logo

Antibiotika für Nierenentzündung

Patienten fragen, was Antibiotika Ärzte normalerweise für Nierenentzündung verschreiben. Die Entzündung der Nieren ist eine ernsthafte Erkrankung, die mit der richtigen Auswahl der Medikamente recht erfolgreich behandelt wird. Die Hauptsache - beginnen Sie die Krankheit nicht, nicht erlaubend, von scharf zu chronisch zu gehen. Der Entzündungsprozess wirkt sich auf den gesamten Körper aus und manifestiert sich vor allem durch Rückenschmerzen und Veränderungen der Urinanalyse.

Werden Antibiotika helfen?

Es gibt viele Gründe, warum der entzündliche Prozess in den Nieren beginnen kann, aber die Krankheit selbst schreitet gewöhnlich vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität voran. Sehr oft wird Pyelonephritis gerade bei Schwangeren beobachtet. Die effektivste Behandlungsmethode in diesem Fall ist die Behandlung mit Antibiotika, ihre Wahl ist ziemlich breit. Antibiotika in den entzündlichen Prozess in den Nieren ist die wirksamste Behandlung.

Während der Schwangerschaft dürfen nicht alle Medikamente eingenommen werden, daher verschreibt der behandelnde Arzt ein Behandlungsschema, das auf dem Gesundheitszustand des Patienten basiert, und prüft sorgfältig die Risiken. Das Problem ist, dass das Antibiotikum einen negativen Einfluss auf die Bildung und das Wachstum des Fötus haben kann. Entzündliche Prozesse in den Nieren sind gefährlich für seine Komplikationen. Jede Nierenerkrankung kann, wenn sie unsachgemäß behandelt wird, chronisch werden, und dann mit einem besonders ungünstigen Verlauf das Nierengewebe zerstören.

Enterokokken und Staphylokokken, die in den Körper gelangen, werden zur Ursache einer Nierenentzündung. Weniger häufig kann eine Nierenentzündung durch andere Krankheitserreger verursacht werden.

Die Nierenentzündung tritt bei Frauen am häufigsten auf, bei Männern durch die spezifische Struktur des weiblichen Urogenitalsystems. Aber der Ansatz zur Antibiotikatherapie bei Patienten beiderlei Geschlechts ist fast derselbe. Medikamente in Pillen haben nicht den gewünschten Effekt.

Eine Entzündung der Nieren wird gewöhnlich von Symptomen wie einem starken Temperaturanstieg während des aktiven Schwitzens begleitet. Der Patient beginnt Schüttelfrost. Auf Seiten des Urogenitalsystems zeigt sich die Erkrankung beim Wasserlassen. Es kann Übelkeit, Schwindel und allgemeine Schwäche geben. Vor dem Hintergrund einer Nierenentzündung kann der Blutdruck ansteigen, der Appetit nimmt ab. Die auffälligste Manifestation des entzündlichen Prozesses in den Nieren ist die Trübung des Urins, wobei die Studie einen hohen Gehalt an Protein und weißen Blutkörperchen zeigt.

In der akuten Form der Entzündung gibt es eine intensive Manifestation der meisten Symptome. Bei chronischer Entzündung sind die Symptome fast gleich, aber die Temperatur kann leicht steigen und selten über 38 ° C. Bei Patienten mit chronischer Nierenentzündung hat die Haut meist einen erdigen Farbton.

Rein anatomisch ist meistens eine Entzündung der rechten Niere möglich.
Die Behandlung der Krankheit kann erst nach einer genauen Diagnose und Bestätigung der Laboruntersuchungen begonnen werden. Erst nach der Identifizierung des Erregers, der zum Auftreten einer Entzündung geführt hat, können Antibiotika ausgewählt werden, die die wirksamste Wirkung haben und das Wachstum und die Reproduktion der pathologischen Flora unterdrücken. Die Dosierung eines Medikaments bei der Behandlung von Nierenentzündungen hängt vom Zustand des Patienten ab. Wenn der Entzündungsprozess intensiv ist, wird die Pille durch intravenöse Verabreichung von Medikamenten ersetzt.

Welche Antibiotika werden verschrieben?

Bei der Behandlung von Nieren werden hauptsächlich Aminopenicilline verwendet. Die Präparate dieser Gruppe haben sich im Kampf gegen Enterokokken und in Fällen bewährt, in denen der entzündliche Prozess in den Nieren von der Schuld von Escherichia coli herrührte. Diese Medikamente von allen Antibiotika sind am wenigsten toxisch, so dass ihre Verwendung im Falle einer Schwangerschaft des Patienten erlaubt ist. Die Verwendung dieser Medikamente wird in den Anfangsstadien des Entzündungsprozesses gezeigt. Diese Gruppe umfasst:

Als nächstes wird hinsichtlich der Häufigkeit der Verwendung die Cephalosporin-Gruppe angegeben. Diese Antibiotika zeichnen sich auch durch eine geringe Toxizität aus. Aber ihre Verwendung ist am meisten gerechtfertigt, wenn ein hohes Risiko für die Entwicklung einer eitrigen Form der Entzündung besteht. Die positive Dynamik in der Behandlung wird ab dem 3. Tag der Einnahme der Medikamente beobachtet. Die Gruppe der Cephalosporine umfasst:

Welche Medikamente werden für schwere Entzündungen verschrieben?

Medikamente im Zusammenhang mit Aminoglykosiden sollten für schwere Formen der Entzündung getrunken werden. Diese Antibiotika sind hochgiftig und daher wird ihre Verwendung mit äußerster Vorsicht empfohlen. Zum Beispiel werden sie Patienten, die älter als 50 Jahre sind, nicht verschrieben, und wenn der Patient innerhalb eines Jahres bereits eine Behandlung mit Aminoglykosiden erhalten hat. Diese Gruppe von Drogen gehören:

  • Gentamicin;
  • Amikacin;
  • Netilmicin.

Fluorchinole sind ebenfalls von geringer Toxizität, werden jedoch verschrieben, wenn eine lange Behandlungsdauer erwartet wird, beispielsweise bei der Behandlung von Nephritis. Diese Medikamente umfassen:

Makrolide sind Breitspektrum-Medikamente. Resistent gegen viele Arten von Krankheitserregern. Zu starken Medikamenten gehören. Diese Gruppe umfasst: Sumamed, Wilprafen.

Nicht weniger aktiv in der Behandlung von Nephritis und Pyelonephritis verwendet semi-synthetische Antibiotika, wie Cefazolin, Tamycin. Diese Medikamente haben eine geringe Toxizität. Ergebnisse von der Einnahme der Drogen sind für etwa 3 Tage bemerkbar.

Auswahl von Antibiotika durch Aussaat

Antibiotika werden bei der Behandlung von Nierenentzündungen in Kombination mit anderen Medikamenten eingesetzt, da zusätzlich zu diesem Prozess Störungen des Urogenitalsystems auftreten. Um die Wahl der Mittel richtig zu bestimmen, ist es notwendig, eine Urinkultur auf einer sterilen Kultur durchzuführen und somit die Art des Pathogens zu identifizieren, um den Grad der Empfindlichkeit für jede der Gruppen der obigen Arzneimittel herauszufinden. Die Behandlung der akuten Form und manchmal die Exazerbation einer chronischen Krankheit findet in einem Krankenhaus statt, wobei die Medikation unter der strengen Aufsicht des behandelnden Arztes verabreicht wird. Eine ambulante Behandlung ist nur möglich, wenn der Patient eine leichte chronische Erkrankung verschlimmert hat.

Wenn innerhalb von 2 Tagen kein positiver Effekt durch die Einnahme des verschriebenen Medikaments auftritt, wird es aufgehoben und ein anderes wird verschrieben. Wenn der Arzt aus irgendeinem Grund keine Möglichkeit hat, die Empfindlichkeit des Krankheitserregers auf Drogen zu überprüfen, wird die Wahl eines geeigneten Arzneimittels unter Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum durchgeführt.

Die Behandlung gilt als erfolgreich, die in der Phase 1 die Einnahme von Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe und Cephalosporinen kombiniert. Darüber hinaus sollte in der akuten Form nicht auf Tabletten, sondern auf die Verabreichung von Arzneimitteln intramuskulär und intravenös bevorzugt werden. Solche Injektionen sind vorzuziehen, da eine maximale Konzentration des Arzneimittels in den Nierengeweben vorliegt.

