logo

Warum ist Bilirubin im Urin erhöht, was bedeutet es?

Bilirubin ist ein gelbes Pigment, das entsteht, wenn rote Blutkörperchen abgebaut werden, genauer gesagt, wenn der Nicht-Proteinanteil von Hämoglobin, Häm, zerstört wird. Sein Stoffwechsel im Körper betrifft eine große Anzahl von Organen und Systemen, daher ist er für Ärzte aller Fachrichtungen von großem Interesse.

Im Blut wird der Bilirubinspiegel im Rahmen der biochemischen Analyse untersucht, im Urin wird seine Anwesenheit und Menge durch die Gesamtanalyse dieser biologischen Flüssigkeit bestimmt.

Wenn die Konzentration von Bilirubin im Blut erhöht ist oder die Leberfunktion beeinträchtigt ist, tritt eine signifikante Menge in den Urin ein. Folglich spricht das Vorhandensein dieser Substanz im Blut von Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Leberversagen) oder Blutkrankheiten (Malaria, Anämie, Hämolyse).

Arten von Bilirubin

Der Gesamtindikator besteht aus indirekten und direkten Formen von Bilirubin. Sie konzentrieren sich darauf, wenn sie Testergebnisse interpretieren und bestimmen, ob Bilirubin erhöht ist oder nicht. Wenn das Gesamtbilirubin normal ist, ist es nicht notwendig, seinen direkten und indirekten Anteil zu untersuchen.

  1. Indirektes Bilirubin wird durch den Abbau von Hämsubstanzen gebildet und ist eine toxische Substanz, die in Wasser nicht löslich, aber in Fetten gut löslich ist.
  2. Direktes Bilirubin wird in der Leber gebildet, wo es mit Glucuronsäure interagiert und in Wasser sehr gut löslich ist und zusammen mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden wird.

Wann ist eine Analyse vorgeschrieben?

Allgemeine Urinanalyse zur Bestimmung des Bilirubinspiegels und anderer bei Routineuntersuchungen verordneter Indikatoren. Ein einfacher Test ermöglicht es Ihnen, Erkrankungen der Leber und der Gallenblase zu erkennen.

Die Untersuchung des Urins mit der Bestimmung der Hauptgallopigmentmenge wird bei Verdacht auf folgende Krankheiten durchgeführt:

  • Zirrhose der Leber;
  • toxische und virale Hepatitis;
  • vermutete Ausbreitung von Metastasen;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • traumatischer Leberschaden;
  • Gelbsucht von Neugeborenen;
  • Gallensteinkrankheit;
  • seltene erbliche Pathologien;
  • Tumorprozess im Pankreaskopf.

Bilirubin im Urin nachgewiesen - was ist das?

Im Urin eines Erwachsenen ist der Gehalt an Bilirubin extrem niedrig und wird nicht durch Standardforschungsmethoden (biochemische Urinanalyse, Urinanalyse) bestimmt. Daher wird angenommen, dass normales Bilirubin im Urin fehlt.

Daher ist das Vorhandensein von Bilirubin im Urin charakteristisch für das Auftreten von Krankheiten, die mit einer Schädigung der Leberzellen einhergehen, was zu einer großen Anzahl von an das Blut gebundenem Bilirubin führt.

Die Bestimmung von Bilirubin im Urin ist für die Diagnose der oben genannten Krankheiten von großem informativem Wert. Die Anwendung der Technik ermöglicht:

  • frühe Diagnose von Hepatitis durchführen;
  • Differentialdiagnostik der mechanischen und hepatischen Gelbsucht (bei Gallengangstörungen kein Bilirubin im Urin);
  • zuverlässig beurteilen den Funktionszustand der Leber (Bilirubin im Urin 17 mmol / l deutet auf eine ernsthafte Schädigung der Leber).

Neben Erkrankungen, die zum Absterben von Leberzellen führen, führt das Auftreten von Bilirubin im Urin zu Zuständen, bei denen eine erhöhte Bildung von Bilirubin selbst vorliegt.

Bilirubin im Urin einer schwangeren Frau

Während der Schwangerschaft kann Bilirubin im Urin aus denselben Gründen auftreten wie andere Menschen. Die zukünftige Mutter ist nicht vor einer Infektion mit Hepatitis, toxischen Wirkungen von Medikamenten oder der Entwicklung einer Gallensteinkrankheit geschützt. Der wachsende Uterus und der erhöhte intraabdominale Druck verschlechtern den Abfluss von Galle, was in späteren Perioden zu dem Auftreten von Bilirubin im Urintest sowie zur Entwicklung von Gelbsucht und Juckreiz führen kann.

Wenn Bilirubin im Urin erhöht ist, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, um schwerwiegende Leberpathologien auszuschließen, die zu Aborten führen können. Was erhöht Bilirubin im Urin, wird der Arzt sagen können. Selbstdiagnose und Behandlung sind nicht immer vorteilhaft. Schwangere Frauen sind für das Leben von zwei Personen verantwortlich, daher muss die medizinische Versorgung qualifiziert werden.

Bilirubin bei Neugeborenen

Erhöhtes Bilirubin ist bei Neugeborenen ein normaler Zustand, da sich der Körper an die neue Umgebung anpasst. Hyperbilinubicia erfordert keine Behandlung von ihnen, da sich alles normalisiert. Babys in diesem Alter haben oft einen gewissen Grad an Gelbsucht.

Aber aus verschiedenen Gründen, manchmal mit einer Zunahme der ungebundenen Form von Bilirubin, kann das Kind eine nukleare Gelbsucht entwickeln, die eine intensive Therapie erfordert.

Ursachen von erhöhtem Bilirubin im Urin

Warum ist Urin Bilirubin erhöht, und was bedeutet es? Bilirubinurie ist ein Symptom einer eingeschränkten Leberfunktion. Die Gründe für den Nachweis von Bilirubin im Urin sind vielfältig:

  • akute Virushepatitis (in 90% der Fälle A oder B);
  • Drogenhepatitis (Überdosierung von Antibiotika, Steroiden, etc.);
  • chronische Hepatitis (am häufigsten virale Ätiologie);
  • Lebertumoren;
  • Gallenzirrhose;
  • in der späten Schwangerschaft können einige Frauen cholestatische Hepatitis entwickeln;
  • toxische Hepatitis (Vergiftung mit hepatotoxischen Giften);
  • alkoholische Hepatitis (chronischer Alkoholismus);
  • Infektionskrankheiten begleitet von der Niederlage der Hepatozyten: Leptospirose, Mononukleose, Brucellose usw.

In allen diesen Fällen zeigt die Urinanalyse nur direktes Bilirubin, das die Leber nicht mit der Galle in den Darm bringen konnte, weil krank, und das Enzym ist ins Blut und in die Nieren gelangt. Ein Bluttest für direktes Bilirubin ist ebenfalls überdurchschnittlich.

Gleichzeitig gibt es Störungen, bei denen ein Überschuss an indirektem Bilirubin im Körper vorliegt (zum Beispiel bei hämolytischer Anämie), und dann zeigt ein Bluttest dies, und ein Urintest nicht.

Symptome

Wir fanden heraus, dass die Hauptursache für Bilirubin im Urin Lebererkrankungen und das Ausspülen von Enzymen im Blut sind. Das Hauptsymptom der Bilirubinurie ist daher die Gelbsucht, bei der die Haut, die Augen und die Schleimhäute des Patienten gelb werden.

Darüber hinaus ist jede Lebererkrankung durch Schwere im rechten Hypochondrium, bitteres Aufstoßen gekennzeichnet. Kranke klagen über häufige Übelkeit. Veränderungen und Farbe der fäkalen Massen werden fast weiß. Aber der Urin wird dunkel. Manchmal klagen Patienten über Leberkoliken oder Juckreiz. Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome feststellen, müssen Sie sofort eine zusätzliche Untersuchung durch einen Spezialisten bestehen.

Abhängig von der Krankheit (die Grundursachen von Bilirubin im Urin) wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben. Neben der medikamentösen Therapie ist eine Diät angebracht und sogar notwendig.

Was zu tun ist?

Je früher sich die Indikatoren normalisieren, desto geringer ist das Intoxikationsrisiko. Es ist wichtig, Hämoglobin-Zersetzungsprodukte so schnell wie möglich zu entfernen, um optimale Flussraten zu erzielen, wenn das Blut zu viskos ist.

Selbstbehandlung ist verboten: Die Auswahl ungeeigneter Kräuter und Medikamente verhindert den Abfluss von Galle, stört die betroffenen Organe, provoziert Durchfall oder Verstopfung. Die unkontrollierte Einnahme von Interferon zur Behandlung von chronischer Hepatitis ist besonders gefährlich: Wirksame Verbindungen haben viele Nebenwirkungen, sie erfordern eine genaue Auswahl des Namens und der Dosis in Abhängigkeit vom Gewicht des Patienten und der Art der Erkrankung.

  • antivirale Arzneimittel zum Nachweis von Hepatitis;
  • choleretische Mittel bei der Entwicklung von Erkrankungen der Gallenblase;
  • Arzneimittel, die Steine ​​auf pflanzlicher Basis (Harnsäure) auflösen;
  • Hepatoprotektoren, die die Leber unterstützen;
  • immunstimulierende Zusammensetzungen;
  • Tropfer mit blutreinigenden Verbindungen mit Glucosepräparaten;
  • Verringerung der Salzmenge pro Tag, eine ausreichende Menge an reinem Wasser, um Giftstoffe zu entfernen;
  • Beenden des Rauchens und aller Arten von Alkohol;
  • Diät zur Verringerung der Belastung der geschwächten Leber und Gallenwege. Verbotene kohlensäurehaltige Getränke, Pilze, scharfe Gewürze und Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Schokolade, geräuchertes Fleisch. Sie sollten kein frisches Weißbrot, Margarine, feuerfeste Fette, Gebäck, Kuchen, Konserven essen.

"Wie behandelt man erniedrigtes Bilirubin im Urin?" Diese Frage stellt sich selten, aber wenn eine Abnahme des Gallenpigmentspiegels festgestellt wird, dann ist es dringend notwendig, nicht nur von einem Gastroenterologen, sondern auch von einem Hämatologen (Blutspezialisten) und einem Phthisiologen untersucht zu werden. Die Behandlung wird basierend auf der Diagnose nach anderen Tests und Analysen vorgeschrieben.

Es ist wichtig, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen: Solange die roten Blutkörperchen im Blut zu niedrig sind, wird das Niveau des Gallenfarbstoffs niemals auf optimale Werte steigen.

Ist das Vorhandensein von Bilirubin im Urin bei Erwachsenen und Kindern

Bei einem gesunden Menschen ist der Bilirubinspiegel im Urin so gering, dass er bei Tests nicht beobachtet werden kann. Wenn der Bilirubinspiegel im Urin ansteigt, wird dieses Phänomen Bilirubinia genannt. Dieses Symptom kann auf Erkrankungen der Leber und des Blutes hinweisen, bevor die ersten Symptome auftreten.

Was bedeutet das?

Wir brauchen Urin, um den Körper von allen Stoffwechselendprodukten zu befreien. Über die menschliche Gesundheit sagt die konstante Konzentration bestimmter Substanzen. Wenn Bilirubin im Urin erhöht ist, ist auch seine Konzentration im Blut erhöht.

Bilirubin ist giftig und unbehandelter Urin sollte nicht eingenommen werden. Was passiert, wenn das passiert? Der Mechanismus des Auftretens von Bilirubin im Urin ist wie folgt:

  1. Wenn rote Blutkörperchen aufbrechen, wird Hämoglobin freigesetzt. Es wird wiederum von Milzzellen verarbeitet.
  2. Als Ergebnis erscheint Bilirubin, das im Wesentlichen ein Pigment ist.
  3. In Kombination mit Protein zirkuliert dieses Pigment frei durch das Blut.
  4. Die Nieren wissen nicht, wie man sie entfernt, also ist die Leber am Stoffwechsel beteiligt.
  5. Hier bindet es an die Glucuronsäure und verliert ihre Giftigkeit. Danach gelangt sie in den Darm.
  6. Hier wird Bilirubin in Stercobilinogen (im folgenden als Stercobilin bezeichnet) umgewandelt und kommt mit Fäkalien aus.
  7. Jetzt wird eine kleine Menge von Sterkobilinogen zurück absorbiert, die Nieren verwandeln es in Urobilin und entfernen es mit Urin.
  8. Urobilin und macht Urin strohgelb. Daraus lässt sich schließen, dass das Auftreten von Bilirubin für das Versagen der metabolischen Prozesse der Pigmentbildung verantwortlich ist, in der es im Urin auftritt, ohne alle seine Umwandlungsstadien zu durchlaufen.

Dies ist möglich bei einer Verletzung der Leber oder bei einigen Blutkrankheiten. Welche, lassen Sie uns später sprechen, aber jetzt lassen Sie uns herausfinden, was ist die Norm für den Inhalt dieses Pigments im Urin.

Manchmal kann die dunkelbraune Farbe des Urins schwere Leberprobleme signalisieren. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Hauptursachen für unnatürliche Farben.

Normen

Im Urin kann Bilirubin nur in einer wasserlöslichen, dh indirekten Form nachgewiesen werden. Die genauesten Ergebnisse werden sein, wenn der Urin morgens und der allererste ist.

Untersuche den Inhalt mit dem Harrison-Muster. Um das Enzym zu bestimmen, muss der Fachmann beachten:

  • Dann wird die gewünschte Substanz zu Biliverdin (intermediäres Zersetzungsprodukt) oxidiert.
  • Es ist notwendig, Trichloressigsäurekonzentrat mit Eisen (III) -chlorid, dh Fouche-Reagens, zu verwenden.
  • Bilirubin macht sich gleichzeitig in grün oder blau bemerkbar. Die Rate beträgt in diesem Fall bis zu 4 mg pro Tag.

Um dieses Enzym zu bestimmen, verwenden Sie einen speziellen Teststreifen. Wenn es hell bleibt, ist das Ergebnis negativ. Blasse Farbe zeigt ein mäßiges Ergebnis an (dies ist ein Plus). Eine sattere Farbe wird durch zwei Pluszeichen angezeigt. Dies ist ein mäßiges Ergebnis. Die hellste Farbe weist auf einen hohen Gehalt an Bilirubin hin und ist durch drei Pluspunkte gekennzeichnet.

Rosina-Test wird mit Jod (ein Prozent) durchgeführt, die in kleine Mengen Urin getropft wird. Das Vorhandensein des Enzyms sagt grün.

Im Blut wird das Enzym nach der Methode von Van den Berg bestimmt. Hier sind die Zahlen nicht wie diejenigen, die Bilirubin im Urin messen:

  1. 17 und mehr sprechen über den erhöhten Gehalt des Enzyms.
  2. Eine Zahl von 3,4 Mikromolen und bis zu 17 sind die Norm für Erwachsene, während bei Frauen die normale Rate niedriger sein kann.

Vor der Analyse des Urins können Sie einige Medikamente (Heparin, Aspirin), sowie choleretische, Alkohol und Fett nicht verwenden. All dies kann das Ergebnis verfälschen.

Bei kleinen Kindern ist ein hoher Gehalt an Bilirubin im Blut und Urin die Norm:

  1. Frühgeborene haben normale Zahlen von 171 bis 200 Mikromol;
  2. ein Neugeborenes in 2 Tagen - 149;
  3. ein Kind bis zu fünf Tagen - bis zu 225;
  4. Neugeborene - 34;
  5. bei Kindern von einem Monat - bis 21.

Gründe

Die Gründe für den Anstieg von Bilirubin können nicht nur mit den größten unserer Körper, sondern auch mit anderen Problemen verbunden sein. Und doch sind die häufigsten "Leber":

  • Hepatitis A und B;
  • Zirrhose der Leber;
  • chronische Hepatitis;
  • Hepatitis verschiedener Ätiologien, zum Beispiel medizinische, toxische oder alkoholische;
  • Leberkrebs und Metastasen;
  • Gilbert-Syndrom;
  • Leberverletzung;
  • Leberversagen
  • cholestatische Hepatose (bei Schwangeren gefunden);
  • Leptospirose, Mononukleose und andere Infektionskrankheiten, die die Leber betreffen;
  • Gelbsucht ist mechanisch.

Während der Schwangerschaft kann Bilirubin erhöht werden, da der Fötus Druck auf die Leber ausübt. In diesem Fall besteht die Gefahr, an einer Gelbsucht zu erkranken. Meistens stellt dieses Phänomen jedoch weder für die Mutter noch für den Fötus eine Gefahr dar.

Die Ursache für das Wachstum von Bilirubin im Urin kann auch sein:

  1. Blutkrankheiten, einschließlich Anämie verschiedener Herkunft und Leukämie.
  2. Einige Drogen können auch schuld sein, vor allem diejenigen, die in der Chemotherapie oder Hormone verwendet werden.
  3. Bilirubinspiegel können nach Bluttransfusionen zunehmen, wenn die Gruppen nicht kompatibel sind.
  4. Ein weiterer Grund sind Erkrankungen der Gallenblase und Probleme mit dem Gallenfluss.
  5. Außerdem kann es nach Verletzungen mit hohem Blutverlust, nach Malaria, Typhus und bei Sepsis sowie nach schweren Vergiftungen zunehmen.
  6. Bei bestimmten Krankheiten (bestimmte Arten von Leukämie, Tuberkulose) kann der Bilirubinspiegel jedoch sinken.

Es ist nicht notwendig, erhöhtes Bilirubin zu behandeln. Es ist notwendig, den Grund zu finden, warum es gewachsen ist und es beseitigen.

Symptome von erhöhtem Bilirubin

Die Symptomatologie mit einem Anstieg des Bilirubins ist den Manifestationen vieler Lebererkrankungen am ähnlichsten:

  • Urin verdunkelt sich, Fäkalien hellt sich auf;
  • es gibt Schmerzen im Bereich der rechten Rippen;
  • Körpertemperatur steigt;
  • nach dem Essen sind Sie übel;
  • die Leber nimmt dramatisch zu;
  • Haut und Schleimhäute (außen) werden gelb;
  • Aufstoßen und bitterer Nachgeschmack;
  • Leberkolik;
  • permanent bitterer Geschmack im Mund (besonders nach dem Essen);
  • juckende Haut;
  • Raid erscheint auf der Zunge (weiß oder grau);
  • Lethargie, Schwäche, Müdigkeit.

Das Vorhandensein von Bilirubin im Urin kann auf eine sehr gefährliche Krankheit hinweisen. Denken Sie daran, dass es keinen Witz mit der Leber und dem Blut gibt, deshalb ist es für irgendwelche Abweichungen von der Norm wert, zu untersuchen und schnell die Behandlung anzufangen.

Sie können sich auch ein Video ansehen, in dem Sie erfahren, wie Bilirubin im menschlichen Körper gebildet wird.

Norm Bilirubin in Urin-Analyse

In jeder Sekunde findet eine große Anzahl verschiedenster biochemischer Prozesse im menschlichen Körper statt, deren Ergebnis die Synthese sowohl der für die Vitalaktivität notwendigen Nährstoffe als auch der gesundheitsgefährdenden Giftstoffe ist.

Urin (Urin) ist eine biologische Flüssigkeit, durch die schädliche und unnötige Produkte, die während metabolischer Prozesse gebildet werden, aus dem menschlichen Körper ausgeschieden werden.

Um die Hauptursachen des Auftretens von Bilirubin in Urintests zu verstehen, ist es notwendig, den Mechanismus seiner Synthese im menschlichen Körper sowie die Wege seiner "natürlichen" Ausscheidung zu betrachten.

Wie entsteht Bilirubin?

Die Hauptquelle für Bilirubin ist die Struktur, die Häm (Proteinkomponente) enthält. Dazu gehören:

  • Hämoglobinmolekül, das Teil der roten Blutkörperchen ist, das für die Übertragung von Sauerstoff auf alle Organe und Gewebe des Körpers verantwortlich ist;
  • Myoglobin-Molekül (es ist eine strukturelle Einheit von Muskelfasern, deren Aufgabe es ist, an ihrer Reduktion teilzunehmen);
  • Cytochrom-Molekül, das in der Struktur aller Zellen enthalten ist und für das normale Funktionieren der Atmungskette verantwortlich ist.

Nach der Zerstörung des Häm-haltigen Moleküls (hauptsächlich handelt es sich um die Nutzung von Hämoglobin) wird eine indirekte (freie) Fraktion von Bilirubin freigesetzt, die in der biochemischen Blutanalyse eines gesunden Menschen leicht zu bestimmen ist.

Für die weitere biochemische Umwandlung von indirektem Bilirubin ist sein Eintritt in die Leber notwendig, wo es unter Einwirkung von Leberenzymen in seine direkte (gebundene) Fraktion übergeht. Dass es der Hauptbestandteil der Galle ist, die später durch den Gallentrakt in das Lumen des Zwölffingerdarms eintritt.

Im Darm wird der größte Teil des direkten Bilirubins zurück absorbiert und gelangt wieder in die Strukturen der Leber, wo es bereits zu finalen Abbauprodukten abgebaut wird. Ein viel kleinerer Teil davon wird unter dem Einfluss der natürlichen Mikroflora des Darms oxidiert und bildet die folgenden Substanzen: Urobilinogen und Sterkobilinogen.

Urobilinogen dringt in den Urin ein, wird zu Urobilin und verleiht ihm eine gelbe Farbe, und Stercobilinogen (Sterkobilin) ​​wird durch Kot aus dem menschlichen Körper ausgeschieden, wodurch es braun gefärbt ist.

Auf der Grundlage des Obigen wird deutlich, dass das Auftreten des Bilirubinmoleküls im Urin in unveränderter Form (nicht transformiert) immer anzeigt, dass es schwerwiegende Fehlfunktionen in der Arbeit des Körpers des Patienten gab, die eine sofortige Korrektur erfordern.

Normale Werte

Allgemeine und biochemische Analysen des Urins einer gesunden Person zeigen normalerweise niemals das Vorhandensein von Bilirubin (das Ergebnis sollte negativ sein). Es wird angenommen, dass selbst wenn es im Urin vorhanden ist, es in einer vernachlässigbaren Konzentration vorliegt, was für die Diagnose keinen Wert hat.

Die Hauptursachen für Bilirubinurie

Alle Ursachen für Bilirubin im Harnsediment können in folgende Gruppen eingeteilt werden.

Der massive Tod der roten Blutkörperchen (deren Hämolyse), vor dessen Hintergrund eine große Menge Hämoglobin steht, und dann - freies Bilirubin. Leberzellen sind nicht in der Lage, es in kurzer Zeit zu "binden", so dass es aktiv in Blut und Urin eindringt, was sich in den Analysen widerspiegelt.

Die Zerstörung von roten Blutkörperchen ist mit folgenden pathologischen Prozessen möglich:

  • kongenitale hämolytische Anämie (Sichelzellen und andere);
  • Hämolyse roter Blutkörperchen auf dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen (z. B. bei Vaskulitis oder systemischem Lupus erythematodes), bei Vergiftungen mit Giften, Schwermetallsalzen oder anderen toxischen Substanzen;
  • schwere infektiöse Prozesse, begleitet von einer septischen Erkrankung und multiplem Organversagen;
  • falsche Einnahme einer Anzahl von Medikamenten, die einen massiven Tod von roten Blutkörperchen auslösen können (meistens sprechen wir von mehrfacher Überschreitung der zulässigen Dosierungen, weshalb es wichtig ist, den Anweisungen zu folgen);
  • Blutung in der Höhle und die Struktur des Körpers vor dem Hintergrund von Verletzungen (zum Beispiel für Frakturen der Beckenknochen).

Schädigung der Leberzellen, wodurch diese ihre funktionelle Aktivität verliert und der Belastung nicht gewachsen ist. Erhöhte Bilirubinkonzentrationen im Urin und Serum können mit einer der folgenden Erkrankungen in Verbindung gebracht werden:

  • akute oder chronische Form der Hepatitis (viraler, alkoholischer, toxischer oder medizinischer Herkunft);
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • Abszesse oder Hämatome im Organgewebe;
  • onkologische Prozesse in der Leber oder Metastasen aus anderen Körperstrukturen;
  • schwere Leberschädigung;
  • Leberversagen, als Folge anderer Erkrankungen (zum Beispiel akuter Herzinfarkt oder Thromboembolie der Lungenarterienäste).

Okklusion der Gallengänge, gegen die das assoziierte Bilirubin (als Teil der Galle) nicht in den Zwölffingerdarm gelangt. Dies bedeutet, dass es zurück ins Blut absorbiert wird und in den Urin gelangt. Dieser Zustand ist bei folgenden Erkrankungen möglich:

  • Gallensteinkrankheit (Verschluss des Choledochus mit einem großen Konkrement);
  • Exzesse der Gallenblase oder ihrer Gänge;
  • multiple Polypen oder onkologische Wucherungen im Lumen des Choledochus.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Viel seltener ist ein Anstieg von Bilirubin mit entzündlichen Prozessen in den Wänden des Dünndarms verbunden, die den Prozess seiner Reabsorption stören, aber diese Ursache kann nicht ausgeschlossen werden. Bilirubinurie kann auch durch anhaltende Verstopfung oder Darmverschluss verursacht werden.

Das Auftreten von Bilirubin im Urin bei Frauen während der Schwangerschaft und bei Kindern

In dieser Kategorie von Patienten sollte Bilirubin in Urintests vollständig fehlen. Selbst eine einmalige und zufällige Definition im Urin erfordert vom Arzt die genaue Ursache dieses Prozesses.

Das Auftreten von Bilirubin im Urin eines Kindes und schwangeren Frauen kann aus den gleichen Gründen wie oben beschrieben sein. Es ist auch notwendig, die Tatsache zu berücksichtigen, dass der Körper der Kinder am empfindlichsten auf jede Störung in seiner Arbeit ist, deshalb erlaubt die rechtzeitige Diagnose Ihnen, die Krankheit im Anfangsstadium aufzuhören.

Symptome, die Aufmerksamkeit brauchen

Bilirubinurie kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Verfärbungen der Haut und der Schleimhäute bei Kindern und Erwachsenen (sie werden gelblich);
  • starkes Juckreiz der Haut oder das Auftreten von verschiedenen Hautausschlägen darauf;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schwitzen, Müdigkeit;
  • es gibt Schmerzen im rechten Hypochondrium unterschiedlicher Schwere, ein Gefühl von Schwere oder Fülle;
  • Körpertemperatur steigt;
  • Patienten sind besorgt über Übelkeit oder Erbrechen, Stuhl ist gestört (Durchfall-Syndrom).

Diagnosealgorithmus

Um Bilirubinurie zu etablieren, werden verschiedene diagnostische Verfahren durchgeführt:

  • Fouchetest (basierend auf der Identifizierung von Bilirubinkristallen, die ausfällen, wenn Bariumchlorid und ein spezielles Reagenz zu dem untersuchten Urin hinzugefügt werden);
  • Rosinas Test (ein paar Tropfen einer alkoholischen Lösung von Jod werden dem Urin des Patienten hinzugefügt, ein grüner Ring erscheint an der Grenze von Flüssigkeiten).

Zusätzlich zu diesen diagnostischen Methoden werden folgende Studien verwendet:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Urin;
  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Ultraschall der Leber und anderer Bauchorgane;
  • CT-Scan oder MRT der Leber und der Gallenwege;
  • zusätzliche Studien über das Zeugnis (FGDS und andere).

Taktik der Behandlung von Patienten mit Bilirubinurie

Wenn Bilirubin im Urin von Frauen oder Männern jeden Alters sowie bei Kindern nachgewiesen wird, ist es notwendig, so bald wie möglich eine adäquate Behandlung einzuleiten, deren Aufgabe nicht nur die Beseitigung dieses Symptoms, sondern auch die Bekämpfung der Hauptursache des Auftretens ist.

Eine wichtige Rolle gehört der Einhaltung der Prinzipien der therapeutischen Ernährung:

  • Fetthaltige, frittierte, würzige und würzige Gerichte sowie Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke sind von der Ernährung des Patienten ausgenommen;
  • das Essen wird gedämpft, gekocht oder gebacken (dies ist notwendig, um die Arbeit der Leber und des Magen-Darm-Trakts zu erleichtern);
  • Es ist notwendig, oft zu essen, aber in kleinen Portionen, während es wichtig ist, eine ausreichende Menge an Flüssigkeit während des Tages zu konsumieren.

Die Behandlung solcher Patienten wird mit Präparaten aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen durchgeführt (es hängt alles von der Ursache des Prozesses ab):

  • antivirale Mittel (für Hepatitis-Virus-Ätiologie);
  • Adsorbentien (für toxische Hepatitis);
  • Hepatoprotektoren (für Hepatitis jeglicher Herkunft verschrieben, um die Leberzellen wiederherzustellen);
  • Entgiftungs- und Infusionstherapie (im Krankenhaus durchgeführt);
  • chirurgischer Eingriff (z. B. Abszesse in der Leber, Gallensteinleiden) usw.

Fazit

Bilirubin im Urin tritt in der Regel vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion der Leberzellen oder ausgeprägter hämolytischer Prozesse anderer Ätiologie auf, so dass ein solcher Patient immer eine Diagnose und adäquate Behandlung benötigt.

Bilirubin im Urin des Kindes - die Norm, die Gründe der Abweichungen von der Norm und die charakteristischen Symptome

Bilirubin ist das Endprodukt, das nach dem Abbau von Hämoglobin in den Zellen des Knochenmarks, der Leber und der Milz gebildet wird. Wenn dieses gelbbraune Pigment im Urin, Kot oder Blut nicht normal ist, kann ein gefährlicher pathologischer Prozess im Körper vorhanden sein. Bilirubin im Urin ist eines der Hauptsignale, die auf diagnostische Maßnahmen hinweisen, bei denen festgestellt werden kann, welche Beschwerden das Baby stört.

Was sollte die Norm sein?

Die physiologischen Eigenschaften von Bilirubin sind nicht vollständig erwiesen, jedoch wurde herausgefunden, dass diese Komponente aktiv an dem Prozess der Ausscheidung von Toxinen und anderen schädlichen Komponenten aus den Geweben beteiligt ist. Man ist der Meinung, dass es auf der Basis dieses Pigments in Zukunft möglich sein wird, neue Wege im Umgang mit Krebs und Herzerkrankungen zu finden. Im Körper sowohl eines Babys als auch eines Erwachsenen ist Bilirubin in direkten und indirekten Formen vorhanden. Außerdem gibt es eine sehr wichtige Definition, die als allgemeiner Indikator bezeichnet wird, der durch die Gesamtzahl der beiden Hauptformen dargestellt wird. Im normalen Verlauf der inneren Prozesse im Körper sollte die Rate von Bilirubin etwa ein Viertel der Gesamtmenge betragen, der Rest ist dem Pigment des indirekten Typs zugeordnet.

Es ist überhaupt nicht schwierig, einen pädiatrischen Bluttest für diesen Indikator zu zählen. Es ist sehr wichtig, die folgenden Punkte zu beachten und zu beachten:

  • während der Geburt liegt der Indikator für das Gesamtprodukt des Babys im Bereich von 51-60 mmol / Liter;
  • beim Säugling kann der Gesamtbilirubin-Index ab dem zweiten Tag nach der Geburt und bis zum Ende der ersten Woche bei vollständig behandelten Kindern auf 256 mmol / l steigen, bei Frühgeborenen beträgt dieser Indikator 170 mmol / l;
  • am Ende der dritten Woche erreicht das Gesamtniveau das Niveau von 8,5-20,5 mmol / l, was bereits den Übergang des Organismus zu einem neuen Entwicklungsstadium anzeigt, dieser Indikator wird während des gesamten Lebens einer Person aufrechterhalten;
  • bei Säuglingen bis zu einem Monat kann der Gehalt der indirekten Form von Bilirubin bis zu 90% der Gesamtmenge betragen, und die gerade Linie - nur 10%, was nicht mehr als 15,4 mmol / l ist;
  • wenn das Alter von einem Monat oder mehr erreicht wird, sinkt der indirekte Indikator auf 75% und die gerade Linie steigt auf 25%, dh nicht mehr als 5,1 mmol / l.

In einigen Fällen erlauben Studien, die durchgeführt wurden, das Vorhandensein von Pigment im Urin oder sogar den Stuhlgang eines Kindes zu bemerken. Wenn eine kleine Menge der Substanz in den Fäkalien eines Säuglings gefunden wird, dessen Alter 3-4 Monate nicht überschreitet, dann besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten, weil es keinen Grund dafür gibt. Dies ist ein völlig normales Ergebnis für Babys, die Muttermilch essen. In diesem Fall besteht keine Notwendigkeit für die Ernennung einer speziellen Therapie, da dieser Indikator sich für einige Zeit unabhängig normalisiert.

In einer Situation, in der Bilirubin im Kot eines mit Säuglingen gefütterten Säuglings vorhanden ist, sollten eine Reihe zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen ergriffen werden. Vielleicht liegt der Grund für dieses Ergebnis in der erhöhten Motilität des Darms oder in der Dysbiose.

Das Vorhandensein dieses Pigments in jedem Alter ist nicht bevorzugt. Wenn der Körper normal arbeitet, wird das Produkt aufgrund der Leberfunktion entfernt. Bei Misserfolgen treten auch Nieren in das Geschehen ein, weshalb Bilirubin im Urin auftritt.

Starke Abweichungen von den Normalwerten weisen sicher auf das Auftreten von Nieren- und Lebererkrankungen hin, am häufigsten auf Urolithiasis, einen hohen Indikator für Kohlenhydrate in Babyprodukten, Probleme mit dem Kreislaufsystem durch Malaria, chemische Vergiftung, Anämie.

Wie ist erhöhtes Bilirubin?

Aus verschiedenen Gründen steigt Bilirubin im Urin an, was bedeutet, dass wir es früher überprüft haben. Der hohe Wert dieses Bilirubins kann nicht nur in Laborstudien festgestellt werden, da es eine Reihe von Anzeichen gibt, die es Ihnen ermöglichen, das Vorhandensein eines Problems durch visuelle Zeichen und den Zustand des Babys zu diagnostizieren. Diese Manifestationen umfassen die folgenden Faktoren:

  • die Komponente kann in das umgebende Gewebe eindringen, in der Lage, sich in ihnen in einem großen Volumen anzusammeln, dieser Prozess wird von einer Veränderung des Farbtons der Haut, der Schleimhäute und der Skleras begleitet, um zu vergilben;
  • wenn die Anwesenheit der Komponente viel höher als normal ist, dann können Kinder Schwäche, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen haben;
  • Dieses Problem beeinflusst die Zusammensetzung von Kot und Urin. Cal verblasst, wird fast vollständig weiß, und der Urin hat eine reiche Farbe, die an Bier erinnert;
  • ältere Kinder bemerken Pruritus und Unbehagen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Es sollte berücksichtigt werden, dass diese Symptome sich in Kombination manifestieren und isolierte Manifestationen auf eine andere Pathologie hinweisen können. Für jede der Manifestationen müssen Sie jedoch eine medizinische Einrichtung kontaktieren, da es schwierig ist, einen solchen Zustand als normal zu bezeichnen. Es ist sehr wichtig, dem Kind rechtzeitig zu helfen, um keine ernsthaften Komplikationen und Probleme zu verursachen. Bilirubin im Urin eines Kindes erfordert sofortige Hilfe für das Kind und den Übergang zur medizinischen Therapie.

Gründe

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu diesem Problem führen. Jeder von ihnen bedroht indirekt oder direkt die Gesundheit des Kindes, es ist sehr wichtig, die Ursache zu beheben, bevor sie zu diesem pathologischen Zustand führt. Übrigens, für jeden der unten aufgeführten Faktoren wird die Bestimmung von Bilirubin im Urin durchgeführt, die Methoden dafür Labortests. Eine hohe Rate von Pigment im Urin tritt aufgrund der folgenden Aspekte auf:

  • Erkrankungen des Kreislaufsystems, Rh-Konflikt des Kindes und der Mutter, die negative Wirkung von toxischen Substanzen und Chemikalien, hämolytische Erkrankung;
  • Erkrankungen der Leber bakterielle, virale, toxische und autoimmune Natur. Die Reaktion der Leber auf die Wirkung bestimmter Medikamente, das heißt, Sie müssen zuerst die Kontraindikationen der Droge und ihre ähnlichen Wirkungen betrachten. Wenn die Leber betroffen ist, ändert sich nicht nur die Haut und die Schleimhäute, sondern auch der Speichel, der Schweiß und die Tränen des Babys.
  • ein kritischer Mangel an Vitamin B12, der auf eine Verletzung von Stoffwechselprozessen zurückzuführen sein kann, sowie auf eine falsche Ernährung der Mutter, wenn das Baby gestillt wird;
  • erblicher Mangel an Leberenzymen;
  • Probleme mit der Passage von Galle aufgrund der Tatsache, dass der Gang durch einen Tumor, Narbe, vergrößerte Lymphknoten oder das Vorhandensein einer festen Formation, das heißt, ein Stein (Stein) behindert wird.

Darüber hinaus kann eine hohe Rate von Pigment das Vorhandensein von Gelbsucht des physiologischen Typs des Neugeborenen anzeigen. Dies ist ein natürlicher Prozess, er hat seine eigene Spezifität. Dieser Zustand wird nicht als Pathologie diagnostiziert und geht in der Regel auch ohne therapeutische Therapie von selbst aus. Dies ist nur eine Reaktion des Körpers des Kindes auf eine Veränderung der Umwelt, daher kann dieser Zustand als eine der Formen der Anpassung angesehen werden. In den ersten Lebenstagen ist Hämoglobin in ihrem Kreislaufsystem vorhanden, das während der fetalen Entwicklung in ihrem Blut vorhanden war. Im Laufe der Zeit wird es durch ein Äquivalent für Erwachsene ersetzt.

Der Ersatzprozess findet während des ersten Monats nach der Geburt statt, was zur Freisetzung einer großen Anzahl von Produkten aus dem zellulären Abbau führt. Im Anfangsstadium kann die Leber nicht normal funktionieren, mit der Folge, dass jede Haut und Schleimhäute gelb werden. In der Regel tritt dieses Phänomen einige Tage nach der Geburt auf, aber nach einer Woche oder mehr vergeht. Wenn dieser physiologische Zustand verzögert ist, wird dem Kind die entsprechende Behandlung verordnet. Aufgrund dessen ist es möglich, chemische Reaktionen zu beschleunigen und die toxische Wirkung von Bilirubin im Urin zu reduzieren, wobei die Gründe für seinen Gehalt in diesem Fall sehr unterschiedlich sein können.

Das Pigment sammelt sich intensiv in den Urin- und Kotmassen an, daher wird die Auswahl dieser biologischen Produkte beschleunigt durchgeführt. Die medizinische Therapie dauert nur ein paar Tage, normalerweise nur 3-4 Tage. Mom kann auch auf Gelbsucht zurückgreifen, wenn das Baby gestillt wird. Eine zu frühe Anheftung an die Brust führt zu einer starken Mekoniumausscheidung und verhindert das Auftreten von Komplikationen. In schweren Fällen, wenn der natürliche und harmlose Zustand pathologisch wird, zum Beispiel im Falle eines Rh-Konflikts, wird das Kind transfundiert.

Nicht jeder weiß, was das Bilirubin im Urin bedeutet 17, da diese Vorgänge vor den Augen der Mutter und des behandelnden Arztes verborgen sind, sich aber nur in indirekten Symptomen manifestieren. In jedem Fall, wenn Sie eine Abweichung von der Norm in der Verfassung oder dem Aussehen des Babys diagnostizieren, sollten Sie sich an die medizinische Einrichtung wenden, vielleicht ist dies der Beginn des pathologischen Prozesses, in dem das Kind eine Notfallversorgung benötigt. Auf eine Verfärbung des Urins sollte geachtet werden.

Was ist die Norm von Bilirubin bei Kindern, die Ursachen des Versagensindikators

Bilirubin ist das Produkt des endgültigen Abbaus von Hämoglobin in den Zellen von Leber, Milz und Knochenmark. Wenn die Rate dieses Pigments gelb-braun im Blut gesättigt ist, wird Urin oder Kot eines Kindes nicht aufrechterhalten, dies kann auf die Entwicklung von ernsthaften pathologischen Prozessen im Körper der Kinder hinweisen.

Trotz der Tatsache, dass alle physiologischen Eigenschaften, die Bilirubin besitzt, nicht vollständig etabliert sind, ist seine aktive Teilnahme an den Prozessen der Entfernung von Toxinen und anderen schädlichen Bestandteilen aus Geweben wissenschaftlich bewiesen. Die Wissenschaftler hoffen, neue Methoden zur Behandlung von Krebserkrankungen und kardiologischen Erkrankungen zu finden, die auf den Funktionen eines einzigartigen Pigments beruhen.

Normale Indikatoren für Bilirubin, seine Arten und Merkmale der Bildung

Im Körper von Säuglingen und Erwachsenen ist Bilirubin in direkten und indirekten Formen vorhanden. Darüber hinaus gibt es noch einen allgemeinen Indikator, der durch die Gesamtzahl von zwei Hauptformen dargestellt wird. Die Rate des direkten Bilirubins beträgt 25% der Gesamtmenge, der Rest wird dem indirekten Pigment gegeben.

Das Lesen des Bluttests von Kindern für diesen Indikator ist einfach. Die Hauptsache, über die folgende Punkte zu erinnern:

  • Beim Baby zum Zeitpunkt der Geburt liegt das Gesamtprodukt im Bereich von 51-60 mmol / l.
  • Bei Kleinkindern kann der Gesamtindikator ab dem zweiten Lebenstag bis zum Ende der ersten Woche auf 256 mmol / l im Vollzeitbereich und bis zu 170 mmol / l im Frühstadium ansteigen.
  • Am Ende der dritten Woche nähert sich die Gesamtrate der Marke von 8,5-20,5 mmol / l, was erwachsenen Personen entspricht und ein Leben lang dauert.
  • Bei Kindern bis zu einem Monat kann indirektes Bilirubin 90%, direkt - 10% (bis zu 15,4 mmol / l) ausmachen.
  • Bei Kindern ab einem Monat tendiert der indirekte Indikator zu 75%, direkt - zu 25% (bis zu 5,1 mmol / l).

Manchmal können die durchgeführten Tests das Pigment im Kot und Urin des Kindes zeigen. Wenn Sie bei Säuglingen im Alter von 3-4 Monaten eine geringe Menge der Substanz im Kot finden, sollten Sie nicht in Panik geraten. Dies ist normal bei gestillten Babies, die von alleine gehen. Wenn Bilirubin in den Fäkalien bei einem Baby mit künstlicher Ernährung beobachtet wird, kann dies eine Folge von Dysbiose oder erhöhter Darmmotilität sein.

Im Urin sollte das Pigment in keinem Alter enthalten sein. Wenn der Körper normal arbeitet, wird das Produkt durch die Arbeit der Leber ausgeschieden. Im Falle eines Versagens werden auch Nieren mit dem Ereignis verbunden, was zum Auftreten von Zellen im Urin führt. Abweichungen von der Norm können auf die Entwicklung von Leber- und Nierenerkrankungen, Urolithiasis, erhöhte Kohlehydratspiegel in der Ernährung des Säuglings, Probleme mit der Blutbildung als Folge von Malaria, Anämie und chemischen Vergiftungen hinweisen.

Symptome und Ursachen von erhöhtem Bilirubin

Erhöhte Bilirubin kann nicht nur durch einen Bluttest festgestellt werden, ein pathologischer Zustand gibt mehrere charakteristische Symptome auf einmal, und sogar Eltern können einen Zustand bei einem Kind vermuten:

  • Die Komponente dringt in das umgebende Gewebe ein, reichert sich dort in erheblicher Menge an, was mit einer Vergilbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute einhergeht.
  • Wenn die Rate deutlich überschritten wird, haben Kinder Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, bitteres Aufstoßen.
  • Wirkt sich auf das Phänomen von Urin und Kot aus. Der Urin bekommt eine reiche Bierfarbe, und der Kot wird im Gegenteil verfärbt und fast weiß.
  • Von einem erwachsenen Kind können Beschwerden über die Haut Zahn und Schwere im rechten Hypochondrium erhalten werden.

Tipp: Diese Symptome treten normalerweise im Komplex auf, müssen aber nicht warten, bis alle bestätigt sind. Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen kann so schnell einen Kurs erwerben, dass nichts getan werden kann. Beim ersten Verdacht auf erhöhtes Bilirubin sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Rate von Bilirubin bei Erwachsenen und Kindern wird mit der Entwicklung der folgenden Bedingungen überschritten:

  • Einige Blutkrankheiten, Rhesus-Konflikt zwischen Mutter und Kind, hämolytische Krankheit, Auswirkungen auf den Körper von Toxinen und Chemikalien.
  • Erkrankungen der Leber sind viral, autoimmun, bakteriell, toxisch. Die Reaktion der Leber auf die Auswirkungen einer Reihe von Drogen. Bei der Leberschwäche kann es nicht nur zu Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, sondern auch zu Tränen, Schweiß und Speichel kommen.
  • Verletzung der Passage der Galle als Folge der Blockierung der Passage von Stein, Narbe, Tumor, vergrößerte Lymphknoten.
  • Kritischer Mangel an Vitamin B12.
  • Erbliche Leberenzymmangel.

Darüber hinaus kann die überhöhte Pigmentmenge auf die Entwicklung von physiologischer Gelbsucht bei Neugeborenen hinweisen. Dies ist ein natürlicher Prozess, der seine eigenen Besonderheiten hat.

Physiologische Gelbsucht des Neugeborenen

Dieser Zustand wird nicht als Pathologie angesehen und verschwindet normalerweise ohne besondere Behandlung von selbst. Es ist die Reaktion des Kindes auf sich ändernde Umweltbedingungen und wird als ein Mechanismus der Anpassung betrachtet. In den ersten Tagen des Lebens der Kinder in ihrem Blut ist nicht das Hämoglobin, das für einen Erwachsenen typisch ist, sondern sein intrauterines Analogon.

Sein Ersatz wird während des ersten Lebensmonats des Babys durchgeführt, was zur Freisetzung einer großen Menge an Zelltrümmern führt. Die Leber im Anfangsstadium ist noch nicht vollständig funktionsfähig, was zu einer Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute des Kindes führt.

Das Phänomen entwickelt sich normalerweise am 3-4 Tag des Lebens des Säuglings und vergeht am 7-8 Tag. Wenn der physiologische Zustand langwierig ist, wird Phototherapie für das Kind empfohlen. Es ermöglicht Ihnen, chemische Prozesse zu beschleunigen und die Toxizität von erhöhtem Bilirubin zu reduzieren. In diesem Fall reichert sich die Substanz im Kot und im Urin an, wodurch sie beschleunigt aus dem Körper ausgeschieden wird.

Die Therapie dauert nicht länger als 3-4 Tage. Mom kann auch die Behandlung von Gelbsucht bei einem Säugling durch das Stillen beschleunigen. Frühe Befestigung an der Brust trägt zur schnellen Entladung von Mekonium bei und verhindert die Entwicklung von Komplikationen. In schweren Fällen, wenn das natürliche Phänomen in eine Pathologie übergeht (am häufigsten aufgrund eines Rh-Konflikts), wird dem Kind eine Bluttransfusion angezeigt.

Wie kann ich Bilirubin bei einem Kind senken?

Erhöhte Bilirubin bei Kindern, ist seine Anwesenheit in den Kot oder Urin nur ein Symptom der Pathologie. Um den Indikator auf das Niveau der Norm zu reduzieren, ist es notwendig, die Ursache des Zustands festzustellen und eine geeignete Therapie durchzuführen. In einigen Fällen wird die Ernährung des Kindes (oder der stillenden Mutter) überprüft. Lebensmittel, die die Leber und die Gallenblase übermäßig belasten, sind ausgeschlossen.

Vorgeschriebene Medikamente zur Normalisierung der Darmflora, natürliche Antioxidantien, die eine schnelle Reinigung des Körpers fördern. Bei Hepatitis, Anämie, Gallenstauung ist eine entsprechende medikamentöse Behandlung vorgeschrieben. Besondere Aufmerksamkeit wird der symptomatischen Therapie geschenkt, insbesondere zielt sie auf die Beseitigung der Vergiftungserscheinungen des Körpers ab.

Nicht weniger gefährlich ist der geringe Gehalt an Pigmenten im Blut. Dieses Phänomen ist noch nicht vollständig erforscht, aber laut Experten ist es mit dem Risiko verbunden, Herz- und Gefäßkrankheiten zu entwickeln. Wenn Blut für die Analyse gespendet wird, müssen alle Empfehlungen des Labortechnikers oder Arztes für diesen Prozess befolgt werden, da sonst die Ergebnisse unzuverlässig sind.

Was tun, wenn Bilirubin im Urin eines Kindes gefunden wird?

Bilirubin ist eine Gallenverbindung, die sich im menschlichen Körper bildet. Es basiert auf bereits erarbeiteten roten Blutkörperchen, so dass dieses Pigment ständig im Körper vorhanden ist. Der Austausch von Bilirubin erfolgt so, dass es in allen lebenswichtigen Prozessen, auch im Urin, aber in sehr geringen Mengen vorhanden ist, wodurch es nicht durch eine Labormethode bestimmt wird. Das erhöhte Niveau dieses Elementes im Urin bei Kindern zeigt eine Anzahl von einigen ernsthaften pathologischen Vorgängen im Körper an.

Nach dem Absterben der Erythrozyten wird seine Hauptkomponente Hämoglobin zerstört. Anschließend wird Hämoglobin in freies Bilirubin umgewandelt, das bei Freisetzung in die Leber mit Glucuronsäure in Kontakt kommt. Als Ergebnis dieses Prozesses wird das Bilirubin gebunden. Danach gelangt es zusammen mit der Galle in den Darm und dort zerfällt es in Stoffwechselprodukte, von denen die meisten mit Kot aus dem Körper kommen.

Was bedeutet erhöhtes Bilirubin im Urin eines Kindes?

Die Ergebnisse des Austauschs von Elementen, die in den Urin fallen, werden Urobilinoide genannt. Es gibt viele andere Verbindungen in seiner Zusammensetzung, aber es ist Bilirubin, das die Farbe des Urins beeinflusst. Die normale Farbe von Fäkalien wird als hellgelber Farbton angesehen. Mit einem erhöhten Bilirubinspiegel wird die Farbe dunkler und reicher.

In der Regel weist ein erhöhter Bilirubinspiegel auf eine Leberfunktionsstörung hin, und auch die Entgiftungsfunktion ist beeinträchtigt.

Die Reduktion dieser Funktion hängt von den Krankheiten ab, die den Tod von Hepatozyten verursachen. Aus diesem Grund reichert sich die Substanz in großen Mengen in der Lymphe an und beginnt mit dem Urin auszutreten. Die häufigsten Ursachen für diese Situation sind solche Krankheiten:

  1. Akute virale Hepatitis.
  2. Toxische Hepatitis.
  3. Chronischer Alkoholismus.
  4. Infektionskrankheiten.
  5. Lebertumoren.
  6. Leberzirrhose.

Neben Erkrankungen, die zur Leberzerstörung führen, führt das Auftreten von Bilirubin im Urin zu einem Zustand, in dem sich die Substanz schneller bildet. Es handelt sich um die Entwicklung einer hämolytischen Anämie, die mit Gelbsucht einhergeht. In diesem Fall wird die Leberfunktion aufgrund der großen Menge des Enzyms nicht beeinträchtigt, welche Hepatozyten keine Zeit zur Verarbeitung haben, und dies führt zu Bilirubinurie. Meistens tritt diese Situation bei solchen Krankheiten auf:

  • hämolytische kongenitale Anämie;
  • Infektionskrankheiten;
  • hämolytische Erkrankungen;
  • die Auswirkungen von Verletzungen, die eine Menge Blutverlust verursacht.

Die Menge an Bilirubin im Urin wird ein vollständigeres Bild bei der Diagnose der oben genannten Krankheiten ergeben. Mit dieser Technik können Sie:

  • untersuchen Sie den Körper auf Hepatitis;
  • nach Gelbsucht suchen;
  • ein klares Bild vom Zustand der Leber bekommen.

Was soll ich tun, wenn mein Kind Bilirubin hat? Diese Situation ist nicht ungewöhnlich. Genaue Diagnose der Ursache kann ein spezieller Bluttest sein. In der Regel sind die Gründe für die Zunahme dieser Elemente bei Kindern die gleichen wie bei einem Erwachsenen.

Ärzte beachten die Tatsache, dass dieses Element in der Lymphe aufgrund von übermäßigen Mengen an Kohlenhydraten erhöht werden kann.

Die Hauptsymptome der Bilirubinurie sind vergilbte Augäpfel, gelbe Haut und dunkler Urin. Frühe Symptome können sein:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Hautausschlag, Juckreiz am Körper;
  • Schmerzen in der Leber.

Wenn der Verdacht besteht, dass dieses Element erhöht ist, können Sie zu Hause ein einfaches Experiment durchführen. Um dies zu tun, sollte das Kind in einen sauberen Behälter urinieren, 2 ml gießen und eine Schicht Jod über den Urin gießen. Wenn zwischen diesen beiden Schichten ein grüner Farbton erscheint, weist dies auf einen hohen Bilirubinspiegel im Urin hin und Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

Wenn das Niveau dieser Substanz im Urin hoch ist, dann wird es im Blut dasselbe sein. Urin zeigt ein hohes Niveau des Elements, wenn die Leber bereits aufgehört hat, mit der Entfernung aus dem Körper zusammen mit der Galle fertig zu werden.

Es ist möglich, dieses Problem nur unter Berücksichtigung seiner Hauptursachen zu behandeln. Unter ihnen ist eine Verletzung der Beseitigung der Galle, der schnelle Abbau von roten Blutkörperchen, unsachgemäße Verarbeitung von Bilirubin.

Was ist die zulässige Rate des angegebenen Elements kann im Internet gefunden werden. Die folgende Tabelle wird zur Klärung beitragen und das Verständnis für dieses Problem wird klarer.

Ein reduziertes Niveau dieser Substanz ist auch ein Grund, zum Arzt zu gehen. Es ist möglich, den optimalen zulässigen Elementpegel wiederherzustellen, nachdem die Ursachen für dieses Problem identifiziert und eliminiert wurden.

Warum nimmt Bilirubin im Urin zu?

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es ist das Ergebnis des Abbaus von Proteinen, die Hämoglobin enthalten, insbesondere rote Blutkörperchen. Das Protein zerfällt in Leber, Milz und Knochenmark. Das Pigment wird im Blut nachgewiesen.

Normalerweise gibt es kein Bilirubin im Urin, d.h. Während der Analysen wird keine Spur des Stoffes gefunden. Wenn die Leber beeinträchtigt ist, kommt es zu einem Versagen des Metabolismus des Gallenfarbstoffs und Bilirubin tritt in den Urin ein.

In einem der Stoffwechselstadien bindet Bilirubin an Glucuronsäure und wird in den Darm ausgeschieden. Teil wird sterkobilinogenom und in den Kot ausgeschieden, eine kleine Menge von den Nieren absorbiert und im Urin ausgeschieden.

Pigment im Urin - was bedeutet das?

Im Urin spricht die Anwesenheit von Pigment in erster Linie von Störungen der Leber. Hepatozyten sterben ab und freies Bilirubin "läuft" durch das Blut und wird von den Nieren ausgeschieden.

Bilirubin ist in direkte und indirekte unterteilt. Indirektes Bilirubin ist toxisch für den Körper. Direktes oder assoziiertes Bilirubin wird in den Stuhl ausgeschieden und in eine dunkle Farbe eingefärbt.

Ein Zustand, in dem Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, wird Bilirubinurie genannt.

Symptome der Bilirubinurie - gelbe Haut und Sklera der Augen des Patienten. Wenn Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, ist es auch im Blut hoch. Die Leber kann es nicht mit Galle ausscheiden.

Die Analyse des Urins wird jedoch nur durch direktes Bilirubin bestimmt. Wenn ein indirektes Enzym im Blut erhöht ist, wird ein Urintest negativ sein.

Norm Bilirubin

Die Rate von Bilirubin zu Blut ist für Männer und Frauen unterschiedlich. Bei Männern gilt ein Blutserum von 3,4-17 μmol als normal. Frauen haben etwas niedrigere Preise.

Die Preise hängen vom Alter ab. Je älter der Patient, desto höher das Bilirubin im Blut. Bei Frauen steigt Bilirubin während des Eisprungs und mit dem Klimawandel leicht an. Dies äußert sich in Süßigkeiten.

Die maximal zulässige Pigmentmenge beträgt 17 μmol.

Bei Neugeborenen ist erhöhtes Bilirubin eine Variante der Norm (Gelbsucht bei Neugeborenen). Im Körper des Babys ist fötales Protein, das nach der Geburt unnötig wird. Daher zerstört der Körper des Neugeborenen schnell überschüssige rote Blutkörperchen.

Seine Menge nimmt normalerweise innerhalb eines Monats ab und erreicht die Norm eines Erwachsenen. Zum Beispiel ist die Menge an Bilirubin in den ersten Tagen des Lebens eines Babys 23,9 μmol. Am 5. Tag steigt es auf 54 μmol und wird im Monat auf 3,2-17 μmol eingestellt.

Hoch erhöhtes kindliches Bilirubin kann pathologische Gelbsucht, das Vorhandensein von hämolytischen Erkrankungen, anzeigen.

Frauen im dritten Trimester der Schwangerschaft gibt es einen leichten Anstieg, es gilt als die Norm. Schwangere Frauen erhöhen die Belastung der Leber. Gefahr für die Gesundheit der Mutter und des Babys ist nicht.

Ein starker Anstieg erfordert jedoch eine sorgfältige Untersuchung, da dies ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung, beispielsweise Hepatitis, sein kann. Vorzeitige Wehen können beginnen oder das Kind wird tot geboren.

Manchmal ist das Niveau von Bilirubin als niedrig definiert. Chronisches Leberversagen, Leukämie und Tuberkulose tragen zu diesem Phänomen bei. Der Grund - reduzierte Produktion von roten Blutkörperchen.

Gründe für das Überschreiten

Ursachen für erhöhte Spiegel sind immer schwere Krankheiten:

  • Verschiedene Anämien (angeboren oder erworben). Da gibt es eine verstärkte Produktion von roten Blutkörperchen.
  • Verletzung der Gallenblase. Es gibt eine Stagnation der Galle.
  • Nehmen Sie ernsthafte Medikamente wie Chemotherapie und Hormontherapie.
  • Transfusion einer inkompatiblen Blutgruppe.

Überschüssiges Enzym trägt zu:

  • Hepatitis A und B,
  • Zirrhose der Leber,
  • chronische Hepatitis,
  • Hepatitis verschiedener Art (alkoholisch, toxisch, medizinisch),
  • Lebermetastasen,
  • Leberverletzung,
  • Gilbert-Syndrom.

Auch eine Anzahl von Blutkrankheiten erhöht die Produktion des Enzyms im Blut. Der Anstieg kann durch Verletzungen verursacht werden, begleitet von großen Blutungen, schweren Vergiftungen.

Neugeborene haben eine ernsthafte genetische Erkrankung aufgrund der Unverträglichkeit mit dem Blut der Mutter. Dazu gehören auch Infektionskrankheiten (Sepsis, Malaria, Typhus).

Symptome der Anomalie und Diagnose

Symptome eines erhöhten Enzyms:

  • gelbe Haut und Sklera der Augen,
  • Schwere im rechten Hypochondrium,
  • die Temperatur steigt an
  • es gibt ein Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack,
  • Kot wird leicht,
  • der Urin verdunkelt sich, wird braun,
  • Pruritus und Leberkolik,
  • grau oder weiß auf der Zunge
  • erhöhte Müdigkeit.

Wenn die oben genannten Symptome die Höhe des Enzyms untersuchen müssen.

In der Regel verschreibt der Arzt: eine allgemeine Analyse von Urin, Kot und Blut für direktes und indirektes Bilirubin. Um das Niveau von Bilirubin genau zu bestimmen, gibt es mehrere Regeln für die Vorbereitung auf die Lieferung der Analyse:

  1. Blutproben werden aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen. Die erforderliche Mindestnüchternzeit beträgt 8 Stunden.
  2. Ein paar Tage davor kann man keine fetthaltigen Lebensmittel und Alkohol essen.
  3. Verwenden Sie keine Drogen, die das Bild verzerren können. Zum Beispiel, Heparin, Aspirin.
  4. Nehmen Sie am Vorabend der Analyse keinen starken Tee oder Kaffee zu sich.
  5. Verwenden Sie keine choleretischen Drogen oder Kräuter.

Was die Analyse von Urin auf Bilirubin betrifft, wird üblicherweise eine allgemeine Analyse vorgeschrieben. Die Regeln der Vorbereitung sind die gleichen wie für den Bluttest. Sie vermieten es auch auf nüchternen Magen. Für die Studie nehmen Sie eine mittlere Portion Urin.

Wie man Urin zur Analyse gibt, lesen Sie unseren Artikel.

Zwei Proben werden zur Urinuntersuchung genommen: Rosin-Test und Fouches-Test. Rosins Probe wird mit einer Lösung von Lugol hergestellt. In vitro geben 3-4 ml Urin eine Lösung vor. Wenn sich ein grüner Ring zwischen ihnen bildet, ist die Probe positiv.

Dieser Test ist jedoch nicht empfindlich und kann das Bild bei Einnahme bestimmter Medikamente verzerren. Fouchetest ist zuverlässiger. Mit Bariumchlorid und Fouche-Reagenz durchgeführt. Derzeit gibt es Trockenteststreifen für die schnelle Diagnose.

Wie kann man Bilirubin im Urin senken?

Zunächst ist es notwendig, die Ursache des erhöhten Enzyms zu identifizieren, da dies nur ein Symptom der Krankheit ist.

Mit Gelbsucht von Neugeborenen verschriebene Phototherapie. Indirektes Bilirubin wird in direkte umgewandelt und vom Körper ausgeschieden.

Erwachsene nutzen auch Phototherapie. Nach der Bestimmung der Ursache beginnen Sie Aktivitäten, die darauf abzielen, das Niveau des Enzyms zu reduzieren. Vor allem ist es intravenöse Glukose. Glucose entfernt Zersetzungsprodukte aus dem Körper des Patienten.

In einigen Fällen verschreiben Medikamente, die Leberenzyme aktivieren (Phenobarbital). Machen Sie Plasmapherese.

Ein wichtiger Aspekt ist die Ernährung. Fetthaltige, frittierte, würzige Gerichte, Muffins, Knoblauch, Zwiebeln sind ausgeschlossen. Salzaufnahme ist begrenzt. Zeigt die Ablehnung von starkem Kaffee und Tee, Alkohol und Tabak.

Erhöhtes Bilirubin ist ein Symptom für sehr ernste, oft tödliche Erkrankungen. Daher ist es im Falle einer alarmierenden "Glocke" des Körpers notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Während der begonnenen Behandlung ist es möglich, nicht nur den Zustand des Patienten zu verbessern, sondern auch sein Leben und seine Gesundheit zu erhalten.

Erfahren Sie mehr über die Verletzung des Bilirubinstoffwechsels und das Auftreten von Gelbsucht aus dem Video: