logo

Kinderzystitis bei Mädchen als zu behandeln

Entzündung der Schleimhaut der Blase ist eine Krankheit, die nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder betrifft, und Mädchen von 6 Jahren bis 9 Jahren sind am anfälligsten für die Behandlung.Zystitis Behandlung bei Mädchen 8 Jahre alt unterscheidet sich von der vorgeschriebenen für ältere Patienten.

Sorten der Krankheit

Kinderzystitis ist in der Regel in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Interstitial Pathologie wird durch Störungen in der Schleimhaut der Blase verursacht. Aus diesem Grund beginnt der Urin sein Gewebe zu reizen.
  2. Hämorrhagisch. Es betrifft nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die Wände der Blase sowie ihre Blutgefäße.
  3. Ulzerativ. Selten angetroffen. Es ist durch das Auftreten von Geschwüren auf der Schleimhaut gekennzeichnet. Colitis ulcerosa ist schwer zu behandeln.
  4. Catarrhal Wenn es die Schleimhaut des Körpers betrifft. Es ist in seröse, eitrige, schleimige unterteilt.
  5. Trigonit Dies ist eine chronische Entzündung, die durch kongestive Prozesse in der Blase gekennzeichnet ist.
  6. Der Hals. Bei dieser Art von Blasenentzündung wird Harninkontinenz bei Kindern beobachtet. Dies liegt an der Niederlage der pathogenen Mikroflora eines Beckenorgans, die für die Drainage und den Rückhalt von Urin verantwortlich ist.

Es gibt 2 Formen der Blasenentzündung bei Mädchen - akute und chronische.

Die Krankheit, die sich im akuten Stadium befindet, ist durch charakteristische Symptome gekennzeichnet. In dieser Pathologie ist nur die Oberflächenschicht des Organs betroffen. Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, hat dies keine Konsequenzen.

Das chronische Stadium der Krankheit ist für Mädchen gefährlicher. Diese Pathologie erfordert eine komplexe Behandlung. Es ist nicht immer möglich, die Krankheit vollständig zu beseitigen.

Gründe

Die Ursache für die Entwicklung einer Blasenentzündung bei Mädchen sind bedingt pathogene Mikroorganismen, die sich an den Blasenwänden vermehren. Wenn das Immunsystem eines Kindes gut funktioniert, dann wird es der Mikrobe nicht möglich sein, auf der Schleimhaut des Organs Fuß zu fassen, und der Erreger verlässt den Körper mit dem Urin, ohne die Entwicklung der Krankheit zu verursachen.

Wenn Mikroben die Möglichkeit haben, Nährstoffe zu erhalten, ist es nicht möglich, Zystitis zu vermeiden. Verschiedene Faktoren können dies provozieren, z. B. Überkühlung, Nichteinhaltung der persönlichen Hygienevorschriften, vorzeitige Entleerung der Blase.

Die häufigste Art der Infektion der Harnröhre sind Bakterien aus dem Darm, aus dem Paranalbereich und der Vulva. Außerdem treten schädliche Mikroorganismen aus entzündeten Organen in der Nähe der Blase in die Blase ein. Die Infektion kann auch von den Mandeln, dem eitrigen Fokus auf der Haut, dem schmerzenden Zahn, durchdringen.

Symptome von Blasenentzündung bei Mädchen

Zystitis ist leicht zu erkennen. Die häufigste Entzündung der Blase wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Erhöhte Körpertemperatur. Wenn die Krankheit mild ist, dann gibt es subfebrile: für ein paar Tage oder Wochen wird die Temperatur bei + 37,1... + 38 ° C gehalten. Bei schwerer Form der Blasenentzündung steigt die Temperatur auf + 38... + 39 ° C.
  • Unbehagen beim Wasserlassen. Dieses Symptom der Pathologie manifestiert sich auch auf verschiedene Arten. In schwerer Form klagt das Mädchen über starkes Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Bei leichter Zystitis treten auch Beschwerden auf, aber nicht so stark.
  • Häufiger Harndrang. Ein Mädchen kann die Toilette bis zu 20 Mal am Tag besuchen. Das Volumen des Urins kann weniger als üblich sein oder sich nicht ändern.
  • Bauchschmerzen, mit einem ziehenden Charakter. Sie erhöhen sich weder nach einer Mahlzeit noch nach dem Stuhlgang. Aber sobald das Mädchen eine Bauchlage einnimmt, wird der Schmerz stärker.
  • Verschlechterung des Gesundheitszustandes Bei Harnwegsinfektionen, einschließlich Blasenentzündungen, entwickelt sich ein Intoxikationssyndrom. Es ist Schwäche, schnelle Müdigkeit. Wenn ein Mädchen zur Schule geht, kann sie sich meistens nicht auf ihr Studium konzentrieren.
  • Erhöhte Nervosität, Launenhaftigkeit, Schlafstörungen.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems, einschließlich Blasenentzündung, kann sich die Farbe des Urins zu matt bräunlich verändern. Oft erscheinen im Urin verschiedene pathologische Verunreinigungen.

Diagnose der Krankheit

Bei Verdacht auf Zystitis schickt der Arzt das Mädchen zur Urinuntersuchung - eine allgemeine, bakteriologische Bestimmung des Urin-pH-Wertes. Die Urinentnahme erfolgt mit freiem Wasserlassen, Sie müssen zunächst Hygienemaßnahmen durchführen.

Der Arzt kann eine Ultraschalluntersuchung der Blase durchführen und instrumental untersuchen. Bei chronischer Zystitis werden Zystographie und Zystoskopie verordnet, die gemeinsam vom Kinderurologen und Kinderarzt durchgeführt werden.

Der Arzt sollte die akute Zystitis mit anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems, mit akuter Appendizitis, mit gynäkologischen Pathologien unterscheiden. Konsultationen werden von anderen Spezialisten benötigt - einem Kindergynäkologen und einem Chirurgen.

Behandlung

Umfassende Behandlung von Zystitis umfasst nicht nur medikamentöse Therapie, sondern auch die Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes:

  • Bettruhe zu Beginn der Entwicklung der Krankheit;
  • persönliche Hygiene;
  • Diät und richtige Trinkregime.

Bei der Behandlung und Anwendung von traditionellen Methoden.

Medikamentöse Therapie

Die Auswahl der Medikamente, ihre Dosierung und Dauer der Verabreichung wird vom Arzt durchgeführt.

Bei Blasenentzündung bei Mädchen werden Antibiotika verschrieben. Meistens wählt der Arzt synthetische Medikamente aus: Amoxiclav, Cefuroxim, Monural usw. Der therapeutische Kurs umfasst Medikamente, die die Darmmikroflora wiederherstellen: Linex, Bifiform usw.

Der Arzt kann antivirale (Kagocel) und antipyretische (Paracetamol) Mittel verschreiben.

Kräutermedizin

Bei Blasenentzündung bei Mädchen können Sie eine Vielzahl von Abkochungen und Tees aus Pflanzen verwenden, die entzündungshemmende und harntreibende Eigenschaften haben. Ihre Rezeption muss jedoch mit dem Arzt abgestimmt werden.

Kamille basierte Infusion ist ein gutes Mittel. Es wird 1 EL benötigen. l Kamille Pharmaceutic gießen 200 ml kochendes Wasser und bestehen für 1 Stunde. Gespannte Zusammensetzung wird vom Kind alle 4 Stunden während des Tages genommen.

Ein harntreibender Effekt hat eine Abkochung von Zichorienwurzeln. Es wird aus 1 TL zubereitet. trockene Rohstoffe und 1 Tasse Wasser. Die Zusammensetzung sollte zum Kochen gebracht werden und bei schwacher Hitze 10 Minuten lang kochen. Die Brühe abkühlen und abseihen, in 4 Teile teilen und dem Mädchen alle 2-3 Stunden 1 Portion geben.

Volksheilmittel

Der Heilungsprozess wird schneller gehen, wenn traditionelle Medikamente zusammen mit Medikamenten verwendet werden.

Wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt wird, ist es für das Mädchen nützlich, ein Bad mit antiseptisch wirkenden Heilkräutern zu nehmen. Dies ist Kamille, Eukalyptus, Calendula. Die Dauer des Verfahrens beträgt 15 Minuten. Pre Labia sollte mit antiseptischer Zusammensetzung behandelt werden.

Ein effektiver Weg, um mit einer Entzündung der Blasenschleimhaut fertig zu werden, ist die Einnahme von Honig am Morgen für 2 Wochen. 15-20 Minuten vor dem Frühstück sollte das Mädchen 2 Teelöffel essen. natürlicher Honig.

Ein positiver Effekt auf den Zustand des Patienten ist die Verwendung einer Mischung aus Honig, getrockneten Aprikosen, Rosinen, Zitrone, Walnüssen. Zutaten werden in beliebigen Anteilen gemischt. Die Mischung wird auf 1 TL genommen. vor den Mahlzeiten 3 mal am Tag für 1 Monat.

Komplikationen

Unsachgemäße Behandlung von Zystitis in der Kindheit kann die Entwicklung von gefährlichen Krankheiten, wie Pyelonephritis (ein entzündlicher Prozess in den Nieren) verursachen.

Zystitis kann Halsverengung oder Ruptur der Blasenwand verursachen.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Diese Regel gilt für Blasenentzündung. Hygiene wird helfen, das Risiko der Entwicklung von Pathologie zu reduzieren: Das Mädchen muss jeden Tag gebadet werden, wobei ein Waschmittel für Kinder verwendet wird.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Blasenentzündung bei Mädchen

Zystitis ist ein häufiges Problem bei Kindern im Vorschul- und Schulalter. Häufig wird die Krankheit nicht diagnostiziert, die Behandlung wird für eine Harnwegsinfektion verschrieben.

Die Krankheit bei Mädchen entwickelt sich sechsmal häufiger als bei Jungen. Die hohe Inzidenz der Erkrankung ist auf die Besonderheiten der Struktur und Funktion des weiblichen Urogenitalsystems in verschiedenen Altersperioden zurückzuführen. Seit dem Alter von 5 Jahren sind Mädchen anfälliger für den Beginn der Blasenentzündung. Bei Kleinkindern werden Unterschiede im Geschlecht, die Häufigkeit von entzündlichen Läsionen nicht beobachtet.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • Anatomisch bedingte Nähe der Urethra zu den Genitalien und Rektum;
  • Hormonelle Veränderungen im wachsenden Körper;
  • Entzündung der Vulva, Vagina.

Für das Auftreten der Pathologie erfordert das Eindringen in die Höhle der Harnblase Infektion. Der Eintritt des Erregers erfolgt auf folgende Weise:

  • Hämatogen - mit Blut aus chronischen Quellen (Mandelentzündung, Adenoiditis);
  • Lymphogen - durch die Lymphe von den betroffenen Beckenorganen;
  • Aufsteigend - auf der Harnröhre von der Vulva, Anus;
  • Absteigend - von der kranken Niere, motschetotschnikow.

Gesunde Kinder haben eine natürliche Reinigung der Harnwege von einer Infektion. Das Immunsystem überwacht Mikroorganismen, zerstört sie rechtzeitig. Die innere Schale der Blase ist vor der Schleimabsonderung der Bakterien geschützt und umhüllt sie. Jedes Urinieren entfernt die Flora aus dem Urin.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Blasenentzündung

Wenn die natürlichen Abwehrmechanismen gegen Bakterien verletzt werden, dringen die Erreger leichter in die Schleimhäute ein, verwurzeln sich und verursachen eine Pathologie. Eine Verringerung der Resistenz gegenüber Infektionen tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Unregelmäßige oder unzureichende Blasenentleerung;
  • Hypothermie allgemein oder lokal;
  • Verletzung der Integrität der inneren Auskleidung der Blase;
  • Abnahme der Immunkräfte des Körpers, Verringerung der Entwicklung lokaler Abwehrfaktoren;
  • Unterbrechung des Schließmuskels der Harnröhre.
  • Nichteinhaltung der Grundlagen der Hygiene;
  • Hypovitaminose, unausgewogene Ernährung, eine große Menge an Süßigkeiten essen.

Infektion von verschiedenen Quellen wird in die Schleimschicht eingeführt. Infolge der vitalen Aktivität von Bakterien treten pathologische Veränderungen in der Blaseninnenwand auf. Die folgenden Mikroorganismen spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses:

E. coli. Es fällt aus dem nahe gelegenen Anus wegen unzureichender hygienischer Maßnahmen, Verletzung der Technik der Pflege der perinealen Region des Mädchens.

  • Klebsiella, Proteus oft in jungen Kindern gesät;
  • Staphylococcus ist charakteristisch für Mädchen, die Sex haben;
  • Eine Infektion mit Chlamydien, Ureaplasmen, Mycoplasmen tritt auf, wenn Waschlappen, Handtücher, Bettzeug nach Erwachsenen verwendet werden.
  • Herpesvirus, Adenovirus trägt zum Auftreten von hämorrhagischer Zystitis bei.
  • Pilzinfektionen treten bei Mädchen vor dem Hintergrund einer Immundefizienz auf, nach operativen Eingriffen unter Antibiotikaeinnahme.

Nicht-infektiöse Zystitis bei Mädchen tritt als Folge der Einwirkung von toxischen Substanzen, metabolischen Pathologien (Urinausscheidung von Oxalatkristallen, Phosphaten, Harnsäure), Einnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika), Strahlenbelastung und Verletzungen auf.

Symptome der Entzündung der Blase

Zeit, Zystitis zu erkennen - die Aufgabe der Eltern. Manifestationen sind hell oder nicht exprimiert. Mädchen bis zu einem Jahr beschweren sich nicht. Das Baby wird sich beschweren über die Probleme beim Wasserlassen, die Notwendigkeit, häufig nasse Kleidung zu wechseln, erhöhte Körpertemperatur.

Ältere Mädchen zeigen Anzeichen von:

  • Wasserlassen Störung (Drängen auf die Toilette in 10-30 Minuten, Brennen, Knacken beim Versuch zu urinieren);
  • Harnausscheidung von Blut;
  • Unterbauchschmerzen am Ende des Urinierens;
  • Veränderung der Farbe, Klarheit des Urins;
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Harninkontinenz;
  • Schmerzen im Damm, Anus;
  • Harnverhaltung

Die Schwere der Symptome hängt vom Grad der Entzündung der Blase ab. In einem chronischen Prozess wird eine gelöschte Klinik beobachtet.

Prinzipien der Diagnose von Blasenentzündung

Es ist möglich, die Diagnose mit dem Ergebnis der allgemeinen Analyse des Urins festzustellen. Eine Zunahme von neutrophilen Leukozyten, das Vorhandensein von Erythrozyten und Bakterien ist charakteristisch für eine entzündliche Läsion. Das Vorhandensein eines flachen Epithel Sediment Salze, Schleim, Trübung zeigt auch Pathologie. Zusätzliche Forschungsmethoden ermöglichen es, Komplikationen zu identifizieren und eine Differentialdiagnose durchzuführen. Vorgeschriebener Ultraschall, Analyse nach Nechiporenko, Zystoskopie, Urinkultur.

Regeln für das Sammeln von Material für die Forschung

Die Qualität der Analyse hängt von der Einhaltung der Technik der Materialprobenahme ab. Um den Austritt von Sekreten aus den Geschlechtsorganen, Bakterien von der Oberfläche der Vulva, Perineum, zu verhindern, muss dem Kind eine hygienische Dusche verabreicht werden. Waschen und spülen Sie den Behälter gründlich mit kochendem Wasser. Apotheken haben sterile Behälter. Bitten Sie das Kind, in den zubereiteten Speisen zu urinieren. Für Kinder, die das Wasserlassen nicht kontrollieren, werden spezielle Geräte verkauft. Bei jungen Mädchen wird Urin mittels eines am Perineum geklebten Urinal gesammelt.

Behandlung der Entzündung der Blase, Prognose

Die Behandlung der Blasenentzündung beginnt mit regelmäßigen Hygieneprozeduren, wobei die Beine und der Unterbauch erwärmt werden. Notwendige Diät, die Ernennung von Uroseptikov, antibakterielle Mittel. Im Verlauf der Behandlung werden am Ende des Kurses Kontrolluntersuchungen des Urins benötigt, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten.

Aus der Diät Gewürze, Gewürze, scharfe Speisen ausschließen. Sie können: Früchte, Milchsäure-Produkte, Gemüsepüree, gekochtes Fleisch. Zum Trinken ist es gut, Saft aus Preiselbeeren, Preiselbeeren zu verwenden. Nicht-kohlensäurehaltiges Mineralwasser fördert die Diurese, fördert das Auslaugen der Infektion. Es verhindert, dass sich Keime in der Kavität ansammeln. Mineralwasser wird Mädchen ab 5 Jahren gezeigt. Nehmen Sie 1 Stunde vor den Mahlzeiten. Die Anzahl der Aufnahmen wird anhand des Alters bestimmt:

  • 5-7 Jahre - von 50 bis 100 ml;
  • 8-11 Jahre alt - 120-160 ml;
  • 12 und über 200 ml.

Antibakterielle Therapie

Die Verwendung von Medikamenten, die die Ursache der Entzündung beeinflussen, ist für eine vollständige Genesung notwendig. Die folgenden Mittel sind in der pädiatrischen Praxis erlaubt:

  • Amoxicillin allein oder in Kombination mit Clavulansäure (Ospamox, Augmentin, Flemoxin);
  • Cephalosporine (Zinnat, Cefaclor);
  • Monural (wirksam für die Behandlung des Prozesses, der durch den Pyocyaniestock, Staphylococcus aureus verursacht wird).

Antibiotikum, Dosierung, Behandlungsdauer vom Arzt verschrieben, unter Berücksichtigung der Indikationen, der Altersmerkmale des kleinen Patienten, der Testergebnisse.

Kräutermedizin wird als Hilfe verwendet. Brew Kräuter (Salbei, Birkenknospen, Kamillenblüten), 3 Esslöffel Liter kochendes Wasser, bestehen darauf. In das Becken gegossen, legen Sie den Patienten für 5-7 Minuten und decken den unteren Teil des Körpers mit einer Decke. Die Temperatur der Abkochung sollte 37-38 Grad betragen. Im Inneren wird Canephron verschrieben - ein Medikament aus natürlichen Rohstoffen. Die bewährte Pflanzenkombination hilft, Entzündungen des Harnsystems zu reduzieren, wirkt antiseptisch.

Manche Eltern nehmen nur natürliche Heilmittel. Bevorzugen Sie natürliche Drogen. Therapie für Zystitis bei Mädchen sollte umfassend sein. Ein Kind nur mit Kräutern und Volksmethoden zu behandeln ist inakzeptabel.

Ergebnisse der akuten Zystitis:

Das Behandlungsergebnis hängt vom allgemeinen Zustand des Körpers, dem Immunsystem, lokalen Schutzfaktoren, der rechtzeitigen Einleitung der Therapie und der Einhaltung aller Anweisungen des Arztes ab. Optionen für das Ergebnis einer akuten Entzündung:

  • Erholung nach der Behandlung;
  • Komplikationen (Pyelonephritis) treten auf, wenn der Prozess läuft, falsch gewählte Therapie.
  • Rückfall erfolgt als Folge einer unvollständigen Zerstörung der Infektion, vorzeitiger Beendigung des Antibiotika-Verlaufs.
  • Der Übergang in die chronische Form trägt zu funktionellen Störungen im Körper bei (endokrine, metabolische Störungen). Die Korrektur von endogenen Störungen ist eine Voraussetzung, um den langwierigen Prozess loszuwerden.

Die Prognose ist oft günstig. Die Krankheit wird durch rechtzeitige Diagnose und adäquate Therapie vollständig geheilt.

Prävention von Zystitis bei Mädchen

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer Blasenentzündung:

  • Tägliche hygienische Pflege;
  • Rechtzeitiger Wechsel der Unterwäsche;
  • Tragen nur Baumwolle Stoff Höschen;
  • Vermeidung von Unterkühlung (Tragen Sie das Kind je nach Wetterlage, achten Sie darauf, dass die Schuhe nicht nass werden, lassen Sie sich nicht auf kalten Gegenständen sitzen)
  • Stärkung der Immunität (gute Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft, Spiele im Freien);
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionsherden (Vulvitis, Tonsillitis).

Entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Mädchen treten mit spezifischen Anzeichen auf. Ältere Mädchen können ihren Eltern nicht sofort von ihren Problemen berichten, was den Beginn der Behandlung verschiebt und die Prognose erschwert. Sorgfältige Aufmerksamkeit für das Kind wird helfen, den Beginn der Krankheit, rechtzeitige Therapie zu erkennen.

Wie tritt Zystitis bei Mädchen im Alter von 0 bis 16 Jahren auf, wie ist es gefährlich und wie behandelt man es?

Die Natur hat für den natürlichen Schutz der Schleimhaut der Blase der Mädchen vor der Beschädigung durch die pathogenen Mikroorganismen gesorgt, die Harnröhre mit dem speziellen Schleim versorgt, der die bakteriziden Eigenschaften hat. Jedoch ist Zystitis, als eine unabhängige Entzündung oder Verschlimmerung anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems, ziemlich häufig.

Als Mädchen haben Blasenentzündung die Ursachen der Krankheit

Eine Infektion, die in den Körper eines Kindes gelangt ist, greift die Blase nicht sofort an, sondern befindet sich in einem passiven Zustand bis zu einem bestimmten "günstigen Moment", der ausgelöst werden kann durch:

  • Reduzierte Immunität;
  • Mangelhafte Einnahme von Vitaminen;
  • Fehlfunktion des endokrinen Systems;
  • Verletzung des Ungleichgewichts der normalen und pathogenen Mikroflora im Darm;
  • Hypothermie des Körpers, die einen Krampf der Blutgefäße verursacht, und als Folge der Unfähigkeit der Nieren, Urin vollständig zu filtern;
  • Falsch gewählte und minderwertige Unterwäsche, die die normale Blutzirkulation in den Beckenorganen verletzt;
  • Ignorieren der Regeln der persönlichen Hygiene der Geschlechtsorgane, unregelmäßiges Waschen und Wechseln der Unterwäsche;
  • Unvollständige Entleerung der Blase, Zustand, in dem das Kind "leidet", fehlende Kontrolle über die Toilette.

Klinisch identifiziert mehrere Wege, auf denen Krankheitserreger in die Blase gelangen:

Die Infektion geht von den Nieren aus, in denen der Entzündungsprozess lange dauert.

Bakterien, die sich in der Analzone und im Genitalbereich ansammeln, steigen durch die Harnwege auf.

Bei Kontakt mit einem erkrankten Organ tritt eine Infektion durch die Blasenwand auf.

Durch das Kreislaufsystem, wenn der Körper einen Entzündungsherd hat.

Die Infektion dringt durch den Lymphfluss in die Organe des kleinen Beckens ein und greift die Blase an.

Gefährdet sind Mädchen, deren Gesundheitszustand kompliziert ist:

  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  • Angeborene Anomalien des Harnsystems;
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse;
  • Diabetes jeglicher Art;

Bei einem absolut gesunden, aber nicht starken Kinderkörper können folgende Faktoren eine Zystitis auslösen:

  • Die Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken;
  • Unkontrollierte und ungerechtfertigte Einnahme von Kräutertees und Infusionen, die die Blasenwände reizen;
  • Verletzung der PH-Umgebung der Geschlechtsorgane bei Verwendung aggressiver Waschmittel, Gele, Seifen.
Es ist wichtig! Moderne Forschung beweist genetische Anfälligkeit für Zystitis. Die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Mädchen, deren Mütter und Großmütter an dieser Krankheit litten, steigt um ein Vielfaches.

Wie wirkt sich die Krankheit aus?

Zu Beginn manifestiert sich eine Blasenentzündung bei Kindern hauptsächlich durch häufiges Urinieren, und wenn das Kind in einer Windel ist, ist es ziemlich schwierig, das erste Signal der Krankheit zu bemerken.

Eltern suchen Hilfe von Spezialisten, nur wenn andere, ausgeprägtere Symptome der Blasenentzündung auftreten. Das:

  • Die Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Lethargie, Fieber;
  • Schmerzhaftes Wasserlassen, Schweregefühl im Unterbauch, Perineum, Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • Verfärbung des Urins, dessen Trübung, sichtbare Blutflecken, Sediment;
  • Falsches Urinieren zum Urinieren;
  • Beschwerden im Rektum.

Diese Symptome verschlimmern sich während der Verschlimmerung der Krankheit, und im Falle der chronischen Form bleiben sie für lange Zeit in einer milden, sich langsam bewegenden Form.

Merkmale des Kurses und Risiko von Komplikationen in verschiedenen Altersstufen

Je nachdem welcher Altersgruppe die Mädchen angehören, hat der Verlauf der Blasenentzündung seine eigenen Merkmale des Auftretens, des Krankheitsverlaufs und der Möglichkeit von Komplikationen.

0-1 Jahr

Zystitis bei Säuglingen wird meistens durch angeborene Anomalien in der Struktur des Körpers und seiner Entwicklung verursacht und kann sich in den ersten Lebensmonaten eines Kindes manifestieren.

Die ständige Verwendung von Windeln provoziert auch den Ausbruch einer Zystitis, die als Ergebnis der Vermehrung von Bakterien in einer warmen und feuchten Umgebung zu einer Reizung der Schleimhaut des Harnsystems und dessen Infektion führt.

1-3 Jahre

Zystitis bei einem Mädchen in diesem Alter ergibt sich aus:

Das Eindringen der Infektion in den Harnleiter durch den aufsteigenden Weg. Pathogene Bakterien aus dem Darm und der Vagina aufgrund mangelnder Hygiene werden von ungeschützten Organen, die sich anatomisch in der Nähe befinden, leicht angegriffen. Sie dringen in die Blase ein, beginnen sich zu vermehren, bringen einem kleinen Kind Leiden und Unbehagen.

Überempfindlichkeit gegen Lebensmittel, Medikamente, Reizung der Schleimhaut der Blase.

Die ersten Fähigkeiten des unabhängigen Lebens. Bei Spaziergängen, Spielen auf dem Spielplatz, Kontakt mit einer kalten Oberfläche und Unterkühlung des Körpers ist möglich.

Eltern, besonders Mädchen, müssen dafür sorgen, dass sie nicht auf dem Boden sitzen, Schnee, Steinbänke, Pfützen. Hypothermie reduziert die Immunität und ermöglicht die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper.

3-8 Jahre

Diese Altersstufe bezieht sich auf die Schulung von Mädchen zur selbständigen Durchführung der Hygiene der Geschlechtsorgane, zur Einhaltung aller notwendigen Verfahren und Verfahren, um die Vermehrung von Bakterien und die Aufnahme von Kot oder Schleim im Harntrakt zu vermeiden.

8-16 Jahre

Dies ist die Reifephase, die Umwandlung von Mädchen in Mädchen, die durch komplexe hormonelle Veränderungen gekennzeichnet ist. Ein junges Mädchen entwickelt sich schnell, in dieser Zeit beginnt der Großteil der Menarche, die eine besonders sorgfältige Pflege der Organe des Fortpflanzungssystems erfordert.

Zur gleichen Zeit, Mädchen versuchen, Modelle des Verhaltens, Idole kopieren, die möglicherweise nicht die beste Wirkung auf die Gesundheit haben.

Zum Beispiel, wenn ein heranreifendes Kind nicht nach dem Wetter kleiden will, ist überkühlt, isst schlecht, erwirbt schlechte Angewohnheiten - das beeinträchtigt den Körper, schwächt das Immunsystem, provoziert die Entwicklung von Vulvitis oder Vulvovaginitis, provoziert Zystitis.

Arten von Blasenentzündung bei Mädchen

Zystitis bei Mädchen kann sich in jedem Alter entwickeln, die Arbeit des Harnsystems in unterschiedlichem Ausmaß stören, abhängig von den Ursachen der Infektion und dem Vorhandensein von Pathologie in den Organen. Es gibt folgende Arten:

Nicht-infektiöse Zystitis, die durch eine Verletzung der Schleimhaut der Blase verursacht wird, wodurch Urin die Gewebe des Organs reizt.

Es ist gekennzeichnet durch Schäden nicht nur an der Schleimhaut des Organs, sondern auch an den Wänden und Blutgefäßen. Entwickelt aufgrund einer Virusinfektion. Manifestiert durch eine Veränderung der Farbe und des Geruchs von Urin.

Eine seltene Form von Zystitis, schwer zu behandeln. Tritt auf dem Hintergrund der Durchdringung von Bakterien, die die Integrität der Schleimhaut verletzen, bilden Geschwüre.

Je nach Grad der Schädigung der Schleimschicht kann es serös, schleimig und eitrig sein.

Das Ergebnis einer chronischen Entzündung, die durch kongestive Prozesse in der Blase gekennzeichnet ist.

Es äußert sich durch Harninkontinenz, als Folge von Schäden an den Organen des kleinen Beckens, verantwortlich für die Retention und Ausscheidung von Urin durch Viren, Pilze oder Bakterien.

Eine Zystitis kann auch lokal (nur im Bereich der Schleimhaut) oder diffus (über die gesamte Oberfläche der Harnblase verteilt) auftreten.

Entsprechend der Form der Krankheit wird Zystitis charakterisiert als:

In dem die schnelle Entwicklung des entzündlichen Prozesses mit ausgeprägten Symptomen.

Erworben als Folge von häufigen Rückfällen der akuten Zystitis. Es dauert lange und ist schwer zu behandeln.

Laut Statistik tritt Zystitis bei Mädchen unterschiedlichen Alters fünfmal häufiger auf als bei Jungen.

Die Therapie der Zystitis in jedem Alter beginnt mit der Bestimmung der Art des Erregers, es ist äußerst wichtig für die schnellste Genesung. Lesen Sie mehr..

Wie behandelt man Zystitis bei Mädchen unterschiedlichen Alters? Allgemeine Empfehlungen

Merkmale der Behandlung von Zystitis bei Mädchen ist es, die Empfehlungen des Arztes, persönliche Hygiene, spezielle Diäten, Trinkregime, elterliche Aufsicht des Kindes zu folgen.

Es ist wichtig! Mütter von Säuglingen, um den Allgemeinzustand des Kindes zu erleichtern, ist es notwendig, die Ernährung zu ändern, alle Produkte, die die Blase reizen beseitigen. Es ist alles fett, salzig und scharf.

Allgemeine Empfehlungen umfassen:

  • Einhaltung der Bettruhe in den ersten Krankheitstagen;
  • Leichtes, vitaminreiches Essen;
  • Trinkmodus. Es ist notwendig, das Kind mit genügend Flüssigkeit zu versorgen - gefiltertes Wasser, Fruchtgetränke, Milch;
  • Sorgfältige Hygiene der Geschlechtsorgane, richtiges Waschen mit neutralen Mitteln;
  • Durchführung von Arztterminen;
  • Die Verwendung von erschwinglichen, bewährten Rezepten der traditionellen Medizin auf der Basis von Kräutern, Samen und Früchten.

Nur komplexe Therapie schnell und ohne Komplikationen wird das Mädchen vor Blasenentzündung retten.

Medikamentöse Behandlung

Medikamentöse Therapie bei Blasenentzündung besteht aus:

Antibakterielle Medikamente der letzten Generation.

In der Regel synthetisch und Breitspektrum. Am häufigsten verschreiben Ärzte Amoxiclav, Augmentin, Tsefuroskim, Azithromycin, erlaubt Kinder jeden Alters, sowie Monural, die Mädchen ab 5 Jahren vorgeschrieben ist.

Mit ausgeprägter antiseptischer Wirkung auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe. Sie werden bei Patienten über 14 Jahre alt verwendet - Cyston, Canephron.

Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora des Körpers des Kindes.

Nach aggressiver Behandlung mit Antibiotika. Sie werden von dem Kurs verwendet, unter den beliebten - Linex, Hilak Forte, Bifiform und andere.

Wie Cycloferon, Kagocel, die die identifizierten Viren bekämpfen, bestätigt durch Labortests.

Falls erforderlich, reduzieren Sie die Temperatur, Kerzen Ibuprofen (von 3 Monaten bis 2 Jahren) oder Kinder Paracetamol.

Die Behandlung erfolgt streng unter Aufsicht eines Arztes mit der Durchführung von Dosierungen nach Alter, Gewicht des Kindes sowie der Komplexität des Krankheitsverlaufs.

Zusätzliche Methoden Physiotherapie

Als zusätzliche Behandlung bei Blasenentzündung wird empfohlen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Mäßige Erwärmung der Region des erkrankten Organs;
  • Ausnahme von salzigen Speisen, reichlich Getränke.

Besonderes Augenmerk sollte auf Cranberries, Fruchtgetränke, gelegt werden, die den Heilungsprozess beschleunigen.

Zu Hause kann das Mädchen in einem Bad mit Heilkräutern mit antiseptischen Eigenschaften (Kamille, Calendula, Eukalyptus) gebadet werden, nachdem zuvor die Behandlung der Genitalien mit einem Antiseptikum durchgeführt wurde. Ein sitzendes Kräuterbad sollte eine angenehme Temperatur haben und nicht länger als 15 Minuten dauern.

Zu den wirksamsten Abkochungen und Infusionen gehören Elixiere aus Johanniskraut, Kornblumen, Zitronenmelisse. Sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt in Abwesenheit einer Allergie gegen die Komponenten verwendet werden.

Positiv empfohlen bei der Behandlung von Zystitis-Physiotherapie. Mit Hilfe der Laser- und Magnettherapie wirkt der Arzt durch die Haut auf das erkrankte Organ. Die Anzahl und Dauer der Sitzungen wird von einem Spezialisten festgelegt.

Prävention von Zystitis bei Mädchen

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Zystitis bei Mädchen ist die aufmerksame Haltung der Eltern gegenüber dem Kind. Es ist notwendig:

  • Überkühlung vermeiden;
  • Persönliche Hygiene beachten;
  • Verwenden Sie Werkzeuge, die dem Alter des Mädchens entsprechen;
  • Kleide das Kind in einer bequemen, hochwertigen Unterwäsche;
  • Durchführung von Temperierungs- und Kräftigungsverfahren;
  • Stärkung der Immunität.

Frühe Zeichen der Krankheit können Ihnen helfen, das Kind schnell zu heilen und Komplikationen zu vermeiden.

Zystitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Zystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Schleimhaut und submuköse Schicht der Blase lokalisiert. Es ist Zystitis, die die häufigste Manifestation von Harnwegsinfektionen in der Kindheit ist. Inzwischen ist die Diagnose einer Zystitis in unserem Land immer noch nicht genau genug: Entweder wird die Krankheit unerkannt (die Symptome werden akuten respiratorischen Virusinfektionen zugeschrieben), oder es gibt eine Überdiagnose (die Zystitis wird vom Arzt als Pyelonephritis interpretiert). Beide sind schlecht: unerkannte Zystitis bleibt unbehandelt und kann zu Komplikationen führen oder chronisch werden; und die Behandlung von Pyelonephritis ist länger und ernster als das, was für ein Kind mit Zystitis notwendig ist.

Prävalenz von Blasenentzündung bei Kindern

Präzise Statistiken über Zystitis bei Kindern in Russland ist nicht auf Probleme bei der Diagnose zurückzuführen. Zystitis tritt bei Kindern jeden Alters auf, aber wenn unter Säuglingen die Prävalenz von Blasenentzündung bei Jungen und Mädchen ungefähr gleich ist, dann werden Mädchen im Vorschul- und Schulalter häufiger (3-5 mal) krank als Jungen. Die höhere Anfälligkeit von Mädchen gegen Zystitis beruht auf folgenden Faktoren:

  • Merkmale der anatomischen Struktur: bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter, die natürlichen Reservoirs der Infektion (Anus, Vagina) sind eng gelegen;
  • physiologische hormonelle und immunologische Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen, die beide für Infektionen im Genitaltrakt prädisponieren (Kolpitis, Vulvovaginitis) und die schützenden Eigenschaften der Blasenschleimhaut reduzieren.

Arten von Blasenentzündung

Zystitis kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  1. Nach Herkunft: infektiös (die häufigste Form bei Kindern) und nicht infektiös (chemisch, toxisch, Arzneimittel usw.).
  2. Adrift: akut und chronisch (wiederum unterteilt in latent und wiederkehrend).
  3. Durch die Art der Veränderungen in der Blase: katarrhalisch, hämorrhagisch, ulzerativ, polypös, zystisch usw.

Ursachen von Blasenentzündung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, wird infektiöse Zystitis am häufigsten bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) gefunden.

Es ist klar, dass die Ursache einer infektiösen Zystitis eine Infektion ist. Diese können sein:

  • Bakterien (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus, Ureaplasma, Chlamydia, Mycoplasma usw.);
  • Viren (Adenovirus, Parainfluenzavirus, Herpesviren);
  • Pilze (normalerweise der Gattung Candida).

Das Eindringen des Erregers ist auf verschiedene Arten möglich:

  • aufsteigend (aus dem Genitaltrakt bei Kolpitis, Vulvovaginitis bei Mädchen oder Balanoposthitis bei Jungen, steigt die Infektion die Harnröhre auf);
  • absteigend (absteigend von zuvor infizierten Nieren);
  • lymphogen und hämatogen (Mikroorganismen dringen aus entfernten Infektionsherden in die Blase ein - in Tonsillen, Lungen usw.) mit Blut- oder Lymphfluss;
  • Kontakt (Mikroorganismen dringen durch angrenzende Organe durch die Blasenwand - mit entzündlichen Prozessen im Darm, Uterus und in den Gliedmaßen).

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ausreichend hohe schützende Eigenschaften, und wenn Mikroorganismen in die Blase getragen werden, entwickelt sich nicht immer eine Zystitis. Zusätzliche "prädisponierende Bedingungen" tragen zur "Fixierung" von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und zum Auftreten der Krankheit bei:

  1. Verletzung des normalen und konstanten Harnflusses (Harnstauung mit unregelmäßiger Entleerung der Harnblase; verschiedene angeborene Anomalien, die Harn aus der Harnblase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Blase).
  2. Verletzungen der schützenden Eigenschaften der Zellen der Blasenschleimhaut sind gekennzeichnet durch dysmetabolische Störungen, wenn ständig Salze im Harn vorhanden sind (Oxalate, Harnsäure, Phosphate etc.), sowie durch eine Langzeitmedikation mit Hypovitaminose.
  3. Verringerung der allgemeinen Schutzkräfte eines Organismus (Überkühlung, chronische Übermüdung und Stress, schwere Infektionen, häufige Erkältungen).
  4. Unzureichende Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Blasenschleimhaut bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane (bei Tumoren, chronischer Verstopfung, längerer Ruhigstellung oder Bewegungsmangel, z. B. bei Bettruhe nach Verletzung oder Operation).

Ursachen für chronische Zystitis

Der Übergang der akuten Zystitis in der chronischen Form wird gefördert durch:

  • verzögerte und inadäquate Behandlung der akuten Zystitis;
  • angeborene und erworbene Erkrankungen des Urogenitalsystems (neurogene Blasenfunktionsstörungen; Divertikel - Blasenwandvorwölbungen, in denen sich der Urin ansammelt und stagniert; Dysmatomie-Störungen; Vulvovaginitis).

Symptome von Blasenentzündung bei Kindern

Akute Blasenentzündung

Harnwegsstörungen

Das Leitsymptom der akuten Zystitis sind Harnstörungen (Dysurie). In den meisten Fällen gibt es häufiges Wasserlassen in Kombination mit Schmerzen. Kinder klagen über Schmerzen, Krämpfe und Brennen im Unterbauch, über dem Schambein während und unmittelbar vor und nach dem Wasserlassen. In einigen Fällen kann Bauchschmerzen konstant sein, während und nach dem Wasserlassen verschlechtert. Manchmal gibt es Schwierigkeiten am Ende des Wasserlassens (das Kind kann wegen der Schmerzen nicht pinkeln oder er muss sich anstrengen, um die Blase vollständig zu entleeren). Bei Jungen können am Ende des Urinierens (terminale Hämaturie) frische Bluttröpfchen auftreten.

Die Häufigkeit des Wasserlassens steht in direktem Zusammenhang mit dem Schweregrad der Blasenentzündung - bei leichten Formen nimmt das Wasserlassen leicht zu (3-5 Mal im Vergleich zum Alter und individuellen Normen), mit starkem Wasserlassen, das Kind buchstäblich alle 10-15 Minuten (das Kind läuft ständig zur Toilette, in kleine Portionen gepisst). In diesem Fall endet der Drang nicht immer mit dem Urinieren (falsche Triebe). Charakteristischer Imperativ (Imperativ) Harndrang, wenn das Kind nicht in der Lage ist, das Einsetzen des Urinierens zu verzögern. Vor diesem Hintergrund sind Harninkontinenz, Enuresisfälle auch bei älteren Kindern möglich.

Bei einigen der erkrankten Kinder wird statt einer Zunahme des Urinierens das Gegenteil beobachtet - seltenes Urinieren oder Harnverhalt, das durch Spasmus der Sphinkter- und Beckenbodenmuskulatur oder durch willkürliche Hemmung des kindlichen Drangs aus Angst vor Schmerzen verursacht wird.

Die Farbe des Urins ändert sich

Wenn Sie den in einem transparenten Behältnis gesammelten Urin oder sogar nur in den Topf visuell beurteilen, werden Änderungen in seiner Farbe und Transparenz bemerkbar. Durch die Anwesenheit von Leukozyten und Bakterien im Urin wird es trübe, bei hämorrhagischer Zystitis wird der Urin bräunlich-rot gefärbt ("meat slop"). Außerdem fanden sich im Urin häufig Schleimklumpen und schlammige Suspension von abgeschuppten Epithelzellen und Salzen.

Andere Symptome

Für akute Zystitis, auch schwere, nicht durch Fieber und Vergiftungssymptome (Lethargie, Appetitlosigkeit, etc.) gekennzeichnet. Der Zustand der Kinder ist im allgemeinen befriedigend, der Gesundheitszustand wird nur durch häufigen Harndrang und Schmerzen gestört.

Merkmale der akuten Zystitis bei Säuglingen und Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren) Alter

Kleine Kinder sind nicht in der Lage, ihre Gefühle zu beschreiben und klare Beschwerden zu machen. Zystitis bei Säuglingen kann aufgrund von erhöhtem Wasserlassen, Angstzuständen und Weinen während des Urinierens vermutet werden.

Aufgrund der frühzeitigen Tendenz des Kindes, den Entzündungsprozess zu verallgemeinern (zu verbreiten), können bei Zystitis (Fieber, Nahrungsverweigerung, Lethargie, Schläfrigkeit, blasse Haut, Erbrechen und Aufstoßen) häufige Infektionszeichen beobachtet werden. Diese Symptome sind jedoch immer verdächtig auf Pyelonephritis oder andere Infektionen und erfordern eine gründliche Untersuchung des Kindes.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis kann in zwei Formen auftreten - latent und wiederkehrend.

In der wiederkehrenden Form werden periodische Exazerbationen des chronischen Prozesses mit Symptomen der akuten Zystitis (häufiges schmerzhaftes Urinieren) bemerkt.

Die latente Form ist fast asymptomatisch, Kinder haben periodische imperative Triebe, Harninkontinenz, Enuresis, denen Eltern (und manchmal Ärzte) nicht genug Aufmerksamkeit widmen, sie mit altersbedingten Merkmalen oder neurologischen Störungen assoziieren.

Diagnose von Blasenentzündung

Der Arzt kann eine Zystitis bereits im Stadium der Untersuchung des Kindes und der Befragung der Eltern vermuten, wenn charakteristische Beschwerden aufgedeckt werden (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen aufgrund des Fehlens von Intoxikation und Temperatur). Um die Diagnose der akuten Zystitis zu klären sind:

  1. Allgemeine Analyse des Urins (es enthält Leukozyten in einer Menge von 10-12 bis zur vollständigen Abdeckung des gesamten Sichtfeldes; isolierte rote Blutkörperchen bei normaler Zystitis und viele rote Blutkörperchen in hämorrhagischen; Spuren von Protein; eine große Anzahl von Übergangsepithel; Bakterien; Schleim und oft Salz). Es ist ratsam, den Urin für eine allgemeine Analyse am Morgen nach sorgfältiger Reinigung der äußeren Geschlechtsorgane aus dem mittleren Teil zu sammeln (das Kind uriniert zuerst in den Topf, dann in ein Glas, dann wieder in den Topf).
  2. Vollblutbild (bei unkomplizierten Zystitisveränderungen sollte es nicht sein).
  3. Zwei-Gefäß-Urinprobe: Die erste Portion Urin in einer Menge von etwa 5 ml wird in einem Behälter gesammelt, die zweite Portion ist größer (etwa 30 ml) - in dem zweiten Behälter, aber nicht vollständig vollständig Urin - muss das Kind in einen Topf urinieren. Der Test ermöglicht die Unterscheidung zwischen Entzündungen in den äußeren Geschlechtsorganen und der Urethra von Zystitis: Bei entzündlichen Veränderungen der Genitalien werden in der ersten Portion die ausgeprägtesten entzündlichen Veränderungen festgestellt, bei Zystitis sind die Veränderungen in beiden Proben gleich.
  4. Sau-Urin für Sterilität und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika: Die Aufnahme erfolgt in einem sterilen Röhrchen aus einer mittleren Portion Urin (in einem Krankenhaus wird Urin durch einen Katheter gesammelt). Dann wird Kultur auf Kulturmedien durchgeführt; nach dem Wachstum von Kolonien von Mikroorganismen, bestimmen Sie ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Die Methode wird häufiger für die Diagnose von chronischer Zystitis verwendet und ermöglicht Ihnen die Wahl der optimalen Behandlung (antibiotisch und / oder uroseptisch).
  5. Ultraschall der Blase vor und nach dem Miccia (Urinieren) - mit akuter Zystitis und Verschlimmerung der chronischen, eine Verdickung der Schleimhaut und Suspension in der Höhle der Blase gefunden werden.
  6. Endoskopische Untersuchung (Zystoskopie) wird verwendet, um die Diagnose der chronischen Blasenentzündung zu klären. Durch die Harnröhre wird ein dünnes Endoskop eingesetzt, das mit einer Glühbirne und einer Projektionskamera ausgestattet ist und dem Arzt die Gelegenheit gegeben wird, die Schleimhaut visuell zu untersuchen. Die Zystoskopie bei Kleinkindern (bis zu 10 Jahren) wird unter Narkose durchgeführt. In der Phase der Exazerbation der Krankheit wird eine solche Untersuchung nicht durchgeführt.
  7. Zusätzlich werden während der Zeit der Abschwächung der akuten Zystitis oder nach der Linderung der chronischen Exazerbation andere Methoden verwendet: vaginale Zystographie (füllen Sie die Blase mit einem Kontrastmittel und machen Sie während des Urinierens eine Reihe von Bildern); Untersuchung des Urinierungsrhythmus (Aufzeichnung der Urinierungszeit und des Urinvolumens für mindestens einen Tag); Uroflowmetrie (Bestimmung der Geschwindigkeit und Diskontinuität des Urinflusses - das Kind uriniert in die Toilette, die mit einem speziellen Gerät ausgestattet ist).

Wie man zwischen Cystitis und häufigem Urinieren auf dem Hintergrund der akuten Virusinfektion der Infektion und der Erkältungen unterscheidet

Bei Erkältungen bei Kindern kommt es häufig zu einer Zunahme des Wasserlassens in Verbindung mit Reflexwirkungen auf die Blase sowie zu einem verbesserten Trinkregime.

Im Gegensatz zur Blasenentzündung wird das Urinieren jedoch mäßig häufiger (5- bis 8-mal im Vergleich zur Altersnorm), während während und nach dem Wasserlassen keine Schmerzen und Krämpfe auftreten, es gibt keine Zwänge und andere Störungen (Enuresis, Harninkontinenz).

Wie man Zystitis von Pyelonephritis unterscheidet

Bei Pyelonephritis sind die Symptome der allgemeinen Intoxikation (hohe Temperatur, Erbrechen, Blässe der Haut, Lethargie, Appetitlosigkeit) die führenden, und Harndrangstörungen treten in den Hintergrund. Bauchschmerzen auf dem Hintergrund der Pyelonephritis sind in der Regel konstant, gleichzeitig Schmerzen in der Lendengegend. Bei der Blasenentzündung ist das Hauptsymptom Dysurie und mit dem Urinieren verbundene Bauchschmerzen, es gibt keine Vergiftung oder es ist mild.

Darüber hinaus hat Pyelonephritis spezifische Veränderungen im allgemeinen Bluttest (erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen mit einer Zunahme der Anzahl der Stäbchen, beschleunigte ESR, Zeichen der Anämie).

Behandlung

Akute Blasenentzündung

Die Behandlung der akuten Zystitis erfolgt in der Regel zu Hause (unter Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes). Nur bei komplizierter Zystitis (mit der Entwicklung von Pyelonephritis oder Verdacht auf diese) sowie Zystitis bei Säuglingen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Behandlung der akuten Zystitis ist die Ernennung eines fortgeschrittenen Trinkregimes, Diät und Medikamente.

Erweiterter Trinkmodus

Um einen kontinuierlichen Urinfluss und das Auslaugen von Mikroorganismen aus der Blasenhöhle zu gewährleisten, muss das Kind reichlich Flüssigkeit trinken (mindestens 0,5 l im Alter von einem Jahr und mehr als 1 l nach dem Jahr; im Schulalter ab 2 l pro Tag). Besonders empfehlenswert sind Getränke mit entzündungshemmenden und uroseptischen (reinigenden und desinfizierenden Harnwegen) Eigenschaften - das sind Fruchtgetränke, Kompotte und Abkochungen von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren; Tee mit Zitrone, schwarze Johannisbeere. Kompotte (aus getrockneten Früchten und frischen Beeren), abgekochtes Wasser, verdünnte frisch gepresste Säfte (Wassermelone, Karotte, Apfel und andere), nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser können gegeben werden. Trinken wird in Form von Wärme, ständig den ganzen Tag (auch nachts) serviert.

Diät

Lebensmittel für Kinder mit Zystitis schließen Produkte aus, die die Schleimhaut der Blase reizen, den Blutfluss erhöhen und Entzündungssymptome verschlimmern: würzige Gewürze, Marinaden und geräucherte Fleischsorten, salzige Nahrungsmittel, Mayonnaise, starke Fleischbrühen, Schokolade. Bei dysmetabolischen Störungen werden geeignete Diäten empfohlen:

  1. Für Oxalurie und Uraturie ist der Ausschluss von Sauerampfer, Spinat, grünen Zwiebeln, Petersilie, Einschränkung von Fleischprodukten notwendig - Fleisch wird jeden zweiten Tag gekocht serviert. Die Verwendung von Brühen, Nebenprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst und Wurst, Kakao, kräftigem Tee und Hülsenfrüchten wird nicht empfohlen.
  2. Mit Phosphaturie ist Milch begrenzt; Milchprodukte und Milchprodukte sind vorübergehend begrenzt; Die Diät ist angereichert mit säurebildenden Speisen und Getränken (frische Säfte, Beeren und Früchte).

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen ist zur Behandlung der akuten Zystitis der Einsatz von Uroseptikern (Furagin, Furamag, Nevigramm, Monural) völlig ausreichend. Sulfonamide (Biseptol) werden weniger häufig verwendet. Es ist nicht ratsam, Antibiotika zu verschreiben, aber in einigen Fällen kann der Arzt sie empfehlen (besonders wenn Pyelonephritis vermutet wird) - üblicherweise werden Penicillin-geschützte Medikamente (Amoxiclav, Flamoklav Solutab, Augmentin) und Cephalosporine von 2-3 Generationen (Zinnat, Ceclor, Alphacetat, Cedex) verwendet. Ein uroseptisches oder antibiotisches Mittel wird oral verabreicht, ein Zeitraum von 3-5 Tagen, abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Reaktion auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter. Die Wahl des Medikaments und die Bestimmung der Behandlungsdauer erfolgt nur durch einen Arzt.

Zur Linderung von Schmerzen werden Schmerzmittel und krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon) eingesetzt.

Merkmale der Behandlung von chronischer Blasenentzündung

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist wünschenswert, in einem Krankenhaus zu behandeln, wo es mehr Gelegenheit für eine detaillierte Untersuchung des Kindes und den vollen Umfang der medizinischen Verfahren gibt.

Die Prinzipien der Behandlung von chronischer Zystitis sind die gleichen: fortgeschrittene Trinkkur, Diät und medikamentöse Therapie. Der Bestimmung der Ursache der Chronisierung des Prozesses und seiner Beseitigung (Behandlung der Vulvovaginitis, Stärkung des Immunsystems usw.) wird jedoch große Bedeutung beigemessen.

Bei der medikamentösen Behandlung werden häufig Antibiotika angewendet, und zwar für eine lange Zeit (14 Tage oder länger), wobei 2-3 Medikamente abwechselnd eingenommen werden. Und nach dem Antibiotikum kann uroseptic für einen langen Kurs in einer kleinen Dosierung verschrieben werden - um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Im Zusammenhang mit einer langfristigen antibakteriellen Therapie bei Kindern ist die Entwicklung von Dysbakteriose wahrscheinlich, daher ist es notwendig, eine individuell ausgewählte Verschreibung von Arzneimitteln für Prä- und Probiotika und deren Kombinationen (Linex, Acipol, Narine usw.) zu haben.

Lokale Verwendung von Uroseptika und Antiseptika (Instillation von medizinischen Lösungen in die Blasenhöhle), Physiotherapie (UHF, Schlammanwendungen, Iontophorese mit Antiseptika, Induktothermie, Arzneimittelelektrophorese) ist weit verbreitet.

Bei persistierender rezidivierender Zystitis werden immunmodulierende Medikamente gezeigt (Verlauf von Viferon oder Genferon).

Merkmale der Beobachtung des Kindes nach Zystitis

Das Kind wird in der Klinik am Wohnort beobachtet - innerhalb von 1 Monat nach akuter Zystitis und mindestens ein Jahr nach chronischer Behandlung, mit periodischer allgemeiner Urinanalyse und anderen Studien auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Kinder können nicht früher als 1 Monat nach der Genesung (und Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - nur nach 3 Monaten) geimpft werden.