logo

Zystitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Zystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Schleimhaut und submuköse Schicht der Blase lokalisiert. Es ist Zystitis, die die häufigste Manifestation von Harnwegsinfektionen in der Kindheit ist. Inzwischen ist die Diagnose einer Zystitis in unserem Land immer noch nicht genau genug: Entweder wird die Krankheit unerkannt (die Symptome werden akuten respiratorischen Virusinfektionen zugeschrieben), oder es gibt eine Überdiagnose (die Zystitis wird vom Arzt als Pyelonephritis interpretiert). Beide sind schlecht: unerkannte Zystitis bleibt unbehandelt und kann zu Komplikationen führen oder chronisch werden; und die Behandlung von Pyelonephritis ist länger und ernster als das, was für ein Kind mit Zystitis notwendig ist.

Prävalenz von Blasenentzündung bei Kindern

Präzise Statistiken über Zystitis bei Kindern in Russland ist nicht auf Probleme bei der Diagnose zurückzuführen. Zystitis tritt bei Kindern jeden Alters auf, aber wenn unter Säuglingen die Prävalenz von Blasenentzündung bei Jungen und Mädchen ungefähr gleich ist, dann werden Mädchen im Vorschul- und Schulalter häufiger (3-5 mal) krank als Jungen. Die höhere Anfälligkeit von Mädchen gegen Zystitis beruht auf folgenden Faktoren:

  • Merkmale der anatomischen Struktur: bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter, die natürlichen Reservoirs der Infektion (Anus, Vagina) sind eng gelegen;
  • physiologische hormonelle und immunologische Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen, die beide für Infektionen im Genitaltrakt prädisponieren (Kolpitis, Vulvovaginitis) und die schützenden Eigenschaften der Blasenschleimhaut reduzieren.

Arten von Blasenentzündung

Zystitis kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  1. Nach Herkunft: infektiös (die häufigste Form bei Kindern) und nicht infektiös (chemisch, toxisch, Arzneimittel usw.).
  2. Adrift: akut und chronisch (wiederum unterteilt in latent und wiederkehrend).
  3. Durch die Art der Veränderungen in der Blase: katarrhalisch, hämorrhagisch, ulzerativ, polypös, zystisch usw.

Ursachen von Blasenentzündung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, wird infektiöse Zystitis am häufigsten bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) gefunden.

Es ist klar, dass die Ursache einer infektiösen Zystitis eine Infektion ist. Diese können sein:

  • Bakterien (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus, Ureaplasma, Chlamydia, Mycoplasma usw.);
  • Viren (Adenovirus, Parainfluenzavirus, Herpesviren);
  • Pilze (normalerweise der Gattung Candida).

Das Eindringen des Erregers ist auf verschiedene Arten möglich:

  • aufsteigend (aus dem Genitaltrakt bei Kolpitis, Vulvovaginitis bei Mädchen oder Balanoposthitis bei Jungen, steigt die Infektion die Harnröhre auf);
  • absteigend (absteigend von zuvor infizierten Nieren);
  • lymphogen und hämatogen (Mikroorganismen dringen aus entfernten Infektionsherden in die Blase ein - in Tonsillen, Lungen usw.) mit Blut- oder Lymphfluss;
  • Kontakt (Mikroorganismen dringen durch angrenzende Organe durch die Blasenwand - mit entzündlichen Prozessen im Darm, Uterus und in den Gliedmaßen).

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ausreichend hohe schützende Eigenschaften, und wenn Mikroorganismen in die Blase getragen werden, entwickelt sich nicht immer eine Zystitis. Zusätzliche "prädisponierende Bedingungen" tragen zur "Fixierung" von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und zum Auftreten der Krankheit bei:

  1. Verletzung des normalen und konstanten Harnflusses (Harnstauung mit unregelmäßiger Entleerung der Harnblase; verschiedene angeborene Anomalien, die Harn aus der Harnblase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Blase).
  2. Verletzungen der schützenden Eigenschaften der Zellen der Blasenschleimhaut sind gekennzeichnet durch dysmetabolische Störungen, wenn ständig Salze im Harn vorhanden sind (Oxalate, Harnsäure, Phosphate etc.), sowie durch eine Langzeitmedikation mit Hypovitaminose.
  3. Verringerung der allgemeinen Schutzkräfte eines Organismus (Überkühlung, chronische Übermüdung und Stress, schwere Infektionen, häufige Erkältungen).
  4. Unzureichende Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Blasenschleimhaut bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane (bei Tumoren, chronischer Verstopfung, längerer Ruhigstellung oder Bewegungsmangel, z. B. bei Bettruhe nach Verletzung oder Operation).

Ursachen für chronische Zystitis

Der Übergang der akuten Zystitis in der chronischen Form wird gefördert durch:

  • verzögerte und inadäquate Behandlung der akuten Zystitis;
  • angeborene und erworbene Erkrankungen des Urogenitalsystems (neurogene Blasenfunktionsstörungen; Divertikel - Blasenwandvorwölbungen, in denen sich der Urin ansammelt und stagniert; Dysmatomie-Störungen; Vulvovaginitis).

Symptome von Blasenentzündung bei Kindern

Akute Blasenentzündung

Harnwegsstörungen

Das Leitsymptom der akuten Zystitis sind Harnstörungen (Dysurie). In den meisten Fällen gibt es häufiges Wasserlassen in Kombination mit Schmerzen. Kinder klagen über Schmerzen, Krämpfe und Brennen im Unterbauch, über dem Schambein während und unmittelbar vor und nach dem Wasserlassen. In einigen Fällen kann Bauchschmerzen konstant sein, während und nach dem Wasserlassen verschlechtert. Manchmal gibt es Schwierigkeiten am Ende des Wasserlassens (das Kind kann wegen der Schmerzen nicht pinkeln oder er muss sich anstrengen, um die Blase vollständig zu entleeren). Bei Jungen können am Ende des Urinierens (terminale Hämaturie) frische Bluttröpfchen auftreten.

Die Häufigkeit des Wasserlassens steht in direktem Zusammenhang mit dem Schweregrad der Blasenentzündung - bei leichten Formen nimmt das Wasserlassen leicht zu (3-5 Mal im Vergleich zum Alter und individuellen Normen), mit starkem Wasserlassen, das Kind buchstäblich alle 10-15 Minuten (das Kind läuft ständig zur Toilette, in kleine Portionen gepisst). In diesem Fall endet der Drang nicht immer mit dem Urinieren (falsche Triebe). Charakteristischer Imperativ (Imperativ) Harndrang, wenn das Kind nicht in der Lage ist, das Einsetzen des Urinierens zu verzögern. Vor diesem Hintergrund sind Harninkontinenz, Enuresisfälle auch bei älteren Kindern möglich.

Bei einigen der erkrankten Kinder wird statt einer Zunahme des Urinierens das Gegenteil beobachtet - seltenes Urinieren oder Harnverhalt, das durch Spasmus der Sphinkter- und Beckenbodenmuskulatur oder durch willkürliche Hemmung des kindlichen Drangs aus Angst vor Schmerzen verursacht wird.

Die Farbe des Urins ändert sich

Wenn Sie den in einem transparenten Behältnis gesammelten Urin oder sogar nur in den Topf visuell beurteilen, werden Änderungen in seiner Farbe und Transparenz bemerkbar. Durch die Anwesenheit von Leukozyten und Bakterien im Urin wird es trübe, bei hämorrhagischer Zystitis wird der Urin bräunlich-rot gefärbt ("meat slop"). Außerdem fanden sich im Urin häufig Schleimklumpen und schlammige Suspension von abgeschuppten Epithelzellen und Salzen.

Andere Symptome

Für akute Zystitis, auch schwere, nicht durch Fieber und Vergiftungssymptome (Lethargie, Appetitlosigkeit, etc.) gekennzeichnet. Der Zustand der Kinder ist im allgemeinen befriedigend, der Gesundheitszustand wird nur durch häufigen Harndrang und Schmerzen gestört.

Merkmale der akuten Zystitis bei Säuglingen und Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren) Alter

Kleine Kinder sind nicht in der Lage, ihre Gefühle zu beschreiben und klare Beschwerden zu machen. Zystitis bei Säuglingen kann aufgrund von erhöhtem Wasserlassen, Angstzuständen und Weinen während des Urinierens vermutet werden.

Aufgrund der frühzeitigen Tendenz des Kindes, den Entzündungsprozess zu verallgemeinern (zu verbreiten), können bei Zystitis (Fieber, Nahrungsverweigerung, Lethargie, Schläfrigkeit, blasse Haut, Erbrechen und Aufstoßen) häufige Infektionszeichen beobachtet werden. Diese Symptome sind jedoch immer verdächtig auf Pyelonephritis oder andere Infektionen und erfordern eine gründliche Untersuchung des Kindes.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis kann in zwei Formen auftreten - latent und wiederkehrend.

In der wiederkehrenden Form werden periodische Exazerbationen des chronischen Prozesses mit Symptomen der akuten Zystitis (häufiges schmerzhaftes Urinieren) bemerkt.

Die latente Form ist fast asymptomatisch, Kinder haben periodische imperative Triebe, Harninkontinenz, Enuresis, denen Eltern (und manchmal Ärzte) nicht genug Aufmerksamkeit widmen, sie mit altersbedingten Merkmalen oder neurologischen Störungen assoziieren.

Diagnose von Blasenentzündung

Der Arzt kann eine Zystitis bereits im Stadium der Untersuchung des Kindes und der Befragung der Eltern vermuten, wenn charakteristische Beschwerden aufgedeckt werden (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen aufgrund des Fehlens von Intoxikation und Temperatur). Um die Diagnose der akuten Zystitis zu klären sind:

  1. Allgemeine Analyse des Urins (es enthält Leukozyten in einer Menge von 10-12 bis zur vollständigen Abdeckung des gesamten Sichtfeldes; isolierte rote Blutkörperchen bei normaler Zystitis und viele rote Blutkörperchen in hämorrhagischen; Spuren von Protein; eine große Anzahl von Übergangsepithel; Bakterien; Schleim und oft Salz). Es ist ratsam, den Urin für eine allgemeine Analyse am Morgen nach sorgfältiger Reinigung der äußeren Geschlechtsorgane aus dem mittleren Teil zu sammeln (das Kind uriniert zuerst in den Topf, dann in ein Glas, dann wieder in den Topf).
  2. Vollblutbild (bei unkomplizierten Zystitisveränderungen sollte es nicht sein).
  3. Zwei-Gefäß-Urinprobe: Die erste Portion Urin in einer Menge von etwa 5 ml wird in einem Behälter gesammelt, die zweite Portion ist größer (etwa 30 ml) - in dem zweiten Behälter, aber nicht vollständig vollständig Urin - muss das Kind in einen Topf urinieren. Der Test ermöglicht die Unterscheidung zwischen Entzündungen in den äußeren Geschlechtsorganen und der Urethra von Zystitis: Bei entzündlichen Veränderungen der Genitalien werden in der ersten Portion die ausgeprägtesten entzündlichen Veränderungen festgestellt, bei Zystitis sind die Veränderungen in beiden Proben gleich.
  4. Sau-Urin für Sterilität und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika: Die Aufnahme erfolgt in einem sterilen Röhrchen aus einer mittleren Portion Urin (in einem Krankenhaus wird Urin durch einen Katheter gesammelt). Dann wird Kultur auf Kulturmedien durchgeführt; nach dem Wachstum von Kolonien von Mikroorganismen, bestimmen Sie ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Die Methode wird häufiger für die Diagnose von chronischer Zystitis verwendet und ermöglicht Ihnen die Wahl der optimalen Behandlung (antibiotisch und / oder uroseptisch).
  5. Ultraschall der Blase vor und nach dem Miccia (Urinieren) - mit akuter Zystitis und Verschlimmerung der chronischen, eine Verdickung der Schleimhaut und Suspension in der Höhle der Blase gefunden werden.
  6. Endoskopische Untersuchung (Zystoskopie) wird verwendet, um die Diagnose der chronischen Blasenentzündung zu klären. Durch die Harnröhre wird ein dünnes Endoskop eingesetzt, das mit einer Glühbirne und einer Projektionskamera ausgestattet ist und dem Arzt die Gelegenheit gegeben wird, die Schleimhaut visuell zu untersuchen. Die Zystoskopie bei Kleinkindern (bis zu 10 Jahren) wird unter Narkose durchgeführt. In der Phase der Exazerbation der Krankheit wird eine solche Untersuchung nicht durchgeführt.
  7. Zusätzlich werden während der Zeit der Abschwächung der akuten Zystitis oder nach der Linderung der chronischen Exazerbation andere Methoden verwendet: vaginale Zystographie (füllen Sie die Blase mit einem Kontrastmittel und machen Sie während des Urinierens eine Reihe von Bildern); Untersuchung des Urinierungsrhythmus (Aufzeichnung der Urinierungszeit und des Urinvolumens für mindestens einen Tag); Uroflowmetrie (Bestimmung der Geschwindigkeit und Diskontinuität des Urinflusses - das Kind uriniert in die Toilette, die mit einem speziellen Gerät ausgestattet ist).

Wie man zwischen Cystitis und häufigem Urinieren auf dem Hintergrund der akuten Virusinfektion der Infektion und der Erkältungen unterscheidet

Bei Erkältungen bei Kindern kommt es häufig zu einer Zunahme des Wasserlassens in Verbindung mit Reflexwirkungen auf die Blase sowie zu einem verbesserten Trinkregime.

Im Gegensatz zur Blasenentzündung wird das Urinieren jedoch mäßig häufiger (5- bis 8-mal im Vergleich zur Altersnorm), während während und nach dem Wasserlassen keine Schmerzen und Krämpfe auftreten, es gibt keine Zwänge und andere Störungen (Enuresis, Harninkontinenz).

Wie man Zystitis von Pyelonephritis unterscheidet

Bei Pyelonephritis sind die Symptome der allgemeinen Intoxikation (hohe Temperatur, Erbrechen, Blässe der Haut, Lethargie, Appetitlosigkeit) die führenden, und Harndrangstörungen treten in den Hintergrund. Bauchschmerzen auf dem Hintergrund der Pyelonephritis sind in der Regel konstant, gleichzeitig Schmerzen in der Lendengegend. Bei der Blasenentzündung ist das Hauptsymptom Dysurie und mit dem Urinieren verbundene Bauchschmerzen, es gibt keine Vergiftung oder es ist mild.

Darüber hinaus hat Pyelonephritis spezifische Veränderungen im allgemeinen Bluttest (erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen mit einer Zunahme der Anzahl der Stäbchen, beschleunigte ESR, Zeichen der Anämie).

Behandlung

Akute Blasenentzündung

Die Behandlung der akuten Zystitis erfolgt in der Regel zu Hause (unter Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes). Nur bei komplizierter Zystitis (mit der Entwicklung von Pyelonephritis oder Verdacht auf diese) sowie Zystitis bei Säuglingen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Behandlung der akuten Zystitis ist die Ernennung eines fortgeschrittenen Trinkregimes, Diät und Medikamente.

Erweiterter Trinkmodus

Um einen kontinuierlichen Urinfluss und das Auslaugen von Mikroorganismen aus der Blasenhöhle zu gewährleisten, muss das Kind reichlich Flüssigkeit trinken (mindestens 0,5 l im Alter von einem Jahr und mehr als 1 l nach dem Jahr; im Schulalter ab 2 l pro Tag). Besonders empfehlenswert sind Getränke mit entzündungshemmenden und uroseptischen (reinigenden und desinfizierenden Harnwegen) Eigenschaften - das sind Fruchtgetränke, Kompotte und Abkochungen von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren; Tee mit Zitrone, schwarze Johannisbeere. Kompotte (aus getrockneten Früchten und frischen Beeren), abgekochtes Wasser, verdünnte frisch gepresste Säfte (Wassermelone, Karotte, Apfel und andere), nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser können gegeben werden. Trinken wird in Form von Wärme, ständig den ganzen Tag (auch nachts) serviert.

Diät

Lebensmittel für Kinder mit Zystitis schließen Produkte aus, die die Schleimhaut der Blase reizen, den Blutfluss erhöhen und Entzündungssymptome verschlimmern: würzige Gewürze, Marinaden und geräucherte Fleischsorten, salzige Nahrungsmittel, Mayonnaise, starke Fleischbrühen, Schokolade. Bei dysmetabolischen Störungen werden geeignete Diäten empfohlen:

  1. Für Oxalurie und Uraturie ist der Ausschluss von Sauerampfer, Spinat, grünen Zwiebeln, Petersilie, Einschränkung von Fleischprodukten notwendig - Fleisch wird jeden zweiten Tag gekocht serviert. Die Verwendung von Brühen, Nebenprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst und Wurst, Kakao, kräftigem Tee und Hülsenfrüchten wird nicht empfohlen.
  2. Mit Phosphaturie ist Milch begrenzt; Milchprodukte und Milchprodukte sind vorübergehend begrenzt; Die Diät ist angereichert mit säurebildenden Speisen und Getränken (frische Säfte, Beeren und Früchte).

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen ist zur Behandlung der akuten Zystitis der Einsatz von Uroseptikern (Furagin, Furamag, Nevigramm, Monural) völlig ausreichend. Sulfonamide (Biseptol) werden weniger häufig verwendet. Es ist nicht ratsam, Antibiotika zu verschreiben, aber in einigen Fällen kann der Arzt sie empfehlen (besonders wenn Pyelonephritis vermutet wird) - üblicherweise werden Penicillin-geschützte Medikamente (Amoxiclav, Flamoklav Solutab, Augmentin) und Cephalosporine von 2-3 Generationen (Zinnat, Ceclor, Alphacetat, Cedex) verwendet. Ein uroseptisches oder antibiotisches Mittel wird oral verabreicht, ein Zeitraum von 3-5 Tagen, abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Reaktion auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter. Die Wahl des Medikaments und die Bestimmung der Behandlungsdauer erfolgt nur durch einen Arzt.

Zur Linderung von Schmerzen werden Schmerzmittel und krampflösende Medikamente (No-Shpa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon) eingesetzt.

Merkmale der Behandlung von chronischer Blasenentzündung

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist wünschenswert, in einem Krankenhaus zu behandeln, wo es mehr Gelegenheit für eine detaillierte Untersuchung des Kindes und den vollen Umfang der medizinischen Verfahren gibt.

Die Prinzipien der Behandlung von chronischer Zystitis sind die gleichen: fortgeschrittene Trinkkur, Diät und medikamentöse Therapie. Der Bestimmung der Ursache der Chronisierung des Prozesses und seiner Beseitigung (Behandlung der Vulvovaginitis, Stärkung des Immunsystems usw.) wird jedoch große Bedeutung beigemessen.

Bei der medikamentösen Behandlung werden häufig Antibiotika angewendet, und zwar für eine lange Zeit (14 Tage oder länger), wobei 2-3 Medikamente abwechselnd eingenommen werden. Und nach dem Antibiotikum kann uroseptic für einen langen Kurs in einer kleinen Dosierung verschrieben werden - um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Im Zusammenhang mit einer langfristigen antibakteriellen Therapie bei Kindern ist die Entwicklung von Dysbakteriose wahrscheinlich, daher ist es notwendig, eine individuell ausgewählte Verschreibung von Arzneimitteln für Prä- und Probiotika und deren Kombinationen (Linex, Acipol, Narine usw.) zu haben.

Lokale Verwendung von Uroseptika und Antiseptika (Instillation von medizinischen Lösungen in die Blasenhöhle), Physiotherapie (UHF, Schlammanwendungen, Iontophorese mit Antiseptika, Induktothermie, Arzneimittelelektrophorese) ist weit verbreitet.

Bei persistierender rezidivierender Zystitis werden immunmodulierende Medikamente gezeigt (Verlauf von Viferon oder Genferon).

Merkmale der Beobachtung des Kindes nach Zystitis

Das Kind wird in der Klinik am Wohnort beobachtet - innerhalb von 1 Monat nach akuter Zystitis und mindestens ein Jahr nach chronischer Behandlung, mit periodischer allgemeiner Urinanalyse und anderen Studien auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Kinder können nicht früher als 1 Monat nach der Genesung (und Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - nur nach 3 Monaten) geimpft werden.

Zystitis bei Jungen: Symptome und Behandlung

Zystitis ist eine Entzündung der Blase. Mädchen sind 5 Mal häufiger krank als Jungen. Dies ist auf die anatomischen Merkmale des weiblichen Körpers zurückzuführen - die Harnröhre der Mädchen ist viel kürzer und größer im Durchmesser, was eine positive Bedingung für die Entwicklung einer Infektion in der Blase ist, die dort entlang des aufsteigenden Weges kommt. In jüngster Zeit wird jedoch bei Jungen zunehmend diese Diagnose gestellt. Nicht alle Eltern wissen, was die Symptome sind, wie die Behandlung einer solchen Krankheit durchgeführt wird.

Klinisches Bild

Bei der Zystitis bedeckt die Entzündung die Schleimhaut und die submukösen Schichten der Blasenzellen. Jungen im Vorschulalter und im jüngeren Schulalter sind anfälliger für die Krankheit, Jugendliche und Kinder, deren Alter weniger als 1 Jahr beträgt, sind sehr viel seltener an Blasenentzündung erkrankt.

Der Hauptfaktor, der die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Blase anregt, ist die allgemeine Unterkühlung des Körpers. Unter solchen Bedingungen bekommt die Infektion die idealen Bedingungen für Entwicklung und Fortpflanzung.

Der pathogene Erreger gelangt in den aufsteigenden (durch die Urethra) oder den absteigenden (aus den Nieren oder Harnleiter) Weg in die Organhöhle. Sehr oft ist dies auf die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften zurückzuführen.

Zystitis kann bakteriell oder pilzartig sein. Kinder können sich an öffentlichen Orten infizieren: Schulen, Kindergärten, Schwimmbäder, Badehäuser, öffentliche Toiletten, und so weiter.

Akute und chronische Zystitis werden nach dem klinischen Verlauf unterschieden.

Die akute Zystitis beginnt plötzlich. Sie manifestiert sich als scharfer Unterbauchschmerz, häufiger Harndrang, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen sowie eine Erhöhung der allgemeinen Körpertemperatur. Die Symptome entwickeln sich relativ schnell. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose recht günstig.

Chronische Zystitis tritt häufig als sekundäre Erkrankung auf, die von einer anderen Infektion im Harnsystem herrührt.

Die Symptome sind hier "verschwommener" und die Behandlung dauert normalerweise länger.

Unter normalen Bedingungen zeichnet sich die innere Hülle der Blase durch eine Reihe von Schutzreaktionen aus, die es dem Erreger nicht erlauben, sich aktiv zu entwickeln.

Symptome und Behandlung von Blasenentzündung werden bei Jungen unterschiedlichen Alters variieren:

  • Bei Kindern unter einem Jahr, mit Blasenentzündung, wird Tränensauerkeit beobachtet, Urin wird mit einer dunkelgelben Farbe gesättigt, das Wasserlassen wird entweder zu häufig oder selten und die Körpertemperatur übersteigt selten normale Werte.
  • Bei Jungen, die älter als 3 Jahre sind, gibt es starke Schmerzen im Unterbauch, der Urin wird trübe, der Harndrang ist besessen und die Körpertemperatur kann steigen (in Kombination mit anderen Symptomen von Fieber).

Therapie

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe von einem Arzt suchen und nicht selbst behandeln. Verzögerung kann die Erholungszeit signifikant verlängern und die Entwicklung von Komplikationen provozieren. Ohne rechtzeitig um medizinische Hilfe zu bitten, besteht für die Eltern das Risiko, dass sie eine andere Erkrankung mit ähnlichen Symptomen für eine Zystitis erleiden.

Bei Verdacht auf Zystitis verschreibt der Arzt eine Reihe von Laboruntersuchungen. In der Regel sind dies allgemeine Urin- und Bluttests. Aufgrund von Beschwerden und Testergebnissen wird eine Diagnose gestellt.

Die Therapie der Zystitis in der akuten Form besteht in der Zerstörung der pathogenen Mikroflora und der Linderung des Zustandes des Kindes (der Schmerz kann gemildert sein, die Normierung der Diurese, die Verbesserung des allgemeinen Zustandes gewährleistet ist).

Es ist notwendig, Frieden zu gewährleisten. Während der ersten 4-5 Tage muss das Kind die Bettruhe einhalten - insbesondere wenn die Körpertemperatur insgesamt ansteigt (mit allen damit verbundenen Anzeichen von Fieber).

Die zweite (und nicht weniger wichtige) Behandlungsoption für Zystitis bei Jungen ist medikamentöse Therapie. Normalerweise ist die Behandlung dieser Krankheit nicht ohne die Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen abgeschlossen, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass nur ein Arzt Antibiotika für Zystitis verschreiben kann - basierend auf dem klinischen Bild. Unkontrollierte Medikamente helfen nicht nur, den Zustand des Kindes zu verbessern, sondern verursachen auch erhebliche gesundheitliche Schäden.

Als Zystitis verschrieben nicht nur antibakterielle Mittel, sondern auch Spasmolytika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Während der gesamten Behandlung ist es wichtig, eine spezielle Diät für das Kind zu organisieren. Es ist notwendig, zu scharfe Speisen, Marinaden, geräuchertes Fleisch von seiner täglichen Ration auszuschließen. Es ist notwendig, die Menge an verbrauchtem Salz zu begrenzen, da es Flüssigkeit in den Geweben zurückhält. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Zu dieser Zeit müssen Sie viel trinken: nicht sehr starken Tee, Beerensaft (mit Zystitis ist nützlich Cranberry-Drink), Fruchtsaft, nicht-kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Es ist erwähnenswert, dass während der Krankheit genau überwacht werden sollte, so dass das Baby nicht gefriert (vor allem die Beine und Rücken).

Besonderes Augenmerk sollte auf die Pflege der Geschlechtsorgane gelegt werden, da die Vernachlässigung der einfachen Hygienevorschriften zu einer Reinfektion führen kann.

Der Arzt kann (zusätzlich zu allen aufgeführten Mitteln) die Verwendung von warmen Sitzbädern unter Zusatz von Kräutersudungen empfehlen. Wenn Sie sich strikt an den vom Arzt erstellten Behandlungsplan halten, dauert die Erholungsphase im Durchschnitt nicht länger als eine Woche.

Antibiotika-Verwendung

Die häufigste pathogene Mikroflora, die bei Jungen die Entwicklung von Zystitis hervorruft, wird durch E. coli, Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen, Pilze, Adenoviren repräsentiert. Daher kann die Behandlung von Zystitis ohne antibiotische Therapie nicht wirksam sein.

In solchen Fällen können einige der folgenden antibakteriellen Medikamente von Ihrem Arzt verschrieben werden:

  • Zubereitungen der Penicillin-Gruppe: Augmentin, Amoxiclav und andere. Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens eine Woche.
  • Makrolide - Sumamed, Azidramycin. Der Behandlungsverlauf beträgt 3 Tage.
  • Gruppe Cephalosporine - "Taracef", "Tseklor", "Zinnat."
  • Phosphonsäurederivate - Monural und andere Drogen.

Bei der Anwendung von Antibiotika ist es wichtig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen und auf keinen Fall selbst zu behandeln. Um das am besten geeignete antibakterielle Mittel richtig auszuwählen, wird normalerweise eine Urinkultur vorgeschrieben.

Es kommt jedoch häufig vor, dass die Krankheit ziemlich akut ist und es nicht möglich ist, auf die Ergebnisse der Aussaat zu warten. In solchen Fällen empfiehlt es sich, Breitspektrum-Antibiotika einzusetzen. Wenn die Ergebnisse der Aussaat fertig sind, können Sie die Behandlung entsprechend den Ergebnissen der Analyse anpassen.

Während der Behandlung ist es unmöglich, das Medikament zu einem anderen zu wechseln oder die antibiotische Therapie ohne die Erlaubnis des Arztes zu stoppen. Selbst wenn die Symptome der Blasenentzündung verschwunden sind, kann die pathogene Mikroflora immer noch in der Blase verbleiben und sich vollständig manifestieren, wenn dafür günstige Bedingungen geschaffen werden.

Nach Abschluss der Antibiotikatherapie sollten Sie zur Aussaat erneut Urin verabreichen.

Rezepte der traditionellen Medizin

Es sollte sofort bemerkt werden, dass es unmöglich ist, Zystitis mit rein volkstümlichen Mitteln zu heilen. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, muss Ihr Kind nicht zögern, in die Klinik zu gehen. Als zusätzliche Behandlungsmethoden können Sie einige Rezepte verwenden - natürlich mit Zustimmung des behandelnden Arztes. Hier sind einige von ihnen:

  1. Ein Teelöffel zerstoßener Hypericum muss 250 ml kochendes Wasser gegossen und für 30 Minuten in ein Wasserbad gelegt werden. Danach muss die resultierende Brühe abgekühlt und filtriert werden. Geben Sie einem Kind drei Mal täglich eine Viertel Tasse, bevor Sie es essen.
  2. Ein Teelöffel Kornblumen gießen 250 ml kochendes Wasser. Die Mischung 30 Minuten ziehen lassen (eine Thermoskanne kann verwendet werden). Eine Einzeldosis - 1/3 einer dritten Tasse. Nehmen Sie die Mischung zu 3 mal am Tag.
  3. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Kamille, Ringelblume und Schnur, mischen Sie. 3 Esslöffel der Mischung pour 1 Liter kochendes Wasser und in einem Wasserbad für 30 Minuten halten. Brühe zum Abkühlen. Es ist möglich, Mittel in Form von sitzenden Tabletts, Behandlungsverlauf zu verwenden - nicht weniger als eine Woche.

Komplikationen

In der Regel, mit rechtzeitiger Behandlung und dem Fehlen von begleitenden erschwerenden Faktoren, hinterlässt Zystitis keine Komplikationen. Wenn die Eltern lange in die Poliklinik gehen oder sich selbst behandeln, kann der Infektionsprozess chronisch werden und sich auf benachbarte Organe ausbreiten.

Pyelonephritis ist eine der möglichen Komplikationen der Zystitis. In diesem Fall dringt die Infektion in aufsteigender Richtung aus der Blase in das Nierenbecken ein und wird zur Ursache eines aktiven Entzündungsprozesses.

Dies geschieht oft aufgrund von vesikoureteralem Reflux, der dadurch verursacht wird, dass Harn aus der Blase in die Harnleiter gelangt. Pyelonephritis ist eine ziemlich ernste Krankheit mit einem schweren klinischen Verlauf, der eine Therapie in einem Krankenhaus erfordert.

Wenn in diesem Fall rechtzeitig keine qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen wird, kann sich der Zustand des Patienten durch die Entwicklung einer interstitiellen Zystitis verschlimmern. Dieser Zustand ist durch die Ausbreitung der Infektion auf die Muskelschicht eines Hohlorgans gekennzeichnet, als Folge - der Verlust der Elastizität. Solche Veränderungen sind der Korrektur nicht zugänglich, da in diesem Fall das Muskelgewebe seine Eigenschaften verliert und sich in eine kontinuierliche Narbe verwandelt.

Sie können mehr über die Krankheit herausfinden, indem Sie das Video unten sehen.

Zystitis bei Jungen: Wie könnte ein Kind die Krankheit bekommen und behandeln?

Zystitis ist bei Kindern nicht ungewöhnlich, obwohl es für viele Erwachsene seltsam erscheint.

In der Tat kann sogar ein Baby Blasenentzündung "fangen": schlechte Hygiene oder ein seltener Wechsel der Windeln wird schnell eine Krankheit hervorrufen.

Laut Statistik leiden Jungen im Alter von einem Jahr an Zystitis, während Mädchen nach einem Jahr anfälliger für Krankheiten sind.

Wir werden im heutigen Artikel über Zystitis bei Jungen, die Symptome und die Behandlung der Krankheit sowie die Vorbeugung dieser unangenehmen Krankheit sprechen.

Symptome und allgemeine Merkmale der Behandlung

Ein krankes Kind gibt seinen Zustand immer durch sein Verhalten aus: Launen, schlechte Laune, Lethargie - all dies sind Anzeichen dafür, dass die Gesundheit der Krümel nicht in Ordnung ist.

Aber mit Blasenentzündung, können Sie auch die Trübung des Urins, die Anwesenheit von Niederschlag und Flocken darin, manchmal sogar eine Mischung von Blut erscheint.

Ältere Kinder klagen möglicherweise auch über einen sehr häufigen Wunsch, die Toilette aufzusuchen, und über einen schmerzhaften Harndrang sowie einen ziehenden oder schneidenden Schmerz im Unterbauch.

Mit der Entwicklung einer Krankheit wie Zystitis können sich die Symptome bei Jungen wie folgt manifestieren:

  1. häufiges Urinieren oder Harninkontinenz;
  2. Blässe der Haut;
  3. kalter und klebriger Schweiß;
  4. Schmerzen im Perineum usw.

Meistens bemerken Kinder und Eltern die Krankheit schon im akuten Stadium, und das ist nicht sehr gut - je früher die Behandlung begonnen wird, desto schneller wird die Genesung sein.

Hat Ihr Kind diese Zeichen bemerkt? Oder vielleicht zusätzlich zu ihnen, und die Temperatur ist erhöht? Keine Panik - Sie müssen nur einen Arzt anrufen.

Ein kompetenter Spezialist wird schnell die Ursachen der Erkrankung verstehen und die Diagnose genau und richtig stellen. Es kann gut sein, dass die Krankheit, die Sie für Zystitis fälschen, in der Tat ein Problem mit Ihren Nieren oder anderen Pathologien ist.

Die Behandlung von Zystitis sollte auch von einem Arzt verschrieben werden. Es ist nicht notwendig, Selbstmedikation oder Drogenmethode oder Volksmedizin zu betreiben.

Die Behandlung von Zystitis bei Kindern sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Erstens können Sie während der Selbstbehandlung nicht nur helfen, sondern auch dem Baby schaden, und zweitens, wenn die "gewählte" Therapie sich als unwirksam erweist, werden Sie nicht nur Zeit verlieren, sondern auch den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Zystitis ist eine Krankheit, die ein sofortiges Eingreifen eines Spezialisten erfordert, um eine adäquate Therapie zu verschreiben.

Bevor Sie Medikamente verschreiben, führt der Arzt folgende Studien durch:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • Urinkultur für Pilze und andere Bakterien;
  • Ultraschall der Nieren und der Blase;
  • biochemischer Bluttest.

Erst nach einer vollständigen Untersuchung kann man die Richtigkeit der Diagnose und den Grad der Krankheitsentwicklung beurteilen.

Meistens werden Kindern mit Zystitis antimikrobielle und symptomatische Therapie sowie Antibiotika und antiallergische Medikamente verschrieben.

  • Amoxiclav;
  • Ciprofloxacin;
  • Monural;
  • Cefuroxim;
  • Metronidazol;
  • Augmetin und andere

Auch sollte das Kind Bettruhe beachten, mindestens einige Tage, eine spezielle Diät mit einem minimalen Verzehr von frittierten, fettigen und vor allem salzigen Lebensmitteln und strikt nach den Hygienevorschriften. Es wird auch empfohlen, im Falle von Zystitis Hirse zu verwenden.

Sie müssen Ihrem Baby auch mehr warme Getränke geben: Tees mit Melisse oder Milch, Milchprodukte wie Kefir, Ryazhenka usw. Besonders nützlich für die Preiselbeerzystitis. Übermäßiges Trinken kann den Schmerz schnell stoppen und das Urinieren sogar im Falle eines schweren Grades der Krankheit verbessern.

In der Regel, wenn die Behandlung professionell verordnet wurde, zieht sich die Krankheit bereits für 3-5 Tage und sogar früher zurück.

Ursachen von Blasenentzündung bei Kindern im Alter von 2 bis 7 Jahren

Bei der Diagnose der Blasenentzündung fragen sich viele Eltern: Wie, wo, warum? Es scheint, dass sie kein Kind bekommen haben und er wurde krank. Tatsächlich ist die Blasenentzündung des Jungen 2-3 Jahre alt - weit davon entfernt, immer von der Kälte provoziert zu werden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung von Blasenentzündung vorantreiben können:

  1. Diabetes mellitus;
  2. reduzierte Immunität;
  3. E. coli;
  4. Colitis;
  5. Dysbakteriose;
  6. Verletzung der Hygiene;
  7. Pankreatitis;
  8. Urolithiasis;
  9. Mangel an Vitaminen;
  10. Angeborene Anomalien und vieles mehr.

Natürlich ist die häufigste Zystitis bei einem 5- bis 7-jährigen Jungen auf Unterkühlung oder falsche (schlechte Qualität) Hygiene zurückzuführen.

Denken Sie daran, dass Kinderzystitis bei Jungen richtig und rechtzeitig behandelt werden muss, da sie sonst leicht zu Komplikationen führen oder sich in andere Krankheiten wie zB Pyelonephritis verwandeln kann.

Wie Zystitis bei Jungen zu behandeln?

Wie oben erwähnt, wird Zystitis ausschließlich mit Antibiotika, antimikrobiellen Mitteln und anderen Medikamenten zur symptomatischen Behandlung behandelt.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung mit Antibiotika kann der Arzt aber auch empfehlen, dass Sie zur schnellen Genesung des kleinen Patienten eine Volksmedizin anwenden.

Für Volksmedizin zur Behandlung von Blasenentzündung gehören:

  • Empfang von Kamillen-Abkochung mit entzündungshemmender und antimikrobieller Wirkung;
  • Verwendung von "Nieren" -Tee, entspannende Spasmen der Harnwege und Förderung des Urinausflusses. Im Kindesalter sollten sie mit Vorsicht und nur dann angewendet werden, wenn sie von einem Arzt verschrieben werden;
  • nehmen Sie eine Abkochung von Dillsamen, Kürbis, Brombeere - sie haben entzündungshemmende Wirkung;
  • Verwenden Sie trockene Hitze, um Schmerzen zu lindern und Schwellungen bei Entzündungen zu reduzieren;
  • Nehmen Sie Bäder mit Heilkräutern (meistens sind dies spezielle Gebühren, die der Arzt verschreibt).

Ersetzen Sie die Medikamente niemals durch Drogen.

Sie können traditionelle Methoden nur als Ergänzung zu der Hauptbehandlung verwenden, die der Arzt verschreibt.

Auch verschreiben Sie keine Antibiotika, vor allem ein Kind. Diese Medikamente können sehr starke Komplikationen hervorrufen, die von anderen Krankheiten provozieren und mit dem Tod enden.

Vergiss nicht, dass die Gesundheit des Kindes in deinen Händen liegt und du dafür verantwortlich bist.

Prävention

Der wichtigste und wichtigste Schritt in der Behandlung der Blasenentzündung ist seine Verhinderung. Wenn Sie vorbeugende Maßnahmen richtig anwenden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie und Ihr Kind auf solch eine unangenehme Krankheit stoßen.

Zu vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  • persönliche Hygiene. Bringen Sie Ihrem Kind, wenn es das Alter zulässt, bei, wie man die Hygiene richtig hält: Duschen Sie zweimal am Tag, benutzen Sie nur Ihr persönliches Handtuch, verwenden Sie spezielle Babyseife;
  • wenn das Kind ziemlich klein ist, dann erinnere dich an die Grundregel - Mädchen wischen und waschen weg von vorne nach hinten und nicht anders. Mit diesem Ansatz ist das Risiko einer Infektion minimal und daher ist es schwierig, eine Blasenentzündung zu provozieren;
  • Darüber hinaus ist es notwendig, Kleidung für das Baby aus natürlichen und hochwertigen Materialien zu wählen, sowie die Windel alle 2-3 Stunden zu wechseln oder eine Gaze-Option zu verwenden.
  • folgen Sie der Regelmäßigkeit des Stuhls des Kindes - Verstopfung führt oft nicht nur zu Problemen mit dem Darm, sondern auch zu Entzündungen und Zystitis;
  • mit der Zeit, den Zustand des Körpers des Kindes zu überwachen, geben ihm oft frisches Obst und Gemüse, vor allem während der Saison ihrer Reifung. Bei Bedarf einen Kinderarzt über die Möglichkeit der Einnahme von Vitaminkomplexen im Herbst- und Frühjahrsintervall befragen. Geschwächte Immunität ist der erste Schritt zu allen Krankheiten;
  • die Fähigkeit, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden - es ist nicht notwendig, das Kind zu sehr zu dämpfen, aber es ist auch nicht notwendig, zu kühl zu tragen. Wenn Sie die Richtigkeit der Wahl der Kleidung bezweifeln - nehmen Sie eine Reihe von wärmer mit ihnen, oder umgekehrt. So können Sie das Outfit schnell anpassen und sich gleichzeitig keine Sorgen machen, dass das Kind einfriert oder überhitzt. Denken Sie daran, dass Überhitzung, besonders wenn das Kind schwitzt, nicht weniger als eine Unterkühlung hervorruft;
  • Wenn Sie eine Erkältung haben, versuchen Sie, es so schnell wie möglich zu heilen und nicht zu starten. Denk dran! Eine laufende Erkältung verursacht Komplikationen, und niemand kann erraten, auf welchen Organen sie dieses Mal kollabieren.

Ob Ihr Kind bereits eine Zystitis hatte oder gerade erst anfängt, krank zu werden, denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten, eine angemessene Behandlung, die Einhaltung des Behandlungsregimes und eine spezielle Diät der Schlüssel zur Lösung des Problems sind.

Und wenn Sie so eine unangenehme Sache haben wollen, weil Zystitis Sie nicht begleitet hat, dann sollten Sie alle möglichen Maßnahmen ergreifen, um es zu verhindern und zu verhindern. Und dann brauchen weder Sie noch Ihr Kind die Hilfe eines Arztes, um eine Behandlung zu verschreiben.

Manchmal mit Blasenentzündung steigt die Temperatur. Was dieses Symptom sagt und wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen, lesen Sie hier.

Die Behandlung der Zystitis bereitet gewöhnlich keine großen Schwierigkeiten. Wir bieten Ihnen an, sich in diesem Artikel mit der Liste der Heil- und Kräuterheilmittel, die für die Heimtherapie empfohlen werden, vertraut zu machen.

Nützliches Video

Viele nützliche Informationen über das Auftreten und die Behandlung von Zystitis bei Kindern im Video:

Sei gesund und vergiss nicht, deinen Körper rechtzeitig mit allen verfügbaren Mitteln zu stärken. Und führen Sie auch einen gesunden Lebensstil und von der Kindheit unterrichten Sie das Kind nicht nur zu Sportlasten, sondern auch zu richtiger Ernährung.

Kommt Zystitis bei Jungen zwischen 0 und 16 Jahren vor, warum erscheint sie und wie bekämpft man sie?

Entzündung der Blase bei Kindern ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Diese Diagnose wird fast immer mit Mädchen assoziiert - Jungen Zystitis ist viel seltener. Aber mit der falschen Behandlung oder ihrer vollständigen Abwesenheit ist das Risiko von Komplikationen ziemlich hoch. Daher ist die Fähigkeit, es zu erkennen, für jeden Elternteil notwendig.

Ob eine Entzündung nur durch einen Krankheitserreger auftritt, der in den Körper gelangt, ist dies nicht. Für die Entwicklung der Krankheit ist es notwendig, günstige Bedingungen zu schaffen - eine Abnahme der lokalen Immunität, eine allgemeine Schwächung des Immunsystems. Kenntnisse der Prävention und Minimierung der Auswirkungen von provozierenden Faktoren können die Krankheit wirksam verhindern.

Ursachen

Wie andere entzündliche Prozesse tritt Zystitis als Folge der Reproduktion von pathogenen Mikroorganismen in der Blase auf. Am häufigsten wird eine bakteriologische Aussaat in E. coli und fäkalen Streptokokken nachgewiesen.

Zu den Faktoren, die günstige Bedingungen für Entzündungen schaffen, gehören:

  • Allergien;
  • Infektionskrankheiten der Organe des Ausscheidungssystems;
  • Schwächung der Immunität;
  • Störungen des Harnabflusses aus der Blase;
  • Verletzung der Integrität des Schleimepithels;
  • Mangel an Hygiene;
  • Längere Verwendung eines Katheters oder anderer invasiver Methoden.
Beachten Sie! Bei Jugendlichen kann die Ursache einer Entzündung eine sexuell übertragbare Krankheit sein, deren Infektion während des Geschlechtsverkehrs aufgetreten ist.

Symptomatologie

Zystitis bei Jungen kann sich auf verschiedene Arten manifestieren, abhängig von der Form der Krankheit. Die akute Form der Krankheit ist durch einen scharfen, ausgeprägten Beginn und die chronische Form durch das Auslöschen von Symptomen mit abwechselnden Exazerbationsphasen gekennzeichnet. Wenn die Entzündung der Blase solche Zeichen gibt:

  • Häufiges Wasserlassen (bis zu 5 Mal pro Stunde);
  • Harninkontinenz (manchmal);
  • Schmerzhafte Empfindung beim Wasserlassen;
  • Aussehen von flockigem Urin;
  • Verfärbung des Urins;
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Kleine Kinder können nicht immer erklären, was es tut. Wenn die Temperatur ansteigt und die Launenhaftigkeit zunimmt, sollten Eltern daher auf die folgenden Zeichen achten:

  • Launenhaftigkeit;
  • Unruhe;
  • Verweigerung zu essen;
  • Unruhe

Wenn diese Zeichen durch eine Veränderung der Farbe und Geruch von Urin, das Auftreten von Flocken in ihm ergänzt werden - die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung ist hoch.

Merkmale der Krankheit

Zystitis ist bei Jungen unter 1 Jahr ziemlich selten. Dies liegt daran, dass in seinem Körper noch mütterliche Antikörper sind, die vor der Krankheit schützen. Im Laufe der Zeit nimmt das Risiko der Entwicklung einer Pathologie zu, insbesondere bei günstigen Bedingungen.

Alter bis zu 1 Jahr

Das Kind wird weinerlich und reizbar. Es wird dunkler Urin, die Temperatur steigt an. Während dieser Zeit kann das Kind noch nicht sagen, dass es ihm weh tut, sondern weil Eltern auf seinen Zustand achten müssen.

1-3 Jahre alt

Baby weint beim Urinieren. Der Drang, die Blase zu entleeren, ist häufig, aber die Menge an Urin ist unbedeutend. Wenn ein Blutstropfen erscheint, lohnt es sich, eine zusätzliche Niere zu untersuchen. Bei Kindern unter 3 Jahren besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Komplikationen der Erkrankung mit Pyelonephritis, eine Erhöhung des Proteinspiegels im Urin. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Rückfluss im Urin entwickelt.

Alter 3-8 Jahre

In diesem Alter bemerken Kinder das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch während der Exazerbation der Krankheit. Es gibt einen falschen Harndrang oder, umgekehrt, Harninkontinenz. Als Folge eines Krampfes der Blase kann sich eine Sklerose des Halses entwickeln, die zu einer Verschlechterung des Harnflusses führt.

8-16 Jahre alt

Bei Jugendlichen sind die Symptome weniger ausgeprägt, weil ihr Immunsystem aktiver ist. Ein besonderes Merkmal kann die Verlegenheit eines Jungen sein, über das Problem zu sprechen. Es lohnt sich, auf die Zunahme der Besuche auf der Toilette zu achten. Eine Komplikation kann die Ausbreitung von Entzündungen in der Harnröhre und den Hoden sein.

Arten von Blasenentzündung

Es gibt mehrere Klassifikationen von Zystitis, nach denen Sie die genaueste Diagnose stellen können. Nach der Art der Strömung, wie schon erwähnt, gibt es die scharfe und langdauernde Blasenentzündung.

Durch die Art der Erscheinung wird primäre (unabhängige) und sekundäre Entzündung unterschieden. Eine sekundäre Entzündung tritt auf dem Hintergrund einer Krankheit im Körper auf, die nicht notwendigerweise mit den Organen des Ausscheidungssystems in Verbindung steht.

Entsprechend der Lokalisation der Entzündung werden diese Arten von Blasenentzündungen unterschieden:

Nur das Epithel des Blasenhalses ist betroffen.

Entzündung der Oberfläche des Harndreiecks.

Die Niederlage der gesamten Blasenwand.

Je nach Art der Veränderungen im Epithel und in den tieferen Geweben werden diese Arten von Krankheiten unterschieden:

  • Catarrhal;
  • Ulzerativ;
  • Fibro-ulzerativ;
  • Hämorrhagisch;
  • Gangrän;
  • Tumoral;
  • Einlegen.

Die Therapie der Zystitis in jedem Alter beginnt mit der Identifizierung des Erregers und der Identifizierung der Art der Zystitis. Es ist extrem wichtig für die schnellste Wiederherstellung.

Eine der wichtigsten ist die Klassifizierung nach Herkunft. Es ist die Beseitigung der Ursache, die hilft, den entzündlichen Prozess schnell zu beseitigen. Nach der Ätiologie gibt es solche Sorten:

  • Allergisch;
  • Infektiös;
  • Austausch;
  • Neurogen;
  • Chemische;
  • Strahl;
  • Mit Diabetes;
  • Bei Wirbelsäulenpatienten.
Beachten Sie! Der Arzt wird die genaue Ursache der Krankheit erst nach Erstellung des vollständigsten Krankheitsbildes feststellen können.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung wird umfassend durchgeführt und beinhaltet nicht nur Medikamente, sondern auch die Einhaltung einer bestimmten Diät und Hygienemaßnahmen. Die Kombination mehrerer Medikamente hilft, die Therapie effektiver zu gestalten und das Risiko eines erneuten Auftretens zu minimieren.

Allgemeine Empfehlungen

Dem Baby wurde empfohlen, für die Dauer der Krankheit im Bett zu bleiben. Es wird empfohlen, trockene Hitze auf den Blasenbereich zu verwenden, die Verwendung von Sitzschalen mit Abkochungen von entzündungshemmenden Kräutern (Kamille, Salbei). Es lohnt sich, besonders darauf zu achten, dass die Genitalien des Jungen sauber bleiben.

Medikamentöse Behandlung

Antibiotika werden verwendet, um den Entzündungsprozess zu lindern. Zusätzlich werden Spasmolytika verwendet, um Schmerzen zu lindern und das Urinieren zu erleichtern. Im akuten Stadium können Schmerzmittel verwendet werden.

Diät-Zystitis

Diät beseitigt die Verwendung von Lebensmitteln, die die Blase und Nieren reizen können. Verboten die Verwendung von fettigen, gebratenen, salzigen, eingelegten und würzigen Speisen. Es ist obligatorisch, viel Flüssigkeit zu trinken, um die Reinigung der Blasenwände zu beschleunigen.

Physiotherapie

Unter den physiotherapeutischen Verfahren zur Behandlung von Zystitis bei Kindern werden Magnettherapie, Kurzpuls-Elektroanalgesie, Lasertherapie eingesetzt. Diese Methoden helfen Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu stoppen und die lokale Immunität zu verbessern.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention beinhaltet die Überwachung der Hygiene des Kindes. Achten Sie darauf, die Temperatur zu überwachen, Unterkühlung zu vermeiden. Es wird empfohlen, den Stuhl zu überwachen, um eine Stagnation im Bereich der Beckenorgane zu verhindern. Eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen kann die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten genannt werden.

Anzeichen, Symptome und Behandlung von Zystitis bei Kindern

Zystitis ist eine Entzündung der inneren Schichten der Blase (Schleimhaut und Submukosa). In der Kindheit befällt diese Erkrankung Mädchen häufiger als Jungen, was durch die strukturellen Merkmale des weiblichen Urogenitalsystems erklärt wird. Ihre Harnröhre ist breiter und kürzer, und in unmittelbarer Nähe ist der Anus, der eine häufige Infektionsquelle darstellt. Zystitis kann entweder eine isolierte Pathologie sein oder sie kann mit einer Entzündung benachbarter Organe kombiniert werden: zum Beispiel Cystopielonephritis oder Zystourethritis.

Sie manifestiert die Krankheit hauptsächlich im Alter von 4 bis 12 Jahren, sie kann auch bei Säuglingen diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit erleben bis zu 35% der Kinder vor Erreichen des 9. Lebensjahres eine Blasenentzündung.

Haben Kinder Blasenentzündung?

Viele Eltern glauben, dass Zystitis eine Krankheit von Erwachsenen ist, und es kann nicht bei einem Kind auftreten, aber sie sind falsch. Probleme mit dem Harnsystem, einschließlich Blasenentzündung, treten bei Kindern sehr häufig auf. Darüber hinaus kann Zystitis aus verschiedenen Gründen sogar in der Kindheit entwickeln.

Das menschliche Harnsystem wird durch ein Paar Nieren repräsentiert, von denen sich jedes entlang des Harnleiters bewegt. Sie fallen wiederum in die Blase. Dieses Organ ist dazu bestimmt, Urin zu sammeln und ihn durch die Harnröhre zu bringen.

Die Blase selbst ist von innen mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die reich mit Nervenenden und Blutgefäßen durchsetzt ist. Daher kann seine Entzündung nicht von aufmerksamen Eltern unbemerkt bleiben.

Ursachen von Blasenentzündung bei Kindern

Zu den Ursachen für die Entwicklung der Krankheit bei einem Kind gehören:

Aufnahme von Bakterien in der Blase. Meistens werden Stämme von E. coli gesät. Etwas weniger wahrscheinlich, ein Anreger der Krankheit zu werden, sind Krankheitserreger wie der pyocyanische Stock, epidermaler Staphylococcus, Mycoplasma, Ureoplasma, klebsiella, Proteus. Die Hauptroute der Infektion mit bakterieller Zystitis ist aufsteigend, dh infektiöse Agenzien treten durch die Harnröhre in den Körper ein;

Entzündung der Blase durch Eindringen von Viren in den Körper des Babys. Adenoviren, Herpes, Parainfluenza können die Entwicklung der Krankheit provozieren. Urologen glauben, dass das Vorhandensein einer Virusinfektion im Körper zu einer gestörten Mikrozirkulation in der Blase führt und zur Entwicklung von Entzündungen beiträgt, zu denen die bakterielle Komponente oft hinzukommt;

Eindringen in die Blasenpilze. Häufiger als andere findet sich Candida in seiner Höhle. Solche Zystitis leidet an immungeschwächten Kindern, die Anomalien in der Struktur des Urogenitalsystems haben, und solchen, die oft mit Hilfe einer antibakteriellen Therapie lange Zeit behandelt werden;

Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit kann Neurodisfunktion sein - die sogenannte "neurogene Blase bei Kindern". Zur gleichen Zeit gibt es eine Störung in der Füllung und Entleerung des Organs, die mit einem Versagen in der nervösen Regulierung dieses Prozesses verbunden ist;

Zystischer Ureterrückfluss, bei dem ein wiederkehrender Urinfluss in die Niere stattfindet;

Harnröhrenstriktur. Gleichzeitig wird das innere Lumen des Kanals, durch den der Urin fließt, verengt, was zur Ursache von Miktionsstörungen wird, was wiederum eine Entzündung hervorruft;

Bei Jungen kann eine Zystitis als Folge einer Phimose auftreten, wenn das Aussetzen des Peniskopfes unmöglich ist oder aufgrund einer ausgeprägten Verengung der Vorhaut sehr schwierig ist;

Divertikel der Blase, in dem sich in seiner Wand eine Vertiefung befindet, die mit dem Hauptorgan entlang des Kanals in Verbindung steht. Es führt auch zu einem gestörten Wasserlassen, von dem eine Komplikation zu einer Zystitis wird;

Jegliche Verletzungen der Schutzeigenschaften der Blase, die oft bei dismetabolischem Versagen beobachtet werden. Eine häufige Ursache der Zystitis ist in diesem Fall die dysmetabolische Nephropathie bei Kindern, wenn sowohl die strukturellen als auch die funktionellen Fähigkeiten der Nieren gestört sind;

Invasive urologische Studien, die das Kind unterzog, z. B. Zystoskopie, Zystographie usw.;

Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Sulfonamide, Zytostatika usw.;

Gynäkologische Erkrankungen, an denen das Mädchen leidet. Vulvitis oder Vulvovaginitis kann Zystitis provozieren;

Jeder eitrig-entzündliche Prozess im Körper des Kindes kann zur Entwicklung einer Zystitis führen. Diese Faktoren umfassen Halsschmerzen, Staphylodermie und Streptodermie, Pneumonie, Omphalitis;

Helminthiasis, die in der Kindheit weit verbreitet ist. In diesem Fall kriechen die Parasiten (hauptsächlich nachts) aus dem Anus, dringen häufig in die Blase ein und treten dort in die Infektion ein;

Multiple Darminfektionen;

Eine Appendizitis kann eine Blasenentzündung verursachen, aber dies geschieht, wenn sich der Appendix im Beckenboden befindet;

Intestinale oder vaginale Dysbakteriose;

Das Vorhandensein eines Tumors entweder in der Blase oder in der Harnröhre;

Störungen in den endokrinen Drüsen, insbesondere Diabetes mellitus;

Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene;

Änderung des Säure-Basen-Haushalts von Urin.

Neben den oben genannten Gründen, die zu einer direkten Zystitisentwicklung bei Kindern führen, gibt es einige Faktoren provocateurs. Wenn sie betroffen sind, ist es wahrscheinlicher, dass die Krankheit auftritt.

Diese Faktoren umfassen:

Geringe körperliche Aktivität, insbesondere längere Immobilisierung;

Der Rückgang der Immunität im Hintergrund der Krankheit;

Das Vorhandensein einer Infektion von den Eltern;

Zugang zu den Schwimmbädern und Saunen.

Wege der Infektion in der Blase sind auch vielfältig. Der häufigste Infektionsweg ist aufsteigend, wenn Mikroorganismen aus der anogenitalen Zone oder aus der Harnröhre entlang der Harnröhre in die Blase aufsteigen. Ein nachgeschalteter Infektionsweg wird auch isoliert, wenn die Erreger von den Nieren durch den Harnleiter in das Organ eindringen. Der hämatogene Weg (von anderen Entzündungsquellen durch das Blut), lymphogen (durch die Lymphbahnen) und traumatisch (durch die beschädigte Organwand) sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Ist das Risiko einer Zystitis bei allen Kindern gleich?

Betrachtet man Kinder im ersten Lebensjahr, so ist das Erkrankungsrisiko für Mädchen und Jungen ungefähr gleich. Im Vorschul- und Jugendalter betrifft Zystitis vorwiegend weibliche Kinder. Gleichzeitig erhöht sich die Inzidenz der Erkrankung im Vergleich zu gleichaltrigen Jungen um das 6-fache.

Diese Daten sind durchaus verständlich und beruhen auf den strukturellen Merkmalen des weiblichen Harnsystems. Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Kanal, durch den der Urin passiert, haben sie einen kürzeren, sehr nahe und einen Anus und Vagina. Dies erleichtert die Infektion in der Blasenhöhle aufsteigend.

Es wird bemerkt, dass die Krankheit oft bei jenen Kindern erscheint, die eine Veranlagung dazu haben. Zu den Risikofaktoren gehören verschiedene Krankheiten und pathologische Zustände, die zu einer sichereren Fixierung und Entwicklung von Infektionen im Körper beitragen.

Die gefährlichsten in dieser Hinsicht sind:

Colitis, Dysbiose, Pankreatitis, Enteritis in chronischer Form;

Infektionskrankheiten, die die Immunität reduzieren, sowie Diabetes in der Kindheit;

Alle angeborenen Fehlbildungen des Urogenitalsystems.

Es gibt auch zusätzliche Risikofaktoren, die die Inzidenz von Blasenentzündungen bei Kindern beeinflussen. Zum Beispiel, Mädchen, die die Regeln der persönlichen Hygiene verletzen, verwenden zu viel Seife und Gele, um öfter wegzuwaschen. Zur Risikogruppe gehören operativ operierte Kinder mit Verletzungen des Urogenitalsystems sowie Personen, die bestimmte Arzneimittel in nennenswerten Mengen einnehmen (Hexamin, Arzneimittel, die das Immunsystem unterdrücken, usw.). Das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Blase wirkt sich beispielsweise auch auf Steine ​​aus.

Symptome von Blasenentzündung bei Kindern

Es ist notwendig, die Symptome der Krankheit bei Kindern bis zum und nach dem Jahr zu differenzieren, da sie in einem jüngeren Alter ihre Angst anders ausdrücken.

Zu den Symptomen, die die Eltern eines Kindes unter einem Jahr alarmieren sollten, gehören:

Ein Kind weint ohne ersichtlichen Grund;

Das Baby ist übermäßig gereizt und ängstlich, sogar in einem Traum;

Wasserlassen ist entweder zu häufig oder umgekehrt zu selten;

Es kann eine Erhöhung der Körpertemperatur geben, obwohl dies nicht immer passiert;

Urin ist in einer unnatürlichen dunkelgelben Farbe gemalt.

Die Symptome der Krankheit bei Kindern nach dem Jahr sind etwas anders. Zystitis entwickelt sich normalerweise schnell und schnell.

Zu den wichtigsten klinischen Manifestationen:

Harnsyndrom, das sich in dem häufigen Wunsch nach Entleerung der Blase manifestiert. Das Kind uriniert entweder unfreiwillig in seine Hose oder geht alle 20 oder manchmal sogar 10 Minuten zur Toilette. Eine solche Störung ist darauf zurückzuführen, dass die Blasenschleimhaut gereizt und entzündet ist, sowie alle damit verbundenen Nervenenden;

Das Kind hat Schmerzen im Schambereich und darüber kann es den Eltern berichten. Oft geben die schmerzhaften Empfindungen dem Perineum und werden intensiver mit der Palpation des entzündeten Bereiches. Außerdem neigt der Schmerz dazu, zuzunehmen, wenn die Blase sogar leicht gefüllt ist;

Trotz des häufigen Harndranges ist das Entleeren der Blase ziemlich problematisch. Dies liegt daran, dass der Urin keine Zeit hat, sich im richtigen Volumen anzusammeln, und die gereizte Schleimhaut des Organs immer wieder entleert werden muss. Jede Abgabe von sogar einer kleinen Portion von Urin wird von Schmerzen begleitet;

Inkontinenz kann beobachtet werden;

Terminal Hämaturie. Dieses Symptom ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass am Ende des Urinierungsaktes ein paar Tropfen Blut aus dem Harnkanal freigesetzt werden;

Der Urin selbst wird dunkel, trüb. Es kann Flocken und Sedimente enthalten. Dies wird deutlich, wenn Sie die Flüssigkeit in einem transparenten Glasgefäß sammeln. Wenn ein Kind an einer hämorrhagischen Zystitis leidet, nimmt der Urin eine Farbe an, die der Farbe von Fleischschwänzen ähnelt;

Urin mit Blasenentzündung bekommt einen scharfen, unangenehmen Geruch;

In einigen Fällen kann eine Erhöhung der Körpertemperatur auftreten.

Akute und chronische Zystitis bei Kindern

Wie ein Erwachsener kann ein Kind an akuter und chronischer Zystitis leiden. Der Hauptunterschied ist, dass chronische Zystitis mit einer bestimmten Häufigkeit auftritt und es viel schwieriger ist, diese Form der Krankheit loszuwerden.

Akute Blasenentzündung bei Kindern

Manifestieren der Krankheit mit der Tatsache, dass das Kind sich unruhig zu benehmen beginnt. Dann tritt ein vollständiger Komplex von Dysurie-Symptomen auf: Pollakisurie, Urinausscheidung in kleinen Portionen, Schmerzen beim Entleeren der Blase. Es gibt Schmerzen im suprapubischen Bereich, es kann sowohl Nacht- als auch Tagesinkontinenz geben.

Um eine akute Zystitis bei einem sehr jungen Kind zu erkennen, ist es wichtig, dass Eltern bemerken, wie er den Urinierungsvorgang passiert. In der Regel schreit das Kind schwer, und danach wird die Windel nass. Man sieht, dass sich die Farbe des Urins verändert, er wird trüber und auch eine gewisse Menge Schleim kann darin nachgewiesen werden. Die grobe Hämaturie ist ein Zeichen einer hämorrhagischen Zystitis.

Es ist wissenswert, dass eine akute Zystitis bei Kindern auf verschiedene Arten auftreten kann. Manchmal erleidet das Kind die Krankheit in milder Form, nach 3 Tagen geht alles von selbst weg. In einigen Fällen ist Zystitis extrem schwierig. Es folgen Zeichen allgemeiner Intoxikation des Körpers, Fieber wird beobachtet. Meistens ist dieser Krankheitsverlauf charakteristisch für die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die Nieren mit der Entwicklung von Pyelonephritis. Wenn sich vor dem Hintergrund einer adäquaten Therapie nach 5 Tagen keine merkliche Besserung einstellt, sollte unbedingt ein Urologe aufgesucht und ernstere Untersuchungen durchgeführt werden: Zystographie, Zystoskopie, intravenöse Urographie usw.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern

Was die chronische Form der Krankheit anbelangt, so entwickelt sie sich hauptsächlich vor dem Hintergrund einer unzureichenden Behandlung der akuten Zystitis. Angeborene oder erworbene Erkrankungen des Harnsystems, zum Beispiel Durchblutungsstörungen in den Beckenorganen, Kristallurie etc., können zur Chronitisierung der Pathologie beitragen, Immundefekte, infektiöse und somatische Erkrankungen verschlimmern die Situation.

Wenn wir die klinischen Manifestationen der chronischen Form der Krankheit betrachten, können sie sowohl verborgen als auch akut wiederkehrend sein. Meistens ist chronische Zystitis eine sekundäre Erkrankung, bei der die Symptome der akuten Form überwiegen.

Gewöhnlich tritt die Krankheit nach einer Hypothermie des Körpers oder aufgrund des Auftretens einer interkurrenten Infektion auf, dh eines, das sich zufällig verbindet. In den meisten Fällen klagen Kinder über Exazerbation der Krankheit auf ein oder zwei klinische Symptome - Pollakisurie oder Harninkontinenz.

Ärzte weisen darauf hin, dass die meisten Kinder, die an chronischen Formen von Blasenentzündung leiden, vesikoureteralen Reflux haben. Etwa 92% der Kinder leiden zusätzlich an Pyelonephritis.

Diagnose von Blasenentzündung bei Kindern

Wenn die Eltern den geringsten Verdacht haben, dass das Kind Blasenentzündung entwickelt, ist es dringend notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Unabhängige Diagnose und Behandlung sind inakzeptabel, nur ein Spezialist sollte sich mit diesem Problem befassen.

Als diagnostische Methoden zur Bestimmung der Blasenentzündung bei einem Kind verwendet werden:

Sau Urin und Antibiogramm;

Urinsammlung für die allgemeine Analyse;

Blutproben für die allgemeine Analyse;

Urinsammlung für biochemische Analysen;

Ultraschall der Nieren und der Blase;

Differenzierung der akuten Zystitis von Appendizitis, Vulvavaginitis, Phimose, Balanitis und Paraproktitis.

Wie klar wird, ist das wichtigste biologische Material, das für die Erkennung einer Krankheit gegeben wird, Urin. Daher muss es in der Lage sein, ordnungsgemäß zu sammeln.

Wie kann man Urin von einem Kind zur Analyse richtig sammeln?

Die Genauigkeit der Diagnose und damit die weitere Behandlung hängt davon ab, wie korrekt die Eltern den Urin eines Kindes sammeln.

Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

Der Sammelbehälter muss steril sein. Sie können spezielle Tassen in der Apotheke kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, ist jeder Glasbehälter, der mit warmem Wasser und Soda vorgespült wird, geeignet und wird dann durch Kochen für 10 Minuten sterilisiert;

Für die Analyse ist es am besten, eine mittlere Portion Urin zu spenden. Das heißt, das Kind beginnt zu urinieren, und erst nach ein paar Sekunden können Sie ein Glas mitbringen und es dann entfernen, ohne auf das Ende des Wasserlassens zu warten. Aber da Säuglinge, um den mittleren Teil zu sammeln, ziemlich problematisch sind, müssen Sie die Analyse weitergeben, die Sie gesammelt haben. Der mittlere Teil ist optimal, da von dort aus Bakterien von den äußeren Geschlechtsorganen und Leukozyten herankommen;

Nicht weniger wichtig ist die Hygiene der Genitalien des Kindes, bevor mit dem Sammeln von Urin für die Analyse begonnen wird. Um dies zu tun, muss das Mädchen mit Seife vorgewaschen werden. Die Bewegungsrichtung sollte vom Perineum bis zum Anus reichen. Wie für Jungen, müssen sie gründlich die Vorhauthöhle waschen, die den Kopf des Penis umgibt;

Wenn Urin gesammelt wird, ist es ratsam, ihn innerhalb einer Stunde in die Klinik zu bringen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten die gesammelten Tests in den Kühlschrank gestellt werden. Die maximale Haltbarkeit beträgt einen Tag.

Behandlung von Blasenentzündung bei Kindern

Die Behandlung der Krankheit in der akuten Form erfordert nicht immer einen Krankenhausaufenthalt. In einer unkomplizierten Form der Erkrankung wird das Kind vom Arzt ambulant beobachtet und erhält die Haupttherapie zu Hause. Es ist wichtig, während der Behandlung Hypothermie zu vermeiden, es wird empfohlen, sich aufzuwärmen. Trockene Hitze wird auf den Blasenbereich angewendet. Zum Aufwärmen ist es jedoch verboten, das Kind in ein heißes Bad zu legen. Dies liegt an der Tatsache, dass zu hohe Temperaturen die Blutversorgung des erkrankten Organs verbessern und die Krankheit verschlimmern. Wenn der Arzt empfiehlt, das Baby in der Badewanne aufzuwärmen, dann ist es wichtig, dass die Temperatur 37,5 Grad nicht überschreitet. Das Baby sollte in der Wanne sitzen. Wie bei trockener Hitze wird Salz in einer Bratpfanne zu diesem Zweck erhitzt, dann wird es in ein dichtes Tuch gewickelt und auf den suprapubischen Bereich aufgetragen. Es ist wichtig, Hautverbrennungen zu vermeiden, so dass mehrere Schichten Stoff auf den Behandlungsbereich aufgetragen werden.

Ebenso wichtig für die Beschleunigung des Heilungsprozesses ist eine Diät. Es ist obligatorisch, alle scharfen Gerichte sowie scharfe Gewürze auszuschließen. Es wird empfohlen, die Diät mit Obst und Gemüse zu füllen, von Getränken, die sie zur Desinfektion der Harnblasen-, Cranberry- und Preiselbeerfruchtgetränke beitragen. Nicht weniger nützlich sind Milchgetränke und Lebensmittel.

Für therapeutische Zwecke wird dem Kind die Verwendung von Mineralwasser verschrieben. In diesem Fall beträgt die Dosierung für ein 20 kg schweres Kind 100 ml (Berechnung: 5 ml pro 1 kg Körpergewicht). Die Vielfalt der Mineralwasseraufnahme - 3 mal am Tag. Es ist besser, wenn das Kind etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten eine Portion Wasser trinkt. Es ist wichtig, dass in dem für die Behandlung verwendeten Mineralwasser kein Gas vorhanden ist.

Wenn dem Kind eine Antibiotikatherapie verschrieben wird, dann trinken Sie viel Wasser. Dies liegt daran, dass die Konzentration von Drogen im Urin abnimmt. Diese Situation beeinträchtigt wiederum die Wirksamkeit der Behandlung. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass das Kind mindestens alle drei Stunden die Toilette besucht und die Blase entleert. Dies ist eine Voraussetzung für die Behandlung.

Die medikamentöse Behandlung wird auf folgende Medikamente reduziert:

Geschützte Penicilline, wie Augmentin, Amoxiclav;

Medikamente aus der Gruppe der Cephalosporine können ausgewählt werden - Tseklor, Tazitsef, Tsedeks, Zinnat;

Kombinierte Sulfonamide - Co-Trimoxazol;

Phosphonsäurederivate, beispielsweise Monural;

In der Pubertät können Fluorchinolone verschrieben werden;

Uroseptiki verwendet in unkomplizierten Formen der Krankheit;

Um das geäusserte Schmerzsyndrom zu beseitigen, wird empfohlen, Spasmolytika wie No-Shpa oder Papaverin einzunehmen. Es ist jedoch zunächst notwendig, eine akute chirurgische Pathologie auszuschließen.

Die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln sollte mindestens eine Woche dauern. Aber die Wirkung sollte nach zwei Tagen beurteilt werden. Wenn es keine Besserung gibt, ist eine erweiterte Diagnose notwendig. Für diese Kontrolle Ultraschall, sowie Zystoskopie.

Wenn die Krankheit verlängert ist und in die chronische Form übergegangen ist, muss der Urologe konsultiert werden. Er wird eine Drei-Komponenten-Behandlung verschreiben. Zuerst wird die Entzündung im Organ neutralisiert, indem die maximale Konzentration eines geeigneten antibakteriellen Mittels in der Blase erzeugt wird. Zum anderen werden Verletzungen der Funktionsfähigkeit des Körpers eliminiert. Drittens werden Bedingungen geschaffen, um alle Bioenergieprozesse in der Blasenwand zu verbessern. Die Behandlung in diesem Fall basiert auf den allgemeinen Prinzipien der Behandlung der chronischen Blasenentzündung, aber es wird individuell für jedes Kind ausgewählt.

Es ist unmöglich, die antibakterielle Therapie der langdauernden Blasenentzündung bei den Kindern durchzuführen, ohne die Ergebnisse der bakteriologischen Forschung zu bekommen. Es bestimmt, welche bestimmte pathogene Mikroflora, die die Krankheit verursacht, empfindlich ist. Sie sollten jedoch kein Antibiotikum ohne Grund verwenden. Es ist wichtig, die Mittel zweckdienlich zu verwenden, wenn die chronische Form der Krankheit akut wird. Gleichzeitig sollte es von dysurischen Symptomenkomplexen und einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet sein. Wenn der Gesundheitszustand normal bleibt, aber gleichzeitig häufiger Harndrang, Schmerzen in der Schamgegend auftreten, ist eine Behandlung nur unter Verwendung von Uroseptikern möglich. Der Verlauf der Antibiotikatherapie für die chronische Form der Krankheit kann auf 10 Tage verlängert werden. In der Regel werden Antibiotika von Kindern, die an Diabetes mellitus in der Anamnese oder einer kürzlich aufgetretenen Harnwegsinfektion leiden, zwei Wochen lang eingenommen. Die Therapie kann beendet werden, wenn die Urinkultur steril ist und die klinischen Manifestationen der Krankheit verschwinden.

Schulkinder, die an chronischer granulärer Zystitis leiden, zeigen Installationen eines erkrankten Organs unter Verwendung von starken lokalen Antiseptika. Unter ihnen ist Miramistin-Lösung, 2% Protargol-Lösung. Installationen werden jedoch in dem Fall verwendet, wenn eine Langzeittherapie unter Verwendung mehrerer Medikamente nicht den gewünschten Effekt ergibt.

Was die Fehlzeiten der Schule anbelangt, kann das Kind 3 Wochen nach Beginn des akuten Stadiums der Krankheit am Unterricht teilnehmen. Gleichzeitig ist der Sportunterricht auf mindestens einen Monat begrenzt. Als eine wichtige Empfehlung - die Weigerung, im offenen Wasser für das ganze kommende Jahr zu schwimmen. Wenn möglich, sollte das Kind eine Sanatoriumsbehandlung erhalten, ohne seine Klimazone zu verlassen. Besuche in anderen Ländern werden frühestens ein Jahr später empfohlen. Während einer Exazerbation der Zystitis wird dem Kind eine Phytotherapie verschrieben, die mit Heilkräuterinfusionen verabreicht wird. Der Arzt sollte sie jedoch empfehlen. Die beliebteste Kamille, Johanniskraut und Schachtelhalm.

Was die physiotherapeutischen Verfahren betrifft, sind sie möglich, nachdem die Symptome eines akuten Entzündungsprozesses abgeklungen sind.

Die größte Effizienz in dieser Hinsicht gibt:

Magnetotherapie im suprapubischen Bereich. Dies trägt zur Aktivierung des Blutflusses im geschädigten Organ bei, löst die Arbeit von inaktiven Gefäßen aus, hilft, die Übertragung von Nervenimpulsen von der Blase des Patienten zu reduzieren, was wiederum Schmerzen lindert;

Elektrophorese unter Verwendung von antibakteriellen und antiseptischen Arzneimitteln, die Entzündungen reduzieren;

Behandlung von ultrahyperfizierten elektrischen Feldern, die den Blutfluss verbessern und den Stoffwechsel beschleunigen.

Unkomplizierte Zystitis wird von einem Kinderarzt behandelt. In anderen Fällen kann es notwendig sein, engere Spezialisten zu konsultieren, wie zum Beispiel einen Kinderurologen oder Nephrologen, einen Kinderchirurgen und einen Gynäkologen.

Was die Prognose der Genesung anbetrifft, so ist sie bei adäquater Therapie in den meisten Fällen günstig. Um die Krankheit vollständig loszuwerden, genügt in der Regel ein Wochenkurs. Die chronische Form der Blasenentzündung tritt am häufigsten auf, wenn die Symptome der Krankheit ignoriert werden, der Besuch des Arztes verweigert wird, während der Selbstbehandlung und wenn das Kind anatomische und funktionelle Störungen des Urogenitalsystems hat.

Da die Erkrankung zu ernsthaften Komplikationen führen kann (Perforation der Blasenwand, Peritonitis, Pyelonephritis, Parazystitis, etc.), ist nicht nur die rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit, sondern auch die Prävention wichtig. Im Kindesalter sind diese Aktivitäten vor allem auf die rechtzeitige Beseitigung von Verstopfung reduziert, da sie die Durchblutung in der Blase stören. Außerdem sollten Eltern auf die Hygiene des Babys achten. Es ist wichtig, Kinder bis zu einem Jahr nach jeder Defäkation zu waschen, nur mit einem persönlichen Handtuch abwischen. Ältere Mädchen und Jungen müssen lernen, sich selbst zu versorgen. Darüber hinaus sollten Sie die Körpertemperatur genau überwachen und Hypothermie vermeiden. Die Einhaltung dieser einfachen Regeln wird die Entwicklung eines Kindes als ernsthafte Erkrankung wie Zystitis verhindern.