Der Standardverlauf der Antibiotikatherapie beträgt durchschnittlich nicht mehr als 2 Wochen. Die Dosierung jedes Medikaments wird individuell unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Patienten berechnet. Zum Beispiel werden Penicilline nicht einmal eingenommen, die Dosierung wird in 3-4 Dosen pro Tag aufgeteilt.

Eine andere mögliche Behandlung für Nierenentzündung ist die Verabreichung von Amoxicillin und Amoxiclav oder Amoxicillin oder Trifamox. Penicilline sind wegen ihrer leichten Verträglichkeit für die Patienten und der geringen Menge allergischer Reaktionen, die bei der Verwendung von Antibiotika aus anderen Gruppen beobachtet werden, bevorzugt. Ein wichtiger Faktor ist ihre geringe Toxizität für den Körper. Neben Allergien sind auch Verletzungen des Verdauungsapparates in Form von dyspeptischen Störungen möglich.

Welche Antibiotika behandelt Jade?

Wenn Nephritis bei einem Patienten gefunden wird, wird Benzylpenicillin über einen Zeitraum von 10 Tagen verschrieben. In diesem Fall beträgt die Dosis 1 Million UNITS, die innerhalb von 24 Stunden bis zu 6 Mal verabreicht werden.
Wenn der Grund der Entzündung der Nieren der Pseudo-Eiterstab ist, dann wird das Behandlungsschema unter Berücksichtigung dieser Tatsache ausgewählt. In diesem Fall fällt die Wahl auf Penicilline, die diesen Erreger bekämpfen können, beispielsweise Pipracil und Sekuropen. Wenn diese Mittel aus irgendeinem Grund nicht geeignet sind, werden sie durch Gentamicin oder Amikacin ersetzt.

Wenn der Patient vor dem Entzündungsprozess Nierenprobleme hatte, wird ihm Ciprofloxacin mit der Kontrolle eines biochemischen Bluttests verabreicht.

Cephalosporin-Antibiotika sind wirksam bei der Behandlung von sowohl Pyelonephritis als auch Glomerulonephritis. Diese Art von Antibiotika wird hauptsächlich von der Leber ausgeschieden, so dass sie für jede Nierenerkrankung verwendet werden können. Der Empfang der meisten Antibiotika schließt den Gebrauch von Alkohol aus.

Wir sollten uns auch die Liste der Antibiotika ansehen, die für schwangere und stillende Mütter zugelassen sind. Es umfasst Cephalosporine, geschützte Penicilline und Makrolide. Alle diese Medikamente hemmen erfolgreich das Wachstum und die Entwicklung von Mikroorganismen und gehören gleichzeitig zu wenig toxischen Medikamenten. Makrolide haben die schwächste Wirkung auf Pathogene und werden während der Schwangerschaft verschrieben, wenn der Gebrauch von Medikamenten aus den anderen 2 Gruppen aus irgendeinem Grund unmöglich wird. Meistens werden Medikamente aus dieser Serie für schwangere Frauen mit Verschlimmerung der chronischen Form verschrieben, wenn der Krankheitsverlauf nicht so intensiv ist. Beim Stillen wird Amoxicillin, Cefoperazone, Cefobida bevorzugt. Diese Medikamente werden schnell aus dem Körper ausgeschieden und reichern sich nicht in den Geweben der Organe an.

Antibiotika für Nierenerkrankungen

Hinterlasse einen Kommentar 26.608

Erkrankungen der inneren Organe des Beckens gehen mit unangenehmen Empfindungen im Unterbauch einher. Nur ein Urologe kann wirksame Antibiotika gegen Nierenerkrankungen verschreiben, die jedem einzelnen Patienten effektiv helfen. Deshalb, wenn Sie die Symptome der Entzündung finden - verzögern Sie den Weg zum Arzt nicht. In der Tat, während Perioden der saisonalen Abkühlung im Körper, werden Krankheiten und entzündliche Prozesse in den Beckenorganen akuter. Die häufigsten Krankheiten berücksichtigen:

  • Pyelonephritis (Nierenentzündung);
  • Zystitis (Entzündung der Blase);
  • Urethritis (Harnwegserkrankung).

Ist es gefährlich, Antibiotika zur Behandlung von Nierenerkrankungen einzunehmen?

Selbstbehandlung für diese Probleme ist nicht wünschenswert, sie sind in der Lage, sich zu entwickeln und entwickeln sich zu chronischen Formen oder verursachen alle Arten von Komplikationen in den Nieren oder der Blase (zum Beispiel Enuresis). Wenn die charakteristischen Symptome erkannt werden, lohnt es sich, sofort einen Urologen zu konsultieren. Er leitet den Patienten zur Diagnose und schreibt anhand der Ergebnisse einen effektiven Behandlungsverlauf. Immer Ärzte greifen auf antibakterielle Mittel zurück. Trotz der negativen Auswirkungen von Antibiotika auf den Körper (Verletzung der Mikroflora, Nierenversagen), sind sie in der Lage, Entzündungen in kurzer Zeit zu heilen.

Nach den Antibiotika ist die Arbeit der Darmmikroflora gestört, deshalb empfehlen die Urologen nach dem Ende der Therapie die Durchführung der Kur der Wiederherstellung des Körpers mit den Probiotika (die Produkte, die auf den Komponenten der Pflanze basieren).

Es ist erwähnenswert, dass antibakterielle Mittel kein Allheilmittel für Schmerzen in den Nieren sind, für die Behandlung mit Tabletten im Komplex. Die moderne Medizin bietet eine breite Palette von Arzneimitteln aus der Niere, deren Wirkung auf die Bekämpfung der Symptome und des individuellen Erregers abzielt. Um die Symptome zu beseitigen, werden Spasmolytika eingenommen, um Entzündungen zu lindern - entzündungshemmend, um die Temperatur zu senken - Antipyretika.

Welche Antibiotika für Nierenerkrankungen werden am häufigsten von Ärzten verschrieben? Es gibt mehrere Gruppen von Medikamenten, deren Wirkung auf die Unterdrückung eines bestimmten Bakteriums konzentriert ist. Insgesamt gibt es 6 Gruppen:

  • Antibiotika der Aminopenicillin-Gruppe;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Aminoglycosid;
  • Carbamazepine;
  • Makrolide.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bekannte Antibiotika-Gruppen

Aminopenicillin-Gruppe

Zunächst beziehen sich Ärzte auf die Aminopenicillin-Gruppe. Präparate dieser Gruppe eliminieren qualitativ E. coli und Enterokokken, die häufig die Erreger von Entzündungen in den Organen des Urogenitalsystems sind (insbesondere Zystitis und Pyelonephritis). Wirksam in der Mitte des progressiven Stadiums der Krankheit. Erlaubt, Frauen während der Schwangerschaft und stillende Mütter zu ernennen, werden sie leicht in die Milch absorbiert. Bekannte Antibiotika: Amoxicillin, Penicillin, Amoxiclav und Ampicillin.

Ampicillin-Injektionen

Ampicillin ist in Form von Granulaten, Kapseln und Pulvern erhältlich. Es gehört zur Gruppe der Aminopenicilline mit einem breiten Wirkungsspektrum. Ampillicin-Injektionen werden bei Erkrankungen der Niere und Blase verschrieben, das Medikament wirkt nur bei mäßigem Schweregrad des Krankheitsverlaufs, in anderen Fällen ist es wirkungslos.

Cephalosporin-Gruppe

Diese Gruppe wird normalerweise für Komplikationen vorgeschrieben. Die Behandlungssubstanz ist Säure 7-ACC, die den Übergang der akuten Form zur eitrigen Form der Pyelonephritis verhindert. Die Medikamente in dieser Gruppe sind sehr effektiv und der Patient wird sich in ein paar Tagen besser fühlen. Sie sind wenig toxisch und stellen keine Gefahr für den Körper dar. Die moderne Medizin kennt 4 Generationen Antibiotika dieser Gruppe, sie haben unterschiedliche Indikationen für den Zweck:

  • 1., 2. Generation wird vorgeschrieben, um eine Infektion zu behandeln, die Entzündung verursacht (die Tätigkeit ist der Wirkung der Drogen der Aminopenicillin-Gruppe ähnlich);
  • 3. Generation ist ein stärkeres Medikament mit verbesserten pharmakokinetischen Eigenschaften; kämpfen mit schwereren Formen der Krankheit;
  • Die 4. Generation verfügt über eine breite Palette von Aktionen und wird für Patienten mit dem schwersten Grad der Krankheit verwendet.
Cephalosporin-Gruppe Drogen für Komplikationen verschrieben.

