logo

Das Kind hat rote Blutkörperchen erhöht

Hinterlasse einen Kommentar 21.225

Probleme mit dem Urogenitalsystem treten in jedem Alter auf. Die nachgewiesenen roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes sind eine ernste Anomalie, die die Identifizierung der Ursache ihres Auftretens erfordert. In einigen Fällen weisen die Zylinder von Erythrozyten in der Urinflüssigkeit des Kindes Erkrankungen der Harnwege oder anderer Organe des Urogenitalsystems auf. Sowie das Auftreten von Pathologie kann mit einem ungesunden Lebensstil verbunden sein, mit einer hohen Temperatur.

Was ist Erythrozytose?

Rote Blutkörperchen sind im Blut enthaltene rote Körper, deren Aufgabe es ist, die Körperzellen mit Sauerstoff zu sättigen. Verlust von roten Körpern verursacht die Entwicklung von Anämie bei Kindern. Erhöhte Erythrozyten im Urin bedeuten, dass Blutzellen in die Harnwege gelangt sind. Wenn rote Blutkörperchen im Urin erhöht sind, dann entwickelt sich eine Pathologie - Hämaturie, die die Farbe des Urins von gelb nach rot verändert. Wenn ein allgemeiner Urintest bei Kindern mehr als 4 rote Blutkörperchen zeigt, wird dieser Zustand Erythrozyturie genannt. Je mehr Jahre ein Kind ist, desto weniger krank wird es. Zylinder von roten Blutkörperchen fallen in den Urin, wenn sie im Volumen oder mit einem Anstieg des Nierenbeckens abnehmen.

Welche Arten gibt es im Urin?

Veränderte Erythrozyten in den Analyseergebnissen sind ein Zeichen für eine Plasmapenetration aus den Nieren. Wenn Blutkörperchen farblos sind, bedeutet dies, dass kein Hämoglobin in ihnen ist. Die Zelle verliert Hämoglobin aufgrund einer Zunahme der Osmolarität oder der langen Anwesenheit von roten Blutkörperchen im Urin. Dysmorphe Erythrozyten (zerknittert oder vergrößert) haben eine runde Form, hohe oder niedrige Dichte und sind in einer sauren Urinflüssigkeit vorhanden. Wenn im Hämatokrit unveränderte Hämoglobin-Erythrozyten im Urin erschienen, bedeutet dies, dass die Zylinder aus den Harnorganen stammen. Diese gelb-grünen Scheiben sind in alkalischen und neutralen flüssigen Biobrennstoffen enthalten.

Norma ist wie viel?

Im Plasma wird eine normale Menge von 3,8-5,3 Millionen / μl angenommen. Bei der Analyse des Urins eines gesunden Jugendlichen fehlen normale rote Blutzellzylinder oder es gibt isolierte Exemplare. Die Urinsedimentmikroskopie bestimmt die Anzahl der Blutzellen. Bei der Zusammensetzung des Urins eines Neugeborenen in der ersten Lebenswoche sollte der Wert 7 nicht überschreiten. Während des ersten Lebensjahres tritt die Zerstörung und Ersetzung von fetalem Hämoglobin durch ein gewöhnliches auf. Die Anzahl der Erythrozyten wird normalisiert, wenn das Kind wächst. Neue Instanzen werden kontinuierlich gebildet und ihre Aktivität beträgt 4 Monate. Die Erythrozytenrate im Urin eines Kindes beträgt 3 Einheiten. Die Analysetabelle für Nechiporenko wird normalerweise als nicht mehr als 1000 in 1 ml Urin bezeichnet, der Rest ist abnormal.

Arten von Abweichungen

  • Das Vorhandensein im Urin der Blutkörperchen in einer Menge von 4 bis 20 - Mikrohämaturie. Die Pathologie wird nur bei mikroskopischer Untersuchung bestimmt. Die Farbindikatoren von Urin ändern sich nicht.
  • Wenn die Ergebnisse in der Analyse angezeigt werden
  • Wenn gefunden bis zu 5 Einheiten. Verfolgen Sie den Zustand des Kindes, die Anzahl und Art des Wasserlassens ist erforderlich. Es ist besser, eine zusätzliche Analyse in ein paar Tagen durchzuführen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann bestehen Sie die Analyse?

Es gibt eine geplante Abgabe von Urin beim Besuch eines Kinderarztes. Um Erythrozytose rechtzeitig zu identifizieren, ist es unmöglich, die Überweisung zu den Tests zu ignorieren. Es ist wichtig, sich dem Eingriff zu unterziehen, wenn das Kind mehr als 5 Tage Fieber ohne Symptome einer Virusinfektion hat. Wenn Sie Urin für die Entbindung einsammeln, müssen Sie die Sterilitätsregeln einhalten, da sonst die Gefahr besteht, dass Sie falsche Indikatoren erhalten. Bei solchen Abweichungen ist nötig es den Urin abzugeben:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • häufiger Harndrang;
  • schmerzende und nagende Schmerzen im unteren Rücken und Unterbauch;
  • keine Symptome einer Virusinfektion bei hoher Temperatur.

Wenn die Beschwerde nachts auftritt, wird am Morgen ein Urintest durchgeführt. Sie müssen sich sofort für eine Konsultation mit einem Kinderarzt anmelden oder, ohne auf die richtige Richtung zu warten, zum pädiatrischen Nephrologen gehen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung hilft, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Eine umfassende Diagnose wird verborgene Krankheitsformen aufdecken.

Ursachen für erhöhte rote Blutkörperchen

Es gibt zwei Gründe für den Anstieg der roten Blutkörperchen im Urin, bei Säuglingen und Jugendlichen. Staat provozieren:

  • reaktiver Prozess durch Vergiftung des Körpers, wodurch die Filterclearance in den Nieren erhöht wird;
  • virale und bakterielle Infektionen mit Fieber (über 39 Grad);
  • plötzliche und übermäßige körperliche Aktivität, zum Beispiel durch langes Gehen verursacht, aber solche Erythrozytose ist vorübergehend.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

  • Entzündlicher Nierenprozess - Pyelonephritis. Die Krankheit wird durch E. coli verursacht und wird von einer Entzündung des Beckens begleitet. Pathologie erweitert das Zellepithel auf die Größe eines Erythrozyten. Die Anzahl der Blutbestandteile nimmt zu, ebenso wie die Leukozyten im Urin.
  • Autoimmun-Nierenerkrankung, wenn ihre eigenen Immunglobuline ihr eigenes Nierenprotein - Glomerulonephritis - angreifen. Eigene Antikörper verbinden sich mit Proteinen und zerstören deren Struktur. Das Ergebnis ist eine Zunahme der glomerulären Öffnungen, durch die die Blutzellen das Epithel durchdringen. Die Studie zeigt Protein und Zylinder im Urin.
  • Das Eindringen von Bakterien in das Epithel des Harnstoffs verursacht seine Entzündung - Zystitis. Die Krankheit führt zu einem Auslaufen der Wände und die Analyse zeigt Erythrozytose und Bakterien im Urin.
  • Infektion der Schleimhaut des Harnkanals - Urethritis. Die Krankheit ist mit einer Infektion der Harnröhre verbunden.
  • Urolithiasis, obwohl selten, tritt bei Kindern auf, besonders Oxalat in Menstruationskrumen.
  • Eine Blasenverletzung ist die häufigste Erythrozytose bei Kindern.
  • Urea-Krebs als die seltenste Ursache.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Krankheiten

Spuren von Blut sind in solchen Bedingungen gefunden:

  • Vergiftung;
  • Oxalat im Urin;
  • Entzündung der Hirnhäute;
  • Magen-Darm-Erkrankungen, die Salzansammlung verursachen;
  • Typhus;
  • durchgeführte Operationen der Harnorgane;
  • Sepsis;
  • Osteomyelitis;
  • Infektions- und Viruserkrankungen;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum erscheinen Babys?

Im monatlichen Säugling im Urin sind bis zu 7 Einheiten roter Blutkörperchen vorhanden. Vor der Geburt tritt die Generation des Taurus in großer Zahl auf, und nach der Geburt des Prozesses normalisiert sich der Prozess. Oft wird das erste Lebensjahr von einer Gelbsucht der Babys und dem Austreten von Salzen aus den Nieren begleitet. Normalerweise haben monatliche Babys alle Indikatoren im normalen Bereich. Der Junge hat Erythrozytose mit Mikroverletzungen der Vorhaut des Penis. Erythrozytose in der Analyse erscheint im Falle von katarrhalischen Erkrankungen.

Symptome der Pathologie

Identifizieren Sie einen Sprung in Blutzellen können auf solchen Gründen sein:

  • hohe Werte auf dem Thermometer (Temperatur von 39 und höher);
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Urin;
  • Seitenschmerz;
  • Schmerz und Schmerz beim Wasserlassen;
  • Verfärbung des Urins;
  • starke Blutung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was bedeuten erhöhte rote Blutkörperchen im Urin eines Kindes?

Rote Blutkörperchen in der Urinanalyse treten nicht immer bei Krankheiten auf. Oft hat falsch gesammelten Urin Ergebnisse mit erhöhten Werten. Bei einem Mädchen kann Pferderennen mit Menstruation verbunden sein. Körperliche Aktivität und ungesunde Ernährung können zu Abweichungen führen. Wenn der Teenager den Kopf des Penis verletzt, wird es Übermaß geben. Erythrozytose zeigt eine versteckte Infektion und träge Krankheiten. Die Hauptsache - um die Ursache der Abweichung zu identifizieren.

Notwendige Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache der Krankheit ab. Um dies zu tun, führen Sie eine umfassende Umfrage durch. Der Nachweis von Nierenerkrankungen und Infektionen des Urogenitalsystems erfordert die Ernennung einer therapeutischen Diät, die antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente einnimmt. In der komplexen Therapie werden Enterosorbents und Bifidobakterien verschrieben. Behandlung, die notwendigen Medikamente und Dosen von dem behandelnden Arzt nach der Diagnose verschrieben.

Falsche Hämaturie

Es wird diagnostiziert, wenn der Urin eine Farbe wie Hämaturie hat, aber keine Spuren von Blutpartikeln enthalten sind. Die falsche Hämaturie gilt nicht für Erkrankungen des urinogenitalen Charakters. Abweichung tritt nach dem Verzehr einer großen Menge von Rüben, Vitamine der Gruppe B12. Eine Veränderung der Farbe verursacht auch die Verabreichung der Medikamente Analgin, Aspirin oder ein Abführmittel mit Phenolphthalein.

Warum sind rote Blutkörperchen im Urin eines Kindes erhöht - was sind die Ursachen und normale Indikatoren?

Nach den Ergebnissen der Labortests des Urins ist es möglich, pathologische Prozesse im Körper eines Kindes in den frühen Stadien zu identifizieren. Manchmal finden sich rote Blutkörperchen im Urin eines Babys. Was ist die Norm und warum werden sie größer? Was bedeuten die erhöhten roten Blutkörperchen? Was ist die Analyse von Nechiporenko, und wie Urin für die Analyse zu sammeln? Antworten auf alle Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Erhöhte Erythrozyten im Urin können auf eine Erkrankung, starke körperliche Anstrengung oder bestimmte Ernährungsgewohnheiten hinweisen.

Was sind rote Blutkörperchen und wie viele sollten im Urin sein?

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, zu denen Hämoglobin gehört. Diese Blutzellen führen zwei lebenswichtige Funktionen aus - sie versorgen das Gewebe mit Sauerstoff und entfernen Kohlendioxid aus ihnen. Wenn die Harnwege und die Nieren des Kindes normal arbeiten, dann sind überhaupt keine roten Blutkörperchen im Urin oder eine geringe Anzahl von ihnen vorhanden.

Je nach Geschlecht und Alter des Babys ist die maximal zulässige Menge an roten Blutkörperchen im Urin unterschiedlich. Bei Neugeborenen in den ersten Lebenstagen können bis zu 7 rote Blutkörperchen in der Urinanalyse in einem Gesichtsfeld vorhanden sein. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass der Körper des Babys Blutzellen entfernt, die sich während der pränatalen Entwicklungsperiode angesammelt haben.

Die Filtrationsfunktion der Nierenglomeruli wird allmählich aktiviert, und die Aktivierungsrate hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers eines Säuglings ab. Bei einem Kind, das das Alter von einem Jahr erreicht hat, gilt das Vorhandensein von 5 Erythrozyten pro Gesichtsfeld als normal, da die vollständige Aufdeckung der Nierenfunktionen erst nach 2 Jahren erfolgt.

Unter der Bedingung der normalen Entwicklung und der vollen Gesundheit eines Kindes von 2 Jahren und älter, können nur einzelne rote Blutkörperchen in seinem Urin vorhanden sein. Bei Mädchen beträgt die Rate 0 bis 3 rote Blutkörperchen, bei Jungen finden sie normalerweise 0-1. Die Anwesenheit von 4 oder mehr roten Blutkörperchen in der Analyse ist ein Indiz für eine umfassende Untersuchung des Kindes.

Warum nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen zu?

Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Urin wird Hämaturie genannt. Dieses Phänomen kann kurzzeitig oder dauerhaft sein. Im ersten Fall wird die Hämaturie eine Folge physiologischer Ursachen und geht bald von selbst ab. Im zweiten Fall weisen die Erythrozyten im Urin eines Kindes auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper hin.

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

Wenn die Nieren normal funktionieren, dann lassen ihre Glomeruli, die die Funktion der Filtration übernehmen, die großen roten Blutkörperchen einfach nicht in den Primärurin übergehen.

Experten teilen die Ursachen von roten Blutkörperchen im Urin in drei Gruppen ein:

Andere Gründe

Manchmal sind in Proben von heranwachsenden Mädchen, die vor kurzem mit der Menstruation begonnen haben, unveränderte Erythrozyten vorhanden. In solchen Fällen fallen Blutkörperchen aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln der Uringewinnung in den Urin. Ein kurzfristiger Anstieg des Gehalts an veränderten roten Blutkörperchen im Blut eines Teenagers oder Kleinkindes kann auf einen der folgenden Gründe zurückzuführen sein:

  • Einnahme bestimmter Medikamente;
  • starker Stress;
  • langes Gehen (z. B. eine Wanderung);
  • Schokolade oder Zitrusfrüchte in großen Mengen essen;
  • die Aufnahme von Lebensmitteln, die eine erhebliche Menge an Konservierungsmitteln, Salz, Würzmitteln enthalten, in die Ernährung;
  • intensive Übung;
  • Überhitzung des Körpers (längerer Aufenthalt im Bad, Sauna, Sonneneinstrahlung).
Ein kurzfristiger Anstieg der roten Blutkörperchen kann durch eine große Menge an Schokolade und Zitrusfrüchten verursacht werden.

Typische pathologische Symptome

Hereditäre und angeborene Erkrankungen, Urolithiasis und Tumorbildungen verursachen bei Kindern selten eine Zunahme von roten Blutkörperchen, das Auftreten von Eiweiß im Urin. In den meisten Fällen überschreiten die Indikatoren die Rate für Verletzungen und entzündliche Prozesse im Harnsystem. Die charakteristischen Symptome der häufigsten Erkrankungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung, besonders sichtbar im Gesicht;
  • hoher Blutdruck;
  • Verfärbung des Urins (es wird dunkel rostig, manchmal treten Flocken auf) (wir empfehlen zu lesen: Was bedeuten die Flocken im Urin bei einem Kind?);
  • Abnahme des Urinvolumens;
  • lumbale Schmerzen;
  • Protein im Urin (für weitere Details siehe den Artikel: Was bedeutet das Protein im Urin eines Kindes und wie wird es behandelt?);
  • der Gesundheitszustand verschlechtert sich.
  • Schmerzen in der Lendengegend, verstärkt durch Klopfen oder körperliche Anstrengung;
  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Protein, erhöhte Leukozyten im Urin;
  • häufiges Aufstoßen bei Kleinkindern;
  • Symptome einer allgemeinen Intoxikation;
  • das Urinvolumen wird reduziert, es wird trübe;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schüttelfrost;
  • hohe Körpertemperatur (bis 39 Grad).
  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Leukozyten im Urin;
  • der Urin wird trübe, rötlich, mit Schleimeinschlüssen;
  • gemeinsame Anzeichen für eine Infektionskrankheit.
  • häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen, kleinen Urinmengen;
  • Leukozyten im Urin;
  • Verunreinigungen im Urin (Blut, Eiter);
  • Fieber
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Entzündung der Vorhaut und Eichel bei Jungen.

Was bedeuten die erhöhten Urinspiegel bei Säuglingen?

Erhöhte Werte im Urin bei Säuglingen sind selten. In den meisten Fällen deuten Abweichungen vom normalen Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin auf die Entwicklung einer Erkältung oder eines Mikrotraumas des Penis bei Jungen hin. Es sollte beachtet werden, dass das normale Niveau der roten Blutzellen im Urin eines Neugeborenen und eines Kindes des ersten Lebensjahres signifikant höher ist als das von älteren Kindern.

Die Erythrozytenproduktion wird kurz vor der Geburt im Körper des Kindes aktiviert. In den ersten Lebensmonaten kommt es zur Normalität. Bis zum Alter von einem Jahr kann jedoch eine Gelbsucht und der Austritt von Salzen aus den Nieren beobachtet werden. Gewöhnlich sprechen wir über physiologische Phänomene, aber um eine Pathologie auszuschließen, wird empfohlen, sich mit einem Kinderarzt oder Neonatologen zu beraten.

Wann bestehen Sie die Analyse?

Normalerweise wird ein Urintest während einer routinemäßigen Untersuchung eines Kindes bei der Geburt, bei einem Alter von sechs Monaten, pro Jahr und so weiter durchgeführt.

Außerplanmäßige Harnuntersuchung in folgenden Fällen:

  • eine starke Veränderung im Verhalten des Säuglings - das Baby wird unruhig, es kommt zu Störungen im Schlaf und Appetit;
  • wenn das Kind über Schmerzen im unteren Rücken oder im Bauch klagt;
  • eine Veränderung der Farbe und / oder des Volumens des Harns, häufiges Urinieren (das bedeutet, dass sich eine Funktionsstörung der Harnwege oder der Nieren entwickelt);
  • Beim Wasserlassen empfindet das Baby Beschwerden, Schmerzen und Krämpfe.

Wenn das Baby Urin für die allgemeine Analyse und nach den Ergebnissen der Laboruntersuchung bestanden hat, wurden erhöhte rote Blutkörperchen in der Probe gefunden, dann wird der Arzt eine Überweisung für die Analyse von Urin nach Nechyporenko schreiben. Nechiporenko Analyse zeigt den Inhalt von Zylindern, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen in 1 ml Urinprobe. Es wird empfohlen, es regelmäßig an Nierenkranke zu nehmen.

Wie kann man die Leistung reduzieren?

Um die Indikatoren zu reduzieren und zu normalisieren, müssen Sie herausfinden, was zu einer Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin des Kindes geführt hat. Der Arzt diagnostiziert und berät über eine geeignete Diät. Harnwegserkrankungen werden mit Antibiotika oder antimikrobiellen Instillationen behandelt. Nierenpathologien erfordern normalerweise einen integrierten Therapieansatz:

  • Reduzierung der Flüssigkeitsmenge (dies wird getan, um die Belastung der Nieren zu reduzieren);
  • Antibiotika;
  • Diuretika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • spezielle Diät.
Krankheiten, die einen Anstieg der roten Blutkörperchen verursachen, werden mit Medikamenten und einer speziellen Diät behandelt.

Urinsammlungsregeln

Viele Menschen denken nicht darüber nach, wie sie Urin zur Analyse richtig sammeln. Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Laborforschung hängt jedoch davon ab, wie gut das Biomaterial zusammengebaut wird. Damit das Ergebnis der Analyse das wahre Bild zeigt und pathologische Prozesse (oder ihre Abwesenheit) im Körper des Kindes aufdeckt, wird empfohlen, die folgenden Regeln für das Sammeln der Analyse zu beachten:

  • Sie müssen die morgendliche Portion Urin zum Testen nehmen, die Probe muss spätestens 2 Stunden nach der Entnahme an das Labor geliefert werden;
  • der bedeutendste ist der durchschnittliche Teil - das heißt, das Kind beginnt in die Toilette zu urinieren, dann ersetzen die Eltern einen Behälter zur Analyse, der letzte Teil wird auch zur Toilette (oder zum Topf) geschickt;
  • vor dem Sammeln der Analyse, spülen Sie die Genitalien und trocknen Sie sie mit einem weichen, sauberen Handtuch;
  • Am Vorabend des Urinierens wird nicht empfohlen, Farbstoffe zu sich zu nehmen, Antibiotika oder Diuretika zu sich zu nehmen oder intensive körperliche Anstrengungen zu verrichten;
  • Analysekapazität muss absolut steril sein.

Erythrozyten im Urin eines Kindes

Veränderungen in der Analyse des Kindes sind immer alarmierend, besonders wenn Blutzellen plötzlich im Urin nachgewiesen werden. Warum können rote Blutkörperchen in den Urin des Babys gelangen? Lass es uns herausfinden.

Was ist das?

Rote Blutkörperchen werden als rote Blutkörperchen bezeichnet, die für den Transport von Gasen im Blut verantwortlich sind - Sauerstoff aus den Lungen in alle Organe und Kohlendioxid aus den Geweben zurück in die Lunge.

Bei gesunden Kindern können diese Zellen nur in sehr kleinen Mengen in den Urin gelangen. Daher ist die Identifizierung von roten Blutkörperchen in einer Blutprobe über der Norm (dieses Symptom wird als Hämaturie bezeichnet) wichtig für die Diagnose einer großen Anzahl von Krankheiten.

Rote Blutkörperchen können in verschiedenen Formen in den Urin gelangen:

  1. Unverändert. Solche Zellen werden im Urin mit einer schwach sauren, alkalischen und neutralen Reaktion nachgewiesen. Sie weisen oft darauf hin, dass Blut aus der Blase, dem Harnleiter oder der Harnröhre in den Urin gelangt ist.
  2. Geändert Sie können farblos (ohne Hämoglobin), vergrößert oder geschrumpft sein. Solche Zellen werden in saurem Urin nachgewiesen und sind ein Zeichen dafür, dass Blut durch die Nieren eindringt.

Norma

Die im Urin nachgewiesenen Erythrozytenkonzentrationen werden durch eine Studie ermittelt, die an das Kind durchgeführt wurde. Am häufigsten wird Säuglingen eine klinische Urinanalyse verschrieben, und der Rest der Proben wird nur benötigt, um das Vorhandensein von Hämaturie zu klären.

Forschung

Normale Rate

Urinanalyse

Bis zu 2-3 in Sichtweite.

Weniger als 1000 pro 1 ml Urin.

Weniger als 1 Million Tagesvolumen.

Weniger als 1000 in Minutenvolumen.

Arten von Abweichungen

Abhängig von der Anzahl der roten Blutkörperchen, die in den Urin gelangen, nennt man die Abweichung von der Norm:

  1. Grobe Hämaturie - wenn das Blut im Urin visuell wahrnehmbar ist (die Farbe des Urins ändert sich), und die roten Blutkörperchen unter dem Mikroskop füllen das gesamte Sichtfeld aus (es ist unmöglich, sie zu zählen).
  2. Mikrohämaturie - die Farbe des Urins wird nicht verändert, aber die Analyse ergab rote Blutkörperchen in einer Menge von bis zu 20 im Sichtfeld des Mikroskops.

Ursachen für erhöhte rote Blutkörperchen

Alle Ursachen des Nachweises von Hämaturie in der Urinanalyse werden in zwei Hauptgruppen unterteilt - verursacht durch Erkrankungen des Ausscheidungssystems und verursacht durch Erkrankungen anderer Organe.

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

Rote Blutkörperchen können in folgenden Fällen in den Urin gelangen:

  • Glomerulonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Urethritis;
  • Pyelonephritis;
  • Zystitis;
  • Tumorprozesse;
  • Verletzungen der Organe des Ausscheidungssystems;
  • Tuberkulose der Nieren.

Andere Krankheiten

Bei einer allgemeinen Intoxikation können Blutzellen im Urin in größeren Mengen als normal ausgeschieden werden. Dieser Zustand wird reaktive Hämaturie genannt. Es kann sein, wenn:

  • Eitrige Erkrankungen von Knochen und Weichteilen.
  • SARS und Grippe.
  • Meningitis
  • Typhus.
  • Darminfektionen durch Bakterien verursacht.
  • Sepsis

Das kurzfristige Auftreten von Erythrozyten im Urin von Kindern kann durch erhebliche körperliche Anstrengung, Stress oder ungesunde Ernährung verursacht werden. Bei jugendlichen Mädchen kann Blut während der Menstruation in den Urin fließen.

Bei Säuglingen

In der ersten Woche des Lebens eines Babys können rote Blutkörperchen in einer Menge bis zu 7 im Urin nachgewiesen werden, da ihre Anzahl während der fötalen Entwicklung im Blut des Fötus erhöht ist, und unmittelbar nach der Geburt zerfallen sie schnell.

Darüber hinaus kann Hämaturie bei Babys als Folge von Erkältungen oder Phimose bei Jungen auftreten.

Was tun, wenn die Rate erhöht wird?

Bei einem leichten Anstieg der Anzahl der Erythrozyten ist eine wiederholte Untersuchung notwendig. Diese Situation kann bedeuten:

  • Falsche Sammlung von Analysen.
  • Kurzfristige Auswirkungen von Faktoren wie Stress, Bewegung, Ernährungsumstellung.
  • Der verdeckte Verlauf einer Nierenerkrankung oder die Art und Weise, wie Urin aus dem Körper ausgeschieden wird.
  • Verschluckte entzündliche Erkrankungen anderer Organe.

Wenn bei der allgemeinen Urinanalyse mehr als 5 Erythrozyten nachgewiesen werden, werden dem Kind eine biochemische und klinische Blutanalyse, zusätzliche Urintests (Kakowski-Addis-Test, Nechiporenko-Analyse), Ultraschalluntersuchung und Fachberatung zugeordnet.

Was ist die Behandlung?

Nachdem eine große Anzahl von Erythrozyten im Urin von Kindern gefunden wurde, ist es wichtig zu bestimmen, welche Krankheit sie verursacht hat, um mit der richtigen Behandlung zu beginnen. Wenn bei einem Kind eine Nierenerkrankung festgestellt wird, können sie eine spezielle Diät, entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und andere Medikamente verschreiben. Bei Entzündungen der Harnwege werden auch Antibiotika und Medikamente, die entzündliche Prozesse reduzieren, behandelt.

In jedem Fall sollte ein Arzt dem Kind Medikamente verschreiben. Dies gilt auch für Volksmedizin.

Falsche Hämaturie

So heißt der Zustand, wenn die Art des Urins auf die Idee der Hämaturie hindeutet und bei der Analyse der roten Blutkörperchen in der Probe fehlen. Der Grund für die Färbung von Urin in Rot in dieser Situation sind Pigmente, die mit Medikamenten oder Nahrungsmitteln in den Körper eines Kindes gelangen können. Zum Beispiel kann ein Baby rötlichen Urin nach der Einnahme von Vitamin B12, Aspirin, Phenolphthalein, Sulfonamide haben.

Weitere Informationen über das Vorhandensein von roten Blutkörperchen finden Sie im Video der Union der Kinderärzte Russlands.

Erythrozyten im Urin des Kindes - die Aussagen für die Analyse, die Gründe der Abnormitäten und die Methoden der Behandlung

Der Nachweis bei der Untersuchung der Beimischung von roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Urin bei einem Kind weist auf ernsthafte Pathologien des Harnsystems hin, die eine sorgfältige Diagnose und Auswahl einer geeigneten Behandlung erfordern. Manchmal weisen rote Blutkörperchen in der Analyse auf ein Urogenitaltrauma hin, das Vorhandensein von bösartigen oder gutartigen Läsionen, eine ungesunde Lebensweise.

Was sind rote Blutkörperchen im Urin eines Kindes?

Die Urinausscheidung von roten Blutkörperchen oberhalb der physiologischen Norm wird als Hämaturie bezeichnet. Oft ist diese Abweichung die erste oder einzige Manifestation der Krankheit. Die Hämaturie kann einfach oder kurzfristig (wird innerhalb von mehreren Tagen beobachtet) oder lang sein (sie wird innerhalb von mehreren Wochen gezeigt). Die rechtzeitige Diagnose und Verschreibung der Therapie ermöglicht es Ihnen, weitere Entwicklung und Komplikationen der Pathologie zu vermeiden, die eine erhöhte Freisetzung von roten Blutkörperchen verursacht.

Wenn die roten Blutkörperchen durch die Glomeruli dringen, dann ist die Hämaturie glomerulär und wenn Blut aus den Harnwegen freigesetzt wird - nicht glomerulär. Es gibt drei Arten von Hämaturie:

  1. Anfänglich. In diesem Fall wird der erste Teil während der Entleerung der Blase mit Erythrozyten bemalt und der Rest enthält Blutzellen. Die Blutungsquelle befindet sich an der hinteren Wand des Harnkanals.
  2. Terminal. Bei einer endgültigen Hämaturie ist nur die letzte Portion Urin gefärbt. Bei pathologischen Prozessen des Blasenhalses beobachtet.
  3. Summe. In diesem Fall ist die gesamte Flüssigkeit mit roten Blutkörperchen bemalt. Entwickelt sich mit der Potologie des Parenchyms der Niere, der Blase und des Harnleiters.

Wann bestehen Sie die Analyse?

Für Kinder gibt es einen geplanten Test bei einem Arztbesuch. Zeitnahe Studien werden helfen, rote Blutkörperchen im Urin in den frühen Stadien der Krankheit zu identifizieren. Darüber hinaus ist es notwendig, diese Analyse außerplanmäßig zu bestehen, wenn das Kind 5 Tage lang keine Erkältungssymptome hat oder wenn folgende Abweichungen auftreten:

  • Rückenschmerzen oder Bauchschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Krämpfe beim Wasserlassen;
  • ruheloses, launisches Verhalten bei Säuglingen;
  • Ändern der Farbe des Urins.

Wenn Sie Blut im Urin eines Kindes und Beschwerden über Unwohlsein finden, sollten Sie sofort einen Kinderarzt oder Kinder-Nephrologen aufsuchen. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, verschreibt die notwendigen zusätzlichen Labor-, Instrumentalstudien, die helfen, rechtzeitig eine verborgene Krankheit aufzudecken, eine medikamentöse Therapie einzuleiten oder einen Patienten ins Krankenhaus zu bringen.

Wie man Urin sammelt

Bevor das Biomaterial zur Analyse gesammelt wird, sollte das Kind darauf vorbereitet sein, dass die Ergebnisse der Studie zuverlässig sind. Um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Medikamente (Penicillin, Cyclophosphamid, Aspirin und Heparin), Vitamine (B12) absetzen. Es ist notwendig, die Menge an Protein in der Ernährung des Kindes zu reduzieren, Lebensmittelprodukte auszuschließen, die Urin färben (zum Beispiel Rüben). Darüber hinaus sollten die folgenden Richtlinien befolgt werden:

  • die Analyse des Morgenharns weiterzugeben;
  • Sammeln Sie eine mittlere Portion: Warten Sie, bis das Kind in den Topf oder die Toilette zu urinieren beginnt, und setzen Sie dann den Behälter zur Analyse ein;
  • Bevor Sie das Biomaterial sammeln, waschen Sie die Genitalien mit warmem fließendem Wasser;
  • Verwenden Sie nur spezielle sterile Behälter.

Norm der roten Blutkörperchen in einem Kind

Im Blutplasma wird eine optimale Anzahl von roten Blutkörperchen von 3,8-5,3 Millionen / ml angenommen, aber abhängig vom Alter kann dieser Indikator variieren. Überprüfen Sie die durchschnittliche normale Anzahl von roten Blutkörperchen in verschiedenen Altersgruppen:

Alter des Kindes

Die Anzahl der Erythrozyten Millionen / ml

Erhöhte rote Blutkörperchen

Bei einer allgemeinen Untersuchung des Urins eines gesunden Kindes fehlen rote Blutkörperchen oder einzelne rote Blutkörperchen (nicht mehr als drei). Die mikroskopische Untersuchung des Biomaterialsediments hilft, die Anzahl der Blutzellen zu bestimmen. Bei der Zusammensetzung des Urins eines Neugeborenen in der ersten Lebenswoche sollte der Indikator 7 Einheiten nicht überschreiten. Dies ist auf die erhöhte Produktion von roten Blutkörperchen während der fetalen Entwicklung, oft begleitet von Harnsäurediathese (Ausscheidung von Salzen aus den Nieren), physiologische Gelbsucht zurückzuführen.

Arten von Abweichungen

Nachweis in der Studie von Urin Blutzellen von 4 bis 20 Einheiten heißt Mikrohämaturie. Die Farbe der Entladung ändert sich nicht. Die Mikrohämaturie wird nur durch Untersuchung des Materials mit einem Mikroskop nachgewiesen. Hämaturie ist eine signifikante Ausscheidung von Erythrozyten im Urin, die die Flüssigkeit rot oder braun verfärbt.

Gründe

Erythrozyten im Urin des Kindes können im Zusammenhang mit der Störung der normalen Nierenfunktion oder Erkrankungen anderer Organe und Systeme auftreten. Pathologie der Nieren gehören:

  1. Pyelonephritis. Unspezifischer Entzündungsprozess, der das Nierenbecken beeinflusst. Die Krankheit wird durch eine bakterielle oder virale pathogene Flora verursacht. Ein klares diagnostisches Zeichen der Pyelonephritis sind Leukozyten und rote Blutkörperchen im Urin eines Kindes.
  2. Glomerulonephritis. Entzündung des glomerulären Nierenapparats, der die normale Filtration des Blutes unterbricht und in klinischen Studien Protein und Erythrozyten im Urin eines Kindes nachweist.
  3. Zystitis Bakterielle oder virale Schädigung der Schleimhaut der Blase. In der Studie identifizieren Sie das Epithel, Bakterien und rote Blutkörperchen.
  4. Tuberkulose der Nieren. Spezifische bakterielle Schädigung des Nierengewebes durch Mykobakterien Tuberkulose. Zusätzlich können veränderte rote Blutkörperchen nachgewiesen werden.
  5. Urethritis. Entzündung der Harnröhrenschleimhaut. Begleitet von schmerzhaftem Wasserlassen.
  6. Urolithiasis. Die Bildung von Sand- und Nierensteinen, die ihre normalen Aktivitäten stören.
  7. Verletzung von Geweben des Harnkanals, Blase. Führen zu Blutungen, die sich in der Regel durch eine starke Hämaturie manifestieren.
  8. Bösartige Neubildungen (Krebs) des Harnsystems. Es ist extrem selten bei Kindern.

Ein kurzfristiger Anstieg der roten Blutkörperchen kann unter starkem Stress, der Verwendung bestimmter Medikamente, der Verwendung von Zitrus oder Schokolade in großen Mengen, Salz, Gewürze, Farbstoffe und Konservierungsstoffe festgestellt werden. Manchmal finden sich Erythrozyten bei der Untersuchung von Biomaterial bei jugendlichen Mädchen, was auf die Sammlung von Biomaterial während der Menstruation zurückzuführen sein kann.

Behandlung

Die Therapie hängt von der Ursache der roten Blutkörperchen bei der Untersuchung von Urin ab. Für die Diagnose führte die Ernennung der notwendigen Behandlung eine umfassende Untersuchung durch. Der Nachweis von Nierenerkrankungen und Infektionen des Urogenitalsystems erfordert den Einsatz von Antibiotika, Diuretika, therapeutischen Diäten und die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Für eine komplexe Therapie werden manchmal Enterosorbentien, Bifidobakterien, verschrieben. Notwendige Medikamente und deren Dosierung werden vom behandelnden Arzt nach der Definition der Krankheit verschrieben.

Falsche Hämaturie

Pseudo-Hämaturie oder falsche Hämaturie ist eine Veränderung der Farbe des Urins (Rötung) aufgrund der Wirkung von Farbstoffen (Pigmenten), die mit Nahrung oder Drogen in den Körper des Kindes gelangt sind. Roter Urin ohne den Gehalt an roten Blutkörperchen ist nach dem Gebrauch:

  • Vitamin B12;
  • Phenolphthalein;
  • Sulfa Drogen;
  • einige künstliche Lebensmittelfarbstoffe.

Erythrozyten im Urin nach Nechiporenko bei einem Kind

Diese Analyse basiert auf der Anzahl der Blutzellen, die sich im Urinsediment befinden. Die Nechiporenko-Studie ist ein genauerer Test als der Standard mit einer klinischen Gesamtanalyse. Ein Merkmal des Nechiparenko-Tests ist eine mikroskopische Untersuchung von Urinsediment. Zählen Sie während des Tests die Anzahl der Blutbestandteile: Erythrozyten, Zylinder und Leukozyten in einem bestimmten Volumen biologischen Materials (1 ml).

Unter den Indikationen für die Durchführung von Tests auf Nechiparenko emittieren:

  • Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen);
  • Polyurie (erhöhtes Urinvolumen);
  • Anurie (Abnahme der täglichen Harnmenge);
  • Pollakisurie (häufiges Urinieren);
  • Olakizurie (Verringerung der Miktionsfrequenz);
  • das Vorhandensein von Anomalien in der klinischen Analyse;
  • die Notwendigkeit, die Behandlung von Harnwegserkrankungen zu kontrollieren.

Die Entschlüsselung eines speziellen Urintests nach Nechiporenko hilft, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Erkrankungen des Harnsystems oder systemischer Erkrankungen zu erkennen. Die erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen (mehr als 2 Tausend Zellen pro 1 ml) signalisiert folgende Krankheiten:

  • polyzystisch;
  • Urolithiasis;
  • chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis;
  • verringerter Blutfluss in die Nierenvene;
  • Nierengewebsnekrose;
  • maligne Neoplasmen;
  • Thrombozytopenie oder Erythrozytose;
  • Schädigung der Basalmembranen der Nierentubuli;
  • vaskuläre Entzündung;
  • Vergiftungstoxine;
  • gutartige Tumore;
  • tubulointerstitielle Nephritis;
  • Sepsis;
  • Hypovitaminose;
  • Entzündung der Bauchdecke;
  • Osteomyelitis;
  • Nierenschäden;
  • Autoimmunkrankheiten.

Erythrozyten im Urin eines Kindes. Was sind die möglichen Ursachen für eine Ablehnung?

Das Vorhandensein von roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) im Urin eines Kindes in der Medizin wird "Hämaturie" genannt und ist je nach Anzahl und Art (konstant oder ausgelaugt) ein alarmierendes Symptom, das die Begründung ihres Aussehens und eine zusätzliche umfassende Untersuchung des Babys erfordert.

Das Auftreten dieses pathologischen Zustands bei einem Kind zeigt die Entwicklung von Erkrankungen des Harnsystems oder der Pathologie anderer Organe an und wird auch als eines der Anzeichen einer Mangelernährung des Babys, eines längeren Gebrauchs bestimmter Medikamente, einer unangemessenen körperlichen Anstrengung oder eines unangemessenen Lebensstils im Allgemeinen angesehen.

Normen

Normale Indikatoren der allgemeinen klinischen Analyse von Urin in der Pädiatrie sind das Fehlen von roten Blutkörperchen oder das Vorhandensein von einzelnen roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes (bis zu drei Elemente), die durch mikroskopische Untersuchung von Urinsediment bestimmt werden.

Die Erythrozytenrate im Urin eines Kindes nach der Geburt oder in den ersten Lebenstagen kann unterschiedlich sein - bis zu 7 Punkte gelten als normal, was auf eine erhöhte Produktion von Erythrozyten während der fetalen intrauterinen Leben, gefolgt von schnellen Zerfall der Erythrozyten des Fötus und Ersatz des fetalen mit normalen Hämoglobin. Oft ist dieser Zustand begleitet von kindlicher physiologischer Gelbsucht und Harnsäurediäthese (Ausscheidung von Salzen aus den Nieren, die sich in der pränatalen Phase angesammelt haben) und bezieht sich auf die Borderline-Zustände des Neugeborenen.

Mögliche Ursachen für das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes

Die häufigsten Ursachen für Hämaturie bei einem Kind sind die folgenden.

Erkrankungen des Harnsystems: Niere, Harnleiter, Harnkanal und Blase:

  • entzündliche Erkrankungen (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Urethritis, Zystitis);
  • Erkrankungen, nicht entzündliche Genese (Tumoren, Verletzungen, Urolithiasis, Erbkrankheiten);
  • Nierentuberkulose.

Krankheiten anderer Organe und Systeme des Kindes, die reaktive Hämaturie verursachen:

  • schwere virale und bakterielle Infektionen (Influenza, Meningokokken-Infektion, Typhus, Darminfektionen);
  • eitrige Prozesse (Osteomyelitis, ausgedehnte Abszesse, Sepsis);
  • Bluteintritt in einen Teil des Harns bei rektalen Blutungen oder abnormalem vaginalem Ausfluss, der mit entzündlichen Erkrankungen oder hormonellen Störungen verbunden ist.

Andere Ursachen von roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes:

  • ungesunde Ernährung;
  • übermäßige Übung;
  • anhaltender Stress;
  • Urinsammlung während Perioden von Mädchen.

Glomerulonephritis ist eine der Hauptkrankheiten, die mit dem Auftreten von ausgelaugten Erythrozyten im Urin einhergehen. Wenn dies auftritt, tritt die glomeruläre Läsion der Niere als Folge der Progression einer Autoimmunentzündung auf.

Symptome der Krankheit sind Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Schwellungen im Gesicht und Unterschenkel am Morgen, erhöhter Blutdruck. Zusammen mit der Hämaturie ist die Glomerulonephritis durch eine Abnahme der Urinmenge (Oligurie), das Auftreten von Leukozyten, Zylindern und Nierenepithel im Urinanteil gekennzeichnet.

Die Behandlung dieser ernsten Krankheit wird nur in spezialisierten Abteilungen mit dauernder dynamischer Beobachtung durch einen Nephrologen für eine lange Zeit sogar in Abwesenheit von klinischen Manifestationen und der Normalisierung von Laborparametern durchgeführt.

Bei der Pyelonephritis (einer infektiös-entzündlichen Erkrankung der Schalen und des Nierenbeckens) tritt eine Diapedese ("Auslaufen") roter Blutkörperchen in den Urin auf. Für diese Krankheit ist die Mikrohämaturie durch ausgelaugte Erythrozyten mit einer großen Anzahl von Leukozyten, Zylindern, Nierenepithel und manchmal Bakterien im Urin gekennzeichnet.

Klinische Manifestationen dieser Pathologie sind Schmerzen in der Lendengegend, Fieber (38-39 Grad), Schwäche, Kopfschmerzen und Harnstörung (Schmerzen, häufiger Drang, Harninkontinenz).

Die Behandlung dieser Pathologie zielt auf die Beseitigung der Erreger der Infektion (antibakterielle Therapie) und Entzündungen (Antiphlogistika und Antihistaminika), Diuretika, Immunokorrektoren, Antioxidantien.

Entzündungskrankheiten des Harnsystems sind vor allem durch das Vorhandensein von unveränderten Erythrozyten und Leukozyten im Urin, Miktionsstörungen (Brennen, Schmerzen, häufiges Drängen mit kleinen Harnanteilen), Schwäche, Lethargie, Schüttelfrost, Fieber (bis zu subfebrilen Werten von 37-37.8 Grad). Die Behandlung dieser Pathologien wird von einem Urologen oder einem Kinderarzt durchgeführt, abhängig von der Schwere und dem Verlauf der Krankheit, mit entzündungshemmender Therapie, Antispasmodika, Diuretika, Antihistamin-Therapie, Antibiotika, pflanzliche Adaptogene.

Das Vorhandensein von nicht-entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems: Tumoren, Verletzungen, Nierensteine ​​und Harnwege und eine Reihe von erblichen Pathologien (Alport-Syndrom) erfordert eine umfassende Diagnose des Babys mit einer präziseren Diagnose.

Diese Pathologien sind durch ein Schmerzsyndrom (im Lendenbereich, entlang der Harnleiter, im Unterbauch), dysurische Störungen (Harnverhalt oder Inkontinenz, verstärktes Urinieren in der Nacht), Kopfschmerzen, Schwäche und Unwohlsein gekennzeichnet.

Alport-Syndrom ist sehr selten und manifestiert sich in Veränderungen im Urin (Hämaturie) mit fortschreitendem Hörverlust und Augenschäden.

Die Behandlung wird nur in spezialisierten Krankenhäusern durchgeführt - ein Nephrologe, ein Urologe, ein Onkologe oder ein Chirurg.

Reaktive Hämaturie tritt bei schweren Vergiftungen oder entzündlichen Prozessen auf, die sich in komplexen eitrigen Prozessen (Abszesse, Osteomyelitis, Sepsis), schweren viralen, bakteriellen Erkrankungen in Lunge, Magen-Darm-Trakt, Knochen und anderen Organen und Systemen des Kindes entwickeln.

Neben anderen Gründen für die Entwicklung von Hämaturie, ungesunde Ernährung und erhebliche Lebensstilstörungen (Leben unter ständiger Belastung, übermäßige körperliche Belastung oder Arbeitsbelastung) gelten als die häufigsten, die oft bei Kindern aus sozial unangepassten Familien beobachtet wird, während unkontrollierte Ausübung von Jugendlichen mit Energieaufnahme, Hormone, Stimulanzien.

Veränderungen im Urin der Art von Mikrohämaturie entwickeln sich oft mit unausgewogener Ernährung des Babys (übermäßige Anwesenheit in der Nahrung von Protein Lebensmitteln, Zitrusfrüchten, Kräutern, Schokolade, Farbstoffen und Konservierungsstoffen), die zur Entwicklung von Dysmetabolic-Erkrankungen, die sich durch die Ablagerung von Salzen in den Nierentubuli manifestieren. Im Laufe der Zeit werden die Salze eliminiert, die Schleimhaut der Harnwege traumatisiert und brennende Schmerzen und verschiedene Harnstörungen verursacht. Oft ist dieser Faktor prädisponierend für die Entwicklung von organischen Erkrankungen des Harnsystems.

Die Behandlung dieser Pathologie besteht in der Normalisierung der Ernährung, der Einführung in die Ernährung von Gemüse, Getreide, alkalischen Getränken mit ständiger Überwachung von Urintests und dynamischer Beobachtung des Kreiskinderarztes.

Die offensichtliche Veränderung des Urins nach Art der Hämaturie kann durch Einnahme bestimmter Medikamente (Phenolphthalein, Rifampicin, Vitamin B12) oder Nahrungsmittel (Rüben) verursacht werden.

Anomalien und erhöhte Erythrozyten im Urin eines Kindes

Abweichungen können je nach Anzahl der roten Blutkörperchen in mehrere Gruppen eingeteilt werden.

  1. Das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin von 3 bis 20 Elementen wird "Mikrohämaturie" genannt: Erhöhte rote Blutkörperchen im Urin eines Kindes werden nur durch mikroskopische Untersuchung bestimmt, die Farbe des Urins ändert sich nicht.
  2. Ein Anstieg der roten Blutkörperchen im Urin über 20 wird als "grobe Hämaturie" definiert, und der Urin nimmt eine braune Farbe an ("Fleischschwappen"), und rote Blutkörperchen besetzen während der Mikroskopie "das gesamte Sichtfeld".
  3. Das Vorhandensein von Urin von 3 bis 5 roten Blutkörperchen gilt als alarmierend und das Baby muss untersucht werden, um die Ursache zu bestimmen.

Oft können erhöhte rote Blutkörperchen im Urin eines Kindes auf ernährungsphysiologische Probleme hinweisen (Verzehr von Lebensmitteln mit künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen, hohem Proteingehalt, Zitrusfrüchten, Schokolade), ständig erhöhte körperliche Anstrengung und schlechte Lebensstilpraktiken in der Familie.

  • über den verdeckten Verlauf von gefährlichen Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, Nephritis verschiedener Ätiologien) ohne klinische Manifestationen und mit minimalen Laborzeichen oder Pathologie des Harnsystems (Urethritis, Zystitis);
  • über träge entzündliche Erkrankungen anderer Organe und Körpersysteme, über die Entwicklung von schweren pathologischen Zuständen.

Ein gefährliches Zeichen in der Pädiatrie ist eine Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes mit mehr als fünf Elementen, so dass der behandelnde Arzt in den meisten Fällen eine zusätzliche umfassende Untersuchung des Babys vorschreibt:

  • Ultraschall des Harnsystems und der Bauchhöhle,
  • detailliertes Blutbild;
  • spezielle Urinproben (nach Nechiporenko und Kakovsky-Addison);
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Konsultationen von engen Spezialisten.

Ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Ursache dieses pathologischen Symptoms ist das Auftreten von roten Blutkörperchen: unverändert oder modifiziert (ausgelaugt).

Veränderte Erythrozyten im Urin eines Kindes haben das Aussehen farbloser Scheiben und entstehen, wenn sie im sauren Milieu des Harns lang sind, als Folge der Freisetzung von Hämoglobin aus den Blutzellen. Ihr Vorhandensein in Urintests weist am häufigsten auf die Entwicklung einer Nierenpathologie mit Schädigung der Glomeruli oder des glomerulären Apparates der Nieren hin (Glomerulonephritis, Nephrose, seltener Pyelonephritis).

Das Vorhandensein von unveränderten Erythrozyten im Urin zeigt das Eindringen von roten Blutkörperchen in den Urin aus dem unteren Harntrakt: Harnleiter, Harnröhre oder Blase.

Wie man Urin für die Analyse sammelt

Der Urin muss am Morgen in einer sauberen Schüssel (vorzugsweise in einem speziellen Behälter) gesammelt werden. Bevor Sie die Analyse sammeln, müssen Sie das Kind untergraben.

Der durchschnittliche Anteil des Urins wird als der informativste angesehen, so dass es für die Analyse wünschenswert ist, ihn zu sammeln (zuerst pustet das Kind in den Topf, dann wird der Behälter ersetzt und der letzte Teil ist wieder im Topf).

Autor: Sazonova Olga Ivanovna, Kinderarzt

Erhöhte Erythrozyten im Urin eines Kindes: was es bedeutet, die Rate und Abweichung der Indikatoren, Behandlungsmöglichkeiten

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, sie sind entworfen, um Sauerstoff zu transportieren, den Stoffwechsel im Körper zur Verfügung zu stellen. Blutverlust provoziert Anämie, dh einen Mangel an roten Blutkörperchen. Wenn die Blutung durch verschiedene Arten von Wunden verursacht wird, ist es nicht schwierig, sie zu stoppen. Es ist viel schwieriger, mit dem Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin fertig zu werden, besonders wenn die Pathologie bei einem Kind gefunden wird.

Hämaturie (das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin) bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen. Pathologie erfordert sofortige Rücksprache mit einem Kinderarzt. Die Ursachen dieses Phänomens können verschiedene negative Faktoren sein, zum Beispiel Infektionskrankheiten des Ausscheidungssystems. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto mehr Chancen haben Sie, um negative Konsequenzen zu vermeiden.

allgemeine Informationen

Der glomeruläre Nierenapparat ist dazu bestimmt, Blut zu filtern. Zellelemente bleiben unverändert, die Flüssigkeit passiert die nächste Verarbeitungsstufe. In diesem Moment, wenn der Urin die gewünschte Konzentration erreicht, gelangt er durch das Becken in die Harnblase. Ein Versagen während dieser Phasen kann dazu führen, dass Blut in den Urin des Kindes gelangt.

Die Öffnung des Nierenfilters überschreitet nicht den Durchmesser von 8 Nanometern, die Größe des Erythrozyten ist immer größer als diese Markierung. Es gibt zwei Faktoren, gegen die Blut in den Urin sickert: eine Abnahme der Größe der roten Blutkörperchen oder eine Zunahme der Öffnung des Nierenfilters.

Abhängig von der Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin teilen die Spezialisten die Hämaturie in zwei Typen ein:

  • Mikrohämaturie. Erythrozytenmarkierung überschreitet nicht 20, die Farbe des Urins ändert sich nicht;
  • grobe Hämaturie. Im Urin eines kleinen Patienten gibt es eine große Menge an roten Blutkörperchen, die unberechenbar ist. Urin erhält einen violetten Tönung, in Labortests kann geschrieben werden: "rote Blutkörperchen im gesamten Sichtfeld".

Erfahren Sie mehr über die Ursachen der Entwicklung der Spongiosa und die Behandlungsmöglichkeiten für Anomalien.

Lesen Sie unter dieser Adresse über die Ursachen von weißen Flocken im Urin von Frauen und die Behandlung von assoziierten Pathologien.

Es gibt eine Einteilung nach morphologischen Merkmalen der roten Blutkörperchen:

  • permanente rote Blutkörperchen im Urin. Während der Untersuchung unter dem Mikroskop werden bikonvexe gelbe Scheiben betrachtet, was auf ein Problem mit den unteren Teilen des Ausscheidungssystems (Ureter, Blase, Urethra) hinweist;
  • veränderte rote Blutkörperchen im Urin. Der pathologische Prozess wird vor dem Hintergrund eines langen Aufenthalts des Erythrozyten im sauren Urin gestartet, die Formationen sind farblose Scheiben / Kugeln. Beweise für diese Situation über die Probleme in den Nierenglomeruli, Glomeruli.

Die Rate der roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes

Im Sichtfeld eines Spezialisten in der Norm sollten nicht mehr als 4 rote Blutkörperchen im Urin sein. Bei einer eingehenden Untersuchung sollten die Zellen vor dem Hintergrund des natürlichen Alterns modifiziert werden (der Erythrozyt hält etwa 120 Tage). Die Bildung neuer Blutzellen wird jeden Tag beobachtet, der Blutverlust ist nicht bedroht. Vor dem Hintergrund der Eigenschaften des Körpers können modifizierte rote Blutkörperchen nicht nur alle 120 Tage, sondern häufiger im Urin sein, was als im normalen Bereich liegend angesehen wird.

Alle anderen Indikatoren gelten als Grund für weitere Untersuchungen, die sich auf einen Arzt beziehen. Selbst wenn alle roten Blutkörperchen modifiziert sind, aber ihre Zahl 4 übersteigt, müssen Sie die Ursache ihres Massentodes finden.

Ursachen von roten Blutkörperchen im Urin

Es gibt mehrere Gründe für diese Erkrankung bei Kindern, sowie bei Erwachsenen: direkte Erkrankungen der Organe des Ausscheidungssystems, Erkrankungen anderer Organe, unechte Hämaturie. Jede einzelne Krankheit hat ein spezifisches Behandlungsregime.

Entzündliche Erkrankungen der Nieren

Meistens weisen erhöhte Erythrozyten im Urin bei einem Baby auf entzündliche Prozesse im Harntrakt oder in den Nieren hin:

  • Pyelonephritis. Der Entzündungsprozess findet im Becken und Nierenbecken statt. Der pathologische Prozess wird durch verschiedene Bakterien verursacht. Die Entzündung provoziert eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Zellmembranen, Erythrozyten dringen leicht in den Urin des Patienten ein;
  • Zystitis Bakterien dringen in die Blasenwände ein und erhöhen ihre Durchlässigkeit. Vor diesem Hintergrund sind Blutunreinheiten im Urin des Kindes bemerkbar;
  • Glomerulonephritis. Die Krankheit ist autoimmun (die Produktion von Antikörpern gegen die eigenen Zellen erfolgt). Antikörper zerstören ihre Struktur, was eine Zunahme der Poren des Glomerulus hervorruft, das Austreten von roten Blutkörperchen in den Urin fördert;
  • Urethritis Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess in der Harnröhre. Das Kind klagt über Schmerzen während der Entleerung der Blase, mit bloßem Auge sichtbare Verunreinigungen von Blut oder Urin verändert seine übliche Farbe zu braun.

Pathologien des Ausscheidungssystems, die ohne Entzündung auftreten:

  • Sand- oder Nierensteine. Diese Pathologie ist bei kleinen Kindern sehr selten, aber wenn die Steine ​​noch gebildet werden, kann ihre Ausgabe von dem Auftreten von Hämaturie begleitet sein;
  • Verletzungen und Prellungen der Nieren. Chirurgische Eingriffe im Nierenbereich können Hämaturie verursachen. Diese Kategorie umfasst alle mechanischen Schäden;
  • Tumore. Benigne oder maligne Tumoren in den Organen des Ausscheidungssystems pressen das umgebende Gewebe zusammen, was zu Hämaturie führt.

Rote Blutkörperchen bei der Analyse von Urin bei einem Kind können auf eine Schädigung anderer Organe hinweisen, ein solcher Fall wird als "reaktive Hämaturie" (die Reaktion der Nieren auf den pathologischen Prozess) bezeichnet.

Krankheiten, die die Bildung von Toxinen provozieren

Einige Krankheiten führen zur Freisetzung von Abfallprodukten von Bakterien und Viren ins Blut. Stoffe haben eine negative Wirkung auf den Körper des Kindes, einschließlich der Nierenarbeit.

Wahrscheinliche Krankheiten:

  • ORZ. Bakterien und Viren im Prozess der Implantierung von Schäden an den Schleimhäuten, die den Tod von roten Blutkörperchen verursachen, die dann im Urin des Babys gefunden werden;
  • Sepsis. Pathogene Mikroflora, die in den Blutkreislauf gelangt, führt zu schwerer Intoxikation des Körpers eines kleinen Patienten, zur Bildung von Hämaturie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Bakterien, die Salmonellose, Dysenterie, Typhus verursachen, den Körper eines Kindes vergiften, eine Erhöhung der Körpertemperatur verursachen, das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin;
  • chronische Herde des Entzündungsprozesses. Diese Kategorie umfasst kariöse Zähne, Abszesse, Zellulitis und andere Pathologien.

Manche Krankheiten sind asymptomatisch, vermehrt rote Blutkörperchen im Urin sind das einzige Krankheitszeichen. In Anbetracht dieser Tatsache ist regelmäßige Untersuchung des Urins, Untersuchung des Kinderarztes der Schlüssel zur gesunden Entwicklung des Babys.

Falsche Hämaturie

Pathologie ist durch das Auftreten von defekten Blutzellen im Urin eines Kindes gekennzeichnet (unwirkliche Hämaturie). Der falsche Prozess hat nichts mit Nierenleiden zu tun. Bei der Untersuchung des Urins im Sichtfeld eines Labortechnikers geraten nicht die roten Blutkörperchen in die Farbpigmente. Dieser Zustand wird nach dem Verzehr von Rüben beobachtet.

In ähnlicher Weise werden folgende Substanzen durch den Urin des Kindes gefärbt:

  • Analgin, Aspirin;
  • Vitamin B12;
  • Sulfamidgruppenmittel;
  • Phenolphthalein.

Während der Pubertät bei Mädchen kann Urin als Folge von Menstruationsblut, das in ihn eindringt, verfärben.

Wann wird eine Analyse zugewiesen?

Dem Baby wird eine Routineinspektion empfohlen, bei der Urin und Blut zur Analyse abgegeben werden.

Es gibt eine Reihe von Indikationen für eine ungeplante Diagnose des Körperzustandes des Kindes:

  • Beschwerden über Schmerzen und Schmerzen beim Entleeren der Blase;
  • häufiges Urinieren, Verfärbung des Urins;
  • Schmerzen im Bauch oder unteren Rücken;
  • Säuglinge können nicht über ihre Probleme erzählen, das Verhalten des Babys ändert sich: unter ständigem Unbehagen wird das Baby unruhig.

Erfahren Sie mehr über die Anzeichen einer chronischen Blasenentzündung bei Frauen sowie Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit.

Behandlungsmethoden für Blasenkrebs bei Männern mit Volksmedizin sind auf dieser Seite beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/diagnostika/analizy/ketonovye-tela.html und lesen Sie, was Ketonkörper im Urin bedeuten und die Gründe für die Abweichung der Indikatoren.

Wie bereite ich mich auf die Abgabe von Urin vor?

Eine positive Analyse der roten Blutkörperchen erschreckt die Eltern, der Arzt ist alarmierend. Falsche Ergebnisse sind irreführend, die korrekte Sammlung von Biomaterial hilft, Zwischenfälle zu vermeiden.

Empfehlungen:

  • Urinaufnahme am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen, in diesem Moment ist der Urin am stärksten konzentriert;
  • Urin nicht zur Analyse nach dem Training nehmen;
  • bevor Sie das Material für die Forschung sammeln, reinigen Sie sorgfältig die äußeren Geschlechtsorgane, um den Eintritt von roten Blutkörperchen, Leukozyten zu vermeiden;
  • der informativste Teil wird als Durchschnittswert angesehen. Sie kann nur bei Kindern über 4 Jahren gesammelt werden, was erklärt werden kann: Beim Urinieren sollte die erste Portion Urin ausgelassen werden, wobei das Glas ersetzt wird, ohne den Prozess zu unterbrechen;
  • Verwenden Sie als Behälter für Urin spezielle Behälter, die in Apothekenketten gekauft wurden. Mayonnaise Gläser sind strengstens verboten;
  • Am Vorabend der Urinaufnahme wird nicht empfohlen, dem Baby eine Vielzahl von Arzneimitteln zu verabreichen, die Urin färben können;
  • Es sollte berücksichtigt werden, dass nach einem chirurgischen Eingriff im Bereich des Ausscheidungssystems die Urinanalyse möglicherweise nicht zutrifft.

Je aufmerksamer die Eltern auf die Urinaufnahme des Kindes reagieren, desto genauer wird das Ergebnis, desto korrekter die Diagnose.

Alle Abweichungen der Urinindikatoren können in Abhängigkeit von der Anzahl der roten Blutkörperchen (Hämaturie, Mikrohämaturie) in mehrere Gruppen eingeteilt werden. Das erweiterte Bild zeigt eine Urinanalyse nach Nechyporenko: In 1 ml Urin sollten nicht mehr als 1000 rote Blutkörperchen nachgewiesen werden, 2000 Leukozyten, 10 Zylinder.Alle Abweichungen von der Norm gelten als pathologisch, bedürfen der ärztlichen Betreuung.

Nächstes Video Der Kinderarzt Komarowski über die Entschlüsselung der Analyse des Urins, über die Norm und die Gründe der Abweichungen der roten Blutkörperchen im Urin des Kindes: