logo

Anzeichen und Behandlung von chronischem Nierenversagen im Endstadium

Nierenversagen ist eine schwere und unheilbare Krankheit, bei der Nierengewebe stirbt, wodurch sie aufhören, ihre Funktion zu erfüllen. Das terminale Stadium ist eines der letzten bei chronischem Nierenversagen, es ist durch einen vollständigen Verlust der Funktionalität einer oder beider Nieren gekennzeichnet.

Nierenversagen steht auf Platz 11 der häufigsten Todesursachen. Die Nieren übernehmen eine wichtige Funktion - sie entfernen Giftstoffe und reinigen das Blut. Bei Nierenversagen sind alle Körpersysteme betroffen.

Ursachen für Nierenversagen

Chronisches Nierenversagen ist eine gefährliche Krankheit, bei der die Funktionen der Nieren allmählich abnehmen, bis sie vollständig verschwinden.

Nierenversagen ist eine schreckliche Diagnose für den Patienten. Bei dieser Krankheit treten im Körper verschiedene Störungen auf, die je nach Stadium der Erkrankung zu verschiedenen Komplikationen führen. Im Endstadium sind Verstöße meistens irreversibel.

Endstadium der Nierenerkrankung gilt als das fünfte und letzte Stadium der Krankheit. Es tritt nach einer ausgeprägten und schweren Abnahme der GFR (glomeruläre Filtrationsrate) auf. Der Grund liegt nicht nur in der falschen Behandlung, sondern auch im natürlichen Krankheitsverlauf, der oft gestoppt, aber nicht vollständig geheilt werden kann.

Die Ursachen für Nierenversagen können fast jede Nierenerkrankung und andere schwere, schwere Krankheiten sein:

  • Diabetes mellitus. Bei Diabetes leidet der Körper an einem Insulinmangel, durch den sich Zucker im Blut anreichert und schlecht ausgeschieden wird, was das Nierengewebe schädigen kann. Alle Diabetiker haben früher oder später Nierenprobleme. Bei Diabetes sind die Nieren immer gefährdet, sie sollten regelmäßig kontrolliert werden.
  • Glomerulonephritis. Mit Glomerulonephritis ist ein ganzer Komplex verschiedener Zustände gemeint, begleitet von einer Entzündung der Glomeruli (Glomeruli). Bei schwerer Erkrankung ist das Nierengewebe betroffen, Blut gelangt in sie, Urin stagniert, was zu irreversiblen Folgen führen kann.
  • Pyelonephritis. Es ist eine entzündliche Erkrankung der Niere, in der Regel durch eine bakterielle Infektion verursacht. Bei unwirksamer Behandlung von Pyelonephritis kann es zu einer chronischen Erkrankung werden und durch Nierenversagen kompliziert werden.
  • Bluthochdruck. Bei hohem Blutdruck erhöht sich die Belastung der Gefäße des gesamten Körpers und der Nieren ebenfalls deutlich. Dies beeinträchtigt die Filtration und reduziert die Nierenfunktion. Bei persistierender und schwerer Hypertonie sind Nierenschäden nicht selten.
  • Autoimmunkrankheiten. Die Nieren können an verschiedenen systemischen Erkrankungen wie Lupus erythematodes oder Vaskulitis leiden. Bei diesen Krankheiten versagt das Immunsystem, wodurch es die gesunden Zellen seines Körpers angreift. Es gibt so etwas wie autoimmune Glomerulonephritis, die schließlich zu chronischem Nierenversagen führt.

Zeichen und Stufen der Endbühne

Sehr schlechtes Wasserlassen, Schwellung der Beine und Arme, Übelkeit, Erbrechen - Anzeichen von CRF im Endstadium

Die Symptome des Nierenversagens nehmen mit dem Verlauf der Erkrankung zu. Es gibt mehrere Entwicklungsstufen der Terminalbühne. Im Anfangsstadium verschlechtert sich der Zustand des Körpers unbedeutend, es gibt keine ernsthaften Organläsionen und die Nieren behalten teilweise ihre Funktionalität bei.

In weiteren Stadien verschlechtert sich der Zustand des Körpers und es gibt Anzeichen von Herzversagen, Kurzatmigkeit, Tachykardie und erhöhtem Blutdruck. Im letzten Stadium hört das Wasserlassen vollständig auf, Gewebe schwillt an, Vergiftungszeichen werden beobachtet.

Anzeichen für Nierenversagen können sich allmählich manifestieren:

  • Oligurien Das terminale Stadium der Niereninsuffizienz beginnt oft mit einer starken Abnahme der freigesetzten Urinmenge. Bei einer gesunden Person beträgt die Menge des täglich ausgeschiedenen Harns etwa 1,5. Eine Reduzierung dieses Wertes um 2 oder mehr Male gilt als Abweichung von der Norm und als schwerwiegender Verstoß. Im Laufe der Zeit kann Oligurie in Anurie verwandeln.
  • Anurie. Dies ist eine vollständige Beendigung des Wasserlassens oder sehr schlechtes Wasserlassen. Urin wird in einer Menge von nicht mehr als 50 ml pro Tag ausgeschieden. Zur gleichen Zeit gibt es andere Symptome: Schwäche, Verschlechterung der Gesundheit, Müdigkeit, Schwellungen, Übelkeit und Erbrechen, trockener Mund, Schmerzen in Muskeln und Gelenken.
  • Emotionale Labilität. Bei chronischem Nierenversagen leidet das Nervensystem. Der Patient hat Apathie, abwechselnd mit nervöser Erregung. Nierenversagen wird oft durch Hemmung und unangemessenes Verhalten begleitet.
  • Ödeme. Bei Niereninsuffizienz wird Flüssigkeit nicht aus dem Körper ausgeschieden und sammelt sich im Gewebe an. Ödeme können im ganzen Körper beobachtet werden: an den Beinen, Armen, im Gesicht. Schwellungen des Gesichts und geschwollene Zunge begleiten oft auch das Endstadium der Krankheit.
  • Durchfall und Appetitlosigkeit. Darmstörungen sind oft in Oligurie und Anurie gefunden. Die Nieren hören auf, den Urin auszuscheiden, was zur Folge hat, dass sich toxische Substanzen im Körper anreichern und verschiedene Störungen verursachen. Der Patient kann häufig dunkle, fast schwarze Durchfälle mit einem stechenden Geruch wahrnehmen.
  • Enzephalopathie. Zu den Symptomen der Enzephalopathie gehören Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen und Stimmungsschwankungen.

Diagnose und Behandlung

Nieren-Ultraschall - effektive Diagnose von chronischem Nierenversagen

Diagnostische Verfahren für Nierenversagen umfassen biochemische Bluttests, Urinanalyse auf das Vorhandensein von Protein darin, Ultraschall der Nieren, falls notwendig, MRI und Urographie. Bei der Urographie wird ein Kontrastmittel in die Vene des Patienten injiziert und eine Radiographie durchgeführt.

In den Anfangsstadien der Krankheit ist die Diagnose schwierig, da das Nierenversagen für lange Zeit asymptomatisch sein kann und Verstöße gering sind. Im Endstadium der Krankheit sind die Symptome bereits offensichtlicher und Abweichungen von der Norm in Blut- und Urintests können die Diagnose genau bestimmen.

Die Behandlung im Endstadium der Niereninsuffizienz führt nicht zur vollständigen Genesung. Meistens zielt es darauf ab, die Belastung der Nieren zu reduzieren und das Leben des Patienten so weit wie möglich zu verlängern.

Die einzige wirksame Behandlung ist die Nierentransplantation.

Andere Behandlungen:

  • Diät Diät ist nur eine Hilfsmaßnahme bei der Behandlung von Nierenversagen. Im Endstadium ist es nicht in der Lage, das Leben des Patienten zu retten, aber es hilft, die Wirkung anderer Verfahren zu verbessern. Im Falle einer Nierenfunktionsstörung wird empfohlen, fettige und proteinhaltige Nahrungsmittel von der Ernährung auszuschließen, mehr frisches Gemüse und Obst zu essen.
  • Entgiftung mit Medikamenten. Um das Blut von verschiedenen giftigen Substanzen zu klären, verschrieben Dropper mit Drogen, die Entgiftung fördern. Solche Verfahren können jedoch die Arbeit der Nieren nur teilweise ersetzen.
  • Peritonealdialyse. Dies ist ein ziemlich wirksames Maß für Nierenversagen, aber es erfordert einen chirurgischen Eingriff. Chirurgisch wird ein Katheter mit Dialysat in der Bauchhöhle platziert, der die Toxine auflöst und das Blut reinigt. Diese Röhre wechselt alle 6 Stunden, der Patient kann es alleine machen.
  • Hämodialyse. Bei der Hämodialyse wird das Blut mit einem speziellen Gerät gereinigt und dann in den Körper zurückgeführt. Eine solche schrittweise Blutreinigung dauert etwa 6 Stunden und wird mehrmals im Monat durchgeführt. Dies ist ein langer Eingriff, aber es ist am effektivsten nach Nierentransplantation im Endstadium.
  • Transplantation einer Spenderniere. Die Transplantation ist wirksam, wenn die Niere Wurzeln geschlagen hat. Die Auswahl der Spender erfordert manchmal viel Zeit. Die besten Spender sind die nächsten Verwandten.

Komplikationen und Prognose

Das Endstadium der Niereninsuffizienz ist das letzte Stadium. In diesem Stadium der Krankheit gibt es viele Komplikationen und Konsequenzen, von denen die gefährlichste tödlich ist.

Eine der Komplikationen ist die Urämie, dh die Vergiftung des Körpers mit seinen eigenen Zersetzungsprodukten verschiedener Substanzen. Eine schwere Urämie führt zu Störungen des Herzens, Schädigung der Atemwege und zum Tod.

Eine weitere Komplikation des Nierenversagens ist eine Verletzung des Herzens. Im Endstadium der Erkrankung können verschiedene Herzprobleme auftreten: Herzinfarkt, Herzversagen, Herzmuskelentzündung und Herzrhythmusstörungen.

Bei Nierenversagen sind auch die Verdauungsorgane betroffen. Verschiedene chronische Erkrankungen, Geschwüre, Gastritis, Darmprobleme und Durchfall können sich verschlimmern.

Neben den Komplikationen der Krankheit selbst führt das Verfahren der Dialyse oft zu Komplikationen.

Es hilft, den Patienten am Leben zu erhalten, kann aber zu Bluthochdruck, Anämie, gestörter Calciumabsorption im Darm und brüchigen Knochen führen. Auch bei Nierenversagen und regelmäßiger Dialyse haben fast alle Patienten eine verminderte Libido.

Im Endstadium der Nierenerkrankung ist die Prognose in der Regel enttäuschend. Mit Dialyse und Einhaltung aller möglichen Empfehlungen ist es möglich, das Leben des Patienten um mehrere Jahre zu verlängern. Eine signifikante Verlängerung des Lebens ist nur mit Hilfe einer erfolgreichen Nierentransplantation möglich. Leider wird das Transplantationsverfahren nur dann durchgeführt, wenn die Erkrankung noch nicht zu schwerwiegenden Verletzungen der inneren Organe geführt hat, ansonsten ist das Transplantat nutzlos.

Nützliches Video - Chronisches Nierenversagen:

Die Suche nach einem Spender kann lange dauern, während dieser Zeit verschlechtert sich der Zustand des Patienten und die Transplantation wird unpraktisch. Die besten Spender sind enge Verwandte. Aber auch bei einem Spender ist es notwendig, dass die Niere Wurzeln schlägt, und dazu ist es notwendig, viele verschiedene Maßnahmen und Verfahren in der postoperativen Phase zu beachten.

Wenn eine Transplantation nicht möglich ist, gibt es eine Verletzung des Herzens, es wird empfohlen, dass regelmäßige Dialyse, Diät und Pipette für die Entgiftung des Körpers. All diese Verfahren helfen, das Leben des Patienten auf 10-15 Jahre zu retten.

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Ursachen der Endstadium Entwicklung bei chronischem Nierenversagen: Symptome und Behandlung

Das Endstadium der chronischen Nierenerkrankung ist das Stadium der Entwicklung von chronischem Nierenversagen, bei dem die Krankheit in das Endstadium eintritt und das menschliche Leben und die Gesundheit bedroht.

Wenn Sie im Notfall nicht mit den medizinischen Verfahren fortfahren oder den Patienten nicht operieren, kann kein Arzt genau sagen, wie lange er noch leben wird.

Allgemeine Informationen über chronisches Nierenversagen

Chronisches Nierenversagen ist keine Krankheit, sondern eine Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund eines langen und unkompensierten Verlaufs einer anderen schweren Erkrankung entwickelt.

Es kann sowohl über Nierenerkrankungen, als auch über andere Krankheiten, die mit der Niederlage von großen Gefäßen (Parenchym) auftreten.

Der pathologische Prozess macht seine eigenen Veränderungen in der Arbeit des Körpers, vor dem Hintergrund dieser Veränderungen entwickeln sich allmählich (nicht dramatisch, wie im akuten Stadium der chronischen Nierenerkrankung) Veränderungen in der Arbeit der Organe.

Die Effizienz der Nieren ist reduziert, ihre Filtrationsfunktion ist beeinträchtigt.

Die Besonderheit des chronischen Nierenversagens besteht darin, dass es ohne ausgeprägte Symptome lange anhalten kann.

Nierenversagen hat mehrere Entwicklungsstufen:

  • kompensiert;
  • intermittierend;
  • Terminal

Die Endstufe ist wiederum in mehrere zusätzliche Strömungsstufen unterteilt.

Terminal Bühne

Es beginnt alles mit einer Verletzung des Filterprozesses, der Harnabfluss nimmt allmählich ab, auf dessen Hintergrund der Patient spezifische Symptome hat.

Der menschliche Körper wird durch Zerfallsprodukte allmählich "vergiftet", die Nieren können sie nicht vollständig entfernen. Nach einer gewissen Zeit ist die Diurese signifikant reduziert.

Eine Flüssigkeit, die reich an Giftstoffen und Schadstoffen ist, sammelt sich im Körper an, gelangt in andere lebenswichtige Organe (Lunge, Herz, Gehirn) und verursacht irreversible Veränderungen im Körper.

Medizinische Verfahren, wie auch die Dialyse, gleichen den Zustand des Patienten nur geringfügig aus, nur die Transplantation kann Abhilfe schaffen.

Aber es wird durchgeführt, wenn das Endstadium in den Anfangsstadien der Entwicklung ist, in den letzten Stadien, wenn die Organe von der Transplantation betroffen sind - es ist bedeutungslos.

In diesem Stadium (während die Diurese erhalten bleibt) kann dem Patienten immer noch geholfen werden. Aber die weitere Entwicklung von CRF ist mit irreversiblen Veränderungen behaftet, die zum Tod führen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Ursachen für das terminale Stadium des chronischen Nierenversagens. Bei allen handelt es sich um chronische Krankheiten, die ohne entsprechende medizinische Korrektur auftreten.

Meistens entwickelt sich die Erkrankung auf dem Hintergrund der langwierigen Reihe der folgenden Erkrankungen:

  • Pyelonephritis und Glomerulonephritis;
  • Hypertonie (mit der Entwicklung von Nierenhochdruck);
  • Diabetes mellitus;
  • verschiedene Autoimmunerkrankungen (Vaskulitis, systemischer Lupus erythematodes);
  • einige Herzerkrankungen (mit der Entwicklung von unkompensiertem Herzversagen).

Endokrine Erkrankungen verschiedener Art können CRF verursachen, ebenso wie einige Nierenerkrankungen während eines Langzeitverlaufs, Herzerkrankungen und in seltenen Fällen des Magen-Darm-Traktes.

Autoimmunerkrankungen, sofern sie mit einer Läsion einhergehen, Antikörper des Nierengewebes (direkt der Glomeruli), verringern dadurch die Filtrationsfunktionen der Organe.

Entwicklungsstufen

Nominell ist der Zustand in 4 Hauptphasen des Kurses unterteilt (je nach Schwere der Symptome):

  1. In der Anfangsphase der Entwicklung wird eine Abnahme der glomerulären Filtrationsrate beobachtet. In diesem Fall ist eine Diurese vorhanden, die Ausscheidungsfunktion hat geringfügige Beeinträchtigungen und mehr als 1 Liter Urin wird bei einer Person pro Tag ausgeschieden.
  2. II und in diesem Stadium die Menge an austretendem Urin sinkt (bis zu 500 ml), Vergiftung durch Zersetzungsprodukte beobachtet wird, treten die ersten Veränderungen in der Arbeit der Lunge und des Herzens. Aber diese Änderungen sind reversibel.
  3. II b - Die Schwere der Symptome nimmt zu, es gibt charakteristische Anzeichen einer Herzinsuffizienz mit Schäden an Lunge und Leber. Die Flüssigkeit wird schlecht ausgeschieden, es tritt allmählich Anurie auf (völliges Fehlen des Urinierens).
  4. III - die letzte Stufe der Terminalbühne. Der Patient scheint charakteristische Zeichen einer schweren Urämie (mit hoher Intoxikation) zu haben. Es gibt einen dekompensierten Grad der Herzinsuffizienz. Eine Person in einem solchen Zustand ist zum Scheitern verurteilt, auch die notwendigen medizinischen Verfahren, die Verbindung zur Dialyse wird nicht in der Lage sein, seinen Zustand zu verbessern. Verfahren werden nur dazu beitragen, Leben zu retten.

Die Manifestation des klinischen Bildes

Es gibt einige charakteristische Anzeichen von CRF, nicht alle von ihnen treten im Endstadium auf und überlagern oft die Symptome der Grunderkrankung, die zur Entwicklung von chronischem Nierenversagen führten.

  • eine signifikante Verringerung des Volumens von Urinabfällen;
  • Störung der lebenswichtigen Organe;
  • ein signifikanter Blutdruckanstieg im Blut;
  • Übelkeit, Erbrechen, allgemeine Schwäche;
  • Veränderung im Teint, das Auftreten von Ödemen;
  • charakteristische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Das erste, was Sie beachten sollten, ist eine Abnahme der Menge an ausgehenden Urin. Flüssigkeit in der richtigen Menge wird nicht aus dem Körper ausgeschieden. Später gibt es andere Anzeichen, die für andere auffälliger sind.

Selbst wenn der Gewichtsverlust aufgrund einer starken Schwellung nicht bemerkbar ist, dann tritt, wenn die Flüssigkeit in die Lungen gelangt, ein Ödem auf und es beginnt ein schmerzhafter, schwerer Husten mit oder ohne Auswurf.

Dann verändert sich der Teint, er wird gelb, die Lippen des Mannes werden blau, er fällt in einen halb bewussten Zustand. Dies weist auf eine Enzephalopathie (Schädigung des Gehirns durch Zerfallsprodukte) hin.

In diesem Fall ist es schwierig, dem Patienten zu helfen, er muss sofort ins Krankenhaus gebracht werden, da die Behandlung von CNI nur im Krankenhaus durchgeführt wird.

Verlauf der Krankheit

Im Anfangsstadium nimmt nur die ausgeschiedene Urinmenge ab (Diurese). Es kann zu schmerzhaften Empfindungen im Lendenbereich und zu Schwellungen kommen. Es gibt keine anderen pathologischen Anzeichen, weil die glomeruläre Filtrationsrate reduziert ist, aber die Nieren immer noch funktionieren.

In Stufe 3 wird die Flüssigkeit nicht abgeführt, die Diurese stoppt. Die Nieren versagen vollständig und entwickeln ein akutes Nierenversagen.

Therapien

Die Behandlung von chronischem Nierenversagen im Endstadium wird durch eine andere Methode und Transplantation auf die Dialyse reduziert. Die medikamentöse Therapie wird durchgeführt, aber ihre Wirksamkeit ist äußerst gering.

Konservative Methoden

Die Verwendung verschiedener Medikamente, die die Funktion der Nieren verbessern, beschleunigen die Filtrationsfähigkeit der Organe.

Aber die Verwendung von Medikamenten in vollem Umfang wird nicht in der Lage sein, den Zustand des Patienten zu kompensieren. Aus diesem Grund ist die Dialyse wichtig.

Die am häufigsten verschriebenen Entgiftungslösungen, die zur Entfernung von Giftstoffen und Schadstoffen aus dem Körper beitragen.

Dialyse

Wird auf zwei Arten durchgeführt, um das Leben des Patienten zu retten und die Entwicklung schwerer Komplikationen zu vermeiden.

Perinataldialyse wird durch die Bauchwand durchgeführt, mit der Einführung eines Katheters und Lösungen, mit denen Sie den Körper von schädlichen Abbauprodukten reinigen können. Die Lösung wird durch den Katheter injiziert, nach einiger Zeit wird es entfernt, und alle toxischen Substanzen werden aus dem Körper entfernt.

Die Dialyse von Geräten ist ein komplizierteres, aber effektives Verfahren, das in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Die Dialyse des Apparates dauert 5-6 Stunden, und die Langzeitdialyse kann ohne Medikamente auskommen. Das Verfahren wird 2-3 mal im Monat durchgeführt.

Organtransplantation

Die Operation ist nur zulässig, wenn der CRF sich in 1 oder 2 Entwicklungsstufen befindet. Das Verfahren beinhaltet die Anwesenheit eines Organs (als Spender können enge Verwandte sein: Bruder, Schwester, Eltern usw.).

Kann keiner der Angehörigen als Spender fungieren, wird der Patient auf die Warteliste gesetzt.

Ein Spenderorgan kann von einer kürzlich verstorbenen Person erhalten werden. Aber die Schlange für die Transplantation ist sehr lang und es wird mehr als ein Jahr dauern, um auf die Niere zu warten.

Nach der Operation wird eine zusätzliche Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, das Abstoßungsrisiko zu reduzieren.

Mögliche Komplikationen

Die Komplikation des chronischen Nierenversagens im Endstadium kann als das Auftreten von:

  • pathologische Veränderungen in den inneren Organen;
  • Entwicklung von Enzephalopathie;
  • Lungen- und Hirnödem;
  • Oazvitie schwere Herzinsuffizienz.

Das Auftreten von Komplikationen zeigt unmittelbar, dass eine Person pathologische Veränderungen im Körper hat, die nicht mit Hilfe von Medikamenten korrigiert werden können.

Vorhersage und Lebenserwartung

Es ist schwer vorherzusagen, wie lange eine Person leben wird, für die eine solche Diagnose gestellt wurde. Laut einigen Ärzten hängt die durchschnittliche Lebenserwartung davon ab, wie schnell der Patient behandelt wurde und ob pathologische Veränderungen im Körper diagnostiziert wurden.

Wenn ein Patient eine medizinische Einrichtung betritt, wenn pathologische Veränderungen in seinem Körper auftreten, und das Endstadium in das Endstadium der Entwicklung übergegangen ist, dann ist die Prognose schlecht.

Selbst mit den notwendigen Manipulationen ist es möglich, das Leben einer Person zu retten, aber nur für eine Weile. Vollständige Erholung und Rückkehr des Lebens eines solchen Patienten wird nicht in der Lage sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Im Rahmen der vorbeugenden Prozeduren, ist es empfehlenswert, die Erkrankungen des endokrinen Systems, des kardiovaskulären Systems zu behandeln. Um das bestehende Nierenversagen durch Medikamente und Dialyse zu kompensieren.

Bei der Behandlung von Nierenerkrankungen: Pyelonephritis, glomeruläre Nephritis auf die Wirksamkeit der Therapie zu achten.

Das Endstadium der chronischen Nierenerkrankung ist das Endstadium der Entwicklung der Krankheit, in diesem Stadium ist es wichtig, den Patienten rechtzeitig zu unterstützen, nicht den Zustand zu einem pathologisch gefährlichen zu bringen. Wenn Komplikationen nicht vermieden werden können, ist die Wahrscheinlichkeit des Todes extrem hoch.

Die Prognose für das Leben mit chronischem Nierenversagen im Endstadium

Das terminale Stadium des chronischen Nierenversagens ist seit dem Moment, in dem Vorrichtungen zur Blutreinigung, die die renalen Funktionen ersetzen, erschienen und sich zu verbessern begannen, kein Satz mehr. Aber selbst bei einer wirksamen und umfassenden Behandlung ist die Lebenszeit einer Person im Endstadium einer chronischen Nierenerkrankung auf die nächsten 10-15 Jahre begrenzt. Ebenso kann kein Arzt sagen, wie lange eine Person mit nicht funktionierenden Nieren leben wird.

Perioden des Endstadium der chronischen Nierenerkrankung

Die Ursachen für eine signifikante Verschlechterung des Nierenfunktionszustandes mit Bildung von CNI sind ein starker Rückgang der Anzahl der Nephrone im Parenchym. Meistens tritt ihr Tod vor dem Hintergrund eines komplizierten Verlaufs chronischer Nierenerkrankungen auf, bei dem keine richtige Behandlung durchgeführt wurde oder tiefe anatomische und funktionelle Nierenschäden vorlagen.

Unabhängig von den verursachenden Faktoren ist das terminale Stadium des chronischen Nierenversagens in mehrere Perioden unterteilt:

  1. Die Harnfunktionen bleiben erhalten (etwa 1 Liter Urin wird pro Tag abgesondert), die Nierenarbeit bei der Reinigung von Blut von Giftstoffen ist erheblich beeinträchtigt.
  2. Die Urinmenge sinkt auf 300 ml pro Tag, es treten Zeichen einer Störung wichtiger Stoffwechselfunktionen im Körper auf, der Blutdruck steigt an und es treten Symptome einer Herzinsuffizienz auf.
  3. Im Gegensatz zum vorherigen Stadium verschlechtert sich die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems stark mit der Bildung einer schweren Herzinsuffizienz.
  4. Es gibt kein Wasserlassen, die Reinigungsfunktionen der Niere sind beeinträchtigt, vor dem Hintergrund der Dekompensation aller Organe tritt ein allgemeines Gewebeödem auf.

Um die Taktik der Behandlung zu bestimmen, ist es erforderlich, den genauen Zustand des Patienten zu bestimmen: Bei 1 und 2 Perioden gibt es immer noch Möglichkeiten für die Anwendung wirksamer Therapieverfahren. In den Perioden 3 und 4, wenn irreversible Veränderungen in lebenswichtigen Organen auftreten, ist es äußerst schwierig, auf eine positive Behandlungsdynamik zu hoffen.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Alle therapeutischen Maßnahmen im Endstadium der chronischen Nierenerkrankung werden in einem Krankenhaus durchgeführt und in konservative und chirurgische Methoden unterteilt. Die überwältigende Mehrheit der Patienten wird alle möglichen Behandlungsmöglichkeiten für Nierenversagen benötigen, die in Stufen angewendet werden.

Konservative Behandlung

Die wichtigsten Methoden, die bei allen Patienten im letzten Stadium der CKD angewendet werden, sind Diättherapie und antitoxische Wirkung auf das Blut.

  1. Diät Auf der einen Seite ist es notwendig, den Körper der Kranken Nährstoffe und Energie, und auf dem anderen zur Verfügung zu stellen - stark verringert die Belastung der Ausscheidungsorgane System. Zu diesem Zweck verwendet das Arzt eine eingeschränkte Diät-Therapie Salz, tierisches Eiweiß und die Erhöhung der Menge an Fett und Kohlenhydraten. Das Nachfüllen von Spurenelementen und Vitaminen erfolgt auf Kosten von Gemüse und Obst. Von großer Bedeutung ist Trinkkur: ist es notwendig, nicht nur den Körper mit Wasser versorgen, sondern auch eng die Ausscheidung von Urin überwachen und versucht, einen Mittelweg zu finden.
  1. Entgiftung. Terminaler Niereninsuffizienz ist durch eine deutliche Verschlechterung der Nierenfunktion charakterisiert den Körper von Giften und Schadstoffen während der Lebensdauer produziert zu reinigen. Grundbehandlung bedeutet obligatorische Blutentgiftung. Doktor werden verschiedene Ausführungsformen Tropfer verschreiben, durch die teilweise toxische Substanzen entfernen werden können, arbeiten Nierenpatienten zu ersetzen.

Dialyse

Jede konservative Behandlung von CRF, besonders im Endstadium, ist nicht effektiv genug. Optimaler Einsatz moderner Behandlungsmethoden, die die verlorenen Nierenfunktionen fast vollständig ersetzen. Bei der chronischen Nierenerkrankung ist die Hauptdialyse die Dialyse, deren Kern darin besteht, eine Flüssigkeit durch einen speziellen Filter zu leiten und Schadstoffe zu entfernen und zu entfernen. Dialyse kann in jeder Phase der Endphase verwendet werden.

  1. Peritonealdialyse. Die innere Oberfläche des Abdomens besteht aus dem Peritoneum, das ein natürlicher Filter ist. Diese Eigenschaft wird für die dauerhafte und wirksame Dialyse verwendet. Mit Hilfe der Operation wird ein spezieller Katheterschlauch innerhalb des Abdomens platziert, in dem sich eine Lösungsmittelflüssigkeit (Dialysat) befindet. Das Blut, das durch die Gefäße des Peritoneums fließt, gibt schädliche Substanzen und Toxine ab, die sich in diesem Dialysat ablagern. Alle 6 Stunden müssen Sie die Lösungsmittelflüssigkeit wechseln. Das Ersetzen von Dialysat ist technisch einfach, so dass der Patient es alleine machen kann.
  1. Hämodialyse. Zur direkten Blutreinigung bei der Behandlung von chronischen Nierenerkrankungen ist ein künstlicher Nierenapparat erforderlich. Die Technik beinhaltet die Entnahme von Blut von einer kranken Person, die Reinigung durch den Filter der Vorrichtung und die Rückkehr in das Gefäßsystem des Körpers. Die Wirksamkeit ist viel höher, so ist es in der Regel notwendig, das Verfahren mit einer Dauer von 5-6 Stunden 2-3 mal im Monat durchzuführen.

Nierentransplantation

Die chirurgische Behandlung der Nierentransplantation wird nur in 1 und 2 Perioden des klinischen Ablaufes des Endstadium CRF durchgeführt. Wenn der Arzt im Untersuchungsstadium schwere und irreversible Veränderungen der lebenswichtigen Organe (Herz, Leber, Lunge) feststellt, ist es sinnlos, eine Nierentransplantation durchzuführen. Darüber hinaus ist die Operation in schweren Erkrankungen des endokrinen Systems, psychischen Erkrankungen, Magengeschwüren und das Vorhandensein einer akuten Infektion in jedem Teil des Körpers kontraindiziert.

Von großer Bedeutung ist die Auswahl einer Spenderniere. Die beste Option ist ein naher Verwandter (Mutter, Vater, Bruder oder Schwester). In Ermangelung von Verwandten - können Sie versuchen, ein Spenderorgan von einer plötzlich verstorbenen Person zu bekommen.

Medizinische Technologien erlauben ohne besondere Schwierigkeiten eine Nierentransplantation durchzuführen, Hauptsache ist jedoch keine Operation, sondern eine weitere Behandlung zur Verhinderung der Abstoßung des transplantierten Organs. Wenn alles gut und ohne Komplikationen gelaufen ist, ist die Prognose für das Leben günstig.

Jede Behandlung der terminalen CKD hat das Hauptziel - die Wiederherstellung der wichtigsten Nierenfunktionen. In der Anfangsphase des Endstadium der Krankheit ist es am besten, eine Nierentransplantation durchzuführen, besonders wenn alle lebenswichtigen Organe voll funktionsfähig sind. Im Falle einer Herz-Lungen- und Leberinsuffizienz verschreibt der Arzt verschiedene Möglichkeiten der Dialyse. Obligatorischer Zustand der Therapie - Diät und regelmäßige Entgiftungskurse. Das Ergebnis einer komplexen therapeutischen Wirkung wird die möglichst lange Erhaltung des Lebens einer Person sein.

Chronischer terminaler Nierenversagen

Stadien der chronischen Niereninsuffizienz und ihre Zeichen

Chronisches Nierenversagen (CRF) bezieht sich auf schwere pathologische Zustände. Meistens handelt es sich um eine Komplikation einer progressiven chronischen Nierenerkrankung, die aufgrund des Absterbens einer signifikanten Anzahl von Nephronen auftritt. Infolgedessen können die Nieren nicht vollständig funktionieren und die Homöostase auf der richtigen Ebene aufrechterhalten.

Stadium der Krankheit

In der modernen Medizin gibt es 4 Stadien des chronischen Nierenversagens:

  1. Latent (versteckt).
  2. Kompensiert.
  3. Intermittierend
  4. Terminal.

Latent

In diesem Stadium gibt es keine spezifischen Anzeichen für chronisches Nierenversagen, aber wenn sie auftreten, unterscheiden sie sich durch ihre Knappheit. Die Identifizierung der Krankheit ist in diesem Stadium während einer vollständigen und umfassenden Untersuchung des Patienten möglich.

Im latenten Stadium der chronischen Nierenerkrankung:

  • bis zu 60-50 ml pro Minute fallen die glomerulären Filtrationsraten;
  • Fluktuation der Osmolarität des Urins von 400-500 mosm / l wird bemerkt;
  • periodische Proteinurie kann durch detaillierte Urinanalyse nachgewiesen werden.

Kompensiert

Versteckte Bühne wird im Falle der Progression der chronischen Nierenerkrankung kompensiert. Indikatoren wie Kreatinin und Blutharnstoff bleiben in diesem Stadium der Krankheit in den normalen Grenzen.

  • Die Urinausscheidung steigt auf 2,5 Liter pro Tag. Dies wird durch eine Verschlechterung der Reabsorption der Tubuli verursacht;
  • Die glomeruläre Filtration und die Osmolarität des Urins nehmen sogar noch mehr ab (bis zu 30 ml pro Minute bzw. 350 mg / l).

Intermittierend

Ein kompensiertes chronisches Nierenversagen wird in ein intermittierendes Stadium umgewandelt, wenn die tubuläre Reabsorption und die glomeruläre Filtration weiter abnehmen. Nieren verlieren zunehmend ihre Funktionalität.

Der Patient leidet an allgemeiner Schwäche, Durst, Trockenheit, unangenehmem Geschmack im Mund, Übelkeit, Erbrechen. Die Haut wird gelblich, locker und trocken. Der Muskeltonus geht verloren, Schmerzen in den Gelenken und Knochen können auftreten. Atemwegserkrankungen, Halsschmerzen, Pharyngitis sind schwerer.

Dieses Stadium hat eine Besonderheit: Der Zustand des Patienten verbessert sich und verschlechtert sich. Die Ursache für eine schlechte Gesundheit kann eine häufige Viruserkrankung der oberen Atemwege, eitriger Prozess, ein Angriff von akuter Pyelonephritis oder Glomerulonephritis oder eine Operation sein.

Veränderungen im Körper:

  • die Menge stickstoffhaltiger Schlacken im Blut nimmt zu;
  • die Menge an Kreatinin im Blut erreicht einen Wert von 0,2-0,33 mmol / l, Harnstoff - 13-15 mmol / l;
  • Elektrolytstörungen, Veränderungen im Säure-Basen-Zustand können auftreten, und die Entwicklung von Azidose wird beobachtet.

Mit Hilfe der konservativen Therapie ist es möglich, die Homöostase zu regulieren. Verstärkte körperliche Anstrengung, mentaler Stress, mangelnde Diät, Infektion und Einschränkung des Alkoholkonsums können den Zustand des Patienten verschlechtern.

Terminal

Wenn keine adäquate Therapie durchgeführt wird, entwickelt sich das intermittierende CRF-Stadium zu einem terminalen. In diesem Stadium hat der Patient emotionale Labilität, der Schlaf ist gestört, unangemessenes Verhalten wird beobachtet. Wachsende Dystrophie, Appetitlosigkeit, die Stimme wird heiser, Ammoniak riecht aus dem Mund. Die Nieren haben eine minimale Filtrationskapazität. Es gibt eine Niederlage anderer Systeme und Organe. Alle Änderungen sind irreversibel.

Seine Hauptmanifestation ist Urämie. Die Menge an Urin, die natürlich angezeigt wird, nimmt ständig ab, mit der Zeit verschwindet diese Funktion vollständig. Der Uringeruch kommt ständig vom Patienten, da stickstoffhaltige Stoffwechselprodukte über die Haut ausgeschieden werden.

Das terminale Stadium hat die folgenden Manifestationen in Labor- und klinischen Studien:

  • die glomeruläre Filtration nimmt auf 15 bis 5 ml pro Minute ab;
  • der Blutharnstoffindex überschreitet 25 mmol / l.

Veränderungen nehmen zu, es ist möglich, den Zustand zu verbessern und die lebenswichtigen Funktionen des Körpers nur durch Dialyse aufrechtzuerhalten.

Das terminale Stadium ist in 3 Perioden unterteilt, basierend auf dem Schweregrad der klinischen Manifestationen.

  • Die erste Periode ist von der Erhaltung der Diurese charakterisiert - ab 1 Liter, der Höhe des Stickstoffs im Blut von 16 mol / l sinkt die glomeruläre Filtration bis zu 15-10 ml / Min. Es ist nicht durch ein Zeichen von Wasser- und Elektrolytstörungen gekennzeichnet, es gibt eine kompensierte Natur der Azidose.
  • Die zweite Periode hat ähnliche Erscheinungsformen, aber die Erscheinungen der ungenügenden Durchblutung werden erschwert - die Verstöße erscheinen in den großen und kleinen Kreisen.
  • Für die 3. Periode sind schwere Urämie, schwere Wasser- und Elektrolytstörungen, Azidose im Dekompensationsstadium charakteristisch. Blutharnstoffindices und Kreatinin steigen signifikant an - mehr als 65 mmol / l bzw. 1 mmol / l. Seitens der inneren Organe treten dystrophische Veränderungen auf, massive Ödeme treten auf, das Stadium der Dekompensation der Herzinsuffizienz beginnt, Herzasthma tritt auf.

Verlauf der Krankheit

Der Krankheitsverlauf ist jeweils anders, aber häufiger muss man sich mit einer langsam fortschreitenden Erkrankung auseinandersetzen, bei der es vom ersten Krankheitsbild bis zum Endstadium viele Jahre dauert. Zu dieser Zeit gibt es einen Zustand der Remission und Verschlechterung.

Verschiedene Infektionskrankheiten sind die Hauptursache für das Fortschreiten der Krankheit. Exazerbation der Pyelonephritis oder Glomerulonephritis führt zu einer Verschlimmerung der chronischen Niereninsuffizienz. Es gibt noch andere Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen: Trauma, schwerer Stress, Operationen, Vergiftungen.

In der Phase der Exazerbation des chronischen Nierenversagens nimmt die Diurese ab, der Gehalt an stickstoffhaltigen Substanzen nimmt im Blut zu, Anämie tritt auf oder nimmt zu, Elektrolyt- und Säure-Basen-Haushalt ist gestört.

Wenn es eine Nierenerkrankung gibt, ist es logisch, CRF anzunehmen. Es ist schwieriger, eine Diagnose zu stellen, wenn in der Anamnese keine Nierenpathologie vorliegt. Bei chronischem Nierenversagen hat der Patient folgende Beschwerden:

  • unvernünftige Schwäche, Unwohlsein;
  • die Farbe der Haut ändert sich;
  • Blutungen nehmen zu;
  • der Appetit nimmt ab und andere dyspeptische Störungen werden bemerkt;
  • es gibt Kopfschmerzen, Schwindel, Schwellungen im Gesicht usw.

Diese Beschwerden sind nicht spezifisch und können auf andere Erkrankungen der Nieren sowie anderer Organe hinweisen. Wenn ähnliche Beschwerden auftreten, sollte der Arzt vom Patienten herausfinden, ob diese Bedingungen mit einer Verletzung des Urinausflusses verbunden mit Urolithiasis oder einem anderen pathologischen Prozess einhergehen.

Meistens wird das Latenzstadium des chronischen Nierenversagens durch die klinischen Manifestationen der Grunderkrankung bestimmt, gefolgt von einer reduzierten Arbeitsfähigkeit und Schwäche. CKD im Anfangsstadium manifestiert sich durch Blässe der Haut, die aufgrund der Entwicklung von Anämie auftreten kann. Die gelbliche Färbung der Haut kann auf eine Lebererkrankung hinweisen, der Bilirubinspiegel ist jedoch nicht erhöht.

Der Grund für diese Hautfarbe ist ein erhöhter Gehalt an Urochrom im Blut. Verlorene Elastizität der Haut, sie werden trocken, das Endstadium ist durch schmerzhaften Juckreiz der Haut gekennzeichnet, der nachts zunimmt. Die Haut hat in diesem Stadium eine weißliche Blüte, sie ist mit der Freisetzung von Harnstoffkristallen verbunden, in dieser Hinsicht kann eine Neigung zu pustulösen Erkrankungen bestehen.

Ein gestörter Calcium-Phosphor-Metabolismus bei chronischer Niereninsuffizienz trägt zum Auftreten von Veränderungen im osteoartikulären System bei: Osteoporose, Osteosklerose und Osteomalazie. Dies verursacht Schmerzen in den Knochen. Bleibt der Patient lange auf Hämodialyse, können pathologische Frakturen mit unterschiedlicher Lokalisation auftreten.

Im Anfangsstadium der Krankheit verursacht der emotionale Zustand des Patienten Veränderungen in der Arbeit des zentralen Nervensystems. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung im Blut steigt der Gehalt an stickstoffhaltigen Substanzen, was zu Muskelzuckungen, schmerzhaften Krämpfen in den Wadenmuskeln führen kann. Das terminale Stadium ist durch psychische Störungen gekennzeichnet, wobei eine schwere Polyneuropathie mit der Entwicklung von dystrophischen und Schmerzsyndromen auftreten kann.

Probleme mit dem Atmungssystem im primären Stadium des chronischen Nierenversagens sind sekundär. Ihre Symptome ähneln Herzasthma.

Das Fortschreiten der Krankheit kann durch Reizung der Schleimhaut der oberen Atemwege, die durch die Entwicklung von Laryngitis, Tracheitis und Bronchitis ausgedrückt wird manifestieren. Verminderte Immunkräfte können zu Lungenentzündung führen. Das Endstadium ist durch die Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Pleurahöhle gekennzeichnet, was zur Entwicklung von urämischer Pleuritis und Pneumonitis führt. Schwere Komplikationen entstehen durch die Lunge - nephrogenes Ödem. Der Patient leidet unter Anfällen von Atemnot.

Der Magen-Darm-Trakt übernimmt die Funktionen der Nieren, und daher gibt es Veränderungen in seiner Arbeit. Stickstoffhaltige Substanzen werden durch die Schleimhaut ausgeschieden, was auf einen verminderten Appetit, Übelkeit, mögliche Blutungen und einen gestörten Stuhlgang zurückzuführen ist. Es gibt charakteristische Anzeichen von Magen-Darm-Blutungen: Melena, teerige Stupas, das Vorhandensein von frischem Blut in den Fäkalien.

Das komplette Blutbild zeigt eine Zunahme der Anämie, Leukozytose. Die Entwicklung der Anämie nimmt zu und hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Nieren-Erythropoietin-Produktion ist reduziert;
  • Erythrozyten-Lebenserwartung ist reduziert;
  • die Hämoglobinsynthese ist gestört;
  • Blutungen nehmen zu.

Mit dem Fortschreiten des chronischen Nierenversagens werden in der Urinanalyse pathologische Zustände beobachtet. Dazu gehören der Anstieg der Proteinurie, Hämaturie. In einigen Fällen werden die Änderungen jedoch ausgeglichen, was es schwierig macht, den Schweregrad des Zustands einer Person zu bestimmen.

Während der Untersuchung der Elektrolytzusammensetzung des Blutes kann Hyperkaliämie nachgewiesen werden, die im Endstadium häufiger auftritt. In den ersten drei Krankheitsstadien kann der Kaliumspiegel reduziert oder normal sein. Ein erhöhter Verlust in der Periode der Polyurie führt zu einem reduzierten Kaliumgehalt.

Ein ernstes Problem in den späteren Stadien der Krankheit ist ein beeinträchtigter Phosphor-Calcium-Stoffwechsel. Die Abnahme des Kalziumgehalts ist auf seine verringerte Absorption durch den Dünndarm zurückzuführen. Das niedrige Niveau dieses Elements führt zur Proliferation der Nebenschilddrüsen und ihrer vermehrten Bildung von Parathormon. Phänomene der Hypokalzämie, die auftreten, führen zur Mobilisierung von Kalzium aus Knochengewebe.

Eines der charakteristischen Symptome der Erkrankung ist die arterielle Hypertonie. In einigen Fällen ist es bösartig. Es kann Hypertrophie und später Herzmuskeldystrophie verursachen. Die lange Existenz von arterieller Hypertonie führt zu Schäden an den inneren Organen.

Chronisches Nierenversagen (CRF): Stadien, Symptome, Diagnose und wirksame Behandlung

Inhalt des Artikels: Chronische Niereninsuffizienz (CRF) ist eine schwere Erkrankung des Harnsystems, bei der die Nieren nicht in der Lage sind, die physiologische Funktion - die Ausscheidung von Stickstoffmetaboliten - vollständig zu erfüllen. Infolge einer Verletzung der Ausscheidungskapazität sammeln sich diese Toxine im Blut an und werden nicht mit dem Urin ausgeschieden. Das Versagen gilt als chronisch, wenn es 3 Monate oder länger anhält. Die Pathologie ist durch irreversible Prozesse gekennzeichnet - Nephrone sterben ab, was eine vollständige Beendigung der Aktivität des Harnsystems bedeutet.

Ursachen für chronische Nierenerkrankungen

Der Entwicklung von chronischem Nierenversagen gehen ernsthaftere Faktoren voraus als der Missbrauch von Salz in der Nahrung oder die banale Hypothermie. Die Hauptursachen für das Auftreten sind eine bestehende Harnwegserkrankung. In einigen klinischen Fällen kann jedoch eine Infektion, die im menschlichen Körper vorhanden ist, nicht mit den Nieren in Verbindung gebracht werden, so dass sie dieses gepaarte Organ beeinflusst. Dann ist CRF als eine sekundäre Krankheit definiert.

Krankheiten, die zu Nierenversagen führen:

1. Glomerulonephritis (besonders der chronischen Form). Der Entzündungsprozess umfasst den glomerulären Apparat der Nieren. 2. Polyzystisch. Bildung mehrerer Vesikel - Zysten in den Nieren.

3. Pyelonephritis. Entzündung des Nierenparenchyms bakteriellen Ursprungs.

4. Das Vorhandensein angeborener oder erworbener (posttraumatischer) Fehlbildungen.

5. Nephrolithiasis. Das Vorhandensein von mehreren oder einzelnen steinartigen Ablagerungen in den Nieren - Zahnstein.

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund solcher Infektionen und Zustände: • Diabetes mellitus vom insulinabhängigen Typ. • Schädigung des Bindegewebes (Vaskulitis, Polyarthritis). • Virale Hepatitis B, C. • Malaria. • Harnsäurediathese. • Erhöhter Blutdruck (Hypertonie). Regelmäßige Vergiftung mit Medikamenten (zB unkontrollierte, chaotische Medikamente), Chemikalien (Arbeiten an der Farb- und Lackproduktion) prädisponieren auch zur Entwicklung von chronischen Nierenerkrankungen.

Krankheitsklassifizierung

Pathogenese und Stadien der Krankheit

Wenn CRF allmählich die Fähigkeit der Nieren aufhört, die Produkte des physiologischen Metabolismus und des Zusammenbruchs der Harnsäure auszuscheiden. Das gepaarte Organ kann nicht unabhängig das Blut von Toxinen reinigen, und ihre Anhäufung führt zur Entwicklung von Hirnödem, Erschöpfung des Knochengewebes, gestörter Funktion aller Organe und Systeme. Diese Pathogenese wird durch ein Ungleichgewicht des elektrolytischen Stoffwechsels verursacht, für das die Nieren verantwortlich sind. In Anbetracht der Konzentration der stickstoffhaltigen Substanzen im Blut, gibt es 4 Stufen des Kreatinins: • Die erste Etappe - der Inhalt des Blutkreatinins überschreitet 440 μmol / l nicht. • Die zweite Stufe - die Konzentration des Kreatinins entspricht 440-880 μmol / l. • Die dritte Stufe - erreicht nicht 1320 μmol / l. • Die vierte Stufe beträgt mehr als 1320 μmol / l. Die Indikatoren werden nach der Labormethode bestimmt: Der Patient spendet Blut für die biochemische Forschung.

Symptome von chronischem Nierenversagen

Im ersten Stadium der Krankheit ist es fast unmöglich, die Krankheit zu identifizieren. Die folgenden Symptome sind bemerkenswert: • Müdigkeit, Schwäche; • das Urinieren tritt in der Nacht häufiger auf, das Urinvolumen überwiegt gegenüber der Tagesdiurese; • Dyspeptische Störungen auftreten - gelegentlich Übelkeit, Erbrechen in diesem Stadium selten auftritt; • Juckende Hautjucken. Wenn die Krankheit fortschreitet, tritt eine Verdauungsstörung auf (Diarrhoe wiederholt sich oft, es kommt ein trockener Mund vor), Appetitlosigkeit, erhöhter Blutdruck (selbst wenn der Patient solche Veränderungen im Körper zuvor nicht beobachtet hatte). Wenn die Krankheit in ein schwereres Stadium übergeht, gibt es Schmerzen in der Magengegend ("unter dem Löffel"), Atemnot, lauter und schneller Herzschlag und die Neigung zu Blutungen nimmt zu. Im schweren Stadium der chronischen Nierenerkrankung ist die Ausscheidung im Urin praktisch nicht vorhanden, der Patient fällt ins Koma. Wenn das Bewusstsein erhalten bleibt, sind die Symptome der zerebralen Durchblutungsstörung relevant (aufgrund eines persistierenden Lungenödems). Immunität ist reduziert, so dass es Infektionen verschiedener Organe und Systeme gibt. Eine der Erscheinungsformen des chronischen Nierenversagens bei Kindern ist eine Verzögerung in der intellektuellen und körperlichen Entwicklung, die Unfähigkeit, sogar den Schullehrplan aufzunehmen, und häufige Schmerzen in Verbindung mit einem schwachen Körperwiderstand.

Endstadium chronisches Nierenversagen

Um das Leben einer Person zu verlängern, müssen Sie sich um Nierentransplantation oder regelmäßige Hämodialyse sorgen. Andere Methoden in diesem Stadium werden nicht die gewünschte Wirkung haben. Angesichts der hohen Kosten der Operation, bei der ein gesundes Organ transplantiert wird, bevorzugen in der Russischen Föderation die Patienten (und ihre Angehörigen) immer häufiger die Methode der "künstlichen Niere". Das Wesen des Verfahrens besteht darin, dass eine Person mit CKD an ein Gerät angeschlossen ist, das die Blutreinigung von toxischen (toxischen) Produkten durchführt: im Großen und Ganzen dieselben Funktionen, die die Nieren unabhängig voneinander ausführen würden, jedoch unter der Bedingung der vollen Gesundheit. Der Vorteil der Hämodialyse im Vergleich zur Transplantation ist ein günstiger Preis, was Verfügbarkeit bedeutet. Der Nachteil ist die Notwendigkeit, das Verfahren mit einer gewissen Regelmäßigkeit zu durchlaufen (es wird vom Arzt bestimmt). Das terminale chronische Nierenversagen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: 1. Urämische Enzephalopathie. Wenn das Nervensystem leidet, spiegelt sich eine schwere Nierenerkrankung hauptsächlich im Zustand des Hauptzentrums, des Gehirns, wider. Das Gedächtnis nimmt ab, dem Patienten wird die Möglichkeit entzogen, elementare arithmetische Operationen durchzuführen, Schlafstörungen entstehen, Schwierigkeiten bei der Erkennung von geliebten Menschen sind relevant. 2. Urämisches Koma. Tritt im späten Stadium der chronischen Nierenerkrankung auf, ist seine Entwicklung auf massive Schwellung des Hirngewebes, sowie eine anhaltende Erhöhung des Blutdrucks (Hyperhydratation und hypertensive Krise) zurückzuführen. 3. Hypoglykämisches Koma. In den meisten klinischen Fällen tritt dieses pathologische Phänomen vor dem Hintergrund von CRF bei Patienten auf, die bereits vor einer Nierenerkrankung Diabetes mellitus hatten. Der Zustand wird durch eine Veränderung der Struktur der Nieren erklärt (es kommt zu einem Schrumpfen der Lappen), wodurch dem Insulin die Möglichkeit genommen wird, in den Stoffwechsel überzugehen. Wenn der Blutzuckerspiegel des Patienten vor der Entwicklung von CRF normal ist, ist das Risiko eines solchen Problems minimal. 4. Restless-Legs-Syndrom. Der Zustand ist durch eine imaginäre Gänsehaut auf der Oberfläche der Haut der Beine gekennzeichnet, ein Gefühl, sie zu berühren; später entwickeln sich Muskelschwäche, in den schwersten Fällen Parese. 5. Autonome Neuropathie. Extrem komplexer Zustand, manifestiert sich häufiges Darmerkrankung bevorzugt in der Nacht. Bei chronischem Nierenversagen tritt Impotenz bei Männern auf; bei Patienten, unabhängig vom Geschlecht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen spontanen Herzstillstand, Parese des Magens. 6. Akute Lungenentzündung bakteriellen Ursprungs. Die Krankheit wird staphylokokkale oder tuberkulöse Form. 7. Das chronische Nierenversagen im Endstadium ist durch schwere Probleme mit der funktionellen Aktivität des Gastrointestinaltrakts gekennzeichnet. Entzündetes Schleimhautgewebe der Zunge, Zahnfleisch; in den Ecken der Lippen erscheinen die sogenannten Zaedia. Der Patient wird ständig von dyspeptischen Störungen gestört. Aufgrund der Tatsache, dass Nahrung nicht absorbiert wird, erhält eine Person nicht die erforderliche Menge an Nährstoffen, und häufige und massive Durchfall, zusammen mit regelmäßig wiederholtem Erbrechen, entfernen Sie eine große Menge an Flüssigkeit aus dem Körper, tritt bald Magersucht auf. Der Faktor der fast vollständigen Appetitlosigkeit vor dem Hintergrund der Intoxikation von Geweben und Blut mit stickstoffhaltigen Substanzen hat eine entscheidende Rolle in seiner Entwicklung. 8. Azidose. Das pathologische Phänomen beruht auf der Anhäufung von Phosphaten und Sulfaten im Blut des Patienten. 9. Perikarditis. Entzündung der äußeren Auskleidung des Herzens. Die Krankheit manifestiert sich durch starke Schmerzen hinter dem Sternum, wenn der Patient mit ESRD versucht, die Position des Körpers zu verändern. Um sicherzustellen, dass die Annahme richtig ist, hört der Arzt auf das Herz und erkennt das Herzgeräusch. In Verbindung mit anderen Zeichen, unter denen sich ein Gefühl von schwerem Luftmangel und Verwirrung des Herzrhythmus zeigt, ist die Perikarditis ein Hinweis auf die unmittelbare Organisation der Hämodialyse für den Patienten. Dieses Maß an Dringlichkeit erklärt sich aus der Tatsache, dass es sich bei einer Entzündung der äußeren Auskleidung des Herzens, die aus Bindegewebe besteht, um eine häufige Todesursache bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz handelt. 10. Probleme mit der Aktivität des Atmungssystems.

Komplikationen der Krankheit: unzureichende Funktion des Herzens und der Zustand der Blutgefäße, die Entwicklung von Infektionsprozessen (häufiger - Sepsis). In Anbetracht der Kombination aller aufgeführten Zeichen des fraglichen Stadiums ist die Gesamtprognose für den Patienten ungünstig.

Untersuchung des Patienten zur Feststellung einer CNI

Um zu bestimmen, ob der Patient eine Prädisposition für den Übergang von Nierenversagen in einer protrahierten Form hat, ist es durch die Ergebnisse der Analyse möglich. Die Bedeutung der Krankheit besteht darin, dass die Nieren ihre natürliche Funktion, giftige Substanzen aus dem Körper auszuscheiden, nicht verkraften. Aufgrund dieser Verletzung sind die schädlichen Verbindungen im Blut konzentriert. Um zu verstehen, wie hoch der Gehalt an Toxinen im Körper des Patienten ist und um den Grad der Störung des Ausscheidungssystems der Nieren zu bestimmen, muss der Patient die folgenden Tests bestehen:

1. Blut für die klinische Forschung. In einer Materialprobe stellt ein Labortechniker eine reduzierte Anzahl von roten Blutkörperchen und ein unzureichendes Hämoglobinniveau fest. Diese Kombination von Indikatoren zeigt die Entwicklung von Anämie. Auch im Blut wird Leukozytose - eine Zunahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen, die das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses anzeigt. 2. Blut für die biochemische Forschung. Die Venenblutentnahme und die anschließende Untersuchung einer Materialprobe zeigen eine Erhöhung der Konzentration von Harnstoff, Kreatinin, Kalium, Phosphor und Cholesterin. Eine reduzierte Menge an Calcium, Albumin wird nachgewiesen. 3. Blut zur Bestimmung seiner Gerinnungsfähigkeit. Die Analyse macht deutlich, dass der Patient zur Blutung neigt, da die Blutgerinnung beeinträchtigt ist. 4. Urin für die allgemeine klinische Forschung. Ermöglicht die Visualisierung der Anwesenheit von Protein und roten Blutkörperchen, auf deren Grundlage das Stadium der destruktiven Veränderungen in den Nieren bestimmt werden kann. 5. Die Analyse Reberg - Torejew lässt zu, den Grad der Nützlichkeit der Ausscheidungsfähigkeit der Nieren festzustellen. Dank dieser Studie ist die glomeruläre Filtrationsrate der Glomeruli festgelegt (im Normalzustand und Nierenaktivität entspricht sie 80-120 ml / min). Trotz der Tatsache, dass der Urologe (Nephrologe) bei der Diagnostik die Ergebnisse aller Arten der Laborforschung berücksichtigt, bestimmt die Analyse die Filtrationsrate der Glomeruli der Nieren.

Bevor Daten von Labortests erhalten werden, wird der Patient die folgenden Arten von Forschung durchgeführt: 1. Sonographie des Harnsystems. Bestimmen Sie ihren Zustand, Größe, Lage, Konturen, Blutversorgung. 2. Röntgenuntersuchung unter Verwendung eines Kontrastmittels (wichtig für die ersten beiden Entwicklungsstadien der chronischen Nierenerkrankung). 3. Punktion Biopsie der Nieren. Das Verfahren ermöglicht es, den Grad der Erkrankung, die Prognose im Allgemeinen zu bestimmen. Wenn sich der Patient an einen Allgemeinarzt wendet, benötigen auch ein Nephrologe, ein Augenarzt und ein Neurologe einen Rat zur Planung der Behandlung.

Behandlung von chronischem Nierenversagen

• Der Epiphan. Das Medikament ist bereits in der Spritze erhältlich, ist eine Kombination aus menschlichem Erythropoietin (produziert von Knochenmark) und Albumin (Blutprotein). • Hofitol. Antiazothikum pflanzlichen Ursprungs • Lespenephril. Hilft dabei, Harnstoff aus dem Körper zu entfernen. Führen Sie intravenös oder infusional.

• Furosemid. Diuretikum. Stimuliert die Urinproduktion durch die Nieren. Es hilft auch, die Schwellung des Gehirns zu reduzieren. • Retabolil. Es gehört zur Gruppe der anabolen Drogen. Es wird intramuskulär zur Entfernung von Stickstoffverbindungen aus dem Blut verwendet.

• Ferumlekle, Ferroplex - Eisenpräparate, die notwendig sind, um den Hämoglobinspiegel zu erhöhen und Anämie zu beseitigen. • Antibiotikatherapie - Ampicillin, Carbenicillin. Bei schwerer chronischer Niereninsuffizienz wird Natriumhydrogencarbonat (Backpulver) eingesetzt, um das Ödem des Peritoneums zu reduzieren. Bluthochdruck reduzieren Medikamente wie Dibazol (in Kombination mit Papaverin), Magnesiumsulfat. Weitere Behandlung ist symptomatisch: Antiemetika, Antikonvulsiva, Nootropika zur Verbesserung der Hirndurchblutung, Schlaftabletten zur Verbesserung der Qualität und Dauer des Schlafes.

Macht

Um die Symptome der Krankheit zu reduzieren, verschreibt der Arzt dem Patienten ein spezielles Ernährungsprogramm. Diät für chronisches Nierenversagen beinhaltet Essen von Lebensmitteln, die Fette und Kohlenhydrate enthalten. Proteine ​​tierischen Ursprungs - sind streng verboten, Gemüse - in sehr begrenzten Mengen. Salzaufnahme ist völlig kontraindiziert. Bei der Erstellung eines Ernährungsprogramms für einen Patienten mit ESRD berücksichtigt der Arzt solche Faktoren: • das Stadium der Erkrankung; • Progressionsrate; • täglicher Proteinverlust bei Diurese; • Zustand des Phosphor-, Calcium- und auch des Wasser-Elektrolyt-Austauschs. Um die Konzentration von Phosphor zu reduzieren, sind Milchprodukte, weißer Reis, Hülsenfrüchte, Pilze und Gebäck verboten. Wenn die primäre Aufgabe darin besteht, das Kaliumgleichgewicht zu regulieren, wird empfohlen, auf den Gehalt an Trockenobst, Kakao, Schokolade, Bananen, Buchweizen und Kartoffeln zu verzichten.

Nierenversagen geht in eine langwierige Form über, wenn die akute Entzündung dieses gepaarten Organs nicht rechtzeitig geheilt wird. Zur Vermeidung einer Komplikation ist durchaus möglich, wenn Sie den vom Arzt verordneten Kurs nicht unterbrechen, eine Verbesserung der Gesundheit spüren. Chronisches Nierenversagen bei Frauen ist eine Kontraindikation für eine Schwangerschaft, da eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt oder einen fetalen Tod besteht. Dies ist ein weiterer Grund für eine ernstere Einstellung zu ihrer Gesundheit.

Nierentransplantation (Transplantation): Wo und wie wird die Operation durchgeführt?

Nierentransplantation ist eine notwendige Maßnahme, wenn die Filtrationskapazität des Organs reduziert wird, was das Risiko birgt, den Patienten tödlich zu machen. Wenn dieser Paarkörper seine nicht erfüllt

Hämodialyse der Nieren: Was ist es, Merkmale des Verfahrens

Die Hämodialyse ist eine einzigartige Möglichkeit, toxische Substanzen aus dem Blutkreislauf zu entfernen, die sich aufgrund der funktionellen Unfähigkeit der Nieren ansammeln. Der Prozess findet durch ein spezielles statt

Im Detail Akutes Nierenversagen: Ursachen, klinische Manifestationen, Diagnose

Akutes Nierenversagen - ein akuter Zustand, der durch das Aufhören der Nierenausscheidungsfunktion gekennzeichnet ist, was zu einer Selbstvergiftung des Körpers durch Abfallprodukte führt

Im Detail Stein im Harnleiter: Symptome, was zu tun ist, wie man zerquetscht

Urolithiasis ist der Prozess der Bildung von Steinen im Körper, häufiger - in der Niere. Seltener ist die Bildung von steinartigen Ablagerungen im Harnleiter, aber im Inneren

Kliniken und Ärzte

  • Kliniken Ihrer Stadt
  • Ärzte Ihrer Stadt

Chronisches Nierenversagen - Symptome und Behandlung

  1. Gründe
  2. CKD-Klassifizierung
  3. Klinisches Bild
  4. Diagnose
  5. Behandlung

Chronisches Nierenversagen (CRF) ist ein Komplex von Symptomen, die durch eine starke Abnahme der Anzahl der Nephrone und eine Abnahme ihrer Funktion verursacht werden. Diese Veränderungen führen zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion, der Homöostase des Körpers, des Säure-Basen-Haushaltes und der Stoffwechselstörung. Die Aktivität aller Organe und Systeme ist gestört.

Nierenfunktion hängt von mehreren Komponenten ab:

  • renaler Blutfluss
  • glomeruläre Filtration,
  • Nierentubuli, die aufgrund von Reabsorption und Sekretion von Ionen und Wasser eine Konzentrationsfunktion ausüben.

Die Grundlage der chronischen Nierenerkrankung ist der allmähliche Tod von Nephronen, die die Arbeitseinheit der Nieren sind. Gleichzeitig müssen die verbliebenen Nephronen mit erhöhter Belastung arbeiten, wodurch sie auch Veränderungen und Tod erfahren.

Die kompensatorische Fähigkeit der Nieren ist ziemlich groß: Nur 10% der Nephrone können das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht aufrechterhalten. Aber bereits in den Anfangsstadien der CRF verändert sich die Elektrolytzusammensetzung des Blutes, es kommt zur Versauerung (Azidose), und die Eiweißstoffwechselprodukte bleiben im Körper erhalten.

Gründe

Viele chronische Erkrankungen der Nieren, Harnwege und anderer Organe können zu CNI führen:

  1. primäre Läsion der Nierenglomeruli (Glomerulosklerose, chronische Glomerulonephritis);
  2. primäre Läsion der Tubuli (hereditäre Oxalurie, chronische Intoxikation mit Cadmium, Blei, Quecksilber, chronische Hyperkalzämie);
  3. sekundäre tubuläre Läsion (chronische Pyelonephritis);
  4. Anomalien des Harnsystems (polyzystische Nierenerkrankung, Nierenhypoplasie, Anomalien der Harnleiterstruktur);
  5. medizinische Nephritis;
  6. Erkrankungen, die eine Obstruktion der Harnwege verursachen (Urolithiasis, Tumore, Harnblasenstrikturen, Harnröhre, Adenom- oder Prostatakrebs, Blase);
  7. systemische Kollagenose (Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis);
  8. Stoffwechselerkrankungen (Gicht, Diabetes, Hyperparathyreoidismus).

Das morphologische Bild von CRF hängt zu einem gewissen Grad von der Grunderkrankung ab, aber fast immer wird das Nierenparenchym durch Bindegewebe ersetzt.

Achtung: Wenn Sie irgendwelche Krankheiten haben, die zu ESRD führen können, müssen Sie vorsichtiger mit Ihrer Gesundheit umgehen. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, müssen Sie sofort Ihren Arzt informieren. Eine frühzeitige Behandlung verlangsamt das Fortschreiten der CNI, und in den Anfangsphasen kann der Prozess gestoppt werden.

CKD-Klassifizierung

Wenn die Krankheit chronisches Nierenversagen ist, ist die Klassifizierung nicht nur notwendig, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Behandlung und Prognose hängen vom Stadium des chronischen Nierenversagens ab. Derzeit gibt es 4 Stadien der CKD:

  1. latent
  2. kompensiert
  3. intermittierend
  4. Terminal

Das latente Stadium ist durch seltene klinische Manifestationen gekennzeichnet. Die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) wird auf 50-60 ml / min reduziert. Periodisch beobachtete Proteinurie. Das kompensierte Stadium tritt mit signifikanteren Veränderungen der Nierenfunktion auf. Zu dieser Zeit gibt es noch keinen Anstieg von Kreatinin und Harnstoff im Blut. Die Menge an Urin, die pro Tag ausgeschieden wird, steigt auf 2-2,5 Liter, was durch eine Abnahme der tubulären Reabsorption verursacht wird. GFR beträgt 30 ml / min, Urin wird weniger konzentriert. Aufgrund des erhöhten Natriumverlustes können Elektrolytverschiebungen auftreten.

Das nächste Stadium des chronischen Nierenversagens (intermittierend) tritt mit einer weiteren Abnahme der GFR und Reabsorption auf. Das Blut erhöht den Gehalt an Stickstoff, Harnstoff und Kreatinin. GFR ist weniger als 25 ml / min. Die metabolische Azidose entwickelt sich. Bei Verschlimmerungen der Grunderkrankung verschlechtert sich der Zustand der Patienten, und dann kommt es wieder zu einer Besserung. Mit dem weiteren Fortschreiten des Prozesses der chronischen Nierenerkrankung schreitet die nächste Stufe voran.

Das terminale Stadium der chronischen Nierenerkrankung ist durch Manifestationen der Urämie gekennzeichnet. GFR reduziert auf 15 ml / min oder weniger. Im Blut steigt der Kreatinin- und Harnstoffspiegel schnell an. Störungen des Elektrolytgleichgewichts, alle Arten von Stoffwechsel, metabolische Azidose werden ausgedrückt.

Bei einer Diagnose des chronischen Nierenversagens können sich die Stadien für eine lange Zeit nicht gegenseitig ersetzen, aber wenn sie unbehandelt bleibt, kann eine terminale Periode schnell auftreten.

Klinisches Bild

Die Latenzzeit der chronischen Nierenerkrankung in Abwesenheit von arterieller Hypertonie kann asymptomatisch sein, oder die Manifestationen sind in der Natur ausgelöscht. Nach dem Übergang zum kompensierten Stadium können die Patienten gestört werden durch:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen.

Bei der Untersuchung sind die Bewegungen eingeschränkt, Lethargie, Apathie. Das intermittierende Stadium ist klinisch durch die ausgeprägte Schwere aller oben aufgeführten Symptome gekennzeichnet. Mit dem Fortschreiten der chronischen Nierenerkrankung kommt das Endstadium, in dem die Schwere der Symptome zunimmt, Zeichen des Versagens des Herz-Kreislauf-Systems und der Urämie beitreten. Eine objektive Studie in diesem Stadium kann bestimmt werden:

  • Gewichtsverlust, Atrophie des Unterhautgewebes und der Muskeln;
  • gelblicher Teint;
  • Trockenheit und Abschälen der Haut, Kratzen, Blutung;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund.

Veränderungen werden von allen Organen und Systemen beobachtet.

Herz-Kreislauf-System

  • arterielle Hypertonie
  • Herzhypertrophie;
  • Tachykardie, Zweittonakzent über der Aorta;
  • perikardiales Reibungsgeräusch (urämische Perikarditis);
  • Blutungen und innere Blutungen.

Atmungssystem

  • Kurzatmigkeit, Husten;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle;
  • Lungenödem.

Verdauungssystem

Der Magen-Darm-Trakt wird durch die Freisetzung von Schleimhäuten einer Vielzahl von Produkten des Stickstoffstoffwechsels, die eine irritierende Wirkung haben, betroffen. Hauptmanifestationen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit;
  • Gefühl von unangenehmem Geschmack im Mund;
  • Blähungen;
  • Unbehagen und Bauchschmerzen;
  • Geschwüre im Magen und Darm;
  • bluten.

Unbehagen und Bauchschmerzen - eine der Manifestationen von ESRD

Osteoartikuläre Apparate

Veränderungen des Bewegungsapparates sind mit einem gestörten Metabolismus von Phosphor, Kalzium und Harnsäure verbunden. Sekundäre Gicht entwickelt sich als Folge der Anhäufung von Harnsäure in den Knochen. Radiographisch können Osteofibrose und Osteoporose bestimmt werden. Patienten sind besorgt über Knochenschmerzen.

Nervensystem

Bei chronischer Urämie ist das Nervensystem beeinträchtigt, was sich in Schluckauf, Abnahme der Körpertemperatur, Muskelzuckungen und Krämpfen manifestiert. Vielleicht die Entwicklung einer urämischen Enzephalopathie, deren Anzeichen Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Psychosen sind. Die Niederlage der peripheren Nerven manifestiert sich in Form von Polyneuropathie (Juckreiz, Brennen an der Haut der Hände und Füße, Schwäche der Extremitäten, Abnahme der Sehnenreflexe). Im Endstadium einer chronischen Nierenerkrankung mit gleichzeitiger metabolischer Azidose und Urämie kann Koma auftreten.

Harnsystem:

  • niedrige Urindichte
  • zylindrisch,
  • Mikrohämaturie,
  • Proteinurie.

Hämatopoetisches System

Bei chronischem Nierenversagen sind die Symptome des hämatopoetischen Systems Zeichen von Anämie und Koagulopathie. Dies liegt an einem Mangel an Erythropoietin - einem Hormon, das die Bildung von roten Blutkörperchen stimuliert. Erythropoietin wird von den Nieren produziert, und als Folge ihrer Niederlage tritt ein Hormonmangel auf. Die Blutkoagulabilität verschlechtert sich aufgrund von Harnstoff. Patienten mit CKD sind anfällig für verschiedene Infektionen, insbesondere Lungenentzündung.

Diagnose

Die Diagnose der chronischen Nierenerkrankung wird auf der Grundlage der Analyse von Beschwerden, der Geschichte der Krankheit und des Lebens, der Daten einer objektiven Untersuchung gemacht. Zur Bestätigung und Klärung der Diagnose durchgeführt Labor-und Instrumentalstudien:

  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • Bestimmung des Verhältnisses von täglicher Diurese zu der verbrauchten Flüssigkeitsmenge;
  • Urintests (nach Zimnitsky, Nechiporenko);
  • biochemische Analyse von Blut (Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Bilirubin, ALT, AST, Kalzium, Kalium, Natrium, Chloride, Blut Schilddrüsenhormon);
  • Radioisotopen-Renographie;
  • Ultraschall der Nieren;
  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens;
  • Radiographie der Brust;
  • Untersuchung des Fundus.

Zusätzlich zu dieser Liste können weitere Studien in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Krankheit durchgeführt werden. Das Stadium des chronischen Nierenversagens wird auf der Basis von GFR, Kreatinin und Blutharnstoffspiegeln exponiert.

Behandlung

In den ersten drei Stadien der CRF wird eine konservative Therapie durchgeführt. Es besteht im Folgenden:

  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • Spar-Modus;
  • spezielle Diät;
  • Kontrolle der Flüssigkeitsaufnahme;
  • Korrektur von Elektrolytstörungen;
  • Anti-Azotämie;
  • Behandlung von Anämie;
  • Korrektur des Blutdrucks;
  • Behandlung von Osteodystrophie in Verbindung mit Urämie;
  • Behandlung von Komorbiditäten und infektiösen Komplikationen.

Der sanfte Modus soll Unterkühlung, größeren körperlichen und emotionalen Stress vermeiden. Während der Arbeit müssen Sie zusätzliche Ruhe und einen längeren Urlaub bieten.

Diät für chronisches Nierenversagen sorgt für eine Protein-Beschränkung auf 20-50 g / Tag, abhängig vom Stadium. Aus proteinhaltigen Lebensmitteln sind Fleisch und Eier bevorzugt, aber Fisch und Milchprodukte sollten aufgrund ihres hohen Phosphatgehalts begrenzt sein. Die Nahrung sollte aufgrund von Fetten und Kohlenhydraten kalorienreich sein. Kohlenhydrate sollten in Form von Müsli, Kartoffeln, Mehlprodukten kommen. Fette sind hauptsächlich auf Pflanzenöl zurückzuführen.

Tipp: Eine Diät mit chronischer Nierenerkrankung kann lange nicht strikt befolgt werden. Eine kleine Menge Protein in der Nahrung führt zu Erschöpfung und einem ständigen Hungergefühl. Sie können auch eine Diät nicht selbst erfinden. Der Arzt bei der Vorbereitung der Diät berücksichtigt das Stadium der chronischen Nierenerkrankung und Labordaten.

Die Menge der Flüssigkeit wird auf der Grundlage der täglichen Urinmenge berechnet, zu der 300-500 ml hinzugefügt werden. Wenn keine Anzeichen von Herzversagen und Bluthochdruck vorliegen, ist eine Begrenzung der Flüssigkeitsmenge nicht erforderlich, da eine erhöhte Diurese die Entfernung einer größeren Menge an Schlacken ermöglicht.

Die Korrektur von Elektrolytstörungen beinhaltet die Überwachung der Salzaufnahme. Wenn es kein Ödem und keine Hypertonie gibt, sollte das Salz nicht zu eng sein (7-12 g / Tag). Bei schwerer Hypertonie und ödematösem Syndrom ist die Salzaufnahme auf 5 g / Tag reduziert. In der polyurischen Phase kann es notwendig sein, zusätzlich eine Lösung von Kaliumchlorid einzuführen, um Hypokaliämie zu vermeiden. Bei Hyperkaliämie ist es notwendig, die Aufnahme kaliumreicher Lebensmittel einzuschränken.

Zur Bekämpfung der Azotämie werden Enterosorbentien, Magen- und Darmspülungen, Abführmittel und Anabolika eingesetzt. Anabolika tragen zur Synthese von Aminosäuren aus stickstoffhaltigen Toxinen bei. Darüber hinaus ist eine Langzeittherapie mit Eisen, Kalzium, Antihypertensiva, Vitaminen notwendig. Manchmal werden zur Behandlung von Anämie rekombinante Erythropoietin-Präparate verwendet. In schweren Fällen die Erythrozytenmasse transfundieren. Vitamin-D-Präparate werden verschrieben, um die Resorption zu verbessern.

Behandlung von chronischem Nierenversagen im terminalen Stadium

Im letzten Stadium ist eine konservative Therapie ohne Hämodialyse unwirksam. Die Hämodialyse wird alle 2 bis 3 Tage mit einer GFR von 10 und unterhalb von ml / min durchgeführt. In diesem Fall sollte die Diät weniger streng sein, die Menge an Protein kann erhöht werden. Unter günstigen Bedingungen ist die beste Behandlung eine Nierentransplantation.

Im Allgemeinen verbessert die Behandlung mit der Diagnose eines chronischen Nierenversagens signifikant die Prognose und den Zustand der Patienten und unterstützt deren Leistungsfähigkeit. Die Verwendung von Hämodialyse verlängert die Lebenserwartung signifikant und eine erfolgreiche Nierentransplantation kann zur Genesung führen.

Chronisches Nierenversagen (CNI)

Chronische Niereninsuffizienz (CRF) ist das unausweichliche Ergebnis vieler chronischer Nierenerkrankungen, von denen nicht alle überleben. Die Zahl der Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz nimmt ständig zu. Im Jahr 2010 hatten 2 Millionen Menschen auf der Welt das letzte (terminale) Stadium der chronischen Nierenerkrankung, d. H. wurden auf Hämodialyse, Peritonealdialyse oder benötigt eine Spenderniere. In den letzten 20 Jahren hat sich diese Zahl 4 Mal erhöht. Die Anzahl der Patienten mit dem initialen CRF-Stadium übersteigt die Anzahl der Patienten mit dem letzten CRF-Stadium mehr als 50 Mal.

Ursachen für chronisches Nierenversagen

War früher die häufigste Ursache für CRF Glomerulonephritis, so steht jetzt Diabetes mellitus an erster Stelle, der bei 20-40% der Patienten, die erstmals in die Hämodialyse eingewiesen werden, die Hauptursache für CRF ist. Weiter in Bezug auf die Bedeutung gehen:

  • Nierengefäßerkrankungen (21%): Stenose (Verengung) der Nierenarterien, hypertensive Nephroangiosklerose, etc.
  • Läsion der Nierenglomeruli (19%): Glomerulonephritis und Glomerulopathie.
  • zystische Krankheiten (6%) [eine Zyste ist eine pathologische Höhle innerhalb eines Organs, das eine Wand und einen Inhalt hat]: polyzystische und andere.
  • Schädigung der Nierentubuli und des Nierenparenchyms (4%): Urolithiasis, Pyelonephritis, mediale interstitielle Nephritis, Prostataadenom, etc.

Polyzystische Nierenerkrankung (rechts).

Nierenveränderungen

Die Diagnose einer CNI wird gestellt, wenn die Nieren ihre Funktionen länger als 3 Monate nicht mehr verrichten. Jede Niere enthält 1,5-2 Millionen Nephrone - Funktionseinheiten der Niere. Jede Erkrankung, die mit einer Entzündung des Nierengewebes und dem Tod von Nephronen einhergeht, wird früher oder später zu chronischem Nierenversagen führen. Entzündung führt zu Nekrose der Nephronen und Ersatz der Nierenglomeruli durch Bindegewebe. Die Nierentubuli werden verkümmern. Bei schweren Nierenerkrankungen fehlt die Regeneration. Die zusätzliche Last wird auf die überlebenden Nephronen gelegt, also hypertrophiert. Mit dem Tod von 2/3 (60-75%) aller Nephrone tritt eine Hyperazotämie auf (ein Überschuss an stickstoffhaltigen Produkten des Proteinstoffwechsels sammelt sich im Blut an). Interessanterweise ist die Urinmenge in allen CRF-Stadien normal oder sogar erhöht, mit Ausnahme des terminalen (letzten) Stadiums, das auftritt, wenn mehr als 90% der Nephronen absterben. Urin wird mit einer geringen Dichte (etwa 1,011) ausgeschieden - genau wie Blutplasma -, da die Tubuluszellen den Urin nicht vollständig konzentrieren können.

Normale oder sogar erhöhte Harnmenge bei chronischem Nierenversagen (forcierte Diurese) wird durch 2 Ursachen verursacht:

  • atrophische Veränderungen in den Tubuli, wodurch die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren, schwächer wird.
  • überlebende Nephrone sind gezwungen, eine große Anzahl von osmotisch aktiven Substanzen (Natrium, das ein Teil von Natriumchlorid NaCl und Harnstoff ist) zu entfernen, die Wasser um sich selbst zurückhalten, so dass es nicht in den Röhrchen absorbiert werden kann.

Mit dem Tod von mehr als 90% aller Nephrone entwickelt sich eine Oligoanurie (Urin weniger als 500 ml pro Tag). Bis zu diesem Zeitpunkt ist es unmöglich, den Flüssigkeitsverbrauch zu stark zu beschränken (weniger als 1,5-2 Liter pro Tag), weil bei erzwungener Diurese kann Dehydration, übermäßiger Natriumverlust und eine Zunahme der Hyperazotämie auftreten.

Klassifizierung

Der Grad der Nierenfunktionsstörung wird anhand des Grades der glomerulären Filtrationsrate (GFR) geschätzt, der normalerweise 80-120 ml / min beträgt. Wichtig sind auch die Konzentrationen von Harnstoff und Kreatinin, über die ich früher geschrieben habe.

Lesen Sie mehr: Was ist Harnstoff, Kreatinin und GFR.

Stadien der Niereninsuffizienz, in der UdSSR angenommen:

  • initial (latent) - GFR 60-40 ml / min, Blutkreatinin erhöht auf 180 μmol / l.
  • konservativ - GFR 40-20 ml / min, Kreatinin 180-280 μmol / L.
  • terminal - GFR weniger als 20 ml / min, Kreatinin über 280 μmol / L.

Im Jahr 2002 schlug eine Gruppe von Experten der National Kidney Foundation der Vereinigten Staaten vor, einen neuen Begriff einzuführen - "chronische Nierenerkrankung" (CKD), was jede Nierenschädigung bedeutet, die länger als 3 Monate dauert, unabhängig von ihrer Natur und Natur. Die chronische Nierenerkrankung, abhängig von der Größe der GFR, ist in 5 Stadien unterteilt, von denen die letzten drei ungefähr dem Konzept des chronischen Nierenversagens historisch in Russland und Weißrussland entsprechen.

Tabelle Klassifizierung der chronischen Nierenerkrankung (CKD)