Die Gruppe hat eine Reihe von Kontraindikationen und ist für Patienten mit Niereninsuffizienz, allergische Reaktion auf die behandelnde Substanz, sowie für schwangere und stillende Frauen verboten. Die Namen der bekannten Medikamente: Cefalexin, Cefalotin, Zinnat, Claforan, Tamycin, Supraks, Ceforal, Tsiprolet. Wenn Komplikationen Spritzen der 2. und 3. Generation verschreiben - "Cefatoksim", "Cefazolin".

Fluorchinolone

Die neue Generation antibakterieller Medikamente:

  • Die erste Generation von Drogen im Notfall verschrieben, wenn die Wahrscheinlichkeit des Todes besteht. Es hat eine Reihe von Kontraindikationen - es ist sehr empfindlich auf die behandelnden Komponenten, Nieren-und Leberversagen, Epilepsie, Arteriosklerose, schlechte Zirkulation des Blutes des Gehirns, Alter. Die folgenden Medikamente sind bekannt: "Ciprofloxacin", "Cifran", "Fleroxacin", "Ofloxacin", "Pefloxacin".
  • Die 2. Generation wird für die chronische Form der Entzündung oder bei Übergang in die Exazerbationsform eingesetzt. Wirksam mit Pneumokokken zu kämpfen. Kontraindikationen sind die gleichen mit der ersten Generation von Medikamenten. Dazu gehören "Levofloxacin" und "Sparfloxacin".
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

"Digran" als ein bekannter Vertreter dieser Gruppe

Das beliebteste Medikament dieser Gruppe. Es hat eine reduzierte Toxizität und ist wirksam gegen grampositive Bakterien. Entladen in dem Fall, wenn die meisten Medikamente der Gruppe der Aminoglykoside, Penicilline, Cephalosporine bereits machtlos sind (Resistenz der Bakterien gegen die behandelnde Substanz wurde entwickelt).

Aminoglycoside

Entladen mit komplizierten Formen der Pyelonephritis oder in dem Fall, wenn die Krankheit durch den pyo-eitrigen Bacillus (gram-negative Bazillen) verursacht wird. Aminoglykoside sind Arzneimittel mit lokaler antibakterieller Wirkung. Verbotene Aufnahme während der Schwangerschaft, Nierenversagen. Nach der Verwendung dieser Antibiotika gibt es Hörprobleme und die Entwicklung von Nierenversagen. Diese Gruppe umfasst die folgenden Namen: "Amikacin", "Gentamicin", "Tobramycin", "Sizomycin" (Amikatsin wird als das gebräuchlichste angesehen).

Carbamazepine

Breitspektrum-Medikamente, deren heilende Substanzen aktiv mit vielen Arten von Bakterien umgehen (sogar mit anaeroben Mikroorganismen). Es ist für verallgemeinerte Formen mit Komplikationen (die Infektion mehrerer Organe durch Bakterien) vorgeschrieben. Racks in Bezug auf renale Enzyme. Bekannte Medikamente: Imipenem, Meropenem.

Makrolide

Wirksam gegen eine große Anzahl von gramnegativen und grampositiven Bakterien wirken. Geringe Toxizität und entsprechend der Wirkungsweise auf Bakterien sind vergleichbar mit Penicillinen. Häufig Sumamed (Azithromycin), Vilparen (Josamycin), Erythromycin, Eracin, Azithromycin, Kitamycin, Spiramycin, Roxithromycin, Midecamycin, Clavid, Oleandomycin, Oleetrin, Tetraolean.

"Sumamed" oder "Azithromycin"

Dies ist ein neues Makrolid. Es ist notwendig, es wegen der Fähigkeit, schnell an den infizierten Ort, aufgrund dessen die Behandlung schneller geht. Diese Fähigkeit ist bedingt durch die Tatsache, dass die Heilsubstanz nach der Einnahme gut in die Wände des Gastrointestinaltrakts absorbiert wird, sich schnell in den Geweben verteilt, in die Zellen eindringt und sich in den Leukozyten anreichert (was zu seinem schnellen Eindringen in das Entzündungszentrum beiträgt).

5 berühmtesten Drogen

Separat wählen Sie die Liste der 5 am häufigsten verwendeten Medikamente, die erfolgreich Entzündungen der Beckenorgane behandeln. Seit vielen Jahren werden sie erfolgreich bei Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis eingesetzt:

"Ciprofloxacin" ist ein Breitband-Antibiotikum der Fluorchinolon-Gruppe der 1. Generation. Zuweisen, um oral (orale Verabreichung) oder intravenös zu erhalten. Die Dosierung wird individuell verschrieben (in der Regel 250 g 2-mal täglich oral, bis zu 400 g intravenös). Kontraindiziert bei Epilepsie, Nierenversagen und anderen schweren Erkrankungen.

"Pefloxacin" ist ein antimikrobielles Arzneimittel aus der Gruppe der Fluorchinolone der 1. Generation. Die Dosierung des Medikaments wird individuell je nach dem Ort der Entzündung und der Schwere der Erkrankung verschrieben. Da die behandelnde Substanz einen bitteren Geschmack hat, wird empfohlen, sie auf nüchternen Magen ohne zu kauen und mit viel Wasser zu schlucken.

"Levofloxacin" ist ein Arzneimittel der gleichen Gruppe von Fluorchinolonen, nur die 2. Generation. Die Form der Freisetzung in Form von Tabletten und Injektionen (Schüsse). Der Arzt verschreibt eine Dosis von 200-700 mg, abhängig von der Schwere der Form der Krankheit. Nebenwirkungen sind Schwindel, Durchfall, die Wahrscheinlichkeit, Candidiasis zu entwickeln. Kontraindiziert bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten und schwanger.

"Cefalotin" - der Name der Droge Cephalosporin-Gruppe. Es ist für Pyelonephritis vorgeschrieben, da die behandelnde Substanz aktiv gegen das infektiöse Agens (E. coli, Klebsiella, Enterococcus) kämpft. Für Injektionen "Cefalotina" vorgeschriebenen Dosierung von bis zu 2 g alle 6 Stunden. Vielleicht die Ernennung des Medikaments bei Schwangeren und Nierenversagen (kleine Dosen).

Antibiotika für Schmerzen in den Nieren

Medikamente für Schmerzen in den Nieren

Wenn die Nieren wund sind, entscheidet nur der Arzt nach einer vollständigen Diagnose und einer Diagnose, was zu behandeln ist. Schließlich müssen Sie nicht Schmerzen behandeln, sondern den Grund, warum der Körper mit schmerzhaften Empfindungen in den Nieren signalisiert. Dieses Symptom kann Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Nierenerkrankungen und andere Erkrankungen des Nierensystems manifestieren.

Bevor Sie beginnen, Patienten mit Nierenproblemen zu behandeln, muss der Arzt Urin- und Bluttests, eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und des gesamten Harnsystems verschreiben und den Erreger identifizieren, wenn der Entzündungsprozess bestätigt ist.

Nach der Untersuchung der Diagnoseergebnisse und dem Vergleich mit den Beschwerden des Patienten stellt der Arzt eine Diagnose, nach der er die Behandlung der Nierenpathologie vorschreibt. Die Therapie wird umfassend durchgeführt und umfasst folgende Medikamentengruppen:

  1. Antispasmodika.
  2. Analgetika (Schmerzmittel).
  3. Antibiotika.
  4. Diuretika (Diuretika).
  5. Kräuterpräparate.

Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Medikamente bei verschiedenen Nierenerkrankungen verschrieben werden, welche Wirkung sie haben und welche Medikamente am wirksamsten zur Behandlung der Nieren sind.

Antispasmodika

Oft treten Schmerzen in der Niere aufgrund der Tatsache auf, dass wandernde Steine ​​im Ureter stecken bleiben. Um Schmerzen zu lindern und dem Stein zu helfen, in die Blase zu gelangen, ist eine krampflösende Behandlung erforderlich. Es wirkt entspannend auf die glatte Muskulatur der Harnleiter, beseitigt Spasmen und erleichtert die Durchgängigkeit der Harnwege. Es gibt zwei Gruppen dieser Drogen:

  • neurotrop: Metacin, Chlorosyl, Atropinsulfat;
  • Myotropes: Drotaverin, Otyponiya-Bromid, Pinaveriya-Bromid.

Wenn diese auf die Muskelfasern selbst einwirken, dann stoppen neurotrope Spasmolytika die Übertragung von Nervenimpulsen auf sie, entspannen sich und sorgen für eine gute Durchlässigkeit der Harnwege.

Oft verwenden M-Anticholinergika aus der neurotropen Gruppe von Spasmolytika: Scopolamin, Hyoscyamin.

Beliebte krampflösende Medikamente sind No-Shpa, Halidor, Papaverin. Sie helfen, Schmerzen nicht nur im Nierenbereich, sondern auch bei starken Schmerzen im Bauchbereich zu bewältigen.

Analgetika

Wenn die Nieren sehr besorgt sind, müssen die Schmerzen beseitigt werden, d. H. Es müssen Schmerzmittel genommen werden. Abhängig von der Krankheit können sie antipyretische oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Die erste betäuben und reduzieren Sie die Temperatur; NSAIDs haben eine ähnliche Wirkung, reduzieren aber zusätzlich die Entzündung.

Präparate dieser zwei Gruppen von Analgetika sind nicht verschreibungspflichtig. Bei Schmerzen in den Nieren hilft folgende Hilfe:

  • Antipyretika: Nurofen, Tempalgin, Analgin, Panadol, Pentalgin;
  • npws: Diclofenac, Citramon, Aspirin, Askofen, Indomethacin.

Bei akuten Schmerzen im Lendenwirbelbereich werden kombinierte Analgetika verschrieben, die entzündungshemmend und krampflösend wirken: Baralgin, Spazgan, Spazmalgon, Baralgetas, Revalgin.

Wenn der Schmerz in den Nieren unerträglich wird und durch diese Medikamente nicht gelindert werden kann, kann der Arzt narkotische Schmerzmittel verschreiben, die in Apotheken nur auf Rezept verkauft werden. Sie beeinflussen das zentrale Nervensystem und lindern jeden Schmerz. Der Einsatz von Opiat-Analgetika provoziert die Entwicklung von Abhängigkeit von ihnen, so dass diese Anästhesie in extremen Fällen verwendet wird.

Die narkotischen Analgetika umfassen Arzneimittel Fentanyl, Codein, Morphin und Promedol.

Antibiotika

Wenn Nierenschmerzen durch einen entzündlichen Prozess (Paranephritis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis) verursacht wurden, wird die Behandlung ohne die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln nicht wirksam sein. Nach Durchführung von Labortests zur Bestimmung des Erregers einer Entzündung wird der Arzt das am besten geeignete Medikament auswählen oder ein Breitbandantibiotikum ohne vorherige Diagnose verschreiben.

Für die Behandlung von verschiedenen Nephritis verwenden Sie die folgenden Gruppen von Antibiotika:

  1. Fluorchinolone. Die Präparate dieser Serie haben ein breites Wirkungsspektrum, die Hauptsubstanz ist gut im Gewebe verteilt, die Unempfindlichkeit gegenüber pathogenen Organismen entwickelt sich sehr langsam. Aus diesen Gründen werden die Fluorchinolon-Antibiotika als die wirksamsten für Nephritis bezeichnet. Bei einer Entzündung der Nieren wird Ofloxacin oder Norfloxacin verschrieben.
  2. Nitrofurane. Dies ist die zweitbeliebteste Gruppe antibakterieller Mittel, die in Jade verwendet werden. Die Medikamente dieser Serie sind Furadonin, Furazolidon, Negram.
  3. Penicilline. Ihre Wirksamkeit wurde gegen Enterokokken und Escherichia coli nachgewiesen. Die Medikamente in dieser Gruppe sind Amoxicillin und Ampicillin.
  4. Aminoglycoside. Sie haben eine starke bakterizide Wirkung und werden daher für den entzündlichen Prozess in den Nieren verschrieben, wenn ihr Verlauf mit Komplikationen diagnostiziert wird. Vertreter der Aminoglycosidgruppe sind Gentamicin und Amikacin.
  5. Cephalosporine. Kürzlich wurden Medikamente der 4. Generation verschrieben: Sie sind resistent gegen viele Enzyme und haben ein breites Wirkungsspektrum. Aus diesen Gründen sind Cephalosporine der 4. Generation auch bei schweren Infektionen wirksam. Patienten werden Cefanorm, Isodep, Chain, Cefepim-Alkem verschrieben.

Ein antibakterielles Medikament, wie jedes andere Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen in den Nieren, sollte nur vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Der Verlauf der Antibiotika ist lang - von 1 bis zu 6 Wochen. Kontraindikationen für die Verwendung solcher Medikamente ist Nierenversagen.

Bitte beachten Sie, dass bei Einnahme von Antibiotika Schmerzen in den Nieren zunehmen können. Mit diesem Symptom sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Wenn er der Ansicht ist, dass eine Unterbrechung des Verlaufs der antibakteriellen Therapie unmöglich ist, werden dem Patienten Laktobazillen und Probiotika verschrieben.

Diuretika

Diuretika werden für Nierenversagen und Nephritis benötigt, um die Schwere von Ödemen zu beseitigen und überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen. Wenn Nierenprobleme mild sind, können Sie mit natürlichen Diuretika auskommen: Selleriesaft, Erdbeeren, ein Cocktail aus frischen Rote Beete, Karotten und Gurken. Wenn diese Mittel keine Wirkung zeigen, verschreiben synthetische Drogen:

Wenn Nierenschmerzen durch Urolithiasis verursacht werden, werden Diuretika basierend auf der Art der Steine ​​verschrieben:

  • mit Steinen aus Kaliumsalzen werden kalziumsparende Diuretika verschrieben;
  • wenn die Steine ​​Phosphat oder Kalzium sind, benötigen Sie kaliumsparende Medikamente;
  • Thiaziddiuretika sind wirksam mit Oxalatbildungen;
  • Wenn Steine ​​aus Harnsäure gebildet werden, helfen natürliche Diuretika: Schachtelhalm, Erdbeeren, Birkenblätter, Dill.

Diuretika werden nur für kleine Steine ​​verschrieben, sonst wird die Wirkung einer solchen Behandlung nicht sein.

Kräuterpräparate

Bei Nierenerkrankungen zeigen die Kräuterpräparate der kombinierten Wirkung ein positives therapeutisches Ergebnis:

  1. Canephron ist eine Droge, die in Tabletten und in Form von Tropfen hergestellt wird, die für die Verwendung von Kindern bequem ist. Das Instrument wirkt antiseptisch, harntreibend, krampflösend und entzündungshemmend.
  2. Nephroleptin ist ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel, das sich positiv auf die Nierenfunktion auswirkt. Es hat eine ausgeprägte antioxidative, antiseptische, diuretische, kortikosteroide und entzündungshemmende Wirkung. Wird als allgemeines Tonikum verwendet.
  3. Cystone ist ein natürliches Heilmittel, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und Steine ​​in den Nieren aufzulösen. Die Droge bekämpft effektiv pathogene Mikroflora, also lindert sie Entzündungen gut.
  4. Fitolizin - Paste pflanzlichen Ursprungs zur Wiederherstellung der Funktionen der Nieren, ihre Reinigung von Giftstoffen. Es hat entzündungshemmende Wirkung, löst Nierensteine.

In der komplexen Therapie von Nierenerkrankungen können sie zusätzlich Medikamente verschreiben, die den Gewebetrophismus, Vitaminkomplexe, Antihistaminika, Zytostatika und Pimemidinsäurederivate verbessern.

Wie werden wirksame Arzneimittel ausgewählt?

Zystitis oder Nephritis wird von Entzündungen im Nierenbereich begleitet und verursacht Schmerzen in der Lendengegend. Die Krankheit tritt aufgrund von Bakterien und Keimen auf, die durch das Blut in unsere Nieren gelangen. Die Infektion wird durch Darmstöcke oder Streptokokken verursacht. Darüber hinaus kann Jade schreckliche Komplikationen verursachen, also verzögern Sie nicht den Arztbesuch, beginnen Sie mit der Behandlung und nehmen Sie die Medikamente rechtzeitig ein.

Die Behandlung von Entzündungen basiert auf der Verwendung von Medikamenten in Kombination mit traditioneller Medizin sowie auf Verfahren, die auf die Stärkung des Immunsystems abzielen. Bei der Pyelonephritis richten sich die Ärzte nach den Hauptprinzipien: Diagnose der Krankheit, Eliminierung, Rezidivprophylaxe, Beseitigung der Symptome, ständige Überwachung des Patienten.

