logo

Bakterielle Prostatitis bei Männern

Prostatitis ist oft eine entzündliche Erkrankung des Gewebes der Prostata, die Männer beunruhigt. Dieses ungepaarte Drüsenorgan von der Größe einer Walnuss spielt im männlichen Körper eine wichtige Funktion - bildet ein Geheimnis, das Teil der Samenflüssigkeit ist. Das Geheimnis schafft eine angenehme Umgebung für das Leben von Sperma. Die Prostata ist wie andere menschliche Organe Bakterien ausgesetzt. Die Behandlung von bakterieller Prostatitis erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Ursachen für bakterielle Prostatitis

Die Krankheit wird durch Gram-negative Bakterien in Form von Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus, Streptococcus, Enterococcus fecal, Trichomonas, Chlamydia, Enterobacter und anderen verursacht. Diese Mikroflora ist bedingt pathogen, in normalen Mengen schädigt sie den Körper nicht. Aber im Moment der Schwächung seiner schützenden Eigenschaften (mit Unterkühlung, nervöse Spannung, Rauchen, Stress) beginnen Bakterien sich schnell zu vermehren. (siehe Foto)

In den meisten Fällen tritt die pathogene Mikroflora durch die Harnröhre in die Prostata ein (Harnröhrenweg). Wenn ein Mann an Urethritis leidet, nehmen seine Chancen, an bakterieller Prostatitis zu erkranken, deutlich zu.

Die assoziierte Lymphdrainage der Beckenorgane bringt E. coli durch die Lymphgefäße vom Darm zur Prostata (lymphogener Weg).

Treten einzelne Infektionsherde im Körper auf (Tonsillitis, Bronchitis etc.), bewegt es sich durch die Blutgefäße zur Prostata (hämatogener Weg).

Verzögerte Mikroben in der Prostata tragen zu einer schlechten Mikrozirkulation des Blutes in ihm bei, der Stagnation der Sekretion der Prostatadrüsen.

Die Männer, die

  • Harnwegsinfektionen nicht heilen
  • Verwenden Sie Urethralkatheter
  • Analsex ohne Heilmittel haben
  • leiden an Phimose (Verengung der Vorhaut des Penis)
  • unterzog sich medizinischen oder chirurgischen Eingriffen an den urogenitalen Organen mit unzureichender Rehabilitation

Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie der Prostata sind unterschiedlich:

  • Infektion
  • Stress, Überarbeitung, Schlafmangel und andere Faktoren, die das Immunsystem schwächen
  • Hypodynamie und Bewegungsmangel
  • Hypothermie
  • unzureichende Ernährung und Mangel an Produkten von besonderer Bedeutung für den Körper
  • hormonelle Veränderungen
  • Hämorrhoiden
  • Mangel an Sexualität (trägt zur Beeinträchtigung des Blutflusses in den Geweben der Prostata bei)

Sehen Sie das Video für weitere Details.

Anzeichen für bakterielle Prostatitis

Die Krankheit kann akut sein oder chronisch werden.

Die akute Form der Krankheit ist weniger häufig als chronisch. Bei der akuten Prostata kommt es zu einem Zusammenbruch, Schmerzen in der Leistengegend und im Perineum, es gibt häufiges Verlangen und schmerzhaftes Wasserlassen und manchmal Defäkation. Körpertemperatur steigt, Kopfschmerzen. Der Prozess der Ausscheidung des Urins ist beschleunigt und schwierig, geschieht träge, in den kleinen Portionen.

Chronische bakterielle Prostatitis entwickelt sich latent und für lange Zeit, und oft ohne klinische Symptome. Die Zeiten einer Verschlimmerung wechseln sich mit den Zeiten der Remission ab. Indizieren Sie diese Krankheit, zusammen mit den oben genannten Symptomen, schmerzenden Schmerzen im Unterbauch und Hodensack, Abnahme der Erektion.

Mit diesen Symptomen sollte der Mann einen Arzt konsultieren, um Komplikationen rechtzeitig zu vermeiden.

Diagnose

Die Diagnose einer akuten Prostatitis ist aufgrund der ausgeprägten Symptome nicht schwierig. Bei rektaler Palpation ist die Prostata vergrößert und stark schmerzhaft. Der Patient macht einen Urin-und Bluttest. Wenn sie Leukozytose und erhöhte ESR im Blut zeigen, ist die Diagnose bestätigt.

Chronische Prostatitis wird anders diagnostiziert. Unter Verwendung der Mikroskopie eines Abstrichs der Prostatasekretion wird die Anzahl der Leukozyten berechnet. Die bakteriologische Kulturmethode wird verwendet, um die Art des pathogenen Mikroorganismus und seine Reaktion auf Antibiotika zu bestimmen. Zusätzlich wird ein PSA-Wert (Prostata-spezifisches Antigen) bestimmt und ein Prostata-Ultraschall wird verordnet.

Behandlung von bakterieller Prostatitis

Bei der Behandlung der akuten Form der Krankheit werden Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verwendet. Wenn die Krankheit ohne besondere Komplikationen und Intoxikationen des Körpers verläuft, kann sie zu Hause behandelt werden. Andernfalls ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig.

Chronische Form ist sehr schwer zu behandeln. Die Infektion neigt dazu, in den Geweben der Prostata zu bestehen, auch bei der Verwendung von Medikamenten. Antibiotika-Therapie hat eine vernachlässigbare Wirkung, weil sie sehr schlecht von der Prostata absorbiert werden. Auch wenn bei der Behandlung der bakteriellen Prostatitis die Symptome verschwinden, wird die Infektion nicht vollständig zerstört, und bei der geringsten Schwächung des Körpers tritt die Krankheit wieder auf.

Die Behandlung der chronischen Prostatitis sollte mit der Identifizierung des Erregers der Infektion beginnen, die sie verursacht. Der Einsatz von Antibiotika allein reicht nicht aus, Medikamente werden benötigt, um das Immunsystem und die Vitamine zu stärken. Physiotherapeutische Verfahren, einschließlich Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese und Massage, helfen gut. Sie verbessern den Blutfluss in der Prostata und helfen dort, Medikamente zu verabreichen. Es sollte beachtet werden, dass diese Verfahren nicht in der akuten Form der Krankheit angewendet werden können.

Von Medikamenten verschrieben einen Kurs von Fluorchinolonen - Breitspektrum-Antibiotika. Sie sind nicht von der Säure der Umgebung betroffen, sie dringen gut in das Gewebe der Prostata ein.

Komplikationen der bakteriellen Prostatitis

Wenn Anzeichen einer akuten Prostatitis vorliegen und eine Behandlung nicht durchgeführt wird, kommt es zu einem Abszess der Prostata - dies ist eine Ansammlung von eitrigen Massen. Es kann hohe Körpertemperatur, Fieber verursachen. Im Laufe der Zeit kann ein Abszess in Ödeme gehen und das Wasserlassen verhindern. In einigen Fällen beginnt eine Blutinfektion (Sepsis).

Bereits an sich stellt die chronische Prostatitis eine Komplikation der akuten Form der Erkrankung dar. Wenn seine Symptome nicht rechtzeitig beseitigt werden, dann beginnen Probleme mit der Erektion, und sogar Unfruchtbarkeit tritt auf.

