logo

Erektile Dysfunktion bei Männern: Was ist das?

Männer mögen es nicht, ihr sexuelles Fiasko zuzugeben. Das schreckliche Wort "Impotenz" erschreckt sie, und in den meisten Fällen werden sie sich nicht an einen Spezialisten wenden, der Angst hat, die Bestätigung der Diagnose zu hören. Psychologische Verleugnung löst nichts, und dann fängt der Mann an, sexuellen Kontakt in irgendeiner Weise zu vermeiden. Verschiedene Ausreden werden benutzt: müde bei der Arbeit, ein wichtiges Treffen am nächsten Tag, Unwohlsein und Migräne. Das Problem bleibt, die Anzahl der sexuellen Kontakte nimmt ab, der depressive Zustand stört nicht nur im Bett, sondern auch in der sozialen Entwicklung. Oft sinkt die Leistung, der berüchtigte "Sinn des Lebens" geht verloren, und Treffen mit Freunden werden zu einem (unprofessionellen) Rat. Wir wollen zeigen, was erektile Dysfunktion bei Männern ist und beweisen, dass die Medizin viele Wege und Lösungen gefunden hat, um eine Krankheit zu heilen.

Wir klassifizieren Arten von Impotenz

Sofort einen Vorbehalt machen, dass Impotenz ein extremer Grad der erektilen Dysfunktion ist. Die Ärzte haben vor einiger Zeit erkannt, dass es nicht richtig war, wenn man alle mit einer ähnlichen Diagnose belohnte, die den Geschlechtsverkehr bis zum Ende noch nicht vollendet hatten. Der medizinische Begriff "Impotenz" bedeutet im Lateinischen "völlig machtlos". Mit anderen Worten:

  • Das Element wird nicht größer;
  • Erreicht nicht die gewünschte Härte;
  • Eine Erektion wird nicht unterstützt oder tritt gar nicht auf;
  • Geschlechtsverkehr passiert nicht, trotz der motivierenden Handlungen des Partners oder Partners.

Wenn diese Manifestationen konstant sind, kann Impotenz diagnostiziert werden. Aber für viele Männer manifestiert sich die Unfähigkeit, sexuellen Kontakt herzustellen, sporadisch. Daher wurde der Begriff "erektile Dysfunktion" in den Alltag eingeführt.

Es gibt viele Gründe für die Verletzung der Erektion, und wir werden sie ein wenig später auflisten.

Abhängig von den Gründen wird der Urologe feststellen, welche Form der erektilen Dysfunktion in dem Mann, der um Hilfe gebeten hat, vorhanden ist.

Psychologische Form

Geschwächte oder gescheiterte Erektion vor dem Hintergrund eines unangenehmen psychischen Zustandes.

Die Hauptgründe dafür sind:

  • Angst und Stress;
  • Müdigkeit und Misstrauen gegenüber dem Partner;
  • Unangenehmer Ort oder ungünstige Zeit für den Geschlechtsverkehr gewählt.

Zeichen dieser Form sind:

  • Plötzliche Manifestation der Krankheit;
  • Nächtliche spontane Erregungen und Emissionen;
  • Wiederherstellung der erektilen Funktion, wenn erregende negative Faktoren verändert werden;
  • Beziehungsprobleme mit einem Partner oder Partner.

Organische Form

Dies ist der Fall, wenn die Dysfunktion sich manifestiert und allmählich zunimmt, und Krankheiten des Urogenitalbereichs sind die Hauptursachen.

Urologen haben die folgenden Anzeichen der Manifestation der Pathologie der organischen Form identifiziert:

  • Die Libido ist nicht gestört, das heißt, die Anziehung auf der Ebene des Gehirns ist vorhanden;
  • Spontane Erektionen in der Nacht treten nicht auf;
  • Eine allmähliche Zunahme von Problemen mit Erregung und Erektion;
  • Wenn eine Erektion in 25 Fällen von 100 sexuellen Kontakten (25 Prozent) nicht auftritt.

Mischform - wenn erektile Dysfunktion auf dem Hintergrund von Krankheiten und Störungen der Hauptsysteme des Körpers beginnt, und durch den stressigen Zustand des Patienten verschärft wird.

Was ist erektile Dysfunktion bei Männern, haben wir identifiziert. Aber es lohnt sich nicht, Selbstanalyse zu machen, es ist besser, mit dem Problem zum Arzt zu gehen. Es ist schwierig, unparteiisch und distanziert zu sein, alle möglichen Szenarien zu betrachten, ohne professionelle Hilfe und in einem depressiven Zustand.

Detaillierte Berücksichtigung von Symptomen und Ursachen

Eine Erektion im Körper des Menschen hängt von der koordinierten Arbeit mehrerer Systeme ab. Das endokrine, urogenitale und das Nervensystem sollten nicht nur "wie eine Uhr" funktionieren, sondern auch ohne Störungen und Störungen miteinander interagieren. Wenn die Kommunikation oder das Funktionieren beeinträchtigt ist, wirkt sich dies auf den gesamten Organismus und seine Erfüllung der reproduktiven Funktionen aus. Wir listen die Hauptgründe auf:

  • Endokrine - wenn die für eine Erektion notwendigen Hormone nicht produziert werden (Testosteron insbesondere);
  • Medikament - wenn der Patient Medikamente einnimmt, die eine Erektion unterdrücken oder einfach eine solche Nebenwirkung haben;
  • Neurologisch - zum Beispiel, wenn dem Problem Autoimmunkrankheiten oder Probleme mit dem Zentralnervensystem vorausgegangen sind. Es umfasst auch Verletzungen des Gehirns, Wirbelsäule, Epilepsie oder Manifestationen von Sklerose;
  • Psychologisch - wir haben bereits die Hauptgründe berücksichtigt, es bleibt übrig, nur Krankheiten wie Depressionen, suizidale Tendenzen, mentale Bewusstseinsveränderungen hinzuzufügen;
  • Herz-Kreislauf-Probleme, dh Verletzungen der Blutgefäße oder deren Blockierung;
  • Schlechte Gewohnheiten oder Exzesse. Rauchen, Alkohol und Drogen sowie verschiedene Arten von Drogenmissbrauch führen zu Verletzungen in der Fortpflanzungsfunktion des Körpers;
  • Ungesunde Art zu essen, was zu Fettleibigkeit und körperlicher Inaktivität führt;
  • Sofortige Verletzungen des Penis, wie Prellungen, Brüche, nicht-professionelle Beschneidungen und Verbrennungen;
  • Pathologie in der Penisentwicklung, angeboren oder erworben;
  • Bestrahlung des Körpers mit Strahlung oder Arbeiten in gefährlicher Produktion mit Schwermetallen;
  • Geschlechtskrankheiten des Urogenitalbereichs.

Nur ein Arzt kann die wahren Ursachen in jedem Fall bestimmen. Ein Mann muss nur auf eine Erektion achten und diese Symptome der erektilen Dysfunktion verfolgen:

  • Plötzliches Aufhören oder Nichtauftreten der Erektion mit Beginn des sexuellen Kontakts;
  • Mangel an Härte des Penis;
  • Die Schwächung der Erektion während des Kontaktes mit dem Partner;
  • Der Beginn einer Erektion ist trotz aktiver Reizung des Gliedes verzögert;
  • Abnahme des Verlangens oder Verletzung eines Orgasmus;
  • Es besteht der Wunsch, Sex zu haben, aber der Penis reagiert nicht auf Gehirnimpulse.

Wo beginnt die Behandlung?

Definitiv, nachdem die Symptome der erektilen Dysfunktion bemerkt wurden, sollte ein Mann einen Spezialisten konsultieren.

Wenn es völlig unbequem ist und es einen Moment der Verlegenheit gibt, ist es notwendig, eine anonyme Telefonberatung zu verwenden.

Ärzte glauben, dass die Kontaktaufnahme mit einem Urologen und das Bestehen einer Routineuntersuchung dem Patienten helfen, dem Fachmann zu vertrauen. Die Diagnose der erektilen Dysfunktion umfasst mehrere obligatorische Maßnahmen:

  • Anamnese und offene Konversation mit dem Patienten (ermöglicht es Ihnen, eine primäre Meinung über die Art der Dysfunktion zu machen);
  • Voruntersuchung des Penis sowie Palpation der Beckenregion;
  • Labortests und Blutanalyse;
  • Testosteron-Test;
  • Einen speziellen Fragebogen ausfüllen (überprüfen Sie die Skala von Laurent und Segal).

Manchmal können zusätzliche Tests vorgeschrieben werden, zum Beispiel:

  • Auf Wunsch des Patienten;
  • Wenn offene Verletzungen vorliegen;
  • Medizinische Expertise erforderlich.

Die Diagnose der erektilen Dysfunktion kann mit Hilfe spezieller Geräte durchgeführt werden. Hier sind einige Arten von Hardware-Überwachung in der aktuellen unangenehmen Situation:

  • Verfolgung nächtlicher Erektionen, Zählung ihrer Anzahl und Einhaltung der Altersnorm des Patienten;
  • USDG der Arterien, für das Studium der Mikrozirkulation in den Gefäßen des Penis;
  • Der Test, mit der Verwendung von Tabletten von Krankheitserregern (Viagra, Cialis);
  • Der Test, mit der Einführung von Drogen direkt in ein Mitglied des Patienten oder des Hodensackbereiches;
  • Neurophysiologische Diagnose.

Welche Maßnahmen müssen zur Prävention ergriffen werden?

Was ist erektile Dysfunktion bei Männern, wie man ihr Auftreten verfolgt und wer eine Diagnose stellen sollte - fanden wir heraus. Aber nur wenige Menschen wissen, dass es eine Reihe vorbeugender Manipulationen gibt, die darauf abzielen, die Krankheit zu verhindern. Die Prävention der erektilen Dysfunktion hängt nur vom Patienten und seiner Verantwortung für die persönliche Gesundheit ab. Es ist bedingt möglich, die notwendigen Manipulationen in mehrere Typen aufzuteilen.

  • Rationale Ernährung und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten

Die Ernährung sollte Lebensmittel für die Potenz enthalten, die für die Gesundheit der Männer, Vitamine und Mineralstoffe von großer Bedeutung sind. Achten Sie darauf, Ihre Ernährung mit solchen Produkten aufzufüllen:

  • Honig, Quark, Sellerie;
  • Nüsse, Meeresfrüchte und Petersilie;
  • Mageres Fleisch und Kleie (oder Brot von ihnen).
  • Nachdem man Alkohol und Rauchen abgelehnt hat, ist es notwendig, für Sportarten zu gehen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die den ganzen Tag im Büro, an den Monitoren verbringen. Das Blut sollte nicht stagnieren, so dass lange Spaziergänge, Läufe und Kurse im Fitnessstudio die sexuelle Funktion deutlich verbessern. Sport hilft auch, psychische Überforderung zu vermeiden;
  • Revision der sexuellen Gewohnheiten. Es ist ratsam, mindestens 3 Mal pro Woche Sex zu haben, da die Hormone nur mit der Aktivierung des Sexuallebens produziert werden. Ständiger Partner oder die Erweiterung des Kommunikationskreises - eine der angenehmsten Methoden der Prävention. Vergessen Sie nicht Safer Sex, verwenden Sie Verhütungsmittel, aber Sie sollten den Geschlechtsverkehr für die Ejakulation nicht unterbrechen. Ein solches Verhalten kann ein negatives psychologisches Band im Gehirn erzeugen und später leider widerspiegeln;
  • Besuche Urologe machen Ihre halbjährliche Gewohnheit und Pflicht. Schließlich kann jede Krankheit in einem frühen Stadium zurückverfolgt werden und nicht in die chronische Form gehen;
  • Konsultieren Sie einen Spezialisten und nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel, homöopathische Mittel, um den Körper zu pflegen, oder bereiten Sie Abkochungen und Tinkturen auf Kräutern vor, die männliche Kraft behalten. Alle notwendigen Gebühren können in den Regalen der Apotheken gefunden werden. Nebenbei können Sie am selben Ort spezielle Vitamin-Komplexe und Extrakte aus Pflanzen kaufen, die weltweit als Stimulanzien des Fortpflanzungssystems anerkannt sind;
  • Meistens nehmen Sie eine Kontrastdusche und massieren Sie Ihre Füße. Es ist auf der einen Seite, dass biologisch aktive Punkte mit dem Urogenitalsystem verbunden sind;
  • Vermeide sexuell übertragbare Krankheiten, da Komplikationen nach ihnen die erektile Funktion beeinträchtigen können.

Fazit

Lassen Sie sich nicht durch Schüchternheit und Beschäftigung das Sexualleben verderben. Die Behandlung der erektilen Dysfunktion ist kein Problem mehr. Die Hauptsache ist, die Grundursachen richtig zu identifizieren und angemessene professionelle Hilfe zu bekommen.

Erektile Dysfunktion: Ursachen und Behandlung

Erektile Dysfunktion (der früher verwendete Begriff "Impotenz" wird heute als unkorrekt angesehen und in der medizinischen Praxis praktisch nicht verwendet) ist ein sehr heikles männliches Problem, das leider jedes Jahr immer häufiger auftritt. Zuvor hatten Männer über 40-45 Jahre sexuelle Dysfunktion, aber jetzt ist die Krankheit "jünger" und junge Männer wenden sich oft an Ärzte, oft unter 35 Jahren.

Dies liegt natürlich vor allem an der Art und Weise, wie Menschen leben, insbesondere unter den Bedingungen von Megastädten. Ständiger Stress, gestörter Schlaf und Wachzustand, schlechte Ökologie, ungesunde Ernährung, Rauchen und andere schlechte Angewohnheiten beeinträchtigen die Gesundheit des ganzen Körpers, einschließlich des Fortpflanzungssystems. Allerdings sind die Ursachen für die Störung der sexuellen Funktion in der Tat viel mehr. Mit rechtzeitiger Erkennung von Problemen und richtiger Behandlung kann die Wirksamkeit vollständig wiederhergestellt werden.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Abhängig von den Gründen gibt es 3 Formen der Verletzung der Potenz.

Psychogene Form

Am häufigsten wird diese Art der erektilen Dysfunktion bei Männern in jungen Jahren diagnostiziert. In diesem Fall gibt es keine organischen Störungen in der Struktur der Geschlechtsorgane und des Hormonsystems, die Libido wird erhalten oder reduziert, die spontane Erektion wird nicht gestört, wenn eine Erektion auftritt, führt der Mann in der Regel den Geschlechtsverkehr zu Ende. Hauptgründe:

  • chronische Müdigkeit, Stress, Depression, Neurosen, einschließlich solcher, die durch Konflikte zwischen Sexualpartnern verursacht werden;
  • Verwendung von Alkohol, narkotischen und psychotropen Substanzen.

Organische Form

Die meisten Männer denken, dass erektile Dysfunktion ein Problem ist, das mit dem Alter kommt, aber in Wirklichkeit ist es nicht. Mit zunehmendem Alter nimmt die Zahl der chronischen Erkrankungen zu, möglicherweise eine Verletzung metabolischer und anderer Prozesse, die Verletzungen im sexuellen Bereich nach sich ziehen. Die meisten "altersbedingten" Krankheiten werden mit Medikamenten behandelt, und viele Medikamente wirken sich auch negativ auf die Potenz aus. Deshalb haben Männer, die seit ihrer Jugend einen gesunden Lebensstil führen und länger gesund bleiben, viel später Probleme in der Intimsphäre.

Die Ursachen dieser Pathologie lassen sich in mehrere große Gruppen einteilen:

  1. Blutversorgung des Penis. Dies kann durch vaskuläre Atherosklerose, Vaskulitis, Thrombose, Krampfadern des Beckens, Angiopathie, die sich als Komplikation von Diabetes mellitus oder Bluthochdruck entwickelt haben.
  2. Reduzierung der Sexualhormone als Folge endokriner Störungen. Die Hauptgründe sind: Erkrankungen der Schilddrüse, Dysfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, Fettleibigkeit, kongenitale Hypoplasie der Geschlechtsdrüsen, Einnahme von Medikamenten, die die Testosteronproduktion reduzieren, manchmal gibt dieser Effekt Sporternährung.
  3. Erkrankungen des Nervensystems: Multiple Sklerose, Verletzung der Innervation der Geschlechtsorgane infolge von Verletzungen und Verletzung des Rückenmarks durch Hernien, Tumore oder Wirbelluxation, Myelitis, Schlaganfall usw.
  4. Krankheiten des Fortpflanzungssystems. In den letzten Jahrzehnten hat die Zahl der Fälle von Geschlechtskrankheiten zugenommen, oft spielen ihre Folgen eine bedeutende Rolle beim Auftreten von erektiler Dysfunktion. Neben dieser Pathologie kann zu einer Operation an den Genitalien führen, Verletzungen des Penis und seiner Krümmung (oft angeboren), Kavernitis.

Mischform

Manchmal ist eine Verletzung der Potenz das Ergebnis einer Kombination von organischen und psychogenen Faktoren. Die Identifizierung von Problemen mit der Potenz einer organischen Natur ist ein enormer Stress für einen Mann, infolge dessen die Krankheit durch ein psychologisches Trauma verschlimmert wird.

Kurz über die Symptome

Meist achtet der Mann selbst auf das Auftreten von Problemen in der Intimsphäre. Die organische Form der Potenzverletzung entwickelt sich allmählich. Um einen Erektionszustand zu erreichen, dauert es immer länger, schließlich ist eine Situation möglich, in der ein Mann mit dem Verlangen nach Geschlechtsverkehr keine normale Erektion erreichen kann. Es ist auch möglich, sie während des Geschlechtsverkehrs zu schwächen, wodurch es unmöglich wird, sie zu Ende zu bringen. Mögliche Verletzung des Orgasmus.

Es sollte bemerkt werden, dass in solchen Situationen, aus verschiedenen Gründen, mindestens einmal im Leben, fast jeder Mann konfrontiert wird, und das ist kein Grund, den Alarm zu schlagen. Sie sollten gut über Ihre Gesundheit nachdenken und zum Arzt gehen, wenn in 25% der Fälle ein normaler, vollständiger Geschlechtsverkehr unmöglich wird.

Im Gegensatz zur organischen, psychogenen Form der erektilen Dysfunktion tritt bei jungen Männern der Geschlechtsverkehr am häufigsten auf, dem eine traumatische Situation vorausging. In diesem Fall fügen die Erinnerungen an dieses Ereignis einem Mann noch mehr Psychotrauma zu.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Der Arzt sollte sich mit diesem heiklen Problem auseinandersetzen: Je früher ein Mann sich an Spezialisten wendet, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Wiederherstellung der normalen sexuellen Funktion oder eine Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit. Um die richtige komplexe Behandlung zu verschreiben, muss der Arzt vor allem die Ursache der Probleme in der Intimsphäre herausfinden.

Wenn das Problem psychogener Natur ist, wird die Behandlung in Verbindung mit einem Psychotherapeuten durchgeführt. Auf jeden Fall muss ein Mann seinen Lebensstil ändern. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten völlig aufzugeben, mit einem sitzenden Lebensstil, müssen Sie körperliche Aktivität erhöhen, um Stress und Konfliktsituationen zu vermeiden. Der Arzt kann die Einnahme von Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln, Sedativa, Antidepressiva usw. empfehlen.

Das Problem organischen Ursprungs ist etwas schlechter behandelbar, alles hängt davon ab, wie schwer die Krankheit ist, deren Konsequenz in der Tat eine Verletzung der Potenz ist. Für jede Krankheit, sei es Fettleibigkeit, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Infektionskrankheiten, hormonelle Störungen usw., wird eine geeignete Therapie ausgewählt.

Symptomatische Behandlung

Medikamente

In den 90er Jahren kam auf dem Pharmamarkt ein Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion auf, das die Mediziner einfach "in die Luft jagte" und im ersten Verkaufsjahr alle erdenklichen und unvorstellbaren Rekorde brach. Viele haben bereits vermutet, dass wir über Viagra reden. Der Wirkstoff in diesem Medikament - Sildenafil, wurde ursprünglich als Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck untersucht. In diesem Bereich wurden jedoch keine signifikanten Ergebnisse erzielt, eine von Männern festgestellte Nebenwirkung in Form einer anhaltenden verlängerten Erektion wurde jedoch von Ärzten festgestellt. Infolgedessen hat das Rauschgift fast sein Profil völlig geändert, hat begonnen, um die ganze Welt erfolgreich verkauft zu werden, so Millionen von Männern glücklich machend.

Der Wirkungsmechanismus ist einfach, das Medikament erhöht den Blutfluss zu den Organen des kleinen Beckens, mit dem Ergebnis, dass unter dem Einfluss der sexuellen Erregung eine normale Erektion auftritt.

Heute kann die Apotheke mit einem Dutzend Drogen gefunden werden, die eine ähnliche Wirkung haben: Ziden, Levitra, Dynamic, Cialis usw. Sie werden jedoch meist ohne Rezept verkauft, um sich selbst zu behandeln, und noch mehr, um diese Drogen zu missbrauchen. Es gibt signifikante Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Daher sollte für die Ernennung des Medikaments einen Arzt konsultieren.

Akzeptanz dieser Medikamente ist die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit, Störungen in der Intimsphäre zu korrigieren. Andere nicht-chirurgische Methoden können als sehr spezifisch bezeichnet werden, aber sie "arbeiten" auch.

Intracavernöse Injektionen

In einigen Fällen ist eine wirksame Methode, um eine Erektion zu erreichen, Injektionen in die Schwellkörper des Penis durchzuführen. Der Arzt wählt Vasodilatatoren, meistens ist es das übliche Papaverin, das der Patient selbst vor dem Geschlechtsverkehr eingeben muss. Durch die Injektion dehnen sich die Gefäße aus, der Blutfluss zum Penis nimmt zu und es kommt zu einer Erektion. Allerdings kann nicht jeder Mann ein solches Verfahren selbstständig durchführen, und wenn Sie gegen die Asepsis-Regeln verstoßen, können Sie eine Reihe von unangenehmen Komplikationen erleiden, und es wird nicht empfohlen, mehr als einmal pro Woche auf diese Methode zurückzugreifen.

Ein Analogon dieser Methode ist die Einführung spezieller Zäpfchen in die Harnröhre. Diese Option ist natürlich einfacher durchzuführen, erfordert aber auch bestimmte Fähigkeiten und die Medikamente sind nicht billig.

Vakuumpumpe

Es wurden spezielle Vakuumkonstriktionsvorrichtungen entwickelt, mit deren Hilfe es möglich ist, den Penis in einen Erektionszustand zu bringen. Das Gerät besteht aus einem Zylinder und einer Pumpe (manuell oder automatisch), die Luft aus ihm herauspumpt und so ein Vakuum erzeugt. Der Penis wird in diesen Zylinder gelegt, und das erzeugte Vakuum lässt Blut zu ihm fließen. Ein Silikonring wird auf die Basis gelegt, um den Rückfluss von Blut zu verhindern. Eine durch eine Vakuumpumpe verursachte Erektion dauert im Durchschnitt etwa 30 Minuten. Diese Methode ist ziemlich einfach zu bedienen, hat nicht viele Nebenwirkungen von Medikamenten, aber hat auch einige Nachteile und Kontraindikationen.

Chirurgische Behandlung

Die moderne Medizin hat in den letzten zehn Jahren große Fortschritte gemacht, so dass es in den meisten Fällen möglich ist, das Problem ohne chirurgischen Eingriff zu bewältigen. Die Hauptsache ist, geduldig zu sein und den Anweisungen des Arztes klar zu folgen. Wenn das Medikament und andere Behandlungsmethoden immer noch nicht das gewünschte Ergebnis brachten oder der Mann mit einer Krankheit diagnostiziert wurde, die mit herkömmlichen Methoden nicht behandelt werden kann, kann der Arzt eine chirurgische Behandlung empfehlen.

Gefäßchirurgen können die Umgehung von Gefäßen durchführen, die Blut in die Schwellkörper des Penis bringen, oder, umgekehrt, Unterbindung der Venen, um den Abfluss von Blut von ihnen zu reduzieren. Wie die Praxis zeigt, ist die Effektivität solcher Operationen jedoch nicht hoch.

In den letzten Jahren ist der Betrieb von Phallo-Plastiken immer häufiger und gefragter geworden. Spezielle Prothesen sind in den Schwellkörpern des Penis installiert, bis heute sind verschiedene Arten solcher Vorrichtungen entwickelt und erfolgreich verwendet worden.

Weitere verfügbare sind halbstarre und plastische Prothesen, bei denen es sich um Silikonstäbe handelt, die in die Schwellkörper des Penis implantiert sind. Die erste Option ist die günstigste, kann aber einem Mann Unannehmlichkeiten bereiten (der Penis befindet sich ständig in einem Erektionszustand, der im Alltag Unbehagen verursacht). Plastische Prothesen sind komfortabler als halbfeste, da sie aus Materialien mit einem "Memory-Effekt" hergestellt sind, die es dem Penis erlauben, jede gegebene Position beizubehalten.

Die technologischsten sind hydraulische Geräte. Spezielle Stäbchen werden in den Hohlraum der Schwellkörper implantiert. Unter der Wirkung der Pumpe, die im Hodensack installiert ist, pumpen sie Flüssigkeit, das Reservoir, mit dem hinter dem Schambein installiert ist. Eine solche Prothese bietet eine kontrollierte Erektion, die der natürlichen am nächsten kommt, und ist nicht bemerkbar.

Es sei darauf hingewiesen, dass Prothesen jeglicher Art die Funktion des Urinierens und die Produktion von Samenflüssigkeit nicht beeinträchtigen, die Fortpflanzungsfunktion eines Mannes vollständig erhalten bleibt.

Welchen Arzt kontaktieren?

Im Falle einer erektilen Dysfunktion sollten Sie sich an einen Andrologen wenden, und wenn eine solche Konsultation unmöglich ist, konsultieren Sie einen Urologen. Zusätzlich wird der Patient von einem Kardiologen, einem Neurologen, einem Endokrinologen und einem Venerologen untersucht. In der Behandlung können chirurgische Methoden sowie Psychotherapie eingesetzt werden.

Fachärztezentrum "Medic" spricht über erektile Dysfunktion:

Erektile Dysfunktion bei Männern

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion ist eine Störung der sexuellen Funktion, die für Männer auf der ganzen Welt oft zu einem echten Problem wird. Statistiken behaupten, dass fast jeder Mann, der 20 Jahre alt ist, mindestens einmal Symptome der erektilen Dysfunktion erfahren hat: unzureichende Steifigkeit des Penis im angeregten Zustand.

Infolgedessen kann vollständiger Geschlechtsverkehr nicht stattfinden. Aber Sie sollten wissen, dass sie über erektile Dysfunktion nur in dem Fall sagen, wenn es nicht möglich ist, eine Qualität der Erektion in mehr als 25 Prozent der sexuellen Handlungen zu erreichen.

Oft wird die erektile Dysfunktion zu einem ernsthaften Test für Männer, weil es nicht nur ein physiologisches, sondern auch ein psychologisches Problem ist.

Symptome der erektilen Dysfunktion

Die Symptome der erektilen Dysfunktion können in mehrere Arten unterteilt werden: Libido-Störungen (sexuelles Verlangen), erektile Dysfunktion, Ejakulation und Orgasmus (Anorgasmie).

Das häufigste Symptom, das mit Stress, Müdigkeit oder Unwohlsein verbunden ist, ist eine Verletzung der Libido - Unwilligkeit zu körperlicher Intimität. Dies kann als Folge der Störung in der Beziehung von Partnern, Depression und aufgrund von hormonellen Störungen (Abnahme der Testosteron-Produktion) auftreten.

Die Lethargie, die Minderwertigkeit einer Erektion kann auf Gefäßerkrankungen hinweisen, und Verstöße gegen die Ejakulation oder ihre Abwesenheit können mit psychischen Problemen verbunden sein. Weniger oft haben Männer eine Orgasmus - eine Verletzung des Orgasmus. Es kann kurz sein oder ganz fehlen. Dieses Symptom ist mit psychischen Störungen verbunden.

Arten von erektiler Dysfunktion

Es gibt mehrere Arten von erektiler Dysfunktion, und sie werden durch die Ursachen und Ansätze zur Behandlung dieses Problems bestimmt: psychologische (psychogene), organische und gemischte. Etwa 20% der Ursachen der erektilen Dysfunktion haben eine psychologische Grundlage, aber in 80% der Fälle spricht man von schweren Krankheiten, die eine Komplikation sind (Autoimmunerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes).

Jede Art von erektiler Dysfunktion hat ihre eigenen Eigenschaften. Zum Beispiel beginnt die psychische erektile Dysfunktion normalerweise plötzlich. Es ist mit Stress, Überforderung oder Problemen in der Beziehung der Partner verbunden. In diesem Fall bleiben die Erektion am Morgen und die Fähigkeit des Penis, während des Geschlechtsverkehrs in einem angespannten Zustand zu sein, erhalten.

Organische Probleme beginnen meist allmählich und es wird immer schwieriger, eine normale Erektion zu erhalten. Dies weist auf das Vorhandensein einer Hintergrunderkrankung hin, die eine Behandlung erfordert. Auch organische Probleme können auftreten, wenn Medikamente eingenommen werden, die die Potenz beeinflussen. Der Mann behält Libido und Ejakulation bei, aber es gibt keine nächtlichen Erektionen, und während des Geschlechtsverkehrs kann ein Mitglied plötzlich Starrheit verlieren.

Es ist sehr wichtig, Veränderungen im Zustand der Erektion zu bemerken, nicht an verschiedenen externen Ursachen (Stress, Müdigkeit, Streit mit einem Partner), weil Schwierigkeiten im sexuellen Bereich nicht zur Norm werden sollten. Wenden Sie sich an einen Fachmann, um das Problem zu beheben.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Erektile Dysfunktion hat in der Regel eine Reihe von Gründen, von denen wir die häufigsten näher betrachten:

Die endokrinen Ursachen der erektilen Dysfunktion sind Störungen in der Produktion des männlichen Geschlechtshormons - Testosteron. Dies geschieht häufig bei genetischen Anomalien, Verletzungen, Infektionen und Tumoren. Potenz und Erektion bei solchen Erkrankungen werden in der Regel nach Behandlungen mit hormonellen Medikamenten (Tabletten, Gele) erneuert.

Drogen Ursachen der erektilen Dysfunktion nehmen bestimmte Medikamente, die die Produktion von männlichen Sexualhormonen reduzieren. Dies können Medikamente sein, die die Aktivität der Großhirnrinde hemmen, sowie alle Drogen, einschließlich Alkohol.

Die neurologischen Ursachen der erektilen Dysfunktion umfassen eine Reihe von Erkrankungen der peripheren Nerven oder des Gehirns und des Rückenmarks. Es können sowohl Hirn- und Rückenmarksverletzungen als auch Autoimmunkrankheiten, Durchblutungsstörungen im Gehirn, Epilepsie, Sklerose, Perineal- und Beckenverletzungen sein.

Psychische Ursachen der erektilen Dysfunktion sind langanhaltender Stress, Neurosen, Depressionen, Probleme mit einem Partner oder Unverträglichkeit sexueller Süchte und Gewohnheiten. Selbst gewöhnliche Müdigkeit kann die männliche Potenz beeinträchtigen. Auch eine Erektion wird häufig durch die Angst geschädigt, im Bett oder beim Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner zu versagen.

Andere Ursachen sind Verletzungen des Penis und Probleme mit den Gefäßen (Sklerose). Wenn der Blutfluss durch die Arterien beeinträchtigt ist, kann die Erektion für eine lange Zeit nicht auftreten, oder es kann nicht genug sein. Wenn der venöse Block gebrochen ist, kommt es schnell zu einer Erektion, die aber ebenso schnell vorübergeht und oft keinen vollständigen Geschlechtsverkehr zulässt. Dies geschieht aufgrund einer Entzündung der inneren Auskleidung der Blutgefäße, die für starke Raucher oder Menschen mit Autoimmunkrankheiten charakteristisch ist. Es sollte auch Penis Angiospasmus hervorheben - eine Verletzung der Blutzirkulation in den Gefäßen des Penis.

Eine seltene Ursache der erektilen Dysfunktion kann eine bestimmte anatomische Veränderung im Penis sein (Peyronie-Krankheit, unsachgemäße Lage der Öffnung der Harnröhre).

Penisverletzung

Unter den Ursachen der Impotenz ist eine besondere Position von Penisverletzungen besetzt. Sie können das Ergebnis eines Unfalls, einer Verletzung, Verletzung (Messer, Schuss), Brand sein. Was auch immer die Schadensquelle ist, kann ohne die Hilfe eines Arztes nicht tun.

Prellungen. Als geschlossener Schaden für den Penis qualifiziert, kann beim Sturz aus einer Höhe, einem Kampf, Übung erhalten werden. In den meisten Fällen führt dies zu einer Verletzung der Harnröhre. Sie machen sich Schmerzen beim Bewegen, Schwellungen, Hämatome. Sie werden mit Kompressen, nichtsteroidalen Analgetika, manchmal chirurgisch behandelt.

Subkutane Blutung. Führen zu Schäden an Blutgefäßen, die Bildung von Ödemen. Die Gefahr - das Auftreten von Narben (während der Heilung), verhindert den Blutfluss, zwingend für die Errichtung. Kann bei längerem Sexualkontakt seine nicht standardisierten Formen aufweisen. Das Problem wird mit kalten Kompressen gelöst.

Frakturen. Kann das Ergebnis einer scharfen Biegung des Körpers, schweren Schocks, grober sexueller Berührung sein. Stellen Sie eine Ruptur der Schwellkörper dar, kann erektile Dysfunktion verursachen. Symptome - die Bildung von Ödemen, ausgedehnte Hämatome, akute Schmerzen, manchmal Schock. Hilfe wird durch die Schwere der Verletzung bestimmt: von den Kompressen zur Operation.

Brennen Schäden durch ultraviolettes Licht, Chemikalien, heiße Flüssigkeiten. Die Symptome hängen vom Grad der Verbrennung ab: von Ödem und Rötung bis zum Tod der Haut. Die Behandlung, die zu einer Erektion führt, wird auch durch die Schwere des Schadens bestimmt.

Beschneidung

Die Vorhaut ist eine Hautfalte, deren Hauptzweck es ist, den Kopf des Penis zu schützen. In seiner Abwesenheit unvermeidlich übermäßige Reizung der Nervenrezeptoren während der Bewegung (Laufen, Gehen), Kontakt mit Unterwäsche. Seine systematische Wiederholung bewirkt eine Verringerung der Empfindlichkeit des Kopfes, die für das Auftreten einer Erektion zwingend erforderlich ist.

Erhöht auch das Risiko einer Infektion der Männer Infektion, stimuliert entzündliche Prozesse in den Genitalien. Eine der Komplikationen von STIs ist Impotenz. Daher ist eine anhaltende erektile Dysfunktion nach 40 oft die Folge der Beschneidung.

Kunststoff-Trense

Der Zaum der Vorhaut hat das Aussehen einer länglichen Hautfalte, die zwischen der Vorhaut und dem Kopf des Penis liegt. Sein Zweck ist es, den Kopf in einem Zustand der Erregung zu öffnen, das Biegen zu regulieren und eine Verschiebung zu verhindern.

Defekte im Zaum (kurze Falte) führen zu Schmerzen und sogar blutigem Ausfluss bei Kontakt, frühem Samenerguss. In dieser Hinsicht entwickelt der Mann die Gewohnheit, sich während des Geschlechtsverkehrs zurückzuhalten, was zur Entwicklung einer nachhaltigen erektilen Dysfunktion führen kann. Das Problem wird erfolgreich durch Plastikzäume gelöst.

Das Verfahren beinhaltet die chirurgische Präparation des Zaums, die unter Narkose durchgeführt wird. Der Prozess dauert maximal 30 Minuten, nach seiner Fertigstellung ist die Arbeitsfähigkeit des Mannes nicht auf irgendetwas beschränkt.

Penis Innervation Testing

Unabhängig davon, was eine erektile Dysfunktion verursacht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist wird die notwendigen Untersuchungen durchführen. Die Funktionalität der Nerven des Penis wird durch die Untersuchung der Innervation (Bulbavernosa-Reflex) untersucht. Die Prozedur ist, auf den Kopf des Penis zu drücken, dessen Ergebnis eine unmittelbare Kontraktion des Anus sein sollte. Der Urologe bestimmt die Latenz des Reflexes, indem er die Kontraktion des Sphinkters untersucht oder Palpation erzeugt.

Wenn das Testen der Innervation eines Mitglieds auf Diabetes, eine Nervenstörung, hinweist, sind zusätzliche Studien zur Nervenfunktionalität enthalten.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion hängt von den Gründen ab, aus denen sie entstanden ist. Bei endokrinen Erkrankungen werden den Patienten Hormontabletten oder Gele verschrieben. Aus medizinischen Gründen wählt der Arzt Medikamente aus, die die Potenz nicht beeinflussen. Die Beseitigung von neurologischen Ursachen ist die Behandlung der Grunderkrankung, die Probleme mit der Potenz verursacht. Psychologische Ursachen erfordern einen besonderen Ansatz: Ruhe, Entspannung, Schaffung einer vertrauensvollen Atmosphäre zwischen Partnern oder auch ein Gespräch mit einem Arzt (Psychologe, Sexualwissenschaftler). Anatomische Veränderungen des Penis, die sich negativ auf Erektionen auswirken, werden operativ entfernt.

Optimale Wirkung in einer Situation der erektilen Dysfunktion wird vom Arzt bestimmt. Derzeit praktiziert die folgenden Möglichkeiten:

Lokaler Unterdruck

Die Methode besteht darin, den Penis vor dem sexuellen Kontakt in einen druckerzeugenden Behälter zu legen. Das "Gefäß" haftet fest am Körper an, der notwendige Aufprall wird mittels einer Pumpe durchgeführt. Manipulation verursacht Dilatation der Arterien des Penis, das Ergebnis ist das Auftreten einer Erektion. Ein spezielles Tourniquet wird verwendet, um den venösen Blutabfluss zu verzögern, sie fangen die Basis des Organs ein, bevor sie es entfernen.

Eine auf diese Weise erhaltene Erektion dauert mindestens einen Kontakt. Zu den positiven Aspekten der Sicherheit, die Abwesenheit von Schmerz, Empfindlichkeit. Es gibt jedoch auch Nachteile - unzureichende Qualität der Montage, Unannehmlichkeiten der Verwendung.

Medikamentöse Behandlung

Es besteht darin, Medikamente zu nehmen, die den Blutfluss in den Gefäßen des Penis stimulieren, was das Problem der erektilen Dysfunktion löst. "Viagra" hat den größten Ruhm gewonnen, "Levitra" und "Cialis" werden auch verwendet. Laut klinischen Studien überschreitet die Wirksamkeit von Viagra nicht 75%.

Vorbereitungen werden nicht empfohlen, unabhängig zu verwenden. Die Anweisungen enthalten eine lange Liste von Nebenwirkungen, die wahrscheinlich andauernd verwendet werden. Eine angemessene Wahl der Dosis, Häufigkeit der Verwendung hilft, die Gefahr zu reduzieren. Daher ist eine Konsultation mit einem Arzt erforderlich.

Intracavernöse Verabreichung von Medikamenten

Diese Methode des Umgangs mit erektiler Dysfunktion wird seit 1975 praktiziert. Die Injektion des Dilatators erfolgt vor jedem Eingriff. Die Injektionsstelle ist der Schwellkörper des Penis. Die Wirkung des Medikaments sorgt für eine verlängerte Erektion. Die zulässige Häufigkeit der Verwendung übersteigt nicht einmal pro Woche, die Auswahl ist individuell, erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Arzt.

Die Methode hat negative Seiten, unter denen die Gefahr von Komplikationen, Unannehmlichkeiten der Benutzung besteht. Das Risiko von Nebenwirkungen wurde in den letzten Jahren deutlich reduziert, es ist wichtig, nur ärztliche Verordnungen einzuhalten.

Einführung Zäpfchen

Das Medikament wird eine halbe Stunde vor dem Kontakt injiziert und ein spezielles Gerät wird verwendet. Der Bereich der Droge - die Harnröhre. Das Ergebnis ist eine hochwertige Erektion, die von einer Stunde unterstützt wird. Wie im vorhergehenden Fall weist das Verfahren viele Unannehmlichkeiten der Verwendung auf. Ein weiterer Nachteil sind die hohen Kosten der Medizin.

Ein chirurgischer Eingriff wird nur in besonders komplizierten Fällen notwendig, zum Beispiel beseitigt diese Methode die Beschädigung des venenexklusiven Mechanismus des Penis. In den meisten Situationen ist eine konservative Behandlung wirksam.

Übungen für erektile Dysfunktion

Bei erektiler Dysfunktion zeigen gute Ergebnisse Übungen, die eine stimulierende Wirkung auf die Potenz haben:

Nachahmung des Laufens auf der Stelle. Dabei werden Socken auf dem Boden gehalten, nur die Fersen "arbeiten", der Mann wechselt von Fuß zu Fuß. Bewegung erfordert Geschwindigkeit, die Knie arbeiten so intensiv wie möglich. Es ist besser, ab der Minute des "Running" zu beginnen und die Last schrittweise auf 5 zu erhöhen.

Stein Der Rücken ist maximal begradigt, die Knie sind leicht gebeugt. Die Essenz des Trainings in der Entspannung und Spannung der Gesäßregion sollte einen imaginären Stein enthalten. Die Übung wird mehrmals wiederholt, abwechselnd Spannung und Ruhe.

Klemme. Diese Methode wird von Yogis geliebt, die es als wirksame Vorbeugung gegen sexuelle Impotenz bezeichnen. Die Muskeln des Anus sind rhythmisch angespannt / entspannt, der Mann "versucht das Wasserlassen zu stoppen". Training ist nützlich für die Prostata, lindert Stagnation. Die optimale Wiederholrate beträgt 15 mal für einen Anfänger, die Spannung wird für kurze Zeit beibehalten. Nach und nach wird die Anzahl der Kompressionen auf das 50fache erhöht. Übung kann in jeder Einstellung durchgeführt werden, zum Beispiel während eines Staues.

Staubsauger. Die Übung wird in einer sitzenden Position durchgeführt, ein gewöhnlicher Stuhl ist geeignet. Die Schultern werden zurückgezogen, der Mann beugt sich vor und zieht den Körper bis zum Maximum. Man kann sich vorstellen, dass die Kruppe auf einem Stuhl verstreut ist, der mit einem Staubsauger "zwischen den Hoden und dem Anus" entfernt werden muss. Die Anzahl der Wiederholungen nimmt allmählich zu, die Muskeln verspannen sich und entspannen sich.

Zu Beginn sollten Sie nicht mehr als 10 Wiederholungen durchführen, die Belastung erhöht sich allmählich. Der Effekt ist einige Tage später spürbar.

Erektile Dysfunktion verhindern

Es gibt eine ganze Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit einer erektilen Dysfunktion reduzieren. Sie sind bereits für 30-40-jährige Männer relevant:

Ausgewogene Ernährung. In der Ernährung sollte eine ausreichende Anzahl von Lieferanten von Protein - Eier, Fleisch. Nützliche verschiedene Milchprodukte, Kräuter, Obst und Gemüse. Achten Sie darauf, Nüsse zu essen, Honig, geben Sie schwere fetthaltige Lebensmittel.

Ablehnung gefährlicher Gewohnheiten. Sucht nach Drogen, Alkohol und Zigaretten kann eine Quelle für erektile Dysfunktion sein.

Modernisierung des Sexuallebens. Für einen Mann besteht die Gefahr des Missbrauchs der Masturbation, der Ersatz ihres vollen Geschlechtsverkehrs. Es wird auch nicht empfohlen, sich durch unterbrochenen Geschlechtsverkehr vor der Schwangerschaft des Partners zu schützen.

Regelmäßige Besuche beim Urologen. Diese Maßnahme trägt zur rechtzeitigen Erkennung von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems (zum Beispiel Prostatitis) und ihrer erfolgreichen Behandlung bei.

Vorbeugung von Krankheiten, die zu Impotenz führen können. Endokrine Störungen, Probleme mit Blutgefäßen, Herz und anderen "Quellen", die oben diskutiert wurden.

Die richtige Art zu leben. Dieses Konzept umfasst 8 Stunden Schlaf, moderate Bewegung, Stress und Stressvermeidung.

Vorbeugung erfordert keine ernsthaften Einschränkungen, aber die ergriffenen Maßnahmen werden das Risiko für erektile Dysfunktion in jedem Alter deutlich reduzieren.

Erektile Dysfunktion: was es ist, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Erektile Dysfunktion kann jeden Mann betreffen. Aber keine Panik: Viele Probleme können zu Erektionsproblemen führen, und oft ist nur ein geringer medizinischer Eingriff erforderlich, um die sexuelle Potenz wiederzuerlangen. Sie werden über die Ursachen, Symptome, Arten und Behandlung der erektilen Dysfunktion erfahren, indem Sie diesen Artikel lesen.

Was ist erektile Dysfunktion?

Der Begriff "erektile Dysfunktion" wurde 1992 eingeführt, als amerikanische Forscher vorschlugen, ihn als ein breiteres Konzept als "Impotenz" zu verwenden. Laut modernen Statistiken haben etwa 10% der Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren Probleme im sexuellen Bereich, 20% in 30-35 Jahren, und im Zeitraum von 40 bis 70 Jahren wissen sie aus erster Hand, was erektile Dysfunktion ist ungefähr 50% der Befragten.

Gleichzeitig wird sich in den kommenden Jahren nach den Prognosen der Forscher die Zahl der Männer, die Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr haben, erhöhen.

Die Definition besagt, dass sexuelle Dysfunktion eine Verletzung der Qualität einer Erektion ist: die Unfähigkeit, sie in dem Maße zu erreichen oder zu erhalten, wie es für die Ausübung einer sexuellen Handlung erforderlich ist.

Bei Männern sind Störungen im sexuellen Bereich ein Grund für schwere psychologische Traumata. Denn die Unfähigkeit, Geschlechtsverkehr zu treiben, führt zu Unsicherheit in ihren Fähigkeiten und Minderwertigkeitskomplexen, die sich auf das gesamte Leben eines Menschen erstrecken. Leider ist es vielen Männern peinlich, einen Arzt aufzusuchen, weil sie glauben, ihr Problem sei "beschämend". Man sollte jedoch keine Angst davor haben, ungenügend mutig zu erscheinen: Impotenz kann aus mehreren Gründen durch Ziele verursacht werden, und oft sind kleinere Lösungen erforderlich, um das Problem der sexuellen Impotenz zu lösen. Es ist auch wichtig, dass Erektionsprobleme in den meisten Fällen keine eigenständige Krankheit sind, sondern dass es eine andere Störung gibt, zum Beispiel Atherosklerose, Prostatitis, Diabetes usw.

Anderer Name des Problems: erektile Dysfunktion (ED), Impotenz, Impotenz.

Arten von erektiler Dysfunktion

Abhängig davon, was die Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs verursacht, gibt es zwei Haupttypen von erektiler Dysfunktion: organische und psychogene.

Wie der Name schon sagt, ist Organik mit somatischen Problemen verbunden, und psychogen - mit mentalen. Natürlich sind die Symptome der beiden Arten von sexueller Dysfunktion fast die gleichen: nicht genug Erektion, die Unmöglichkeit, es zu erreichen, usw. Es gibt jedoch einen Unterschied: in der Regel beginnt organische Impotenz allmählich, und psychogene plötzlich auftritt.

Eine Reihe von Faktoren kann organische sexuelle Dysfunktion verursachen:

  • genitale Erkrankungen;
  • Alkohol, Drogenmissbrauch und sogar Rauchen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die den Blutdruck beeinflussen;
  • Verletzung der Übertragung von Nervenimpulsen, was zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Penis führt;
  • Störungen des endokrinen Systems, die entweder zu einem Übermaß an weiblichen Sexualhormonen oder zu einem Mangel an Testosteron führen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie blutdrucksenkende Medikamente, Antidepressiva oder Diuretika;
  • Genitaltrauma.

Psychogene erektile Dysfunktion verursacht:

  • depressive Störung. Mit Depression verliert eine Person die Fähigkeit, Vergnügen und Freude zu empfangen, was die sexuelle Sphäre betrifft.
  • erlebter Stress oder längerer Aufenthalt in einer traumatischen Situation;
  • zu lange Weigerung von Sex oder, im Gegenteil, häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • religiöse und persönliche Überzeugungen. Zum Beispiel kann psychogene Impotenz durch Infantilismus, Panikangst vor dem Eintritt einer sexuell übertragbaren Krankheit, Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft des Partners usw. verursacht werden. Manchmal wird der Grund für die Unfähigkeit, vollen Geschlechtsverkehr auszuführen, Vertrauen in zu kleine Penisgrößen.

Manchmal erscheinen Symptome der Impotenz, nachdem ein Mann ein psychologisches Trauma erlebt hat, das mit der sexuellen Sphäre der Person verbunden ist. Zum Beispiel kann ein Partner unwissend über seine sexuellen Fähigkeiten sprechen, was zur Entwicklung eines Minderwertigkeitskomplexes und der Angst vor neuen sexuellen Kontakten führt.

Symptome der Impotenz

Zu den Hauptsymptomen einer Verletzung der sexuellen Funktion gehören folgende:

  • der Penis erreicht nicht den gewünschten Grad an Spannung, wenn er erregt ist, infolge dessen es keine Möglichkeit gibt, normalen Geschlechtsverkehr durchzuführen;
  • direkt während des Koitus kann das Niveau der Erektion abnehmen;
  • sexuelles Verlangen ist entweder völlig abwesend oder signifikant reduziert;
  • Es gibt keine Ejakulation, es ist nicht möglich, einen Orgasmus zu erreichen.

Das Vorhandensein solcher Symptome für kurze Zeit zeigt nicht die erektile Dysfunktion an. Manchmal können sie das Ergebnis von Überlastung, starkem Stress und sogar zu viel Kaffee oder Alkohol sein. Wenn die Symptome jedoch lange anhalten, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren.

Das Fehlen einer erektilen Dysfunktion wird durch folgende Symptome angezeigt:

  • spontane Erektion tritt nachts oder morgens auf;
  • In den meisten Fällen ist der Stress des Penis ausreichend, um einen vollständigen Geschlechtsverkehr durchzuführen;
  • Penis während der Masturbation aufrecht.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Erektile Funktion kann nicht verschwinden und signifikant schwächen. Dies kann bei Männern eine echte Panik auslösen. Haben Sie jedoch keine Angst: vielleicht, nach der Beseitigung des Faktors, der zur Schwächung der Erektion führte, wird sich alles normalisieren.

Die folgenden Ursachen können eine schwache erektile Dysfunktion verursachen:

  • Überarbeitung Die Ressourcen des Körpers sind nicht unendlich, daher ist es natürlich, dass der Zusammenbruch die sexuelle Funktion beeinflusst;
  • erlebte eine schwere Krankheit. Nach einer Krankheit ist der Körper erschöpft. Nach der Erholung wird sich die sexuelle Funktion wieder normalisieren;
  • Selbstzweifel. Oft stellen junge Menschen hohe Erwartungen an sich selbst, und die erste negative Erfahrung untergräbt ihren Glauben an sich selbst;
  • taktloses Verhalten Ihres Partners. Eindrucksvolle, selbstzweifelhafte Männer können nach einer kritischen rücksichtslosen Bemerkung Schwierigkeiten mit der Erektion haben;
  • Klimawandel, Umzug in ein anderes Land;
  • übermäßiger Bierkonsum. Bier enthält weibliche Hormone, so reduziert es die sexuelle Funktion;
  • Alter Nach 60 Jahren haben die meisten Männer Probleme mit der Erektion: leider ist dies ein praktisch irreversibler Prozess, der mit natürlichen altersbedingten Veränderungen einhergeht;
  • Schwächung der emotionalen Verbindung mit einem Partner, einer Gewohnheit. Oft verlieren Ehepartner, die seit vielen Jahren verheiratet sind, ihre Leidenschaft füreinander, was zu sexuellen Störungen führt.

Natürlich ist dies keine vollständige Liste der Gründe, die eine Schwächung der sexuellen Funktion verursachen können. Verstehen Sie, was das Problem in der sexuellen Sphäre verursacht hat, kann nur ein Experte sein.

Der frühe Zugang zu einem Arzt wird Ihnen helfen, schnell zu einem normalen Sexualleben zurückzukehren. Wenn Sie die Behandlung ablehnen, wird sich das Problem aufgrund des psychologischen Faktors verschlimmern.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Viele Männer, die mit dem Problem der erektilen Dysfunktion konfrontiert sind, bevor sie Hilfe von Spezialisten suchen, versuchen, eine Behandlung zu Hause zu verschreiben. Natürlich, manchmal geben solche Mittel das Ergebnis (wir werden sogar über sie erzählen), besonders wenn die Impotenz psychologische Gründe hat. Wenn die Krankheit jedoch durch eine Krankheit verursacht wird, können Sie einfach Zeit verlieren. Daher ist es wichtig, alle gängigen Methoden mit Ihrem Arzt abzustimmen, der Ihnen vorläufig eine genaue Diagnose geben wird.

Behandlung von Impotenz zu Hause Volksmedizin

In der Regel werden verschiedene Heilkräuter zur Behandlung von Impotenz eingesetzt. Hier sind die Rezepte, die als die effektivsten gelten:

  • Es ist notwendig, gleiche Mengen Brennnessel, Leinsamen und Minze zu nehmen. Zwei Esslöffel der Mischung gebraut mit zwei Tassen kochendem Wasser. Es ist wünschenswert, für mindestens acht Stunden auf der Abkochung zu bestehen, zum Beispiel kann es in einer Thermosflasche für die Nacht gelassen werden. Es ist notwendig, die Medizin innerhalb von drei Wochen auf einem Glas am Morgen und am Abend zu nehmen. Das Sammeln hilft nicht nur, das Problem der Potenz zu lösen, sondern beseitigt wirksam die vorzeitige Ejakulation;
  • Für die Herstellung dieser Kollektion müssen Sie die Immortelle und Calendula im Verhältnis 2: 1 nehmen. Ein Esslöffel der Mischung zum Aufbrühen von 200 ml kochendem Wasser. Infusion ist notwendig, um darauf zu bestehen, bis es abkühlt, und es ist wichtig, dies ohne Zugang zu Licht zu tun, zum Beispiel in einem Kessel aus Ton oder Keramik. Sie müssen einen Esslöffel Infusion zwischen den Mahlzeiten für vier Wochen einnehmen;
  • Es gibt auch ein einfacheres Rezept zur Stärkung der männlichen Macht. Es ist notwendig drei Wochen lang, einen Esslöffel Brühe Schafgarbe zu nehmen. 200 Gramm Gras müssen ein Glas Wasser gießen und etwa eine Viertelstunde auf einem kleinen Feuer kochen. Das Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion ist bereit.

Ausgezeichnetes Ergebnis in der Behandlung von Impotenz ermöglicht es Ihnen, die alkoholische Infusion von Kalmus oder Ginseng zu erreichen. Infusionen wirken tonisierend auf den Körper, stabilisieren Hormone und verbessern die Durchblutung.

Diät zur Wiederherstellung der Potenz

Es ist egal, was Sie wählen: Behandlung zu Hause oder offizielle Medizin. In jedem Fall wird das beste Ergebnis erzielt, wenn die Therapie mit einer gesunden Ernährung kombiniert wird. Es ist wichtig, die folgenden Prinzipien einzuhalten:

  • schlechte Essgewohnheiten aufgeben. Eliminieren Sie fetthaltige Lebensmittel aus der Ernährung, Lebensmittel mit großen Mengen an Gewürzen, geräuchertem Fleisch und Fast Food;
  • essen Lebensmittel, die große Mengen an Protein enthalten: Fleisch, magerer Fisch, Nüsse. Es ist jedoch besser, fettes Fleisch zu verweigern: Übergewicht hilft, die Potenz zu schwächen;
  • versuchen Sie zumindest für eine Weile, alkoholische Getränke zu verzichten. Dies gilt insbesondere für Bier, das eine kleine Menge weiblicher Sexualhormone enthält, die die männliche Potenz schwächen;
  • Iss so viel frisches Gemüse und Obst wie möglich. Wenn dies nicht möglich ist, nehmen Sie einen Multivitaminkomplex. Im Angebot finden Sie Vitamine, die speziell auf die Bedürfnisse des männlichen Körpers abgestimmt sind: bevorzugen Sie diese.

Medikamente zur Potenzsteigerung

Der Arzt kann zwei Kategorien von Medikamenten verschreiben, die die Potenz verbessern. Wenn ein Patient eine Krankheit hat, die sich negativ auf die Fähigkeit zum normalen Geschlechtsverkehr auswirkt, wird die Therapie auf die Bekämpfung der Grunderkrankung abzielen. In diesem Fall hängt die Wahl der Behandlung von den Besonderheiten der Krankheit ab. Zum Beispiel, wenn Impotenz psychogener Natur ist und aufgrund der Tatsache entstanden ist, dass der Patient starken Stress erfahren hat, können leichte Sedativa und Adaptogene verschrieben werden. Gleichzeitig können Medikamente empfohlen werden, die direkt die Potenz beeinflussen. Die beliebtesten von ihnen sind Viagra und seine Analoga, zum Beispiel Levitra und Cialis.

Diese Medikamente arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Sie beeinflussen die glatte Muskulatur und verbessern die Blutzufuhr zum Penis. Nimm die Medikamente, die du brauchst, unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr.

Leider haben Medikamente zur Verbesserung der Erektion eine Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen. Insbesondere können sie zu einer Erhöhung des Blutdrucks führen und sind abhängig, das heißt süchtig machend. Es ist wichtig, daran zu denken, dass alle Medikamente in dieser Gruppe viele Kontraindikationen haben, weshalb es besser ist, sie nicht ohne vorherige Konsultation eines Arztes zu nehmen.

Bleib gesund

Manchmal, um Ihr Sexualleben zu verbessern, müssen Sie viele Gewohnheiten revidieren. Um die Potenz zu verbessern und erektile Dysfunktion loszuwerden, empfehlen Ärzte:

  • Gib körperliche Aktivität nicht auf. Hypodynamie und eine sitzende Lebensweise führen dazu, dass Blutstauung in den Beckenorganen auftritt. Aufgrund der verschlechterten Durchblutung beginnen Probleme mit der Erektion. Es ist wichtig, so viel wie möglich zu laufen, täglich zu turnen, sich für ein Fitnessstudio anzumelden;
  • Übergewicht kann Probleme im Sexualleben verursachen. Erstens, Kurzatmigkeit macht es schwierig, einen normalen Geschlechtsverkehr durchzuführen, zweitens verursacht Übergewicht oft ein hormonelles Ungleichgewicht des männlichen Körpers;
  • Es ist sehr wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Tabak und Alkohol wirken sich negativ auf Blutgefäße aus und verschlechtern den Allgemeinzustand des Körpers;
  • Um psychogene Potenzstörungen zu vermeiden, ist es wichtig zu lernen, wie man effektiv mit Stress umgeht. Manchmal erfordert dies die Zusammenarbeit mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten.
  • Mangel an Schlaf kann die Fähigkeit, normalen Geschlechtsverkehr durchzuführen, beeinträchtigen. Es ist wichtig, den Tag sorgfältig zu planen und ausreichend auf die richtige Erholung zu achten.
  • oft kommt es zu psychogener Impotenz aufgrund mangelnden Vertrauens mit einem regelmäßigen Sexualpartner. Familiäre Probleme verursachen bei Männern häufig eine vorübergehende erektile Dysfunktion. Um dies zu vermeiden, ist es wichtig, zu lernen, mit Ihrer "zweiten Hälfte" zu verhandeln und Konfrontationen zu vermeiden, aufkommende Probleme auf konstruktive Weise zu lösen.

Erektile Dysfunktion verhindern

Was tun, um das Problem der Unfähigkeit, einen normalen Geschlechtsverkehr durchzuführen, nicht zu bewältigen? Es ist wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  • nehmen Sie regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen vor. Es ist leichter, die Krankheit in den Anfangsstadien zu identifizieren, als ihre Wirkungen zu behandeln, unter denen Impotenz sein kann;
  • Tragen Sie hochwertige Unterwäsche. Leider kann zu enge synthetische Unterwäsche eine Verletzung der Potenz verursachen. Solche Unterwäsche klemmt die Gefäße und überhitzt die äußeren Geschlechtsorgane, was es unmöglich macht, vollständigen Geschlechtsverkehr und sogar Unfruchtbarkeit durchzuführen;
  • übe und esse richtig;
  • Machen Sie keinen ungeschützten Sex mit nicht bestätigten Partnern: sexuell übertragbare Krankheiten können Probleme mit der Potenz und anderen ernsten Problemen verursachen.

Erektile Dysfunktion ist ein ernstes Problem, dem sich jeder Mann stellen kann. Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, ohne darauf zu warten, dass die Veränderungen irreversibel werden und für deren Beseitigung ein ernsthafter chirurgischer Eingriff erforderlich ist!