logo

Warum ist Urinprotein erhöht?

Eine der Anomalien im allgemeinen Urintest ist das Vorhandensein eines erhöhten Proteinspiegels.

Eine genauere Bestimmung der Proteinzusammensetzung des Urins ermöglicht eine biochemische Untersuchung des Urins. Dieser Zustand wird als Proteinurie oder Albuminurie bezeichnet.

Bei gesunden Menschen sollte Protein im Urin fehlen oder in extrem kleinen Mengen gefunden werden. Wenn daher ein hoher Proteingehalt im Urin nachgewiesen wird, ist eine sofortige zusätzliche Diagnose erforderlich.

Protein im Urin - was bedeutet das?

In den meisten Fällen tritt ein erhöhter Proteingehalt im Urin bei entzündlichen Prozessen im Harnsystem auf. Dies bedeutet meist, dass die renale Filtrationsfunktion durch partielle Zerstörung des Nierenbeckens beeinträchtigt ist.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Manchmal erscheint Proteinurie mit völlig gesunden Nieren. Dies kann verstärktes Schwitzen bei erhöhten Temperaturen, wenn eine Person an Influenza oder ARVI erkrankt ist, erhöhte körperliche Anstrengung und Essen von großen Mengen an Protein vor dem Test sein.

Physiologische und funktionelle Proteinurie

Die physiologische Proteinurie ist durch einen Anstieg des Proteingehalts im Morgenurin auf ein Niveau von höchstens 0,033 g / l gekennzeichnet.

Und warum kann Protein im Urin erscheinen? Dies wird durch folgende Faktoren erleichtert:

  • schwere Übung;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung;
  • Hypothermie;
  • erhöhte Spiegel von Noradrenalin und Adrenalin im Blut;
  • übermäßiger Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln;
  • stressige Zustände;
  • lange Palpation Untersuchung der Nieren und des Abdomens.

Ein physiologischer Anstieg des Proteingehalts im Urin eines Kindes oder eines Erwachsenen ist kein Grund für Erregung und erfordert keine spezielle Behandlung.

Ursachen für erhöhte Protein im Urin

Ein hoher Proteingehalt im Urin ist eines der unzweifelhaften Anzeichen für eine Störung der normalen Nierenfunktion, die durch eine Krankheit verursacht wird. Eine Erhöhung der Eiweißmenge im Urin kann von verschiedenen Krankheiten begleitet sein - sie gelten als Hauptgrund für den Proteinanstieg im Urin.

Zu diesen Krankheiten gehören:

  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Amyloidose und Nierentuberkulose.

Bei bestimmten Erkrankungen anderer Organe und Körpersysteme können die Nieren zum zweiten Mal betroffen sein. Meistens wird die Nierenfunktion beeinträchtigt durch:

Eine weitere Gruppe von Gründen, die erklären, warum Protein im Urin auftrat, sind entzündliche Erkrankungen der unteren Harnwege und des Genitaltrakts:

Dies sind die häufigsten Ursachen für Protein im Urin. Nur durch eine tiefer gehende Diagnose können Sie feststellen, warum viel Eiweiß im Urin auftrat und was es in einem bestimmten Fall von Ihnen bedeutet.

Protein im Urin

Wenn ein Patient sich auf einen Proteintest vorbereitet, sollte er am Vortag kein Acetazolamid, Colistin, Aminoglycosid und andere Medikamente einnehmen. Sie beeinflussen direkt die Proteinkonzentration im Urin.

Gesunde Menschen sollten es nicht haben. Es kommt vor, dass nur eine kleine Menge erscheint. Wenn die Konzentration im Körper nicht mehr als 0,03 g / l beträgt, dann ist es nicht gruselig. Aber im Falle von Abweichungen von dieser Norm ist es wichtig, sich Sorgen zu machen.

Proteinurie ist der Nachweis von Protein im Urin bei Konzentrationen über 0,033 Gramm / Liter. Unter Berücksichtigung der täglichen Schwankungen in der Ausscheidung (Ausscheidung) von Protein im Urin (die maximale Menge tritt während des Tages auf), wird eine tägliche Urinanalyse durchgeführt, um das Ausmaß der Proteinurie zu bestimmen, die es ermöglicht, die tägliche Proteinurie zu bestimmen.

Basierend auf medizinischen Standards der Welt ist Proteinurie in verschiedene Formen unterteilt:

  • 30-300 mg / Tag Protein - dieser Zustand wird Mikroalbuminurie genannt.
  • 300 mg - 1 g / Tag - leichte Proteinurie.
  • 1 g - 3 g / Tag - die durchschnittliche Form.
  • Über 3000 mg / Tag ist ein schweres Stadium der Krankheit.

Damit die Tests korrekt und fehlerfrei sind, sollte man den Urin richtig zusammensetzen. In der Regel wird die Sammlung am Morgen, wenn Sie gerade aufgewacht sind, gemacht.

Symptome

Ein vorübergehender Anstieg des Proteinspiegels im Urin ergibt kein klinisches Bild und verläuft sehr oft ohne Symptome.

Pathologische Proteinurie - eine Manifestation der Krankheit, die zur Bildung von Proteinmolekülen im Urin beigetragen hat. Bei einem verlängerten Verlauf einer solchen Erkrankung weisen Patienten unabhängig von ihrem Alter (bei Kindern und Jugendlichen, bei Frauen, Männern) folgende Symptome auf:

  • schmerzende und schmerzende Gelenke und Knochen;
  • Schwellung, Hypertonie (Zeichen der Entwicklung von Nephropathie);
  • Trübung des Urins, Nachweis von Flocken und weißer Plaque im Urin;
  • Muskelkater, Krämpfe (vor allem Nacht);
  • Blässe der Haut, Schwäche, Apathie (Symptome der Anämie);
  • Schlafstörungen, Bewusstsein;
  • Fieber, Appetitlosigkeit.

Wenn der Gesamturintest eine erhöhte Menge an Protein zeigte, ist es unerlässlich, dass Sie innerhalb von ein bis zwei Wochen erneut untersuchen.

Protein im Urin während der Schwangerschaft

Der Nachweis von Protein im Urin in der Frühschwangerschaft kann ein Zeichen für eine versteckte Pathologie der Nieren sein, die die Frau vor Beginn der Schwangerschaft hatte. In diesem Fall muss die gesamte Schwangerschaft mit Spezialisten beobachtet werden.

Protein im Urin in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft in kleinen Mengen kann aufgrund der mechanischen Kompression der Nieren durch die wachsende Gebärmutter auftreten. Es ist jedoch notwendig, Nierenerkrankungen und Präeklampsie von Schwangeren auszuschließen.

Was ist gefährlich viel Protein im Urin?

Eine Proteinurie kann sich durch den Verlust verschiedener Proteinarten manifestieren, so dass die Symptome eines Proteinmangels ebenfalls verschieden sind. Wenn Albumin verloren geht, nimmt der onkotische Druck des Plasmas ab. Dies manifestiert sich in Ödemen, dem Auftreten von orthostatischer Hypotonie und einer Erhöhung der Lipidkonzentration, die nur bei Korrektur der Proteinzusammensetzung im Körper reduziert werden kann.

Mit einem übermäßigen Verlust von Proteinen, die das Komplementsystem bilden, verschwindet die Resistenz gegen infektiöse Agenzien. Mit einer Abnahme der Konzentration von prokoagulierenden Proteinen wird die Koagulationsfähigkeit des Blutes gestört. Was bedeutet das? Dies erhöht das Risiko von spontanen Blutungen, die lebensbedrohlich sind. Besteht die Proteinurie im Verlust des Thyroxin-bindenden Globulins, so steigt der Gehalt an freiem Thyroxin und es entwickelt sich eine funktionelle Hypothyreose.

Da Proteine ​​viele wichtige Funktionen erfüllen (protektive, strukturelle, hormonelle usw.), kann ihr Verlust an Proteinurie negative Auswirkungen auf jedes Organ oder System des Körpers haben und zu Störungen der Homöostase führen.

Behandlung

So sind die möglichen Ursachen für Protein im Urin bereits aufgeklärt, und jetzt muss der Arzt die angemessene Behandlung der Krankheit vorschreiben. Zu sagen, dass es notwendig ist, Protein im Urin zu behandeln, ist falsch. Immerhin, Proteinurie - das ist nur ein Symptom der Krankheit, und der Arzt muss mit der Beseitigung der Ursache, die dieses Symptom verursacht.

Sobald die wirksame Behandlung der Krankheit beginnt, wird das Protein im Urin allmählich ganz verschwinden oder seine Menge wird stark abfallen. Physiologische und orthostatische Proteinurie erfordert keine Behandlung.

"Was hat Protein im Urin? Norm und Gefahren von erhöhtem Protein "

4 Kommentare

Proteine ​​sind hochmolekulare organische Substanzen, die wichtige Probleme im menschlichen Körper lösen. Sie sind vielfältig und jeder von ihnen ist mit bestimmten Funktionen ausgestattet. Die wichtigsten sind:

  • Proteinträger - liefern Vitamine, Fette und Mineralien an die Zellen verschiedener Organe und tragen so zu ihrer effizienten Entwicklung bei.
  • Protein-Katalysatoren - beschleunigen Stoffwechselprozesse (Austausch), helfen Zellwachstum und die erfolgreiche Entwicklung von Organen und Körpersystemen.
  • Schutzproteine ​​sind im Wesentlichen Antikörper, und im menschlichen Immunsystem führen sie phagozytische Funktionen aus.

Ein Anstieg des Urinproteins ist ein ernsthafter diagnostischer Indikator, was bedeutet, dass eine "Lücke" in einer dieser Verbindungen aufgetreten ist. Üblicherweise fallen Trägerproteine, Albumin, aus dem Urin, weshalb dieser Zustand Albuminurie genannt wird. Es ist ein ziemlich großes Protein und kann das renale Filtrationssystem nicht unabhängig passieren, es sei denn, es treten pathologische Prozesse auf.

In der Urologie wird die Ausscheidung von überschüssigem Protein im Urin Proteinurie genannt.

Was ist die Gefahr von erhöhtem Protein im Urin?

Reichlicher Schaum - ein Zeichen für die Anwesenheit von Proteinen!

Eine erhöhte Proteinkonzentration im Urin ist ein Indikator für das Auswaschen der Zellen. Und da die Proteinfunktionalität im Körper sehr umfangreich ist, beeinflusst sie sowohl die Arbeit der einzelnen Organe als auch des gesamten Organismus.

Bei Verstößen gegen die Filterfähigkeit der Nieren können rote Blutkörperchen, Leukozyten und verschiedene Proteine, die Teil des Komplementsystems sind, in den Urin gelangen.

  • Da Albumin ein Kolloid ist, lassen ihre Bindungseigenschaften Flüssigkeiten nicht aus dem Blut austreten. Konzentrationsverstöße aufgrund von Urinverlust können zur Entwicklung von Ödemen, Manifestationen einer posturalen Hypotonie (Druckanstieg bei Veränderung der Körperhaltung), einer Zunahme von Lipiden (Fett) im Blut führen;
    Übermäßiger Verlust von schützenden Proteinen ist ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Infektionen;
  • Wenn prokoagulante Proteine ​​im Urin ausfallen, kann dies zu einer beeinträchtigten Blutgerinnung und Manifestation von spontanen Blutungen führen;
  • Mit dem Verlust von Thyroxin-bindenden Proteinen erhöht sich das Risiko einer Hypothyreose;
  • Die mögliche Auslaugung von roten Blutkörperchen mit Protein erhöht das Risiko, Anämie zu entwickeln;
  • Erhöhtes Protein im Urin ist in erster Linie eine Abnahme der Eigenschaften der Gewebereparatur und der verlängerten Erholung.

Was kann Anomalien verursachen?

Meistens "beschuldigen" die Nieren

Bei Frauen können sich die Ursachen für einen erhöhten Proteingehalt im Urin vor dem Hintergrund einer vollständigen Gesundheit als Folge des Einflusses verschiedener physiologischer Prozesse manifestieren. Und sie können interne pathologische Störungen signalisieren.

Als einen physiologischen Grund provozieren das Vorhandensein von erhöhtem Protein im Urin kann:

  • langfristige Auswirkungen von Belastungen auf den Körper;
  • erratische Diät;
  • lange Spaziergänge;
  • kalte oder kontrastreiche Dusche nach einer langen Bräune;
  • Verletzung der Hygienevorschriften während des Menstruationszyklus;
  • stagnierende Prozesse, verursacht durch die Besonderheiten der beruflichen Tätigkeit (sitzende Arbeit oder verbunden mit längerem Stehen).

Durch den Anteil an Proteinen (Albumin) im Urin können Sie die Art der Nierenerkrankungen bestimmen.

  1. 3 bis 5% Albumin in den Analysen ist charakteristisch für die Entwicklung der glomerulären Nephritis;
  2. Die Albuminmenge im Urin von 0,5 bis 1% wird bei entzündlichen Prozessen im Nierenbecken und im glomerulären Apparat festgestellt.
  3. Bei Nephrose verschiedener Genese Albumin im Urin erreicht eine hohe Konzentration von mehr als 3%.

Aufgrund des in Urinanalysen nachgewiesenen erhöhten Protein- und Leukozytenspiegels ist es möglich, die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Harnsystem zu beurteilen, und das Vorhandensein von Proteinfraktionen und Erythrozyten im Urin manifestiert sich in Verletzungen der Harnorgane.

Daher sind Proteineinschlüsse in der Zusammensetzung von Urin ein wichtiger diagnostischer Test.

Protein-Norm im Urin

Eine Erhöhung der Proteinkonzentration im Urin oberhalb der Norm wird mit dem Begriff Proteinurie bezeichnet. Aber für eine vollständige Diagnose reicht eine gemeinsame Analyse nicht aus. Ein wichtiger Indikator ist die Menge an Proteinverlust im Urin während des Tages.

Normalerweise sollte der tägliche Proteinverlust 150 mg nicht überschreiten. Dies bedeutet, dass der Proteinverlust im Urin bei Frauen höher ist als die Norm (pro Tag), es ist möglich, die Schwere des pathologischen Zustandes abzuschätzen:

  • Wenn der tägliche Verlust 0,3 g nicht überschreitet, entspricht dies dem leichten Stadium und wird als unbedeutende Proteinurie charakterisiert. Es wird gewöhnlich als Folge akuter entzündlicher Prozesse im Harnsystem und in der Blase beobachtet.
  • Im mittleren Stadium wird ein täglicher Proteinverlust von 1 g bis 3 g diagnostiziert. Dieser Zustand wird bei Gewebsnekrosen der Nieren aufgrund von entzündlichen und pathologischen Prozessen oder der Entwicklung von Tumorneoplasmen beobachtet.
  • Das Stadium der schweren Proteinurie wird bei Überschreitung der Tagesnorm von 2 g auf 3,5 g diagnostiziert, wobei dieses Stadium oft mit einer chronischen Niereninsuffizienz einhergeht.

Um falsche Indikatoren der Analyse auszuschließen, identifizieren Sie die wirkliche Ursache und Verschreibung der Behandlung der entsprechenden Störungen, sollten Sie einige Regeln befolgen. Zuallererst, halten Sie sich an die hygienischen Normen des Sammelns von Urin, um die Diät in den Tagen vor der Analyse zu analysieren - da viele Produkte in der Lage sind, den Proteinverlust im Urin zu provozieren.

Lebensmittel, die das Protein erhöhen können

Einen zusätzlichen Proteinverlust im Urin zu provozieren sind Produkte, die für viele Menschen in der täglichen Ernährung gewöhnt sind. Vor allem ist es die reichlich vorhandene proteinhaltige Nahrung (Rohmilch, Eier, Fleisch- und Fischgerichte).

Nicht selten wird die Rate durch die Verwendung von salzigen Speisen (z. B. bei Heringsliebhabern), akuten und nierenreizenden Speisen und Getränken sowie Alkohol oder Bier überschritten. Der gleiche Effekt wird durch Gerichte verursacht, die mit Marinaden und Essig aromatisiert sind. Sie reizen das Nierenparenchym und verursachen in Getränken mit einer hohen Konzentration von Vitamin C (mit schwarzen Johannisbeeren, Hagebutten usw.) und einfach übermäßigem Konsum von Askorbinki eine Verschlechterung der Nierenpathologie.

Veränderungen in der Harnanalyse in Richtung auf einen zunehmenden Proteinverlust zu provozieren, können völlig harmlose Süßigkeiten und Mineralgetränke sein, wenn Sie zu viel essen.

Anzeichen für abnormale Proteinwerte

Der unbedeutende Proteingehalt im Urin zeigt sich in der Regel nicht durch äußere Zeichen. Nur lang anhaltende und ausgeprägte Prozesse der Proteinurie können sich bei Frauen mit charakteristischen Symptomen manifestieren:

  • Schwellung aufgrund von Verlust von Blutbindeproteinen im Blut;
  • Entwicklung von Bluthochdruck - ein Symptom der Nephropathie;
  • Schwäche und Apathie für das Essen;
  • Myalgie und Muskelkrämpfe;
  • Anzeichen von Fieber.

All dies ist begleitet von charakteristischen Anzeichen einer Veränderung der Farbe und Struktur des Urins.

  1. Der Urin wird schäumend, was ein sicheres Zeichen für die Anwesenheit von Proteinfraktionen in ihm ist.
  2. Die erhöhte Konzentration von Proteinen und Leukozyten im Urin wird durch seine trübe Farbe und einen weißlichen Niederschlag angezeigt.
  3. Eine Veränderung der Farbe zu braun ist ein Hinweis auf das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urin.
  4. Die Manifestation von Ammoniak stechenden Geruch kann auf eine mögliche Entwicklung von Diabetes hinweisen.

Erhöhte Proteinspiegel im Urin im Aggregat von Erythrozyten und Leukozyten sind ein charakteristisches Zeichen für schwere Nierenerkrankungen und Urolithiasis.

Erhöhtes Protein während der Schwangerschaft

Während dieser Zeit ist die Rate anders - aufgepasst!

Der normale Verlauf der Schwangerschaft und die gute Arbeit der Nieren verhindern im Prinzip den zusätzlichen Verlust von Proteinfraktionen im Urin. Aber selbst ihre Anwesenheit bedeutet vielleicht nicht immer Pathologie. Während der Schwangerschaft kann die Proteinrate im Urin in akzeptablen Werten variieren - von 0,14 g pro Liter bis zu 300 mg pro Tag. Solche Indikatoren sind physiologisch und verursachen keine Abweichungen in der Gesundheit der Frau und der Entwicklung des Fötus.

Der Grund kann auf den Einfluss von externen Faktoren zurückzuführen sein, dann werden Änderungen in den Aussagen von Analysen vorübergehend sein. Der Hauptfaktor für den erhöhten Proteingehalt in den Analysen kann sein;

  • erhöhte Belastung für den Körper;
  • hormonelle Veränderungen durch Schwangerschaft;
  • Unruhe und Stress bei Frauen in dieser Position;
  • erhöhter Druck auf die Nieren des vergrößerten Uterus;
  • Nierenerkrankungen;
  • die Wirkung der späten Toxikose "Präeklampsie".

Ein alarmierendes Signal ist erhöhter Druck, Toxikose und Schwellung, verbunden mit Anzeichen einer Proteinurie. Und da sich das Zeugnis in der Analyse der schwangeren Frauen fast jeden Tag ändern kann, ist es notwendig, die genaue Ursache der Pathologie festzustellen. Unterziehen Sie sich einer vollständigen Untersuchung, ausgenommen Krankheiten und schwere Nierenerkrankungen.

  • Bei einem Proteinanstieg durch Entzündungsprozesse in der Niere oder Präeklampsie sind Frau und Kind in realer Gefahr.

Wenn entzündliche Erkrankungen der Nieren durch antibakterielle Therapie gestoppt werden können, ist die Entwicklung von Gestosen in der pränatalen Phase völlig unmöglich zu stoppen.

Ohne dringende Maßnahmen werden im Körper der Frau und in der Plazenta die Vorgänge im Kapillarkreislauf gestört. Das Kind ist einer Hypoxie (Sauerstoffmangel) ausgesetzt und hat keine Nährstoffe.

Dies äußert sich in einer Verzögerung der Entwicklung und verursacht ein hohes Risiko für den Tod von Föten. Die Frau hat Krämpfe, erhöht den Blutdruck und im schlimmsten Fall Schwellungen des Gehirns.

Was kann über die Behandlung gesagt werden?

Wenn die Proteinurie einen physiologischen Status hat, wird keine medikamentöse Therapie angewendet. Es wird empfohlen, alle provokativen Faktoren zu entfernen, die Diät zu korrigieren und einer Frau einen guten Schlaf und Ruhe zu gewährleisten.

Wenn Analysen signifikante Abweichungen des Vorhandenseins von Protein von der Norm zeigen, erfordert dies eine detailliertere Diagnose, um die Ursache zu identifizieren. In solchen Fällen wird die Diagnose unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Der Behandlungsplan wird entsprechend der erkannten Hintergrunderkrankung erstellt. Kann verordnet werden Kurse der Antibiotika-Therapie, Behandlung mit Kortikosteroiden und Antihypertensiva. Die Sitzungen der Blutreinigung werden durch Hämodenz, Plasmapherese oder Hämosorption durchgeführt.

Erhöhte Protein im Urin während der Schwangerschaft: die Gefahr und wie zu reduzieren

Vom Moment der Registrierung bis zur Geburt gibt eine Frau mehr als ein Dutzend Analysen ab, von denen jede dazu bestimmt ist, mögliche Probleme gleich zu Beginn ihres Auftretens zu diagnostizieren. Protein im Urin während der Schwangerschaft ist ein Symptom, das eine sofortige Untersuchung erfordert, da diese Störung ein Zeichen für gefährliche Pathologien sein kann.

Eine erhöhte Proteinausscheidung im Urin wird als Proteinurie bezeichnet. Es tritt normalerweise auf, wenn die Nieren ihre Funktionen nicht ausführen können. Geringfügige Proteinurie kann auch physiologisch, dh normal sein.

Eiweiß im Urin während der Schwangerschaft - was heißt das?

Die Hauptfunktion der Nieren ist es, den Körper von Produkten zu reinigen, die durch den Stoffwechsel gebildet werden. Die Arbeit der Nieren ist dank Hunderttausenden von Nephronen möglich, in denen sich jeweils ein Glomerulus befindet - eine Ansammlung von kleinen Kapillaren. In dem Glomerulus aus dem Blutplasma wird der Urin gefiltert. Wasser, zusätzliche Elektrolyte, Produkte des Stickstoffstoffwechsels und toxische Substanzen passieren leicht die glomeruläre Membran. Sie alle haben ein kleines Molekulargewicht. Wenn die Nieren gut arbeiten, fallen die Blutproteine ​​im Urin praktisch nicht, weil ihre Größe des Moleküls ihnen nicht erlaubt, durch die Membran zu lecken.

Was bedeutet Protein im Urin während der Schwangerschaft? Normalerweise weist er auf die Pathologie bei der Filterung von Urin hin. Wenn der glomeruläre Schaden minimal ist, ist Albumin im Urin des Proteins mit der kleinsten Molekülgröße vorhanden. Wenn die Störungen signifikant sind, wird das Protein größer, wenn größere Moleküle in den Urin einzudringen beginnen.

Die Gründe für die Erhöhung von Protein sind nicht auf Nierenerkrankungen beschränkt. Geringfügige Proteinurie ist ein normales physiologisches Phänomen. Meist ist es das abgestorbene Epithel, das seine Ressource bereits entwickelt hat. Auch das Protein im Urin kann nach den Nieren aus den Harnorganen gelangen. Normalerweise, ein wenig, und mit Infektionen, ausgedehnte Entzündung der Blase, Harnleiter oder Harnröhre - in erheblichen Mengen.

Wenn sie sagen, dass der Bluttest die Abwesenheit von Protein im Urin gezeigt hat, bedeutet dies nicht, dass es überhaupt nicht da ist. In jedem Fall wird es ein Protein von den Schleimhäuten geben. Es ist nur so, dass es im Urin so wenig Protein gibt, dass sein Inhalt entweder nicht durch Standardmethoden nachgewiesen wird oder in unbedeutenden, sogenannten Spurenmengen bestimmt wird. Die Formulierung in der Analyse von "Spuren von Protein" und ähnlichen deutet darauf hin, dass alles normal ist, es keine Verstöße gibt.

Wenn Sie Urin zur Analyse abgeben, wird zuerst eine qualitative Methode im Labor angewendet. Es beantwortet die Frage, ob eine diagnostisch signifikante Menge an Protein im Urin vorhanden ist. Wenn viel Protein nachgewiesen wird, führen Sie einen quantitativen Test durch, der bestimmt, wie viele Gramm pro Liter Urin gemessen werden.

Ursachen von Protein im Urin bei schwangeren Frauen

In den frühen Stadien der Schwangerschaft beginnen Veränderungen in den Mechanismen der Filterung und Ausscheidung von Urin. In einem Trimester erhöht sich das Blutvolumen, das durch die Nierenglomeruli fließt, um 45%. Die Prozesse der Reabsorption (die Rückführung der notwendigen Substanzen ins Blut) werden leicht reduziert, das Harnvolumen erhöht sich.

Eine scharfe Veränderung in den Mechanismen des Urinierens passiert nicht immer ohne Fehler:

  1. Wenn die Filtrationsrate ansteigt, kann die Fähigkeit der Nieren, die notwendigen Substanzen wieder aufzunehmen, nicht mithalten, und Glukose oder Protein erscheint im Urin. Sein Inhalt ist normalerweise unbedeutend und hält innerhalb der Normen.
  2. Nach der Hälfte der Schwangerschaft kann der Uterus die Nierenvenen komprimieren, was zu einer orthostatischen Proteinurie führt. In diesem Zustand wird das Protein im Urin in der langen vertikalen Position ausgeschieden.
  3. Aufgrund hormoneller Veränderungen während der Schwangerschaft verringern 80% der Schwangeren den Tonus der Harnleiter. Gleichzeitig ist das Auftreten von Refluxen möglich, die zum Eindringen von Giftstoffen in die Nieren beitragen, die ihre Funktionen nicht beeinträchtigen können. Wenn Bakterien auf die gleiche Weise eindringen, entwickelt sich Pyelonephritis.
  4. Am Ende der Schwangerschaft wird der Harnröhrenschließmuskel geschwächt, was das Risiko einer Blaseninfektion erhöht. Protein im Urin kann eines der Anzeichen einer Blasenentzündung sein.
  5. Protein im Urin in der späten Schwangerschaft wird durch Präeklampsie verursacht, die eine multiple Stoffwechselstörung ist. Bluthochdruck ist immer ein Zeichen von Präeklampsie, abhängig von seiner Form, Ödeme oder signifikante Proteinurie (3-6 g Protein pro Tag) sind an ihm befestigt.

Physiologische Gründe für den Nachweis von Protein im Urin während der Schwangerschaft - Dehydration, Nahrung mit einem Überschuss an Proteinen, längere oder intensive körperliche Aktivität, Hypothermie, akuter Stress, Fieber vor dem Test.

Die Analyse kann falsch-positiv sein, wenn der Urin dafür falsch gesammelt wird. Bevor Sie sammeln, benötigen Sie:

  • bereiten sterile Behälter vor;
  • mach eine gute Wäsche
  • stecke einen Wattebausch in die Scheide;
  • Stellen Sie sicher, dass nur eine mittlere Portion Urin in den Behälter gelangt.

Wenn Sie keinen Tampon verwenden, kann Protein aus Vaginalsekret in den Urin gelangen. Normalerweise werden sie mit der letzten Portion Urin vermischt, die nicht in einem Glas gesammelt wird. Während der Schwangerschaft ist die Entladung häufiger und kann in den Urin und in der Mitte des Urinierens fallen.

Anzeichen und Symptome von Entwicklungsproblemen

Die häufigsten pathologischen Ursachen für Protein im Urin sind Infektionen der Harnorgane, Nieren und Nephropathie als eine der Manifestationen der Präeklampsie.

Protein im Urin: Was bedeutet es? Die Gründe für den Anstieg und die Rate

Die Urinanalyse ist eine traditionelle Studie, die sogar für gesunde Frauen vorgeschrieben wird, zum Beispiel während der Schwangerschaft. Manchmal sagt der Arzt, wenn er Protein in der Analyse sieht, dass es nicht gruselig ist.

Ist es wahr und bei welchem ​​Proteingehalt im Urin ist Alarm? Alle Zweifel verschwinden, wenn die Frau selbst die Grenzen des Anstiegs der Proteine ​​im Urin und ihrer möglichen Ursachen kennt.

Protein im Urin

Urinprotein bei Frauen

Die ideale Urinanalyse ist ein vollständiger Mangel an Protein. In der Spalte "Protein" wird jedoch oft die Zahl "0,033 g / l" eingetragen. Dieser Indikator wird Spuren von Protein genannt, es ist auch die Grenze zwischen Normal und Abweichung.

Das Auftreten von Spuren von Protein bei der Analyse von Urin wird oft durch physiologische Gründe verursacht (Mangelernährung, schlechte Hygiene vor der Urinanalyse). In solchen Fällen wird es normalerweise einer erneuten Analyse zugewiesen.

Erhöhtes Protein im Urin wird durch den medizinischen Begriff "Proteinurie" angezeigt. Während die Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins nicht genug sind, ist es wichtig, die Menge des verlorenen Proteins im Urin pro Tag zu betrachten. Normale Tagesdosis - nicht mehr als 150 mg / Tag.

Der pathologische Zustand der Proteinurie ist abhängig vom täglichen Proteinverlust im Urin in mehrere Stufen unterteilt:

  • leicht - Proteinverlust von weniger als 1 g / Tag;
  • moderat - der Indikator der Proteinurie 1-3 g / Tag;
  • stark - Ausstoß von Proteinen im Urin von mehr als 3 g / Tag.

Ursachen für einen Anstieg des Urinproteins

Faktoren, die eine Proteinurie hervorrufen, können ziemlich harmlos sein, aber selbst eine anhaltende Fixierung von Proteinspuren deutet auf einige Beeinträchtigungen hin, die mit der Nierenfunktion verbunden sind.

Schaum zeigt die Anwesenheit von Protein an

Die physiologischen Ursachen für erhöhten Proteingehalt im Urin bei Frauen rufen eher das Auftreten ihrer Spuren in der Analyse hervor. Protein in Höhe von 0,033 g / l provozieren:

  • schwere körperliche Anstrengung;
  • Fehler in der Ernährung;
  • Hypothermie;
  • Stress;
  • langes Sonnenbaden, Bräunen;
  • Mangel an Hygiene in der Sammlung von Analyse, Menstruation bei Frauen;
  • späte Schwangerschaft;
  • die Besonderheiten der ständigen Arbeit, die Stagnation provoziert (zum Beispiel der Verkäufer);
  • Physiotherapie (insbesondere Duschen);
  • aktives Abtasten der Nieren beim Arzt.

Normalerweise wird der Urinproteinwert normalisiert, nachdem der provozierende Faktor eliminiert wurde.

Die zeitlich verlängerte physiologische Wirkung kann jedoch zur Entwicklung eines pathologischen Zustands und eines signifikanten Proteinverlusts im Urin führen.

Krankheiten, bei denen ein Protein im Urin ist:

  • Pathologie des Harnsystems - Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Zystitis, Prostatitis, Nierenverletzungen, Nieren- und Nierensteine, Nierentuberkulose;
  • Infektionskrankheiten mit hohem Fieber begleitet - schwere Grippe, Lungenentzündung;
  • schwere allergische Reaktionen;
  • Hypertonie;
  • Diabetes, Fettleibigkeit;
  • Giftvergiftung;
  • Blinddarmentzündung (Proteinurie kombiniert mit hoher Blutleukozytose);
  • die negativen Auswirkungen bestimmter Medikamente (z. B. Behandlung mit onkologischen Zytostatika);
  • systemische Pathologie - Lupus erythematodes;
  • bösartige Tumore - Leukämie, Myelom, Neoplasmen in der Blase und Nieren.

Produkte, die Protein im Urin erhöhen

Um die wahre Ursache der Proteinurie und den Zweck der Behandlung herauszufinden, sollten Sie ein falsches Urintestergebnis ausschließen. Neben der Einhaltung der Hygieneregeln bei der Uringewinnung sollten Sie vor dem Test 2-3 Tage auf Lebensmittel achten.

Einige Nahrungsmittel lösen abnormes Protein im Urin aus. Dazu gehören:

  • salziges Essen (das Essen von Hering provoziert oft Protein im Urin während der Schwangerschaft);
  • Overlay auf Süßigkeiten;
  • scharfe Speisen, die die Nieren reizen;
  • Pickles mit Essig;
  • reichlich Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln - Fleisch, Fisch, Eier, Rohmilch;
  • Alkohol, einschließlich Bier;
  • Mineralwasser in großen Mengen.

Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme führt auch zu Proteinurie und übermäßige Aufnahme von Vit. C. Auch die langfristige Anwendung von Heckenrose-Infusion, die reich an Ascorbinsäure ist, irritiert das Nierenparenchym und kann eine Verschlechterung der Nierenerkrankung und Veränderungen der Urinanalyse verursachen.

Aspirin, Cephalosporin, Oxacillin, Polymyxin, Streptomycin und lithiumhaltige Arzneimittel wirken ebenfalls irritierend auf die Nieren. Vor der Diagnose wird der Empfang normalerweise abgebrochen.

Symptome von pathologischen Zuständen

Eine kleine Menge Protein im Urin gibt normalerweise keine äußeren Anzeichen. Nur verlängerte oder schwere Proteinurie beeinflusst den Zustand des Patienten. Frauen dürfen feiern:

  • Schwellung - ein Zeichen für den Verlust von Bluteiweiß;
  • erhöhte a / d - Signale der sich entwickelnden Nephropathie;
  • Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • Muskelschmerzen, wiederkehrende Krämpfe;
  • Temperaturanstieg.

Sie können die folgenden Veränderungen im Urin visuell feststellen:

  • das Auftreten von Schaum mit Schütteln - zeigt genau die Anwesenheit von Protein an;
  • schlammige Farbe, weißes Sediment - erhöhtes Protein und Leukozyten im Urin;
  • bräunliche Farbe - ein Zeichen für das Vorhandensein von Erythrozyten im Urin;
  • ein starker Ammoniakgeruch - verursacht Diabetesverdacht.

Bei schwerer Schädigung des Nierengewebes sind im Urin Entwicklungssteine, Eiweiß, Leukozyten und Erythrozyten vorhanden.

Erhöhtes Protein im Urin während der Schwangerschaft

Wenn die Nieren während der Schwangerschaft mit der erhöhten Belastung fertig werden, reagiert der Urin, indem er kein Protein enthält. Jedoch zeigt selbst seine Anwesenheit in der allgemeinen Analyse noch keine Pathologie an.

Selbst eine Erhöhung des Tagesproteins im Urin auf 300 mg gilt als physiologisch und verursacht keine pathologischen Anomalien bei Mutter und Fetus.

Die Proteinrate im Urin in der späten Schwangerschaft ist noch höher - bis zu 500 mg / Tag. Diese Indikatoren sollten jedoch nicht gestört werden, wenn die schwangere Frau keine damit verbundenen Symptome hat.

Toxikose, Ödeme, erhöhter Druck in Kombination mit Proteinurie sind alarmierende Signale, die eine gründlichere Untersuchung der Frau erfordern.

Behandlung

Bei der physiologischen Proteinurie wird keine medikamentöse Behandlung durchgeführt. In diesem Fall die Korrektur der Ernährung, der Verzicht auf Alkohol, vollständige Ruhe und Schlaf.

Große Indikatoren für Protein im Urin erfordern eine gründlichere Diagnose, um die Ursache der Abweichung und häufig Krankenhausaufenthalte zu identifizieren. Abhängig von der erkannten Krankheit sind zugeordnet:

  • Antibiotika;
  • Antihypertensiva;
  • Corticosteroide;
  • Entgiftungsinfusionen - Hemodez gut reinigt das Blut von Toxinen während der Intoxikation, besonders ausgeprägt bei Nierenerkrankungen;
  • Hämosorption, Plasmaaustausch.

Ein integraler Bestandteil der Behandlung ist eine Diät mit Salzrestriktion bis zu 2 g / Tag mit Ausnahme von Pfeffer, geräuchertem Fleisch, starkem Tee / Kaffee. Insbesondere bei gleichzeitiger Proteinurie, Ödemen und hohem Druck ist die Flüssigkeitsaufnahme unbedingt zu begrenzen.

Was ist gefährlich im Urinprotein?

Bevor die Gefahr von Eiweiß im Urin von Frauen festgestellt wird, sollte verstanden werden, was es für den Körper bedeutet.

Protein im Urin - ein Indikator für eine gestörte Filtrationsfähigkeit der Nierenmembranen. Zusammen mit großen Proteinmolekülen können rote Blutkörperchen aus dem Blut gespült werden, was zu Anämie und Verschlimmerung des Zustands des Patienten führt.

Proteine ​​sind die Bausteine ​​aller Zellen im Körper. Wenn es verloren geht, sind die Prozesse der Bildung neuer Zellen gestört. Ein erhöhter Urin-Protein-Index führt zu einer langsameren Regeneration der Gewebe von Organen und Systemen und verzögert dadurch den Heilungsprozess.

Proteinurie während der Schwangerschaft ist mit Sauerstoffmangel des Fötus und seiner Unterentwicklung verbunden. In schweren Fällen bedroht dieser Zustand die Entwicklung von Präeklampsie, was zu vorzeitigen Wehen führt und das Risiko des fetalen Todes im Fötus um das 5-fache erhöht.

Erhöhtes Protein im Urin. Ursachen, Symptome, Behandlung

Oftmals stehen die Menschen bei medizinischen Untersuchungen vor dem Problem erhöhter Eiweißgehalte im Urin. Niemand ist immun gegen solche Pathologien, unabhängig von Geschlecht und Alter. Was ist eine ähnliche Störung? Was sind seine Ursachen? Sollte ich mir Sorgen machen? Kann ich das Problem selbst lösen? Dies sind die Fragen, an denen sich viele Patienten interessieren.

Was ist Proteinurie?

Erhöhtes Protein im Urin ist ein Zustand, der seinen eigenen medizinischen Namen hat, nämlich Proteinurie. Es ist kein Geheimnis, dass Proteine ​​für das normale Funktionieren des Körpers extrem wichtig sind, da sie viele Funktionen erfüllen und an fast allen Prozessen beteiligt sind (Enzyme und Hormone sind Eiweißstoffe).

Normale Proteine ​​im Urin sollten nicht oder in extrem niedrigen Konzentrationen vorhanden sein. Schließlich sind die Proteinmoleküle zu groß, um das Filtrationssystem der Nieren zu passieren, so dass sie ins Blut zurückgeworfen werden. Daher zeigt das Vorhandensein von Proteinen in hohen Mengen diese oder andere Verletzungen an.

Wie hoch ist die Proteinmenge im Urin?

Proteine ​​können im menschlichen Urin vorhanden sein - in bestimmten Mengen wird ihre Anwesenheit nicht als etwas angesehen, das die Gesundheit bedroht. Daher interessieren sich viele Patienten für Fragen, was die Norm von Protein im Urin ist. Natürlich hängt dieser Indikator von vielen Faktoren ab, einschließlich Geschlecht und Alter.

Zum Beispiel sind bei Männern Werte, die 0,3 Gramm pro Liter Urin nicht überschreiten, normal. Eine solche Konzentration kann mit physiologischen Merkmalen oder erhöhter körperlicher Anstrengung verbunden sein. Alles, was diesen Indikator übersteigt, kann der Pathologie zugeschrieben werden.

Die Proteinrate im Urin von Frauen ist etwas niedriger - seine Menge sollte 0,1 Gramm pro Liter nicht überschreiten. Die einzige Ausnahme ist die Schwangerschaftsdauer, denn zu dieser Zeit erfährt der Körper der Frau grundlegende Veränderungen.

Schweregrad der Proteinurie

Natürlich gibt es in der modernen Medizin mehrere Schemata für die Klassifizierung eines solchen Staates. Es gibt auch ein System, das vier Grade der Schwere der Proteinurie zuordnet, abhängig von der Menge an Protein, die mit dem Urin ausgeschieden wird:

  • Mikroalbuminurie ist ein Zustand, in dem etwa 30 bis 300 mg Protein zusammen mit Urin im Urin ausgeschieden werden.
  • Wenn die Indikatoren von 300 mg bis 1 g pro Tag reichen, sprechen wir von einem leichten Grad an Pathologie.
  • Bei mäßiger Proteinurie beträgt die tägliche Menge an sezerniertem Protein 1-3 g.
  • Wenn laut Analysen mehr als 3 g Eiweiß im Urin ausgeschieden werden, handelt es sich um einen schweren Proteinurie-Grad, der auf eine schwere Erkrankung hinweist.

Erhöhtes Protein im Urin: physiologische Ursachen

Nicht selten sind Menschen mit dem Problem der Anwesenheit von Proteinbestandteilen im Urin konfrontiert. Ist es also wichtig, sich zu sorgen, wenn im Urin ein erhöhter Proteingehalt vorhanden ist? Was bedeutet das?

Sofort ist es erwähnenswert, dass eine kleine Menge von Proteinen mit physiologischen Prozessen assoziiert sein kann. Insbesondere die Anwesenheit von Proteinen kann auf einen übermäßigen Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln oder Proteinshakes hindeuten, wenn es um Sportler geht. Intensive körperliche Anstrengung kann zum gleichen Ergebnis führen.

Es gibt einige andere Faktoren, darunter ein langer Aufenthalt unter den offenen Strahlen der Sonne, eine starke Unterkühlung des Körpers, ein langer Aufenthalt in einer aufrechten Position, die die Blutzirkulation beeinflusst.

Außerdem kann eine kleine Menge Protein nach aktiver Palpation des Abdomens im Nierenbereich erscheinen. Starker Stress, emotionaler Stress, Epilepsieanfälle, Gehirnerschütterung - all dies kann dazu führen, dass Proteine ​​im Urin entstehen (nicht mehr als 0,1-0,3 g pro Liter pro Tag).

Pathologien, gegen die sich Proteinurie entwickelt

Wenn während der Untersuchung ein erhöhter Proteingehalt im Urin nachgewiesen wurde (höher als der zulässige Wert), erfordert dies eine gründlichere Diagnose. Schließlich kann eine Proteinurie tatsächlich auf ernsthafte gesundheitliche Probleme hinweisen.

Also, vor dem Hintergrund welcher Krankheiten kann man einen erhöhten Eiweißgehalt im Urin feststellen? Die Gründe sind in den meisten Fällen mit der Störung der normalen Arbeit des Ausscheidungssystems verbunden. Insbesondere kann Proteinurie auf Nephropathie verschiedener Herkunft, Pyelonephritis, Urolithiasis, Zystitis, Prostatitis, Urethritis hinweisen.

Erhöhtes Protein im Urin kann vor dem Hintergrund einer Stagnation in den Nieren sowie bei tubulärer Nekrose, renaler Amyloidose, genetischer Tublopathie nachgewiesen werden. Die gleiche Störung wird bei multiplem Myelom, Tuberkulose, Nieren- und Blasentumoren sowie bei Leukämie, Hämolyse und Myopathien beobachtet.

Erhöhtes Urinprotein in der Schwangerschaft: Wie gefährlich ist es?

Oft wird bei Schwangeren eine Proteinurie diagnostiziert, besonders wenn es um das dritte Trimester geht. Das Auftreten von Proteinkomponenten im Urin während dieses Zeitraums kann als normal angesehen werden, wenn ihr Gehalt innerhalb akzeptabler Grenzen liegt. Dies ist auf physiologische Veränderungen im Körper und eine Zunahme der Belastungen des Ausscheidungssystems zurückzuführen. Dieses Problem wird leicht durch die Korrektur der Diät und die Verwendung von mild wirkenden Drogen behoben.

Ein erhöhter Proteingehalt im Urin während der Schwangerschaft kann jedoch auf gefährlichere Probleme hinweisen. Insbesondere kann ein hoher Anteil an Proteinkomponenten auf die Entwicklung von Präeklampsie hindeuten. Dieser Zustand ist sowohl für den Körper der Mutter als auch für den wachsenden Fötus gefährlich, da er die Entwicklungsprozesse beeinflussen und sogar zu einer Frühgeburt führen kann. In solchen Fällen werden der Frau zusätzliche diagnostische Verfahren verschrieben und sofort mit der Behandlung im Krankenhaus begonnen.

Protein im Urin eines Kindes: Was bedeutet das?

Leider stoßen sie in der modernen Pädiatrie oft auf ein Problem, wenn ein erhöhter Proteingehalt im Urin eines Kindes festgestellt wird. Was bedeutet das? Wie gefährlich kann es sein?

Sofort sollte gesagt werden, dass das Protein bei Kindern unter normalen Bedingungen nicht im Urin vorhanden sein sollte. Gültige Werte überschreiten 0,025 g / l nicht. Es ist auch möglich, das Niveau auf 0,7-0,9 g bei Jungen im Alter von 6-14 Jahren zu erhöhen, was mit der Pubertät verbunden ist. In allen anderen Fällen weist ein erhöhter Proteingehalt im Urin eines Kindes auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses oder anderer Erkrankungen hin, die oben beschrieben wurden.

Ähnliche Symptome

Eine leichte Schwankung der Proteinbestandteile im Urin kann ohne Symptome vor sich gehen, insbesondere wenn die Gründe für solche Veränderungen physiologisch sind. Wenn jedoch ein erhöhter Proteingehalt im Urin vor dem Hintergrund einer Krankheit auftritt, sind andere Symptome vorhanden.

Zum Beispiel werden vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses häufig Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Körperschmerzen und Appetitlosigkeit beobachtet. Bei bestimmten Erkrankungen der Nieren oder der Blase treten Schmerzen im unteren Rücken oder Unterbauch, Beschwerden beim Wasserlassen, eine Veränderung der Farbe des Urins usw. auf.

Grundlegende Diagnosemethoden

Wenn Sie irgendwelche Probleme haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der wahrscheinlich einen Urintest verschreibt. Erhöhtes Protein kann ein Anzeichen für verschiedene Krankheiten sein, daher wird ein Spezialist zusätzliche Tests empfehlen. Zum Beispiel müssen Sie die Nieren mit Ultraschallgeräten oder Bluttests auf Hormone und die Menge an Zucker überprüfen, da sich Proteinurie manchmal auf dem Hintergrund von Diabetes entwickelt.

Es ist übrigens äußerst wichtig, Proben des Biomaterials für die Analyse korrekt zu sammeln, da die Genauigkeit der Studie davon abhängt. In der Regel erfordert dies Morgenurin, da es konzentrierter ist. Vor dem Urinieren müssen Sie sich waschen - es ist sehr wichtig, dass die äußeren Geschlechtsorgane sauber sind, da Epithelpartikel und Sekretreste die Ergebnisse der Studie beeinflussen können.

Welche Behandlungen bietet die Medizin?

Es ist notwendig, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren, wenn Sie während der Tests erhöhte Proteinwerte im Urin festgestellt haben. Was das bedeutet, wie gefährlich es ist und wie man einen solchen Zustand behandelt, weiß nur der Arzt. Die Therapie hängt in diesem Fall von der Ursache dieser Erkrankung ab.

Zum Beispiel, mit einer leichten Proteinurie, kann eine medizinische Behandlung überhaupt nicht erforderlich sein. Den Patienten wird empfohlen, die richtige Diät zu befolgen, die Menge an Salz- und Proteinnahrung zu begrenzen sowie den Zuckergehalt zu überwachen, geräucherte Nahrungsmittel, frittierte und stark gewürzte Speisen aufzugeben.

Wenn es sich um ernstere Erkrankungen handelt, werden die Medikamente in Abhängigkeit von der Krankheit ausgewählt, die zum Auftreten von Protein im Urin führt. Zum Beispiel, in Gegenwart von Entzündungen, können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verordnet werden, oder hormonelle Medikamente - Kortikosteroide. Bei hohem Blutdruck werden blutdrucksenkende Medikamente eingesetzt. Manchmal müssen Sie möglicherweise Zytostatika oder Immunsuppressiva einnehmen.

Gibt es wirksame Hausmittel gegen Proteinurie?

Natürlich bietet die traditionelle Medizin viele Werkzeuge, die helfen können, mit dem Problem fertig zu werden. Es sollte jedoch klar sein, dass eine Selbstmedikation für Proteinurie streng kontraindiziert ist. Volksheilmittel können nur als Hilfstherapie und nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes verwendet werden.

Zum Beispiel wird Petersilieninfusion als ziemlich wirksam angesehen. Gießen Sie dazu ein Glas kochendes Wasser mit einem Teelöffel Petersiliensamen und lassen Sie es zwei Stunden ziehen. Die resultierende Infusion sollte natürlich den ganzen Tag über durch Vorfiltration getrunken werden. Auch Petersilienwurzel kann verwendet werden, um Proteinurie zu behandeln. Ein Esslöffel der zerkleinerten Wurzel dieser Pflanze sollte wiederum ein Glas kochendes Wasser gießen und es brauen lassen. Es wird empfohlen, einen Esslöffel vier Mal am Tag zu nehmen.

Cranberrysaft, der nicht nur hilft, mit Proteinurie fertig zu werden, sondern auch das Immunsystem aktiviert und sich positiv auf die Arbeit des gesamten Organismus auswirkt, gilt ebenfalls als ziemlich gut.

Protein im Urin. Was bedeutet das?

Liebe Leserinnen und Leser, viele von Ihnen mussten Urintests bestehen, und Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Protein im Urin schlecht ist. Und warum ist es schlecht und was heißt das? Wirklich, keiner der Ärzte am Empfang erklärt. Also musst du gehen, raten und spekulieren. Ich schlage vor, zu diesem Thema ausführlicher zu sprechen.

Ich weiß, dass am häufigsten die Proteinrate im Urin Frauen interessiert, besonders in der Position. Während der Schwangerschaft können Abweichungen in den Tests über die Bedrohung für das ungeborene Kind und die Mutter selbst sprechen. Aber auch außerhalb der Schwangerschaft ist ein erhöhter Proteingehalt im Urin nicht gut. Lasst uns also verstehen, wo die Norm aufhört und bestimmte Krankheiten beginnen. Möchten Sie wissen, warum Protein im Urin ist und wie gefährlich es für eine Person ist? Das wird uns der Arzt der höchsten Kategorie Evgeny Nabrodova erzählen. Gib ihr das Wort.

Protein im Urin

Protein im Urin ist ideal abwesend. Das Nierenfiltersystem (glomeruläre Filtration) verhindert, dass Proteinstrukturen in den Urin gelangen. Es ist jedoch unmöglich, ihre Anwesenheit vollständig auszuschließen, da sie nicht aus der Blase, sondern beispielsweise aus den äußeren Geschlechtsorganen in die Testflüssigkeit gelangen können.

Die Proteinnorm im Urin bei Männern und Frauen beträgt 0,033 g / l. Wir alle müssen uns an diese Figur erinnern!

Ein leichter Anstieg dieses Wertes ist bei chronischen Erkrankungen des Harnsystems auf 0,14 g erlaubt, dh, die Menge an Urin, die Menschen ins Labor bringen, enthält nur Spuren von Protein im Urin. Und das ist die Norm. Ausführlicher über die Proteinrate im Urin bei Männern und bei schwangeren Frauen sprechen wir etwas tiefer.

Was ist zu tun, wenn Protein im Urin nachgewiesen wird?

Wenn nach den Ergebnissen der Urinanalyse ein Protein nachgewiesen wird, sollte der Arzt zunächst den Patienten zu einer zweiten Untersuchung überweisen. Der Grund für schlechte Tests kann trivial sein - natürliche Sekretionen von den äußeren Geschlechtsorganen in die Testflüssigkeit zu bekommen. Auf jeden Fall sollten Sie sich der Proteinmenge im Urin bewusst sein, um auf pathologische Veränderungen im Zeitverlauf reagieren zu können. Ärzte identifizieren Protein im Urin als Proteinurie.

Wenn nach den Ergebnissen einer allgemeinen Analyse ein Arzt mit einem Anstieg des Urinproteins im Urin sofort bereit ist, diese Diagnose zu stellen und sogar eine Behandlung zu verschreiben, dann laufen Sie vor einem solchen Spezialisten weg! Proteinurie wird erst nach mehreren wiederholten schlechten Analysen gestellt. Manchmal ist es genug, um Urin zurückzugewinnen, und es wird kein Protein darin sein.

Wenn Proteinurie die Ursachen von Protein im Urin bestimmen muss. Dies geschieht mittels Labor- und Instrumentendiagnostik. Experten müssen eine tägliche Urinanalyse für Protein durchführen. Es bestimmt die Proteinkomponente des gesamten täglichen Urinvolumens.

Zusätzlich zu Protein können andere Indikatoren erhöht oder verringert werden. Oft identifizieren Experten rote Blutkörperchen, die normalerweise nicht sein sollten. Erst nach einer umfassenden Diagnose kann der Arzt feststellen, warum das Protein im Urin aufgetaucht ist und was es für einen bestimmten Patienten bedeutet.

Was bedeutet Urinprotein?

Um zu verstehen, was Protein im Urin bedeutet, ist es notwendig, sich mit den anatomischen Merkmalen des Harnsystems vertraut zu machen. Das Hauptorgan des Urinierens sind die Nieren. Die Ausscheidungsfunktion wird durch Filtrations- und Sekretionsprozesse erreicht. Wenn Primärurin gebildet wird, werden Glukose und andere Substanzen resorbiert, während Harnstoff, Kreatinin und Harnsäure verbleiben und Sekundärurin aus ihnen gebildet wird, welcher in das Nierenbecken gelangt, einen Filtrationsprozess durchläuft und zu Harnleiter und Blase geht.

Nicht alle sekundären Harnstoffe gelangen durch die Basalmembran des Nierenglomerulus zum Ureter und zur Harnblase. Das Nierenfiltersystem sollte kein Protein passieren. Sein Erscheinen deutet daher auf ein Nierenversagen hin.

Was sind die möglichen Anomalien in den Nieren?

Die Bestimmung von Protein im Urin wird durchgeführt, um Informationen über den Funktionszustand der Nieren zu erhalten. Mit dieser Analyse können Spezialisten Nierenerkrankungen und Nephropathie auf dem Hintergrund einiger systemischer Erkrankungen frühzeitig erkennen.

Proteinurie kann pathologisch und funktionell sein. Hoher Proteingehalt im Urin sagt nur über die Pathologie. Funktionell unbedeutende Proteinurie tritt bei Muskelbelastungen auf, was typisch ist für Menschen, die Sport treiben, insbesondere Kraftsportarten.

Erhöhtes Protein im Urin von Männern, die leidenschaftlich die Langhantel heben und Muskelmasse aufbauen, kann nicht mit Erkrankungen des Harnsystems in Verbindung gebracht werden. In jedem Fall erfordert die Proteinurie jedoch eine umfassende Diagnose.

Es wird angenommen, dass, wenn in der täglichen Analyse von Urin bis zu 1 g Protein, dies eine chronische Entzündung in der Nierengegend anzeigt, wenn mehr als 1 g pro Tag, Schäden an dem Filtersystem der Niere und die Entwicklung von schweren Krankheiten:

  • Glomerulonephritis;
  • Nierenversagen;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Gestose während der Schwangerschaft;
  • Nierentumoren;
  • Amyloidose.

Die Ursachen von hohem Proteingehalt im Urin sind möglicherweise nicht mit primären Nierenerkrankungen assoziiert, sondern mit systemischen Erkrankungen, die die Beteiligung der Nieren im pathologischen Prozess bedrohen. Also fließen Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit. Das Vorhandensein von Arzneimitteln, die für die Nieren toxisch sind, wie nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Cyclosporin, Thiazid-Diuretika, Aminoglycoside, können ebenfalls Protein im Urin hervorrufen.

Ich erinnere daran, dass es unmöglich ist, die genauen Ursachen und den Grad der Proteinurie durch eine einzige allgemeine Urinanalyse zu bestimmen. Diese Methode wird aufgrund ihrer Einfachheit und Verfügbarkeit als Screening aktiv eingesetzt. Um zu verstehen, was Protein im Urin bei Frauen und Männern bedeutet und welche Behandlung zu verschreiben ist, ist eine erweiterte Diagnose notwendig.

Zusätzliche Symptome

Es ist wichtig für den Patienten, rechtzeitig zu verstehen, was das erhöhte Protein im Urin bedeutet und aus welchem ​​Grund dies zu verstehen ist. Die Tatsache der Proteinurie, die durch mehrere Laborstudien bestätigt wurde, spricht von schweren Nierenerkrankungen oder systemischen Störungen, die die Arbeit des Harnsystems erschweren. Wenn Sie also viel Protein im Urin haben, wenden Sie sich an Ihren Nephrologen oder Therapeuten.

Zusätzliche Symptome, die mit einem Anstieg des Proteins im Urin auftreten können:

  • Schwellung im Gesicht und am Körper, innere Schwellung;
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum (Aszites);
  • schwere Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • blasse Haut;
  • Peeling und Trockenheit der Haut, erhöhte Zerbrechlichkeit der Nägel und Haare;
  • hoher Blutdruck;
  • Gewichtszunahme (aufgrund von Flüssigkeitsretention);
  • allgemeine Schwäche.

Die oben genannten Symptome können vorhanden sein oder nicht, wenn Urinprotein nachgewiesen wird. Die Diagnoseergebnisse hängen vom allgemeinen Zustand der Nieren und der zugrunde liegenden Krankheit ab. Bei verschiedenen Nephropathien, nephrotischem Syndrom, Glomerulonephritis kann sich der Zustand des Patienten bis hin zu Schockzuständen und Nierenversagen stark verschlechtern.

Glomerulonephritis - eine häufige Ursache für Proteinurie

Glomerulonephritis betrifft die Glomeruli der Nieren, viel seltener - die Kanälchen. Die Krankheit kann sowohl primär als auch sekundär vor dem Hintergrund anderer Pathologien, einschließlich Endokarditis und systemischem Lupus erythematodes, entstehen. Ohne Behandlung führt Glomerulonephritis zu chronischem Nierenversagen. Nach den Ergebnissen der Diagnostik im Urin ist die Proteinurie (das Eiweiss wesentlich höher als normal - mehr 1 g / l) die Hämaturie (das Blut), die Leukozyten und das spezifische Gewicht des Urins erhöht, es sind die Epithelzellen in der großen Anzahl gefunden.

Wenn Glomerulonephritis Protein und Leukozyten im Urin erhöht sind, was auf den entzündlichen Prozess und eine Fehlfunktion des Filtersystems der Niere hinweist. Die Krankheit wird von einer starken Schwellung des Gesichts begleitet, die am stärksten morgens auftritt. Die meisten Patienten haben eine anhaltende Hypertonie, die möglicherweise die Organe des Herz-Kreislauf-Systems und des Zentralnervensystems schädigt. Manchmal vergrößert sich die Leber.

Aber mit einer schwachen Schwere des nephrotischen Syndroms fehlen Ödeme und Bluthochdruck. Man kann die Entwicklung der Krankheit anhand der Ergebnisse der Labordiagnostik und nur der Zunahme der Proteinmenge im Urin vermuten. Dieser Indikator sollte die Experten warnen und zu einer detaillierten Untersuchung, einschließlich einer Ultraschalldiagnose der Nieren, zwingen.

In diesem Video sprechen Experten über wichtige Indikatoren der Urinanalyse (einschließlich Protein), deren Veränderung auf Krankheiten hinweisen kann und sofortige medizinische Hilfe erfordert.

Nephropathie während der Schwangerschaft

Nephropathie bei schwangeren Frauen sollte im Rahmen der späten Toxikose oder Präeklampsie berücksichtigt werden. Dieser pathologische Zustand entwickelt sich hauptsächlich in der späten Periode, wenn es unmöglich ist, eine Schwangerschaft zu beenden, und Frühgeburt kann zum Tod des Babys führen.

Man kann die Entwicklung von Präeklampsie nur vermuten, indem man Protein im Urin einer Frau in der Position erkennt. Schwangere Frauen bestehen regelmäßig Tests, Experten überwachen die Ergebnisse der Diagnose und befürchten, die Entwicklung von Präeklampsie zu verpassen, was sowohl für das Kind als auch für die Mutter äußerst ungünstig enden kann.

Verweigern Sie niemals fortgeschrittene Diagnosen und Krankenhausaufenthalte, wenn Ärzte Protein im Urin nachweisen und eine Behandlung in einem Krankenhaus verschreiben. In einem solchen Zustand benötigt eine Frau rund um die Uhr ärztliche Aufsicht. Experten sagen Ihnen, was das Protein im Urin während der Schwangerschaft sagt, wie es seine Menge reduziert und das Baby sicher zum Geburtszeitpunkt bringt. Protein im Urin kann die erste Alarmglocke sein.

Außerdem wird es charakteristische Anzeichen von Nephropathie geben:

  • das Auftreten von versteckten und offensichtlichen Ödemen;
  • Anstieg des diastolischen und dann systolischen Blutdrucks;
  • Proteinurie kann mehr als 1-3 g / l betragen;
  • Nachweis von hyalinen Zylindern im Urin;
  • erhöhter Durst;
  • Schwäche und Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Verletzung der Diurese;
  • vergrößerte Leber, Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Nephropathie während der Schwangerschaft wird durch eine Verletzung der Wasser-Salz-, Protein-Stoffwechsel, Sauerstoffmangel aller inneren Organe und der sich aktiv entwickelnden Fötus, eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwand begleitet. Eine Frau kann nicht gegen die Entwicklung einer Spätgestose versichert werden. Gefährdet sind zukünftige Mütter, die an chronischer Nierenerkrankung leiden, Probleme mit Blutgefäßen und Hormonen haben, sowie Rh-Konflikte.

Nephropathie der Schwangerschaft ohne rechtzeitige Behandlung kann zu tödlichen Zuständen führen - Präeklampsie und Eklampsie. Diese kritische Form der Präeklampsie wird begleitet von Krämpfen, Bewusstseinsverlust, Blutungen im Gehirn, Lungenödem, Leber- und Nierenversagen, vorzeitigem Ablösen der Plazenta und fetalem Tod.

Was tun, wenn das Protein im Urin über dem Normalwert liegt?

Zu sagen, wie Protein im Urin über der Norm zu behandeln ist, kann nur ein qualifizierter Spezialist sein. Die Behandlung hängt in erster Linie von der Schwere der Proteinurie und der Diagnose ab. Eine Proteinreduzierung im Urin ist nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes möglich. Wenn Nierenerkrankung eine Diät mit der Beschränkung von Salz und Flüssigkeit vorgeschrieben ist. Medizinische Ernährung kann Schwellungen reduzieren, Stress auf die Nieren reduzieren und Komplikationen verhindern.

Mit hohem Proteingehalt im Urin kann Folk-Behandlung nicht als wesentlich angesehen werden. Es ist möglich nach der Erlaubnis des Arztes, Niere Tees, Kräuter mit entzündungshemmender Wirkung zu verwenden.

Die medikamentöse Behandlung umfasst Medikamente in den folgenden Gruppen:

  • Antispasmodika (Platifillin, No-Shpa);
  • Diuretika;
  • Präparate mit Kalium;
  • Proteinverbindungen (Albumin), intravenöse Plasmainfusion;
  • Thrombozytenaggregationshemmer (Dipyridamol);
  • Multivitamine.

Die Behandlung von erhöhten Proteinmengen bei der Urin- und Nierenerkrankung kann die Verwendung von hormonellen Wirkstoffen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Arzneimitteln erfordern. Die medikamentöse Therapie wird von einem Nephrologen ausgewählt. Bei chronischer Glomerulonephritis wird eine Sanatoriumsbehandlung empfohlen.

Bei der Gestose, Nephropathie bei Schwangeren, zielt die Behandlung in erster Linie auf die Wiederherstellung von Funktionsstörungen ab und beseitigt Pathologien, die zum Tod des Fötus und der Mutter führen können. Viele Komplikationen können jedoch vermieden werden, wenn Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie ein Ödem entwickeln, den Blutdruck erhöhen und Protein im Urin nachweisen.

Riskiere deine Gesundheit nicht! Die Nieren spielen eine wichtige Rolle bei der Reinigung und Behandlung des ganzen Körpers. Wenn Sie Protein im Urin gefunden haben, seien Sie nicht faul, Tests zu wiederholen und einen Arzt aufzusuchen. Ihre Gesundheit kann davon abhängen, und Krankheiten, wie Sie wissen, insbesondere Nierenerkrankungen, haben eine extrem negative Auswirkung auf die Lebensqualität.

Arzt der höchsten Kategorie
Evgenia Nabrodowa

Für die Seele werden wir heute Il Divo hören - Sag das zu meinem Herzen. Sag es meinem Herzen. Musiker, denke ich, ist nicht notwendig. Ich habe sie Ihnen auf dem Blog mehr als einmal vorgestellt. Was für eine Schönheit. Und in der Musik und das Video ist sehr schön.