logo

Pediatric Urologie: Grundbegriffe, Symptome der urologischen Pathologie, grundlegende urologische Erkrankungen der Kindheit, Diagnose und Behandlung.

Artikel Autor: Turbeeva Elizaveta Andreevna

Grundlegende Konzepte in der Kinderurologie.

Urologie ist ein großer Bereich der modernen Medizin, die verschiedene pathologische Zustände des Harnsystems umfasst. Unter dem Harnsystem verstehen Sie die Kombination der folgenden Organe: Prostata, Harnröhre, äußere Genitalien, Nieren und Blase. Vor nicht allzu langer Zeit war die Urologie kein unabhängiger Zweig der Medizin, aber mit einer Zunahme der Anzahl von Krankheiten dieses Systems wurde sie einer autonomen Einheit zugewiesen.

Das Harnsystem von Kindern sowie Erwachsenen hat eine ähnliche Struktur. Es enthält zwei Nieren, die sich innerhalb des Lendenwirbels befinden, an den Seiten der Wirbelsäule unter den Rändern der Rippenbögen. Jede Niere wird von den Nierentubuli durchdrungen, die sich in die Schalen und das Becken öffnen, das in den Harnleiter mündet, der in die Blase fließt.

Was machen Kinderurologen?

Pediatric Urology umfasst das Gebiet der Medizin, die Erkrankungen der Ausscheidungsorgane, ihre Behandlung und Prävention bei Kindern untersucht. Alle pathologischen Prozesse im Körper der Kinder haben eine Reihe von Unterschieden. Dies liegt an den anatomischen und physiologischen Eigenschaften der Organsysteme. Nach einer Reihe von Studien fanden Mediziner heraus, dass eine frühzeitige chirurgische Behandlung viel bessere Ergebnisse liefert als in der Erwachsenenzeit. Deshalb bekommen Kinderkrankheiten eine solche zitternde Aufmerksamkeit.

Die meisten nosologischen Einheiten bei Erwachsenen sind eine Fortsetzung der Krankheit in der Kindheit. Aber es gibt auch solche Pathologien, die ausschließlich bei Kindern vorkommen. Zum Beispiel nachts unwillkürliches Wasserlassen.

Pädiatrische Urologen in jeder Klinik sollten ihren Patienten erhöhte Aufmerksamkeit widmen, da das Kind die Symptome der Krankheit nicht richtig interpretieren und beschreiben kann. Die Aufgabe des Arztes ist es, trotz aller Schwierigkeiten in der Geschichtsschreibung die richtige Diagnose zu stellen.

Die Hauptsymptome der urologischen Erkrankungen.

Da das Kind aufgrund seiner Insolvenz eine Reihe von Symptomen ignorieren kann, interviewt der Arzt den Patienten in Anwesenheit seiner Eltern. Sie sind verpflichtet, auf einige pathologische Veränderungen zu achten, die auf die Erkrankungen im Urogenitalsystem hinweisen. Solche Symptome umfassen das Vorhandensein von Verunreinigungen im Urin, dessen Trübung, unangenehmer Geruch, Verfärbung, Harnstörung, Polyurie (häufiges Entleeren der Blase), Nykturie (Prävalenz von nächtlicher Diurese am Tag), Enuresis (Harninkontinenz), Schmerzen anderer Art und Anurie (extrem ernster Zustand, bei dem das Wasserlassen vollständig fehlt).

Das Vorhandensein von mindestens einem der Symptome ist ein direkter Hinweis auf eine sofortige Bitte um Hilfe für den Kinderurologen. Die erste allgemeine Urinanalyse wird zum ersten Mal im Lebensmonat, dann einmal alle zwei Jahre für eine präventive Studie gegeben.

Sehr oft werden Nierenschmerzen von Blähungen und Erbrechen begleitet. Das Kind kann den Schmerz nicht richtig lokalisieren und zeigt auf dem Magen. In einigen Fällen erkennen die Eltern selbst die Bildung einer abgerundeten Form im Abdomen oder im unteren Rückenbereich - dies kann eine abnormale Niere sein. In solchen Situationen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die wichtigsten urologischen Erkrankungen der Kindheit.

Der Körper des Kindes aufgrund der Minderwertigkeit der Immunabwehrmechanismen, ist anfällig für verschiedene Arten von urologischen Erkrankungen und Infektionen.

Spezialist, auf dem Gebiet der Urologie, hat eine Reihe von klinischen und Laboruntersuchungen diagnostiziert viele verschiedene Krankheiten. Die meisten Kinderkrankheiten können als eine geringfügige Pathologie angesehen werden, die bei richtiger Behandlung spurlos verschwindet. So ist Harninkontinenz in den Morgen- oder Abendstunden des Tages bis zu zwei Monaten die Norm. In diesem Fall muss der Alarm "geschlagen" werden, wenn das Kind 4-5 Jahre alt ist.

Zu den Kompetenzen der Kinderurologie gehörte auch die Ernennung einer vielfältigen Behandlung einer Reihe von Krankheiten. Zu diesen Erkrankungen gehören angeborene Fehlbildungen der Harnorgane und äußeren Geschlechtsorgane, chronische und akute Infektionskrankheiten und dysfunktionelle Blasenerkrankungen.

Basierend auf statistischen Daten zeigt sich, dass jedes dritte Kind die eine oder andere urologische Anomalie hat. Oft sind schwere pathologische Zustände das Ergebnis der Nachlässigkeit der Eltern gegenüber dem Zustand des Kindes. Viele Familien versuchen, den Besuch beim Arzt zu verschieben und ihr Kind selbst zu heilen, was in den meisten Fällen nicht akzeptabel ist! Dazu kommt die rechtzeitige Erkennung und sofortige Hilfe von einem Spezialisten, wenn frühe Krankheitssymptome auftreten, eine Garantie für eine schnelle und wirksame Behandlung.

Deshalb empfehlen Ärzte aller Fachrichtungen Eltern, die auf den Gesundheitszustand ihres Kindes empfindlich reagieren.

Wann sollte ich zum Urologen gehen?

In der Regel sind eine Vielzahl von urologischen Erkrankungen angeboren. Erworbene Erkrankungen bei Kindern finden sich nur in 30% der Fälle. In der Entbindungsstation werden fast immer Anomalien im Harnsystem festgestellt. Wenn das Kind mit einem Defekt in der Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane geboren wurde, dann kann der Neonatologe es leicht sehen. Ein solches Neugeborenes wird sofort zur Konsultation an einen Spezialisten geschickt. Der Kinderurologe, der das Baby untersucht hat, ist verpflichtet, mit der Mutter über einige Merkmale in der Pflege zu sprechen. Indem sie die Empfehlungen eines Arztes befolgen, reduzieren Eltern das Risiko von Komplikationen mehrmals.

Zu solchen Komplikationen bei Jungen gehört die akute Balanopastitis, die durch Ansammlung von Smegma und Urin unter der Vorhaut entsteht.

Es gibt jedoch auch andere nicht-infektiöse Krankheiten, bei denen Eltern auch Hilfe suchen müssen.

Epispadie und Hypospadie.

Epispadie und Hypospadie sind angeborene Fehlbildungen des Penis. Das Wesen der Krankheit liegt in der Verschiebung der Öffnung des Urethralkanals, entweder entlang der oberen Oberfläche des Penis (Epispadie) oder entlang der unteren Oberfläche (Hypospadie). Bei dieser Pathologie ist der Penis stark gebeugt und oft leidet das Kind an Inkontinenz. Die wirksamste Behandlung bei Epispadie und Hypospadie ist die plastische Chirurgie, um diesen Defekt zu korrigieren. Auf Anraten vieler Ärzte sollte es im Alter von einem Jahr durchgeführt werden.

Dropsy-Hoden.

Hydrozele - diese Pathologie wird oft unmittelbar nach der Geburt festgestellt. Aber es gibt auch eine Wassersucht, die durch die Kompression des Hodens während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal verursacht wird. Ein solcher Defekt tritt in der Regel in einem Monat auf. Geschieht dies nicht, wird das Kind einer chirurgischen Manipulation unterzogen, die im Alter von 10 Monaten bis zu einem Jahr durchgeführt wird.

Varikozele.

Varikozele ist eine Erkrankung, die durch Krampfadern des Hodens und des Samenstrangs gekennzeichnet ist. Diese Pathologie tritt häufig in der Adoleszenz auf. Varikozele ist durch hormonelle Hyperaktivität gekennzeichnet. Heute wird die Behandlung laparoskopisch durchgeführt.

Kryptorchismus.

Kryptorchismus ist eine Erkrankung des männlichen Fortpflanzungssystems, die darin besteht, dass der Hoden nicht aus der Bauchhöhle in den Hodensack absinkt. Vor der Behandlung dieser Pathologie wird zunächst eine Ultraschall- oder Magnetresonanztomographie durchgeführt, bei der der Arzt die Lage des Hodens bestimmt. Und erst dann zur Behandlung mit Hilfe von Hormonen oder Operationen.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Krankheiten gibt es in der Kinderurologie eine Gruppe viel ernsthafterer Pathologien. Diese umfassen unter anderem Anomalien, die mit einer Obstruktion der Harnwege einhergehen. Gleichzeitig wird der Harnabfluss durch die Bildung eines zusätzlichen Gefäßes gestört. Dazu gehört auch die Ekstrophie, die durch das völlige Fehlen der vorderen Blasenwand gekennzeichnet ist. Ihre Therapie erfolgt durch chirurgische Intervention in mehreren Stufen. Reflux-Pathologien sind nicht weniger gefährliche Krankheiten. Wenn sie einen konstanten Rückfluß im Nierenbecken des Inhalts der Blase sind.

Diagnose

Gegenwärtig steht der Medizin eine Reihe von diagnostischen Methoden zur Verfügung, sowohl im Labor als auch in der Praxis. Die endoskopische Urologie, die weniger traumatisch und genauer ist, erzielt signifikante Wachstumsraten. Mit Hilfe davon wird eine Reihe von Operationen und diagnostischen Studien durchgeführt. Eine recht wichtige Rolle bei der Wirksamkeit und Geschwindigkeit von Diagnosemaßnahmen ist ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt. Wenn sich Veränderungen im Urogenitalsystem bei dem Kind zeigen, sind die Eltern verpflichtet, es dem Urologen zu zeigen. Eine urologische Störung kann vermutet werden bei: einer Verletzung des Wasserlassens mit häufigem Schmerz in der Lendengegend oder im Abdomen, bei Enuresis bei Kindern im Alter von 4-5 Jahren und häufigen Temperaturanstiegen. In einigen Fällen ändert sich die Farbe des Urins. Es kann schlammig werden oder einen Hauch von Fleisch bekommen. Jede der oben genannten Bedingungen erfordert eine gründliche Untersuchung des Kindes und der Behandlung. Nur ein pädiatrischer Urologe wird in der Lage sein, die wirksamste Therapie zur Behandlung von kindlichen urologischen Erkrankungen auszuwählen. Manchmal kann es notwendig sein, zusätzlich einen Chirurgen oder andere Spezialisten zu konsultieren.

Prävention von urologischen Erkrankungen bei Kindern.

Die Prävention pädiatrischer urologischer Erkrankungen ist eine wichtige Komponente, um das Auftreten von Erkrankungen des Urogenitalsystems zu verhindern. Ärzte empfehlen, der persönlichen Hygiene des Kindes besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Die Eltern müssen vor dem Baden ihres Nachwuchses eine Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane durchführen. Bei Verdacht auf eine Pathologie ist es notwendig, die notwendigen klinischen und Laboruntersuchungen durchzuführen. Zu den prophylaktischen Maßnahmen gehören auch die richtige Ernährung, vernünftige körperliche Betätigung, die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und Pathologien anderer Organe, das Tragen von Leinen aus natürlichen Stoffen.

Pädiatrische Urologie

Jedes Zentrum für pädiatrische Urologie bietet auch diagnostische Dienstleistungen, auf die Urologen besonders aufmerksam sind. Tatsache ist, dass kleine Kinder nicht in der Lage sind, die Symptome der Krankheit, die ihn stört, im Detail und vollständig zu beschreiben. Deshalb basiert die Kinderandrologie auch auf der umfangreichen Erfahrung von Ärzten, die aufgrund von eher knappen Informationen immer in der Lage sein sollten, die Diagnose richtig zu stellen.

Eltern sollten auf eine Anzahl von Zeichen achten, die auf Störungen im Funktionieren des Urogenitalsystems hinweisen. Zunächst sprechen wir von Veränderungen in den Ergebnissen von Urintests. Aber auch ohne Labortests können Eltern feststellen, dass der Urin des Babys trübe geworden ist, sich verfärbt hat und unangenehm riecht. Urin-Tests für Kinder werden regelmäßig durchgeführt - in den ersten Lebensmonaten und dann im Abstand von zwei Jahren für die präventive Forschung.

Ein anderes häufiges Symptom, das den Eltern des Kindes Sorgen bereitet, sind Probleme beim Wasserlassen. Das Kind klagen über Schmerzen beim Wasserlassen, zusätzlich kann er zu selten urinieren. Das gefährlichste Symptom ist jedoch das völlige Fehlen des Wasserlassens. Ein Symptom der Krankheit ist auch Harninkontinenz. Manchmal sprechen wir hier von Enuresis, einer behandlungsbedürftigen Pathologie.

Der Schmerz in der Nierengegend, über den sich das Kind beschwert, ist auch eine Versorgung für den Arzt. Allerdings können Kinder oft nicht genau feststellen, wo sich der Schmerz manifestiert, indem sie einfach auf den Bauch zeigen. Manchmal werden bei einem Kind Nierenschmerzen durch Blähungen und Erbrechen begleitet. Bei solchen Anzeichen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Manchmal können Eltern selbst einen Tumor im Kind im Lendenbereich oder im Magen erkennen. Wenn eine Tumorbildung befallen wird, kann es sich um eine unnatürlich gelegene Niere oder eine überfließende Blase handeln. Aber die Konsultation mit dem Kinderurologen muss bestanden werden.

Wesentliche urologische Erkrankungen

Im Laufe der Diagnose bestimmt der Urologe verschiedene urologische Erkrankungen des Kindes. Es sollte beachtet werden, dass bei kleinen Kindern in der Regel Harndrangstörungen nicht als ernsthafte Pathologen definiert sind. Tages- oder nächtliche Inkontinenz bis zu zwei Jahren ist ein natürlicher Prozess bei einem Baby. Harninkontinenz wird bei Mädchen, die 4 Jahre alt sind, und bei Jungen nach dem 5. Lebensjahr als Krankheit angesehen.

Auch Kinder-Urologen beschäftigen sich mit der Bestimmung und anschließenden Therapie einer Reihe von Krankheiten. Dies sind verschiedene Formen von Blasen-Dysfunktion, Harnwegsinfektionen, akute und chronische, angeborene Fehlbildungen des Harnsystems, sowie äußere Geschlechtsorgane.

Laut medizinischer Statistik hat praktisch jedes dritte Kind bestimmte Probleme in der Funktion oder Struktur der Organe des Urogenitalsystems. Nicht selten stellt der Arzt fest, dass die Verschlimmerung des urologischen Problems bei einem Kind das Ergebnis eines vorzeitigen Besuchs bei einem Spezialisten ist. Wenn jedoch urologische Erkrankungen von Kindern unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Symptome oder Verdachtsmomente festgestellt werden, kann der Arzt helfen, sowohl Anomalien in der Entwicklung des Harnsystems zu korrigieren als auch zur normalen Anpassung psychosexueller Natur beizutragen. Daher raten Ärzte den Eltern dringend, auf ihre Gesundheit und Beschwerden zu achten.

Wann sollte ich zum Urologen gehen?

Darüber hinaus stoßen Ärzte andere Krankheiten aus, aufgrund deren Entwicklung sich Eltern oft an einen Kinderurologen wenden müssen. Das Ödem des Jungen wird oft unmittelbar nach der Geburt festgestellt. Ärzte bestimmen jedoch den natürlichen Zustand - Wassersucht von Neugeborenen, der während der Wehen eine starke Quetschung der Hoden verursacht. Im Laufe des Monats vergeht dieses Phänomen. Wenn nach einem Monat ein periodischer Anstieg des Hodensacks auftritt, ist in diesem Fall eine Operation erforderlich, die im Alter von 10 bis 12 Monaten durchgeführt wird.

Neben den beschriebenen häufigen Erkrankungen müssen sich Kinderurologen auch mit schwereren Krankheitsbildern auseinandersetzen. Dies sind in erster Linie Anomalien, die einen obstruktiven Charakter haben (in diesem Fall ist der Harnfluss durch das Vorhandensein eines zusätzlichen Gefäßes gestört) und Reflux (es gibt einen Wurf im Nierenbecken der Blase). Die Blasenexstrophie ist eine sehr ernste Anomalie, bei der die Vorderwand der Blase fehlt. Die Behandlung wird auch chirurgisch durchgeführt, aber solche Eingriffe finden notwendigerweise in mehreren Stufen statt.

Diagnose

In der modernen Medizin umfasst die Diagnose nicht nur die Bestätigung des Vorhandenseins von Krankheiten, sondern auch deren Vorbeugung sowie die Früherkennung von Anomalien der angeborenen Harnwegsentwicklung.

Urologische Erkrankungen bei Kindern

Urologische Erkrankungen

Ein lang ersehntes Kind ist in deinem Zuhause aufgetaucht und hat dich von jungen Ehepartnern in junge Eltern verwandelt. In der Entbindungsklinik hat ein Neonatologe bereits über den Gesundheitszustand des Babys informiert, was im ersten Lebensjahr zu beachten ist. Ich möchte, dass das Baby gesund und stark aufwächst. Daher bietet Ihnen hier ein qualifizierter pädiatrischer Urologe Tipps, mit denen Sie die ersten Anzeichen urologischer Erkrankungen erkennen können. Der nächste Schritt bei Verdacht auf die Krankheit sollte eine Konsultation mit einem Spezialisten sein.

Häufigkeit des Urinierens

Ein neugeborenes Baby uriniert 3-5 Mal am Tag für die ersten 1-3 Tage, dies ist ein physiologischer Übergangszustand des Harnsystems. Von 4 Tagen bis 6 Monaten erreicht die Häufigkeit des Urinierens 20-25 mal pro Tag, nach 6 Monaten und bis zu einem Jahr - 10-14 mal.

Windeln sind gefährlich!

Es ist ratsam, dass das Kind nicht lange in einer nassen Windel bleibt, da aufgrund von Unterkühlung (vor allem in kalten Jahreszeiten) entzündliche Prozesse der äußeren Geschlechtsorgane und unteren Harnwege auftreten können, vor allem bei Mädchen.

Paß auf den Jungen auf!

Achten Sie darauf, wie Ihr Sohn uriniert, wo er eine äußere Öffnung des Harnkanals hat. Eine falsche Platzierung des Lochs (Dystopie) tritt bei Hypospadie auf, einer Krankheit, die eine der schwierigsten in der Urologie von Kindern ist und eine chirurgische Behandlung erfordert. Manchmal wird dieser angeborene Defekt der Genitalien mit der hakenförmigen Form des Penis kombiniert. Einige Formen dieser Krankheit bei Jungen erfordern eine mehrstufige Operation, um zu korrigieren, was die Natur nicht getan hat! Wenn Sie also bei einem Baby Anzeichen einer Hypospadie sehen, sollten Sie es unbedingt einem Kinderurologen zeigen, um den optimalen Zeitpunkt für die Operation zu bestimmen.

Wenn du einen Jungen einwickelst, sieh nach, ob sich beide Eier im Hodensack befinden. Dies kann man fühlen, wenn man den Skrotum auf beiden Seiten palpiert. Das Fehlen von einem oder zwei Hoden tritt bei Kryptorchismus auf. Diese Krankheit muss ab den ersten Lebenstagen des Kindes behandelt werden. In jüngster Zeit wird im Falle des Vorliegens einer solchen Krankheit sowohl dem neugeborenen Jungen als auch der stillenden Mutter eine Behandlung verordnet. Mom nimmt Tocopherol Acetat (Vitamin E) Injektionen und das Baby - durch den Mund in Tropfen. In Ermangelung einer Wirkung stellt sich die Frage nach der Durchführung der Operation an ein Kind im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr, abhängig von der Platzierung des Hodenhochstandes. Es ist gefährlich, die operative Behandlung des Kryptorchismus zu vernachlässigen, da die Operation später nur einen kosmetischen Effekt hat (sie funktioniert nicht wie die Hodendrüse), und die Möglichkeit einer Malignität (Umwandlung in einen Krebs) eines Hodenhochstandes im höheren Alter ist möglich.

Wenn Sie bemerken, dass der Hoden Ihres Jungen vergrößert ist und eine bläuliche Flüssigkeit durch den Hodensack erscheint, deutet dies auf einen Zustand wie Wassersucht hin. Es kann ein- oder zweiseitig sein. Im üblichen unbelasteten Zustand muss diese Krankheit nur von einem Kinderurologen überwacht werden. Von der Mutter wird nur eine Sache verlangt - während des Windelns den Hodensack so hoch wie möglich platzieren, so dass die Hoden nach oben steigen. Oft verschwinden im Alter von einem Jahr die Symptome der Wassersucht, wenn keine Veränderungen auftreten oder im Gegenteil die Wassersucht zunimmt, muss der Junge dem Urologen gezeigt werden, um die nachfolgende Taktik der Beobachtung und Behandlung zu bestimmen. In einer geplanten Reihenfolge werden solche Kinder im Alter von 2 Jahren operiert, und im Falle der Entwicklung einer intensiven Wassersucht (wenn die Wassersucht stark ansteigt, das Kind unruhig wird, manchmal Erbrechen eintritt), stellt sich die Frage nach einer Notnotoperation.

Phimose

In jüngster Zeit hat die Häufigkeit solcher Erkrankungen von Jungen wie Phimose zugenommen. Phimose ist eine Verengung der Vorhaut des Penis mit der Unmöglichkeit, den Kopf zu entfernen. Es sollte bemerkt werden, dass für Kinder von einem Jahralter dieses Phänomen physiologisch ist. Auf jeden Fall dürfen Mütter bei Jungen bis zum Alter von einem Jahr nicht freiwillig die Haut des Penis abziehen, um den Kopf zu entfernen. Dies kann zu Rupturen des Frenulums des Penis und zu Blutungen, Vorhautrissen, eitrigen Entzündungen und später bis zur Bildung einer narbigen Phimose und der Notwendigkeit einer Operation führen. Im Falle von Rötung der Vorhaut bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr alt, sind warme Bäder mit Kaliumpermanganat-Lösung, Kamille Abkochung erlaubt. Wenn der Junge akute Harnverhalt, eitrige Entzündung der Vorhaut entwickelt, ist es dringend, einen Urologen zu konsultieren. Geplant ist, dass diese Krankheit nach dem zweiten Lebensjahr chirurgisch behandelt wird, aber das Kind muss dem Urologen sogar ein Jahr lang gezeigt werden.

Wann sofort handeln

Wenn das Baby plötzlich Rötung und Schwellung des Hodensacks hat, schreit das Baby beim Wickeln beim Berühren des Hodensacks, wird unruhig, zögert nicht, aber sucht dringend deinen Urologen auf, da der Junge einen akuten Skrotum haben kann. Es kann zu Nekrose (Nekrose) des Hodens führen, und dann kann der Arzt mit nichts helfen - der tote Hoden muss entfernt werden. Leider gibt es Fälle, in denen Eltern diese Krankheiten mit Kompressen, Salben, Lotionen behandeln und sich erst dann zum Urologen wenden, wenn sich ernsthafte Komplikationen entwickeln.

Was sind die Manifestationen von entzündlichen Erkrankungen der Nieren und der Blase bei Kindern?

Diese Krankheiten können sich sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen entwickeln. In der Kindheit sind sie schwer zu diagnostizieren, aber aufmerksame und verantwortliche Eltern werden immer noch in der Lage sein, die ersten Manifestationen der Krankheit zu erkennen. Das Kind wird träge, weigert sich zu essen, uriniert häufiger (die Normen sind oben angegeben), die Temperatur steigt auf hohe Werte (38-40 Grad). Zur gleichen Zeit, gibt es keine sichtbaren Manifestationen der Erkältung, Antipyretika geben nur eine kurzfristige Wirkung. In diesem Fall müssen Sie sich an Ihren Kinderarzt vor Ort wenden, und wenn die Ergebnisse der klinischen Urinuntersuchungen Blut als entzündliche Veränderungen darstellen, ist es wünschenswert, das Baby in ein Krankenhaus aufzunehmen und es urologisch zu untersuchen. Dies betrifft vor allem jene Kinder, die nach vorheriger Behandlung eine Nieren- oder Blasenentzündung wieder entwickelt haben. Eine urologische Untersuchung ist notwendig, um einen möglichen angeborenen Defekt des Harnsystems auszuschließen.

Wie vermutet man einen angeborenen Defekt des Harnsystems?

Leider gibt es viele Geburtsfehler der Nieren, der Harnleiter und der Blase, die im Kindes- und Erwachsenenalter zu schwerwiegenden Folgen und Behinderungen führen. Daher empfehle ich, dass, wenn ein Arzt einen angeborenen Defekt des Harnsystems vermutet, und Urintests auf wiederholte entzündliche Veränderungen hinweisen, die zukünftige Untersuchung Ihres Kindes nicht verschieben. Wenn die Diagnose eines angeborenen Defekts der Harnwege in einem frühen Alter gestellt wird, besteht die Chance für eine erfolgreiche Behandlung und die Möglichkeit, schwere Operationen mit Nierenentfernung (Nephrektomie) und Komplikationen der eigentlichen urologischen Erkrankungen - Nierenhochdruck, Nierenversagen, Urolithiasis, sekundäre Faltenbildung der Nieren, etc. zu vermeiden.

Wenn Ihr Kind Ihnen am Herzen liegt und Sie ihm Gesundheit und ein erfülltes Leben wünschen, achten Sie auf alle alarmierenden Symptome Ihres Babys und wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Pädiatrische Urologie und Nephrologie

Nephrologie und Urologie sind verwandte Fachgebiete, die Erkrankungen der Harnorgane untersuchen. Nephrologie ist eine therapeutische Spezialität, die hauptsächlich Nierenerkrankungen untersucht. Die Urologie untersucht die Erkrankungen und Fehlbildungen der Nebennieren, Harnleiter, Blase und Harnwege sowie Erkrankungen und Fehlbildungen der Nieren, die operiert werden müssen.

Diagnose von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern (432 Fragen)

Beschwerden des Schmerzes, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Urinverfärbungen bei einem Kind - all dies sind recht ernste Gründe für die Untersuchung, um Erkrankungen der Nieren und Organe des Harnsystems zu diagnostizieren. Die Untersuchung umfasst Ultraschall- und Laboruntersuchungen von Urin.

Das Ergebnis des Urins des Kindes (340 Fragen)

Urinanalyse - eine notwendige Studie in der Diagnose von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern. Die Interpretation der Daten aus dieser Analyse wird helfen, genau herauszufinden, welche Organe betroffen sind, sowie die Art der Läsion festzustellen und die Dynamik der Behandlung zu verfolgen.

Sexuelle Entwicklung bei Jungen (326 Fragen)

Zu Beginn der Pubertät können Jungen viele "unbequeme" Fragen haben. Eltern müssen taktvoll genug sein und Wissen besitzen, um erschöpfend auf sie zu reagieren und, ohne den Verstand des Kindes zu verletzen, ihn von Wahnvorstellungen zu befreien.

Die Größe des Penis bei Jungen und Jungen (267 Fragen)

Die Pubertät bei Jungen endet im Alter von ungefähr 18 Jahren, daher macht es keinen Sinn, sich über die Größe des Penis in einem früheren Alter Gedanken zu machen. Intervention, besonders chirurgisch, ist nur bei Entwicklungspathologie ratsam.

Phimose bei einem Kind (127 Fragen)

Phimose bei Jungen bis zu vier Jahren ist die Norm: Die Verschmelzung des Peniskopfes mit der Vorhaut verhindert das Eindringen von Infektionen. Man kann nach vier Jahren von Phimose als Krankheit sprechen, wenn die Entfernung des Peniskopfes schwierig ist und von Schmerzen begleitet wird.

Pyelonephritis bei einem Kind (111 Fragen)

Pyelonephritis bei Kindern entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund angeborener Anomalien des Harnsystems. Um den Übergang von Pyelonephritis in die chronische Form zu verhindern und die Entwicklung von Nierenversagen zu vermeiden, ist es notwendig, die Ursachen des Auftretens der Krankheit zu beseitigen.

Sexuelle Beziehungen bei Jugendlichen (110 Fragen)

Das Hauptproblem der sexuellen Beziehungen bei Jugendlichen ist ein Mangel an Wissen über ihre eigene Physiologie, Empfängnisverhütung, Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Aus diesen Gründen endet Teen Sex oft mit ernsthaften Problemen.

Urologische Chirurgie bei einem Kind (98 Fragen)

In einigen Fällen können Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern. Die Art der urologischen Operation und der Zeitpunkt der Genesung hängen von der Diagnose, der Art der Operation und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Kindes ab.

Glomerulonephritis bei einem Kind (70 Fragen)

Die Behandlung von Glomerulonephritis bei Kindern hängt von der Form und Schwere der Krankheit, klinischen Manifestationen. Leider kann die chronische Glomerulonephritis nicht geheilt werden, aber mit der richtigen Therapie können eine langfristige Remission und Linderung der Symptome erreicht werden.

Blut im Urin eines Kindes (69 Fragen)

Das Auftreten von Blutgerinnseln oder das Verfärben von Urin mit Blut bei Kindern ist ein Alarm für die Eltern. Es ist notwendig, eine Untersuchung durchzuführen, um herauszufinden, in welchem ​​Teil des Harnsystems Blutungen auftreten, und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Nierenzyste, Polyzystose bei einem Kind (56 Fragen)

Wenn eine Nierenzyste bei einem Kind vor dem Hintergrund der fehlenden Beschwerden von Rückenschmerzen und Veränderungen des Urins zufällig entdeckt wurde, wird eine Behandlung wahrscheinlich nicht notwendig sein. Medizinische Intervention ist notwendig, wenn Zysten dazu neigen, zu wachsen und die Nieren zu stören.

Nierenprolaps bei einem Kind (55 Fragen)

Im Falle der Verletzung der Entwicklung des Fixierungsapparats der Niere bei einem Kind kann der Nierenprolaps auftreten. Es ist notwendig, diese Pathologie zu bekämpfen, indem man die Bauchmuskeln und den Rücken stärkt - in diesem Fall, wenn das Kind wächst, wird die Niere in einer normalen Position einrasten.

Zystitis bei einem Kind (48 Fragen)

Wenn Sie eine Zystitis bei einem Kind vermuten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen - diese Krankheit ist nicht so harmlos wie es scheint. Wenn die Zystitis nicht behandelt wird, kann die Krankheit chronisch werden oder infektiöse und entzündliche Komplikationen der Nieren hervorrufen.

Varikozele bei einem Kind (47 Fragen)

Varikozele ist eine ziemlich häufige Diagnose bei jugendlichen Jungen. Um irreversible Veränderungen des betroffenen Hodens und die Entwicklung weiterer Unfruchtbarkeit zu vermeiden, ist es in einigen Fällen notwendig, eine dringende chirurgische Operation durchzuführen.

Störung des Wasserlassens bei einem Kind (43 Fragen)

Jede Störung des Wasserlassens bei Kindern kann auf Erkrankungen des Harnsystems hinweisen. Sie sollten den Arztbesuch nicht aufschieben, denn auch auf den ersten Blick nicht gefährliche Erkrankungen können sich in eine chronische Form verwandeln oder zu Komplikationen führen.

Enuresis bei einem Kind (40 Fragen)

Enuresis bei Kindern kann verschiedene Ursachen haben. Die Fähigkeit, die Funktion der Blase zu kontrollieren, entwickelt sich bei Kindern unterschiedlichen Alters, so dass wir über Enuresis bei einem Kind sprechen können, wenn Harninkontinenz nach 5 Jahren fortbesteht.

An einem klaren Sommertag ist es so schwer zu Hause zu bleiben, ich möchte mit den Kindern zum Fluss oder See gehen, schwimmen und sonnenbaden. Das Sonnenbad nützt dem Baby, unter dessen Einfluss im Körper der Kinder solch ein essentielles Vitamin D produziert wird, aber dennoch sollte man die Vorsichtsmaßnahmen nicht vergessen. Längerer Kontakt mit UV-Strahlen führt zu.

Symptome einer allergischen Reaktion treten bei jedem fünften Kind auf. Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, um Juckreiz, Ausschlag und andere Zeichen zu beseitigen, aber nicht alle Medikamente sind bei Kindern erlaubt. Wie kann man Neugeborenen und Babys helfen?

Die Besiedelung der Darmflora erfolgt bereits während der Passage des Neugeborenen durch den Geburtskanal, jedoch sind nicht alle Bakterien, denen das Baby in den ersten Lebensminuten begegnet, nützlich. Im Laufe der Zeit verbessert sich das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm, aber vorher leiden Babys oft unter Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung und Koliken. Viele Kinderärzte dazu.

Bronchitis ist eine heimtückische Krankheit, die dringend behandelt werden muss. Die Krankheit ist bei Kindern schwerer, weil in diesem Alter der Körper nicht vollständig ausgebildet ist und die Schutzmechanismen nicht vollständig entwickelt sind. Wie erkennt man verschiedene Formen von Bronchitis bei einem Kind?

Der entzündliche Prozess im Rachen, der hauptsächlich die Mandeln betrifft, ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Um eine wirksame Therapie zu verschreiben und die Entwicklung ernsthafter Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, den Erreger - Viren oder Bakterien - nachzuweisen. Viren Halsschmerzen betrifft Patienten aller Altersgruppen, aber es wird am häufigsten bei jungen Kindern wegen schwacher Immunität diagnostiziert. Seit den Kindern.

Die überwiegende Mehrheit der Nährstoffe erhält eine Person durch den Verdauungstrakt. Aber von dort können auch Toxine und andere toxische Substanzen in den Blutkreislauf aufgenommen werden und verschiedene Krankheiten verursachen. Die Reinigung der Därme von ihnen beschleunigt die Genesung, so dass Chelatoren in der medizinischen Praxis weit verbreitet sind. Enterosgel ist eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente für Kinder.

Unmittelbar nach der Geburt beginnen verschiedene Bakterien den sterilen Darm des Babys zu besiedeln. Oft ist dieser Prozess nicht vollkommen, und das Kind hat Symptome von Dysbiose. In der Pädiatrie werden Probiotika häufig eingesetzt, um die Entwicklung einer freundlichen Mikroflora bei Neugeborenen zu beschleunigen. Eines der beliebtesten Medikamente ist Bifidumbacterin.

Hat das Kind eine scharfe Temperatur, ist er unartig und weigert sich zu essen? Es ist möglich, dass ich mit Entzündungen der Mandeln zu tun hatte. Follicular Tonsillitis - eine der häufigsten Erkrankungen bakterieller Natur in der Kindheit. Ohne entsprechende medikamentöse Therapie wird die Infektion nicht gelingen.

Atmet Ihr Kind durch den Mund, schnarcht nachts und leidet oft an Atemwegsinfektionen und Otitis? Sie kennen also die Diagnose "Adenoide", die jährlich an Millionen von Kindern gestellt wird. Die Liste der für die Therapie verwendeten Medikamente umfasst lokale Hormonpräparate, darunter Nasonex.

Störungen des Gedächtnisses, der Aufmerksamkeit und des Denkens werden bei 20% der Kleinkinder und Jugendlichen beobachtet, Sprachstörungen, Lese- und Schreibschwierigkeiten werden in 5-20% erfasst und bei 17% der Kinder in einem ambulanten Termin bei einem Psychiater Anzeichen von Autismus festgestellt. Diese Zahlen geben die Prävalenz solcher Probleme an, für deren Behandlung verschiedene Therapiearten vorgeschrieben sind, einschließlich.

Laut verschiedenen Quellen leiden 10 bis 40 Prozent der Kinder an Verstopfung. Aber in Wirklichkeit ist diese Zahl viel höher, weil viele Eltern es nicht für notwendig halten, ärztliche Hilfe für Defäkationsprobleme bei einem Kind zu suchen. Umgehen Sie nicht Verstopfung und Neugeborene, für deren Behandlung Microlax oft verschrieben wird.

Ein Kind, das ruhig am Morgen spielte und Spaß hatte, beginnt plötzlich kapriziös zu spielen und an seinem Ohr zu spielen. Es ist möglich, dass Sie mit einer eitrigen Otitis zu tun hatten. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie Hilfe von einem Arzt suchen, weil die Pathologie mit schweren Komplikationen verbunden ist.

Urologische Erkrankungen bei Kindern

Urologische Erkrankungen bei Kindern sind mit Erkrankungen der Nieren, Blase, Harnwege, bei Jungen, auch mit Pathologien der Bildung des Penis, Vorhaut und Hoden assoziiert. Die frühzeitige Erkennung urologischer Erkrankungen bei Kindern kann schwierig sein, da die Krankheit oft asymptomatisch verläuft.

Urologische Erkrankungen bei Kindern sind mit Erkrankungen der Nieren, Blase, Harnwege, bei Jungen, auch mit Pathologien der Bildung des Penis, Vorhaut und Hoden assoziiert. Die frühzeitige Erkennung urologischer Erkrankungen bei Kindern kann schwierig sein, da die Krankheit oft asymptomatisch verläuft.

Wenn man jedoch die wichtigsten Arten von pädiatrischen urologischen Erkrankungen kennt, kann man die Krankheit in einem frühen Stadium vermuten und identifizieren - und mit einer wirksamen und schnellen Behandlung auskommen. Achten Sie auf das Kind, befolgen Sie die Hygieneregeln und untersuchen Sie das Baby während des Wickelns - im Folgenden besprechen wir, worauf Sie achten müssen.

Ursachen und Folgen

Die Pädiatrische Urologie befasst sich mit infektiösen, entzündlichen und erblichen Erkrankungen des Urogenitalsystems, die, wenn sie unbeaufsichtigt bleiben, zur Entwicklung von langanhaltenden Entzündungsprozessen, Nieren- und Harnversagen führen können, was zu einer signifikanten Verminderung der Lebensqualität des Kindes führt. Außerdem können Pathologien der Entwicklung des Penis und der Hoden bei Jungen relativ schmerzlos in den frühen Stadien geheilt werden, und in den späteren erfordern sie eine lange und erschöpfende Behandlung, die nicht die gewünschte Wirkung haben kann.

Urologische Erkrankungen bei Kindern entwickeln sich am häufigsten aus folgenden Gründen.

  1. Angeborene Anomalien. Chronische Nierenprobleme bei den Eltern - ein Grund, das Kind noch einmal dem Arzt zu zeigen. Darüber hinaus manifestieren sich die meisten der urologischen Erkrankungen, die mit der inkorrekten Entwicklung des Penis und der Hoden verbunden sind, auch in einem frühen Alter.
  2. Infektion. Jedes Kind hat das Risiko einer Infektionskrankheit - unter ihnen sind diejenigen, die das Harnsystem und die Nieren betreffen.
  3. Verstoß gegen die Hygienevorschriften. Die Ansammlung von Urinresten und Smegma unter der Vorhaut von Jungen, der lange Aufenthalt eines Kindes in einer nassen Windel sind die häufigsten Beispiele für hygienische Probleme, die zu urologischen Problemen führen.
  4. Hypothermie, vor allem aufgrund der Tatsache, dass das Baby für lange Zeit in einer nassen Windel war.

Symptome

Erkrankungen der Urologie bei Kindern sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • erhöhtes Wasserlassen (ein gesundes Kind uriniert 20-25 Mal am Tag für bis zu einem halben Jahr, dann 10-15 Mal pro Jahr);
  • Harnretention oder völliges Ausbleiben des Wasserlassens - ein guter Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen;
  • Veränderung in Farbe, Geruch, Urintransparenz;
  • Fieber, Erbrechen, Blähungen;
  • Palpation eines Tumors oder Verdickung im unteren Rücken oder Bauch;
  • Angst des Jungen, wenn er den Skrotum oder den Penis berührt.

Diagnose und Typen

Urologische Erkrankungen bei Kindern werden häufig bei der Darstellung der Eltern ausschließlich auf Enuresis - Harninkontinenz reduziert. Aber Sie müssen wissen, dass Enuresis kann eine Pathologie nach dem Kind ist 4-5 Jahre alt, zuvor, Harninkontinenz gilt als ein natürlicher Prozess.

Viel gefährlichere Erkrankungen in der Blase und Harnwege, Defekte in der Entwicklung der Nieren. Es ist schwierig, sie einem Nichtspezialisten zu diagnostizieren, weshalb es besonders wichtig ist, das Kind zu überwachen, Routineuntersuchungen durchzuführen und Tests durchzuführen.

Kinder urologische Erkrankungen bei Jungen verdienen besondere Aufmerksamkeit und eine separate Studie, da sie oft in einem frühen Stadium erkannt werden können. Wir listen die Haupttypen dieser Krankheiten auf.

  1. Dystopie - falsche Platzierung der äußeren Öffnung des Harnkanals bei einem Jungen. Sie können es finden, indem Sie darauf achten, wie das Kind uriniert.
  2. Kryptorchismus - das Fehlen von Hoden im Hodensack. Erkannt durch einfache Abtastung, wenn in einem frühen Alter erkannt wird, kann ohne chirurgischen Eingriff geheilt werden.
  3. Ödem des Hodens - Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack. Erkannt bei äußerer Beobachtung, erfordert oft nur vorbeugende Maßnahmen seitens der Eltern und des behandelnden Arztes.
  4. Phimose ist eine Verengung der Vorhaut, die es unmöglich macht, den Kopf des Penis zu entfernen. Dies ist der normale Zustand der äußeren Geschlechtsorgane bei Jungen bis zu einem Jahr alt, aber nach diesem Alter lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Phimose anhält.
  5. Entzündungen der Vorhaut werden durch äußere Untersuchung festgestellt - und bei akuten oder eitrigen Entzündungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  6. Varikozele - Krampfadern des Hodens, die in der Adoleszenz beobachtet wird. Am wahrscheinlichsten wird das Kind selbst ihn finden, so dass es sinnvoll ist, ein vorbereitendes Gespräch mit dem Jungen über dieses Thema zu führen.

Behandlung

Pädiatrische urologische Erkrankungen werden auf verschiedene Arten behandelt, meist mit Medikamenten. Manchmal wird eine stillende Mutter mit dem Baby behandelt, zum Beispiel Kryptorchismus. Auch können urologische Erkrankungen bei Kindern eine Operation erfordern, einschließlich plastischer Chirurgie (zum Beispiel im Fall von Phimose und Dystopie). Und wenn nur ein Urologe die Operation verschreiben kann, dann besteht bei Pillen und Medikamenten der Wunsch, sich und dem Kind selbst eine Behandlung zu verschreiben.

Bitte beachten Sie, dass die Selbstbehandlung von urologischen Problemen bei Kindern nicht akzeptabel ist. Vorbereitungen und der Ablauf ihrer Aufnahme wird nur vom behandelnden Arzt vorgeschrieben!

Darüber hinaus wird ein Teil der entzündlichen Erkrankungen, insbesondere diejenigen, die in einer milden Form auftreten, gut mit Volksheilmitteln, beispielsweise Schalen mit Kamille und anderen Heilkräutern, behandelt. Es ist jedoch zu beachten, dass Sie sich nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Kinderarzt (oder besser: dem Kinderurologen) und nur auf dessen Empfehlung an die Löffel, Dekokte und Lotionen wenden können!

Prävention

Kinderkrankheiten, die von einem Urologen behandelt werden, sind entweder sehr präventiv (entzündliche und meist ansteckende Krankheiten) oder reagieren überhaupt nicht darauf (Erbkrankheiten, Pathologien der Entwicklung von äußeren Geschlechtsorganen). Daher ist es immer wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

  1. Untersuchen Sie regelmäßig das Baby, folgen Sie den Eigenschaften der Anatomie des Babys.
  2. Befolgen Sie die Regeln der Hygiene: Wechseln Sie die Windel rechtzeitig, halten Sie die Kleidung und das Bett des Kindes trocken, vernachlässigen Sie nicht das Baden des Kindes.
  3. Nehmen Sie an Routineuntersuchungen für den Kinderarzt und den Urologen teil.
  4. Geben Sie Ihrem Baby regelmäßig Urinuntersuchungen, auch nach der Kindheit (ein gesundes Kind sollte mindestens einmal pro Jahr eine Vorsorgeuntersuchung durchführen).

Sie können einen Beobachter auf unserem Portal wählen; Sie können dies selbst tun oder indem Sie den Helpdesk anrufen, dessen Dienste völlig kostenlos sind.

Pädiatrische Urologie

Urologie ist ein sehr großer Teil der modernen Medizin, die sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems befasst. Es umfasst die Blase, Nieren, Harnröhre, Prostata, äußere Genitalien.

Zuvor waren sowohl Urologen für Erwachsene als auch für Kinder Teil des chirurgischen Teils der Medizin. In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts wurden Chirurgie und Urologie getrennt.

Was machen Kinderurologen?

Pädiatrische Urologie in der modernen Medizin ist die Abteilung für die Behandlung von Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern verantwortlich. Alle Vorgänge, die für den Körper eines Kindes charakteristisch sind, zeichnen sich durch bestimmte anatomische und physiologische Merkmale und Strömungsmuster aus. Darüber hinaus wurde bereits nachgewiesen, dass viele chirurgische Eingriffe, bei denen angeborene Fehlbildungen und Entwicklungsanomalien korrigiert werden, im Kindesalter besser durchgeführt werden. Aus diesem Grund praktiziert eine Abteilung für Kinderurologie die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten. Tatsächlich werden die meisten Krankheiten der urogenitalen Organe, die bei erwachsenen Patienten auftreten, auch bei Kindern beobachtet. Es gibt jedoch solche Krankheiten, die sich ausschließlich bei Kindern manifestieren. Zum Beispiel ist Bettnässen eine Krankheit, die einzigartig für Kinder ist.

Jedes Zentrum für pädiatrische Urologie bietet auch diagnostische Dienstleistungen, auf die Urologen besonders aufmerksam sind. Tatsache ist, dass kleine Kinder nicht in der Lage sind, die Symptome der Krankheit, die ihn stört, im Detail und vollständig zu beschreiben. Deshalb basiert die Kinderandrologie auch auf der umfangreichen Erfahrung von Ärzten, die aufgrund von eher knappen Informationen immer in der Lage sein sollten, die Diagnose richtig zu stellen.

Die Hauptsymptome der urologischen Erkrankungen

Eltern sollten auf eine Anzahl von Zeichen achten, die auf Störungen im Funktionieren des Urogenitalsystems hinweisen. Zunächst sprechen wir von Veränderungen in den Ergebnissen von Urintests. Aber auch ohne Labortests können Eltern feststellen, dass der Urin des Babys trübe geworden ist, sich verfärbt hat und unangenehm riecht. Urin-Tests für Kinder werden regelmäßig durchgeführt - in den ersten Lebensmonaten und dann im Abstand von zwei Jahren für die präventive Forschung.

Ein anderes häufiges Symptom, das den Eltern des Kindes Sorgen bereitet, sind Probleme beim Wasserlassen. Das Kind klagen über Schmerzen beim Wasserlassen, zusätzlich kann er zu selten urinieren. Das gefährlichste Symptom ist jedoch das völlige Fehlen des Wasserlassens. Ein Symptom der Krankheit ist auch Harninkontinenz. Manchmal sprechen wir hier von Enuresis, einer behandlungsbedürftigen Pathologie.

Der Schmerz in der Nierengegend, über den sich das Kind beschwert, ist auch eine Versorgung für den Arzt. Allerdings können Kinder oft nicht genau feststellen, wo sich der Schmerz manifestiert, indem sie einfach auf den Bauch zeigen. Manchmal werden bei einem Kind Nierenschmerzen durch Blähungen und Erbrechen begleitet. Bei solchen Anzeichen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Manchmal können Eltern selbst einen Tumor im Kind im Lendenbereich oder im Magen erkennen. Wenn eine Tumorbildung befallen wird, kann es sich um eine unnatürlich gelegene Niere oder eine überfließende Blase handeln. Aber die Konsultation mit dem Kinderurologen muss bestanden werden.

Wesentliche urologische Erkrankungen

Das menschliche Harnsystem besteht aus zwei Nieren, die sich im Lendenbereich auf beiden Seiten der Wirbelsäule unter dem Rand des Rippenbogens befinden. Die Niere wird von den Kanälchen durchdrungen, die in die Nierenbecken und das Becken münden, das in den Harnleiter mündet, der in die Blase fließt.

Im Laufe der Diagnose bestimmt der Urologe verschiedene urologische Erkrankungen des Kindes. Es sollte beachtet werden, dass bei kleinen Kindern in der Regel Harndrangstörungen nicht als ernsthafte Pathologen definiert sind. Tages- oder nächtliche Inkontinenz bis zu zwei Jahren ist ein natürlicher Prozess bei einem Baby. Harninkontinenz wird bei Mädchen, die 4 Jahre alt sind, und bei Jungen nach dem 5. Lebensjahr als Krankheit angesehen.

Auch Kinder-Urologen beschäftigen sich mit der Bestimmung und anschließenden Therapie einer Reihe von Krankheiten. Dies sind verschiedene Formen von Blasen-Dysfunktion, Harnwegsinfektionen, akute und chronische, angeborene Fehlbildungen des Harnsystems, sowie äußere Geschlechtsorgane.

Laut medizinischer Statistik hat praktisch jedes dritte Kind bestimmte Probleme in der Funktion oder Struktur der Organe des Urogenitalsystems. Nicht selten stellt der Arzt fest, dass die Verschlimmerung des urologischen Problems bei einem Kind das Ergebnis eines vorzeitigen Besuchs bei einem Spezialisten ist. Wenn jedoch urologische Erkrankungen von Kindern unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Symptome oder Verdachtsmomente festgestellt werden, kann der Arzt helfen, sowohl Anomalien in der Entwicklung des Harnsystems zu korrigieren als auch zur normalen Anpassung psychosexueller Natur beizutragen. Daher raten Ärzte den Eltern dringend, auf ihre Gesundheit und Beschwerden zu achten.

Wann sollte ich zum Urologen gehen?

In der Regel sind die meisten urologischen Erkrankungen bei Kindern angeboren. Erworbene Krankheiten werden häufiger bei erwachsenen Patienten diagnostiziert. Oft können die Entwicklungspathologien dieses Systems bei einem Kind vor der Geburt oder direkt in der Entbindungsklinik festgestellt werden. Wenn das Kind Anomalien der Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane hat, wird der Kinderarzt sie sofort nach der Geburt des Kindes leicht finden und das Baby zur Untersuchung an den Urologen schicken. Übrigens informiert der pädiatrische Urologe im Forschungsprozess die Eltern darüber, wie er für die Genitalien des Kindes sorgen muss, da die richtige Hygiene das Krankheitsrisiko signifikant reduziert. Zum Beispiel kann bei unsachgemäßer Behandlung die akute Balanopostitis die Folge von Ansammlung von Urin und Smegma-Resten unter der Vorhaut eines Jungen sein.

Darüber hinaus stoßen Ärzte andere Krankheiten aus, aufgrund deren Entwicklung sich Eltern oft an einen Kinderurologen wenden müssen. Das Ödem des Jungen wird oft unmittelbar nach der Geburt festgestellt. Ärzte bestimmen jedoch den natürlichen Zustand - Wassersucht von Neugeborenen, der während der Wehen eine starke Quetschung der Hoden verursacht. Im Laufe des Monats vergeht dieses Phänomen. Wenn nach einem Monat ein periodischer Anstieg des Hodensacks auftritt, ist in diesem Fall eine Operation erforderlich, die im Alter von 10 bis 12 Monaten durchgeführt wird.

Kryptorchismus wird diagnostiziert, indem der Hoden nicht aus der Bauchhöhle in den Hodensack gelangt. Zunächst wird ein Baby einem Ultraschall oder MRI unterzogen, um festzustellen, wo genau sich der Hoden befindet. Die Behandlung wird chirurgisch durchgeführt, oder dem Kind werden Hormone verschrieben.

Varikozele ist eine Pathologie, in der Krampfadern des Hodens und des Samenstranges beobachtet werden. Diese Krankheit ist charakteristisch für Jugendliche. Bei Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren steigt die hormonelle Aktivität signifikant an, was zur Entwicklung von Varikozele führt. Die Behandlung in modernen Kliniken wird mit Hilfe der Laparoskopie durchgeführt.

Hypospadie und Epispadie - Anomalien der Anatomie des kongenitalen Penis, wenn die äußere Öffnung der Urethra entlang der unteren Oberfläche des Penis (bestimmt durch Hypospadie) oder des Oberteils (Definition der Epispadie) verschoben wird. Mit dieser Pathologie gibt es eine starke Krümmung des Penis, und eine Person kann auch an Harninkontinenz leiden. Plastische Chirurgie kann die Lösung für das Problem sein, aber Urologen empfehlen, dass es so früh wie möglich getan werden sollte - etwa im Alter von einem Jahr.

Neben den beschriebenen häufigen Erkrankungen müssen sich Kinderurologen auch mit schwereren Krankheitsbildern auseinandersetzen. Dies sind in erster Linie Anomalien, die in der Natur hinderlich sind (in diesem Fall ist der Urinausfluß aufgrund des Vorhandenseins eines zusätzlichen Gefßes gestört), und eine Reflux-Natur (es gibt einen Rückfluß in das Nierenbecken der Blase). Die Blasenexstrophie ist eine sehr ernste Anomalie, bei der die Vorderwand der Blase fehlt. Die Behandlung wird auch chirurgisch durchgeführt, aber solche Eingriffe finden notwendigerweise in mehreren Stufen statt.

Diagnose

In der modernen Medizin werden urologische Erkrankungen bei Kindern mit den neuesten Techniken diagnostiziert. Zum Beispiel wurde in den letzten Jahren ein separater Abschnitt in der Urologie definiert - die endoskopische Urologie. Mit Hilfe modernster Geräte und Instrumente werden sowohl diagnostische als auch therapeutische endoskopische Operationen durchgeführt.

Appell an Spezialisten ist angezeigt, wenn Eltern vermuten, dass sich Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Kindern entwickeln. Dies kann vermutet werden, wenn das Baby beim Urinieren, Einnässen, regelmäßigen Rückenschmerzen oder im Bauchbereich einen häufigen Anstieg der Körpertemperatur hat, der schwer zu erklären ist. Es ist auch wichtig, Änderungen in der Farbe des Urins des Kindes oder das Vorhandensein bestimmter Veränderungen in der Analyse zu berücksichtigen. Wenn Sie ein oder mehrere Probleme mit der induzierten Liste haben, sollten Sie das Kind unbedingt zu einem Arzt bringen. Es ist ratsam, dass das Kind vom Kinderurologen konsultiert wird. Der Urologe diagnostiziert, verschreibt eine Behandlung und empfiehlt vorbeugende Maßnahmen bei Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern. In der Regel beinhaltet die Konsultation eines pädiatrischen Urologen zusätzliche Forschung. Manchmal ist es erforderlich, dass das Baby zusätzlich von einem Chirurgen oder anderen Spezialisten untersucht wird.

In der modernen Medizin umfasst die Diagnose nicht nur die Bestätigung des Vorhandenseins von Krankheiten, sondern auch deren Vorbeugung sowie die Früherkennung von Anomalien der angeborenen Harnwegsentwicklung.

Prävention von urologischen Erkrankungen bei Kindern

Pädiatrische Urologen empfehlen nachdrücklich, eine Reihe von präventiven Maßnahmen zu ergreifen, die das Risiko der Entwicklung urologischer Erkrankungen signifikant reduzieren. Zuallererst sollten die Eltern den Besonderheiten der Anatomie der äußeren Geschlechtsorgane des Kindes besondere Aufmerksamkeit widmen, da der Kinderarzt sie nur während der Vorsorgeuntersuchungen untersucht und die Eltern dies regelmäßig tun können. Wenn der Arzt einen Ultraschall empfiehlt, muss es getan werden. Bei den ersten Symptomen oder Anzeichen, die Eltern alarmieren, sollten Sie sofort die Abteilung für Kinderurologie um Hilfe bitten.

Spezielle Erkrankungen von Jungen

Ökologie des Lebens. Oft gehen Eltern mit Jungen in das Büro eines Kinderchirurgen oder Urologen mit Beschwerden über das Auftreten von Babys.

Es ist an der Zeit, dass wir uns mit den wichtigsten männlichen Krankheiten befassen, die bei Jungen in unterschiedlichen Lebensphasen auftreten können, aber meistens schon in jungen Jahren. Oft gehen Eltern mit Jungen in das Büro eines Kinderchirurgen oder Urologen mit Beschwerden über das Auftreten verschiedener Krankheiten im Genitalbereich bei Babys. In solchen Fällen kann der Arzt alle Arten von Krankheiten von Jungen erkennen - von Balanoposthitis und Phimose bis zum ödematösen Skrotum und Kryptorchismus. Lassen Sie uns alle diese Pathologien detaillierter besprechen, damit Sie wissen, wann Sie sich sorgen und einen Arzt aufsuchen müssen.

Der Begriff Balanoposthitis bei Jungen impliziert einen entzündlichen Prozess im Bereich der Vorhaut. Die Ursachen für diese Erkrankung von Babys sind die folgenden Faktoren - viele der Jungen im Bereich zwischen der Haut des Penis selbst und dem inneren Hohlraum der Vorhaut haben in der Regel dünne Adhäsionen (Synechien). In dieser Zone sind auch Drüsen lokalisiert, die aktiv ein Schmiermittel synthetisieren, was Experten Smegma nennen. Es wird normalerweise eine sehr kleine Menge zugewiesen, um das Gleiten des Kopfes in der Kavität sicherzustellen.

Bei der Durchführung von Hygienemaßnahmen wird das Smegma ruhig mit Wasser abgewaschen und mit Urin entfernt. Befinden sich jedoch in der Kavität des Präputialsacks Synechien, kann sich Smegma in Form weißer Geheimstücke bilden, die mit sogenannten Smegmolithen (wie Kieselsteinen) durch die Haut scheinen können. Diese Cluster können eine käsige Struktur aufweisen und gleichzeitig ein ausgezeichnetes Nährmedium für alle möglichen pathogenen Mikroorganismen sein.

Wenn, unter Verletzung der Hygiene, Mikroben in den Bereich des Präputialsacks gelangen, dann ist eine aktive mikrobielle Vermehrung, Entzündung und Eiterung möglich, was zur Entwicklung von Ödemen der Vorhaut führt. Gleichzeitig werden die Penisspitze und die Haut entzündet, geschwollen und wund und Eiter kann freigesetzt werden. Balanoposthitis Behandlung erfolgt mit konservativen Methoden, ohne Operation.

Manchmal, um Infektionen und Entzündungen zu bekämpfen, reicht es für mehrere Tage, den Schlitten mit schwachen antiseptischen Lösungen (blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat, Miramistin, etc.) zu verbringen. In einigen Fällen, wie vom Chirurgen entschieden, wird ein Hydropraparationsverfahren durchgeführt - eine Lösung von Furacillin wird in den Bereich unter der Haut der Vorhaut injiziert. In diesem Fall werden die Adhäsionen durch die Flüssigkeit aktiv zerstört und die Pusteln öffnen sich. Zwei bis drei Wochen nach der Genesung ist bei wiederholter Untersuchung ein Arztbesuch erforderlich, bei dessen Bedarf die Dissektion der Synechien im Kopfbereich mit einer speziellen knopfförmigen Sonde mit anschließender hygienischer und antiseptischer Behandlung erfolgt.

Phimose bezieht sich auf die Verengung der Vorhautregion mit der Unmöglichkeit, den Kopf des Penis nach außen zu entfernen. Bei der hypertrophen Form der Phimose besteht ein massiver Überschuss der Vorhaut und der Kopf kann nicht herausgezogen werden, bei atrophischen Hautformen im Kopfbereich ist sehr wenig vorhanden, die Haut ist durch Narbenbildung verändert und verhindert die Entfernung des Penis. Chirurgen identifizieren auch den Zustand der physiologischen Phimose, die eine Variante der Norm ist und keine therapeutische Wirkung erfordert. Allmählich, wenn das Kind wächst, verschwindet es von selbst, wir haben schon mehrmals in getrennten Artikeln über dieses Phänomen gesprochen. Phimose wird nur bei Komplikationen und im fortgeschrittenen Stadium operativ behandelt.

Dieser Ausdruck bezieht sich auf das Fehlen eines oder beider Hoden im Hodensack infolge ihrer Auslassung im Hodensack während der pränatalen Entwicklung. Typischerweise wird ein solcher Zustand sogar in der Entbindungsklinik diagnostiziert, und nach der Entlassung aus dem Kind wird das Kind vom Chirurgen und, falls erforderlich, durch zusätzliche Überwachung durch den Endokrinologen beobachtet. Normalerweise fällt der Hoden in den ersten Lebensmonaten an seinen richtigen Platz. Wenn dies nicht geschieht, wird heute im Alter von ein bis drei Jahren eine routinemäßige operative Korrektur durchgeführt, und die Operation in Gegenwart des Kryptorchismus ist notwendig, da der Hoden, wenn er nicht erlaubt ist, in einem für seine Entwicklung ungünstigen Zustand ist. Im Skrotum ist die Temperatur des umgebenden Gewebes etwa zwei Grad niedriger als in der Bauchhöhle, was eine Garantie für das normale Funktionieren des Hodengewebes und weitere fruchtbare Funktion ist.

Wenn das Temperaturgleichgewicht gestört ist, dann bildet sich der Hodenzelltod, sie werden durch Bindegewebe ersetzt. Wenn der Hoden nicht hochgeschlagen ist, ist er anfälliger für verschiedene Arten von Verletzungen, er kann sich verdrehen und sein Gewebe kann zu einem Seminom (bösartiger Hodentumor) ausarten. Wenn Kryptorchismus zwischen zwei seiner verschiedenen Formen zu unterscheiden ist - der Leisten, in dem der Hoden im Bereich des Leistenkanals verweilt, und der Bauch, mit einem verzögerten Hoden in der Bauchhöhle. Und außerdem gibt es das Phänomen des falschen Kryptorchismus, bei dem der Hoden stark nach oben gezogen wird und der Prolaps selten vorkommt. Um echten Kryptorchismus von falscher Hodenentzündung unterscheiden zu können, genügt es dem Arzt, den Hoden in Anwesenheit der Eltern im Hodensack zu erwärmen. Das Vorhandensein von falschem Kryptorchismus wird als eine Variante der Norm betrachtet, und es ist nicht erforderlich, in irgendeiner Weise behandelt zu werden. Eine weitere Anomalie in der Lage des Hodens ist seine Ektopie. Dies ist ein Zustand, bei dem sich der Hoden entweder unter der Haut oder im Bereich bestimmter oberflächlicher Faszien befindet. Babys mit Hodenektopie müssen operiert werden.

es ist ein besonderer Komplex bestimmter Staaten, die durch ein einziges Konzept vereint sind. Dieses Syndrom umfasst solche Pathologien wie Wassersucht des Hodens, Hodentorsion oder Torsion der Nebenhoden (Hydatitis) des Hodens, alle Arten von Verletzungen, die direkt mit Verletzungen des Hodens und entzündlichen Prozessen im Hoden (Orchitis) verbunden sind. Bei Torsion des Hodens tritt eine solche Pathologie auf, bei der der Hoden eine oder mehrere Umdrehungen um seine Längsachse vollziehen kann. Gleichzeitig werden die Nerven und Gefäße, die es versorgen, ebenfalls verdreht und komprimiert. Dies ist eine akute chirurgische Pathologie, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert. Es gibt keine Alternativen zur Behandlung außer der Operation, und wenn nicht sofort getan wird, wenn dringend angezeigt, dann wird Hoden-Nekrose auftreten.

Torsion der Fettsuspension des Hodens (Morgagni hydatid), die keineswegs jedem Mann zur Verfügung steht. Normalerweise kann ein solcher Hydatid von eins bis sechs sein. Gewöhnlich beginnt ein solcher Zustand akut, mit einem scharfen Beginn und plötzlichen starken Schmerzen eines scharfen Charakters in einer der Hodensackhälften, und später bildet sich an dieser Stelle schnell ein Ödem. Eine solche akute Situation erfordert einen chirurgischen Eingriff. Wenn die Operation nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann eine Komplikation auftreten und der Hoden wird aufgrund der Bildung von entzündlichen und dann narbigen Veränderungen 40 bis 60% seiner Funktionalität verlieren.


Manchmal haben Kinder auch Verletzungen des Hodensacks, bei denen entweder die Hälfte des Hodensacks oder das gesamte Hodensack aufgrund von Blutansammlung, Ödembildung und Schmerzen vergrößert ist. In einer solchen Situation sollten Sie sofort zum Chirurgen gehen und sich für die Behandlungsmethode entscheiden, ob es sich um eine konservative oder operative Korrektur handelt. Bei der Entwicklung von Orchitis (Entzündung des Hodens) oder der Entwicklung des Entzündungsprozesses im Bereich des Nebenhodens (Orchiepididymitis) kommt es zu einer relativ allmählichen Entwicklung der anfänglichen Veränderungen, üblicherweise nach starker und abrupter Unterkühlung oder Verletzung der Leistengegend. Wenn die Diagnose richtig und rechtzeitig gestellt wird, ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich, und eine konservative Therapie mit Hilfe von Antibiotika und Uroseptika wird durchgeführt, sie helfen bei der Desinfektion der Harnwege und bekämpfen Infektionen und Entzündungen.

Diese Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack wird von den Membranen des Hodens abgesondert, was zu einer Vergrößerung des Hodensacks führt. Es kann isoliert werden, wenn die Flüssigkeit nur im Hodensack akkumuliert oder mit einer Hernie kombiniert wird, mit der Bauchhöhle kommunizieren und dort Flüssigkeit abfließen. Dies kann bei der Geburt eines Jungen passieren und geht schnell von selbst als die Bildung aller notwendigen Kanäle in der Leistengegend. Aber wenn die Wassersucht nicht beseitigt wird, kann sie die Arbeit der Hoden negativ beeinflussen, da sie ihre Temperatur erhöht. Dies kann zu Hodenatrophie und weiterer männlicher Unfruchtbarkeit, zu einer Beeinträchtigung der Hormonfunktionen der Hoden und zu Problemen des intimen Lebens führen.