logo

Was verursacht Inkontinenz bei Mädchen?

Enuresis ist ein pathologischer Prozess im Urogenitalbereich, der durch spontanen Harnabgang zu jeder Tageszeit gekennzeichnet ist. Inkontinenz bei Mädchen ist viel seltener als bei Jungen. Im Falle einer solchen Pathologie bei einem Kind sollten Eltern einen Spezialisten konsultieren. Normalerweise liegt das Alter, in dem Kinder an einer pathologischen Inkontinenz leiden, zwischen 5 und 12 Jahren. Die Ursache der Anomalie können alltägliche physiologische Faktoren sein, aber Inkontinenz kann auch ein Signal für die Entwicklung einer infektiös-entzündlichen Erkrankung der Urogenitalsphäre des Kindes sein.

Ursachen und Arten der Inkontinenz

Enuresis bei Kindern, abhängig von der Tageszeit, zu der die Blase freiwillig entleert wird, ist in Tag und Nacht unterteilt.

Inkontinenzkinder am Tag leiden sehr selten, obwohl unter ihnen Mädchen viel mehr als Jungen sind. In der Nacht leiden Jungen mehr unter Enuresis. In jedem Fall stört diese Manifestation den normalen Verlauf des Lebens des Kindes, bringt ihm Unbehagen und beeinträchtigt den psychischen Zustand.

Aus Gründen, die Harninkontinenz bei Mädchen verursachen, ist die Pathologie unterteilt in:

  1. Primäre Enuresis. Es entwickelt sich als Folge einer genetischen Prädisposition oder Verletzung während der Schwangerschaft der Mutter.
  2. Sekundäre (erworbene) Enuresis. Es entwickelt sich als Komplikation nach Leiden oder aktuellen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems oder Leiden oder anhaltenden Störungen des Nervensystems.

Mädchen leiden aufgrund der anatomischen Struktur des Harnsystems oft an infektiösen Läsionen. Die Harnröhre ist breit und kurz, so dass die Entzündungs-Erreger dort ohne Schwierigkeit eindringen, höher steigen und die anderen Organe des Systems befallen. Die meisten Erreger sind bereits im Körper des Kindes vorhanden und warten auf eine Abnahme der Immunität, so dass Mädchen besonders vor Unterkühlung geschützt sind.

Hormonelle Anpassung in der Adoleszenz, beeinflussen aktiv die gesamte Muskelkomponente des Körpers des Mädchens. Solche Veränderungen betreffen auch die Beckenbodenmuskulatur, im entspannten Zustand erfolgt eine willkürliche Entleerung der Blase.

Insgesamt hat die Medizin 10 Hauptursachen für Enuresis bei Mädchen identifiziert:

  1. Das unvollständig ausgebildete Urin- und Zentralnervensystem.
  2. Die Verzögerung in der Entwicklung des Kindes.
  3. Genetische Veranlagung.
  4. Psychologische Überlastung, Stress, Störungen des zentralen Nervensystems.
  5. Infektiöse oder pathologische Prozesse im Harnsystem.
  6. Unterkühlung des Körpers.
  7. Rückenverletzungen.
  8. Verlängerter Gebrauch von Windeln.
  9. Überaktive Blase.
  10. Endokrine Störung.

Es kommt vor, dass jugendliche Enuresis (zum Beispiel bei Mädchen im Alter von 12 Jahren) durch die Einnahme von koffeinhaltigen Getränken und Pralinen provoziert wird. Die Ursache für Harninkontinenz in der Nacht kann ein sehr tiefer Schlaf sein, nach extremer Müdigkeit. Das Gehirn erhält keine Höheninformationen zur Entleerung der Blase.

Diagnose und Behandlung

Bei Harninkontinenz bei Mädchen sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Der Arzt wird eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen des Kindes verschreiben und seine Meinung und Behandlungstermin angeben.

Die Diagnose von Enuresis umfasst:

  1. Ultraschall der Urogenitalorgane.
  2. Allgemeine und biochemische Blut- und Urintests.
  3. Röntgen und Tomographie der Rückenbereiche.
  4. Zusätzlicher Rat von einem Neurologen, Chirurgen und Psychologen.

Nach Bestehen der Diagnose werden je nach Krankheitsverlauf mehrere Behandlungsmethoden verordnet.

  1. Medikamentöse Behandlung. In dem Fall, wenn Inkontinenz durch Störungen des zentralen Nervensystems verursacht wird, werden Beruhigungsmittel und Nootropika verschrieben. Wenn die Ursache in der Infektion liegt, dann sind antibakterielle Mittel oder Antibiotika vorgeschrieben.

ACHTUNG! Die verschreibungspflichtige Behandlung kann nur ein Spezialist sein, behandeln Sie Ihr Kind nicht alleine, Sie können irreparable Schäden an seiner Gesundheit verursachen.

  1. Keine medikamentöse Behandlung. Die Ernennung von Heilgymnastik in Verbindung mit Physiotherapie und einer speziellen Diät.
  2. Regimebehandlung Mit klaren Zeitplänen sitzen kleine Kinder, besonders nachts, auf dem Topf, um einen Reflex zu bilden. Für den Fall, dass die Blase voll ist, wird dem Gehirn ein Reflexsignal gegeben, um aufzuwachen.
  3. Heimprävention. Eltern sollten versuchen, das Kind vor emotionalem Stress und Stress zu schützen. Das Haus sollte Frieden und Komfort herrschen. Überwachen Sie die Einhaltung der Diät des Kindes und seines Trinkregimes (weniger Flüssigkeit in der Nacht).

Für die Behandlung der Enuresis von Jugendlichen ist eine psychologische Komponente sehr wichtig. Eltern werden viel Kraft und Geduld brauchen, um ihr Kind von Komplexen und Ängsten zu befreien. Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, die optimale psychologische Situation für das Kind zu schaffen. Es ist notwendig, Strafen für ein nasses Bett zu verweigern, die Temperatur im Raum und die richtige Kleidung (je nach Wetter) des Kindes zu überwachen. Um seine Freizeit mehr beruhigende Hobbys wie Zeichnen, Stricken, Schwimmen auszustatten.

Es ist unmöglich, Enuresis mit Hilfe von Pillen zu heilen - sie existieren einfach nicht, aber es ist notwendig, eine wirksame komplexe Therapie durchzuführen, die von einem Arzt verschrieben wird. Die Gesundheit eines Kindes ist ebenso unbezahlbar wie sein geistiges Gleichgewicht.

Enuresis bei Mädchen: Ursachen und Behandlung

Urinieren ist ein Prozess, der unfreiwillig (reflexiv) auf der Ebene des Schließmuskels der Blase und willkürlich (bewusst) auf der Ebene des Gehirns reguliert wird. Vor dem Füllen einer bestimmten Harnmenge in der Blase befindet sich der Schließmuskel in einem reduzierten Zustand und verhindert, dass der Urin entweicht. Wenn das Urinvolumen um mehr als 2/3 überschritten wird, besteht ein Gefühl des Harndranges, während eine Person willkürlich die Freisetzung von Urin für einige Zeit verzögern kann.

Was ist Enuresis?

Bei Verletzung der Reflexregulation des Blasenschließmuskels sprechen wir von Harninkontinenz. Wenn es unmöglich ist, den Urin willkürlich zurückzuhalten, so geschieht die Unterbrechung des Flusses der Impulse aus der Harnblase oder die Reaktion bestimmter Zentren des Gehirns zu ihnen im Traum - die Einnässung.

Enuresis ist ein Zustand, bei dem das Kind nachts nicht aufwacht, um zu urinieren und ins Bett zu urinieren, und oft weiterhin in nasser Kleidung schläft. Aufgrund der Unreife der Gehirnregionen, die für das Urinieren bei Kindern verantwortlich sind, ist dies im Alter von bis zu 5 Jahren normal. Wenn Bettnässen bei einem älteren Kind auftritt, können wir über Enuresis sprechen. Laut Statistik erleben 10% der Kinder im Alter von fünf Jahren Enuresis, wobei Jungen etwas häufiger als Mädchen sind. Nach 12 Jahren kommt es in der Regel zu einer unabhängigen vollständigen Genesung.

