logo

Biochemische Analyse von Urin und seinen Indikatoren

Die am häufigsten verschriebene Patientenstudie ist eine biochemische Urinanalyse. In Abhängigkeit von der beabsichtigten Krankheit und dem Gesundheitszustand der Menschen werden spezifische Urinindikatoren bestimmt. Nach der Entschlüsselung der Ergebnisse können Ärzte die Pathologie und den Ort ihrer Lokalisierung feststellen.

Die biochemische Analyse von Urin ermöglicht nicht nur die Diagnose von Entzündungsprozessen im Harnsystem. Abweichungen von den Normalwerten weisen auf Fehlfunktionen in den inneren Organen, Knochen und Muskelgewebe hin.

Richtige Urin-Sammlung für die Forschung

Viele Menschen verwechseln Labortests mit biochemischen. Die Laborforschung wird mit einer gewöhnlichen Urinprobe durchgeführt und dauert kurze Zeit. Mit seiner Hilfe wird der Gehalt an Leukozyten, Thrombozyten, Proteinen und Stoffwechselprodukten in einer biologischen Flüssigkeit bestimmt.

Die Effizienz und hohe Genauigkeit der Ergebnisse hängt von der richtigen Sammlung von Urin ab. Um dies zu tun, müssen Sie sich einige Tage vor Beginn auf die Studie vorbereiten:

  • keine pharmakologischen Präparate, einschließlich Vitamin- und Mineralkomplexe, einzunehmen;
  • Keine scharfen, gesalzenen, geräucherten Speisen essen;
  • Gib Zigaretten und alkoholische Getränke auf.

Für 2-3 Tage sollten Sie sich an Ihr gewohntes Trinkregime halten und nicht körperlich überfordern. Frauen während der Menstruation sollten sich weigern, eine klinische Analyse durchzuführen. Wenn der Arzt auf eine dringende Studie besteht, müssen Sie bei der Urinentnahme einen Hygienetampon verwenden. Sammeln Sie Urin für die biochemische Analyse sollte innerhalb von 24 Stunden sein.

Es ist bequem, Urin für biochemische Analysen in Behältern zu sammeln

Vor jedem Zaun des Urins ist es notwendig, die Geschlechtsorgane gründlich zu waschen, ohne Reinigungsmittel mit Aromen, Milchsäure, Extrakten von Heilpflanzen zu verwenden. Nach der Hygiene mit einem Baumwolltuch in Richtung von den Genitalien bis zum After abwischen.

Der Algorithmus zum Sammeln von täglichem Urin für die biochemische Analyse ist wie folgt:

  • in einer Apotheke müssen Sie einen sterilen Behälter mit einem Schraubdeckel kaufen und auch eine saubere, trockene Dose von 2-3 Litern Volumen vorbereiten;
  • Es ist am besten, die Urinsammlung um etwa 7 Uhr morgens zu beginnen Dies wird es ermöglichen, den Vorgang genau an einem Tag zu beenden, da alle Laboratorien das Biomaterial vor 9 Uhr morgens akzeptieren;
  • das erste Mal müssen Sie die Blase in die Toilette entleeren. Dieser Teil des Urins enthält eine übermäßige Konzentration von Salzen und Proteinabbauprodukten, die die Ergebnisse biochemischer Analysen negativ beeinflussen werden;
  • Der gesamte tägliche Urin wird in einem vorbereiteten Behälter gesammelt. Die letzte Portion sollte genau nach 24 Stunden hinzugefügt werden. Auch wenn kein Drang besteht, die Blase zu entleeren, sollte das Wasserlassen forciert werden;
  • Der besessene Urinbehälter sollte gründlich geschüttelt und in einen sterilen Behälter mit 0,1 l Urin gegossen werden.

Bevor Sie biologisches Material zur Analyse ins Labor bringen, müssen Sie einen Hinweis auf den Zeitpunkt der Urinsammlung und deren Gesamtvolumen machen. Diese Parameter werden von Experten bei der Decodierung der Ergebnisse berücksichtigt. Wenn die Sammlung in einer der Phasen fehlgeschlagen ist, sollte die Studie verschoben werden.

Interpretation der Ergebnisse

Nach Abschluss der Studie erhalten die Patienten eine Schlussfolgerung, die die Werte der chemischen Verbindungen und biologischen Agenzien im Urin angibt. Die Ergebnisse werden in Tabellenform dargestellt:

  • Die erste Spalte ist die Definition des Indikators;
  • die zweite Spalte ist der numerische Wert;
  • Die dritte Spalte ist normal.

Der Arzt wird die Schlussfolgerung prüfen, den Grad der Abweichung der Werte von der Norm in der einen oder anderen Richtung bewerten und schlussfolgern, dass eine Pathologie und die Notwendigkeit weiterer instrumenteller Diagnostik besteht. Biochemische Untersuchungen von Urin zeigen den Gehalt der wichtigsten Spurenelemente, biologisch aktive Substanzen, deren Zerfallsprodukte, die es erlauben, die Pathologie zu bestimmen und zu differenzieren.

Dazu werden folgende Indikatoren berücksichtigt:

  • tägliches Urinvolumen. Niedrigere Werte deuten auf akute oder chronische Erkrankungen des Harnsystems hin. Die Verringerung der Urinabscheidung tritt auch auf, wenn der Körper mit schädlichen Substanzen betrunken ist: Ätzalkalien und Säuren, Schwermetalle, Gifte pflanzlichen und tierischen Ursprungs;
  • Dichte der biologischen Flüssigkeit. Der menschliche Urin verdickt sich mit überschüssigem Kalium im Sekundärharn. In der Regel tritt dieser Zustand auf, wenn das endokrine System bei der Produktion von Hormonen gestört ist;
  • Konzentration von Natrium- und Calciumkationen, Chloranionen. Ein erhöhter Spiegel dieser Chemikalien wird bei Patienten mit Diabetes mellitus und renalen Pathologien endokriner Ätiologie beobachtet;
  • Proteinurie. Eine signifikante Konzentration von Proteinen und Produkten ihres Metabolismus im Urin zeigt das Vorhandensein eines infektiösen Fokus in einem der Abschnitte des Harnsystems an. Die Studie schlägt auch den Ort des Entzündungsprozesses vor.

Um die Ergebnisse der biochemischen Analyse richtig zu entziffern, berücksichtigen die Spezialisten das Geschlecht, das Alter des Patienten, den Allgemeinzustand des Körpers und eine Vorgeschichte der Krankheit. Wenn beispielsweise Proteine ​​im Urin bestimmt werden, variieren die Standardwerte für Männer, Frauen und Kinder beträchtlich. Fast alle Werte der biochemischen Forschung können von Ihnen selbst entziffert werden, bevor Sie Spezialisten besuchen. Hier sind einige von ihnen:

  • Amylase. Die biologisch aktive Substanz wird von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert, nimmt am Proteinstoffwechsel teil. In einer biologischen Probe sollte sein Gehalt 12,4 Einheiten pro Liter Urin nicht überschreiten. Eine Erhöhung der Konzentration der Enzymsubstanz zeigt eine Abnahme der funktionellen Aktivität des Verdauungssystems und (oder) das Problem, das mit einer der Speicheldrüsen aufgetreten ist;
  • Gesamtprotein. Die Technik ist durch die Identifizierung der Gesamtkonzentration von Proteinen, die im menschlichen Körper enthalten sind, gekennzeichnet. Wenn ein bestimmter Wert 0,033 g pro Liter Urin überschreitet, bedeutet dies, dass die Resistenz der Person gegenüber Allergenen und Infektionserregern verringert ist. Chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems, endokrine Störungen, maligne und gutartige Neoplasien sind möglich;
  • Glukose. Die Studie wird zusammen mit einem allgemeinen Bluttest durchgeführt. Die Werte der Ergebnisse bestimmen die Qualität des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper des Patienten. Überschreiten der Norm (0,05) zeigt eine Abnahme der funktionellen Aktivität des endokrinen Systems und die Wahrscheinlichkeit von Diabetes bei Menschen. Dieser Zustand tritt bei chronischem Nierenversagen, Glomerulonephritis, renaler Hypertonie auf.

Ein charakteristischer Indikator für Probleme mit Knorpeln und Gelenken ist die Konzentration von Harnsäure und ihren Verbindungen im Urin. Die Chemikalie wird während ihrer normalen Funktion durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Wenn der Wert der Norm (1000 mg) gesenkt wird, sollten paarige Organe sorgfältig auf das Vorhandensein von Nierenversagen und Urolithiasis untersucht werden. Die gleichen Indikatoren werden in Verletzung der endokrinen Drüsen festgestellt. Das Übermaß der Norm ist bei Patienten mit Pathologien von Knochen und Gelenkgewebe festgelegt.

Die biochemische Urinanalyse wird mit speziellen Teststreifen durchgeführt.

Erläuterung weiterer Forschungsindikatoren

Um einige pathologische Zustände zu diagnostizieren, wird eine biochemische Analyse des Urins unter Identifizierung spezifischer Indikatoren durchgeführt. In der Regel hilft es, Krankheiten in den frühen Stadien des Kurses zu diagnostizieren, was immer eine günstige Prognose für die vollständige Genesung gibt.

Proteine ​​sind die wichtigsten Bausteine ​​der zellulären Strukturen des menschlichen Körpers. In ihrem Stoffwechsel wird Harnstoff gebildet, dessen Gehalt im Urin am Zustand aller Systeme der Lebensaktivität beurteilt werden kann:

  • Der hohe Gehalt dieser Chemikalie (die Norm der Biochemie - 580 mmol) weist auf einen beschleunigten Proteinabbau hin. Ein pathologischer Zustand ist charakteristisch für Menschen, die ihre Ernährung nicht im Auge behalten oder eine Ein-Komponenten-Diät einhalten. Die ständige Aufnahme von Glucocorticoiden erhöht und verzerrt auch den Proteinstoffwechsel;
  • Niedriger Harnstoff weist auf eine beeinträchtigte funktionelle Aktivität der Leber bei Erwachsenen hin, die nicht vollständig metabolisiert werden kann. Akutes und chronisches Nierenversagen provoziert die Verdickung von Urin und reduziert dadurch die Fähigkeit, optimal zu filtern.

Der Normalwert von Kreatinin variiert bei beiden Geschlechtern und beträgt durchschnittlich 16 mmol. Kreatininphosphat bricht im Muskelgewebe zu Kreatinin ab, was es erlaubt, über die körperliche Aktivität einer Person in einem normalen Gesundheitszustand zu urteilen. Bei einem Kind hängt der Indikator einer biologisch aktiven Substanz von Alter und Geschlecht ab.

Welche Pathologien helfen, den Kreatininspiegel in den Ergebnissen der biochemischen Urinanalyse zu bestimmen:

  • Indikatoren unterhalb der Norm erlauben uns, eine Verletzung des Harnsystems vorzuschlagen und über die fehlende Filtrationskapazität der Nieren nachzudenken. Dieser Zustand tritt immer bei chronischer Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen, Eisenmangelanämie auf;
  • Erhöhte Werte sind charakteristisch für Veränderungen des Hormonspiegels mit einer Fehlfunktion des endokrinen Systems.

Microalbumin ist eines der wichtigsten Blutproteine ​​für den menschlichen Körper.

Die organische Verbindung wird nach der Spaltung mit Urin in einer Menge von 3-4 mol pro 24 Stunden freigesetzt. Wenn die biochemische Studie eine Überschreitung der Norm ergab, dann wird bei den Patienten weiterhin Diabetes diagnostiziert. Die Bestimmung des Kreatininspiegels ermöglicht es Ihnen, Nieren- und arterielle Hypertonie in einem frühen Stadium zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um den pathologischen Zustand zu beseitigen.

Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Urin-Spezialisten sind beschäftigt

Bestimmung von essentiellen Spurenelementen im Urin

Fast alle Krankheiten im menschlichen Körper treten auf dem Hintergrund eines Mangels oder Überschusses an biologisch aktiven Substanzen, Vitaminen und Mineralien auf. Darüber hinaus wird das Ungleichgewicht von Mikroelementen häufig zur Ursache der Pathologien aller lebenswichtigen Aktivitätssysteme, einer Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber, der Nieren und des Magen-Darm-Traktes. Die Entschlüsselung der Ergebnisse der biochemischen Untersuchung des Urins wird helfen, die Ätiologie der Krankheit zu bestimmen:

  • Phosphor. Die mineralische Substanz ist an der Konstruktion zellulärer Strukturen und dem Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt. Die Verbindung ist für die Bildung von Muskel-, Knorpel-, Gelenk- und Knochengewebe unentbehrlich. Liegt ein Mangel an Phosphor im Körper vor, wird eine gründliche Diagnose der Nieren und des gesamten Harnsystems durchgeführt;
  • Kalium. Bevor Sie täglich Urin nehmen, um den Kaliumgehalt im Körper zu bestimmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Tatsache ist, dass das Spurenelement zu vielen Lebensmitteln gehört. Daher vor dem Sammeln von Urin für ein paar Tage eine ausgewogene Ernährung folgen. Die Konzentration einer Chemikalie im Urin steht in direktem Zusammenhang mit dem Alter einer Person und ihrem Gesundheitszustand. Abweichungen des Kaliumspiegels von der Norm weisen auf den pathologischen Zustand der strukturellen Nierenelemente hin und weisen auf die falsche Produktion von Hormonen durch das Gehirn oder kortikale Schichten der Nebennieren hin. Die Konzentration des Spurenelements nimmt mit weitgehender Intoxikation des Körpers mit pathogenen Mikroben, Viren, chemischen Verbindungen ab;
  • Magnesium. Ein unverzichtbares Spurenelement für das menschliche Herz, die Blutgefäße und das Nervensystem. Magnesium fördert aktiv die funktionelle Aktivität von Enzymen. Die verringerte Menge des Spurenelements in der Zusammensetzung des Urins zeigt das Auftreten von Pathologien des kardiovaskulären Systems, Nervenstörungen;
  • Kalzium. Der hohe Gehalt an Mineralien im Urin weist auf Knochenprobleme, Gelenkentzündungen, Knorpelschäden hin. Im pathologischen Zustand der Schalen, des Beckens, des Nierenparenchyms wird Calcium aus dem Körper ausgewaschen. Wenn das Niveau der Chemikalie in den Urinproben niedrig ist, dann werden Patienten mit malignen Tumoren diagnostiziert.

Die biochemische Analyse des Urins erfolgt auf ärztliche Anordnung und auf Wunsch des Patienten. Wenn Sie eine unabhängige Klinik kontaktieren, müssen Sie einen bestimmten Betrag bezahlen, aber Sie können Zeit sparen. Private Institutionen beraten Patienten online, warnen vor dem Zeitpunkt der Aufnahme. Unabhängig vom Untersuchungsort erlauben die Ergebnisse der biochemischen Urinanalyse eine Beurteilung des Gesundheitszustandes.

Biochemische Analyse von Urin: Norm und Pathologie

Biochemische Analyse von Urin - eine zuverlässige informative Forschungsmethode. Wenn seine Indikatoren von der Norm abweichen, dann wird der Arzt die Pathologie der Nieren, den Zustand des Stoffwechsels anhand dieser Daten bestimmen. In einigen Fällen wird die biochemische Analyse verwendet, um den Gehalt von narkotischen und toxischen Substanzen im Urin zu bestimmen (sie sind im Urin viel länger als im Blut).

Was wird die biochemische Analyse von Urin erzählen

Diese diagnostische Methode wird viel seltener angewendet als ein biochemischer Bluttest. Es ist wirksam für die Diagnose ein paar Tage nach der Verschlimmerung der Pathologie. Zum Beispiel wird bei Pankreatitis 3 Tage nach einem akuten Anfall Amylase im Urin nachgewiesen. Im Blut zu diesem Zeitpunkt werden seine Indikatoren nicht so signifikant sein.

Für die Forschung verwenden Sie täglich Urin. Falls notwendig, machen Sie eine Analyse eines zufälligen Teils (bei der Dekodierung von Daten wird dieser Faktor berücksichtigt). Bestimmen Sie den Inhalt:

  • Enzyme;
  • Proteine, Aminosäuren;
  • Glukose;
  • stickstoffhaltige Substanzen;
  • Gallenpigmente;
  • Hämoglobin;
  • Spurenelemente.

Darüber hinaus werden Studien zur Identifizierung psychoaktiver Substanzen im Urin (Opiate, Cannabinoide, Kokain, Amphetamine) durchgeführt.

Mit Hilfe biochemischer Analysen wird Urin diagnostiziert und auf das Fortschreiten von Erkrankungen des zytolytischen Syndroms, der Nierenerkrankungen und des endokrinen Systems überwacht. Auch im Urin bestimmen die Konzentration von Markern des Knochenstoffwechsels, aber in diesem Fall wird die Studie nicht nur Urin, sondern auch Blut durchgeführt.

Bei der Entschlüsselung der Analyse des Arztes:

  1. Lenkt die Aufmerksamkeit auf die Anzahl der Substanzen (Konzentration über oder unter Normal), deren Verhältnis untereinander.
  2. Vergleicht die Daten mit anderen Studien.
  3. Stellt die Diagnose auf und schreibt die geeignete Behandlung vor.

Urin-Enzyme

Der Körper synthetisiert eine große Menge an Enzymen. Der diagnostische Wert hat eine Bestimmung in der Urinaktivität:

  • Amylase (Diastase);
  • Gamma-Glutamat-Transpeptidase (Gamma-Glutamat-Transferase, GGT);
  • Lactatdehydrogenase (LDH).

Normale Indikatoren für Enzyme im Urin:

Amylase

Intensive Amylase wird 6-8 Stunden nach dem Anstieg im Blut von den Nieren ausgeschieden. Im Urin werden erhöhte Spiegel für einige Tage nach Wiederherstellung normaler Blutdiastaseindices aufrechterhalten. Ein Anstieg zeigt an:

  • akute Pankreatitis;
  • Exazerbation der chronischen Pankreatitis;
  • schwere diabetische Ketoazidose;
  • Nierenversagen;
  • Zyste, Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse;
  • akute Cholezystitis;
  • Perforation von Magengeschwüren;
  • Darmverschluss;
  • Bauchtrauma;
  • Alkoholvergiftung;
  • Perforation bei Eileiterschwangerschaft;
  • Pathologie der Speicheldrüsen.

Auch die Freisetzung von Amylase durch die Nieren wird bei einigen Arten von Tumoren der Lungen und Eierstöcke beobachtet.

GGT ist hauptsächlich in den Nieren lokalisiert. Dort ist seine Konzentration 7000 mal größer als im Serum. Mit dem Urin ausgeschiedene renale Isoform des Enzyms. Die Konzentration von GGT im Urin hängt nicht von seiner Menge im Blut ab. Bestimmen Sie die Aktivität der Gamma-Glutamat-Transferase im Urin für:

  • Differenzierung der Nierenpathologie;
  • Bestimmen Sie das Ausmaß der Nierenschäden.

Selbst in den frühen Stadien der Pathologie der Niere wird GGT im Urin ausgeschieden, insbesondere wenn die proximalen Tubuli betroffen sind. Erhöhte GGT-Aktivität wird beobachtet, wenn:

  • Glomerulonephritis (nephrotoxische und gemischte Formen);
  • toxische Nierenschäden;
  • Pyelonephritis;
  • Abstoßung der transplantierten Niere.

Um die Pathologie des Tests zu klären, wird die Kreatinin- und Harnstoff-Clearance definiert.

Wenn einem Patienten Zytostatika, Autoimmun-Medikamente, grundsätzlich neue Medikamente verschrieben werden, ist es zwingend erforderlich, die Aktivität von GGT im Urin zu bestimmen, um die Nephrotoxizität der verschriebenen Medikamente zu erkennen.

LDH wird mit Gewebsnekrose im Urin ausgeschieden. Seine hohe Aktivität weist auf akute Schäden hin:

Eichhörnchen

Normalerweise ist das Protein im Urin in kleinen Mengen enthalten und wird oft überhaupt nicht nachgewiesen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Membran der Nierenglomeruli keine Proteinmoleküle durchlässt. Das Tamma-Horsfall-Protein (es wird vom Nierentubulusepithel sezerniert) und Proteine ​​aus dem Harntrakt gelangen hauptsächlich in den Urin.

Referenzurin-Proteinwerte:

Bei minimalem Schaden im Glomerulus tritt der Verlust von niedermolekularen Proteinen (Albumin) auf. Dann wird bei dem Patienten eine Hypoalbuminämie diagnostiziert. Bei ausgeprägteren Krankheitsbildern im Urin bekommen große Proteinmoleküle.

Physiologische Proteinurie wird bei gesunden Menschen beobachtet mit:

  • intensive körperliche Anstrengung;
  • emotionaler Stress;
  • Hypothermie;
  • Veränderungen der Körperposition (orthostatische Proteinurie von Jugendlichen).

Pathologische Proteinurie kann passieren:

  1. Prärenal. Es tritt bei Paraproteinämie auf, die durch Myelom, lymphoproliferative Erkrankungen verursacht wird.
  2. Renal. Es ist mit einer Verlangsamung des renalen Blutflusses, einer beeinträchtigten Permeabilität der glomerulären Kapillaren, einer Verminderung der tubulären Reabsorption verbunden. Es kommt mit kongestiver Herzinsuffizienz, Fieber, entzündlichen Erkrankungen der Nieren, hämorrhagischem Fieber, Nephropathie, arterieller Hypertonie vor.
  3. Postrenal Entzündliches Protein von Exsudat tritt in den Urin ein. Es wird bei Entzündungen der Harnwege, Tumoren der Harnleiter, Harnröhre, Blase beobachtet.

Ein signifikanter Anstieg des Urinproteins (über 3 g / Tag) ist ein Zeichen für ein nephrotisches Syndrom. In diesem Fall ist der Zustand des Patienten durch Hypoproteinämie kompliziert.

Neben der Gesamtproteinmenge bestimmt die biochemische Untersuchung des Urins die Konzentration:

Die Ausscheidung von Glukose ist abhängig von der Höhe der Glykämie, der Nierenfunktion (glomeruläre Filtrationsrate, die Fähigkeit der Nieren, Glucose wieder aufzunehmen). Um die Ursache des Anstiegs der Glucose im Urin zu bestimmen, ist es daher notwendig, seine Konzentration im Blut zu bestimmen.

Glykosurie tritt auf mit:

  • Verletzungen;
  • Hyperthyreose;
  • Dumping-Syndrom;
  • Myokardinfarkt;
  • akute Pankreatitis;
  • Vergiftung mit Morphin, Strychnin, Phosphor;
  • Zucker und Steroiddiabetes;
  • Cushing-Syndrom;
  • Phäochromozytom.

Die Konzentration von Glukose steigt aufgrund der Verwendung bestimmter Medikamente (Carbamazepin, Kortikosteroide, Thyroxin, Diuretika).

Die Erhöhung der Glucosekonzentration im Urin mit seinem normalen Gehalt im Blut erfolgt während der Schwangerschaft aufgrund der physiologischen Zunahme der glomerulären Filtration und zeigt auch die Pathologie der Nieren an.

Stickstoffhaltige Substanzen

In der biochemischen Untersuchung von Urin bestimmen Sie den Inhalt:

  • Ketonkörper,
  • Nitrit,
  • Harnstoff,
  • Kreatinin
  • Harnsäure.

Indikatoren der biochemischen Analyse von Urin: Vorbereitung für die Lieferung des Materials und Interpretation der Ergebnisse

Wenn Sie sich unwohl fühlen und wenn eine Krankheit vermutet wird, sind die Ergebnisse von Labortests ein Indikator für das Vorhandensein von Anomalien im Körper. Eine der wichtigen Studien, die helfen, den Zustand des menschlichen Körpers zu beurteilen, ist eine biochemische Analyse des Urins.

Ein zuverlässiges Ergebnis dieser Analyse kann erhalten werden, wenn Sie wissen, wie man Urin richtig leitet.

Was macht die biochemische Analyse von Urin

Die biochemische Analyse von Urin umfasst eine ganze Reihe von wichtigen Komponenten, die getrennt betrachtet werden. Nach den Ergebnissen einer gewöhnlichen Laboruntersuchung von Urin ist es möglich, das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Körper zu erkennen.

Die biochemische Untersuchung von Urin zeigt in expandierter Form den Gehalt an Spurenelementen und die Konzentration biochemischer Substanzen im menschlichen Körper, nämlich:

  • Proteine;
  • Glukose;
  • Bilirubin;
  • Ketonkörper;
  • Amylase;
  • Harnsäure;
  • Phosphate;
  • Elektrolyte;
  • Salze.

Falls notwendig, führt der Arzt eine Untersuchung des Vorhandenseins anderer Bestandteile im Urin durch, nämlich:

Regeln für das Sammeln von Material für die Analyse

Die Genauigkeit der Ergebnisse der biochemischen Analyse des täglichen Urins hängt davon ab, wie gut das Material gesammelt wurde.

Wichtiges zweitägiges Training Ärzte geben folgende Empfehlungen:

  • Medikamente ausschließen, die das Ergebnis der Studie beeinflussen können;
  • Verzichte darauf, gebratene und salzige Speisen zu essen. Sie sollten Lebensmittel, die zu einer Änderung der Farbskala des Urins führen können, von der Diät ausschließen;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben - rauchen und Alkohol trinken;
  • Beachten Sie das richtige Trinkregime.

Frauen während der Menstruation sollten es vermeiden, Analyse setzen, da eine Verwechslungsgefahr mit der Abgabe von Urin ist, die ihre Zusammensetzung beeinflusst und wird die Ergebnisse der Studie beeinflussen. Mit der dringenden Notwendigkeit, diese Studie durchzuführen, müssen Sie einen Tampon anwenden.

Um Material für die Laboranalyse zu sammeln, kann in diesem Fall der Urin sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus sein. Es wird vorläufig empfohlen, medizinisches Personal zu fragen, wie man Urin für biochemische Analysen sammelt.

Die Regeln für das Sammeln von täglichem Urin für die biochemische Analyse sind wie folgt:


  1. In der Apotheke müssen Sie einen medizinischen Behälter kaufen, der zum Sammeln von Urin verwendet wird, und auch einen Behälter vorbereiten - ein 3-Liter-Glas.
  2. Am Morgen des Sammelns des Materials müssen zuerst die hygienischen Verfahren der äußeren Geschlechtsorgane durchgeführt werden. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Produkten, die Milchsäure oder pflanzliche Arzneimittelextrakte enthalten, beim Spülen nicht empfohlen wird. Es genügt, gewöhnliche Seife oder nur Wasser zu verwenden.
  3. Urin während der ersten Urinieren nicht brauchen, sammeln sollte nur beheben, die genaue Zeit als Teil des ersten Abschnitts enthält Abbauprodukte in schriftlicher Form, die das Testergebnis negativ beeinflussen kann.
  4. Biomaterial in dem Behälter muss während des zweiten Urinierungsvorgangs gesammelt werden, und achten Sie darauf, die Zeit aufzuzeichnen.
  5. Die Sammlung von täglichem Urin für die biochemische Analyse sollte am nächsten Tag fortgesetzt werden. Es ist notwendig, in einen speziellen Behälter zu urinieren und die Zeit aufzuzeichnen. Auch in Ermangelung des Wunsches zu leeren ist es notwendig, Wasserlassen zu erzwingen. Vor jeder Sammlung von Material benötigt, um zu waschen.
  6. Die letzte Portion des Materials, die dem Behälter hinzugefügt wird, sollte die Morgenportion des Urins am nächsten Tag sein, dh 24 Stunden nach der ersten Entnahme. Es wird empfohlen, am frühen Morgen mit dem Sammeln von Urin zu beginnen, so dass Sie, nachdem Sie den Vorgang an einem Tag beendet haben, Zeit haben, den Behälter zur Poliklinik zu bringen.
  7. Aus dem erhaltenen Gesamtvolumen ist es notwendig, nach dem Schütteln des erhaltenen Materials 100-200 ml Flüssigkeit in einen anderen sterilen Behälter zu gießen. Die Kapazität muss unter Angabe des Zeitpunkts für Beginn und Ende der Materialsammlung, ihrer persönlichen Daten, des Datums der Lieferung der Analyse und des Körpergewichts unterschrieben werden.
  8. Bringe den Behälter zum Labor.

Beachten Sie, dass im Falle der Nichteinhaltung der Regeln des Sammelns und Fluid Ergebnisse Speicherung unzuverlässig sein können, und die Notwendigkeit, den Urin Biochemie neu zu nehmen.

Die Normen der biochemischen Analyse des Urins

Die Geschwindigkeit des Gehalts einer bestimmten Komponente im Urin hängt von vielen Faktoren ab - Geschlecht, Körpergewicht, Alter des Patienten, seiner Ernährung, Lebensstil, körperlicher Aktivität.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der biochemischen Analyse des Urins sollte nur von einem Spezialisten unter Berücksichtigung bestehender Abweichungen von der Norm durchgeführt werden, die auf bestimmte Krankheiten hinweisen.

Die biochemische Analyse von Urin zeigt nicht nur den Gehalt an Substanzen. In der Studie berücksichtigt der Geruch und die Farbe des Urins, sollte es Stroh oder sattes Gelb sein. Bei einer Reihe von Krankheiten wird eine Änderung der Farbe der Flüssigkeit beobachtet.

Auch wird auf die Transparenz von Urin geachtet. Normalerweise sollte Urin nicht visuell nachweisbare Verunreinigungen sein. Bei jeder Trübung des Urins zeigte die Analyse in der Regel die Substanz, die sie verursacht hat.

Urinschaum spielt auch eine Rolle in der Analyse, es wird durch Agitation überprüft. Eine kleine Menge transparenten Schaums ist ein normaler Indikator, aber ein dicker oder hellgelber Schaum ist ein Anzeichen für eine Krankheit.

Für Erwachsene

Die Analyse der Urin-Biochemie umfasst die Bestimmung von etwa fünfzehn Indikatoren, die es ermöglichen, den Zustand des Harnsystems zu beurteilen. Das Ergebnis einer Studie an Erwachsenen wird immer von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wie etwa dem Konsum von Alkohol am Vorabend, Medikamenten, körperlicher Erschöpfung. Solche Faktoren sollten am Tag vor der Analyse ausgeschlossen werden.

Für Erwachsene sind die in der Studie ermittelten Indikatoren für die Konzentration von Substanzen wie folgt:

  • die Anwesenheit von Protein (0-0,033 Gramm pro Liter);
  • Glukosegehalt (0,03-0,05 Gramm pro Liter);
  • Harnsäure - 23,3-29,6 mmol / Tag;
  • Harnstoff - 330-580 mmol / Tag;
  • Bilirubin - 0-5 μmol / l;
  • Amylase - bis zu 100 Einheiten / l;
  • Calciumionen (2,5-7,5 mmol / Tag), Magnesium (2,5-8,5 mmol / Tag), Kalium (30-100 mmol / Tag);
  • Kreatinin: 0,43-1,43 g / l - bei Frauen; 0,64-1,58 g / l für Männer;
  • Phosphor - 12,9-40 mmol / Tag.

Der Gehalt dieser Stoffe wird im Ergebnis der Analyse immer angegeben. Bei Frauen während der Schwangerschaft ändern sich die Indikatoren in fast allen Parametern. Dies gilt insbesondere für die Menge an Protein im Urin und Kreatinin.

Für Kinder

Die Normen der Komponenten der biochemischen Analyse des Urins bei den Kindern jedes Alters sind individuell.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse werden die Manifestationen klinischer Symptome und der Einfluss physiologischer Faktoren berücksichtigt.

Obligatorisch in der biochemischen Analyse von Urin bei Kindern ist bestimmt:

  • Menge an Protein. Normalerweise bis zu 0,2 mmol / Tag. Ein Anstieg der Konzentration kann die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung im Harnsystem anzeigen;
  • die Menge an Glucose. Norm - bis zu 1,11 mmol / Tag. Der Inhalt kann zunehmen, wenn zuckerhaltige Nahrungsmittel konsumiert werden, aber das ist vorübergehend. Wenn ein erhöhter Spiegel für längere Zeit besteht, sollten zusätzliche Blutzuckerspiegel diagnostiziert werden.
  • Nachweis von Bilirubin im Urin kann ein Zeichen für das Vorhandensein von Nierensteinen oder abnorme Leberfunktion sein.

Abnormitäten und mögliche Ursachen

Nach Abschluss der Studie wird mit den erzielten Ergebnissen eine Schlussfolgerung gezogen. In der Regel hat das Dokument die Form einer Tabelle, die aus drei Spalten besteht: In der ersten wird der Name des Indikators angegeben, in der zweiten - der aufgedeckte Wert, in der dritten - der Bereich der Norm.

So kann es scheinen, dass der Patient vollständig in der Lage ist, die biochemische Analyse von Urin zu entschlüsseln. Dies ist jedoch nicht der Fall. Untersuchen Sie die Abschrift, treffen Sie eine Schlussfolgerung und beachten Sie das Vorhandensein jeglicher Abweichung von der Norm nur dem behandelnden Arzt.

Eine Veränderung der Konzentration irgendeiner Substanz in der einen oder anderen Richtung kann als Zeichen der Entwicklung der Pathologie angesehen werden. In diesem Fall ist eine weitere Untersuchung des Patienten unter Verwendung zusätzlicher diagnostischer Methoden erforderlich.

Der Arzt bei der Entschlüsselung der Ergebnisse:

  • berücksichtigt, über oder unter den zulässigen Normen, Abweichungen des Inhalts von Stoffen und deren Verhältnis;
  • vergleicht sie mit Daten aus anderen Forschungsmethoden;
  • bestimmt die Diagnose und schreibt den geeigneten Behandlungsverlauf vor.

Bei der Entschlüsselung der biochemischen Analyse des Urins werden die folgenden Kennziffern berücksichtigt:

  1. Die tägliche Menge an Urin ausgeschieden. Es hilft, die Gesundheit der Nieren zu beurteilen und das Vorhandensein von pathologischen Prozessen zu identifizieren. Wenn die tägliche Urinmenge geringer ist als normal, deutet dies auf Nierenerkrankungen, Toxikose oder Austrocknung hin, die durch unzureichende tägliche Flüssigkeitszufuhr verursacht werden können.
  2. Die Dichte des Urins. Eine geringe Dichte kann auf Veränderungen der Nierenfunktion hinweisen.
  3. Erhöhte Konzentrationen von Calcium, Natrium und Chlor können auf Diabetes mellitus, Nierenpathologie oder endokrine Disruption hinweisen.
  4. Ein erhöhter Gehalt an Proteinen ist ein Symptom für das Vorliegen einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses. Es kann auch über die Neigung des Körpers zu allergischen Reaktionen sprechen. Erhöhte Spiegel von Protein können bei Menschen mit endokrinen Störungen, gutartigen oder bösartigen Tumoren beobachtet werden.
  5. Die Anwesenheit von Glucose in der Urinanalyse kann bei Diabetes mellitus oder chronischer Nierenerkrankung beobachtet werden.
  6. Eine Abnahme des Kreatininspiegels weist auf eine Verletzung der Nierenfunktionen hin.
  7. Erhöhte Mengen an Harnstoff können durch lange Hunger, eine Proteindiät oder eine Nebenwirkung des Drogenkonsums ausgelöst werden.
  8. Eine niedrige Harnstoffkonzentration weist auf eine akute oder chronische Form von Nierenversagen hin. Während der aktiven Wachstumsperiode des Kindes kann auch ein reduzierter Harnstoffgehalt beobachtet werden.
  9. Überschüssige Harnsäure ist ein Zeichen von Gicht, niedrig zeigt die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Urogenitalsystem an, beeinträchtigte Leber- oder Nierenfunktion.
  10. Die Abweichung des Phosphors von der Norm zur unteren Seite ist ein Symptom für die Entwicklung des pathologischen Prozesses in den Nieren oder im Knochengewebe und zeigt auch einen Mangel an Ernährung an. Die Zunahme des Gehalts dieses Spurenelements im Urin weist auf Rachitis, Urolithiasis sowie schwache motorische Aktivität hin.
    Erhöhte Calciumspiegel im Urin können auf Probleme mit Knochengewebe, Störungen des Harnsystems hinweisen.
  11. Indikatoren für Kalium hängen vom Alter der Person und ihrer Ernährung ab. Zum Beispiel ist die Menge an Kalium in der Analyse von Urin bei einem Kind niedriger als die eines Erwachsenen. Einer der Faktoren, die die Abweichung der Werte von der Norm beeinflusst haben, kann eine Veränderung der Stoffwechselprozesse aufgrund einer Intoxikation des Organismus sein.
  12. Ein erhöhter Magnesium-Indikator kann durch die Einnahme bestimmter Arten von Drogen, die Verwendung von alkoholischen Getränken verursacht werden. Auch der erhöhte Wert dieses Spurenelements kann pathologische Anomalien in den Nieren anzeigen. Ein Rückgang von Magnesium kann ein Symptom für schweres Nierenversagen, Pankreatitis und Diabetes sein.
  13. Die erhöhten Werte des Pankreasenzyms (Amylase) weisen auf eine Prädisposition für die Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren hin.
  14. Erhöhte Chlorwerte deuten auf Dehydratation hin, während niedrigere Werte Auffälligkeiten der Nebennieren und Nierenerkrankungen anzeigen.

Abschließend

Keine der medizinischen Untersuchung des Körpers und Diagnose in Anwesenheit der Krankheit ist nicht ohne Labortests. Die biochemische Analyse von Urin ist die populärste und zuverlässigste Methode der Forschung, deren Ergebnisse helfen, das Fehlen oder Vorhandensein der Krankheit im menschlichen Körper zu bestimmen.

Es wird empfohlen, es auf eigene Veranlassung als vorbeugende Maßnahme einzunehmen, um Krankheiten in der Anfangsphase zu diagnostizieren und, wie von einem Arzt verschrieben, die Diagnose zu bestätigen.

Die Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Urin ermöglicht es Ihnen, die Pathologie zu identifizieren und den Ort ihres Fokus anzuzeigen. Es wird nur vom behandelnden Arzt durchgeführt, weil Sie dafür alle zulässigen Normen jeder Komponente und die Ursachen möglicher Abweichungen kennen müssen.

Biochemische Analyse von Urin

Biochemische Urinanalysen werden durchgeführt, um den Funktionszustand des Harnsystems und des Körpers zu überprüfen.

Dank dieser Methode ist es möglich, Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Urins zu verfolgen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in den frühen Stadien zu diagnostizieren und wählen Sie eine wirksame Behandlung mit dem geringsten Schaden für den menschlichen Körper.

Regeln für das Sammeln von Material für die Urinanalyse

Um das genaueste Ergebnis zu erhalten, das die Situation im Detail zeigt, müssen Sie wissen, wie man Urin sammelt. Um dies zu tun, sammeln Sie täglich Urin in einem sauberen, trockenen Glas mit einem Volumen von 2 oder 3 Litern. Morgenharn sollte in die Toilette abgelassen werden, dieser Anteil enthält Zerfallsprodukte, die die Ergebnisse negativ beeinflussen können.

3 Tage vor der Urinsammlung ist es notwendig, fettige, süße, geräucherte, scharfe Speisen und Alkohol zu verweigern. Es wird auch empfohlen, keine Lebensmittel zu nehmen, die Urin färben können - Rüben, Blaubeeren, Karotten, Spargel. Die zum Zeitpunkt der Sammlung verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte nicht mehr oder weniger als üblich sein.

Es ist sehr wichtig, die Einnahme von antiseptischen Medikamenten, Antibiotika und Vitaminen einen Tag vor der Analyse einzustellen, da sie die chemischen Eigenschaften, die Menge und Konzentration des Urins beeinflussen, was zu Schwierigkeiten bei der Durchführung einer Biomaterialstudie sowie zu einer falschen Diagnose führen kann.

Frauen werden nicht empfohlen, diese Art von Studie während der Menstruation zu durchlaufen, da sich der Ausfluss mit Urin vermischen und seine Zusammensetzung drastisch ändern kann, aber wenn diese Prozedur nicht verzögert werden kann, sollte die Frau einen Tampon verwenden.

Vor jeder Entnahme ist eine gründliche Toilette der äußeren Geschlechtsorgane mit warmem fließendem Wasser und Hygieneseife durchzuführen, nachdem sie mit einem Handtuch trocken gewischt wurde. Es muss daran erinnert werden, dass zu diesem Zweck die Verwendung von antibakteriellen und Desinfektionsmitteln nicht akzeptabel ist.

Nachdem der gesamte tägliche Urin in einem Behälter gesammelt wurde, muss er gemischt und 50-100 ml in einen sterilen, trockenen Behälter mit einem festsitzenden Deckel gegossen werden, der im Voraus in der Apotheke gekauft wurde. Stellen Sie sicher, dass an diesem Behälter ein Stück Papier mit einer genauen Angabe des Tagesgewichts und -volumens sowie des vollen Namens angebracht wird. Die Verfügbarkeit dieser Daten erhöht die Wahrscheinlichkeit, das genaueste Ergebnis zu erhalten.

Urinanalyse für die Biochemie: Transkript

In Form der Forschungsergebnisse wird der Name des Indikators wiedergegeben, das Ergebnis und der Inhalt der Substanz im Urin ist normal. Die Ergebnisse von Urintests werden über mehrere Tage im Labor erstellt. Die Menge der untersuchten Substanzen liegt zwischen 10 und 15.

Betrachten Sie die wichtigsten Details:

  1. Tägliche Menge an Urin. Die Analyse des täglichen Urins ermöglicht die Bestimmung der Funktion der Nieren sowie das Vorhandensein von pathologischen Prozessen. Wenn die Menge des täglichen Urins weniger als normal ist, spricht man von Nierenerkrankung, Toxikose oder unzureichender Flüssigkeitsaufnahme, akuter Nephritis, Vergiftung mit Schwermetallen.
  2. Urindichte Wenn die Urindichte niedrig ist, weist dies auf eine Verletzung der Konzentrationsfähigkeit der Nieren hin oder kann auf eine Faltenbildung der Niere hindeuten.
  3. Erhöhte Natrium-, Kalzium- und Chlorwerte weisen auf Diabetes, Nierenerkrankungen und endokrine Störungen hin.
  4. Proteinurie oder erhöhte Konzentration von Proteinen im Urin weist auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess im Körper hin.
  5. Glucose im Urin. Normalerweise ist Glukose im Urin nicht vorhanden, aber wenn es in der Analyse festgestellt wird, kann es über Diabetes und chronische Nierenerkrankung sprechen.
  6. Kreatinin. Wenn die Zahlen unter dem Normalwert liegen, deutet dies auf eine Nierenerkrankung hin, die zu einer Verletzung ihrer Filtrationskapazität führt.
  7. Harnstoff Die Erhöhung der Konzentration von Harnstoff tritt während des Fastens, erhöhte Proteinaufnahme, Nebenwirkungen der Behandlung mit Glukokortikoiden auf. Ein niedriger Harnstoffgehalt wird bei akutem oder chronischem Nierenversagen, Leberversagen, Schwangerschaft, bei jungen Kindern während des aktiven Wachstums beobachtet.
  8. Harnsäure. Sein hoher Gehalt im Urin weist auf das Vorhandensein oder die Entwicklung von Gicht hin.
  9. Phosphor. Der Indikator, der von der Norm abweicht, weist auf pathologische Prozesse in den Nieren und im Knochengewebe, das Vorhandensein von Hypothyreose, Unterernährung, Enterokolitis und Tuberkulose hin.
  10. Kalium. Die Menge an Kalium im Urin hängt von der Ernährung und dem Alter der Person ab. Bei Kindern unter sechs Jahren ist die Kaliummenge im Urin viel niedriger als bei Erwachsenen. Der Grund für die Abweichung des Indikators von der Norm kann eine Verletzung von Stoffwechselprozessen oder Isolationsprozessen sein, es kann auf Intoxikation, Nebennierenpathologie beruhen.
  11. Magnesium. Indikatoren oberhalb der Norm sind in der Verwendung bestimmter Arten von Drogen, Alkoholismus, Nierenerkrankungen. Unter normal - mit schwerer Niereninsuffizienz, Pankreatitis, erhebliche Dehydration, Diabetes, Verdauungsstörungen.
  12. Amylase ist ein Enzym der Bauchspeicheldrüse. Erhöhte Amylasemengen in der Urinanalyse zeigen eine Verletzung der Pankreasfunktion, des Magengeschwürs und des Zwölffingerdarmgeschwürs.
  13. Chlor. Hohe Chlorwerte deuten auf Dehydratation und geringe Nebennierenerkrankungen, Nierenversagen hin.

Die Normen der biochemischen Analyse des Urins

  • Tägliche Urinmenge - 800-1200 ml / Tag;
  • Urindichte - 1,012 g / l - 1,022 g / l. ;
  • Kreatinin - bei Männern 7,4-17,6 mmol / Tag, bei Frauen 5,5-15,9 mmol / Tag;
  • Phosphor - 12,9-40 mmol / Tag;
  • Natrium 130-260 mmol / Tag;
  • Kalium - 30-100 mmol / Tag;
  • Magnesium - 2,5-8,5 mmol / Tag;
  • Calcium - 2,5-7,5 mmol / Tag;
  • Harnsäure - 0,4-1,0 g / Tag;
  • Protein - 0,033 g / l.;
  • Chlor - 100-250 mmol pro Tag;
  • Amylase - 10-1240 Einheiten / l.

Decodierung zusätzlicher Analyse-Indikatoren

Für die Diagnose bestimmter Krankheiten werden spezifische Indikatoren untersucht. In der Regel hilft es, Krankheiten in den frühen Stadien zu diagnostizieren, was eine positive Prognose für eine schnelle Genesung gibt.

Erhöhter Harnstoff (normal 580 mmol / l) zeigt einen beschleunigten Proteinabbau an. Dieser pathologische Zustand ist charakteristisch für Menschen, die sich nicht an die Regeln rationaler Ernährung halten oder eintönige Nahrung für Nahrung konsumieren. Die ständige Aufnahme von Glukokortikoiden verletzt auch den Proteinstoffwechsel. Niedriger Harnstoff weist auf Funktionsstörungen der Leber hin.

Die Kreatinin-Indizes in der Urin-Biochemie zeigen an, dass das Harnsystem beeinträchtigt ist und die Filtrationskapazität der Nieren unzureichend ist. Dieser Zustand tritt bei chronischer Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen, Eisenmangelanämie auf.

Erhöhte Kreatininwerte weisen auf Änderungen des Hormonspiegels und eine Fehlfunktion des endokrinen Systems hin.

Biochemische Analyse von Urin bei Kindern

Die Proteinmenge in der biochemischen Analyse des Urins bei Kindern sollte die Norm nicht überschreiten, ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit einer abnormalen Proteinurie hoch. Dies kann auf eine Entzündung der Harnröhre und der Blase bei einem Kind hinweisen.

Glucose sollte normalerweise Null sein. Manchmal kann es die Norm beim Essen von zuckerhaltigen Lebensmitteln leicht überschreiten, aber das ist von kurzer Dauer. Wenn die Ergebnisse lange Zeit hoch bleiben, sollte eine Reihe zusätzlicher Tests auf Zucker im Urin durchgeführt werden.

Aussehen in der Analyse von Bilirubin kann über Nierensteine ​​oder abnorme Leberfunktion sprechen. Manchmal kann der Grund ein übermäßiger Verzehr von Kohlenhydraten sein. Ketone Körper können mit einer unzureichenden Menge an Kohlenhydraten, Fasten, eine starke stressige Situation auftreten.

Normen von Indikatoren bei Kindern:

  • Protein bis 0,2 mmol / Tag.
  • Glukose bis zu 1,11 mmol / Tag.
  • 8,0-17,0 mg / Tag (von 0 bis 14 Jahren);
  • 8,0-40,0 mg / Tag (älter als 14 Jahre).
  • 40-80 mg / Tag (bis zu 1 Jahr);
  • 120-340 mg / Tag (1 bis 6 Jahre);
  • 400-1010 mg / Tag (von 7 bis 14 Jahren).
  • 27-90 mg / Tag (bis zu 1 Jahr);
  • 270-415 mg / Tag (von 1 bis 6 Jahre);
  • 500-14000 mg / Tag (von 7 bis 14 Jahren);
  • 600-1800 mg / Tag (bei Mädchen über 14 Jahre);
  • 800-2000 mg / Tag (für Jungen älter als 14 Jahre).
  • 4-15 mmol / Tag (bis zu 1 Jahr);
  • 35-59 mmol / Tag (1 bis 14 Jahre);
  • 29-88 mmol / Tag.

Diese Art der Forschung ist eine einfache und schnelle Methode, um den Zustand des Organismus und seiner Systeme zu bestimmen. Während es informativ ist, liefert Daten für jede Substanz im Urin enthalten.

Abweichungen von den Normalwerten können auf eine Pathologie hinweisen. Aber um die richtige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, mehrere Indikatoren zu berücksichtigen, und nicht einer, der Arzt wird das alles tun.

Biochemische Analyse von Urin

Biochemische Analyse von Urin oder Biochemie von Urin - eine der Labormethoden zur Diagnose von Erkrankungen der Nieren, Leber, endokrinen Drüsen und anderer Organe und Systeme. Es wird bei Verdacht auf Diabetes mellitus verschrieben, um Erkrankungen der Gelenke und Knochen sowie während der Schwangerschaft zu prophylaktischen Zwecken auszuschließen.

Sammeln von Material für die Analyse

Für die biochemische Analyse müssen Sie den täglichen Urin passieren. Wie man es richtig zusammenbaut? Der erste morgendliche Harndrang ist bestanden, und alle folgenden und der erste Morgenharn des nächsten Tages werden in einem sterilen Behälter gesammelt - entweder in einem speziellen Behälter zum Sammeln von täglichem Urin oder in einem Drei-Liter-Glas, gründlich gewaschen und mit Dampf sterilisiert. Nach dem Sammeln wird der Urin gemischt, sanft geschüttelt, dann werden ungefähr 100 ml gegossen, die in einen getrennten Behälter gegeben und an das Labor geliefert werden. Der gesamte gesammelte tägliche Urin kann auch an das Labor geliefert werden.

Die Hauptindikatoren wurden während der biochemischen Analyse von Urin bestimmt

In der biochemischen Analyse des Urins wird von der Reihe der Kennziffern bestimmt, aber der Arzt, wie richtig, bezeichnet die Studie nur jener, die in diesem Fall gefordert sind.

Harnstoff

Harnstoff ist das Endprodukt des Abbaus von Proteinen und Aminosäuren, so dass sein Gehalt im Urin es ermöglicht, den Proteinstoffwechsel zu bewerten. Die Funktion von Harnstoff besteht darin, überschüssigen Stickstoff aus dem Körper zu entfernen. Harnstoff wird in der Leber gebildet, zirkuliert im Körper und dringt schließlich in die Nieren ein und wird dann durch die Harnwege abgesondert.

Normalerweise werden bis zu 20 g Harnstoffstickstoff pro Tag mit Urin ausgeschieden. Stickstoffkonzentrationen hängen vom Alter ab:

  • bis zu einem Jahr - 10-100 mmol / Tag;
  • bis zu 4 Jahren - 50-200 mmol / Tag;
  • bis zu 10 Jahren - 130-280 mmol / Tag;
  • bis zu 15 Jahren - 200-450 mmol / Tag;
  • bei Kindern ab 15 Jahren und bei Erwachsenen - 428-714 mmol / Tag.

Erhöhte Proteinaufnahme mit Nahrung, Überfunktion der Schilddrüse, erhöhte Muskelbelastung und Diabetes können zu einer Erhöhung des Harnstoffgehalts im Urin führen. In der postoperativen Phase wird häufig hoher Harnstoff nachgewiesen.

Eine Verringerung des Harnstoffgehalts kann mit einem geringen Proteingehalt bei Nahrungsmittel-, Leber- und Nierenerkrankungen sowie hormonellen Störungen in Verbindung gebracht werden. Niedrige Harnstoffwerte sind normal für schwangere Frauen und wachsende Kinder.

Erhöhte Kaliumspiegel können mit Traumata, Sepsis, Bluttransfusionen, Nieren- und Nebennierenschäden sowie bestimmten Medikamenten in Verbindung gebracht werden.

Im Verlauf der biochemischen Analyse wird oft nicht die Menge an Harnstoff im täglichen Urin geschätzt, sondern der Koeffizient der Reinigung, der in der Analyseform "Harnstoff-Clearance" genannt werden kann - dies ist die Geschwindigkeit, mit der die Nieren das Blut von Harnstoff reinigen.

Die Geschwindigkeit der Harnstoffreinigung beträgt 40-60 ml / min. Wenn die Clearance-Rate deutlich unter dem Normalwert liegt (Siehe auch:

Kreatinin

Kreatinin, eines der Nebenprodukte des Proteinabbaus, ermöglicht die Abschätzung der Filtrationsrate in den Nierenglomeruli. Die Kette, die zur Bildung von Kreatinin führt, beginnt in der Leber. Es synthetisiert den Kreatininvorläufer stickstoffhaltiges Kreatin. Kreatin ist am Energiestoffwechsel in den Zellen der Muskeln, des Herzens und des Nervensystems beteiligt, die in den Blutkreislauf gelangen. Dort fügt Kreatin in Gegenwart von ATP einen Phosphorsäurerest hinzu und verwandelt sich in Kreatininphosphat - eine Substanz, die als Energiedepot für Muskeln dient. Während der Muskelkontraktionen zerfällt es, setzt Energie frei und bildet Creatinin, welches in die Blutbahn gelangt und von den Nieren ausgeschieden wird.

Der normale Kreatininspiegel beträgt 5,3-15,9 mmol / Tag für Frauen und 7,1-17,7 mmol / Tag für Männer.

Erhöhtes Kreatinin kann mit seiner verstärkten Bildung (Proteindiät, Bewegung), endokrinen Störungen (Hypothyreose, Akromegalie, Gigantismus, Diabetes), Infektionskrankheiten, massiven Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen, Dehydratation und auch für die akute Phase der Strahlenkrankheit zusammenhängen.

Eine Abnahme des Kreatininspiegels kann die Folge von Erkrankungen der Muskulatur (Lähmung, Dystrophie, Polymyositis), Nieren und Überfunktion der Schilddrüse sein. Bei Patienten mit Anämie oder Leukämie wird oft ein erhöhter Kreatininwert festgestellt.

Kreatinin-Clearance wird verwendet, um die Rate der Nierenfiltration (GFR) zu untersuchen, die mit dem Reberg-Tareev-Test untersucht wird, einer Methode, die die Konzentration von Kreatinin nicht nur im Urin, sondern auch im venösen Blut bestimmt. Das Verhältnis dieser Konzentrationen ermöglicht es uns, die glomeruläre Filtrationsrate herauszufinden. Die Raten der GFR-Indikatoren hängen von Alter und Geschlecht ab und sind in der Tabelle aufgeführt.

Norm GFR, ml / min

Von Jahr zu 30 Jahren

Ein Indikator für eine GFR über der Norm hinaus kann bei nephrotischem Syndrom, Diabetes mellitus und Hypertonie auftreten. Seine Abnahme spricht in der Regel vom Nierenversagen.

Albumin

Albumin - Proteinverbindungen in der Leber gebildet. Sie dienen als Reserve von Aminosäuren beteiligt in normalen osmotischen Druck des Blutes zu erhalten und übertragen Sie die freien Fettsäuren, Steroide und Vitamine. Albumin fast vollständig gefiltert in den Nieren und in das Blut zurückgeführt, so dass der Urin normalerweise erscheinen nur Spuren - 20 mg / l.

Abweichungen von Natrium-Regeln könnten über Nebennierenrindeninsuffizienz, Diabetes, Nephritis, Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts des Urins sprechen.

Die Hauptgründe für den Anstieg der Albuminspiegel:

  • Nierenerkrankungen: Glomerulonephritis, glomeruläre Nephropathie, Pyelonephritis, Lupus Nephritis, nephrotisches Syndrom, Nierenvenenthrombose;
  • Pathologien des kardiovaskulären Systems: arterielle Hypertonie, kongestive Herzinsuffizienz;
  • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels: Diabetes mellitus, kongenitale Fruktoseintoleranz;
  • intensive körperliche Arbeit;
  • Hypothermie;
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen;
  • Sarkoidose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Schwangerschaft

Protein

Normales Protein wird praktisch nicht mit dem Urin ausgeschieden. In den Nierenglomeruli findet eine Filtration statt, bei der große Proteinmoleküle den Filter nicht passieren und in den Blutkreislauf zurückkehren. Der maximale Proteingehalt im Urin ist normal - bis zu 150 mg / Tag (eine Zunahme bis zu 250 mg / Tag nach schwerer körperlicher Anstrengung ist möglich).

Der Proteinverlust im Urin ist ein Zeichen für schwere Erkrankungen des Körpers. Dies kann Nierenerkrankung (Nephritis-Syndrom, Glomerulonephritis, diabetische Nephropathie, renale tubuläre Schäden), Harnwegsinfektion und Tumoren, bösartigen Erkrankungen des Blutes, Hämaturie, kongestiver Herzinsuffizienz sein.

Amylase

-Amylase - eine der beteiligten Enzyme in der Kohlenhydratverdauung, deren Funktion ist Polysaccharide zu spalten (Stärke, Glykogen) zu Glukose. Es wird in der Bauchspeicheldrüse und Speicheldrüsen produziert, aus der in die Mundhöhle und das Duodenum abgegeben wird, wo es der Abbau von Kohlenhydraten ist. Normalerweise wird eine kleine Menge Amylase im Urin gefunden:

  • von der Geburt bis zu einem Jahr - 5-65 U / l;
  • von Jahr zu 70 Jahren - 25-125 U / l;
  • über 70 Jahre alt - 20-160 U / l.

Erhöhte Werte von Amylase mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Zyste Blockade Kanal Tumor oder Stein) gesehen, Erkrankungen der Speicheldrüsen (Mumps, sialodenit, sialolithic Krankheit), Nierenversagen, Darmverschluss, Erkrankungen der Gallenwege, Tumoren der Lunge und Ovarien, Bauch- und Schädel- Hirnverletzungen.

Erhöhte Phosphorwerte im Urin können auf Nierenschäden, Harnsteinbildung oder Leukämie hindeuten. Senken ist eines der Kennzeichen von endokrinen Erkrankungen und Tuberkulose.

Ein niedriger Gehalt an Amylase im Urin kann auf Pankreasinsuffizienz, Hepatitis oder zystische Fibrose hinweisen.

Glucose

Der Gehalt an Glucose im Urin ist einer der Marker für Diabetes. Normale Glukose im Urin fehlt, sie erscheint nur, wenn ihre Konzentration im Blut viel höher als normal ist. Wenn der Glukosespiegel 0,8 mmol / l übersteigt, spricht man von Glykosurie. Dieser Zustand kann physiologisch sein - zum Beispiel während der Schwangerschaft oder bei übermäßigem Verzehr von Kohlenhydraten aus der Nahrung. In den meisten Fällen ist ein solches Ergebnis jedoch ein Grund für eine zusätzliche Diagnose von Diabetes und Pankreaserkrankungen.

Spurenelemente

Im Rahmen der biochemischen Urinuntersuchung werden am häufigsten folgende Spurenelemente untersucht:

  • Kalium - ein Alkalimetall, ist an der Regulation des Wasser- und Salzaustausches im Körper beteiligt. Es wirkt sich auf die Herzfrequenz und das Nervensystem, insbesondere die Leitung von Nervenimpulsen und den Zustand des Gehirns. In allen intrazellulären Flüssigkeiten enthalten. Die Rate im Urin beträgt 30-100 mmol pro Tag. Eine Erhöhung der Menge an Kalium kann es mit einem Trauma, Sepsis, Bluttransfusionen, Verletzungen der Nieren und Nebennieren und die Aufnahme einiger Medikamente in Verbindung gebracht werden - Diuretika, steroidale entzündungshemmende Medikamente, diakarba;
  • Natrium - zusammen mit Kalium hilft, das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu halten, und wirkt sich auch auf die Produktion von Magensaft, Verdauungsenzymaktivierung und den Betrieb von Schiffen. Normalerweise wird die tägliche Urin mit 130-260 mmol Natrium freigesetzt. Abnormalitäten können anzeigen, Nebenniereninsuffizienz, Diabetes, Nephritis, Störung des Säure-Basen-Gleichgewicht des Urins;
  • Calcium - ein Element, deren Funktion mit dem Knochenstoffwechsel, das Nervensystem arbeiten, die Kontraktionsfähigkeit der Muskeln und die Blutgerinnung verbunden ist. Die Kalziummenge im täglichen Urin beträgt 2,5-7,5 mmol. Verbesserung kann von Störungen des endokrinen Systems (Hyperparathyreoidismus, Cushing-Syndrom - Cushing-Syndrom, Akromegalie, Hyperthyreose) sprechen, Osteoporose, Nierenfunktionsstörungen und manchmal von bösartigen Tumoren;
  • Phosphor ist ein mineralisches Element, das das Wachstum von Knochengewebe fördert, den Stoffwechsel von Proteinen und Fetten reguliert und das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper aufrechterhält. Die Tagesrate beträgt 12,9-40 mmol. Ein Boost kann auf Nierenschäden, Harnsteinbildung oder Leukämie hinweisen. Senken ist eines der Kennzeichen von endokrinen Erkrankungen und Tuberkulose.