In einigen Fällen treten die folgenden Komplikationen auf:

  • Entzündung der Samenbläschen
  • Hodenentzündung
  • Nebenhoden
  • Prostata-Fistelbildung
  • Nervenstörungen aufgrund von ständigen Schmerzen
  • Prostata-Sklerose
  • Steine ​​und Zysten in der Prostata
  • Prostataadenom

Prävention

Eine wirksame Prophylaxe der Prostatitis ist ein mobiler Lebensstil. Die Prostata selbst ist so konstruiert, dass sie schlecht mit Blut versorgt wird. Wenn der Arbeitsplan es dir nicht erlaubt, dich aktiv zu bewegen, probiere mindestens einmal pro Stunde von einem Stuhl aufzustehen und die Beine zu strecken. Es ist nützlich, regelmäßig einfache Gymnastik zu machen - die Muskeln des Anus zurückziehen, sollte es bis zu 100 Mal in einem Satz getan werden.

Eine der Möglichkeiten, die Durchblutung in der Prostata zu verbessern, nennen Experten eine Dusche. Der Strahl aus der Dusche geht in den Schritt und seine Temperatur ändert sich - 30 Sekunden warmes Wasser, näher an heiß, 15 Sekunden - Raum, cool. Die Dauer des Eingriffs beträgt 3-5 Minuten.

Perineale Massage wird im Liegen durchgeführt. Mit den Fingern mit der Anstrengung müssen Sie diesen Bereich für 3-5 Minuten massieren.

Nachdem Sie dieses Video gesehen haben, werden Sie lernen, die Prostata richtig zu massieren.

  • Es ist nützlich, ein Fahrrad zu fahren oder das "Fahrrad" zu drehen, während Sie auf dem Rücken liegen.
  • Sie können keine Unterkühlung zulassen, auf kalten Oberflächen sitzen.
  • Wenn Sie unter anhaltender Verstopfung leiden, müssen Sie ein Abführmittel nehmen. Besser noch, geh zum Arzt und beschäftige dich mit diesem Problem.
  • Das Sexualleben sollte regelmäßig und gemessen sein, ohne Unterschiede in der einen oder anderen Richtung.
  • Und vor allem - vergessen Sie nicht, den Urologen regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu besuchen. Deine Gesundheit liegt nur in deinen Händen.

Weitere Informationen zur Behandlung von bakterieller Prostatitis finden Sie in der Rede des Urologen.

Wenn Sie Ihre eigene Erfahrung in der Behandlung von Prostatitis haben, teilen Sie es in den Kommentaren unter dem Artikel.

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann die Behandlung basierend auf den individuellen Eigenschaften eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Bakterielle Prostatitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bakterielle Prostatitis ist eine Infektionskrankheit der Prostata mit einem akuten oder chronischen Verlauf. Eine akute Entzündungsreaktion äußert sich in starken Schmerzen im Perineum, einem Anstieg der Körpertemperatur auf hohe Werte, Vergiftung des Körpers und anderen Symptomen. Dieser Zustand des Patienten erfordert einen Notfallaufenthalt, da er eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten darstellen kann.

Nach Angaben der National Institutes of Health tritt bakterielle Prostatitis selten auf und beträgt durchschnittlich 5% aller Prostatitisfälle. Die Krankheit betrifft Männer im Alter zwischen 25 und 50 zu einer Zeit, wenn ihre sexuelle Aktivität hoch ist.

Das National American Institute of Health klassifiziert akute bakterielle Prostatitis in der ersten Kategorie von vier verfügbaren Prostatitis.

Ursachen für bakterielle Prostatitis

Die Ursachen der bakteriellen Prostatitis liegen in der Penetration von Krankheitserregern in die männliche Prostata, da ein gesundes Organ frei von Mikroorganismen ist.

Ansteckende Mittel, die eine akute Entzündung verursachen, sind die folgenden Mikroorganismen:

E. coli, die in 65-80% der Fälle die Entwicklung einer akuten bakteriellen Prostatitis verursacht;

Die überwiegende Mehrheit dieser Mikroorganismen ist für den Menschen bedingt pathogen und kann nur bei prädisponierenden Faktoren zur Prostatitis führen.

Dazu gehören:

Anal-Genitalverkehr ohne Kondom.

Harnwegsinfektion.

Fortlaufende Katheterisierung der Harnröhre.

Transurethrale Operationen ohne vorherige Antibiotikatherapie durchgeführt.

Störung des Wasserlassens durch anatomische Anomalien des Blasenhalses.

Urethropostatischen und intraprostatischen Reflux mit der Einführung von Bakterienflora in die Prostata-Kanäle. Die folgenden drei Faktoren müssen vorhanden sein: das Vorhandensein von pathogenen Bakterien direkt in der Harnröhre oder im Harntrakt, organische oder funktionelle Verstopfung der Harnwege, das Vorhandensein jeglicher Form von duktalem Reflux.

Immunsuppressive Zustände (Diabetes mellitus, AIDS, Hämodialyse etc.).

Schwierigkeiten beim Urinieren vor dem Hintergrund eines Prostataadenoms.

Andere bakterielle Infektionen des Körpers, bei denen Krankheitserreger durch lymphatische und hämatogene Mittel in die Prostata eindringen.

Nachdem die Bakterien in die Prostata eingedrungen sind, bildet sich ein entzündliches Infiltrat im Organ, wobei das Stroma und das Epithel, das für die Erzeugung der Prostatasekretion verantwortlich ist, in den Prozess involviert sind. Dadurch wird das Exsudat zähflüssiger, verweilt länger im Lumen der Drüsen. Die vorhandene Bakterienflora beginnt sich aktiv zu vermehren, was das Fortschreiten des Entzündungsprozesses verursacht.

Symptome einer bakteriellen Prostatitis

Die Symptome der bakteriellen Prostatitis beginnen häufig akut, so dass es unmöglich ist, die Manifestation der Krankheit nicht zu bemerken.

Das folgende Krankheitsbild ist typisch:

Fieber mit Schüttelfrost.

Erhöhte Körpertemperatur. In diesem Fall kann die in der Achselhöhle gemessene Temperatur niedrige Höhen erreichen und die Körpertemperatur, gemessen im Anus, wird viel höher sein. Der Unterschied kann 0,5 Grad erreichen.

Schmerzen im unteren Rücken, im Unterbauch, im Perineum. Mögliche Bestrahlung von Schmerzen im Becken, in der Leiste, im Hodensack, im Anus.

Wasserlassen wird häufig, schmerzhaft. Dies ist besonders besorgt über den Patienten in der Nacht. Während der Entleerung der Blase erscheinen Krämpfe, ein brennendes Gefühl entlang der Harnröhre.

Manchmal wird das Urinieren im Gegenteil schwierig. Möglicher vollständiger Harnverhalt.

Durch das Zusammendrücken der vergrößerten Prostata des Anus kann sich Verstopfung entwickeln, sowie das Auftreten von starken Schmerzen beim Stuhlgang.

Der allgemeine Rausch des Körpers, Kopfschmerzen, ein Gefühl der unwiderstehlichen Schwäche und Schwäche nehmen zu. Es kann zu Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken kommen.

Es ist möglich, die Entladung der Harnröhre von verschiedenen Farben, von farblos bis gelblich-grün. Darüber hinaus kann es zu Blutverunreinigungen im Samen kommen.

Sie sollten auch die Symptome der bakteriellen Prostatitis berücksichtigen, abhängig vom Stadium der Krankheit:

Für die erste Stufe, die catarral genannt wird, sind nur die Gänge der Prostata am Entzündungsprozess beteiligt. Der Patient erlebt schmerzhafte Empfindungen im Perineum, die zum Kreuzbein ausstrahlen. Vielleicht schmerzhaftes Wasserlassen, das etwas häufiger wird.

Für die zweite Stufe, die follikulär (die Lappen der Prostata sind betroffen) genannt wird, ist sie durch erhöhte Schmerzen bei ihrer Bestrahlung in den Anus gekennzeichnet. Wasserlassen ist schwierig, der Urin ist ein dünner Strom, bis zur vollständigen Zurückhaltung der biologischen Flüssigkeit. Die Temperatur wird auf subfebrilen Markierungen gehalten.

Für das dritte Stadium, das Parenchym genannt wird, ist die Beteiligung am pathologischen Prozess beider Lappen des Körpers mit Entzündung des Drüsengewebes charakteristisch. In diesem Fall leidet der Mann an schweren Vergiftungen des Körpers mit Fieber bis zu 40 Grad. Es gibt eine akute Harnretention, scharfe pochende Schmerzen im Perineum, schwere Verstopfung.

Komplikationen der bakteriellen Prostatitis

Komplikationen der bakteriellen Prostatitis mit verzögerter medizinischer Versorgung können sehr ernst sein und das Leben des Patienten bedrohen. Sepsis gilt als die gefährlichste Komplikation, wenn eine Person oft vor dem Hintergrund einer Blutinfektion stirbt.

Es ist möglich, dass die Infektion über die Prostata aufsteigt und die Entwicklung von Pyelonephritis und Zystitis verursacht.

Es ist möglich, dass bakterielle Prostatitis chronisch wird, die schwierig zu behandeln ist und viele Gesundheitsprobleme verursacht, einschließlich Unfruchtbarkeit, Prostataadenom, Impotenz usw.

Der Mangel an Therapie bedroht auch die Entwicklung eines Abszesses der Prostata. Wenn ein eitriger Fokus gebildet wird, erhöht dies die Temperatur des Körpers zu hektischen Markierungen. Selten, aber spontane Eröffnung eines Abszesses tritt mit der Freisetzung von eitrigen Massen im Rektum oder der Harnröhre. In diesem Fall bekommt der Urin einen scharfen unangenehmen Geruch, Eiter und Schleim sind in den Fäkalien vorhanden.

Da die Komplikationen der bakteriellen Prostatitis lebensbedrohlich sind, mit dem Risiko, dass sie sich verbinden, muss der Patient unbedingt hospitalisiert werden.

Diagnose von bakterieller Prostatitis

Die Diagnose der bakteriellen Prostatitis ist in der Regel nicht kompliziert, da die Patientinnen die charakteristischen Beschwerden präsentieren. Die rektale Untersuchung der Prostata wird durchgeführt, wenn die bakterielle Prostatitis nicht akut ist. In diesem Fall untersucht der Arzt sanft die Prostata und nimmt das Geheimnis der Prostata. Anschließend wird das gesammelte Material zur bakteriellen Aussaat geschickt. Darüber hinaus ist bakterielle Urinkultur erforderlich. Dies ermöglicht es, das bakterielle Agens zu identifizieren, das zu einer Entzündung führte, und seine Empfindlichkeit gegenüber Drogen zu bestimmen.

Kontraindikationen für die digitale rektale Untersuchung sind akute bakterielle Prostatitis mit hoher Körpertemperatur und allgemeiner Intoxikation des Körpers, da das Risiko einer Ausbreitung der Infektion durch das Blut und der Entwicklung einer Sepsis besteht. Darüber hinaus ist es oft einfach physikalisch unmöglich, da der Patient starke Schmerzen hat.

In diesem Fall helfen Sie, die Diagnose solcher Forschungsmethoden wie folgt zu stellen:

Ein Bluttest;

Kratzen des Epithels der Urethra, das an das Labor geschickt wird, um die Studie mittels PCR durchzuführen;

Blut-PSA, zur Differenzierung von bakterieller Prostatitis von Prostatakrebs.

Ultraschalluntersuchung der Prostata ist notwendig für eine detailliertere Untersuchung der strukturellen Veränderungen in der Prostata. Es wird nach der Beseitigung der akuten Entzündung durchgeführt.

Behandlung von bakterieller Prostatitis

Die Behandlung der bakteriellen Prostatitis erfordert eine antibakterielle Therapie, die unbedingt durchgeführt werden muss. Antibiotika werden für akute und chronische bakterielle Prostatitis verschrieben, da andere Wege, die Krankheit loszuwerden, nicht gelingen werden.

Es gibt kein universelles antibakterielles Mittel zur Behandlung von bakterieller Prostatitis. Das Medikament wird basierend auf der Empfindlichkeit eines bestimmten Mikroorganismus ausgewählt, der eine Entzündung hervorruft. Nur ein Urologe oder ein Androloge kann ein Medikament kompetent auswählen, seine Dosierung bestimmen, spezifische Behandlungsbedingungen festlegen. Die Selbsttherapie ist inakzeptabel.

Der durchschnittliche Behandlungsverlauf beträgt 4-8 Wochen. Zur gleichen Zeit sollte die Therapie umfassend sein, es beinhaltet die Einnahme von Antibiotika, NSAIDs, immunstimulierende Medikamente, Vitamin-Therapie. Es ist möglich, dass ein Mann Antidepressiva und Beruhigungsmittel benötigt.

Wenn die akute bakterielle Prostatitis mild ist und keine Komplikationen drohen, ist eine ambulante Behandlung möglich. Bei schwerer Intoxikation sowie bei Verdacht auf einen eitrigen Prozess ist ein Krankenhausaufenthalt zwingend erforderlich. In diesem Fall die Frage der intravenösen Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln.

Im Hinblick auf die Wahl eines bestimmten Antibiotikums können folgende Medikamente verwendet werden:

Fluorchinolone, zu denen die meisten Bakterien empfindlich sind. Diese Medikamente haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, die für Antibiotika charakteristisch sind, sowie Phototoxizität und Neurotoxizität. Sie können nur verschrieben werden, wenn der Arzt 100% sicher ist, dass sich kein Tuberkelbazillus im Körper des Patienten befindet. Von Fluorchinolonen Gebrauch: Levofloxacin (Tavanic, Elefoks), Ciprofloxacin (Tsiprobay, Tsiprinol, Tsifran), Ofloksatsin (Ofloksin, Zanotsin).

Tetracycline wurden in den letzten Jahren ziemlich selten verwendet, da sie schwer zu tragen sind. Das Medikament, das die wenigsten Nebenwirkungen hat, ist Doxycyclin.

Penicilline. Die wirksamsten Medikamente in dieser Gruppe sind geschützte Penicilline. Diese können sein: Augmentin, Flemoklav Solyutab, Amoxiclav.

In der akuten Phase der bakteriellen Prostatitis werden häufig Präparate zur intramuskulären Verabreichung verschrieben - dies sind Cephalosporine. Solche Mittel können Ceftriaxon, Supraks, Cefotaxim usw. sein.

Makrolide zur Behandlung von bakterieller Prostatitis werden selten verschrieben, da keine Daten über den Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe zur Behandlung dieser Krankheit vorliegen. Gleichzeitig sind diese Fonds sehr aktiv in der Beziehung vieler Bakterien, so dass ihr Zweck nicht ausgeschlossen ist. Es kann solche Mittel wie Clarithromycin, Azithromycin sein.

Oft verwenden Ärzte mehrere antibiotische Präparate, um akute bakterielle Prostatitis auf einmal zu behandeln, was eine Optimierung des Behandlungsregimes und eine schnellere Entziehung der Entzündung durch den Patienten ermöglicht. Neben der Einstellung der konservativen Therapie wird der Patient mit der Bettruhe vollständig zur Ruhe gebracht. Abhängig von den Symptomen der Krankheit werden Analgetika und Antipyretika verschrieben.

Der Patient muss sich an das Trinkregime halten, denn häufiges Wasserlassen ist eine vorbeugende Maßnahme im Hinblick auf die Entwicklung einer aufsteigenden Infektion. Es ermöglicht Ihnen auch, Intoxikation schnell zu beseitigen. Patienten mit akutem Harnverhalt zeigen eine Blasenkatheterisierung. Zur Entspannung der Beckenbodenmuskulatur werden Medikamente wie Diazepam, Baclofen, Gabapentin, Pregabalin verwendet.

Massage ist strengstens verboten, jede thermische Behandlung der Prostata, Androgen-Aufnahme bei akuter bakterieller Prostatitis. Dies erhöht das Sepsisrisiko erheblich.

Die Prognose für eine Genesung ohne gesundheitliche Folgen ist sehr günstig. In einigen Fällen ist eine Chronifizierung des Prozesses möglich, die am häufigsten bei falscher oder unzureichender Behandlung auftritt. Gleiches gilt für alle möglichen Komplikationen der Erkrankung.

Symptome und Methoden zur Behandlung von bakterieller Prostatitis bei Männern

Prostatitis - Entzündung der Prostata, wenn nicht zu versuchen, sie zu behandeln, führt zu schwerwiegenden Folgen - Prostata-Adenom (Onkologie), Impotenz, Unfruchtbarkeit.

Infolgedessen - niedriges Selbstwertgefühl, Versagen, depressiver Zustand eines Mannes. Es ist nötig zwischen den Typen der Prostatitis zu unterscheiden.

Was ist das?

Bakterielle Prostatitis ist eine durch Mikroorganismen verursachte Entzündung des Prostatagewebes (meistens E. coli, manchmal verschiedene Pilze, die eine Entzündung verursachen).

Typischerweise beginnen sich die Mikroben, die die innere Mikroflora des Körpers bilden, bei jeder Krankheit oder einer allgemeinen Abnahme des Immunsystems aktiv zu teilen, was zu einem Angriff auf die inneren Organe, in diesem Fall die Prostata, führt. Sie dringen durch das Rektum, das Kreislaufsystem und die Harnwege in die Prostatabakterien ein.

Klassifizierung und Symptome

Die Krankheit bakterizide Prostatitis unterscheidet sich durch die Art des Erregers:

  • virale (Herpes, Grippe, HPV-Pathogene);
  • Gonorrhoe (Gonokokken);
  • Chlamydien (Chlamydien);
  • Tuberkulose (Kochs Zauberstab);
  • Pilz (verschiedene Arten von Pilzen);
  • gemischt (Mehrfachinfektionen).
  • Der Erreger kann nur im Labor nachgewiesen werden, die Symptome der Krankheit sind gleich.

    Nach dem Grad der Strömung der bakteriellen Prostatitis ist von zwei Arten - akute und chronische.

    Akute bakterielle Prostatitis - die rasche Entwicklung der Krankheit. Wie folgt bezeichnet:

    • ein starker Rückgang der Effizienz, Fieber, Schüttelfrost;
    • häufiger Harndrang und gestörtes Wasserlassen, Stuhlgang, gleichzeitig Schmerzen;
    • verschiedene Verunreinigungen im Blut, Urin;
    • Blut im Urin, Kot, Samen;
    • Uringeruch ändern;
    • Gefühl des ständigen Dranges zu urinieren;
    • starker Schmerz im unteren Rücken, Perineum, Unterbauch;
    • Probleme mit der Potenz, vorzeitige Ejakulation.

    Akute bakterielle Prostatitis ist in mehrere Typen unterteilt: kompliziert, unkompliziert, diffus, fokal.

    Chronische bakterielle Prostatitis ist kein ausgeprägter Krankheitsverlauf, sie kann Folge einer unterbehandelten akuten Subspezies sein.

    Symptome der bakteriellen Prostatitis bei Männern:

    • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
    • Nervosität, leichte Depression;
    • gelegentlicher leichter Schmerz des Penis, Unbehagen;
    • geringe Libido.

    Ursachen

    Es gibt viele Gründe, aber die Ursache ist Bakterien für Prostatitis:

    • Viruserkrankungen, Infektionen des Fortpflanzungssystems;
    • hormonelles Versagen;
    • Hypothermie;
    • reduzierte Immunität;
    • übertragene Operationen;
    • ständige Stresssituationen;
    • ungesunde Ernährung;
    • Verletzung des Stuhls;
    • sitzender Lebensstil;
    • perineale Verletzung;
    • Schlechte Gewohnheiten.

    Merkmale der Krankheit

    Die Besonderheit ist bei Erkältungskrankheiten - Fieber, Muskelschmerzen.

    Der chronische Typ der Krankheit dauert mehr als 8 Wochen, mit fast keinen besonderen Anzeichen.

    Häufiger sind die Symptome ähnlich wie bei Blaseninfektionen - häufiger Harndrang.

    Wie entferne ich den Angriff zu Hause?

    Die Behandlung muss einen Arzt ernennen. Bei Schmerzattacken kann man mit Hilfe einer Infusion von Espenrinde (200g pro 0,5 l Wodka, etwa 2 Wochen lang) kämpfen, trinken Sie eine viertel Tasse Wasser + Wasser.

    Kerzen mit Propolis lindern Schmerzen (sie können unabhängig voneinander hergestellt werden. Mehr dazu hier). Honig und Sanddornöl wird auch als entzündungshemmendes Mittel verwendet.

    Diagnose

    Die Diagnose kann gestellt werden, wenn die gesamte Untersuchung bestanden wird, alle Tests bestanden werden, weil einzelne Symptome und Beschwerden falsch diagnostiziert werden können (verschiedene Krankheiten).

    Für eine korrekte Identifizierung benötigen Sie:

    • Bluttests für Hormone und Infektionen;
    • Urin, Kot;
    • Spermagram;
    • Ultraschall des Beckens, der Prostata, der Blase, der Niere;
    • Untersuchung der Prostata selbst (Rektalmassage);
    • Analyse des Geheimnisses der Prostata.

    Es ist wichtig, alles klar und deutlich zu erklären, was einem Facharzt (Urologen) passiert. Der Urologe wird eine Konsultation an einen Physiotherapeuten, einen Endokrinologen und einen Immunologen schicken, um ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs zu erhalten. Es ist auch notwendig, einen Psychologen (Psychotherapeut) zu konsultieren. Manchmal brauchen Sie einen Chirurgen (in schweren Fällen von Karies).

    Nach dem Sammeln werden die Tests normalerweise vorgeschrieben:

    Bakterielle Prostatitis: Behandlung

    Medicamentous

    Ohne Antibiotika kann bakterielle Prostatitis nicht geheilt werden. In der Regel mit dem bakteriellen Typ der Krankheit vorgeschrieben ist:

  • entzündungshemmende Arzneimittel (Nurofen, Ibuprofen);
  • antibakterielle Medikamente (Tetracyclin);
  • Alphablocker (blockierende Krämpfe);
  • Medikamente, die den Harnsäurespiegel senken (Allopurinol);
  • Bioflavonoide (Antioxidantien);
  • Inhibitoren von Cytokinen (Stoppt die Wirkung von Prostatitis-Bakterien);
  • Medikamente, die das Immunsystem wiederherstellen (Cyclosporin A);
  • Antidepressiva;
  • Vitamine (Zink).
  • Verwenden Sie auch die kombinierten pflanzlichen Heilmittel ("Prostanol", "Galavit"). Rektalsuppositorien sind wirksam gegen Schmerzen.

    Sie können Medikamente erhalten, die die Muskeln des Harnsystems entspannen. Es erfordert die Verwendung von großen Mengen an Wasser, sorgfältige Hygiene.

    Volksheilmittel

    Einfache Petersilie hilft viel - hacken Sie die Wurzel, gießen Sie einen Esslöffel kochendes Wasser (100 ml), lassen Sie für etwa 12 Stunden, nehmen Sie einen Löffel für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

    Frische Kürbiskerne zerdrücken, mit Honig mischen, abkühlen, in Scheiben schneiden, morgens vor den Mahlzeiten auflösen.

    Wintergrün Blätter gießen kochendes Wasser, bestehen Sie 3 Stunden. Nehmen Sie 3 - 4 mal am Tag, 50 ml. Die zerkleinerte Rinde des mit Kastanien infundierten Tages auf kochendem Wasser wird weit verbreitet verwendet. Wenden Sie ein sitzendes Bad mit Kräutern oder ätherischen Ölen an.

    Sie werden hier mehr über Volksheilmittel und Behandlungsmethoden der Prostatitis erfahren.

    Physiotherapie

    Physiotherapie mit dieser Art von Krankheit ist sehr produktiv:

    • Elektrostimulation (Strom verringert die Entzündung, stimuliert die Prostata);

  • Lasertherapie (Laser beseitigt Entzündung);
  • Ultraschalltherapie (Radiowellen haben eine günstige Wirkung auf den Zustand der Prostata);
  • Magnetfeldtherapie (niederfrequentes Magnetfeld beeinflusst die Durchblutung, die die Arbeit der inneren Organe anregt.
  • Lasertherapie und Elektrostimulation werden am häufigsten verwendet.

    Der effektivste Weg

    Die Behandlung der bakteriellen Prostatitis mit Antibiotika ist der effektivste Weg. Stellen Sie sicher, dass Sie den gesamten Kurs abgeschlossen haben. Außerdem sollte ein qualifizierter Spezialist einen Kurs aus verschiedenen Methoden zuweisen.

    Effektive rektale Massage der Prostata, bei der Prostatitis Prävention wird auch verwendet.

    Diät

    Die Wahl der richtigen Ernährung ist auch wichtig für die Behandlung von Prostatitis.

    Der Druck muss auf Produkte pflanzlichen Ursprungs ausgeübt werden.

    Es ist notwendig, alle würzigen, fettigen, salzigen Gerichte auszuschließen, keine koffeinhaltigen Getränke, Alkohol, Milch, Hülsenfrüchte, Kohl zu konsumieren.

    Stark verbotene Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchte.

    Trinken Sie viel Wasser oder Kräutersud mit einer harntreibenden Wirkung.

    Physikalische Therapie

    Normale Morgenübungen helfen, den ganzen Körper zu stimulieren.

    Erfolgreich behandelt Entzündungen der Prostata Kegel-Übungen - Kontraktion der Muskeln des Anus. Beim Urinieren ist es notwendig, den Urinfluss für ein paar Sekunden zu stoppen und dann loszulassen.

    Spezialisten haben viele Übungen zur Behandlung von Prostatitis entwickelt:

    • auf dem Rücken liegend einatmen und ausatmen unter dem Druck der Hände (die Position der Hände - auf der Brust und Bauch);
    • Ausgangslage - auf dem Rücken liegend, die Arme erhebend. Es ist notwendig, sich scharf hinzusetzen und nach den Socken zu greifen;
    • auf dem Rücken liegen, Knie beugen, nach dem Einatmen, heben Sie Ihr Becken, senken Sie auf die Ausatmung;
    • Stehen Sie beim Einatmen auf, stehen Sie auf Ihre Zehen, sitzen Sie auf, wenn Sie ausatmen.

    Übungen etwa 6 mal durchzuführen.

    Konsequenzen und Prävention

    Die Folgen sind Komplikationen in Form von: Prostata-Adenom, Prostata-Abszess (fokale Prostatitis mit Anhäufung von Eiter), Ödem mit überlappender Urethra, Hodenentzündung, Nierenentzündung, Impotenz, Unfruchtbarkeit.

    Vorbeugende Maßnahmen:

    • Abschluss der Behandlung von Infektionskrankheiten;
    • Unterkühlung nicht erlauben;
    • Verstopfung nicht ignorieren;
    • benutze Übung;
    • vernachlässige die Massage nicht;
    • Führen Sie ein regelmäßiges Sexualleben mit einem regelmäßigen Partner;
    • Vorsichtsmaßnahmen beim Geschlechtsverkehr treffen;
    • sich alle sechs Monate einer obligatorischen Untersuchung des Urologen unterziehen.

    Fazit

    Bakterielle Prostatitis ist eine komplexe Krankheit, es ist notwendig, die Behandlung schnell und richtig zu beginnen. Führen Sie die Krankheit nicht aus, um Komplikationen zu vermeiden. Vernachlässigen Sie nicht den Rat der Ärzte, nutzen Sie alle Möglichkeiten der Behandlung - Medikamente, Physiotherapie, Kräutermedizin, Volksrat, Physiotherapie, Sitzungen mit einem Psychotherapeuten.

    Bakterielle Prostatitis: Prinzipien der urologischen Taktik

    Das Auftreten des entzündlichen Prozesses in der Prostata kann aus einer Anzahl von Gründen auftreten. In der Regel dauert die Inkubationszeit einer Infektion der Prostata etwa eine Woche, nach der Anzeichen eines akuten Prozesses auftreten. Bakterielle Prostatitis ist eine häufige Form der Prostata-Krankheit, aufgrund der Häufigkeit von infektiösen Prozessen im Körper eines Mannes. Fast 65% aller klinischen Fälle von Prostataerkrankungen in der Urologie sind bakterielle Prostatitis. Was ist bakterielle Prostatitis und welche Komplikationen können sie verursachen?

    Inhalt des Artikels

    Merkmale der Entwicklung und Übertragungswege

    Entzündung der Prostata ist eine Krankheit, die durch infektiöse Mittel verursacht wird. Anzeichen von bakterieller Prostatitis erscheinen ziemlich schnell. Bereits nach 7-10 Tagen nach Exposition der pathogenen Mikroflora auf das Gewebe der Prostatadrüse spürt der Patient die ersten Anzeichen einer akuten Prostatitis. Unter den Hauptformen gibt es einen akuten (primären, sich schnell entwickelnden entzündlichen Prozess) und eine chronische Form (mit Perioden von Exazerbationen in Form einer Zunahme der Intensität der Symptome).

    Eine Hospitalisierung vor dem Hintergrund einer akuten bakteriellen Prostatitis ist notwendig, da der Verlauf der Erkrankung rasch verläuft, die Risiken des Auftretens von eitrigem Exsudat und einer Operation hoch sind. Die chronische Form ist sekundär und tritt häufig auf, wenn der akute Prozess vernachlässigt wird. Selbst mit rechtzeitiger und genauer Diagnose ist die Bestimmung der Infektionsquelle nicht möglich. Übertragungswege können wie folgt ausgeführt werden:

    • aufsteigender Weg (Infektion dringt durch den Urethralkanal in die Prostata);
    • Harnrückfluss (Urin zurück in die Blase mit pathogenen Mikroflora werfen);
    • Migration von bakteriellen Infektionen entlang der Blutbahn aus dem Rektum;
    • hämatogene Route (Infektion durch das Blut).

    Bakterielle Prostatitis, deren Symptome sind Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen, betrifft am häufigsten immungeschwächten Männern, sowie die Hygienestandards zu vernachlässigen. Nach Angaben amerikanischer Ärzte ist das Auftreten einer Prostatitis dieser Art äußerst selten, obwohl pathogene Bakterien zum häufigen Erreger der Prostatitis werden.

    Ätiologische Faktoren

    Die Krankheit tritt aufgrund des Eindringens von pathogenen Umgebung in der Prostata auf. Zu den Hauptpathogenen zählen Staphylokokken in der Prostata, Enterobacter, Enterokokken, Pseudomonas bacillus oder E. coli. Klebsiella ist aufgrund der Spezifität der Behandlung von Infektionen besonders gefährlich. Folgende Ursachen für bakterielle Prostatitis werden unterschieden:

    • Prostata-Phimose;
    • Infektion des Nierengewebes und der Harnwege;
    • erzwungene Installation eines permanenten Katheters;
    • transurethrale Chirurgie ohne vorherige antiseptische Therapie;
    • akute Epidimitis;
    • Abnormalitäten der Struktur der Blase, die das Zurückhalten des Urins in seiner Höhle provozieren;
    • Krankheiten, die eine Abnahme der Immunität verursachen (AIDS, Erkrankungen der Nieren, Leber, Diabetes mellitus).

    Mehrere Faktoren können die Entwicklung von bakterieller Prostatitis provozieren, daher ist es bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein besser, medizinische Hilfe zu suchen. Verschiedene Methoden der Differentialdiagnose werden erlauben, bakterielle Prostatitis von anderen pathologischen Zuständen der Geschlechtsorgane oder der Harnwege zu unterscheiden.

    Symptomatischer Komplex

    Symptome und Behandlung von Prostata-Erkrankungen sind eng miteinander verbunden. Die Exazerbation der chronischen bakteriellen Prostatitis oder akuten bakteriellen Prostatitis variiert in ihrem Verlauf, klinische Zeichen. Symptome der bakteriellen Prostatitis können in verschiedenen Kategorien von Patienten unterschiedlich ausgedrückt werden. Oft bestimmen Ärzte die Art der Krankheit anhand der Intensität und Art ihrer Symptome.

    Anzeichen einer akuten bakteriellen Prostatitis

    • Symptome einer allgemeinen Intoxikation (Schüttelfrost mit Fieber, allgemeine Schwäche);
    • Schmerzen im Perineum;
    • Schmerzen in der Leistengegend;
    • erhöhter Harndrang, und die Handlung ist schmerzhaft;
    • Ausfluss aus dem Urethralkanal (Eiter, farblose Schleimflüssigkeit).

    Häufiges Wasserlassen wird nachts in horizontaler Position verstärkt. Während der Intimität sind Schmerzen, Erektionsstörungen und Ejakulation möglich. Akute bakterielle Prostatitis kann bei verschiedenen Patienten mit unterschiedlicher Intensität auftreten. Die Behandlung eines akuten bakteriellen Prozesses ist wichtig, um sofort durchzuführen.

    Zeichen der chronischen bakteriellen Prostatitis:

    • häufiges Wasserlassen;
    • Schmerzen im Schambereich, Leiste und Hodensack;
    • Abnahme der Sexualfunktion (bis zur absoluten Ohnmacht).

    Die Dauer von Exazerbationen kann bei adäquater Behandlung und Einhaltung von Präventionsmaßnahmen reduziert werden. Die chronische bakterielle Prostatitis hat eher leichte Anzeichen, daher sind die Symptome oft nicht besonders störend und die Behandlung des akuten Zustands bei langwieriger Pathologie wird verschoben.

    Symptome für verschiedene Entwicklungsstadien

    • Katarrhalische Bühne. Entzündung der Prostata nur Ductus. Schmerzen im Damm, beim Wasserlassen, geben zum Kreuzbein.
    • Follikuläres Stadium. Die Läppchen der Prostata sind betroffen, der Schmerz breitet sich in die perianale Region aus. Wasserlassen schwierig, selbstbewusst erhöhte Temperatur (ca. 37,5 Grad).
    • Parenchym-Stadium. Der pathologische Prozess umfasst alle Teile des Organs, begleitet von Fieber, Verstopfung und Pulsation im perinealen Bereich.

    Symptome der Prostatitis helfen, eine vorläufige Diagnose zu stellen. Differentialdiagnostische Methoden erlauben es, bakterielle Prostatitis von anderen pathologischen Zuständen zu unterscheiden.

    Diagnostische Methoden

    Diagnostische Maßnahmen ermöglichen es Ihnen, die Diagnose zu bestimmen und die erste Behandlung zu beginnen. Es ist sehr wichtig, die bakterielle Natur der Prostatitis von einer Entzündung der Prostata jeglicher anderer Ätiologie zu unterscheiden. Die bekanntesten Methoden umfassen die folgenden Aktivitäten:

    • Untersuchung der klinischen Anamnese des Patienten;
    • Patientenbeschwerden;
    • Untersuchung und Palpation (rektale Untersuchung der Prostata);
    • Blut- und Urintests;
    • Ultraschalluntersuchung;
    • MRI-Diagnose.

    Führen Sie bei Bedarf zusätzliche Methoden in Form einer extrakorporalen Urographie mit Kontrastmittel, Zystographie, CT-Untersuchung durch. Nehmen Sie auch eine Schmierdrüsensekretion für bakterielle Kultur. Bevor Sie bakterielle Prostatitis behandeln, sollten Sie sich für die Symptome entscheiden, da einige leichte Manifestationen ohne direkte Lokalisierung haben können.

    Behandlungstaktiken

    So, wie man chronische bakterielle Prostatitis behandelt? Die Behandlung von Prostatitis solcher Ätiologie erfordert die obligatorische Einnahme von antibakteriellen Medikamenten. Die Behandlung von Prostatitis mit Antibiotika ist notwendig für die vollständige Beseitigung von Entzündungsherden in der Drüse. Sowohl akute als auch chronische pathologische Prozesse erfordern die Verschreibung von Antibiotika verschiedener Gruppen. Zu den wichtigsten empfehlen, die folgenden Medikamente zur Behandlung von bakterieller Prostatitis hervorzuheben:

    • Fluorchinolgruppe. Es ist mit absoluter Sicherheit vorgeschrieben, dass es keine Tuberkulose-Infektion im Körper gibt. Die Medikamente haben eine neurotoxische Wirkung, eine Reihe anderer Nebenwirkungen. In Apothekenketten sind die bekanntesten Medikamente Eleflox, Tavanic, Ziprinol, Tsifran, Ofloksin oder Zanotsin.
    • Tetracycline (z. B. Doxycyclin). Tetracyclin-Antibiotika werden in der therapeutischen Praxis aufgrund ihrer hohen Verträglichkeit äußerst selten eingesetzt. Kontraindiziert in der belasteten Geschichte des Patienten.
    • Penicilline (zum Beispiel Augumentin, Flemoklav, Amoxiclav). Die Medikamente sind für eine langfristige antibakterielle Behandlung gedacht, haben eine verlängerte Wirkung und wenige Nebenwirkungen.
    • Cephalosporine. Präparate der Cephalosporin-Gruppe werden häufig sowohl in der ambulanten als auch in der klinischen Praxis verwendet. Unter den bekannten emittieren Ceftriaxon, Cefotaxim, Supraks. Die wichtigsten Nebenwirkungen sind Darmerkrankungen und allergische Reaktionen in Form eines Ausschlags.
    • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin). Selten verwendet wegen des Mangels an klinischen Daten über die relative Wirksamkeit der Bakterienflora der Prostata. Chronische bakterielle Prostatitis erfordert Sicherheit und eine ausreichende Menge an klinischen Daten.

    Spezielle Taktiken bei der Ernennung von Antibiotika gibt es nicht. Urologen üben immer eine eigene, einzigartige und effektive Behandlungsmethode. Ärzte verlassen sich nur auf ihre eigene Erfahrung, die Krankengeschichte des Patienten, die Art der Krankheit. Die Behandlung der Prostatitis dauert 4 bis 8 Wochen. Zusätzlich zu Antibiotika sollte die Therapie die Einnahme von immunstimulierenden Medikamenten, Vitaminen und Enzymen, Antidepressiva oder Sedativa beinhalten (viele entwickeln Psychosen, Depressionen und depressive Verstimmungen). Bei leichter Krankheit können Patienten einen chronischen bakteriellen Prozess zu Hause heilen. Wenn es möglich ist, einen akuten eitrigen Prozess zu entwickeln, empfehlen Ärzte, in einem Krankenhaus zu bleiben, bis sich der Staat stabilisiert. Die Behandlung von bakterieller Prostatitis bei Männern schließt eine Prostatamassage, eine physikalische Therapie mit auf Wärmeexposition basierenden Verfahren aus.

    Die Prognose für die Krankheit ist günstig, wenn alle Bedingungen erfüllt sind (rechtzeitiger Besuch beim Arzt, Kursmedikation). Häufig verletzen Patienten die elementaren Anweisungen des Arztes, und der pathologische Prozess wird in eine chronische Krankheit umgewandelt.

    Komplikationen und Vorbeugung

    Die Behandlung von bakterieller Prostatitis zu Hause, insbesondere mit traditionellen medizinischen Rezepten, ist unmöglich. Selbstmedikation kann schlecht enden.

    Die Behandlung von Volksheilmitteln kann nur als Prävention von Exazerbationen im chronischen Verlauf der Krankheit durchgeführt werden.

    Selbst rechtzeitige Behandlung und richtig ausgewählte Medikamente können nicht die Abwesenheit von Komplikationen garantieren. Manchmal werden Rezidive der Krankheit zu einer Folge der Eigenschaften des Organismus und die bakterielle Mikroflora erreicht wieder die Prostata. Chronische bakterielle Prostatitis ist bereits eine ernsthafte Komplikation des primären akuten Prozesses. Unter den wichtigsten kann identifiziert werden:

    • Entwicklung von Sepsis;
    • Probleme mit der Erektion (bis zur Impotenz);
    • männliche Infertilität;
    • Prostata-Fistelbildung;
    • nervöse Störungen aufgrund männlicher Gesundheitsprobleme;
    • Prostataadenom.

    Die Krankheit kann viele andere Komplikationen hervorrufen, die nicht nur mit der Prostata, sondern auch mit anderen benachbarten Organen des Beckenbereichs verbunden sind. Bei den Vorsorgemaßnahmen ist es wichtig, aktive körperliche Aktivität, regelmäßige sexuelle Beziehungen (mit bewährten Partnern), Gymnastik für die muskuläre Struktur des Anus, Kontrastduschen, die Abwesenheit von schlechten Gewohnheiten, eine absolut gesunde Lebensweise, richtige Ernährung und persönliche Hygiene zu beachten. Prophylaxe der Prostatitis Volksheilmittel ist möglich bei richtiger Einhaltung der Rezeptproportionen, sowie klare Kenntnisse über den Prozess der Zubereitung verschiedener Rezepte.

    Bakterielle Entzündung der Prostata ist eine unangenehme Erkrankung, die als Auslöser für die Entwicklung von schweren Erkrankungen dienen kann. Eine angemessene Behandlung und eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Arzt reduzieren das Risiko eines erneuten Auftretens und helfen Ihnen, sich in kurzer Zeit zu erholen.

    Wie man chronische bakterielle Prostatitis los wird - Weisen, Unpässlichkeit zu behandeln

    Prostatitis gehört zu den häufigsten männlichen Beschwerden. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Verschiedene Gründe können eine Krankheit verursachen.

    Wenn schädliche Bakterien, die von außen oder von anderen Organsystemen in die Prostata eingedrungen sind, zum Auslöser für die Entstehung der Krankheit werden, entwickelt der Mensch eine bakterielle Prostatitis.

    Bei der Gewebeschädigung durch ein infektiöses Agens wird gewöhnlich eine starke Verschlimmerung der Krankheit beobachtet. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln und sich keiner Behandlung unterziehen, wird das akute Stadium der Krankheit chronisch, was der Mann sein ganzes Leben lang erleiden wird.

    Ursachen

    Für die Entwicklung der Krankheit erfordert das Vorhandensein des Erregers der Infektion. Zu den Bakterien, die die Entwicklung von bakterieller Prostatitis verursachen können, gehören Staphylokokken, Enterokokken, Chlamydien, Trichomonaden und viele andere Mikroorganismen.

    Damit das schädliche Bakterium in das Gewebe eindringen und sich dort festsetzen kann, müssen externe Faktoren vorhanden sein, einschließlich:

    • Hormonstörungen;
    • akute Epididymitis;
    • Pyelonephritis;
    • Hämorrhoiden;
    • Prostataadenom und Störungen, die durch seine Entwicklung während der Urinausscheidung verursacht werden;
    • Schlechte Gewohnheiten;
    • Schwächung der Immunität;
    • häufige Hypothermie;
    • verlängerte sexuelle Abstinenz;
    • viele andere Faktoren.

    Nachdem das schädliche Bakterium in das Prostatagewebe gelangt ist, beginnt sich eine Entzündung im Inneren des Organs zu bilden. Infolgedessen wird das Geheimnis, das Eisen produziert, viskoser und bewegt sich langsamer "zum Ausgang".

    Unter dem Einfluss solcher Faktoren werden ideale Bedingungen für die aktive Vermehrung pathogener Mikroorganismen geschaffen. Als Ergebnis wird der Entzündungsprozess intensiv.

    Symptome und Zeichen der Krankheit bei Männern

    Zeichen der bakteriellen Prostatitis sind durch eine plötzliche Natur gekennzeichnet.

    In der Regel sind die folgenden Manifestationen Beweis für das Vorhandensein von Pathologie im Körper von Männern:

    Chronische Krankheit tritt mit den gleichen Symptomen auf, aber nur mit einer nicht so lebendigen Manifestation.

    Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

    Einige Männer verwechseln das Stadium der Remission der chronischen bakteriellen Prostatitis mit vollständiger Genesung. Dies ist jedoch nicht der Fall.

    Bis zur Beseitigung des infektiösen Erregers ist eine Genesung nicht möglich. Der verlängerte Verlauf der Prostatitis ist mit der Entwicklung zahlreicher Komplikationen in Form ernster Pathologien behaftet.

    Zu den Beschwerden, die sich vor dem Hintergrund der chronischen Prostatitis entwickeln können, gehören:

    Die aufgeführten Arten von Komplikationen im Laufe der Zeit können auch chronisch werden.

    Diagnostische Methoden

    Prostatitis hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

    Sie müssen sich nur bewerben.

    Der Diagnoseprozess beginnt mit einer Konsultation eines Arztes. Während des Gespräches mit dem Patienten, der Arzt identifiziert eine Reihe von Beschwerden des Patienten, findet heraus, ob der Mann chronische Krankheiten, Allergien und frühere Infektionen hat.

    Diese Analyse wird durchgeführt mit dem Ziel, den Erreger zu identifizieren und seine Resistenz gegenüber bestimmten Drogen zu bestimmen. Rektale Untersuchung wird nicht mit Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt.

    Je nach klinischer Situation kann der Arzt folgende Arten von Laboruntersuchungen anordnen:

    Neben den Labortypen der Forschung kann der Spezialist dem Patienten auch eine Überweisung für einen Ultraschall der Prostata geben.

    Diese Art der Untersuchung erlaubt es, die Grenzen eines Organs zu bestimmen, die strukturellen Merkmale seines Gewebes zu überprüfen sowie viele andere wichtige Parameter zu identifizieren.

    Behandlung von chronischen bakteriellen Prostatitis zu Hause

    Die Behandlung der chronischen bakteriellen Prostatitis in der Wohnung ist komplex. Therapeutische Maßnahmen zielen darauf ab, den Entzündungsprozess und den Schmerz, die Neutralisierung von schädlichen Bakterien sowie die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit von Männern zu beseitigen. Dazu empfehlen Ärzte die Kombination verschiedener Behandlungsmethoden.

    Medikamentöse Therapie

    In der Regel dauert eine Behandlung mit Medikamenten 10 - 14 Tage und beinhaltet die folgenden Medikamente:

    • Antibiotika (Amoxiclav, Flemoklav und andere);
    • Immunstimulanzien (Galavit, Polyoxidonium, Imunofan und so weiter);
    • Vitaminkomplexe (Vitrum und andere).
    • NVPS (Ibuprofen, Diclofenac und andere).

    Die Patienten können auch Beruhigungsmittel erhalten.

    Die Behandlung kann sowohl in einem Krankenhaus als auch zu Hause oder ambulant durchgeführt werden.

    Massage der Prostata

    Dies ist ein Ereignis, mit dem Sie den Prozess der Exposition gegenüber der Quelle der Entzündung von Medikamenten verbessern können. Die Massage wird rektal durchgeführt, dh durch das Rektum.

    Um den gewünschten Bereich auszuarbeiten, können Sie Assistenten (z. B. eine Ehefrau) anziehen oder ein Massagegerät kaufen. Ist dies nicht möglich, muss das Verfahren ambulant durchgeführt werden.

    Massage der Prostata

    Während des Eingriffs befindet sich der Mann in der Knie-Ellenbogen-Position, und der Assistent, der die Massage durchführt, führt kreisförmige Bewegungen mit seinem Finger im Rektum durch und wirkt dabei sanft auf die Prostata.

    Therapeutische Gymnastik

    Alle verbessern die Blutzirkulation in den Geweben der Prostata, sowie helfen, Stagnation zu beseitigen und die Muskeln des Beckenbodens zu stärken.

    In der Regel besteht der Zyklus aus 8-12 einfachen Übungen, die täglich durchgeführt werden müssen.

    Typischerweise umfasst das Set verschiedene Kniebeugen, Flexion-Extension der Beine, Skaten auf dem Ball, Übungen auf der unteren Presse und die Stärkung der Muskeln der Lendenwirbelsäule und viele andere.

    Diät-Therapie

    Wie bei jeder anderen Krankheit, ist die richtige Ernährung für die Prostata eine starke Grundlage, die die richtigen Bedingungen für eine schnelle Genesung schaffen kann.

    Es wird empfohlen, von der Diät salzige, scharfe, gebratene, fettige, geräucherte Gerichte auszuschließen, die gekocht, gedämpft oder im Ofen ohne den Gebrauch von fetten Leckereien bevorzugen.

    Trinken Sie keinen starken Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und Süßwaren. Positiv auf den Gesundheitszustand wirken sich Getreide, Gemüse, Obst, fettarme Fleisch- und Fischsorten, Fruchtgetränke, frische Säfte aus.

    Behandlung von Volksmedizin

    Folk Heilmittel können auch im Kampf gegen bakterielle chronische Prostatitis nützlich sein.

    Zu den "Großmutters" -Rezepten, die eine gute therapeutische Wirkung haben, gehören folgende Medikationsmöglichkeiten:

    1. Petersilie Als Rohmaterial ist es möglich, die Wurzel oder Samen einer Pflanze zu verwenden. 1 EL. pflanzliche Rohstoffe gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und bestehen Sie für 24 Stunden, dann nehmen Sie während des Tages. Aus den Blättern der Pflanze können Sie frischen Saft zubereiten und sofort trinken;
    2. Wermut. In den ersten Tagen, um Schmerzen zu beseitigen, essen Sie alle 2-3 Stunden auf einer Prise trockener Blätter und trinken Sie Wasser. Sie können auch eine Abkochung von Wermut und Thymian machen, indem Sie sie im Verhältnis 1: 4 vermischen. 1 EL. die Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und dreimal täglich, 20 g 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 1 Monat;
    3. Schöllkraut Gute Wirkung geben Mikroklysmen aus den Blättern der Pflanze. 1 EL. trockene Blätter gießen 2 Tassen Wasser und zum Kochen bringen. Nachher - die Lösung abkühlen und mit einem Einlauf nach innen gehen.

    Ist chronische bakterielle Prostatitis für Frauen sicher?

    Chronische bakterielle Prostatitis ist eine rein männliche Krankheit. Da es im weiblichen Körper wie der Prostata kein Organ gibt, bedroht eine solche Krankheit das schöne Geschlecht nicht.

    Infektiöse Agenzien, die vom männlichen Körper in den weiblichen Körper eingedrungen sind, können immer noch Schaden anrichten.

    Chlamydien, Staphylococcus, Trichomonas und andere Arten von Mikroben können die Entwicklung des Entzündungsprozesses im weiblichen Urogenitalsystem verursachen.

    Ähnliche Videos

    Androloge zur Behandlung der chronischen bakteriellen Prostatitis:

    Chronische bakterielle Prostatitis ist keine geheilt akute Infektionskrankheit in der Zeit. Um in Zukunft signifikante gesundheitliche Probleme zu vermeiden, sollten Sie sofort nach der Erkennung von Angstsymptomen Hilfe von einem Arzt suchen.

    • Beseitigt die Ursachen von Durchblutungsstörungen
    • Lindert sanft die Entzündung innerhalb von 10 Minuten nach der Einnahme.