logo

Warum ist Bilirubin im Urin erhöht, was bedeutet es?

Bilirubin ist ein gelbes Pigment, das entsteht, wenn rote Blutkörperchen abgebaut werden, genauer gesagt, wenn der Nicht-Proteinanteil von Hämoglobin, Häm, zerstört wird. Sein Stoffwechsel im Körper betrifft eine große Anzahl von Organen und Systemen, daher ist er für Ärzte aller Fachrichtungen von großem Interesse.

Im Blut wird der Bilirubinspiegel im Rahmen der biochemischen Analyse untersucht, im Urin wird seine Anwesenheit und Menge durch die Gesamtanalyse dieser biologischen Flüssigkeit bestimmt.

Wenn die Konzentration von Bilirubin im Blut erhöht ist oder die Leberfunktion beeinträchtigt ist, tritt eine signifikante Menge in den Urin ein. Folglich spricht das Vorhandensein dieser Substanz im Blut von Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Leberversagen) oder Blutkrankheiten (Malaria, Anämie, Hämolyse).

Arten von Bilirubin

Der Gesamtindikator besteht aus indirekten und direkten Formen von Bilirubin. Sie konzentrieren sich darauf, wenn sie Testergebnisse interpretieren und bestimmen, ob Bilirubin erhöht ist oder nicht. Wenn das Gesamtbilirubin normal ist, ist es nicht notwendig, seinen direkten und indirekten Anteil zu untersuchen.

  1. Indirektes Bilirubin wird durch den Abbau von Hämsubstanzen gebildet und ist eine toxische Substanz, die in Wasser nicht löslich, aber in Fetten gut löslich ist.
  2. Direktes Bilirubin wird in der Leber gebildet, wo es mit Glucuronsäure interagiert und in Wasser sehr gut löslich ist und zusammen mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wann ist eine Analyse vorgeschrieben?

Allgemeine Urinanalyse zur Bestimmung des Bilirubinspiegels und anderer bei Routineuntersuchungen verordneter Indikatoren. Ein einfacher Test ermöglicht es Ihnen, Erkrankungen der Leber und der Gallenblase zu erkennen.

Die Untersuchung des Urins mit der Bestimmung der Hauptgallopigmentmenge wird bei Verdacht auf folgende Krankheiten durchgeführt:

  • Zirrhose der Leber;
  • toxische und virale Hepatitis;
  • vermutete Ausbreitung von Metastasen;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • traumatischer Leberschaden;
  • Gelbsucht von Neugeborenen;
  • Gallensteinkrankheit;
  • seltene erbliche Pathologien;
  • Tumorprozess im Pankreaskopf.

Bilirubin im Urin nachgewiesen - was ist das?

Im Urin eines Erwachsenen ist der Gehalt an Bilirubin extrem niedrig und wird nicht durch Standardforschungsmethoden (biochemische Urinanalyse, Urinanalyse) bestimmt. Daher wird angenommen, dass normales Bilirubin im Urin fehlt.

Daher ist das Vorhandensein von Bilirubin im Urin charakteristisch für das Auftreten von Krankheiten, die mit einer Schädigung der Leberzellen einhergehen, was zu einer großen Anzahl von an das Blut gebundenem Bilirubin führt.

Die Bestimmung von Bilirubin im Urin ist für die Diagnose der oben genannten Krankheiten von großem informativem Wert. Die Anwendung der Technik ermöglicht:

  • frühe Diagnose von Hepatitis durchführen;
  • Differentialdiagnostik der mechanischen und hepatischen Gelbsucht (bei Gallengangstörungen kein Bilirubin im Urin);
  • zuverlässig beurteilen den Funktionszustand der Leber (Bilirubin im Urin 17 mmol / l deutet auf eine ernsthafte Schädigung der Leber).

Neben Erkrankungen, die zum Absterben von Leberzellen führen, führt das Auftreten von Bilirubin im Urin zu Zuständen, bei denen eine erhöhte Bildung von Bilirubin selbst vorliegt.

Bilirubin im Urin einer schwangeren Frau

Während der Schwangerschaft kann Bilirubin im Urin aus denselben Gründen auftreten wie andere Menschen. Die zukünftige Mutter ist nicht vor einer Infektion mit Hepatitis, toxischen Wirkungen von Medikamenten oder der Entwicklung einer Gallensteinkrankheit geschützt. Der wachsende Uterus und der erhöhte intraabdominale Druck verschlechtern den Abfluss von Galle, was in späteren Perioden zu dem Auftreten von Bilirubin im Urintest sowie zur Entwicklung von Gelbsucht und Juckreiz führen kann.

Wenn Bilirubin im Urin erhöht ist, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, um schwerwiegende Leberpathologien auszuschließen, die zu Aborten führen können. Was erhöht Bilirubin im Urin, wird der Arzt sagen können. Selbstdiagnose und Behandlung sind nicht immer vorteilhaft. Schwangere Frauen sind für das Leben von zwei Personen verantwortlich, daher muss die medizinische Versorgung qualifiziert werden.

Bilirubin bei Neugeborenen

Erhöhtes Bilirubin ist bei Neugeborenen ein normaler Zustand, da sich der Körper an die neue Umgebung anpasst. Hyperbilinubicia erfordert keine Behandlung von ihnen, da sich alles normalisiert. Babys in diesem Alter haben oft einen gewissen Grad an Gelbsucht.

Aber aus verschiedenen Gründen, manchmal mit einer Zunahme der ungebundenen Form von Bilirubin, kann das Kind eine nukleare Gelbsucht entwickeln, die eine intensive Therapie erfordert.

Ursachen von erhöhtem Bilirubin im Urin

Warum ist Urin Bilirubin erhöht, und was bedeutet es? Bilirubinurie ist ein Symptom einer eingeschränkten Leberfunktion. Die Gründe für den Nachweis von Bilirubin im Urin sind vielfältig:

  • akute Virushepatitis (in 90% der Fälle A oder B);
  • Drogenhepatitis (Überdosierung von Antibiotika, Steroiden, etc.);
  • chronische Hepatitis (am häufigsten virale Ätiologie);
  • Lebertumoren;
  • Gallenzirrhose;
  • in der späten Schwangerschaft können einige Frauen cholestatische Hepatitis entwickeln;
  • toxische Hepatitis (Vergiftung mit hepatotoxischen Giften);
  • alkoholische Hepatitis (chronischer Alkoholismus);
  • Infektionskrankheiten begleitet von der Niederlage der Hepatozyten: Leptospirose, Mononukleose, Brucellose usw.

In allen diesen Fällen zeigt die Urinanalyse nur direktes Bilirubin, das die Leber nicht mit der Galle in den Darm bringen konnte, weil krank, und das Enzym ist ins Blut und in die Nieren gelangt. Ein Bluttest für direktes Bilirubin ist ebenfalls überdurchschnittlich.

Gleichzeitig gibt es Störungen, bei denen ein Überschuss an indirektem Bilirubin im Körper vorliegt (zum Beispiel bei hämolytischer Anämie), und dann zeigt ein Bluttest dies, und ein Urintest nicht.

Symptome

Wir fanden heraus, dass die Hauptursache für Bilirubin im Urin Lebererkrankungen und das Ausspülen von Enzymen im Blut sind. Das Hauptsymptom der Bilirubinurie ist daher die Gelbsucht, bei der die Haut, die Augen und die Schleimhäute des Patienten gelb werden.

Darüber hinaus ist jede Lebererkrankung durch Schwere im rechten Hypochondrium, bitteres Aufstoßen gekennzeichnet. Kranke klagen über häufige Übelkeit. Veränderungen und Farbe der fäkalen Massen werden fast weiß. Aber der Urin wird dunkel. Manchmal klagen Patienten über Leberkoliken oder Juckreiz. Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome feststellen, müssen Sie sofort eine zusätzliche Untersuchung durch einen Spezialisten bestehen.

Abhängig von der Krankheit (die Grundursachen von Bilirubin im Urin) wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben. Neben der medikamentösen Therapie ist eine Diät angebracht und sogar notwendig.

Was zu tun ist?

Je früher sich die Indikatoren normalisieren, desto geringer ist das Intoxikationsrisiko. Es ist wichtig, Hämoglobin-Zersetzungsprodukte so schnell wie möglich zu entfernen, um optimale Flussraten zu erzielen, wenn das Blut zu viskos ist.

Selbstbehandlung ist verboten: Die Auswahl ungeeigneter Kräuter und Medikamente verhindert den Abfluss von Galle, stört die betroffenen Organe, provoziert Durchfall oder Verstopfung. Die unkontrollierte Einnahme von Interferon zur Behandlung von chronischer Hepatitis ist besonders gefährlich: Wirksame Verbindungen haben viele Nebenwirkungen, sie erfordern eine genaue Auswahl des Namens und der Dosis in Abhängigkeit vom Gewicht des Patienten und der Art der Erkrankung.

  • antivirale Arzneimittel zum Nachweis von Hepatitis;
  • choleretische Mittel bei der Entwicklung von Erkrankungen der Gallenblase;
  • Arzneimittel, die Steine ​​auf pflanzlicher Basis (Harnsäure) auflösen;
  • Hepatoprotektoren, die die Leber unterstützen;
  • immunstimulierende Zusammensetzungen;
  • Tropfer mit blutreinigenden Verbindungen mit Glucosepräparaten;
  • Verringerung der Salzmenge pro Tag, eine ausreichende Menge an reinem Wasser, um Giftstoffe zu entfernen;
  • Beenden des Rauchens und aller Arten von Alkohol;
  • Diät zur Verringerung der Belastung der geschwächten Leber und Gallenwege. Verbotene kohlensäurehaltige Getränke, Pilze, scharfe Gewürze und Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Schokolade, geräuchertes Fleisch. Sie sollten kein frisches Weißbrot, Margarine, feuerfeste Fette, Gebäck, Kuchen, Konserven essen.

"Wie behandelt man erniedrigtes Bilirubin im Urin?" Diese Frage stellt sich selten, aber wenn eine Abnahme des Gallenpigmentspiegels festgestellt wird, dann ist es dringend notwendig, nicht nur von einem Gastroenterologen, sondern auch von einem Hämatologen (Blutspezialisten) und einem Phthisiologen untersucht zu werden. Die Behandlung wird basierend auf der Diagnose nach anderen Tests und Analysen vorgeschrieben.

Es ist wichtig, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen: Solange die roten Blutkörperchen im Blut zu niedrig sind, wird das Niveau des Gallenfarbstoffs niemals auf optimale Werte steigen.

Was macht Bilirubin im Urin und die Gründe für sein Auftreten

Die Stoffwechselendprodukte werden mit dem Urin ausgeschieden. Bei gesunden Menschen ist die Konzentration bestimmter Substanzen konstant.

Glukose, Ketonkörper, Bilirubin im Urin werden bestimmt, wenn ihre Konzentration im Blut erhöht ist, und Protein - im Falle der Filtration Störung durch die Nieren.

Bilirubin ist ursprünglich eine toxische Substanz, die in ihrer unverarbeiteten Form nicht in den Urin gelangen darf. Wenn dies passiert, müssen Sie nach der Ursache suchen.

Bilirubin-Stoffwechsel kurz gesagt

Der Abbau von roten Blutkörperchen wird begleitet von der Freisetzung von Hämoglobin, das der Verarbeitung durch die Milzzellen unterworfen wird. Bilirubinpigment wird daraus gebildet. Es verbindet sich mit Proteinen und zirkuliert frei durch das Blut. Nieren sind nicht in der Lage, es anzuzeigen. Ein weiterer Stoffwechsel findet unter Beteiligung der Leber statt. Im Zusammenhang mit Glucuronsäure und dem Verlust der Toxizität wird Bilirubin in den Darm abgegeben. Ein Teil davon verwandelt sich in stercobilinogen, und davon in stercobilinom, ist es mit den Fäkalien ausgeschieden. Eine kleine Menge von Stercobilinogen wird zurück absorbiert, die Nieren werden in Urobilin umgewandelt und im Urin ausgeschieden. Er gibt dem Urin einen strohgelben Farbton.

Verletzung der Leber führt zu einem Abbau im Stoffwechsel des Pigments, es gelangt in den Urin, ohne durch alle Stufen zu gehen.

Wenn Bilirubin im Urin erscheint

Bilirubin tritt in kleinen Mengen in den Urin ein. Bei der Durchführung eines vollständigen Blutbildes werden keine Spuren festgestellt. Wenn die Konzentration im Blut ansteigt, beginnt das Pigment mit dem Urin ausgeschieden zu werden. Visuell ändert sich die Farbe zu dunkelbraun und bildet einen gelben Schaum.

Die Ursachen von Stoffwechselstörungen sind wie folgt:

  1. Suprahepatische Gelbsucht oder verstärkte Hämolyse von roten Blutkörperchen.
  2. Leber-Gelbsucht - Schädigung der Leberzellen.
  3. Subhepatische Gelbsucht - eine Verletzung des Abflusses von Galle.

Anfangs ist der Bilirubinspiegel im Blut erhöht.

Überschreiten führt zu gestörter Filtration, die Nieren lassen wasserlösliches konjugiertes Bilirubin ein.

Suprahepatische Gelbsucht

Dieser Zustand entwickelt sich mit einem erhöhten Abbau von roten Blutkörperchen und der Bildung von großen Mengen an Bilirubin. Die Leber ist nicht in der Lage, es in einer solchen Menge umzuwandeln, das Pigment bleibt im Blut und gibt der Haut eine Zitronenfarbe. Die Rate von indirektem Bilirubin und Gesamt erhöht sich. Das vollständige Blutbild zeigt eine reduzierte Anzahl roter Blutkörperchen und Anzeichen einer Anämie. Indirektes Bilirubin tritt nicht in den Urin ein und das direkte wird nicht synthetisiert. Daher gibt es bei der Analyse von Urin keinen Anstieg von Bilirubin, möglicherweise eine Zunahme von Urobilinogen.

Erhöhte Hämolyse von Blutzellen verursacht angeborene oder erworbene Krankheiten. Die erste Gruppe von Erkrankungen wird durch Sichelzellenanämie und mikrosphärozytäre hämolytische Anämie dargestellt. Der Zerfall der Erythrozyten erhöht solche Bedingungen und Krankheiten:

  • Transfusion einer inkompatiblen Blutgruppe;
  • Exposition gegenüber Toxinen und Parasiten (Blei, Arsen, Schlangengift, Malaria plasmodium);
  • Autoimmunkrankheiten und Tumorprozesse;

Eine Variante der Norm ist die Gelbsucht von Neugeborenen. Es entwickelt 2-3 Tage nach der Geburt und ist mit dem Abbau von fetalem Hämoglobin verbunden. Aber mit der Inkompatibilität von Blut mit dem Körper der Mutter in einer Gruppe oder Rh-Faktor tritt hämolytische Erkrankung des Neugeborenen auf. Dieser Zustand ist auf der Intensivstation zu behandeln, da sich eine schwere Anämie entwickelt und indirektes Bilirubin toxisch auf das Nervensystem wirkt. Bei unzureichender Behandlung ist wahrscheinlich tödlich.

  • Schwangerer Gelbsucht bei Neugeborenen
  • Neugeborenenikterus: seine Arten, Zeichen und Prognose der Behandlung

Hepatische Gelbsucht

Schädigung der Leberzellen führt zu einer Störung des Einfangens von indirektem Bilirubin, so dass das meiste davon in das Blut gelangt. Aus Gallenkapillaren durch Diffusion gelangt direktes Bilirubin ins Blut. Sein Kot ist viel weniger, also hellt es sich auf. Das Urinbilirubin ist aufgrund von Urobilinogen und direktem Bilirubin erhöht, seine Farbe wird dunkelbraun.

Der Zustand der hepatischen Gelbsucht entwickelt sich bei Kindern und Erwachsenen. Eine häufige Ursache ist virale Hepatitis, die durch verschiedene Arten von Viren verursacht wird.

Hepatitis Typ A, Botkin-Krankheit, entwickelt in Verletzung der persönlichen Hygiene, wird durch ungewaschene Hände, Früchte, schmutziges Wasser übertragen. Andere Arten von Viren - B, C und Hepatitis D - werden durch infiziertes Blut übertragen.

Leberzellen können von Drogen betroffen sein. Sie können die Leberzellen selbst schädigen oder die negativen Auswirkungen anderer Substanzen auslösen. Die Toxizität der Droge hängt oft von der Dosis ab, aber einige Menschen entwickeln Idiosynkrasie - Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen. Schädliche Wirkungen haben häufig Medikamente in folgenden Gruppen:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende (Paracetamol, Analgin);
  • Hormone (Prednison, orale Kontrazeptiva);
  • Antimykotika (Griseofulvin, Ketoconazol);
  • Antibiotika (Ceftriaxon, Rifampicin, Isoniazid, Furadonin);
  • Zytostatika (Krebsmedikamente).

Leberikterus tritt mit der Niederlage von hepatotoxischen Giften, Alkohol, auf. Während der Schwangerschaft können Frauen genetisch bedingte cholestatische Hepatitis zeigen.

Subhepatische Gelbsucht

Dieser Zustand wird auch mechanische Gelbsucht genannt - Galle passiert nicht durch die Kanäle, es wird durch mechanische Hindernisse verhindert:

  • Gallengangstein;
  • Sphinkter oder Duktusspasmus;
  • Kompression eines Tumors oder einer entzündeten Bauchspeicheldrüse.

Das Hindernis für den Abfluss der Galle erhöht den Druck in den Gallenkapillaren, sie überdehnen sich, die Durchlässigkeit ihrer Wände nimmt zu. Die Bestandteile der Galle kommen zurück ins Blut. Das Niveau des direkten Bilirubins nimmt zu, es dringt in den Urin ein. Urina bekommt die Farbe von Bier.

Tabelle: Arten und Symptome der Gelbsucht

Zur Unterscheidung von drei Arten von Gelbsucht ist es bequem, auf die Tabelle zu verweisen:

Bilirubin im Urin 17 μmol l

Warum der Bilirubinspiegel im Blut erhöht ist und was zu tun ist

  • Jeder sollte das wissen.
  • Norm Bilirubin
  • Aufstiegsgefahr
  • Zusätzliche Diagnose
  • Gründe
  • Wie kann ich helfen?

Einer der zentralen Komplexe der biochemischen Analyse von Blut ist die Untersuchung des Pigmentstoffwechsels im Körper. Sie kann anhand von Indikatoren für das Gesamtbilirubin und einzelne Fraktionen beurteilt werden. In der täglichen Praxis müssen sich Ärzte oft mit Zuständen auseinandersetzen, in denen laut Forschungsergebnissen erhöhte Bilirubinspiegel im Blut gemessen werden. Wie ein solcher Zustand zu interpretieren ist, warum er entstand und was damit zu tun ist, wird in diesem Artikel allgemein beschrieben.

Jeder sollte das wissen...

Um den gewöhnlichen Menschen zu verstehen, ist Bilirubin eine pigmentierte Chemikalie, die ständig im Körper gebildet wird und nur über einen Weg zirkulieren muss. Seine Richtung besteht aus mehreren aufeinanderfolgenden Verbindungen in der Kette des Bilirubinzyklus. Dazu gehören:

  1. Bilirubinbildung. Es kommt in der Milz vor, wo die roten Blutkörperchen, die ihren Lebenszyklus abgeschlossen haben, zerstört werden. Mit dem Abbau von Hämoglobin wird Gesamt-Bilirubin gebildet. In der Milzvene stürzt er in den systemischen Kreislauf. Die Pfortader bringt es in die Leber, wo Dekontamination auftritt;
  2. Konjugation Die Grundlage dieses Prozesses ist seine Verbindung mit Glucuronsäure, die in der Leber vorkommt. Dies ist notwendig, um Blutbilirubin zu neutralisieren, da es sehr toxisch für Gewebe ist;
  3. Schlussfolgerung. Konjugiert (gebunden) in der Leber Bilirubin ist weniger toxisch für den Körper und sollte daher so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden. Dies geschieht durch Trennung von Leber und Galle in den Zwölffingerdarm. Der Hauptteil wird mit fäkalen Massen in Form von Stercobilin abgeleitet. Der Teil, der im Dünndarm absorbiert wird, wird von der Niere in der Zusammensetzung des Urins in Form von Urobilin ausgeschieden.

Normale Bilirubinwerte in der biochemischen Analyse

Um den Zustand des Bilirubinstoffwechsels im Körper zu beurteilen, ist eine biochemische Analyse des Blutes möglich. Die Hauptindikatoren umfassen:

  • Indirektes Bilirubin. Dieser Indikator gibt den Teil des Bilirubins wieder, der in der Leber nicht neutralisiert wurde;
  • Direktes Bilirubin ist eine Fraktion, die in den Leberzellen durch Bindung an Glucuronsäure inaktiviert wurde;
  • Gesamt-Bilirubin ist eine Kombination von direktem und indirektem Bilirubin. Dieser Indikator ist die wichtigste Leitlinie für die Beurteilung des Bilirubinstoffwechsels und bestimmt die Machbarkeit der Bestimmung einzelner Bilirubinfraktionen. Wenn er normal ist, ist das nicht notwendig. Wenn die Rate überschritten wird, besteht ein Bedarf für eine detaillierte Untersuchung der Fraktionen dieser Substanz, die helfen wird, den Grund für den Anstieg des Bilirubins im Blut zu bestimmen.

Die allgemein akzeptierten Bilirubinstoffwechselraten sind in der Tabelle aufgeführt.

Was ist die Gefahr, wenn die Indikatoren die Norm überschreiten?

Bilirubin als extrem toxische Verbindung verursacht Intoxikation des Körpers und Funktionsstörungen wichtiger Organe. Die empfindlichsten in dieser Hinsicht gelten als takni brain. Alle anderen Systeme (Herz, Leber, Nieren) sind resistenter gegen seine Wirkung und können bei hoher Bilirubinkonzentration lange wirken. Es hängt alles von der Schwere dieses Anstiegs ab, der Hyperbilirubinämie genannt wird.

In Bezug auf die spezifische Anzahl von Bilirubin im Blut können die folgenden Grade und Muster festgestellt werden:

  1. Unbedeutender Überschuß eines Standardindikators. Diese Art von Hyperbilirubinämie umfasst eine Erhöhung des Gesamtbilirubinspiegels auf 50-70 & mgr; mol / l. Sie ist nicht unmittelbar lebensbedrohlich, da sie keine schweren Vergiftungen und toxischen Schäden an den inneren Organen verursacht. Eine Person kann mit einem solchen Bilirubin lange leben, aber es ist notwendig, die Ursachen für diesen Zustand zu bestimmen;
  2. Deutlicher Anstieg von Bilirubin im Blut. Zu diesen Zahlen gehört eine Konzentration von bis zu 150-170 μmol / l. Solche Zustände sind gefährlich, aber nicht kritisch. Die lange Existenz solcher Hyperbilirubinämie verursacht schwere Intoxikation, die in naher Zukunft beseitigt werden sollte;
  3. Schwere Hyperbilirubinämie. Es wird darüber gesprochen, wann der Bilirubinspiegel auf 300 μmol / l ansteigt. Mit solchen Zahlen dieses Indikators besteht eine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten in Verbindung mit schwerer Intoxikation und gestörter Funktion der inneren Organe;
  4. Extrem schwere Hyperbilirubinämie. Bilirubinwerte über 300 μmol / L sind nicht mit dem Leben vereinbar. Wenn der Grund für diesen Anstieg nicht innerhalb weniger Tage beseitigt wird, führt dies zum Tod des Patienten.

Nicht nur die Analyse hilft, das Problem zu identifizieren.

Alle pathologischen Veränderungen im Körper spiegeln sich in Form bestimmter Symptome wider. Diese Regel ist auch relevant für Hyperbilirubinämie, die sich manifestiert:

  • Gelbfärbung der Haut und Augensklera. Es tritt auf, wenn der Bilirubingehalt mehr als 50 μmol / L beträgt. Seine Art und Intensität hängt von der Ursache der Pathologie und dem Grad der Zunahme des Inhalts der Substanz ab;
  • Juckende Haut;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Dunkler Urin;
  • Weiße Farbe von Kot;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Beeinträchtigtes Gedächtnis und intellektuelle Fähigkeiten;
  • Vergrößerte Leber in Größe und Schwere im rechten Hypochondrium.

Warum passiert das?

Es ist nicht immer einfach, die wahrscheinliche Ursache für das Bilirubin zu bestimmen. Aber nur herauszufinden, warum das passiert ist, können Sie entscheiden, wie eine Person geholfen werden kann. Die Hauptkrankheiten, die sich hinter Hyperbilirubinämie verbergen können, sind in der Tabelle aufgeführt.

Warum nimmt Bilirubin im Urin zu?

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es ist das Ergebnis des Abbaus von Proteinen, die Hämoglobin enthalten, insbesondere rote Blutkörperchen. Das Protein zerfällt in Leber, Milz und Knochenmark. Das Pigment wird im Blut nachgewiesen.

Normalerweise gibt es kein Bilirubin im Urin, d.h. Während der Analysen wird keine Spur des Stoffes gefunden. Wenn die Leber beeinträchtigt ist, kommt es zu einem Versagen des Metabolismus des Gallenfarbstoffs und Bilirubin tritt in den Urin ein.

In einem der Stoffwechselstadien bindet Bilirubin an Glucuronsäure und wird in den Darm ausgeschieden. Teil wird sterkobilinogenom und in den Kot ausgeschieden, eine kleine Menge von den Nieren absorbiert und im Urin ausgeschieden.

Pigment im Urin - was bedeutet das?

Im Urin spricht die Anwesenheit von Pigment in erster Linie von Störungen der Leber. Hepatozyten sterben ab und freies Bilirubin "läuft" durch das Blut und wird von den Nieren ausgeschieden.

Bilirubin ist in direkte und indirekte unterteilt. Indirektes Bilirubin ist toxisch für den Körper. Direktes oder assoziiertes Bilirubin wird in den Stuhl ausgeschieden und in eine dunkle Farbe eingefärbt.

Ein Zustand, in dem Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, wird Bilirubinurie genannt.

Symptome der Bilirubinurie - gelbe Haut und Sklera der Augen des Patienten. Wenn Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, ist es auch im Blut hoch. Die Leber kann es nicht mit Galle ausscheiden.

Die Analyse des Urins wird jedoch nur durch direktes Bilirubin bestimmt. Wenn ein indirektes Enzym im Blut erhöht ist, wird ein Urintest negativ sein.

Norm Bilirubin

Die Rate von Bilirubin zu Blut ist für Männer und Frauen unterschiedlich. Bei Männern gilt ein Blutserum von 3,4-17 μmol als normal. Frauen haben etwas niedrigere Preise.

Die Preise hängen vom Alter ab. Je älter der Patient, desto höher das Bilirubin im Blut. Bei Frauen steigt Bilirubin während des Eisprungs und mit dem Klimawandel leicht an. Dies äußert sich in Süßigkeiten.

Die maximal zulässige Pigmentmenge beträgt 17 μmol.

Bei Neugeborenen ist erhöhtes Bilirubin eine Variante der Norm (Gelbsucht bei Neugeborenen). Im Körper des Babys ist fötales Protein, das nach der Geburt unnötig wird. Daher zerstört der Körper des Neugeborenen schnell überschüssige rote Blutkörperchen.

Seine Menge nimmt normalerweise innerhalb eines Monats ab und erreicht die Norm eines Erwachsenen. Zum Beispiel ist die Menge an Bilirubin in den ersten Tagen des Lebens eines Babys 23,9 μmol. Am 5. Tag steigt es auf 54 μmol und wird im Monat auf 3,2-17 μmol eingestellt.

Hoch erhöhtes kindliches Bilirubin kann pathologische Gelbsucht, das Vorhandensein von hämolytischen Erkrankungen, anzeigen.

Frauen im dritten Trimester der Schwangerschaft gibt es einen leichten Anstieg, es gilt als die Norm. Schwangere Frauen erhöhen die Belastung der Leber. Gefahr für die Gesundheit der Mutter und des Babys ist nicht.

Ein starker Anstieg erfordert jedoch eine sorgfältige Untersuchung, da dies ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung, beispielsweise Hepatitis, sein kann. Vorzeitige Wehen können beginnen oder das Kind wird tot geboren.

Manchmal ist das Niveau von Bilirubin als niedrig definiert. Chronisches Leberversagen, Leukämie und Tuberkulose tragen zu diesem Phänomen bei. Der Grund - reduzierte Produktion von roten Blutkörperchen.

Gründe für das Überschreiten

Ursachen für erhöhte Spiegel sind immer schwere Krankheiten:

  • Verschiedene Anämien (angeboren oder erworben). Da gibt es eine verstärkte Produktion von roten Blutkörperchen.
  • Verletzung der Gallenblase. Es gibt eine Stagnation der Galle.
  • Nehmen Sie ernsthafte Medikamente wie Chemotherapie und Hormontherapie.
  • Transfusion einer inkompatiblen Blutgruppe.

Überschüssiges Enzym trägt zu:

  • Hepatitis A und B,
  • Zirrhose der Leber,
  • chronische Hepatitis,
  • Hepatitis verschiedener Art (alkoholisch, toxisch, medizinisch),
  • Lebermetastasen,
  • Leberverletzung,
  • Gilbert-Syndrom.

Auch eine Anzahl von Blutkrankheiten erhöht die Produktion des Enzyms im Blut. Der Anstieg kann durch Verletzungen verursacht werden, begleitet von großen Blutungen, schweren Vergiftungen.

Neugeborene haben eine ernsthafte genetische Erkrankung aufgrund der Unverträglichkeit mit dem Blut der Mutter. Dazu gehören auch Infektionskrankheiten (Sepsis, Malaria, Typhus).

Symptome der Anomalie und Diagnose

Symptome eines erhöhten Enzyms:

  • gelbe Haut und Sklera der Augen,
  • Schwere im rechten Hypochondrium,
  • die Temperatur steigt an
  • es gibt ein Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack,
  • Kot wird leicht,
  • der Urin verdunkelt sich, wird braun,
  • Pruritus und Leberkolik,
  • grau oder weiß auf der Zunge
  • erhöhte Müdigkeit.

Wenn die oben genannten Symptome die Höhe des Enzyms untersuchen müssen.

In der Regel verschreibt der Arzt: eine allgemeine Analyse von Urin, Kot und Blut für direktes und indirektes Bilirubin. Um das Niveau von Bilirubin genau zu bestimmen, gibt es mehrere Regeln für die Vorbereitung auf die Lieferung der Analyse:

  1. Blutproben werden aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen. Die erforderliche Mindestnüchternzeit beträgt 8 Stunden.
  2. Ein paar Tage davor kann man keine fetthaltigen Lebensmittel und Alkohol essen.
  3. Verwenden Sie keine Drogen, die das Bild verzerren können. Zum Beispiel, Heparin, Aspirin.
  4. Nehmen Sie am Vorabend der Analyse keinen starken Tee oder Kaffee zu sich.
  5. Verwenden Sie keine choleretischen Drogen oder Kräuter.

Was die Analyse von Urin auf Bilirubin betrifft, wird üblicherweise eine allgemeine Analyse vorgeschrieben. Die Regeln der Vorbereitung sind die gleichen wie für den Bluttest. Sie vermieten es auch auf nüchternen Magen. Für die Studie nehmen Sie eine mittlere Portion Urin.

Wie man Urin zur Analyse gibt, lesen Sie unseren Artikel.

Zwei Proben werden zur Urinuntersuchung genommen: Rosin-Test und Fouches-Test. Rosins Probe wird mit einer Lösung von Lugol hergestellt. In vitro geben 3-4 ml Urin eine Lösung vor. Wenn sich ein grüner Ring zwischen ihnen bildet, ist die Probe positiv.

Dieser Test ist jedoch nicht empfindlich und kann das Bild bei Einnahme bestimmter Medikamente verzerren. Fouchetest ist zuverlässiger. Mit Bariumchlorid und Fouche-Reagenz durchgeführt. Derzeit gibt es Trockenteststreifen für die schnelle Diagnose.

Wie kann man Bilirubin im Urin senken?

Zunächst ist es notwendig, die Ursache des erhöhten Enzyms zu identifizieren, da dies nur ein Symptom der Krankheit ist.

Mit Gelbsucht von Neugeborenen verschriebene Phototherapie. Indirektes Bilirubin wird in direkte umgewandelt und vom Körper ausgeschieden.

Erwachsene nutzen auch Phototherapie. Nach der Bestimmung der Ursache beginnen Sie Aktivitäten, die darauf abzielen, das Niveau des Enzyms zu reduzieren. Vor allem ist es intravenöse Glukose. Glucose entfernt Zersetzungsprodukte aus dem Körper des Patienten.

In einigen Fällen verschreiben Medikamente, die Leberenzyme aktivieren (Phenobarbital). Machen Sie Plasmapherese.

Ein wichtiger Aspekt ist die Ernährung. Fetthaltige, frittierte, würzige Gerichte, Muffins, Knoblauch, Zwiebeln sind ausgeschlossen. Salzaufnahme ist begrenzt. Zeigt die Ablehnung von starkem Kaffee und Tee, Alkohol und Tabak.

Erhöhtes Bilirubin ist ein Symptom für sehr ernste, oft tödliche Erkrankungen. Daher ist es im Falle einer alarmierenden "Glocke" des Körpers notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Während der begonnenen Behandlung ist es möglich, nicht nur den Zustand des Patienten zu verbessern, sondern auch sein Leben und seine Gesundheit zu erhalten.

Erfahren Sie mehr über die Verletzung des Bilirubinstoffwechsels und das Auftreten von Gelbsucht aus dem Video:

Bilirubin im Urin nachgewiesen - was ist das? Die Rate und Gründe für den Anstieg

Urinanalyse ist eine der wichtigsten diagnostischen Werkzeuge für den Arzt bei der Festlegung einer bestimmten Krankheit. Ein sehr wichtiger Indikator in dieser Studie ist Bilirubin im Urin. Bei einer gesunden Person sollte der Anteil dieser Substanz so gering sein oder nicht vorhanden sein, daher kann jede Abweichung des Indikators von der Norm den Arzt dazu veranlassen, die Entwicklung von Lebererkrankungen oder anderen Pathologien bei dem Patienten zu vermuten.

Wenn Sie sich mit einer Veränderung dieses Koeffizienten konfrontiert sahen, werden Sie wahrscheinlich daran interessiert sein, was Bilirubin im Urin ist, woher es kommt und warum es bei der Produktion dieser Substanz zu Fehlern kommt. Wir werden darüber ausführlich sprechen.

Bilirubin im Urin, was bedeutet das?

Bilirubin ist eine komplexe organische Verbindung, die kontinuierlich im menschlichen Körper produziert wird. Diese Komponente wird hauptsächlich von toten Erythrozytenzellen gebildet. Nach dem Absterben der roten Blutkörperchen wird Hämoglobin freigesetzt, das ebenfalls verarbeitet wird, wodurch eines der Enzyme gebildet wird - indirektes Bilirubin.

Darüber hinaus wird diese Substanz aufgrund verschiedener Stoffwechselprozesse recycelt. Die Verantwortung für diese Prozesse wird bereits der Leber übertragen, da nach den letzten Veränderungen der Hauptteil des Bilirubins durch die Gallengänge in den Darm gelangt. Es ist notwendig für eine Person, einen normalen Verdauungsprozess zu organisieren.

Wenn es zu irgendeinem Zeitpunkt zu einem Mißerfolg kam und Bilirubin nicht alle Stadien seines Metabolismus durchlaufen hat, kann ein Teil der Substanz im Urin nachgewiesen werden. Erhöhtes Bilirubin im Harn gibt allen Grund, beim Menschen eine Verletzung der Leber, der Gallenwege und anderer pathologischer oder entzündlicher Prozesse im Körper zu vermuten.

Norma

Wenn in der biochemischen Analyse von Blut Bilirubin in zwei Formen präsentiert wird: direkt und indirekt, dann tritt nur der wasserlösliche Zustand von Bilirubin, seiner direkten Form, in den Urin ein.

Wenn das Blut zulässige Rate von Bilirubin bis zu 17 μmol / l, dann im Urin eines Erwachsenen zulässigen Eindringen von Stoffen nicht mehr als 4 mg / Tag. Es ist jedoch einfach unmöglich, diese Menge im Labor unter Verwendung von Standardmethoden zu bestimmen, daher sollte als Ergebnis der Analyse aufgezeichnet werden, dass Gallenfarbstoffe im Urin (nämlich Bilirubin) fehlen oder nicht nachgewiesen werden.

Bilirubinurie ist der Nachweis von Bilirubin im Urin, also eine Zunahme des betrachteten Indikators.

Gründe für die Erhöhung

Normalerweise sollte Bilirubin zusammen mit der Galle durch das Nahrungssystem ausgeschieden werden. Wenn Gallengänge blockiert sind, kann angesammelte Galle nur durch den Blutkreislauf freigesetzt werden. Blut mit einer hohen Konzentration von Bilirubin wird von den Nieren gefiltert und gelangt in den Urin. Mit der Verstopfung der Gallenwege erreicht die Bilirubinurie beim Patienten die maximalen Werte, außerdem werden andere Kennziffern der klinischen Untersuchung des Urins den Veränderungen unterzogen.

Aber am häufigsten ist Bilirubin im Urin aufgrund der Störung der normalen Leberfunktion erhöht. Es ist die Leber, die für die natürliche Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper verantwortlich ist, und Bilirubin ist eine sehr giftige Substanz.

Die folgenden "Leber" Ursachen für erhöhte Bilirubin im Urin können unterschieden werden:

  • virale Hepatitis der Gruppe A oder B;
  • Infektionskrankheiten, die zu Leberschäden führen (zB Leptospirose, Mononukleose etc.);
  • obstruktive Gelbsucht;
  • Neoplasmen in der Leber, Trauma oder Metastasen;
  • Leberzirrhose;
  • schwerer Leberschaden mit Alkohol.

Leberzellen können auch im Falle einer Überdosierung von Drogen oder einer Vergiftung durch Pilzgifte zerstört werden.

Bilirubin im Urin während der Schwangerschaft kann aufgrund der Entwicklung von cholestatischen Hepatose bei einer Frau nachgewiesen werden. In der Regel überholt diese Krankheit eine schwangere Frau in den späteren Begriffen, im dritten Trimester. Die häufigste Ursache ist eine signifikante Zunahme der Belastung des Körpers. Die ersten Warnzeichen sind starker Juckreiz der Hände, Bauch und Beine sowie Stuhlverfärbungen. Oft leiden Frauen mit Hepatose an Leberfunktionsstörungen. Alle unangenehmen Symptome der Krankheit verschwinden nach einigen Wochen nach der Geburt des Babys spurlos. Bei nachfolgenden Schwangerschaften kann die Krankheit wieder auftreten.

Erhöhte Bilirubin in der Schwangerschaft in den frühen Stadien wird oft aufgrund der so genannten "Zheltushka schwanger" beobachtet. Die Ursache dieser Erkrankung kann schwere Toxikose und übermäßiges Erbrechen, schwere Leberdystrophie oder Gallensteinkrankheit sein.

Wenn Bilirubin jedoch im Urin erhöht ist, sollten Gründe zusammen mit Ihrem Arzt gesucht werden. Möglicherweise müssen Sie einen Hepatologen konsultieren, eine biochemische Analyse und zusätzliche Untersuchung durchführen, einschließlich einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Mit welchen Zeichen kann der Anstieg des Indikators festgestellt werden?

Wenn eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration mit Pathologien der Leber oder der Gallenblase einhergeht, kann der Patient folgende Hauptsymptome erfahren:

  • ein scharfer Anstieg der Leber, bestimmt vom Arzt während der Palpation;
  • das Auftreten von schmerzenden Schmerzen in der rechten Seite;
  • Übelkeit und Bitterkeit im Mund nach dem Essen;
  • Verfärbung von Fäkalien;
  • und im Gegenteil, eine starke Verdunkelung des Urins;
  • manchmal eine Zunahme des Körpers zu C;
  • Müdigkeit und Unwohlsein.

In Verletzung des normalen Gallenabflusses hat eine Person:

  • Leberkolik und Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Juckreiz der Haut;
  • verringerter Appetit;
  • häufiges "bitteres" Aufstoßen.

Bei Verdacht auf Leberpathologie und einem Ungleichgewicht von Bilirubin und seinen Verbindungen im Körper wird dem Patienten Urin auf die Gallenfarbstoffe verordnet. Wenn nach den Ergebnissen der Studie dennoch die Entwicklung des pathologischen Prozesses identifiziert wurde, werden die Behandlungsmethode und die therapeutischen Maßnahmen individuell ausgewählt, je nach der zugrunde liegenden Ursache der Entwicklung eines bestimmten Leidens.

Oft werden dem Patienten Cholagogue, eine spezielle Diät, Glukosendrossel, antivirale und immunstimulierende Medikamente und Hepatoprotektoren bei Bedarf verschrieben.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie schnell die Entwicklung der Krankheit beseitigen, die in Zukunft zu schweren Leberschäden führen könnte.

Was ist der Gehalt an Bilirubin im Urin? Welche Indikatoren gelten als Norm?

Bilirubin ist ein Enzym, das in der Leber gebildet wird, wenn es eine Globinkette und ein Hämmolekül, die aus der Zerstörung von roten Blutkörperchen resultieren, umwandelt.

Das Enzym selbst ist in zwei Arten unterteilt:

Die indirekte Art von Enzym ist lipidlöslich und toxisch. Es dringt in die Tiefe der Zellen des Körpers und der Organe ein und verhindert, dass sie richtig funktionieren.

Indirektes Bilirubin passiert die Leber und wandelt sich in eine gerade Linie um. Dieses Enzym ist bereits wasserlöslich und wird aus dem Körper durch die kleinsten Kanäle direkt in den Zwölffingerdarm entfernt.

Harnbilirubin bei Frauen

Das Niveau des direkten Bilirubins im Blut von Frauen ist etwas niedriger als das von Männern. Der Gehalt dieses Enzyms unter normalen Bedingungen ist unbedeutend, aber für irgendwelche Probleme, die mit der Arbeit der Leber oder einer Abnahme der Menge an roten Blutkörperchen verbunden sind, ändert sich der Gehalt an Bilirubin im Blut. Normalerweise liegt der Gehalt an Bilirubin im Blut zwischen 3,4 und 17,1 μmol / l.

Enzymnorm für Männer

Bei Männern ist der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut etwas höher, und daher ist der normale Spiegel von Bilirubin im Vergleich zur Konzentration des Enzyms im Blut von Frauen etwas höher.

Normalerweise variiert der Blutenzymgehalt bei Männern von 0,2 bis 1 mg / dl.

Die Anwesenheit des Enzyms in einem Kind

Bilirubin im Urin kann bei den jüngsten Patienten auftreten. Eine genaue Diagnose der Ursache dieses Phänomens kann nur nach einem biochemischen Bluttest durchgeführt werden. In der Regel sind die Gründe für die Erhöhung dieses Enzyms im Urin die gleichen wie bei Erwachsenen, aber es gibt einige Unterschiede.

Begleitende Symptome einer Bilirubinurie oder hohe Blutspiegel dieses Enzyms sind Gelbfärbung der Schleimhäute, Augen und Haut sowie Verdunkelung des Urins. In den frühen Stadien ist es:

  • Würgereflex;
  • Pruritus;
  • weißer Kotschimmer;
  • Schmerzen in der Leber.

Wenn Sie bei einem Kind einen erhöhten Bilirubinspiegel vermuten, können Sie ein einfaches Experiment namens Rosina-Test durchführen. In einen sauberen Behälter 2 ml Urin gießen. Top sollte eine Schicht von Alkohol Lösung von Jod (1%) gegossen werden.

Wenn sich zwischen den Schichten von Urin und Jod ein grünlicher Ring bildet, können wir von einem hohen Niveau des Enzyms sprechen.

Unter Laborbedingungen können Sie Fouche testen. Dies erfordert eine 15% ige Lösung von Bariumchlorid. Es wird mit Urin gemischt und durch einen speziellen Filter geleitet. Eine kleine Menge Fushe-Reagenz wird auf den Filterkuchen gegeben. Wenn sich auf seiner Oberfläche grünliche Kristalle bilden, ist das Niveau des Enzyms erhöht.

Die gleichen Methoden werden verwendet, um überschüssiges Bilirubin im Urin bei Erwachsenen zu identifizieren.

Im Normalzustand hängt die Menge an Bilirubin im Blut von Kindern vom Alter ab. Bei Babys bis zu einem Tag variiert der Gehalt an Bilirubin im Blut zwischen 24 und 149 μmol / l. Bei Kindern im Alter von 1 bis 2 Tagen variiert die Bilirubinkonzentration von 58 bis 197 μmol / l. Im Alter von 3 bis 5 Tagen liegt die Bilirubinrate im Blut bei 26 bis 205 μmol / l. Im Alter von zwei Wochen beträgt die Menge an Enzym 3,4 bis 20,5 μmol / l. Bei Kindern, die älter als einen Monat sind, liegt die Konzentration des Enzyms nahe bei der Konzentration im Blut von Erwachsenen, dh von 3,4 bis 20,5 & mgr; mol / l.

Bilirubin im Urin gefunden - was bedeutet das?

Im Urin eines völlig gesunden Menschen ist der Gehalt an Bilirubin unbedeutend. Aber es zu bestimmen, wenn man Standardlaborstudien verwendet, funktioniert nicht. Daher wird oft gesagt, dass normales Bilirubin im Urin fehlt.

Wenn auf dieser Basis Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, ist sein Gehalt im Blut ebenfalls hoch.

Bei der Urinanalyse stellt sich das Bilirubin als über der Norm liegend heraus, da die Leber es nicht mit der Galle ausscheiden kann. Ein Urintest erkennt jedoch nur direktes Bilirubin. Bei der Durchführung eines Bluttests für dieses Enzym ist das Ergebnis oft auch höher als normal.

Liegt indirektes Bilirubin im Blut vor, kann es in der Urinanalyse nicht nachgewiesen werden.

Wann ist der Bilirubingehalt erhöht?

Der Bilirubinspiegel im Urin erhöht sich aufgrund einer Leberfunktionsstörung. Die Gründe für dieses Phänomen können unterschiedlich sein:

  • Virushepatitis A oder B;
  • Neoplasmen in der Leber;
  • erhöhte Hämolyse der roten Blutkörperchen;
  • Verlust der Enzymverbindung;
  • Schädigung des Leberparenchyms;
  • drogeninduzierte Hepatitis durch Überdosierung;
  • toxische Hepatitis mit Vergiftung durch hepatoxische Gifte;
  • chronische Hepatitis virale Ätiologie;
  • Zirrhose der Leber;
  • alkoholische Hepatitis, die durch chronischen Alkoholismus verursacht wird;
  • Gallenzirrhose;
  • Infektionskrankheiten;
  • cholestatische Hepatitis, manifestiert während der späten Schwangerschaft;
  • Mononukleose;
  • Brucellose.

Wenn das Niveau über 17 ist?

Hyperbilirubinämie ist eine Zunahme der Bilirubinmenge über 17,1 μmol / l. Diese Krankheit tritt auf, wenn eine große Menge Bilirubin produziert wird. In diesem Fall wird das Enzym selbst nicht angezeigt, sondern sammelt sich an. Bei einer bestimmten erhöhten Konzentration wirkt es direkt auf das Gewebe und die Haut und macht sie gelb. Ärzte nennen diese Bedingung Ikterus.

Wann wird Bilirubin abgesenkt?

Zusätzlich zu erhöhten Bilirubinwerten im Blut kann die Menge reduziert werden. Der Grund für dieses Phänomen ist die Manifestation von chronischem Nierenversagen, Leukämie, tuberkulöse Intoxikation, aplastische Anämie, ernährungsbedingte Erschöpfung. Diese Krankheiten deuten auf eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen hin.

Nämlich, rote Blutkörperchen, die abgebaut werden, setzen Häm-Moleküle frei, die die Substanzen sind, die das Enzym bilden.

Was ist zu tun und wie kann man die Konzentration des Enzyms wiederherstellen?

Wenn die Menge an Bilirubin im Urin hoch ist, ist es möglich, den Gehalt des indirekten Enzyms sowohl direkt im Urin als auch im Blut zu beurteilen. Die Erythrozyten werden zerstört, der Hämoglobingehalt steigt im Blut an.

Eine Behandlung von erhöhten Bilirubinspiegeln ist nur aufgrund der Ursache dieses Phänomens erforderlich. Dies kann eine Verletzung des Abflusses von Galle, eine hohe Rate der Zerstörung von roten Blutkörperchen, beeinträchtigte Verarbeitung von Bilirubin sein.

In ähnlicher Weise ist es bei einem verringerten Bilirubinspiegel im Blut erforderlich, mit der Behandlung zu beginnen, indem die Ursache für eine Abnahme der Konzentration des Enzyms im Blut identifiziert wird.

Durch Beseitigung der Ursache für die Veränderungen des Bilirubinspiegels im Blut kann die Konzentration des Enzyms wiederhergestellt werden.

Die Gründe für den Anstieg von Bilirubin in Urin-Analyse: Methoden zur Bestimmung und Rate Indikatoren

Chemische Prozesse im menschlichen Körper finden ständig statt. Unnötige Substanzen werden im Urin oder Kot ausgeschieden.

Wenn Analysen über das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Substanzen durchgeführt werden, ist es möglich, den Zustand des Körpers zu beurteilen und das Vorhandensein von Krankheiten festzustellen. Bilirubin wird als Folge des Abbaus von Hämoglobin gebildet.

Im Urin kann Bilirubin in Verletzung des Prozesses der Toxinentfernung aus dem Körper erscheinen. Dieser Artikel wird Ihnen sagen, was es bedeutet und was zu tun ist, wenn Bilirubin entdeckt wird.

Was ist Bilirubin?

Um zu verstehen, was Bilirubin ist, müssen Sie den Prozess seiner Bildung im Körper verstehen. Im weitesten Sinne ist diese Substanz ein Abbauprodukt von Hämoglobin.

Wenn rote Blutkörperchen zerstört werden, wird Hämoglobin freigesetzt. Es wird wiederum fermentiert und ein Bilirubin namens Bilirubin gebildet. In diesem Stadium ist Bilirubin nicht gebunden.

Ein Teil davon verbindet sich mit Proteinen und mit Blut in die Leber. Unter Einwirkung von Leberenzymen tritt Bilirubin in die gebundene Fraktion ein und verbindet sich mit Glucuronsäure.

Dieses Pigment ist nicht toxisch. Es ist Teil der Galle und gelangt mit ihm in den Darm. Für die Galle ist Bilirubin eine wichtige Komponente und verleiht ihm eine charakteristische Farbe.

Galle, die in den Darm gelangt, zersetzt sich, Bilirubin wird zu Urobilinogen und kehrt teilweise in die Leber zurück, wird teilweise zu Stercobilinogen. Diese Substanzen werden im Urin bzw. Kot ausgeschieden. Dank ihnen sind Urin und Kot in charakteristischen Farben gemalt.

Aus einer solchen Kette von Transformationen ist es ziemlich offensichtlich, dass Bilirubin nicht im Urin sein kann. Sein Aussehen ist in erster Linie indikativ für einen schlechten Leberzustand. Die Gallenblase kann auch beeinträchtigt sein.

Wenn Bilirubin im Urin gefunden wird, bedeutet dies, dass eine Person lebensbedrohliche Krankheiten wie Leberzirrhose oder Hepatitis haben kann.

Ungebundenes Bilirubin ist eine sehr gefährliche Substanz. Dies ist ein Gift, das sich anhäuft und den Körper vergiftet. Enzyme neutralisieren es während metabolischer Prozesse. Ist der Stoffwechsel gestört, reichern sich die Toxine im Körper an und Bilirubin tritt im Urin auf.

Im Urin ist das Pigment in sehr geringen Konzentrationen enthalten, die nicht durch Labortests bestimmt werden. Schwangere Frauen können auch Bilirubin im Urin innerhalb der Grenzen haben.

Aber selbst diese Menge kann auf eine mögliche Entwicklung der Krankheit hinweisen. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt und die Behandlung helfen, die Arbeit des Körpers zu organisieren.

Methoden der Bestimmung und Rate von Indikatoren

Um das Vorhandensein von Bilirubin nachzuweisen, wird am häufigsten eine Urinanalyse durchgeführt.

Die Bestimmung von Bilirubin im Urin wird am häufigsten mit einem Harrison-Test durchgeführt - er wird auf seine Oxidation bis zur vollständigen Zersetzung und der Bildung von Biliverdin überwacht. Um den Prozess zu starten, fügen Sie dem Urin Reagenzien hinzu. Wenn die Farbe nicht zu bläulich oder grünlich geändert wurde, ist das Ergebnis negativ. Der Gehalt an Bilirubin in der allgemeinen Urinanalyse sollte 4 mg pro Tag nicht überschreiten.

Unter den Methoden der Bestimmung sollte auch die Methode von Van den Berg hervorheben. Verwenden Sie für ihn das komplette Blutbild. Als normaler Indikator gilt der Gehalt an Bilirubin im Bereich von 3 bis 17 μmol / l.

Für Männer, Frauen und sogar Kinder haben ihre eigenen Regeln. Dies ist auf die Anzahl der roten Blutkörperchen zurückzuführen. Männer zeichnen sich durch einen höheren Gehalt an roten Blutkörperchen aus. Aus diesem Grund ist die Bilirubinrate im Urin von Frauen niedriger als bei Männern.

Für Kinder ändern sich die gesetzlichen Sätze mit dem Alter. Bei jungen Patienten wird der Grad des direkten Bilirubins durch einen Bluttest bestimmt. Für Neugeborene gilt sein Blutgehalt bis 150 μmol / l als Norm. Jeden Tag sollte das Niveau sinken. Nach einem Monat sind die normalen Werte des Babys die gleichen wie bei einem Erwachsenen - bis zu 20 μmol / l.

Eltern können eine abnormale Leberfunktion bei einem Kind durch Symptome wie Erbrechen, juckende Haut, Schmerzen in der Leber und leichten, fast weißen Stuhl feststellen.

Zu Hause kann das Vorhandensein von gebundenem Bilirubin im Urin des Kindes durch Zugabe einer alkoholischen Lösung von Jod bestimmt werden. Wenn zwischen den Schichten eine grüne Farbe ist, zeigt dies die Anwesenheit von Pigment an.

Diese Methode wird Rosin-Abbau genannt und wurde sehr lange benutzt.

Die Urinanalyse erlaubt nur die Bestimmung von direktem Bilirubin, während das toxische oder indirekte Bilirubin nur durch einen Bluttest bestimmt wird. Solche Informationen helfen, den Gesundheitszustand besser zu beurteilen.

Die Gründe für die Erhöhung der Konzentration von Bilirubin bei der Analyse von Urin

Die Ursachen von Bilirubin im Urin sind unterschiedlich. Probleme mit Stoffwechselprozessen mit gleicher Wahrscheinlichkeit können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern unterschiedlichen Alters auftreten. Im Urin des Kindes erscheint es aufgrund der Anpassung des Organismus an die neue Umgebung. Dies wird oft in den ersten Lebenstagen beobachtet. Die Konsequenz der Inkompatibilität des Blutes von Mutter und Kind ist die Entwicklung von hämolytischen Erkrankungen, die sich in Form von Gelbsucht manifestieren können.

Ein Anstieg des Bilirubins im Urin kann auf das Vorhandensein solcher Krankheiten hinweisen, wie:

  • Hepatitis A oder B;
  • Vergiftung mit Giften;
  • Drogenüberdosis;
  • Leberverletzung;
  • Mononukleose und andere.

Es wird angenommen, dass der Bilirubinspiegel im Urin hoch ist, wenn die Rate 4 mg pro Tag übersteigt. Dies deutet auf eine schlechte Leberfunktion hin. Die Filtration dieser Substanz ist gestört, und es tritt in den Urin ein. Ein Zeichen für das Vorhandensein einer Substanz ist dunkler Urin und das Auftreten von gelbem Schaum.

Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper kann Gelbsucht verursachen. Je nach Ursache unterscheidet man suprahepatische, hepatische oder subhepatische Gelbsucht. Im ersten Fall kommt es zu einer intensiven Zerstörung von Erythrozyten im Körper, in der zweiten wird das Gallenfarbstoffpigment aufgrund einer Schädigung der Leberzellen nicht transformiert und im dritten Fall wird es aufgrund einer Störung der Gallenwege nicht aus dem Körper entfernt.

Suprahepatische Gelbsucht manifestiert sich durch gelbe Haut, Anämie. Eine hepatische Gelbsucht tritt auf, wenn Leberzellen infolge von Infektionen oder toxischen Substanzen geschädigt werden. Viren, Antibiotika, Gifte, Alkohol tragen dazu bei. Die Leber ist in der Regel vergrößert, juckende Haut und andere Anzeichen der Krankheit. Subhepatische Gelbsucht zeigt Probleme mit dem Gallenfluss: Verstopfung von Kanälen, Steinen und anderen Faktoren.

Neugeborene können auch Gelbsucht bekommen. Gelbsucht bei Neugeborenen gilt als normal. Der Grund dafür ist, dass fötales Hämoglobin im Körper des Babys zerstört wird und eine solche Reaktion verursacht. Ikterus ist gefährlich, wenn es eine Folge der Unvereinbarkeit des Blutes von Mutter und Kind ist. In diesem Fall mögliche Komplikationen und Tod. Eine frühzeitige Behandlung wird helfen, mit der Krankheit fertig zu werden.

Bilirubin im Urin tritt manchmal bei Frauen während der Schwangerschaft auf. Meistens tritt dies in späten Perioden auf. Durch den hohen Druck in der Bauchhöhle können sich die Gallenströme überlagern und der Gallenfluss verschlechtert sich.

Infolgedessen bleibt Bilirubin im Körper und verursacht Gelbsucht. Juckreiz und andere Symptome können ebenfalls auftreten. Darüber hinaus kann eine Schwangere an Infektionskrankheiten erkranken, vergiftet oder medikamentös überbelastet werden. All dies bewirkt eine Erhöhung des Gehalts an Gallenfarbstoff.

Aufgrund dessen, was Bilirubin im Urin erhöht wird, wird nur der Arzt bestimmen. Der erste Schritt besteht darin, einen Bluttest zu bestehen. Bilirubin im Urin kann nicht nachgewiesen werden, während im Blut sein Inhalt erhöht wird. Darüber hinaus ermöglichen diese Analysen eine Beurteilung des Allgemeinzustandes des Organismus, da neben Bilirubin weitere Indikatoren ermittelt werden.

Die Decodierung der Testergebnisse sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Selbstmedikation oder falsch verschriebene Medikamente können gesundheitsschädlich sein. Erhöhtes oder positives Bilirubin wird berücksichtigt, wenn sein Spiegel über dem Normalwert liegt. Die maximale Grenze beträgt 17 μmol / l. Die Ausnahmen sind Babys in den ersten 2 Wochen des Lebens. Für sie sind die normalen Preise viel höher als für Erwachsene.

Seltenere Probleme

Erhöhtes Bilirubin im Urin tritt auf, wenn:


  • die Unfähigkeit der Leber, die erforderliche Menge an Enzymen abzusondern;
  • Blockierung von Galleflüssen;

Spuren dieser Substanz finden sich in Urintests. Meistens kann dies visuell durch die Änderung in seiner Farbe bestimmt werden.

Bilirubinurie tritt mit dem massiven Tod von roten Blutkörperchen auf. Dies geschieht bei verschiedenen Blutkrankheiten, Vergiftungen mit Giften, Überdosierung von Drogen, Infektionskrankheiten und Verletzungen, begleitet von inneren Blutungen. Infolgedessen ist die Leber nicht in der Lage, Bilirubin zu neutralisieren, und Pigmente treten im Urin auf.

Eine schlechte Leberfunktion ist oft mit allen möglichen Krankheiten verbunden. Am häufigsten ist Leberversagen. Bei einer Zellschädigung produziert die Leber nicht genügend Enzyme. Diese Situation tritt bei viralen, infektiösen, onkologischen Erkrankungen auf.

Urinuntersuchungen erlauben uns, den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen. Die endgültige Diagnose bei erhöhtem Bilirubin wird nach einer vollständigen und umfassenden Studie gestellt. Die Behandlung wird von einem Arzt verschrieben. Es kann für eine lange Zeit verzögert werden, besonders wenn es mit Leberpathologie assoziiert ist.

Was ist mit dem erhöhten Gehalt an Bilirubin im Urin zu tun?

Schnelle und richtige Behandlung wird die Arbeit von Stoffwechselprozessen im Körper wiederherstellen. Um dies zu tun, konsultieren Sie einen Arzt. In den meisten Fällen verschriebene Tropfer, um den Bilirubinspiegel schnell zu senken. Glucose- und Entgiftungspräparate helfen Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Kleinkinder werden mit Phototherapie behandelt.

Krankheiten der Leber und der Gallenblase werden nur mit Hilfe von speziell ausgewählten Medikamenten behandelt. Darüber hinaus ist es notwendig, eine bestimmte Diät zu befolgen, um die Arbeit der Leber zu erleichtern: fettes, scharfes und schweres Essen ist kontraindiziert.

Das Auftreten von Bilirubin im Urin ist ein äußerst negatives Phänomen, ist aber fixierbar. Es ist assoziiert mit möglichen Erkrankungen der Leber, der Nieren oder des Darms (in seltenen Fällen). Eine Veränderung der Farbe des Urins zeigt oft den Beginn der Krankheit an: Sie wird dunkler und in schweren und vernachlässigten Fällen wird sie schwarz. Nur ein qualifizierter Arzt kann nach gründlicher Untersuchung und Prüfung der Testergebnisse die richtige Behandlung verschreiben. Selbstmedikation ist gefährlich.