logo

Atrophische Kolpitis, was ist das? Wie behandelt man atrophe Kolpitis?

Senile (atrophische) Kolpitis ist eine Erkrankung, die mit dem entzündlichen Prozess in der Vaginalschleimhaut assoziiert ist. Andere Namen: atrophe postmenopausale Vaginitis, senile Vaginitis.

Die Pathologie ist in erster Linie mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper verbunden, was zu einer signifikanten Verdünnung des Plattenepithels führt, das die inneren Wände der Vagina auskleidet.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind vaginale Trockenheit, Juckreiz, Dyspareunie. Oft gibt es eine entzündliche Reaktion wiederkehrender Natur. Atrophische Kolpitis betrifft etwa 40% der Frauen in den Wechseljahren.

Was ist das in einfachen Worten?

Atrophische Kolpitis ist der Prozess der Verringerung der Wanddicke des Vaginalepithels als Folge einer Verringerung der Östrogenspiegel. Diese Atrophie tritt am häufigsten bei Frauen während der Menopause auf, jedoch kann die Krankheit auch junge Mütter während des Stillens betreffen, wenn die Produktion von weiblichen Hormonen im Körper abnimmt.

Für viele Patienten sind die Symptome der atrophischen Kolpitis die Ursache für die Ablehnung des intimen Lebens. Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft, was das Interesse am Sex verringert. Vaginale Trockenheit und juckende Schambein erscheinen. Darüber hinaus ist das ordnungsgemäße Funktionieren der Geschlechtsorgane sehr eng mit der Gesundheit der Harnwege verbunden.

Ursachen der Krankheit

Atrophische Vaginitis der Regel geht Beginn der natürlichen Menopause, oophorectomy, Adnexektomie, Bestrahlung der Ovarien. Die Hauptursache für atrophischen Vaginitis ist gipoestrogeniya - Östrogenmangel, durch die Einstellung der Proliferation des Vaginalepithels begleitet, eine Abnahme der Vaginalsekret Drüsen, der Schleimhaut Ausdünnen, erhöhten ihre Anfälligkeit und Trockenheit.

Kategorien von Frauen, die anfälliger für die Entwicklung des pathologischen Prozesses sind:

  1. Frauen in den Wechseljahren;
  2. Frauen, die sich einer Operation unterziehen mussten, die zu einer Amputation der Eierstöcke führte;
  3. Patienten, die einer Strahlentherapie der Geschlechtsorgane oder des kleinen Beckens unterzogen werden;
  4. HIV-infiziert;
  5. Frauen mit Behinderungen in der Schilddrüse und mit jeder Erkrankung des endokrinen Systems;
  6. Frauen mit einem geschwächten Immunsystem.

Änderungen vaginal Biozönose im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Glykogen Abnahme und Zunahme der Laktobazillen pH, verursachen lokale Aktivierung von pathogenen Flora und Bakterien von außen eindringen. Mikrotraumatisierung schleimige gynäkologische Manipulationen oder Geschlechtsverkehr sind das Tor für eine Infektion.

Die Schwächung allgemeine Immunität und chronische Erkrankungen extragenitalen lokale unspezifische Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut zu entwickeln; Atrophische Kolpitis erwirbt wiederkehrende persistierende Natur der Strömung.

Erste Anzeichen

Wenn sich der pathologische Prozess entwickelt, werden die folgenden ersten Anzeichen atrophischer Fettleibigkeit beobachtet:

  • vaginale Trockenheit;
  • Jucken der Vulva;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Rötung der Schleimhaut der Vagina;
  • Schmerzen in der Vulva, oft stechend - die Intensität nimmt während des Urinierens und während der Hygienemaßnahmen zu;
  • häufiges Wasserlassen (erscheint aufgrund von trophischen Veränderungen in den Wänden der Blasen- und Beckenbodenmuskulatur);
  • Scheidenausfluss, oft weiß, mit einer Beimischung von Blut und einem unangenehmen Geruch;
  • Inkontinenz kann auch während des Trainings beobachtet werden.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer atrophischen Vaginitis treten etwa 5 Jahre nach Beginn der letzten Menstruation auf. In der Regel ist die Krankheit träge, die Symptome sind mild. Die Verstärkung der klinischen Manifestationen ist mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion und der Aktivierung von opportunistischen Bakterien verbunden, die durch Mikrotraumen der Schleimhaut aufgrund ihrer leichten Vulnerabilität (zum Beispiel nach gynäkologischer Untersuchung, Koitus oder Reinigung / Spülungen) gefördert werden.

Die Hauptmerkmale umfassen:

  1. Vaginale Entladung. Bei dieser Krankheit ist der Ausfluss mäßig, schleimig oder näher an wässrig. Im Falle einer Infektion erlangen die Weißen die für eine bestimmte Art von Bakterien charakteristischen Eigenschaften (käsig, grünlich, schaumig) und riechen unangenehm. Charakteristisch für die atrophische Vaginitis ist auch die blutige Ausscheidung. In der Regel sind sie unbedeutend, in Form von ein paar Tropfen Blut, und sind auf Traumatisierung der Schleimhaut zurückzuführen (sexueller Kontakt, ärztliche Untersuchung, Spülungen). Das Auftreten von Blutungen (sowohl geringfügig und reichlich) in der Postmenopause verursacht einen sofortigen Appell an den Arzt.
  2. Vaginale Beschwerden. Manifestiert als Gefühl von Trockenheit, Enge der Scheide, in einigen Fällen, Schmerzen. Beim Anhängen pathogener Mikroflora kommt es zu starkem Juckreiz und Brennen.
  3. Häufiges Wasserlassen Senile Vaginitis wird immer von Verdünnung der Blasenwand und Schwächung des Muskeltonus des Beckenbodens begleitet. Diese Prozesse gehen mit einem erhöhten Urinieren einher, obwohl sich die pro Tag freigesetzte Urinmenge nicht ändert (nicht zunimmt). Darüber hinaus tragen geschwächte Beckenbodenmuskeln zur Entwicklung von Harninkontinenz bei (Husten, Lachen, Niesen).
  4. Dyspareunie. Der Schmerz während und nach dem Geschlechtsverkehr wird durch die Erschöpfung des geschichteten Plattenepithels, die Exposition der Nervenendigungen und eine Abnahme der Sekretion der Vaginaldrüsen, des sogenannten Gleitmittels, verursacht.

Die Untersuchungsdaten im gynäkologischen Spekulum helfen ebenfalls, die Krankheit zu bestimmen. Sie zeigen, dass die Vaginalschleimhaut blassrosa ist, mit zahlreichen punktförmigen Blutungen. Bei Kontakt mit medizinischen Instrumenten bluten Schleimhäute leicht aus. Im Falle einer Sekundärinfektion werden Schwellungen und Rötungen der Vagina, gräuliche oder eitrige Ausscheidungen beobachtet.

Diagnose

Wenn eine Frau die ersten Anzeichen eines Verstoßes aufdeckt, ist sie verpflichtet, einen Gynäkologen zu einer gründlichen Untersuchung zu besuchen und die notwendigen Tests zu sammeln.

Welche Tests werden benötigt:

  1. Visuelle Untersuchung der Vulva und des Gebärmutterhalses im Spiegel - eine Beurteilung des Zustandes der Schleimhaut, der Anwesenheit von eitrigen Ablagerungen an seinen Wänden, Mikrorissen und anderer Art von Schäden.
  2. Die Untersuchung von Abstrichen unter dem Mikroskop, die Anwesenheit von Bakterien, Leukozyten, toten Epithelzellen. Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktionsmethode kann die Art der Infektion (Erreger) mit hoher Genauigkeit bestimmt werden.
  3. Kolposkopie - Untersuchung der Vagina mit einem optischen Präparat, in Anwesenheit eines entzündlichen Prozesses, Rötung und Vulnerabilität des Gebärmutterhalses wird festgestellt, die Acidität der Vagina wird bestimmt.
  4. Ultraschall der Beckenorgane - um den Entzündungsherd des Uterus zu identifizieren.

Durch rechtzeitige und effektive Behandlung ist es möglich, die Ernährung des Vaginalepithels wiederherzustellen, um Rückfälle in der Zukunft zu vermeiden.

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass sich in den fortgeschritteneren Stadien der Schleimhautatrophie das Muskelgewebe der Blase ausbreitet, wobei Harninkontinenz auftritt. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko für die Einhaltung einer sexuell übertragbaren Infektion.

Die Krankheit mit einem rechtzeitigen Besuch beim Arzt ist günstig.

Art der Zervix mit Kolpitis

Komplikationen

Zu den negativen Auswirkungen von Kolpitis gehören:

  • Chronische oder akute Form;
  • zervikale Ektopie;
  • Zystitis, Urethritis, Endocervicitis (Entzündung des Zervikalkanals);
  • Endometritis (Entzündung der Gebärmutter), Salpingitis (Entzündung der Eileiter), Oophoritis (Entzündung der Eierstöcke);
  • Unfruchtbarkeit;
  • Eileiterschwangerschaft.

Wie behandeln?

Die wichtigsten Ziele der therapeutischen Behandlung sind die Beseitigung der unangenehmen Symptome der atrophischen Kolpitis, die Wiederherstellung des Vaginalepithels, die Vorbeugung der Vaginitis. Eine Hormonbehandlung wird oft verschrieben, besonders wenn der Patient über 60 Jahre alt ist. Sie müssen den Östrogenspiegel wiederherstellen, der die Entzündung der Schleimhaut beseitigt und den Allgemeinzustand des Körpers normalisiert. Eine andere Option ist die Behandlung mit Volksmedizin, aber Ärzte empfehlen nicht, die traditionelle Medizin aufzugeben.

Hormonhaltige Arzneimittel werden individuell ausgewählt, wobei nicht nur der Zustand des Organismus, sondern auch die Altersgruppe, der der Patient angehört, berücksichtigt wird. Die Dosierung wird durch die Anzahl der Jahre bestimmt, die seit dem Beginn der Menopause vergangen sind. Es ist nötig, die Mittel täglich, den ungefähren Ablauf der Behandlung - 2-3 Monate zu übernehmen.

Medikamente zur systemischen Therapie verschrieben:

  • "Kliogest." Eine Blisterpackung enthält 28 Tabletten. Die Aufnahme kann an jedem beliebigen Tag beginnen, jedoch nicht früher als ein Jahr nach der letzten Menstruation. Die Zubereitung umfasst Norethisteronacetat und Estradiolpropionat. Schreibt nach 55 Jahren ein Mittel zur Hormonersatztherapie zur Prävention von Osteoporose und zur Behandlung von atrophischer Kolpitis vor. Das Medikament ist in einer Apotheke ohne Rezept erhältlich.
  • "Klimodien." Erhältlich in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Eine Packung enthält 28 Tabletten. Das Medikament enthält Dienogest und Estradiol. Das Medikament wird auf einer Tablette jeden Tag eingenommen, es ist wünschenswert, die Droge zur gleichen Zeit zu nehmen. Nach dem Ende des Pakets, fange an, ein neues zu erhalten. Klimodien wird Frauen verschrieben, die ausgeprägte Wechseljahresbeschwerden (verstärktes Schwitzen, Schlafstörungen, Hitzewallungen) und Anzeichen einer atrophischen Vaginitis aufweisen, jedoch nicht früher als ein Jahr nach Beginn der Menopause. In der Apotheke ist das Gerät ohne Rezept erhältlich.
  • "Davina". Erhältlich in Form von blauen (10 Stück) oder weißen (11 Stück) Tabletten. Die Packung enthält 21 Tabletten. Weiße Tabletten enthalten Estradiol, während blaue Metroxyprogesteron und Estradiol enthalten. Sie werden jeden Tag für 3 Wochen zur gleichen Zeit eingenommen, nach dieser Periode wird eine einwöchige Pause gemacht, die mit der Entwicklung von Menstruationsblutungen einhergeht. Das Gerät wird bei Östrogenmangel verschrieben, zur Vorbeugung der postmenopausalen Osteoporose und bei Menopausensyndrom. Die Apotheke ist ohne Rezept erhältlich.

Kerzen, die bei atrophischer Adipositas verschrieben werden:

  • "Ovestin". Erhältlich in Form von Suppositorien, Tabletten und Vaginalcreme. Der Wirkstoff ist Östriol, zusätzlich: Salzsäure, Acetylpalmitat, Kartoffelstärke. Das Medikament hat ähnliche Eigenschaften wie Estriol. Das Behandlungsschema ist ebenfalls ähnlich (zuerst intravaginale Verabreichung von Suppositorien täglich für 4 Wochen, danach, wenn sich der Allgemeinzustand verbessert, wird die Dosierung auf 2 Kerzen pro Woche reduziert). Es wird in einer Apotheke ohne Rezept veröffentlicht.
  • Estriol. Suppositorien enthalten den Hauptwirkstoff Estriol (die Östrogenkomponente selbst) und Dimethylsulfoxid als zusätzliche Substanz. Geben Sie dieses Medikament ohne Rezept frei. Behandlungsschema: Der erste Monat der intravaginalen Verabreichung einmal täglich, dann zweimal pro Woche. Das Medikament kann die Schwere des vaginalen Juckreizes reduzieren, Dyspareunie, übermäßige Trockenheit beseitigen. Wirksame Kerzen auch bei Harnwegsinfektion, sowie Harninkontinenz, die durch atrophische Prozesse in der Vaginalschleimhaut ausgelöst werden.
  • "Gynoflor E". Es wird in Form von Tabletten zum Einführen in die Vagina hergestellt. Das Medikament enthält ein Lyophilisat von acidophilen Laktobazillen mit einer Dosierung von 50 mg, sowie Östriol - 0,03 mg. Wirksame Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora (die Wirkung der acidophilen Laktobazillen) und verbessert auch die Ernährung des Vaginalepithels, stimuliert das Wachstum durch Glykogen, das in der Zusammensetzung des Arzneimittels vorhanden ist, unterstützt das Wachstum und die Bildung von eigenen Milchsäurebakterien auf der Schleimhaut der Vagina. Behandlungsschema: Täglich eine Tablette für 6-12 Tage intravaginal verabreichen, danach wird zweimal wöchentlich eine Tablette verabreicht. Apotheken sind ohne Rezept erhältlich.
  • Ortho-Ginest. Erhältlich in Form von Tabletten, Suppositorien und Vaginalcreme. Die Droge enthält Östriol. Der Verlauf der Therapie: die Einführung des Medikaments (unabhängig von der Form) in einer Dosierung von 0,5-1 mg täglich für 20 Tage, nach denen eine Woche lang Pause gemacht wird, während die Symptome gelindert werden, wird die Behandlung für 7 Tage im Monat fortgesetzt. Der Behandlungsverlauf sollte mindestens sechs Monate betragen.

Wie bei den traditionellen Behandlungsmethoden ist ihre Verwendung erlaubt, jedoch nur in Form einer Ergänzung der Haupttherapie mit hormonellen Medikamenten. Volksheilmittel werden üblicherweise bei einer ausgeprägten Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut eingesetzt, um Juckreiz und Rötung zu beseitigen, Schwellungen zu lindern, Mikrorisse der Schleimhaut besser abzuheilen.

Verwenden Sie warme Bäder mit Abkochungen von Rhodiola rosea, Wacholderbeeren, Salbei, Ringelblume, Kamille und anderen pharmazeutischen Drogen. Sie können auch mit Aloe-Saft befeuchtete Tampons intravaginal betreten, eine Infusion einer Mischung aus Hagebutten, Klee, Brennnessel, Salbei, Pfefferminze oder Kräuterschöllchen nehmen. Darf auch Tee aus Himbeerblättern, Kamille und Weidenblättern verwenden.

Prävention

Präventive Maßnahmen sind ein integraler Bestandteil der Behandlung der atrophischen Vaginitis, und bei ständiger Einhaltung bestimmter Maßnahmen wird das Risiko der Entwicklung einer Pathologie auf Null reduziert:

  • Überwachen Sie Übergewicht, versuchen Sie, Fettleibigkeit zu vermeiden;
  • Es ist besser, das Baden mit der Dusche zu ersetzen;
  • nach der Benutzung der Toilette ist es ratsam, von vorne nach hinten wegzuspülen, und nicht umgekehrt;
  • Anwendung spezieller Lotionen, Deodorants oder Schäume für die Hygiene von Intimbereichen;
  • im Falle von Diabetes ist es notwendig, sich strikt an den Verlauf der Behandlung zu halten;
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche, Strumpfhosen mit einem Baumwolleinsatz;
  • nach dem Baden wird empfohlen, den Badeanzug sofort auszuziehen, um ihn für längere Zeit nicht zu benutzen;
  • Hygiene der Genitalien muss sorgfältig beobachtet werden. Beim Waschen ist es ratsam, eine einfache Seife ohne Geschmack zu verwenden;
  • den Hormonhaushalt (Östrogenspiegel) mit Hilfe einer speziellen (Östrogen-substituierenden) Therapie erhalten.

Atrophische Kolpitis: Symptome und Behandlung

Atrophische Kolpitis - Hauptsymptome:

  • Brennen in der Vagina
  • Häufiges Wasserlassen
  • Vaginale Trockenheit
  • Schmerzhaftes Wasserlassen
  • Harninkontinenz
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Vaginale Entladung
  • Rötung der Vaginalschleimhaut
  • Juckreiz beim Wasserlassen
  • Mikrorisse in der Vaginalschleimhaut

Atrophische Kolpitis ist eine entzündliche und dystrophische Veränderungen in den Geweben der Scheide Scheide. Meistens sind solche Missbildungen mit dem physiologischen Beginn der Menopause verbunden, aber die Krankheit kann auch bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert werden.

Meistens ist die Entwicklung dieser Form von Kolpitis mit dem Beginn der physiologischen Menopause verbunden, aber es gibt einige Gründe, warum sich eine Entzündung in der Vagina bei Frauen einer jungen Altersgruppe entwickelt.

Die Krankheit ist durch eine lebhafte Expression spezifischer Symptome gekennzeichnet, einschließlich Trockenheit der Vaginalschleimhaut, Auftreten von Juckreiz und Brennen im Problembereich sowie blutige Sekretionen aus dem Genitaltrakt.

Um die Krankheit zu erkennen, müssen zunächst ein Gynäkologe, eine gynäkologische Untersuchung und eine Reihe spezifischer instrumenteller und labordiagnostischer Verfahren konsultiert werden.

Pathologische Therapie bedeutet keine chirurgische Intervention, weshalb sie mit konservativen Methoden behandelt werden kann, einschließlich der Verwendung von lokalen Medikamenten und traditionellen Heilmitteln.

Die internationale Klassifikation von Krankheiten identifiziert eine separate Bedeutung für eine ähnliche Krankheit, weshalb der ICD-10-Code N 95,2 sein wird.

Ätiologie

In den meisten Fällen wird die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Geweben der Vagina durch Veränderungen verursacht, die für den weiblichen Körper ganz normal sind, nämlich die Entwicklung der Menopause.

In der Zeit nach der Menopause ist die Freisetzung weiblicher Sexualhormone geringer (Hypoöstrogenismus) - Östrogenmangel führt zum Aufhören der Teilung des Vaginalepithels, zu einer Abnahme der Drüsensekretion, zu einer Verdünnung der Schleimhaut und zu erhöhter Anfälligkeit und Trockenheit.

Unter den Vertretern der schwächeren Hälfte der Menschheit im gebärfähigen Alter können solche prädisponierenden Faktoren zum Hypoöstrogenismus und damit zur Atrophie führen:

  • Geburt - eine allmähliche Wiederherstellung des Hormonhaushaltes ist charakteristisch für die Zeit nach der Geburt. Langsamer findet dieser Prozess bei Frauen statt, die das Baby lieber stillen. Die Kombination solcher Annahmen führt nicht nur zu einer Verletzung der Freisetzung des Hormons Östrogen, sondern ist oft auch mit der Bildung einer Entzündung in der Vagina behaftet;
  • ovarielle Dysfunktion;
  • Dysfunktion des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse;
  • zuvor übertragene Operation, die darauf abzielt, Eierstöcke zu entfernen, die Östrogene synthetisieren, deshalb stoppt in ihrer Abwesenheit die Sekretion von weiblichen Hormonen auf der automatischen Ebene;
  • Bestrahlung der Organe des Beckenbereichs - dies verursacht oft hormonelle Störungen;
  • Träger von HIV.

Das frühe Auftreten von entzündlichen und destruktiven Veränderungen in den Geweben der Vagina kann auch zurückzuführen sein auf:

  • starke oder anhaltende psycho-emotionale Erfahrungen;
  • der Verlauf von Diabetes;
  • falsche Umsetzung oder völliger Mangel an Intimhygiene;
  • häufige sexuelle Kontakte, insbesondere ungeschützt oder mit verschiedenen Sexualpartnern;
  • das Vorhandensein von irgendwelchen chronischen Entzündungsprozessen im Körper;
  • ungesunde Ernährung, nämlich unzureichender Verzehr von Milchprodukten, Einnahme von ungewaschenem Gemüse und Obst sowie die Verwendung von minderwertigem Wasser;
  • Nebennierenpathologien;
  • enge oder synthetische Unterwäsche tragen;
  • häufige hygienische Manipulationen mit aromatisierten Gelen oder Seifen;
  • häufige und unzumutbare Spülungen;
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Wie oben erwähnt, erfahren postmenopausale Patienten eine starke Abnahme der Östrogenproduktion, aber dies ist nicht die einzige Veränderung, die zum Auftreten einer Entzündung in den Geweben der Vagina führt. Unter anderen Verstößen ist es hervorzuheben:

  • vollständige Einstellung der Bildung neuer Epithelzellen;
  • Ausdünnung der Schleimhaut;
  • verminderte Sekretion der Vaginaldrüsen;
  • Verringerung der Anzahl der Laktobazillen;
  • Verletzung von Mikroflora und Säure-Basen-Haushalt;
  • vaginale Trockenheit;
  • Aktivierung der inneren fakultativen Flora;
  • Eindringen von Krankheitserregern aus der äußeren Umgebung.

Symptomatologie

Die ersten klinischen Manifestationen der atrophischen Kolpitis treten im Durchschnitt fünf Jahre nach dem Beginn der natürlichen Menopause auf, jedoch wird in Fällen der Entwicklung der Krankheit vor dem Hintergrund anderer ätiologischer Faktoren der Zeitpunkt des Auftretens der Symptome individuell sein.

Oft ist die Krankheit durch einen langsamen Verlauf und eine geringe Schwere der Symptome gekennzeichnet. Die Intensität des klinischen Bildes wird durch den Eintritt eines sekundären Infektionsprozesses oder die Aktivierung von opportunistischen Bakterien vor dem Hintergrund des Einflusses von negativen Faktoren beeinflusst.

Als Grundlage für das Symptombild gilt:

  • Trockenheit und Brennen in der Vagina;
  • Schmerzen, Krämpfe und Juckreiz beim Entleeren der Blase;
  • Reizung der Vagina und ihre Rötung - genau diese Zeichen beachtet der Arzt bei der gynäkologischen Untersuchung;
  • die Bildung von Mikrorissen auf der Schleimhaut der Vagina;
  • Schmerzen und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr - eine ähnliche Störung wird auch Dyspareunie genannt;
  • vaginaler Ausfluss - mit einer solchen Pathologie sind sie moderat und die Konsistenz von Schleim oder wässrig. Ein Beitritt der Infektion wird durch eine Veränderung der Konsistenz (käsig oder schaumig) und Schatten (grünlich oder gelblich), sowie einen unangenehmen Geruch angezeigt. Darüber hinaus ist das Auftreten von blutigem Ausfluss charakteristisch für atrophische Kolpitis bei Frauen. Sie können sowohl unbedeutend als auch stark sein. Auf jeden Fall ist es in der postmenopausalen Periode ein Grund, einen Arzt aufzusuchen;
  • häufiger Harndrang, der eine Folge der Schwächung oder des Versagens der Beckenbodenmuskulatur ist;
  • Harninkontinenz ist ein äußerst seltenes Symptom.

Es sollte angemerkt werden, dass jede weibliche Vertreterin der oben genannten Symptome sich vollständig individuell manifestieren kann - als ein Zeichen und gleichzeitig.

Diagnose

Um eine atrophische Kolpitis diagnostizieren zu können, ist eine ganze Reihe von Labor- und instrumentellen Untersuchungen des Patienten notwendig, denen primäre diagnostische Maßnahmen vorausgehen. Dazu gehören:

  • den Arzt mit der Krankheitsgeschichte vertraut machen, um die Existenz des ätiologischen Faktors pathologischer Natur festzustellen;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte des Patienten - in diesen Fällen ist es notwendig, wenn die Ursachen der Krankheit mit physiologischen Ursachen zusammenhängen;
  • eine gründliche gynäkologische Untersuchung unter Verwendung von Spezialwerkzeugen, einschließlich Spiegeln, zur Beurteilung des Zustandes des Vaginalepithels;
  • Detaillierte Patientenuntersuchung - um den ersten Zeitpunkt des Auftretens und die Schwere der klinischen Symptome zu bestimmen.

Labor- und instrumentelle Diagnosemaßnahmen beinhalten:

  • Mikroskopie und Zytologie eines Vaginalabstrichs;
  • Tests zur Untersuchung des pH-Wertes der Vagina;
  • PCR-Untersuchung von Vaginalabrieb;
  • Schiller-Proben;
  • Bluttest für Hormone;
  • erweiterte Kolposkopie;
  • Biopsien - um die Anwesenheit von Krebszellen zu eliminieren;
  • Abdominaler Ultraschall;
  • bakterielle Aussaat Ausfluss.

In einigen Situationen kann eine zusätzliche Konsultation eines Endokrinologen und eines Venerologen erforderlich sein, insbesondere im Falle der Erkennung von Krankheiten während der Diagnose, wobei die Hilfe von relevanten Klinikern erforderlich ist.

Behandlung

Bei atrophischer Kolpitis bei Frauen sowohl in der postmenopausalen als auch in der reproduktiven Altersgruppe zielt die Behandlung primär auf die Durchführung einer Hormonersatztherapie ab.

Es ist die Verwendung von Hormonsubstanzen, die die Vaginalschleimhaut in die Irre führen und ihr Epithel zyklisch zyklieren lassen. Dies verbessert die Ernährung der Membran, senkt die Atrophie und verhindert das Auftreten von Mikrotraumen beim Geschlechtsverkehr.

Die Hormonersatztherapie wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • orale Pillen;
  • Injektionsdrogen;
  • die Verwendung von hormonellen Flecken;
  • Verwendung von lokalen Arzneimitteln, beispielsweise Zäpfchen, Salben und Cremes.

Die Dauer der hormonellen Behandlung sollte mindestens 1,5 Jahre und nicht mehr als drei Jahre betragen, jedoch wird etwa sechs Monate nach Beginn der Therapie ein positiver Effekt beobachtet. Die Beendigung der Hormonaufnahme führt jedoch zu einem Wiederauftreten der Krankheit, während dies einen komplizierten Verlauf, d. H. Gleichzeitig mit einem sekundären infektiösen Prozess, nicht ausschließt.

Zu den effektivsten lokalen Medikamenten gehören:

  • "Estriol" - solche Kerzen lindern Trockenheit und Brennen sowie unangenehme Empfindungen beim Sex und beim Urinieren;
  • "Ovestin" - das Medikament hat das Aussehen einer Creme, Zäpfchen und Tabletten. Es hat ähnliche Eigenschaften wie die vorherige Substanz;
  • "Estrokard" - erhältlich in Form von Kerzen und Salben;
  • "Gynoflor E" ist eine intravaginale Pille, die das Wachstum und die Entwicklung von eigenen Milchsäurebakterien in der Vagina unterstützen soll;
  • "Estrovagin";
  • "Ortho-Ginest" - Creme, Kerzen oder Tabletten;
  • "Elvagin" - existiert in Form von Zäpfchen und Creme;
  • Ovipol Clio.

Arzneimittel für die systemische Therapie werden vorgestellt:

  • "Klimodien";
  • Kliogest;
  • "Aktotel";
  • "Pauzogest";
  • Evian;
  • "Klimadinon";
  • "Revmeloid";
  • "Höhepunkt";
  • "Bonisan";
  • "Feminal";
  • "Remens";
  • "Inoklim" und andere Medikamente.

Darüber hinaus ist die Behandlung der atrophischen Kolpitis mit Volksheilmitteln erlaubt, jedoch keinesfalls als einzige Therapiemethode. Brühen und Infusionen von Heilpflanzen können oral eingenommen werden, sesshafte Bäder durchführen oder zum Duschen verwendet werden. Unter ihnen ist es hervorzuheben:

  • Kamille und Wacholderfrüchte;
  • Calendula und Salbei;
  • Rosa Radiol und Aloe Saft;
  • Minze und Brennnessel;
  • Klee und Heckenrose;
  • Blätter von Weiden und Himbeeren;
  • Schöllkraut und Süßholz;
  • Eichenrinde und Rosenblütenblätter;
  • Johanniskraut und Pfingstrose Blumen.

Es ist auch erwähnenswert, dass Patienten für die gesamte Dauer der Behandlung sexuellen Frieden gezeigt werden.

Prävention und Prognose

Um Probleme mit der Entstehung solcher Krankheiten wie atrophische Kolpitis zu vermeiden, wird empfohlen, die folgenden einfachen vorbeugenden Maßnahmen zu befolgen:

  • Ablehnung schädlicher Süchte;
  • Minimierung von Spülungen;
  • rationelle Umsetzung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Normalisierung des Körpergewichts;
  • Tragen von Unterwäsche aus natürlichen Stoffen;
  • Beibehaltung der Östrogenspiegel mit Substitutionstherapie - dies gilt insbesondere für postmenopausale Frauen;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Ausschluss von stressigen Situationen und promiskuitiven sexuellen Kontakten;
  • besuchen Sie den Gynäkologen mindestens zweimal im Jahr.

Atrophische Kolpitis hat eine günstige Lebensprognose. Es muss jedoch bedacht werden, dass die Krankheit zu Rückfällen neigt, die die Lebensqualität von Frauen stark beeinträchtigen.

Ignorieren der Symptome und verzögerte Behandlung kann zur Ausbreitung von Infektionen oder Entzündungen auf dem Gewebe der nahe gelegenen inneren Organe führen.

Wenn Sie denken, dass Sie eine atrophische Colpitis und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, dann kann Ihnen Ihr Gynäkologe helfen.

Wir schlagen auch vor, unseren Online-Diagnoseservice zu nutzen, der aufgrund der eingegebenen Symptome mögliche Krankheiten auswählt.

Femoralhernie ist eine taschenförmige Formation, die durch den Austritt der Darmschlingen und des Omentum außerhalb der Bauchhöhle gekennzeichnet ist. In diesem Fall "fallen" die inneren Organe im Tumor aus, der sich äußerlich in Form eines Tumors im Femurdreieck manifestiert.

Zervizitis ist ein entzündlicher Prozess, der im vaginalen Segment des Gebärmutterhalses lokalisiert ist. Zervizitis, deren Symptome durch trübe Entladungsart, Unterbauchschmerzen (ziehend oder stumpf), schmerzhaften Geschlechtsverkehr und Harndrang gekennzeichnet sind, kann in ihrer langwierigen chronischen Form zu Erosion führen. Außerdem kann ein solcher Verlauf eine Verdickung (dh Hypertrophie) oder eine Ausdünnung des Gebärmutterhalses provozieren sowie eine Ausbreitung der Infektion auf die oberen Genitalorgane verursachen.

Die Gardnerellose, die auch als bakterielle Vaginose bezeichnet werden kann, ist eine der häufigsten Varianten von Infektionskrankheiten, die ihren Ursprung im Genitalbereich haben. Gardnerellose, deren Symptome hauptsächlich für Frauen im gebärfähigen Alter relevant sind und vor allem im Auftreten eines charakteristischen Ausflusses mit einem "fischigen" Geruch auftreten, kann jedoch auch bei Männern auftreten.

Trichomoniasis (Trichomoniasis) ist eine entzündliche Erkrankung, bei der das Urogenitalsystem von Männern und Frauen betroffen ist. Es provoziert die Entstehung von Trichomonas vaginal, als einfachste - das heißt, nicht eine Mikrobe, sondern eine einzellige Kreatur. Die Trichomoniasis, deren Symptome im Gegensatz zu Mikroben von dieser Kreatur hervorgerufen werden, ist eher an die Umweltbedingungen des Körpers angepasst, als auch daran, sie mit antimikrobiellen Wirkstoffen zu beeinflussen.

Chlamydia ist eine sehr häufige Krankheit unter denen, die sexuell übertragen werden, das heißt, von einer Reihe von Geschlechtskrankheiten. Chlamydien, deren Symptome in etwa der Hälfte der Fälle bei Patienten fehlen, sowie klinische Manifestationen oder charakteristische Beschwerden, werden jährlich bei mehr als 90 Millionen Menschen diagnostiziert.

Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Atrophische Kolpitis - was ist es und wie zu behandeln

Die Diagnose der altersbedingten atrophischen Kolpitis, die Gynäkologen auch als Senile oder Chenille bezeichnen, wird oft an Frauen gestellt, die den 50- oder 60-jährigen Meilenstein überschritten haben. Das heißt, diejenigen, die bereits in die Wechseljahre gekommen sind.

Dies ist eine Zeit im Leben jeder Frau, die besondere Aufmerksamkeit und sorgfältige Behandlung erfordert. Der natürliche Prozess des Aussterbens des weiblichen Fortpflanzungssystems, jener anatomischen Strukturen, die eine Frau zur Frau machen.

Was passiert im Körper während der Menopause?

In der Fortpflanzungszeit sezernieren die Eierstöcke einer Frau Sexualhormone - Östrogene. Sie sind verantwortlich für die Bildung von Brustdrüsen, äußeren Geschlechtsorganen und Weiblichkeit der Figur während der Pubertät. Rezeptoren für diese Substanzen sind praktisch in allen weiblichen Organismen. Dadurch wird die Frau vor Beginn der Menopause vor ischämischer Herzkrankheit, Herzinfarkt und Schlaganfall geschützt.

Allmählich werden die Eierstock-Bestände aufgebraucht (Menstruationsstopps) und die Hormonproduktion stoppt. Der Mangel an Östrogen verursacht alle charakteristischen Veränderungen für die Menopause. Es gibt dystrophische Prozesse nicht nur in der Gebärmutter und der Scheide, sondern auch in anderen Schleimhäuten, der Blase, den Muskeln des Beckenbodens, der Haut, der Knochen und der Blutgefäße. Daher ist das Manifest von verschiedenen Krankheiten in der Menopause häufig.

Es ist notwendig, die Begriffe Menopause und Menopause zu unterscheiden. Menopause ist die letzte natürliche Menstruation im Leben einer Frau. Dieses Konzept kann angewendet werden, wenn es 12 Monate lang keine Menstruation gibt. Die Menopause tritt im Alter von 45-55 Jahren auf, jedoch gibt es frühe und späte Versionen davon. Die Periode vor der Menopause wird als Prämenopause bezeichnet und ist gekennzeichnet durch unregelmäßige Menstruation und deren Veränderungen (spärlich oder reichlich). Die Zeit nach der Menopause wird postmenopausal genannt. Er fährt fort für den Rest ihres Lebens. Das Konzept der Menopause charakterisiert alle aufgeführten Perioden zusammen.

Symptome einer atrophischen (blauen) Kolpitis oder Vaginitis

Mit dem Alter treten Symptome wie Trockenheitsgefühl in der Vagina, unerträglicher Juckreiz und brennende Schmerzen auf, die nach dem Geschlechtsverkehr oder unabhängig auftreten.

Das Auftreten von Beschwerden beobachtet nach 3-5 Jahren nach den Wechseljahren. Sie werden durch eine Abnahme der Glykogensynthese in der Schleimhaut, eine Abnahme der Anzahl von Milchsäurebakterien und eine Änderung des pH-Wertes der Vaginalumgebung von einer natürlichen sauren zu einer alkalischen Umgebung verursacht. Unter diesen Bedingungen treten häufig mikrobielle Wirkstoffe zusammen, die einen Entzündungsprozess in der Vagina verursachen. Bei häufiger Entzündung bilden sich Narben und Adhäsionen. In diesem Fall entwickeln sich urethrale Syndrome.

Wenn diese Phänomene von atrophischen Veränderungen der kleinen Schamlippen und der Verhärtung der Vulva begleitet werden, gibt es eine Vulvakraurose. Dieser Zustand manifestiert sich in der Resistenz der Symptome gegenüber einer Hormontherapie.

Unter Bedingungen verminderter Resistenz besiedeln Mikroben (Strepto- und Staphylokokken, Bakterien der coliformen Gruppe) die Schleimhaut und unspezifische Kolpitisformen - mikrobielle Entzündung der Vagina. Zusätzlich zu Mikroben verursacht Colpit verschiedene mechanische und chemische Faktoren.

Häufig wird eine Läsion der Vagina von einer Läsion der Schleimhäute des Gebärmutterhalses oder der Harnröhre begleitet. Bei Untersuchung durch einen Arzt ist die Vaginalschleimhaut geschwollen, hellrot. Es blutet mit einer leichten Berührung. An den Wänden der Vagina befinden sich eitrige Ansammlungen. In schweren Formen der gebildeten Defekte der Schleimhäute - Erosion und Geschwüre. Sie werden durch Desquamation des Epithels und Exposition von tiefliegenden Geweben verursacht.

Ein chronisches Stadium impliziert einen Rückgang des Entzündungsprozesses. Die Hauptbeschwerde in dieser Phase ist die Eiterung aus dem Genitaltrakt. Rötungen und Schwellungen werden ebenfalls reduziert, und an Stelle von Erosionen bildet sich feines Narbengewebe. Gebildetes Granulierungscuppit.

Mit welchen Methoden können Sie die Diagnose spezifizieren?

Für die Diagnose dieser Pathologie wird neben der Untersuchung der Vagina eine Reihe von Methoden verwendet. Zur genauen Bestimmung des Erregers werden Methoden der Aussaat aus der Vagina, der Harnröhre und den Gebärmutterhalskanälen verwendet. Ein wichtiger Schritt in der Untersuchung ist die Mikroskopie von Vaginalabstrichen. Gebrauchte Kolposkopie - Inspektion der Schleimhaut durch das Linsensystem. Durch die mehrfache Vergrößerung des Bildes kann der Arzt leichte Entzündungs- und Dysplasiesymptome erkennen, die für die Früherkennung von Tumoren wichtig sind. Atrophie des Zervixepithels des Gebärmutterhalses nach 40 Jahren ist ein normales kolposkopisches Muster.

Zytologische Untersuchung. Es basiert auf der Definition der vaginalen Zellmorphologie. Wenn Menopause häufig atrophischen Abstrich Typ gefunden wird. Es beinhaltet die Anwesenheit von Epithelzellen aus seinen verschiedenen Schichten mit Anzeichen von Atrophie. In den Ergebnissen des Zytogramms kann ein solches Konzept wie Pseudokeratose auftreten. Entzündliche Infiltration zeigt die Aktivität des Prozesses an. Diese Art von Schmierabstrich findet sich nicht bei Frauen im gebärfähigen Alter, kann aber im Alter von weniger als 16 und mehr als 55 Jahren nachgewiesen werden.

Was und wie man eine Entzündung der Vagina durch Infektionen behandelt

Die Behandlung der atrophischen Adipositas sollte umfassend sein und unter der Aufsicht eines Gynäkologen durchgeführt werden. Die Therapie zielt auf die Bekämpfung von Infektionserregern und damit verbundenen Erkrankungen ab und erhöht die Widerstandskraft des Körpers.

Um die mikrobielle Flora zu reduzieren, wird 1-2 mal täglich lokal mit antiseptischen Lösungen (Dioxin, Miramistin, Betadine, Chlorphyllip) gespült. Längere (mehr als 4 Tage) Spülungen stören die Wiederherstellung der natürlichen Flora und der sauren Umgebung der Vagina, daher wird es nicht empfohlen.

Antibakterielle Mittel können topisch und innen verabreicht werden. Lokal angewendete Drogen kombinierte Aktion. Sie haben die Form eines Gels, Kerzen, Vaginaltabletten. Die folgenden Drogen sind weit verbreitet: Terzhinan, Ginalgin, Neopnotran, Polygynax. Dies sind die effektivsten Vaginalzäpfchen. Wenn die Darmflora erkannt wird, verwenden Sie Metronidazol, Ornidazol, Betadine. Intern werden Antibiotika bei einem ausgeprägten Prozess verschrieben und streng nach der Empfindlichkeit der identifizierten Bakterien gegenüber Antibiotika, die bei der Aussaat identifiziert werden.

Eubiotics werden verwendet: Lactobacterin, Biovestin, Vagilak, Bifidumbacterin. Sie stellen die natürliche Flora und den pH-Wert der Vagina wieder her. Ordne sie nach einem Kurs von Antibiotika zu.

Als nicht-hormonelle Rezidivprophylaxe werden regelmäßig Suppositorien mit entzündungshemmenden und regenerativen Wirkungen verschrieben - Depantol und Methyluracil. Interessanterweise werden Methyluracil-Kerzen nicht nur in der gynäkologischen Praxis eingesetzt, sondern auch zur Behandlung von Hämorrhoiden, Rektumfissuren. In diesem Fall werden sie rektal verwendet.

Zur Heilung von Rissen auf den getrockneten Schleimhäuten der Schamlippen und Vagina eine Salbe Pantoderm verwenden. Es enthält die Substanz Dexpanthenol, die vielen Mamas von Säuglingen mit Hautproblemen bekannt ist. Es ist in der beliebten Creme "Bepanten" enthalten.

Diese Aktivitäten werden die Symptome in jedem Alter lindern. Während der Menopause ist der Hauptmechanismus der Krankheitsentwicklung Östrogenmangel. Diese Komponente ist das Ziel für die Hauptbehandlung - Hormonersatztherapie (HRT).

Hormonersatztherapie

Viele Patienten in der Arztpraxis stellen diese Frage: "Ich habe lange Zeit an Trockenheit in der Scheide gelitten, wodurch der Geschlechtsverkehr unmöglich geworden ist. Ist es möglich, den Schleim wiederherzustellen und das Sexualleben wieder aufzunehmen, was bedeutet das? Oder ist es zu spät und muss akzeptiert werden? "

Die Antwort ist einfach: um diese Krankheit zu bekämpfen, kann und sollte es sein. Pharmaunternehmen bieten eine große Auswahl an Medikamenten zur Behandlung von Östrogenmangel. Sie tragen zur Wiederherstellung von normalem Epithel und vaginaler Mikroflora bei, erhöhen die Widerstandsfähigkeit von Geweben gegen Infektionen. Aber Sie müssen die Tatsache akzeptieren, dass eine Heilung in 1 Tag nicht passieren wird. Es dauert mindestens 2-3 Monate bevor Sie die ersten Verbesserungen in Ihrem Zustand spüren.

Sie sollten sich bewusst sein, dass die Hormonersatztherapie nur auf ärztliche Empfehlung und nur nach gründlicher Untersuchung verschrieben wird. Es ist notwendig, oncozytologische Untersuchung des Gebärmutterhalses, Beckenultraschall, Mammographie durchzuführen. Dies zielt darauf ab, Tumore in diesen Organen zu identifizieren. Die Ernennung von hormonellen Medikamenten im Falle der Erkennung eines Tumors kann zu seinem erhöhten Wachstum führen. Neben Tumoren sind Pathologien des Blutgerinnungssystems ausgeschlossen, ansonsten ist die Verschreibung der Ersatztherapie mit der Entwicklung einer Thrombose behaftet.

Hormonersatztherapie ist in lokale und allgemeine unterteilt. Allgemein bedeutet die Ernennung von Hormonen für die orale Verabreichung im Rahmen bestimmter Regelungen. Sie gelangen sofort in den Blutkreislauf und bewirken eine systemische Wirkung im ganzen Körper. Diese Mittel werden jedoch strikt nach den Indikationen vergeben und die Notwendigkeit ihrer Ernennung wird jeweils vom Frauenarzt entschieden.

Die lokale Hormontherapie ist die einzig richtige und am meisten bevorzugte Behandlung für atrophe Vaginitis. Gebrauchte Drogen natürliche Östrogen. Sie sind wie Sahne oder Kerzen geformt. Dies sind Ovestin, Estriol, Elvagin, Estrokad. Die Östrogenbehandlung wird seit vielen Jahren durchgeführt, da die Aufhebung innerhalb von 2-3 Wochen zur Rückkehr aller Symptome vor der Behandlung führen wird.

Da die Medikamente ziemlich teuer sind und die Behandlung auf unbestimmte Zeit erfolgt, wird die Therapie nach den entsprechenden Schemata durchgeführt. Die Phase der intensiven Östrogenbehandlung und die Erhaltungsdosisphase werden unterschieden.

Behandlung der atrophischen Kolpitis am Beispiel der Droge Ovestin

  1. Systemische Behandlung (Einnahme von Tabletten). Intensivphase: 4 mg / Tag für 2 Wochen, 2 mg / Tag für 1 Woche, 1 mg / Tag für 1 Woche. In der Erhaltungsphase wird die Anwendung von Ovestin jeden zweiten Tag auf unbegrenzte Zeit auf 0,5 mg / Tag reduziert.
  2. Lokale Behandlung. Zusätzlich zu Tabletten ist Ovestin in Form einer Creme oder Kerzen. Intensivphase: 1 Dosis Creme / Kerze pro Tag für 3 Wochen, dann 1 Dosis Creme / Kerze einmal alle 3 Tage für 3 Wochen. Supporting Phase: 1 Dosis Creme / Kerze in der Nacht einmal pro Woche für eine unbestimmte Zeit.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Ovestin topisch am effektivsten ist. Das Medikament wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sondern wirkt auf nahes Gewebe (Vaginalschleimhaut, Harnröhre, Blase). Ihm sind viele Nebenwirkungen vorenthalten, die bei der Einnahme von hormonellen Pillen auftreten. Die Behandlung ist umso wirksamer, je früher sie begonnen wird, und kann unbegrenzt ohne Gesundheitsschäden fortgeführt werden. Das Medikament wird in der Nacht in die Vagina eingeführt. Darüber hinaus wird Ovestin Creme während des Geschlechtsverkehrs verwendet. Es ist wichtig, einen speziellen Cremespender zu verwenden, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Folk Heilmittel für den Einsatz zu Hause

Sie werden nicht helfen, die normale Mikroflora der Vagina wiederherzustellen, nur leicht die Symptome lindern. Das Problem wird bleiben, wenn Sie keine medikamentöse Behandlung durchführen. Folk eignet sich nur als Ergänzung oder temporäre Maßnahme vor dem Besuch eines Gynäkologen und erhalten eine Behandlung von ihm.

Kamille sitzen Tabletts

Kamillenbäder - ein traditionelles Heilmittel für die Behandlung von lokalen Reizungen der Geschlechtsorgane. Sie werden auch bei der Linderung von Entzündungen bei Babys praktiziert. Kamille verursacht selten allergische Reaktionen. Aber es kann zur Trockenheit der Schleimhaut führen, das heißt, den Verlauf der atrophischen Kolpitis verschlechtern, wenn Kamillenbäder zu oft und für lange Zeit genommen werden.

Kamillenbäder sind zu Hause und sind einfach zuzubereiten. 3-4 Verfahren reichen aus, um Brennen und Schwellung weniger bemerkbar zu machen. Die Blüten der medizinischen Kamille wirken positiv auf die zarte Mikroflora der Schamlippen und beseitigen unangenehme Empfindungen durch antiseptische Eigenschaften schonend.

10 Gramm (2 Esslöffel) getrocknete Blüten dieser Pflanze sollten mit 1 Liter abgekochtem Wasser gegossen und mindestens 10 Minuten auf ein Paar erhitzt und dann auf 35-38 Grad abgekühlt werden. Sitzbad für 20-30 Minuten zu nehmen. Diese Brühe ist auch in Form von Spülungen wirksam.

Kerzen und Sanddorn Tampons

Um es selbst zu kochen, benötigen Sie 200 Gramm (1 Tasse) gewaschener Sanddornbeeren, um sie auf dicken Brei zu übertragen. Die resultierende Mischung gießen raffiniertes Sonnenblumenöl und lassen Sie für eine Woche. In der Arbeit, Glaswaren mit einem festen Deckel zu verwenden.

Das fertige Öl wird mit einem Gaze Pad getränkt und über Nacht in die Vagina gelegt. Der Behandlungsverlauf beträgt 14 Tage.

Eine Alternative ist vaginal Sanddorn Kerzen zu verwenden. Sie werden in Apotheken verkauft.

Schlammtampons und Anwendungen

Dieser Eingriff muss mit dem Frauenarzt abgestimmt werden, da er eine Reihe von Kontraindikationen aufweist. Schlammtampons oder eine Tube, die auf 38 bis 42 Grad vorgewärmt wurde und langsam für 30-40 Minuten in die Vagina injiziert wurde. Tampons werden empfohlen, mit Schlamm auf dem unteren Rücken zu kombinieren. Am Ende der Zeit müssen Sie die Schlammtupfer entfernen und spülen Sie die Vagina gut mit Mineralwasser.

Als therapeutisches Mittel wird üblicherweise der Schlamm des Tambukan-Sees verwendet, der sich in der Region Stawropol befindet. Aber andere Optionen sind möglich. Schlammtherapie in der Gynäkologie ist eine unkonventionelle Methode zur Behandlung und Vorbeugung von weiblichen Krankheiten.

Mütter und Huflattich

100 Gramm getrocknetes Gras gießen 1 Liter kochendes Wasser, um etwa eine Stunde zu bestehen und ein sitzendes Bad zu nehmen. Täglicher Gebrauch nur frisch gebrühter Aufguss. Die Behandlung für mindestens einen Monat durchführen.

Douching Kräuter

Kamille geschält - 25 g, getrocknete Blüten der Waldmalve - 10 g, getrocknete Eichenrinde - 10 g, Salbeiblätter - 15 g Alle Zutaten werden gemischt, 1 Liter kochendes Wasser gegossen und ziehen lassen. Ready Infusionsfilter und Verwendung in Form von Tabletts und zum Duschen.

Zusammenfassend möchte ich anmerken, dass die Menopause eine unvermeidliche Zeit im Leben einer Frau ist. Und es hängt nur von dir ab, was es sein wird. Mit Hilfe eines kompetenten Arztes und besonderen Mitteln können Sie viele Beschwerden vermeiden und das Leben wie bisher genießen.

Und für einen Snack bieten wir Ihrer Aufmerksamkeit ein Video von der lieben Elena Malysheva auf atrophische Vaginitis an.

Atrophische Kolpitis - Symptome und Behandlung bei Frauen

Atrophische Kolpitis (senil) ist eine gynäkologische Erkrankung, die mit dem entzündlichen Prozess der Vagina verbunden ist, der durch einen Östrogenmangel verursacht wird. Fast jede dritte bis vierte Frau in der älteren Altersgruppe steht vor diesem Problem.

Im Verlauf der Erkrankung hört das Vaginalepithel auf, produziert und erneuert zu werden, was zu Verdünnung und Trockenheit der Schleimhaut führt. Die Vagina wird überempfindlich gegenüber verschiedenen mechanischen Schäden und Störungen sowie anfällig für Schäden durch Krankheitserreger.

Was ist das?

Atrophische Kolpitis ist ein entzündlicher Prozess, der aktiv in der Vaginalschleimhaut auftritt, was das Ergebnis einer Verdünnung des Epithels und einer Verringerung der Östrogenkonzentration im Blut ist. Meistens kann die Krankheit bei älteren Frauen gefunden werden, aber manchmal tritt sie bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Die Häufigkeit des Auftretens dieser Krankheit beträgt 35-40%.

Ursachen

Die Hauptursache für Kolpitis ist der Mangel an weiblichen Sexualhormonen - Östrogen. Ihr Mangel führt zu folgenden Phänomenen:

  • die Mikroflora ist gestört, was zu einer Erhöhung des pH-Wertes führt;
  • erhöht die Anfälligkeit der Vaginalwände;
  • es gibt bedeutende Trockenheit der Vagina;
  • Proliferation (Wachstum) des Vaginalepithels verlangsamt sich und stoppt dann;
  • verdünnende Schleimhaut;
  • die Sekretion von Drüsen in der Vagina ist reduziert;
  • verringert die Anzahl der Laktobazillen;
  • interne opportunistische Flora wird aktiviert;
  • Bedingungen für das Eindringen von pathogenen Bakterien von außen geschaffen.

Die folgenden Kategorien von Frauen sind am anfälligsten für die Krankheit:

  • sich einer Strahlentherapie irgendwelcher Organe in der Beckenregion unterziehen;
  • Träger des menschlichen Immunschwächevirus;
  • das Menopausenalter oder die frühe Menopause erreicht haben;
  • einer Operation unterzogen, um die Eierstöcke zu entfernen;
  • an Hypothyreose (niedrige Schilddrüsenfunktion), Diabetes, anderen Erkrankungen des endokrinen Systems leiden;
  • schwache Immunität haben.

Verletzungen der Schleimhaut, die bei einer gynäkologischen Untersuchung auftreten können, sowie andere medizinische Eingriffe mit innigem Kontakt schaffen Bedingungen für das ungehinderte Eindringen der Infektion. Die Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte sowie chronisch verlaufende extragenitale Erkrankungen führen zur Entwicklung einer unspezifischen Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut. Gleichzeitig wird die senile Kolpitis zu einer wiederkehrenden Form.

Symptome einer atrophischen Kolpitis bei Frauen

Die ersten Anzeichen einer atrophischen Vaginitis treten etwa 5 Jahre nach Beginn der letzten Menstruation auf. In der Regel ist die Krankheit träge, die Symptome sind mild (siehe Foto).

Die Verstärkung der klinischen Manifestationen ist mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion und der Aktivierung von opportunistischen Bakterien verbunden, die durch Mikrotraumen der Schleimhaut aufgrund ihrer leichten Vulnerabilität (zum Beispiel nach gynäkologischer Untersuchung, Koitus oder Reinigung / Spülungen) gefördert werden.

Die Hauptsymptome umfassen folgende klinische Manifestationen:

  • Der Schmerz während und nach dem Geschlechtsverkehr wird durch die Erschöpfung des geschichteten Plattenepithels, die Exposition der Nervenendigungen und eine Abnahme der Sekretion der Vaginaldrüsen, des sogenannten Gleitmittels, verursacht.
  • Manifestiert als Gefühl von Trockenheit, Enge der Scheide, in einigen Fällen, Schmerzen. Beim Anhängen pathogener Mikroflora kommt es zu starkem Juckreiz und Brennen.
  • Senile Vaginitis wird immer von Verdünnung der Blasenwand und Schwächung des Muskeltonus des Beckenbodens begleitet. Diese Prozesse gehen mit einem erhöhten Urinieren einher, obwohl sich die pro Tag freigesetzte Urinmenge nicht ändert (nicht zunimmt). Darüber hinaus tragen geschwächte Beckenbodenmuskeln zur Entwicklung von Harninkontinenz bei (Husten, Lachen, Niesen).
  • Sie sind mäßig, schleimig oder näher an wässrig. Im Falle einer Infektion erlangen die Weißen die für eine bestimmte Art von Bakterien charakteristischen Eigenschaften (käsig, grünlich, schaumig) und riechen unangenehm. Charakteristisch für die atrophische Vaginitis ist auch die blutige Ausscheidung. In der Regel sind sie unbedeutend, in Form von ein paar Tropfen Blut, und sind auf Traumatisierung der Schleimhaut zurückzuführen (sexueller Kontakt, ärztliche Untersuchung, Spülungen). Das Auftreten von Blutungen (sowohl geringfügig und reichlich) in der Postmenopause verursacht einen sofortigen Appell an den Arzt.

Die Schleimhaut der Vagina ist blassrosa, mit zahlreichen punktförmigen Blutungen. Bei Kontakt mit medizinischen Instrumenten bluten Schleimhäute leicht aus. Im Falle einer Sekundärinfektion werden Schwellungen und Rötungen der Vagina, gräuliche oder eitrige Ausscheidungen beobachtet.

Diagnose

Um Kolpitis sicher diagnostizieren zu können, brauchen wir:

  • traditionelle Untersuchung durch einen Gynäkologen mit einem Spiegel;
  • Kolposkopie;
  • mikroskopische Untersuchung;
  • Zytologie;
  • Beurteilung des Säure-Basen-Haushaltes im vaginalen Milieu.

Selbst während der Routineuntersuchung kann ein Arzt eine unnatürliche Blässe und eine übermäßige Schleimhautverdünnung bemerken. Mit Hilfe eines gynäkologischen Spiegels ist es leicht, die mit Mikrorissen bedeckten Schleimhautbereiche zu erkennen, die frei von Epithel sind. Zur Reinfektion mit grauer Blüte und Eiter enthaltendem Ausfluss.

Mikroskopische Analyse bei Kolpitis zeigt:

  • mikroskopische Analyse, die das normale Niveau von Leukozyten überschreitet;
  • Vorhandensein oder Fehlen potentiell gefährlicher Mikroorganismen;
  • unzureichende Menge an Vaginalstäbchen.

Eine colpocytologische Untersuchung zeigt eine stärkere Veränderung des pH-Wertes, im Schiller-Test eine schwache, meist unebene Färbung. Um Onkologie, PCR auszuschließen, werden zusätzlich eine Biopsie verordnet und Sekrete untersucht. Der Arzt kann auch ein Zytogramm verschreiben.

Wie behandelt man atrophe Kolpitis?

Bei Frauen hat die Behandlung des Entzündungsprozesses mehrere Ziele, darunter:

  1. Wiederherstellung der Ernährungsprozesse des Vaginalgewebes, um die Sicherheit ihrer Struktur zu gewährleisten;
  2. Beseitigung des bestehenden Entzündungsprozesses und ggf. anhaftende bakterielle Infektion;
  3. Prävention eines möglichen Wiederauftretens von Kolpitis.

Meistens wird Frauen mit einer atrophischen Form von Fettleibigkeit eine Hormonersatztherapie verschrieben.

Zur Behandlung der Krankheit werden Kerzen und Salben, einschließlich Estriol und Ovestin, lokal in die Vagina injiziert. Eine verschriebene Hormontherapie ist Tibolon, Estradiol, Cliogest, Angelik, das systemisch in Pillenform oder als Pflaster angewendet wird. Es ist eine Überlegung wert, dass Hormonpräparate eine lange Zeit brauchen, bis zu 5 Jahre, ohne Unterbrechung.

Wenn der Entzündungsprozess von einer Bakterienflora begleitet wird, werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben. Wenn eine atrophische Form von Kolpitis Harninkontinenz verursacht, empfehlen Ärzte die Einnahme von Uroseptik.

Um die Wirksamkeit der Therapie beurteilen zu können, muss sich eine Frau regelmäßig Tests unterziehen, die im diagnostischen Stadium durchgeführt wurden.

Wenn eine Frau für die Behandlung mit Östrogen enthaltenden Arzneimitteln kontraindiziert ist, dann ist für therapeutische Zwecke eine lokale Spülung mit antiseptischen Eigenschaften vorgeschrieben. Dies ermöglicht ein paar, um den Zustand der Frau zu lindern und die Schwere der Symptome zu reduzieren.

Was die Prognose anbelangt, ist sie günstig für das Leben des Patienten. Aber auch bei einem vollwertigen therapeutischen Kurs kann die Krankheit wiederkehren und der Frau Unbehagen bereiten, was die Lebensqualität beeinträchtigt.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer atrophischen Vaginitis sind regelmäßige Überwachung durch einen Gynäkologen und die rechtzeitige Ernennung der Hormontherapie. Solche Medikamente können nicht nur klimakterische Erscheinungen reduzieren und den Zustand des Vaginalepithels beeinflussen, das Auftreten bestimmter kardiovaskulärer Erkrankungen, Osteoporose usw. verhindern.

Die unspezifische Prophylaxe der atrophischen Kolpitis wird auf die Einhaltung der folgenden Empfehlungen reduziert:

  • sich an dosierten Übungen beteiligen;
  • hör auf zu rauchen;
  • versuchen, stressige Situationen zu vermeiden;
  • Befolgen Sie die Regeln der gesunden Ernährung;
  • überwachen Sie sorgfältig persönliche Hygiene;
  • Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle;
  • Stärkung des Immunsystems.

Was die Prognose betrifft, ist der Verlauf der atrophischen Kolpitis günstig, mit Ausnahme wiederkehrender Rezidive, die die Lebensqualität verschlechtern.