logo

Nierenhydronephrose im Fötus

Hinterlasse einen Kommentar 7,233

Hydronephrose ist eine Nierenerkrankung, bei der Flüssigkeit in den Körbchen und im Becken auftritt. Kongenitale Hydronephrose ist viel häufiger als erworben. Die Gründe für die erste sind Abweichungen verschiedener Art im Becken oder Harnleiter. Die Krankheit ist ziemlich häufig, da 5% aller Neugeborenen an dieser Krankheit leiden. Daher ist es wichtig, das Vorhandensein der Krankheit im ungeborenen Kind zu bestimmen - dem Fötus im Mutterleib.

Was ist Hydronephrose?

Fetale Hydronephrose tritt auf, wenn die Evakuierung von Urin in die Blase verlangsamt oder deren Freisetzung blockiert wird. Dann gibt es eine Zunahme des Beckens durch eine signifikante Ansammlung von Urin darin. Zusätzlich zu den traditionellen Arten dieser Krankheit gibt es sogenannte pränatale und postnatale Hydronephrose. Der Name selbst spricht für sich selbst: pränatal entwickelt sich vor der Geburt beim Fötus und postnatal - beim Neugeborenen. Statistiken zeigen, dass 80% der ungeborenen Kinder mit Verdacht auf Hydronephrose diagnostiziert werden. Die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, das Vorhandensein oder Fehlen von angeborenen Hydronephrose bei einem Fötus zu erkennen ist eine Ultraschalluntersuchung einer schwangeren Frau. Der Arzt kann eine Urinansammlung im Harnstrahl sehen. Aber das deutet nicht auf eine Krankheit hin. Das Hauptindikator der Erkrankung ist ein erhöhtes Becken.

Die Kongenitale Hydronephrose der rechten Niere und die Hydronephrose der linken Niere werden unterschieden, obwohl sich die Ärzte in der Praxis daran gewöhnt haben, die rechte und linke Hydronephrose zu erkennen. Auf der rechten Seite tritt durch das Auftreten des rechten Beckens im Harnleiter, und auf der linken Seite, das linke Becken entleert sich in den Harnleiter. Diese Krankheit ist sehr gefährlich, weil sie zu Nierenversagen und manchmal zum Tod des Organs führen kann. Daher ist die Aufgabe des Arztes verantwortlich - davon hängt die Gesundheit und das Leben des ungeborenen Kindes ab.

Größen des Nierenbeckens im Fötus: Norm und Abweichungen

Um zu verstehen, ob eine schwangere Frau und ihr Fötus therapeutische Maßnahmen benötigen, ist es notwendig, die Größenstandards des Nierenbeckens zu bestimmen und zu wissen, welche Abweichungen bedenklich sind. Bis zu 20 Wochen ist eine Verlängerung von 5 auf 8 Millimeter schon eine Abweichung, aber wenn sie nach der 21. Woche auf 10 Millimeter angewachsen ist, dann haben sie es nicht eilig, eine enttäuschende Diagnose zu stellen. Es gibt Fälle, in denen es bei schwangeren Frauen ein Signal über Probleme mit der Niere gibt - sie können ihre Aufgaben nicht ganz bewältigen und der Fetus hilft ihr so. Dann müssen Sie die sehr zukünftige Mutter untersuchen. Aber wenn die Größe des fetalen Beckens nach 20 Wochen einen Durchmesser von mehr als 10 Millimetern hat, dann ist es eine Hydronephrose der Niere bei einem Fötus, die diagnostiziert werden muss, und möglicherweise in der Behandlung. In der 32. Schwangerschaftswoche wird eine erneute Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Ursachen der Hydronephrose in der Schwangerschaft

Im 4. Schwangerschaftsmonat haben die fetalen Nieren bereits eine Struktur und Funktion wie die Nieren eines Erwachsenen. Zu diesem Zeitpunkt kann der Arzt mit Hilfe eines Ultraschalls erste Rückschlüsse auf die Nierengesundheit ziehen. Verstehe die Ursachen der kongenitalen Hydronephrose im Fötus. Diese Gründe umfassen:

Fetale Hydronephrose kann sich aufgrund eines ungesunden Lebensstils der Mutter oder aufgrund einer Störung in der Genetik entwickeln.

  • Die Blockade des Ureters (oder Obstruktion) an der Kreuzung des Ureters mit dem Becken oder an der Kreuzung der Blase und Harnleiter.
  • Die Entwicklung von nicht einem, sondern zwei Harnleitern.
  • Polyzystisch, als Folge kann eine Niere nicht vollständig entwickeln. Die zweite ist in den meisten Fällen absolut gesund und funktioniert für zwei.
  • Rückfluss von Urin in die Nieren, was zu Entzündungen führen kann.
  • Ein männlicher Fötus kann eine Obstruktion in der Harnröhre haben, wenn das Rückventil die Funktion der Blase verhindert, was wiederum die Niere dehnt.
  • Mamas Stil und Lebensstil vor der Schwangerschaft (schlechte Angewohnheiten, Arbeiten mit giftigen Substanzen, Leben an Orten mit schlechter Ökologie).
  • Hereditäre Veranlagung (wenn das erste Kind Probleme mit den Nieren hat, dann sollte bei der Planung des zweiten Kindes untersucht werden).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie manifestiert sich und wie ist die Hydronephrose gefährlich?

Die Krankheit manifestiert sich nur in einem leichten Anstieg des Beckens in der Niere. Wenn der Urologe diesen Anstieg bemerkte und "hydronephrotische Transformation" (der zweite Name der Hydronephrose) diagnostizierte, begann er, die Seite zu untersuchen, auf der sich der Anstieg befindet, und die Gründe herauszufinden. Besonders gefährlich ist die bilaterale Hydronephrose. Es weist auf Verletzungen der gesamten Harnstruktur hin. Im Laufe der Zeit drückt die angesammelte Flüssigkeit das Parenchym zusammen, was zur vollständigen Zerstörung der Niere führt. Aus diesem Grund ist eine Operation häufig für ein Neugeborenes oder sogar einen Fötus (in utero) erforderlich.

Diagnostik mit Ultraschall

Ultraschall ist eine der ältesten, erschwinglichsten und sichersten Methoden, kongenitale Hydronephrose zu untersuchen. Damit kann der Arzt die Diagnose "Hydronephrose der Nieren im Fötus" bestätigen oder nicht bestätigen. Wenn er das Vorhandensein der Krankheit vermutet, dann ist es notwendig, die Größe der Niere, ihre Struktur, die Besonderheiten des angesammelten Urins und den Zustand der Blase zu untersuchen. In dieser Studie wurde der anteroposteriore Durchmesser des Beckens in Woche 32 gemessen. Eine Abweichung wird als 4-7 Millimeter groß angesehen, und im Falle einer weiteren Zunahme auf 7-10 Millimeter erfordert der Zustand ständige Beobachtung und in einigen Fällen sogar einen chirurgischen Eingriff. Wenn der Durchmesser nicht mehr als 10 Millimeter beträgt, dann wird in 95% des Kindes völlig gesund geboren. Aber plötzlich wird er auf 10-15 Millimeter erhöht, die Chance, ein absolut gesundes Baby zur Welt zu bringen, wird auf 50-60% reduziert.

Andere Forschungsmethoden

Es ist wichtig, den Zustand des Fruchtwassers, ihre Anzahl zu beurteilen, um das Vorhandensein anderer Abweichungen in der Entwicklung des Fötus zu vermeiden. Bei Verdacht auf andere Anomalien kann der Arzt eine fetale Urinflüssigkeit verschreiben. Diese Analyse ist ziemlich kompliziert und gefährlich, weil zu ihrer Durchführung die Wände der Blase punktiert werden, was eine Beurteilung der Dichte der Flüssigkeit beinhaltet, die analysiert wird. Im Idealfall sollte es niedriger als das von Blutplasma sein, aber diese Art von Forschung hat eine hohe Genauigkeit.

Mit Hilfe der Radionuklid-Renographie werden die Funktionen der rechten Niere im Fötus untersucht, insbesondere die Qualität der Filtration, der Zustand der Harnwege. Durchgeführt mit einem Radiogramm und Radioisotopen. Der Vorteil der Methode ist die minimale Belastung durch Ultraviolett. Manchmal werden in der medizinischen Praxis DMSA-Scans und Lasix-Renogramme verwendet, um die Nieren des Fötus zu untersuchen. Die erste Methode ermöglicht es Ihnen, die Form, Lage und den Funktionsgrad der Nieren zu untersuchen, und die zweite - identifiziert die Ursachen, die die Urinausscheidung verlangsamen.

Behandlung und Prognose

Während der Schwangerschaft ist jede Behandlung riskant, weil der Fötus anfällig ist. Bei einseitiger Hydronephrose wird daher nur eine schwangere Frau beobachtet. Die zweite Niere des Fötus (falls es gesund ist) funktioniert völlig für zwei. Aber wenn bilaterale Hydronephrose, dann ist das Problem sehr verschlimmert. Wenn Hydronephrose der schwangeren Frau kann sogar anbieten, die Schwangerschaft zu beenden.

Die Behandlung als solche wird nur in den ersten Monaten des Neugeborenen durchgeführt. Aber in den meisten Fällen ist es vielleicht nicht notwendig, da der Körper des Babys so unvorhersehbar ist, dass die Krankheit und alle ihre Symptome spurlos verschwinden. Wenn die Krankheit nicht zurückgeht und der Zustand des Kindes sich verschlechtert, verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung oder einen chirurgischen Eingriff. Die Prognose ist günstig: Mehr als 90% der Neugeborenen nach der Operation sind vollständig wiederhergestellt, aber sie müssen ständig überwacht werden.

Nierenhydronephrose im Fötus

Perinatale (pränatale) Diagnose ermöglicht es Ihnen, bis zu 45% der Fälle von intrauterinen Pathologie zu erkennen, und jedes fünfte von ihnen ist mit Fehlbildungen des Harnsystems verbunden. Zum Beispiel wird fetale Hydronephrose in den meisten Fällen sogar während der Schwangerschaft festgestellt. Wie es sich zeigt, warum eine frühe Diagnose für diese Krankheit so wichtig ist, und mit welchen Labor- und Instrumentenmethoden sie durchgeführt wird: Lassen Sie uns das verstehen.

Was ist gefährliche Hydronephrose?

Die Hydronephrose ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ausdehnung des Becken-Becken-Plattiersystems (CLS) gekennzeichnet ist, das durch beeinträchtigte Harnableitungsprozesse in den Harnleitern verursacht wird. Die akkumulierende Flüssigkeit drückt auf das Parenchym der Niere, führt zur Atrophie der Nephrone und verursacht früher oder später Nierenversagen.

Laut Statistik ist die Hydronephrose der Nieren im Fetus recht häufig: Sie macht 5% aller angeborenen Fehlbildungen der inneren Organe aus. Bei Jungen entwickelt sich die Krankheit viel häufiger als bei Mädchen. Aufgrund der Besonderheiten der anatomischen Struktur der Organe des Harnsystems wird die Hydronephrose der linken Niere 2-3-mal seltener diagnostiziert als die rechte. Etwa ein Viertel der Kinder leidet an bilateralen CHLS-Läsionen: Dies deutet auf einen schweren Krankheitsverlauf und eine sehr ungünstige Prognose ohne Behandlung hin.

Es ist äußerst wichtig, die Pathologie während der intrauterinen Entwicklung zu identifizieren, während die fötalen Nieren im Trainingsmodus arbeiten und keiner starken Belastung ausgesetzt sind. Die rechtzeitige Beseitigung des Problems unmittelbar nach der Geburt des Kindes wird das Risiko, an Komplikationen der Erkrankung zu erkranken, signifikant reduzieren.

Ursachen der Hydronephrose

Fetale Hydronephrose ist fast immer mit angeborenen Fehlbildungen verbunden. Das kann sein:

  • Obstruktion (pathologische Verengung) auf der "hohen" Ebene - an der Stelle des Ausgangs aus dem Nierenbecken;
  • Obstruktion des Ureters auf Höhe des zystischen Segments - an der Stelle seines Einströmens in die Blase;
  • vesikoureteraler Reflux durch partielle oder vollständige Unterentwicklung von Klappen;
  • Ektopie (falsche Lage) des Ureters;
  • neurogene Blase;
  • Ureterozele;
  • das Auftreten zusätzlicher Nierenarterien, die den Ureter einklemmen;
  • Hufeisenniere, polyzystisch.

Die nicht-obstruktive Hydronephrose ist eine seltene atypische Form der Erkrankung, bei der eine Verletzung der Harnableitung von der Herzinsuffizienz der Niere ohne Hindernisse auf der Höhe des Harnleiters oder der Harnblase vorliegt. Es ist unmöglich genau zu sagen, warum ein Kind irgendwelche der oben beschriebenen angeborenen Defekte entwickelt hat. Die Wirkung provozierender Faktoren auf die Schwangere bleibt wahrscheinlich:

  • schädliche Auswirkungen der Umwelt;
  • Leben in ungünstigen Umweltbereichen (in der Nähe großer Industriebetriebe, Kernkraftwerke);
  • Strahlenbelastung;
  • genetische Veranlagung (Fehlbildungen der Niere bei Blutsverwandten).

Die Größe des fetalen CLS unter normalen und pathologischen Bedingungen

Bereits ab der 20. Schwangerschaftswoche kann der Arzt mit Hilfe von Ultraschalluntersuchungen die voll ausgebildeten Fetalnieren sehen. Sie sind deutlich sichtbares Gewebe von Parenchym, Kelch und Becken, durch das Urin in Harnleiter und Blase gelangt. Die fetale Blasenentleerung erfolgt mehrmals täglich.

Die normale Größe des Nierenbeckens links und rechts sind:

  • 5 mm im zweiten Trimester;
  • 7 mm - im dritten.

Eine Erhöhung dieser Werte auf 8-9 mm kann eine Variante der Norm darstellen, beispielsweise bei chronischen Erkrankungen der Entlastungsorgane einer Schwangeren. Auf diese Weise "hilft" der Körper des Fötus der Mutter, das Blut zu reinigen, und ihre Nieren arbeiten aktiver.

Die Ausdehnung von CLS auf 10 mm und mehr ist ein Zeichen von Pathologie. Es ist obligatorisch, eine zusätzliche Prüfung zu bestehen.

Diagnose der Krankheit: je früher desto besser

Wenn während des Screenings einer schwangeren Frau eine Hypothese über die Entwicklung einer Hydronephrose im Fötus angenommen wurde, wird eine Ultraschalluntersuchung wiederholt. Ultraschall Zeichen der hydronephrotischen Transformation der Niere sind:

  • Ausdehnung der freien Körperhöhlen;
  • Verfügbarkeit von freier Flüssigkeit in CLS.

Nach der Geburt wird eine zusätzliche Untersuchung des Babys durchgeführt, um die Ursache der Urinabflussverletzung zu identifizieren. Abhängig vom Krankheitsverlauf und dem Allgemeinzustand des Kindes werden ernannt:

  • Re-Ultraschall der Nieren;
  • Ausscheidungs-Pyelographie;
  • vaginale Zystographie;
  • CT / MRT.

Moderne Ansätze zur Therapie

Die Taktik des Nephrologen nach pränataler Diagnostik der Hydronephrose beruht auf folgenden Prinzipien:

  1. Konservative Behandlung der Pathologie im Fötus wird nicht durchgeführt.
  2. Ein operativer Eingriff kann in der Periode der intrauterinen Entwicklung nur mit einer ernsthaften Bedrohung für das Leben des Kindes oder der Mutter durchgeführt werden.
  3. Eine schwangere Frau ist bei einem Facharzt registriert, besucht regelmäßig einen Arzt und wird bei Bedarf stationär behandelt.
  4. Eine Operation zur Wiederherstellung des normalen Wasserlassens kann unmittelbar nach der Geburt durchgeführt werden. In einigen Fällen, besonders wenn die Hydronephrose relativ günstig ist, wird vom Arzt eine abwartende Taktik gemacht. Manchmal hören sich milde Formen der Krankheit auf.

Wenn eine große Flüssigkeitsmenge in den CHLS der Nieren akkumuliert, wird gemäß den Angaben eine Katheterisierung der Blase des Fötus durchgeführt. Dies ermöglicht es Ihnen, die Harnorgane zu "entladen" und die Möglichkeit eines Bruches der Niere oder des Ureters zu reduzieren.

Nierenhydronephrose ist ein Problem, das Aufmerksamkeit von Spezialisten erfordert. Seine Prognose hängt weitgehend vom Grad der Nierenfunktionsstörung, dem Zeitpunkt der Pathologieerkennung, der zukünftigen Gesundheit der Mutter und der Qualität der Therapie ab. Um das Risiko fetaler Komplikationen zu minimieren und die Chancen auf eine vollständige Genesung zu erhöhen, muss die werdende Mutter medizinische Empfehlungen geben und sich umgehend einer diagnostischen Untersuchung unterziehen.

Ursachen der Hydronephrose der Nieren im Fötus

Kürzlich gab mir ein Freund einen Artikel darüber, wie Ärzte lange Zeit ein wirksames Medikament vor Nierenerkrankungen und dem Urogenitalsystem Renon Duo versteckt hatten.

Ich vertraue nicht auf Informationen aus dem Internet, sondern habe mich entschieden zu prüfen, dass es nicht schlimmer wird, weil die Zubereitung aus natürlichen Komponenten besteht: Lärche, Preiselbeere, Kamille und andere. Erleichterung kam nach einer Woche der Einnahme, Schmerzen in der Lendengegend verschwanden, auf die Toilette gehen begann, Freude zu bringen. Probieren Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

Intrauterine Nierenhydronephrose im Fötus: Behandlung und Prognose

Angeborene Hydronephrose ist eine der Krankheiten, die im Fötus während der Schwangerschaft nach perinataler Untersuchung gefunden werden.

Der Arzt kann die Pathologie des Harnsystems während einer Ultraschalldiagnose des Harnstoffs und der Niere des Babys von 18 bis 20 Schwangerschaftswochen beobachten.

Urin sammelt sich im Becken- und Beckensystem an. Ein längerer Anstieg des Harnvolumens führt zur Dehnung dieser Teile. So gibt es im Fötus eine Hydronephrose.

Merkmale der Hydronephrose

Die Zusammensetzung des Harnsystems umfassen:

  • Harnröhre;
  • die Nieren;
  • Tassen und Becken;
  • Blase.

Je höher der Druck aus stehendem Urin ist, desto größer ist der Ausdehnungsgrad von Becken und Pfanne.

Die Wände der Organe werden im Laufe der Zeit deutlich dünner, was allmählich zu einer Verkümmerung des Nierenparenchyms führt - ein ziemlich ernsthafter Zustand.

Wenn die Hydronephrose aus irgendeinem Grund ihre Entwicklung stoppt, dann wird die ganze Zeit, um die Niere zu retten, verloren gehen. Bilateraler Organschaden ist eine noch gefährlichere Krankheit.

Es ist schwierig zu diagnostizieren und oft beginnt die Behandlung zu spät. Es besteht ein sehr hohes Risiko, dass beide Nieren nicht mehr funktionieren und das Baby im Mutterleib stirbt.

Die Nieren einer schwangeren Frau haben eine sehr große Belastung, und oft können sie die Arbeit nicht bewältigen. Es gibt Schmerzen, Organe schwellen an.

Und dann können die Nieren der Kinder einen Teil der Last auf sich nehmen, wodurch sie sich innerhalb der zulässigen Grenzen ausdehnen. Normalerweise wird das Baby im Mutterleib mehrmals am Tag geleert.

Angeborene Hydronephrose ist ein häufiges Phänomen, aber es ist schwierig, eine bestimmte Anzahl von Fällen zu nennen, da es nicht so viele Methoden zur Diagnose der Krankheit gibt.

Laut Statistik tritt die Krankheit häufiger bei Jungen als bei Mädchen auf. Dies ist überwiegend einseitige Schädigung des Organs. Die Hydronephrose der linken und rechten Nieren verläuft in gleicher Weise, sie wird ebenfalls diagnostiziert und behandelt. Die rechte Niere ist jedoch anfälliger für eine Pathologie als die linke.

Die Ursachen der Krankheit

Kongenitale Hydronephrose tritt aus vielen Gründen auf. Hindernisse für den normalen Harnabfluss aus dem Becken können nicht nur in den Organen des Harnsystems lokalisiert sein, sondern auch in benachbarten Geweben.

Die überwiegende Anzahl von Fällen von Hydronephrose ist eine Folge der folgenden Faktoren:

  1. Die Veränderung der natürlichen Form des Harnleiters. Normalerweise sind die Harnwege verdreht, gebogen, komprimiert oder deformiert. In diesem Fall wird eine Urinstagnation auf einer Seite beobachtet.
  2. Abnormale Prozesse im Harnstoff. Dies spiegelt sich in der Deformation des Organs, der Bildung von Tumoren, dem Wachstum von Narbengewebe, der Faltenbildung in der Schleimhaut wider. Dieser Faktor ist sehr ernst. Häufig provoziert es eine bilaterale Hydronephrose, die nur einer chirurgischen Behandlung zugänglich ist.
  3. Einschnürung der Harnwege. Es tritt aufgrund des Wachstums von Bindegewebe auf.
  4. Entzündung des Beckengewebes.
  5. Der geschwächte Tonus der Harnwege. Verletzter normaler Harnabfluss. Das Problem tritt in den frühen Stadien der Schwangerschaft auf und ist gut behandelbar. Eine Frau in Wehen muss sich einer Multivitamin-Therapie unterziehen.

Eine sehr seltene Anomalie ist die Entwicklung von Urolithiasis in den Harnwegen. Die vollständige Entfernung von Steinen ermöglicht es Ihnen, die natürliche Bewegung des Urins zurückzugeben.

Die Manifestation und die Gefahr von Anomalien

Das wichtigste und einzige Symptom der Hydronephrose beim Fetus während der Schwangerschaft ist ein ausgedehntes Nierenbecken. Wenn der Arzt während der Ultraschalluntersuchung eine hydronephrotische Transformation vermutet, beginnt eine gründlichere Untersuchung der Seite, auf der eine Zunahme auftritt, die Ursache zu bestimmen.

Allmählich übt die angesammelte Flüssigkeit einen starken Druck auf das Parenchym aus und führt schließlich zur Zerstörung des Organs. Deshalb wird ein Fötus oder ein neugeborenes Baby operiert.

Phasen der Transformation

Die Hydronephrose hat drei Stadien, von denen jedes seine eigenen Charakteristika des Verlaufs und der Therapiemethoden hat:

  1. Das Anfangsstadium verläuft normalerweise unabhängig voneinander. Aber es gibt Fälle, in denen der Prozess voranschreitet und ständig überwacht werden muss. In den ersten drei Jahren macht das Baby 2-4 Ultraschall pro Jahr und dann genug jährliche Umfrage.
  2. Der durchschnittliche Grad hat zwei Funktionen. Es kann als positiver und negativer Trend bezeichnet werden. Wenn der Zustand sich verschlechtert, greifen Sie auf eine chirurgische Behandlung zurück. Mit stabilen Indikatoren wird 2-3 Mal im Monat Ultraschall durchgeführt.
  3. Ein schwerer Grad ist gekennzeichnet durch eine rasche Verschlechterung des Harnabflusses und eine übermäßige Ausdehnung des Beckens. Dieser Fall erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

Diagnostische Methoden

Die sicherste Methode zur Diagnose der intrauterinen Hydronephrose ist die Ultraschalluntersuchung.

Der effektivste Weg, um eine Krankheit zu erkennen, ist radiographisch. Aber für schwangere Frauen ist es streng verboten, sich Röntgenaufnahmen zu unterziehen.

Seit mehr als 40 Jahren wird eine Ultraschalluntersuchung des Fetus in die Liste der obligatorischen Methoden zur Diagnose von intrauterinen Erkrankungen eines ungeborenen Kindes aufgenommen.

Mit Ultraschall wird bestimmt:

  • Nierengröße;
  • Volumen und Fülle des Harnstoffs;
  • die Größe des Beckens - in 33-34 Schwangerschaftswoche in normalen Mengen 4-7 mm. Nach 34 Wochen mehr als 7 mm;
  • Echogenität des Parenchyms;
  • das Vorhandensein von Formationen in den Organen des Harnsystems;
  • Menge und Qualität des Fruchtwassers.

Nach der Analyse aller erhaltenen Informationen kann der Spezialist die Entwicklung der Pathologie bestätigen oder ablehnen, die Krankheit diagnostizieren, eine wirksame Behandlung beginnen und das Auftreten von Komplikationen verhindern.

Labordiagnose ist viel schwieriger durchzuführen. Sie müssen den Urin des Fötus nehmen. Durchbohren Sie dazu seinen Harnstoff und produzieren Sie eine Materialaufnahme. Der Urin eines Babys mit normalen Parametern hat eine charakteristische Hypotonie und niedrige Dichte, die niedriger als die Dichte von Blutplasma ist.

Urin erhöht Natrium, Chlorid und Kalzium. Die Methode der Vesicentesis (Urinprobe) ist sehr informativ und trägt zur Formulierung einer zuverlässigen Diagnose bei. Aber es wird in extrem schwierigen Situationen verwendet, wenn der Verlust eines Organs bei einem Kind möglich ist.

Eine andere Untersuchungsmethode heißt Kontrastmittelkatheterisierung. Ein Katheter wird in das Nierenbecken eingeführt, überschüssiger Urin wird entfernt und stattdessen Indigokarmin ausgelöst. Dies ist eine farbige Flüssigkeit, sicher für den Körper, leicht erkennbar durch das Ultraschallgerät.

Die Flüssigkeit muss den vollständigen Weg des Urins - alle Harnröhrenkanäle - passieren. Während der Bewegung von Indigokarmin beobachtet der Arzt die Besonderheit seines Passes und behebt Problemzonen.

Vor dem Hintergrund der Urinstagnation beginnen Bakterien mit einer aktiven Fortpflanzung, die ernsthafte Komplikationen verursacht. Zu ihrem Nachweis bakteriologische Urinuntersuchung durchführen.

Therapien

Für die Behandlung von Hydronephrose der Niere in der Fötus-Drogen-Methode existiert nicht.

Nach der Diagnose der Krankheit in den frühen Stadien, Ärzte analysieren bestimmte Faktoren und auf der Grundlage der gesammelten Ergebnisse entscheiden über die Art der Therapie. Die Behandlung wird in Abhängigkeit von den folgenden Eigenschaften ausgewählt:

  • das Vorhandensein ungünstiger Prognosen;
  • Fruchtwasservolumen;
  • Gestationsalter;
  • Grad der Krankheit.

Das durchschnittliche Niveau der Hydronephrose verursacht eine mehrdeutige Einstellung, da sowohl positive als auch negative Tendenzen möglich sind.

Chirurgischer Eingriff

Sofortige intrauterine Chirurgie wird nur in Fällen durchgeführt, in denen eine Bedrohung für das Leben der Frau und des ungeborenen Kindes ist.

Die Operation wird bei der zweiten und dritten Stufe der Hydronephrose durchgeführt.

Auch sollte das Baby dringend operiert werden, wobei es zu einer raschen Verschlechterung des Harnabflusses, Nierenfunktionsstörungen, einer deutlichen Erweiterung des Nierenbeckens kommt.

Beim Nachweis der Rückbewegung des Urins im Fötus werden Medikamente verschrieben, die eine Infektion der Harnorgane verhindern sollen. Meist geht der Reflux selbst mit dem Wachstum des Babys einher. Wenn die Anomalie bleibt, müssen Sie die Operation ausführen.

Die Erfolgsrate der Operation ist ziemlich hoch und beträgt 95%. Daher sollten Eltern die chirurgische Behandlung nicht ablehnen, wenn die Krankheit negative Merkmale angenommen hat.

Mögliche Konsequenzen und Prognose

Die kongenitale Hydronephrose ist mit Folgen behaftet, die abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Vorliegen begleitender pathologischer Prozesse bestimmt werden. Es ist möglich, die Funktionalität und den vollständigen Zustand des Nierensystems des Kindes nach der Geburt zu beurteilen.

Vergrößertes Becken übt Druck auf die Gewebe des Organs aus und führt zu zerstörerischen Prozessen im Parenchym, Nephrondysfunktion. Als Folge kann sich ein chronisches Nierenversagen entwickeln. Sekundäre Pyelonephritis kann ebenfalls auftreten.

Einseitige Hydronephrose im Fetus hat eine positive Prognose. Die Niere behält ihre Leistung bei der Dysfunktion von 90% der Nephronen bei. Spezialisten überwachen das Baby und diagnostizieren alle sechs Monate. Wenn der Zustand verschlimmert ist, dann führen Sie das Plastikbecken aus.

Die bilaterale Hydronephrose begleitet das Kind in der Regel nach der Geburt. Die Anomalie hat eine negative Prognose und erfordert in der Regel zum ersten Mal nach der Geburt eine chirurgische Behandlung.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist unmöglich, die Entwicklung der Hydronephrose im Fötus vollständig zu verhindern. Es gibt nur eine Möglichkeit, den Körper des Babys vor der Entwicklung schwerer Pathologien, verschiedener Verschlechterungen und ernsthafter Komplikationen zu schützen.

Dazu nimmt die werdende Mutter regelmäßig und auf Empfehlung ihres Arztes Untersuchungen und Ultraschalldiagnostik des Harnsystems des Kindes und ihrer eigenen vor. Hilfreich ist auch die Einhaltung einer speziellen Diät, von der Produkte ausgeschlossen werden, die die Urinausscheidung, Vitamin- und Multivitaminpräparate erhöhen.

Für einen besseren Abfluss von Urin werden Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren gezeigt, spezielle Übungen in der Knie-Ellenbogen-Position.

Eine frühzeitige Diagnose der Pathologie ermöglicht nicht nur die Erhaltung des Babys, seiner Gesundheit und Nierenfunktion, sondern auch die Vermeidung ernsthafter Konsequenzen, die zu einem traurigen Ergebnis führen können. Hydronephrose ist kein Grund zur Panik, sondern ein Anreiz, um eines zukünftigen Kindes willen zu handeln.

Hydronephrose der Niere im Fötus während der Schwangerschaft

In der Perinatalperiode werden häufig Anomalien der Entwicklung der Organe des Harnsystems festgestellt. Hydronephrose betrifft die Schalen und das Nierenbecken des Fötus, das Problem wird während der Untersuchung im zweiten Trimester der Schwangerschaft festgestellt. Eine Störung tritt auf, wenn sich Flüssigkeit in der obigen Niere ansammelt.

Eine allmähliche Volumenvergrößerung führt zu einer Dehnung des Beckens und der Tassen. Ihre Wände werden dünner und die Nieren hören auf normal zu funktionieren. Verdacht auf Hydronephrose tritt mit einer Zunahme ihrer Größe auf.

Die inneren Organe wachsen mit dem Baby. In den ersten 20 Wochen der pathologischen Veränderungen umfassen die Überschreitung der Grenzen der Norm um 0,5-0,8 cm, in den folgenden Monaten beträgt diese Zahl 1 cm, die Pathologie ist angeboren und erworben. Zeichen der Hydronephrose bei einem Kind können auf Gesundheitsprobleme bei der Mutter zurückzuführen sein.

Formen der Manifestation

Die Schwere der Erkrankung hängt vom Grad der Ausdehnung des Nierenbeckens ab. Anhaltende Urinstauung provoziert eine Parenchymatrophie. Fehlende rechtzeitige Maßnahmen führen zu einer kompletten Fehlfunktion der geschädigten Niere.

Hydronephrose im Fötus ist einseitig und bilateral. Pathologie der letzteren Form ist ziemlich schwierig zu diagnostizieren, daher ist die Behandlung oft verzögert. Wenn beide Nieren versagen, ist es unmöglich, das Kind zu retten. Einseitige Hydronephrose tritt häufig bei Jungen auf. Die Mechanismen der Entwicklung und Behandlung von rechts- und linksseitigen Sorten sind gleich.

Die hydronephrotische Transformation der Nieren verläuft in mehreren Stufen:

  1. Die Ansammlung von Urin im Becken und Tassen;
  2. Leichte Dehnung der Körperwände;
  3. Vergrößerte Knospen in der Größe;
  4. Allmähliche Atrophie des Parenchialgewebes;
  5. Nierenversagen;
  6. Vollständige Organfunktionsstörung

Ordnen Sie postnatale und perinatale Form der Krankheit zu. Das erste ist typisch für Neugeborene, das zweite für Babys, die noch nicht geboren sind. Die wichtigsten Zeichen der Pathologie sind ein erhöhtes Becken und eine Ansammlung von Urin in der Nähe des Urinausflusses.

Gründe

Hydronephrose der Nieren im Fötus ist eine häufige Pathologie. Sie provozieren:

  • Angeborene Pathologien der Ureter (Exzesse, Verdrehungen, Quetschen oder Deformierungen);
  • Störungen der Blase, aufgrund ihrer unregelmäßigen Form, der Anwesenheit großer Falten auf der Schleimhaut, bösartigen oder gutartigen Neoplasmen, überschüssiges Narbengewebe;
  • Entzündung in den Geweben und Organen des Beckens;
  • Die Vermehrung von Bindegewebe oder die Bildung von Steinen im Harnleiter;
  • Unzureichender oder umgekehrter Urinfluss;
  • Falscher Lebensstil einer schwangeren Frau;
  • Genetische Anomalien;
  • Obstruktion der Harnwege;
  • Polyzystische Erkrankung (Entwicklungsstörung einer Niere);
  • Obstruktion der Harnröhre (bei Jungen).

Die Prognose der Nierenhydronephrose ist in den meisten Fällen positiv. Oft ist eine Behandlung nicht erforderlich, um den Zustand des Kindes zu normalisieren. Von großer Bedeutung sind die Ursachen der fetalen Hydronephrose. Die Geschwindigkeit und Form der Entwicklung der Pathologie hängt von ihnen ab. Bilaterale Hydronephrose des Fötus ist gefährlicher, weil sie eine Funktionsstörung beider Nieren verursacht. Ein Fötus, der an dieser Art von Hydronephrose leidet, kann sterben. Die schwangere Frau wird zu einer vollständigen Untersuchung geschickt, wodurch der Zustand des Fötus und das Stadium der Hydronephrose überprüft werden.

Diagnose

Nierenhydronephrose im Fötus wird durch Ultraschall bestimmt. Seine Alternative könnte ein Röntgen sein, aber es ist nicht geeignet, ein Kind zu untersuchen, das sich im Mutterleib entwickelt. Die Untersuchung des Problems durch Ultraschall ist schmerzlos und völlig sicher. Durch sie bewerten:

  • Die Größe der Organe des Ausscheidungssystems;
  • Die Anwesenheit (Abwesenheit) von Tumoren;
  • Die Rate der Abweichung (im Fötus mit Hydronephrose eine Zunahme des Beckens);
  • Echogenität von Parenchialgeweben;
  • Fruchtwasservolumen;
  • Der Grad der Fülle der Blase.

Pathologien, die eine Veränderung der Größe des Nierenbeckens hervorrufen, können mittels Labordiagnostik bestimmt werden. Im Falle von Nierenentwicklungsstörungen müssen Sie den Urin vom Fötus nehmen. Für die Diagnose der Hydronephrose durchbohren die Blase. Pathologische Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins bestätigen die Krankheit, die rechts oder links wirkt. In den Niereneinteilungen sind die Wände dünner. Im Falle einer Hydronephrose der linken oder rechten Niere des Fötus wird der Leistungsverlust des geschädigten Organs notwendigerweise kompensiert. Selbst wenn die Nierenfunktion erhalten bleibt, müssen der Zustand des Fruchtwassers, die Radionuklid-Renographie, das Lasix-Renogramm und das DMSA-Scanning überprüft werden.

Behandlung

Die Behandlung von Hydronephrose im Fötus kann durch konservative Therapie oder Operation erfolgen. Die letztere Option wird als letztes Mittel verwendet. Die Behandlung ist abhängig von:

  • Das Ausmaß der Nierenschäden;
  • Verwandte Entwicklungsstörungen;
  • Die Zeit der Schwangerschaft;
  • Fruchtwassermengen.

Im frühen Stadium der linksseitigen Nierenhydronephrose ist eine Therapie möglicherweise nicht notwendig. Ein solches Urteil ist bestanden, wenn die Organe des Harnsystems fehlerfrei funktionieren. Mama wird öfter zum Ultraschall gehen müssen, sie werden auch Vitamin B1 verschreiben. Überwachung des Zustandes des Babys während der gesamten Schwangerschaft. Wir dürfen die Prävention von Infektionskrankheiten nicht vergessen. Sie werden durch pathogene Bakterien provoziert, die sich aufgrund der Harnstauung in den Organen bilden. Mit rechtzeitiger Diagnose und Einhaltung der Empfehlungen des Arztes vermeiden Sie ernsthafte Erkrankungen.

Hydronephrose der rechten oder linken Niere des Fötus ist heilbar. Wenn die Therapie nicht vor der Geburt des Kindes durchgeführt werden kann, wird es danach durchgeführt. In schweren Fällen sind bereits Chirurgen im Kreißsaal anwesend, die unmittelbar nach dem Abholen des Fötus alles tun werden, um sein Leben zu retten.

Fragen

Q: fetale Nierenhydronephrose 3 Trimester?

Ich bin 39 Jahre alt. Ich habe 33 Schwangerschaftswochen. Im zweiten Trimester wurde eine Hydronephrose der rechten Niere des Fötus mit 40 mm × 44 mm gefunden. Die Proportionen des Kindes sind normal. Jetzt ist die Niere 99x70x81 mm, der Umfang des Bauches ist 35,9 cm Was sind die Projektionen für die Niere? Es wird empfohlen, nach 38 Wochen zu gebären.

Im Moment ist es unmöglich das Ergebnis der Hydronephrose vorherzusagen. Nach der Geburt wird es notwendig sein, die Behandlungstaktik festzulegen und mit der Therapie zu beginnen. Abhängig von den Behandlungsergebnissen wird es möglich sein, eine Vorhersage über das Ergebnis dieser Krankheit zu treffen.

Hallo ! Ich hatte eine chronische Pelonephritis (und Nephroptose) vor der Schwangerschaft, jetzt schreibe ich selten 32-33 Wochen der Schwangerschaft, ich begann selten zu schreiben, mein Urin veränderte seine Farbe (dunkler). dass Sie mich beraten können, antworten Sie mir auf meine E-Mail [email protected]

Sie müssen unbedingt eine Untersuchung und Behandlung unter den Bedingungen der Entbindungsklinik der Entbindungsklinik vornehmen, da die von Ihnen beschriebenen Symptome Manifestationen einer renalen Eklampsie sein können.

Laufzeit 33,6 Wochen, legen Sie auf die Ultraschalldiagnose der Fötus-Hydronephrose der Nieren des Fötus 1-2 Grad rechts und links die Ausdehnung des Beckens auf 12 mm Umfang der Nieren-122 mm beide.

Sie müssen sich einer zusätzlichen Ultraschalluntersuchung unterziehen, die im Mittelpunkt der pränatalen (pränatalen) Diagnose der Fehlbildungen Ihrer Stadt steht. Nach einer fachkundigen Ultraschalluntersuchung können die Spezialisten dieses Zentrums weitere Empfehlungen zur weiteren Taktik des Schwangerschaftsmanagements geben.

Hallo, sag mir bitte. War auf dem Ultraschall die Laufzeit von 23 Wochen. Geschlecht des Fötus ist ein Junge. Alles ist gut außer den Nieren des Fötus. Nieren sind verändert. Das Becken der rechten Niere ist auf 16 mm erweitert. Das linke Becken wird auf 7,5 mm erweitert. Schlussfolgerung: Pyeloektase der Nieren des Fötus. Nach 2 Wochen kam ich zum Kontroll-Ultraschall, der Schwangerschaftszeitraum beträgt 24-25 Wochen. Und es gibt solche Ergebnisse. Nieren werden verändert: rechte Niere: 29x17mm; Parenchym 4 mm, erweiterte Cups aller Gruppen bis 4 mm, Becken 10,2 mm. Die linke Niere ist 31x20mm, das Parenchym ist 4mm, der Kelch ist bis zu 5mm, das Becken ist bis zu 14,4mm (vor und nach dem Miccia), die Blase wird nicht gewechselt. Schlussfolgerung: Abnorme Entwicklung des Harnsystems im Fetus: bilaterale Hydronephrose. Calcium Plazenta. Hämodynamische Störungen wurden nicht festgestellt. Bitte sagen Sie mir, wie ernst es ist und wie es droht, was in diesen Fällen zu tun ist. Vielen Dank im Voraus.

In diesem Fall müssen Sie sich mit dem Urologen und Genetiker des Kinderarztes beraten. Diese Pathologie kann zum Tod des Kindes nach der Geburt führen, wenn ihm keine dringende medizinische Hilfe zur Verfügung gestellt wird. Sie müssen die Frage der möglichen Operation und der Notwendigkeit dafür, sowie weitere Taktik der Schwangerschaft entscheiden.

In der 33. Schwangerschaftswoche diagnostizierte ein Ultraschall eine fetale Nierenhydronephrose. Nieren rechts 44 * 24mm, das Becken ist auf 6,7mm aufgeweitet, die linke Niere 45 * 20mm, das Becken ist auf 5 mm aufgeweitet. Wie schlimm ist das? Der Arzt sagte, dass er nur in 37 Wochen Ultraschall und Ultraschall der Nieren des Babys nach der Geburt benötigt.

Diese Diagnose ist sehr ungünstig für die Gesundheit des Kindes. Er spricht über Nierenentwicklungsstörungen. Wenn diese Diagnose nach der Geburt bestätigt wird, sollte das Kind unter der Aufsicht eines Neonatologen sein. Die Taktik der Behandlung dieses Zustandes wird individuell vom Gynäkologen und Neonatologen bestimmt.

Hallo, ich habe eine 33-wöchige Schwangerschaft.Der Fötus (Mädchen) hat ein Nierenbecken auf 6 mm vergrößert.Es gibt keine anderen Pathologien.Der Arzt sagte, dass es keinen Grund zur Sorge gibt.Es ist ein normaler Zustand? Und müssen Sie nach der Geburt untersucht werden oder wird es sich erholen? Vielen Dank!

Nach den Ergebnissen einer Ultraschalluntersuchung ist es leider unmöglich, den Ernst der Situation genau zu bestimmen. Es wird notwendig sein, den Ultraschall nach 37-38 Wochen zu wiederholen und die Größe des Nierenbeckens über die Zeit zu bestimmen.

Nach den Ergebnissen des Ultraschalls in 22 Wochen ist alles in Ordnung. Aber in 32-33 Wochen wurde festgestellt, dass die rechte Niere unverändert ist und die linke höher liegt als die rechte Niere näher an der Wirbelsäule. Die Nieren arbeiten, alles ist in Ordnung. Alles andere ist normal. Baby Sag mir, was ich damit machen soll? Sehr besorgt.

Damit müssen Sie nichts tun. Ektopie der Nieren - eine Veränderung der normalen Lage der Nieren, darf nicht zu einer Verletzung ihrer Funktion führen. Es wird notwendig sein, den Ultraschall der Nieren nach der Geburt und einmal alle 6 Monate zu wiederholen, um eine Urinanalyse zu bestehen.

Hallo, In 24 Wochen wurde Uzi diagnostiziert: obstruktive Uropathie, Hydronephrose, Megaureter links. Rechte Niere unverändert. Wiederhole Uzi nach 28 Wochen, Diagnose: trotzdem nur mäßig seichtes Wasser. Linke Niere: Becken bis 15 mm, Gebärmutter dilatiert 8-12mm, Parenhin-5mm, Nierengröße 60x25mm. Richtig ohne Änderungen. Wie gefährlich ist das alles?

In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise eine Operation, um den Harnabgang wiederherzustellen. Bei unzureichender Behandlung kann Hydronephrose zu Nierenversagen führen.

Guten Tag. Ich bin 21 Jahre alt, die erste Schwangerschaft, in 31 Wochen habe ich einen Ultraschall gemacht. Diagnostiziert: abnormale Entwicklung der linken Niere, Missbildungen der Harnwege. Schlussfolgerung: Schwangerschaft 30-31 Wochen., Die linke Niere des Feten 40 * 22mm., Das Parenchym ist 4,5 mm erhalten., Das Becken 23,7 mm befindet sich außerhalb der Niere, Kelch bis zu 8 mm.. Bitte sagen Sie mir, was ich dagegen tun soll.

Diese Umfrageergebnisse weisen auf eine Verletzung der Entwicklung der Nieren des Fötus hin, die für die Gesundheit des Kindes sehr ungünstig ist. Wenn die Diagnose Polyzystose oder Hydronephrose bestätigt wird, sollte das Kind nach der Geburt unter der Aufsicht eines Neonatologen stehen. Die Taktik der Behandlung dieser Erkrankung wird vom Urologen und neonatologitscheskoje individuell bestimmt. Es wird empfohlen, so früh wie möglich mit Ihrem Arzt, Kinderurologen und nach der Geburt eines Kindes zu konsultieren, um eine Operation durchzuführen. In diesem Stadium empfehlen wir eine dynamische Beobachtung durch einen Gynäkologen und Nephrologen. Lesen Sie mehr über fetale Hydronephrose in dem Artikel: "Hydronephrose"

Guten Tag.
Ich machte 27 Wochen lang eine Ultraschalluntersuchung.Zum Schluss, die hydronephrotische Transformation der linken Niere des Beckens bis 10 mm Kelch bis 2 mm, das Nierenparenchym blieb erhalten, die rechte Niere des Beckens um 5,8 mm. pyeloectasia 10 x 7 mm.Paul Mädchen.Wie schlimm ist eine solche Diagnose? Mir wurde gesagt, alles, was Sie bei der Geburt genau wissen können. Vielen Dank im Voraus

In diesem Fall ist es notwendig, das Auftreten von Anomalien der Entwicklung der Nieren auszuschließen: Hydronephrose, Pyeloektasie. Es wird empfohlen, sich mit dem Neonologen-Nephrologen in Verbindung zu setzen. Unmittelbar nach der Geburt des Kindes wird empfohlen, eine Ultraschalldiagnose und gegebenenfalls andere Untersuchungsmethoden durchzuführen, um die Nierenfunktion zu bestimmen und zu entscheiden, ob eine chirurgische Behandlung erforderlich ist oder möglicherweise eine ambulante Behandlung durchgeführt wird. Lesen Sie mehr über diese Bedingung, indem Sie auf den Link klicken: Pyeloectasia.

Guten Tag. machte einen Ultraschall nach 32-33 Wochen, die Diagnose ist so ein linkes Becken d 10mm, zum Schluss eine linksseitige Hydronephrose der Niere des Fötus geschrieben wird, ein halber Junge, ist es sehr ernst? und wie behandeln?

In diesem Fall wird empfohlen, sich mit dem Urologen des Arztes in Verbindung zu setzen, um die während der Ultraschalluntersuchung erhaltenen Ergebnisse zu untersuchen und den Zeitpunkt des Kindes nach der Geburt zu bestimmen. Nur wenn eine vollständige Untersuchung eines bereits geborenen Kindes durchgeführt wird, wird eine definitive Diagnose gestellt und eine geeignete Behandlung verordnet oder eine chirurgische Behandlung verordnet. Lesen Sie mehr über diese Krankheit, Methoden der Diagnose und Behandlung, lesen Sie die Artikelserie, indem Sie auf den Link: Hydronephrose klicken.

Guten Tag.
Schwangerschaft, 30 Wochen.
Der 14. September machte den dritten Ultraschall. Diagnose: Hydronephrotische Transformation beider Nieren des Feten (vor beiden Ultraschall-Ergebnissen (nach 11 und 22 Wochen) waren normal).
Daten:
- rechte Niere: 40x22x30; Becken 8,7; CLH ich bestelle bis 5.0;
- linke Niere: 43x31x40; Becken 9.0; Becher I-II bis 7,0 bestellen.
Wie ernst ist es? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden (zusätzlicher Ultraschall, Tests)?
Im Moment bin ich krank oder krank. Laufende Nase, Husten. Temperatur 37 wurde für 1 Tag gehalten. Könnte dies die Entwicklung der Krankheit im Fötus beeinflussen?
Vielen Dank im Voraus.

Beide Knospen sind vergrößert, es gibt eine Erweiterung des Nierenbeckensystems. In diesem Fall wird empfohlen, sich mit dem Gynäkologen-urologitscheski für die Beschluss der Fragen über die Durchführung der nochmaligen Überprüfung zu konsultieren: das Blut nach der Infektion, die die adäquate Behandlung durchführen soll. Nach der Behandlung empfiehlt es sich, mit einer Doppler-Studie über einen Zeitraum von 33-36 Schwangerschaftswochen eine Ultraschalldiagnostik durchzuführen, um die Dynamik der Nierenentwicklung festzustellen und festzustellen, ob ein positiver Trend in Bezug auf die Reduzierung der Hydronephrose vorliegt. Es ist notwendig, die weitere Taktik der Erhaltung des Kindes nach seiner Geburt zu bestimmen, alle Fragen müssen vor der Geburt mit dem Urologen besprochen werden, weil Operation kann erforderlich sein, alles hängt von der Schwere der Hydronephrose und der Nierenfunktion ab. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in der Artikelserie, indem Sie auf den Link Hydronephrose klicken.

Guten Tag.
In der 24. Schwangerschaftswoche machte sie USI. Bis auf die Nieren war alles normal, die rechte Niere 9x6mm, die linke 10x4mm, die zweite Ultraschalluntersuchung 30 Wochen, die rechte 11x8mm, die linke 13x6mm. Der Arzt hat gesagt, dass der Anstieg mehr als die Norm ist. Wie sehr es gefährlich ist. Danke im Voraus für die Antwort.

Bei der Beurteilung der Größe der Fötusorgane ist es wichtig, nicht so viele spezifische Indikatoren zu berücksichtigen, wie das Verhältnis zur Größe und Entwicklung des Fötus insgesamt. Wenn es eine kleine Abweichung in der Größe gibt, aber die Frucht sich normal entwickelt, wird Beobachtung in der Dynamik empfohlen. Sie können zusätzliche Forschung durchführen: Ultraschall + Doppler. Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt: Ultraschall während der Schwangerschaft.

Guten Tag. Im zweiten Screening wird eine Hydronephrose der linken Niere, Megaureter der linken Niere diagnostiziert.
Ultraschall-Scan für 24 Wochen:
Linke Nierengrößen: 31-19-26mm.
Parenchym 4,7 mm.
Becher bis 6 mm.
Das Becken und der obere Teil des Harnleiters bis zu 13 mm.
Rechte Niere ohne Gesichtszüge.
Ultraschall für 27 Wochen:
Linke Nierengrößen: 51-32-34mm.
Paranhim bis 4 mm.
Schalen erweitert auf 9 mm.
Der obere Teil des Harnleiters ist auf 26 mm erweitert.
Rechte Niere ohne Gesichtszüge.
Frage: Was ist die Dynamik der Entwicklung dieses Lasters? Was sind die Konsequenzen dieser Diagnose? Und wie gefährlich ist es?

In diesem Fall gibt es Anzeichen von Hydronephrose und Megaureter der linken Niere, in der Dynamik gibt es eine Zunahme der Größe der Cups und des Ureters. In deinem Fall. Es wird empfohlen, sich mit einem Urologen zu beraten, um die frühzeitige Untersuchung des Kindes nach der Geburt zu entscheiden und gegebenenfalls eine chirurgische Behandlung durchzuführen. Lesen Sie mehr über diese Krankheit, indem Sie auf den Link Hydronephrose klicken.

Ist die linke Niere für eine Operation ausreichend erweitert?
Ist eine günstige Prognose möglich?

Wir können nicht über eine ausreichende Ausdehnung der Niere sprechen, es gibt einen Grad von Hydronephrose, in Ihrem Fall ist die Hydronephrose der linken Niere 2-3 Grad, da die Entwicklung der Niere in der Dynamik schwierig anzunehmen ist. Eine genauere Diagnose kann erst nach der Geburt des Kindes und einer fachärztlichen Untersuchung gestellt werden, erst danach kann über Prognose und Krankheitsverlauf gesprochen werden. Lesen Sie mehr über diese Krankheit, Methoden der Diagnose und Behandlung, lesen Sie, indem Sie auf den Link klicken: Hydronephrose.

Hallo!
Ob es möglich ist, während der Schwangerschaft genau nach 18 Wochen (durch Ultraschall), nach 20 Wochen, nach Ansicht des Gynäkologen, kann eine genaue Schlussfolgerung in der hydronephrotischen Transformation der rechten Niere des Fötus gefunden werden. Die Ergebnisse des Ultraschalls zeigten jedoch nicht die Größe der Nieren an. Wie oft tritt diese Krankheit auf? Und kann sich bis zur Geburt des Kindes alles zum Guten wenden? (Wenn ja, wie oft passiert es?)
Danke!

In Ihrem Fall empfiehlt es sich, eine Kontroll-Ultraschalluntersuchung durchzuführen, bei der alle Messungen der inneren Organe des Fötus durchgeführt werden, erst nach Erhalt einer detaillierten Schlussfolgerung wird es möglich sein, die Prognose für den Fötus zu bestimmen. Nachdem Sie die Ergebnisse der Untersuchung erhalten haben, wird empfohlen, sich mit Ihrem Urologen zu beraten, der Ihnen bei der Beantwortung all Ihrer Fragen hilft und die richtige Entscheidung über die zukünftige Taktik der Schwangerschaft trifft. Lesen Sie mehr über Schwangerschaft und Hydronephrose, lesen Sie den Link: Hydronephrose, Schwangerschaftskalender.

Hallo! Ich habe eine Schwangerschaft von 27 Wochen, das Geschlecht des Kindes ist ein Junge. Bei der Ultraschalluntersuchung wurde bei dem Kind rechtsseitige Hydronephrose, linke Pyeloektasie, parapelviale Zysten der rechten Suprava (?) Diagnostiziert.

Leider ist es nicht möglich, medizinische Maßnahmen bis zur Geburt des Kindes zu ergreifen. In dieser Situation empfehle ich, dass Sie weiterhin von dem behandelnden Gynäkologen überwacht werden und nach der Geburt den pädiatrischen Nephrologen bezüglich der Diagnose und der Wahl der Taktik zur weiteren Beobachtung und Behandlung konsultieren. Für weitere Informationen zu diesem Thema, lesen Sie die thematischen Zyklen der Artikel auf unserer Website, indem Sie auf die folgenden Links klicken: Ultraschall während der Schwangerschaft, Hydronephrose

Begriff 34 Wochen, ging an den Ultraschall sagte, dass die Nieren auf 41 mm vergrößert sind, Echostruktur melocystic. Vorher war bei allem Ultraschall (12.20 Wochen) alles in Ordnung.

Keine Panik vor der Zeit - die pränatale Diagnose (vor der Geburt eines Kindes) kann die bestehenden Abweichungen nicht immer zu 100% bestätigen. Nach der Geburt des Kindes muss die Studie erneut durchgeführt werden. Danach müssen Sie sich persönlich mit dem Nephrologen der Kinder beraten. Lesen Sie mehr dazu im Abschnitt: Ultraschall während der Schwangerschaft

Heute war auf Ultraschall, der Zeitraum von 23 Wochen, ein halbes Mädchen. Die Diagnose der Pyeloektasie auf der rechten Seite des Fötus wurde gestellt. Das Becken 5 x 7 rechts, das Becken links 3x 4,5. Sag mir bitte, wie gefährlich ist das und welche Behandlung kann verordnet werden?

Die Erweiterung der Nierenbecken bei einem Kind, in utero gefunden, erfordert derzeit keine Eingriffe. Nach der Geburt müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, sich persönlich mit einem Kinder-Nephrologen beraten lassen und danach feststellen, ob das Kind behandelt werden muss. Weitere Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, erhalten Sie im thematischen Bereich unserer Website unter folgendem Link: Nephrologie. Weitere Informationen erhalten Sie auch im entsprechenden Bereich unserer Website: Ultraschall während der Schwangerschaft

Hallo, heute habe ich 3 Vorführungen gemacht, 30,2 Wochen, ich bin 32 Jahre alt, die zweite Schwangerschaft. Schlussfolgerung: Die linke Niere ist vergrößert: 48 x 18 mm - die Verdopplung der linken Niere ist nicht auszuschließen, das Becken ist auf 10 mm erweitert, der Kelch auf 4,0 mm. Rechte Niere vergrößert: 47 x 16 mm, Becken bis 6,0 mm.
Schlussfolgerung: CW MPS - hydronephrotische Transformation der linken Niere des Feten. Verdoppelung der Nieren? Geschlecht Kind männlich.
Wie gefährlich ist es für ein Kind und zu was führt es, wie wird es behandelt?
Danke.

Leider werden weitere Beobachtungen und Behandlungen erst nach der Geburt des Kindes, einer vollständigen Untersuchung und einer korrekten Diagnose durchgeführt. Für den Fall, dass ein Kind eine Nierenfunktionsstörung und eine Hydronephrose mit eingeschränkter Funktion hat, wird die Behandlung in der Regel umgehend eingeleitet.

Guten Tag. Habe einen Ultraschall nach 26 Wochen gemacht. Schlussfolgerung: ein leichter Anstieg der Nieren des Feten. Die Hypodynamik ist normal. Rechte Niere: 36 * 25 * 18mm, links: 38 * 24,5 * 20mm. Die Echogenität der Nieren ist durchschnittlich, die Struktur der CLS und der linken und rechten Nieren ist die Norm. Die Dicke der linken - 9mm, rechts 7,5 mm. Vaskuläre Beine haben eine normale Struktur. Nieren im Bauch
Hohlräume besetzen mehr als 1 Bereich des Abdomens. Der Arzt sagte, dass dies bei Jungen passiert und empfahl eine Ultraschalluntersuchung nach 32 Wochen. Vielen Dank im Voraus.

In diesem Fall ist es aufgrund eines einzigen Ultraschallberichtes nicht möglich, Verletzungen in der Entwicklung des Fetus eindeutig zu benennen, daher wird eine Überwachung in der Dynamik empfohlen. Es ist nicht notwendig, in dieser Situation vorzeitig in Panik zu geraten - wir empfehlen Ihnen, den Rat Ihres Arztes zu befolgen und sich in der 32. Schwangerschaftswoche einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen.

Hallo, wir haben eine Ultraschalluntersuchung in 23-24 Wochen gemacht, zum Schluss haben sie geschrieben, dass es Anzeichen einer bilateralen Hydronephrose der Nieren gibt: Rechts 29 * 14 * 4,5 mm, Links 25 * 13 * 5 mm, die Lechata beider Nieren sind auf 8 mm erweitert, der Kelch auf 4 mm Ultraschall nach 30 Wochen Ist das sehr gefährlich?

Diese Schlussfolgerung erfordert die Berücksichtigung des Themas in der Dynamik, die es ermöglichen wird, eine angemessene Schlussfolgerung zu ziehen. Wir empfehlen, dass Sie vor der Zeit nicht in Panik geraten und nach 2-3 Wochen erneut eine Ultraschalluntersuchung durchführen. Danach sollten Sie den persönlich betreuenden Gynäkologen aufsuchen, der eine Untersuchung durchführt und die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung bewertet.

Guten Tag!
Nach 22 Wochen Ultraschalluntersuchung sagte eine Genetikerin, dass das Becken beider Nieren auf 16 mm vergrößert sei, sie soll nach 32 Wochen kommen und das Bild folgte bereits: beide Nieren waren 58x30x52 mm, das Nierenbecken wurde auf 50 mm vergrößert, Pareinhima wurde auf 1 gedünnt, 8 mm, der Nierenblutstrom ist erschöpft, beide Harnleiter erweitern sich auf 8 mm. Blase befriedigende Füllung und Entleerung.
Sie sagten, dass es höchstwahrscheinlich notwendig ist, rechtzeitig zu gebären, um eine Operation zu haben.
Sagen Sie mir bitte: Besteht die Möglichkeit, dass diese Diagnose nach der Operation entfernt wird, und wird das Kind leben?

Leider ist es in dieser Situation nicht möglich, Vorhersagen zu machen, da eine gründliche Untersuchung, zusätzliche Untersuchungen und eine persönliche Konsultation eines pädiatrischen Nephrologen erforderlich sind.

Vorhersagen für das Überleben des Kindes oder noch für die Entfernung der Diagnose?

Leider wird es erst nach der Geburt möglich sein, die richtige Diagnose zu stellen, und eine gründliche Untersuchung, die die weitere Taktik der Beobachtung und Behandlung bestimmen wird.

Mir wurde gesagt, dass nach der Geburt eines Kindes eine Operation notwendig ist, ist das gefährlich? Ist eine Operation mit einer solchen Diagnose notwendig?

Leider ist in solchen Fällen eine operative Behandlung erforderlich, die aber nach der Geburt des Kindes und der Untersuchung zuverlässig festgestellt werden kann.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von Hydronephrose im Fötus während der Schwangerschaft

Fetale Hydronephrose während der Schwangerschaft ist ein relativ seltenes Ereignis. Die Inzidenz dieses Defekts beträgt 2 Fälle pro 1000 Neugeborene. Unter allen Anomalien des Harnsystems wird dies häufiger diagnostiziert als bei anderen. Was ist mit Pathologie, was sind die Gründe und was ist die Prognose der Krankheit, ist es notwendig, mit einem Geburtshelfer-Gynäkologe, der eine schwangere Frau beobachtet zu klären.

Was ist Hydronephrose?

Die Bildung der Nieren und des gesamten Harnsystems beginnt mit 3 Wochen intrauteriner Entwicklung. Die Bildung und Ausscheidung von Urin erfolgt ab Beginn der 9. Schwangerschaftswoche. Die Hauptfunktion des gepaarten Organs in dieser Periode ist unterstützend, und die vollwertige Arbeit beginnt mit dem Moment der Geburt. Der vom Fötus ausgeschiedene Urin ist die Grundlage des Fruchtwassers. Daher kann bei der Bewässerung Pathologie vermutet werden.

Fetale Hydronephrose oder Ureterohydronephrose ist ein pathologischer Prozess, der zur Progression neigt und durch Ausdehnung (Dilatation) des Nierenbeckenapparates aufgrund von Schwierigkeiten beim Abfluss von Urin gekennzeichnet ist.

Um zu verstehen, was eine Hydronephrose ausmacht, müssen wir uns an die makroskopische Struktur des Organs erinnern. Die strukturelle Einheit der Niere - das Nephron - besteht aus kleinsten Kapillaren, Tubuli und Tubuli. In diesem System wird Urin gebildet, die notwendigen Substanzen werden zurück absorbiert und unnötige Substanzen werden entfernt.

Das Lumen der Sammelrohre mündet in die Nierenschalen. Sie sind durch ein Becken vereint, in dem sich der Urin ansammelt. Es gelangt in die Harnröhrenöffnung, durch die Urin in die Blase fließt.

Nierenhydronephrose im Fetus entsteht, wenn der Harnfluss aus dem Nierenbecken durch den Ureter behindert wird. Schematisch kann die Entwicklung dieser Pathologie eine Abfolge solcher Stadien darstellen.

  1. Verletzung des Ausflusses in der Becken-Ureterfistel.
  2. Überdehnen des Beckens.
  3. Stasis Urin in der Niere.
  4. Ischämie von Geweben.
  5. Rückkehr des Urinrückflusses.
  6. Entzündung.
  7. Vollständiger Gewebetod, Narbenbildung.
  8. Nierenversagen

Lange zeigt sich die Ureterohydronephrose nicht. Auch nach der Geburt sind aufgrund der Harnableitung auf den Tubuli keine offensichtlichen Zeichen einer Beeinträchtigung erkennbar.

Pränatale Diagnose

Im Verlauf der Schwangerschaft wird eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterzogen, die es ermöglicht, Probleme sowohl in ihrem Körper als auch bei einem Kind zu erkennen. Der "Goldstandard" für die Diagnose der intrauterinen Pathologie ist Ultraschall.

Während der Schwangerschaft wird gemäß dem geburtshilflichen Protokoll Ultraschall des Fötus dreimal in jedem Trimester durchgeführt. Bei Bedarf kann die Anzahl der Studien erhöht werden. Dies liegt an der Tatsache, dass es oft notwendig ist, die Dynamik des pathologischen Prozesses zu überwachen, um rechtzeitig mit der Taktik des weiteren Schwangerschaftsmanagements zu entscheiden.

Die Ureterohydronephrose kann ab dem Ende der 9. Woche des intrauterinen Lebens festgestellt werden. Angesichts der anatomischen Merkmale und der Unreife der Organe des sich entwickelnden Organismus können in der Studie nach 20 Wochen zuverlässigere Daten erhalten werden.

Es gibt solche Kriterien für die Diagnose des Grades der Ausdehnung des Nierenbeckensystems (CLS) der Niere bei einem Fötus:

  • eine Zunahme der anteroposterioren Größe im 2. Trimenon über 5 mm;
  • Ausdehnung von mehr als 7 mm in 3 Trimester;
  • Dilatation von mehr als 10 mm zu jeder Zeit.

Einseitiger pathologischer Prozess wird häufiger gefunden. Hauptsächlich betroffene linke Niere. Wenn die Erweiterung nicht 10 mm erreicht, wird die Diagnose der Pyeloektasie gestellt.

Ursachen

Nierenhydronephrose im Fetus kann ein Symptom für Chromosomenanomalien sein, wie das Edwards-Syndrom, das Turner-Syndrom, das Down-Syndrom und das Triplodyssyndrom. Die gleichzeitige Kombination mehrerer Fehlbildungen der Nieren und anderer Systeme wird oft festgestellt.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung angeborener Anomalien:

  • Alter der Mutter;
  • Substanzgebrauch;
  • die Verwendung teratogener Arzneimittel;
  • die Auswirkungen von ungünstigen physikalischen und chemischen Faktoren (Strahlung, Haushaltschemikalien, Vibrationen, Farben und Lacke);
  • Infektionen;
  • endokrine Pathologie der Mutter;
  • die Anwesenheit von zuvor geborenen Kindern mit Entwicklungsstörungen;
  • ungenügende, monotone Nahrung;
  • Mangel im Körper der schwangeren verschiedenen Mikroelemente.

Die unmittelbaren Ursachen für die Bildung von Ureterohydronephrose sind in 5 Gruppen unterteilt:

  • Stenose (Verengung) der Uretermündung aufgrund lokaler Verengung oder übermäßigem Wachstum von Muskelgewebe;
  • das Vorhandensein eines Druckbehälters;
  • Mangel an Muskelschicht im Harnleiter aufgrund von Dysplasie;
  • hoher Ureterausfluss;
  • Bildung eines falschen oder echten Ventils am Übergangspunkt.

Hydronephrotische Transformation ist unabhängig von der Ursache, die sie verursacht hat, immer ein sekundärer Prozess.

Behandlung

Die Behandlung der Hydronephrose funktioniert nur. Die Dauer und das Ausmaß der Intervention hängt vom Ausmaß der Expansion und Dysfunktion des Körpers ab. Die Operation ist in der pränatalen Periode möglich, aber dafür werden die folgenden Faktoren notwendigerweise berücksichtigt:

  • aktueller Monat der Schwangerschaft;
  • Begriff der Erkennung eines Defekts;
  • Dynamik;
  • Menge an Fruchtwasser;
  • biochemische Urinanalyse;
  • Schädigung einer oder beider Nieren;
  • fetale Urindichte;
  • Natrium- und Chlorgehalt.

Die Prognose der Erkrankung verschlimmert das Vorhandensein von Megaureter (Dilatation des Ureters). Bei vesikoureteralem Reflux infolge Obstruktion auf Ubergangsebene des Harnleiters in die Blase kommt es in den meisten Fällen zur Ureterohydronephrose. Dieser Zustand verschlimmert den Krankheitsverlauf signifikant und führt zu einer schnellen Mangelentwicklung.

Die klinische Erfahrung zeigt, dass eine pränatale Operation möglich ist, sich aber in seltenen Fällen selbst rechtfertigt. Dies ist auf die hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Schwangerschaftsabbruch zurückzuführen.

Die Entscheidung über die Operation nach der Geburt des Kindes wird gemeinsam getroffen. Achten Sie darauf, die durch Ultraschall erhaltenen Daten zu analysieren, den Grad der Organschäden, bestätigt klinisch und instrumentell. Aufgrund der Tatsache, dass der Prozess in mehr als 30% der Fälle zur Selbstregeneration neigt, ist die Taktik in Bezug auf die Therapie ein wartender Charakter mit dynamischer Kontrolle der Funktion des Organs.

Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung der Hydronephrose bei Kindern sind schweres Nierenversagen und das aktive Stadium des Entzündungsprozesses (Pyelonephritis). Bei absoluten Ablesungen wird, abhängig von der Ursache der Pathologie, Foley plastic oder partielle Exzision der geschädigten Stelle durchgeführt.

Fetale Hydronephrose ist eine abnormale Entwicklung, die eine umfassende dynamische Überwachung erfordert. Mit rechtzeitiger chirurgischer Intervention ist es möglich, nicht nur das Organ selbst, sondern auch seine normale Funktion zu bewahren.