logo

Welche Tests müssen Sie mit Pyelonephritis bestehen?

Ein Bluttest für Pyelonephritis, zusammen mit einer Urinanalyse, ist eine notwendige klinische Studie, um eine genaue Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung vorzuschreiben.

Lassen Sie uns versuchen, herauszufinden, welche Tests durchgeführt werden, wenn Sie Pyelonephritis vermutet werden und was sie zeigen.

Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Art von Harnwegsinfektion, bei der eine oder beide Nieren mit Bakterien oder einem Virus infiziert sind. Es macht Menschen schlecht und braucht Behandlung.

Das Harnsystem umfasst: 2 Nieren, 2 Harnleiter, Blase und Harnröhre.

Gesunde Nieren arbeiten Tag und Nacht, um unser Blut zu klären. Jeden Tag produzieren sie 1 bis 2 Liter Urin, der normalerweise von den Nieren in die Blase gelangt und von dort über die Harnröhre ausgeschieden wird.

Im Falle einer Infektion können die Nieren nicht mehr normal funktionieren und müssen behandelt werden. Pyelonephritis, besonders in akuter Form, ist eine schwere Krankheit, deren späte Behandlung zu ernsteren Folgen führen kann. Aber mit rechtzeitiger Diagnose können sie vermieden werden. Diese Krankheit wird leicht mit Hilfe von Antibiotika behandelt.

In der Regel leiden Frauen häufiger an Pyelonephritis. Dies liegt vor allem daran, dass ihre Harnröhre viel kürzer ist als die der Männer.

In den meisten Fällen ist das verursachende Agens der Krankheit E. coli. Auch Enterobakterien, Streptokokken der Gruppe B, Pseudomonas aeruginosa, Enterokokken können die Krankheit provozieren.

Hauptsymptome

In der Regel beginnt Pyelonephritis mit Schmerzen beim Wasserlassen und häufigen Drang dazu. Bei weiterer Entwicklung der Krankheit kann erscheinen:

Hohes Fieber oder Schüttelfrost. Übelkeit und Erbrechen. Schmerzen in der Seite oder sogar im Rücken. Unscharfes Bewusstsein. Blut im Urin. Schlammige Farbe und ein scharfer Geruch von Urin.

Diese Krankheit kann sich vor dem Hintergrund anderer schwerer Erkrankungen des Harntraktes entwickeln, wodurch der Harnfluss reduziert wird, was zur Entwicklung der Pyelonephritis beiträgt. Diese können sein:

Steine ​​in der Blase, Nieren oder Harnleiter. Benigne Prostatahyperplasie (DGVH).

Auch bei Diabetikern besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken.

Bei den ersten Anzeichen einer Pyelonephritis sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit und ihre nachfolgende Behandlung zu diagnostizieren.

Diagnose der Krankheit

Es gibt mehrere effektive Studien und Analysen, um eine Krankheit zu diagnostizieren:

Körperliche Untersuchung durch einen Arzt und das Studium der Krankheitsgeschichte. Urin-Tests (allgemein, Analyse nach Nechiporenko, tägliche Analyse nach Zimnitsky, für Urogenitalinfektion, Urinkultur für Sterilität). Bluttests (allgemein, biochemisch, für die Bestimmung von C-reaktivem Protein (CRP) im Serum, Blutkultur für Sterilität). Computertomographie (CT) der Bauchhöhle und der Nieren. Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Nieren.

Bluttests für Pyelonephritis

Im Rahmen einer zusätzlichen Diagnostik wird ein Bluttest durchgeführt. Das Vorhandensein der Krankheit wird normalerweise durch Urintests nachgewiesen.

Allgemeiner Bluttest

Ein allgemeiner Bluttest ermöglicht es Ihnen zunächst herauszufinden, ob es eine Entzündung im Körper gibt, die der Krankheit inhärent ist (Blut wird aus einem Finger entnommen). Der Entzündungsprozess wird hauptsächlich durch die Anzahl der Leukozyten im Blut angezeigt. Bei Pyelonephritis ist ihr Spiegel erhöht. Betrachten Sie auch die Leistung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin, deren Spiegel bei dieser Krankheit reduziert ist.

Biochemischer Bluttest

Diese Analyse stammt aus einer Vene. Es erkennt, ob ein hoher Gehalt an stickstoffhaltigen Produkten im Blut vorliegt. Wenn die Nieren richtig arbeiten, wird Harnstoff schnell freigesetzt. Eine erhöhte Menge davon weist auf eine Verletzung und Entwicklung von Pyelonephritis hin.

Vorbereitung für einen Bluttest

Bevor die Analyse durchgeführt wird, müssen bestimmte Bedingungen für ihre Zuverlässigkeit eingehalten werden:

Analyse geht leer weiter. Die letzte Mahlzeit sollte nicht früher als 10 Stunden vor dem Servieren sein. Alkohol ist vor der Auslieferung nicht erlaubt. Sie müssen mindestens 2 Tage vor der Analyse davon absehen. Es ist notwendig, die aktive Bewegung und Belastung des Körpers zu begrenzen. Es wird empfohlen, morgens Tests zu machen.

Testergebnisse

Die Entschlüsselung der Testergebnisse kann nur von einem Spezialisten und keinesfalls unabhängig durchgeführt werden. Gemeinsame Indikatoren, die auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen, sind:

Leukozytose oder eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Blut. Wechsel zur linken Leukozytenformel, dh deren Veränderung. Reduktion von roten Blutkörperchen und Hämoglobin. Erhöhter Gehalt an stickstoffhaltigen Produkten. Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist erhöht. Wachstumsindikatoren für Harnsäure. Die Menge an Gesamtprotein ist reduziert. Erhöhte Menge an Alpha-2-Globulinen und Gamma-Globulinen im Blut.

Urin-Tests

Urin-Tests können die Krankheit und ihr aktuelles Bild zuverlässiger identifizieren. Die Studie wird durchgeführt, um die folgenden wichtigen Indikatoren zu bestimmen:

Leukozytenzahl. Wenn ihre Anzahl von der Norm (0 - 6) abweicht, kann dies auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Urogenitalsystem oder Pyelonephritis hindeuten. RBC-Niveau. Wenn ihr Inhalt ebenfalls nicht der Norm entspricht, deutet dies auf eine Erkrankung der Nieren oder des Urogenitalsystems hin. Die Anwesenheit von Nitriten, die die Anwesenheit von Bakterien im Körper bestätigen. Die Anwesenheit von Harnstoff. Übermaß ihrer Norm zeigt Nierenerkrankung an. Säure. Die Abweichung von der Norm kann auf ein Risiko für Nierenversagen hinweisen. Dichte des Urins, besonders morgens. Ihr Anstieg weist auf eine Pyelonephritis hin, ein Rückgang deutet auf ein Nierenversagen hin. Nachweis von Bilirubin, das als Indikator für Infektionen und Entzündungen dient. Die Farbe und der Geruch von Urin.

Pyelonephritis Behandlung

Nach den Tests und der Diagnose verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung. Pyelonephritis ist eine schwere Infektion, die nur mit Antibiotika behandelt werden kann. Im Alltag so beliebte Mittel der traditionellen Medizin sind hier machtlos und ineffektiv.

In den meisten Fällen von Krankheit ist ein Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich. Es ist nur für schwerere Formen der Krankheit möglich, wenn die intravenöse Verabreichung von Medikamenten notwendig ist, damit sie schneller die Nieren erreichen.

Der Verlauf der Einnahme von Antibiotika insgesamt nicht mehr als 7 Tage. Ein Teil der Medikamente kann intravenös in der Klinik verabreicht werden, und der andere - zu Hause in Form von Tabletten eingenommen.

Nach der Behandlung mit Antibiotika treten selten Nierenschäden auf. Die meisten Menschen werden diese Krankheit los, erinnern sich nicht an ihn jemals. Wiederholte Fälle sind sehr selten.

Prävention

Einfache vorbeugende Maßnahmen helfen, das Risiko der Entwicklung von Nieren- und Harnwegsinfektionen zu reduzieren. Besonders wichtig ist ihre Einhaltung von Frauen:

Trinken Sie viel Flüssigkeit, um den Körper durch Urinieren von Bakterien zu befreien. Gut stimuliert den urinen Kanal Cranberry-Saft. Pinkeln nach dem Geschlechtsverkehr. Unterdrücken Sie nicht den Harndrang. Badedusche ersetzen. Nach dem Stuhlgang oder Urinieren, wischen Sie die Genitalien. Das Reiben von vorne nach hinten verringert das Risiko, dass Bakterien vom Rektum in die Harnröhre gelangen. Achten Sie sorgfältig auf die Hygiene der Genitalien. Wie Hypertonie für immer zu heilen?