Die Behandlung beginnt mit der Einnahme von Antibiotika. Antibiotika für Nierenerkrankungen sind sehr effektiv, weil sie die Infektion effektiv beseitigen. Die Dauer der Aufnahme beträgt 5 bis 12 Tage. Pick-up Antiseptika für Jade kann nur Arzt-Urologe nach einer gründlichen Diagnose. Zu diesem Zweck wird eine Reihe von Tests durchgeführt, um den Erreger einer Infektion zu bestimmen: ein Virus, ein Pilz oder ein Bakterium. Auch bestimmt durch die Empfindlichkeit der Reize auf das Medikament. Die Schwere der Erkrankung spielt eine wichtige Rolle bei der Ernennung der Behandlung. Zum Beispiel kann ein leichter Grad mit Antibiotika in Pillen behandelt werden, und ein schwerer erfordert eine Therapie mit Injektionen (manchmal intravenöse Flüssigkeiten). Wenn der Arzt den Namen des verursachenden Agens, die Komplexität der Erkrankung und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten kennt, wird er das am besten geeignete Medikament verschreiben, das eine produktive Behandlung ermöglicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Antibiotika werden am häufigsten von Ärzten verschrieben?

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind Aminopeniciline, Cephalosporine und Fluorchinolone. Aminoglycoside und Makrolithen werden weniger häufig verschrieben. Jede dieser Gruppen wird unter bestimmten Bedingungen der Krankheit verwendet. Die am häufigsten verschriebenen urologischen Antibiotika sind in den folgenden Gruppen:

  1. Aminopenicillin-Gruppe. Es wird akzeptiert, die folgenden verschriebenen Medikamente zu tragen - "Amoxillicin" und "Penicillin". Sie garantieren eine wirksame Behandlung, wenn Escherichia coli und Enterokokken die Erreger der Infektion sind. Eine sichere Gruppe, die auch während der Schwangerschaft verschrieben werden kann.
  2. Cephalosporin-Gruppe. Wenn die Krankheit von eitrigen Entzündung begleitet wird, dann mit der Entzündung der Nieren verordnet "Claforan", "Zinnat", "Tsiprolet", "Ceforal", "Tamycin", "Cefalexin". Die Einnahme dieser Pillen hilft, das Wohlbefinden des Patienten mindestens am 3. Behandlungstag zu verbessern. Besonders erwähnenswert "Cephalexin". Die behandelnde Substanz dieses Präparates 7-ACC in kurzer Zeit verhindert den Übergang des entzündlichen Prozesses in die Komplikation.
  3. Fluorchinolon-Gruppe. Dies sind "Levofloxacin", "Moxifloxacin", "Nolitsin". Ordnen Sie mit Komplikationen und chronischen Formen zu. Habe eine Reihe von Kontraindikationen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Antibiotika-Gruppen

  1. Aminoglycosid-Gruppe. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit ("Netilmicin", "Gentamatsin", "Amikatsin") ernannt. Diese Tabletten haben eine toxische Wirkung auf den Körper, Sie können sie nicht lange einnehmen.
  2. Eine Gruppe von Nitrofuranen. Ziemlich lange Zeit und erfolgreich für die Behandlung verwendet. Helle Vertreter - "Furadonin", "Furamag."
  3. Eine Gruppe Makrolide. Präparate dieser Kategorie "Sumamed" und "Vilprafen" wirken gegen einige Bakterien. Erlaubt die Ernennung von Jugendlichen ab 14 Jahren.

Gesondert erwähnenswert sind die Uroseptika - diese Medikamente wirken wie Antibiotika auf die Harnwege und wirken antiseptisch. Sehr selten verschreiben Ärzte Einspritzungen für Entzündung der Nieren. Sie können schnell wirken, weil sie im Gegensatz zu Tabletten schnell resorbiert werden oder wenn Tabletten allein nicht ausreichen. Und machen Sie nicht die Wahl der Antibiotika selbst, bevor Sie in die Apotheke gehen, konsultieren Sie Ihren Urologen.

Amoxicillin ist eines der beliebtesten Antibiotika.

Unter diesen Medikamentengruppen sind die bekanntesten Antibiotika Amoxicillin, Ampicillin, Amoxiclav, Norfloxacin und Ofloxacin. Diese Medikamentengruppe wird seit langem eingesetzt und bewältigt diese Aufgabe erfolgreich. Unter den injizierbaren Antibiotika, wählen Sie Cefatoxim, Cefazolin.

Denken Sie daran, dass die Dosierung für jeden Patienten individuell angepasst wird, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Infektion, die die Entzündung verursacht hat. In einem Kurs mit Antibiotika wird der Arzt auch Probiotika schreiben, die dem Körper helfen werden, sich nach einer aktiven Behandlung "wieder zu erholen" Antibiotika neigen dazu, die Darmflora zu verderben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Medikamente zur Behandlung während der Schwangerschaft einnehmen?

Es ist wichtig, das Auftreten von Entzündungen während der Schwangerschaft zu verhindern. Ärzte halten eine gefährliche Periode für 22 bis 40 Wochen. Sie müssen richtig essen, es ist ratsam, die Aufnahme einer großen Menge von Salz und Flüssigkeiten zu begrenzen, genug Schlaf zu bekommen, viel laufen, warm anziehen. Diese einfachen Tricks verhindern Komplikationen. Andernfalls müssen Sie auf die Hilfe von Ärzten zurückgreifen. Laut Statistiken aus der medizinischen Forschung, Zystitis ist in 10% der schwangeren Frauen gefunden, bis zu 2% der schwangeren Frauen leiden an Pyelonephritis, und ein kleiner Prozentsatz zeigen Erkrankungen der Harnwege.

Die Behandlung kann in keiner Weise ignoriert werden, ebenso wenig wie eine Selbstbehandlung. Die Folgen können gefährlich sein, sogar vorzeitige Wehen. Daher wird die Behandlung von Frauen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie unter der Aufsicht von Ärzten stehen. Während dieser Zeit ist es strengstens verboten, Medikamente einzunehmen. Daher empfehlen Nephrologen vor der Umstellung auf Medikamente sicherere Methoden. Erstens - eine Diät (ohne salzige und scharfe Nahrung), und zweitens - genug Wasser trinken. Ärzte können pflanzliche Arzneimittel verschreiben. Antibakterielle Medikamente bei der Behandlung von Nierenentzündungen werden nur verschrieben, wenn andere Behandlungen nicht helfen. In diesem Fall sind Injektionen vorgeschrieben, die uns bereits bekannt sind "Ceftriaxon" und "Ceazolin".

Welche Art von Drogen werden behandelt?

Bevor Sie beginnen, Patienten mit Nierenproblemen zu behandeln, muss der Arzt Urin- und Bluttests, eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und des gesamten Harnsystems verschreiben und den Erreger identifizieren, wenn der Entzündungsprozess bestätigt ist.

Nach der Untersuchung der Diagnoseergebnisse und dem Vergleich mit den Beschwerden des Patienten stellt der Arzt eine Diagnose, nach der er die Behandlung der Nierenpathologie vorschreibt. Die Therapie wird umfassend durchgeführt und umfasst folgende Medikamentengruppen:

  1. Antispasmodika.
  2. Analgetika (Schmerzmittel).
  3. Antibiotika.
  4. Diuretika (Diuretika).
  5. Kräuterpräparate.

Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Medikamente bei verschiedenen Nierenerkrankungen verschrieben werden, welche Wirkung sie haben und welche Medikamente am wirksamsten zur Behandlung der Nieren sind.

Antispasmodika

Oft treten Schmerzen in der Niere aufgrund der Tatsache auf, dass wandernde Steine ​​im Ureter stecken bleiben. Um Schmerzen zu lindern und dem Stein zu helfen, in die Blase zu gelangen, ist eine krampflösende Behandlung erforderlich. Es wirkt entspannend auf die glatte Muskulatur der Harnleiter, beseitigt Spasmen und erleichtert die Durchgängigkeit der Harnwege. Es gibt zwei Gruppen dieser Drogen:

  • neurotrop: Metacin, Chlorosyl, Atropinsulfat;
  • Myotropes: Drotaverin, Otyponiya-Bromid, Pinaveriya-Bromid.

Wenn diese auf die Muskelfasern selbst einwirken, dann stoppen neurotrope Spasmolytika die Übertragung von Nervenimpulsen auf sie, entspannen sich und sorgen für eine gute Durchlässigkeit der Harnwege.

Oft verwenden M-Anticholinergika aus der neurotropen Gruppe von Spasmolytika: Scopolamin, Hyoscyamin.

Beliebte krampflösende Medikamente sind No-Shpa, Halidor, Papaverin. Sie helfen, Schmerzen nicht nur im Nierenbereich, sondern auch bei starken Schmerzen im Bauchbereich zu bewältigen.

Analgetika

Wenn die Nieren sehr besorgt sind, müssen die Schmerzen beseitigt werden, d. H. Es müssen Schmerzmittel genommen werden. Abhängig von der Krankheit können sie antipyretische oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Die erste betäuben und reduzieren Sie die Temperatur; NSAIDs haben eine ähnliche Wirkung, reduzieren aber zusätzlich die Entzündung.

Präparate dieser zwei Gruppen von Analgetika sind nicht verschreibungspflichtig. Bei Schmerzen in den Nieren hilft folgende Hilfe:

  • Antipyretika: Nurofen, Tempalgin, Analgin, Panadol, Pentalgin;
  • npws: Diclofenac, Citramon, Aspirin, Askofen, Indomethacin.

Bei akuten Schmerzen im Lendenwirbelbereich werden kombinierte Analgetika verschrieben, die entzündungshemmend und krampflösend wirken: Baralgin, Spazgan, Spazmalgon, Baralgetas, Revalgin.

Wenn der Schmerz in den Nieren unerträglich wird und durch diese Medikamente nicht gelindert werden kann, kann der Arzt narkotische Schmerzmittel verschreiben, die in Apotheken nur auf Rezept verkauft werden. Sie beeinflussen das zentrale Nervensystem und lindern jeden Schmerz. Der Einsatz von Opiat-Analgetika provoziert die Entwicklung von Abhängigkeit von ihnen, so dass diese Anästhesie in extremen Fällen verwendet wird.

Die narkotischen Analgetika umfassen Arzneimittel Fentanyl, Codein, Morphin und Promedol.

Antibiotika

Wenn Nierenschmerzen durch einen entzündlichen Prozess (Paranephritis, Pyelonephritis, Glomerulonephritis) verursacht wurden, wird die Behandlung ohne die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln nicht wirksam sein. Nach Durchführung von Labortests zur Bestimmung des Erregers einer Entzündung wird der Arzt das am besten geeignete Medikament auswählen oder ein Breitbandantibiotikum ohne vorherige Diagnose verschreiben.

Für die Behandlung von verschiedenen Nephritis verwenden Sie die folgenden Gruppen von Antibiotika:

  1. Fluorchinolone. Die Präparate dieser Serie haben ein breites Wirkungsspektrum, die Hauptsubstanz ist gut im Gewebe verteilt, die Unempfindlichkeit gegenüber pathogenen Organismen entwickelt sich sehr langsam. Aus diesen Gründen werden die Fluorchinolon-Antibiotika als die wirksamsten für Nephritis bezeichnet. Bei einer Entzündung der Nieren wird Ofloxacin oder Norfloxacin verschrieben.
  2. Nitrofurane. Dies ist die zweitbeliebteste Gruppe antibakterieller Mittel, die in Jade verwendet werden. Die Medikamente dieser Serie sind Furadonin, Furazolidon, Negram.
  3. Penicilline. Ihre Wirksamkeit wurde gegen Enterokokken und Escherichia coli nachgewiesen. Die Medikamente in dieser Gruppe sind Amoxicillin und Ampicillin.
  4. Aminoglycoside. Sie haben eine starke bakterizide Wirkung und werden daher für den entzündlichen Prozess in den Nieren verschrieben, wenn ihr Verlauf mit Komplikationen diagnostiziert wird. Vertreter der Aminoglycosidgruppe sind Gentamicin und Amikacin.
  5. Cephalosporine. Kürzlich wurden Medikamente der 4. Generation verschrieben: Sie sind resistent gegen viele Enzyme und haben ein breites Wirkungsspektrum. Aus diesen Gründen sind Cephalosporine der 4. Generation auch bei schweren Infektionen wirksam. Patienten werden Cefanorm, Isodep, Chain, Cefepim-Alkem verschrieben.

Ein antibakterielles Medikament, wie jedes andere Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen in den Nieren, sollte nur vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Der Verlauf der Antibiotika ist lang - von 1 bis zu 6 Wochen. Kontraindikationen für die Verwendung solcher Medikamente ist Nierenversagen.

Bitte beachten Sie, dass bei Einnahme von Antibiotika Schmerzen in den Nieren zunehmen können. Mit diesem Symptom sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Wenn er der Ansicht ist, dass eine Unterbrechung des Verlaufs der antibakteriellen Therapie unmöglich ist, werden dem Patienten Laktobazillen und Probiotika verschrieben.

Diuretika

Diuretika werden für Nierenversagen und Nephritis benötigt, um die Schwere von Ödemen zu beseitigen und überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen. Wenn Nierenprobleme mild sind, können Sie mit natürlichen Diuretika auskommen: Selleriesaft, Erdbeeren, ein Cocktail aus frischen Rote Beete, Karotten und Gurken. Wenn diese Mittel keine Wirkung zeigen, verschreiben synthetische Drogen:

Wenn Nierenschmerzen durch Urolithiasis verursacht werden, werden Diuretika basierend auf der Art der Steine ​​verschrieben:

  • mit Steinen aus Kaliumsalzen werden kalziumsparende Diuretika verschrieben;
  • wenn die Steine ​​Phosphat oder Kalzium sind, benötigen Sie kaliumsparende Medikamente;
  • Thiaziddiuretika sind wirksam mit Oxalatbildungen;
  • Wenn Steine ​​aus Harnsäure gebildet werden, helfen natürliche Diuretika: Schachtelhalm, Erdbeeren, Birkenblätter, Dill.

Diuretika werden nur für kleine Steine ​​verschrieben, sonst wird die Wirkung einer solchen Behandlung nicht sein.

Kräuterpräparate

Bei Nierenerkrankungen zeigen die Kräuterpräparate der kombinierten Wirkung ein positives therapeutisches Ergebnis:

  1. Canephron ist eine Droge, die in Tabletten und in Form von Tropfen hergestellt wird, die für die Verwendung von Kindern bequem ist. Das Instrument wirkt antiseptisch, harntreibend, krampflösend und entzündungshemmend.
  2. Nephroleptin ist ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel, das sich positiv auf die Nierenfunktion auswirkt. Es hat eine ausgeprägte antioxidative, antiseptische, diuretische, kortikosteroide und entzündungshemmende Wirkung. Wird als allgemeines Tonikum verwendet.
  3. Cystone ist ein natürliches Heilmittel, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und Steine ​​in den Nieren aufzulösen. Die Droge bekämpft effektiv pathogene Mikroflora, also lindert sie Entzündungen gut.
  4. Fitolizin - Paste pflanzlichen Ursprungs zur Wiederherstellung der Funktionen der Nieren, ihre Reinigung von Giftstoffen. Es hat entzündungshemmende Wirkung, löst Nierensteine.

In der komplexen Therapie von Nierenerkrankungen können sie zusätzlich Medikamente verschreiben, die den Gewebetrophismus, Vitaminkomplexe, Antihistaminika, Zytostatika und Pimemidinsäurederivate verbessern.

Klassifizierung und Ursachen der Krankheit

Der Entzündungsprozess in der Niere oder Nephritis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Infektion des Körpers durch Enterokokken, Staphylokokken und eine Reihe anderer Erreger. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, hängt vom Grad des menschlichen Immunschutzes ab. Grundsätzlich tritt die Erkrankung des Urogenitalsystems unter dem Einfluss mehrerer Krankheitserreger auf.

Pathologischer Prozess, abhängig von der Art des Flusses, kann sein:

Es gibt verschiedene Arten von Nierenentzündungen:

  1. Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess der Cup-Lokhannaya-Bereich und der Nierenparenchym.
  2. Glomerulonephritis - Entzündungsherde erscheinen auf beiden Seiten des Organs.
  3. Pyonephrose - Pathologie ist eine Art von Pyelonephritis, kompliziert durch einen eitrigen Prozess.
  4. Tuberkulose der Nieren - die Krankheit entwickelt sich, nachdem ein Organismus mit einem spezifischen microbacterium angesteckt wird, oder Koch haftet.

Frauen entwickeln eher den Entzündungsprozess als Männer. Dieser Umstand ist auf die Besonderheiten der Struktur ihres Körpers zurückzuführen. Die Harnröhre der Frau ist näher am Anus und den Genitalien, und die Harnröhre ist von geringer Länge - Infektionen dringen leicht in das Harnsystem ein und erreichen die Nieren. Mikroorganismen, die in die Organe eindringen, rufen jedoch nicht immer die Entwicklung des pathologischen Prozesses hervor. Um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Bedingungen haben.

Zur Risikogruppe gehören auch Frauen in den Wechseljahren, die durch trockene Schleimhäute gekennzeichnet sind. Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Entzündungen in der Niere während der Schwangerschaft, da während dieser Zeit eine starke Abnahme der Immunität und Veränderungen in der Struktur des Körpers auftritt.

Oben wurde der aufsteigende Infektionsweg der Organe des Harnsystems beschrieben. Es gibt einen Abwärtsweg - pathogene Mikroorganismen können über das Blut- und / oder Lymphsystem in die Niere gelangen.

Die Entzündungsherde in den Organen des Harnsystems, unabhängig von Geschlecht und Alter, treten in Gegenwart der folgenden Faktoren auf:

  • Tumorprozesse verschiedener Art;
  • Diabetes mellitus;
  • Vergiftung mit Schwermetallen oder Chemikalien;
  • Missbrauch von Alkohol und Rauchen;
  • das Vorhandensein von Autoimmunpathologien wie Lupus erythematodes;
  • Infektion des Körpers (Influenza, SARS, und so weiter);
  • allergische Reaktion, die sich in einer uncharakteristischen Weise manifestiert;
  • Thrombose, Vaskulitis und andere Pathologien des Kreislaufsystems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Rangierarbeiten;
  • Langzeitanwendung von antibakteriellen Arzneimitteln.

Ein hohes Risiko für eine Pathologie besteht, wenn die Nieren kalt sind. Es besteht auch die Möglichkeit der Entwicklung von Entzündungsherden mit einer starken Temperaturänderung.

Das verengte Organ wird anfälliger für die Wirkungen von pathogenen Mikroorganismen, da es in einem solchen Zustand die lokale Immunität schwächt.

Zu den Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der betreffenden Krankheit erhöhen, gehören:

  • starke emotionale Belastung (dies ist besonders während der Schwangerschaft ausgeprägt);
  • Blutstase;
  • Hypodynamie;
  • übermäßige Übung;
  • ungesunde Ernährung;
  • häufiger und längerer Blasenüberlauf;
  • Hypovitaminose;
  • Nierenprolaps.

Klinisches Bild

Das auffälligste Zeichen für das Vorliegen einer Entzündung in der Niere ist ziehender oder drückender Schmerz, lokalisiert in der rechten oder linken Seite, abhängig davon, wo sich das infizierte Organ befindet. Zusammen mit diesem Symptom erscheinen:

  • der Temperaturanstieg, begleitet von aktiver Transpiration;
  • Schüttelfrost;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schwindel;
  • Schwellung der Vorderseite des Kopfes und anderer Abteilungen (selten auftreten);
  • verringerter Appetit;
  • hoher Blutdruck;
  • Trübung des Urins.

Es gibt verschiedene Formen von Nierenentzündungen:

  1. Akute Form der Krankheit. Es ist durch intensive Symptome gekennzeichnet. Zusätzlich zu den allgemeinen Anzeichen, die für einen fieberhaften Zustand charakteristisch sind, gibt es im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie bei Patienten eine Abnahme der Menge an ausgeschiedenem Urin. Entlang des Weges werden Symptome von Herzfehlern - Tachykardie, Kardialgie - entdeckt.
  2. Chronische Form von Jade. Entwickelt als Folge von unbehandelten akuten Erkrankungen. Diese Art von Pathologie ist durch die gleichen Zeichen gekennzeichnet. Die Körpertemperatur des Patienten übersteigt jedoch selten 38 ° C. Das Vorhandensein von chronischer Nephritis kann auch auf einen erdigen Farbton der Hautfarbe hinweisen. Diese Form der Pathologie zu behandeln ist am besten in der akuten Phase.
  3. Eitrige Entzündung. Oft begleitet von der Entwicklung von Urolithiasis. Diese Form der Krankheit ist durch einen unerwarteten und abrupten Beginn der Hauptsymptome wie Fieber, Verschlechterung des Allgemeinzustands und so weiter gekennzeichnet. Wenn Sie auf das betroffene Gebiet drücken, hat der Patient starke Schmerzen. Bei eitrigen Nierenentzündungen erfolgt die Behandlung hauptsächlich durch einen chirurgischen Eingriff.

Es wurde festgestellt, dass das Organ auf der rechten Seite des Körpers anfälliger für den Einfluss von pathogenen Mikroorganismen ist. Dieser Umstand erklärt sich durch die anatomischen Merkmale der Struktur der rechten Niere.

Der renale pathologische Prozess bei Männern ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • erhöhter Harndrang;
  • Gelenkschmerzen;
  • Schweregefühl, das in den Genitalien auftritt;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Eine Nierenerkrankung während der Schwangerschaft wird oft von der Entwicklung einer Zystitis und anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems begleitet. Solche pathologischen Prozesse können das Auftreten von Krämpfen in den Blutgefäßen sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus auslösen. Es besteht auch die Möglichkeit einer spontanen Abtreibung.

Antibakterielle Therapie

Das eine oder andere Mittel gegen Nierenentzündung wird nach einer diagnostischen Untersuchung verschrieben, bei der der wahre Erreger festgestellt wird. Auch die Art des Medikaments und seine Dosierung wird basierend auf der Schwere der Erkrankung bestimmt. In Fällen, in denen die Pathologie durch ein schwach ausgeprägtes Krankheitsbild gekennzeichnet ist, werden dem Patienten Tabletten verschrieben. In schwierigeren Fällen werden Dropper installiert.

Die folgenden Antibiotika für Pyelonephritis und andere Arten von Nierenentzündung sind für die Behandlung der Krankheit in Frage gestellt:

Aminopenicilline. Sie werden verschrieben, wenn die Diagnosedaten zeigten, dass bei der Infektion des Körpers Enterokokken und / oder E. coli aufgetreten sind. Aufgrund der Tatsache, dass Aminopenicilline durch geringe Toxizität gekennzeichnet sind, werden sie während der Schwangerschaft verwendet. Im Allgemeinen wird die antibiotische Behandlung in dieser Gruppe in den Anfangsstadien der Entzündung in den Nieren durchgeführt. Diese Gruppe von Drogen gehören:

Cephalosporine. Diese Antibiotika sind auch durch geringe Toxizität gekennzeichnet. Sie werden in Fällen vorgeschrieben, in denen das Risiko eines eitrigen Prozesses erkannt wurde. Die positive Wirkung von Cephalosporinen wird am dritten Tag nach Beginn der antibakteriellen Therapie beobachtet. Die Gruppe der Cephalosporine umfasst:

Aminoglycoside. In Gegenwart von schwerer Jade ernannt. Antibiotika dieser Gruppe zeichnen sich durch eine hohe Toxizität aus und werden daher Patienten über 50 Jahren und Personen, die Aminoglykoside innerhalb eines Jahres eingenommen haben, nicht verschrieben. Diese Gruppe von Antibiotika umfasst:

Fluorchinole. Diese Gruppe von Arzneimitteln hat eine geringe Toxizität, so dass sie oft für die chronische Natur des Jadeverlaufs verschrieben werden, wenn eine Langzeitmedikation erforderlich ist. In der Behandlung von Jade verwendet werden:

Makrolide. Diese Medikamente beeinflussen eine Vielzahl von Krankheitserregern. Ähnliche Eigenschaften haben Drogen Carbamezepinov-Gruppe (Meropenem, Imipenem). Unter den Makroliden sind die am meisten verlangten Entzündungen in den Nieren:

Halbsynthetische Antibiotika (Cefazolin, Tamycin und andere) werden auch bei der Behandlung von entzündlichen Prozessen in den Nieren verwendet. Diese Medikamente haben eine schwache toxische Wirkung auf den Körper. Die positive Wirkung von halbsynthetischen Antibiotika wird etwa drei Tage nach Beginn der Antibiotikatherapie beobachtet.

Bei der Behandlung von Nephritis werden nicht nur die oben genannten Medikamente verwendet. Antibakterielle Therapie wird notwendigerweise durch die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln und Medikamenten, die das Harnsystem wiederherstellen, ergänzt. Antibiotika für Nephritis spielen eine wichtige Rolle - die Medikamente dieser Gruppe unterdrücken aktiv die Entwicklung von Entzündungen in den Nieren und tragen zur schnellen Erholung des Körpers bei.

Antibakterielle Medikamente für Pyelonephritis oder Antibiotika für Nierenentzündungen: eine Liste von Medikamenten und Regeln für deren Verwendung

Viele sind mit verschiedenen entzündlichen Erkrankungen konfrontiert. Die Nieren sind eines dieser Organe, die oft eine Krankheit erfahren. Dazu gehören Pyelonephritis, Paraephritis, Glomerulonephritis. Um die Art der Entzündung und ihres Erregers herauszufinden, ist es notwendig, eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchzuführen.

Wenn die Entzündung ansteckend ist und durch Bakterien verursacht wird, verschreibt der Arzt Antibiotika. Die Palette der Medikamente zur Behandlung der Nieren ist sehr umfangreich. Die Wahl des Medikaments kann nicht zufällig erfolgen, sondern berücksichtigt die Art des Erregers und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Daher sollte die Ernennung von Medikamenten für Nierenentzündung individualisiert werden.

Ursachen von Entzündungen

Entzündungen der Nieren können unterschiedlich alt sein. Gefährdet sind:

  • kleine Kinder;
  • Frauen 18-30 Jahre alt;
  • Männer nach 50 Jahren (aufgrund der Neigung, Prostataadenom zu entwickeln).

Die Hauptursache für Entzündungen ist die Aufnahme von pathogenen Mikroorganismen aus anderen Organen in die Niere über das Blut, die Lymphe. Meistens handelt es sich um Streptokokken, die aus Infektionsherden in den Atmungsorganen (bei Mandelentzündung, Pharyngitis) stammen.

Prädisponierende Faktoren:

  • Schwangerschaft;
  • Hypothermie;
  • Diabetes;
  • Urolithiasis;
  • Herzkrankheit;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Operationen an den Beckenorganen;
  • geschwächte Immunität.

Finden Sie heraus, wie Sie Palin bei Blasenentzündungen und anderen urologischen Erkrankungen anwenden können.

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie man Cranberrysaft herstellt und wie man ihn bei Nierenleiden einsetzt.

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Abhängig von der Form der Entzündung - akut oder chronisch, können seine Symptome variieren.

Akute Nierenentzündung ist durch einen plötzlichen Beginn und schwere Symptome gekennzeichnet:

  • Temperatur bis 40 ° C;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • starke Schmerzen in der Lendengegend;
  • Schüttelfrost;
  • schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Durch eine Komplikation in Form der Bildung von Nierenabszessen können Eiterverunreinigungen im Urin gefunden werden. Ausgedrückte Trübung von Urin und Hämaturie. Wenn die Entzündung bilateral ist, können Anzeichen eines Nierenversagens auftreten.

Chronische Entzündung wird eine Folge von akuten und akuten Schmerzen. Seine Symptome sind weniger ausgeprägt:

  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • blasse Haut;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Muskelschmerzen;
  • schlechter Appetit.

Diagnose

Bevor Sie Antibiotika gegen Entzündungen verschreiben, führt der Arzt eine Reihe von diagnostischen Studien durch:

Achten Sie darauf, die Art von Mikroorganismen, die die Krankheit verursacht und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu finden. Um dies zu tun, führen Sie eine bakteriologische Analyse des Urins durch.

Behandlung der Pathologie mit Antibiotika

Antibiotika gehören zu den Hauptwirkstoffen, die im Rahmen der komplexen Therapie entzündlicher Infektionen des Urogenitalsystems eingesetzt werden. Es gibt mehrere Gruppen von Antibiotika, die effektiv mit infektiösen Entzündungen umgehen können.

Aminopenicillionen

Die Behandlung wird üblicherweise mit Aminopenicilinen begonnen. Dazu gehören Amoxicillin und Penicillin. Sie sind wirksam gegen Escherichia coli und Enterococcus. Ein signifikanter Nachteil besteht darin, dass sie nicht gegen die Haupterreger der Pyelonephritis wirken. Penicilline dürfen während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden.

Cephalosporine

Dies sind wenig toxische Medikamente, die gegen Bakterien wirksam sind, die Pyelonephritis und andere Nephritis verursachen. Medikamente erlauben nicht, dass die akute Form der Entzündung chronisch wird. Schon am dritten Tag der Anwendung des Cephalosporin-Antibiotikums kann eine Linderung der Krankheitssymptome beobachtet werden. Mit Vorsicht sollten Antibiotika für schwangere Frauen und Menschen mit Niereninsuffizienz verschrieben werden.

Medikamente der Cephalosporine-Gruppe:

Fluorchinolone

Ordnen Sie mit akuten Formen der Entzündung, schwere Pyelonephritis, in diesen Fällen, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten ist.

Fluorchinolone 1. Generation:

Bei chronischen Entzündungen der Nieren, die ins akute Stadium übergehen, empfiehlt sich die Einnahme von Fluorchinolinen der 2. Generation:

Sie sind wirksam gegen Pneumokokken-Infektionen.

Antibiotika zweite Stufe

Der Arzt verschreibt Antibiotika nur für schwere Entzündungsformen, sie können nur stationär eingesetzt werden. Es gibt mehrere Gruppen solcher Drogen.

Aminoglycoside:

Der Arzt wählt die Dosierung jedes Antibiotikums in Abhängigkeit von der Toleranz des Patienten, dem Allgemeinzustand und der Schwere der klinischen Manifestationen aus.

Eintritt Aminoglykoside kann mit Nebenwirkungen einhergehen:

  • Hörbehinderung;
  • reversible Niereninsuffizienz.

Sie sind nicht für Nierenversagen, Schädigung des Hörnervs, Urämie, ältere Menschen und schwangere Frauen verschrieben.

Zusätzlich können Sie Folgendes anwenden:

  • Cephalosporine der dritten und vierten Generation (Cefpirome, Ceftriaxon);
  • Carbamazepine (Imipenem, Meropenem).

Schauen Sie sich eine Auswahl von wirksamen Behandlungen für Schmerzen beim Urinieren bei Frauen an.

Eine Liste und Charakterisierung von Pillen für die Entzündung der Blase kann in diesem Artikel gesehen werden.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/mocheispuskanie/rezi-u-muzhchin.html und erfahren Sie mehr über die wahrscheinlichen Ursachen und Methoden zur Behandlung von Schmerzen am Ende des Wasserlassens bei Männern.

Allgemeine Anwendungsregeln

Antibiotika sind Medikamente, die selektiv gegen bestimmte Bakterien wirken, die Entzündungen verursachen. Sie können sie auf verschiedene Arten verwenden - in Form von Tabletten, Kapseln, Suspensionen, Injektionen.

Der orale Weg ist sehr günstig, wenn die therapeutische Wirkung des Arzneimittels nicht unter dem Einfluss der gastrointestinalen Enzyme verloren geht. Injektionen werden bei komplizierten Formen der Nierenentzündung sowie bei Problemen mit dem Verdauungssystem verabreicht. Diese Methode der Antibiotika-Einnahme ermöglicht es, in kurzer Zeit die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Körper unter Umgehung des Magen-Darm-Traktes zu erreichen.

Grundsätze der Antibiotikabehandlung:

  • die Dosierung muss so gewählt werden, dass ihre optimale Konzentration in den Nieren erreicht wird;
  • manchmal wird zu Beginn der Behandlung eine Anfangsdosis eines Antibiotikums angewendet, seine Konzentration wird allmählich verringert;
  • Der Mindestverabreichungsweg sollte mindestens 7-10 Tage betragen.
  • antibakterielle Medikament wird unter Berücksichtigung der Ergebnisse von Baccosev Urin ausgewählt;
  • wenn der ursächliche Erreger der Entzündung unbekannt ist und es ist unmöglich, auf die Ergebnisse der Heilung aufgrund der Verschlechterung des Wohlergehens des Patienten zu warten, verwenden Sie die Breitbandantibiotika;
  • in Ermangelung einer Verbesserung des klinischen Bildes am 3. Tag der Behandlung wird die Dosierung der Drogen eingestellt oder geändert zu einem anderen, stärkeren;
  • schwere Entzündungsfälle können eine Kombination mehrerer Antibiotika erfordern.

Wahrscheinliche Komplikationen

Leider ist die Einnahme von Antibiotika nicht nur mit dem Tod pathogener Bakterien, sondern auch mit den Nebenwirkungen der Medikamente belastet:

  • Dysbakteriose;
  • Soor;
  • Resistenz der pathogenen Mikroflora gegen das falsch eingesetzte Antibiotikum;
  • allergische Reaktion (vor der Einnahme des Medikaments müssen Sie Allergietests machen).

Video Spezialist der Moskauer Arztklinik über die Regeln für die Verwendung von Antibiotika bei Nierenentzündung: