logo

Pilze im Urin

Wenn bei Laboruntersuchungen Hefepilze im Urin gefunden werden, kann davon ausgegangen werden, dass die Mikroflora im Körper beeinträchtigt ist. Für die Vermehrung von Hefepilzen und den schnellen Beginn des Entzündungsprozesses ist eine hohe Temperatur und eine feuchte Umgebung erforderlich. Pilzinfektionen verursachen Beschwerden bei Patienten, und sezernierte toxische Substanzen tragen zum Auftreten einer allergischen Reaktion bei. Um die Ursachen der Infektion des Körpers zu identifizieren, werden spezielle Tests durchgeführt und der Patient wird angemessen behandelt.

Spuren von Pilzen im Urin: Was ist die Gefahr?

Ursachen für Pilzinfektion

Die Hauptfaktoren für die Vermehrung und das Wachstum von Pilzen sind:

  • Verletzung des Antibiotikums;
  • Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers aufgrund früherer Erkrankungen;
  • chronische Krankheiten;
  • übermäßiger Verzehr von Süßem, Mehlprodukten, Alkohol;
  • enge Unterwäsche aus synthetischen Materialien tragen.

Der weibliche Körper ist aufgrund der Merkmale des Urogenitalsystems eher mit Pilzen infiziert. Startete entzündliche Prozesse bei Frauen können nicht nur Candidiasis (Soor), sondern auch Infektionen der Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter verursachen. Bei Männern führt ein übermäßiges Wachstum von Pilzmikroorganismen zur Entwicklung von Prostatitis, Impotenz, Unfruchtbarkeit.

Hefepilz wird durch persönliche Hygieneartikel einer Person, die bereits Träger der Krankheit ist, sowie während ungeschützten Geschlechtsverkehrs übertragen. Um eine Infektion mit Sporen des Mikroorganismus zu verhindern, müssen Sexualpartner ihre Hygiene sorgfältig überwachen und Kondome verwenden.

Welche Symptome helfen, eine Infektion zu vermuten?

Die Krankheit kann unbemerkt bleiben und nur eine Urinanalyse zeigt die Anwesenheit von pathogenen Mikroorganismen der Gattung Candida. Patienten sollten gewarnt werden:

  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • Wasserlassen Schmerzen;
  • weiße käsige Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • Rötung der Vulva Lippen.

Die Infektion bei Frauen erfolgt aufgrund der Nähe der Harnröhre zum Anus und zur Vagina - Orte großer Ansammlungen von Pilzen und Bakterien. Die Infektion dringt in die Scheide in die Blase ein und steigt entlang der Harnwege in die Nieren auf und löst einen Entzündungsprozess aus. Ödeme der Harnwege aufgrund einer Infektion mit einem Pilz können eine Urinstagnation verursachen. Verletzung des Wasserlassens verursacht Nierenkolik. Gefährdet sind Patienten mit einer Diagnose von Diabetes und Onkologiepatienten.

Merkmale des Verlaufs der Erkrankung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft tritt die Vermehrung der Hefe vor dem Hintergrund eines hormonellen Anstiegs im Körper einer Frau aufgrund der Schwächung des Immunsystems auf. und Änderungen in chemischen Prozessen. Der Säuregehalt der Vagina verändert sich, der Ausfluss enthält mehr Zucker und schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung von Pilzmikroorganismen. Candida im Urin einer schwangeren Frau verursacht Beschwerden, Juckreiz, Brennen.

Aufgrund der erhöhten Reproduktion von Pilzsporen entwickelt sich Pilzzystitis oder Soor auf der Vaginalschleimhaut. Um die Mikroflora einer schwangeren Frau zu normalisieren, sollte man sich zunächst auf den Verzehr von Süßigkeiten, Backwaren und Sauermilchprodukten beschränken. Verwenden Sie antimykotische Cremes oder Kerzen streng wie von einem Arzt verschrieben, damit der Pilz nicht im Mutterleib auf ein ungeborenes Kind übertragen wird.

Was, wenn sie im Urin eines Kindes gefunden werden?

Eine Pilzinfektion in einem Urintest bei Kindern kann sich manifestieren, wenn das Kind längere Zeit krank war oder Antibiotika eingenommen hat. In anderen Fällen sind pilzartige Mikroorganismen indifferent. Der schlimmste Pilz im Urin wird von Babys getragen. Das unreife Immunsystem des Neugeborenen bewältigt den Entzündungsprozess nicht, der die inneren Organe oder Organe des Urogenitalsystems schädigen kann. Manchmal ist eine komplizierte Operation erforderlich. Bei einem älteren Kind führt eine Pilzinfektion zur Entwicklung von Dysbakteriose, die in Soor (Candidiasis) mündet.

Wege, Krankheiten zu erkennen

Pilzartige Mikroorganismen werden während des ersten Tests nachgewiesen. Um fehlerhafte Ergebnisse zu vermeiden, muss der Patient eine wiederholte Urinprobe zur Laboruntersuchung mitbringen. Die zweite Analyse wird nach 7 Tagen zugeordnet und beinhaltet die morgendliche Urinsammlung in einem sterilen Behälter. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise einen Bluttest. Die Diagnose der Krankheit beinhaltet nicht nur die Bestimmung der Art des Pilzes, sondern auch die Erforschung der Ursache ihres Erwachens im Körper. Abhängig von der Patientenkategorie werden zusätzliche Tests vorgeschrieben:

  • Frauen geben einen Abstrich auf die Mikroflora für die Mikroskopie;
  • Kinder und Schwangere müssen eine zusätzliche Analyse für die bakteriologische Aussaat durchführen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie behandelt man die Infektion?

Um die Entwicklung eines ausgedehnten entzündlichen Prozesses innerhalb des Urogenitalsystems zu verhindern, muss Hefe im Urin unmittelbar nach der Diagnosestellung behandelt werden. In Anbetracht des Grades der Organschädigung und der Lokalisation der Infektion verschreibt der Urologe eine geeignete medizinische Behandlung, die auf das Innere der Mikroorganismensporen einwirkt.

Zur medikamentösen Behandlung verschrieben:

  • Einnahme von Pillen:
    • Mikomax;
    • "Difluzol";
    • Fluconazol;
    • "Termikon".
  • Vaginal Zäpfchen Insertion:
    • Candizol;
    • "Polygynax";
    • "Irunin";
    • "Ginesol".
  • Behandlung der betroffenen Körperstellen mit einer Salbe oder Creme mit antimykotischer Wirkung:
    • Clotrimazol;
    • Nizoral;
    • "Pimafucin";
    • "Zalain."

Zu Hause wird angenommen, dass die Verhinderung der Vermehrung von Hefe Abkochungen auf der Basis von Preiselbeeren, Kamille, Klette, Salbei erhält. Verwenden Sie auch eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat während der Hygiene (Baden, Spülen, Duschen). Behandlung und prophylaktische Therapie können von 2 Wochen bis 2 Monaten dauern.

Hefepilz im Urin: Was bedeutet es und ist es gefährlich?

Gesunde Menschen haben sterilen Urin: Sie enthalten keine Mikroben, Bakterien und andere Mikroorganismen, Urin sollte keine Verunreinigungen von Blut, Eiter, Leukozyten, Proteinen und anderen Fremdeinschlüssen enthalten. Ansonsten gilt es als pathologischer Zustand, der eine Behandlung erfordert. Einer von ihnen ist Candiduria - das Vorhandensein von Hefe im Urin. In diesem Zustand werden Sporen oder Kolonien von Pilzen in Urin gefunden, der während des Urinierens abgesondert wird.

Foto 1. Das Auftreten von Pilzen im Urin ist in der Regel begleitet von Juckreiz und Brennen. Quelle: Flickr (Steven Vacher).

Was ist Hefepilze in der Urinanalyse

Das Vorhandensein von Pilzen im Urin ist eine Folge der Penetration einer Pilzinfektion durch die Harnröhre in die Blase. Pilze wie Candida verursachen eine Infektion. Unter natürlichen Bedingungen leben sie auf der Haut und den Schleimdrüsen und dem Mund, aber sie vermehren sich nicht so aktiv, weil Ihre lebenswichtige Aktivität wird vom Immunsystem des Wirts gesteuert. In einigen Fällen erhalten sie jedoch die Möglichkeit, sich aktiv entlang der Schleimhäute des Genitaltraktes zu verbreiten, was Candidiasis verursacht.

Bei Frauen lebt eine kleine Menge von Pilzen in der Scheide, und mit verschiedenen nachteiligen Faktoren beginnen sie sich aktiv zu vermehren, was eine Drossel (vaginale Candidiasis) verursacht. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur der Geschlechtsorgane dringen die Pilze leicht von der Vagina in die Harnröhre ein, verbreiten die Schleimhaut und dringen in die Blase ein. Das Ergebnis dieses Prozesses ist Zystitis.

Männer sind für diese Krankheit weniger anfällig, weil ihre Harnröhre ist viel länger und ist vor dem Eindringen von pathogenen Mikroorganismen geschützt, meistens ist die Krankheit asymptomatisch und wird oft nicht behandelt.

Die Gründe für ihre Ausbildung

Pilze werden nicht im Urin gebildet, sondern durchdringen die Blase von außen bei aktiver Vermehrung der Schleimorgane der Ausscheidung. Der Impuls zur Entwicklung einer Infektion tritt auf, wenn die Schutzfunktion des Körpers abnimmt. Candidiasis stellen:

  • reduzierte allgemeine und lokale Immunität;
  • Immunschwächezustände;
  • Diabetes mellitus;
  • Antibiotika (besonders unkontrolliert);
  • chronische Krankheiten.

Seltener tritt das Eindringen von Pilzen in die Harnröhre vor dem Hintergrund der Vernachlässigung der Regeln der Intimhygiene sowie aufgrund ungeschützten Geschlechtsverkehrs mit verschiedenen Partnern auf. Sexuell übertragbare Krankheiten (Herpes genitalis, humaner Papillomavirus, Chlamydien) sind ein provozierender Faktor in der Entwicklung von Candidiasis. Schafft ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Hefepilzen falsche Ernährung: der Missbrauch von Zucker (Süßwaren und Backwaren), Alkohol.

Foto 2. Hefepilze lieben Süßigkeiten. Je mehr Zucker du isst, desto schneller wachsen sie. Quelle: Flickr (Jenny).

Was ist das gefährliche Aussehen von Hefe?

In den meisten Fällen ist die Pilzinfektion in der Harnröhre und Blase lokalisiert und verursacht eine Entzündung. Weniger häufig, unter ungünstigen Umständen, heften sich die Hefen höher in die Nieren, was zur Pyelonephritis der Nieren führt - Entzündung der Nieren. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der eine sofortige Behandlung erfordert.

Bei falscher Diagnose und falsch gewählter Behandlungsstrategie wird die Candidurie chronisch und verursacht mit einer gewissen Periodizität Exazerbationen der Zystitis.

Symptome und Anzeichen

Eine Pilzinfektion in der Blase kann asymptomatisch sein, äußert sich jedoch am häufigsten in Form von klassischen Anzeichen einer Zystitis:

  • häufiges Wasserlassen oder Verspätung;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Veränderung der Urinqualität (Trübung, Sedimentbildung);
  • das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin (Hämaturie).

Während des akuten Stadiums der Candida cystitis sind Vergiftungssymptome möglich - allgemeine Schwäche, Fieber, Fieber.

Diagnose von Pilzen im Urin

Candidurie wird gegen das Auftreten von Symptomen einer Blasenentzündung diagnostiziert. Die Grundlage der diagnostischen Methoden ist eine vollständige urologische Untersuchung:

Ein allgemeiner und biochemischer Bluttest wird ebenfalls durchgeführt. Eine Ultraschalluntersuchung der Blase und Nieren auf Entzündungen wird ebenfalls gezeigt.

Krankheitsbehandlung

Wichtige Methoden zur Behandlung von Pilzen im Urogenitalsystem sind der Einsatz von Antimykotika, die die Aktivität von Candida unterdrücken, sowie von Arzneimitteln, die das Immunsystem stärken.

Zur Behandlung einer generalisierten Entzündung und Unterdrückung der Pilzaktivität verschreibt ein Urologe oder Nephrologe Fluconazol, Flucytosin, Itrungar und andere antimykotische Medikamente.

Bei Vorliegen einer Entzündung wählt ein Spezialist entzündungshemmende Medikamente und Breitbandantibiotika.

Bei lokaler Entzündung der Harnröhre und Blase, die Verwendung von lokalen entzündungshemmenden Arzneimitteln - Kerzen, Salben.

Hilft bei der Wiederherstellung der lokalen Immunität und reduziert die provozierenden Faktoren für die Entwicklung der speziellen Diät von Pilzen.

Es wird empfohlen, Zucker, Süßigkeiten, Mehl und Süßwaren, stärkehaltige Gemüse und Obst, Alkohol (insbesondere Bier), Kwas, Schwarzbrot, Käse und Milchprodukte aus der Ernährung auszuschließen.

Während der Behandlung einer Pilzinfektion ist es wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene sorgfältig zu befolgen, regelmäßig zu duschen, auszuwaschen. Es wird empfohlen, auf synthetische Unterwäsche zu verzichten, um der natürlichen Baumwolle den Vorzug zu geben.

Die Gefahr der Anwesenheit des Pilzes in der Urinanalyse: Ursachen und Vorbeugung

Häufig im Urin werden Pilze zufällig entdeckt. Dies liegt daran, dass sich die Pathologie nicht in der Anfangsphase manifestiert. Besonders vorsichtig sollten schwangere Frauen sein.

Während der Schwangerschaft werden günstige Bedingungen für die Entwicklung von Hefezellen geschaffen. Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt, vergiften giftige Substanzen, die von Pilzen abgesondert werden, den Körper, was zu ernsthaften Konsequenzen führt.

Die Erkrankung beginnt im Urogenitalsystem, mit der Zeit sind die inneren Organe betroffen.

Pilz in der Urinanalyse

In Studien wird ein Hefepilz am häufigsten im Urin nachgewiesen, seltener schimmelig und strahlend. Candida ist eine Form von Hefe.

Frauen sind aufgrund der spezifischen anatomischen Struktur anfälliger für die Krankheit. Sie haben eine kurze Harnröhre, in der Nähe der Vagina und des Anus gelegen. Dies bedeutet, dass Krankheitserreger leicht in die Blase eindringen können.

Bei Männern treten hefeähnliche Pilze weniger häufig im Urin auf, aber sie tragen die Krankheit härter.

Oft zeigten Laboruntersuchungen, dass die Anzahl der Hefe-Mikroorganismen im Urin mehr als die Norm ist.

Ursachen von

Bei einer gesunden Person wird Hefe in der Urinanalyse nicht nachgewiesen. Ihre Zahl in der Mikroflora ist klein und schadet nicht. Die meisten von ihnen sind im Darm, Urogenitalsystem, im Mund gefunden.

Ungleichgewicht im Körper und Schwächung des Immunsystems ist der Hauptgrund für das Auftreten von Pilzen im Urin. Mikroorganismen beginnen sich aktiv zu vermehren.

Die natürlichen Ressourcen des Körpers sind nicht ausreichend für eine geschwächte Person, um der Entwicklung einer Pilzinfektion zu widerstehen. Schleimhäute sind betroffen, Entzündungen treten auf. In diesem Fall am häufigsten und nachgewiesen Hefepilz im Urin von Frauen.

Es gibt mehrere Umstände, die zum Auftreten der Krankheit beitragen. Pilze im Urin Analyse erscheinen:

  • nach dem Stress;
  • während der Schwangerschaft (Pilzerkrankungen der Mutter sind eine Bedrohung für den Fötus);
  • in Gegenwart von chronischen Krankheiten;
  • nach längerem Gebrauch von Antibiotika;
  • wegen unausgewogener Ernährung;
  • aufgrund einer Infektion durch sexuellen Kontakt mit dem Träger der Krankheit;
  • als Folge der Infektion bei der Verwendung der persönlichen Gegenstände eines kranken Menschen;
  • mit einem geschwächten Immunsystem.

7 Tage nach dem ersten Nachweis von Mikroorganismen verschreibt der Arzt eine Reanalyse zur Bestätigung der Diagnose. Häufig wird ein Pilz im Urin aufgrund eines nicht sterilen Testbehälters nachgewiesen.

Der zweite Grund für das Eindringen von Sporen in die Testflüssigkeit ist das Versagen der Hygieneregeln. Pathogene Mikroorganismen können aus der Vagina der Frau in den Behälter gelangen. Unmittelbar vor der Urinsammlung müssen die Hygienemaßnahmen sorgfältig durchgeführt werden.

Wenn nach der zweiten Studie die Sporen gefunden werden, verschreibt der Arzt eine Behandlung unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit.

Das Auftreten von Candidiasis während der Schwangerschaft ist auf Veränderungen des Hormonspiegels zurückzuführen. Schwangerschaft schwächt den Körper und trägt zur Entwicklung von Pilzkrankheiten bei. Über 30% der Frauen sind in diesem Zeitraum von Candida-Pilzen betroffen.

Enge Unterwäsche kann eine aktive Fortpflanzung der Infektion verursachen. Selten, aber immer noch mögliche Infektionsfälle bei Patienten mit nicht sterilen Kathetern und medizinischen Instrumenten.

Unter dem Einfluss günstiger Faktoren vermehren sich Pilze aktiv. Süßes Essen hat eine positive Wirkung auf das Wachstum von Candida. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, da eine große Anzahl von Mikroorganismen toxische Substanzen ausstoßen. Eine Person hat Anzeichen einer Entzündung.

Für eine erfolgreiche Behandlung beseitigen Sie die Faktoren, die zur Krankheit geführt haben. Der Arzt entscheidet am Ende des Therapieverlaufs, wenn keine Candidurie festgestellt wird.

Symptome

Hefepilze im Urin sind häufiger bei Frauen als bei Männern, aber sie tolerieren die Krankheit leichter.

In Gegenwart eines Pilzes im Urin können Anzeichen von Pilzinfektionen auftreten:

  • Juckreiz im Genitalbereich;
  • schmerzhaftes Wasserlassen;
  • das Auftreten von weißer Entladung;
  • Peeling der Haut.

Der Patient erlebt Schmerzen beim Urinieren bereits in fortgeschrittenen Fällen. In dieser Phase erscheint weiße Blüte auf den Fortpflanzungsorganen. Oft gibt es einen unangenehmen Geruch. Manchmal erscheint Blut im Urin.

Behandlung der Krankheit

Bei der Erkennung von Candida-Pilzen im Urin wird die Art der Behandlung und deren Dauer vom Arzt bestimmt. Die besten Ergebnisse bringen die Kombination von medikamentöser Behandlung mit Volksmedizin.

Medikamentöse Behandlung

Im Falle des Nachweises von Hefe in der Urinanalyse werden Antimykotika verschrieben:


  1. Gele, Salben, Sprays, die auf die betroffene Hautoberfläche aufgetragen werden.
  2. Die Mittel, die oral eingenommen werden.
  3. In fortgeschrittenen Situationen enthält die Behandlung mit dem Auftreten von Hefen im Urin Medikamente zur intravenösen Injektion. 4. Für Frauen ist eine gute Methode der Therapie vaginale Mittel in Form von Kerzen und Pillen.

Zur Verbesserung der Immunität wird eine Vitamintherapie verschrieben.

Volksheilmittel

Nur der Arzt entscheidet über die Kombination der medikamentösen Behandlung mit der traditionellen Medizin. Wirksam bei der Behandlung von Pilzinfektionen:

Tee aus Heilkräutern wird 3 Mal täglich vor den Mahlzeiten getrunken.

Aktiv die Sporen von Candida-Sporen aktiv zerstören. Aber in ihrer reinen Form werden sie nicht benutzt. Für die Behandlung von Candidiasis wird das übliche Pflanzenöl (Sonnenblumen, Oliven, andere) mit Äther im Verhältnis gemischt: 1-2 Tropfen Ether pro 10 ml der Basis. Wenn die Konzentration von therapeutischem Öl größer ist, wird eine Verbrennung auf der Haut erscheinen.

Mangan ist ein guter Weg Pilz zu bekämpfen. Kinder werden in eine schwache Lösung getaucht, Frauen spülen sie und waschen sich weg.

Hefe Gefahr

Die größte Gefahr besteht darin, dass sich die Krankheit zunächst nicht äußert. Sporen des Pilzes im Urin werden mit der Entwicklung der Pathologie gefunden. Daher ist die Person zum Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit bereits Träger der Krankheit.

Ein Hauptproblem ist die Entwicklung einer Infektion während der Schwangerschaft. In solch einer Situation ist es schwierig, die Pathologie zu behandeln, da die Gefahr besteht, das Kind zu verletzen. Aber den Candida-Pilz im Urin während der Schwangerschaft zu ignorieren (sekundäre Candidiasis) ist ebenfalls unmöglich.

Aktiv entwickelnde Mikroorganismen vergiften den Körper der Mutter und werden auf das Baby übertragen. In diesem Stadium der Entwicklung ist der Fötus anfällig für Läsionen verschiedener Art und eine Infektion durch Pilze kann zu einer angeborenen Erkrankung führen. Ohne angemessene Behandlung kann bei einer schwangeren Frau eine vorzeitige Wehen beginnen.

Candida Pilzinfektion führt zur Entwicklung von Soor. Während des Tragens eines Kindes entstehen im Körper günstige Bedingungen für das Fortschreiten dieser Krankheit (Mangel an Laktobazillen), und auf seinem Hintergrund tritt eine Zystitis auf.

Nicht selten, wenn sie Pilze im Urin eines Kindes entdecken (primäre Candidose). Meistens werden sie bei Neugeborenen entdeckt. Bei Säuglingen ist das Immunsystem noch nicht gebildet, daher entwickelt sich die Infektion schnell und beeinflusst den Körper des Kindes.

Bei älteren Kindern tritt die Krankheit nach einer schweren Erkrankung oder einem längeren Antibiotikaeinsatz auf. Als Folge davon entwickelt sich eine Dysbakteriose, und danach tritt eine Soor bei dem Kind auf.

Hefesporen können in den Blutkreislauf gelangen und lebenswichtige Organe beeinflussen. Die Entwicklung einer Infektion im Harnsystem führt zu Ödemen. In diesem Fall überlappt sich der Harntrakt und der Urin sammelt sich in den Nieren an und verursacht Koliken.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Fälle der Krankheit bei Frauen auftreten, besteht für Männer auch die Gefahr einer Infektion durch einen Pilz. Wenn die Zeit die Pathologie nicht offenbart, dringen die Sporen in die Prostata ein. Infektion ist voller Prostatitis, Unfruchtbarkeit.

Prävention

Meistens tritt Hefe im Urin auf, wenn günstige Bedingungen für ihre Entwicklung entstehen. Eine präventive Maßnahme zur Verhinderung der Entwicklung von Candidiasis ist eine Diät, insbesondere die Aufgabe von Mehlprodukten. Von der Diät sollten auch Käse, Joghurt, Alkohol ausgeschlossen werden.

Es ist inakzeptabel, die Sachen anderer Leute zu tragen, selbst wenn sie angeblich gesunden Menschen gehören, Sie sollten auch enge Kleidung aufgeben. Ein wichtiger Faktor ist die Einhaltung elementarer Hygienevorschriften.

Wiederherstellende Maßnahmen - praktikable körperliche Anstrengung, eine ausgewogene Ernährung - helfen, die Krankheit zu vermeiden.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, schmerzhaftes Wasserlassen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Urin Pilze

Hinterlasse einen Kommentar 17.487

Der Urin eines gesunden Menschen ist völlig steril. Und wenn Hefepilze im Urin gefunden werden, ist dies ein Zeichen für ein ernstes Problem. Frauen leiden eher unter dem Problem des Auftretens von Pilzen im Urin, Männer seltener, leiden aber stärker. Es ist wichtig, die Ursache und die Faktoren der Infektion zu identifizieren. Die Krankheit verursacht ein starkes Gefühl von Unbehagen, eine Reihe von Symptomen und hat starke Folgen. Sie müssen nicht debuggen - Sie müssen diagnostizieren und behandeln.

Pilze in der Urinanalyse

Ursachen von

Hefe im Urin wird nach schweren Krankheiten, Stress, mit einem geschwächten Immunsystem, längere Verwendung von Antibiotika, schlechte Ernährung gefunden. Mögliche Infektion des Patienten bei der Verwendung persönlicher Gegenstände. Wenn die Urinanalyse das Vorhandensein des Pilzes Candida zeigt, dann entwickelt es sich aktiv mit übermäßigem Konsum von Süßem und Candidiasis (Soor) erscheint. Um eine Infektion mit dem Pilz zu provozieren, kann Candida und enge und minderwertige Unterwäsche tragen. Pilzinfektionen vermehren sich sehr schnell und lösen aufgrund der Freisetzung toxischer Substanzen allergische Reaktionen im Körper aus.

Was ist die Gefahr?

Die größte Gefahr besteht darin, dass die Krankheit oft symptomlos verläuft und ein Hefepilz im Urin vorhanden ist. Hefe unter günstigen Bedingungen, mit Feuchtigkeit und hoher Temperatur, entwickeln sich sehr schnell. Und bei Krebs und Diabetes kann der Körper nicht alleine kämpfen. Im Zusammenhang mit der hormonellen Veränderung des Körpers sind viele Frauen während der Schwangerschaft mit dem Pilz Candida konfrontiert. Die Krankheit stellt in dieser Zeit eine große Gefahr dar, da sie vorzeitige Wehen verursacht und die Hefe auf das Neugeborene übertragen werden kann. Symptome von Candidiasis:

  • Ausschlag;
  • Jucken und Schälen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Ausfluss oder weiße Blüte.

Soor während der Schwangerschaft

Bei Schwangeren wird der Candida-Pilz häufig im Urin nachgewiesen. Im Gegenzug provoziert es Pilzzystitis. Um das Ergebnis zu bestätigen, wird nach 7 Tagen eine Wiederholungsanalyse durchgeführt. Wenn Candidiasis gefunden wird, ist eine Behandlung oder zusätzliche Forschung vorgeschrieben. Ein weiterer Faktor, der die Entwicklung von Candidiasis beeinflusst, ist ein Mangel an Laktobazillen. Der Körper der Schwangeren wird durch große hormonelle Veränderungen unterstützt und schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung von Soor und sogar Blasenentzündung. Wenn eine Frau zuvor die Krankheit behandelt hat, kann sie sich im Laufe der Zeit immer wieder manifestieren.

Die Reaktion des Körpers auf Soor in einem Kind

Es ist auch möglich, Candida-Pilze im Urin eines Kindes zu entdecken. Sie können im Körper existieren, aber unter günstigen Bedingungen beginnen, Fortschritte zu machen und Krankheiten zu verursachen. Meistens manifestiert sich die Krankheit bei Neugeborenen. Das Immunsystem des Kindes ist immer noch schwach und Candida-Pilze infizieren den Körper als Ganzes und schädigen die inneren Organe stark. Ältere Kinder haben seltener die Krankheit. Aber es wird oft durch eine schwere Krankheit oder langfristigen Antibiotika-Einsatz verursacht. Dann entwickelt sich Dysbakteriose, und er verursacht wiederum Soor.

Diagnose

Bei einem asymptomatischen Krankheitsverlauf werden Candida-Pilze nur bei bestandenen Urintests nachgewiesen. Es ist wichtig, einen Morgenurintest zu bestehen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, ist eine zweite Analyse geplant, und Frauen werden zusätzlich einen Abstrich auf die Mikroflora genommen. Schwangere Frauen und Kinder müssen bakteriologisch seediert werden. Manchmal kann eine Pilzinfektion durch einen Bluttest untersucht werden. Wenn die Symptome ausgeprägt sind, stellt der Arzt sofort eine Diagnose, wenn er einen Spezialisten aufsuchen. Die Abstrichmikroskopie bleibt jedoch die effektivste Methode.

Wie behandeln?

Die Behandlung ist für die genaue Diagnose der erkannten Krankheit vorgeschrieben. Mögliche komplexe Verwendung von mehreren Drogen. Die Dauer der Behandlung von einem Spezialisten verschrieben. Du kannst dich nicht selbst behandeln. Je nach Form und Schweregrad des Kurses können verschiedene Behandlungsmethoden angewendet werden:

Medikamentöse Behandlung

Volksheilmittel

In der Volksmedizin gibt es viele Möglichkeiten, Hefepilze zu behandeln und vorzubeugen. Die Hauptsache ist die Verwendung von Abkochung und Tee aus Heilkräutern. Diese Kräuter enthalten Preiselbeeren, Salbei, Schafgarbe, Klette und Kamille. Eine wirksame Methode für Erwachsene und Kinder wird eine Lösung von Kaliumpermanganat verwenden. Die Lösung wird abgewaschen, Frauen spülen manchmal, Kinder baden. Oregano ätherisches Öl wird manchmal verwendet, aber dieses Mittel erfordert eine sorgfältige Verwendung, da es leicht zu Verbrennungen führen kann.

Pilz im Urin

Bei einem gesunden Menschen werden normale Pilze im Urin nicht nachgewiesen. In einigen Fällen können Schimmelpilze, Hefen und strahlende Pilze in den Urin gelangen. Bestimmte Faktoren tragen dazu bei - falsche Verabreichung von Antibiotika, Immunschwäche (primär und sekundär), Harnwegsinfektionen (Pyelonephritis, Urethritis, Zystitis).

Häufig gefundener Hefepilz im Urin (Candida). Wenn in zwei Urintests das Ergebnis Candida-Pilze in großer Anzahl zeigt, sprechen die Ärzte über Candidurie.

Wenn sich Candida-Pilze aktiv in der Vagina einer Frau vermehren, können sie entlang der Harnwege in die Blase aufsteigen. In der Regel ist asymptomatische Candidurie nicht von klinischen Symptomen begleitet, es wird zufällig festgestellt. In diesem Fall ist die Behandlung nicht vorgeschrieben. Aber wenn Candidurie auf dem Hintergrund von Diabetes, Immunschwäche, Alter, Tuberkulose des Harnsystems gefunden wird, ist es notwendig, eine Untersuchung zu unterziehen und Maßnahmen zu ergreifen.

Die Gründe für den Nachweis von Pilzen im Urin

Harninfektionen sind zu einem ernsten Problem geworden, das die Menschheit bedroht. Nach WHO-Statistiken erkranken jedes Jahr Millionen von Menschen an verschiedenen Infektionen des Urogenitalsystems.

Frauen sind aufgrund der Anatomie ihres Körpers stärker gefährdet - die Harnröhre bei Frauen ist kürzer als bei Männern, so dass Infektionen schnell in die Blase gelangen.

Eine Frau hat einen Anus und eine Vagina in der Nähe der Harnröhre, von wo Hefepilze und andere pathogene Mikroorganismen in die Organe des Urogenitalsystems eindringen. Männer werden seltener krank, leiden aber schwerer an der Krankheit, mit wahrscheinlichen Komplikationen.

Was ist gefährlich im Urin Pilz

Wie oben erwähnt, können die Gründe für den Nachweis von Pilzen im Urin sein: eine Schwächung des Immunsystems, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, Analphabeten-Antibiotika. Wenn eine Person eine Pathologie der Nieren hat, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Harnwegsinfektion zu fangen. Zum Beispiel können sich Bakterien mit Urolithiasis und einer vergrößerten Prostata aktiv in der Blase vermehren.

Oft diagnostizieren Ärzte Pilze im Urin von Patienten mit einem Katheter in der Harnröhre und Blase. Wenn der Katheter für eine lange Zeit installiert ist und sich selten ändert, sammeln sich die Mikroorganismen an und vermehren sich. Patienten mit Diabetes mellitus und Kinder mit Entwicklungsstörungen der Organe des Harnsystems sind ebenfalls gefährdet.

Diagnose von Pilzen im Urin

Wenn der Patient Candidurie vermutet wird, vergewissern Sie sich, dass Sie eine zusätzliche Urinanalyse unter Einhaltung aller Sammelregeln verschreiben. Die Analyse zeigt die Anzahl der Leukozyten und Candida-Zylinder im Urin. Wenn das Vorhandensein der letzteren festgestellt wird, dann gibt es einen infektiösen Prozess. Wurden dem Patienten keine urologischen Eingriffe vorgenommen, wurde der Katheter nicht installiert, können die Ursachen der Candidurie folgende sein: Diabetes mellitus, Nierenerkrankung, Anomalien in der Entwicklung der Harnwege. Um die Ursache zu klären, verschreiben Sie einen Ultraschall der Nieren, biochemischen Bluttest, Urographie.

Im Allgemeinen findet die Candididurie unabhängig bei einer zuvor gesunden Person statt, und anschließend wird Hefe (Candida-Pilze) nicht im Urin nachgewiesen. Die Aufgabe des Arztes ist es, die mögliche Quelle des Pilzes zu erkennen.

Behandlung für Candidurie

Die Dauer der Behandlung und ihre Art hängen von verschiedenen Faktoren ab, die wichtigsten von ihnen sind:

  • Gibt es Anzeichen für eine Pilzinfektion der Organe des Harnsystems?
  • Gibt es Anomalien in der Anatomie der Harnwege?
  • Ausmaß der Organschädigung (Niere, Blase, Ductus);
  • die Prävalenz der Infektion (generalisiert, lokal).

Für die Candidurie gelten Flucytosin, Fluconazol und Amphotericin B. Die systemischen Medikamente werden nicht allen verschrieben. Wenn Candidurie asymptomatisch ist, kann sie innerhalb weniger Monate von alleine verschwinden. Es gibt einige Fälle in der medizinischen Praxis, bei denen bei einem Patienten aufgrund des Fehlens einer Pilzinfektion über ein Jahr eine Candidurie diagnostiziert wurde.

Es ist notwendig, eine Pilzinfektion zu behandeln, wenn Candidurie:

  • wirkt als Zeichen einer disseminierten Pilzinfektion;
  • wird eines der Symptome von Pilzinfektionen des Harnsystems.

Die Behandlung eines Pilzes wird verordnet, wenn zuvor urologische instrumentelle Eingriffe durchgeführt wurden, der Patient für die Manifestation einer disseminierten Pilzinfektion (HIV) prädisponiert ist und die Niere in den Patienten transplantiert wurde.

Zur Behandlung von Pilzinfektionen im Harnsystem werden kurze therapeutische Verfahren unter Verwendung von Antimykotika (Fluconazol, etc.) verschrieben. Wenn Katheter vorhanden sind, werden sie entfernt.

Wenn der Verdacht besteht, dass der Patient eine invasive Pilzinfektion hat, ist ein intensiver Verlauf der antimykotischen Maßnahmen vorgeschrieben. Ihre Dauer hängt von Laborparametern und dem klinischen Gesamtbild ab. Wenn der Patient stabil ist, wird Candidurie für 2 Wochen mit Fluconazol behandelt. In einem ernsthaften Zustand wird Amphotericin B intravenös verabreicht. Die Dauer der Therapie für jeden Patienten ist individuell, abhängig von der Wirksamkeit der Behandlung und den klinischen Merkmalen der Krankheit.

Sporen von Pilzen im Urin: Was bedeutet es und wie behandelt man?

Erkrankungen des Urogenitalsystems sind meist mit infektiösen Effekten verbunden. Der Entzündungsprozess wird durch verschiedene Erreger hervorgerufen. Was, wenn die Testergebnisse Pilze im Urin zeigen? Es ist sehr wichtig, die genaue Ursache ihres Auftretens zu bestimmen, sowie die Faktoren, die zur Aktivierung der nicht pathogenen Flora unseres Körpers beitragen.

In den meisten Fällen sind Frauen mit Pilzinfektionen konfrontiert, da die anatomische Struktur der Harn- und Fortpflanzungsorgane eine leichte Infektion durch pathogene Mikroben fördert. Im weiblichen Körper ist die Urethra ziemlich kurz und in der perinealen Zone liegen die Schamlippen, die Harnröhre und der Anus sehr nahe beieinander. Daher breitet sich jede Infektion aus dem Darm oder der Vagina in die Harnröhre aus und steigt von dort in die Blase auf.

Bei Männern ist eine Mykose des Urogenitalsystems ziemlich selten. Aber trotzdem passiert es. Darüber hinaus haben männliche Patienten, wenn sie bereits an einer infektiösen Entzündung erkranken, in der Regel eine schwere, langwierige und entwicklungsbedingte Komplikation.

Ursachen von Pilzen im Urin: Was verursacht eine Entzündung?

Nicht pathogene Mikroflora ist immer im menschlichen Körper vorhanden, aber sie beeinflusst die Entwicklung von Infektionskrankheiten in keiner Weise, bis ein provozierender Faktor auftritt. Häufige Gründe für den Nachweis von Pilzen im Urin sind:

  • Abnahme der Schutzkräfte der Immunität;
  • Antibiotika;
  • Chronisch entzündliche Prozesse.

Darüber hinaus sind Anomalien der Struktur des Urogenitalsystems oder der Pathologie ein provozierender Faktor für die Entwicklung einer Pilzinfektion. Zum Beispiel, wenn ein Mann Prostatitis hat, die den Abfluss von Urin aus der Blase blockiert, dann erhöht er das Risiko der Fortpflanzung von Krankheitserregern. Gleiches gilt für die Nierenstein-Urolithiasis.

Bei Patienten, die einen Katheter zum Urinieren in die Harnröhre injizieren, erscheint der Pilz auch schneller. Solche Manipulationen sind notwendig, wenn sich der Patient in einer Reanimation befindet und die Entladung nicht unabhängig kontrolliert.

Diabetes mellitus trägt zur Infektion mit pathogenen Mikroben bei, da die Stoffwechselvorgänge, der Gewebetrophismus, die Durchblutung und andere Prozesse des Menschen, die für eine schnelle und ordnungsgemäße Reinigung des Körpers von Fremdstoffen erforderlich sind, beeinträchtigt sind.

Bei Kindern entwickeln sich Infektionskrankheiten aufgrund von Anomalien in der Entwicklung der Organe des Harnsystems. In solchen Fällen können Patienten operiert werden, um ihre Funktionen wiederherzustellen.

Pilze im Urin während der Schwangerschaft: Wie gefährlich?

Statistiken zeigen, dass 30% der schwangeren Frauen in der Entlassung mit Mykose der Gattung Candida diagnostiziert werden. Dieser Zustand wird Candidurie genannt. Hefepilze im Urin vermehren sich im Vaginalschlauch, von wo sie in die Harnröhre oder Blase migrieren können.

In der Regel tritt Candidiasis während der Schwangerschaft aufgrund mehrerer Faktoren auf:

  1. Hormonale Sprünge. Die Umstrukturierung des Körpers führt zu Veränderungen in biochemischen Prozessen und verursacht häufig vaginale Dysbakteriose. In Vaginalsekreten nimmt die Menge an Zucker zu, und dies ist eine sehr günstige Umgebung für die Vermehrung von Hefe-ähnlichen Mykosen.
  2. Langzeitanwendung von Antibiotika. Solche Medikamente hemmen nicht nur pathogene Mikroorganismen, sondern auch nützliche Mikroflora. Sobald die nicht-pathogenen Keime kleiner werden, werden die Pilze aktiviert und in überwältigender Anzahl diagnostiziert. Dies betrifft jedoch nur eine lange Behandlung oder den chaotischen Drogenkonsum.
  3. Viele süße Speisen in der Ernährung. Wie bereits oben erwähnt, ist Zucker ein guter Lebensraum für Hefepilze. Wenn eine Frau eine große Menge Süßigkeiten isst und ja sogar süß, beschleunigt sie die Vermehrung von Myzel.
  4. Chronische Krankheiten. Nach der Empfängnis bei Patienten werden verschiedene Prozesse, die in Remission waren, verschlimmert. Wenn es vor der Schwangerschaft Entzündungen (Nephritis, Zystitis) gegeben hat, dann werden sie höchstwahrscheinlich auftreten.

In der Regel wird die Entwicklung von Candidiasis von Schmerzen beim Wasserlassen, Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, Juckreiz in der Vagina, Rötung der Schamlippen begleitet. Wenn solche Symptome vorhanden sind, ist es wichtig, Urinkultur durchzuführen, um Candidurie zu bestimmen und die Behandlung einzuleiten.

Was sind gefährliche Pilzinfektionen? Die Tatsache, dass diese Mikroorganismen Toxine produzieren. Wenn es viele von ihnen gibt, dann haben giftige Substanzen keine Zeit, vom Körper ausgeschieden zu werden und sich anzusammeln. Und es droht mit verschiedenen schweren allergischen Reaktionen. Jede negative Manifestation kann die Entwicklung des Fötus beeinflussen und Komplikationen oder Pathologien bei einem ungeborenen Kind verursachen. Sie sind in der Lage, vorzeitige Wehen zu provozieren.

Wenn Mikroorganismen eine Entzündung des Harnsystems verursachen, hat die Schädigung der Nieren und der Blase auch einen sehr schlechten Effekt auf die Gesundheit der Frau und ihres Kindes. Das Verbinden von Bakterien bildet eitrige Prozesse, die mit sicheren Mitteln kaum zu behandeln sind. Und während der Schwangerschaft haben toxische Drogen Nebenwirkungen auf den wachsenden Körper.

Es sollte geschlussfolgert werden, dass eine schwangere Frau die entzündlichen Prozesse der Harnorgane nicht ignorieren sollte. Sobald Symptome einer Infektionskrankheit auftreten, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und in den frühen Stadien das Problem mit harmlosen Medikamenten zu beseitigen, bis sie Zeit hat, Kraft zu gewinnen und Komplikationen zu bilden.

Urinanalyse: Wie werden hefeartige Pilze nachgewiesen?

Hefe-Mykosen vermehren sich nicht durch Sporen. Sie werden durch Knospung verbreitet. Um sie zu identifizieren, ist es am besten, einen Abstrich von den Schleimhäuten der Vagina oder Urethra zu sammeln. So ist es möglich, genaue Informationen über Candidurie bei schwangeren oder nicht schwangeren Frauen zu erhalten. Aber wenn bei einem Kind Hefe-ähnliche Mykosen vermutet werden, sammeln sie den Urin und forschen.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Person 3 Arten von Pilzen haben kann:

Aber da Candida am häufigsten diagnostiziert wird, wird der Zustand, in dem ein Urin-Test das Vorhandensein von Sporen zeigt, Candiduria genannt.

Zur Bestimmung der Infektionserreger werden die morgendlichen Urinausscheidungen nach gründlicher perinealer Hygiene gesammelt. Wiederholen Sie das Studium des Urins eine Woche nach der ersten Lieferung von biologischem Material. Nur in diesem Fall können wir über das genaue Vorhandensein von Myzel im Urogenitalsystem sprechen.

Mit Hilfe der Analyse die Aussaat auf einem Nährboden vornehmen. Nach einiger Zeit keimen Mikroorganismen und bilden eine Kolonie, die auch ohne Mikroskop sichtbar ist. Außerdem testen sie gleichzeitig, welche Medikamente besser das Krankheitserreger zerstören können. Zu diesem Zweck werden Antimykotika auf die Kolonien aufgebracht. Wenn sie sterben, dann ist das Medikament wirksam.

Behandlung von Candidurie: die wichtigsten Methoden

Die Therapie einer Pilzinfektion wird von einem Urologen oder Gynäkologen durchgeführt, je nachdem, wo sich die Candidiasis entwickelt. Zu den am häufigsten verschriebenen Antimykotika während der Schwangerschaft gehören:

Auch Patienten wird geraten, sich an eine Kohlenhydratdiät zu halten, um weißes Brot und süße Hefefutter aufzugeben. Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken, um die Nieren gut zu reinigen.

Bei zuvor völlig gesunden Menschen kann Candiduria auch ohne Behandlung eigenständig gehen. Die Ausnahmen sind Patienten mit Diabetes, Anomalien der Harnorgane.

Antimykotika können intravenös und oral verabreicht werden. Meist verschrieben Fluconazol, Flucytosin, Amphotericin. Wenn Candidurie von anderen Krankheiten begleitet wird, die den Harnfluss blockieren, wird ein geeignetes Behandlungsschema verschrieben.

Hefepilze im Urin: Gründe, was bedeutet das?

Der menschliche Urin ist eine Art Endprodukt vieler Stoffwechselprozesse im Körper, er wird von den Nieren gefiltert und besteht in der Regel aus Wasser, Mineralsalzen und anderen "unnötigen" toxischen Substanzen.

Dank der Laboruntersuchungen des Urins, ist es möglich, verschiedene Störungen und Pathologien im menschlichen Körper aufzudecken.

Eine dieser pathologischen Bedingungen ist ein Pilz im Urin. Bei einem gesunden Menschen sollten pilzliche Mikroorganismen nicht im Urin nachgewiesen werden. Wenn sie gefunden werden, ist es daher unbedingt erforderlich, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren, sich einer eingehenden Untersuchung und einer geeigneten Behandlung zu unterziehen.

Pilze im Urin, was bedeutet das?

In einer klinischen Studie am Menschen können einige Arten von Pilzen identifiziert werden, nämlich: ein Hefepilz im Urin, Schimmelpilze und strahlend.

Am häufigsten findet man jedoch Pilze der Gattung Candida (Candida), eine Art mikroskopisch kleine hefeartige Pilzspore. Sie können im menschlichen Körper vorhanden sein, sich nicht zeigen.

Die Ursachen von Candida im Urin sind sehr vielfältig, und nur ein Arzt kann die Behandlung herausfinden und bestimmen. Es sollte bemerkt werden, dass diese Tatsache nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen werden sollte, weil sich Hefemikroorganismen sehr schnell entwickeln können, giftige Substanzen freisetzen und im Körper akkumulieren, infektiöse Verbreitung, schwere allergische Reaktionen und andere Komplikationen und Krankheiten des Urogenitalsystems verursachen.

Hefe im Urin, was bedeutet das?

Bis heute sind alle Arten von Infektionen des Urogenitalsystems ein ernstes Problem der Menschheit. Weibliche Vertreter sind aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers besonders anfällig für sie. Tatsache ist, dass bei Frauen die Harnröhre kürzer ist, was bedeutet, dass die Infektion in die Blase einfacher und schneller ist und die Vagina und der Anus der Frau in der Nähe der Harnröhre liegen, wo pathogene Organismen oft fallen und sich entwickeln und die Infektion auf die Harnorgane übertragen.

Hefeähnliche Pilze im Urin sind bei Männern weniger häufig, aber es ist viel schwieriger, urinogenitale Erkrankungen gegenüber dem stärkeren Geschlecht zu tolerieren.

Wenn 2 oder mehr Hefezellen im Urin gefunden werden, verwendet ein Spezialist oft den Begriff Candidurie oder Candidiasis der Harnwege.

Sehr oft ist dieser Zustand asymptomatisch für eine Person und kann nur zufällig entdeckt werden. Abhängig von der Anzahl der erkannten pathologischen Organismen empfiehlt der Arzt weitere therapeutische Maßnahmen. Vor allem, mit asymptomatischen aktuellen Krankheit, ist es empfehlenswert, auf Ihre Ernährung und Lebensstil zu achten, Milchprodukte, Käse, Alkohol, frische Backwaren zu beseitigen, und vorsichtiger Hygiene zu überwachen.

Mit den offensichtlichen Beschwerden des Patienten und der Manifestation von Symptomen einer sich entwickelnden Pilzinfektion, wird es in der Regel moderne Medikamente der antimykotischen Wirkung - Antimykotika verschrieben. Sie können sowohl für den internen als auch für den externen Gebrauch sein.

Ursachen von Pilzen im Urin

Wie bereits erwähnt, sind bedingt pathogene Organismen und Sporen bei völlig gesunden Menschen in einem "schlafenden", inaktiven Zustand vorhanden. In der Regel sind sie im Darm, Mundhöhle, Genital-und Harnwege lokalisiert, wo sie sich gut fühlen und leicht wurzeln.

Wenn die Anzahl der Pilze den zulässigen Wert nicht überschreitet, verhindern ihre natürliche Mikroflora und Immunzellen ihr Wachstum und ihre Vermehrung.

Aber unter ungünstigen Bedingungen für den Körper (Krankheit, Stress), ist das Gleichgewicht verloren, und die Mikroflora kann gebrochen werden. Zu diesem Zeitpunkt werden Pilze aktiviert, die sich mit enormer Geschwindigkeit entwickeln und vermehren, während sie die Schleimhäute angreifen und Entzündungen und die Entwicklung von Krankheiten verursachen. Eine Pilzinfektion kann nicht allein auftreten. In der Regel wird dies durch eine Reihe von provozierenden Faktoren und Ursachen erleichtert.

Meistens werden Pilze im Urin aus folgenden Gründen in Patienten gefunden:

  • Lange oder falsche Verwendung von Antibiotika, was letztlich zu einer Verletzung der natürlichen "nützlichen" Mikroflora des Menschen führte;
  • Eine signifikante Schwächung des menschlichen Immunsystems und damit eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Besonders Menschen mit AIDS, Diabetes, Onkologie und ältere Menschen sind in der Risikokategorie;
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten und Pathologien.

Dies sind nicht alle Ursachen von Hefe im Urin.

Oft gibt es Fälle von Krankenhausdurchdringung der Infektion als Folge der Verwendung von medizinischen Diagnose-Tools: Katheter, endoskopische und radiologische Geräte, wo Pilzzellen leicht bekommen können.

Außerdem werden Hefepilze im Urin nach genitaler Pilzinfektion nachgewiesen, die zuvor nicht behandelt wurde, wonach sich Mikroorganismen in der Blase und anderen Organen des Urogenitalsystems ausbreiten. Candidiasis der Blase und Candida Cystitis entwickelt, diese Krankheiten bringen eine Menge Ärger und Unannehmlichkeiten für eine Person.

Pilze im Urin während der Schwangerschaft

Der Körper einer Frau, die ein Kind trägt, ist in der Risikokategorie für die Entwicklung von verschiedenen Infektionen, da während der Schwangerschaft die Immunität geschwächt ist und viele Veränderungen auftreten, einschließlich hormonellen, viele Bakterien und Pilze nutzen diesen Moment. Statistiken zeigen, dass mehr als 30% der Frauen zum ersten Mal während der Schwangerschaft eine Pilzinfektion haben.

Wenn während der Schwangerschaft Hefe im Urin nachgewiesen wird, wird der Arzt die Frau bitten, die Analyse erneut zu wiederholen, um mögliche Fehler beim Sammeln von Material für die Studie zu beseitigen. Sporen von Pilzen im Urin können auf nicht sterile Kapazität zurückzuführen sein, in denen Urin gesammelt wurde oder aus der Vagina austreten, so dass vor der Entnahme hygienische Verfahren durchgeführt werden müssen.

Wenn alle Regeln und Bedingungen beobachtet wurden, aber als Ergebnis der Studie wurde der Nachweis von Hefe-Bakterien im Urin aufgezeichnet, dieser Zustand erfordert eine heikle Behandlung. Da systemische Arzneimittel den Fötus schädigen können, werden zur Behandlung einer Pilzinfektion üblicherweise Arzneimittel zur topischen Anwendung (Suppositorien oder Salben) ausgewählt.

Die Behandlung wird fortgesetzt, bis die Urinpilze in der Analyse erscheinen. Der Therapieverlauf kann von einer Woche bis zu mehreren Monaten dauern.

Damit die Hefe im Urin nie wieder auftaucht, empfiehlt es sich, "ohne Hefe-Diät" ohne Weißbrot, Muffins und Gebäck sowie Alkohol, Käse und Joghurt zu beobachten. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Immunität ständig überwachen und stärken. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Hygiene der Geschlechtsorgane aufrechterhalten und bequeme Unterwäsche aus Baumwolle tragen.

Nachweis von Hefepilzen im Urin

Der Urin eines gesunden Menschen ist steril. Aber es kommt vor, dass eines Tages Hefepilze im Urin gefunden werden. Dies ist ein Zeichen für eine Verletzung, eine Fehlfunktion im Körper, ein Signal, das nach einer Lösung für dieses Problem ruft, um die Ursachen der Infektion herauszufinden.

Ursachen

Candida albicans ist nur bedingt für den Menschen pathogen.

Wenn ein Pilz im Urin nachgewiesen wurde, dann sind die Gründe für seine Manifestation durchaus zu erwarten:

  • der Schutz des Körpers wurde erschüttert;
  • geschwächte Immunität.

Ein Pilz wird bei einer völlig gesunden Person im Urin nicht nachgewiesen.

Laborverfahren im Urin zeigen:

  • Schimmelpilze;
  • Hefepilze;
  • strahlende Pilze;
  • Candida albicans - bei unsachgemäßer Einnahme von antimikrobiellen Wirkstoffen, chronischen und akuten Erkrankungen der Harnwege (wie Pyelonephritis, Urethritis, etc.), auch mit einer geschwächten Immunität.

Und unter all dem wird die Candida-Hefe am häufigsten nachgewiesen. Wenn in mehreren Urinproben das Vorhandensein von Pilzen in einem großen Volumen gezeigt wird, sprechen Ärzte über das Phänomen der Candidurie.

Faktoren

So können Pilze im Urin aufgrund der folgenden Faktoren vorhanden sein:

  • erschöpftes Immunsystem;
  • chronische Krankheiten;
  • bei übermäßigem Verzehr von Süßigkeiten ist Glykogen ein hervorragender Nährboden für Pilze;
  • unangemessene, unkontrollierte Antibiotika.

Arten von Candidurie

Das Vorhandensein von Sporen des Pilzes im Urin bei einem großen Prozentsatz von Ärzten nennt Candidurie.

Es kann von 2 Arten sein:

  1. Asymptomatisch. Der Nachweis der Krankheit erfolgt zufällig oder zufällig mit der Diagnose anderer Erkrankungen, da bei einer Person keine Symptome oder Anlass zur Besorgnis festgestellt werden. In solchen Fällen wird die Behandlung nicht durchgeführt. Eine Ausnahme gilt für Patienten mit Diabetes, eingeschränkter Harnausscheidung und Menschen mit Immunschwäche.
  2. Die Symptome sind ausgeprägt. Das Krankheitsbild ist der bakteriellen Zystitis sehr ähnlich. Diese Art von Candidurie wird häufig bei Patienten mit beeinträchtigtem Urinausfluss gefunden.

Diagnose

Um einen Pilztest zu bekommen, solltest du einen der folgenden besuchen:

  • örtliche Klinik;
  • privates Labor;
  • diagnostisches Zentrum.

Wenn die Krankheit asymptomatisch ist, kann Candida albicans nur bei bestandenen Urintests nachgewiesen werden. In der Regel wird Urin mindestens zweimal gegeben, um mögliche Fehler zu beseitigen.

Um die Gattung Candida albicans genau zu diagnostizieren, müssen Sie frischen Morgenurin in ein sauberes Glas zur Analyse bringen. Wenn die ersten Mikroorganismen nachgewiesen wurden, ist die Diagnose noch nicht gestellt, aber wiederholte Tests sind erforderlich, und bei Frauen wird zusätzlich ein Abstrich auf der Mikroflora vorgenommen.

Schwangere Frauen und Kinder müssen Bakterienkulturen durchführen. Manchmal kann eine Pilzinfektion durch Bluttests nachgewiesen werden. Aber die genaueste diagnostische Methode ist die PCR-Diagnostik.

Denn nur die Methode der PCR-Diagnostik erlaubt:

  • schnelle Erkennung latenter Infektionen im Körper;
  • die empfindlichste und hochgenaue DNA-Diagnose von Infektionen.

Wenn die Symptome ausgeprägt sind, wenn Sie zum Arzt gehen, wird die Krankheit sofort erkannt und diagnostiziert.

Symptomatologie

Folgende Symptome können auf eine Candidiasis hinweisen:

  • Hautausschläge und Peeling;
  • Juckreiz und Reizung;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • spezifischer, unangenehmer Geruch des Ausflusses.

Was zu befürchten

Pilzkrankheit ist heimtückisch, da sie asymptomatisch sein kann, sich nicht bemerkbar zu machen, während der Pilz im Urin vorhanden ist.

Hefepilze entwickeln sich unter günstigen äußeren Bedingungen (hohe Luftfeuchtigkeit und heißes Klima) sehr intensiv.

Wenn die Schutzfunktionen geschwächt sind, kann der Körper nicht selbständig damit umgehen, zum Beispiel:

  • Krebs;
  • Diabetes mellitus.

Während der hormonellen Anpassung des Körpers haben viele Frauen während der Schwangerschaft eine Pilzinfektion. Dies ist alles in Gefahr, zu jeder Zeit der Pilz kann sich bemerkbar machen, so müssen Sie wachsam sein.

In der Schwangerschaft liegt die Gefahr darin, dass es zu einer Frühgeburt kommen kann und die Infektion selbst auf das Baby übertragen wird.

Während der Schwangerschaft

Der Nachweis von Pilzen im Urin während der Schwangerschaft ist ein häufiges Phänomen aufgrund von:

  • geschwächte Immunität;
  • Restrukturierung des Körpers.

Laut Statistik ist ein Drittel der Frauen während der Schwangerschaft von dem Pilz betroffen, wenn zuvor keine solche Erfahrung vorlag. Das Wichtigste bei der Diagnose ist es, jegliche Zweifel über das Vorhandensein des Pilzes zu beseitigen.

Führen Sie zu diesem Zweck wiederholte Kontrollanalysen durch, um das Vorhandensein einer Infektion zu bestätigen oder zu verneinen.

Schließlich können Spuren des Pilzes gefunden werden:

  • wenn nicht-sterile Kapazität für die Analyse verwendet wird;
  • während der Sammlung der Analyse, wie sie einfach von der Vagina in den Urin eindringen können.

Wenn jedoch noch eine Pilzinfektion nachgewiesen wurde, dann werden in diesem Fall die Medikamente mit Vorsicht verschrieben.

Ärzte bevorzugen in diesem Fall lokale Präparate, da systemische den Fötus schädigen können.

Die häufigsten Medikamente für schwangere Frauen sind:

Diese Behandlung wird fortgesetzt, bis keine Spuren von Pilzen mehr im Urin gefunden werden.

Über vorbeugende Maßnahmen vergessen Sie auch nicht schwanger, aber sie sind für alle gleich:

  • sorgfältig persönliche Hygiene beachten;
  • trage nur bequeme Unterwäsche aus Baumwolle;
  • Folge der Diät.

Wenn der Pilz im Urin während der Schwangerschaft nachgewiesen wurde, sollten Sie auf eine Selbstbehandlung oder andere unabhängige Maßnahmen verzichten, um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden. Zum Zweck der Behandlung sollte ein Arzt konsultieren.

Habe ein Kind

Im Urin des Kindes fand auch Hefe Candida. Wie bereits oben ausgeführt, genügt es, günstige Bedingungen für deren Fortschreiten und Wachstum zu schaffen.

Und ein größerer Prozentsatz von Pilzinfektionen tritt in der Kindheit auf, wenn sich gerade eine Immunität bildet. In diesem Fall kann die Infektion des Körpers die inneren Organe schwer schädigen.

Bei älteren Kindern ist die Inzidenzrate viel geringer. Die Hauptursachen für die Progression der Pilze sind:

  • schwere Krankheit;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika.

Danach wird eine Dysbakteriose beobachtet, und erst dann wird der Pilz im Urin nachgewiesen.

Die Hauptursachen für Infektionen bei Kindern unter einem Jahr:

  • Infektion während der Schwangerschaft und der Geburt;
  • Baden des Babys im öffentlichen Bad;
  • bei der Geburt, vorzeitige und reduzierte Immunität;
  • mit Zahnen;
  • mit einem trockenen und heißen Raumklima;
  • mit häufigen Regurgitation.

Bei älteren Kindern und Jugendlichen:

  • nach Einnahme von Antibiotika;
  • Hypothermie und häufige akute Atemwegsinfektionen;
  • aufgrund von hormonellen Veränderungen (häufiger bei Mädchen).

Behandlung

Bevor der Urin mit der Behandlung des Pilzes bzw. dessen wiederholten Analysen beginnt, ist es notwendig, seine Anwesenheit zu bestätigen.

In der Regel ist es notwendig, den Pilz mit systemischen Medikamenten zu behandeln, die Hefepilze im Urin beeinflussen und den ganzen Körper betreffen.
Bei richtiger Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln wird das Risiko einer erneuten Ausbreitung des Pilzes minimiert.

Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von Candidurie sind:

  • Nystatin (das einfachste und älteste Mittel);
  • Fluconazol;
  • Itraconazol;
  • Terbinafin;
  • Flucytosin.

Dies ist eine Liste von oralen und parenteralen Arzneimitteln, deren Wahl von der Komplexität der Läsion und von dem Entwicklungsstadium des Hefepilzes abhängt.

Zusätzlich oder alternativ externe Expositionsmethoden verwenden mit:

Wichtig:

  • persönliche Hygiene;
  • Verweigerung solcher Mittel wie Gele, Seifen, Damenbinden mit Aromen, Düfte und so weiter.

Dies dient dazu, eine erneute Infektion zu verhindern.

Diät

Zusätzlich zu der vorgeschriebenen Behandlung, äußerlich oder Einnahme von antimykotischen Arzneimitteln im Inneren, müssen Sie diejenigen Produkte, die zur Entwicklung des Pilzes führen, aufgeben.

Auf dem Weg dorthin gibt es Produkte, die ihr Wachstum bremsen oder zerstören. Es gibt sogar eine spezielle Diät - antimykotische, es ist allgemein gut für die Heilung des Körpers und die Verbesserung der Immunität.

Produkte, die Pilze auslösen:

  • Zucker und seine Produkte (selbst Früchte in großen Mengen);
  • Brot oder Gebäck mit Hefe;
  • Milchprodukte.

Bei einer antimykotischen Diät sollte man sich auf Gemüsegerichte konzentrieren. Völlig auf raffinierte Produkte verzichten müssen.

Perfekt kämpft Pilz:

  • Ingwer;
  • Zimt;
  • Lebensmittel mit Ballaststoffen;
  • Rettich;
  • Wermut.

Eine antimykotische Diät ist auch wirksam und beschleunigt die Heilung, wenn Nagelpilz behandelt wird. Zur Reinigung der Harnwege wird empfohlen, jeden Tag Cranberry-Tee oder Cranberry-Saft zu trinken. Cranberries haben die Fähigkeit, eine saure Umgebung im Urin zu schaffen, die jede Infektion tötet.

Fazit

Denken Sie daran, dass alle aufgeführten Symptome nicht übersehen werden sollten. Gefährliche Pilze ohne Behandlung beeinflussen das Fortpflanzungssystem, führen oft zu Dysbiose usw. Wenn ein Pilz im Urin nachgewiesen wurde, sollte die Behandlung unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden und immer daran denken, dass es viel leichter zu verhindern als zu heilen ist. Um dies zu tun, essen Sie richtig, tragen Sie natürliches Leinen und folgen Sie sorgfältig der persönlichen Hygiene.