Arten von Enuresis bei Kindern

Abhängig von der Tageszeit gibt es:

  1. nächtliche Enuresis - unfreiwilliges Urinieren tritt während eines Nachtschlafs auf;
  2. tagsüber Enuresis - unwillkürliches Urinieren passiert während des Tages Schlaf oder Wachzustand, wenn das Kind von etwas fasziniert ist und nicht den Drang bemerkt, die Blase zu entleeren (beobachten Sie Ihre Lieblings-Cartoons, Spiele).

Enuresis tagsüber bei Mädchen herrscht über nächtliche Enuresis um etwa 1/3.

Ursachen von Enuresis

Die Ursachen der Enuresis bei Mädchen sind mit einer Störung der für das willkürliche Urinieren verantwortlichen Hirnzentren (neurogen) verbunden. Neurogene Störungen führen zu:

  • Vererbung - wenn in einer Generation die Eltern (besonders der Vater) eine Enuresis hatten, dann wird mit einer Sicherheit von 50% bei dem Mädchen die Art der Übertragung autosomal-dominant sein;
  • Ein labiles (empfindliches) Nervensystem bei einem Mädchen - am Vorabend eines nächtlichen oder taglichen unwillkürlichen Urinierens leidet ein Kind an Stress, Stress am Nervensystem (Elternstreit, Angst, etc.);
  • perinatale Hypoxie des Gehirns - aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung des Gehirns während der Wehen kann es zu reversiblen Veränderungen in den Zentren kommen, die für das freiwillige Urinieren verantwortlich sind;
  • endokrine Störungen, die die Arbeit des zentralen Nervensystems beeinflussen - vermehrte oder verminderte Sekretion von Schilddrüsenhormonen führt zu funktionellen Störungen der Harnwege im Gehirn und Enuresis;
  • übertragen Infektionskrankheiten mit schwerer Intoxikation, in der reversible Veränderungen im zentralen Nervensystem auftreten;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Harnkanals - Zystitis, Urethritis führen zu einer Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle der Blasenrezeptoren und zum Ausbleiben des Harndranges;
  • angeborene Fehlbildungen des Nervensystems;
  • tiefer Schlaf;
  • längerer Gebrauch von Windeln bis zum Alter von mehr als 2 Jahren - infolgedessen verzögert sich die Entwicklung von Gehirnzentren, die für das Erwachen des Kindes verantwortlich sind, wenn die Blase während des Schlafs Impulse erhält (das Kind uriniert einfach in die Windel)

Diagnose von Enuresis

Wenn bei Mädchen über 5 Jahre vermehrt Episoden nächtlicher oder tageszeitlicher Enuresis auftreten, ist eine Diagnose notwendig, um die Ursache zu ermitteln. Zu diesem Zweck ist es vor allem notwendig, organische Erkrankungen des zentralen Nervensystems auszuschließen - Enzephalitis, Hirnödem, erhöhten Druck der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit in den Gehirnventrikeln. Zu diesem Zweck werden Ultraschall des Zentralnervensystems, Computertomographie oder Magnetresonanztherapie des Gehirns durchgeführt.

Ebenfalls obligatorisch ist die Routineuntersuchung der Organe des Harnsystems auf das Vorhandensein von Infektionen - eine klinische Analyse von Blut und Urin, bakteriologische Untersuchung des Urins. In Ermangelung von sichtbaren Veränderungen in den Strukturen des Gehirns, dem Fehlen von infektiös-entzündlichen Prozessen in der Blase, Harnröhre oder Nieren, wird geschlossen, dass es funktionelle neurologische Störungen gibt, die zu Enuresis führen.

Behandlung von Enuresis bei Mädchen

Vor allem bei organischen Krankheiten sollte die Behandlung darauf abzielen, sie zu beseitigen:

  • Antibiotikatherapie bei Zystitis oder Urethritis (Amoxiclav, Ceftriaxon), Verwendung von Pflanzenuroseptika (Urolesan);
  • zur Behandlung der viralen Enzephalitis werden antivirale Mittel verwendet (Groprinosin);
  • nach hypoxischen Hirnschäden werden Nootropika (Piracetam) verschrieben.

Nach dem Ausschluss von organischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems und Organe des Harnsystems, wird eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Belastung des Gehirns des Kindes zu reduzieren - einschränkende Ausbildungsprogramme, ein günstiges psychologisches Klima in der Familie.

Bei neurogener Enuresis bei einem Mädchen können Eltern nicht:

  • schrei das Kind an, schalt ihn;
  • streiten sich, weil für ein Mädchen irgendwelche Streite ein stressiger Faktor sind, der die Entwicklung von Enuresis provoziert;
  • wenn unfreiwilliges Urinieren in das Bett in der Nacht in keiner Weise vom Kind beschuldigt oder verurteilt werden sollte - in dieser Situation gibt es keine Schuld;
  • das Mädchen nachts aufwecken, um auf die Toilette zu gehen - das kann zur Entwicklung der Installation im Zentralnervensystem führen, dass es nicht nötig ist, alleine aufzuwachen.

Maßnahmen zur Verringerung der Häufigkeit von Enuresis-Episoden:

  • Diät, mit begrenzten Flüssigkeit am Abend (zum Abendessen, weniger Saft, keine Wassermelonen, etc.);
  • so weit wie möglich die vollständigste Aufklärung und Beseitigung der Ursachen, die das Mädchen stören und zu psychischen Beschwerden und Stress führen können - das Kind kann Angst vor der Dunkelheit haben, Konflikte in der organisierten Kindermannschaft, in der Familie des Kindes;
  • Psychotherapie - unaufdringlicher Hinweis für das Mädchen vor dem Schlafengehen, dass sie nachts aufwacht, sobald sie den Harndrang verspürt;
  • bei ausgeprägter Neurose werden pflanzliche Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) verwendet - Mutterkraut, Immortelle in Form von Wasserinfusionen für die Nacht;
  • Physiotherapeutische Verfahren unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung in Form einer Elektrosine - normalisiert die Phasen von schnellem und langsamem Schlaf.

Prävention von Enuresis bei Mädchen

Es besteht in der Beseitigung von Faktoren, die das zentrale Nervensystem des Kindes negativ beeinflussen:

  • kein Kind mit Studien zu überfordern (in der modernen Welt gibt es eine Tendenz zur Früherziehung von Kindern);
  • das Fernsehen minimieren;
  • Spaziergänge an der frischen Luft (mindestens 30 Minuten);
  • ein günstiges psychologisches Klima in der Familie (streiten und laute Diskussionen ausschließen);
  • lehre das Kind nicht in Windeln zu schlafen;
  • Wenn das Mädchen Angst vor der Dunkelheit hat, kannst du das Nachtlicht anlassen.

Es ist wichtig daran zu erinnern, dass der Erfolg bei der Behandlung von Enuresis bei Mädchen weitgehend durch die Teilnahme der Eltern, ihr Verständnis des Problems und die Bereitstellung eines angenehmen psychologischen Klimas für das Kind bestimmt wird. Wie in den meisten Fällen kann Enuresis zu Unbehagen des Kindes führen, ein Minderwertigkeitsgefühl, das sein zukünftiges Erwachsenenalter beeinflussen kann.

Inkontinenz bei Mädchen

Enuresis bei Mädchen: Ursachen und Behandlung

Urinieren ist ein Prozess, der unfreiwillig (reflexiv) auf der Ebene des Schließmuskels der Blase und willkürlich (bewusst) auf der Ebene des Gehirns reguliert wird. Vor dem Füllen einer bestimmten Harnmenge in der Blase befindet sich der Schließmuskel in einem reduzierten Zustand und verhindert, dass der Urin entweicht. Wenn das Urinvolumen um mehr als 2/3 überschritten wird, besteht ein Gefühl des Harndranges, während eine Person willkürlich die Freisetzung von Urin für einige Zeit verzögern kann.

Was ist Enuresis?

Bei Verletzung der Reflexregulation des Blasenschließmuskels sprechen wir von Harninkontinenz. Wenn es unmöglich ist, den Urin willkürlich zurückzuhalten, so geschieht die Unterbrechung des Flusses der Impulse aus der Harnblase oder die Reaktion bestimmter Zentren des Gehirns zu ihnen im Traum - die Einnässung.

Enuresis ist ein Zustand, bei dem das Kind nachts nicht aufwacht, um zu urinieren und ins Bett zu urinieren, und oft weiterhin in nasser Kleidung schläft. Aufgrund der Unreife der Gehirnregionen, die für das Urinieren bei Kindern verantwortlich sind, ist dies im Alter von bis zu 5 Jahren normal. Wenn Bettnässen bei einem älteren Kind auftritt, können wir über Enuresis sprechen. Laut Statistik erleben 10% der Kinder im Alter von fünf Jahren Enuresis, wobei Jungen etwas häufiger als Mädchen sind. Nach 12 Jahren kommt es in der Regel zu einer unabhängigen vollständigen Genesung.

Arten von Enuresis bei Kindern

Abhängig von der Tageszeit gibt es:

  1. nächtliche Enuresis - unfreiwilliges Urinieren tritt während eines Nachtschlafs auf;
  2. tagsüber Enuresis - unwillkürliches Urinieren passiert während des Tages Schlaf oder Wachzustand, wenn das Kind von etwas fasziniert ist und nicht den Drang bemerkt, die Blase zu entleeren (beobachten Sie Ihre Lieblings-Cartoons, Spiele).

Enuresis tagsüber bei Mädchen herrscht über nächtliche Enuresis um etwa 1/3.

Ursachen von Enuresis

Die Ursachen der Enuresis bei Mädchen sind mit einer Störung der für das willkürliche Urinieren verantwortlichen Hirnzentren (neurogen) verbunden. Neurogene Störungen führen zu:

  • Vererbung - wenn in einer Generation die Eltern (besonders der Vater) eine Enuresis hatten, dann wird mit einer Sicherheit von 50% bei dem Mädchen die Art der Übertragung autosomal-dominant sein;
  • Ein labiles (empfindliches) Nervensystem bei einem Mädchen - am Vorabend eines nächtlichen oder taglichen unwillkürlichen Urinierens leidet ein Kind an Stress, Stress am Nervensystem (Elternstreit, Angst, etc.);
  • perinatale Hypoxie des Gehirns - aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung des Gehirns während der Wehen kann es zu reversiblen Veränderungen in den Zentren kommen, die für das freiwillige Urinieren verantwortlich sind;
  • endokrine Störungen, die die Arbeit des zentralen Nervensystems beeinflussen - vermehrte oder verminderte Sekretion von Schilddrüsenhormonen führt zu funktionellen Störungen der Harnwege im Gehirn und Enuresis;
  • übertragen Infektionskrankheiten mit schwerer Intoxikation, in der reversible Veränderungen im zentralen Nervensystem auftreten;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Harnkanals - Zystitis, Urethritis führen zu einer Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle der Blasenrezeptoren und zum Ausbleiben des Harndranges;
  • angeborene Fehlbildungen des Nervensystems;
  • tiefer Schlaf;
  • längerer Gebrauch von Windeln bis zum Alter von mehr als 2 Jahren - infolgedessen verzögert sich die Entwicklung von Gehirnzentren, die für das Erwachen des Kindes verantwortlich sind, wenn die Blase während des Schlafs Impulse erhält (das Kind uriniert einfach in die Windel)

Diagnose von Enuresis

Wenn bei Mädchen über 5 Jahre vermehrt Episoden nächtlicher oder tageszeitlicher Enuresis auftreten, ist eine Diagnose notwendig, um die Ursache zu ermitteln. Zu diesem Zweck ist es vor allem notwendig, organische Erkrankungen des zentralen Nervensystems auszuschließen - Enzephalitis, Hirnödem, erhöhten Druck der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit in den Gehirnventrikeln. Zu diesem Zweck werden Ultraschall des Zentralnervensystems, Computertomographie oder Magnetresonanztherapie des Gehirns durchgeführt.

Ebenfalls obligatorisch ist die Routineuntersuchung der Organe des Harnsystems auf das Vorhandensein von Infektionen - eine klinische Analyse von Blut und Urin, bakteriologische Untersuchung des Urins. In Ermangelung von sichtbaren Veränderungen in den Strukturen des Gehirns, dem Fehlen von infektiös-entzündlichen Prozessen in der Blase, Harnröhre oder Nieren, wird geschlossen, dass es funktionelle neurologische Störungen gibt, die zu Enuresis führen.

Behandlung von Enuresis bei Mädchen

Vor allem bei organischen Krankheiten sollte die Behandlung darauf abzielen, sie zu beseitigen:

  • Antibiotikatherapie bei Zystitis oder Urethritis (Amoxiclav, Ceftriaxon), Verwendung von Pflanzenuroseptika (Urolesan);
  • zur Behandlung der viralen Enzephalitis werden antivirale Mittel verwendet (Groprinosin);
  • nach hypoxischen Hirnschäden werden Nootropika (Piracetam) verschrieben.

Nach dem Ausschluss von organischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems und Organe des Harnsystems, wird eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Belastung des Gehirns des Kindes zu reduzieren - einschränkende Ausbildungsprogramme, ein günstiges psychologisches Klima in der Familie.

Bei neurogener Enuresis bei einem Mädchen können Eltern nicht:

  • schrei das Kind an, schalt ihn;
  • streiten sich, weil für ein Mädchen irgendwelche Streite ein stressiger Faktor sind, der die Entwicklung von Enuresis provoziert;
  • wenn unfreiwilliges Urinieren in das Bett in der Nacht in keiner Weise vom Kind beschuldigt oder verurteilt werden sollte - in dieser Situation gibt es keine Schuld;
  • das Mädchen nachts aufwecken, um auf die Toilette zu gehen - das kann zur Entwicklung der Installation im Zentralnervensystem führen, dass es nicht nötig ist, alleine aufzuwachen.

Maßnahmen zur Verringerung der Häufigkeit von Enuresis-Episoden:

  • Diät, mit begrenzten Flüssigkeit am Abend (zum Abendessen, weniger Saft, keine Wassermelonen, etc.);
  • so weit wie möglich die vollständigste Aufklärung und Beseitigung der Ursachen, die das Mädchen stören und zu psychischen Beschwerden und Stress führen können - das Kind kann Angst vor der Dunkelheit haben, Konflikte in der organisierten Kindermannschaft, in der Familie des Kindes;
  • Psychotherapie - unaufdringlicher Hinweis für das Mädchen vor dem Schlafengehen, dass sie nachts aufwacht, sobald sie den Harndrang verspürt;
  • bei ausgeprägter Neurose werden pflanzliche Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) verwendet - Mutterkraut, Immortelle in Form von Wasserinfusionen für die Nacht;
  • Physiotherapeutische Verfahren unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung in Form einer Elektrosine - normalisiert die Phasen von schnellem und langsamem Schlaf.

Prävention von Enuresis bei Mädchen

Es besteht in der Beseitigung von Faktoren, die das zentrale Nervensystem des Kindes negativ beeinflussen:

  • kein Kind mit Studien zu überfordern (in der modernen Welt gibt es eine Tendenz zur Früherziehung von Kindern);
  • das Fernsehen minimieren;
  • Spaziergänge an der frischen Luft (mindestens 30 Minuten);
  • ein günstiges psychologisches Klima in der Familie (streiten und laute Diskussionen ausschließen);
  • lehre das Kind nicht in Windeln zu schlafen;
  • Wenn das Mädchen Angst vor der Dunkelheit hat, kannst du das Nachtlicht anlassen.

Es ist wichtig daran zu erinnern, dass der Erfolg bei der Behandlung von Enuresis bei Mädchen weitgehend durch die Teilnahme der Eltern, ihr Verständnis des Problems und die Bereitstellung eines angenehmen psychologischen Klimas für das Kind bestimmt wird. Wie in den meisten Fällen kann Enuresis zu Unbehagen des Kindes führen, ein Minderwertigkeitsgefühl, das sein zukünftiges Erwachsenenalter beeinflussen kann.

Enuresis bei Kindern: Ursachen von Tag- und Nacht-Inkontinenz, Video

Störungen des Urinierens sind der Menschheit seit der Antike bekannt. Enuresis wurde erstmals 1550 v. Chr. Erwähnt. im alten ägyptischen Papyrus. Der Begriff Enuresis leitet sich vom griechischen Enureo (Urinieren) ab und bedeutet Inkontinenz.

Enuresis und seine Klassifizierung

Unwillkürliches Urinieren tritt bei Kindern und Erwachsenen auf. Bei einem Kind unter einem Jahr ist Inkontinenz die physiologische Norm. Das Harnsystem des Babys entwickelt sich allmählich, in der Regel gewöhnt er sich zuerst an den Topf, und dann kann er diesen Prozess kontrollieren.

Enuresis ist häufiger bei Jungen als bei Mädchen

Enuresis bei Kindern ist ein Problem der Harninkontinenz, die unfreiwillig auftritt und zu verschiedenen Tageszeiten auftreten kann. Wenn ein Kind oft auf vier Jahre geschrieben wird, betrachten Experten das nicht als Problem. Für den Fall, dass ein Baby nach vier Jahren absolut nicht in der Lage ist, die Prozesse der Blase zu kontrollieren, sollten Sie darauf achten - ist es eine Krankheit?

Inwieweit das Kind einen Reflex hat, der für die Kontrolle des Urinierens verantwortlich ist, kann Enuresis in folgende Typen eingeteilt werden:

  • Primäre Enuresis ist eine Inkontinenzform, die zur Kategorie der leichtesten gehört. Die Behandlung erfordert nicht 98% der Fälle. Aufgrund der Tatsache, dass das Kind seit der Geburt nicht wusste, wie die Emission von Urin in einem Traum zu kontrollieren.
  • Sekundäre Enuresis - wenn das Kind etwa ein halbes Jahr nicht eingepasst hat und die Inkontinenz wieder begonnen hat.
  • Kompliziert - Enuresis, bei der parallel dazu Abweichungen in der körperlichen oder geistigen Entwicklung des Kindes auftreten oder die mit einer Entzündung der Blase oder der Nieren einhergehen.
  • Unkompliziert - neben dem Mangel an Blasenkontrolle werden keine weiteren Missbildungen des Babys beobachtet.
  • Neurose-ähnlich - tritt bei nervösen Kindern auf, die oft Szenen von Hysterie arrangieren können. Inkontinenz stört diese Kinder nicht, sondern nur bis zur Pubertät. Später ändert sich die Wahrnehmung der Enuresis und die Kinder werden durch den unkontrollierten Harndrang depressiv. Dies geht einher mit Düsternis und Isolation, wodurch sich Neurosen entwickeln können.
  • Neurotisch - Probleme mit Inkontinenz dieser Art sind bei Kindern schüchtern und schüchtern. Der Schlaf ist oft oberflächlich und sehr empfindlich. Kinder können die Angst vor dem Einschlafen erfahren und sich um ihr Problem sorgen.

Ursachen bei Jungen

Unwillkürliches Urinieren ist bei Jungen durchaus üblich. Etwa 10% der Jungen leiden bereits vor dem 15. Lebensjahr an Harninkontinenz. Aber nasses Tuch gehört ohne ärztliches Eingreifen der Vergangenheit an. Die Hauptgründe für Jungen, aufgrund derer Enuresis auftritt, sind:

  • Geburtsverletzungen. Während der Geburt können Jungen verletzt werden, weil ihre Gehirne viel später gebildet werden als bei Mädchen. Es sind Verletzungen des Gehirns oder des Rückenmarks, die als ein Faktor dienen, aufgrund dessen ein unkontrolliertes Urinieren auftritt.
  • Hyperaktivität Bei Jungen ist ein Zustand, bei dem Erregbarkeit und Aktivität das normale Niveau überschreiten, viermal häufiger als bei Mädchen. Der Prozess der Aktivität im Gehirn "blockiert" die Anstrengungen der Blase, um den Harndrang zu signalisieren. Deshalb reagiert das Gehirn nicht auf den alarmierenden Drang zu pinkeln.
  • Angeborene Merkmale. Die Anwesenheit von kongenitalen Merkmalen der Harnwege bei Jungen kann die Bildung des Reflexes beeinflussen.
  • Unvollständige Entwicklung eines bedingten Reflexes. Das menschliche Nervensystem hat seine eigenen Eigenschaften. Manche Menschen schaffen es später mit der Kontrolle ihres Körpers fertig zu werden, andere haben es früher.
  • Fehlfunktionen der endokrinen Drüsen und Ungleichgewicht der Hormone. Jungen mit dünnem Körperbau entwickeln in der Regel ein unangemessenes Alter aufgrund eines Mangels an Wachstumshormon. Darüber hinaus wird auch die Produktion von atrialem natriuretischen Hormon und Vasopressin, die für die Kontrolle des Urinierens, der Konzentration und der Urinmenge verantwortlich sind, ebenfalls geringer.
  • Entzündliche Erkrankungen der Blase und der Nieren. Die Entzündungsprozesse in den Nieren und der Blase sind eine der häufigsten Ursachen für Enuresis. Sie werden durch einen allgemeinen Urintest diagnostiziert.
  • Vererbung. Enuresis kann in 75% der Fälle auf elterliche Gene zurückzuführen sein. Wenn ein Elternteil in der Kindheit ein ähnliches Problem hatte, wird der Junge mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% anfällig für Inkontinenz sein.
  • Bronchialasthma und allergische Reaktionen. Der Mechanismus der Assoziation von Allergie mit Enuresis wurde nicht endgültig untersucht. Jungen, die zu allergischen Reaktionen neigen, können jedoch unter unkontrolliertem Wasserlassen leiden. Es ist wahrscheinlich, dass das Gehirn mit seinen Funktionen aufgrund von Sauerstoffmangel schlecht arbeitet.
  • Sucht nach Verwöhnmomenten. Nicht selten kann man in unserer Zeit hören, dass Pamer die Ursache für Enuresis sind. Wenn Sie ein Baby unter 2 Jahren nicht von Windeln entwöhnen, dann gewöhnt er sich daran, in seine Hose zu schreiben, ohne sich dabei kalt oder ausgespuckt zu fühlen.

Bei Mädchen

Enuresis tritt viel seltener bei Mädchen auf. Sie sind viel schneller zu lernen, den Prozess des Urinierens zu kontrollieren. Für den Fall, dass bei einem Mädchen Enuresis diagnostiziert wird, ist es wegen der Besonderheiten der Funktion des Nervensystems viel einfacher zu behandeln. Die Hauptursachen für Harninkontinenz bei Mädchen sind:

  • Das Management der Reflexe ist nicht vollständig entwickelt. Wenn das Nervensystem des Mädchens noch nicht vollständig ausgeräumt ist, kann Inkontinenz auftreten. Ein solches Problem kann bei denen auftreten, die in keiner Weise hinter ihren Kollegen zurückbleiben.
  • Große Mengen Flüssigkeit trinken. Nach der Einnahme von salzigen Lebensmitteln erhöht sich die Menge der getrunkenen Flüssigkeit, sowie während der kalten Jahreszeit. Manchmal kann sogar das Teetrinken, das Mädchen gerne mit Freundinnen machen, Inkontinenz hervorrufen.
  • Lauter Schlaf Während eines sehr guten Schlafes fühlt sich das Kind möglicherweise nicht überfüllt. Dies ist möglich mit schwerer Müdigkeit oder ist eine Eigenschaft des angeborenen Nervensystems.
  • Nacht Polyurie (große Menge an Urin). In der Nacht sollte die Menge an Urin in zwei Mal weniger als während des Tages produziert werden. Das Hormon Vasopressin ist für diesen Prozess verantwortlich. Daher trägt sein vorübergehender Rückgang im Körper zur Entstehung von Enuresis bei.
  • Vererbung. Wie Jungen können Mädchen in 75% Enuresis entwickeln, wenn beide Elternteile eine Krankheit haben. Wenn nur Vater oder Mutter - dann ist die Wahrscheinlichkeit der Krankheit 30%.
  • Verzögerung in der körperlichen oder geistigen Entwicklung. Für den Fall, dass das Mädchen ein biologisches Alter hat, das kleiner als der Kalender ist, können Sie den noch nicht gebildeten Reflex beobachten, der für das Urinieren verantwortlich ist.
  • Infektionskrankheiten des Harnsystems. Aufgrund der besonderen Struktur der Harnröhre ist das Infektionsrisiko aus den Genitalien sehr hoch. Dann können Mikroorganismen eine Blasenentzündung hervorrufen, wodurch häufiges Wasserlassen auftritt, das nicht immer von dem Mädchen kontrolliert wird.
  • Schädigung des Rückenmarks oder der Wirbelsäule. Solche Verletzungen können während der Schwangerschaft mit Komplikationen oder während der Geburt auftreten. Dadurch dringen Nervenimpulse aus der Harnblase schlecht ins Gehirn ein.

Eine interessante Tatsache! Von allen Kindern mit Enuresis sind etwa 70% Jungen und nur 30% Mädchen.

Psychologische Gründe

Die für die Urinausscheidung verantwortliche Funktion kann sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen aufgrund eines psychologischen Traumas beeinträchtigt sein. Die Gründe für diese Art deuten auf eine neurotische Enuresis hin. Diese Art von Inkontinenz kann kurz- oder langfristig sein. Wenn die Angst die Ursache des unwillkürlichen Urinierens war, dauert die Inkontinenz neurotischer Natur einige Stunden bis einige Tage. Sobald die nervöse Spannung vorüber ist, hören auch die Funktionsstörungen der Harnwege auf. In Fällen, in denen mentaler Stress mehrere Wochen oder Monate andauert, kann es zu schmerzhaften Manifestationen kommen, die auf eine neurotische Erkrankung hindeuten. Es kann verursachen:

  • Tod von Verwandten oder engen Freunden;
  • das Erscheinen eines Neugeborenen in der Familie;
  • Elternzeit vor der Scheidung, Scheidung oder nach der Scheidung;
  • systematische Konflikte in der Familie;
  • ein Wohnortwechsel, bei dem ein Kind Freunde verliert und sich in einer neuen Gesellschaft (auch im Kindergarten oder in der Schule) anpassen muss;
  • der Tod eines Haustieres - eines Hundes, einer Katze, eines Hamsters;
  • verlängerte chronische Erkrankung von Verwandten.

Ein Kind in solchen Situationen ist sehr schwer durch einen Konflikt in sich selbst und eine langwierige Krankheit. Da die neurotische Enuresis direkt mit dem psychischen Zustand des Babys in Zusammenhang steht, kann es sich von Zeit zu Zeit manifestieren - dann verschwindet es vollständig, dann wird es stärker unter dem Einfluss des emotionalen Zustandes des Kindes. Da die Erfahrungen des Kindes sehr intensiv sind, ist eine psychologische Korrektur eines qualifizierten Spezialisten notwendig.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Enuresis bei Kindern kann übermäßiges Sorgerecht oder Aufmerksamkeitsdefizit sein. In der Regel leiden Kinder, die in unvollständigen Familien aufwachsen, unter unfreiwilligem Wasserlassen. Enuresis ist häufig anfällig für Jungen, die ohne Vater aufwachsen und von Mutter und Großmutter betreut werden. Aber die entgegengesetzte Situation, mangelnde Aufmerksamkeit der Eltern, kann auch die Entwicklung dieser Krankheit verursachen. Kinder wollen sich wohl fühlen oder in ihre Kindheit zurückkehren, also verhalten sie sich oft wie Babys in einem Traum.

Tag und Nacht Enuresis

Unwillkürliches Urinieren bei Kindern kann Tag oder Nacht sein. Manchmal gibt es eine Mischform von Enuresis - das Kind kann weder nachts noch tagsüber Urin halten. Tägliche Enuresis ist in 5% beobachtet, nächtliche - 85% und gemischt in 10% der Kinder mit unkontrolliertem Wasserlassen diagnostiziert.

Die nächtliche Enuresis ist eine Erkrankung aus der Kategorie der altersabhängigen Erkrankungen. Es wird angenommen, dass 10% der Kinder im Alter von fünf Jahren an einer Dysfunktion des Wasserlassens während der Nacht leiden, und nach 10 Jahren beträgt die Anzahl der Patienten 5%.

Manifestiert Harninkontinenz in der Nacht als Folge von gesundem Schlaf oder erhöhter Erregbarkeit des Nervensystems. Auch nächtliche Harndysfunktion kann folgende Ursachen haben:

  • Infektionskrankheiten des Harnsystems;
  • Diabetes mellitus;
  • endokrine Störung;
  • Druck für Blasenverstopfung.

Die Enuresis tagsüber manifestiert sich durch die Unfähigkeit, die Funktionalität der Blase tagsüber zu kontrollieren. Die Krankheit kann ein Symptom für erworbene oder angeborene Krankheiten sein. Es gibt eine ähnliche Krankheit bei Kindern im Alter von 3 bis 3,5 Jahren. Einige Experten neigen dazu zu glauben, dass 10% der Kinder zwischen 6 und 18 Jahren an Enuresis tagsüber leiden. Andere Daten sagen, dass nur 3-4% der Kinder im Alter von 4-12 Jahren anfällig für Tag-Inkontinenz sind.

Die Gründe für die Entwicklung der Enuresis am Tag können organisch und anorganisch (funktionell) sein. Organische Faktoren werden nur in 5% der Fälle gefunden - in der Regel handelt es sich um Harnwegsinfektionen. Die anorganischen Ursachen der Enuresis sind Stress, körperliche Anstrengung (Ringen, Springen, Laufen, Gymnastik), Husten oder sogar Lachen. Zusätzlich zu diesen Ursachen, starke Angst, Kitzeln, Verstopfung und der vaginale Reflex verursachen auch tagsüber Dysfunktion des Wasserlassens.

Interessant Kinder mit Enuresis tagsüber in 50-60% sind auch anfällig für Bettnässen. Eine gemischte Form des unwillkürlichen Urinierens kann auf Störungen emotionaler oder neurologischer Art hinweisen.

Meinung von Dr. Komarovsky

Es wird angenommen, dass das Durchschnittsalter, zu dem Harninkontinenz die Norm ist, 4-5 Jahre beträgt. Aber es gibt auch Spezialisten wie Dr. Komarovsky, der zugibt, dass Kinder von 7-8 Jahren sich nachts anmelden können, ohne überhaupt aufzuwachen. Und dieses Phänomen wird die absolute Norm sein und kein Grund zur Beunruhigung und Irritation sein. Der Arzt erklärt diese Tatsache durch die Tatsache, dass der Mechanismus der Harnröhrenkontrolle allmählich bis zu 10-15 Jahren reift.

Unabhängig von dem Grund für das Auftreten von Enuresis bei einem Kind, ist es wichtig, daran zu erinnern, dass er dafür nicht verantwortlich ist. Daher, wenn ein unfreiwilliges Urinieren bei einem Baby diagnostiziert wird, ist es notwendig, einen erfahrenen Spezialisten zu konsultieren. Nur ein kompetenter Arzt auf diesem Gebiet wird in der Lage sein, die Ursachen der Enuresis festzustellen und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

  • Der Autor: Elena Avdienko
  • Ausdrucken

Inkontinenz bei Mädchen

Das weibliche urinogenitale System hat seine eigenen Eigenschaften. Die Harnröhre der Mädchen ist kürzer und breiter und aus diesem Grund ist die schöne Hälfte anfälliger für verschiedene Arten von urologischen Erkrankungen. Gleichzeitig sind Infektionen nicht immer Ursache von Harninkontinenz bei Mädchen. Warum also viele von uns mit diesem Problem konfrontiert sind und wie man diese Krankheit loswerden kann? Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden.

Inkontinenz bei Mädchen: Norm oder Pathologie?

Harninkontinenz betrifft hauptsächlich Mädchen. Dies wird durch Anomalien in der Blase verursacht, nämlich die Sphinkterreflexfunktion.

Aufgrund der Tatsache, dass Bereiche des Gehirns, die für das Urinieren verantwortlich sind, bis zu fünf Jahren reifen können, wird Harninkontinenz bei Mädchen bis zu diesem Alter als die Norm angesehen und die Diagnose "Enuresis" wird nicht gestellt.

Ältere Mädchen, die an dieser Krankheit leiden, werden untersucht und gleichzeitig muss der Arzt nicht nur die Tatsache der Inkontinenz berücksichtigen, sondern auch die Häufigkeit von "nassen" Vorfällen. Die Dauer der Existenz des Problems wird auch bei der Diagnose berücksichtigt.

Tagesinkontinenz bei Mädchen

Tagesinkontinenz manifestiert sich im Laufe des Tages in unkontrolliertem Urinieren. Es passiert beim Weinen, Lachen oder Gehen. Die Ursache der Tag-Inkontinenz bei Mädchen kann sowohl ein physiologischer als auch ein psychologischer Faktor sein. Im ersten Fall ist die Ursache häufig Harnwegsinfektion oder Entzündung. In einem anderen Fall wird die Inkontinenz von Stress oder der Angst des Mädchens begleitet, der Arzt findet heraus, was die Inkontinenz verursacht.

Bettnässen für Mädchen

Der Prozess des nächtlichen Urinierens kann bis zu 5 Jahren dauern, so dass Enuresis nicht für Mädchen in diesem Alter gilt. Gleiches gilt für die Behandlung von Bettnässen. Während der Zeit der Bildung der Reflexfunktion können Kinderärzte ruhige Übungen zur Schlafenszeit und die Beseitigung von Stresssituationen im Leben des Kindes empfehlen. Wenn die Nacht-Inkontinenz auch nach dem fünften Lebensjahr nicht besteht, muss das Kind von einer Reihe von Ärzten untersucht werden, um die wahre Ursache der Krankheit herauszufinden. Neben dem Kinderarzt müssen Eltern sich an einen Neurologen, Urologen und Gynäkologen wenden.

Wie kann man Harninkontinenz bei einem Mädchen loswerden?

Wie wir oben beschrieben haben, wird Tag-Nacht-Inkontinenz bei Mädchen unter 5 Jahren in den meisten Fällen nicht behandelt. Es ist jedoch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, außer bei entzündlichen Erkrankungen. Außerdem sollten Eltern dem Mädchen eine günstige psychologische Atmosphäre in der Familie vermitteln. Ruhige Haltung sollte zum Bett und zur Tagesinkontinenz des Mädchens sein.

Denken Sie daran, dass der erfahrene Stress eine erneute Enuresis verursachen kann, die sich oft bei Mädchen ab 5 Jahren entwickelt. Psychologen empfehlen, das Mädchen mit Sorgfalt und Verständnis zu umgeben. Meistens ist Inkontinenz bei Mädchen ein unabhängiger Weg, und wenn nicht, dann gibt es heute keine wirksame Behandlungsmethode für diese Krankheit.

Enuresis bei Kindern: Ursachen und Behandlung

Eltern sind besorgt über die Frage, was ist Enuresis?

Enuresis bei Kindern ist, wenn das Kind in einigen Situationen keinen Urin halten kann.

Häufiger wird ein solcher Prozess diagnostiziert, wenn das Kind fünf Jahre alt oder älter ist. Häufige Fälle von Enuresis bei Jugendlichen.

Permanente Harninkontinenz bei einem Kind unter einem Jahr gilt nicht als Krankheit. Er hat einfach noch nicht gelernt, sich zurückzuhalten und nach einem Topf zu fragen.

Es passiert nicht nur Nachtnässen bei Kindern, sondern auch tagsüber. Dazu können verschiedene Faktoren beitragen, die die Behandlung von Enuresis bei Kindern beeinflussen.

Arten von Enuresis in der Kindheit

Die Klassifikation der Enuresis bei Kindern basiert auf verschiedenen Faktoren.

Zu der Tageszeit ist es unterteilt in:

  • nächtliche Inkontinenz bei Kindern - ein Kind über 5 Jahre kann seinen Harndrang nicht kontrollieren (87% aller Enuresisfälle in der Kindheit);
  • tagsüber Inkontinenz bei Kindern - das Baby kann während des Tages, wenn er schläft oder sogar wenn er spielt, urinieren.

Im Gegenzug kann die nächtliche Enuresis bei einem kleinen Kind sein:

  • primär - das Kind ist bereits älter als 4 Jahre und hat es nie geschafft, das Wasserlassen zu unterdrücken;
  • sekundär - das Kind nach 4 Jahren hat bereits geschlafen und hat nicht uriniert, und nach einer Weile hat aufgehört, zurückgehalten zu werden. Diese Pathologie entwickelt sich auf der psychologischen, urologischen und neurologischen Ebene.

Enuresis bei einem Kind kann sein:

  • monosymptomatisch - es gibt keine Symptome anderer Erkrankungen;
  • polysymptomatisch - es gibt Anzeichen für urologische, mentale, neurologische und endokrine Erkrankungen.

Harninkontinenz bei Mädchen wird bei Jungen zwei Mal geringer diagnostiziert als Enuresis.

Harninkontinenz wird bei 5 und 6 Jahren und sogar bei 10 diagnostiziert.

Es gibt so etwas wie Enuresis bei Jugendlichen. Es tritt in 6% der Fälle auf. Es besteht das Risiko, chronisch zu werden.

Ein solcher pathologischer Prozess wie Enuresis bei Kindern hat keine Symptome. Das einzige Zeichen ist Inkontinenz.

Ursachen von Enuresis bei Mädchen

Harninkontinenz bei Nacht oder tagsüber Enuresis bei Mädchen wird selten diagnostiziert.

Wenn bei dem Mädchen tagsüber oder nachts Inkontinenz festgestellt wurde, ist es leichter zu heilen als die Jungen:

  1. Die Unfähigkeit der Mädchen, ihren Reflex zu bewältigen. Dies liegt an nicht vollständig etablierten Funktionen des Nervensystems.
  2. Trauma für die Psyche. Für Kinder ist der große Stress die Geburt eines Bruders oder einer Schwester und Umzug.
  3. Das Kind hat einen tiefen Schlaf. Während eines guten Schlafes kann das Mädchen den Harndrang nicht fühlen.
  4. Eine große Menge an verbrauchter Flüssigkeit wird die Ursache für Bettnässen.
  5. Nacht Polyurie - in der Nacht Urin, viel mehr als tagsüber. Dieser Faktor ist das Ergebnis von Harninkontinenz bei Frauen.
  6. Genetische Veranlagung. Nach den Ergebnissen der Experimente fanden die Wissenschaftler heraus, dass, wenn die Eltern des Mädchens in der Kindheit an einem Problem litten, 80% sagten, dass es an ihr Kind weitergegeben würde.
  7. Urogenitalsystem-Infektionen. Bei Mädchen unterscheidet sich der Aufbau des Urogenitalsystems vom Jungen. Aufgrund dieser Merkmale werden Erkrankungen der infektiösen Genitalorgane häufiger diagnostiziert. Harninkontinenz bei Frauen kann durch diese Ursache hervorgerufen werden.
  8. Wirbel- und Wirbelsäulenverletzungen.
  9. Unterentwicklung. Die Unterbrechung der psychischen und physischen Entwicklung, verringert das biologische Alter der Mädchen und der notwendige Reflex bildet sich später.

Ursachen für Enuresis bei Jungen

Ärzte betrachten Enuresis männliche Pathologie, da sie Inkontinenzfälle häufiger aufgezeichnet haben.

Bei Jungen von drei, vier und älteren Jahren tritt dieses Phänomen häufig auf. Inkontinenz betrifft 12% der Jungen unter 11 Jahren.

Aus diesem Grund entwickelt Harninkontinenz bei Jungen?

  1. Nicht die Vollendung des bedingten Reflexes. Jede Person hat Merkmale des Nervensystems. Einige gewöhnen sich schnell an sie und lernen, sie zu kontrollieren, und einige brauchen mehr Zeit.
  2. Aktivität und Erregbarkeit über Normal. Die Aktivität der Prozesse im Gehirn übertönt die von der Blase gelieferten Signale.
  3. Stress und emotionale Situationen. Enuresis kann von Schreck oder nervöser Überforderung begleitet sein. Provokative Faktoren können Enuresis bei erwachsenen Männern verursachen.
  4. Mangel an Aufmerksamkeit von den Eltern.
  5. Die Funktion der endokrinen Drüsen und das Hormongleichgewicht sind beeinträchtigt. Dünne Jungen mit geringem Wachstum (Wachstum entspricht nicht normalen Indikatoren), leiden an einem Mangel an Hormonen, die für das Wachstum verantwortlich sind. Alle Hormone sind miteinander verbunden. Daher, wenn eines der Hormone reduziert ist, dann ist der Rest jeweils. Dies gilt auch für das Hormon, das die Blasenfunktion steuert, die Menge und Konzentration des Urins.
  6. Verletzungen bei der Geburt. Die Bildung des Gehirns bei Jungen tritt etwas später auf, weshalb sie anfälliger für Geburtsverletzungen sind. In der Regel sind Teile des Gehirns und des Rückenmarks betroffen. Im Gegenzug wirken sie als Provokationsfaktoren für Harninkontinenz bei Jungen.
  7. Zystitis und Pyelonephritis. Diese infektiösen Entzündungsprozesse können auch bei Erwachsenen zu nächtlicher Enuresis führen.
  8. Genetische Veranlagung. 77% der männlichen Harninkontinenz sind Gene der Eltern. Dreimal erhöht sich das Risiko für die Entwicklung des pathologischen Prozesses, wenn die Eltern auch solche Probleme hatten. Harninkontinenz bei Männern kann auch durch Genetik verursacht werden.
  9. Addictive Windeln. Heute beschuldigen Ärzte Eltern für dieses Problem, da sie glauben, dass Windeln schuld sind. Kinder fühlen sich in einer Windel wohl, sie sind nicht kalt und nicht nass. Ärzte empfehlen dringend, ein Kind vor dem 2. Lebensjahr von einer Windel zu entwöhnen.
  10. Allergie und Asthma. Jungen mit verschiedenen allergischen Reaktionen, urinieren oft im Schlaf.

Ursachen von Enuresis bei Jugendlichen

Der Prozess der nächtlichen Inkontinenz bei jugendlichen Kindern (10 Jahre und älter) wird seltener diagnostiziert als bei Kindern im Alter von 3 Jahren. Meistens entwickeln Jugendliche sekundäre Inkontinenz, die durch verschiedene Verletzungen, Stresssituationen oder Angst verursacht wird. Es ist nicht ungewöhnlich für 10-jährige Kinder, von Geburt an Enuresis zu haben.

Betrachten wir mehrere Gründe, warum Jugendliche an Enuresis leiden:

  1. Von Geburt an sind die Teile des zentralen Nervensystems gestört, die den bedingten Wasserlassenreflex bilden.
  2. Defekter "Wachhund" -Reflex. Dies wird durch verschiedene Verletzungen verursacht, Jungen - Jugendliche neigen dazu aufgrund ihrer körperlichen Aktivität.
  3. Genetische Veranlagung. Enuresis ist eine erbliche Pathologie. 70% der Jugendlichen, deren Eltern im Kindesalter an Enuresis litten, haben einen pathologischen Verlauf.
  4. Angeborene Nierenpathologie, Erkrankungen des Harnkanals oder der Harnblase. Diese Erkrankungen werden von entzündlichen Prozessen (Zystitis, Nephritis) begleitet.Aufgrund dieser Probleme und Schwierigkeiten bei der Retention von Urin.
  5. Psychische Störungen. Jugendliche leiden oft unter depressiven Zuständen und Neurosen und sind oft aus irgendeinem Grund auch komplex. Diese Faktoren können zu Inkontinenz nach 7 Jahren und nach 8 Jahren führen.
  6. Wiederaufbau des hormonellen Hintergrunds. Wenn ein Teenager sexuelle Reifung beginnt, werden die Hormone aktiv produziert. Dies gilt auch für Hormone, die für die Regulierung der Harnwege zuständig sind.

Wenn Ärzte Harninkontinenz bei Kindern diagnostizieren, sind die Ursachen und die Behandlung eng miteinander verbunden, dh je nach den Gründen wählen die Ärzte die Behandlung aus.

Wie man Enuresis bei Kindern mit speziellen Übungen behandelt

Die Behandlung von nächtlicher und nächtlicher Enuresis bei Kindern wird oft mit Übungen durchgeführt, die helfen, das pathologische Phänomen zu bekämpfen. Um jedoch die Enuresis bei Nacht oder am Tag bei einem Kind vollständig zu heilen, ist es notwendig, alle Regeln strikt einzuhalten und regelmäßig durchzuführen.

  1. Wenn Sie bemerken, dass das Kind eins nach dem anderen auf die Toilette gehen möchte, legen Sie es auf den Rücken und drücken Sie sanft auf den Bauch im Bereich der Blase. also musst du mindestens 10 mal machen. Wenn das Kind bereits gut sprechen kann, dann fragen Sie ihn nach den Gefühlen, die er erlebt.
  2. Um den äußeren Schließmuskel der Blase zu stärken, bitten Sie das Kind, es ein paar Sekunden lang beim Urinieren zu halten.

Eine Therapie für Enuresis bei Kindern zu Hause kann mit solchen einfachen Übungen durchgeführt werden.

Hausbehandlung mit psychologischen Techniken

Es ist möglich, Enuresis zu Hause zu heilen, aber dies erfordert elterliche Unterstützung, damit Brüder oder Schwestern nicht lachen, sondern das Baby verstehen und unterstützen. Die Familie sollte warme Beziehungen haben, keine Skandale.

Die Eltern sollten dem Kind klar machen, dass es geliebt wird und dasselbe wie alle anderen Kinder, nur mit einem kleinen Merkmal, das bald verschwinden wird. Wenn das Kind uriniert hat, schimpfen Sie ihn nicht, sonst können Sie kein positives Ergebnis erzielen, sondern nur das Kind schließen.

Es ist sehr wichtig, das Baby nach trockenen Nächten zu loben. Dies kann eine Reise in den Zoo, ein Film oder ein neues Spielzeug sein. So wird das Kind das Selbstwertgefühl steigern und Motivation entwickeln.

Wie man Enuresis behandelt

Wenn Eltern Enuresis in der Kindheit erleben, ist das erste, woran sie interessiert sind, wie man es heilen kann?

Das erste, was Sie brauchen, um einen Neurologen und Urologen zu besuchen.

Der Urologe schreibt die entsprechenden Tests vor:

  • Urinanalyse;
  • komplettes Blutbild;
  • Zystoskopie - das Studium der inneren Oberfläche der Blase;
  • intravenöse Urographie - Röntgenuntersuchung der Nieren;
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase.

Ein Neurologe wird ernannt:

  • Elektroenzephalographie - Überprüfung der Gehirnaktivität;
  • Definition des Selbstwertgefühls von Kindern.

Kinder mit geringem Selbstwertgefühl werden gleichzeitig mit Psychotherapie therapiert. Wenn ein Kind nachts nur eine monosymptomatische Enuresis hat, ist eine medikamentöse Therapie nicht erforderlich. Gerade Eltern müssen gezwungen werden, abends vor dem Schlafengehen auf die Toilette zu gehen und nachts mehrmals wach zu werden. Wenn Sie alle Regeln und Empfehlungen Ihres Arztes befolgen, können Sie in kurzer Zeit positive Ergebnisse erzielen.

  • Eltern schlafen im selben Raum mit dem Kind und wecken ihn nach einer gewissen Zeit auf die Toilette;
  • Es ist notwendig, eine Therapie ohne Unterbrechung durchzuführen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese mit Ihrem Arzt besprechen.
  • Wenn die Eltern nach sechs oder sieben Wochen ein positives Ergebnis feststellten, sollte die Therapie noch zwei weitere Wochen fortgesetzt werden, um das Ergebnis zu konsolidieren.

Medikamentöse Therapie ist die Verwendung mehrerer Medikamente. Zunächst wird Desmopressin verschrieben. Es kommt mit Spray und Pillen, die unter der Zunge platziert werden. Die Dosierung kann nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. In der Regel werden Tabletten nachts eingenommen und nur für nächtliche Enuresis verschrieben.

Wenn die Eltern innerhalb von 15 Tagen kein positives Ergebnis festgestellt haben, wird die Behandlung mit diesem Arzneimittel abgebrochen.

Wenn ein Kind Kinder mit Enuresis hat, die durch eine neurogene Blase verursacht werden, verschreibt der Arzt Anticholinergika - Spasmex und Driptan.

Auch können Antidepressiva verordnet werden - Amitriptylin und Imipramin.

Es gibt immer noch eine solche Behandlungsmethode wie Akupunktur. Dazu werden die Nadeln an verschiedenen Stellen (an den Armen, Beinen, Ohren etc.) eingesetzt. Diese Technik ist nicht besonders effektiv. Im Allgemeinen wird es von Liebhabern der alternativen Medizin verwendet.

Die Behandlung von Volksheilmitteln besteht aus einer spezifischen Diät, die die Flüssigkeit in der Abendaufnahme begrenzt und Produkten, die eine harntreibende Wirkung haben.

Kochen Sie verschiedene Kräutertees und Tees mit einer beruhigenden Wirkung ist es nicht wert, da sie nicht das gewünschte Ergebnis bringen.

Wie man jugendliche Enuresis kuriert

Enuresis ist eine Krankheit, bei der unkontrolliertes Wasserlassen auftritt. Enuresis bei Jugendlichen ist in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre Form wird von der frühen Kindheit an beobachtet, die sekundäre beginnt in einem höheren Alter (10-13 Jahre) aus verschiedenen Gründen. Laut Statistik leiden etwa 3% der Kinder unter 14 Jahren an dieser Krankheit.

Die Krankheit ist häufiger bei Jungen als bei Mädchen. Harninkontinenz kann sowohl bei Tag als auch bei Nacht auftreten. Primäre nächtliche Enuresis, verursacht durch erbliche Ursachen, kann für sich genommen 11-12 Jahre dauern. Aber es ist besser, nicht zu riskieren und Behandlung im Krankenhaus zu suchen.

Für manche Eltern ist die Teenager-Enuresis eines Sohnes ein Grund, einen offiziellen Abhang von der Armee zu bekommen. Daher versuchen sie nicht, den Jungen zu heilen. Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig gelöst wird, hat der Jugendliche psychologische Probleme (Selbstzweifel, Komplexe). Darüber hinaus kann eine verlängerte Harninkontinenz Komplikationen bis hin zur Unfruchtbarkeit verursachen.

Ursachen der primären Pathologie:

  • Vererbung. Wenn das gleiche Problem bei beiden Eltern beobachtet wurde, steigt das Risiko für die Krankheit bei ihren Kindern.
  • Tiefschlaf (Störung des Erwachens, Hypersomnie).
  • Physiologische Anomalien (zB Blasenfunktionsstörung)

Ursachen der sekundären Pathologie:

  • Harnwegsinfektion.
  • Neurologische Probleme.
  • Psychische Störungen (Stress, Depression),
  • Stoffwechselstörungen.

Diagnose

Die Diagnose beinhaltet eine detaillierte Patientenbefragung. Dann wird die Untersuchung durchgeführt: der Bauch wird gefühlt, die Genitalien werden untersucht, um angeborene oder erworbene Anomalien zu identifizieren.

Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane mit einer vollen und leeren Blase wird durchgeführt, und die Bauchorgane werden untersucht.

Zusätzliche diagnostische Methoden:

  • Untersucht den Rhythmus und das Volumen des Urinierens.
  • Intravenöse Urographie ist getan (ermöglicht es Ihnen, den Zustand der unteren Harnwege zu verfolgen).
  • Zystoskopie und Zystographie werden durchgeführt (optische Untersuchung der Blase mit einem speziellen Gerät).
  • Uroflowmetrie (Messung der Flussrate des Urinierens) ist vorgeschrieben.
  • Brauchen Rat von einem Neurologen. Dies wird helfen, chronische Krankheiten zu identifizieren, die Inkontinenz hervorrufen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Krankheit bei Jugendlichen wird mit Hilfe von Drogen- und Nicht-Drogen-Methoden durchgeführt. Das System hat sich gleichzeitig mit medikamentösen und modalen Methoden bewährt. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Krankheit loszuwerden und lehrt den Patienten, die Arbeit der Blase zu kontrollieren.

  • Antibiotika werden verwendet, um Pathologie zu behandeln, die aus Harnwegsinfektionen resultiert. Die Wahl des Medikaments hängt vom Erreger der Krankheit ab.
  • Neurotische Formen werden mit Tranquilizern mit hypnotischer Wirkung behandelt: Radeorm, Eunookin. Diese Medikamente helfen, die Tiefe des Schlafes zu stabilisieren. Wenn der Körper des Jugendlichen nicht auf die aufgeführten Medikamente reagiert, wird Amitriptylin, Milepramin, Sydnocarb dem Kind verschrieben. In nephrotischen Formen werden oft Nootropika verwendet: Semax, Piracetam, Phenibut, Glycin.
  • Für die Behandlung von Jugendlichen können Sie Adureurin verwenden, um die Bildung von Urin zu hemmen.

Nicht-medikamentöse Behandlung beinhaltet:

  • Psychotherapeutische Methoden (hypnotische Wirkung, Schaffung einer günstigen psychologischen Atmosphäre in der Familie).
  • Regime-Methode. Erfordert die Schaffung eines optimalen Schlaf- und Ernährungsmodus.
  • Diät-Therapie. Scharfe und salzige Speisen, die die Nieren reizen und Durst verursachen, werden von der Diät ausgeschlossen. Begrenzen Sie die Flüssigkeitsmenge 7 Stunden vor dem Schlafengehen. Unmittelbar vor dem Zubettgehen wird empfohlen, ein Stück gesalzenes Schwarzbrot zu essen.
  • Physiotherapie Gebrauchte Massage, UFO am Unterbauch, spezielle Übungen für die Blase.
  • Als zusätzliche Behandlung werden Phytoteas dem Patienten verschrieben (eine Abkochung von Preiselbeerblättern, Johanniskraut, Salbei, Schafgarbe).

Elternhilfe

Jugendliche sind empfindlich auf das Vorhandensein dieser Krankheit. Aus diesem Grund erscheint das Kind komplex und bildet einige psychologische Merkmale. Ein Teenager, der an dieser Krankheit leidet, schließt sich in sich selbst zusammen, kann ein Gefühl von Scham und Schuld fühlen für das, was passiert. Die positive Einstellung der Eltern wird helfen, diese Probleme zu überwinden.

Was sollten Eltern in dieser Situation tun:

  • Erniedrigen Sie nicht und rufen Sie das Kind nicht, denken Sie daran, die Genesung des Kindes hängt von Ihrer psychologischen Einstellung ab.
  • So früh wie möglich beginnen, Enuresis zu behandeln, nicht bei der Kontaktaufnahme mit dem Krankenhaus zu straffen.
  • Versuchen Sie im Falle einer plötzlichen Inkontinenz herauszufinden, ob sich das Kind in einer traumatischen psychischen Situation befindet. Versuchen Sie zu verhindern, dass es erneut passiert.
  • Eliminiere alle Faktoren, die die Psyche vor dem Schlafengehen stimulieren (Fernsehen, Computerspiele spielen, streiten und mit hohen Tönen sprechen).
  • Besprechen Sie nicht das Problem eines Sohnes oder einer Tochter mit Außenstehenden in ihrer Gegenwart.
  • Versuchen Sie dem Kind zu beweisen, dass das Problem früher oder später gelöst wird. Es lohnt sich nicht, sich darüber Gedanken zu machen, denn Stress wird die Situation nur verschärfen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby vor dem Schlafengehen eine leere Blase hat.
  • Psychologen empfehlen, das Kind zu einer bestimmten Zeit mehrmals in der Nacht auf die Toilette zu bringen.

Um das Auftreten von Enuresis zu vermeiden, empfiehlt es sich, Krankheiten des Urogenitalsystems prompt zu behandeln, Bewegung auszuüben und die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten. Es ist auch notwendig, den Zustand der Wirbelsäule und des Beckens zu überwachen.