logo

Hydronephrose und Operation

Hinterlasse einen Kommentar 7.996

Die Hydronephrose - eine Erkrankung des Nierenbeckens - wird hauptsächlich operativ behandelt. Die Operation zur Hydronephrose hilft, das Harnsystem zu normalisieren, während die erkrankte Niere konserviert und wiederhergestellt wird. Die medikamentöse Behandlung wird in diesem Fall verwendet, um die Symptome zu lindern und den Entzündungsprozess zu beseitigen. Vollständige Nierenentfernung wird selten verwendet.

Indikationen für die Operation bei Kindern und Erwachsenen

Ein chirurgischer Eingriff wird eingesetzt, wenn das Ergebnis die möglichen Komplikationen übersteigt. Eine Operation wird ausgeführt, wenn:

  • Der Patient hat einen Harnabfluss.
  • Chronisches Nierenversagen wird beobachtet.
  • Aufgrund der Vergrößerung des Beckens in der Niere entwickeln sich oft entzündliche Prozesse.
  • Die Pathologie wird von Schmerzen begleitet.
  • Nieren erfüllen ihre Funktionen nicht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung

Die wichtigste Vorbereitungsphase vor der Operation ist die Installation in der betroffenen Organentwässerung. Dies ist notwendig, wenn:

  • Nierenversagen;
  • Pyelonephritis;
  • starke Schmerzen;
  • der allgemeine schwere Zustand des Patienten;
  • Endstadium Krankheit.

Vorbereitende Maßnahmen hängen von den Eigenschaften des Krankheitsverlaufs und des Zustands des Patienten ab. Die Operation kann nicht durchgeführt werden, wenn Azotämie diagnostiziert wird (eine große Menge an stickstoffhaltigen Basen im Blut). In diesem Fall verschreibt der Arzt ein Bad, eine Diät und eine medikamentöse Behandlung, um den Zustand der Person zu normalisieren. Darüber hinaus, als Teil der Vorbereitung verwendet Blutreinigung. Dies kann Hämodialyse sein - Entfernung von Blut zur Reinigung und Rückkehr in den Blutkreislauf oder Peritonealdialyse - Reinigung des Blutes direkt im Körper.

Plastisches Becken: Arten von Operationen

Um die Nierenhydronephrose zu eliminieren, wird eine Pyeloplastik durchgeführt - eine Operation, die die morphologischen Veränderungen im Beckensystem eliminiert. Wenn es unmöglich ist, die Nierenfunktion operativ wiederherzustellen, wird eine Nephrektomie durchgeführt - Entfernung des betroffenen Organs. Es gibt solche Arten der Pyeloplastik:

Öffnen Sie den Vorgang

Um einen subkostalen Zugang zu gewährleisten, liegt der Patient auf dem Rücken oder auf einer gesunden Seite. Seitlich, im Bereich der erkrankten Niere, wird eine 10-15 cm lange Inzision angelegt, der Operateur öffnet den unteren Teil der Niere und schneidet den betroffenen (verengten) Teil zusammen mit dem erweiterten Becken. Die resultierende Wunde ist hermetisch vernäht. Es ist wichtig sicherzustellen, dass keine Lecks vorhanden sind. Andernfalls, wenn Urin in die Wunde gelangt, kann sich die Fistel öffnen.

Wenn sich das beschädigte Becken im Organ befindet, ist die Operation schwieriger. Nach Entfernung des pathologischen Bereichs dreht der Chirurg den Harnleiter in die Niere und vernäht ihn. Wenn sich die Krankheit infolge vaskulärer Läsionen entwickelt hat, wird eine Vasoplastik durchgeführt. Für 2 Tage in der Wunde ist Drainage. Um ein Wiederauftreten der Ureterstriktur zu verhindern, wird ein spezieller Schlauch in die Ureterstriktur eingeführt, der einige Wochen nach der Operation entfernt wird.

Alle Arten der Pyeloplastik werden nur unter Vollnarkose durchgeführt.

Endoskopische Methoden

Diese Art der Operation beinhaltet die Einführung der notwendigen Werkzeuge durch die Harnröhre. Der Vorgang des Entfernens von geschädigtem Gewebe wird mittels einer in gleicher Weise eingesetzten Kamera überwacht. Das Bild wird auf dem Monitor im Operationssaal angezeigt. Der Vorteil der endoskopischen Chirurgie liegt in der geringen Invasivität. Die Normalisierung des Zustands des Patienten ist schnell, da die Haut und das Weichgewebe nicht geschädigt werden.

Ballondilatation

Diese Methode wird verwendet, um die Verengung des Ureters zu beseitigen, die sich infolge einer Verletzung oder Entzündung entwickelt. Der Arzt führt eine Kamera und eine Taschenlampe durch die Harnröhre und dann eine Kanüle mit einem Ballon. Wenn sich der Ballon im pathologischen Bereich des Harnleiters befindet, dehnt er sich aus und verbleibt für einige Minuten in dieser Position. Unter dem Einfluss des Kanisterdrucks dehnt sich der Harnleiter aus. Das Verfahren wird durch Röntgenstrahlen gesteuert.

Endotomie

Nierenhydronephrose wird oft durch Endotomie eliminiert. Diese Methode gilt als die effektivste und ist die neueste Entwicklung auf dem Gebiet der Endoskopie. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, das betroffene Nierengewebe mit einem Laser, einem "kalten Messer" oder einem elektrischen Strom einer bestimmten Frequenz zu entfernen. Nach dem Eingriff wird die Sonde durchschnittlich 1,5 Monate lang in den Harnleiter eingeführt und dann entfernt.

Bougierung

Diese Methode ähnelt der Ballondilatation und wird durchgeführt, um die Verengung des Ureters zu beseitigen. Durch das Zystoskop, das in den Harnkanal eingeführt wird, wird ein Bougé, ein spezieller, ziemlich rigider Stab, in den Harnleiter gelegt. Durch die Wirkung des Stabes an den Wänden des Ureters wird die Striktur beseitigt, der Durchmesser des Harnleiters erhöht und der Harnfluss normalisiert.

Stent: Normalisierung des Urinierens

Um das Urinieren vor oder nach dem Hauptteil der Operation zu gewährleisten, wird ein Stenting durchgeführt - ein spezieller flexibler Schlauch wird in den Harnleiter eingeführt. Die Röhre ist entlang des gesamten Harnleiters angeordnet, wobei eine Kante des Stents in die Niere selbst eingeführt ist und die zweite in dem Harnstoff angeordnet ist. Stents können eine leichte Verengung beseitigen, ohne die Integrität des Gewebes zu beeinträchtigen.

Die laparoskopische Behandlung der Hydronephrose wird als die optimalste angesehen.

Laparoskopie

Auf dem Bauch, der Seite und dem Rücken des Patienten (abhängig von der Stelle des pathologischen Bereichs) werden mehrere kleine Einschnitte von 1-2 cm Länge gemacht. Durch eine von ihnen werden eine Kamera und ein Beleuchtungssystem in die Bauchhöhle eingeführt und der Rest sind Instrumente, die für die Manipulation notwendig sind. Die Bauchhöhle ist mit Gas gefüllt (ca. 2 Liter), um den Arbeitsraum zu vergrößern. Der Chirurg isoliert das betroffene Organ und entfernt Bereiche mit erweitertem Becken. Danach wird der Harnleiter in die Niere eingenäht. Aufgrund der Tatsache, dass die Schnitte der Weichteile klein sind, können nur aseptische Verbände ohne Nähen aufgetragen werden.

Nephrektomie

Diese Methode beinhaltet die vollständige Entfernung der betroffenen Niere. Dies ist eine extreme Maßnahme, auf die bei einem ausgedehnten Absterben des Nierenparenchyms eine schwere Störung des Organs, die nicht wiederhergestellt werden kann, zurückgegriffen wird. In diesem Fall ist die Konservierung des Organs gefährlich, da es zum Ort der Entwicklung der pathogenen Mikroflora wird. Eine Operation wird verordnet, wenn die zweite Niere gesund ist und eine doppelte Last tragen kann. Ein Organ wird durch eine offene Methode oder laparoskopisch entfernt, und ein großer Einschnitt wird benötigt, um das gesamte Organ zu extrahieren.

Wie wird die Operation bei Kindern mit Hydronephrose durchgeführt?

Hydronephrose bei Kindern wird häufiger diagnostiziert als bei Erwachsenen. Vor der Ernennung der chirurgischen Behandlung werden die notwendigen Studien durchgeführt, um die Indikationen für die Operation zu identifizieren. Wird bei einem jüngeren Kind eine Hydronephrose diagnostiziert, wird ihm für die gesamte Vorbereitungszeit der Operation ein Katheter verabreicht. In der Regel unterziehen sich Kinder einer offenen Anästhesie Operation für Hydronephrose. Die laparoskopische Methode ist wegen des hohen Risikos der Beschädigung benachbarter Organe gefährlich. Nephrektomie wird abgelehnt, wenn 10% des Nierenparenchyms in Ordnung sind.

Die Hydronephrose wird operativ behandelt, sogar bei Neugeborenen, die den Harnabfluss verletzen. Für Kinder ist das Verfahren moralisch schwierig, aber sie vergessen schnell frühere Ängste. Komplikationen bei jungen Patienten treten häufiger auf als bei Erwachsenen, obwohl diese Zahl in der letzten Zeit aufgrund einer postoperativen Antibiotikabehandlung und einer genauen Diagnose im Durchschnitt von 30% auf 4-8% reduziert wurde.

Vor der Operation wird die Leber auf ihr Funktionsniveau untersucht.

Erholung und Rehabilitation

Die Erholung von der Operation dauert je nach Behandlungsmethode und Krankheitsform unterschiedlich lange. Im Allgemeinen erfolgt die Genesung dank der notwendigen Therapie schnell. Die Hauptsache - die Erfüllung aller Rezepte des behandelnden Arztes. Die ersten 5-10 Tage nach der Operation bleibt der Patient im Krankenhaus. Ein regelmäßiger Verbandswechsel wird durchgeführt, dem Patienten werden Antibiotika, entzündungshemmende und stärkende Medikamente verschrieben.

Die postoperative Phase ist leichter nach minimalinvasiven Operationen. Kleine Einschnitte heilen schneller als eine große Wunde. Gleichzeitig ist das Infektionsrisiko viel geringer. Beim ersten Mal nach dem Eingriff wird der Patient schnell müde, aber das ist normal. Es ist notwendig, körperliche Anstrengung zu vermeiden, schwere Gegenstände nicht zu heben. Um die Nieren zu beladen, sollte man sich streng an eine Diät halten:

  • Verboten die Verwendung von fettigen, frittierten Lebensmitteln, scharfen Gewürzen, Gewürzen, Marinaden, Salz.
  • Trinken Sie nicht mehr als 2 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • Die Grundlage der Diät sollte frisches Gemüse und Früchte sein.

Diät muss für ungefähr 3 Jahre gefolgt werden. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird empfohlen, die Behandlung in einem spezialisierten Sanatorium fortzusetzen, wo das notwendige Regime eingehalten und die Nahrung überwacht wird. Nach Abschluss des Rehabilitationskurses sollten Sie das Sanatorium nach Möglichkeit jedes Jahr besuchen, um das Harnsystem in einem normalen Zustand zu erhalten.

Postoperative Komplikationen und Folgen

Vielleicht die Entwicklung solcher Komplikationen:

  • Wiederauftreten der Hydronephrose. In 10-18% der offenen Fälle wird eine rezidivierende Ureterstriktur diagnostiziert. Wiederholungsvorgang ist erforderlich.
  • Ausscheidung von Urin aus der Naht. Dies liegt an dem Fehler des Chirurgen und ist auf die mangelnde Dichtheit der Naht an der Niere zurückzuführen. Ein in die Wunde fallender Urin kann die Eröffnung der Fistel auslösen. Mit der Zeit hört der Urin auf zu sickern, wenn das Nahtmaterial zusammenwächst. Zusätzliche Nähte können erforderlich sein.
  • Infektiöse Läsion. Um dem Patienten verordnete Antibiotika zu verhindern.
  • Verletzung des Wasserlassens durch Kompression des Harnleiters des Nierenparenchyms. Benötigt Stenting.

Bei einseitiger Hydronephrose ist die Prognose günstig, obwohl der Heilungsprozess vom Grad der Nierenschädigung abhängt. Bei beidseitiger Pathologie (selten) ist die Situation gravierend, die Prognose ist unsicher, da sich durch Entzündung, Verhärtung und Atrophie des Gewebes beider Nieren eine Insuffizienz entwickelt. Die Elimination der Hydronephrose ist einfacher, wenn die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung entdeckt wurde und nicht zu irreversiblen Prozessen führte. Daher sollten Sie bei Verdacht auf eine urologische Erkrankung sofort einen Arzt aufsuchen.

Chirurgie für Nierenhydronephrose: Indikationen, Optionen, Ergebnis

Hydronephrose ist eine Krankheit, die mit der Ausdehnung der Nierenbecken oder des Beckens (der Ort, an dem sich der Urin ansammelt und sammelt) verbunden ist. Es tritt am häufigsten in der Kindheit auf. Und normalerweise ist nur die rechte oder linke Niere betroffen, viel seltener beides zugleich. Unbehandelt führt die Hydronephrose zur Zerstörung des Organgewebes und zur Verschlechterung seiner Funktionen. Der Patient kann Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben, Schmerzen fühlen, begleitet von Fieber. Manchmal ist Blut im Urin vorhanden.

Die Behandlung ist hauptsächlich chirurgisch. Konservative Therapie spielt nur eine unterstützende Rolle - der Kampf gegen Entzündungen, Schmerzen. Eine geplante Operation für die Hydronephrose erlaubt es in den meisten Fällen, das Organ zu erhalten und seine Funktionen wiederherzustellen, Eingriffe zur Entfernung der Niere werden nur als letzter Ausweg durchgeführt.

Indikationen für die Operation

Die chirurgische Behandlung der Hydronephrose kann empfohlen werden, wenn der potenzielle Nutzen die Risiken einer Operation überwiegt. Es ist vorgeschrieben für:

  • Verletzung des Urinausflusses;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Häufige Entzündungsprozesse in der Niere, hervorgerufen durch Beckenausdehnung;
  • Intermittierender Schmerz;
  • Verletzung der Funktionen des Körpers;
  • Nierenversagen

Vorbereitung für die Operation

Das Hauptverfahren vor der Operation ist die Nierenentwässerung. Es wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  1. Nierenversagen
  2. Pyelonephritis - Entzündung der Niere.
  3. Starkes Schmerzsymptom und / oder ernsthafter Zustand des Patienten.
  4. Nierenhydronephrose im Endstadium.

In einigen Fällen kann eine Operation schwierig sein, zum Beispiel bei Azotämie - dem Vorhandensein einer erhöhten Menge an Stickstoffbasen im Blut aufgrund einer Verletzung der Nieren. In diesem Fall wird dem Patienten ein Bad, eine Diät und die Einnahme entsprechender Medikamente gezeigt.

Andere vorbereitende Verfahren umfassen:

  • Hämodialyse (externe Blutreinigung);
  • Peritonealdialyse (Blutreinigung im Körper).

Arten der Chirurgie

Es gibt drei Hauptgruppen von organerhaltenden Operationen, die im Falle einer Hydronephrose durchgeführt werden:

  1. Öffnen Sie sind mit der Dissektion von Gewebe mit einem Skalpell verbunden. Die Aktionen des Chirurgen werden unter visueller Kontrolle durchgeführt.
  2. Laparoskopisch. Alle Werkzeuge werden durch kleine Einstiche (Ports) in die Haut eingeführt. Der Arzt sieht das Bild auf dem Bildschirm mit einem speziellen Werkzeug mit einer Videokamera.
  3. Endourologisch. Dissektion von Gewebe tritt nicht auf. Ein Endoskop wird in die Harnröhre eingeführt. Die Visualisierung erfolgt mit Hilfe eines Ultraschallgeräts oder Röntgengeräts.

Es ist wichtig! Bei groben Verletzungen der Niere, sowie der Zerstörung ihres Parenchyms kann eine Nephrektomie (Entfernung des ganzen Körpers oder eines Teils davon) nachgewiesen werden.

Manchmal trifft der Arzt diese Entscheidung während der Operation, wenn ihm neue Daten über den Zustand der Niere vorliegen. Die Nephrektomie kann sowohl offen als auch laparoskopisch durchgeführt werden.

Öffnen Sie den Vorgang

Alle Arten dieser Intervention werden in Vollnarkose durchgeführt. Der Zugang erfolgt in der Regel subkostal, dh der Patient liegt auf dem Rücken oder der Seite. Die häufigste Art der Intervention ist die Anderson-Hines-Operation. Es wird für die Striktur des Becken-Ureter-Segments (Verengung des Bereichs, in dem der Urin aus der Niere in den Ureter eintritt, und infolgedessen der Verletzung seines normalen Ausflusses) verwendet.

Der Arzt macht das untere Segment der Niere frei, entfernt den verengten Bereich. Das erweiterte Becken ist ebenfalls abgeschnitten. Gesunde Enden werden genäht (Anastomose entsteht). Der Arzt überprüft seine Dichtheit - das Fehlen von Urinlecks.

Schwierigkeiten können auftreten, wenn das Nierenbecken. In diesem Fall wird nach der Resektion (Entfernung der beschädigten Bereiche) das gesunde Ende des Ureters eingeführt und direkt in das Organ eingenäht. Vasoplasty kann verwendet werden, wenn die Ursache der Hydronephrose ein zusätzliches Gefäßbündel ist, das das untere Segment der Niere versorgt.

In der Wunde verbleibt ein Katheter, mit dem Sie den Verlauf der Urinbildung kontrollieren können. Es wird am zweiten Tag entfernt. Ein Schlauch kann in den Harnleiter selbst eingeführt werden, um eine erneute Kontraktion zu verhindern. Es ist nach ein paar Wochen entfernt.

Endoskopische Methoden

Sie kamen seit Mitte des letzten Jahrhunderts in Gebrauch. Die Wirksamkeit einiger ihrer Sorten erreicht 80%. Es gibt folgende Interventionsmethoden:

  • Bougierung. Die Methode beinhaltet die sequentielle Einführung in den Harnleiter durch die Harnröhre der Bougie (Stäbchen) mit einem Anstieg des Durchmessers. Somit wird eine allmähliche Erweiterung des Kanals erreicht.
  • Ballondilatation. Ein Ballon mit Tags wird in die Harnröhre eingeführt. Die Kontrolle über das Verfahren wird unter Verwendung der radiopaken Methode durchgeführt. Die Strikturstelle wird unter Druck "erweitert". Das Kontrastmittel aus dem Ballon füllt den Harnleiter.
  • Endotomie. Diese Methode wird als die effektivste erkannt. Adhäsionen und betroffene Bereiche werden durch Laserstrahlung, Einwirkung eines elektrischen Stromes oder eines kalten Messers entfernt.

Alle endoskopischen Operationen werden durch Intubation abgeschlossen. Die Röhre, die darin ungefähr anderthalb Monate ist, wird in den Harnleiter eingeführt. Nach dieser Zeit wird es mit einem Endoskop durch die Harnröhre entfernt.

Laparoskopie

Die Operation wird normalerweise in Vollnarkose durchgeführt. Die Position des Patienten - auf der Seite liegend. Der Patient kann elastische Bandagen fixieren, mit Rollen die richtige Neigung geben. Während der Operation kann sich die Situation ändern.

Auf der Bauchseite des Körpers des Patienten macht der Arzt 4-5 Einstiche mit einem Durchmesser von in der Regel bis zu 10 mm. Manchmal werden sie vom Steißbein produziert. Der erste ist der größte, ein Endoskop wird eingesetzt und mit einer Videokamera verbunden. Die restlichen Ports sind für chirurgische Instrumente.

Durch den ersten Einstich werden bis zu 2 Liter Gas in die Körperhöhle injiziert. Dies ist normalerweise Kohlenmonoxid, das im Gegensatz zu Sauerstoff nicht von Geweben absorbiert wird. Es dient dazu, den Eingriff des Chirurgen besser zu visualisieren und zu schaffen.

Mit Hilfe von Manipulatoren verteilt der Arzt eine Niere und einen Harnleiter. Als nächstes schneidet es alle betroffenen Bereiche ab. Das gesunde Ende des Ureters verbindet sich mit dem Becken. Danach werden Trokare (Instrumente zur Durchführung endoskopischer Verfahren) entfernt. Naht ist in der Regel nicht notwendig. Anstelle von Punktionen wurde ein aseptischer Verband angebracht.

Nephrektomie

Die Operation zur Entfernung des Organs wird nur als letzter Ausweg und nur bei einseitiger Hydronephrose (Läsion nur der linken oder rechten Niere) durchgeführt. Indikationen für die Nephrektomie ist eine starke Atrophie des Organgewebes, fast vollständige Verletzung seiner Funktionen, das letzte Stadium der Krankheit. Die Erhaltung der Niere ist gefährlich, da sie zu einer Ansammlung von Infektionserregern werden kann.

Die Entfernung des Körpers erfolgt unter Vollnarkose. Die Operation kann offenendig oder laparoskopisch durchgeführt werden. Die Niere wird durch die stumpfe Methode von den angrenzenden Geweben und Organen getrennt. Große Blutgefäße und Harnleiter werden gefesselt oder abgeschnitten (ihr Lumen wird mit Clips verschlossen), kleine werden koaguliert, versiegelt mit Hilfe von schwachen Entladungen von elektrischem Strom. Der Nierenstiel wird vernäht, danach wird das Organ selbst entfernt. Sowohl die offene als auch die laparoskopische Operation werden an die Wunde genäht, da Punktionen mit großem Durchmesser (manchmal bis zu 20 mm) für die Passage der entfernten Niere durch sie erforderlich sind.

Merkmale der Operation in der Kindheit

Vor der Operation muss das Kind alle notwendigen Untersuchungen durchführen, um Indikationen für eine Operation zu diagnostizieren und zu identifizieren. Bei kleinen Kindern wird während der gesamten Vorbereitungszeit ein Katheter in die Harnröhre eingeführt. Die Operation kann von einem Neugeborenen durchgeführt werden, sie tolerieren es normalerweise gut. Hinweise können Verletzungen des Urinabflusses dienen, die während der Schwangerschaft oder des Honigs festgestellt werden. Entbindungsklinik Personal oder die Ergebnisse von Ultraschall in 1 Monat durchgeführt.

Eine Nephrektomie aufgrund der hohen Regenerationsfähigkeit des Gewebes ist unpraktisch. Sie verweigern es, wenn mindestens 10% der Körperfunktionen erhalten bleiben. Die am häufigsten verwendete offene Operation, durchgeführt nach der Methode von Anderson-Heins. Es wird hauptsächlich für die Allgemeinanästhesie verwendet.

Die Operation für Kinder kann moralisch schwer sein, aber sie vergessen schnell alle Schwierigkeiten. Minimal-invasive Methoden können auch in der Kindheit angewendet werden - je älter das Kind, desto mehr Beweise für sie. Die Gefahr der Laparoskopie besteht in einer Schädigung benachbarter Organe, da der Chirurg das Krankheitsbild nur auf dem Bildschirm sieht. In einem frühen Alter ist die direkte Visualisierung des Sehens extrem wichtig.

Kinder haben ein höheres Risiko für postoperative Komplikationen als Erwachsene. Dank sorgfältiger Diagnose, antibakterieller Therapie und postoperativem Management wurde es in den letzten Jahren von 30% auf 4-8% reduziert.

Erholungsphase

In den ersten 7-10 Tagen nach der Operation erhält der Patient Medikamente - entzündungshemmend, antibiotisch, stärkend. Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu begrenzen.

Nach der Operation ist es wichtig, die Belastung der Nieren zu reduzieren, um ihre Funktionen vollständig wiederherzustellen. Um dies zu tun, müssen Sie zuerst Diät:

  1. Ablehnung von fettigen, würzigen und stark salzigen Speisen;
  2. Erhöhte Menge an frischem Obst und Gemüse in der täglichen Ernährung;
  3. Die Grenze der Flüssigkeitsaufnahme - 2 Liter pro Tag.

Es ist wünschenswert, solche Beschränkungen so lange wie möglich zu beachten - bis zu 3 Jahren.

Postoperative Komplikationen

Die gefährlichsten Konsequenzen sind folgende:

  • Rückfall Bei offenen Operationen wird die nachfolgende Verengung des Ureters in 10-18% der Fälle beobachtet, bei anderen Eingriffsarten - etwas weniger. Es erfordert ein wiederholtes Verfahren.
  • Auslaufen von Urin aus der Wunde. Es kann spontan aufhören oder die Einführung einer zusätzlichen Naht an der Anastomose erfordern.
  • Entzündung des Nierenbeckens. Um einer Infektion vorzubeugen, erhält der Patient Antibiotika.
  • Sekundäre Kompression des Ureters durch das Parenchym (loses Gewebe) der Niere und Verletzung des Harnabflusses. Eine solche Komplikation kann die Installation eines Stents (Tubus) erfordern. Es ist nach ein paar Wochen entfernt.

Betriebskosten

Verhalten Kunststoffbecken und Harnleiter im Erwachsenenalter kann durch Quote sein. Die Ärztekommission trifft Entscheidungen über die Gewährung von High-Tech-Leistungen an den Patienten (in der Regel beträgt die Frist für die Prüfung des Antrags 7 Tage). Bis zu 18 Jahren wird die Operation in Richtung Klinik / Krankenhaus durchgeführt. Nephrektomie für Indikationen ist in jedem Alter kostenlos.

Um die Operation gegen eine Gebühr durchzuführen, ist die Entscheidung des Patienten. Manchmal kann es schwierig sein, eine Überweisung zu laparoskopischen Eingriffen zu erhalten, oder ähnliche Geräte sind am Wohnort des Patienten nicht verfügbar. Die Kosten für eine offene Operation betragen etwa 70.000 Rubel. Die Laparoskopie kostet 50 000 - 100 000 Rubel. Endourologische Eingriffe in Privatkliniken werden in der Regel nicht durchgeführt. Die Entfernung einer Niere ohne Berücksichtigung von Krankenhausaufenthalten und diagnostischen Tests kostet zwischen 15.000 und 30.000 Rubel.

Patientenbewertungen

Die Operation für Hydronephrose wird als schwierig angesehen, aber immer noch ist die Mehrheit der Patienten und ihre Angehörigen sicher, dass es getan werden muss. Viele Menschen schreiben darüber, wie die Schmerzen gingen, ihr Gesundheitszustand verbesserte sich trotz der langen Genesungszeit. Eltern von jungen Patienten mit Hydronephrose sorgen sich am meisten Sorgen. Kinder, die manchmal Schwierigkeiten haben, führen sogar vorbereitende Studien und noch mehr Operationen durch.

Alternative Medizinmethoden sind bei Patienten mit Hydronephrose nicht gefragt. Es ist wichtig! Viele Menschen merken in ihren Reviews an, dass sie unwirksam sind, und deshalb ist es besser, wenn man eine Operation verschreibt, keine wertvolle Zeit zu verschwenden, sondern sich für eine wirklich lohnende Behandlung zu entscheiden.

Chirurgische Intervention für Hydronephrose hilft, eine Reihe von unangenehmen Symptomen loszuwerden. In der Kindheit durchgeführt, gibt es eine Chance für ein normales zukünftiges Leben. Komplikationen danach sind selten und die Risiken sind minimal. Daher ist es bei entsprechenden Indikationen nicht notwendig, die Operation zu verschieben, es ist viel besser, sofort alle notwendigen Untersuchungen und empfohlenen Verfahren durchzuführen.

Hydronephrose bei Kindern und Neugeborenen Behandlung • Chirurgie

Die Ärzte der Klinik "Medicament" haben eine breite Erfahrung in der Diagnose und Behandlung von Nierenhydronephrose bei Kindern gesammelt. Die Abteilung führt eine ganze Reihe von Untersuchungen durch, einschließlich intravenöser Ausscheidungs-Urographie, CT-Urographie, Zystographie (es ist möglich, nach der obligatorischen Krankenversicherung *). Die moderne Ausrüstung des Krankenhauses unseres Zentrums erlaubt Ärzten, Operationen für Kinder mit Hydronephrose (einschließlich Neugeborenen) mit neuen High-Tech-Methoden auszuführen.

Vereinbaren Sie einen Termin online

Hydronephrose bei einem Kind: Behandlung in Moskau

Bei der Behandlung von Hydronephrosen in Moskau im Zentrum für Kinderchirurgie (Korolev, Region Moskau) können Sie immer hochqualifizierte Unterstützung erhalten. Die Uroandrologische Abteilung der Klinik ist spezialisiert auf die Behandlung von komplexen Fehlbildungen der Harnwege, der Fortpflanzungsorgane bei Kindern (einschließlich Neugeborenen) und Jugendlichen.

Diagnose der Hydronephrose, Untersuchung von Kindern

Wenn Sie eine Hydronephrose vermuten, muss sich das Kind einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

  • Die Hauptmethode für die Diagnose der Hydronephrose bei Kindern ist Ultraschall und Ausscheidungsurographie.
  • Mick-Zystographie wird verwendet, um vesikoureteralen Reflux (PMR) auszuschließen.
  • Um die Blutversorgung der Niere zu beurteilen, müssen zusätzliche Gefäße Ultraschall mit Doppler durchführen.
  • Um die Diagnose der Hydronephrose zu klären, ist es möglich, eine Computertomographie der Niere mit einer Boluskontrastverstärkung und anderen speziellen Untersuchungsmethoden durchzuführen.

Die Kinderurologie Abteilung Medicamente führt Ausscheidungs-Urographie und Zystographie für Kinder mit Verdacht auf Hydronephrose, sowie für die Überwachung nach der chirurgischen Behandlung.

Behandlung von Hydronephrose, Operation für ein Kind

Die Hauptmethode der Behandlung der Hydronephrose bei Kindern ist die Operation - die laparoskopische Pyeloplastik. Die Frage nach dem Zeitpunkt der chirurgischen Behandlung wird immer individuell nach dem klinischen Bild, dem Stadium der Hydronephrose und dem Zustand der Nieren entschieden. Reduzierte Nierenfunktion, häufige Exazerbationen der Pyelonephritis - Indikationen zur chirurgischen Behandlung. Je früher der Betrieb der Hydronephrose, desto besser die Prognose!

Unsere Klinik ist eines der wenigen Krankenhäuser in Moskau, das über moderne endoskopische Geräte und Instrumente mit einem Trokardurchmesser von nur 3 mm verfügt. Diese Miniaturinstrumente, die speziell für die pädiatrische Laparoskopie entwickelt wurden, ermöglichen komplexe Operationen für die Hydronephrose ohne Schnitte, ohne Schmerzen, mit minimalem Gewebetrauma, auch für Neugeborene! Die Dauer des Krankenhausaufenthalts nach der laparoskopischen Chirurgie Hydronephrose überschreitet in der Regel 3-5 Tage nicht.

Hydronephrose: Kosten der Operation

Die Kosten der Nierenhydronephrose bei Kindern sind in der Tabelle unten aufgeführt und beinhalten bereits die Anästhesie und den Krankenhausaufenthalt MedicaMente. Es ist möglich, eine Umfrage über Hydronephrose bei einem Kind in unserem Zentrum sowohl auf bezahlter Basis als auch unter der OMS-Richtlinie * durchzuführen.

Hydronephrose

Shmyrov OS, Vrublevsky S. G., Lazishvili M. N., Korochkin M.V.

In unserer Klinik werden jährlich 40 bis 60 Kinder mit Hydronephrose operiert.

Die Hydronephrose ist eine fortschreitende Erweiterung des Nierenbeckens und der Nierenbecken, die durch eine Obstruktion des Harnflusses im Bereich der Gebärmutter erfolgt, was zu einer Ausdünnung und Atrophie des Nierenparenchyms mit nachfolgendem Funktionsverlust führt.

In unserer Abteilung werden bis zu 50 Kinder mit Hydronerosis im Alter von 1 Monat bis 17 Jahren betreut.

Hydronephrose ist 5% der Gesamtzahl der Patienten mit Fehlbildungen des Harnsystems. Einseitiger Nierenschaden überwiegt - in 85% der Fälle.

Bei Jungen tritt Hydronephrose doppelt so oft auf wie bei Mädchen.

Die Hauptursache der Hydronephrose bei Kindern des ersten Lebensjahres ist Aplasie oder Hypoplasie (Hypoplasie) der Muskelschicht des Ureters im pyelutralen Segment.

Dasselbe kann durch eine Stenose (Kontraktion) des Harnleiters an der Stelle seines Ausflusses aus dem Becken oder eine Dystopie (hohe Entladung) des Ureters aus dem Becken verursacht werden.

In einem älteren Alter kann die Hauptursache durch das Vorhandensein eines abbert (zusätzlichen) Nierengefäßes identifiziert werden, das in der Regel über den Ureter gerade an der Stelle, wo sich dieser vom Becken weg bewegt, übergeht. Da der Blutdruck in dem arteriellen Gefäß viel höher ist als der Druck von Urin in dem Ureter, "klemmt" das Gefäß den Ureter und somit wird der Harnfluss aus dem Becken gestört.

Bei Kindern mit Urolithiasis kann der Calculus (Stein) des Becken-Ureter-Segments, der den normalen Harnfluss von der Niere zum Ureter verhindert, Hydronephrose verursachen. Wenn der Zahnstein seinen Standort für längere Zeit nicht verändert, kann er narbige Veränderungen in der Ureterwand verursachen. in diesem Fall führt die Entfernung von Zahnstein nicht zu einer Heilung, und es ist ein Eingriff erforderlich, der dem der kongenitalen Hydronephrose analog ist.

Hydronephrose wird häufig vorgeburtlich diagnostiziert. Bei einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung einer Schwangeren wird eine Vergrößerung des Nierenbeckens festgestellt. In dieser Situation wird das Kind unmittelbar nach der Geburt bei Kinderchirurgen beobachtet. Zurzeit werden Beratungen des Kinderurologen bereits in der vorgeburtlichen Zeit durchgeführt.

Manchmal wird die Diagnose der Hydronephrose bei Kindern, die wegen Notfallsindikationen mit einer Klinik für Harnwegsinfektionen (erhöhte Körpertemperatur mit Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin) stationär aufgenommen werden, oder in Situationen, in denen der Patient mit Verdacht auf akute chirurgische Pathologie (Bauchschmerzen) in die Klinik kommt, festgestellt. und während der Untersuchung ergab Hydronephrose.

In vielen Fällen bemerken wir eine asymptomatische Hydronephrose. Wenn die Diagnose der Hydronephrose während einer Routineuntersuchung festgestellt wird.

Wenn die Ursache der Hydronephrose Kalkül (Stein) war, desto häufiger betroffen Patienten über die scharfen starken Schmerzen im Bauch oder Lendenbereich, manchmal mit dem Zusatz von Erbrechen - gibt es eine Klinik von akuter Niereneinheit. In diesem Fall ist oft eine Notoperation erforderlich. Manchmal kommt es zu einer kalkulösen Hydronephrose ohne ausgeprägtes Schmerzsyndrom.

Die Hauptuntersuchungsmethode für die Diagnose der Hydronephrose ist derzeit eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, die eine Pyalekalektasie (Ausdehnung des Beckens und der Niere) zeigt. In unserer Praxis verwenden wir die Klassifikation der Society of Fetal Urology (SFU), die die hauptsächlichen echographischen Anzeichen von Veränderungen im abdominalen System der Niere und des Parenchyms widerspiegelt.

Abb.1 Schematische Darstellung der Hydronephrosegrade im Ultraschall nach SFU.

Nach der Identifizierung dieses Zustandes wird das Kind einer Röntgenuntersuchung unterzogen, die vaskuläre Zystographie und extraretare Urographie einschließt.

Miktion Zystographie - Forschungsverfahren, bei dem die Blase strahlenundurchlässigen Material eingesetzt ist vesikoureteralem Reflux (Gießen Urin aus der Blase in die Niere während vreya Ansammlung von Urin in der Blase oder beim Urinieren), die zur Erweiterung der Nieren führen kann auch zur Identifizierung Becken und Tassen.

Abb.2 Zystogramm ist normal (links) und Zystogramm (rechts) mit linkem vesikoureteralem Reflux bei erweitertem Becken der linken Niere.

Ausscheidungsurographie ist eines der traditionellen und grundlegenden Methoden der Diagnose der Hydronephrose. Das Verfahren besteht in der Einführung von Kontrastmitteln in das Gefäßbett des Materials des Patienten wird „eingefangen“ und dann durch die Nieren und in dem Urin ausgeschieden, dh, füllt die Schüssel, das Becken und Harnleiters.

Abb.3: Exkrement-Urogramme bei Kindern mit rechtsseitiger Hydronephrose. Es kommt zu einer Erweiterung des Beckens und der Nierenbecken mit verzögerter Evakuierung des Kontrastmittels.

Diese Studie auf einer Reihe von Röntgenstrahlen-Voiding durchgeführt wurde, die Nierenfunktion (zeitiges Erscheinen des Kontrastmittels in dem Nierensammelsystem) zu bewerten, Größen chaschechno-Sammelsystem und die Evakuierung des Kontrastmittels aus der Niere Sammelsystem. Durch das Becken und Tassen zu erhöhen, und das Fehlen von Färbung Harnleiter langen Verzögerung des Kontrastmittels in Hohlraumsystem Niere Hydronephrose diagnostizieren.

Um zu beurteilen, wie stark die Niere selbst gelitten hat, wird aufgrund einer Verletzung des Harnabflusses eine Ultraschalluntersuchung mit Doppler-Sonographie durchgeführt. Diese Studie ermöglicht es, die Parameter des Blutflusses im Nierenparenchym (im Gewebe der Niere selbst) zu bewerten.

Statische Szintigraphie wird gezeigt, wenn es notwendig ist, die Differentialfunktion der Nieren im Laufe der Zeit oder bei der Entscheidung, ob eine tote Niere entfernt werden soll, zu überwachen.

Abb.4 Ultraschall-Dopplerogramme in verschiedenen Modi. Der Blutfluss in der unveränderten Niere (linkes Echogramm in jedem Paar) ist signifikant intensiver als in der hydronephrotischen Niere (rechtes Echogramm in jedem Paar).

Eine der zusätzlichen Methoden zur Verifizierung einer organischen Obstruktion im Bereich des Becken-Ureter-Segments ist ein Ultraschall mit einer diuretischen Belastung. nach Durchführung einer Ultraschalluntersuchung der Nieren wird dem Patienten ein Diuretikum verabreicht und im Laufe der Zeit eine Veränderung der Größe des Beckens und der Nierenbecken der veränderten Niere beobachtet. Mit zunehmender fortschreitender Ausdehnung des Kollektorsystems wird eine Hydronephrose diagnostiziert.

Abb.5 Eine Reihe von Ultraschall-Echos mit diuretischer Belastung. Das Becken der linken Niere vor der Einführung des Diuretikum 14 mm, erhöht sich auf 41 mm bis 60 Minuten der Studie und ist leicht auf 34 mm bis 90 Minuten reduziert. DZ: Linksseitige Hydronephrose.

Weitere Untersuchungsmethoden sind die CT-Angiographie der Nieren mit 3D-Modellierung. erlaubt Ihnen, die Größe und Form von ausgedehnten Strukturen visuell zu beurteilen und das Vorhandensein eines abweichenden Behälters zu bestätigen. Es wird bei ungenügendem Informationsgehalt der oben beschriebenen diagnostischen Manipulationen durchgeführt.

Abb.6 Computer 3D-Tomogramm. Hydronephrotisches verlängertes und deformiertes Becken-Becken-System der rechten Niere.

In schwierigen Fällen, in denen diagnostischen ist der Operateur notwendig, eine Entscheidung zu treffen, den Betrieb oder die Erweiterung bestehenden Nierenbeckenkelchsystem erfordert chirurgische Behandlung nicht durchzuführen, um Ultraschall der Nieren mit Diuretikum Last zurückzugreifen. Mit der Einführung des Diuretikums erhöht die Menge des Urins vyrabatyvemoy Niere und mit einer Abnahme der „Bandbreite“ junction mochetochetochnikovogo Segment (Hydronephrose typisch) - Becken und calyx Niere schnell und anhaltend erhöhen.

Die Hauptmethode der Behandlung der Hydronephrose ist die chirurgische, die darin besteht, das bösartige Segment des Ureters und die Bildung einer breiten Nachricht zu entfernen - die Anastomose - das Nierenbecken mit dem Harnleiter. Die Operation heißt PYELOPLASTIC.

VIDEO: Schematische Darstellung der Stadien der Pyeloplastik.
- Verengung des Ureters in der Prilohanochny-Abteilung.
- Die rote Linie zeigt den Schnittpunkt des Nierenbeckens und des Ureters.
- Das Becken und die bösartige Teilung des Ureters werden reseziert, der Ureter wird in Längsrichtung geschnitten.
- Überlagerte Lobur-Ureter-Anastomose.

Falls die zusätzlichen Behälter - Becken oder Harnleiter schneiden und antevazalny Anastomose bilden - ANTEVAZALNAYA Pyeloplastie (Nachricht weit Harnleiter mit Waschbecken auf der Oberseite des Behälters angewendet wird). Dieses klassische Prinzip der chirurgischen Behandlung von Hydronephrose bestätigte sehr effektiv für viele Jahre zu sein, und ist 96-98% der positiven Ergebnisse. In unserer Klinik werden alle mit Hydronephrose diagnostizierten Kinder, endoskopische Operationen durchgeführt - bei dem das obige Prinzip respektieren, wird es nur über endoskopische (laparoskopische) Instrument realisiert, durch die Bauchdecke durchstößt. Der Goldstandard der operativen Leistungen in Hydronephrose in unserer Abteilung, sowie in der ganzen zivilisierten Welt ist LAPAROSKOPISCHE pyeloplasty - wenn er Zugriff auf die Niere über die „Pannen“ die vordere Bauchwand.

Einige unserer Patienten, die mehrere Unterleibsoperation unterzog, oder Kinder mit Hydrocephalus, die einen ventrikuloperitonealer Shunt haben - Einführung in die Bauchhöhle ist höchst unerwünscht.

Bei diesen Patienten mit Hydronephrose wenden wir retroperitoneoskopische pyeloplasty. Es ist auch operatives endoskopische Verfahren, aber Zugriff auf die Niere ist nicht durch den Bauch und aus dem Retroperitonealraums durchgeführt. Alle grundlegenden Prinzipien der chirurgischen Behandlung von Hydronephrose unterscheidet sich nicht von der laparoskopischen Chirurgie - Resektion (Entfernung) des Zyklusabschnitt des Harnleiters und überlagerten ureteropelvic Anastomose.

Der weitere Zustand der Niere hängt hauptsächlich von der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit und dementsprechend von der durchgeführten Behandlung ab. In dem vernachlässigten Fall, wenn das Nierenparenchym bereits atrophiert ist, kann die Wiederherstellung der normalen Urinpassage durch das betroffene Gebiet nicht zur Wiederherstellung der Nierenfunktion führen.

Die vermutete Hydronephrose in Form einer Erweiterung des Nierenbeckensystems auf Ultraschall ist Anlass für eine dringende Konsultation mit einem Kinderurologen.

Wenn der Defekt rechtzeitig diagnostiziert wird und die Operation durchgeführt wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses 96-98%.

Morozov Kinderstadt Klinisches Krankenhaus
Abteilung für geplante Chirurgie und Urologie-Andrologie
Moskau, 2014

Chirurgie für Hydronephrose

Eine Hydronephrose ist eine Erkrankung, bei der der Druck innerhalb der Harnleiter in der Niere aufgrund einer Verletzung der normalen Urinausscheidung die Beckenmembrane akkumuliert und dehnt. Dadurch vergrößert sich die intrarenale Höhle und übt Druck auf das funktionelle Gewebe (Parenchym) des Ausscheidungsorgans aus, was zu seiner allmählichen Atrophie führt. Oft kommt es bei Kindern zu Nierenwassersucht, was auf angeborene Entwicklungsstörungen zurückzuführen ist. Der Ausweg ist in den meisten Fällen die Operation der Hydronephrose, deren Zweck es ist, die Durchgängigkeit des Ureters wiederherzustellen und dem Nierenbecken normale anatomische Dimensionen zu geben. In einigen Situationen, wenn die Krankheit vernachlässigt wird und die funktionelle Aktivität des Organs verloren geht, wird es entfernt. Der Artikel wird die Art der Operationen, die Vorbereitung auf sie und Rehabilitationsmaßnahmen, einschließlich bei Kindern, berücksichtigen.

Faktoren, die Anzeichen für eine chirurgische Behandlung sind

Konservative Behandlung von Krankheiten wie Hydronephrose, wird angewendet. Aber Medikamente sind nur dazu bestimmt, die Symptome zu stoppen, die die Pathologie begleiten. Nur eine chirurgische Behandlung kann das Problem vollständig lösen und die Gesundheit wiederherstellen. Hydronephrose ist verlängert, mehrere Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses durchlaufend. Eine Operation wird durchgeführt, wenn zwingende Gründe für die Operation vorliegen (normalerweise ein zweiter oder dritter Grad der Entwicklung der Krankheit). Direkte Indikationen für die chirurgische Behandlung sind solche objektiven Faktoren:

  • vollständiges Fehlen des Abflusses von Urin in einem der Harnleiter;
  • Entwicklung von Nierenversagen (aufgrund der Erweiterung des Beckens leidet die Funktion des Organs);
  • Entzündungen (Pyelonephritis) treten häufig im Beckenbecken auf;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom begleitet die Pathologie;
  • betroffene Niere hörte auf zu funktionieren.

Manchmal werden Operationen präventiv durchgeführt, um die Entwicklung schwerer Verletzungen zu verhindern. In den frühen Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses gibt es jedoch keine Symptome, die eine verspätete Diagnose der Krankheit in jenen Stadien verursachen, in denen operative Maßnahmen bereits lebenswichtig sind.

Präoperative Vorbereitung

Alle Arten von chirurgischen Eingriffen, einschließlich solcher mit Hydronephrose bei Kindern, werden in Vollnarkose (intravenöse oder Intubationsnarkose) durchgeführt, daher werden bei Vorliegen einer Niereninsuffizienz erste Maßnahmen ergriffen, um das Blut von Toxinen (Stickstoffbasen) zu reinigen. Wenn dies nicht gemacht wird, kann der Körper während der Narkose die doppelte Last nicht tragen.

Reinigen Sie das Blut mit signifikanter Azotämie durch Hämodialyse. Der Prozess besteht darin, Blut aus dem Blutkreislauf zu entnehmen, es auf dem künstlichen Nierenapparat zu reinigen und in die Blutgefäße zu injizieren. Bei einer geringeren Konzentration an Stickstoffbasen im Blutserum erfolgt die Reinigung der physiologischen Flüssigkeit durch Peritonealdialyse durch die Bauchhöhle.

Es ist wichtig, vor der Durchführung einer Operation mit ausgeprägter Hydronephrose das Becken maximal von seiner Füllflüssigkeit zu befreien. Zu diesem Zweck sind Drainagevorrichtungen installiert, durch die der Urin frei von dem von der Pathologie betroffenen Organ entfernt wird. Darüber hinaus werden Medikamente zur Linderung von Symptomen bei Hydronephrose oder verwandten Erkrankungen verschrieben.

Arten von chirurgischen Eingriffen für Hydronephrose

Abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Grad der Entwicklung von Ödemen der Niere und der Ursache der Verletzung des Harnabflusses durch den Harnkanal wird eine Methode der chirurgischen Behandlung gewählt. Dies kann eine offene Operation mit operativem Zugang durch eine Inzision des Peritoneums und des darüber liegenden Gewebes sein (übliche klassische chirurgische Intervention).

In jüngster Zeit werden solche Operationen immer weniger ausgeführt und weichen minimalinvasiven Techniken wie Endoskopie oder Laparaskopie. Solche chirurgischen Eingriffe werden durch Sonden durchgeführt, die durch die Harnröhre oder kleine Einschnitte in der Bauchdecke eingeführt werden. Die Erholung von minimal-invasiven Eingriffen erfolgt viel schneller. Der Nachteil solcher Operationsmethoden besteht darin, dass sie aufgrund des kleinen Operationsraums in der Bauchhöhle eines Kindes nicht immer bei Kindern anwendbar sind.

Große (offene) Operation

Der Patient wird auf eine gesunde Seite gelegt und narkotisiert. Auf der Seite, wo sich die betroffene Niere befindet, durchschneiden Sie das Gewebe in Schichten mit einer Inzision von bis zu 15 cm.Nach dem sofortigen Zugang zum Organ öffnet der Chirurg die betroffene Niere und schneidet einen Teil der gestreckten Beckenscheide ab, wodurch die Größe der Höhle reduziert wird. Diese Manipulation wird Pyeloplastie für Hydronephrose genannt. Die Niere wird fest vernäht, um zu verhindern, dass Urin durch die Wunde sickert, was zu einer Fistelbildung führen kann.

Der Harnleiter wird auf Durchgängigkeit untersucht. Wenn die Verengung des Ganges oder seine Obstruktion (Blockierung) am Ausgang des Nierenbeckens befindet, wird dieser Bereich ausgeschnitten. Das Ende des durch den Urin geführten Kanals wird in die Niere eingeführt und in das Organ eingenäht. Es führt auch eine Revision der Nierengefäße, falls notwendig, ihres Kunststoffes durch. In die Wunde wird eine Drainage zur Exsudatableitung eingebracht und der operative Einschnitt wird vernäht. Um ein Wiederauftreten der Ureterverengung zu verhindern, wird eine Stabilisierungssonde in den Gang eingeführt, die zwei bis drei Wochen nach dem Eingriff entfernt wird.

Offene Operationen sind sehr traumatisch, aber in einigen Situationen erlauben minimal-invasive Techniken nicht, alle notwendigen Manipulationen vollständig durchzuführen. Priorität ist der offene Zugang beim Entfernen einer Niere. Die Erholung nach einem großen chirurgischen Eingriff kann bis zu einem Monat dauern. Drei Jahre später wird der Patient beim Urologen registriert und führt regelmäßig die notwendigen Untersuchungen durch.

Es ist wichtig! In 12-15% der Fälle kann die Hydronephrose wieder auftreten, daher ist eine postoperative Überwachung notwendig, um die Rückkehr des pathologischen Prozesses rechtzeitig zu verhindern.

Endoskopische Methoden der chirurgischen Behandlung von Hydronephrose

Solche Eingriffe beinhalten die Einführung einer Endoskopsonde durch die Harnröhre. In der eingeführten Sonde ist eine Minikamera installiert, dank der eine Überprüfung durchgeführt wird (das Bild wird auf einem großen Bildschirm angezeigt) und eine Reihe von Spezialwerkzeugen. Mit dieser Technik werden Operationen in den Hohlräumen der Niere selbst durchgeführt und die verengten Bereiche der Harnleiter dehnen sich aus. Wenn die Hydronephrose endoskopisch ist, werden solche Manipulationen durchgeführt:

  • Ballondilatation (Expansion) der Harnleiter;
  • Endotomie des Nierenbeckens;
  • Bougierung der Harnkanäle;
  • Ureter-Stenting.

Das Wesen der ersten Operation in der Einführung in die Harnröhre einer speziellen Sonde, mit einem Ballon ausgestattet - das Gerät bei Bedarf erweitern. Wenn der injizierte Ballon die Stelle der pathologischen Verengung des Kanals erreicht, dehnt er sich aus und drückt dadurch die Wände des Harnkanals. Im expandierten Zustand bleibt der Ballon nur wenige Minuten stehen und wird dann nach außen transportiert. Dies ist ausreichend, um den normalen Urinfluss aus dem Becken wiederherzustellen.

  • Endotomie umfasst Kunststoffbecken. Die Werkzeuge für die Pyeloplastik sind Laser-Skalpell oder elektrischer Strom bei einer bestimmten Frequenz. Das Grundgerät ist auch die Sonde des Endoskops durch die Harnröhre eingeführt.
  • Bougieren der Harnwege hat den gleichen Zweck wie die Ballondilatation. Eine Bougie wird in den Harnkanal eingeführt - ein spezieller Stab, der die verengten Bereiche erweitert und die Durchgängigkeit der Kanäle wiederherstellt.
  • Beim Stenting wird ein spezieller Schlauch in den Harnkanal eingeführt, der das Becken mit der Blase verbindet. Die Installation des Stents erfolgt nach Pyeloplastik. Die Röhre wird für eine gewisse Zeit belassen, um gleichzeitig den Gang zu erweitern und die Bildung postoperativer Strikturen (pathologische Verengungen) des Ureters zu verhindern.

Laparoskopische Chirurgie für die Nierenpathologie

Dies sind die effektivsten und am wenigsten traumatischen Methoden zur Durchführung einer Operation mit dem Ziel, Kunststoff eines gestreckten Beckens. Es werden die gleichen Maßnahmen wie bei einem offenen Eingriff (Exzision der Zughülle des Beckens, Einführen des Harnleiters in die Niere) durchgeführt, aber spezielle Instrumente werden durch die Sonde eingeführt. Der Online-Zugang erfolgt durch zwei kleine Schnitte (bis 2 cm). Eine Sonde mit einer Kamera und Beleuchtung wird in eine und eine spezielle Röhre mit Werkzeugen in die andere eingeführt. Mit der Laparoskopie-Methode ist es jetzt möglich, sogar eine Nephrektomie (Entfernung eines Organs) durchzuführen.

Chirurgie bei Kindern mit Hydronephrose

Diese Krankheit wird bei Kindern häufiger diagnostiziert als bei Erwachsenen. Ursachen für Flüssigkeitsansammlungen im Nierenbecken sind meist angeborene Fehlbildungen, so dass Operationen hauptsächlich in der frühen Kindheit durchgeführt werden. Ein besonderes Merkmal ist der offene Zugang für operierende Kinder, da laparoskopische Sonden oft das empfindliche Gewebe benachbarter Organe schädigen.

Die Prognose für die Hydronephrose bei Kindern ist weniger günstig als bei Erwachsenen, obwohl sich die Situation (laut medizinischer Statistik) in den letzten Jahren verbessert hat. Wenn früher etwa 30% der Interventionen zu Komplikationen führten, überschreitet der prozentuale Anteil der negativen Ergebnisse nicht mehr als 10%. Dies ist aufgrund der Verwendung von fortgeschritteneren Diagnosetechniken, die Verwendung von modernen antibakteriellen Mitteln in der postoperativen Zeit. Nephrektomie bei Kindern ist extrem selten. Die Niere bleibt übrig, wenn mehr als 10% des funktionellen Gewebes gespeichert sind. Im Kindesalter haben die Ausscheidungsorgane eine einzigartige Fähigkeit, sich selbst zu heilen.

Rehabilitation

Der postoperative Krankenhausaufenthalt, wenn keine Komplikationen auftreten, dauert 5-10 Tage, danach wird der Patient zur ambulanten Rehabilitation entlassen. Die postoperative medizinische Beobachtung dauert bis zu 3 Jahren. Die ganze Zeit ist es notwendig, Einschränkungen in Bezug auf körperliche Anstrengung und Einhaltung einer speziellen Diät einzuhalten. Es ist verboten, mehr als 2 Liter Flüssigkeit während des Tages zu trinken (um die Menge der Urinbildung zu reduzieren), um fettige, salzige und scharfe Speisen zu essen. Sanatorium-Resort-Behandlung in spezialisierten medizinischen Einrichtungen wird empfohlen.

Minimal-invasive chirurgische Behandlung der Hydronephrose bei Kindern

Hydronephrose in der Kindheit ist in der Regel mit angeborenen Anomalien der Struktur der Harnwege verbunden. Klinische Pathologie manifestiert sich in der pränatalen Phase oder in den ersten Tagen nach der Geburt. Je nach Schweregrad der Erkrankung werden unterschiedliche Behandlungsoptionen angewendet, die für jeden Patienten individuell festgelegt werden. Die effektivste Therapie für die Hydronephrose ist natürlich die Operation. Nach der Operation wird die normale Durchgängigkeit der Harnwege wiederhergestellt und das Kind erholt sich.

Ursachen der kongenitalen Hydronephrose der Niere bei einem Kind sind in innere und äußere unterteilt. Der häufigste innere Faktor ist die Unterentwicklung des Harnleiters und die Verengung seines Lumens, und äußerlich - die abnorme Entladung des Harnleiters aus dem Nierenbecken, die zu seiner Kompression durch andere Strukturen der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums führt. Abhängig davon, welche anatomische Störung zur Hydronephrose führt, werden die Art der Operation und die Option zur Durchführung ausgewählt.

Was passiert mit den Nieren bei der Hydronephrose?

Die Niere besteht aus Kortikalis und Medulla sowie Schalen und Becken. Die Urinfilterung findet in der Substanz des Organs statt, wonach die Flüssigkeit in den Kelch eintritt, von den Schalen in das Becken und dann durch die Harnleiter in die Blase. Aufgrund einer Verletzung der Durchgängigkeit der Harnleiter wird der Urin nicht vollständig in die Blase abgegeben. Erst im Becken und dann in den Schalen ansammend, führt es zur Dysfunktion einer oder beider Nieren.

Die Position der Nieren relativ zu anderen Organen

Aufgrund des ständig erhöhten Drucks in der Niere entwickeln sich folgende Veränderungen:

  • Die Niere wird abgerundet
  • Die Beckenwand wird dünner
  • Die Durchgängigkeit der Blutgefäße ist gestört, was zu einer verminderten Aufnahme von Nährstoffen in den Körper führt
  • Das unter Druck stehende Nierenparenchym stirbt allmählich ab und der Verlust seiner Funktion schreitet fort.

Darüber hinaus entwickeln sich die beschriebenen Veränderungen in der Niere über einen unbestimmten Zeitraum. Bei einem Kind besteht die Krankheit für 1 Jahr und die Nierenfunktion ist fast normal, während die andere während dieser Zeit Nierenversagen entwickeln kann.

Wenn die Passierbarkeit des Harntraktes ausreichend ist, kann sich die Krankheit für mehrere Jahre nicht manifestieren. Bereits eine leichte Verletzung des Flüssigkeitsabflusses führt jedoch früher oder später zu einer deutlichen Hydronephrose.

Darüber hinaus ist Restharn eine günstige Umgebung für die Entwicklung von bakteriellen Infektionen. Aus diesem Grund werden bei Kindern häufig entzündliche Erkrankungen der Nieren, insbesondere Pyelonephritis, nachgewiesen.

Volksheilmittel zur Behandlung der Nierenhydronephrose wirken sich in den frühen Stadien der Krankheitsentstehung und in Kombination mit traditionellen therapeutischen Maßnahmen positiv aus. Kindern werden Nierentee-Tees verabreicht, die eine gute Wirkung auf die Nierenfunktion haben, antibakteriell wirken und die Bildung von Urolithiasis verhindern, was auch eine häufige Komplikation der Hydronephrose ist. Sie sollten jedoch keine Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen, da die Hydronephrose bei Kindern mit verschiedenen Komorbiditäten einhergehen kann, die Kontraindikationen für eine populäre Behandlung darstellen.

Chirurgie zur Behandlung von Hydronephrose bei einem Kind

Die Behandlung der Hydronephrose bei Kindern zielt darauf ab, die normale Durchgängigkeit der Harnwege wiederherzustellen. Bei Verengung des Ureters wird Pyeloplastik eingesetzt.

Dieses Video zeigt eine Nierenoperation bei einem Kind:

Während des Eingriffs wird der verengte Bereich herausgeschnitten und eine neue Fistel zwischen dem verbleibenden Teil des Ureters und dem Becken gebildet. Mit einer Zunahme des Beckens wird die rekonstruktive Nierenoperation mit der Wiederherstellung ihrer Größe durchgeführt. In extremen Fällen, wenn die Niere signifikant deformiert ist und das Cortical- und Medulla nicht funktioniert, wird das betroffene Organ entfernt.

In der ersten Phase wird die präoperative Vorbereitung durchgeführt. Wenn das Kind an einer akuten entzündlichen Erkrankung leidet, wird die Operation erst nach Abschluss des gesamten Behandlungsverlaufs durchgeführt. Manchmal wird vor der Operation eine Niere abgelassen, um angesammelten Urin zu sammeln.

Das Volumen und die Dauer der Operation hängt von dem Stadium ab, in dem die Hydronephrose festgestellt wird.

Daher, wenn die ersten Symptome sollten sofort medizinische Hilfe und Behandlung suchen. Darüber hinaus verträgt das Kind minimal-invasive Eingriffe, die durch Laparoskopie und Endoskopie durchgeführt werden.

Endoskopische und laparoskopische Eingriffe für die Hydronephrose

Endoskopische Chirurgie wird durch die Harnröhre durchgeführt. Es beinhaltet nicht eine Zerlegung der Haut und das Vorhandensein einer operativen Wunde. Darüber hinaus kann bei Erwachsenen eine solche Behandlung unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden, aber Kinder haben natürlich Angst vor einer chirurgischen Behandlung. Daher werden in der Pädiatrie die meisten chirurgischen Eingriffe unter Vollnarkose durchgeführt. Der endoskopische Eingriff wird durchgeführt, indem ein Endoskop und ein Instrument zur Manipulation der Harnröhre eingeführt werden.

Ein solcher Eingriff wird verwendet, wenn die Hydronephrose durch eine narbige Verengung des Ureters verursacht wird. Unter der Kontrolle des Endoskops bringt der Arzt das Instrument an die Stelle der Verengung und schneidet die Narben ab. Wenn die Intervention mit einem Laser oder elektrischen Skalpell durchgeführt wird, dann gibt es keine Blutung nach dem Einschnitt der Narben, was ein günstigeres Ergebnis bestimmt.

Laparoskopische Behandlung bei Kindern wird häufiger als endoskopisch durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass die häufigsten Ursachen der Hydronephrose während der endoskopischen Chirurgie nicht beseitigt werden können. Die Laparoskopie wird durch mehrere kleine Löcher in der vorderen Bauchwand des Patienten durchgeführt. Dies ist eine operative Behandlung nach der Methode der Durchführung identisch offener Eingriffe. Der Unterschied besteht darin, dass Sie keine große Inzision durchführen müssen, um Zugang zum pathologischen Fokus zu erhalten.

Nach einer laparoskopischen Operation fühlt sich der Patient besser und erholt sich schneller. Daher ist es vorzuziehen, Hydronephrose bei einem Kind mit minimalinvasiven Methoden zu behandeln.

Nicht jeder Arzt beherrscht jedoch perfekt die Technik des minimal-invasiven Eingriffs. Und in einigen Fällen kann es wegen bestimmter Eigenschaften des Patienten nicht gehalten werden. Dann wird eine Laparotomie durchgeführt - eine Operation mit Dissektion der vorderen Bauchwand.

Erholungsphase nach der chirurgischen Behandlung

Bei Kindern mit rechtzeitiger Behandlung ist eine Genesung von Vorteil. Die Einhaltung von Arztterminen ist ein wesentlicher Faktor auf dem Weg zur vollständigen Genesung. Die frühe Erholungsphase findet in der chirurgischen Abteilung statt, wo die Wunde behandelt und ein regelmäßiger Verbandswechsel durchgeführt wird. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts beträgt 5 bis 10 Tage, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten.

Nach der Operation werden Schmerzmittel und antibakterielle Medikamente verschrieben, sowie einige andere Medikamente für einzelne Indikationen. Der Vorteil minimal invasiver Eingriffe besteht darin, dass das Kind die postoperative Phase besser verträgt. Die Wunde schmerzt im Vergleich zu offenen Eingriffen weniger und heilt schneller. Und das Risiko, infektiöse Komplikationen zu entwickeln, wenn die Operation richtig durchgeführt wird, neigt zu einem Minimum.

Nach der chirurgischen Behandlung wird das Kind in einem Sanatorium behandelt, wo, wenn ein besonderes Regime von Arbeit und Ruhe eingehalten wird, eine angemessene Ernährung und Pflege erfolgt, er besser wiederhergestellt wird.