logo

Zystitis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Zystitis ist eine bakterielle Infektion verursacht durch Bakterien in die Blase durch die Harnröhre. Dieser Krankheitszustand wird als Infektion der unteren Harnwege bezeichnet.

Zystitis ist bei Männern weniger häufig, da ihre Harnröhre viel länger ist als die von Frauen, und deshalb müssen Bakterien einen langen Weg zurücklegen, um die Blase zu erreichen. Etwa jeder zweihundertste Vertreter des stärkeren Geschlechts enthüllt relevante Zeichen.

Heute werden wir auf Zystitis bei Männern, ihre Symptome und auch auf die Medikamente schauen, die effektiv zu Hause behandelt werden.

Ursachen

Warum tritt Zystitis bei Männern auf und was ist das? Meistens ist es die Infektion, die Zystitis verursacht. Bakterien treten in die Blase ein, hauptsächlich durch den aufsteigenden Weg, dh von der Urethra, Prostata, Hoden oder seinem Anhang, Samenbläschen.

Bei Männern ist die Harnröhre ziemlich lang, schmal und gekrümmt. Darüber hinaus sind die Schleimhaut und das Epithel der Blase von Männern in der Lage, Keimen unabhängig zu widerstehen. Dies erklärt die Seltenheit der Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts.

  1. Die infektiöse Zystitis entwickeln sich bei den Männern in der Regel auf dem Hintergrund der Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesikulitis, Epididymitis.
  2. Spezifische Zystitis verursacht durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonokokken.
  3. Sehr selten begleitet Zystitis Krankheiten wie Purpura, Aktinomykose und Schistosomiasis.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Blasenentzündung bei Männern erhöhen, sollte es Diabetes, Rückenmarksverletzungen, transurethrale Chirurgie (Resektion der Prostata, Tumoren der Harnröhre, Blase), Stress, Unterkühlung, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen.

Anzeichen von Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern können unabhängig voneinander nachgewiesen werden.

Die Behandlung von Blasenentzündung mit Antibiotika muss nicht verschoben werden, da dies mit Folgen verbunden ist und Komplikationen in Form von Entzündung der Faser um die Blase, eine Verringerung der Größe der Blase selbst, Harninkontinenz und Pyelonephritis verursachen kann.

Symptome von Blasenentzündung bei Männern

Bei der Entwicklung einer akuten Zystitis gibt es Symptome, auf die ein Mann besonders achten sollte - häufige Besuche auf der Toilette für kleine Bedürfnisse. Wenn das Urinieren mit Schmerzen und Schwierigkeiten einhergeht und der Urin selbst trübe wird, ist dies ein Grund, sich an einen Urologen zu wenden und sich untersuchen zu lassen.

Also, die wichtigsten Symptome der Blasenentzündung bei Männern sind:

  • es wird schmerzhaft zu urinieren, es gibt ein brennendes Gefühl und einen Schmerz am Schambein;
  • häufiges Wasserlassen, obwohl nicht immer pinkeln kann;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, am Ende kann Blut freigesetzt werden;
  • Es gibt Anzeichen von Intoxikation: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • Schmerzen oder Beschwerden über den Schambein können außerhalb des Urinierens auftreten;
  • manchmal wird Urin unwillkürlich freigesetzt, aber in geringer Menge;
  • Urin wird trübe, ein flockiges Sediment fällt aus, ein unangenehmer Geruch kann gefühlt werden;
  • kann die Körpertemperatur erhöhen.

Beschwerden bestehen für 10-14 Tage, danach, wenn unbehandelt, ist es möglich, die akute Form der Zystitis chronisch zu machen, wenn es überhaupt keine Symptome gibt, oder sie existieren, aber sind mild.

Diagnose

Um zu verstehen, wie Zystitis bei Männern zu behandeln ist, sollte es richtig diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit:

  1. Urinanalyse nach der Methode von Nechyporenko.
  2. Saugen Sie Urin auf pathogenen Mikroben ab, um ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  3. Uroflowmetrie - eine Studie über die Passage von Urin durch die Harnröhre und ihre Geschwindigkeit.
  4. Zystoskopie - innere Untersuchung der Blase mit einem Endoskop.

Der Erfolg der Behandlung der Zystitis hängt von der Diagnose ab und bestimmt die Gründe seiner Entwicklung.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen einer Zystitis sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geschüttet wird) und Pyelonephritis.

Schwere Formen der Zystitis (zum Beispiel gangränös) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündung im Schließmuskel der Blase wird manchmal von akutem Harnverhalt begleitet.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

Wenn Symptome einer Zystitis entdeckt wurden, sollte ein Mann mit bestimmten Medikamenten, hauptsächlich Antibiotika, beginnen. Sie werden nur von einem Experten ernannt.

Das allgemeine Schema der Behandlung von Blasenentzündung bei Männern umfasst:

  1. Sie müssen viel trinken, bis zu drei Liter pro Tag. Ein bisschen mehr zu lügen. Die Diät ist von salzig, sauer und scharf verboten. Wenn Fieber auftritt, nimm Antipyretika.
  2. Antibiotika. Ordnen Sie nach Isolierung des Erregers und stellen Sie seine Empfindlichkeit gegenüber Drogen. Typischerweise sind dies Tabletten: Nitrofurane (Furadonin), Fluorchinolone (Normaks, Tsiprolet A, Nolitsin), Cephalosporine.
  3. Kräutermedizin Bei der Behandlung von Zystitis bei Männern muss die Behandlung pflanzliche Diuretika, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentraubee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm enthalten.
    Schmerzmittel Lindern Sie wirksam die Schmerzen von krampflösenden Medikamenten (Papaverin, No-Spa) und NSAIDs (Nimesil, Diclofenac).
  4. Wenn eine STI erkannt wird, werden entsprechende Medikamente verschrieben.
  5. Symptome und Behandlung von Zystitis hängen von Begleiterkrankungen, die am häufigsten sind - Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie.
  6. Lavage der Blase. Manchmal erhält der Patient dieses Verfahren mit einer speziellen Lösung mit Antiseptika. Es hilft, die pathogenen Bakterien in der Blase schnell zu zerstören.
  7. Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, magnetische Lasertherapie, Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.

Zystitis in der akuten Form werden mit antibakteriellen Medikamenten zu Hause behandelt, von einem Arzt verschrieben. Auch solche Patienten werden Bettruhe, eine spezielle Diät und viele Getränke empfohlen.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger, auf Physiotherapie und lokale antiseptische Instillationen kann nicht verzichtet werden. In diesem Fall zielt die Therapie darauf ab, den Harnfluss zu verbessern und Reflux zu verhindern.

Antibiotika

Das Hauptarzneimittel ist ein Antibiotikum, weil in den meisten Fällen eine Blasenentzündung durch Bakterienflora verursacht wird. Antibiotische Gruppen, die die Schleimhaut der Blase durchdringen, sind Fluorchinolone und Cephalosporine.

Fluorchinolon-Antibiotika:

  • Lomefloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Pflanzliche Arzneimittel:

Es ist auch wichtig, eine Diät zu befolgen, die eine aggressive Urinumgebung verhindert.

Ernährung für Blasenentzündung

Es spielt eine extrem wichtige Rolle von reichlich (ca. 2-2,5 Liter pro Tag) Getränk.

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Nahrungsmittel umfassen, die hauptsächlich eine harntreibende Wirkung haben - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Moosbeeren und andere Betriebsnahrungsmittel. Es ist auch erlaubt, Milch, Hüttenkäse, ungesalzenen Käse, Kleie, Vollkornbrot, Müsli zu konsumieren.

Während der Krankheitsdauer ist es streng verboten, Alkohol, Salz, Fett, Würze, frittierte Speisen, Fast Food, sowie saure Früchte und Beeren (außer Cranberries).

Chronische Blasenentzündung bei Männern - Symptome und Behandlung

Akute und chronische Zystitis ist nicht das häufigste männliche Leiden. Aufgrund der geringen Prävalenz chronischer Zystitis bei Männern sind die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit nicht jedem bekannt.
Dies liegt an der Anatomie der männlichen Harnröhre. Dieses Organ bei Männern ist viel länger und schmaler als bei Frauen und daher weniger wahrscheinlich infiziert. Eine Entzündung der Blase tritt bei etwa 7 bis 10 von 1000 Männern auf.

Zystitis tritt bei Männern häufiger im mittleren und höheren Alter auf. Bei unzureichender Behandlung oder völliger Abwesenheit von Therapie wird die Krankheit chronisch.

Krankheitsursachen

Chronische Zystitis bei jungen Männern ist meist auf mangelnde Hygiene und akute Zystitis zurückzuführen. Wie für Männer ab 40 Jahren, dann haben sie Zystitis aufgrund anderer Krankheiten. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Erkrankungen wie Urolithiasis, Prostataadenom, Harnblasen- und Harnleiterverschluss. Alle diese Krankheiten führen zu einer Störung des normalen Urinflusses. Infolgedessen wird stehender Urin ein fruchtbarer Boden für die aktive Vermehrung von Bakterien.

Der Erreger der Entzündung kann Staphylococcus Bakterium sein

Normalerweise ist der Entzündungsprozess nicht auf den Blasenbereich beschränkt. Zystitis infektiösen Ursprungs geht gleichzeitig mit Prostatitis, Urethritis, Pyelonephritis. Der Erreger der Entzündung kann Staphylococcus, Pyocyanic Stick, Pilzinfektion sein. Weniger häufig wird E. coli gefunden, da bei Männern die Harnröhre weit vom Anus entfernt ist. Manchmal kann die Ursache der Krankheit sexuell übertragbare Infektionen sein: Chlamydien, Trichomonaden, Gonokokken.

Oft geht der Erkrankung eine systematische Hypothermie voraus. Es wird zum provozierenden Faktor. Ständige Kälteeinwirkung reduziert die Immunität und trägt zur Infektion bei.
Zystitis kann als Komplikation nach einer Infektion der oberen Atemwege auftreten. Ein Mann assoziiert normalerweise keine Schmerzen beim Wasserlassen mit einer verzögerten Grippe, Sinusitis, Halsschmerzen oder Mandelentzündung. Auf diese Weise ist jedoch eine Infektion durchaus möglich, da sich Bakterien und Viren durch den Blutkreislauf im Körper ausbreiten können.

Zystitis kann auch tuberkulösen Ursprungs sein. Manchmal befindet sich der Tuberkelbazillus im Körper in einem "schlafenden" Zustand, ohne Anzeichen einer Krankheit bei einer Person. Nach den Beobachtungen der Ärzte sind etwa 90% der Bevölkerung Träger des Erregers der Tuberkulose. Wenn jedoch eine Person schlecht ernährt wird, Alkohol missbraucht oder ihre Immunität stark geschwächt ist, kann der tuberkulöse Prozess aktiviert werden und in das Urogenitalsystem gelangen. Solche Formen der extrapulmonalen Tuberkulose sind sehr schwer zu erkennen, da die Symptome der Krankheit ausgelöscht werden können. Eine Analyse des Tuberkelbazillus kann auch zu einem falsch positiven Ergebnis führen, wenn der Patient zuvor Antibiotika eingenommen hat.

Zystitis kann nach der Katheterisierung und Blasenzystoskopie auftreten, ebenso wie nach einer Operation, wenn eine Infektion versehentlich eingeführt wurde. Die Ursache der Krankheit können Verletzungen sein, insbesondere die Schläge des Unterbauchs.

In seltenen Fällen kann eine Entzündung mit hämorrhagischer Purpura oder Invasion und Parasiten - Schistosomen assoziiert sein.

Formen der chronischen Zystitis

Chronische Blasenentzündung ist in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre Form der Krankheit erscheint unabhängig von anderen Pathologien von selbst. Es wird durch Verletzungen, Strahlenexposition, Infektionen durch die Umwelt, Parasiten verursacht. Sekundärzystitis ist eine Folge von Steinen, Tumoren, Fremdkörpern, Prostataadenom und Harnröhrenobstruktion.

Das Strömungsmuster der chronischen Blasenentzündung ist in 3 Gruppen unterteilt:

  1. Latent. Symptome der Krankheit sind unsichtbar. Die Krankheit kann nur durch Diagnose erkannt werden. Die Verschlimmerung geschieht mit 2 Male im Laufe des Jahres.
  2. Hartnäckig Erschwerung tritt mehr als 2 Mal pro Jahr auf. In Laboruntersuchungen und instrumentellen Untersuchungen kann eine Entzündung diagnostiziert werden.
  3. Interstitial Die schwerste Form der Krankheit. Exazerbation tritt häufig auf, Pathologie der Blasenwände schreitet fort, der Patient klagt über ständigen Schmerz.

Symptomatologie

Manifestationen der chronischen Zystitis sind ähnlich wie akut, aber nicht so ausgeprägt. Die Schmerzen sind nicht so intensiv, weniger häufiges Wasserlassen und der Allgemeinzustand ist leichter. Solch eine scheinbare Verbesserung des Wohlbefindens kann auf einen chronischen Prozess hindeuten. Der Patient klagt über die folgenden Erscheinungsformen:

  • häufiges Wasserlassen mit Abnahme des Harnanteils;
  • am Anfang und am Ende der Entleerung wird ein Brennen und Schmerz empfunden;
  • es gibt Schmerzen in der Leiste und suprapubischen Region;
  • Beimischung von Schleim im Urin.

In der latenten Form der Krankheit können keine Symptome gefühlt werden. Dann kann Zystitis nur durch Labortests oder Zystoskopie festgestellt werden. Symptome der chronischen Zystitis bei Männern sind in der interstitiellen Form der Krankheit ausgeprägt. Der Harndrang kann fast jede Stunde stören, Schmerzen in der Leistengegend und über dem Schambein lassen sich nicht abschwächen. Manchmal wird der Patient lange und erfolglos mit verschiedenen Antibiotika behandelt, bis er die richtige Diagnose erhält.

Was kann gefährliche chronische Blasenentzündung sein

Es ist schwieriger, chronische Zystitis als akute zu behandeln. Es ist notwendig, alle Termine des Arztes sorgfältig zu berücksichtigen. Denn vernachlässigte chronische Entzündungen in den urogenitalen Organen sind für die Gesundheit von Männern äußerst gefährlich.

Prostataerkrankungen können auftreten. Zystitis verursacht natürlich nicht direkt eine Prostatakrankheit, aber bei chronischer Entzündung sinkt die Immunität stark ab. Vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems werden häufig Prostataerkrankungen aktiviert. Und bei chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems kommt es oft zu Impotenz.

Chronische Entzündung neigt zu häufigen Exazerbationen. Mit der Zeit treten Rezidive der Krankheit auch bei leichter Hypothermie auf. Die Krankheit in seiner fortgeschrittenen Form ist nicht immer zugänglich für konservative Behandlungsmethoden, manchmal ist es notwendig, zu chirurgischen Eingriffen zu greifen.
Infektion kann durch die Harnleiter steigen und Pyelonephritis verursachen. Bei zu häufigem Wasserlassen werden die Wände der Blase allmählich deformiert und die Pathologie der Wände führt manchmal zu Krebs.

Bei Entzündungen wird oft Urin in die Nieren und Harnleiter zurückgeworfen. Blasenperforation kann auftreten.

Diagnose von chronischer Blasenentzündung bei Männern

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist es notwendig, den Urologen für eine vorläufige Diagnose zu besuchen. Der Arzt untersucht und palpiert die Genitalien und untersucht die Prostata durch das Rektum. Bereits auf der Grundlage der Inspektion wird es möglich sein zu schließen: ist Zystitis durch Prostata-Krankheiten verursacht.

Für eine genauere Diagnose wird eine Reihe von Labortests zugeordnet:

  • Klinische Analyse von Urin. Möglicher Anstieg von Leukozyten und roten Blutkörperchen.
  • Klinische Analyse von Blut. Während einer Exazerbation der chronischen Zystitis sind ESR und weiße Blutkörperchen gewöhnlich erhöht.
  • Aussaat abnehmbare Harnröhre und Urin. Dies bestimmt die Empfindlichkeit des infektiösen Agens gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Bei Verdacht auf sexuell übertragbare Infektionen wird eine PCR-Diagnostik durchgeführt.
    durch.

Zur Aufklärung der Ursachen der chronischen Zystitis verordnete instrumentelle Untersuchungen. Verbringen Sie Uroflowmetrie - untersuchen Sie die Geschwindigkeit des Wasserlassens. Dies ist notwendig, um mögliche Blasenobstruktionen zu identifizieren. Und machen Sie eine Inspektion mit einem Zystoskop.

Vorgeschriebene Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Prostata. Dies wird durchgeführt, um Komplikationen zu identifizieren. Eine Ultraschalluntersuchung der Blase bei chronischer Blasenentzündung ist nicht immer möglich, da eine solche Untersuchung eine maximale Füllung dieses Organs erfordert. Und wegen des häufigen Drängens ist es für Patienten schwierig, eine ausreichende Menge Urin anzusammeln.

Wenn Zweifel an der Diagnose bestehen oder die Zystitis von anderen Erkrankungen getrennt werden muss, wird eine Röntgenaufnahme der Blase mit der Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt.

Behandlung von chronischer Blasenentzündung

Die Behandlung der chronischen Blasenentzündung bei Männern wird umfassend durchgeführt. Wenden Sie medizinische und pflanzliche Präparate an, waschen Sie die entzündete Höhle und Physiotherapie. Wenn es eine Pathologie gibt, die eine Blasenentzündung verursacht, behandeln Sie zuerst die Krankheit, die zur Stagnation des Urins führte. Zum Beispiel, entfernen Sie Steine ​​oder Prostataadenom. Wenn der Körper einen chronischen Infektionsherd hat (zum Beispiel in den oberen Atemwegen), ist die Rehabilitation von Entzündungen notwendig.

Medikamentöse Behandlung

Antibiotika werden nur nach Analyse der Tankaussaat und Nachweis der Empfindlichkeit des Infektionserregers gegen antibakterielle Mittel verschrieben. Verwendet Medikamente Fluoroquinolon, Nitrofuran und Cephalosporin-Gruppen.

Für die Anästhesie während einer Exazerbation der Krankheit werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Diclofenac, Ketorolac) und Spasmolytika (Nosh-pa, Baralgin, Halidor, Cistenal) verschrieben.

Wenn die Untersuchung Genitalinfektionen ergab, werden sie mit antibakteriellen Medikamenten behandelt.

Zur Verbesserung der Blutzufuhr zu den entzündeten Bereichen werden Venotonik (Escusan) verwendet. Zur Verringerung der Gewebehypoxie werden Antihypoxantien (Solcoseryl) verwendet, Thrombozytenaggregationshemmer werden verschrieben (Trental).

Um die Immunität zu erhöhen, werden Levomax, Polyoxidonium und Galavit als Immunmodulatoren verschrieben. Gut helfen Bio-stimulierende Kerzen Vitaprost, die speziell für die Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern verwendet werden.

Kräutermedizin

Die Behandlung mit Phytopräparaten wird als Ergänzung zur Arzneimitteltherapie verwendet. Kräuterpräparate werden verwendet: Tsiston, Monurel, Canephron, Brusniver, Fitolysin.

  • Cystone ist ein kombiniertes pflanzliches Präparat aus Pflanzenextrakten. Es wirkt als Diuretikum und verstärkt die Wirkung von antibakteriellen Wirkstoffen.
  • Monurel ist ein Mittel gegen Cranberry und Ascorbinsäure. Es reinigt den Körper und entfernt Bakterien. Dieses pflanzliche Heilmittel wird in der Zeit verwendet, wenn es keine Verschlimmerung gibt.
  • Canephron wird aus Extrakten mehrerer Pflanzen hergestellt. Dieses Mittel reduziert Schmerzen und Harndrang.
  • Brusniver ist eine Teesammlung von Preiselbeeren, Johanniskraut, Zug und Hagebutten. Das Medikament lindert Entzündungen in den betroffenen Geweben.
  • Phytolysin Paste besteht aus Extrakten aus Kiefer, Orange und Rosmarin. Es wirkt harntreibend, entzündungshemmend und krampflösend.

Ein bewährtes Heilmittel gegen Entzündungen sind die Ladungen und Abkochungen von Heilpflanzen: Brennnessel, Kamille, Fenchel, Johanniskraut, wilder Rosmarin. Trinken Sie Kräutertees und Tees brauchen eine lange Zeit, mehr als 1 Jahr. Es ist nützlich, alle 2-3 Monate neue Kräuterformulierungen zu verwenden.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Krankheit nicht allein mit Kräutern geheilt werden kann. Hausmittel sollten nur mit vorgeschriebenen Medikamenten verwendet werden.

Lokale und physiotherapeutische Behandlung

Hyaluronsäure und Polysaccharidpräparate werden zusammen mit Anästhetika in die Blase injiziert. Es hilft Schmerzen zu lindern. Die Therapie dauert bis zu 3 Monate.

Und verordnen auch Waschen der Höhle der Blase mit Antiseptika (Furatsilinom und Silbernitrat). Der Waschgang dauert ca. 14 Tage. Bei starken Schmerzen wird eine Novocain-Blockade angewendet.
Aus physiotherapeutischen Verfahren werden Ultraschall, UHF, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Schlammtherapie eingesetzt.

Behandlung in Sanatorien von Stawropol und Krasnodar Gebiet wird gezeigt.

Diät

Bei chronischen Entzündungen der Blase verschreiben sich in der Regel eine Diät. Manchmal ist es notwendig, Einschränkungen in Lebensmitteln für eine lange Zeit zu beobachten.

Der Hauptzweck der Diät in diesem Fall ist es, die Produkte zu begrenzen, die Reizung der Schleimhaut der Harnwege verursachen. Bei der Zubereitung der Diät folgen Sie den folgenden Regeln:

Alkohol ist während der Blasenentzündung verboten.

  • scharfes Essen ist ausgeschlossen;
  • Es ist verboten frittierte Speisen, Pickles und Konserven zu essen;
  • begrenzte Menge an Protein und Süßigkeiten;
  • Alkohol, Kaffee und starker Tee sind streng verboten;
  • die Menge an Salz ist begrenzt;
  • Diuretika werden gezeigt.

Es wird empfohlen, Gemüse, Suppen mit Gemüsebrühe, Getreide, Milchprodukte (Joghurt, Kefir, Ryazhenka, Joghurt), gekochtes Fleisch und Fisch in die Ernährung aufzunehmen. Cranberry-Saft ist sehr nützlich.

Chirurgische Behandlung

Bei Männern wird eine chirurgische Behandlung nur durchgeführt, wenn die Krankheit vernachlässigt wird. Führen Sie verschiedene Arten von Operationen durch:

  1. Entfernung von Blasenpolypen. Wenn Polypen Harnabfluss stören, wird eine Operation durchgeführt, um diese Formationen zu entfernen. Die Operation wird unter Vollnarkose, der Methode der Koagulation durchgeführt. Der Eingriff wird mit Hilfe eines speziellen kleinen Instrumentes zitoskop durchgeführt. Die Operation ist blutlos, da die Blutung unter dem Einfluss hoher Temperaturen sofort aufhört.
  2. Transurethrale Resektion des Blasenhalses. Diese Operation wird mit narbigen Veränderungen im Blasenhals durchgeführt. Die Resektion erfolgt endoskopisch, das Instrument wird unter Vollnarkose in die Harnröhre eingeführt. Die auf eine hohe Temperatur erhitzte Schleife schneidet das veränderte Gewebe ab.

Transurethrale Resektion des Blasenhalses

Fazit

Die Behandlung einer chronischen Blasenentzündung ist oft schwierig. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung der akuten Form und der damit verbundenen Harnwegserkrankungen zu beginnen. Sie sollten Ihren Körper keiner Unterkühlung aussetzen. Es ist notwendig, Infektionen mit Genitalinfektionen zu vermeiden. Es sollte daran erinnert werden, dass das Risiko einer Erkrankung mit zunehmendem Alter höher wird. Männer mittleren und hohen Alters sollten regelmäßig von einem Urologen mit der Durchführung von Tests untersucht werden.

Haben Sie ernsthafte Probleme mit Potenzial?

Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts geholfen? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Dysfunktion.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warte und handle nicht mit radikalen Methoden. Potenzsteigerung MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Experten eine Behandlung empfehlen.

Zystitis bei Männern

Zystitis bei Männern ist ein entzündlicher Prozess der Harnwege, der die Blasenschleimhaut betrifft und zu einer Verletzung seiner Funktionen führt. Die Manifestationen der Blasenentzündung bei Männern sind häufiges schmerzhaftes Urinieren, Schmerzen im suprapubischen Bereich, das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen im Urin. Der diagnostische Komplex für Zystitis umfasst Urinuntersuchung (mikroskopisch, bakteriologisch), Ultraschall der Blase, Zystoskopie, Zystographie, MSCT. Die Behandlung von Blasenentzündung bei Männern erfordert die Ernennung von antimikrobieller Therapie, Kräutermedizin, Physiotherapie, symptomatische Behandlung.

Zystitis bei Männern

Die Prävalenz von Blasenentzündung bei Männern ist viel niedriger als bei Frauen. In der Urologie wird bei 0,5% der Männer, meist älter als 40 Jahre, eine Blasenentzündung diagnostiziert. Die atypische Natur der Blasenentzündung bei Männern erklärt sich aus den Eigentümlichkeiten der männlichen Urethra: Die lange, schmale, gekrümmte Urethra behält meist die Infektion und verhindert, daß sie in die Blase aufsteigt. Gleichzeitig wird die Entwicklung der Blasenentzündung bei Männern häufiger durch infra-vesikuläre Obstruktion, eine Unterblasenkompression der Harnwege (auf Höhe der Harnröhre oder des Blasenhalses), die den freien Harnfluss verhindert, verursacht.

Klassifikation der Blasenentzündung

Aufgrund dieser Faktoren werden primäre und sekundäre Zystitis sekretiert. Die primäre Blasenentzündung bei Männern umfasst akute und chronische Blasenläsionen. Im Gegenzug kann akute Zystitis infektiöse Genese (unspezifisch und spezifisch), verursacht durch thermische, chemische, medizinische, toxische, Ernährungsfaktoren sein. Die primäre chronische Zystitis kann eine infektiöse, posttraumatische, parasitäre Ätiologie aufweisen. Häufiger ist die Zystitis bei Männern sekundär chronisch und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer begleitenden urologischen Pathologie der zystischen oder extravesikalen Lokalisation.

Zervikale, fokale und diffuse Zystitis zeichnen sich durch die Prävalenz der Entzündung in der Blase aus. Angesichts der Natur der klinischen und morphologischen Veränderungen und endoskopische Bildzystitis bei Männern, Katarrh, Granulation, hämorrhagische, fibrinöse, ulzerative, phlegmonöse, gangränöse, nekrotische, zystische, polypöse, krustierende, interstitielle Formen können getragen werden.

Ursachen von Blasenentzündung bei Männern

Die Hauptursachen der Blasenentzündung bei Männern sind urologische Probleme, begleitet von infravesikulärer Obstruktion und Harnstauung. Mechanische Hindernisse für den Harnabfluss können durch Fremdkörper und Blasensteine, Tumore, Divertikel, Prostataadenom, Harnröhrenstriktur entstehen. Bei Jungen begleitet Zystitis häufig die Phimose - die Verengung der Vorhaut, neurogene Blasenfunktionsstörung.

Die infektiöse Zystitis entwickeln sich bei den Männern in der Regel auf dem Hintergrund der Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesikulitis, Epididymitis. Die Erreger der Blasenentzündung bei Männern, sowie Zystitis bei Frauen, sind hauptsächlich unspezifische Bakterien - E.coli (80%), St. Saprophyticus, Klebsiella, Proteus (15%), Pseudomonas aeruginosa, Candida-Hefepilze und andere. Die spezifische Zystitis bei Männern wird durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonokokken verursacht. Seltene Formen der Zystitis bei Männern sind Aktinomykose, Purpura, Schistosomiasis usw.

Die infektiöse Zystitis bei Männern kann sich aufsteigende, absteigende, lymphogene, hämatogene, direkte Wege entwickeln. Auf dem aufsteigenden Pfad der Penetration treten Pathogene aus der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder seinem Anhang, den Samenbläschen in die Blase ein. Der absteigende Mechanismus wird häufiger bei Nieren-Tuberkulose, Pyelonephritis, Pyonephrose beobachtet. Hämatogene Drift von pathogenen Mikroorganismen in die Blase tritt von entfernten eitrigen Foci mit bestehender Tonsillitis, Sinusitis, Furunkulose, Pulpitis, etc. Direkte Infektion ist in der Regel mit endourologischen Manipulationen - Blasenkatheterisierung, Zystoskopie verbunden. Ein direkter Treffer von Pathogenen in die Blase kann auch in Gegenwart einer Fistel der Blase, eines appendikulären Infiltrats und eines Abszesses der Prostatadrüse, die sich in die Blasenhöhle öffnet, auftreten.

Neben anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Blasenentzündung bei Männern erhöhen, sollte es Diabetes, Rückenmarksverletzungen, transurethrale Chirurgie (Resektion der Prostata, Tumoren der Harnröhre, Blase), Stress, Unterkühlung, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen.

Symptome von Blasenentzündung bei Männern

Die häufigsten Manifestationen der akuten Zystitis bei Männern sind häufiges Wasserlassen (einschließlich Nykturie), imperative Triebe, Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen (Strangurie), terminale Hämaturie, Harntrübung. Begleitende Symptome können Fieber und Schüttelfrost, Behinderung sein.

Schmerzen beim Urinieren, besonders im Anfangs- und Endstadium, werden von einem scharfen und brennenden Gefühl in der Harnröhre begleitet. Außerhalb der Miccia gibt es Schmerzen im suprapubischen Bereich, Leiste, Hodensack, Penis. Das Volumen einer einzelnen Portion Urin ist auf 10-20 ml reduziert, in einigen Fällen ist die Entwicklung von Harninkontinenz möglich. Typische Anzeichen einer Zystitis bei Männern sind Leukozyturie und Pyurie, mikroskopische oder makroskopische Hämaturie.

Bei schweren Formen der Blasenentzündung bei Männern (hämorrhagisch, phlegmonös, gangränös) entwickelt sich aufgrund der hohen Körpertemperatur eine Oligurie. Der Urin hat eine trübe Farbe, fauligen Geruch, enthält Verunreinigungen von Blut, Fibrin, Schichten der abgelösten Schleimhaut.

Chronische Blasenentzündung bei Männern ist durch eine spärlichere Symptomatologie gekennzeichnet, sie kann wellenförmig oder kontinuierlich stabil verlaufen. Bei chronischer Blasenentzündung bei Männern ist das Urinieren nicht so häufig und schmerzhaft schmerzhaft; Leukozyturie, Proteinurie, periodische Mikrohämaturie und Schleim im Urin bleiben erhalten. Komplikationen der Zystitis bei Männern können Parazystitis (Entzündung des Parablasengewebes), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände mit einer starken Abnahme ihrer Kapazität sein.

Diagnose von Blasenentzündung bei Männern

Männer mit Verdacht auf Zystitis sollten sich einer umfassenden Untersuchung durch einen Urologen unterziehen. Bei Männern mit Zystitis sind eine Untersuchung der Genitalien, eine Abtastung des Hodensacks und eine Untersuchung der Prostata durch das Rektum erforderlich. Diese Studien erlauben es, die Verbindung von Zystitis mit Phimose, Orchiepididymitis und Prostatitis zu bestätigen oder auszuschließen.

Um die pathologische Flora zu bestimmen, die eine Zystitis bei Männern verursacht, wird eine bakteriologische Kultur von Urin und urethralem Abstrich durchgeführt, und eine PCR-Untersuchung des Abstreifens auf genitale Infektionen wird durchgeführt. Bei der allgemeinen Urinanalyse finden sich rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Schleim und Epithel in großen Mengen; Saurer Urin ist charakteristisch für tuberkulöse Zystitis. Um organische Obstruktionen auszuschließen, die häufig bei Männern eine Blasenentzündung begleiten, wird eine Uroflowmetrie durchgeführt; um die Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie zu bestätigen oder auszuschließen - urodynamische Untersuchung.

Die Ultraschalluntersuchung der Blase bei akuter Blasenentzündung bei Männern ist schwierig, da Patienten keinen Urin akkumulieren können, der eine Darstellung der Blasenwände in einem entfalteten Zustand ermöglicht. Daher ist der Prostata-Ultraschall von größter Wichtigkeit bei der Bestimmung der Restmenge von Urin und Ultraschall der Nieren, was es ermöglicht, pathologische Veränderungen in den Harnwegen, Komplikationen von Zystitis bei Männern zu identifizieren.

Mit grober Hämaturie, sowie chronischer Blasenentzündung bei Männern zeigte Zystoskopie. Im Verlauf der endoskopischen Untersuchung ist es möglich, die Art und Form der Entzündung zu erkennen, Steine, Tumore, Fremdkörper der Blase zu identifizieren und eine Biopsie durchzuführen. In zweifelhaften Situationen, sowie für die Zwecke der Diagnostik, werden Zystographie und Multispiral-Zystourethrographie durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündung bei Männern

In der akuten Phase der Blasenentzündung bei Männern ist es notwendig, Bettruhe zu halten, viel Flüssigkeit zu trinken (mindestens 2-2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag), würzige, würzige, salzige, saure Speisen, Alkohol auszuschließen und auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Bei akutem Harnverhalt oder hartnäckigen Schmerzen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Etiotrope Behandlung von Zystitis bei Männern erfordert antimikrobielle Mittel: am häufigsten Fluorchinolone, Cephalosporine, Nitrofurane; seltener - Penicilline, innerhalb von 5-7 Tagen. Bei der Behandlung von Blasenentzündung bei Männern zeigt die Ernennung von Kräutermedizin, Pflanze Uroseptikov. Zur Linderung des Schmerzsyndroms werden Injektions- und Tabletten-NSAID-Formen und Antispasmodika verwendet.

In einigen Fällen wird die Blase mit Antiseptika gewaschen, um Prä-Blasen-, Intrablasen-, präsakrale Novocain-Blockaden zu leiten. Nach der Linderung der akuten Entzündung wird die Behandlung der Zystitis bei Männern durch Physiotherapie ergänzt: Sitzungen der Inductothermie, Elektrophorese, UHF-Therapie, Ultraschall, Magnetfeldtherapie und magnetische Lasertherapie, Schlammanwendungen. Antispasmodika.

Wenn mit dem Cystin assoziierte Harnwegserkrankungen bei einem Menschen festgestellt werden, ist deren Eliminierung notwendig - Therapie von Pyelonephritis, Prostatitis, Epididymo-Orchitis, Urolithiasis, Prostataadenom, Adenomektomie. Bei Blasenhalsdeformitäten ist die Blase TUR indiziert; mit Strikturen der Harnröhre ist es erweitert. Narbensklerose der Blase kann eine einseitige Nephrostomie, Uretero-Ureteroanastomose, Ureterosigmoanastomose und Ileocystoplasty erfordern.

Prävention von Blasenentzündung bei Männern

Zur Verhinderung der Entwicklung von Blasenentzündung bei Männern ermöglicht intime Hygiene, Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten, die Beseitigung von Stressoren und Unterkühlung, rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der männlichen Genitalien, Pyelonephritis, Sanierung von eitrigen Brennpunkten. Bei der Durchführung endovesischer Studien und Manipulationen ist die sorgfältige Beachtung von Asepsis und fortgeschrittener Antibiotikaprophylaxe erforderlich.

Symptome von Blasenentzündung bei Männern. Zystitis: Behandlung (Drogen)

Zystitis ist eine Erkrankung des Urogenitalsystems, die sich als Folge des Entzündungsprozesses in der Blasenwand entwickelt. Diese Pathologie ist bei Männern durchaus üblich. Die Krankheit ist durch unangenehme Manifestationen gekennzeichnet, die den üblichen Lebensrhythmus verletzen. Um zu verhindern, dass sich die Zystitis in eine chronische Form verwandelt, sollten Sie, wenn erste Anzeichen von Unwohlsein auftreten, den Arztbesuch nicht aufschieben.

Formen der Blasenentzündung bei Männern

In der Medizin gibt es drei Arten von Blasenentzündungen:

  • akute Zystitis (erscheint innerhalb von 2-3 Stunden);
  • chronische Blasenentzündung (der Patient erfährt ständig Unbehagen);
  • wiederkehrende Form der Zystitis (Symptome treten nach ca. 2 Wochen wieder auf).

Typische Symptome der Krankheit

  • Häufiges Wasserlassen (mehrmals pro Stunde).
  • Ständiger Harndrang mit in kleinen Portionen ausgeschiedenem Urin.
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen (Schmerzen werden im Bereich der Blase und der Harnröhre sowie im Lendenwirbelbereich festgestellt).
  • Häufiges Urinieren in kleinen Portionen in der Nacht.
  • Urin undurchsichtig (trüb), kann mit Blut gemischt werden.

Symptome einer akuten Zystitis

  • Häufiges Wasserlassen
  • Symptome von Zystitis bei Männern können als ein leichter Anstieg der Körpertemperatur manifestieren, aber in einigen Fällen, wenn der Entzündungsprozess in die Nieren gegangen ist, dann gibt es eine Kälte und die Temperatur steigt auf 39-40 °.
  • Schmerzen können auch im Damm, im Anus und in den Genitalien zu spüren sein.
  • Urin ist trübe, enthält Leukozyten, Bakterien und Verdickung der Zellen der Blasenmembran.

Wenn plötzlich Zystitiszeichen auftauchen und verschwinden, dann bedeutet das nicht, dass die Krankheit von selbst gegangen ist, höchstwahrscheinlich bedeutet es, dass die Krankheit chronisch geworden ist. Wenn daher die ersten Symptome einer Zystitis auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Chronische Zystitis - Symptome

  • In der Regel ist die chronische Zystitis eine Folge einer anderen Erkrankung, die im Urogenitalsystem vorliegt (Pathologie der Blase, der Harnwege, der Nieren oder der Genitalien).
  • Die Symptome der chronischen Zystitis ähneln den charakteristischen Zeichen der akuten Form der Erkrankung, sind aber nicht ausgeprägt.

Die Schwierigkeiten, denen der Patient begegnen kann, wenn er eine chronische Zystitis entwickelt: Die Symptome können ausgelöscht werden, was es schwierig macht, eine Diagnose und eine Verordnung der Behandlung zu stellen.

Was kann Blasenentzündung verursachen?

Die Form und Symptome der Blasenentzündung bei Männern hängen von der Art der Bakterien ab, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen.

  • Mikroorganismen der opportunistischen Darmflora (E. coli, Klebsiella, Enterokokken, Proteus, Enterobakterien, Staphylokokken).
  • Bakterien, die genitale Erkrankungen verursachen (Chlamydien, Trichomonaden, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Herpes Typ 2, Pilze der Gattung Candida).
  • Nosokomiale Infektionen - Blasenentzündung kann auftreten, nach einer Operation oder Katheterplatzierung (Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen, esherehii, Proteus, Klebsiella, iersenii, Morganella, Pseudomonas aeruginosa, gerperovirus, Windpocken, Herpes zoster, Cytomegalovirus, Adenovirus, Paramyxoviren).

Wege der Zystitis-Infektion

  • Aufsteigender Pfad - die Harnröhre (der häufigste Infektionsweg).
  • Abwärtsweg - Krankheitserreger gelangen über die Nieren in die Blase.
  • Lymphogener Weg - Infektion tritt von den angrenzenden Beckenorganen auf. Diese Art der Infektion ist typisch für Frauen. Dies liegt an der Besonderheit der anatomischen Struktur.
  • Hämatogener Weg - Infektion tritt durch das Blut auf (Bakterien werden durch den Blutstrom durch den Körper getragen und gelangen so in die Blase).
  • Der direkte Weg - Infektion kann auftreten, wenn Geschwüre in nahe gelegenen Organen geöffnet werden.

Nicht infektiöse Ursachen von Blasenentzündung

  • Anomalien des Immunsystems.
  • Verschiedene hormonelle Störungen.
  • Fehlfunktionen des Nervensystems (führt zu Blasenfibrose). Dies ist die schwerste Form der Blasenentzündung.
  • Eine allergische Reaktion, die sich in Form von Blasenentzündung äußern kann.
  • Strahlentherapie, die im Schambereich oder Unterbauch durchgeführt wurde.
  • Brennen Sie die Wände der Blase kann aufgrund der Einführung von verschiedenen Chemikalien in seiner Höhle auftreten.

Infektiöse Ursachen der Blasenentzündung

Zystitis bei Männern tritt oft aufgrund von stagnierendem Urin in der Blase auf mit:

  • Tumorerkrankungen;
  • Urolithiasis;
  • Blasen-Divertikel;
  • Eindringen von Fremdkörpern;
  • Prostataadenom.

Symptome von Zystitis bei Männern können aufgrund der Anwesenheit von entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem auftreten:

  • mit Urethritis (Entzündung der Wände der Harnröhre);
  • mit Orchitis (Hodenentzündung);
  • Vesikulitis (Entzündung in den Samenbläschen);
  • mit Prostatitis (Entzündung der Prostata);
  • mit Pyelonephritis (Nierenerkrankung).

Das Auftreten von Zystitis wird durch verschiedene Anomalien des Urogenitalsystems (verschiedene Kontraktionen, die den Harnfluss verhindern) erleichtert:

  • Phimose (Verengung der Vorhaut bei Jungen);
  • Intravesikale Obstruktion (subvesikale Obstruktion der Harnwege ist eine angeborene Anomalie).

Die oben genannten Krankheiten erhöhen das Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln, erheblich, aber das bedeutet nicht, dass alle Männer mit bestimmten Gesundheitsproblemen darunter leiden. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit steigt in Gegenwart bestimmter begleitender Faktoren.

Prädisponierende Faktoren

  • Unterkühlung
  • Hypodynamie.
  • Ungeschützter Geschlechtsverkehr.
  • Enge Unterwäsche tragen.
  • Verletzung der persönlichen Hygiene.
  • Unvollständige Entleerung der Blase durch Prostataadenom und Prostatitis.
  • Vitaminmangel.
  • Das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen anderer Organe.
  • Das Auftreten von Zystitis kann das Ergebnis von medizinischen Manipulationen (Katheterisierung, Urethrozystoskopie) sein.
  • Das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Blase (Steine, Cystostum, Stents in den Harnleitern).

Wie man Cystitis heilt, um die genaue Ursache der Krankheit zu bestimmen, hilft dem Doktor. Aufgrund von falsch etablierten Faktoren, die eine Pathologie provozieren, kann die Selbstbehandlung dieses Problems zu ernsthaften Komplikationen und der Entwicklung einer chronischen Blasenentzündung führen.

Konservative Therapie bei Blasenentzündung

Die Behandlung der Blasenentzündung ist direkt abhängig von der Form der Krankheit und der Ursache ihres Auftretens. Oft wird die Therapie der Krankheit mit Hilfe von antibakteriellen Medikamenten durchgeführt. Die Wahl der einen oder anderen Gruppe von Antibiotika hängt von der Art der Krankheitserreger ab. Grundsätzlich haben Zystitistabletten ein breites Wirkungsspektrum, d. H. Sie bekämpfen verschiedene Arten von Schädlingsmikroorganismen. Daher können Medikamente verordnet werden, um Testergebnisse zu erhalten. Wenn der verursachende Erreger der Krankheit genau festgestellt ist, werden die antibakteriellen Mittel zu Hause eingenommen, entsprechend der Gebrauchsanweisung oder von einem Arzt verschrieben. Die folgenden Medikamente können zur Behandlung verwendet werden:

  • "Levofloxacin".
  • "Nevigremon".
  • "Ciprofloxacin".
  • Palin
  • "Nolitsin" oder sein Analogon "Norbaktin".
  • "Furadonin".
  • "Monural".
  • Augmentin oder Amoxiclav.
  • "Furang".
  • "Rulid".
  • "Nitroxolin".
  • "Furazolidon".

Therapeutischer Verlauf der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln ist durchschnittlich 7-10 Tage (manchmal 2-4 Wochen). Die Ausnahme ist das Medikament "Monural" - es muss einmal in einer Dosis von 3 Gramm eingenommen werden.

Aber trotz der Wirksamkeit antibakterieller Medikamente verursachen sie großen Schaden für den Körper und verursachen Nebenwirkungen:

  • im kardiovaskulären System;
  • im Urogenitalsystem;
  • im zentralen Nervensystem (Schwäche, Schläfrigkeit, häufige Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen);
  • im Verdauungstrakt (Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit, Schmerzen und Blähungen im Bauch, Gastritis, Dysbakteriose, etc.);
  • allergische Reaktionen;
  • Verletzung der Blutbildung.

Zystitis: Behandlung

Kräuterpräparate können in einigen Fällen Zystitis heilen. Solche Produkte, die Pflanzenextrakte enthalten, sind die sichersten und reduzieren das Risiko von Nebenwirkungen erheblich. In den meisten Fällen werden Kräuterpräparate jedoch in Kombination mit einer antibakteriellen Therapie verschrieben. Dies sind beispielsweise

  • "Lingonberry Blätter und Kamille";
  • Canephron ist das wirksamste pflanzliche Mittel gegen Blasenentzündung;
  • "Monurel";
  • "Cyston";
  • "Fitolizin".

Schmerzsymptome der Blasenentzündung bei Männern werden mit Hilfe von nichtsteroidalen Anästhetika und Spasmolytika beseitigt, wie:

Neben Medikamenten gegen Zystitis können zusätzliche therapeutische Maßnahmen indiziert sein:

  • Physiotherapie (UHF, Iontophorese, Induktothermie);
  • Sitzschalen mit Heilkräutern: Salbei, Kamille, Ringelblume;
  • harntreibende Kräuter;
  • Blasendusche mit antiseptischen Lösungen;
  • chirurgische Behandlung.

In einigen Fällen werden Immuntherapie und immunmodulierende Medikamente verschrieben. Sie werden eingenommen, um das Immunsystem gegen pathogene Bakterien zu aktivieren.

Während der Behandlung wird empfohlen, Bettruhe einzuhalten, Diät zu halten und auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Die Behandlung wird nur durch Verordnung eines Arztes entsprechend den Ergebnissen von Tests beendet, die notwendig sind, um den Patienten am Ende des Kurses der Therapie zu übergeben.

Richtige Ernährung

Diät für Zystitis ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung, es hilft auch, das Wohlbefinden des Patienten während der Exazerbation der chronischen Zystitis und mit dem Auftreten seiner akuten Form zu verbessern. Die Grundregel eines solchen Ernährungssystems: Am Morgen wird empfohlen, "schwer verdauliche" Lebensmittel zu sich zu nehmen, und am Nachmittag sollte das Menü aus leichten und diätetischen Gerichten bestehen.

Diät mit akuter Blasenentzündung

Diät für akute Zystitis hat eine allgemeine Regel: Lebensmittel, die die Wände der Blase irritieren sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen: eingelegte Lebensmittel, geräucherte, würzige und salzige Speisen und verschiedene Gewürze. Es ist auch notwendig, den Verbrauch potenziell gefährlicher Produkte zu begrenzen:

  • Soda, Süßigkeiten;
  • Produkte aus hochwertigem Mehl, Kartoffeln;
  • starker Tee und Kaffee.

Es ist strengstens verboten, Alkohol zu trinken!

Während der Verschlimmerung der Blasenentzündung wird empfohlen, Cranberry-Saft zu trinken. Es ist ratsam, Früchte (vor allem Wassermelonen), Gemüse, Milchprodukte, Gemüsesäfte zu essen. Ein reichliches Trinken wird ebenfalls empfohlen.

Nahrung für chronische Zystitis

Während der Remission gibt es im Allgemeinen keine strengen Diätbeschränkungen. Aber dennoch gibt es einige Empfehlungen, die befolgt werden müssen:

  • den Verzehr von fettigen und kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln begrenzen;
  • Fokus auf fermentierte Milchprodukte;
  • Vollkornbrot, unverpacktes Getreide, Gemüse und Obst verzehren;
  • Gemüsesuppen, frische Säfte, Hühnchen und mageres Fleisch sind nützlich für Zystitis;
  • aus der täglichen Futterration sind Produkte ausgeschlossen, die zu Irritationen der Blasenwände führen (geräucherte Fleischwaren, alkoholische Getränke, Konserven, Gewürze, scharfe Soßen).

Diagnose von Blasenentzündung

Die Behandlung der Blasenentzündung wird in der Regel nach der Untersuchung des Kranken verordnet, die umfasst:

  • Urinanalyse für die Aussaat;
  • Palpation des Hodensacks und der Prostata, Untersuchung der Genitalien;
  • Tests für sexuell übertragbare Infektionen;
  • Ultraschall der Nieren, Prostata und Blase.

Vorbeugende Maßnahmen

Trotz der Tatsache, dass Medikamente gegen Zystitis schnell und effektiv die Krankheit bekämpfen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Prävention verhindert nicht nur die Entwicklung von Blasenentzündungen, sondern verbessert auch allgemein die Gesundheit. Was beinhalten proaktive Maßnahmen? Es wird nützlich sein:

  • Beseitigung von Stress, Schlafmangel, Unterkühlung.
  • Gemüse essen, Früchte.
  • Ablehnung von würzigen, fettigen und geräucherten Produkten.
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit täglich.
  • Systematische und vollständige Entleerung der Blase.
  • Unterkühlung verhindern.
  • Persönliche Hygiene beachten.
  • Es wird nicht empfohlen eng anliegende Unterwäsche zu tragen.
  • Rechtzeitige Diagnose und Behandlung anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Einmal im Jahr, um einen Urologen für eine Routineuntersuchung zu besuchen.

Komplikationen

Es ist wichtig zu verstehen, dass Zystitis eine schwere Krankheit ist, die im Falle einer späten Behandlung zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und in einigen Fällen zu irreversiblen Prozessen führen kann.

  • Akute Zystitis wird chronisch.
  • Blasenvolumenreduktion kann auftreten.
  • Verletzung der Sexualität.
  • Der Entzündungsprozess kann auf die Nieren (Pyelonephritis), Harnröhre (Urethritis), auf das Gewebe um die Blase herum gehen.

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und alle seine Termine strikt einzuhalten.

Zystitis bei Männern

Zystitis in der medizinischen Praxis wird der entzündliche Prozess genannt, der sich in der Blase entwickelt. Es wird allgemein angenommen, dass Zystitis eine ausschließlich weibliche Krankheit ist. Aber das ist nicht wahr. Krankheitsanfällig und Vertreter des stärkeren Geschlechts. Über die Symptome der Cystitis bei Männern und wie man sie richtig behandelt, wird in diesem Artikel diskutiert.

Anatomische Informationen

Die Blase ist eines der Hauptorgane des Harnsystems, das Urin sammeln und entfernen soll. Im letzteren Prozess spielen die Wände des Organs eine wichtige Rolle, die eine muskulöse Basis haben und daher dehnbar sind. Die Blasenschleimhaut wird jedoch häufig verletzt oder infektiösen Agenzien ausgesetzt. Dies führt zu verschiedenen Krankheiten. Der untere Teil der Blase wird Hals genannt. Die Harnröhre kommt aus dem Nacken. Im oberen Teil fallen zwei Harnleiter - Kanäle, durch die Urin aus den Nieren kommt.

Anzeichen von Blasenentzündung bei Männern

Die akute Zystitis macht sich vor allem mit starken Schmerzen beim Wasserlassen bemerkbar, manchmal strahlt sie bis zum Rektum aus. Besonders starke Schmerzen treten am Anfang und am Ende des Wasserlassens auf. Darüber hinaus sind die Symptome der Blasenentzündung Schmerzen im Unterbauch, oberhalb des Schambeins, nicht abhängig vom Urinieren, aber während dieses Prozesses werden sie verschlimmert. Die Menge an emittiertem Urin kann extrem gering sein (10-15 ml), die Anzahl der Harndrang kann jedoch mehrmals pro Stunde erreichen. Nach dem Wasserlassen besteht das Gefühl, dass die Blase nicht vollständig leer ist. Auch Zystitis ist oft Zeichen wie Harninkontinenz, der imperative Harndrang vorhanden. Die Verschlimmerung der Krankheit wird oft von Fieber begleitet, Anzeichen von Intoxikation (Unwohlsein, Kopfschmerzen).

Andere Symptome der Blasenentzündung:

  • Verfärbung des Urins
  • Blut, Schleim, Eiter oder Protein im Urin,
  • unangenehmer Geruch von Urin.

Oft, wenn die Krankheit auftritt, Urin Rückfluss. Dies ist der Prozess, bei dem der Urin zurück in die Harnleiter und dann in die Nieren gelangt, was zur Pyelonephritis führt.

Ohne Behandlung wird akute Zystitis in eine chronische Form umgewandelt. Im Gegenzug sind Exazerbationen (etwa 2-3 mal im Jahr), die sich mit Remissionsphasen abwechseln, charakteristisch für chronische Zystitis. Während der Remission sind die Symptome der Krankheit praktisch nicht manifestiert.

Interstitielle Zystitis ist eine schwere Form der chronischen Blasenentzündung. Bei dieser Art von Krankheit treten Exazerbationen der Krankheit extrem häufig auf und der Patient hat anhaltende Schmerzen in der Leistengegend.

Diagnose

Wenn Zeichen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Zystitis hinweisen, sollten Sie Ihren Urologen kontaktieren. Bei der Erstuntersuchung untersucht der Arzt in der Regel die Genitalien des Patienten und untersucht die Prostata mit Palpation im After. Dies ermöglicht es Ihnen, die Beziehung der Zystitis bei Männern mit anderen Erkrankungen der männlichen Genitalorgane zu etablieren oder zu beseitigen.

Die Diagnose wird hauptsächlich auf der allgemeinen Analyse des Urins durchgeführt. Zystitis kann aufgrund seiner hohen Anzahl weißer Blutkörperchen festgestellt werden. Manchmal ist das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Bakterien, Epithelzellen, Protozoen das entscheidende Zeichen. Auch gemacht:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest,
  • Urinanalyse nach nechyporenko,
  • Urinkultur zum Nachweis eines infektiösen Erregers.

Für den Fall, dass der Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit besteht, wird eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR) durchgeführt.

Die Ultraschallmethode der Blase ist unwirksam, da sie eine gefüllte Blase erfordert, und bei dieser Krankheit kann der Patient sie nicht ausfüllen. Eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Prostata kann jedoch hilfreich sein, da sie hilft, Komorbiditäten zu erkennen. Verfahren wie Zystoskopie, urodynamische Forschung, Uroflowgrafia (eine Studie der Geschwindigkeitsparameter des Urins durch die Harnröhre) und MRT durchgeführt werden. Die Zystoskopie ist eine Art der endoskopischen Untersuchung. Es hilft, Steine ​​und Neoplasmen in der Blase zu identifizieren, sowie eine Biopsie für die Analyse zu nehmen.

Zystitis muss von Erkrankungen wie Tumoren der Blase und der Prostata unterschieden werden.

Zystitis: Was ist das bei Männern?

Zystitis ist eine entzündliche Erkrankung, die aus Irritationen und Schäden an den Blasenwänden besteht. Zystitis ist tatsächlich viel häufiger für Frauen. Ungefähr 2-3 von 10 des schönen Geschlechts leiden mindestens einmal in ihrem Leben an dieser Krankheit. Bei Männern haben nur 1% Zystitis in irgendeiner Form. In den meisten Fällen sind dies Männer über 45 Jahre alt. Der Unterschied in der Häufigkeit von Erkrankungen zwischen den Geschlechtern ist auf physiologische Unterschiede in der Struktur ihrer Harnorgane zurückzuführen. Vor allem haben Männer eine sehr lange und gewundene Harnröhre. Aber die Wände der Harnröhre sind ein extrem schwieriges Hindernis für pathogene Mikroorganismen, weil sie aktive Immunzellen sind. Außerdem ist die Öffnung der Harnröhre im männlichen Körper sehr weit vom Anus entfernt, so dass es für die pathogene Mikroflora fast unmöglich ist, vom Anus in den Kanal einzudringen.

Die Infektion kann jedoch nicht nur von außen durch die Harnröhre in die Blase gelangen. In einigen Fällen ist Zystitis bei Männern das Ergebnis von Nieren- oder Prostata-Erkrankungen.

Im Allgemeinen ist Zystitis nicht immer ansteckend. Wenn wir jedoch über infektiöse Zystitis sprechen, dann ist es meistens bakterielle Zystitis, seltener - Pilz. Noch seltener wird Zystitis durch vielzellige Parasiten verursacht.

Meistens resultiert infektiöse Zystitis aus der Einwirkung von Escherichia coli (80%). Die Erreger der Krankheit können auch sein:

  • Pseudomonas aeruginosa,
  • Staphylococcus,
  • protei,
  • Gonokokken
  • Chlamydien
  • Trichomonas,
  • Mykoplasmen.

Zystitis kann eine Komplikation der Tuberkulose sein

Infektiöse Zystitis verursacht durch Trichomonaden, Chlamydien, Mykoplasmen, Gonokokken, Kochsticks wird als spezifisch bezeichnet. Eine unspezifische Zystitis ist eine Krankheit, die durch opportunistische Bakterien verursacht wird, die ständig im Körper leben.

Seltene Zystitisarten sind solche, die durch Purpura, Aktinomykose und Bilharziose verursacht werden.

Die Art und Weise, in der Krankheitserreger in die Blase gelangen, kann unterschiedlich sein. Abhängig davon ist die Zystitis in absteigend, aufsteigend, lymphogen und hämatogen unterteilt. Die aufsteigende Infektion (aus der Urethra) bei männlichen Patienten ist ziemlich selten. Die Zystitis bei Männern ist meist nach unten gerichtet (im Falle einer Niereninfektion) sowie hämatogen und lymphogen.

Es gibt auch nicht-infektiöse Zystitis. Sie können verursacht werden durch:

  • Blasenoperation oder diagnostische Verfahren;
  • Strahlenbelastung am Körper, beispielsweise während der Strahlentherapie der Prostata;
  • Blasenverletzungen durch Fremdkörper wie Steine;
  • Chemikalien, die mit dem Urin ausgeschieden werden und Irritationen der Schleimhaut der Blase verursachen.

Auch Zystitis ist in primäre und sekundäre unterteilt. Im ersten Fall beginnt die Krankheit von selbst, direkt in der Blase. In der zweiten wird Zystitis durch einige andere pathologische Prozesse im Körper verursacht.

Die sekundäre Zystitis wiederum teilt sich in Blasenentzündung intravesikalen und extravesikalen Ursprungs auf. Zum Beispiel sind Steine ​​in der Blase und Neoplasmen dieses Organs intravesikale Ursachen, und Erkrankungen anderer Organe (Prostataadenom, Pyelonephritis) sind extrazellulär.

Wenn das Entzündungsgebiet das Harndreieck ist, wird diese Zystitis Trigonitis genannt. Je nach dem Ort der Entzündung wird auch zervikale und diffuse Zystitis abgesondert. Bei der Zervixzystitis kommt nur eine Entzündung im Blasenhals vor. Die diffuse Form der Krankheit äußert sich in Entzündungen der gesamten Körperwand.

Je nachdem, wie stark die Blasenwand betroffen ist, werden folgende Zystitisformen unterschieden:

  • katarrhalisch
  • hämorrhagisch,
  • zystisch,
  • ulzerativ
  • phlegmonös,
  • gangränös.

Die einfachste Form, die nur die Oberflächenschichten der Wände betrifft, ist katarrhalisch. In der gleichen gangränösen Form führt der pathologische Prozess zur Nekrotisierung der Wände. Die Zystoskopie mit anschließender Biopsie dient zur Bestimmung des Ausmaßes der Erkrankung.

Faktoren, die zum Auftreten von Blasenentzündungen bei Männern beitragen:

  • Hypothermie;
  • reduzierte Immunität;
  • Stress;
  • bewusste Harnretention, seltene Entleerung der Blase;
  • Erkrankungen der Nieren, Prostata;
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Erkrankungen, die mit dem Auftreten von Infektionsherden (Tonsillitis, Sinusitis, Furunkulose, Erkrankungen der Zähne usw.) einhergehen;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Alkoholmissbrauch.

Komplikationen der Zystitis können Parazystitis (Entzündung des Gewebes um die Blase herum), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände, Perforation der Blasenwände, Nierenentzündung (infolge vesikoureteralem Reflux) sein.

Zystitis Behandlung

Die Behandlung wird normalerweise zu Hause durchgeführt. Die Überweisung in ein Krankenhaus für eine akute Zystitis ist möglich, wenn sich eine hämorrhagische oder gangränöse Form der Erkrankung entwickelt oder ein akuter Harnverhalt beobachtet wird.

Methoden zur Behandlung von Zystitis sind vor allem medizinische. Es können jedoch auch andere Methoden angewendet werden, beispielsweise Physiotherapie (UHF, Elektrophorese, Ultraschall, Magnet- und Lasertherapie, Schlammtherapie), Blasenwaschen mit Arzneimitteln mit antimikrobieller Wirkung. Wenn die Krankheit von hohem Fieber begleitet wird, braucht der Patient Bettruhe. Es wird gezeigt, dass Hitze auf die Leistengegend ausgeübt wird (mit Ausnahme von hämorrhagischen und tuberkulösen Zystitis).

Ein wichtiges Element der Behandlung ist die Ernährung. Salzige, fettige, frittierte, würzige und saure Speisen, Alkohol sind für einen Patienten kontraindiziert. Auf der anderen Seite ist es notwendig, mehr diuretische Lebensmittel zu konsumieren. Viele Gemüse und Früchte haben solche Eigenschaften: Wassermelone, Melone, Süßkirsche, Gurken. Empfehlenswert sind auch Apfel-, Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke - sie erhöhen die antiadhäsiven Eigenschaften der Blasenschleimhaut, das heißt, Bakterien können sich nur schwer an den Blasenwänden festsetzen. Kräutertees aus Bärentraube und Preiselbeeren haben einen unzweifelhaften Vorteil. Es ist wichtig, nicht zu viel Trinken zu vergessen - der Patient sollte mindestens 2 Liter reines Wasser pro Tag trinken. Zum Zeitpunkt der Exazerbation der Blasenentzündung wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Chirurgische Behandlung wird im Falle der gangränösen Zystitis, chronische Zystitis durch Prostataadenom verursacht.

Arzneimittel zur Behandlung von männlicher Zystitis

Die medikamentöse Therapie kann etiotrop oder symptomatisch sein. Die etiotrope Therapie zielt darauf ab, Krankheitserreger - Krankheitserreger - zu bekämpfen. Ziel der symptomatischen Behandlung ist die Linderung der unangenehmen Symptome von Schmerzen und Krämpfen.

Wenn die Ursache der Krankheit eine bakterielle Infektion ist, dann ist ein Kurs von Antibiotika erforderlich. Die am häufigsten verwendeten Medikamente der Fluorchinolon-Gruppe (wie Lomefloxacin, Ofloxacin, Gatifloxacin, Ciprofloxacin), Nitrofurane, Cephalosporine, weniger häufig Penicilline. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel eine Woche.

Bevor Sie sich für ein Antibiotikum entscheiden, ist es notwendig, eine Studie über die Art des Erregers und seine Resistenz gegen Antibiotika durchzuführen.

Oft werden auch Medikamente mit pflanzlichen entzündungshemmenden und antibakteriellen Komponenten, wie zB Canephron, Fitolysin, Monurel, Urokam, Uroflux, Urolesan, Cyston, Bärentraubengras, Schachtelhalm-Dekokt und Hypericum verwendet.

Eine andere Klasse von Medikamenten, die für die Krankheit verwendet werden, sind Spasmolytika (Papaverin, Drotaverin), die helfen, Spasmen und Schmerzen, die durch sie verursacht werden, zu lindern. NSAIDs werden auch verwendet, um die Symptome von Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Bei starken Schmerzen werden Novocain-Blockaden angewendet. Es wird auch empfohlen, Vitamine zu nehmen - um die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen zu erhöhen.