnessel werden die Gefäße und der Herzmuskel gestärkt, der Blutgehalt der Beckenorgane verbessert und entzündliche Prozesse reduziert. Zur Behandlung der vaskulären erektilen Dysfunktion werden die Samen und Wurzeln der Pflanze verwendet:

  • 50 g trockene Samen müssen mit 0,5 Liter Rotwein gemischt und angezündet werden. Nach dem Kochen 5 Minuten warten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Das resultierende Produkt wird einmal in 50 ml verwendet, Sie können die Portion 2 oder 3 mal teilen.
  • Gleiche Anteile von Brennnesselsamen, Rotwein und Honig sollten zu einer einheitlichen Konsistenz gemischt und einmal täglich 1 Esslöffel genommen werden.
  • 10 g trockene Pflanzenwurzel sollten zerkleinert und in 1 Liter Wodka gegossen werden, der in ein Glasgefäß gegossen wird. Mittel, um in kalten und dunklen 2 Wochen zu bestehen, nach dem Trinken von 20 Tropfen 1 Mal pro Tag.
Ingwer

Es hat gefäßerweiternde Eigenschaften, baut Cholesterin-Plaques ab, wirkt positiv auf die Durchblutung des Penis und stimuliert die Produktion von Testosteron. Zur Behandlung verwenden Sie Ingwertee, Tinkturen und Ingwer mit Honig:

  • 400 g Ingwerwurzel fein gehackt, 500 ml Wodka einfüllen und mindestens 2 Wochen im Dunkeln lassen. Das Gerät muss eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden, 30 ml.
  • Trockene Wurzel und ganze Zitrone müssen zerkleinert und mit Honig gemischt werden. Das Medikament sollte für 1 Stunde in den Kühlschrank infundiert werden. Tragen Sie 1 Teelöffel eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr auf.
  • Ingwer zu reiben und kochen in 2 Liter Wasser bei schwacher Hitze für eine Viertelstunde. Es sollte 250 ml nach einer Mahlzeit trinken.

Übung und Übung

Um stagnierende Prozesse zu beseitigen und die Durchblutung der Beckenorgane zu verbessern, empfiehlt es sich auch, spezielle Übungen zu machen.

Der für 7 Übungen konzipierte Komplex verbessert nicht nur die erektile Funktion, sondern stärkt auch den Körper als Ganzes:

  • "Rotation des Beckens." Kreisförmige Bewegungen sollten zuerst rechts, dann links beschrieben werden.
  • "Marschierender Schritt." Beim Gehen ist es wichtig, mit den Knien zu den Bauchmuskeln zu greifen.
  • "Halt Stein". Leicht angewinkelte Beine an den Knien müssen die Muskeln des Gesäßes belasten und entspannen.
  • "Die Brücke". Um sich horizontal zu legen und die Schultern und Füße zu stützen, heben Sie die Hüften an. Die Lende sollte von der Oberfläche kommen.
  • "Fahrrad". Sie sollten sich hinlegen, die Beine an den Knien beugen und Bewegungen ausführen, die Radfahren simulieren.
  • "Training der Muskeln." In der Bauchlage müssen Sie die Beine beugen, die Füße auf den Boden legen und den Schambeinmuskel anspannen und entspannen.
  • "Staubsauger". Es ist erforderlich, sich hinzusetzen und den Bereich zwischen dem Anus und dem Hodensack zu belasten, ohne die Gesäßmuskeln zu benutzen.

Diät

Unsachgemäße Ernährung und übermäßige Begeisterung für fettige und würzige Gerichte - Faktoren, die Impotenz der vaskulären Genese verursachen. Wenn Probleme auftreten, ist es notwendig, die medikamentöse Therapie mit einer richtigen Diät zu kombinieren.

Die Speisekarte muss proteinhaltige Produkte enthalten: Hüttenkäse und saure Sahne, mageres gekochtes Fleisch, gedämpfter Seefisch, Meeresfrüchte, Wachteleier.

Um den Zustand der Gefäße zu verbessern, sollte die Diät umfassen:

  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Melone und Kürbis, Kürbissaft ist besonders nützlich;
  • Karotten, Tomaten, Avocados, Spinat, Sellerie;
  • Olivenöl;
  • Honig;
  • Walnüsse, Mandeln, Pistazien;
  • Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Trauben und Erdbeeren;
  • Getrocknete Datteln;
  • Gerichte mit Kreuzkümmel;
  • Tee aus den Blättern von Birke, Kirsche und Limette.

Es ist notwendig, völlig aufzugeben:

  • Halbzeuge; Halbzeuge;
  • Rauchfleisch, Würstchen, Würstchen, Würstchen;
  • Fast Food und Fastfood;
  • Kohlensäurehaltige Getränke und Energy Drinks.

Prävention

Es ist einfacher, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, als sie lange zu behandeln. Zur Vorbeugung von vaskulärer Impotenz sollte man sich an einfachen Empfehlungen orientieren:

  • Ablehnen von Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt und würzigen Gewürzen, geräuchertem Fleisch, frittierten Lebensmitteln. Dies wird die Elastizität der Gefäßwände erhalten.
  • Stoppen Sie zu rauchen und trinken Sie Alkohol. Schlechte Angewohnheiten neigen dazu, die Gefäße zu beeinträchtigen.
  • Regelmäßig laufen und Fahrrad fahren, um den Muskel- und Gefäßtonus beizubehalten.
  • Schlaf mindestens 8 Stunden am Tag, geh ins Bett und stehe ungefähr zur gleichen Zeit auf. Das richtige Tagesschema unterstützt das normale Funktionieren des zentralen Nervensystems.
  • Vermeiden Sie die Exposition gegenüber Stressfaktoren auf den Körper (wenn es nicht möglich ist, Probleme leichter zu behandeln).
  • Jährlich unterziehen sich vorbeugende Untersuchungen, es wird helfen, die Pathologie in einem frühen Stadium zu "erfassen", wenn es für die Therapie leicht zugänglich ist.

Die Erfüllung dieser Regeln wird die Gesundheit des Menschen bewahren und die Bekanntschaft mit dem unangenehmen Problem der Impotenz vermeiden.