logo

Diät für Urolithiasis. Die beste Diät für Nierensteine

Urolithiasis in medizinischen Kreisen gilt als ziemlich häufig. Laut Statistik leiden Frauen häufiger daran, 80% aller Fälle von Nierensteinen treten bei ihnen auf. Der genaue Grund dafür ist bisher nicht geklärt, Experten glauben jedoch, dass der hormonelle Hintergrund der Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit, die ihr Leben lang bedeutende Veränderungen durchgemacht hat, schuld ist. Eine weitere Ursache für Steine ​​im Harnsystem sind Ernährungsfehler und Stoffwechselstörungen. Neben der menschlichen Form der Erkrankung gibt es bei Hunden Urolithiasis. Die Ernährung für das Tier, wie auch für die Person, spielt in diesem Fall eine bedeutende Rolle, da es die falsche Ernährung ist, die zur Bildung von Steinen führt.

Was sind Nierensteine?

Die Bildung von Steinen in den Organen des Harnsystems erfolgt aufgrund eines Anstiegs des Harncalciums, der Salze von Oxal- und Harnsäure sowie von Cystin. Abhängig von den Substanzen, aus denen die Steine ​​gebildet werden, unterscheiden sie die folgenden Arten.

  • Urats bildete sich mit einem Übermaß an Harnsäure. Sie sehen aus wie glatte abgerundete Formationen von rot-orangen Farbtönen.
  • Oxalate, die aus dem übermäßigen Gehalt von Ascorbin- und Oxalsäureurin entstehen. Das Aussehen von ungleichmäßigen schwarzen Formationen, oft mit Spikes und scharfen Vorsprüngen.
  • Phosphate bildeten sich mit einem Überschuss an Kalzium im Körper. Sie sehen aus wie hellgraue oder weiß gerundete Steine ​​mit einer glatten oder leicht rauhen Oberfläche. In einigen Fällen kann es wachsen und eine Konglomeratstruktur im Nierenbecken bilden, die Korallen ähnelt.
  • Xanthin und Cystinsteine ​​werden als Folge der Störung der Absorption von Cystin aus dem Darm und Xanthioxydase-Mangel gebildet.

Neben den konservativen und populären Methoden zur Behandlung der Krankheit sind sich alle Experten einig, dass eine Diät für die Urolithiasis nicht nur zu einem schnelleren Beginn der Genesung beiträgt, sondern auch die Neubildung von Konkrementen verhindert.

Allgemeine Diätanforderungen für Nierensteine

Die unabhängige Auswahl einer Diät für jedes Leiden kann kein positives Ergebnis liefern, da nur ein Spezialist nach einer detaillierten Diagnose feststellen kann, aus welchen bestimmten Substanzen sich Konkremente gebildet haben. Diese Information ermöglicht es Ihnen, eine Liste von Produkten zu erstellen, die vollständig von der Diät des Patienten ausgeschlossen werden müssen, und zu bestimmen, welche Diät für die Urolithiasis bei einem bestimmten Patienten wirksamer ist.

In jedem Fall muss der Patient die folgenden Ernährungsregeln einhalten, die für alle Arten von Diäten bei Nierenerkrankungen gelten.

  1. Ausgeschlossen sind Produkte, die während der Spaltung freie Verbindungen bilden können, die sich nicht oder nur wenig für die Nieren auflösen.
  2. Der Anstieg des Wasserverbrauchs auf eine solche Menge, dass das pro Tag ausgeschiedene Urinvolumen nicht weniger als 2 Liter betrug. Kohlensäurehaltige und alkoholarme Getränke, die reich an Aromen und Konservierungsstoffen sind, sollten nicht konsumiert werden.
  3. Die Menge der gleichzeitig konsumierten Nahrung sollte die von Ernährungswissenschaftlern empfohlene durchschnittliche Portion von 250 ml nicht überschreiten.

Ernährung für Urolithiasis (Harnsäure)

Da Harnsäure aufgrund des erhöhten Gehalts an Harnsäure im Körper gebildet wird, wird eine Diät empfohlen, die auf einer Veränderung der Reaktion des Urins von Säure auf Alkali beruht. Um dies zu tun, ist es ausreichend, den Eintritt von Purinen, die in tierischen Produkten enthalten sind, in den Körper zu reduzieren oder vollständig zu eliminieren. Diät für Urolithiasis (Harnsäure) besteht hauptsächlich aus vegetarischen Gerichten, die alle Arten von Gemüse und Obst sowie Milch enthalten.

Bei der Behandlung von Uraturien wird nicht empfohlen, zu lange Mahlzeiten einzunehmen. Es ist am besten, eine Mahlzeit mit sechs Mahlzeiten zu praktizieren, die Portionen sollten nicht mehr als 250 ml betragen. Die Hauptgerichte dieser Diät sind Suppen, gekochtes, geschmortes und gebackenes Gemüse, halbflüssiges oder schleimiges Getreide. Der Gehalt an Salz sollte auf 5-7 g pro Tag reduziert werden.

Menü mit Uraturia - was ist unmöglich und was ist möglich?

Diät für Urolithiasis dieser Art sorgt für den vollständigen Ausschluss der folgenden Produkte aus dem Menü:

  • Fleischprodukte: fettes Kalbfleisch, Innereien, Fleisch von jungen Hühnern, Schweinen und anderen Tieren, Fleischkonserven, gekochte und geräucherte Würste;
  • Kakao und Kaffee, einschließlich Schokolade;
  • schwarzer Tee;
  • Alkohol;
  • tierische Fette, einschließlich Fischöl und -fett.

Die Liste der zugelassenen Produkte in Gegenwart von Harnsteinen in den Nieren umfasst:

  • Gemüse: Rüben, Karotten, Kohl, Kartoffeln, Gurken, grüne Kulturen;
  • Früchte: Feigen, Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen, Birnen, Pflaumen, Trauben;
  • Beeren: Erdbeere, Stachelbeere, Himbeere, Preiselbeere;
  • Nüsse aller Art;
  • Gemüse und Butter;
  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Sahne, Milch, Kefir, Käse;
  • Mehlprodukte aus Butter und ungesäuertem Teig;
  • Getreide: Buchweizen, Hirse, Mais, Hirse, Reis;
  • Getränke: basisches Mineralwasser, Gelee, Kompotte, grüner Tee mit Milchzusatz;
  • die Eier.

Diät für Urolithiasis mit der Bildung von Harnstoffen kann Fleischprodukte umfassen. Sie sollten jedoch nicht mehr als zweimal pro Woche und nur in gekochter Form verzehrt werden. Gleichzeitig verbleibt eine große Menge an Purinen in der Brühe, die von den Patienten nicht verwendet werden kann.

Diätnahrung mit Oxalatsteinen

Diät für Urolithiasis (Oxalate) ist eine der härtesten, wie die Liste der nicht empfohlenen Lebensmittel recht breit ist. Neben Sauerampfer, Spinat und anderen grünen Kulturen, enthält viele Arten von Fleisch, Gemüse und Obst. Es wird nicht empfohlen, Schokolade und Zitrusfrüchte, reiche Fleischbrühen und Konserven in die Ernährung aufzunehmen, da sie Oxalsäure oder Vitamin C enthalten können. Es ist erlaubt, eine kleine Menge Karotten, mageren Fisch, Hülsenfrüchte, Äpfel und Birnen, Aprikosen und Pfirsiche zu verwenden auch Trauben. Salz- und kohlenhydrathaltige Lebensmittel unterliegen ebenfalls Einschränkungen.

Menü mit Oxalaten: erlaubte und verbotene Produkte

Die Grundlage der Speisekarte mit Oxaluria ist:

  • vegetarische Suppen, zu denen auch zugelassenes Gemüse gehören kann (Kürbis, Blumenkohl);
  • Müsli mit Milch oder Wasser aus Haferflocken und Buchweizen;
  • Milchprodukte, einschließlich Hüttenkäse und Käse;
  • Eier;
  • Pflanzenöl und Margarine;
  • Pflaumen

Wenn eine Diät durchgeführt wird, die alle Empfehlungen von Spezialisten mit Urolithiasis vollständig erfüllt, hören Oxalate auf zu wachsen und werden nach und nach aus dem Körper des Patienten entfernt.

Nahrung mit Phosphatsteinen in der Niere

Da die Bildung von Phosphatsteinen durch alkalischen Urin und beeinträchtigten Phosphor-Kalzium-Stoffwechsel im Körper verursacht wird, zielt die Ernährung der Urolithiasis darauf ab, den Urin anzusäuern und die Menge der in den Körper eintretenden Calciumsalze zu reduzieren. Um das Ergebnis zu erreichen, ist es notwendig, den Konsum von Milchprodukten und Gemüse stark zu begrenzen, zweimal pro Woche können Sie Hülsenfrüchte in die Speisekarte aufnehmen. Salzfutter sollte moderat sein.

Menü mit Phosphatsteinen

Die Grundlage der Ernährung von Patienten mit Urolithiasis mit einer Dominanz von Phosphaten sind:

  • Mehlprodukte: Weiß- und Schwarzbrot, Muffins, Teigwaren;
  • Fleischprodukte: Rindfleisch, Hammelfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, Fisch;
  • Gemüse: Gemüse, Kohl aller Art, Kürbis und Tomaten, Gurken und Rüben, Bohnen, Erbsen und Linsen;
  • Früchte: saure Äpfel, Birnen, Pflaumen, Aprikosen, Feigen, Trauben;
  • Beeren: Johannisbeere, Preiselbeere, Preiselbeere, Erdbeere, Stachelbeere;
  • Sahne- und Pflanzenöle;
  • Pilze;
  • Getreide: Buchweizen, Reis, Hirse, Hafer.

Diät für Urolithiasis hilft, die Bildung von Phosphatsteinen zu stoppen. Wenn Sie es drei Monate lang beobachten, kann sich die Größe der Steine ​​verringern, wodurch sie natürlich austreten können.

Urolithiasis, Behandlung: Diät Nummer 7

Die sogenannte Diät der 7. Tabelle ist für Patienten mit einer Störung der Harnorgane und insbesondere der Nieren gedacht. Dieser Ernährungsplan wurde für den Einsatz bei akuter diffuser Glomerulonephritis, chronischer Nephritis in Remission sowie bei Erkrankungen wie Urolithiasis entwickelt. Diät 7 hilft, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht im Körper zu normalisieren, den Blutdruck wiederherzustellen und die Nierenarbeit auch bei entzündlichen Prozessen zu verbessern. Deshalb wird es von Experten auf die besten Diäten für Nierenerkrankungen zurückgeführt.

Die wichtigsten Bestimmungen der Diät 7

Der Diätplan für eine solche Diät ist dadurch gekennzeichnet, dass die Menge an verbrauchtem Protein begrenzt wird, während Fette und Kohlenhydrate innerhalb der empfohlenen physiologischen Normen bleiben. Im Gegensatz zu anderen Diäten ist die Wasserverbrauchsrate reduziert und übersteigt nicht das Volumen von 800 ml pro Tag. Vollständiger Ausschluss von der Ernährung sind Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen sowie Extrakte. Es wird empfohlen, auf verschiedene Arten gegartes Essen zu essen: kochen, backen, dünsten und sogar braten. Die Menge an Salz Diät für Urolithiasis Nummer 7 empfiehlt Reduzierung auf 5 Gramm pro Tag, während es besser ist, einige Fertiggerichte zu salzen. Gesalzene und eingelegte Speisen werden nicht empfohlen.

Diätmenü 7

Die Diät empfiehlt die folgenden Gerichte und Speisen auf der Speisekarte:

  • Mehlprodukte: proteinfrei, Kleie, salzfreies Weizenbrot, Backwaren, süßes Gebäck;
  • erste Gänge: vegetarische Suppen in Gemüsebrühe mit Müsli, Nudeln, Butter und Kräutern;
  • Hauptgerichte: gekochtes mageres Fleisch, Hackfleischbällchen, gekochter oder gebackener Fisch;
  • Garnierung: gekochtes, geschmortes oder gebratenes Gemüse, einschließlich Kartoffeln, Kürbis, Blumenkohl, Tomaten und Gemüse, Teigwaren;
  • Desserts: Früchte und Beeren in ihrer natürlichen Form oder Püree, Konfitüren, Marmeladen, Wassermelonen und Melonen, Honig;
  • Milchprodukte: Hüttenkäse und Aufläufe daraus, Pudding, fermentierte Milchgetränke;
  • Eier: gedünstetes Omelette, gekocht in einem Beutel oder weichgekocht;
  • Saucen und Bratensoßen, einschließlich süß, obsig oder cremig;
  • Getränke: Säfte aus Früchten und Beeren, halbiert mit Wasser, Abkochungen und Kompotte aus Gartenfrüchten und Beeren, schwacher Tee mit Zitrone.

Es sollte auf Produkte geachtet werden, die nicht in der obigen Liste enthalten sind. Strenge Einhaltung der Ernährung mit den Grundprinzipien der Ernährung trägt zur schnellen Erholung des Körpers nach Erkrankungen des Harnsystems.

Produkte, die nicht mit Urolithiasis sein können

Ernährung für Urolithiasis

Nierensteine ​​werden unter Verletzung von Stoffwechselvorgängen gebildet. Natürlich können die Steine ​​mit der Operation entfernt werden, aber das wird den Stoffwechsel nicht ändern. Daher ist bei der Urolithiasis die richtige Ernährung von besonderer prophylaktischer Bedeutung: Mit einer Diät kann die Bildung von Nierensteinen verhindert werden. Was sind die Symptome und richtige Ernährung für Urolithiasis, in diesem Material berücksichtigen.

Urolithiasis ist die Bildung in den Harnwegen und Nierensteinen als Folge von angeborenen Stoffwechselstörungen. Verschiedene Verbindungen des Stoffwechsels können gebrochen werden, daher werden Steine ​​unterschiedlich gebildet. Wenn der Oxalsäurestoffwechsel gestört ist, bilden sich Oxalate, Calcium und Phosphor - Calciumphosphate, Harnsäure - Urate. Manchmal ist die Natur der Steine ​​gemischt (Konglomerate von 2-3 verschiedenen Salzen).

Faktoren, die eine Voraussetzung für die Steinbildung sein können: die Zusammensetzung von Wasser in einem bestimmten Gebiet (z. B. viel Kalzium), ein heißes Klima oder, im Gegenteil, fehlende Sonnentage pro Jahr, Ernährung, Mineralstoff- und Vitaminmangel in Lebensmitteln, Krankheiten Knochensystems, Knochenbrüche, Dehydrierung, Nieren- und Harnwegserkrankungen, Magen-Darm-Trakt.

Steine ​​können sich in der Blase und den Harnleitern, im Nierenbecken, und manifestieren Schmerzen im Oberschenkel, in einer Seite des unteren Rückens, im Bauch, häufiges Wasserlassen, Ausfluss von kleinen Steinen und Sand mit Urin und Blut im Urin. Anfälle von Nierenkolik sind charakteristisch - krampfartige scharfe Schmerzen, wo der Stein das Lumen der Harnwege blockiert hat. Fast immer, Urolithiasis wird von Entzündungen in den Harnwegen und Nieren begleitet.

Ernährung bei Krankheit.

Der Stoffwechsel wird durch den Empfang und die Verarbeitung von Flüssigkeit und Nährstoffen durchgeführt, die mit Nahrung in den Körper gelangen. Daher sollten Patienten mit Urolithiasis in ihrer Ernährung die Zusammensetzung der Steine, Urin Säure und metabolische Merkmale berücksichtigen. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

1. täglich sollte eine erhöhte Menge Flüssigkeit trinken, um die Konzentration von Urin und die Ausscheidung von Salz mit ihm zu reduzieren;

2. wenn es eine bestimmte familiäre Stoffwechselstörung (zum Beispiel Gicht) gibt, dann ist es sinnvoll, die Aufnahme von Nahrungssubstanzen, aus denen sich Steine ​​in den Harnwegen bilden, zu begrenzen;

3. Nahrung sollte im Körper hauptsächlich saure oder alkalische Reaktion des Urins erzeugen (es hängt von der Natur der Steine ​​ab: einige sind besser in einer sauren Umgebung aufgelöst, andere sind alkalisch);

4. Sie sollten nicht zu viel essen, wegen dieser Stoffwechselprozesse sind gestört.

Jede Diät wird für einen begrenzten Zeitraum verschrieben, dessen Dauer vom Arzt festgelegt wird. Längere Einschränkungen bei Produkten können irreversible Schäden am Körper verursachen.

5. Diät für Urolithiasis-Patienten mit Stoffwechselstörungen der Harnsäure.

Bei Erkrankungen des Harnsäurestoffwechsels entwickelt sich eine Gicht, die zu Gelenkveränderungen führt. Gleichzeitig bilden sich Harnsteine ​​in den Nieren - Steine ​​aus Harnsäuresalzen. Um die Bildung von Steinen zu verhindern, ist es notwendig, aus der Nahrung des Patienten Lebensmittel zu entfernen, die reich an Purinbasen sind, aus denen Harnsäure im Körper gebildet wird. Dies sind Fleisch- und Fischbrühen, Fisch, Fleisch von Jungtieren, Fleischnebenerzeugnisse, Pilze, Erdnüsse, Hülsenfrüchte, Blumenkohl.

Empfohlen: Obst, Gemüse, Beeren, Getreide, Eier, Brot, Milchprodukte. Fisch und Fleisch können nur in gekochter Form verzehrt werden.

Urate bilden sich bei der sauren Reaktion des Urins, daher ist eine Alkalisierung erforderlich, die auftritt, wenn Milchprodukte und pflanzliche Nahrungsmittel konsumiert werden, sowie alkalisches Trinken (alkalisierendes Mineralwasser).

Diät für Patienten mit Urolithiasis mit einer Verletzung des Austausches von Oxalsäure.

Der gestörte Metabolismus von Oxalsäure führt zur Bildung von Oxalatsalzen im Harntrakt. Ihre Bildung hängt nicht vom Säuregehalt des Urins ab. Bei dieser Stoffwechselstörung müssen Produkte, die Oxalsäure (Schokolade, Kakao, Feigen, Kopfsalat, Spinat, alle Milchprodukte) enthalten, von der Ernährung ausgeschlossen werden, und Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten (Zitrusfrüchte, Wildrose usw.), sind zu begrenzen. Alle Gerichte auf der Grundlage von Gelatine (Gelees, Gelees), geräucherte, würzige Gerichte, Gewürze und Salz sind ebenfalls begrenzt.

In kleinen Mengen erlaubt die Verwendung von Tomaten, Zwiebeln, Kartoffeln, Rüben, Karotten, Blaubeeren und Johannisbeeren. Anderes Obst und Gemüse kann ohne Einschränkungen gegessen werden. Tragen Sie zur Reinigung des Körpers von Oxalaten Hartriegel, Trauben, Äpfel, Birnen, Pflaumen.

Die Bildung von Oxalatsteinen ist oft mit einem Mangel an Magnesium im Körper verbunden. Daher können wir mit Magnesium angereicherte Nahrung empfehlen: Garnelen, einige Fischarten (Seebarsch, Karpfen, Flunder), Bananen. Lebensmittel, die reich an Vitamin A (Fischrogen, Fischöl) und B6 (Garnelen, Bananen) sind, wirken positiv. Flüssigkeit muss unbedingt in großen Mengen genommen werden - Säfte, Kompotte, Tee, Wasser usw.

Diät für Patienten mit Urolithiasis mit gestörter Metabolisierung von Phosphorsäure.

Im Falle einer Verletzung des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels tritt eine erhöhte Freisetzung von Phosphorsäure mit der Bildung von Steinen im Harnsystem auf. Unlösliche Salze fallen aus, wenn alkalischer Urin Nahrung benötigt, um den Urin anzusäuern. Die Diät sollte Fette pflanzlichen und tierischen Ursprungs, Fisch, Fleisch, Eier, Erbsen, Bohnen, Getreide und Buchweizen, Obst (Äpfel), Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren) und etwas Gemüse (Kürbis) enthalten.

Ausgeschlossen von der Diät alle anderen Früchte und Gemüse, Milch und Milchprodukte. Bei dieser Diät werden viele Einschränkungen angenommen, daher wird empfohlen, sie mit Vitamin-Mineral-Komplexen zu ergänzen, die kein Vitamin D enthalten.

Es wäre großartig, wenn Sie einen Kommentar schreiben: Kommentare:

Diät für Urolithiasis. Urats und Kebab mit Bier

(Durchschnittliche Bewertung: 4)

Urolithiasis tritt bei verschiedenen Stoffwechselstörungen auf. Urata ist eine der Sorten von Steinen. In diesem Artikel werden wir Ihnen über die Urolithiasisdiät, erlaubte und verbotene Produkte für Urolithiasis erzählen.

Urolithiasis ist durch die Bildung von Nierensteinen und Anfällen von Nierenkolik gekennzeichnet, die auftritt, wenn diese Steine ​​durch die Harnwege passieren. Die Bildung von Konkrementen ist eine Folge von Stoffwechselstörungen, bei denen Salze von Harn-, Oxal- oder Phosphorsäure auf Proteinkonglomeraten präzipitiert werden, die während der Entzündung in den Nieren vorhanden sind. Die genauen Ursachen der Urolithiasis sind noch nicht geklärt, aber einer der Faktoren, der für seine Entwicklung prädisponiert, wird als nahrhaft angesehen. Der Missbrauch bestimmter Produkte bei Urolithiasis kann den Säure-Basen-Zustand des Urins verändern und somit zur Ablagerung von Salzen beitragen.

Uraturie und Urolithiasis: Harnsäure und Purine

Eine besondere Variante der Urolithiasis ist Urat-Urolithiasis, die durch die Bildung von Harnsäuresalzen im Harntrakt bei Urolithiasis, Harnsäuresalzen, gekennzeichnet ist. Es wird vermutet, dass die Grundlage der Entwicklung von Uraturie, dh die Ausscheidung von Harnsäuresalzen im Urin, eine Verletzung des Proteinstoffwechsels ist, oder eher eine Verletzung des Purinmetabolismus, ähnlich der bei Gicht beobachteten. Die Bedingung wird durch die übermäßige Lieferung von Purinen mit Lebensmitteln verschlimmert. Tatsache ist, dass normalerweise fast ein Drittel der Harnsäure, die im Blut eines gesunden Menschen enthalten ist, und die Hälfte der Harnsäure, die im Urin ausgeschieden wird, als Ergebnis der Lebensmittelverarbeitung gebildet wird. Beobachtungen von Wissenschaftlern zeigen, dass eine Abnahme des Verzehrs von Purinbasen während der Urolithiasis die Gesundheit des Patienten unmittelbar beeinflusst.

Welche Produkte sind bei Urolithiasis und Uraturie schädlich?

Diät für Urolithiasis umfasst die Begrenzung der Produkte, aus denen Steine ​​im Harntrakt gebildet werden. Wenn die Urinanalyse auf Urolithiasis die Anwesenheit einer großen Anzahl von Harnstoffen zeigt, wird empfohlen, die Diät zu überprüfen und die Menge an Protein-Lebensmitteln, die Purinbasen enthalten, zu reduzieren.

Es gibt viele Purine in Fleisch, Fisch und ihren Produkten, aber Nebenprodukte sind besonders reich an ihnen, zum Beispiel die Zunge, das Gehirn, die Leber und die Nieren. Diese Produkte sind bei Urolithiasis vollständig verboten.

Heringe, Fischkonserven, Kaviar, Garnelen, Krebse, Tintenfische, Tintenfische und andere Meeresreptilien sind nicht auf dem Speiseplan. Purine werden sogar in einigen Meeresalgen gefunden, zum Beispiel in Spirulina, die oft in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist. Bei Krankheiten mit Urolithiasis können auch Hülsenfrüchte, einschließlich Schoten und Körner von grünen Erbsen, Pilzen, Blumenkohl, Erdnüssen und Schokolade, eingeschlossen werden.

Was können Sie essen, welche Lebensmittel sind für Urolithiasis zugelassen? Die Liste der zulässigen umfasst: Milchprodukte, Eier, Brot, Getreide, Nudeln, die meisten Gemüse, Kartoffeln, Früchte, Beeren und Nüsse.

Welche Gerichte für Urolithiasis sollte auf dem Tisch herrschen?

Wenn Urinuntersuchungen auf Urolithiasis Uratururie bestätigen, ist die Verwendung von Fleisch- und Fischbrühen verboten, da das Kochen von Fleisch bis zu 50% der Purine in Brühe geht. Es ist auch verboten, Fleisch, Fisch, Pilzsaucen, aber gekochtes Fleisch und Fisch können gegessen und bei der Zubereitung von Gerichten für Urolithiasis verwendet werden.

Die Uratbildung bei Urolithiasis wird durch eine schwach saure Reaktion des Urins begünstigt: Beeren, Gemüse, Früchte, frische Säfte aus ihnen und Milchprodukte helfen, dieses Phänomen zu bekämpfen. Auf dem Diättisch sollten Gerichte aus Gemüse und Getreide vorherrschen. Bei einer Diät ist es möglich, den pH-Wert des Urins auf 7,0 zu erhöhen, dann erhöht sich die Löslichkeit der Harnsäure um das 25-fache und man kann erwarten, dass die kleinen Steine ​​vollständig verschwinden und die großen in Stücke zerfallen und aus den Nieren entfernt werden.

Die Einschränkung, der Ausschluss von verbotenen Produkten und Veränderungen im Trinkregime bei Urolithiasis mit einer Erhöhung der Flüssigkeitsmenge auf 2 oder mehr Liter pro Tag hilft, die Harnwege zu reinigen. Als Getränk werden säurehaltige Getränke empfohlen, z. B. Tee mit Zitrone, Säfte, Fruchtgetränke, Hagebutten-Dekokt, getrocknete Fruchtkompott, und diese Getränke sind nützlich, um auf nüchternen Magen oder vor dem Schlafengehen zu nehmen. Da Cranberries und Preiselbeeren Benzoesäure enthalten, die die Ansäuerung des Urins fördert, ist die Verwendung von Preiselbeeren und Preiselbeeren bei der Urolithiasis kontraindiziert.

Bei Harnsteinreifung wird empfohlen, den Verzehr von tierischen Fetten zu begrenzen, die Steine ​​werden oft gemischt, nur für den Fall, dass die Menge der Produkte, die Oxalsäure enthalten, abnimmt.

Der Energiewert der Diät sollte den physiologischen Bedürfnissen entsprechen. Wünschenswerte Gemüse- und Fruchtfasten Tage. Der Zustand des Patienten sollte unter strenger Kontrolle sein, wenn eine Veränderung der Urinanalyse festgestellt wird, ändert sich die Ernährung während der Urolithiasis insbesondere aufgrund einer Erhöhung des Anteils an Fleisch und Fisch in gekochter Form in der Diät.

Es ist zu bedenken, dass bereits ein einziger Verzehr von fettigen, gebratenen Fleischgerichten in Kombination mit Alkohol zu einer Harnwegskrisen, der Bildung großer Harnsäuremengen und einer Verstopfung der Harnwege führen kann. Aus diesem Grund sind Kebab oder Kebab mit Bier und Wodka verbotene Produkte für Urolithiasis.

Diät für Urolithiasis bei Frauen, abhängig von der Art der Steine

»Diät für Urolithiasis bei Frauen, abhängig von der Art der Steine

Symptome der Harnsteinbildung bei Frauen sind 3 mal seltener als bei Männern. Diese Krankheit ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, im Vergleich dazu ist die Geburt eines Kindes laut den Vertretern des schwächeren Geschlechts "ein Spaziergang an der frischen Luft an einem freien Tag".

Die Frage, ob ungesunde Ernährung und Lebensweise die Urolithiasis verursachen, bleibt umstritten. Aber einige Wissenschaftler haben Studien durchgeführt, in denen sie gezeigt haben, dass eine Änderung des Lebensstils und bestimmte Essgewohnheiten das Auftreten von Nierensteinen verhindern und auch Menschen helfen können, die bereits krank sind.

Kalziumsteine ​​(die häufigste Art von Steinen) werden durch eine übermäßige Konzentration von Kalzium im Urin verursacht. Die Zunahme seines Inhalts kann durch übermäßigen Konsum von Milch oder Drogen verursacht werden, um den Säuregehalt des Magens zu erhöhen. Urolithiasis entsteht auch durch übermäßigen Verzehr von Vitamin D, das in großen Mengen im Fleisch einiger Fische vorkommt, vor allem Aal, Hering, Kabeljau und Lachs.

Die Bildung von Steinen trägt auch zu der abnormen Aktivität der Nebenschilddrüsen, der Schilddrüse und der Nebennieren sowie der Genetik bei. Einer der Hauptgründe für die Entstehung der Krankheit bleibt jedoch eine abnormale Ernährung, die zu einer Erhöhung der Oxalsäurekonzentration im Urin und zur Bildung von Kalziumoxalatsteinen beiträgt.

Das wichtigste bei der Behandlung und Vorbeugung von Problemen ist die richtige Ernährung bei Frauen mit Urolithiasis.

Allgemeine Empfehlungen - Was kann und darf nicht sein?

Oft macht sich trotz richtiger Ernährung Urolithiasis bemerkbar. Dann sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der die Art der Erkrankung feststellt und die geeignete medikamentöse Behandlung und Diät vorschreibt.

Das einzige, was alle für diese Krankheit empfohlenen Diäten vereint, ist eine Erhöhung der Flüssigkeitsmenge (Anzeichen für eine unzureichende Wasseraufnahme). Es wird empfohlen, dass diese Menge mindestens 2,5 Liter und vorzugsweise sogar 5 Liter pro Tag beträgt. Es ist auch notwendig, in der Nacht zu trinken, ohne Unterbrechungen in der Flüssigkeitsaufnahme zu verursachen.

Sehr wirksam im Kampf gegen Steine ​​sind Heilkräuterinfusionen. Aufgrund der harntreibenden und desinfizierenden Eigenschaften sollten Sie Infusionen trinken: Weizengras-Rhizome, Liebstöckel, Petersilienwurzel, Aspenblätter, Wurzel- und Brennnesselblätter, Birken, Bärentrauben, Schachtelhalm und Goldrute. Sie hemmen die Kristallisation von Urin.

Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Salz zu begrenzen. Aus diesem Grund können Sie zusätzlichen Stress für die Nieren vermeiden.

Eine weitere allgemeine Empfehlung, die nicht von der Art der Urolithiasis abhängt, ist die Aufgabe alkoholischer Getränke. Entgegen der landläufigen Meinung wird Biertrinken auch nicht empfohlen. Es hat zwar eine harntreibende Wirkung, wirkt aber, wie jeder überschüssige Alkohol, negativ auf die Nieren.

Eine weitere Liste empfohlener und verbotener Produkte hängt von der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​ab. Daher ist es für eine genauere Bestimmung dessen, was während einer Diät für Urolithiasis bei Frauen aufgenommen werden kann und was nicht, notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Arzt führt einschlägige Forschungen durch, insbesondere legt er die Zusammensetzung des Urinsediments und die Ergebnisse der Empfehlungen für die Ernährung fest.

Diäten, abhängig von den wichtigsten Arten von Steinen für die Urolithiasis bei Frauen

Phosphatsteine

Empfohlene Verwendung: mageres Fleisch, kohlenhydratreiches Getreide, Nudeln, Obst und Gemüse. Wenn solche Nahrungsmittel die Grundlage jeder Mahlzeit bilden, wird der pH-Wert im Urin saurer (dies verhindert die Anhäufung von phosphathaltigem Sediment). Genauso wichtig ist, dass die Ernährung auch Lebensmittel enthält, die viel Vitamin C enthalten (zB Johannisbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren, Zitrusfrüchte, Paprika, Tomaten, Kartoffeln). Sie müssen auch täglich Saft aus frischem Obst oder Gemüse und Blumeninfusionen von Mädesüß, Preiselbeeren oder Schachtelhalm trinken.

Sie können (sollte vermieden werden): Milchprodukte und Hülsenfrüchte, denn nach ihrem Verzehr wird der pH-Wert des Urins alkalisch. Es sollte auch die Menge an verbrauchtem Fleisch, Brot und Konserven mit langer Haltbarkeit reduzieren.

Oxalische Steine

Es wird empfohlen zu verwenden. Produkte, die helfen, den Gehalt an Kalzium und Oxalsäure auszugleichen, da die Menge an Kalzium in der Nahrung reduziert die Absorption von Oxalat aus dem Magen-Darm-Trakt erhöht. Es ist notwendig, viel Flüssigkeit, Fruchtsäfte, Zitrusfrüchte, Vollkorngetreide, Gurken, Zwiebeln, Mais, Öl zu geben.

Unerwünscht (empfohlenes Limit). Milch und Milchprodukte, Kartoffeln, Karotten, Rüben, Erbsen, Tomaten, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse, Kreuzblütler, Kopfsalat, Pflaumen, Stachelbeeren, Nüsse, Fleisch und Fleischprodukte, Fisch, Eier.

Es sollte nicht (sollte vermieden werden). Sauerampfer, Petersilie, Sellerie, Auberginen, Lauch, Zucchini, Brombeeren, Johannisbeeren, Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Nüsse, Milch- und Bitterschokolade, Kakaopulver, starker Tee, Kaffee, Saucen, scharfe Gewürze.

Uratny Steine

Es wird empfohlen zu verwenden. vegetarische Speisen, gedünstet oder in Wasser gekocht. In großen Mengen ist nötig es in die Diät das Gemüse, die Früchte (besonders die Zitrusfrüchte), die Fruchtsäfte, die Beeren, die Grünen aufzunehmen. Also erlaubt Milchprodukte (Milch, fettarmer Hüttenkäse), Honig, Zucker.

Es sollte nicht (sollte vermieden werden). Fleisch # 8212; Lamm und Schweinefleisch; Innereien # 8212; Gehirne, Leber; Fisch # 8212; Sardinen, Sprotten, Hering und Kaviar; Getränke # 8212; starker Tee und Kaffee; natürliche Schokolade, Kakao; Hülsenfrüchte # 8212; Bohnen, Erbsen; Pilze; Nüsse. Es ist notwendig, gebratene, geschmorte und gebackene Nahrungsmittel aus der Nahrung auszuschließen.

Ich bin mir nicht sicher, aber stellen Sie eine Frage, die beim Lesen von Artikel # 8230 entstand; Ist Urolithiasis bei Männern und Frauen etwas völlig anderes? Wahrscheinlich wäre es angemessener, in der Überschrift anzugeben, dass das Geschlecht für eine gegebene Diät keinen Unterschied macht. wenn ich falsch liege, entschuldige ich mich, mein Kommentar gibt nicht vor, die ultimative Wahrheit zu sein)

Natürlich hast du recht. "Außerdem sind Männer 2-3 Mal häufiger auf dieses Problem gestoßen. Aber bei Frauen herrscht ein härterer Kurs. Alle Merkmale seiner Entwicklung und Behandlung sind nicht verschieden. Aber es stellt sich heraus, dass Frauen genau die Informationen für sich suchen. Um sie nicht mit zusätzlichen Suchen zu belästigen, wird der Artikel für sie geschrieben. Und tatsächlich werden alle Informationen geteilt.

Sie können platzen, wenn Sie 5 Liter Wasser pro Tag trinken, und sogar nachts aufstehen, um zu trinken. Daher stimme ich dem Artikel im Großen und Ganzen zu. Heutzutage werden viele Probleme durch richtige Ernährung gelöst. In der heutigen Welt ist es für eine Person schwierig, den Morgenkaffee aufzugeben, und bis Freitag versuchen viele Menschen, sich mit Hilfe von Alkohol zu entspannen. Was genau hat negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit?

Ernährung für Urolithiasis

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Urolithiasis ist eine Krankheit, bei der Steine ​​in den Organen des Harnsystems (Niere, Blase, Ureter) gebildet werden. Steine ​​können sowohl im jungen als auch im hohen Alter gebildet werden.

Lesen Sie auch unsere Spezialartikel Ernährung für die Blase und Nahrung für die Nieren.

Ursachen von Steinen:

  • beeinträchtigte Blutzusammensetzung (Wasser-Salz und chemische);
  • Genetik;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Harnwege;
  • Störung der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen;
  • Knochenerkrankungen;
  • verschiedene Verletzungen;
  • Vergiftung oder Übertragung einer Infektionskrankheit, die zur Austrocknung führte;
  • unzureichende Menge an Vitaminen (vor allem Vitamin D);
  • hoher Salzgehalt in verbrauchtem Wasser;
  • sauer, würzig, salzige Speisen in übermäßigen Dosen;
  • heißes Klima.

Symptome von Urolithiasis

  • starke Rückenschmerzen, besonders im unteren Rückenbereich, die sich nach körperlicher Anstrengung bemerkbar machen, manchmal auch wenn Sie die Körperhaltung verändern;
  • periodische Kolik im Nierenbereich (kann aufhören, wenn der Stein aus der Niere oder dem Ureter austritt und sich in die Blase bewegt);
  • häufiges Wasserlassen, schmerzhafte Empfindungen;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • Trübe Urin, mit Sediment;
  • Druckerhöhung;
  • Körpertemperatur kann bis zu 40 Grad steigen.

Nützliche Produkte für Urolithiasis

Für die Behandlung und Vorbeugung der Krankheit ist es notwendig, solche Produkte zu verwenden, die das Auftreten von Oxalsäure verhindern. Es ist durch ihre Schuld, dass chemische Verbindungen gebildet werden, die Oxalate genannt werden. Sie bilden unlösliche Steine.

Um das Auftreten von Urolithiasis zu vermeiden oder um es zu behandeln, müssen Sie diuretische Lebensmittel essen:

  • Früchte und Beeren: Ananas, Kirsche, Viburnum, Cranberry, Brombeere, Pflaume, Pfirsich, Kirsche, Mango, Wassermelone, Orange, Quitte, Birne, Granatapfel und Saft davon, Preiselbeere, Zitrone, Hartriegel, Äpfel, Johannisbeeren, Melone, Blaubeeren, Erdbeeren und Erdbeeren;
  • Gemüse: Kohlrüben, Rüben, Rüben, Kürbis, Zucchini, Gurken, Kartoffeln;
  • Getreide: Buchweizen, Gerste, Hafer, Reis, Gerste, Mais, Hirse;
  • getrocknete Früchte: Rosinen;
  • Fleisch: Fleisch von Wildgeflügel, Kaninchen, Rindfleisch;
  • Pilze;
  • Brot (Roggen oder aus Vollkornmehl oder zweiter Klasse gekocht);
  • Honig

Folk Heilmittel für die Behandlung von Urolithiasis

Um Harnsäure aus dem Körper zu entfernen und die Steine ​​aufzulösen, müssen Sie Traubensaft trinken. Wenn es kontinuierlich eingenommen wird, ist der Blutdruck normalisiert.

Feigen haben eine ausgezeichnete diuretische Wirkung. Sie müssen es jeden Tag mindestens ein Stück pro Tag essen.

Auskochen von Sellerie. Nehmen Sie dazu ein paar Äste, gießen Sie kochendes Wasser (200 Milliliter), bedecken Sie, halten Sie 10-15 Minuten. Zu filtern Teilen Sie sich in drei Schritte ein.

Trinktinktur aus grünem Hafergras (auch aus Haferkörnern möglich). Um eine heilende Tinktur vorzubereiten, müssen Sie grünes Gras nehmen, zerkleinern (oder hacken), in eine Flasche mit Wodka oder Alkohol (mit Wasser verdünnt) geben. Bestehen Sie auf 3 Wochen (achten Sie darauf, an einem dunklen, warmen Ort). Manchmal lohnt sich der Inhalt der Flasche zu rühren. Nach Ablauf der Drei-Wochen-Frist - abtropfen lassen. Sie müssen 60-80 Tropfen pro Tag (diese Menge ist in 3 Dosen aufgeteilt) vor den Mahlzeiten (20-30 Minuten) einnehmen.

Wenn man jedoch eine Tinktur aus Haferkörnern herstellen will, sollte man sie unvollständig und in einer Kaffeemühle besser mahlen. Wiederholen Sie dann die obigen Schritte.

Wenn es keinen frischen Grashafer gibt, können Sie Stroh verwenden. Ein Stück Haferstroh nehmen, in kochendes Wasser geben, einige Stunden ruhen lassen (bis das Wasser braun ist), filtrieren. Die Brühe erhitzen, eine Serviette oder ein Tuch nehmen, in Wasser einweichen, an den Nieren befestigen, mit Cellophan, Perevorachnit (vorzugsweise einem Wollgürtel oder Schal) bedecken, 20 Minuten lang halten, es kann zum ersten Mal reichen und 5 Minuten. Alles hängt von der Art der Haut ab (sobald Sie ein starkes brennendes Gefühl fühlen - entfernen Sie sofort diese Kompresse).

Diese Kompressen helfen, die Harnleiter zu erweitern, was sehr gut für die Freisetzung von Steinen ist.

Saft aus Meerrettich ist ein ausgezeichnetes Diuretikum für Urolithiasis. Um es zu machen, müssen Sie die Wurzel von Meerrettich nehmen, reiben, Zucker oder Honig hinzufügen. Rühren. Die resultierende Mischung ist ein Teelöffel vor dem Essen (Sie können auf Brot schmieren).

Gefährliche und schädliche Produkte für Urolithiasis

Begrenzen Sie die Verwendung solcher Lebensmittel:

  • Fleisch (frittiert);
  • Milch (nicht mehr als 500 Milliliter pro Tag), Hüttenkäse;
  • Eier (Sie können ein Ei pro Tag);
  • Rettich;
  • Hülsenfrüchte;
  • Zwiebeln, Knoblauch;
  • Kaffee, Kakao, stark gebrühter Tee;
  • Schokolade;
  • Fischrogen und Fischkonserven.

Es ist strengstens verboten zu essen:

  • Hering;
  • Aspik;
  • geräuchertes Fleisch, Fisch;
  • Konservierung, Gurken;
  • Essig;
  • Adjika;
  • Meerrettich;
  • Sauerampfer, Spinat, Salat;
  • Senf;
  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kiwi und Avocado.

Diese Produkte enthalten Oxalsäure, die bei der Bildung von unlöslichen Steinen in den Nieren, Harnleiter und Blase hilft.

Merkmale der Diät für Urolithiasis bei Männern

Eine Diät für Urolithiasis bei Männern ist ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Richtige Ernährung verhindert die Bildung neuer Steine, hilft bestehende zu lösen. Dank eines integrierten Ansatzes zu Hause können Operationen und medikamentöse Behandlungen vermieden werden, wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet. Die Diät wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie und der Art der Steine ​​vorbereitet.

Im Fall von Urolithiasis ist Tabelle Nr. 14 gemäß M. I. Pevzner vorgeschrieben. Medizinische Ernährung hilft dem Körper sich zu erholen. Darüber hinaus ist die Ernährung eine gute Prävention der Exazerbation und Weiterentwicklung der Krankheit.

Die Essenz der Ernährung besteht darin, den Einfluss von Faktoren zu reduzieren, die zur Steinbildung beitragen. Dies gilt für Änderungen des Säuregehalts des Urins, die Verringerung seiner täglichen Menge, Erhöhung der Konzentration von Oxalat, Kalzium, Phosphat, Harnsäure im Urin, Verringerung der Menge an Citraten.

Die Grundregeln der Ernährung für die Urolithiasis:

  1. 1. Trinken großer Mengen Flüssigkeit pro Tag. Laut Forschung, wenn Sie 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu entwickeln, um 40% reduziert. Zitrusfruchtsäfte sind besonders hilfreich. Sie enthalten Citrate, erhöhen den Säuregehalt des Urins.
  2. 2. Reduktion der Nahrung von tierischen Proteinen. Wegen ihnen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit. Dies liegt an der Tatsache, dass dieses Protein die Konzentration von Calcium und Harnsäure im Urin erhöht, reduziert die Menge an Citraten.
  3. 3. Beschränkung auf Produkte mit hohem Fructosegehalt. Im Körper verursacht diese Substanz eine Insulinabhängigkeit, die zu einer Erhöhung der Harnsäurekonzentration und einer Verringerung des Säuregehalts des Urins führt.
  4. 4. Fett reduzieren. Sie werden nicht als Faktoren angesehen, die in hohem Maße die Bildung von Steinen beeinflussen, aber ihr übermäßiger Konsum führt zu Fettleibigkeit, die die Entwicklung von Urolithiasis provoziert. Bei Übergewicht erhöht sich die Menge an Oxalaten, Kalzium, Sulfaten, Natrium und Harnsäure im Urin.
  5. 5. Limiting Salz, hohe Purin-Lebensmittel und Protein.

Es wird empfohlen, Lebensmittel auszuwählen, die eine große Menge an Aminosäuren und Vitaminen enthalten. Die Kalorien sollten den Energiekosten pro Tag entsprechen. Es ist besser, kleine Portionen zu machen, aber oft zu essen. Ärzte raten, drei Hauptmahlzeiten zu behalten, es ist auch erlaubt 2-3 weitere Snacks während des Tages. Übermäßiges Essen ist strengstens verboten. Solche Ernährungsregeln sind auch für Kinder mit Nierenerkrankungen nützlich.

Das Essen sollte systematisch sein, das heißt, Sie müssen dem Regime folgen. Fehlende Ernährung mit Urolithiasis führt zu ernsthaften Komplikationen. Dies führt zur Entwicklung von Hydronephrose, Nephrosklerose, chronischem Nierenversagen.

Welche Diät zu folgen, wenn Urolithiasis bei Männern?

Eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Urolithiasis ist eine richtige Diät.

Sowohl Männer als auch Frauen sind gleichermaßen nützlich, um eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung zu befolgen, da das Aussehen von Steinen nicht vom Geschlecht und Alter des Patienten abhängt.

Alles wegen des gestörten Stoffwechsels und infolgedessen einer erhöhten Konzentration von Salzen und Säuren im Blut und den Organen des Verdauungstraktes.

Warum brauchst du eine Diät?

Urolithiasis ist mit der modernen Medizin gut behandelbar. Es gibt Komplexe von Medikamenten, die zusammen mit Physiotherapie bei der Behandlung bestimmter Arten von Steinen helfen.

In komplizierteren Fällen können Ärzte auf instrumentelle und chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Diese Verfahren sind weit verbreitet und praktisch schmerzlos.

Aber denken Sie darüber nach, wollen Sie unter das Messer gehen oder Ihre Leber mit verschiedenen Antibiotika für mehrere Monate laden? Oder ist es viel einfacher, eine Krankheit zu verhindern als sie zu heilen? Diäten in diesem Fall können nicht vermieden werden, wenn Sie bereits Urolithiasis behandelt haben, da das Risiko eines Rückfalls sehr hoch ist.

Bevor wir mit den Ernährungsempfehlungen fortfahren, betrachten wir die grundlegenden Missverständnisse der Menschen darüber, was zum Auftreten von Steinen in den Nieren und der Blase beiträgt:

  • Es ist notwendig, nur sauberes Wasser zu trinken und andere Getränke und sogar Säfte zu vergessen. Das ist nicht wahr. Der Körper braucht jede Flüssigkeit, und je mehr davon - desto besser. Es entfernt Steine ​​und Sand sowie all jene Substanzen, die zu ihrem Aussehen führen.

    Neben Wasser können Sie alle natürlichen Getränke trinken - Kompotte und Abkochungen von getrockneten Früchten und Kräutern, verschiedene Arten von Tee und Saft. Natürlich müssen Sie die Abwesenheit von Konservierungsstoffen und anderen Zusätzen in ihnen überwachen - diese Komponenten sind nicht vorteilhaft und können den Verdauungstrakt zusätzlich belasten.

  • Koffein und Soda. Es gibt ein so weit verbreitetes Missverständnis, dass Koffein aufgrund seiner diuretischen Eigenschaften den Körper dehydriert, und einige Arten von Tee und kohlensäurehaltigen Getränken enthalten eine große Menge an Phosphaten und Oxalaten (die Hauptbestandteile, die Steine ​​bilden).

    Glücklicherweise haben medizinische Studien gezeigt, dass diese Getränke keine signifikante Wirkung haben und nicht das Risiko der Bildung von unerwünschten Tumoren erhöhen.

  • Ein anderes großes Missverständnis ist, dass eine sehr nützliche Frucht die Grapefruit ist und der Saft von ihr zur Bildung bestimmter Arten von Steinen viel mehr beiträgt, weil sie eine große Menge an Kalium und Kalzium enthält.

    Der Anteil der Wahrheit ist natürlich. Grapefruit ist eine Quelle nicht nur für Vitamin C, sondern auch für viele andere. Es enthält ätherische Öle, Ballaststoffe und Eisen. Es hilft bei Problemen mit Übergewicht und wird im Gegensatz zur Behandlung von Nierensteinen empfohlen, wenn die Diagnose die Anwesenheit von Oxalaten bestätigt.

    Es gibt nur wenige Nuancen: Es ist nicht zu empfehlen, diese Frucht mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten zu kombinieren, sie schwächt die Wirkung von Antidepressiva und Kontrazeptiva.

    Die Verwendung von Grapefruit in großen Mengen erhöht das Risiko von Brustkrebs (es gibt Studien, die diese Beziehung bestätigen).

  • Alkohol und Bier. Im Allgemeinen, das gleiche wie mit Koffein - Leute beschweren sich, dass alkoholische Getränke den Körper wegen seiner harntreibenden Eigenschaften dehydrieren. Ein offizieller Nachweis hierfür existiert nicht, Alkoholmissbrauch hat jedoch andere negative Auswirkungen auf die Organe des Magen-Darm-Traktes und der Verdauung.
  • Die Verwendung von Vitamin C in großen Mengen trägt zum Auftreten von Oxalatsteinen bei. Dieser Mythos ist nicht bestätigt und wird nicht widerlegt, weil Ascorbinsäure sich im Prozess der Verdauung zu Oxalatverbindungen und anderen Substanzen zersetzt. Es wurde jedoch keine direkte Verbindung gefunden. Vielleicht ist damit der Mythos von Grapefruit und Sauerkraut verbunden.
  • zum Inhalt ↑

    Allgemeine Grundsätze und Wirksamkeit

    Die Wirksamkeit der richtigen Ernährung hängt in erster Linie von der Wahl einer geeigneten Diät in Ihrem Fall ab.

    Wenn Sie Schmerzen in der Lendengegend und andere Symptome von Urolithiasis erfahren, sollten Sie Ihren Urologen besuchen.

    Der Arzt wird alle notwendigen Tests und Verfahren verschreiben, um den Bereich, in dem sich die Steine ​​befinden, und ihre Zusammensetzung zu bestimmen. Die Zusammensetzung ist der Hauptfaktor bei der Auswahl des richtigen Menüs.

    Neben der Ernährung ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil beizubehalten:

  • Physiotherapie ist vorgeschrieben;
  • Kräutermedizin zur Reinigung des Körpers;
  • therapeutische Übung;
  • Gewichtsnormalisierung bei Übergewicht.
  • Ein Spaziergang an der frischen Luft ist ebenfalls notwendig. Alle diese Faktoren helfen dem Körper, schnell mit der Krankheit fertig zu werden und die Wirkung der Diät zu verstärken.

    Wie loswerden von Sand und Nierensteinen Volksmedizin, lesen Sie unseren Artikel.

    Es gibt zwei Hauptprinzipien einer guten Ernährung in jeder Nierensteinformation:

    • Es ist notwendig, eine große Menge an Flüssigkeit zu trinken, es ist nicht so wichtig, was: Wasser, Abkochungen, Säfte - alles ist gut, was nicht schädlich ist. 2 Liter pro Tag, für die Entfernung von überschüssigen Salzen und Ionen aus Ihrem Körper, wird ausreichen.
    • Eine ausgewogene Ernährung und ihr Energiewert sind wichtig. Es ist notwendig, das Niveau der Vitamine und Nährstoffe wiederherzustellen, die fehlen, und dann den Körper in diesem Zustand zu halten, um einen Rückfall zu verhindern.
    • hilfreich, um die Aufnahme von salzigen und scharfen Speisen zu reduzieren.

    Leider hängt die Wirksamkeit der Diät von der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​ab. Mit Oxalat- und Phosphatbildungen in den Harnleitern und Nieren ist die richtige Ernährung nur prophylaktischer Natur, trägt aber nicht zu deren Zerstörung bei.

    Ernährungsempfehlungen

    Wenn Sie bereits den Arzt aufgesucht haben und wissen, was genau unangenehme Symptome in Ihrem Körper verursacht, können Sie mit der Wahl einer geeigneten Diät fortfahren.

    Bei Männern und Frauen sind die Ursachen der Urolithiasis die gleichen Faktoren. Die Behandlung ist auch nicht anders, ob es sich um Medikamente oder Operationen handelt.

    Und Diät, in diesem Fall - ist keine Ausnahme. Das einzige, worauf es ankommt, ist die Schwangerschaft. Die richtige Ernährung für Urolithiasis ist für alle Menschen im Hinblick auf sein Gleichgewicht nützlich.

    Wenn jedoch während des Tragens des Fötus hormonelle Veränderungen die Intoleranz bestimmter Produkte beeinflussen, sollte dies mit einem Diätspezialisten besprochen und die Ernährung an die individuellen Eigenschaften Ihres Körpers angepasst werden.

    Gehe nun zum wichtigen Teil und finde heraus, was gegessen werden kann und was nicht sein kann, abhängig von der chemischen Zusammensetzung der Steine.

    Urat

    Sie erscheinen als Folge hoher Konzentrationen von Harnsäure. Es ist notwendig, die Menge an Purin in den konsumierten Produkten zu begrenzen.

    Der größte Teil dieser Substanz ist enthalten in:

    • Fleisch von Jungtieren;
    • Gehirne, Knorpel, Zunge und andere Nebenprodukte;
    • Hülsenfrucht-Familie;
    • einige Fische;
    • Pilze.

    Sie können unbegrenzt essen:

  • Kartoffeln;
  • Getreide: Hirse, Buchweizen;
  • Tomaten und anderes Gemüse;
  • Nüsse;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Früchte und Beeren;
  • die Eier.
  • Um die Säure zu reduzieren und die Kristallisation der Harnsäure zu verhindern, können Sie alkalische Getränke verwenden - Mineralwasser, Limonade.

    Von zusätzlichen pflanzlichen Heilmittel empfohlene Abkochungen von Johannisbeeren, Klette und Kornblumen.

    Wie oben erwähnt, können einige dieser Produkte Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten verursachen, insbesondere während der Schwangerschaft. Die Ernährung muss auf Ihren Körper und seine Eigenschaften abgestimmt sein.

    Oxalische Steine

    Der Hauptfaktor bei der Bildung dieser Steine ​​ist Oxalsäure. Sein Überschuss bedeutet Mangel an B-Vitaminen und Kalzium. Der Darm ist verantwortlich für die Kombination von Calcium mit Oxalat. Wenn Kalzium nicht genug ist, bewegt sich die Säure weiter und bildet Nierensteine.

    Produkte, die ausgeschlossen werden sollen:

    • Weizenkleie;
    • Rhabarber;
    • Rüben;
    • kakaohaltige Produkte;
    • Salat, Petersilie und Spinat;
    • Gelatine;
    • Produkte, die Ascorbinsäure als Konservierungsmittel enthalten;
    • saure und Zitrusfrüchte.

    Sie können essen, aber sorgfältig:

  • Zucker und Salz;
  • Geflügelfleisch und Rindfleisch - tierische Proteine ​​tragen zur Ansammlung von Oxalaten im Urin bei, Einschränkungen sind zu beachten;
  • grüne Bohnen;
  • Karotten;
  • Tomaten
  • Unlösliche Ballaststoffe reduzieren den Kalziumspiegel im Körper und entfernen ihn durch den Darm und nicht durch die Nieren. Es ist notwendig, seinen Verbrauch zu kontrollieren.

    • Kartoffeln;
    • Kürbis;
    • Milch und Milchprodukte;
    • Kohl;
    • Bananen;
    • Wassermelone.

    Alle Produkte mit einem Gehalt an Vitamin B6 und Kalzium sind nützlich, am häufigsten sind es Getreide und Nüsse. Extra Trinken kann Abkochungen von violetten Wurzeln und Birkenblättern enthalten.

    Phosphate

    Eine alkalische Umgebung, ein Überschuss an Vitamin D und Probleme mit der Absorption von Calciumsalzen tragen zu ihrem Aussehen bei. Von der Diät ist es besser, die folgenden Produkte zu entfernen:

  • scharfe Gewürze und Gewürze;
  • sehr salzige Speisen;
  • grüne Erbsen;
  • Eier;
  • Kaffee und Alkohol.
    • Milchprodukte und Hüttenkäse;
    • die meisten Früchte und Gemüse, andere als die unten aufgeführten;
    • Backwaren.
    • saure Beeren;
    • moderate Mengen an Fisch und Fleisch;
    • Kürbis;
    • Spargel;
    • Äpfel;
    • Rosenkohl.

    Mit dieser Diät werden die Vitamine A, C und ballaststoffreiche Lebensmittel verschrieben. Tees aus Johannisbeeren tragen gut zur Entfernung von Phosphaten aus dem Körper bei.

    Abschließend können wir sagen, dass Diät keine leichte Übung ist. Aber es ist notwendig, dass die Steine, wie Unkraut im Garten, nicht immer wieder erscheinen.

    Die richtige Diät kann nur einen Arzt auf der Grundlage von Tests und Untersuchung Ihres Körpers machen. Versuchen Sie nicht, mit einer Diät allein behandelt zu werden, ohne die chemische Zusammensetzung der Steine ​​zu kennen.

    Vielleicht wird die Diät nicht begrenzt sein und muss radikalere Maßnahmen verwenden, aber das ist eine andere Geschichte.

    Was ist mit Urolithiasis erlaubt? Finden Sie heraus aus dem Video:

    Diät für Urolithiasis

    Beschreibung ab dem 10. Dezember 2017

    • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 2 Wochen
    • Begriffe: ständig
    • Kosten der Produkte: 1300-1400 Rubel. in der Woche

    Allgemeine Regeln

    Urolithiasis (Urolithiasis) ist eine Stoffwechselerkrankung und manifestiert sich durch die Bildung von Steinen in allen Organen des Harnsystems: Nieren, Harnleiter oder Blase. Die Wahrscheinlichkeit einer ICD beim Menschen wird durch hormonelle Ungleichgewichte, erbliche Stoffwechselstörungen, Ernährung des Patienten sowie bestehende anatomische Anomalien erhöht.

    Die Entwicklung von Steinen ist das Ergebnis des Keimbildungsprozesses und der Ansammlung von sich ständig bildenden Kristallen. Die Bildung des Kerns erfolgt während der Sedimentation von Kristallen verschiedener Salze aus dem mit ihnen übersättigten Urin. Die Rolle bestimmter Nanobakterien in diesem Prozess wurde nachgewiesen. Diese atypischen gramnegativen Bakterien produzieren Calciumcarbonat auf der Oberfläche von Zellen des Harnsystems. Die Substanzen, die Salze in Lösung halten und ihre Ausfällung verhindern, umfassen: Natriumchlorid, Magnesium, Zink, Manganionen, Hippursäure, Citrate, Kobalt. Schon in kleinen Mengen hemmen diese Substanzen die Kristallisation.

    Die klinische Erkrankung ist sehr vielfältig. Bei einigen Patienten kommt es zu einem einzigen Nierenkolikanfall, andere verlängern sich, eine Infektion kommt hinzu und verschiedene Nierenerkrankungen treten auf: Hydronephrose, Pyelonephritis, Pyonephrose, Nierenparenchymsklerose und die Entwicklung von Nierenversagen. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind Schmerzen, das Auftreten von Blut im Urin, Harnstauungen und das Austreten von Steinen und Salzkristallen.

    Die Ernährung bei Nierenerkrankungen hängt von der Zusammensetzung der Steine ​​ab und kann daher sich gegenseitig ausschließende Produkte einschließen. Kalzium ist die Grundlage der meisten Harnsteine. Die größte Prävalenz von Kalziumsteinen (darunter Kalzium-Oxalat und Kalzium-Phosphat), Harnsäure, bestehend aus Harnsäure-Salze und Magnesium-haltigen, wird zur Kenntnis genommen. Die Hauptrolle bei der Bildung von Kalziumoxalat ist eine Überschwemmung von Urin mit Kalzium und Oxalat.

    Die anfängliche Behandlung einer jeden Art von ICD zielt darauf ab, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, die Diurese zu verbessern, die Ernährung zu ändern und den Säure-Basen-Status des Urins zu kontrollieren. Die Nierenerkrankung ist ein ernstes Problem der Urologie, denn trotz der Einführung neuer, hochtechnologischer Therapiemethoden kommt es häufig zu wiederholten Steinbildungen.

    Eine rationale Diät stellt den normalen Stoffwechsel und die Urinreaktion wieder her, von denen die Möglichkeit der Steinbildung abhängt. Uratsteine ​​werden in einem sauren Medium gebildet, Oxalatsteine ​​werden in einer neutralen Säure gebildet, und Phosphatsteine ​​werden in einem alkalischen gebildet. Richtig ausgewählte Diät verändert den pH-Wert des Urins und dient als Kriterium für die Richtigkeit der Diät. Wenn der pH-Wert am Morgen 6,0-6,4 und am Abend 6,4-7,0 ist, dann ist der Körper normal, da das optimale Niveau 6,4-6,5 ist.

    Die Behandlung hängt auch von der Zusammensetzung der Steine ​​und dem Säure-Basen-Zustand des Urins ab. "Sand in den Nieren" wird durch reichliche Aufnahme von Flüssigkeit und medizinischen Mineralwasser, Wassermelonentage und Ernährungsempfehlungen vertrieben. Kräuterbrühen (Schachtelhalm, Preiselbeerblatt, Krapp-Farbstoff, Goldrute) und Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs sind weit verbreitet.

    So trägt das Medikament Tsiston zur Entfernung von kleinen Oxalat-, Phosphat- und Harnsäuresteinen bei. Es ist wichtig, dass die litholytische Wirkung des Arzneimittels nicht vom Urin-pH abhängt. Es reguliert das Kristall-Kolloid-Gleichgewicht, reduziert die Konzentration von Oxalsäure und Kalzium im Urin. Gleichzeitig erhöht sich das Niveau der Elemente, die Steinbildung unterdrücken (Magnesium, Natrium, Kalium). Als Folge verursacht es eine Demineralisierung von Zahnstein.

    Eine wirksame Methode für die Harnsteinbildung ist die absteigende Litholyse (Einnahme des Arzneimittels). Für ihre Auflösung ist es notwendig, einen Urin-pH-Wert von 6,2-6,8 zu erzeugen. Dies kann durch die Einnahme von Citratmischungen erreicht werden: Blemarin und Uralit U. Die Behandlung mit Citratmischungen führt innerhalb von 2-3 Monaten zur vollständigen Auflösung. Es ist besser, den Kalkül aufzulösen, dessen Alter nicht mehr als ein Jahr ist. Methoden werden zur Kontaktauflösung von Uratsteinen mit der Zubereitung Trometamol verwendet. Es wird entsprechend der etablierten Nephrostomie Drainage eingesetzt.

    Die Auflösung von Zahnstein unterschiedlicher Zusammensetzung ist problematisch und oft unwirksam, daher greifen sie auf verschiedene Methoden ihrer schnellen Entfernung zurück. Offene Operationen werden heute nur noch selten durchgeführt, da minimal invasive Methoden zum Einsatz kommen.

    Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie wird verwendet, Indikationen dafür sind fast alle Arten von Steinen bei Patienten jeden Alters. Dank der Fernlithotripsie wurde es möglich, Steine ​​ambulant zu entfernen. Der Stein tritt in Form von zerstörten Fragmenten aus, die durch Verstopfung des Ureters und der Nierenkolik kompliziert sein können. Zu den Methoden des "moderaten Traumas" gehört die transurethrale endoskopische Steinextraktion.

    Es muss daran erinnert werden, dass selbst eine operative Behandlung keine Methode ist, ICD vollständig zu beseitigen, und nach dem Zerkleinern von Nierensteinen ist es unbedingt erforderlich, ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Der Komplex von Maßnahmen, die Stoffwechselstörungen korrigieren, umfassen: antibakterielle Therapie, Diät-Therapie, physiotherapeutische Verfahren und Sanatorium-Resort-Behandlung.

    Nach dem Entfernen von Steinen aus den Nieren ist es unbedingt notwendig, einen angemessenen Wasserhaushalt einzuhalten (ein Teil der Flüssigkeit wird in Form von Cranberry- oder Preiselbeersaft und Mineralwasser aufgenommen). Ebenso wichtig ist die Phytotherapie. Pflanzliche Präparate sind nicht toxisch und haben eine komplexe Wirkung: antimikrobiell, harntreibend, litholytisch, beseitigen Krämpfe und Entzündungen. Dazu gehören Krapp Extrakt, Cistenal, Canephron, verschüttet, Fitolysin, Nephrolith.

    Die tägliche Urin-pH-Kontrolle ist wichtig. Bei der Oxalurie zielt die Prophylaxe darauf ab, sie zu alkalisieren und Oxalsäure aus der Nahrung auszuschließen. Bei der Uraturie sind auch die Alkalisierung des Urins und die Einschränkung der Protein-Nahrung, die reich an Purinbasen ist, notwendig. Bei der Phosphaturie ist es wichtig, Urin anzusäuern und Calcium-haltige Produkte einzuschränken.

    Für die Patientinnen mit der Oxalaturolithiasis ist die Behandlung in den Kurorten empfehlenswert: Schelesnowodsk, Pjatigorsk, Jessentuki (Nr. 4, 17), Truskawez. Mit Kalziumphosphat - Pyatigorsk, Truskavets, Kislovodsk. Zu therapeutischen und präventiven Zwecken kann medizinisches Wasser bis zu 0,5 Liter pro Tag getrunken werden, um die Urinwerte zu kontrollieren. Die gleichen Empfehlungen gelten für Patienten, die eine Steinentfernung vom Ureter erhalten haben. Über Lebensmittelmerkmale wird im Folgenden diskutiert.

    Diät mit Nierensteinen

    Die Ernährung des Patienten hängt nicht von der Lage der Steine ​​ab, sondern wird vollständig von ihrer Zusammensetzung und der Reaktion des Urins bestimmt. Die Position des Steines bestimmt nur die Klinik der Krankheit. Mit Nierensteinen (es befindet sich im Becken) wird meistens der Harnfluss nicht gestört und das Schmerzsymptom kann fehlen. Wenn sich ein Stein im Harnleiter befindet und während der Passage durch ihn hindurch, tritt eine Lumenblockade auf und der Harnfluss wird gestört. Dies wird von einem Anfall von Nierenkolik begleitet. Es gibt akute, paroxysmale Schmerzen in der Lendengegend. Es kann zu Hoden oder Schamlippen strahlen, begleitet von Erbrechen und Übelkeit. Befindet sich der Zahnstein im unteren Drittel des Harnleiters, besteht häufiger Harndrang.

    Bei älteren Männern die häufigsten Steine ​​in der Blase. Dies sind einzelne runde Steine, und in der Zusammensetzung sind sie Urat. Ihre Bildung trägt zur Stagnation des Urins mit dem Prostataadenom bei. In anderen Alterskategorien sind Ernährungsgründe, Blasenentzündung, Alkoholkonsum, Blasen-Divertikel oder Absenken eines Nierensteins die Ursache. Endoskopische Fragmentierung (Cystolitolapaxie) durch die Harnröhre ist eine effektive und am wenigsten traumatische Behandlungsmethode.

    Welche Diät gleichzeitig verordnet wird, hängt ganz von der Zusammensetzung der Steine ​​ab. Wenn auf den Punkt gebracht, wenn uratnyh das Fleisch und die Eier, die Suppen in der Fleischbrühe und die süßen Weine beschränken müssen. Mit Phosphaten wird der Verzehr von Milch, Eiern und allen Kohlsorten reduziert, wobei Oxalsäure, Radieschen, Zwiebeln, Sauerampfer, Spinat, Bohnen und Tomaten nicht gegessen werden dürfen. Mehr dazu wird im Folgenden besprochen.

    Diät für Urat Nierensteine ​​(Uraturie)

    Ein Indikator für den Austausch von Purinen im Körper ist die Konzentration von Harnsäure im Blut. Purine werden im Körper synthetisiert und kommen auch aus der Nahrung. Das Ergebnis von Verstößen gegen diesen Stoffwechsel ist eine Erhöhung der Harnsäurespiegel. Die im Harn gefundenen Harnsäuresalze werden Harnsäure genannt.

    Die Hauptursachen für sein Auftreten sind:

    • Missbrauch von Lebensmitteln, reich an Purinen;
    • Fülle in der Ernährung von kalorienreichen Lebensmitteln und fetthaltigen Lebensmitteln;
    • maligne Neoplasmen;
    • Fasten;
    • Gewebezerstörung.

    Wenn eine erhöhte Harnsäuresynthese vorliegt, so steigt sein Spiegel im Blut, und parallel erscheinen Kristalle seiner Salze im Harn. Bei jungen Kindern entwickelt sich eine Urea-Nephrolithiasis, die Symptome der Hyperurikämie äußern sich in Muskelschmerzen, Arthralgien, Tics, nächtlicher Enuresis, verstärktem Schwitzen, Intoxikation und asthenischem Syndrom.

    Bei der Ureturie sollte die Nahrung des Patienten darauf abzielen, den Harnsäurespiegel zu senken. Die Diät wird durch die Beschränkung der Nahrungsmittel gekennzeichnet, die Purine (Fleisch, Innereien), Oxalsäure (Sauerampfer, Rettich, Spinat, Himbeere, Blumenkohl, Spargel, Moosbeere) und Salz enthalten. Parallel dazu erhöhen sie den Anteil an alkalisierenden Lebensmitteln (Gemüse, Milch, Obst) und die Menge an Flüssigkeit in der Nahrung.

    Wenn uratah im Urin sollte ausgeschlossen werden:

    • Fischkonserven.
    • Fleisch und Geflügel Jungtiere, Innereien, angesichts des hohen Gehalts an Purinen. Es ist beschränkt auf Fleisch von alten Tieren zu essen - diese Gerichte sind nicht mehr als 2 mal pro Woche in der Nahrung enthalten. Teile von Fleisch bis zu 150 g und Fisch - 170 g.
    • Fleischbrühe, geräucherte Fleischgerichte.
    • Die Sämlinge von Getreide.
    • Käse, starker Tee, Schokolade, Alkohol.
    • Eier, Pilze, Tomaten, Hülsenfrüchte.
    • Beschränken Sie Mehl und verschiedene Backwaren.

    Die Grundlage der Ernährung ist Milch, Milchprodukte und Gemüse, Beeren, Früchte (Algen, Kürbis, Kohl, Trauben, Äpfel, alle Zitrusfrüchte, Feigen, Bananen, Rosinen, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Kirschen). Patienten sollten von Zeit zu Zeit Kurse über die Verwendung von diuretischen Kräutern durchführen: Klee, Kornblume, Klette und Löwenzahnwurzeln, getrocknete Aprikosen, Blaubeeren, Knochenhaine, Äpfel, Ashberries, Berberitzen, Karotten, Kürbisse, Petersilienwurzel, Rüben. Förderung der Entfernung von Steinen Abkochungen von Weinblättern und schwarzen Johannisbeeren. Während der Saison müssen Sie diese Beeren so viel wie möglich essen.

    Kulinarische Verarbeitung von Fleisch und Fischprodukten hat Eigenschaften - sie müssen gekocht werden und nur dann verwendet werden, um verschiedene Gerichte zuzubereiten. Beim Kochen verlassen 50% der Purine und es sollte niemals konsumiert werden. Fleisch, Geflügel oder Fisch ohne Teile von Purinen können gedünstet, gebacken, gemahlen oder gemahlen werden.

    Getreide ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung

    Die Dauer der Einhaltung solcher Lebensmittel - von mehreren Monaten bis dauerhaft. Der Patient sollte 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken (basisches Mineralwasser Essentuki, Borjomi, natürliche Säfte) und einmal pro Woche Fastentage verbringen - Kefir, Hüttenkäse, Obst, Milchprodukte.

    Die grundlegende Methode zur Behandlung und Vorbeugung dieses Steintyps ist die Alkalisierung des Urins, da die Harnsäure im sauren Milieu schlecht löslich ist und leicht fest wird. Genug, um den pH-Wert bei 6-6,5 zu halten. Effektive Citrat-Präparationen, die die Kristallisation verhindern und die Voraussetzung für die Auflösung bereits geformter Steine ​​schaffen.

    Phosphate im Urin

    Phosphate sind Phosphorsalze und kommen normalerweise nicht im Urin vor. Ihre Anwesenheit kann auf ernährungsbedingte oder pathologische Zustände der Nieren mit beeinträchtigter Funktion hindeuten. Harnwegsinfektion ist eine der Ursachen der Steinbildung. Das ist ein wichtiger lokaler Faktor bei der Aufrechterhaltung eines rezidivierenden ICD-Verlaufs. So fördern die Stoffwechselprodukte von Mikroorganismen die Alkalisierung von Urin und die Bildung von Calciumphosphatkristallen.

    Erhöhte Phosphatwerte werden durch den Verzehr von Milch, Kefir, Hüttenkäse, Fisch, Meeresfrüchten, Fischeiern, Haferflocken, Gerste und Buchweizenbrei verursacht. Der Grund für den Verlust dieser Salze ist die alkalische Reaktion des Urins und ein hoher Gehalt an Kalzium darin. Das Auftreten von Kalziumphosphatsteinen wird bei Hyperparathyreoidismus nachgewiesen.

    In der Phosphaturie sind Calcium und Phosphor enthaltende Produkte stark eingeschränkt. Empfohlene Flüssigkeitsaufnahme auf 2-2,5 Liter. Bei Hyperkalziurie werden Diphosphonate verschrieben. Um den Säuregehalt des Urins zu erhöhen, kann die Verwendung von sauren Säften und Mineralwasser Narzan, Darasun, Arzni, Smirnovskaya sein.

    Während der Schwangerschaft tritt eine sekundäre Phosphaturie auf, die mit Veränderungen in der Ernährung und Alkalisierung des Urins einhergeht. Wenn der Urin sogar leicht alkalisch wird (pH> 6,0), fällt Phosphat aus. Dies wird durch eine Ernährung ermöglicht, die reich an grünem Gemüse und Milchprodukten ist. Es ist notwendig, die Analyse des Urins in der Dynamik zu wiederholen, und nur bei neu identifizierten Veränderungen, einer Ultraschalluntersuchung und einer detaillierteren Untersuchung der Nieren sind angezeigt. Normalerweise wird die Phosphaturie bei Schwangeren durch Diät korrigiert.

    Normale Flüssigkeitsaufnahme ist notwendig (2 Liter pro Tag), es sei denn, es ist aufgrund der Ödeme und des erhöhten Drucks kontraindiziert. Von der Diät vorübergehend ausgeschlossen:

    • kalziumreiche Lebensmittel: Milchprodukte, Eier, Kakao;
    • salzige und scharfe Speisen (Salzgehalt bis zu 8 g pro Tag);
    • Gartenkräuter (Kopfsalat, grüne Zwiebeln, Dill, Petersilie, Sellerieblätter und Koriander);
    • Kartoffeln;
    • Nüsse, Kakao;
    • süßes Gebäck (Biskuit, Kuchen, Pasteten);
    • Fruchtsäfte;
    • Hefe.

    Die Ansäuerung von Urin trägt dazu bei:

    • Fleisch- und Fischgerichte;
    • saure Fruchtgetränke (Preiselbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren);
    • Kompotte aus getrockneten Früchten;
    • Birkensaft;
    • Getreideprodukte;
    • Kleie Brot;
    • essen Kürbis, Spargel, Rosenkohl.

    Phosphaturie ist bei Kindern ziemlich häufig. Bis zu 5 Jahren sind diese Salze im Urin in Form von amorphen Kristallen vorhanden, die einen wolkigen Farbton ergeben. Ihr Aussehen ist in diesem Alter mit einem hohen Konsum von Milchprodukten verbunden. Oft kristallisiert die Kristallurie vorübergehend und erscheint vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen und anderer Krankheiten, verschwindet nach der Heilung des Kindes.

    Bei schwereren Störungen (decmetabolische Nephropathie) sind die Nierenkanälchen aufgrund von Stoffwechselstörungen betroffen. Dysmetabolische Nephropathien sind durch eine Harn- und Kristallurie gekennzeichnet.

    Wahre Phosphaturie tritt bei Krankheiten auf, die mit einem gestörten Phosphor- und Calciumstoffwechsel bei Hyperkalziurie einhergehen. Die Kristalle sind in diesem Fall Calciumphosphat. Chronische Harnwegsinfektion ist die Ursache für sekundäre Phosphaturie. Gleichzeitig sind Mikroorganismen mit Urease-Aktivität wichtig. Sie zersetzen Harnstoff, alkalisieren den Urin, was zur Bildung von Kristallen amorpher Phosphate (Salze von Magnesiumphosphaten) führt.

    Mit amorphen Phosphaten im Urin (sie haben keine klare Struktur), können wir die Aufnahme von Abkochungen von Blättern der Heidelbeere, Bärentraube, Knöterich und Schachtelhalm empfehlen. Es ist zu beachten, dass in alkalischem Medium die Löslichkeit von Phosphaten abnimmt. In diesem Zustand wird die Diät Nr. 14 vorgeschrieben, die den Säuregehalt im Säuerungszustand ändert.

    Oxalate im Urin

    Calciumoxalatsalze nehmen hinsichtlich des Auftretens eine führende Stellung ein. Diese Vielfalt von Steinen erscheint, wenn man Oxalsäure-reiche Salze einzieht. Es kann jedoch eine angeborene metabolische Oxalsäure (dysmetabolische Nephropathie) sein. Ein weiterer Grund für die Bildung dieser Steine ​​im Urin ist eine Erhöhung der intestinalen Permeabilität für Oxalsäure (sie wird aus dem Darm absorbiert und in den Urin abgegeben) und Calciummangel, der normalerweise Oxalate im Darm bindet. Die erhöhte Bildung von Oxalaten wird auch durch die Verwendung von großen Mengen Ascorbinsäure erklärt - es wird zu Oxalsäure metabolisiert. Der Prozess der Bildung von schwer löslichem Kalziumoxalat im Körper tritt am aktivsten mit einem Mangel an Magnesium und Vitamin B6 auf.

    Unter Berücksichtigung all dieser Punkte werden Anpassungen an die Ernährung vorgenommen:

    • Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Oxalsäure sind ausgeschlossen: Rhabarber, Feigen, Sauerampfer, Spinat, Bohnen, Schokolade, Petersilie, Sellerie. Ein mäßiger Gehalt dieser Säure findet sich in Tee, Chicorée, Karotten, grünen Bohnen, Zwiebeln, Rüben, Tomaten, Pflaumen, Erdbeeren, Stachelbeeren.
    • Die Verwendung von Vitamin C mit Lebensmitteln ist begrenzt: Grapefruit, Erdbeeren, Zitronen, Sanddorn, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Orangen, Mandarinen, Hagebutten, Preiselbeeren, Eberesche, Erdbeeren, Bärlauch, bulgarischer Pfeffer.
    • Eine große Menge Pflanzenfaser wird eingeführt.
    • Beobachtet reichlich Trinkmodus, der die Ausfällung von Kalziumoxalat im Sediment verhindert (3 Liter pro Tag). Wasser wechselnd mit der Verwendung von Säften (Gurken und andere Obst und Gemüse), Kompotte, Obst und Gemüse Abkochungen. Schwache Lösungen von organischen Säuren (Äpfel-, Zitronen-, Benzoesäure und andere), die in ihnen enthalten sind, können Oxalate lösen.
    • Die Alkalisierung des Urins verwirklicht sich unter Ausnutzung der Mineralwasser: Naftusja, Essentuki Nr. 4 und Nr. 20, Truskawezkaja, Luzhanskaja, Morschinskaja, Beresowskaja.
    • Oxalates Abkochungen werden aus der Schale von Äpfeln, Birnen und Quitten, Birkenblättern, Holunderblüten, violetten Wurzeln entfernt.

    Diät für Urolithiasis bei Frauen

    Bei Frauen sind schwere Formen häufiger, zum Beispiel Korallen-Nephrolithiasis. Bei Korallensteinen besetzt der Fremdkörper fast das gesamte Bauchsystem der Niere. Bei diesem schweren ICD wird nur eine offene Operation ausgeführt. Hyperparathyreoidismus (erhöhte Funktion der Nebenschilddrüsen) ist eine häufige Ursache. Dank der modernen Diagnostik sind solche vernachlässigten Formen in letzter Zeit seltener geworden.

    Das Wachstum der Urolithiasis wird ausgelöst durch: die Art der Ernährung (Proteinreichtum in der Nahrung), Hypodynamie, die zu einem gestörten Calcium-Phosphor-Stoffwechsel führt. Unausgewogene Ernährung verschlimmert die Situation. Zum Beispiel provoziert eine Neigung zu Proteinnahrung mit häufiger Einhaltung einer Proteindiät die Bildung von Uratsteinen. Bei Sand in den Nieren muss auf die Ernährung und Reaktion des Urins geachtet werden, da dieser Zustand reversibel ist und durch Ernährung und reichlich Flüssigkeitszufuhr korrigiert werden kann. Sie können regelmäßig Diuretikum Gebühren nehmen. Wenn Urolithiasis bei Frauen sollte die oben beschriebenen allgemeinen Ernährungsrichtlinien folgen, weil sie nicht unterscheiden.

    Für Frauen ist es auch wichtig:

    • die Hypodynamie bekämpfen und einen aktiven Lebensstil führen;
    • verhindern Sie Gewichtszunahme;
    • trink genug Flüssigkeit;
    • Nicht überkühlen und entzündliche Erkrankungen des Urogenitalbereichs rechtzeitig behandeln.

    All diese Faktoren tragen zur Steinbildung bei.

    Mit Pyelonephritis und Urolithiasis

    In diesem Fall ist ein strengerer Ansatz für die Behandlung und therapeutische Ernährung erforderlich. Pyelonephritis ist oft eine Komplikation der ICD. Es ist obligatorisch eine antibakterielle Therapie durchzuführen, basierend auf den Ergebnissen der Empfindlichkeit von Pathogenen gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln. Parallel dazu werden pflanzliche Präparate verschrieben (Fitolysin, Canephron, Prolit). Es muss daran erinnert werden, dass nur die Entfernung des Steines die Bedingungen für die vollständige Beseitigung der Infektion schafft.

    Die Patienten sind in der Tabelle Nr. 7 aufgeführt, in der eine Korrektur vorgenommen wird, die die Zusammensetzung der Steine ​​berücksichtigt. Bei einer Entzündung ist Diät-Therapie auf die Schonung der Nieren ausgerichtet, daher ist es verboten zu verwenden: Gewürze, Gurken, scharf gewürzte Speisen, geräucherte Lebensmittel, Gurken, Meerrettich, Senf, Essig, Fischeier, Zwiebeln, Knoblauch, alkoholische Getränke.

    Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften sind eine signifikante Limitierung des Salzes (1,5 g-5 g), abhängig vom Zustand der Nierenfunktion. Der Empfang von Natrium (Kochsalzlösung) Heilwasser ist nicht erlaubt.

    Zulässige Produkte

    Wenn Uraturia Milchprodukte und pflanzlichen Ursprungs empfohlen:

    • Alle Gemüse außer Hülsenfrüchte und viel Oxalsäure. Aubergine, Paprika, Kartoffeln, Tomaten, Gurken. Gemüse sollte möglichst roh vor dem Verzehr gegessen werden.
    • Bereichern Sie die Ernährung mit Lebensmitteln, die reich an Vitamin A (Brokkoli, saure Sahne, Algen und andere Algen) und Gruppen (Nüsse, Mais, Hagebutte, Haferflocken, Gerste, Weißkohl, Granatapfel, bulgarischer Pfeffer, Orangen, Grapefruit) sind.
    • Frucht mit einem hohen Gehalt an Vitamin C: Sanddorn, Hagebutte, Zitrone, Johannisbeere, Kiwi, Zitrus, Erdbeere, Erdbeere, Traubensaft.
    • Irgendein Getreide.
    • Milch, Käse, Hüttenkäse, Eier, Butter.
    • Irgendein Brot - Roggen, Kleie und Weizen. Es ist besser, hefefreies Gebäck zu verwenden.
    • Mahlzeiten aus magerem Fleisch und Fisch können nicht mehr als 3 Mal pro Woche gegessen werden. Bei der Fleischauswahl ist zu berücksichtigen, dass in den Hähnchenschenkel mehr Purin enthalten ist als in den Brüsten, genau wie im Schweineschinken. In Truthahnfleisch purines weniger als in Hühnchen 4,5 mal. Alle Fleisch- oder Fischgerichte werden vorgegart, um den Puringehalt zu reduzieren, und dann selbst gekocht: gebacken, frittiert oder gedünstet.
    • Vegetarische Gemüse- und Getreidesuppen.
    • Zwei Eier pro Tag, Protein-Omeletts - Protein enthält keine Purine.
    • Von Süßigkeiten - Marmelade, Marmelade, Zucker, Honig, Karamell, Marshmallow, Marshmallow. Schokolade ist ausgeschlossen.
    • Trinken Sie vor dem Schlafengehen 1 Tasse Flüssigkeit (Kleie-Sud, Saft, Wasser mit Zitrone oder anderen Zitrusfrüchten, Kräutertee, Kefir).

    Mit Oxalaturie:

    • Beobachtete milchig-pflanzliche ("alkalische") Diät. Empfohlener regelmäßiger Verzehr kalziumreicher Lebensmittel - Milchprodukte (Sauerrahm, Milchprodukte, Hüttenkäse).
    • Um das Niveau zu reduzieren, müssen Sie Lebensmittel essen, die reich an Vitamin B1 und B6 sind. Dies sind Eier, Fleisch, Leber. Fisch, Fleisch und Geflügel sollten fettarme Sorten sein (gekocht oder gebacken).
    • Weizen und Roggenbrot.
    • Alle Getreidearten.
    • Pflanzenöl und Butter.
    • Die Diät ist angereichert mit Lebensmitteln reich an Magnesium: Getreide Haferflocken, Buchweizen, Gerste, Weizenkleie, Meeresfrüchte, Algen, Vollkornbrot, getrocknete Aprikosen, Haferflocken, Erbsen, Sojabohnen, Radieschen. Magnesiumionen binden bis zu 40% Oxalsäure im Harn zu Magnesiumoxalaten, die sich gut lösen. Magnesiummangel äußert sich durch die Bildung von Calciumoxalat.
    • Farb- und Weißkohl, Kartoffeln in jeder Form, Auberginen (in Maßen), Karotten, Kürbis, Gurken, Koriander.
    • Aprikosen, Bananen, Birnen, Pflaumen, Trauben, Aprikosen, Äpfel, Wassermelonen, Melonen, Pfirsiche, Quitten, Cornels. Oxalate werden von Äpfeln, Birnen, Quitten, Abkochungen von Johannisbeerenblättern, Birnen und Trauben, sowie Abkochungen der Haut von Früchten gefördert. Um den Urin zu alkalisieren, müssen Sie Trockenfrüchte essen.

    Wenn die Phosphaturie eine Nahrung mit überwiegend Fleisch- und Mehlspeisen zeigt:

    • Jeder Fisch, milde Fischsnacks, eingelegter Hering, sowie in kleinen Mengen und selten - Fischkonserven.
    • Fleisch, Geflügel in jedem Kochen.
    • Pasta und ungesäuerte Gerichte.
    • Alle Brot und Mehlprodukte.
    • Suppen auf einer schwachen Brühe mit Müsli, Nudeln, Eierdressing.
    • Fette, außer feuerfest.
    • Die Bereicherung der Diät mit Vitamin A: Leber von Tieren, Vögeln, Lebertran und Heilbutt, Fischrogen, Butter.
    • Die Einführung einer zusätzlichen Menge an Vitamin D: Thunfisch, Lachs, rosa Lachs, Fischrogen.
    • Von Milchprodukten nur saure Sahne in kleiner Menge zum Tanken.
    • Eine Vielzahl des Breis gekocht im Wasser.
    • Ein Ei pro Tag.
    • Gemüse ist ausgeschlossen, aber Sie können Kürbis, grüne Erbsen, Rosenkohl und Pilze, Gemüsesäfte sind ausgeschlossen.
    • Saure Apfelsorten, Kompotte, Gelee von ihnen, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Johannisbeeren.
    • Sie können schwachen Tee und Kaffee trinken, aber ohne Milch, Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren, Brühe Hüften, Brot Kwas.
    • Süßwaren, Zucker, Marmelade und Honig.

    Vollständig oder teilweise eingeschränkte Produkte

    Ernährung von Nierensteinen, verursacht durch Harnsäuresalze, sollte nicht enthalten:

    • Innereien.
    • Fleischprodukte und Fleischkonserven. Tierisches Protein ist begrenzt. Rotes Fleisch von Jungtieren ist ausgeschlossen, da es die größte Menge an Purinen enthält.
    • Gerichte aus Karpfen, Heilbutt, Sardinen, Thunfisch, Seebarsch, Muscheln und Hering, Fischkonserven sind ausgeschlossen.
    • Jede Brühe - in seltenen Fällen können Sie eine sekundäre Brühe anwenden.
    • Rindfleisch und Schweinefett.
    • Gemüse reich an Oxalsäure (Rettich, Spinat, Blumenkohl, Sauerampfer, Spargel, Preiselbeeren, Himbeeren) und eingelegtes Gemüse.
    • Spinat, Sauerampfer und Hülsenfrüchte Suppen.
    • Hülsenfrüchte und Pilze (weiß und Champignons).
    • Hafergrütze und weißer Reis.
    • Käse, Schokolade, Kakao, Rotwein, Tee und Kaffee - sie sind auch reich an Purinen.
    • Süßwaren, Bierhefe.
    • Scharfe Snacks und Gewürze.
    • Trockenfrüchte (Sie können Pflaumen).
    • Alkohol

    Wenn Oxalaturie ausgeschlossen oder eingeschränkt ist:

    • Produkte mit Oxalsäure.
    • Gelee und gelatinehaltige Gerichte.
    • Gekeimte Getreide.
    • Fettes Fleisch und Fisch. Fettarme Fleisch- und Fischgerichte können bis zu 150 g pro Tag kosten.
    • Suppen gekocht in starken Brühen und mit Hülsenfrüchten.
    • Kakao, Brot Kwas, Kaffee, Schokolade.
    • Beschränken Sie den Einsatz von Kartoffeln, Rüben, Tomaten, Zwiebeln, Karotten, Auberginen, Zucchini, Rosenkohl, Hülsenfrüchten, Tomaten und Tomatensaft, Sellerie, Petersilie, Rhabarber.
    • Gesalzener Käse, Konserven, geräucherte Produkte.
    • Der Konsum von Milch und Milchprodukten ist begrenzt.
    • Produkte aus Butterteig.
    • Lebensmittel mit Vitamin C sind reduziert: Zitrone, Grapefruit, Johannisbeere, Hagebutte, Orangen, Eberesche, Erdbeeren, Stachelbeeren, Antonov Äpfel, Preiselbeeren, Mandarinen, Dill, Bärlauch, Paprika.
    • Beschränkung des Salzes auf 3-4 g.

    Wenn Phosphaturie nicht empfohlen wird:

    • Calciumhaltige Produkte (Milch, Quark, Käse), Sesamsamen.
    • Grüne und Gemüse (Sie können Rosenkohl und Erbsen).
    • Würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Soßen.
    • Nüsse, Kakao.
    • Alkohol
    • Süßes Hefegebäck.

    Menü Diät mit Steinen in den Nieren (Diät)

    Wie aus der Liste der zugelassenen Produkte hervorgeht, ist es schwierig, ein universelles Menü für verschiedene Arten von Nephrolithiasis zu erstellen, da die in einem Fall zugelassenen Produkte in dem anderen Fall kontraindiziert sind. Bei der Oxalat-Nephrolithiasis, der Gemüse- und Fleischernährung, bei der Harnsäure-, Gemüse- und Milchernährung und bei der Phosphaturie sollte hingegen Fleischkost vorherrschen. Das Problem der Rationierung wird jeweils individuell gelöst und der Arzt gibt Empfehlungen zur Ernährung.

    Für Kinder

    Oxalate und Calciumphosphate werden in diesem Alter am häufigsten nachgewiesen, seltener Harnsteine ​​und extrem selten Cystin. Oxalat, Harnsäure und Phosphatsalze können periodisch auftreten und hängen von Schwankungen in der Ernährung ab, und das Vorhandensein von Cystin ist ein Anzeichen für eine Pathologie.

    Die Nahrung mit den Salzen im Urin bei den Kindern verschiedenen Alters unterscheidet sich von jener bei den Erwachsenen nicht.

    In der Oxalatkristallurie wird eine Kartoffelkohldiät verschrieben. Es ist notwendig, extraktive Fleischgerichte, sowie Oxalat-reiche Preiselbeeren, Rüben, Karotten, Sauerampfer, Spinat, Kakao, Schokolade auszuschließen. "Alkalisierende" Wirkung haben Pflaumen, getrocknete Aprikosen und Birnen. Von den Mineralwassern werden 2-3 mal pro Jahr die monatlichen Kurse Slavyanovskaya und Smirnovskaya genutzt. Vitamin B6, Magnesiumpräparate und Fittin werden zusätzlich zur Diättherapie für Oxalatsteine ​​verwendet.

    Die Behandlung der Phosphatkristallurie zielt auf die Ansäuerung von Urin ab. Verwenden Sie zu diesem Zweck Mineralwasser: Dzau-Suar, Narzan, Arzni und Drogen: Methionin, Cystern, Ascorbinsäure. Lebensmittel werden mit der Beschränkung der Produkte mit Phosphor (Hülsenfrüchte, Schokolade, Käse, Milchprodukte, Leber, Fisch Kaviar, Huhn) verschrieben. Wenn eine große Menge Kalziumphosphat im Urin vorhanden ist, ist es notwendig, die Absorption von Phosphor und Kalzium im Darm durch die Ernennung von Almagel zu reduzieren. Wenn Triplephosphate vorhanden sind, werden antibakterielle Therapie und Uroantiseptika verschrieben, um das Harnsystem zu desinfizieren.

    Bei der Behandlung von Uratkristallurie sorgt die Fütterung des Kindes für die Eliminierung von Purinbasen. Dies sind die folgenden Produkte: Brühe, Leber, Nieren, Nüsse, Erbsen, Bohnen, Kakao. Produkte aus Milch und Gemüse werden bevorzugt. Es ist wichtig, 1-2 Liter Flüssigkeit zu verwenden. Es sollte schwach alkalisches Mineralwasser, eine Abkochung von Hafer und Abkochungen von Kräutern (Dill, Schachtelhalm, Preiselbeerblatt, Birkenblatt, Klee, Knöterich) sein. Um den pH-Wert im Urin zu halten, werden Citratmischungen verwendet (Magurlit, Uralit-U, Blamaren, Solimok).

    Die Steinbildung bei einem Kind wird durch Bedingungen ausgelöst, die zu einer dauerhaften Obstruktion der Harnwege führen: Entwicklungs- und Positionsstörungen, Endokrinopathie (Hyperparathyreoidismus, Hyperthyreose, Säuglingshyperkalzämie), erworbene Tubulopathie und chronische Harnwegsinfektion. Natürlich ist es wichtig, die Hauptursache der Steinbildung zu beseitigen.