logo

Bakterien in der Urinanalyse bei Frauen

Seien wir ehrlich: Es ist schrecklich, eine Harnwegsinfektion zu bekommen. Es ist schwierig, mit brennenden Schmerzen, unerwarteten Drängen, stinkendem Geruch und Bakterien im Urin umzugehen. Es ist sicher zu sagen, dass jede fünfte Frau solche Folter in ihrem Leben erfahren hat.

Obwohl Männer in Bezug auf bakterielle Infektionen des Harnsystems nicht völlig sicher sind, ist es für sie viel schwieriger, sich zu infizieren. Die Bakterien, die eine Entzündung verursachen, müssen einen langen Weg die männliche Harnröhre entlang wandern, um Verwüstung im Harnsystem zu verursachen.

Wo die Beine wachsen

Harnwegsinfektionen sind Infektionen, die Organe umfassen, die Urin produzieren und ihn außerhalb des Körpers aufnehmen. In dieser Hinsicht ist es üblich, Infektionen der oberen und unteren Harnwege zu isolieren.

Erkrankungen der unteren Wege äußern sich in Entzündungen der Urethritis oder Blasenzystitis. Die häufigste Ursache ist das Eindringen der Darmflora vom Anus in die Harnröhre. Die Richtigkeit dieser Annahme wird durch die Tatsache bestätigt, dass Harnwegsinfektionen häufiger bei Frauen auftreten. Ihre Harnröhre ist viel kürzer und breiter als das Männchen. Dies bietet einen guten Zugang zu Mikroorganismen auf der Haut des Perineums. In einem Zustand vollständiger Gesundheit bekämpfen Antikörper, die spezifisch für die weibliche Mikroflora einer Frau sind, das Eindringen von Bakterien. Das Immunsystem verhindert das Eindringen von Bakterien in die Schleimhaut des Urogenitaltraktes. Unter ungünstigen Bedingungen reduzierter Immunität und erblicher Infektionsanfälligkeit ist die Oberfläche der Harnröhrenschleimhaut jedoch leicht von E. coli und Eternokokken besiedelt.

Infektionen der oberen Harnwege umfassen Schäden an Nieren und Harnleitern. Hier können Bakterien aus den unteren Teilen (aufsteigender Weg) erscheinen, sich aus dem Blut absetzen (hämatogen) oder in die Lymphgefäße eindringen (lymphogen).

So sind die Ursachen für Bakterien im Urin vielfältig:

  • Zystitis, Urethritis;
  • Pyelonephritis;
  • das Vorhandensein einer systemischen Infektionskrankheit;
  • anhaltende Verstopfung oder Darmerkrankung;
  • Schwangerschaft Der wachsende Uterus erschwert den Harnfluss aus der Blase, was zur Entwicklung einer Infektion beiträgt;
  • Einbringen von Bakterien während Manipulationen, beispielsweise mit einem Katheter;
  • nach dem Geschlechtsverkehr, wenn die Frau keine hygienischen Maßnahmen ergriffen hat;
  • Verstoß gegen die Regeln für das Sammeln von Urin zur Analyse (siehe falsche Bakteriurie).

Das Auftreten von Bakterien im Urin

Urin bei einer gesunden Person sollte zunächst steril sein. Das heißt, wenn Mikroorganismen nicht durch Standardmethoden der Laborforschung bestimmt werden. Obwohl in einem gesunden Menschen bis zu 10.000 Bakterien in 1 ml Urin vorhanden sind, die meist von den unteren Teilen der Harnröhre weggespült werden.

Um den Arzt zu drängen, Urintests zu verschreiben, vor allem die Beschwerden des Patienten über das Ziehen Rückenschmerzen oder Unterbauch, Stechen, Jucken und Brennen im suprapubischen Bereich und entlang der Harnröhre, spürbare Trübung des Urins und seine Farbänderung, das Auftreten von unangenehmen Geruch.

Wenn vor dem Hintergrund dieser Symptome Bakterien im Urin nachgewiesen werden, bedeutet dies, dass sich eine Infektion in einem Teil des Harnsystems abgesetzt hat.

Bakteriurie wird quantitativ durch die Bestimmung von mehr als 100 000 Mikroorganismen in 1 ml Urin und qualitativ durch das Auftreten von 1 Bakterienzelle im Sichtfeld unter Mikroskopie charakterisiert.

Zusammen mit Bakterien sind im Entzündungsprozess Leukozyten im Urin vermehrt, die normalerweise auch nicht vorhanden sein sollten. Diese Indikatoren sind die Grundlage für den Beginn der Antibiotikatherapie. Die Behandlung wird empirisch vorgeschrieben, basierend auf der Annahme des Pathogens. Oder verschreiben die Definition der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, wenn es sich um eine wiederholte Episode der Krankheit handelt oder ihre Symptome nicht charakteristisch sind.

Die am häufigsten nachgewiesenen Bakterien im Urin von Frauen:

  • Escherichia coli - der traditionelle Bewohner des unteren Darms;
  • Enterococcus faecalis - bedingt pathogener Mikroorganismus, der Teil der normalen Darmflora ist, ist an der Verdauung von Nahrung beteiligt;
  • Klebsiella spp. Und Proteus sind auch Vertreter der bedingt pathogenen Flora der Klasse Enterobacteriaceae;
  • Lactobacillus ist ein häufiger Vertreter des Verdauungssystems und der Vagina.

Von den pathogenen Mikroorganismen sind Gonokokken, Staphylococcus, Streptococcus, Mycoplasma, Ureaplasma, Chlamydia, Trichomonas, Treponema, Klebsiella, Listeria am häufigsten.

Es ist klar, dass es dunkel ist

Wenn Bakterien, auch in Kombination mit erhöhten Leukozyten, im Urin nachgewiesen werden und keine anderen Symptome der Krankheit auftreten, sprechen sie von einer asymptomatischen Bakteriurie. Dieses Phänomen ist bei gesunden nichtschwangeren Frauen weit verbreitet. In jungen Jahren steht er 3% und nach 60 Jahren -10% der Frauen gegenüber.

Sie provozieren asymptomatische Bakteriurie Diabetes Mellitus, das Vorhandensein eines permanenten Katheters in der Blase. Dies erfordert nicht die Ernennung von Antibiotika, da eine Unterdrückung der normalen Flora und die Entwicklung von Krankheitserregern möglich ist.

Bei Frauen ist die Indikation zur Behandlung der asymptomatischen Bakteriurie:

  • Schwangerschaft Die anatomischen und physiologischen Aspekte dieses Zustandes einer Frau tragen zur Entwicklung der Bakteriurie zur Pyelonephritis bei, was zu vorzeitigen Wehen führt;
  • das Vorhandensein der Hemmung der Immunität;
  • organische Veränderungen im Harntrakt;
  • Vorbereitung auf die instrumentelle Untersuchung und Operation der Harnwege und danach;
  • nach Entfernung des urologischen Katheters.

Die Behandlung besteht aus der Einnahme eines antimikrobiellen Arzneimittels für 7 Tage (oder einmalig vor oder nach dem Eingriff). Daher ist es wichtig, die Art der Bakterien und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Um dies zu tun, führen Sie Urinkultur durch.

Bestimmung der Bakteriurie in Urintests

Urinanalyse

Die morgendliche Urinmenge, die unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt wird, ist für die Forschung geeignet. Bakterien werden durch Mikroskopie von Urinsediment bestimmt. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Methode nur über das Vorhandensein von Bakterien im Urin Auskunft gibt, nicht aber über die Gründe für ihr Auftreten.

In der Zwischenzeit kann Bakteriurie falsch und wahr sein. Falsch - Bakterien gelangen in den Urin, gefiltert aus dem Blut. Sie passieren die Harnwege, ohne sich darin zu vermehren und ohne Entzündungen zu verursachen. Auch die falsche Bakteriurie wird durch die Aufnahme von Ausfluss aus der Vagina oder des Rektums, das Vorhandensein von Vulvovaginitis, beim Sammeln von Urinproben in einem kontaminierten Behälter festgestellt. Die Wahrscheinlichkeit, Bakterien im Urin nachzuweisen, steigt mit dem Alter des gesammelten Urins zur Analyse an. Der Behälter mit dem Material muss innerhalb von 2 Stunden ab dem Zeitpunkt der Abholung an das Labor geliefert werden.

Aussaat von Urin für Sterilität + Antibiogramm

Bakterielle Urinkultur auf einem Nährboden ist der "Goldstandard" bei der Bestimmung von Bakterien und deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Oft kann es bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen vermieden werden, besonders wenn eine gute Reaktion auf eine empirische Behandlung vorliegt.

Obligatorische Hinweise für die bakterielle Aussaat sind: keine Reaktion auf die Behandlung für 3 Tage; Wiederauftreten der Krankheit; vermutete Pyelonephritis; Zustand der Depression des Immunsystems oder abnorme Entwicklung der Harnorgane.

Zur Analyse wird ein Teil des Urins vom "Medium Jet" in einen sterilen Behälter gesammelt. Zuvor muss eine Frau sich waschen und einen Tampon in die Vagina einführen, um zu verhindern, dass überschüssige Flora in den Urin gelangt.

Diese Forschungsmethode ermöglicht nicht nur die Identifizierung des Erregers, sondern auch die Bestimmung des Grades der Bakteriurie. Bei der Aussaat überwiegt meist eine Art von Bakterien. Wenn viele verschiedene Kolonien ausgesät wurden, war der Urin höchstwahrscheinlich während der Sammlung kontaminiert. Die Methode zur Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika erlaubt uns, nicht nur die Resistenz oder Empfindlichkeit des Pathogens, sondern auch die minimale Hemmkonzentration des Arzneimittels zu identifizieren. Dies macht die Behandlung sicherer und rationaler, der Patient nimmt keine "extra" Medikamente.

Schneller Bakteriurietest

So ein Test mit Nitritstreifen. Bakterien verwandeln Nitrate in Nitrite. Je mehr Bakterien, desto heller reagiert die Reaktion auf Nitrite und desto aktiver ändert sich die Farbe des in den Urin getauchten Streifens. Die Methode eignet sich nur zur Feststellung des Vorhandenseins einer gramnegativen Flora, so dass Gram-positive Bakterien (Staphylokokken, Eterococcen) Nitrate nicht umwandeln. Auch ist die Methode bei Kindern nicht aussagekräftig, da im Urin kein Nitrat vorhanden ist. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt bis zu 70%.

Ähnlich im Prinzip der Wirkung - Glukose-Test. Da Bakterien Glukose in ihrer vitalen Aktivität verwenden, zeigt eine Abnahme ihrer Konzentration unter ein festgelegtes Niveau das Vorhandensein von Mikroflora an, die es absorbiert hat.

Prinzipien der Bakteriurie Behandlung

Wenn festgestellt wurde, dass die Bakterien im Urin das Ergebnis einer Entzündung des Harnsystems sind, wird dem Patienten verschrieben:

  • Erhöhte Flüssigkeitsaufnahme zum Spülen der Harnwege. Es kann Cranberry oder Johannisbeersaft, Hagebutten-Dekokt, Kamille, Schachtelhalm sein.
  • Alkalisierung des Urins mit Sodalösung oder spezielle Präparate erhalten.
  • Breitband-Antibiotika mit einer überwiegenden Ansammlung in den Geweben der Nieren, die im Urin ausgeschieden werden. Dazu gehören Penicilline, Makrolide, Aminoglycoside, Fluorchinolone und Cephalosprine. Den größten Effekt erzielt die Antibiotikatherapie auf der Grundlage von Daten zur Empfindlichkeit von Bakterien.
  • Auch verschriebene Medikamente - pflanzliche, homöopathische.

Eine spezielle Gruppe wird von Schwangeren vertreten. Bakteriurie während der Schwangerschaft ist ein gefährlicher Indikator. Wenn Sie die Infektion des Urogenitalsystems nicht behandeln, besteht die Gefahr von fetalen Schäden, Frühgeburten, Toxikosen bei der Mutter. Im ersten Trimester sind die Medikamente der Wahl Amoxicillin, Ampicillin. In der zweiten - lassen Sie uns die Verwendung von Makroliden akzeptieren. Ab dem Ende des zweiten Semesters werden Cephalosporine verschrieben. Nitrofurane werden als Erhaltungstherapie verwendet.

Die Behandlung der Bakteriurie wird notwendigerweise durch wiederholte Bakterienkulturen kontrolliert. Bei einer richtig ausgewählten Behandlung werden Bakterien bereits nach 1-2 Tagen im Urin nicht mehr nachgewiesen. Dies ist jedoch kein Grund, die Einnahme des Medikaments abzubrechen, da sonst ein Rückfall der Krankheit möglich ist. In der Regel dauert die Behandlung bis zu 7 Tage.

Bakterien sind im Urin gefunden, was ist das?

In einer gesunden Person sollte nicht in der Analyse von Urinbakterien sein. Wenn die bakteriologische Untersuchung des Urins sie entdeckt, wird dieser Zustand Bakteriurie genannt und erfordert eine Behandlung durch einen Facharzt für Urologie.

Die häufigste in der Urinkultur ist Escherichia coli. Bakteriurie im Urin wird nur festgestellt, wenn die Organe des Harnsystems (Nieren, Blase, Harnleiter) infiziert sind und das Immunsystem mit den Bakterien nicht zurechtkommt.

Warum Bakterien in Menschen in der allgemeinen Analyse von Urin gefunden werden, und was dies bedeutet, werden wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Wie gelangen Bakterien in den Urin?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie der Erreger in die Harnwege gelangt:

  1. Aufsteigend - ein infektiöser Wirkstoff gelangt über die Harnröhre in den Harntrakt. Diese Infektionsvariante ist aufgrund der anatomischen Merkmale (kurze und breite Harnröhre) eher typisch für Frauen. Darüber hinaus ist dieser Mechanismus der Bakterienpenetration in den Urin sehr wahrscheinlich mit solchen instrumentellen Manipulationen wie Blasenkatheterisierung, Urethroskopie, Zystoskopie, Harnröhrenbougierung, transurethraler Chirurgie.
  2. Absteigend - mit infektiösen Läsionen der Nieren.
  3. Lymphogene - Infektion tritt durch die Lymphbahnen von infektiösen Brennpunkten in der Nähe der Organe des Urogenitalsystems auf.
  4. Hämatogen - der Erreger wird mit Blut aus entfernten Infektionsherden in die Harnwege eingeführt.

In der Regel wird bei pathologischen Veränderungen im Harnsystem neben Bakterien eine Erhöhung der Konzentration anderer Entzündungsindikatoren - Leukozyten und Schleim - nachgewiesen.

Bakteriurie Formen

  • Wahre Bakteriurie sind Bakterien, die nicht nur in den Harntrakt gelangen, sondern sich dort auch vermehren und schwere Entzündungen hervorrufen.
  • Falsche Bakteriurie - Bakterien dringen in die Blase, die Harnwege ein, haben aber keine Zeit sich auszubreiten und zu vermehren aufgrund der Tatsache, dass eine Person entweder Immunität hat oder eine antibakterielle Therapie gegen eine entzündliche Erkrankung einnimmt.
  • Versteckte Bakteriurie wird meistens durch routinemäßige ärztliche Untersuchung bei Personen festgestellt, die sich weder um die Blase noch um die Nieren oder um eine gestörte Miktion kümmern. Besonders häufig im Sinne einer asymptomatischen Bakteriurie bei Schwangeren nachgewiesen.
  • Die Tatsache, dass der Patient eine asymptomatische Bakteriurie hat, wurde nach einer positiven zweistufigen Urinuntersuchung identifiziert. Die Sammlung des Materials sollte in Intervallen von einem Tag erfolgen, und der bakterielle Indikator sollte innerhalb der Grenzen von 100.000 pro Milliliter Urin zweimal bestätigt werden.

Ursachen von Bakterien in der Urinanalyse

Wenn große Mengen von Bakterien im Urin gefunden werden, wird dies als Bakteriurie bezeichnet und zeigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion im Harnsystem an. Bevor Sie jedoch irgendwelche Schritte unternehmen, müssen Sie sicherstellen, dass die Analyse korrekt übermittelt wurde. Möglicherweise haben Sie ein nicht steriles Glas verwendet, und wiederholte Diagnosen zeigen, dass alle Indikatoren normal sind. Manchmal ist es notwendig, Analysen 2-3 mal zu wiederholen.

Welche Krankheiten können sich in den Anfangsphasen nur durch Änderung des oben genannten Indikators manifestieren?

  1. Urethritis. Wenn sich bedingt pathogene Mikroorganismen im Harnkanal aktiv zu vermehren beginnen (infolge verschiedener Ursachen), kommt es zu einer Entzündung der Harnröhre.
  2. Pyelonephritis. Die zweithäufigste Ursache für Bakterien im Urin. Entzündungen der Nieren können auch primär oder sekundär sein.
  3. Zystitis Eine der beiden wahrscheinlichsten Pathologien, begleitet von einer erhöhten Freisetzung von Mikroorganismen.

Wenn Bakterien in der Urinanalyse nachgewiesen werden, ist es notwendig zu bestimmen, welche Bakterien genau sind, um die richtige Behandlung auszuwählen. Dazu wird eine bakteriologische Urinkultur durchgeführt - die Bakterien werden in ein Nährmedium gegeben und unter günstigen Bedingungen gezüchtet. Mit Hilfe dieser Studie wird die Art der Bakterien sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.

Decoding Ergebnisse

Das Ergebnis wird in koloniebildenden Einheiten, die in 1 ml der Testflüssigkeit enthalten sind, geschätzt. Wenn Indikatoren erhalten werden, die weniger als 1000 CFU / ml betragen, ist eine Behandlung in der Regel nicht notwendig. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Anzahl der Mikroorganismen von 1000 bis 100 000 KBE / ml beträgt, kann diese Analyse Zweifel aufkommen lassen, ob ein Urintransfer notwendig ist.

Wenn die Anzahl der Mikroorganismen 100.000 CFU / ml beträgt oder übersteigt, können wir über die Verbindung der Entzündung mit der Infektion sprechen. Es ist notwendig, eine obligatorische Behandlung durchzuführen.

Erhöhte weiße Blutkörperchen und Bakterien im Urin

Leukozyten und pathogene Bakterien im Urin weisen auf die mögliche Entwicklung solcher Erkrankungen hin:

Epithelzellen sind manchmal in dem Untersuchungsmaterial vorhanden, jedoch in minimalen Mengen.

Schleim und Bakterien im Urin

Wenn der Urin Schleim und Bakterien in einer Konzentration oberhalb der Norm hat, sind die Gründe in der Regel wie folgt:

Auch Mikroben, Epithel und Leukozyten werden oft aufgrund einer falschen Sammlung von biologischer Flüssigkeit entdeckt. Es ist notwendig, die äußeren Genitalien unmittelbar vor dem Urinieren zu waschen, und es ist besser, einen Behälter zum Transportieren von Urin in einer Apotheke zu kaufen, die vollständig steril ist.

Escherichia coli

Diese Art von Bakterien lebt in den unteren Teilen des Verdauungssystems. Dies sind gramnegative Bakterien, die während eines Stuhlganges abgesondert werden. Zu den Genitalien kommend, vermehren sie sich in der Harnröhre und erreichen dann die Blase.

Die Vermehrung von Mikroorganismen erfolgt sehr schnell in jedem der Harnwege. Mit der Entwicklung dieser Bakterien in den Nieren tritt Pyelonephritis auf, in der Urethra - Urethritis, in der Blasen - Zystitis. Escherichia coli ist am häufigsten bei Harnwegsinfektionen.

Enterococcus faecalis

Der nächste häufigste E. coli ist Enterococcus faecalis. Als grampositives Bakterium ist es bei gesunden Menschen, die an der Verdauung teilnehmen, normalerweise im Magen-Darm-Trakt vorhanden. Das Eindringen in die Harnwege erfolgt durch den Stuhlgang. Danach tritt das unkontrollierte Wachstum dieses Bakteriums auf. Es ist auch eine Infektion des Blutes, der Wunden und der Bereiche des Beckens möglich.Die Infektion mit Enterococcus faecalis ist schwer zu behandeln. Dieses Bakterium ist sehr resistent gegen die meisten Antibiotika.

Ursachen von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Es gibt viele Gründe für ihr Aussehen, denn dies ist eine sehr schwierige Zeit für eine Frau, unterschiedliche Bedingungen entstehen, wenn Urin stagniert und sich Bakterien darin zu entwickeln beginnen. Auch während der Schwangerschaft wächst der Uterus ständig, was die Nieren unter Druck setzt und sie daran hindert, vollständig zu arbeiten.

Die Ursache der Bakteriurie ist oft eine hormonelle Veränderung. Es ist notwendig, die physiologischen Merkmale des Urogenitalsystems einer schwangeren Frau zu berücksichtigen, die Urethra liegt in der Nähe des Rektums, während die Urethra zu kurz ist. Zusätzlich kann die Blase nahe dem Rektum sein.

Veränderungen des Hormonspiegels können auch das Erscheinungsbild von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft beeinflussen. Bakteriurie tritt bei Karies oder aufgrund verminderter Immunität auf. Frauen mit Diabetes können auch Bakterien im Urin haben.

Schwangere Frauen, die ein ungeordnetes Sexualleben führen, das heißt oft wechselnde Sexualpartner, sind besonders gefährdet, Bakterien zu bekommen. Die gleiche Gefahr lauert Frauen, die die Regeln der Körperhygiene nicht richtig einhalten. Bestimmte Erkrankungen des Urogenitalsystems, wie Zystitis und Pyelonephritis, haben eine gewisse Schwangerschaftsgefahr.

Bakterien im Urin eines Kindes

Abhängig von der Anzahl der im Urin des Babys nachgewiesenen Bakterien können folgende Krankheiten auftreten:

  1. Bei Zystitis und Urethritis sind häufiger dysurische Störungen (verspätet oder inkontinent, vermehrtes Urinieren in der Nacht, Urinieren in kleinen Portionen), Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, Schwäche, Lethargie, Fieber bis zu 37-38 Grad, Unterleibsschmerzen bei perioraler Bestrahlung und / oder unteren Rücken.
  2. Pyelonephritis, in der es Schmerzen in der Lenden- und Bauchgegend, Durchfall, Schüttelfrost, Fieber, Erbrechen gibt. Bei Neugeborenen und Säuglingen mit der Krankheit gibt es eine vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme und allgemeine Angstzustände.
  3. Asymptomatische Bakteriurie ist ein Zustand, in dem keine Anzeichen einer Krankheit vorliegen. Dieses Phänomen ist gutartig und erfordert keine Behandlung, da das Nierengewebe nicht geschädigt wird.
  4. Bakterien im Urin eines Kindes können bei infektiös-entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems nachgewiesen werden, die sich vor dem Hintergrund angeborener Nieren-, Ureteren- und Blasenstörungen, des Genitalbereichs (Vas deferens, Hoden) oder komplexer kongenitaler Leistenhernien entwickeln.

Dementsprechend erfolgt die Behandlung von Bakterien im Urin eines Kindes auf der Grundlage von Daten aus einer Analyse- und Verschreibungsstudie eines Arztes, individuell in jedem speziellen Fall. Es ist notwendig, die Ursache zu behandeln, dh die Krankheit, die es den Bakterien erlaubte, in den Urin zu gelangen.

Symptome

In der Regel ist die Bakteriurie von klinischen Manifestationen begleitet, aber in einigen Fällen ist dieses Phänomen asymptomatisch.

Die charakteristischsten Anzeichen von Bakteriurie sind:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Rötung der Vulva, begleitet von Juckreiz;
  • Harninkontinenz;
  • Unterbauchschmerzen;
  • Urin kommt mit einem scharfen, unangenehmen Geruch, es kann eine Beimischung von Blut oder Schleim geben;
  • Die Farbe des Urins ist sehr trüb oder weißlich.

Wenn die Infektion die Blase oder die Harnröhre betrifft, steigt die Körpertemperatur nicht an, aber wenn die Infektion auf die Nieren übertragen wird, können Fieber, dumpfer Schmerz in der Lendengegend, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Wie behandelt man Bakterien im Urin?

Vor allem ist es notwendig, sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um Art und Ursache der Bakteriurie festzustellen. Auch experimentell zeigte Resistenz von Bakterien gegen ein bestimmtes Antibiotikum.

Die Behandlung zielt darauf ab, den Nidus der Krankheit zu beseitigen und den Prozess des Urinierens zu verbessern. Antibiotika, Nitrofurane und Sulfonamide werden normalerweise verschrieben.

Um das Auftreten von Bakteriurie zu verhindern, ist es notwendig, die persönliche Hygiene streng zu beachten. Wenn Sie etwas vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Testen ist nicht nur eine Laune der Ärzte, sondern eine Möglichkeit, Sie vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. Wenn während der Untersuchung fragwürdige Mikroorganismen gefunden wurden, wiederholen Sie die Analyse.

Urinanalyse für Bakterien

Bei Infektionskrankheiten der Organe des Urogenitalsystems kommt es zu Entzündungen und es entstehen Bakterien im Urin, die bei gesunden Menschen normalerweise nicht vorkommen sollten - die Behandlung hängt von der Ursache und Schwere der Erkrankung ab. Faktoren, die zur Erhöhung der Anzahl von Mikroorganismen im Urin beitragen, sind schwache Immunität, mangelnde Hygiene der Geschlechtsorgane, unregelmäßiges Sexualleben und sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten).

Was sind Bakterien im Urin?

Der Zustand, in dem der Urin pathogene Mikroorganismen enthält, wird Bakteriurie genannt. Es zeigt das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems an. Neben den üblichen Bakterien können Colibacillus und Lactobacilli im Urin, die als normale Mikroflora der Geschlechtsorgane und des Darmes gelten, die Ursache sein, während der Fortpflanzung aber Entzündungen verursachen können. Mikroben und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika können durch bakteriologische Aussaat von Urin identifiziert werden, wobei Bakterien in günstige Bedingungen für die Reproduktion gebracht werden.

Symptome

Bakteriurie begleitet einige Krankheiten des Urogenitalsystems, so kann es durch die Symptome jeder der Krankheiten bestimmt werden. Also, Mikroben im Urin mit bakterieller Zystitis werden in den folgenden Zeichen ausgedrückt:

  • häufiges Urinieren mit einer geringen Urinabgabe;
  • Inkontinenz;
  • Verfärbung und Trübung des Urins;
  • eitriger Ausfluss aus der Harnröhre;
  • Fieber;
  • Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • eigenartiger Geruch von Urin;
  • schmerzender Schmerz im Bauch.

Wenn sich eine Bakteriurie auf dem Hintergrund einer Urethritis entwickelt, können folgende Krankheitssymptome auftreten:

  • Schritt Juckreiz;
  • ein Gefühl von "Klebrigkeit" der Urethra am Morgen;
  • Unbehagen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im Schambereich;
  • Ausfluss von Blut und Eiter mit Urin.

Darüber hinaus sind die Symptome der Anwesenheit von Bakterien im Urin ähnlich denen der chronischen Pyelonephritis. Das klinische Bild ist wie folgt:

  • erhöhtes oder verzögertes Wasserlassen;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Blasenschmerzen;
  • spontanes Wasserlassen;
  • Urin mit Sediment, Eiter, spezifischer Geruch.

Asymptomatische Bakteriurie

Versteckte oder asymptomatische Bakteriurie ist ein Zustand, in dem Urin Mikroben enthält. Zur gleichen Zeit, solche Manifestationen wie das Vorhandensein von Urin mit Schleim, Nierenschmerzen oder Miktionsstörungen werden nicht beobachtet. Nachweis pathogener Bakterien ist nur bei der Untersuchung von Urin möglich, die wie folgt ist:

  1. Nehmen Sie einen zweiten Urintest auf Bakteriurie mit einem täglichen Intervall - beide Ergebnisse sollten positiv sein. Gleichzeitig müssen zur endgültigen Diagnose pro Milliliter Urin 100.000 Bakterien vorhanden sein.
  2. Es gibt eine Entschlüsselung der Tests, nach der eine gründliche Untersuchung des Patienten beginnt, die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Ursachen von Bakterien im Urin

Das Auftreten von pathogenen Mikroorganismen im Urin durch die Herde der Entzündung der Harnröhre, Niere, Blase, Harnleiter und Prostata. Darüber hinaus tritt das Eindringen von Bakterien nach der instrumentellen Untersuchung auf. Es gibt also mehrere Möglichkeiten, Krankheitserreger im Harnsystem zu bekommen:

  • Aufsteigend Keime erscheinen durch den Harnkanal. Darüber hinaus ist eine solche Infektion während der Untersuchungen möglich. Dieser Grund ist häufiger bei Frauen.
  • Abwärts Urin mit Bakterien wird in Gegenwart von entzündlichen Erkrankungen der Harnwege beobachtet. Im Allgemeinen sind dies Entzündungen der Nieren vor dem Hintergrund einer Infektion.
  • Lymphogen. Urin mit Mikroorganismen ist vorhanden, wenn sich Infektionen in der Nähe der Organe des Urogenitalsystems entwickeln. Bakterien gelangen über die Lymphknoten in den Urin.
  • Hämatogen. Entfernte Infektionsherde werden auch von dem Auftreten von Mikroben durch den Blutkreislauf begleitet.

Erhöhte Bakterien und weiße Blutkörperchen

Wenn die bakteriologische Untersuchung des Urins auf das Vorhandensein von Mikroben keine Ergebnisse ergibt, wird eine Analyse der Anzahl der Leukozyten durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Sie zeigen auch das Vorhandensein von Entzündungen und Infektionen der Harnwege. Die Gründe für die Zunahme der Anzahl von Bakterien und Leukozyten sind:

  • Vesikulitis;
  • Urethritis;
  • Zystitis;
  • Pyelonephritis;
  • Atheroembolie der Nierenarterien;
  • Vaskulitis

Bakterien mit Schleim im Urin

Das Vorhandensein von Schleim im Urin weist auf einen Entzündungsprozess im Körper hin. Darüber hinaus gilt seine geringe Menge vor allem für Frauen als Norm. Wenn im Urin von Frauen, Männern und Kindern zusammen mit Schleim noch viel mehr Bakterien gefunden werden, betrachten die Ärzte diese Kombination als Zeichen der Krankheit. Die Ursachen für die Schleimbildung und den mikrobiellen Inhalt sind wie folgt:

Bakterien im Urin von Männern: Ursachen, mögliche Krankheiten und Behandlungsmethoden

Normalerweise ist Urin steril, so dass jede Konzentration von Bakterien darin einen pathologischen Prozess anzeigt. In dem gesammelten Biomaterial werden pathogene Mikroorganismen nicht nur für Krankheiten, sondern auch für die Nichteinhaltung der Regeln für das Sammeln von Urin gesät. In diesem Fall gelangen die Bakterien von der Hautoberfläche in den Urin. Infektiöse Pathogene führen zu entzündlichen Pathologien, die nicht immer mit ausgeprägten klinischen Manifestationen einhergehen. Ein Mann kann die Anwesenheit von Störungen nicht fühlen, deshalb ist eine komplexe Diagnostik notwendig, wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden.

Der Zustand, in dem Krankheitserreger im Urin nachgewiesen werden, nennt man Bakteriurie.

Die Diagnose wird mittels Mikroskopie durchgeführt. Ein kleiner Teil des Urins wird auf einen Glasobjektträger gegeben, die Probe wird vorbereitet, danach identifiziert der Laborant die Mikroben durch ein Mikroskop. Normalerweise sind sie nicht bestimmt, da der Urin völlig steril ist.

Nach dem Nachweis von Bakterien im Urin von Männern wird eine umfassende Untersuchung und detaillierte Untersuchung durchgeführt. Oft haben Patienten keine Krankheitssymptome, so dass wiederholte Analysen notwendig sind. Urin zur Wiederholungsprüfung sollte korrekt gesammelt werden, da bei wiederholtem positiven Ergebnis eine antimikrobielle Therapie vorgeschrieben ist, die unter vollständigen gesundheitlichen Bedingungen den Körper schädigen kann.

Saatsterilität bedeutet die Einhaltung einiger Regeln:

  1. 1. Der Behälter zum Sammeln von Material muss steril sein.
  2. 2. Bevor Sie eine Studie durchführen, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über alle Nuancen und zusätzlichen Anforderungen beraten, da viele Labors Konservierungsstoffe und ihr eigenes Geschirr verwenden.
  3. 3. Bevor Sie den Test ablegen, sollten Sie nicht für 5-6 Stunden urinieren, es wird empfohlen, die erste morgendliche Portion Urin zu verwenden.
  4. 4. Zuerst ist es notwendig, eine gründliche Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane durchzuführen, es ist wünschenswert, Haushalts- oder antibakterielle Seife zu verwenden.
  5. 5. Sie müssen auf der Toilette urinieren und dann, ohne den Strahl zu unterbrechen, das Biomaterial in einem speziellen Behälter sammeln, fest verschließen und an das Labor liefern.

Ein Behälter zum Sammeln von Urin wird normalerweise in einer medizinischen Einrichtung vorgemeldet und kann auch in einer Apotheke gekauft werden. Im letzteren Fall wird empfohlen, vor dem Sammeln der Analyse kochendes Wasser über die Innenwände zu gießen.

Wenn eine wiederholte Urinanalyse die Anwesenheit von Bakterien bestätigt, deutet dies auf einen pathologischen Prozess im Urogenitalsystem hin.

Es gibt nach oben und nach unten Wege der Infektion:

  1. 1. Im ersten Fall gelangen die Bakterien aus dem Dickdarm in den Urin. Dieser Zustand ist oft bei Verstopfung, Hämorrhoiden, wenn ein Mann rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu treffen, und opportunistischen Mikroorganismen aus der Rektalampulle durch das Perineum in die Harnröhre passieren.
  2. 2. Im zweiten Fall beginnt die Infektion auf der Ebene der Nieren, was von Erkrankungen dieser Organe und des gesamten Urogenitalsystems spricht. Bakterien treten durch hämatogene (durch das Blut) und lymphogene (durch die Lymphe) Wege in die Nieren ein. Dies tritt auf, wenn es chronische Infektionsherde im Körper gibt, die durch unbehandelte Zähne oder chronische Pharyngitis, Tonsillitis dargestellt werden können. Der absteigende Infektionsweg ist charakteristisch für Säuglinge, die von der Mutter Krankheitserreger erhalten haben.

Jedes Alter hat seine eigenen Gründe, Bakterien in das Harnsystem einzubringen. Tabelle der wichtigsten Faktoren nach Alter:

  • Intrauterine Infektion.
  • Katheterisierung mit nichtsterilen Instrumenten bei angeborenen Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Unzureichende Einhaltung der Hygienevorschriften seitens der Eltern, ungenügende Schonung und vorzeitige Wäsche der Genitalien des Kindes
  • Infektion durch die schmutzigen Hände des Kindes.
  • Unzureichende oder falsche persönliche Hygiene.
  • Inländische Kontakte, Verwendung von Haushaltsgegenständen mit infizierten
  • Häufiger Wechsel der Sexualpartner, ungeschützter Sex.
  • Unangemessene Unterwäsche tragen, synthetische Materialien verwenden
  • Promiscuous Sex.
  • Das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems

Die aufgeführten Gründe sind für ein bestimmtes Alter am charakteristischsten, können sich jedoch in allen Zeiträumen entwickeln.

Bakteriurie selbst ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eines der Symptome einer Krankheit. Unter den Erkrankungen, die zur Entwicklung der Bakteriurie bei Männern führen, werden unterschieden:

  • Pyelonephritis ist eine Pathologie, die durch eine infektiöse Läsion des Nierenbeckensystems gekennzeichnet ist;
  • Urethritis - ein entzündlicher Prozess in der Urethra verschiedener Ätiologien;
  • Zystitis - Entzündung der Blasenschleimhaut;
  • Adenom - ein Tumor der Prostata;
  • Prostatitis - Entzündung der Prostata;
  • Diabetes mellitus und bakterielle Sepsis sind Erkrankungen, die die Immunität des Körpers beeinträchtigen und zu Urethritis und Bakteriurie führen.

Bei Männern ist die häufigste Ursache für Bakterien im Urin Urethritis, die mit den strukturellen Merkmalen der Harnröhre verbunden ist. Es ist lang, gekräuselt, so dass die Bakterien darin stecken bleiben und dann in den Urin fallen. Die Ursachen für Urethritis bei Männern sind auch ungeschützter Sex und die Nichteinhaltung der Regeln der Körperpflege. An sich kann Urethritis eine Manifestation von Krankheiten sein, die hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Eine weitere häufige Erkrankung ist die chronische Prostatitis, die sich aufgrund von Organfunktionsstörungen entwickelt. Diese Krankheit ist nicht vollständig heilbar, daher können Bakterien ungehindert durch die Harnröhre, Harnleiter und in die Nieren gelangen. Prostatitis ist eine häufige Erkrankung bei Männern, die älter als 40 Jahre sind.

Die Prostata ist normal und mit Entzündung

Chronische Pyelonephritis bei Männern ist etwas seltener als bei Frauen, aber es ist ausgeprägter. Prädisponierender Faktor für das Wachstum, die Entwicklung und die Vermehrung von pathogenen Bakterien ist die Urolithiasis. In den Nieren wird Urin aus dem Blutplasma gefiltert. Wenn sie Mikroorganismen enthalten, gelangen sie in den Urin. Mit Verschlimmerung der Pathologie wachsen Vergiftungserscheinungen des Körpers: Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Schwitzen und andere. Im Lendenbereich bemerkt der Mann ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom.

Nieren sind normal und mit der Entwicklung von Pyelonephritis

Am häufigsten ist die Bakteriurie asymptomatisch, was Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Pathologie verursacht. Die Krankheit wird zufällig entdeckt, da der Patient nicht mit Beschwerden zum Arzt geht. In einigen Fällen kann der Patient durch Schmerzen gestört werden, wenn er auf die Toilette mit unterschiedlichem Grad der Intensität geht: von leichten, fast nicht wahrnehmbaren bis zu starken Krämpfen und der Unfähigkeit, den Urinierungsvorgang selbst durchzuführen. Einige bemerken den häufigen Drang oder umgekehrt eine Abnahme der Häufigkeit des Urinierens. Die quantitativen (Zunahme oder Abnahme des Volumens) oder qualitativen (Geruch, Farbe) Eigenschaften des Urins können sich ändern.

Bei Vorliegen einer ausgeprägten Klinik sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen. Dies wird bei vollständiger Blockade des Harnröhrenlumens beobachtet und ist ein Signal für die Notfallhilfe.

Nach Bestimmung der pathogenen Flora im Urin werden weitere Tests durchgeführt:

  • Eine allgemeine Analyse wird wiederholt, wobei Leukozyten erhöht und Protein bestimmt werden können. Diese Indikatoren zeigen das Vorhandensein einer Entzündung an. Pathologische Verunreinigungen in Form von Schleim, Blut, Eiter werden nachgewiesen.
  • Spezifische Methoden sind die Analyse nach Zimnitsky und die Probe nach Nechyporenko. Letzteres zeigt die Konzentration von Blutzellen an. Schlussfolgerung ohne Leukozyten oder wenn sie innerhalb des normalen Bereichs liegen, weisen normalerweise auf eine falsche Sammlung von Biomaterial hin. Ihre mäßige Menge weist auf einen chronischen Remissionsprozess hin.

Der Therapeut oder Urologe muss zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmethoden verschreiben: Ultraschall der Nieren, der Blase, Röntgenkontrastuntersuchungen - Renographie, Zystographie, etc. Basierend auf den oben genannten Methoden wird eine entsprechende Diagnose gestellt.

Nach einer Untersuchung wird der Arzt die Ursache und das Ausmaß der Bakteriurie bestimmen und die notwendige Therapie verschreiben.

Wenn die Krankheit akut ist, werden antibakterielle Breitspektrumdrogen verschrieben, da das Ernten von Krankheitserregern sehr lange dauert. Bei der chronischen Form der Krankheit werden zuerst Urin-Feldfrüchte hergestellt, eine Population eines bestimmten Mikroorganismus erhalten und ein Antibiotika- Empfindlichkeitstest durchgeführt. In Übereinstimmung mit den erhaltenen Ergebnissen wird ein spezifisches Medikament verschrieben und seine Dosis.

Die Gründe für die Entwicklung dieser Erkrankung bei Kindern sind die gleichen wie bei Erwachsenen. Der erste Platz ist von Pyelonephritis und Zystitis besetzt. Die Behandlung dieser Beschwerden erfolgt mit Antibiotika und verursacht in der Regel keine Komplikationen. Es ist wichtig, die Therapie auf komplexe Weise durchzuführen, um die pathogene Mikroflora vollständig loszuwerden. Eltern müssen die Hygiene der Genitalien des Kindes beachten, da dies ein wichtiger Bestandteil der Prävention von Erkrankungen des Urogenitalsystems ist.

Dr. Komarovsky empfiehlt, dass er bei Jungen im Vorschulalter auf das Harnsystem aufmerksamer reagiert. Sie müssen Ihr Baby fragen, ob er auf die Toilette gehen möchte, da Kinder sich während des Spiels davonmachen und es vergessen können, und Bakterien im Fall von Urinstagnation beginnen sich schnell zu vermehren. Jede Veränderung des Biomaterials muss rechtzeitig diagnostiziert werden.

Um die Mikrozirkulation von Blut in den Nierentubuli zu verbessern, werden Phytopräparate auf Kräuterbasis verschrieben. Sie sind sicher, haben keine Kontraindikationen und sind auch für den systematischen Gebrauch akzeptabel. Also, Kanefron nehmen Kurse für 1-2 Monate mehrmals im Jahr. Es ist in Tabletten und Tropfen erhältlich. Wenden Sie 2 Tabletten / 50 Tropfen 3 Mal pro Tag an (Dosierung wird für einen Erwachsenen berechnet).

Kräutermedizin nimmt bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen eine führende Stellung ein. Die Verwendung von Volksmedizin kann Symptome lindern und das Risiko von Komplikationen minimieren. Sie können Abkochungen von verschiedenen Kräutern, wie Ringelblume, Wegerich oder Preiselbeere nehmen. Wirksam ist auch die Verwendung von Petersiliensaft, Wacholderbeeren. In der Apotheke können Sie gebrauchsfertige urologische Gebühren kaufen, die einfach zu machen sind, und sie nach den vorgeschlagenen Schemata verwenden:

  • wenn die Krankheit akut ist: 1/3 Tasse Brühe 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten;
  • wenn chronisch: 1/4 Tasse 2 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Vorbeugung von Erkrankungen des Urogenitalsystems sind die sorgfältige Beachtung der Regeln der persönlichen Hygiene, geschütztes Geschlecht und die Durchführung von jährlichen Vorsorgeuntersuchungen.

Bakterien im Urin

Normale Bakterien sollten nicht im Urin vorhanden sein. Das Auftreten von Bakterien im Urin wird Bakteriurie genannt. Nachweis von Bakterien im Urin zeigt eine mögliche Infektion der Organe des Harnsystems (Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, etc.).

Sehr oft werden Bakterien in einem Urintest aufgrund eines falsch gesammelten Tests nachgewiesen. Der Urin sollte in einem sauberen, trockenen Glas (vorzugsweise einem speziellen sterilen) gesammelt werden, die äußeren Genitalien gründlich vorwaschen und eine mittlere Portion Urin auffangen. Für genaue Ergebnisse ist es ratsam, den Urin mehrmals zu wiederholen.

Wenn Bakterien in der Urinanalyse nachgewiesen werden, ist es notwendig zu bestimmen, welche Bakterien genau sind, um die richtige Behandlung auszuwählen. Dazu wird eine bakteriologische Urinkultur durchgeführt - die Bakterien werden in ein Nährmedium gegeben und unter günstigen Bedingungen gezüchtet. Mit Hilfe dieser Studie wird die Art der Bakterien sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.

Nicht selten treten Bakterien aus dem Dickdarm in den Urin ein. In diesem Fall bewegen sich die Bakterien vom Anus zur Harnröhre, dann in die Blase und steigen über. Dieser Weg von Bakterien in den Harnwegen wird aufsteigend genannt. Dies gilt insbesondere für Frauen aufgrund ihrer anatomischen Merkmale. Der absteigende Pfad ist gekennzeichnet durch das Eindringen von Bakterien in den Urin mit einer infektiösen Schädigung der Nieren.

Bei der Untersuchung von Urin wird üblicherweise nur eine Art von Bakterien nachgewiesen. Aber wenn mehrere Arten von ihnen entdeckt werden, dann ist es zunächst notwendig, das Eindringen von Bakterien in den Urin aufgrund unsachgemäß gesammelten Analyse auszuschließen. In diesem Fall ist es wünschenswert, die Analyse erneut zu bestehen.

Symptome der Bakteriurie

In den meisten Fällen ist die Bakteriurie von klinischen Manifestationen begleitet, manchmal können sie aber auch ohne Symptome im Urin nachgewiesen werden. Sprechen Sie in diesem Fall von asymptomatischer Bakteriurie.

Das Auftreten von Bakterien im Urin kann sich durch häufiges und manchmal schmerzhaftes Wasserlassen, dumpfen Schmerz "im Unterbauch", das Auftreten eines scharfen unangenehmen Geruchs im Urin und Blut beim Wasserlassen äußern. Der Urin kann trüb sein, weißlich oder rot gefärbt sein, Flocken enthalten.

Wenn die Infektion in der Blase oder Urethra ist, steigt die Körpertemperatur normalerweise nicht an, aber wenn sich die Infektion auf die Nieren ausgebreitet hat, ist der Temperaturanstieg nicht ungewöhnlich. In diesem Fall können auch dumpfe Schmerzen in der Lendengegend, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Bei Kindern ist es oft schwierig, die Symptome von Bakterien im Urin zu erkennen. Das Kind kann gereizt sein, die Ernährung ist gestört, die Körpertemperatur ist erhöht und die Ursache kann nicht gefunden werden. Bakterien im Urin bei Kindern können auch von Inkontinenz begleitet sein.

Es wird vermutet, dass sich eine asymptomatische Bakteriurie mit einer geringen Anzahl von Bakterien im Urin und einem nicht aggressiven Erreger selbst auflösen kann. Aber diese Taktik gilt nicht für schwangere Frauen, Personen mit eingeschränkter Immunität und ältere Menschen.

Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Asymptomatische Bakteriurie ist während der Schwangerschaft sehr gefährlich. Da eine Frau möglicherweise keine Verletzung der Nieren bemerkt, kann dieser Zustand den Zustand des Kindes beeinträchtigen.

Bakterien im Urin bei schwangeren Frauen werden bei nicht schwangeren Frauen fünfmal häufiger gefunden als Bakterien im Urin. Dies trägt zum ständig wachsenden Uterus bei, der die Nieren unter Druck setzt und ihre normale Operation verhindert. Pyelonephritis während der Schwangerschaft kann vorzeitige Wehen verursachen.

Ursachen und Behandlung von Bakterien im Urin von Frauen

Häufig wird eine Bakteriurie aufgrund einer falschen Urinaufnahme festgestellt. Dies kann eine unzureichende Hygiene der Genitalien und eine Verschmutzung des Sammelbehälters und eine zu lange Lieferzeit sein. Für die allgemeine Urinanalyse ist es notwendig:

  • am Morgen nach dem Aufwachen getestet werden;
  • gründlich waschen, bevor Urin gesammelt wird;
  • wenn es in diesem Moment monatlich gibt, dann müssen Sie einen Wattestäbchen in die Scheide einführen, um Blut im Urin zu vermeiden;
  • ein steriles Einweggeschirr nehmen, das speziell für die Analyse entwickelt wurde;
  • Behälter für die Analyse sollte unmittelbar vor dem Sammeln von Urin geöffnet werden;
  • Nach dem Auffangen des Behälters, schließen Sie den Deckel fest und bringen Sie ihn für 2 Stunden ins Arbeitszimmer (nicht mehr).
  • Expertenmeinung: Heute ist es eines der wirksamsten Mittel bei der Behandlung von Nierenerkrankungen. Ich benutze seit langem deutsche Tropfen in meiner Praxis...
  • Effektiver Weg, um die Nieren zu Hause zu reinigen

Wenn die aufgelisteten Regeln verletzt werden, vermehren sich Mikroorganismen, die aus der äußeren Umgebung oder von der Hautoberfläche vermehrt werden, im Urin. Wenn jedoch alle Bedingungen für die ordnungsgemäße Sammlung von Urin beobachtet werden, können Bakterien darin nachgewiesen werden. Was können sie dort hinbekommen?

  • Aufsteigender Weg: Dieser Weg ist in der Regel charakteristischer für Frauen, da sie im Vergleich zu Männern eine kürzere Harnröhre haben, so dass Bakterien leichter in die Blase eindringen können. Die anatomischen Merkmale der Struktur des weiblichen Geschlechts- und Ausscheidungssystems haben auch Zugang zu Mikroorganismen in der Urethra (aus der Vagina und dem Rektum). Darüber hinaus ist eine Infektion der Harnröhre mit medizinischen Eingriffen (Einsetzen eines Katheters etc.) möglich;
  • In absteigender Reihenfolge: Eindringen von Infektionserregern in die Blase aus den Nieren im Urin.
  • Lymphogener Weg: Mit Lymphe werden Mikroorganismen aus benachbarten Organen in die Blase übertragen.
  • Hämatogener Weg: Mit dem Blutkreislauf können Bakterien aus den Infektionsherden in die Blase gelangen.

Bakteriurie wird oft während der Schwangerschaft aufgrund der folgenden Faktoren beobachtet:

  • Harnstauung in der Blase, da sie vom wachsenden Uterus heruntergedrückt wird;
  • chronische Obstipation aufgrund des Drucks der Gebärmutter auf den Dickdarm;
  • reduzierte Immunität;
  • hormonelle Veränderung, wodurch der Tonus der Harnleiter abnimmt;
  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins, insbesondere Veränderungen seines pH-Wertes.

Die Infektion in den Organen des Urogenitalsystems führt zu folgenden Konsequenzen:

  • Entzündung der Urethra - Urethritis. In der Regel wird der Entzündungsprozess durch Vertreter der bedingt pathogenen Mikroflora verursacht, die sich in der Harnröhre zu vermehren beginnen;
  • Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren lokalisiert;
  • Zystitis - Entzündung der Blase.

In dieser Bakteriurie nimmt verschiedene Formen an:

  • True - manifestiert Entzündung durch Eindringen und Vermehrung von Mikroorganismen in den Organen des Urogenitalsystems;
  • Falsch - es gibt keinen entzündlichen Prozess, aber es gibt Bakterien im Urin. Dies ist durch die Tatsache, dass die Frau eine starke Immunität gegen Infektionen oder Antibiotika-Therapie hat;
  • Asymptomatisch (versteckt) - tritt in der Regel aus verschiedenen Gründen während der Schwangerschaft auf.

Neben Bakterien in verschiedenen Pathologien im Urin kann beobachtet werden:

  • Schleim;
  • Epithelzellen;
  • Leukozyten;
  • rote Blutkörperchen (Blut).

Epithelzellen und Leukozyten begleiten gewöhnlich entzündliche Prozesse in den urogenitalen Organen. Rote Blutkörperchen im Urin treten in der Regel bei Erkrankungen der Nieren und der Blase auf. Schleim kann auf Urolithiasis hinweisen. Mikroorganismen, Epithel und Leukozyten können vorhanden sein, wenn die Regeln für das Sammeln der Analyse verletzt wurden.

Symptome in Bakteriurie entsprechen der Krankheit, die das Auftreten von Mikroben im Urin verursacht. Symptome der Anwesenheit von Bakterien bei Urethritis sind:

  • Juckreiz im Perineum;
  • unangenehme Empfindung beim Wasserlassen, brennender Schmerz zur gleichen Zeit;
  • Schmerzen im Schambereich;
  • Entzündung, manchmal eitrig, aus der Harnröhre;
  • das Vorhandensein von roten Blutkörperchen, visuell nachweisbares Blut im Urin;
  • Gefühl der "Klebrigkeit" einer Harnröhre seit dem Morgen.
  • eine signifikante Zunahme des Urinierens, besonders nachts;
  • ein Gefühl der Unmöglichkeit der vollständigen Entleerung der Blase;
  • Schmerz und Zuggefühl beim Wasserlassen, gewöhnlich zu Beginn und besonders am Ende des Prozesses;
  • Trübung des Urins manchmal das Auftreten von eitrigen Einschlüssen darin;
  • subfebrilitet und Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche.

Symptome für Pyelonephritis:

  • fieberhafte Temperatur, Schüttelfrost;
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit mit Schwäche, Übelkeit und Erbrechen;
  • Rückenschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen.

Wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden, müssen klärende Studien durchgeführt werden:

Bakteriurietest

Für eine solche Analyse ist es erforderlich, den mittleren Teil des Urins auszuwählen. Vor der Einnahme des Materials ist eine gründliche Hygiene der Geschlechtsorgane notwendig. Die Analyse sollte morgens frisch sein.

In dieser Hinsicht ist das mit einem Katheter ausgewählte Material am reinsten, aber die Katheterisierung kann auch ein auslösender Faktor für die Bakteriurie sein, daher ist es eine erzwungene Methode, Urin von bettlägerigen Patienten oder von Patienten mit Blasenatonie zu sammeln.

Eine ähnliche Studie wird mit geplanten klinischen Untersuchungen oder mit entzündlichen Ereignissen durchgeführt. Wenn Bakterien nachgewiesen werden, wird Bacculture durchgeführt. Dieses Verfahren erfordert jedoch einige Zeitaufwendig, weshalb in Fällen, in denen das Ergebnis eher benötigt wird, schnelle Verfahren verwendet werden.

Express-Methoden

Für die Diagnose von Bakteriurie im eiligen Modus verwendet werden:

  • TTH (Triphenyltetrazoliumchlorid) -Test: In Gegenwart von Mikroorganismen wird das farblose Salz TTH blau;
  • Nitrit-Test (Griess-Methode): Mikroorganismen wandeln Nitrate in Nitrite um und werden durch Griess-Reagenzien bestimmt. Der Test wird zur Bestimmung der Bakteriurie bei Erwachsenen verwendet, da kein Nitrat im Urin von Kindern vorhanden ist;
  • GTR (Glucose Reduction Test): Bakterien können kleine Mengen Glukose reduzieren. Bestimmen Sie in dieser Studie die verbleibende Menge an Glukose im Urin. Wenn es nicht da ist, bedeutet das, dass Bakterien es reduziert haben.

Bakpsev

Der informativste Weg. In dieser Studie ist es möglich, die Anzahl der Mikroorganismen zu zählen. Aber diese Methode wird nicht immer verwendet, da es 2 Tage dauert.

Es gibt eine vereinfachte Methode (die Gould-Methode) - Urin wird auf einem Agar in einer Petrischale ausgesät, die in 4 Sektoren unterteilt ist. Dann wird das Material bei 37 Grad gealtert. Um das Ergebnis dieser Methode zu erhalten, benötigt man den ganzen Tag. Nach dem Auftreten des Wachstums von Bakterienkolonien wird ihre Anzahl gemäß einer speziellen Tabelle berechnet.

Es gibt eine noch schnellere Methode: Die Platten mit dem darauf aufgetragenen Nährmedium werden in den Urin gegeben, dann herausgezogen und in einem Behälter verschlossen, wo sie bis zu 16 Stunden aufbewahrt werden. Der Grad der Bakteriurie wird bestimmt, indem das erhaltene Ergebnis mit der verallgemeinerten Norm verglichen wird. Die Genauigkeit dieses Tests beträgt etwa 95%.

Alle Studien zur Identifizierung von Mikroorganismen im Urin sollten zweimal durchgeführt werden, um eine falsche Bakteriurie zu eliminieren. Nachdem die Bakterien identifiziert worden sind, wird ihre Spezies bestimmt, und dann wird ihre Antibiotikaresistenz untersucht, um die geeignete Therapie auszuwählen.

  • WICHTIGER HINWEIS: Prostatitis ist die Ursache von 75% aller Todesfälle bei Männern! Warten Sie nicht, fügen Sie einfach 3 Tropfen zum Wasser hinzu.

Wenn Bakterien im Urin nachgewiesen werden, wird die Behandlung in Übereinstimmung mit der bestehenden Pathologie (Therapie von Blasenentzündung, Pyelonephritis, etc.) durchgeführt. Antibiotika werden verschrieben, für die die gefundenen Mikroorganismen empfindlich sind. Nach der Therapie Studien wiederholen: Bacposev und Antibiotika-Resistenz-Analyse.

Die Therapie der Bakteriurie während der Schwangerschaft sollte getrennt betrachtet werden, da nicht alle Methoden für den Fötus sicher sind. Es ist notwendig, die Verwendung von schwangeren Frauen für Fluorchinolone, Tetracycline und viele antimykotische Mittel auszuschließen.

Therapie bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft gibt es eine spezielle Behandlung für Harnwegsinfektionen, einschließlich:

  • Aktivierung des Urinierens mit natürlichen Diuretika (Preiselbeeren);
  • antibiotische Therapie mit Cephalosporinen für bis zu 5 Tage (Amoxicillin und Ampicillin werden im ersten Trimester verwendet; Makrolide sind im zweiten Trimester erlaubt);
  • die Ernennung von Nitrofuranen (nachts).

Bei asymptomatischer Bakteriurie werden Schwangeren verschrieben:

  • Phytopräparate (Tsiston, Kanefron);
  • natürliches Diuretikum (Cranberrysaft, Heckenrose).

Dem Vorhandensein von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft (auch bei absoluter Abwesenheit von Symptomen) sollte besondere Beachtung geschenkt werden, da diese Bakterien eine Infektion der Harnwege des Patienten verursachen können.

Darüber hinaus kann es die Ursache für die Geburt eines kleinen Babys, vorzeitigen Wasserausfluss, Anämie, Gestose und Plazentainsuffizienz sein.

In dieser Hinsicht erfordert die Bakteriurie bei Schwangeren eine sofortige adäquate Behandlung, gefolgt von einer Laborüberwachung.

Bakterien in der Urinanalyse können über den pathologischen Prozess im Körper sprechen.

Um dies zu verdeutlichen, sollten Sie die Analyse wiederholen (um die falsche Sammlung von Material auszuschließen) und dann die Rückwärtspunktierung durchführen (oder unter Zeitdruckbedingungen chemische Schnelltests durchführen).

Sobald identifiziert, ist es notwendig zu bestimmen, welche Bakterien genau sind und für welche Antibiotika sie empfindlich sind. Nach Erhalt der Ergebnisse können Sie bereits eine Antibiotikatherapie verschreiben.

Ursachen von Bakterien im Urin von Frauen

Bei der Untersuchung des Urins zeigt er in der Regel bei seiner allgemeinen Analyse eine Vielzahl von Bakterien.

Wenn ihre Konzentration hoch ist oder Proben gefunden werden, die in einem gesunden Körper überhaupt nicht vorhanden sind, können wir über das Vorhandensein eines Problems sprechen, dessen Art und Ursache nur von einem erfahrenen Spezialisten bestimmt werden kann.

Welche Mikroorganismen kommen am häufigsten im Urin vor und warum erscheinen sie dort? Bakterien entdeckt durch Urinanalyse.

Trotz der offensichtlichen Unmöglichkeit einer bakteriellen Kontamination des von den Nieren produzierten Urins, der dann in der Blase konzentriert wird, zeigen Studien oft eine bestimmte Anzahl von Mikroorganismen in dem zu untersuchenden Medium.

Diese Mikroflora tritt bei ihrer Bewegung durch die Harnröhre - die Harnröhre - in den Urin ein. Wenn die Anzahl der Mikroorganismen merklich über der akzeptablen Norm liegt, können wir über die pathologischen Zustände des Urogenitalsystems sprechen.

Solche Prozesse können Zystitis, Urethritis, Vesikulitis, Prostataentzündung und andere Entzündungsherde im Harnsystem hervorrufen.

Es gibt verschiedene Arten der Penetration von Mikroorganismen in das Harnsystem:

  • Aufsteigender Pfad Bakterien treten durch den Harnkanal in den Harnleiter ein. Aufgrund der inhärenten anatomischen Struktur von Frauen (kurze und breite Harnröhre) ist dieser Infektionsweg meist für Frauen relevant. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Infektion ist auch in der medizinischen Forschung inhärent, die spezielle Werkzeuge verwendet, die in den Harnröhrenkanal eingeführt werden. Dies geschieht bei den Verfahren der Zysto- und Urethroskopie, der Dilatation der Harnröhre, der Einführung eines Katheters und bei transurethralen Eingriffen;
  • Absteigender Pfad Die Infektion fällt von den Nieren;
  • Durch das Lymphsystem. In diesem Fall erfolgt die Infektion durch die Lymphbahnen, durch die Bakterien von den Entzündungsherden in das Urogenitalsystem eindringen;
  • Hämatogener Weg. Die Infektion erfolgt durch Sezieren der Infektion durch das Kreislaufsystem.

Es ist erwähnenswert, dass Bakteriurie eine Reproduktion von Mikroorganismen im Urin ist, die entweder wahr oder falsch sein kann. In der echten Bakteriurie leben und vermehren sich Mikroorganismen im Urin, im Falle eines falschen Bakteriums dringen Bakterien aus anderen Systemen durch die Blut zuführenden Gefäße.

Was die Fruchtbildung bei Frauen angeht, zeigt die Urinanalyse zu dieser Zeit ziemlich oft die Anwesenheit einer bakteriellen Umgebung in ihr. Statistiken zeigen eine fünffache Zunahme der Fälle von Bakteriurie bei schwangeren Frauen, verglichen mit dem üblichen Zustand. Es ist diese Situation, die das Auftreten von Bakterien im Urin von Frauen verursachen kann, deren Ursachen wie folgt sind:

  • In dieser Zeit kommt es oft zu einer Störung der Nierenarbeit, verbunden mit einer Vergrößerung der Gebärmutter - sie erhöht sich, übt Druck auf die Nieren aus und verkompliziert so ihre Lebenstätigkeit erheblich;
  • Die Schwangerschaft provoziert Prozesse der Stagnation des Urins, die mit der natürlichen Physiologie während dieser Periode ziemlich konsistent ist, aber mit dem Risiko der Entwicklung von Bakteriurie von unterschiedlichem Grad verbunden ist;
  • Änderungen des Hormonhaushaltes während der Schwangerschaft, zusammen mit den Strukturmerkmalen der Harnorgane - Harnröhre und Rektum sind nahe beieinander, was ein zusätzliches Risiko für Bakterien in die Harnröhre eindringen lässt.

Im Folgenden sind einige Faktoren aufgeführt, die das Risiko einer Bakteriurie signifikant erhöhen:

  • Verstoß gegen die Hygienevorschriften, ist es besonders wichtig für Frauen;
  • Pathologische Prozesse des chronischen Verlaufs;
  • Geschlechtskrankheiten und andere sexuell übertragbare Infektionen;
  • Die Rehabilitationsphase - post-infektive Erholung des Körpers;
  • Diabetes mellitus;
  • Eine starke Abnahme der Immunität des Körpers.

Unglücklicherweise sind Fälle von falschem Sammeln von Urinproben zur Analyse, die zu verzerrten Ergebnissen führen, nicht ungewöhnlich. Um solche Verwirrung zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Der Behälter muss steril sein. Es ist am besten, einen speziellen Behälter in einer Apotheke zu kaufen;
  • Es ist notwendig, die Möglichkeit auszuschließen, in die Analyse der Mikroflora von Drittanbietern einzutreten, das heißt, bevor die Probe gesammelt wird, ist es wert zu untergraben;
  • Der Zeitraum zwischen der Probenahme und dem Eintritt der Probe in das Labor sollte innerhalb von 2 Stunden liegen.

Die Arten von Bakterien, die in ihrer Studie im Urin beobachtet werden können

Wenn Mikroorganismen verschiedener Spezies im Urin nachgewiesen werden, werden sie erneut untersucht, um die Möglichkeit einer falschen Probenahme auszuschließen, aber meistens zeigen die Ergebnisse der Analyse das Vorhandensein einer einzigen Art von Bakterien aus den folgenden:

  • Escherichia coli;
  • Enterococcus faecalis;
  • Klebsiella pneumoniae;
  • Proteus;

Bakterien der Familie Escherichia coli leben im Verdauungstrakt, und zwar in seinen unteren Teilen - im Dick- und Dünndarm. Diese Mikroorganismen gehören zur Familie der gramnegativen.

Sie gehen bei der Defäkation nach draußen und vermehren sich, wenn sie in die Harnröhre eintreten, in die Blase und weiter entlang des Systems.

Diese Bakterien, die sich in den Nieren vermehren, führen zur Pyelonephritis, aber wenn sich ihr Wachstum in der Harnröhre oder Blase konzentriert, dann gibt es Urethritis und (oder) Zystitis.

Enterococcus faecalis gehört zur Klasse der grampositiven Bakterien.

Ihre Präsenz im Magen-Darm-Trakt ist absolut natürlich - sie tragen zur Verbesserung der Verdauung bei, wenn sie (im Verlauf der Defäkation) in den Urogenitalbereich eindringen, wird ihre Fortpflanzung unkontrolliert und gefährlich. Die Gefahr dieser Bakterien ist eine geringe Anfälligkeit für Antibiotika, daher ist es schwierig, sie loszuwerden.

Klebsiella pneumoniae ist eine Art von Bakterien, die eine Entzündung der Atemwege und der Lunge verursacht. Der bekannteste Lebensraum ist Lunge, Kehlkopfbereich, Verdauungssystem.

Oft wird ihre Entwicklung bei geritzten und zerrissenen Wunden beobachtet, selbst nach Eingriffen eines professionellen Chirurgen oder bei intakter Haut, wenn diese anfällig für Krankheiten ist. Bei der Analyse von Urin werden solche Bakterien am häufigsten bei Kindern, älteren Menschen, nachgewiesen.

Außerdem tritt die Entwicklung dieser Mikroorganismen oft in abgemagerten Organismen mit schwacher Immunität auf. Es ist sehr schwierig, die durch diese Bakterien verursachten Krankheiten zu behandeln, da sie auf eine sehr begrenzte Anzahl von Medikamenten reagieren.

Proteus ist ein Vertreter der natürlichen Mikroflora des Darms und des Magens, der beim Eintritt in die urogenitalen Organe eine Entzündung verursacht, begleitet von einer starken Dunkelfärbung des Urins und seinem unangenehmen Geruch.

Lactobacillus ist eine Art von Bakterien der gram-positiven Natur, die für Frauen charakteristisch ist.

Ihre Identifizierung im Urogenital- und Verdauungssystem sowie in der Vagina weist nicht unbedingt auf Probleme hin.

Für den weiblichen Körper - das ist die Norm, aber das gilt nur für eine moderate Menge dieser Bakterien, aber ihre übermäßige Reproduktion erfordert rechtzeitige medizinische Intervention.

Behandlung

An sich sollte der Nachweis von Mikroorganismen in der Urinanalyse keine Panik auslösen. Das Gleichgewicht der Mikroflora im Körper, insbesondere im Urogenitalsystem, ist nicht konstant - es kann stark um die Norm schwanken. In den meisten Fällen erfolgt die Normalisierung relativ schnell und ohne externe Intervention.

In den meisten dieser Fälle zeigt eine wiederholte Analyse, die in einer Woche durchgeführt wurde, dass der Zustand wieder normal war. Wenn wir jedoch von schwangeren Frauen, kleinen Kindern und alten Menschen mit geschwächtem Immunsystem sprechen, sollte das Phänomen der Bakteriurie nicht ohne Reaktion bleiben.

In diesen Situationen sind eine sorgfältige Diagnose und gegebenenfalls eine medizinische Intervention erforderlich.

Achten Sie darauf, den Arzt zu besuchen und mit den folgenden Symptomen:

  • Stechende und brennende Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Zunehmendes Drängen;
  • Beschwerden im Unterbauch, manifestiert durch schmerzende und schmerzende Natur;
  • Eine starke Veränderung der Farbe des Urins, die Bildung von blutigen Verunreinigungen in ihm;
  • Übel riechend

In jedem Fall, wenn Bakterien im Urin in Mengen entdeckt werden, die die Norm überschreiten, einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie keinen Grund zur Besorgnis haben, werden Sie Ihr Nervensystem retten, und wenn die Krankheit vorhanden ist, ist es besser, sie in der Anfangsphase zu behandeln.

Ursachen von Bakterien im Urin von Frauen. Wege zur Behandlung der Pathologie

Der Körper einer gesunden Frau enthält einen geringen Prozentsatz an pathogener Mikroflora. Wenn ein entzündlicher oder infektiöser Prozess beginnt, steigt die Konzentration von Bakterien schnell an.

Urin während der Entleerung ist mit Mikroorganismen oberhalb der Norm gesättigt. Dieses Phänomen wird Bakteriurie genannt. Es provoziert Erkrankungen der Harnwege, wenn nicht rechtzeitig auf die Manifestation der Pathologie reagieren.

Was sind die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie?

Unter ihnen tritt am gefährlichsten das häufigste auf - dies ist ein häufiger Wechsel von Partnern, promiskuitivem Sex. Durch den engen Kontakt mit unbekannten Personen besteht dann die Gefahr, dass die Infektion abgefangen und zu ihrem Träger wird, wodurch der Rest infiziert wird.

Wenn es falsch ist oder nicht, systematisch hygienische Verfahren durchzuführen, werden sich pathogene Bakterien vermehren und ihre Konzentration im Urin wird dramatisch ansteigen. Um das Wachstum von pathogenen Organismen zu provozieren, kann man Gele oder Seife mit einem ätzenden Parfümduft duschen, der die empfindliche Schleimhaut der Geschlechtsorgane reizt.

Manchmal sind Infektionskrankheiten nicht zu Ende. Dann entwickelt sich die pathogene Mikroflora weiter, findet sich im Urin. Ähnlich wird nach dem Rückgang der Immunität beobachtet, wenn die Anzahl der nützlichen Mikroorganismen die Menge der Erreger nicht übersteigt.

Unter den möglichen Gründen besteht ein Mangel an Sterilität von Geschirr zum Sammeln von Urin für die Analyse. Wenn der Sammelvorgang wiederholt wird, wird empfohlen, einen frisch ausgepackten, sauberen Behälter zu verwenden, der zuvor nicht für andere Zwecke verwendet wurde.

Warum finden sich Bakterien im Urin von Frauen?

Ihre aktive Fortpflanzung wird durch verschiedene Faktoren verursacht, die mit der Lebensweise, den Eigenschaften des weiblichen Körpers zusammenhängen.

Schwangerschaft

Die höchste Konzentration an pathogenen Mikroorganismen findet sich während der Schwangerschaft. Während dieser Zeit wächst der Uterus ständig, übt Druck auf die inneren Organe aus und hindert sie daran, die ihnen anvertrauten Arbeiten auszuführen. Der Prozess der hormonellen Anpassung, der auch die Anzahl der Bakterien beeinflusst, geht weiter.

Eine Frau in einer Position war oft besorgt über die Stagnation des Urins. Gleichzeitig finden Mikroben schnell ein günstiges Umfeld für ihre Vermehrung und nutzen es.

Die Vorrichtung des Körpers ist so, dass der Abstand zwischen der Harnröhre und dem Anus klein ist. Daher können Bakterien aus dem Rektum leicht in die Harnröhre eindringen und entzündliche Prozesse verursachen.

Chronische Krankheiten

Aufgrund früher auftretender Probleme in der Niere, der Blase oder als Folge von Diabetes kann im Körper ein Übermaß an Bakterien beobachtet werden, das durch Urinanalyse nachgewiesen werden kann. Entzündung der akuten Natur oder Verformung der inneren Organe, Verletzungen führen auch zu einer Zunahme der Anzahl der pathogenen Mikroflora.

Welche Behandlung ist vorgeschrieben?

Es ist möglich, Bakterien im Urin erst nach dem Besuch einer medizinischen Einrichtung loszuwerden, wenn nach dem Bestehen der Tests der Arzt die Liste der notwendigen Maßnahmen bestimmt.

Wenn es nicht möglich ist, sich einer Untersuchung zu unterziehen, können Sie mit Hilfe einiger Tipps den Körper in einer Krisensituation unterstützen und eine weitere Entwicklung der Krankheit verhindern:

  • Streng hygienische Verfahren, sorgfältig waschen Sie die Vagina und die Harnröhre 2-3 Mal pro Tag in warmem Wasser. Da Mikroben aus der äußeren Umgebung viel weniger in den Körper eindringen.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit. Wenn dies Schwierigkeiten verursacht, gibt es keine Lust viel zu trinken, Sie können Wasser oder Tee durch diuretische Kräuterpräparate ersetzen. Sie können sie in der Apotheke kaufen oder selbst abholen.
  • Weigern Sie sich nicht zu urinieren, auch wenn es Beschwerden verursacht und von Schnittschmerzen begleitet wird. Es ist besser zu versuchen, die Muskelklammern so weit wie möglich zu entspannen und die Blase zu entleeren, um Ihre Position nicht zu verschlechtern.

In Zukunft werden Sie eine Antibiotikabehandlung oder komplexe Therapie mit traditionellen Methoden benötigen.

Welche Kräuter können Bakteriurie heilen?

Als unterstützende Behandlungsmethode wurden Heilpflanzen mit nützlichen Eigenschaften verwendet. Sie können als Getränk verwendet werden, Kräutertees vorbereiten.

Dann werden 1-2 Teelöffel pflanzliche Rohstoffe mit kochendem Wasser gebrüht und für 40 Minuten infundiert, dann in einer Tasse nach einer Mahlzeit verwendet.

Zu diesem Zweck verwendet Birke Knospen und Blätter, Kamille Apotheke, Bärentraube, Petersilie.

Sie können auch Kräuter für Heilbäder verwenden - auf einem Wasserbad bestehen und dann zum Badewasser hinzufügen. Die Dauer des Verfahrens beträgt 10 bis 20 Minuten. Wasser sollte nicht zu heiß sein, um keinen entzündlichen Prozess auszulösen.

Der Kurs der Genesung Volksmedizin

Urinbakterien bei Frauen werden effektiv nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit Hilfe nicht-traditioneller Methoden behandelt:

  • Sodalösung - halbe TL. in St. Wasser. Guter Effekt in der Anfangsphase der Identifizierung der Pathologie. Entwickelt für den internen Empfang. Stellt das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder her.
  • Cranberry-Saft - konzentriert oder verdünnt. Stört das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen. Es wird mit Wasser verdünnt, wenn es ein brennendes Gefühl im Magen oder in der Speiseröhre verursacht.
  • Ätherische Öle - Bergamotte, Teebaum, Sandelholz, Wacholder, Weihrauch. Sie rieben ein paar Tropfen im Unterleib.

Schnelle Reaktion wird die Mikroflora ohne Gesundheitsschäden wiederherstellen.

Bakterien im Urin - was bedeutet das? Ursachen, Wirkungen und Behandlung

  • Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemeine und biochemische.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie kann man die Analyse des Kindes verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Spezielle Tests, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Werte der Abweichungen..

Normalerweise enthält Urin keine Bakterien. Sie können auftreten, wenn die Harnorgane von einer bakteriellen Infektion betroffen sind, zum Beispiel mit Pyelonephritis. Über alle Faktoren, die Bakteriurie provozieren und was zu tun ist, wenn Bakterien im Urin gefunden werden, lesen Sie weiter.

Wie können Bakterien in den Urin gelangen?

Im Urin dringen Bakterien in die Pathologien der Nieren ein, deren Filterfähigkeit reduziert ist. Bakteriurie wird diagnostiziert, wenn die Bakterien im Urin mehr als 105 KBE pro 1 ml sind, können sie auf folgende Arten hinein gelangen:

  1. Aufsteigend, wenn Krankheitserreger durch die Harnröhre in die Harnorgane gelangen. Dies passiert häufiger bei Frauen, da sie eine kurze Harnröhre haben. Das Eindringen von Bakterien ist nicht nur bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane, mangelnder Hygiene, sondern auch bei Urethroskopie, Zystoskopie und anderen instrumentellen Verfahren wahrscheinlich.
  2. Absteigend - mit Infektion in den Nieren und der Blase.
  3. Hämatogen - Mikroorganismen dringen mit Blut aus entfernteren, entzündeten Foci ein.
  4. Lymphogen - mit Lymphflüssigkeit aus in der Nähe befindlichen infizierten Organen.

Anzeichen für eine große Anzahl von Bakterien im Urin können sein:

  • Unterbauchschmerzen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • unangenehmer Geruch von Urin, manchmal Schleim oder blutige Verunreinigungen darin;
  • Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Urin kann weißlich oder trübe werden.

Ein Anstieg der Körpertemperatur wird nicht immer beobachtet und kann bei Infektionskrankheiten der Nieren auftreten. Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen können hier hinzugefügt werden.

Ursachen von Bakterien in der Urinanalyse

Was bedeuten Bakterien im Urin? Bakteriurie zeigt das Vorhandensein einer Entzündung in den Harn- oder Geschlechtsorganen - Prostatitis, Zystitis, Vesikulitis, Pyelonephritis, Urethritis.

Es kann auch eine Folge von Restwirkungen nach der Übertragung von STDs (Chlamydien, Ureaplasmose, Trichomoniasis und andere) sein.

Provokative Faktoren:

  • Vernachlässigung der Regeln der Intimhygiene;
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Schwächung des Immunsystems (bei Schwangeren mit entzündlichen Erkrankungen bei Kindern);
  • promiskuitives Sexualleben.

In den meisten Fällen, wenn sich Bakterien im Urin befinden, bedeutet dies, dass ein infektiös-entzündlicher Prozess stattfindet. Mikroorganismen können jedoch in den Urin gelangen, wenn sie nicht ordnungsgemäß gesammelt werden. Vor dem Sammeln von Urin ist es notwendig, die äußeren Genitalien gründlich zu waschen, und der Behälter muss steril sauber sein.

Häufiger im Urin erkennen solche Bakterien:

  • E. coli - diese gramnegativen Mikroorganismen leben im Darm und können während des Stuhlgangs in die Genitalien, dann in die Harnröhre und höher - in die Blase und die Nieren gelangen. Sie vermehren sich schnell und provozieren Pyelonephritis, Urethritis oder Zystitis.
  • Klebsiella Pneumonie - diese Mikroben sind im Urin von Kindern oder älteren Menschen mit geschwächter Immunität und Erkrankungen der Bronchien, Lungen oder anderer Organe gefunden. Zum Beispiel können sie die Haut, das Verdauungssystem, den Kehlkopf beeinflussen.
  • Fecal Enterococcus - diese Bakterien sind im Magen-Darm-Trakt jeder Person gefunden, an der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt. In der Harnröhre und Blase kann während der Defäkation und dann aktiv zu vermehren. Als Folge davon entwickelt sich eine Entzündung, möglicherweise eine Blutinfektion, offene Verletzungen der Schleimhaut und der Haut, Organe des kleinen Beckens.
  • Lactobacillen sind normalerweise im Darm, in der Vagina und im Urogenitalsystem vorhanden, therapeutische Maßnahmen erfordern deren unkontrollierte Vermehrung.
  • Bakterien der Gattung Proteus - gelten als die Norm für den Verdauungstrakt, provozieren Entzündung beim Einatmen. Der Urin wird dunkel und bekommt einen stinkenden Geruch.

Bei einer geringen Menge an Bakterien im Urin eines Erwachsenen und dem Ausbleiben von Krankheiten ist eine Therapie nicht vorgeschrieben, da die Mikroflora selbst wieder normal wird. Schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen bedürfen in solchen Fällen besonderer Aufmerksamkeit, insbesondere bei reduzierter Immunität.

Erhöhte Bakterien und Leukozyten im Urin

Bakterien und Leukozyten im Urin sind in solchen Krankheiten vorhanden:

  • Nierenentzündung - Pyelonephritis;
  • Vaskulitis ist eine Entzündung der Blutgefäße, die mit Immunerkrankungen einhergeht;
  • Zystitis - eine entzündliche Läsion der Blase;
  • Nephrosklerose, wenn das Nierenparenchym durch Erkrankungen des Harnsystems und der Blutgefäße durch Bindegewebe ersetzt wird;
  • Urethritis - eine infektiös-entzündliche Läsion der Harnröhre;
  • interstitielle Nephritis, wenn Nierentubuli und Bindegewebselemente entzündet sind;
  • Atheroembolie der Nierenarterien;
  • Vesikulitis - Entzündung der Samenbläschen.

Bakterien mit Schleim im Urin

Schleim und Bakterien im Urin treten gleichzeitig bei Urolithiasis, entzündlichen Pathologien der Nieren, Blase oder Harnleiter und Nephritis auf.

Eine unbedeutende Schleimmenge kann bei unsachgemäßer Vorbereitung auf den Test im Urin gefunden werden, wenn Epithelzellen aus der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane in den Urin gelangen.

Protein und Bakterien im Urin

Tritt bei einer Entzündung des Harnsystems Schleim im Urin auf, tritt das Protein in den Urin ein, wenn es die Filterfähigkeit der Nieren verletzt.

Normalerweise werden Proteinverbindungen nicht als überschüssiges Wasser und Harnstoff ausgeschieden. Bakterielle Infektionen und Entzündungen schädigen das Nierengewebe und bilden Bereiche, in denen große Proteinmoleküle passieren können. Als Ergebnis sind Bakterien und Protein im Urin gleichzeitig vorhanden.

Die Ursache dafür kann Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Tuberkulose oder Nierenkrebs sein.

Ursachen von Bakterien im Urin während der Schwangerschaft

Bakteriurie kann bei einer schwangeren Frau nachgewiesen werden, die Gründe dafür können wie folgt sein:

  • entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • hormonelle Veränderungen;
  • eingeschränkte Nierenfunktion aufgrund des Drucks des wachsenden Uterus;
  • Stauung von Urin in der Blase.

Wenn während der Schwangerschaft Bakterien im Urin nachgewiesen werden, ist es wichtig, sie zu behandeln, da ein infektiöser Nierenschaden potenziell gefährlich ist - er kann eine Frühgeburt hervorrufen.

Bakterien im Urin eines Kindes

Bei Kindern ist die Bakteriurie seltener als bei Erwachsenen. Im Kindesalter können Bakterien aufgrund unzureichender Hygiene im Intimbereich, Trauma der Harnorgane, nach dem Baden in einem schmutzigen Teich im Urin auftreten. Häufige pathologische Ursachen von Bakterien im Urin eines Kindes:

  • Pyelonephritis, deren Symptome Bauch- und Kreuzschmerzen, Fieber, Durchfall und Erbrechen sind. Bei Säuglingen manifestiert es sich auch in Angstzuständen und Futterverweigerung.
  • Urethritis und Zystitis, bei denen in der Nacht häufiges Wasserlassen, Harninkontinenz, Temperatur bis 38 ° C, Schmerzen im Unterbauch, allgemeine Schwäche, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen auftreten.

Diese Krankheiten können sich als Folge von Hypothermie, Infektionen im Harntrakt sowie angeborenen Anomalien der Organe der Harn- und Fortpflanzungsorgane entwickeln.

Bakterien im Urin - was zu behandeln und was zu tun?

Die Taktik der Behandlung hängt von der Ursache der Bakteriurie ab und zielt immer darauf ab, die Quelle bakterieller Infektionen zu beseitigen und das Urinieren zu erleichtern. Der Arzt kann Antibiotika, Sulfonamide, Medikamente zur Stärkung des Immunsystems, die Behandlung sexuell übertragbarer Krankheiten verschreiben.

Um einer Bakteriurie vorzubeugen, ist es wichtig, auf eine sorgfältige Körperhygiene zu achten, Unterkühlung zu vermeiden, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, das Immunsystem zu stärken, Vitamine einzunehmen und eine ausgewogene Ernährung einzuhalten.

Es ist notwendig, so bald wie möglich mit der Behandlung von Erkrankungen der Urogenitalsphäre und anderer Systeme und Organe zu beginnen.

Bakteriurie bei Frauen: Was verursacht Bakterien im Urin?

Frauen leiden oft an Krankheiten, von denen Männer nur gehört haben, aber nicht begegnet sind. Einige dieser Krankheiten sind eine direkte Folge der Eigenschaften des Körpers einer Frau. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, was sie verursachen kann.

Zum Beispiel, die Ursachen der Bakteriurie - das Vorhandensein von Bakterien im Urin von Frauen, können nicht nur Nierenerkrankungen, sondern auch die anatomischen Merkmale der Struktur der Geschlechtsorgane sein.

Ursachen von Bakterien

Im Urin eines gesunden Menschen kann es keine Bakterien geben, alle Körperflüssigkeiten sind steril. Aber du bist getestet und Bakterien sind in deinem Urin gefunden.

Lohnt es sich, sich darüber Gedanken zu machen? Es hängt alles von der Anzahl und Art der identifizierten Mikroorganismen ab.

Ein Anstieg der Anzahl von Bakterien im Urin von Frauen ist ein Grund zur Besorgnis, was bedeutet, dass es eine Quelle im Körper gibt, die eine bakterielle Schädigung des Harnsystems verursacht.

Im Urin kann es verschiedene Mechanismen von Bakterien geben, von denen einige eng mit den physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers verwandt sind:

  • Bakterien können in die Harnwege gelangen und nach oben klettern, was die Harnleiter, die Blase und sogar die Nieren betrifft. Kurze und breite Harnröhre - das Tor für eine bakterielle Infektion, deren Ursache verschiedene Verletzungen der hygienischen Natur sein können: Unterwäsche, Sex, Körperpflege. Dieser Infektionsweg kann auch mit gynäkologischen Untersuchungen und anderen medizinischen Verfahren verbunden sein.
  • Der Grund für die Anwesenheit von Bakterien im Urin von Frauen können Infektionskrankheiten der Nieren sein.
  • Bakterien können durch die Lymph- oder Blutgefäße aus Infektionsherden in den Harntrakt gelangen, wobei Bakterien gefunden werden, die für den Harntrakt nicht typisch sind.

Bakteriurie kann falsch sein. Viele Bakterien sind in Teilen des Urins, die Frauen in nicht sterilen Dosen von Babynahrung spenden, der Grund - die Reste von Fruchtpüree und Zucker. Sie sind bekannt als ausgezeichnete Nahrung für die Zucht von Bakterien.

Wenn eine echte Bakteriurie festgestellt wird, sollte der Arzt eine zusätzliche Untersuchung in Form einer bakteriellen Urinkultur auf Sterilität verordnen. Dies wird helfen, den Erreger zu identifizieren und ein wirksames Medikament für die Behandlung zu verschreiben.

Arten von Bakterien, die im Urin gefunden werden können

Bestimmen Sie die Sorte ist wichtig für die Ernennung einer angemessenen Behandlung. Die häufigsten im Urin sind die folgenden Mikroorganismen:

  • Escherichia - ein permanenter Bewohner des Dickdarms, der in die Harnröhre gelangt, vermehrt sich schnell und verursacht Urethritis, Zystitis und Pyelonephritis. Die häufigste Infektion tritt bei verschiedenen Verletzungen der Körperpflege auf.
  • Enterococcus - der Bewohner des Verdauungssystems, tritt aus dem Darm in die Harnröhre ein.
  • Proteus ist ein Bewohner des Darms, der Weg der Infektion ist vom Dickdarm bis zur Harnröhre.
  • Klebsiella ist der Erreger von Lungenentzündung und anderen Atemwegserkrankungen. In der Regel im Urin bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie bei Kindern gefunden. Es tritt mit dem Blutstrom und dem Lymphfluss in die Harnröhre ein.
  • Darüber hinaus können Streptokokken und Staphylokokken im Urin gefunden werden, der auch von anderen Infektionsquellen im Körper in die Harnröhre gelangt.

Symptome von Bakteriurie im Urin bei schwangeren Frauen

Bei Schwangeren werden Bakterien im Urin durchschnittlich 5-6 mal häufiger gefunden. Die Ursachen dieses Phänomens sind zahlreiche Verstopfungen in den Nieren, die durch hormonelle Veränderungen im Körper, eine schwere Belastung der Nieren, Wachstum des Uterus und des Fötus, Hypodynamie in späten Perioden, chronische Krankheiten und die Nähe des Urinierens zum Rektum ausgelöst werden.

Die häufigsten Symptome von Erkrankungen des Harnsystems im Zusammenhang mit einer bakteriellen Läsion:

  • Veränderung der Farbe und Geruch von Urin, das Auftreten von weißen Flocken, Trübung, Sediment.
  • Beschwerden im Zusammenhang mit dem Prozess des Wasserlassens: Schmerzen, Brennen, Krampf.
  • Häufiges Wasserlassen
  • Erhöhung der Körpertemperatur von subfebril zu hoch.
  • Nierenschäden werden begleitet von Ödemen, scharfen Schmerzen in der Lendengegend, hohen Temperaturen, dem Vorhandensein von Blut und weißen Blutkörperchen im Urintest.

Stadien des Harnröhrensystems können unterschiedlich sein. Unter den entzündlichen Prozessen, die durch bakterielle Erkrankungen verursacht werden, können die folgenden Krankheiten unterschieden werden:

  • Urethritis - ein entzündlicher Prozess am Anfang der Harnwege.
  • Zystitis ist ein entzündlicher Prozess der Blase.
  • Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess, der die Nieren direkt beeinflusst.

Bakterien im Urin während der Schwangerschaft können sich nicht manifestieren, dieser Vorgang wird asymptomatische Bakteriurie genannt und erfordert eine sorgfältige Diagnose und sofortige Behandlung, besonders bei schwangeren Frauen. Die Folgen einer asymptomatischen Bakteriurie können sowohl für die Mutter als auch für das Baby gefährlich sein.

Behandlung von Bakteriurie bei Schwangeren

Die Diagnose der Krankheit und ihre Bestätigung ist ein obligatorisches Verfahren für alle. Für schwangere Frauen ist die Behandlung der Bakteriurie jedoch besonders relevant, da die Krankheit sogar eine Frühgeburt verursachen kann.

Das Behandlungsschema wird nur von einem Arzt entwickelt. Die komplexe Behandlung umfasst einen Kurs von Antibiotika (Macropen, Amoxicillin, Amoxiclav) und antimikrobiellen Medikamenten für ein bis zwei Wochen. In den Komplex können Uroseptika eintreten (Tsiston, Urolesan). Um Stagnation und Bakteriurie zu vermeiden, verschreiben Sie Urinausscheidungsmedikamente und reduzieren den Säuregehalt im Urin.

Im Verlauf der Behandlung wird die positive Dynamik der Krankheit überwacht.

Prävention von Bakteriurie bei Schwangeren

Die unangenehmsten Folgen für eine schwangere Frau können die asymptomatische Anwesenheit von Bakterien im Urin sein.

Um einen asymptomatischen Verlauf der Erkrankung zu verhindern, werden regelmäßige Labortests des Urins, einschließlich Bacposa, vorgeschrieben.

Wenn eine Krankheit festgestellt wird, wird eine Erhaltungstherapie für Bakteriurie während der gesamten Schwangerschaft und nach der Geburt verordnet. Um das Bild zu vervollständigen, kann der Arzt eine schwangere Frau auf eine Ultraschalluntersuchung der Nieren hinweisen.

Haben Sie keine Angst, wenn in der Urinanalyse Bakterien nachgewiesen werden. Die Krankheit spricht gut auf die Behandlung mit Antibiotika, antibakteriellen Medikamenten und Uroseptika an. Wenn Sie eine physiologische Anfälligkeit für solche Krankheiten haben - machen Sie es sich zur Regel, regelmäßig auf das Vorhandensein von Bakterien im Urin zu untersuchen. Die Hauptsache - führen Sie den Prozess nicht bis unheilbar oder chronisch.

Bakterien im Urin

Labortests in der Medizin sind extrem wichtig. Vielleicht ist es unmöglich, ihre Bedeutung zu überschätzen.

Die allgemeine Urinanalyse, die für die meisten Patienten nicht aussagekräftig erscheint, hilft Ärzten, Krankheiten rechtzeitig zu diagnostizieren, sogar vor dem klinischen Stadium. Dies gilt insbesondere für solche Indikatoren wie Bakterien im Urin.

Sie können auftreten, noch bevor der Patient in die Klinik oder ins Krankenhaus mit Beschwerden über Rückenschmerzen oder häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen geht.

Ursachen von Bakterien im Urin

Der einzige Grund, warum Bakterien im Urin auftreten können, ist ein infektiöser Prozess.

Natürlich "lebt" eine große Anzahl von bedingt pathogenen Mikroorganismen in der Harnröhre und normalerweise (zum Beispiel gibt es bei Männern bis zu 60 verschiedene Arten von Bakterien).

Aber die Analyse enthält Korrekturen für diese physiologischen Umstände. Normalerweise wird Urin innerhalb von zwei Stunden nach dem Urinieren als steril betrachtet, sofern er ordnungsgemäß gelagert wird.

Welche Krankheiten können sich in den Anfangsphasen nur durch Änderung des oben genannten Indikators manifestieren?

1. Urethritis. Wenn sich bedingt pathogene Mikroorganismen im Harnkanal aktiv zu vermehren beginnen (infolge verschiedener Ursachen), kommt es zu einer Entzündung der Harnröhre.

2. Blasenentzündung. Eine der beiden wahrscheinlichsten Pathologien, begleitet von einer erhöhten Freisetzung von Mikroorganismen.

Entzündung der Blase kann entweder primär sein - resultierend aus dem aufsteigenden Prozess der Reproduktion von Bakterien (aus der Harnröhre in die Blase), und sekundäre - aus dem absteigenden Prozess (aus den Nieren) oder Bakterien können durch den Blutkreislauf durchgeführt werden.

3. Pyelonephritis. Die zweithäufigste Ursache für Bakterien im Urin. Entzündungen der Nieren können auch primär oder sekundär sein. Die primäre Pyelonephritis ist eine Krankheit, die sich unabhängig entwickelt, ohne sichtbare Pathologien der Harnwege oder anderer Systeme. Sekundär deutet auf eine Infektionsquelle außerhalb der Niere hin.

4. Sepsis. Einer der kritischen Zustände des Körpers. Eine Sepsis jeglicher Ätiologie wird üblicherweise bereits im Krankenhaus diagnostiziert. Urinanalyse zeigt jedoch das Vorhandensein von Bakterien in der ausgeschiedenen Flüssigkeit.

Trotz einer ausreichenden Anzahl von Nosologien, begleitet von Bakteriurie (Bakterien im Urin), gibt es einige allgemeine Prinzipien des Prozesses.

So ist für die aufsteigende Art der Infektion (Urethritis, vorübergehende bei Blasenentzündung, Verwandlung in Pyelonephritis) durch das anfängliche Versagen gekennzeichnet, die Regeln der Hygiene, Harnverhaltung zu folgen.

Bei absteigenden Prozessen und Infektionen, die durch den Blutkreislauf übertragen werden, ist das Vorhandensein von perifokalen Läsionen charakteristisch, die oft chronisch sind (z. B. Zahnkaries).

Behandlung von Bakterien im Urin

Wenn Bakterien in der Urinanalyse aufgetaucht sind, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, auch wenn der Patient keine Veränderungen in seinem Wohlbefinden bemerkt. Natürlich ist es durchaus möglich, dass der transportierte Urin in einem schmutzigen Behälter aufbewahrt oder lange gelagert wurde, bevor er an das Labor geliefert wurde. Aber es ist immer noch besser, in Sicherheit zu sein. Es genügt, einen lokalen Therapeuten zu konsultieren.

Im vorklinischen Stadium, besonders wenn Sie aus verschiedenen Gründen nicht schnell zum Arzt kommen, können Sie einfache Maßnahmen ergreifen, die dem Körper helfen können, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

1. Die strengste persönliche Hygiene. Harnorgane sollten mehrmals täglich gründlich mit fließendem Wasser gewaschen werden. Dies verhindert, dass Bakterien von außen in die Harnröhre gelangen.

2. Trinken Sie so viel wie möglich Flüssigkeiten. Wenn aufgrund der individuellen Eigenschaften des Organismus eine Person nicht viel Wasser trinken kann, sind verschiedene diuretische Kräuterpräparate, die in Apotheken frei erhältlich sind, hilfreich. Am nützlichsten wird der sogenannte Nieren-Tee sein.

3. Bei Harnwegserkrankungen ist eine Harnretention möglich - der Harndrang wird aus für den Patienten unbekannten Gründen schmerzhaft oder schlicht unmöglich. In solchen Fällen müssen diese Zustände überwunden werden. Toleriere, wenn der Filz reißt, und entspanne so viel wie möglich, wenn der Urin verzögert ist. Urinverweigerung ist der erste Schritt zur Entwicklung der Krankheit.

Und doch können Maßnahmen, die von einer Person alleine ergriffen werden, unwirksam sein. Der Goldstandard zur Behandlung bakterieller Infektionen ist Antibiotika. Aber sie werden nur auf Rezept verkauft, die nur von Ärzten verordnet werden können.

Darüber hinaus ist die Konsultation eines Spezialisten notwendig, um den Zeitpunkt des Übergangs einer bakteriellen Infektion zum Nierenversagen nicht zu verpassen und zu verhindern - die Krankheit ist chronisch, unheilbar und führt unweigerlich zum Tod des Patienten, auch nach vielen Jahren.