logo

Endometrioide Ovarialzyste und Schwangerschaft

Bevor eine Frau schwanger wird, muss sie alle Tests bestehen und auf Infektionskrankheiten untersucht werden. Sehr oft sind Frauen, die auf Schwangerschaft getestet werden, mit einer kleinen Eierstock-Endometriose-Zyste konfrontiert. Experten empfehlen, den Tumor vor der Schwangerschaft zu entfernen. Für viele Frauen stellt dies natürlich die Frage, ob die endometrioide Ovarialzyste mit einer Schwangerschaft vereinbar ist.

Ursachen von Krankheit

Die Ursachen dieser Krankheit sind sehr unterschiedlich. Es ist absolut schwierig zu sagen, was genau seine Entwicklung beeinflusst hat. Endometrioide Tumoren können auftreten aufgrund:

  • eine gynäkologische Operation und Verletzungen;
  • retrograde Menstruation;
  • genetische Störungen;
  • ein geschwächtes Immunsystem;
  • endokrine Störungen im Körper;
  • Übergewicht;
  • die Verwendung von Spiralen;
  • häufiger Stress.

Zyste und Schwangerschaft

Endometriumzyste und Schwangerschaft ist ein Problem für so viele Frauen. Diese Krankheit macht es fast unmöglich, schwanger zu werden. Manchmal ist Unfruchtbarkeit ein einzelnes Symptom dieser Krankheit. Wenn die Formation während der Schwangerschaft beobachtet wird und keine Komplikationen für die Frau und die benachbarten Organe verursacht, wird sie während der gesamten neun Monate einfach beobachtet. Aber die Mädchen, die diese Krankheit entdeckt haben, haben ein sehr hohes Risiko für Fehlgeburten. Alle Frauen in der Position mit einer solchen Krankheit müssen unter der Aufsicht eines Spezialisten sein. Dies wird dazu beitragen, den Tod für das Baby zu vermeiden.

Ein Tumor während der Schwangerschaft kann sich auflösen. Dies geschieht unter dem Einfluss der hormonellen Anpassung. Es ist aber auch möglich, dass während der Schwangerschaft die Bildung zu wachsen beginnt. Meistens wird der Tumor während der Planung der Konzeption entfernt. In diesem Fall beeinträchtigt nichts die normale Konzeption.

Symptome der Zyste

Es kann festgestellt werden, dass sowohl schwangere als auch nicht schwangere Frauen mit geringer Pathologie keine Symptome haben. Aber wenn die Zyste in der Größe zunimmt, dann können bestimmte Zeichen erscheinen. Dazu gehören:

  • nagender Schmerz im Bauch;
  • Verstopfung;
  • Fieber;
  • Blässe der Haut;
  • Schmerzen nach dem Wasserlassen.

Wenn solche Anzeichen auftreten, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Diagnose während der Schwangerschaft

Die wichtigsten Methoden der Diagnose dieser Pathologie während der Schwangerschaft:

  • Untersuchung durch einen Facharzt für gynäkologischen Stuhl;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • biochemische Analyse der Blutspiegel von Hormonen;
  • Bluttest für Ovarialtumormarker;
  • Computertomographie.

Nach dem Bestehen aller Prüfungen erhält das Mädchen die notwendige Behandlung.

Schwangerschaftsbehandlung

Die Behandlung der Krankheit in der Schwangerschaft unterscheidet sich signifikant von der Behandlung einer nicht-schwangeren Patientin. Kleine Tumoren haben keinen Einfluss auf die Entwicklung des Babys.

Wenn ein Fötus getragen wird, produziert die Plazenta eine ausreichende Menge an Progesteron. Schließlich ist es das Fehlen von Progesteron, das die Bildung von Zysten fördert. Während dieser Zeit wird außerdem humanes Choriongonadotropin produziert, das für die Funktion der Schilddrüse verantwortlich ist.

Erfahrene Experten raten werdenden Müttern, bei dieser Krankheit den Fetus weiterhin zu tragen und gebären zu lassen, bis der Tumor größer wird. Ein Spezialist, der eine schwangere Frau hat, sollte den Zustand des Tumors mit Hilfe von Ultraschall ständig überwachen.

Um den hormonellen Hintergrund bei der Behandlung einer Krankheit zu normalisieren, werden Hormonpräparate verschrieben. Nur die leichtesten werden immer ausgewählt, um die werdende Mutter und das Baby nicht zu verletzen. Normalerweise, wenn Progesteron mangelhaft ist, verschreibt der Arzt Utrozhestan. Dieses Medikament verursacht Veränderungen im Endometrium, die zur Entwicklung des Embryos beitragen. Die Dosierung wird individuell für jeden Patienten ausgewählt.

Wenn der Tumor zu wachsen beginnt, wird eine laparoskopische Entfernung vorgenommen. Diese Operation wird in einem Zeitraum von 14 bis 25 Wochen, dh im zweiten Trimester der Schwangerschaft durchgeführt. Wenn der Tumor 6 cm erreicht, ist seine Entfernung notwendig. Außerdem sollte die Formation mit starken Schmerzen im Unterbauch oder mit entsprechenden Testergebnissen entfernt werden. Der häufigste Notfall ist ein Zystenriss. Aber im Falle einer Endometriumzyste passiert dies sehr selten.

Schwangerschaft nach Entfernung der Ausbildung

Der Beginn der Schwangerschaft nach der Operation ist möglich. Aber jedes Mädchen muss alle Regeln kennen, die sich auf die postoperative Zeit beziehen. Bevor Sie ein Kind haben, müssen Sie:

  • nach der Operation müssen Sie sich bewegen, da dies hilft, Adhäsionen zu vermeiden;
  • nehmen Sie alle vom Arzt verordneten Antibiotika ein, um eine Infektion zu verhindern;
  • Um Verstopfung zu vermeiden, sollten Sie so viel flüssige Nahrung wie möglich essen;
  • Es ist sehr wichtig, die persönliche Hygiene zu überwachen und die Wunde richtig zu behandeln.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich einer Hormonbehandlung unterziehen, die die Wiederherstellung der gebärfähigen Funktion beschleunigt.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, wird die Schwangerschaft schneller.

Komplikationen nach der Operation

Natürlich kann eine Frau nach jeder Operation Komplikationen haben:

  1. Die Bildung von Adhäsionen in den Eileitern. Diese Situation kommt ziemlich oft vor und ist ein großes Hindernis für die Geburt eines Babys. Um diese Krankheit zu vermeiden, ist es unerlässlich, dass Sie nach der Operation von einem Spezialisten untersucht werden und sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen müssen. Wenn sich immer noch Adhäsionen bilden, verschreibt der Arzt resorbierbare Medikamente.
  2. Entfernung eines der Eierstöcke. Dies ist sehr unerwünscht, aber Sie können mit einem Eierstock gebären. Es ist sehr wichtig, eine Zyste zu identifizieren, um sie zu entfernen und nicht die Chance zu verlieren, in Zukunft schwanger zu werden.
  3. Es ist sehr wichtig, bevor ein Kind sich vollständig erholen und erholen kann. Der Körper muss bereit sein, den Fötus zu tragen.

Achten Sie darauf, alle Empfehlungen eines Spezialisten zu hören, sonst können die Folgen völlig unerwünscht sein.

Kann ich mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger werden?

Der Zweck einer Frau ist, ein gesundes Kind zu gebären und zu gebären. Nicht jede Konzeption ist ein einfacher Prozess. Für viele ist Schwangerschaftsplanung ein verantwortungsvolles Unterfangen, für das Sie sich sorgfältig vorbereiten sollten.

In diesem Stadium wird oft festgestellt, dass eine Frau einen Tumor am Eierstock hat, der die Empfängnis erschweren oder den Fötus schädigen kann. Endometrioide Ovarialzyste und Schwangerschaft ist ein Problem, dass Frauen im gebärfähigen Alter oft konfrontiert sind.

Warum eine Krankheit auftritt, ist nicht vollständig bekannt. Es gibt viele Gründe, zum Beispiel genetische Veranlagung, Stress, geschwächtes Immunsystem, Übergewicht, mechanische Verletzungen, unregelmäßiges Sexualleben. Je früher die Verdichtung erkannt wird, desto wirksamer sind die therapeutischen Maßnahmen.

Zyste vor und während der Schwangerschaft

Wenn Sie ein Kind empfangen wollen, aber Sie bekommen es nicht, gehen Sie zuerst eine gynäkologische Untersuchung durch, machen Sie Tests, besuchen Sie einen Arzt.

Oft ist es in der Studie, dass eine Frau eine endometrioide Zyste des linken Eierstocks hat. Die Krankheit kann sich nicht manifestieren, Unfruchtbarkeit ist ihr einziges Zeichen. Wenn sie zunimmt, kann sich eine Kapsel mit einer Flüssigkeit darin auf verschiedene Arten manifestieren. Oft gibt es Symptome wie:

  • nagender Schmerz im Bauch;
  • systematische Verstopfung;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Blässe
  • Fieber.

Wenn solche Anzeichen auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich medizinische Hilfe suchen.

Nicht selbst behandeln, es kann die Situation verschlimmern, zu Komplikationen und anderen Folgen führen. Nur ein Arzt auf der Grundlage des klinischen Bildes kann die perfekte Lösung finden, um die Symptome zu beseitigen.

Kann ich mit einer Endometriose-Zyste schwanger werden? Solche Situationen können als außergewöhnlich bezeichnet werden. Es kommt jedoch vor, dass das Siegel nach dem Einsetzen der Schwangerschaft auftritt. In diesem Fall ist eine strenge medizinische Kontrolle über die Art und das Wachstum der Kapsel erforderlich.

Innerhalb von neun Monaten kann es sich auflösen, aber auch hormonelle Veränderungen können sein rasches Wachstum verursachen. Entfernen oder beobachten Sie die Zyste des linken oder rechten Eierstocks wird vom Arzt entschieden. Es gibt Frauen, die auf IVF mit einer endometrioiden Zyste bestehen, aber dieses Verfahren ist nicht erfolgreich. Und selbst wenn eine Empfängnis eintritt, ist das Risiko einer Fehlgeburt zu groß.

Behandlung der endometriotischen Zyste

Endometriose kann auf verschiedene Arten behandelt werden. Die gewählte Methode hängt von der Schwangerschaftsdiagnose ab. Wenn ein Tumor vor der Empfängnis entdeckt wird, ist der einzige Ausweg eine Operation. Die medikamentöse Behandlung kann nur als Hilfsmaßnahme zur Verringerung der Größe der Versiegelung verwendet werden.

Die Endometriumzyste wird nie von selbst verschwinden, aber Frauen ziehen es oft vor, Pillen einzunehmen und sich mit falschen Hoffnungen zu täuschen, was die Situation verschlimmert.

Es wäre am besten, die Operation unmittelbar nach der Diagnose des Knotens durchzuführen. Es gibt verschiedene Methoden der Entfernung, aber die Laparoskopie kann als die effektivste bezeichnet werden.

Dies ist eine minimal-invasive Technologie, die sich durch Schmerzfreiheit und das Fehlen von Komplikationen, die minimale Rehabilitationsphase, auszeichnet. Nach dem Entfernen des Siegels erhält die Frau eine Hormonersatztherapie, und erst nach allen korrekt durchgeführten Verschreibungen ist eine Schwangerschaft möglich.

In Fällen, in denen eine flüssige Kapsel gefunden wird, nachdem eine Frau schwanger wird, wird die Behandlung völlig anders sein.

Zunächst wird der Gynäkologe sie überwachen. Ein kleines Siegel kann dem Fötus nichts anhaben. Es kommt vor, dass unter dem Einfluss von Hormonen die Formation selbst vor der Auslieferung aufgelöst wird. Aber der Spezialist muss sein Verhalten mit Hilfe von Ultraschall-Ergebnissen ständig überwachen.

Manchmal für die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft, ist eine Frau mit einer Zyste Medikamente verschrieben. Die Dosierung und Art der Medikation sollte für den Fötus so sicher wie möglich sein. Solche Eigenschaften hat "Utrozhestan". Wenn die Kapsel reißt, zu wachsen beginnt und Schmerzen verursacht, muss sie entfernt werden. Laparoskopische Chirurgie wird im zweiten Trimester durchgeführt.

Schwangerschaft nach endometrioiden Zystenentfernung

Wenn eine Zyste vor Beginn der Schwangerschaft entdeckt und entfernt wurde, befürchten viele Menschen, dass sie nicht schwanger werden kann. Nach der Operation ist es relativ einfach, schwanger zu werden. Um in Zukunft Mutter zu werden, müssen Sie jedoch einige einfache Regeln kennen und befolgen:

  • Nach der Operation müssen Sie sich bewegen. Wenn die Laparoskopie durchgeführt wurde, ist es notwendig, in 2-3 Stunden aus dem Bett zu kommen. Dies vermeidet Klebstoffprozesse. Es sind die Adhäsionen an den Eileitern, die später die Befruchtung des Eies stören können.
  • Achten Sie darauf, alle von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente zu trinken. Oft schreibt der Gynäkologe Antibiotika. Dies vermeidet Eierstockentzündung und Infektion.
  • Sie brauchen eine richtige Ernährung, eine ausgewogene Ernährung. Es wird empfohlen, mehr flüssige Lebensmittel zu konsumieren, vermeiden Sie Lebensmittel, die Fermentation verursachen.
  • Es ist wichtig, die Hygiene zu erhalten, Wunden zu pflegen und die richtigen Pflegeprodukte zu wählen.

Wenn Sie all dies tun, wird die Chance der Empfängnis erheblich steigen. Es ist auch wichtig, mit einem Psychologen zu sprechen. Oft machen Ängste, Stress und innere Probleme die Schwangerschaft schwieriger als physiologische Merkmale.

Bewertungen von Frauen über endometriotische Zysten während der Schwangerschaft

Um alle Risiken einer Endometriosezyste und ihre Auswirkungen auf die Schwangerschaft zu verstehen, ist es am besten, sich mit den Meinungen von Frauen vertraut zu machen, die die Krankheit bereits erlebt haben, die operiert wurden oder mit Medikamenten behandelt wurden:

Larisa

"Ich habe eine endometrioide Zyste des linken Eierstocks, die bei einer Routineuntersuchung entdeckt wurde. Der Arzt hat mich sofort erschreckt und gesagt, dass wir operieren werden. Ich habe Angst vor Krankenhäusern, Ärzten und noch mehr Operationen, aber ich wollte in Zukunft ein Kind, also stimmte ich zu. Mir wurde eine Laparoskopie gezeigt. Wie sich herausstellte, ist das Verfahren nicht schrecklich. Sie brauchte nicht mehr als eine halbe Stunde. Die Genesung war schnell und ohne Komplikationen. Nach 2 Jahren habe ich einen Sohn zur Welt gebracht. "

Sveta 30 Jahre

"Ich wurde mit 25 Jahren diagnostiziert. Zu dieser Zeit war ich schon schwanger. Die Durchführung der Schwangerschaft erfolgte unter der Leitung eines sehr erfahrenen Arztes. Er sagte, dass wir die Größe der Kapsel durch Ultraschall beobachten und überwachen werden, weil jetzt der Tumor klein ist. Der Arzt befahl mir, "Utrozhestan" für 2 Wochen zu trinken. Auf der Kontrolle war die Ultraschalluntersuchung des Tumors nicht. Ich habe es ertragen und erfolgreich selbst getragen. "

Tatjana

"Ich hatte eine Zyste an meinem Eierstock, als ich im dritten Monat schwanger war. Zuerst erschien ein kleines Fläschchen, aber es wuchs schnell und begann Schmerzen zu verursachen, der Magen unten zog ständig. Gynäkologe bestand auf Laparoskopie, während Zeit. Die Operation war erfolgreich, die Zyste wurde entfernt. Ich erholte mich schnell, brachte die Geburt und ein Jahr später erschien die Zyste wieder. Wir müssen wieder operieren. "

Ist es möglich, mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger zu werden: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis und welche Schwierigkeiten können auftreten?

Die Frage, ob es möglich ist, mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger zu werden, ist um eine beträchtliche Anzahl von Frauen besorgt.

Es wird relevant für diejenigen, denen eine ähnliche Diagnose bereits gestellt wurde.

Darüber hinaus ist es wünschenswert, die Tatsache einer solchen Pathologie in der Planungsphase der Konzeption auszuschließen.

Eine endometrioide Zyste ist eine pathologische, zugewachsene Kapsel, die sich auf der Gonade aus Endometriumzellen bildet.

Im Inneren ist Menstruationsblut.

Pathologie verursacht oft Unfruchtbarkeit und hormonelles Ungleichgewicht.

Essenz der Pathologie

Bekanntlich können sich in den Eierstöcken einer Frau vor dem Hintergrund der Entwicklung des Entzündungsprozesses mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume bilden, die bei ihrem Wachstum benachbarte Gewebe und Organe zusammenzupressen beginnen.

Diese Hohlräume wurden Zysten genannt.

Experten identifizieren 2 Kategorien von Zysten, darunter:

  1. Funktionelle, die innerhalb weniger Zyklen selbst absorbieren. Als Beispiel ist hier eine follikuläre Zyste.
  2. Abnormal, die eine Bedrohung für die Gesundheit einer Frau und manchmal ihr Leben darstellen. Hier bezeichnen Experten solche Variationen der Krankheit als Torsion oder Krebs. Um sie zu bekämpfen, greifen Experten auf hormonelle oder operative Therapiemethoden zurück.

Wenn bei dieser Form der Pathologie die Arbeit eines der Eierstöcke blockiert ist, dann ist auf Grund der Arbeit des anderen die Empfängnis des Kindes durchaus möglich.

Wahrscheinlichkeit der Empfängnis

Die endometrioide Zyste ist ein großes Problem für Frauen, die sich entschieden haben, ein Baby zu gebären.

Dies liegt daran, dass bei dieser Pathologie die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis praktisch auf Null reduziert ist, da Unfruchtbarkeit eines der Hauptmerkmale dieser Pathologie ist.

Wenn eine solche Zyste nach der Empfängnis identifiziert wurde und während der Schwangerschaft keine Komplikationen verursacht, werden diese Patienten während der gesamten Trächtigkeit beobachtet.

Dies erklärt sich durch die Tatsache, dass bei dieser Erkrankung eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt besteht.

Aus diesem Grund empfehlen Experten in der Planungsphase der Konzeption, alle notwendigen Forschungen durchzuführen.

Was die für diese Krankheit charakteristischen Symptome anbelangt, ist hier zu beachten:

  • nagender Schmerz im Unterbauch;
  • regelmäßige Verstopfung;
  • häufiges Wasserlassen;
  • blasse Haut;
  • hohe Körpertemperatur.

Wenn Sie auf die Meinung von Experten auf diesem Gebiet hören, dann ist die Prognose der Krankheit bei richtiger Behandlung ziemlich gut.

Mit der Entwicklung von Zysten an beiden Eierstöcken ist es fast unmöglich, schwanger zu werden, aber Hormontherapie, Physiotherapie oder Chirurgie können die Fortpflanzungsfunktionen des Organismus wiederherstellen.

Wirkung auf den Verlauf der Schwangerschaft

Während der Zeit, in der das Kind getragen wird, sind die Größe des Neoplasmas und seine Wachstumsrate während der gesamten Dauer der Schwangerschaft von erheblicher Bedeutung.

Es gibt immer eine solche Kategorie von Patienten, für die die Schwangerschaft nicht geplant war und vor dem Hintergrund der indizierten Krankheit verläuft.

In der Regel ist das Ergebnis eines solchen Schwangerschaftsverlaufs meist günstig und eine Frau bringt ein gesundes Kind zur Welt. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Zyste gerissen ist, Eiterung auftritt oder die Beine verdreht sind.

In einer solchen Situation benötigt der Patient eine Notoperation, die das Leben von Mutter und Kind gefährden kann.

Daher sagen Experten immer, dass die Planung der Konzeption eines Kindes eine Reihe von Komplikationen während der Schwangerschaft vermeiden wird.

Gefahr der Empfängnis in Gegenwart von Bildung

Für diejenigen Frauen, die beschließen, schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen, bevor sie die Zyste entfernen, ist es wichtig zu wissen, dass trotz der Abwesenheit von Schwierigkeiten in der Gegenwart einer Zyste, einige Empfehlungen für diejenigen, die noch eine Entscheidung getroffen haben:

  1. Regelmäßige Beobachtung durch einen Spezialisten ist von größter Wichtigkeit, da das Vorhandensein einer endometriotischen Zyste die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Komplikationen erhöht.
  2. Wenn es dennoch zu einem Platzen eines Tumors kommt, ist möglicherweise eine Bluttransfusion erforderlich.
  3. Wenn die Frau nach Erhalt der Behandlung immer noch nicht in der Lage ist, ein Baby für mehrere Zyklen zu empfangen, ist höchstwahrscheinlich ein chirurgischer Eingriff notwendig.

Krankheitsbehandlung

Es sollte sofort bemerkt werden, dass die Behandlung von Zysten bei einer schwangeren Frau sich signifikant von der Behandlung von Neoplasmen bei nicht schwangeren Patienten unterscheidet.

Wie Sie wissen, synthetisiert die Plazenta während des Tragens eines Kindes aktiv das Hormon Progesteron. Aber gerade der Mangel ist einer der Gründe für die Bildung einer Zyste.

Während der Schwangerschaft erhöht sich jedoch der hCG-Spiegel im Blut, was das Funktionieren der endokrinen Drüse gewährleistet.

Wie erfahrene Spezialisten versichern, kann eine Frau weiterhin ein Kind gebären, bis der Tumor an Größe zunimmt. Dies erfordert eine ständige Überwachung durch Spezialisten.

Um den hormonellen Hintergrund im Laufe der Therapie zu normalisieren, werden dem Patienten hormonelle Medikamente verschrieben.

In diesem Fall fällt die Wahl nur auf leichte Drogen, die der Gesundheit von Mutter und Kind nicht schaden können.

Wenn die konservative Therapie keine angemessenen Ergebnisse zeigte, greifen Experten auf eine chirurgische Behandlung zurück.

Diese Bemerkung ist besonders relevant, wenn es um eine Verschlimmerung der Krankheit, Verstärkung des Entzündungsprozesses und aktives Wachstum des Tumors geht.

Generische Aktivität

Nur der Arzt, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht, kann genau die Frage beantworten, ob eine endometriotische Zyste möglich ist.

In diesem Fall hängt alles von der Größe des Tumors, den vorhandenen Symptomen und dem Zustand der zukünftigen Mutter ab.

Bei entsprechenden Indikationen durchläuft eine Frau einen Kaiserschnitt, bei dem auch eine Zyste entfernt wird. In dieser Situation wird eine Frau nicht in der Lage sein, auf natürliche Weise zu gebären.

Da es bei der Behandlung einer Endometriose-Zyste im Zusammenhang mit der Schwangerschaft sehr viele Feinheiten gibt und das Risiko einer Abtreibung hoch ist, ist es für alle lieblichen Frauen, die Mütter werden wollen, weiterhin ratsam, eine entsprechende Untersuchung und Behandlung der Pathologie in der Planungsphase durchzuführen.

Frauen müssen einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Geburt haben, da dies die Lebensqualität sowohl der werdenden Mutter als auch des Babys beeinträchtigen kann.

Nützliches Video

Aus dem Video erfahren Sie etwas über eine Eierstock-Endometriumzyste:

Endometrioide Ovarialzyste und Schwangerschaft

✓ Artikel von einem Arzt verifiziert

Endometrioide Ovarialzyste ist eine der Krankheiten, die weibliche Unfruchtbarkeit verursachen können. Ein solcher Verstoß bei angemessener Behandlung stellt in den meisten Fällen keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar und beeinflusst auch nicht die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. Aber manchmal wird diese Pathologie zur Ursache der Unfruchtbarkeit, deshalb, bei der Diagnostik der Kyste, ist nötig es die Behandlung nicht zu verzögern.

Endometrioide Ovarialzyste und Schwangerschaft

Endometrium Ovarialzyste

Die Entwicklung von Zysten erfolgt bei gutartiger Proliferation von Zellen der inneren Oberfläche der Gebärmutter (Endometriose). Als Folge davon treten Blutgerinnsel und Teile des Gewebes der Gebärmutterschleimhaut in die innere Höhle des Uterus ein und es bildet sich eine Zyste, die einen der Eierstöcke befallen kann, aber oft sind diese Tumore bilateral. Die Risikogruppe für die Anfälligkeit für eine solche Pathologie umfasst Frauen im Alter von 25 bis 40 Jahren, wenn eine Frau eine erste Schwangerschaft hat, erhöht sich das Risiko, eine Zyste zu entwickeln.

Symptome der Krankheit

Gewöhnlich werden klinische Manifestationen der Zystenentwicklung nicht beobachtet, aber wenn die Formation zu großen Größen anwächst, kann der Patient regelmäßige Schmerzen im Unterbauch erfahren. Ein charakteristisches Zeichen der Verletzung ist auch eine Verletzung des Menstruationszyklus. Zusätzliche Symptome können Verstopfung und Schmerzen, beginnend nach dem Geschlechtsverkehr, Defäkations- und Harndrang sowie erhebliche körperliche Anstrengungen sein. Ein Besuch beim Arzt zur Untersuchung der Entwicklung einer endometrioiden Zyste ist für folgende Symptome notwendig:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • schmerzende und nagende Schmerzen in den Eierstöcken;
  • erhöhte Haarwachstumsrate (dies weist auf Probleme mit hormonellem Hintergrund hin);
  • häufiges Wasserlassen;
  • Verschlechterung der Haut und des Aussehens von Hautausschlägen und Pickeln am Körper und am Gesicht;
  • Beschwerden im Darm, die unregelmäßig sind.

Symptome der Endometriose

Mit dieser Pathologie ist es in einigen Fällen möglich, den Talgspiegel zu erhöhen. Dies äußert sich in der Tatsache, dass der Patient schnell die Haare verschmutzt, auch wenn Sie es täglich waschen.

Kompatibilität der endometrioiden Zyste und Schwangerschaft

Eine endometrioide Zyste entsteht immer dann, wenn die Fortpflanzungsorgane infiziert sind, oder im Falle einer genetischen Prädisposition. Der Mechanismus der Zystenbildung ist wie folgt:

  1. Endometriumzellen, die sich innerhalb der Gebärmutter befinden, können während der Schwangerschaft an Größe zunehmen. Dies tritt normalerweise während des Eisprungs auf, und wenn während dieser Periode keine Empfängnis auftritt, werden Endometriumzellen aus dem Körper entfernt.
  2. Bei Verletzungen der Geschlechtsorgane der Endometriumzellen kann nicht nur in der Gebärmutter gefunden werden, sondern auch außerhalb.
  3. Bei entzündlichen Prozessen, die das Fortpflanzungssystem beeinflussen, ist das während der Menstruation freigesetzte Blut mit dem Endometrium verbunden, was zur Bildung einer Zystenkapsel führt.

Stadien der Entwicklung von Endometriumzysten

Achtung! Eine Schwangerschaft mit dieser Pathologie ist möglich, aber die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis hängt von der Schwere und dem Stadium der Entwicklung der Endometriose sowie von der Anzahl abnormaler Endometriumzellen ab. In einer vernachlässigten und komplizierten Form kann Pathologie mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% zu Unfruchtbarkeit führen.

Diagnose

Es ist möglich, das Vorhandensein einer endometrioiden Zyste mit einem umfassenden diagnostischen Ansatz zu ermitteln, der die folgenden Verfahren umfasst:

Methoden der Untersuchung auf Endometriose

Computertomographie wird auch durchgeführt, um die mögliche Ausbreitung von pathologischen Prozessen auf andere innere Organe zu erkennen.

Behandlung

Die endometrioide Zyste erfordert einen umfassenden Behandlungsansatz, der chirurgisch, konservativ (medikamentös) oder eine Kombination beider Methoden sein kann. Zuallererst schreibt ein Spezialist für die Erkennung einer Zyste eine medikamentöse Behandlung vor, die beinhaltet:

  • Immunmodulatoren;
  • Vitaminkomplexe und -ergänzungen;
  • Hormonale Drogen;
  • Schmerzmittel.

Endometrium Ovarialzyste

Hinweis! Aber die Ärzte selbst geben zu, dass die medikamentöse Behandlung in den meisten Fällen unwirksam ist und wenn die Zyste anfängt zu wachsen, bevorzugen sie einen chirurgischen Eingriff und lehnen die Rolle der symptomatischen Medikation ab. Die Auswahl der Medikamente richtet sich nach der Krankheitsdauer, dem Entwicklungsstadium, dem Alter des Patienten und der individuellen Verträglichkeit von Medikamenten.

Video - Endometrioide Zysten: Ursachen und Behandlung

Chirurgische Behandlung

Nach der Operation kann eine Physiotherapie verordnet werden, um das endokrine System zu normalisieren und zu stabilisieren und Schmerzen zu lindern. Während der Operation selbst wird die Zystenscheide entfernt, wonach das Neoplasmbett im Koagulationsverfahren abgebrannt wird. In einigen Fällen wird das Brennen mit dem Niedertemperaturverfahren durchgeführt, aber hauptsächlich wird für diesen elektrischen Strom verwendet.

Achtung! Während der Schwangerschaft empfehlen Experten nicht immer solche Operationen, da solche Eingriffe den Zustand des Fötus beeinflussen können. Daher, wenn die Zyste klein ist, ist es ratsam, die Entfernung nach der Geburt durchzuführen. Auch die Möglichkeit von Adhäsionen und die Bildung von Narbengewebe an den Eierstöcken und in den Eileitern, die zu Unfruchtbarkeit führen können, spricht für Operationen zur Entfernung einer Zyste.

Endometrioides Zystenbild des linken Eierstocks

Aber manchmal ohne die Intervention von Chirurgen kann nicht tun. Als Folge von entzündlichen Prozessen, die sich in den Fortpflanzungsorganen mit einer endometriotischen Zyste entwickeln, kann eine Obstruktion der Eileiter auftreten, und selbst wenn die Schwangerschaft normal verläuft, kann die Frau später keine Kinder mehr bekommen.

Achtung! Eine Schwangerschaft mit Endometriose kann überhaupt nicht auftreten, wenn sich die Krankheit auf die äußeren Gewebe der Genitalien ausbreitet. In solchen Situationen hilft die Entfernung einer Zyste, die Situation zu korrigieren.

Wenn die Ursache der Entwicklung von Zysten hormonelle Störungen sind, werden Hormonpräparate verordnet, deren Dosierung individuell nach einem Bluttest auf Hormonspiegel ausgewählt wird. Die laparoskopische Intervention und die anschließende Entfernung einer Zyste werden vorzugsweise im zweiten Trimester der Schwangerschaft für einen Zeitraum von vierzehn bis fünfundzwanzig Wochen durchgeführt. Auch wenn eine Zyste kleiner als 5-6 Zentimeter ist, empfehlen Experten, auf die Lieferung zu warten und die Operation durchzuführen, um sie danach zu entfernen.

Die Entfernung einer Zyste wird notwendigerweise sogar mit kleinen Brüchen der Zystenmembran und mit der Entwicklung von eitrigen Prozessen durchgeführt. Es ist äußerst selten, dass ein Zystenstamm verdreht ist. In diesen Fällen ist auch eine Entfernung erforderlich, aber in den meisten Fällen ist dies ausgeschlossen, da die Kapsel durch das umgebende Gewebe fest fixiert ist.

Torsionsschenkel Ovarialzysten

Mögliche Folgen und Komplikationen

Wenn die endometrioide Zyste eine kleine Größe hat - die Frau hat alle Chancen, schwanger zu werden, und die Geburt wird ohne Komplikationen stattfinden, daher ist die Prognose für solche Tumoren im Allgemeinen positiv. Aber das Fehlen der Behandlung kann zum schnellen Wachstum der Zyste und zur Entwicklung neuer Formationen sowie zum Auftreten von Narbengewebe an den inneren Fortpflanzungsorganen führen.

Achtung! Mit signifikanten Zysten, Eierstock-Dysfunktion und Hormonstörungen sind möglich. Wenn das Wachstum einer Zyste von ständigen entzündlichen Prozessen begleitet wird, kann die Schwangerschaft nur in seltenen Fällen unterbrochen werden, aber das Entstehen eines Kindes in solchen Situationen wird im Prinzip unmöglich.

Arten von Ovarialzysten

Oft in einem vernachlässigten Zustand ist die Zyste zerrissen, und im schlimmsten Fall führt dies zu Sepsis und Tod. Normalerweise geschieht dies, wenn eine Zyste in den späteren Stadien entdeckt wird, aber aus irgendeinem Grund wird kein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Zystenrupturen sind am wahrscheinlichsten, wenn sich eine große Menge Flüssigkeit darin ansammelt, aber andere Faktoren können auch eine Ruptur provozieren: starke körperliche Anstrengung, hormonelle Störungen, erhöhter Geschlechtsverkehr.

Auch eine vernachlässigte Krankheit ist insofern gefährlich, als eine Zyste aus einer gutartigen Läsion sich zu einem bösartigen Tumor entwickelt, und in der Zukunft ist es möglich, den Uterus und die Anhänge zu entfernen.

Während der Schwangerschaft ist es notwendig, Ihre Gesundheit mit erhöhter Aufmerksamkeit zu behandeln und bei den ersten Anzeichen, die auf die Entwicklung einer Zyste hindeuten, ist es wichtig, die Pathologie richtig zu diagnostizieren und mit sofortiger Behandlung fortzufahren. Obwohl eine solche Erkrankung in den meisten Fällen für Mutter und Fötus nicht gefährlich ist, sind manchmal schwerwiegende Folgen möglich.

Ovarialzysten: Kann ich schwanger werden?

Die erste Frage, die Gynäkologen Frauen mit Verdacht auf eine Zyste stellen, lautet: Können Sie schwanger werden, wenn Sie eine Ovarialzyste haben? Und welche Arten von Zysten sind mit Schwangerschaft nicht vereinbar? Patienten, die bereits ein Kind bekommen haben und erst danach die Diagnose gelernt haben, sind besorgt um eine weitere brennende Frage: Ist die Ovarialzyste für die Schwangerschaft gefährlich? Antworten auf all diese Fragen hängen von vielen Faktoren ab, die in dem Artikel diskutiert werden.

Verschiedene Arten von Ovarialzysten: Ist es möglich, schwanger zu werden?

Theoretisch kann man sogar mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger werden, die als die gefährlichste Option gilt und in den meisten Fällen die Fortpflanzungsfunktionen blockiert.

Die funktionelle Zyste (follikuläre und corpus luteum cyst) bei einem Patienten ist absolut kein Hindernis für Konzeption und Schwangerschaft. Darüber hinaus absorbieren solche Zysten ohne medikamentöse Behandlung oft während der Schwangerschaft, wenn der Körper seine Hormone wieder aufbaut. Aber es ist immer noch besser, ständig von einem Gynäkologen überwacht zu werden.

Die beste Möglichkeit ist, die Vorstellung des Kindes im Voraus zu planen, nachdem alle gynäkologischen Untersuchungen, die eine Zyste aufdecken, bestanden haben.

Um unvorhergesehene Diagnosen zu vermeiden, sollte jede Frau unbedingt ihren Gynäkologen alle sechs Monate mit einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane besuchen.

Ist es möglich, mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger zu werden?

Die Frage, ob Sie mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger werden können, ist besonders relevant für diejenigen, die schwanger werden möchten. Da diese Art von Zysten eine sehr gefährliche Pathologie ist.

Eine endometrioide Zyste ("Schokoladenzyste") ist ein Neoplasma auf der Oberfläche des Ovars, das schokoladenfarbiges, nicht abgelöstes Menstruationsblut (daher der Name) in einer aus Endometriumzellen bestehenden Hülle enthält.

In den meisten Fällen verursacht Endometriom Unfruchtbarkeit (obwohl es Ausnahmen gibt). Wenn die endometriotische Zyste asymptomatisch war und die Frau den Frauenarzt nicht zur Vorsorgeuntersuchung aufsuchte, wurde die Unfruchtbarkeit oft zum einzigen Symptom des Endometrioms. Mit dem Problem, nicht schwanger werden zu können, wendet sich der Patient an einen Arzt und erst dann ist die Diagnose gestellt.

Die signifikant reduzierte (oder fehlende) Möglichkeit, mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger zu werden, ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Verminderte ovarielle Reserve aufgrund von Follikelverlust
  • Hormonelle Störungen im Ovar und im Hypothalamus-Hypophysen-System, die sich vor dem Hintergrund eines wachsenden Tumors entwickeln
  • Die Entwicklung von Klebeprozessen in den Fortpflanzungsorganen (Eileiter, Eierstöcke), die die Empfängnis physikalisch unmöglich machen, da sie das Eindringen von Sperma in das Ei verhindern

Auch viele Frauen sind an der Frage interessiert, ob es möglich ist, während des IVF-Verfahrens mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger zu werden. In der Regel empfehlen Ärzte, ein IVF-Verfahren erst nach einer vollständigen Heilung der Zyste einzuleiten, da es sich nicht nur auf den Konzeptionsprozess, sondern auch auf das Tragen des Kindes negativ auswirken kann.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Endometriome nach einem erfolgreichen IVF-Verfahren und dem Beginn der Schwangerschaft entdeckt wurden. In diesem Fall wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Wenn der Tumor klein ist, quetscht nicht die Organe in der Nähe, dann wird es nicht ohne Notfall berührt, wie Adhäsionen verschlimmern können. Für einen solchen Patienten sollte jedoch eine besonders sorgfältige medizinische Überwachung erfolgen.

Gleichzeitig werden hormonelle, krampflösende und sedierende Medikamente verschrieben (eine konservative Behandlung ist äußerst wichtig für den Erhalt der Schwangerschaft in den frühen Stadien). Übung ist deutlich eingeschränkt.

Wenn das Endometriom groß geworden ist, ist es besser, es zu entfernen, denn wenn die Zyste reißt oder verdreht, wird eine Notoperation für die Frau und ihren Fötus (möglicherweise spontane Abtreibung) viel traumatischer als die geplante Entfernung. Die laparoskopische Entfernung wird normalerweise im zweiten Trimester der Schwangerschaft (14-25 Wochen) durchgeführt.

Die Entfernung einer endometrioiden Ovarialzyste während der Schwangerschaft ist notwendig, wenn:

  • Die Größe der Zyste erreicht 6 cm (und mehr)
  • Zyste gibt Schmerzsyndrom
  • Die Höhe der Tumormarker übersteigt die Norm

Im Allgemeinen deutet der Nachweis einer endometrioiden Ovarialzyste bereits bei einer schwangeren Frau darauf hin, dass sich der Tumor zum Zeitpunkt der Empfängnis in einem frühen Stadium der Entwicklung befand, so dass er keine Zeit hatte, das Hormongleichgewicht und die Eierstockarbeit zu stören.

Wenn eine endometrioide Zyste während der Schwangerschaftsplanung gefunden wird, ist es besser, den Prozess der Empfängnis bis zu einem besseren Zeitpunkt zu verschieben. Zunächst wird empfohlen, das Endometriom per Laparoskopie zu entfernen - eine minimal-invasive Methode. Dann gibt es einen Kurs, um den hormonalen Hintergrund nach der Operation zu normalisieren, der das Auftreten von Adhäsionen und die Neubildung des Tumors verhindern wird (dies ist möglich, da das Endometriom eine hormonabhängige Formation ist).

Ursachen der endometrioiden Ovarialzyste während der Schwangerschaft:

  • Hormonelle Störungen (übermäßige Produktion von Östrogen und Prolaktin auf dem Hintergrund eines Mangels an Progesteron - das Hormon des Corpus Luteum)
  • Genetische Mutationen
  • Immundefizienz-Zustände
  • Überschüssiges Fettgewebe im Körper
  • Endokrine Stressantwort
  • Anomalien des Menstruationszyklus (die sogenannte retrograde Menstruation, bei der ein Rückfluss von Blut durch die Eileiter in die Eierstöcke erfolgt), die durch chirurgischen Eingriff, Abort oder Langzeitschutz mit einem Intrauterinpessar bedingt sein kann

Wenn eine Eierstockzyste nach der Schwangerschaft gefunden wurde

Es gibt Fälle, in denen eine Eierstockzyste bereits bei einem schwangeren Mädchen gefunden wird, und die Frage des Patienten: "Wenn es eine Eierstockzyste gibt, ist es möglich, schwanger zu werden?" Wird völlig irrelevant.

Wenn die Zyste klein ist und die Frau nicht stört, wird der Patient einfach beobachtet.

In diesem Fall ist es nicht ungewöhnlich, dass sich eine Zyste während der Schwangerschaft zurückbildet - das heißt, es entwickelt sich eine Rückreaktion (die Zyste nimmt ab, bis sie vollständig verschwindet).

Dies geschieht, weil der Hormonhaushalt (aufgrund von Verletzungen, von denen der Tumor sich entwickelt) ausgerichtet ist, da der weibliche Körper alle seine Kraft wirft, um die Fortsetzung des Lebens zu erhalten. Die Plazenta, die den Fötus umgibt, produziert eine große Menge an Progesteron (sein Mangel wirkt sich auch auf die Bildung von Zysten aus). Und der Organismus der zukünftigen Mutter beginnt, HCG (humanes Choriongonadotropin) zu produzieren, das die Arbeit der Schilddrüse und die Produktion von Hormonen dadurch stimuliert.

Die Schwangerschaft kann normal mit einer Ovarialzyste fortschreiten, wenn die folgenden Faktoren übereinstimmen:

  • Die Zyste ist nicht größer als 8 cm (6 cm, wenn wir über Endometriome sprechen)
  • Cyst stoppt sein Wachstum
  • Die Höhe der Tumormarker liegt innerhalb der normalen Grenzen

Wenn mindestens ein Faktor gestört ist, wird eine Operation zur Entfernung einer Zyste empfohlen.

Bei Patienten mit einer endometrioiden Ovarialzyste ist die Situation komplizierter, da ein solcher Tumor Fehl- oder Fehlgeburten verursachen kann.

In der medizinischen Praxis werden widersprüchliche Fakten bezüglich des Verhaltens der Endometriome während der Schwangerschaft aufgezeichnet. Es gibt Fälle, in denen der Tumor unter dem Einfluss von hormonellen Veränderungen im Körper aufhört zu wachsen. Aber es kommt vor, dass eine hormonelle Welle im Gegenteil ein rasches Wachstum und eine darauffolgende Zystenruptur hervorruft, was zu einer Abtreibung führt. Darüber hinaus ist das Risiko, einen Tumor in eine bösartige Form zu transformieren, hoch.

Behandlung von Ovarialzysten vor und während der Schwangerschaft

Wenn Ärzte Eierstockzysten zu einer Zeit finden, wenn eine Frau denkt: ob es möglich ist, schwanger zu werden, dann wird eine geplante Entfernung (mit Ausnahme von kleinen funktionellen Zysten) und der anschließende lange Verlauf der Hormontherapie gezeigt. Nach einer solchen Behandlung gelingt in den meisten Fällen die Schwangerschaft.

Die Laparoskopie wird als Entfernungsmethode empfohlen, die es ermöglicht, einen Tumor zu entfernen und gleichzeitig den Eierstock zu erhalten, vorhandene Adhäsionen zu analysieren und gleichzeitig die Unfruchtbarkeit und ihre Ursachen zu diagnostizieren.

Nach der Behandlung von Ovarialzysten, die Antwort auf die Frage: Ist es möglich, schwanger zu werden, hängt oft von der Frau selbst, die regelmäßig von einem Gynäkologen überwacht werden sollte, führen Sie einen gesunden Lebensstil und eine positive Einstellung zu halten.

Im Falle einer akuten Pathologie (Ruptur oder Torsion einer Ovarialzyste), die eine radikale Operation erfordert, kann es für eine Frau schwierig sein, nach der Operation Empfängnisfälle in den Eileitern (als Komplikation nach der Operation) oder einen beschädigten Eierstock zu entfernen. Wenn die Operation jedoch rechtzeitig geplant und durchgeführt wird, ist die Antwort auf die Frage: nach der Entfernung einer Ovarialzyste, ob es möglich ist, schwanger zu werden, normalerweise positiv.

Schwangere Patienten mit einer Ovarialzyste (dies geschieht bei ungeplanter Empfängnis) werden meist nur beobachtet. Aber im Fall der Entwicklung von akuten Pathologien kann eine ärztliche Konsultation eine Operation zur Entfernung einer Zyste während der Schwangerschaft vorschreiben. In solchen Fällen bewerten Ärzte das Verhältnis von Schaden und Risiko von einer Zyste zur Gesundheit von Mutter und Kind.

Wenn die Schwangerschaft nach Entfernung einer endometrioiden Zyste des linken oder rechten Eierstocks beginnt: Zeitpunkt, Vorhersagen, Empfehlungen

Der Wunsch, für jede Frau Mutter zu werden, ist natürlich. Aber schon in der Planungsphase kann es sich um das Problem der Konzeption und möglicher Risiken handeln. Die Diagnose einer endometrioiden Ovarialzyste beeinflusst direkt die Fortpflanzungsfunktion.

Endometrioide Ovarialzyste: Definition

Eine endometriose Zyste ist eine gynäkologische Diagnose, die durch das Auftreten von gutartigen Tumoren direkt auf der Oberfläche des Ovars oder in seiner kortikalen Schicht gekennzeichnet ist.

Ist es möglich, schwanger zu werden?

Diese Pathologie betrifft nur Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht in die Menopause gekommen sind. Aufgrund einer asymptomatischen Leckage ist es möglich, diese Krankheit nur in der Arztpraxis zu diagnostizieren, wenn eine Frau entdeckt, dass sie für eine lange Zeit nicht schwanger werden kann.

Endometriose Zyste kann die Hauptursache für Unfruchtbarkeit sein. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass das Vorhandensein einer kleinen Neoplasie kein Hindernis für den Beginn der Empfängnis und eine weitere positive Schwangerschaftsdynamik darstellt. Progesteron, das vom Körper der schwangeren Frau reichlich ausgeschieden wird, hat eine komplexe Wirkung und unterdrückt die Entwicklung der Pathologie. Mit dieser Diagnose ist es möglich, ein IVF-Verfahren vorzubereiten und durchzuführen.

Mit endometrioider Zyste des linken Eierstocks

In der Gynäkologie werden diese pathologischen Strukturen Endometriome genannt. Abhängig vom Ort hat die Pathologie eine Reihe von Merkmalen und Komplikationen.

  1. Das Endometriom des linken Eierstockes ist in der Regel selten.
  2. Eine Besonderheit ist, dass es nach operativen Eingriffen am Dickdarm auftreten kann.
  3. Größen können von 5 bis 13 cm variieren.
  4. Typische Symptome: dumpfe oder nagende Schmerzen im linken Unterbauch, schwere und schmerzhafte Menstruation, Fieber, Beschwerden nach dem Geschlechtsverkehr und starke Schmerzen beim Wasserlassen.

In diesem Fall blockiert die Zyste die Fähigkeit, zum linken Eierstock zu funktionieren, und Ovulation tritt nicht auf, obwohl dies die Arbeit der Rechten nicht ausschließt.

Rechter Eierstock

Die Diagnose des Endometrioms des rechten Eierstocks tritt häufiger auf, kann sich aber lange Zeit nicht manifestieren und asymptomatisch sein. Unregelmäßiger Menstruationszyklus, schmerzende Schmerzen im rechten Abdomen, Dysfunktion der normalen Funktion des Darms und der Blase deuten auf eine gutartige Neubildung hin. Dies führt zu hormonellen Veränderungen im Körper und erschwert den Konzeptionsprozess. Aber mit rechtzeitiger Behandlung ist die Schwangerschaftsprognose positiv.

Mit einer Zyste an beiden Eierstöcken

Bei der Untersuchung von Patienten wird in den meisten Fällen eine Endometriomode der beiden Eierstöcke diagnostiziert. Mit einer Zyste an beiden Eierstöcken ist ihre Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt und es kommt zu einem starken Ungleichgewicht der Hormone im Körper, die für eine gesunde Ovulation und Schwangerschaft verantwortlich sind. Dies führt zu der Unmöglichkeit, ein Kind zu gebären und Unfruchtbarkeit. Diese Pathologie betrifft die Gebärmutter und andere innere Organe.

Wenn die Entfernung zugewiesen ist

Wenn der Tumor während der Schwangerschaft zu wachsen beginnt, wird die laparoskopische Entfernung durchgeführt. Diese Operation wird in 4-6 Monaten der Schwangerschaft durchgeführt.

Wenn der Tumor einen Durchmesser von 5-6 cm erreicht, ist eine Operation notwendig. Darüber hinaus ist es notwendig, die Formation bei starken Schmerzen im Unterbauch zu entfernen. Notfall-Laparoskopie wird durchgeführt, wenn eine Zyste platzt und Blutungen in die Bauchhöhle.

Schwangerschaft nach einer endometrioiden Zyste

Nach chirurgischer Entfernung einer Zyste ist der Beginn der Schwangerschaft sofort unmöglich. Es sollte Zeit brauchen, um die Fortpflanzungsfunktion von 2 bis 12 Monaten wiederherzustellen, abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus. Dem Patienten wird eine zusätzliche Hormontherapie verschrieben. Nach Abschluss des Kurses sind die Chancen einer erfolgreichen Konzeption hoch.

Komplikationen

Jeder chirurgische Eingriff kann Komplikationen auslösen.

Zum Beispiel ist die Bildung von Adhäsionen an den Eileitern ein zusätzliches Hindernis für die Empfängnis eines Kindes.

Eine regelmäßige Ultraschalluntersuchung und die Überwachung durch einen Spezialisten helfen, Konsequenzen zu vermeiden.

Risiken

Selbst die Laparoskopie schließt das Auftreten neuer Zysten nicht aus. Hormon-postoperative Therapie wird dazu beitragen, dieses Risiko zu minimieren.

Empfehlungen

Während der postoperativen Phase ist es notwendig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes streng zu befolgen:

  • mehr ist in Bewegung, da es hilft, Adhäsionen zu vermeiden;
  • nehmen Sie einen Kurs von Antibiotika und Immunmodulatoren;
  • essen Sie nur flüssige Nahrung, um die Arbeit des Darms zu normalisieren;
  • Überwachen Sie die persönliche Hygiene und behandeln Sie die Wunde richtig;
  • Wenden Sie Hormontherapie für die schnelle Wiederherstellung der Funktionen der Genitalien an.

Vorhersagen für die Schwangerschaft

Der Beginn einer gesunden Schwangerschaft nach dem Behandlungsverlauf ist ab 6 Monaten mit einem hohen Grad von 80% möglich. Aber die Wahrscheinlichkeit, in den ersten postoperativen Monaten schwanger zu werden, ist nicht ausgeschlossen, was etwa 20% ist.

Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung und der Beginn einer nachfolgenden Schwangerschaft steigt mit dem Nachweis der Krankheit in ihren frühen Stadien. Es ist am besten, eine Diagnose während der Planung der Konzeption zu unterziehen. Das Risiko einer Eileiterschwangerschaft und Unfruchtbarkeit sinkt mit rechtzeitiger Behandlung.

Kann ich mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger werden und wie man ein Kind nach dem Entfernen einer Zyste schwanger werden lässt?

Unter den gynäkologischen Erkrankungen des Endometriums ist die drittgrößte Prävalenz. Meistens nur Erkrankungen der Geschlechtsorgane und Mastopathie.

Endometrioma - die Bildung von Pseudo-Endometrium-Gewebe, die Zellen haben, ist die Funktionalität ähnlich wie die Zellen der inneren, Gebärmutterschleimhaut oder Endometrium. Daher sein Name - Endometriose.

Arten von Hyperplasie

Nach den neuesten Forschungen auf diesem Gebiet wird die Krankheit in zwei Klassen unterteilt - genitale Endometriose (Platzierung von Tumoren in den Genitalien), nicht-genitale Endometriose (die Verbreitung von Pseudo-Endometrie in den vitalen Systemen des Körpers).

  1. Genital-Endometriome sind Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke. Im Gegenzug gibt es zwei Arten:
  • intern - umfasst Gewebetumoren in der Gebärmutter und Eileiter;
  • extern - beeinflussen die Schleimhäute:
    • Beckenperitoneum;
    • Vaginalhöhle;
    • runde und sakrale Bänder;
    • parietales Peritoneum des Beckens;
    • die Eierstöcke;
    • Platz hinter dem Gebärmutterhalskanal;
    • Zervix;
    • die Genitalien.
  1. Extrigenitale Endometriose - charakterisiert durch Läsionen:
  • Blase;
  • Beckenorgane;
  • Dünndarm.

Anzeichen einer ovariellen Endometriose

Die Diagnose Eierstock-Endometriome wird durchgeführt, um das Vorhandensein in den Geweben der Eierstöcke - das zylindrische und Drüsenepithel von ähnlicher Struktur wie das Endometrium zu bestimmen.

Aber es gibt eine Reihe von Schwierigkeiten, die mit der Diagnose dieser Art von Lokalisation der Krankheit verbunden sind.

  • die geringe Größe der Heterotopien (verschiedene Gewebe an einem ungewöhnlichen Ort für sie zu finden) in den äußeren kortikalen Schichten der Eierstöcke;
  • das Vorhandensein einer Zyste ohne Auskleidungsschicht von Zellen auf der inneren Oberfläche, die die Möglichkeit ausschließt, die Krankheit sofort als Endometrium zu identifizieren.

Die Komplexität der Diagnose wird durch die Ähnlichkeit der Symptome von Endometriomen mit anderen Krankheiten, die ähnliche Manifestationen haben, verschlimmert. Die primären Symptome können sein:

  1. monatliche Menstruationszyklen werden unsystematisch (Metrorrhagie);
  2. eine große Menge an Gebärmutterblutungen (Menorrhagie);
  3. Auftreten von Blutungen zwischen den Zyklen;
  4. das Auftreten von Schmerzen in der Periode des Menstruationsflusses.

Die äußeren Zeichen, die die späteren Stufen unterscheiden, sind:

  1. Temperaturanstieg;
  2. Blutungen überschreiten mehr als eine Woche;
  3. niedriger Muskeltonus;
  4. Schmerzen im Unterbauch;
  5. vermehrtes Schwitzen;
  6. Übelkeit;
  7. Stimmungsschwankungen;
  8. Reizbarkeit;
  9. Verringerung der Arbeitskapazität.

Aus dem oben Gesagten können wir schließen. Die Diagnose ist ein komplexer und mehrdeutiger Prozess. Aus diesem Grund sollte der Arzt nicht in Eile mit den Befunden sein, bis das gesamte Spektrum der Forschung durchgeführt wurde.

Und es ist unerwünscht, mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, ohne alle Faktoren zu berücksichtigen. Zum Beispiel kann eine Hormontherapie einen beschleunigten Krankheitsverlauf verursachen.

Ursachen der endometriotischen Zyste

Die endgültige Meinung über die Mechanismen, die für das Auftreten von Endometriomen verantwortlich sind, existiert heute nicht.

Ovarielles Endometriom ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. Nach modernen Studien ist diese Erkrankung in der Gynäkologie charakteristisch für Frauen in ihrem fruchtbaren Alter.

Endometriose als Ursache für Unfruchtbarkeit

Die Gründe sind viele - das ist eine schlechte Umwelt, reduzierte Immunität, schlechte Ernährung, weit verbreitete Verwendung von hormonellen Medikamenten, um die Empfängnis zu verhindern. Und vieles mehr. Die Hauptursachen für das Auftreten von Pathologie können dienen:

  • Einer der Hauptgründe ist der umgekehrte Blutfluss mit Menstruationssekret in die Eierstöcke und das Anhaften an deren Oberfläche;
  • Ein weiterer Umstand, der zum Auftreten der Krankheit beiträgt, ist die häufige Verwendung von Instrumenten zur Entnahme von Proben und Abschnitten für die Analyse sowie instrumentelle Behandlungsmethoden für eine bereits etablierte Krankheit;
  • Hormonstörungen im Körper; insbesondere die Produktion von Sexualhormonen. Es gilt als einer der Gründe für die Bildung von Ovarialzysten. Gewöhnlich ist diese Krankheit durch die Synthese von mehr als notwendigen Mengen der Hormone Estradiol und Estron gekennzeichnet; Unterbrechungen in der Arbeit der Verbindungen zwischen den Drüsen des Hypothalamus, der Hypophyse und der Eierstöcke;
  • Versagen des Immunsystems - Mangel an Blutzellen in der "T" -Gruppe;
  • lang anhaltende Entzündung der Genitalien;
  • erbliche Ursachen, die zu Stoffwechselstörungen im Körper führen.

Endometrioide Ovarialzyste und Konzeption

Wenn die Diagnose nicht mehr in Frage steht, stellen viele Frauen und Mädchen, die ein Kind erziehen wollen, die Frage, ob es möglich ist, mit einer endometrioiden Ovarialzyste schwanger zu werden. Es sollte beachtet werden, dass das Vorhandensein einer solchen Krankheit nicht hundertprozentige Garantie für Unfruchtbarkeit sein kann.

Wenn wir die Wirkung der Eierstock-Endometriose auf die Fortpflanzungseigenschaften des Körpers betrachten, die diese Störung begleiten, können wir einige Punkte herausgreifen, die die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung beeinflussen:

  • Störungen in der Produktion von Sexualhormonen reduzieren die Follikelproduktion und ihre funktionelle Lebensfähigkeit;
  • Zysten im Kragenbereich (an der Verbindung der Gonaden und Eileiter) können verhindern, dass das Ei in den Trichter des Eileiters eindringt und infolgedessen die Unfähigkeit, befruchtet zu werden.

Trotz all dieser Schwierigkeiten ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sehr hoch. Die wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich kann derzeit diesen Stand der Dinge nicht vollständig erklären.

Was tun, um schwanger zu werden?

Wenn es für einen langen Zeitraum (zwei, drei Jahre oder mehr) unmöglich ist, ein Kind zu empfangen, ist es notwendig, einen Facharzt für Gynäkologie zu kontaktieren. Zur Identifizierung der möglichen Ursachen interferierender Befruchtung.

Die Diagnose der endometrioiden Ovarialzyste wird gestellt. Es ist notwendig, in welchem ​​Stadium der Entwicklung sich die Krankheit befindet. Wenn der Arzt keine offensichtlichen Gründe für die Sorge für die zukünftige Mutter Gesundheit in der nahen Zukunft gefunden hat. Für den Anfang sollten Sie nur geduldig sein und nicht aufgeben, auf die übliche Weise schwanger zu werden. Nicht zu vergessen natürlich regelmäßige Inspektionen durch Spezialisten. Zu kontrollieren:

  1. Hormonspiegel;
  2. Verfolgen von Änderungen in der Häufigkeit und Dauer der Menstruation;
  3. gesamter Körperstoffwechsel;
  4. das Funktionieren des Immunsystems.

Andere Arten der Empfängnis

Wenn die Einhaltung aller im vorigen Kapitel aufgeführten Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat, können wir zu assistierten Reproduktionstechnologien übergehen.

Die In-vitro-Fertilisation (IVF) ist eine bewährte Methode der künstlichen Befruchtung, die eine sichere Schwangerschaft und Schwangerschaft ermöglicht.

ICSI ist die Einführung der männlichen Geschlechtszelle in das Ei der werdenden Mutter. Diese Methode reproduziert im Wesentlichen die natürliche Befruchtung der weiblichen Keimzelle.

GIFT und EIFT künstliche Befragungsmethoden - das Ergebnis wird durch die Einführung einer Eizelle in einen der Eileiter und behandelten Spermien, wo die Befruchtung stattfindet, erreicht.

Laparoskopie

Diese Art der chirurgischen Entfernung einer Ovarialzyste gilt als die sanfteste und vorteilhafteste in Bezug auf die Auswirkungen auf den Körper der Frau.

Vorteile der laparoskopischen Behandlung:

  • das Fehlen von Baucheinschnitten und die Verdrängung von Organen, die den Zugang zu den Geschlechtsdrüsen schließen;
  • minimale Zeit für die Operation;
  • schnellere Erholungsphase im Vergleich zu Bauchoperationen;
  • kein Risiko für postoperative Hernien.

Es sollte auch beachtet werden, dass selbst die Entfernung eines der Eierstöcke die Möglichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft nicht verhindert.

Postoperative Schwangerschaft

Die Ernennung zur Laparoskopie ist kein Grund "aufzugeben". Moderne Methoden der Entfernung von endometrioiden Ovarialzysten können positive Ergebnisse bei der Konzipierung eines Kindes erzielen.

Beachten Sie die Empfehlungen der Ärzte in der postoperativen Phase:

Schwangerschaft nach Eierstockentfernung

leichte körperliche Ausbildung üben;

  • Atemübungen;
  • an die frische Luft gehen;
  • Leistungssteuerung;
  • genug Schlaf;
  • Stressfaktoren minimieren.
  • Nach sechs Monaten nach der Operation ist die Frau bereit für Schwangerschaft und Schwangerschaft. Kompetente und ernsthafte Einstellung zu ihrer Gesundheit ist eine Garantie für eine schnelle und erfolgreiche Wiederherstellung des Körpers, nach der Operation, und in der Folge die Möglichkeit einer sicheren Konzeption und das Tragen eines Kindes.

    Vergessen Sie nicht regelmäßige gynäkologische Untersuchungen zur besseren Kontrolle über den Prozess der Wiederherstellung des Körpers.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Vorhandensein einer endometrioiden Ovarialzyste bei Frauen im gebärfähigen Alter kein Satz für Sterilität ist. Der rechtzeitige Zugang zu Ärzten für Hilfe und Beratung, die Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen und die Umsetzung der verschriebenen Empfehlungen von Spezialisten garantieren eine erfolgreiche Schwangerschaft.

    Im folgenden Video mit Elena Malysheva erfahren Sie etwas über die Symptome und die Behandlung der Endometriose: