logo

Eiter in der Harnröhre

Wenn die normalen Leukozytenzahlen im Urin übermäßig überschritten werden, deutet dies darauf hin, dass Eiter im Urin erschienen ist. Dieser Zustand wird Leukozyturie genannt, und seine akute Form wird in der medizinischen Terminologie Pyurie genannt. Der Hauptunterschied liegt in der Tatsache, dass bei der Pyurie der Spiegel der Leukozyten wesentlich überschritten ist, und es gibt auch eine ausgeprägtere Symptomatologie.

Ursachen von Eiter im Urin

Wenn bei Frauen und Männern ein eitriger Ausfluss aus der Blase beobachtet wird, können folgende Faktoren dazu führen:

  • Infektionen in den Harnwegen lokalisiert. Das Pathogen kann in der Harnröhre oder der Harnhöhle sein. Um die Infektion zu bestimmen, wird Baccal biologische Flüssigkeit durchgeführt.
  • Erkrankungen der Harnorgane:
    • Tuberkulose, die die Harnröhre betrifft;
    • entzündliche Läsion der Prostata;
    • Krebs in der Harnhöhle oder in den Nieren, während nicht nur Eiter, sondern auch Blut vorhanden ist;
    • Urolithiasis.
  • Nierenleiden:
    • entzündliche Pathologie der Nieren der bakteriellen Ätiologie, die durch eine Schädigung des Nierenbeckens, der Schalen und des Parenchyms gekennzeichnet ist;
    • immunentzündliche Krankheit;
    • polyzystisch;
    • Jade

Das Auftreten von Eiter mit dem Urin bei einem Kind ist meistens auf eine Entzündung der Nieren zurückzuführen, die im akuten oder chronischen Stadium auftritt.

Formen der Krankheit

Ärzte merken an, dass der Zustand, in dem Eiter mit dem Urin ausgeschieden wird, von 4 Arten ist:

  • Aseptisch. Bei der Analyse von Urin ist es nicht möglich, pathogene Mikroorganismen zu identifizieren. Diese Pathologie ist charakteristisch für Tuberkulose, die die Nieren, Vergiftung, Dehydratation betrifft.
  • Terminal Am häufigsten beobachtet aufgrund von entzündlichen Läsionen der Prostata.
  • Anfänglich Entwickelt sich, wenn bei dem Patienten eine Entzündung der Harnröhre diagnostiziert wird.
  • Summe Bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege beobachtet.

Um die Form der Krankheit festzustellen, nehmen Sie eine dreistufige Urinprobe. Wenn Leukozyten in der ersten Probe beobachtet werden, zeigt dies eine anfängliche Pyurie an. Wenn sie in der letzten Portion erscheinen, zeigt dies an, dass eine terminale Spezies beobachtet wird. Ein Anstieg der Leukozytenzahl in der durchschnittlichen Probe zeigt an, dass der Patient mit totaler Pyurie konfrontiert ist.

Symptome der Krankheit

Das erste und Hauptsymptom, durch das die Pathologie bestimmt werden kann, ist die Urintrübung, das Vorhandensein von Eiter und ein unangenehmer Geruch. Frauen verspüren häufig Schmerzen beim Wasserlassen, was zu Krämpfen im Schambein führt. Dies kann auf Urolithiasis und das Vorhandensein von Konkrementen in der Harnröhre hinweisen. Wenn der Patient mit Pyelonephritis diagnostiziert wird, wird der Eiter im Urin von Anämie, Appetitverlust und Fehlfunktion des Entleerungsprozesses begleitet. Darüber hinaus gibt es andere häufige Symptome:

  • Krämpfe in der Lendengegend von der 2. oder 1. Seite, die von Zeit zu Zeit in die Leiste und das Bein gegeben wird;
  • Schmerzen im Bauch;
  • erhöhter Wunsch, die Toilette zu besuchen;
  • eine Zunahme des Urinierens in der Nacht;
  • kleines Volumen des entfernten Urins;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche und schlechte Gesundheit;
  • Blutunreinheiten im Urin;
  • Schmerz im Kopf;
  • Schüttelfrost

Wenn der Patient diesen Zustand entwickelt hat, begleitet von den oben beschriebenen Symptomen, ist es wichtig, sofort eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren, wo es möglich sein wird, die Ursachen der Pathologie zu identifizieren und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

Merkmale von Eiter im Urin während der Schwangerschaft

Bei Schwangeren übersteigt der Leukozytenspiegel im Urin oft die normalen Werte. Die Gebärmutter nimmt an Größe zu und beginnt Druck auf die Nieren und die Blase auszuüben. Dadurch kommt es zu einer Stagnation des Urins, der Pyurie auslösen kann. Darüber hinaus spiegelt sich in der Schwangerschaft manchmal eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten in starken nervösen Erfahrungen, Hypothermie und exzessivem Training wider. Manchmal tritt auch eine Gestations-Pyelonephritis auf, die bei 10% der Schwangeren diagnostiziert wird. Es ist am häufigsten in primiparas des schönen Geschlechtes manifestiert. Dies liegt daran, dass der Körper noch keine Zeit hatte, sich an die Schwangerschaft anzupassen, die Gebärmutterwand ist elastisch, weshalb ein großer Widerstand entsteht, der den Ureter zusammendrückt und anschließend die oberen Harnwege vergrößert.

Diagnoseverfahren

Wenn der Urin trübe aussieht und Eiter darin beobachtet wird, ist es wichtig, den Besuch einer medizinischen Einrichtung nicht zu verzögern. Um den Grund zu finden, warum eitrige Entladung erschien, schickt der Arzt den Patienten zu folgenden Untersuchungen:

  • Allgemeine Untersuchung von Urin und Blut, mit der festgestellt werden kann, wie ausgeprägt der Entzündungsprozess ist.
  • Inspektion von Urin durch Nechiporenko. Zeigt das Niveau der weißen Blutkörperchen, Zylinder und roten Blutkörperchen an.
  • Bakpsev.
  • Dreifach gesockelte Urinprobe. Biologische Flüssigkeit wird sofort in 3 Behältern gesammelt.
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase.
  • Computer- und Magnetresonanztomogramm.
Wenn während der Diurese Eiter festgestellt wird, spendet der Patient Blut und Urin für verschiedene Arten von Analysen und durchläuft eine Hardware-Untersuchung.

Mit Hilfe einer dreifach gestapelten Probe kann der Ort des Entzündungsprozesses identifiziert werden:

  • wenn Eiter nur in der ersten Probe beobachtet wird, zeigt dies die Lokalisation der Entzündung im Urethralkanal an;
  • wenn Leukozyten in der 3. Kapazität erhöht werden, entlassen Ärzte die vermutete Entzündung der Prostata;
  • Wenn die Störung in allen Proben diagnostiziert wird, dann wird der Patient für zusätzliche Diagnostik geschickt, die es erlauben wird, die Lokalisierung des Entzündungsherds zu bestimmen: die Blase oder die Nieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von Patienten mit Pyurie

Nachdem der Arzt die Ergebnisse aller erforderlichen Tests erhalten hat, wird er in der Lage sein, den Grund zu bestimmen, der dazu beigetragen hat, dass Eiter im Urin erschienen ist, und erst danach, um die richtige Therapie zu verschreiben. Wenn sich der Patient während dieser Pathologie gut fühlt und keine zusätzlichen Symptome hat, außer bei eitrigen Ausscheidungen, ist es wichtig, die Analyse des Urins neu zu diagnostizieren, um den Fehler zu beseitigen.

Da Pyurie durch entzündliche Prozesse verursacht wird, sei es in der Blase oder in den Nieren, wird sie mit Antibiotika behandelt. Akute Infektionen sollten mit Fluorchinolon- und Cephalosporin-Medikamenten behandelt werden. Häufig verwendete und klassische Penicillins. Darüber hinaus beinhaltet die komplexe Therapie die Verwendung der folgenden Arzneimittel:

Die Behandlung von Eiter im Urin sollte nur so erfolgen, wie es von einem Arzt verschrieben wird.

  • Schmerzmittel zur Linderung von Pyelonephritis-Schmerzen;
  • Antispasmodika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Diuretika.

Die Behandlung von Eiter im Urin, wie von medizinischen Mitarbeitern festgestellt, dauert lange. Die Dauer des Behandlungsverlaufs steht in direktem Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Elimination des Hauptfaktors, also dem Entzündungsherd. Eitrige Entladung kann innerhalb einer Woche neutralisiert werden, aber wenn der Patient den Empfehlungen des Arztes und der angegebenen Dosierung von Rauschgiften nicht folgt, kann Pyurie wiederkehren und in das chronische Stadium gehen. Die überwiegende Verwendung von Antibiotika für Eiter im Urin dauert mindestens 14 Tage.

Was verursacht Eiter im Urin

Bei der Untersuchung von Urin beim Menschen finden manchmal die Spiegel von Leukozyten, die viel höher als normal ist. Das Vorhandensein dieser Blutzellen weist auf das Vorhandensein von Eiter hin. In der Regel hat transparenter Urin einen gelblichen Farbton. Seine Trübung und Verfärbung ist ein Signal dafür, dass sich der Entzündungsprozess im Körper entwickelt.

Wenn eine Infektion in die Harnwege gelangt, kämpfen immunaktive Zellen damit und setzen Substanzen frei, die pathogene Flora hemmen oder töten. Das Auftreten von Pyurie, wie das Phänomen genannt wird, in dem sich ein Niederschlag im Urin bildet, wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst.

Ursachen des pathologischen Prozesses

Flocken und dünne Filamente, die im Urin gefunden werden, bestehen aus toten Zellen des Körpers und Krankheitserregern. Eiter im Urin eines Kindes wird beobachtet:

  • im Falle einer infektiösen Nierenerkrankung;
  • mit ihren angeborenen Läsionen;
  • in Sepsis durch Bakterien hervorgerufen.

Die Gründe für die Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Urin sind mit der Entwicklung von abnormalen Prozessen in verschiedenen Organen verbunden. Bei Frauen tritt Pyurie auf, wenn sich die Blase entzündet. Schöne Frauen leiden oft an Zystitis in akuten und chronischen Formen.

Pus im Urin wird bei Tuberkulose und Nierenkrebs, Pyelonephritis und Hydronephrose gebildet. Die Infektion dringt aus der Harnröhre in das Organ ein, wird durch die Blase geleitet und findet andere Wege, um einzudringen.

Bei Patienten mit Candidiasis, Vulvovaginitis, Salpingoofitis, hervorgerufen durch Bakterien, treten Leukozytensedimentation und unangenehme Ausscheidung im Harn von Frauen auf. Eine sexuell übertragbare Infektion führt häufig zu Urethritis, in der der Harnkanal entzündet. Wenn diese Krankheit auch Flocken im Urin festgestellt wird, zeigt die Analyse einen hohen Prozentsatz an Leukozyten.

Die Ursache für das abnormale Symptom bei Männern ist die Niederlage der Prostata. Diese Pathologie wird eine Geißel von Männern, die den Meilenstein von 40 Jahren überschritten haben. Eitrige Entladung ist in Urolithiasis vorhanden.

Manchmal erscheinen Flocken im Urin, wenn die Analyse mit unzureichender Hygiene der Genitalien oder mit einem kontaminierten Behälter durchgeführt wird. An seinen Wänden kann sich eine Infektion ansammeln.

Pus im Urin tritt auf, wenn Vaginose, deren Ursachen mit sich bringen:

  • mit Stress und Unterkühlung;
  • die Verwendung von vaginalen Präparaten;
  • mit einer Abnahme der Immunität;
  • Erkrankungen des Magens und des Darms.

Pyurie wird mit hormonellen Störungen beobachtet, die bei Frauen auftreten, die nach Abtreibung und Geburt in der Lage sind. Eitrige Entladung tritt bei Phimose, polyzystischen Lupus erythematodes, Lupus erythematodes, sind in der Entzündung des Blinddarms vorhanden. Blut kann nach einem Genitaltrauma im Urin erscheinen.

Formen von abnormalen Phänomenen

Um die Gründe für die Veränderungen in der Transparenz des Urins zu bestimmen, werden zusätzlich zur allgemeinen Analyse spezielle Proben hergestellt - Almeida, Nechiporenko, Amburzhe. Die Studie erlaubt, die Form des pathologischen Phänomens herauszufinden. In einer aseptischen Variante, die in der Nierentuberkulose gefunden wird, werden keine schädlichen Bakterien im Urin gefunden, obwohl die Anzahl der Blutzellen viel höher als der Normalwert ist.

In der ursprünglichen Form der Anomalien, Entzündung wirkt sich auf die Harnröhre, wirkt sich auf die unteren Wege, in denen Urin verlässt. Eine signifikante Anzahl von Leukozyten ist in der terminalen Form im Urin vorhanden und findet sich bei Männern, die an Prostatitis leiden, in den Pathologien der gepaarten männlichen Genitaldrüsen. Die Gesamtform der Pyurie deutet darauf hin, dass es Probleme im Nierenbecken gibt, die Blase ist betroffen.

Symptome

Das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Blutzellen im Urin verursacht nicht immer Beschwerden. Dieses Phänomen wird jedoch hauptsächlich von unangenehmen Gefühlen in der Form begleitet:

  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • konstanter Drang;
  • im unteren Rücken krank fühlen;
  • Gewicht in Scham;
  • eine Abnahme der Menge an freigesetzter Flüssigkeit.

Oft steigt die Temperatur, da ist eine Schwäche, ein schmerzhafter Kopfschmerz. Urin wird trüb, verändert den Schatten. Daraus entsteht ein ekelhafter Geruch. Wenn Pyelonephritis Anämie entwickelt, verschwindet der Appetit.

Wenn die Steine ​​beginnen, die Nieren zu verlassen, bewegen sich die Wege, auf denen sie sich verletzen, und im Urin erscheint nicht nur Eiter, sondern auch Blut. Der Schmerz kann im Perineum, im Rektum, auf der Oberfläche der Oberschenkel gefühlt werden. Komplizierter Urinausscheidungsprozess.

Alle diese Symptome, die bei Babies, Männern und Frauen, gleich sind, warnen vor einem schwerwiegenden pathologischen Prozess, der eine sofortige Behandlung erfordert.

Diagnostische Methoden

Um die Ursachen zu identifizieren, die zur Verfärbung und Trübung des Urins führten, verwenden Sie verschiedene Methoden der Forschung. Nach der allgemeinen Analyse des Urins bestimmen das Vorhandensein des entzündlichen Prozesses. Nechiporenko Test ermöglicht es Ihnen, die Höhe der weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen, die im Sediment sind, zu ermitteln.

Mit Hilfe von Nutzpflanzen bestimmen Sie die Empfindlichkeit der pathogenen Flora. Angewandte Hardware-Diagnosemethoden - Fluoroskopie und Ausscheidungsurographie. Ultraschall. Computertomographie und Magnetresonanztomographie werden verwendet, um die Organe des Harnsystems zu untersuchen.

Um den Bereich zu identifizieren, in dem sich die Entzündung ausgebreitet hat, wird ein Drei-Glas-Test verwendet, wenn der Urin in verschiedenen Behältern gesammelt wird. Das Vorhandensein von Eiter im ersten Gefäß zeigt die Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Harnröhre an. Wenn in der dritten Variante ein Überschuss an weißen Blutkörperchen vorhanden ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Person Prostatitis hat. Die Bildung im Urin kann in allen Teilen beobachtet werden, die für die Forschung genommen werden. Dieses Phänomen ist charakteristisch für Blasenentzündung oder Nierenerkrankung.

So dass Frauen bei der Analyse von vaginalen Ausfluss nicht in den Urin fallen, wird es mit einem Katheter gesammelt. Männer müssen die Eichel vorbehandeln.

Merkmale der Therapie

Um den Inhalt von Leukozyten im Urin zu normalisieren, Eiter und einen unangenehmen Geruch loszuwerden, beginnt die Behandlung mit der Beseitigung der Pathologie, die das abnormale Phänomen hervorrief.

Die Studie, die auf verschiedene Arten durchgeführt wird, ermöglicht es Ihnen, Staphylococcus, Klebsiella, hämophile und E. coli im Urin zu identifizieren. Sie entdecken Chlamydien, Trichomonaden, Mycoplasmen, die durch Geschlechtsverkehr in den Körper gelangen.

Dem Menschen werden Antibiotika in Form von Cephalosporinen, Penicillinen und Makroliden verordnet, die Bakterien zerstören oder ihre Aktivität hemmen. Es werden Mittel verwendet, die die Immunität verbessern, die Mikroflora wiederherstellen. Der Behandlungsverlauf umfasst physiotherapeutische Verfahren.

Sowohl dem Kind als auch dem Erwachsenen wird geraten, viel zu trinken, salziges, würziges, geräuchertes Fleisch zu beseitigen. Unangenehme Symptome werden mit Spasmolytika, Schmerzmitteln gelöst. Das komplexe Schema ist für einen langen Zeitraum konzipiert, sorgt für die Verwendung von Diuretika, Arzneimitteln, die Entzündungen reduzieren.

Selbst wenn es keine Beschwerden gibt, werden keine schmerzhaften Empfindungen beobachtet, aber der Urin wird trübe, wechselt den Farbton und Sie sollten den Arztbesuch nicht verzögern. Die dunkle Farbe des Urins dient als Signal für die Entwicklung einer ernsthaften Pathologie. Das Vorhandensein von Eiter und Blut weist auf einen Tumor in der Niere oder der Blase hin. Ignorieren Behandlung endet oft in schweren Komplikationen.

Wie gefährlich ist das Auftreten von Eiter im Urin?

Pus im Urin auf einer medizinischen Terminologie genannt pyuria. Dieser Zustand wird diagnostiziert, wenn im Labor unter dem Mikroskop bei der 400fachen Vergrößerung der Probe des Urins mehr 10 Leukozyten gesehen werden, die zu den Neutrophilen gehören. Eiter im Urin ist keine Krankheit, sondern nur sein Symptom. Um eine Diagnose zu stellen, muss der behandelnde Arzt daher die Ursache der Pyurie finden, für die eine zusätzliche Untersuchung angeordnet wird.

Warum ist Urin Eiter?

Die Ursache der Pyurie ist häufig eine bakterielle Infektion des Urogenitalsystems: Der menschliche Körper reagiert auf eine Gewebsreizung durch das Auftreten einer Entzündungsreaktion, die sich durch einen Blutstrom in den Bereich der Reizung und Schwellung von Geweben manifestiert. Es wird durch die Tatsache verursacht, dass das Blut eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen zu diesem Bereich des Körpers liefert, um Reizstoffe zu bekämpfen. Daher führt eine Entzündung des Harnsystems zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen im Urin. Gleichzeitig reagieren Neutrophile als erste auf den Erreger. Wenn sie im Kampf sterben, bilden sie Eiter und fordern neue Leukozyten an die Verletzungsstelle.

Manche Menschen verwechseln die Konzepte von Pyurie und Bakteriurie, während es Unterschiede gibt. Pyurie ist das Auftreten von weißen Blutkörperchen (mehr als 10) in einer Urinprobe unter dem Mikroskop. Diese Anzahl an Leukozyten ist ausreichend, um den Urin trüb oder weißlich zu machen. Aber die Anwesenheit von Bakterien im Urin (Bakteriurie) kann oder kann nicht beobachtet werden oder in geringen Grenzen sein: in Bakteriurie ist es notwendig, dass die Anzahl der Bakterien 105 Einheiten pro Milliliter übersteigt.

Im Falle der Pyurie ist der Grund für das Vorhandensein von Neutrophilen, aus denen Eiter gebildet wird, ein Entzündungsprozess, hauptsächlich im Urogenitalsystem. Leukozyten wirken als Abwehreinheiten des Immunsystems, die infektiöse Stoffe und Substanzen angreifen, die den Körper schädigen können. Wenn diese natürliche Reaktion auftritt, ist auch die Schleimhaut in diesen Prozess einbezogen. Die Ursache der Schleimhautentzündung ist das Vorhandensein von zu vielen weißen Blutkörperchen, die im Urin ausgeschieden werden.

Das Vorhandensein von Bakterien im Urin deutet möglicherweise gar nicht auf das Vorhandensein der Krankheit hin. Ihre geringe Menge in der Probe bei gesunden Menschen ist erlaubt. Dies ist normal, da die innere Umgebung des Harnsystems mit Feuchtigkeit gesättigt ist, was ideal für Bakterien zur Entwicklung und Reproduktion ist. Aber wenn die Anzahl der Bakterien außerhalb des normalen Bereichs liegt, können sie eine Infektion der Organe des Urogenitalsystems hervorrufen. Bakteriurie kann mit oder ohne Symptome auftreten. In diesem Fall ist die symptomatische Bakteriurie mit Antibiotika behandelbar, während sich asymptomatisch oft ohne Behandlung fortsetzt.

Ursachen von Pyurie

Bakterielle Infektion ist nicht die einzige Ursache für Pyurie. Fälle, in denen die Ursache von Eiter im Urin der Bakterien für den behandelnden Arzt nicht viel schwieriger ist und eine zusätzliche Diagnoseuntersuchung erforderlich macht.

Das Auftreten von Eiter im Urin verursacht folgendes:

  • Infektion des Urogenitalsystems (UTI).
  • Blasenentzündung (Zystitis).
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Chlamydien, Gonorrhoe).
  • Prostata-Infektionen.
  • Virusinfektionen, einschließlich Herpes und Papillom (Warzen und Warzen).
  • Tuberkulose, anaerobe Bakterien (dazu gehören Mikroorganismen, die vollständig oder teilweise ohne Sauerstoff leben), Aktinomykose, Pilze.
  • Parasitäre Erkrankungen verursacht durch Trichonoma vaginalis, Schistosoma haematobium, Giardia lamblia, Entamoeba histolica.
  • Entzündliche Erkrankungen der Nieren - analgetische Nephropathie, Glomerulonephritis, bleiinduzierte Nephropathie.
  • Sekundäre Syphilis.
  • Systemische Erkrankungen (Lupus, Polyarthritis).
  • Empfang von Glucocorticoiden.
  • Verletzungen.

Gutartige und krebsartige Tumoren des Urogenitalsystems, Steine ​​in den Nieren, Harnleiter oder in der Blase können das Auftreten von Eiter im Urin hervorrufen. Reiter-Syndrom, retroperitoneale Fibrose ist in der Lage, eine Entzündung des Urogenitalsystems zu provozieren. Pyurie kann aufgrund von Irritation mit Detergenzien und Seife sowie dem Vorhandensein von Drogen in der Harnröhre und Blase auftreten.

Piuria und Schwangerschaft

Eine schwangere Frau hat immer ein erhöhtes Risiko, eine Harnwegsinfektion zu entwickeln, wenn Bakterien, die dort eindringen, zu Pyurie übergehen. Der Grund dafür sind die intensiven hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft, die günstige Bedingungen für das Eindringen der Infektion in das Urogenitalsystem schaffen.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Schleim während der Schwangerschaft im Urin auftritt, da er auf eine Entzündung des Harnsystems hindeutet, in der der Harnabfluss gestört ist, wodurch Epithelzellen die Schleimbildung verstärken, wodurch sie sich weiß anfühlen. Der Grund dafür kann Zystitis, Nierenentzündung, das Auftreten von Steinen in ihnen und andere Faktoren sein.

Manchmal kann die Ursache ein Mangel an Hygiene sein, was zu einer erhöhten Sekretion von Schleim führt. Damit die Urinanalyse keinen Schleim zeigt, ist es daher sehr wichtig, die Genitalien (ohne Seife) vor der Analyse gründlich zu reinigen und den Urin in einem sterilen Glas zu sammeln.

UTI, Pyurie und Bakteriurie bei Schwangeren müssen unabhängig von Symptomen unbedingt behandelt werden. Es ist notwendig, dies zu tun, denn in der Risikozone ist nicht nur die Gesundheit der schwangeren Frau, sondern auch das Baby. Die Gefahr ist so groß, dass Schwangere auch bei asymptomatischer Pyurie Antibiotika nehmen.

Symptome von Pyurie

Über das Auftreten von Eiter im Urin kann durch seine Farbe (trübe oder in Milchfarbe gestrichen), starken und stinkenden Geruch von Urin beurteilt werden. Es ist notwendig, bei häufigem Harndrang, Beschwerden beim Wasserlassen, erhöhter Körpertemperatur vorsichtig zu sein. Bei Männern ein Alarmsignal, wenn es weiße Fäden gibt. Symptomatische Pyurie ist das Ergebnis chronischer Harninkontinenz oder kontinuierlicher Kathetereinführung.

Je älter der Patient ist, desto anfälliger für das Auftreten asymptomatischer Pyurie. In diesem Fall ist eine der Hauptursachen der Pathologie die Harninkontinenz, die mit zunehmendem Alter des Körpers auftritt und zunimmt. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Muskulatur zusammen mit dem Körper altert, einschließlich der glatten Muskulatur des Harnsystems. Da diese Muskeln schwächer und weniger effektiv werden, kann eine Person die Blase in einem gefüllten Zustand immer schlechter halten, was eine Infektion verursachen kann.

Da Eiter im Urin nur ein Symptom der Krankheit ist, muss die Ursache unbedingt festgestellt werden: Wenn das Problem nicht behandelt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Zum Beispiel, wenn Pyurie durch Harnwegsinfektionen (UTI) verursacht wird, kann es zu schweren Nierenproblemen führen. Wenn die Ursache eine Blasenentzündung ist, kann die Infektion in den oberen Harntrakt, in die Harnleiter und Nieren überlaufen. Bei Vorliegen infizierter Nieren (Pyelonephritis) sind Blutvergiftung (Sepsis) und irreversible Nierenschäden möglich.

Pyuria Behandlung

Die Behandlung der Pyurie hängt von der Ursache der Krankheit ab. Zum Beispiel ist eine Antibiotikatherapie bei Harnwegsinfektionen indiziert. Wenn die Behandlung keine positiven Ergebnisse erbringt, sind zusätzliche diagnostische Untersuchungen erforderlich, um die Diagnose zu klären.

Im Falle der Onkologie hängt die Behandlung von der Situation ab. Kann Chirurgie, Chemie, Lasertherapie gezeigt werden. Ein gutartiger Tumor, Nierensteine ​​müssen entfernt werden. Zur Behandlung von Tuberkulose, Virusinfektionen wird auch eine entsprechende Therapie verordnet. Wenn das Problem durch Medikamente verursacht wurde, sollten sie abgesetzt werden.

Prävention von Pyurie sorgt für die persönliche Hygiene. Nach dem Entleeren der Blase und der Eingeweide den Bereich der Harnröhre, der Vagina und des Anus mit antiseptischen Tüchern abwischen. In diesem Fall müssen Frauen sich strikt an die Bewegungsrichtung halten, die nur von vorne nach hinten erfolgen sollte, um zu verhindern, dass Bakterien, die aus dem Darm kommen, in die Vagina gelangen. Sie müssen auch oft duschen und spezielle Reinigungsmittel für die Intimhygiene verwenden.

Viel Flüssigkeit täglich zu trinken ist auch eine gute Vorbeugung von Erkrankungen des Harnsystems. Wasser beschleunigt die Entfernung von Krankheitserregern, Sand und anderen Schadstoffen aus dem Körper.

Ursachen und Behandlung von Eiter im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 5,344

Wenn die Rate der Leukozyten in der allgemeinen Analyse des Urins wesentlich überschritten ist, sprechen sie über den Eiter im Urin. Dieses Phänomen wird auch als Leukozyturie bezeichnet. Ein anderer Ausdruck für diesen Zustand ist Pyurie. Einige Ärzte neigen dazu, Pyurie als akute Form der Leukozyturie zu betrachten. Ein Hinweis auf den Unterschied ist die Anzahl der Leukozyten, die Stärke der manifestierten Symptome.

Was ist Pyurie bei Frauen und Männern?

Das Vorhandensein von Eiter im Urin wird Pyurie genannt. Im trüben Harn werden Formationen in Form von Filamenten und Flocken beobachtet. Unter dem Mikroskop sieht man viele Leukozyten: das gesamte Sichtfeld. Pyurie wird mit 3 Millionen Leukozyten pro Volumen Urin diagnostiziert. Die Leukozyturie ist durch eine geringere Anzahl von Leukozyten im Urin gekennzeichnet. Um falsche Testergebnisse auszuschließen, werden Frauen mit einem Katheter in den Urin und nach der Desinfektion des Kopfes des Geschlechtsorgans zu den Männern gebracht. Kürzlich gibt es die Meinung, dass Frauen mit einem Katheter keinen Urin sammeln können, um eine retrograde Infektion zu vermeiden. Empfehlen, vorher gewaschen zu haben, die Scheide mit einem Wattestäbchen bedeckend, um Urin natürlich zu sammeln.

Zusammen mit einer großen Anzahl von Leukozyten im Urin werden auch Bakterien nachgewiesen: E. coli, Klebsiella, Staphylococcus. Wenn Bakposev Urin kann nicht nachgewiesen werden Mikroorganismen, die sexuell übertragen werden. Dies sind Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Ureplazmy. Sie verursachen eine Entzündung in der Harnröhre. Für ihre Erkennung nehmen Sie einen Abstrich aus der Scheide. Pyuria selbst ist keine Krankheit. Ausscheidung von Eiter im Urin erscheint als Signal für das Vorhandensein einer Harnwegsinfektion (UTI), Erkrankungen der inneren Organe.

Pyurienformen

Eine allgemeine Analyse des Urins gibt keine Vorstellung von der Art des Auftretens von Eiter im Urin. Um die Form der Pyurie zu identifizieren, werden spezielle Urinproben verwendet: Nechyporenko-Almeida, Amburzhe, ein Drei-Tassen-Test (für Männer) und ein Zwei-Tassen-Test. Die Ursache für das Auftreten von Eiter im Urin wird mit Hilfe des Urogramms geklärt, das den Typ der Leukozyten bestimmt. Aktuelle Daten zeigen, dass das Ausmaß der Aktivität der Entzündung nicht auf den Grad der Pyurie und das Vorhandensein von aktiven Leukozyten im Urin zurückzuführen ist. Es gibt 4 Formen von Pyurie:

  • aseptisch;
  • Terminal;
  • initial;
  • insgesamt.

Bei aseptischer Form im Urin werden keine pathogenen Bakterien beobachtet. Dies ist, was passiert mit Nieren-Tuberkulose, Dehydratation bei Kindern, Vergiftungen. Die terminale Form tritt bei Prostatitis auf. Die ursprüngliche Form ist charakteristisch für Entzündungen der Harnröhre und Harnwege der unteren Teile. Total - zeigt das obere Harnsystem an (Nierenerkrankung, Nierenbecken und Blase). Wenn ein Leukozyt in der ersten Urinportion in einer dreifach gestapelten Probe nachgewiesen wird, wird die Anfangsform diagnostiziert. Das Vorhandensein von Leukozyten im letzten Drittel (terminale Form) weist auf einen tieferen Entzündungsherd hin (meist mit Entzündung der Samen- und Prostatakanälchen). Die Überschreitung der Norm für Leukozyten in der mittleren und letzten Portion weist auf eine (vollständige) vollständige Form der Pyurie hin.

Ursachen von eitrigen Ausfluss mit Urin

Pyuria Ursachen ist vielfältig. Das Vorhandensein von Eiter im Urin ist ein Signal für das Vorhandensein von Harnwegsinfektionen. Die Läsion befindet sich in der Blase, Harnröhre oder Niere. Erkrankungen der inneren Organe dienen als auslösender Faktor für das Auftreten von Leukozyturie. Blut und Eiter treten beim Krebs der Nieren und der Blase in den Urin ein. Wie erwähnt, ist eitriger Ausfluss im Urin von Prostata-Erkrankungen bei Männern begleitet. Pyurie ist auch charakteristisch für Nierensteine. Da Sand und Steine ​​die Schleimhäute von Blase und Harnröhre reizen, finden sich rote Blutkörperchen (Blut) im Urin. Pyurie wird bei Phimose, systemischem Lupus erythematodes, polyzystischer Nierenerkrankung und renaler Hydronephrose, Allergie und Entzündung des Blinddarms nachgewiesen.

Bei einem Kind zeigt Eiter im Urin eine Infektion der Nieren, ihre angeborene Pathologie (zum Beispiel Hypoplasie) und bakterielle Sepsis des Neugeborenen. In der Schwangerschaft überschreiten Leukozytenzahlen oft die Norm. Es gibt ein Wiederauftreten von chronischen Krankheiten. Aufgrund der zunehmenden Größe der Gebärmutter werden die Nieren zusammengedrückt und der Urin stagniert, was zu Leukozyturie und Bakteriurie führt. Leukozyten im Urin können nach Hypothermie, Stress, körperlicher Anstrengung, Einnahme bestimmter Medikamente, nach Vergiftung und Intoxikation auftreten. Gelegentlich verursacht ein eitriger Ausfluss im Urin eine Ruptur des Abszesses in benachbarten Geweben.

Symptome von Pyurie

Die Anzeichen von Pyurie ähneln den Symptomen des Leidens, das zum Auftreten von eitrigen Abflüssen und deren Eintritt in den Urin führte. Urin sieht dumpf aus, riecht unangenehm. Schmerzen beim Wasserlassen, bei Frauen begleitet von Zerrungen im Schambein, Schmerzen im unteren Rücken, häufige oder schwierige Urinausscheidung. Kopfschmerzen, Schüttelfrost, hohe Körpertemperatur weisen auf eine akute Form von Pyurie hin, die stationär behandelt werden muss. Schmerzen in der Leiste bedeuten, dass ein Stein im Harnleiter ist. Bei der chronischen (latenten) Pyelonephritis wird Pyurie von Anämie, vermindertem Appetit, Dysurie (Harndrang) begleitet. In diesem Fall kann offensichtlicher Schmerz fehlen.

Behandlungsmittel

Diagnostizieren, unter Berücksichtigung der aktuellen Symptome, des Auftretens und der Ursachen von Leukozyturie. Vorgeschriebene antibakterielle Medikamente. Es ist notwendig, sowohl die Hauptquelle der Infektion als auch die symptomatische Behandlung von Pyurie zu desinfizieren. Um Eiter im Urin loszuwerden, benötigen Sie eine Langzeitbehandlung. Ein Kurs von 7-10 Tagen ist nicht genug. Eine solche Zeit der Therapie wird dazu beitragen, Pyurie loszuwerden, die auf dem Hintergrund der Katheterisierung erschien. Ein Antibiotikaprofil wird über die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika erstellt. Auch wenn in Ihren Analysen die Leukozyten im Urin normal sind (0-6), muss die Rehabilitation der Infektion wiederholt werden, um zu vermeiden, dass die Krankheit chronisch wird. Penicillin-Antibiotika, Cephalosporine, Fluorchinolone werden verwendet.

Es ist notwendig, eine spezielle Diät zu beachten: essen Sie nicht salzig, würzig, geraucht, trinken Sie genug Flüssigkeit. Verwendete physiotherapeutische Methoden. Wenden Sie Medikamente an, die die Immunität erhöhen, Vitamine. In akuter Form ist es notwendig, Bettruhe zu beachten. In der Schwangerschaft wird eine nicht dauerhafte Behandlung für Kinder angewendet, um die schädlichen Auswirkungen von Antibiotika zu verhindern oder zu vermeiden.

Warum Eiter im Urin erscheint

Bei der Kontaktaufnahme mit der Klinik wegen Beschwerden über die Gesundheit des Patienten, werden zwei obligatorische Analysen - allgemeine Urin- und Bluttests - durchgeführt. Diese einfachen Diagnosetypen helfen nicht, eine spezifische Diagnose zu erstellen, sondern erlauben uns, das Gesamtbild des Gesundheitszustandes zu bestimmen. Einer der wichtigen Parameter der Urinuntersuchung ist auf Leukozyten hinweisend: sein Exzess wird von Experten als Eiter im Urin angesehen. Was kann dieses Phänomen sagen, warum entsteht es und welche Parameter werden als kritisch betrachtet?

Merkmale des pathologischen Zustandes

In den meisten Fällen ermöglicht die Analyse des Urins die Bestimmung der Krankheiten von Männern und Frauen, die mit der Gesundheit der Organe des Urogenitalsystems in Verbindung stehen: Nieren, Blase und Harnleiter, Harnröhre, Prostata usw.

Bei einer gesunden Person sollte der Urin so aussehen: eine hellgelbe Flüssigkeit, kein sichtbares Sediment und ein abstoßender Geruch. Eine Änderung eines dieser Indikatoren ist ein Zeichen für eine Störung der Arbeit einer Behörde. Das alarmierendste Symptom ist das sichtbare Sediment, das bei mikroskopischer Untersuchung Zellen des Blutkreislaufs (rote Blutkörperchen, Leukozyten) und Gewebe der inneren Organe aufdeckt. Dieses Phänomen bedeutet, dass die Zerstörung dieser Komponenten des Körpers, am häufigsten - der entzündliche Prozess.

WICHTIG! Das Vorhandensein von Leukozyten im Urin eines Erwachsenen und eines Kindes ist erlaubt, aber ihre Anzahl ist durch gesunde Normen begrenzt. Überschreiten der zulässigen Parameter ist das Signal für eine zusätzliche Untersuchung des Patienten.

Wenn die diagnostischen Ergebnisse einen signifikanten Überschuss der zulässigen Werte der weißen Blutkörperchen zeigen, definieren Experten es als Eiter im Urin eines Kindes oder Erwachsenen. In der medizinischen Sprache kann eine solche Diagnose Pyurie (Pyurie) oder Leukozyturie genannt werden. Obwohl beide Konzepte identisch sind, betrachten einige Urologen Pyurie als eine Komplikation der Leukozyturie, d.h. akute Form der Pathologie.

Der Mechanismus des Phänomens

Pyuria - was ist das? Der Mechanismus der Entwicklung dieses Phänomens ist ziemlich einfach. Nachdem die Infektion in die Organe des Urogenitalsystems eingedrungen ist (normalerweise durch die Harnröhre), löst das Immunsystem chemische Reaktionen aus, die darauf abzielen, es zu zerstören. Dieser Immunprozess erfolgt durch die Entwicklung von speziellen weißen Blutkörperchen - Leukozyten, die pathogene Mikroorganismen einfangen und neutralisieren (oder vollständig zerstören).

Nachdem die "Verteidiger" ihre Aufgabe erfüllt haben, werden sie zusammen mit den Stoffwechselprodukten, in diesem Fall mit Urin, aus dem Körper entfernt. Und es ist die Anwesenheit von toten Bakterien und Zellen - Leukozyten namens Eiter im Urin.

Ein anderer Eiter im Urin wird so genannt, weil die Farbe des gebildeten Präzipitats dunkelgelb ist, Senf, und der Urin selbst ist trübe, dicht, nicht transparent. Ie Aussehen der biologischen Flüssigkeit äußerlich erinnert eitriges Exsudat. Und je offensichtlicher die Ähnlichkeit ist, desto stärker ist die Entzündungsreaktion im Körper.

Pathologische Faktoren

Eiter im Urin von Frauen, Männern und Kindern hat viele Gründe, so dass er in jedem Alter auftreten kann.

WICHTIG! Das Kind mag Veränderungen in der Art der Entladung nicht immer mit seinen störenden Symptomen in Verbindung bringen, aber für Eltern sollte dieses Phänomen der Grund für einen dringenden Appell an den Urologen sein.

Das Auftreten von Eiter im Urin verursacht entzündliche Ursachen einer akuten oder chronischen Form. Sie können beeinflussen:

  • die Nieren. Dies sind Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Tuberkulose, eitrige Schäden, etc. Sie können einseitig oder beidseitig sein, die Infektion kann sie sowohl von den unteren Teilen des Harnsystems als auch von anderen Systemen des Körpers durchdringen. Oft wird dieses Phänomen während der Schwangerschaft aufgezeichnet und wird als Gestations-Pyelitis bezeichnet.
  • Blase (Zystitis);
  • Harnröhre (Urethritis). Die Hauptursache für diese Krankheit sind sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich venerisch;
  • Prostata (Prostatitis). Laut Statistik sind Patienten mittleren und hohen Alters davon betroffen: jeder zweite Vertreter des stärkeren Geschlechts über 40 Jahre alt entwickelt sich in den letzten Jahren tendenziell verjüngt;
  • Corpus Cavernosum und Zaum (Balanoposthitis). Das Auftreten eines solchen Phänomens ist charakteristischer für Jungen und Jugendliche, d.h. seine Ursache ist die anomale Struktur der Vorhaut (sehr dicht und schmal), aber manchmal treffen ihn auch Männer (nach Verletzungen, Operationen am Penis).

Urin mit Eiter begleitet häufig Kalksteine ​​in den Nieren und in der Blase, besonders in den Augenblicken, in denen Steine ​​den Körper verlassen. Dies ist ein direkter Hinweis darauf, dass das Harnsystem durch scharfe Kanten beschädigt wurde und entzündliche Prozesse beobachtet wurden. Bei Frauen können die Ursachen von Polyurie solche Pathologien wie Soor, gestörte Mikroflora der Vagina, Vulvovaginitis usw. umfassen.

Ein sehr wichtiger Faktor ist die richtige Vorbereitung für das Sammeln von Urin und die Einhaltung der Regeln dieses Prozesses. Manchmal kann die Analyse das Vorhandensein von Leukozyten aufgrund der Tatsache zeigen, dass der Patient die Genitalien einfach nicht sorgfältig gewaschen hat, nicht die mittlere, sondern der erste Urinstrom, der keine sterilen Behälter verwendet.

Ähnliche Symptome

Wenn die Krankheit, die das Auftreten von Leukozyturie verursacht, chronisch ist, werden keine unangenehmen Erscheinungen wahrgenommen oder sie sind schlecht definiert. Und manchmal ist es die Labordiagnose, die es ermöglicht, sie zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Im akuten Verlauf der Krankheit sind die Patienten mit solchen unangenehmen Erscheinungen konfrontiert:

  • akute oder dumpfe Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule, die durch den Damm, den Anus, die Innenseiten der Oberschenkel schießen können;

WICHTIG! Schmerzhafte Empfindungen können einseitig (wenn eine Niere betroffen ist) oder bilateral sein, wenn Entzündungen beide Nierenbecken verschlingen.

  • erhöhter Harndrang, besonders in der Nacht, mit schwachem Harnstrahl und wenig Flüssigkeit;
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, die für den Entzündungsprozess charakteristisch ist: Temperatur, Schwäche, Schüttelfrost, Muskelschmerzen.

Manchmal gibt es nicht nur Eiter im Urin, sondern auch Blut (Hämaturie), das ein indirektes Symptom der Urolithiasis ist.

Formen der Pathologie

Um festzustellen, warum die Entwicklung der Pathologie aufgetreten ist, wird helfen, ihre Form, die auch durch Labortests bestimmt ist, aber von einer anderen Kategorie: die Probe nach Nechiporenko, zwei-Glas, drei-Glas, Ambrzhe, etc. Je nach Läsion eines Organs unterscheiden sich diese Formen:

  • Terminal, wenn die Prostata bei Männern betroffen ist;
  • insgesamt, wenn eine Entzündung das Nierenbecken und die Blase betrifft;
  • initial - infektiöse Prozesse treten in den unteren Teilen des Harnsystems auf;
  • aseptisch, am schwierigsten, weil die Infektion selbst ist nicht bestimmt, aber die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht sich mehrfach.

Diagnostische Methoden

Nach Erhalt der Ergebnisse der allgemeinen Analyse des Urins und des Nachweises von eitrigem Sediment wird der Arzt den Patienten auf zusätzliche Untersuchungen hinweisen, die helfen werden, die endgültige Diagnose zu erstellen und das betroffene Organ zu bestimmen.

Also, neben der täglichen Analyse des Urins (nach Nechyporenko) und der Zwei-Glas-Test benötigen Sie:

  • Röntgen der Nieren und des kleinen Beckens;
  • Ultraschalluntersuchung des Urogenitalsystems;
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie, wenn ein Tumor vermutet wird.

Basierend auf den Ergebnissen einer umfassenden Umfrage werden weitere Maßnahmen zur Behandlung des Patienten festgelegt.

Medizinische Taktik

Ein Urologe wird Ihnen sagen, wie man Eiter und Blut, die im Urin gefunden werden, behandelt. Die Therapie hängt davon ab, welches Organ entzündet ist und wie stark die Läsion ist.

Meistens ist es möglich, Infektionskrankheiten mit Hilfe von Antibiotika zu heilen. Wirksame Substanzen töten Krankheitserreger ab, die Entzündungen hervorrufen, nach denen alle störenden Symptome verschwinden.

WICHTIG! Die am häufigsten verwendeten Antibiotika bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems sind Arzneimittel der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine und Arzneimittel der neuesten Generation - Makrolide.

Symptomatische Mittel werden helfen, Behandlungen zu ergänzen: Schmerzmittel, Antispasmodika, nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente, Diuretika, etc.

In schweren Fällen der Krankheit oder in ihrem fortgeschrittenen Stadium muss die Krankheit mit Hilfe von Chirurgen behandelt werden. Also, wenn eine Sepsis an irgendeinem Organ entstanden ist (das heißt, es begann zu eitern), ist es unmöglich, das Phänomen nur mit Pillen zu beseitigen. Eine Operation wird erforderlich sein, um das betroffene Gebiet direkt zu entfernen oder die Amputation des Organs abzuschließen.

Piuria ist ein alarmierendes Phänomen, das eine obligatorische umfassende Untersuchung erfordert. Um zu bestimmen, dass Eiter aufgrund einer Läsion in den Nieren oder anderen Organen aufgetreten ist, d.h. um die wahren Ursachen zu ermitteln, und um die richtige Behandlung zuzuordnen, kann nur ein qualifizierter Spezialist auf die Ergebnisse aller Diagnosen zurückgreifen. Es muss daran erinnert werden, dass das Phänomen nicht immer von anderen Symptomen begleitet wird, so dass Sie auf die Natur seiner eigenen natürlichen Sekrete achten sollten.

Sorgfältige Aufmerksamkeit für Sie und Ihre Gesundheit wird helfen, die Entwicklung von schweren Krankheiten zu vermeiden und bestehende Krankheiten in den frühen Stadien ihrer Entwicklung zu identifizieren. Eine weitere Möglichkeit, die Krankheit zu Beginn ihres zerstörerischen Weges zu erkennen - regelmäßige Kontrolluntersuchungen.

Pus in den Urin: Ursachen der Entladung, als es gefährlich ist und was zu tun ist

Pus in den Urin (Pyurie) - ein Zustand, in dem es in der allgemeinen Urinanalyse eine signifikant erhöhte Anzahl von Leukozyten gibt, daher ein anderer Name - Leukozyturie. Es ist jedoch notwendig, zwischen diesen Konzepten zu unterscheiden, eine leichte Leukozyturie kann sich normal manifestieren und weist sicher nicht auf das Vorhandensein von Eiter im Urin hin.

Im Urin sind filamentöse Formationen oder Flocken definiert, die den Urin trübe aussehen lassen. Mikroskopie, um Pyurie zu bestätigen, erfordert mindestens 6 weiße Blutkörperchen im Sichtfeld. Auch drei Millionen Leukozyten pro Volumeneinheit Urin sind ausreichend. Es gibt andere Forschungsmethoden, beispielsweise eine Probe nach Nechiporenko oder einen Zwei- und Drei-Glas-Test.

Pyurienformen

Pyuria Formen sind wie folgt:

  1. Aseptisch - in dieser Form werden pathogene Bakterien im Urin nicht nachgewiesen, was bedeutet, dass die Ursache der Entzündung außerhalb des Urogenitalsystems liegt und systemisch ist.
  2. Die terminale Form - in der Regel sagt über den Schwerpunkt der Entzündung in der Prostata, in der Drei-Test-Eiter wird meist in der letzten "Glas" sein.
  3. Initial - hier können Sie die Entzündung der Harnröhre oder der unteren Harnwege beurteilen, im Drei-Test gibt es weiße Blutkörperchen im ersten "Glas".
  4. Total - bedeutet, dass die oberen Bereiche betroffen sind, dh die Nieren, die Blase und in der Probe - trübe Urin der mittleren und letzten Portion.

Gründe

Die Ursache solcher Veränderungen ist immer eine Entzündung, und sie entwickelt sich gewöhnlich als Reaktion auf die Aufnahme von Bakterien solcher Spezies wie Staphylococcus, E. coli, Klebsiella, Chlamydia, Trichomonas, Ureaplasma, Mycoplasma. Die letzten vier werden sexuell übertragen, und ein urogenitaler Abstrich wird genommen, um sie zu identifizieren.

Nierensteine ​​sind auch eine häufige Ursache, die von Hämaturie begleitet sein kann.

Symptome

Das erste und wichtigste Symptom ist natürlich trübe Urin beim Wasserlassen, sowie das Vorhandensein von Leukozyten und Bakterien. Es sollte daran erinnert werden, dass, wenn der Arzt nicht selbst sagt, dass es vor der Abgabe von Urin unmöglich ist, Urin-färbende Produkte (rote Äpfel, Rote Beete, Vitaminpräparate usw.) zu essen, dies die Diagnose erschweren und verlängern wird.

Der eigentliche Akt des Urinierens verläuft normalerweise schmerzhaft, eine Person fühlt ein Brennen im Harnleiter. Auch verletzt die Häufigkeit der Handlung, emittieren:

  1. Pollakiurie - häufiges Drängen, das vor allem in den unteren Segmenten des Urogenitalsystems eine Entzündung anzeigt, und
  2. Strangurie ist eine Abnahme der Frequenz aufgrund der Obstruktion der Wege mit Steinen, eine vergrößerte Prostata mit Prostatitis, Phimose.
  • Es gibt Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rücken- und Leistenbereich ausstrahlen.
  • Sowohl Uringeruch als auch Farbänderung.
  • Die Körpertemperatur steigt an.

Sie sollten wissen, dass der Abfluss von Eiter im Urin keine Diagnose ist und sich als Teil des Symptomkomplexes der Grunderkrankung manifestiert.

Warum ist es gefährlich?

Die Gefahr liegt im Grad der Schädigung der Organe des Urogenitalsystems. Die Bildung und der Abfluss von Eiter aus dem Entzündungsherd spricht hauptsächlich von der Schwere dieses pathologischen Zustands, wenn zu diesem Zeitpunkt keine adäquate medizinische Therapie verschrieben wird, der Prozess verallgemeinert wird und Komplikationen über den ursprünglichen Fokus hinaus behandelt werden müssen.

Diagnose

Die Umfrage beginnt mit Labortests und Proben, und wenn es Ergebnisse gibt, ist es möglich, bestimmte Teile des Harnsystems genauer zu untersuchen. Im Urin findet man normalerweise: Leukozyten, Zylinder, rote Blutkörperchen, die Beimischung von Salzen. Ändern des Urin-pH - erhöht die Säure.

  • Ultraschall der Nieren und Harnleiter.
  • Ultraschall der Blase.
  • Urographie

Behandlung und was zu tun ist

Zuerst sollten Sie sofort einen Nephrologen oder Urologen kontaktieren, jeder weiß, dass die Prävention immer viel besser und einfacher ist, aber da sich die Pathologie bereits entwickelt hat, ist es unmöglich zu warten.

Die pathogenetische Standardbehandlung zielt darauf ab, das infektiöse Agens zu zerstören, dh die schädlichen Wirkungen von Bakterien auf den Körper zu entfernen, eine Antibiotikatherapie wird durchgeführt, nachdem die Empfindlichkeit dieser Mikroorganismen gemäß dem Antibiogramm bestimmt wurde (üblicherweise 7 bis 14 Tage vor dem Ende der Symptome und weitere 3 Tage danach) das).

Parallel dazu wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt (Linderung von Schmerzen, Dysurie und andere Manifestationen). Im akuten akuten Prozess wird Bettruhe beobachtet, es ist ratsam, mit einer angehobenen oberen Hälfte des Körpers zu liegen, und nicht mit einem Ausflug zur Toilette zu warten, weil die Stagnation des Urins die schnelle Wiederherstellung behindern wird.

Es ist wichtig, eine minimale inhibitorische Dosis von Antibiotika aufrechtzuerhalten (die minimale Dosis, bei der 100% der Mikroorganismen garantiert absterben), und nicht das Medikament selbst abzusetzen, während das Wohlbefinden verbessert wird. Dies ist mit Folgen verbunden - die Krankheit kann chronisch werden und Bakterien können Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln.

Eiter im Urin von Frauen

Im Krankheitsverlauf gibt es praktisch keine Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Es ist schwierig, die Lokalisation der Läsion mit der dreistufigen Probenmethode zu diagnostizieren, da bei Frauen die Harnröhre kürzer ist. Auch die Toilette der Geschlechtsorgane bei Patienten erfordert eine gründlichere Pflege, damit die Bakterien nicht in die Vagina gelangen und kein anderes Organ infizieren.

Eiter im Urin bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft nimmt das Risiko einer Pyelonephritis zu, da die vergrößerte Gebärmutter die Nieren und lokale Gefäße (einschließlich der Bauchaorta, die die Nieren versorgt) komprimiert, Nierenischämie auftritt und der Urin in ihnen stagniert, was zu einer Entzündung führt. Auch schwangere Frauen haben aus ähnlichen Gründen oft Blasenentzündung.

Bei bakteriellen Infektionen während der Schwangerschaft wählt der Arzt die Behandlung sorgfältiger aus, da die meisten Antibiotika erhebliche Nebenwirkungen auf den Fötus haben. Zum Beispiel ist es während der Schwangerschaft unerwünscht zu verwenden: Sulfonamide, Tetracycline, Rifampicin, etc.

Eiter im Urin eines Kindes

Das Hauptproblem in der medizinischen Praxis ist die Behandlung von Säuglingen. Aufgrund des unreifen Immunsystems ist es sehr empfindlich gegenüber den Nebenwirkungen von Antibiotika und verschiedenen Symptomen.

Der Unterschied der Symptome liegt in der Dominanz der Symptome des Nervensystems: Agitiertheit oder, im Gegenteil, Lethargie, Krämpfe, Symptome der Meningitis; auch aus dem Magen-Darm-Trakt: Erbrechen, Durchfall, Anorexie. Antibiotika werden in kurzen Zyklen verschrieben, um die eigene Flora und unerwünschte Ereignisse (Hören, Sehen, Knochenschwäche) des Kindes nicht zu zerstören.

Eiter im Urin: Ursachen, Symptome und Behandlung

Der Hauptgrund für das Vorhandensein von Eiter im Urin ist ein entzündlicher Prozess. Darüber hinaus kann es nicht nur im Urogenitalsystem auftreten, das Zentrum der eitrigen Infektion kann in benachbarten Organen liegen. Verstopfung schädigt das Gewebe, ein Abszess kann in das Urogenitalsystem einbrechen und in diesem Fall wird der Urin mit Eiter austreten. Häufiger jedoch deutet das Auftreten von Eiter im Urin auf einen schnellen Entzündungsprozess in den Harnorganen vor allem in den Nieren hin. Der wissenschaftliche Name von Eiter im Urin ist Pyurie.

Visuell im Urin können flockige und filamentöse Formationen festgestellt werden, oder es kann sehr trübe sein. Das Vorhandensein von Eiter im Urin wird jedoch sicher durch Tests bestimmt und nicht nur visuell. Wenn die Anzahl der Leukozyten die Norm überschreitet, wird angenommen, dass der Urin Eiter enthält. Analysen bei Frauen werden mit einem speziellen Katheter und bei Männern nach der Desinfektion des Eichelkopfes durchgeführt.

Ursache von Pyurie

Ursachen in Pyurie - alle entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems, die von der Freisetzung von Eiter begleitet sind. Je trüber der Urin, desto flockiger ist die Formation - je stärker der Entzündungsprozess im Körper abläuft.

Die häufigsten Krankheiten, die zu Eiter im Urin führen, sind folgende:

  • eitrige Pyelonephritis;
  • Zystitis;
  • Urethritis;
  • Prostatitis;
  • akute Orchitis.

Hypothermie des Körpers, Verletzungen der Leistengegend, Nieren usw. führen zu Krankheiten. Genitale Infektionen können auch Pyurie verursachen. Pus im Urin ist ein sehr spezifischer Faktor, der in den meisten Fällen nur für eitrige Erkrankungen des Urogenitalsystems charakteristisch ist.

Formen und Symptome von Pyurie

Akute und chronische Formen der Pyelonephritis bei Kindern können sich auf solch unangenehme Weise manifestieren. Die Ursache können auch angeborene Erkrankungen des Urogenitalsystems oder deren Verletzung sein. Insgesamt gibt es drei Erscheinungsformen von Eiter. Die erste wird als aseptisch bezeichnet und ist durch eine große Anzahl von Leukozyten im Urin gekennzeichnet, ohne pathologische Bakterien zu identifizieren. Die Ursachen dieser Form sind Nierentuberkulose, Vergiftung und schwere Dehydratation.

Entzündung der unteren Harnwege führt zu der ursprünglichen Form von Eiter. Erkrankungen der Prostata, Samenbläschen sorgen auch für eine Erhöhung der Leukozyten im Urin. Dies ist die Terminalform. Entzündungen der Niere, des Beckens und der Blase führen zu einer totalen Form von Pyurie.

Symptome von eitrigen Erkrankungen sind ähnlich - Schwierigkeiten beim Wasserlassen, kleine Dosen von Urin mit konstantem Drang. Die Temperatur kann ansteigen, die Kopfschmerzen schmerzen, der ziehende Schmerz im unteren Rücken des Patienten macht sich Sorgen. Es ist leicht, das Vorhandensein von Eiter im Urin und mit bloßem Auge zu bemerken. Der Geruch kann sich auch ändern. Wenn sich nach der Analyse herausstellt, dass keine Bakterien im Urin sind, ist dies ein Grund, über aseptische Pyurie nachzudenken.

Wie kann man Pyurie heilen?

Das Auftreten von Symptomen der Pyurie, das Auftreten charakteristischer Flocken im Urin, eine Veränderung in Farbe und Geruch - all dies sind Gründe, sofort einen Arzt aufzusuchen. Er wird Tests und Untersuchungen vorschreiben und aufgrund ihrer Ergebnisse feststellen, wo der Eiter konzentriert ist und den Grund für seine Ansammlung. Danach werden Antibiotika verschrieben. Ihr Verlauf und ihre Zusammensetzung hängen von den Bakterien ab, die die Krankheit verursacht haben.

Wenn die Infektion in der Blase den Katheter während der medizinischen Verfahren gebracht hat, dann werden richtig ausgewählte Antibiotika helfen, Eiter in nur einer Woche im Urin loszuwerden. Wenn die Krankheit bereits chronisch geworden ist, ist es viel schwieriger zu heilen. Vor allem, wenn der Patient ein Kind ist. Die Behandlung sollte sanft und umfassend sein. Antibiotika werden mit einem Komplex von Vitaminen, Kräutermedizin und einer speziellen Diät ergänzt.

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit, sowohl bei Männern als auch bei Frauen und Kindern, verschreibt der Arzt eine strenge Bettruhe für den Patienten, starkes Trinken und eine Diät. Je sorgfältiger und verantwortungsbewusster der Patient den Empfehlungen des Arztes folgt, desto eher wird die Krankheit zurückgehen.

Symptome, Formen und Behandlung von Eiter im Urin

Urinanalyse ist eine einfache aber informative Analyse, die viel über den allgemeinen Zustand des Körpers erzählen kann. Es ist kein Zufall, dass er von Therapeuten ernannt wird, bevor ein Patient diagnostiziert und mit der Behandlung begonnen hat. Manchmal zeigt die Urinanalyse den Inhalt von Eiter darin. Was bedeutet diese Situation?

Pus im Urin in der Sprache der Ärzte genannt Pyurie. Seine Anwesenheit kann angenommen werden, wenn der Urin zu trüb ist, es gibt Flocken in ihm. Aber nur mit Hilfe der Analyse kann die Diagnose bestätigen. Wenn Eiter tatsächlich im Urin vorhanden ist, wird es eine große Anzahl von Leukozyten zeigen.

Es ist erwähnenswert, dass eine bestimmte Anzahl von Leukozyten im Urin sowohl bei Männern als auch bei Frauen die Norm ist. Dies bedeutet nicht unbedingt das Vorhandensein der Krankheit.

Zum Beispiel sind bei Frauen die Ursachen dieses Phänomens in Vaginalsekret verwurzelt, das in den Urin gelangen kann. Um diesen Faktor zu eliminieren, ist es ratsam, die Analyse von Frauen mit einem Katheter und von Männern nach sorgfältiger Behandlung des Peniskopfes zu sammeln.

Wir sprechen von Pyurie, wenn die Anzahl der Leukozyten pro Volumeneinheit Urin drei Millionen übersteigt.

Was sind die Formen der Krankheit?

Folgende Formen der Pyurie werden unterschieden:

  • Die terminale Form der Pyurie tritt auf, wenn ihre Ursache eine Prostatitis ist.
  • Die Gesamtform ist durch eine Entzündung im Nierenbecken und in der Blase gekennzeichnet.
  • Die ursprüngliche Form charakterisiert Entzündungen im unteren Harntrakt.
  • Aseptische Form, es ist durch eine signifikante Zunahme der Anzahl der Leukozyten gekennzeichnet, aber der Erreger wird nicht nachgewiesen.

Eiter im Urin: Ursachen

Wenn eine signifikante Menge an Leukozyten im Urin gefunden wurde, können die Gründe dafür folgende sein:

  1. Harnwegsinfektion. Der Erreger der Infektion kann in der Blase und in der Harnröhre verborgen sein. Es ist auch möglich, dass die Infektion von den Nieren "abstammt". Um den Erreger zu identifizieren, ist es notwendig, zu säen
  2. Erkrankungen der inneren Organe:
    • Tuberkulose der Harnwege. Diese Bedingung ist nicht so häufig, aber es ist notwendig, Analysen durchzuführen, um sie auszuschließen.
    • Prostatitis Pus im Urin - eines der Symptome der männlichen Krankheit - Entzündung der Prostata
    • Krebs der Nieren oder der Blase. Fortschreitende Krebserkrankungen der Nieren oder der Harnwege führen nicht nur zu einem Anstieg der Leukozyten im Urin, sondern auch zum Auftreten von Blut darin
    • Nierensteine. Sie verursachen Reizungen des Harnsystems und fördern die Bildung von Eiter im Urin. Die Analyse zeigt auch das Vorhandensein von roten Blutkörperchen in ihm.
  3. Spezifische Nierenerkrankung. Solche Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Lupusnephritis, polyzystische Nierenerkrankung werden sich sicher als Pyurie manifestieren.

Symptome

Bei Männern und Frauen sind die Symptome der Pyurie gleich. Patienten klagen über Beschwerden, Schmerzen beim Wasserlassen, manchmal sogar die Unmöglichkeit, auf die Toilette zu gehen. Es gibt auch brechende Schmerzen im Rücken, Fieber. Urin ist visuell dunkel, trüb und hat einen unangenehmen Geruch. All diese Gründe zwingen den Patienten, einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung

Die Behandlung muss umfassend sein. Infektionen werden durch die Einnahme von Antibiotika eliminiert, zusätzlich werden Immunmodulatoren verschrieben und Mittel zur Wiederherstellung der Darmflora eingesetzt. Symptome der Krankheit verschwinden in 7-10 Tagen. Wenn der Eiter im Urin durch eine Erkrankung der inneren Organe verursacht wurde, so ist es zunächst notwendig, die Hauptursachen zu beseitigen, und erst dann pyurisch.