In Russland werden jährlich zwischen 5 und 10 Millionen Notarztbesuche wegen eines Druckanstiegs durchgeführt. Aber die russische Herzchirurgin Irina Chazova behauptet, dass 67% der hypertensiven Patienten nicht vermuten, dass sie krank sind!

Wie können Sie sich schützen und die Krankheit überwinden? Einer der vielen geheilten Patienten - Oleg Tabakov, erzählte in seinem Interview, wie man für immer Bluthochdruck vergessen kann...

Pyelonephritis ist ein nicht standardmäßiger Entzündungsprozess, der das Röhrensystem der Nieren beeinflusst. Bei dieser Erkrankung sind das Zwischengewebe und das Nierenbecken betroffen. Eine Urinanalyse für Pyelonephritis ist notwendig, um die wahre Ursache der Krankheit zu identifizieren und sofort zu beseitigen. Pyelonephritis kann von 3 Arten sein: akut, chronisch, chronisch mit Exazerbation. Wenn Sie so früh wie möglich einen Urintest mit den geringsten Krankheitssymptomen durchführen, können Sie sich schützen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Allgemeine Regeln für das Ablassen von Urin

Sie können 2 Arten von Urinanalyse für Pyelonephritis nehmen. Dies ist eine Diagnose von Zimnitsky und Nechiporenko. Das Flüssigkeitssammelsystem für diese Analysen ist anders, und es ist wichtig, sich darauf vorzubereiten. Damit die Indikatoren korrekt sind und den Zustand der Nieren korrekt widerspiegeln, ist es notwendig, einen ernsthaften Ansatz für die Analyse zu wählen. 2 Tage bevor Sie Urin sammeln, können Sie keine Lebensmittel essen, die die Farbe des Urins beeinträchtigen könnten. Ein Patient, der sich einem Urintest unterzieht, sollte 1 Woche lang keine Diuretika einnehmen. Für eine Frau ist das Ablassen von Urin während der Menstruation verboten. Dies kann die Ergebnisse verfälschen. Die Genitalien müssen sauber gehalten werden.

Die Entnahme sollte während des freien Urinierens erfolgen. Der Behälter sollte trocken, transparent und sauber sein. Es ist ratsam, ein Einwegglas zu kaufen. Gießen Sie die Analyse nicht aus einem Topf oder anderen Utensilien. Urinanalyse für Pyelonephritis bietet ein detailliertes Bild der Prozesse im Körper des Patienten auftreten. Wenn Sie die Analyse entschlüsseln, können Sie die Höhe der weißen Blutkörperchen im Urin, die Anwesenheit oder Abwesenheit von Bakterien, pH-Indikatoren, Farbe und Konsistenz des Urins herausfinden. Jede Analyse hat akzeptable Normen. Abweichung von ihnen ist in der Regel auf das Vorhandensein bestimmter Krankheiten im Patienten zurückzuführen, die diagnostiziert und behandelt werden müssen.

Allgemeine Urinwerte

Eine solche Diagnose ist eine medizinische Forschung. Es zielt darauf ab, die Erkrankungen bei Patienten zu bestimmen oder die Diagnose zu bestätigen. Abhängig davon, wie genau die Ergebnisse des Patienten von der allgemein akzeptierten Norm abweichen, kann der Arzt seine eigene Schlussfolgerung ziehen und über die Art der Krankheit entscheiden.
Eine solche Diagnose kann in verschiedenen Situationen durchgeführt werden. In einigen Fällen kann dies einfach eine vorbeugende Überprüfung sein. Aber in den meisten Situationen, wenn der Patient einen Verdacht auf eine Blasen- oder Nierenerkrankung (Pyelonephritis) hat, sollte eine solche Analyse die Diagnose bestätigen oder leugnen.

Oft wird eine solche Studie bei Verdacht auf Diabetes oder Stoffwechselstörungen verschrieben. Die Urinanalyse ermöglicht dem Arzt, die Dynamik des Fortschreitens der Krankheit oder die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Es gibt Schlüsselindikatoren, die zuerst aufpassen. Dies ist die Farbe des Urins des Patienten, seine Dichte und Transparenz sowie sein Geruch. Nicht weniger wichtig ist der Säuregehalt, die Zusammensetzung der Analyse, das Vorhandensein bestimmter Elemente und das Gallenpigment. Sehr beliebt sind Studien, die eine detailliertere Untersuchung der Krankheit beinhalten. Im Falle der Pyelonephritis wird dem Patienten gewöhnlich empfohlen, eine Analyse nach Nechiporenko oder Zimnitsky zu machen. Aber auf Drängen des Arztes durchläuft der Patient manchmal eine biochemische Analyse des Urins und des Addis-Kacovsky-Tests. Neben der allgemein akzeptierten Liste von Indikatoren hat jede dieser Methoden auch ihre eigene.

Der Arzt kann einen Patienten auf eine biochemische Analyse verweisen, wenn eine Person im Verdacht steht, Parasiten, Pilze oder hohe Mengen an Bakterien zu haben. Im Verlauf einer solchen Untersuchung ist es möglich, den genauen Prozentsatz von Glucose, Protein, Kalium, Natrium und Phosphor im menschlichen Urin zu bestimmen. Darüber hinaus liefert die Analyse genaue Daten über den Gehalt an Harnsäure und Harnstoff.

Für Patienten mit Pyelonephritis gibt es eine Reihe von Indikationen, die besonders wichtig sind. Wenn ihr Inhalt höher oder niedriger als die Norm ist, bestätigt dies die Diagnose. Bei Patienten mit Pyelonephritis ist der Gehalt an Leukozyten gewöhnlich höher als normal, die Dichte des Urins ist gestört und ein Übermaß an Bakterien wird beobachtet. Farbanalyse ist wichtig genug. Wenn Pyelonephritis Urin eine unnatürliche Farbe hat. Mit einer solchen Abweichung ist es notwendig, eine Analyse zu machen, die hilft, den Erreger der Krankheit zu bestimmen.

Regeln der Studie auf Nechiporenko

Wenn ein Patient langfristige Probleme mit der Niere oder dem Harnsystem hat, wird ihm höchstwahrscheinlich eine solche Studie angeboten. In dieser Studie wird vor allem auf die Konzentration von Leukozyten, Erythrozyten und Zylindern in der Flüssigkeit geachtet. Um zu verstehen, ob die Ergebnisse eines Urintests normal sind oder nicht, werden ein Sediment und der prozentuale Anteil eines Elements darin untersucht.

Vor der Analyse ist es wichtig, dass sich der Patient vorbereitet. Waschen in diesem Fall sollte ohne die Verwendung von Kosmetika sein. Bestimmte Bakterien können an den menschlichen Genitalien akkumuliert werden, was auf das Fortschreiten der Krankheit hinweist. Beim Urinieren wird eine gewisse Menge in die Analyse eingehen. Wenn Hygieneprodukte aus den Genitalien schlecht weggespült werden, können sie, wenn sie in den Behälter gegeben werden, das Ergebnis der Studie beeinflussen.

Der Container, in dem Sie die Analyse erfassen, muss sauber und niemals zuvor verwendet werden. Frauen dürfen während der Menstruation keine solche Analyse durchführen. Blut kann in den Urin gelangen. Dies ändert die Struktur, Dichte und Farbe der Analyse. Und im Labor können solche Blutgerinnsel beim Urinieren mit Blutungen verwechselt werden.
Um genaue Ergebnisse zu erzielen, verzichten Sie auf Antibiotika oder Produkte, die die Farbe des Urins verändern können. Versuchen Sie während des Tests, 2-3 Sekunden lang nicht im Urinauffangbehälter zu urinieren. Sobald Sie die Analyse durchgeführt haben, bringen Sie ihn sofort ins Krankenhaus. Je länger Sie einen Ausflug ins Labor verzögern, desto verzerrter wird die Diagnose. Längere Lagerung von Urin zu Hause kann die Vermehrung von verschiedenen pathogenen Bakterien in ihm verursachen.

Erklärung der Studie

Der normale Gehalt an Leukozyten im Urin darf 2.000 pro 1 ml nicht überschreiten. Erythrozyten können nicht mehr als 1000 enthalten. Von allen möglichen Flaschen sind nur weniger als 20 hyaline erlaubt. Wenn andere Formen von Zylindern in der Studie gefunden wurden, ist dies eine Abweichung von der Norm. Wenn die Dekodierung zeigte, dass der Spiegel von Leukozyten im Urin 2000 übersteigt, kann dies auf die Entwicklung einer Anzahl von Erkrankungen bei dem Patienten hinweisen. Dies kann Zystitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Nierensteine ​​oder Niereninfarkt sein. Wenn der Gehalt an roten Blutkörperchen nicht normal ist, kann dies bedeuten, dass der Patient eine akute Glomerulonephritis hat oder dass er ein nephrotisches Syndrom hat.

Ein Überschuss an hyalinen Zylindern in einer Flüssigkeit oder das Vorhandensein von Zylindern eines ähnlichen Typs kann auf eine Nierenpathologie hinweisen. Wenn normale hyaline Zylinder im Übermaß vorhanden sind, bedeutet dies, dass viel Protein im Urin ist und es keine Zeit hatte, sich vom primären Urin zu transformieren und in das Blut zurückzukehren. Bei der Analyse granularer Zylinder geht es immer um versteckte Pathologien im Körper. Solche Substanzen werden aus einer Schicht zerstörter Zellen gebildet, die die Nierentubuli bedecken. Die Ursache für eine solche Abweichung kann eine Virusinfektion, Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Bleivergiftung des Körpers sein.

Wenn das Transkript das Vorhandensein von Wachszylindern im Urin bestätigt, bedeutet dies, dass entzündliche Prozesse im Körper auftreten. In der Regel ist der Erreger in diesem Fall Nieren-Amyloidose, nephrotisches Syndrom oder Nierenversagen.

Erythrozytenzylinder sind in der Regel Zeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion und Zerstörung der Gefäßwand im Nierentubulus. Erythrozyten treten durch die Wände der Blutgefäße und verlassen während des Urinierens. Aber wenn sie sich sehr häufen und eine Verstopfung im Nierentubulus vorliegt, provoziert sie die Bildung von Erythrozytenzylindern. Dies kann zu Niereninfarkt, Bluthochdruck, Nierenvenenthrombose führen. Die Definition von Epithelzylindern weist auf die Abstoßung der Oberfläche des Nierenkanals hin. Eine solche Verletzung kann durch Virusinfektion, Nekrose, Überdosierung mit toxischen Medikamenten ausgelöst werden.

Sammeln des Urins für die Zimnitsky-Forschung

Um die Analyse erfolgreich zu entschlüsseln, muss der Patient die Analyse korrekt erfassen. Um dies zu tun, müssen Sie wissen, dass der Urin während des Tages gesammelt wird. Auch nachts kann man nicht vom Zeitplan abweichen. Bereiten Sie im Voraus 8 saubere Einweggläser vor, die Sie in der Apotheke kaufen können. Auf jedem Tank ist es notwendig, zusätzlich zu seinen Initialen den Zeitpunkt, zu dem die Analyse gesammelt wurde, und ihre Sequenznummer anzugeben. 1 Urinieren ist nicht notwendig, um zu sammeln. Es ist notwendig, das Verfahren ab 9 Uhr zu beginnen.

1 Analyse - von 09:00 bis 12: 00.2 Analyse - von 12:00 bis 15: 00.3 Analyse - von 15:00 bis 18: 00.4 Analyse - von 18:00 bis 21: 00.5 Analyse - von 21:00 bis 24: 00.6 Analyse - von 24:00 bis 03: 00.7 Analyse - von 03:00 bis 06: 00.8 Analyse - von 06:00 bis 09:00.

Zu jedem der vorgeschlagenen Zeiträume möchte der Patient vielleicht mehrmals zur Toilette gehen. Es ist notwendig, die Flüssigkeit während jedes Urinierens zu sammeln. Sie können nichts überspringen. Wenn das Glas bis zum Rand gefüllt ist, nehmen Sie ein anderes, geben Sie den gleichen Zeitraum darauf an und fahren Sie fort, Urinanalyse zu sammeln, die Entschlüsselung wird nur dann korrekt sein, wenn das ganze Material vorhanden ist. Wenn eine Person für eine bestimmte Zeit nicht auf die Toilette gehen möchte, wird das Glas mit der Angabe dieses Intervalls immer noch vermietet. Lass es leer sein, aber es wird die Zeit anzeigen, wenn du nicht auf die Toilette gegangen bist.

Es ist notwendig, das Flüssigkeitsvolumen in jedem Behälter zu messen und auf ein zusätzliches Stück Papier zu schreiben. Nachdem alle Tests gesammelt wurden, müssen sie unverzüglich zur Untersuchung an das Labor geliefert werden. Zusätzlich zu diesen Daten muss der Patient dem Arzt Aufzeichnungen über alle Fälle von Flüssigkeitsaufnahme während des Tages zur Verfügung stellen, zu welcher Zeit und wie viel Flüssigkeit in den Körper gelangt ist. Diese Zahl beinhaltet nicht nur Wasser, Tee, Kaffee und Säfte. Lebensmittel mit einem hohen Flüssigkeitsgehalt (Suppen, Suppe) sollten ebenfalls in die Liste aufgenommen werden. Solche Informationen sind für die korrekte Interpretation der Analyse notwendig. Während des Sammelns von Urin kann die Kapazität im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort aufbewahrt werden.

Diagnose-Decodierung

Wenn der Patient alle Indikatoren normal hat, wird die tägliche Urinausscheidung nicht weniger als 1500 und nicht mehr als 2000 ml betragen. Bei einem Erwachsenen beträgt die Abweichungstoleranz 300 ml. Die Dichte des Urins sollte innerhalb akzeptabler Grenzen liegen (1,001 - 1,040), die Schwankungen sollten 0,012 - 0,016 sein. Wenn die relative Urindichte des Patienten während des Tages höher ist als die Grenze von 1020, dann kann dies auf ein normales Funktionieren der Nieren hindeuten. Dies bedeutet, dass der Körper die Konzentrationsfunktion gut bewältigt. Wenn die Dichte während des Tages tendenziell auf 1010 abfällt, deutet dies darauf hin, dass der Körper des Patienten auch mit der Verdünnungsfunktion gut funktioniert. Während der Nacht sollte das Wasserlassen 2-mal weniger als die Tagesrate sein.

Normalerweise kann die Urinkonzentration des Patienten während des Tages schwanken. Aber wenn es ständig stark reduziert oder umgekehrt erhöht wird, deutet dies auf eine Verletzung der Konzentrationsfähigkeit der Nieren hin. In diesem Fall hat der Patient oft eine Verletzung der Gewebe der Hirnschicht der Nieren. Eine solche Verletzung kann durch einige Faktoren ausgelöst werden. Die Gehirnschicht der Niere kann durch Schwellung oder Verdickung der Nierentubuswände geschädigt werden. Aufgrund von Kreislaufversagen kann eine Gewebsschwellung in den Nieren auftreten. Eine ähnliche Störung wird bei Patienten beobachtet, die Diuretika einnehmen. Je niedriger die Konzentration des Urins ist, desto schlechter wird es und seine Dichte. Und die Menge an Urin wird zunehmen.

Verminderte Urindichte und Inkonsistenz können nicht nur durch renale Faktoren hervorgerufen werden. Wenn der Patient lange Zeit kein Salz zu sich nimmt oder schon lange eiweißhaltig ist, kann die Dichte des Urins stark abfallen. Solche Schwankungen werden oft bei Patienten mit Diabetes insipidus beobachtet. Bei häufiger Anwendung von Diuretika ist die gleiche Abweichung von der Norm möglich.

Viel seltener haben Patienten eine erhöhte Urindichte. Einige Faktoren können zu dieser Anomalie beitragen: reduzierte Nierenperfusion und mögliche Herzinsuffizienz. Diabetes und Toxikose bei Schwangeren können eine solche Verletzung verursachen. Eine solche Abweichung wird oft durch das nephrotische Syndrom hervorgerufen.

Chronische Pyelonephritis

Die chronische Pyelonephritis ist ein chronischer unspezifischer bakterieller Prozess, der vorwiegend unter Beteiligung des interstitiellen Gewebes der Nieren und der Becken-Becken-Komplexe verläuft. Chronische Pyelonephritis manifestiert sich durch Unwohlsein, dumpfe Rückenschmerzen, leichtes Fieber, dysurische Symptome. Bei der Diagnose von chronischer Pyelonephritis werden Laboruntersuchungen von Urin und Blut, Ultraschall der Nieren, retrograde Pyelographie, Szintigraphie durchgeführt. Die Behandlung besteht aus einer Diät und einem sanften Regime, verschreiben antimikrobielle Therapie, Nitrofurane, Vitamine, Physiotherapie.

Chronische Pyelonephritis

In der Nephrologie und Urologie macht die chronische Pyelonephritis 60-65% der Fälle der gesamten entzündlichen Pathologie der Harnorgane aus. In 20-30% der Fälle ist eine chronische Entzündung das Ergebnis einer akuten Pyelonephritis. Die chronische Pyelonephritis entwickelt sich hauptsächlich bei Mädchen und Frauen, was mit den morphofunktionellen Merkmalen der weiblichen Urethra zusammenhängt und das Eindringen von Mikroorganismen in Blase und Nieren erleichtert. Meistens ist die chronische Pyelonephritis bilateral, aber der Grad der Nierenschädigung kann variieren.

Für den Verlauf der chronischen Pyelonephritis ist durch abwechselnde Perioden der Exazerbation und Senkung (Remission) des pathologischen Prozesses gekennzeichnet. Deshalb in den Nieren gleichzeitig polymorphe Veränderungen - Entzündungsherde in verschiedenen Stadien, Narbenbereiche, Bereiche von unveränderten Parenchym. Die Beteiligung an Entzündungen aller neuen Bereiche von funktionierendem Nierengewebe verursacht dessen Tod und die Entwicklung von chronischem Nierenversagen (CRF).

Ursachen der chronischen Pyelonephritis

Der ätiologische Faktor, der chronische Pyelonephritis verursacht, ist mikrobielle Flora. Vorteilhafterweise ist diese kolibatsillyarnye Bakterien (Escherichia coli und parakishechnaya), Enterococcus, Proteus, Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und mikrobieller Association. Eine besondere Rolle in der Entwicklung der chronischen Pyelonephritis spielen L-Formen von Bakterien, die durch ineffektive antimikrobielle Therapie und Veränderungen des pH-Wertes des Mediums entstehen. Solche Mikroorganismen sind gekennzeichnet durch Therapieresistenz, Schwierigkeit der Identifizierung, die Fähigkeit, im interstitiellen Gewebe lange zu persistieren und unter dem Einfluss bestimmter Bedingungen aktiviert zu werden.

In den meisten Fällen geht der akuten Pyelonephritis ein scharfer Anfall voraus. Chronische Entzündung ungelöste Verletzungen Abfluss von Urin von Nierensteinen, Harnleiter Striktur, vesikoureteralem Reflux, Nephroptose, Prostata-Adenom und t verursacht beitragen. D. die Entzündung in den Nieren können andere bakterielle Prozesse im Körper aufrecht zu erhalten (Urethritis, Prostatitis, Blasenentzündung, Cholezystitis, Appendizitis, Enterokolitis, Tonsillitis, Otitis media, Sinusitis, etc.), somatische Krankheiten (Diabetes, Fettleibigkeit), Zustände der chronischen Immundefizienz und Intoxikation. Es gibt Fälle einer Kombination von Pyelonephritis mit chronischer Glomerulonephritis.

Bei jungen Frauen kann die Entwicklung der chronischen Pyelonephritis der Beginn der sexuellen Aktivität, Schwangerschaft oder Geburt sein. Bei kleinen Kindern ist die chronische Pyelonephritis häufig mit angeborenen Anomalien (Ureterozele, Blasendivertikel) assoziiert, die die Urodynamik verletzen.

Klassifikation der chronischen Pyelonephritis

Chronische Pyelonephritis ist durch das Auftreten von drei Entzündungsstadien im Nierengewebe gekennzeichnet. Im Stadium I wird eine Leukozyteninfiltration des interstitiellen Gewebes der Medulla und eine Atrophie der Sammelkanäle festgestellt; Glomeruli intakt. In der Stufe II des Entzündungsprozesses beobachtet Läsion narben sklerotische Interstitium und Tubuli durch Verlust von Nephronen Endteilen begleitet und Tubuli Kompression. Gleichzeitig entwickeln sich Hyalinisierung und Verödung der Glomeruli, Verengung oder Obliteration der Gefäße. Im Endstadium III, chronischer Pyelonephritis, wird das Nierengewebe durch eine Narbe ersetzt, die Niere hat eine verminderte Größe, sie wirkt runzlig mit einer klumpigen Oberfläche.

Entsprechend der Aktivität von entzündlichen Prozessen im Nierengewebe bei der Entwicklung von chronischer Pyelonephritis werden Phasen aktiver Entzündung, latenter Entzündung, Remission (klinische Erholung) unterschieden. Unter dem Einfluss der Behandlung oder in deren Abwesenheit wird die aktive Phase der chronischen Pyelonephritis durch eine latente Phase ersetzt, die wiederum in Remission oder wieder in aktive Entzündung übergehen kann. Die Remissionsphase ist gekennzeichnet durch das Fehlen klinischer Anzeichen einer chronischen Pyelonephritis und Veränderungen der Harnanalyse. Entsprechend der klinischen Entwicklung der chronischen Pyelonephritis werden die gelöschten (latenten), rezidivierenden, hypertensiven, anämischen, azotemischen Formen isoliert.

Symptome der chronischen Pyelonephritis

Die latente Form der chronischen Pyelonephritis ist durch geringe klinische Manifestationen gekennzeichnet. Die Patienten sind in der Regel besorgt über allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit, subfebrile Kopfschmerzen. Ein Harndrangsyndrom (Dysurie, Rückenschmerzen, Ödeme) fehlt normalerweise. Das Symptom von Pasternack kann leicht positiv sein. Es gibt eine kleine Proteinurie, intermittierende Leukozyturie, Bakteriurie. Die eingeschränkte Konzentrationsfunktion der Nieren in der latenten Form der chronischen Pyelonephritis manifestiert sich durch Hyposenurie und Polyurie. Einige Patienten zeigen eine leichte Anämie und eine mittelschwere Hypertonie.

Wiederkehrende Variante der chronischen Pyelonephritis tritt in Wellen mit periodischer Aktivierung und Unterdrückung der Entzündung. Die Manifestationen dieser klinischen Form sind die Schwere und schmerzende Rückenschmerzen, Dysurie, wiederkehrende fieberhafte Bedingungen. In der akuten Phase entwickelt die Klinik typische akute Pyelonephritis. Mit dem Fortschreiten der wiederkehrenden chronischen Pyelonephritis kann sich ein hypertensives oder anämisches Syndrom entwickeln. Im Labor, besonders wenn chronische Pyelonephritis verschlimmert wird, werden schwere Proteinurie, persistierende Leukozyturie, Zylindurie und Bakteriurie und manchmal Hämaturie festgestellt.

Bei der hypertensiven Form der chronischen Pyelonephritis wird das hypertensive Syndrom vorherrschend. Hypertonie ist begleitet von Schwindel, Kopfschmerzen, hypertensiven Krisen, Schlafstörungen, Kurzatmigkeit, Schmerzen im Herzen. Bei chronischer Pyelonephritis ist Hypertonie oft bösartig. Das urinöse Syndrom ist in der Regel nicht ausgeprägt oder intermittierend.

Die anämische Variante der chronischen Pyelonephritis ist durch die Entwicklung einer hypochromen Anämie gekennzeichnet. Hypertensives Syndrom ist nicht ausgeprägt, Harn - nicht-permanent und spärlich. In der azotemischen Form der chronischen Pyelonephritis werden Fälle kombiniert, wenn die Krankheit nur im Stadium der chronischen Nierenerkrankung nachgewiesen wird. Klinische und Labordaten der azotemischen Form sind ähnlich denen mit Urämie.

Diagnose der chronischen Pyelonephritis

Die Schwierigkeit, chronische Pyelonephritis zu diagnostizieren, ist auf die Vielfalt der klinischen Varianten der Krankheit und ihren möglichen latenten Verlauf zurückzuführen. In der allgemeinen Analyse von Urin bei chronischer Pyelonephritis werden Leukozyturie, Proteinurie und Zylindurie nachgewiesen. Ein Urintest nach der Addis-Kakovsky-Methode ist durch das Vorherrschen von Leukozyten gegenüber anderen Elementen des Urinsediments gekennzeichnet. Bakteriologische Urinkultur hilft, Bakteriurie zu identifizieren, Erreger der chronischen Pyelonephritis und ihre Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Arzneimitteln zu identifizieren. Zur Beurteilung des Funktionszustandes der Nieren verwendeten Proben Zimnitsky, Rehberg, biochemische Untersuchung von Blut und Urin. Im Blut der chronischen Pyelonephritis finden sich hypochrome Anämie, beschleunigte ESR und neutrophile Leukozytose.

Der Grad der Nierenfunktionsstörung wird mittels Chromozystoskopie, Ausscheidungs- und retrograder Urographie und Nephroszintigraphie verfeinert. Die Nierenreduktion und strukturelle Veränderungen im Nierengewebe werden mittels Ultraschall der Nieren, CT, MRT nachgewiesen. Instrumentelle Methoden zur chronischen Pyelonephritis weisen objektiv auf eine Verkleinerung der Nieren, eine Deformierung der Becken-Becken-Strukturen, eine Abnahme der Sekretionsfunktion der Nieren hin.

In klinisch unklaren Fällen von chronischer Pyelonephritis ist eine Nierenbiopsie indiziert. Unterdessen kann eine Biopsie während der Biopsie von nicht betroffenem Nierengewebe bei der morphologischen Untersuchung der Biopsie ein falsch-negatives Ergebnis ergeben. Differentialdiagnostisch sind Nierenamyloidose, chronische Glomerulonephritis, Hypertonie, diabetische Glomerulosklerose ausgeschlossen.

Behandlung der chronischen Pyelonephritis

Patienten mit chronischer Pyelonephritis beobachten eine gutartige Therapie mit Ausnahme von Faktoren, die eine Verschlimmerung verursachen (Hypothermie, Erkältung). Eine adäquate Therapie aller interkurrenten Erkrankungen, regelmäßige Überwachung von Urintests, dynamische Beobachtung eines Urologen (Nephrologen) sind erforderlich.

Ernährungsberatung beinhaltet die Vermeidung von stark gewürzten Lebensmitteln, Gewürzen, Kaffee, alkoholischen Getränken, Fisch und Fleischprodukten. Die Diät sollte verstärkt werden und Milchprodukte, Gemüsegerichte, Früchte, gekochten Fisch und Fleisch enthalten. Es ist notwendig, mindestens 1,5-2 l Flüssigkeit pro Tag zu konsumieren, um eine übermäßige Konzentration von Urin zu vermeiden und die Harnwege zu waschen. Bei Exazerbationen der chronischen Pyelonephritis und ihrer hypertensiven Form sind Restriktionen bei der Aufnahme von Kochsalz gegeben. In chronischer Pyelonephritis nützlich Cranberry-Saft, Wassermelone, Kürbis, Melone.

Exazerbation einer chronischen Pyelonephritis Ziel erfordert eine antibiotische Therapie mikrobielle Flora (Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside, Fluorchinolone) in Kombination mit Nitrofurane (Furazolidon, Nitrofurantoin), Drogen- oder Nalidixinsäure gegeben. Die systemische Chemotherapie wird fortgesetzt, bis die Bakteriurie aufgrund von Laborbefunden abgesetzt ist. In der komplexen medikamentösen Therapie der chronischen Pyelonephritis werden die Vitamine B, A, C verwendet; Antihistaminika (Mebhydrolin, Promethazin, Chlorpyramin). Bei hypertensiven Formen werden blutdrucksenkende und krampflösende Medikamente verschrieben; mit Anämie - Eisenergänzungen, Vitamin B12, Folsäure.

Bei chronischer Pyelonephritis ist Physiotherapie indiziert. Besonders bewährt haben sich SMT-Therapie, Galvanisierung, Elektrophorese, Ultraschall, Natriumchloridbäder usw. Bei der Urämie ist eine Hämodialyse erforderlich. Eine weit fortgeschrittene chronische Pyelonephritis, die keiner konservativen Behandlung zugänglich ist und von einer einseitigen Schrumpfung der Niere, der arteriellen Hypertonie, begleitet wird, ist die Grundlage für die Nephrektomie.

Prognose und Prävention der chronischen Pyelonephritis

Bei latenter chronischer Pyelonephritis bleiben die Patienten lange arbeitsfähig. Bei anderen Formen der chronischen Pyelonephritis ist die Fähigkeit zu arbeiten stark reduziert oder verloren. Die Entwicklungszeiten des chronischen Nierenversagens sind variabel und hängen von der klinischen Variante der chronischen Pyelonephritis, der Häufigkeit von Exazerbationen, dem Grad der Nierenfunktionsstörung ab. Der Tod eines Patienten kann durch Urämie, akute Hirndurchblutungsstörungen (hämorrhagischer und ischämischer Schlaganfall), Herzversagen auftreten.

Prävention chronischer Pyelonephritis ist rechtzeitige und aktive Behandlung von akuten Infektionen der Harnwege (Urethritis, Zystitis, akute Pyelonephritis), Nachstellen von Infektionsherde (chronischer Tonsillitis, Sinusitis, Cholezystitis et al.); die Beseitigung von lokalen Verletzungen der Urodynamik (Entfernung von Steinen, Präparation von Strikturen, etc.); Immunitätskorrektur.

Weibliche Pyelonephritis Tests

Chronische Pyelonephritis bei Frauen ist eine chronische infektiös-entzündliche Erkrankung der Nieren mit Beteiligung von tubulointerstitiellem Gewebe und gleich bleibender Schädigung des Nierenbeckens und des Nierensystems sowie anderer Nierenstrukturen. In fortgeschrittenen Fällen sind alle anatomischen Strukturen der Nieren, einschließlich Gefäße und Glomeruli, betroffen, es kommt zur Narbenbildung des Gewebes, gefolgt von der Bildung einer fokalen Nephrosklerose.

Chronische Pyelonephritis betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene. Schwangere Frauen, ältere Frauen, Kinder unter 7 Jahren, die obstruktive Uropathien (vesikoureteraler Reflux, etc.) haben, sowie Männer mit Urethroprostatitis und Adenom / Hyperplasie der Prostata sind am anfälligsten für chronische Pyelonephritis.

Chronische Pyelonephritis bei Frauen

Bei Frauen tritt chronische Pyelonephritis in der Regel als Folge einer verspäteten oder unsachgemäßen Behandlung von Zystitis auf. Weibliche chronische Pyelonephritis ist oft mit Hypothermie der Nieren und Beine aufgrund einer leichten Haltung zu Kleidung verbunden. Die chronische Pyelonephritis betrifft auch postmenopausale Frauen, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht und einer Schwächung der Immunfunktionen des Urogenitalsystems einhergehen.

Ursachen der chronischen Pyelonephritis bei Frauen:

  • kurzer Urethralkanal (Urethra);
  • das äußere Drittel der Harnröhre enthält ständig Mikroorganismen aus der Scheide und dem Rektum;
  • Frauen entleeren ihre Blase nicht vollständig;
  • der Eintritt von Bakterien in die Blase während des Geschlechtsverkehrs;
  • die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln für die Hygiene, die die natürliche schützende Mikroflora schützt;
  • Schwangerschaft

Arten und Formen der Pyelonephritis, Pyelonephritis

Es gibt primäre und sekundäre (calculous) Pyelonephritis, akute, akute, subakute, latente und chronische Pyelonephritis, sowie komplizierte und unkomplizierte Pyelonephritis.

Komplizierte Pyelonephritis bei Frauen:

Kompliziert ist Pyelonephritis bei anatomischen und funktionellen Anomalien der Nieren oder bei Vorliegen von Komorbiditäten wie Uterusmyomen, Myomen, Endometriose, Entzündungen der Anhängsel, Ovarialzysten, Urolithiasis, Nierenzysten, Diabetes mellitus, usw. Pyelonephritis bei Schwangeren immer als kompliziert betrachtet. Komplizierte Pyelonephritis kann bei invasiven urologischen und gynäkologischen Eingriffen auftreten.

Symptome der chronischen Pyelonephritis bei Frauen

Anzeichen einer Pyelonephritis-Verschlimmerung:

  • Anstieg der Körpertemperatur von subfebrilen zu febrilen Zahlen;
  • Schüttelfrost, Fieber, Schütten;
  • Arthralgie und Myalgie;
  • allgemeine Intoxikation des Körpers, bakterieller Schock;
  • Kopfschmerzen, manchmal Schwindel;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerz in der Lendengegend und / oder im Magen entlang der Harnleiter;
  • Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen (optional);
  • Dysurie (schweres Urinieren);
  • Nykturie (Prävalenz von nächtlichem Urin über den Tag);
  • Polakiurie (erhöhte Häufigkeit des Urinierens);
  • Dringlichkeit zu urinieren.

Der latente Verlauf der chronischen Pyelonephritis

Symptome einer chronischen Pyelonephritis ohne Exazerbationen:

  • periodischer "grundloser" Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen;
  • manchmal Fieber, besonders nachts;
  • Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • trockene Haut;
  • hoher Blutdruck;
  • Schmerz und Schwere in der Lendengegend;
  • Dysurie, Nykturie, Polakuriya.

Pyelonephritis Tests und Diagnose von chronischer Pyelonephritis

Um eine genaue Diagnose im Falle einer vermuteten Pyelonephritis zu stellen, ist es notwendig, Tests zu bestehen und eine Reihe von Aktivitäten durchzuführen:

  • komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse;
  • bakteriologische Urinkultur.
  • Ultraschall der Nieren;
  • Zimnitsky-Test;
  • glomeruläre Filtrationsrate (für Kreatinin im Blut).

Was zeigen Tests für chronische Pyelonephritis?

Blutbild (KLA):

  • Leukozytose, Leukozytenverschiebung nach links (optional);
  • ESR-Beschleunigung.

Änderungen in der Gesamt-Urin-Analyse (OAM):

  • mäßige Leukozyturie;
  • mögliche Erythrozyturie;
  • moderate Proteinurie (bis zu 1,5 g / l);
  • Zylinduria.

Ultraschall der Nieren:

  • asymmetrische Größenanpassung;
  • Ausdehnung und Deformation des Becken-Becken-Systems;
  • verringerte Nierengröße;
  • Verringerung der Dicke des Parenchyms;
  • es gibt keine klare Differenzierung des Sinus vom Parenchym.

Ausscheidende Urographie:

  • Ausdehnung und Deformation der Schalen, des Beckens und der Harnleiter;
  • dimensionale Asymmetrie;
  • Veränderungen in den Indikatoren des reno-kortikalen Index, ein positives Symptom von Hoadstone.

Stadien der Pyelonephritis in der glomerulären Filtrationsrate der Nieren:

Als Nierenfunktion (5 Stufen für die glomeruläre Filtrationsrate):

  • Stufe I, GFR (glomeruläre Filtrationsrate) - ≥ 90 ml / min;
  • Stufe II, GFR - 89-60 ml / min;
  • Stufe III, GFR - 59-30 ml / min;
  • Stufe IV, GFR - 29-15 ml / min;
  • Stufe V, GFR - weniger als 15 ml / min (ESR).

Behandlung der chronischen Pyelonephritis bei Frauen

Prinzipien der Behandlung der chronischen Pyelonephritis:

Chronische Pyelonephritis in der akuten Phase wird in einem nephrologischen Krankenhaus behandelt. Die Behandlung umfasst eine Kur, Diät, Antibiotika-Therapie und symptomatische Mittel, unter Berücksichtigung der Schwere, Komplikationen und Komorbiditäten.

Die ambulante Behandlung der chronischen Pyelonephritis erfolgt ohne Intoxikationssyndrom. Die Basis der Behandlung ist die antibakterielle Therapie, bei der Auswahl des Präparates werden die Daten aus den vorhergehenden Studien des Urins berücksichtigt.
Die Behandlung sollte ätiologisch und pathogenetisch sein (mit dem Ziel, die Resistenz der Niere gegenüber Infektionen zu erhöhen, die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse zu verbessern).

Jede Exazerbation der chronischen Pyelonephritis wird als akute Pyelonphritis behandelt, aber die Behandlung dauert bis zu 6 Wochen. Die Höhe der Antibiotika-Therapie wird durch die Art des Erregers, die Schwere der Erkrankung, den Zustand der Nierenfunktion bestimmt.

Behandlung von Pyelonephritis mit Antibiotika

Antibiotika für die Pyelonephritis werden in der ersten Stufe empirisch zugeordnet und dann entsprechend den Ergebnissen der bakteriologischen Urinkultur unter Berücksichtigung der identifizierten pathogenen Mikroflora. Die Behandlungsdauer bei unkomplizierter Pyelonephritis beträgt 14 Tage. Bei der ersten Behandlung wird das Medikament empirisch verordnet, und zwar unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Flora. Die Aufnahme von Antibiotika sollte streng in Übereinstimmung mit medizinischen Empfehlungen durchgeführt werden, bis die vollständige Wiederherstellung des Urins abgeschlossen ist.

Liste der wichtigsten Medikamente:

  • Amoxicillin 500 mg, 1000 mg Tabelle.
  • Amoxicillin + Clavulansäure 625 mg Tabelle.
  • Cefazolin Pulver zur Herstellung von 1000 mg Injektion.
  • Cefalexin 250 mg, 500 mg Tabl, Kappen.
  • Furagin 100 mg Tabelle.

Ein unterstützender Verlauf der Behandlung wird nach vollständiger Normalisierung der Urintests durchgeführt: 1/2 bis 1/3 der täglichen Dosis 1 Mal in der Nacht für 2 Monate. und mehr.
Während der Behandlung ist es notwendig, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, um Intoxikationen des Körpers zu beseitigen und eine erzwungene Diurese aufrechtzuerhalten, was zur Linderung des Entzündungsprozesses beiträgt. Eine Flüssigkeitsrestriktion ist nur möglich, wenn die Verschlimmerung der Erkrankung von Ödemen und einer Verletzung des Urinabflusses oder einer schweren arteriellen Hypertonie begleitet wird.

Rückfalltherapie für Pyelonephritis

Die Hauptursachen für den Rückfall der Krankheit sind:

  • falsche Interpretation der Ergebnisse von Urintests;
  • unzureichende Dosis antibakterieller Medikamente;
  • unzureichende Behandlungsdauer und unzureichende Prävention;
  • Reinfektion und unzureichende Behandlung.

Um einer wiederkehrenden Pyelonephritis vorzubeugen, sollte man sorgfältig den gesamten Behandlungsverlauf verfolgen und regelmäßige mikrobiologische Untersuchungen des Urins durchführen. Anti-Rückfall-Therapie kann Spa-Behandlung umfassen.

Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung von chronischer Pyelonephritis:

  • klinische und Laborremission - das Fehlen von klinischen Manifestationen;
  • Normalisierung der Laborblutparameter;
  • Reduktion von Leukozyturie;
  • Mangel an diagnostisch signifikanter Bakteriurie.

Behandlung von chronischer Pyelonephritis bei Frauen zu Hause

Im Remissionsstadium ist es notwendig, den Behandlungsverlauf mit prophylaktischen Dosen antibakterieller Medikamente, die vom Arzt verschrieben werden, einzuhalten, das Trinkregime und das Urinierungsregime einzuhalten und Verstopfung zu verhindern. In Ermangelung von Kontraindikationen, wird empfohlen, bis zu 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag in Form von Mineralwasser, angereicherte Getränke, Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte, Gelee zu konsumieren. Cranberrysaft oder -saft ist besonders nützlich, da er eine antiseptische Wirkung auf die Nieren und den Harntrakt hat und die Adhäsion (Anhaftung) von Mikroorganismen an das innere Gewebe der Nieren und Harnleiter verringert. Regelmäßig sollten Sie Kontrolluntersuchungen von Urin mit Bacposevom durchführen.

Diät für chronische Pyelonephritis

Eine spezielle Diät für chronische Pyelonephritis ist nicht vorgesehen. Das Ernährungsregime für chronische Pyelonephritis ohne arterielle Hypertonie, Ödeme und chronisches Nierenversagen (CRF), das ohne die übliche Diät auftritt. Pikante Gerichte, Soßen und Gewürze, Konserven, Pickles und geräucherte Speisen sind von der Verwendung ausgeschlossen. Die Nahrung sollte vollständig sein, sanft, nicht störend Nierenparenchym. Eine Milch-Gemüse-Diät erfüllt diese Anforderungen, Fleisch und gekochter Fisch sind ebenfalls erlaubt. Die tägliche Ration sollte Gemüsegerichte (Kartoffel, Karotten, Kohl, Rüben) und Obst reich an Kalium und Vitamin C, P, Gruppe B (Äpfel, Pflaumen, Aprikosen, Rosinen, Feigen, etc.), Milch und Milchprodukte umfasst ( Quark, Käse, Kefir, Sauerrahm, Joghurt, Sahne), Eier (gekochte Weich gekocht, Rührei). Der tägliche Energiewert der Diät beträgt 2000-2500 kcal.
In der Phase der Exazerbation der chronischen Pyelonephritis ist die Verwendung von Tafelsalz auf 5-8 g pro Tag begrenzt, und im Falle der Verletzung des Urinausflusses und der arteriellen Hypertonie - bis zu 4 g pro Tag.
In allen Formen und in jedem Stadium der chronischen Pyelonephritis empfohlene Ernährung Wassermelone, Melone, Kürbis, das eine harntreibende Wirkung hat und helfen, die Harnwege von Mikroben zu reinigen, Schleim, kleinen Steine.
Mit der Entwicklung von CRF wird die Menge an Protein in der Nahrung reduziert, bei Hyperazotämie wird eine proteinarme Diät vorgeschrieben, und bei Hyperkaliämie sind kaliumhaltige Produkte begrenzt.

Behandlung von Volksheilmitteln der chronischen Pyelonephritis

Behandlung der chronischen Pyelonephritis mit Kräutern erfolgt in der Remissionsphase, die nach einem Kurs der antibakteriellen Antibiotika-Therapie aufgetreten ist. Die Behandlung von Pyelonephritis mit Volksheilmitteln zielt darauf ab, eine stabile Remission zu erreichen und die Häufigkeit von Rückfällen der Krankheit zu reduzieren. Antirezidivbehandlung mit Kräutertees und Gebühren wird von 2 Monaten bis 2 Jahren durchgeführt.

Rezepte für die Behandlung von Volksmedizin chronische Pyelonephritis:

  • die erste Woche des Monats - Cranberrysaft, Hagebuttentee statt Tee, Vitamine;
  • II, III Wochen - Ackerschachtelhalm (1 Esslöffel), Süßholzwurzel (1 EL L.), Bärentraube (1 Dess. L.);
  • IV - antibakterielle Medikamente wie vom Arzt einmal am Tag in der Nacht vorgeschrieben.
  • 1 Monat: Birkenblatt, Hopfenzapfen, Krim-Rose (Blüten) - brauen und trinken wie Tee;
  • II Monat: die Früchte von Erdbeeren, Schachtelhalm;
  • III Monat: Bärentraubenblätter, Preiselbeerblätter, Hagebutten;
  • + Die ersten 2 Wochen eines jeden Monats - Echinacea (oder immunal), Aloe-Extrakt.

Mineralwasser für chronische Pyelonephritis:

Die Einnahme von Mineralwasser Typ "Naftusya" 150-200 ml 3-4 mal täglich für 30 Minuten vor einer Mahlzeit, im Laufe von 24 Tagen. Die Mineralwässer "Luzhanskaya", "Polyana Kupel", "Dana" können im gleichen Dosierungsschema angewendet werden.

Die Hauptsymptome der Krankheit

In der Regel beginnt Pyelonephritis mit häufigen Drängen zur Toilette und Beschwerden beim Wasserlassen. Danach erscheinen andere Anzeichen der Krankheit:

  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Rücken- oder Seitenschmerzen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • scharfer Geruch und trübe Farbe des Urins;
  • verschwommenes Bewusstsein;
  • Blut im Urin.

Darüber hinaus kann Pyelonephritis vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Harnwege entwickeln. Sie tragen zur Verringerung des Harnflusses bei.

So können Nierensteine ​​und gutartige Prostatahyperplasie Pyelonephritis verursachen. Mehr von dieser Krankheit leiden Menschen, die Diabetes haben.

Bei den ersten Anzeichen einer Pyelonephritis sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Er wird die richtige Behandlung verschreiben, und Komplikationen können vermieden werden.

Diagnose von Pyelonephritis

Es gibt mehrere effektive Möglichkeiten, mit denen Sie die richtige Diagnose stellen können.

Dazu gehören die körperliche Untersuchung durch einen Spezialisten sowie das Studium der Krankheitsgeschichte.

Eine der effektivsten und korrektesten Methoden ist die Verabreichung von Urinanalysen. Die Arten und Methoden dieser Umfrage werden in den folgenden Abschnitten des Artikels ausführlicher beschrieben.

Auch kann der Arzt einen Bluttest vorschreiben. Es ist bestanden, wenn die vorherige Methode nicht informativ ist. In der Regel kann der Patient für eine allgemeine Blutuntersuchung oder Biochemie geschickt werden. Es gibt auch andere Arten dieser Umfrage, die ziemlich selten verwendet werden. So gibt es eine Analyse für die Bestimmung von C-reaktivem Protein in Serum und Blutkultur für Sterilität.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Methoden zur Untersuchung des Vorliegens einer Infektion in den Nieren gibt es andere. Zum Beispiel in der Praxis weit verbreitete Computertomographie der Bauchhöhle und der Nieren. Es sollte daran erinnert werden, dass nur ein Spezialist die Ergebnisse der Umfrage entziffern kann. Sie sollten nicht auf Selbstbehandlung und Selbstbestimmung der Ergebnisse zurückgreifen.

Ein Ultraschall der Nieren wird ebenfalls durchgeführt. Die Veränderung der Struktur dieses Organs und das Vorhandensein von Steinen in ihnen kann auf die Entwicklung einer solchen Krankheit wie Pyelonephritis hinweisen.

In der Regel verschreibt der Arzt bei dieser Erkrankung einen allgemeinen Urintest. In dem Fall, wenn es nicht informativ ist, können andere Arten von Untersuchungen vorgeschrieben werden. Welche von ihnen muss den Patienten passieren, bestimmt der Spezialist.

Urinanalyse mit Pyelonephritis

Es ist nicht nur vorgeschrieben, das Vorhandensein von Infektionen in den Nieren zu bestimmen, sondern auch den allgemeinen Zustand des Körpers zu bestimmen.

Es gibt verschiedene Arten von Analysen. Jeder von ihnen wird in verschiedenen Fällen verwendet, um ein Ziel zu erreichen.

Die Urinanalyse für die akute Pyelonephritis wird ziemlich oft verwendet. Er wird zur Diagnose gegeben und nach der Bestätigung wird der Test jede Woche durchgeführt.

Durch diese Analyse ist es möglich, einen Anstieg der Menge an roten Blutkörperchen zu detektieren. Dies ist ein Zeichen von Entzündung. Darüber hinaus können Sie aus der Umfrage das Vorhandensein von koagulierten Proteinen und Granulaten entnehmen. Diese Analyse bestimmt auch die visuellen Eigenschaften von Urin. Die Farbe, die Anwesenheit von Verunreinigungen und Konsistenz kann über das Vorhandensein oder Fehlen von Infektionen in den Nieren gesagt werden.

Was sind andere Arten von Urintests?

Es kommt auch vor, dass die oben beschriebene Untersuchung auf chronische Pyelonephritis die gleiche wie bei einer gesunden Person sein kann. In diesem Fall schreibt der Spezialist andere Arten von Tests vor.

Zum Beispiel hilft eine Studie über die Urogenitalinfektion, das Vorhandensein von Flora im Urin zu bestätigen, die dafür uncharakteristisch ist. Ein Sterilitätstest gibt Aufschluss darüber, welcher Art der Erreger angehört. Es bestimmt auch die Empfindlichkeit des letzteren gegen Antibiotika während der Infektion in den Nieren.

Urin Nechiporenko ergibt sich für den Fall, dass andere Untersuchungen keine Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins zeigten. Diese Analyse bestimmt das prozentuale Verhältnis von Leukozyten und anderen Komponenten. Urin auf Nechiporenko, wie eine allgemeine Analyse, wird früh am Morgen vermietet.

Zusätzlich zu diesen Arten gibt es eine weitere Studie, die das Vorhandensein von Infektionen in den Nieren erkennen kann. Die Harnuntersuchung nach Zimnizki mit der Pyelonephritis wird innerhalb von 24 Stunden gesammelt. So können Sie den allgemeinen Zustand der Nieren erkennen. Meistens wird diese Art der Untersuchung in der Pädiatrie verwendet. Die Analyse erlaubt es, Schwankungen in der Dichte und der täglichen Urinmenge zu bestimmen. Die Ergebnisse zeigen auch das Vorhandensein oder Fehlen von Nierenversagen.

Jede Veränderung der Urinanalyse auf Pyelonephritis deutet auf Infektionen in den Nieren hin. Nach den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Spezialist die entsprechende Behandlung.

Wie bereite ich mich auf die Abgabe von Urin vor?

Vor der Untersuchung ist es nicht empfehlenswert, solche Produkte zu essen, die die Farbe des Urins ändern können. Dazu gehören Obst und Gemüse sowie Süßigkeiten.

Die Vertreter des schönen Geschlechts, wenn sie Menstruation haben, ist es wert, mit der Lieferung von Urinanalyse zu warten. Dies sollte einem Spezialisten gemeldet werden.

Bevor Sie Urin sammeln, sollten Sie die Genitalien waschen. Darüber hinaus müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen.

Am Tag vor der Untersuchung wird nicht empfohlen, Diuretika einzunehmen. Andernfalls wird das Ergebnis unzuverlässig sein.

Indikatoren und Transkript von Urintests

Im Allgemeinen gibt es Kriterien, nach denen die Gesundheit der Nieren beurteilt wird. Abweichung von ihnen zeigt die Anwesenheit von Krankheiten im menschlichen Körper.

Eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin weist auf Erkrankungen des Urogenitalsystems hin. Also, normalerweise sollten Männer ungefähr 1 und Frauen haben - bis zu 3.

Die Leukozyten im schönen Geschlecht im Urin sollen bis zu 6, und im stärkeren Geschlecht - bis zu 3 sein. Die Abweichungen bezeichnen urolithiasis und die Infektion in den Nieren.

Bilirubin sollte überhaupt nicht sein. Seine Anwesenheit im Urin deutet darauf hin, dass es im menschlichen Körper giftige Substanzen und Entzündungen gibt.

Das Protein im Urin kann vorhanden sein, wenn die Tubuli der Niere aufgrund verschiedener Infektionen geschädigt sind.

Der Nachweis von Ketonen im Urin deutet darauf hin, dass der Patient an Diabetes leidet. Dies wird durch die Anwesenheit von Glucose angezeigt.

Die normale Säure sollte zwischen 5 und 7 pH liegen. Anzeichen von Pyelonephritis mit Urinanalyse werden bestätigt, wenn der angegebene Indikator niedriger oder höher als die angegebenen Zahlen ist. Außerdem bezeugt die Oxidation oder Alkalisierung nicht nur diese Krankheit, sondern auch andere Pathologien.

So wird die Antwort auf die Frage, wie Pyelonephritis durch Urinanalyse zu bestimmen ist, eine korrekte Entschlüsselung aller Indikatoren der Umfrage sein. Und wenn einer von ihnen von der Norm abweicht, dann weist dies auf das Vorhandensein von Infektionen in den Nieren im menschlichen Körper hin.

Zur genaueren Bestätigung der Diagnose kann der Spezialist den Patienten zur erneuten Untersuchung schicken.

Bluttest für Pyelonephritis

Es kommt auch vor, dass der Urin, der an die Kranken abgegeben wird, nicht ausreichend informativ ist. Dann schickt der Arzt den Patienten zu einem Bluttest. Er klärt das Bild besser auf. Diese Untersuchung ist in zwei Arten unterteilt: Allgemein- und Bluttest für die Biochemie. Auf sie wird in den folgenden Abschnitten des Artikels näher eingegangen.

Was ist ein komplettes Blutbild für Pyelonephritis?

Diese Untersuchung hilft, einen Anstieg des Leukozytenspiegels festzustellen, der auf einen Entzündungsprozess im menschlichen Körper hinweist. Blut wird aus der Kapillare des Fingers der rechten Hand entnommen.

Die Analyse wird früh am Morgen durchgeführt. Es kommt vor, dass diese Regeln für eine schnellere Diagnose der Krankheit verletzt werden. Aber informativer als das Blut, das sich am Morgen ergibt.

Die Analyse sollte auf nüchternen Magen erfolgen. Pre-kann nicht Essen für 9 Stunden essen, können Sie trinken.

Auch einige Tage vor dem vollständigen Blutbild ist der Missbrauch von Alkohol strengstens verboten. Es sollte die starke körperliche Anstrengung aufgeben und sich nicht sorgen.

Die Hände sollten nicht aufgewärmt werden, bevor Blut von einem Finger genommen wird. Da diese Wirkung zu einer Erhöhung der Leukozytenzahl führen kann, kann dies zu einer falschen Diagnose beitragen.

In diesem Fall ist es notwendig, einen Bluttest für die Biochemie zu bestehen?

Diese Art der Untersuchung wird von einem Spezialisten angeordnet, wenn der Verdacht auf eine falsche Nierenfunktion besteht. Aus der Analyse der Pyelonephritis wird ersichtlich, dass die Menge an stickstoffhaltigen Produkten und Harnstoff zugenommen hat.

In der Regel wird Blut für die Biochemie aus einer Vene des linken Handgelenks gewonnen. Auch bei dieser Art von Umfrage, wie im Allgemeinen, ist es notwendig, nicht für 9 Stunden zu essen und am Morgen in das Büro der Analyse zu kommen. Befolgen Sie die Regeln für die Vorbereitung der Studie. Das ist, was die Genauigkeit der Tests und der vom Arzt gemachten Diagnose sicherstellen wird.

Was bedeuten die Bluttestanzeigen für Pyelonephritis?

Richtig entziffern können die Ergebnisse nur die Person, die eine spezielle Ausbildung hat. Patienten sollten auf mehrere Indikatoren achten, wie:

  • erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • Abnahme des spezifischen Blutgewichts;
  • Verringerung der Anzahl von roten Blutkörperchen und Hämoglobin;
  • hohe ESR (Blutsenkungsgeschwindigkeit);
  • eine Zunahme der Molmasse der Harnsäure, normalerweise sollte sie bis zu 0,4 Millimol pro Liter betragen;
  • reduzierte Mengen an Gesamtprotein;
  • der Gehalt an Alpha-2-Globulinen beträgt mehr als 13% und Gammaglobuline sind mehr als 23%.

Rückschlüsse auf Urin und Bluttests können nur von einem Spezialisten gemacht werden. Er diagnostiziert auch Pyelonephritis. In diesem Fall nicht selbst behandeln. Es ist notwendig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen und geeignete Medikamente einzunehmen.

Warum brauchen wir eine Analyse?

Der Zweck der Untersuchung des Urins ermöglicht es Ihnen, die unmittelbare Ursache der Entzündung, dh den Erreger, zu identifizieren. Es ist äußerst wichtig, den Behandlungsweg und die Auswahl der Medikamente zu bestimmen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was diese Krankheit ist und wie wichtig die allgemeine Urinanalyse für Pyelonephritis ist.

Beschreibung der Krankheit

Pyelonephritis ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der zuerst das Becken betrifft und dann direkt in das Nierengewebe übergeht. Dieser Prozess entwickelt sich oft vor dem Hintergrund bereits bestehender Nierenerkrankungen, zum Beispiel bei Urolithiasis oder Glomerulonephritis. Es kann akut, chronisch oder eitrig sein.

Die Indikatoren der Urinanalyse für Pyelonephritis betrachten unten.

Warum den Urin erforschen?

Diese Pathologie wird mit verschiedenen Techniken diagnostiziert (Ultraschall, Radiographie, Labordiagnostik, etc.), einschließlich eines kompletten Blutbildes und Urinanalyse, die helfen, die Dynamik von entzündlichen Prozessen und die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung zu verfolgen. Die Analyse des Urins gilt in diesem Fall als die wichtigste für die Früherkennung der Pyelonephritis, da sie für den Arzt informativer ist. Basierend auf der Umfrage werden drei mögliche Formen des Flusses unterschieden: akut, chronisch und chronisch mit Exazerbation. ">

Leukozyturie

Bei der Entschlüsselung der Indikatoren der allgemeinen Analyse des Urins bei der Pyelonephritis sollte man die Leukozyturie beachten. Solche Symptome entwickeln sich in den ersten zwei bis vier Tagen der Krankheit. Der Entzündungsprozess ist in der kortikalen Schicht des Nierenparenchyms lokalisiert. Darüber hinaus manifestiert sich die Leukozyturie auch in den obstruktiven Prozessen im Harntrakt während der Entwicklung der Pyelonephritis. Die primären Symptome dieser Pathologie sind in der Regel schmerzhafte Manifestationen im Lendenbereich, das heißt, wo die Nieren lokalisiert sind, und Intoxikationen in Form von Schüttelfrost, Fieber, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Erbrechen und häufige Übelkeit. Pädiatrische Patienten können Bauchschmerzen haben. Erythrozyturie ist auch ein Indikator für Nierenfunktionsstörungen. Es ist eine Folge von nekrotischer Papillitis, akuter Zystitis sowie Störungen im Fornicoideal.

Was ist der Urin-Test für Pyelonephritis vorgeschrieben?

Allgemeine Analyse in chronischer Form

Wie gesagt, Pyelonephritis hat einen entzündlich-infektiösen Ursprung, der das Nierengewebe selbst in den Prozess von Becken und Kelch mit einbezieht. In den meisten Fällen betrifft die Krankheit Frauen im Alter von fünfzig und älter. Denn die chronische Form der Krankheit ist durch den Wechsel von akuten Zuständen und Remissionen gekennzeichnet. Pyelonephritis ist primär (das heißt, die Krankheit ist nicht mit anderen urologischen Problemen verbunden) oder sekundär (verursacht durch urologische Erkrankungen, die durch Harnwegsinfektionen verursacht werden). ">

Was verursacht Krankheit?

Diese pathologischen Prozesse werden durch verschiedene Mikroorganismen verursacht: Viren, Pilze und E. coli. Ein vollständiges Blutbild wird in diesem Fall benötigt, um zu bestimmen, in welcher Höhe Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Leukozyten, ESR und auch um die Verschiebung der Anzahl der Leukozyten zur linken Seite zu verfolgen. Ein wichtiger Indikator ist außerdem die Hyposturie (Zählung des geringen Harnanteils) sowie die Polyurie. Mit der Verschlimmerung der Krankheit wird eine Leukozyturie beobachtet, das heißt, die Zunahme der Anzahl der Leukozytenzellen auf einen Wert von 20 · 10³ und höher und der aktiven Leukozyten auf etwa 30%. Während der Remission können sich Leukozyten in keiner Weise in Analysen zeigen. Die latente Phase des Krankheitsverlaufs ist im Allgemeinen durch die Armut der Laborparameteränderungen gekennzeichnet. Manchmal haben Tests überhaupt keine pathologischen Veränderungen, aber die Krankheit ist nicht verschwunden.

Allgemeine Analyse für akute Pyelonephritis

Die akute Pyelonephritis wird als akuter Entzündungsprozess im Nierengewebe und im Becken bezeichnet, in dem die Funktionsfunktionen der Nieren deutlich beeinträchtigt sind. Die häufigste Ursache dieser Pathologie in akuten Formen ist gewöhnliches E. coli. Einige typische Veränderungen in der allgemeinen Analyse von Urin bei akuter Pyelonephritis sind wie folgt: Der Patient hat häufiges Wasserlassen, und der Anteil wird sehr niedrig sein, blasser Urin, trübe, mit etwas Sediment, mit einem niedrigen pH (deutlich weniger als 7,0), Manifestationen von Protein, erhöhte weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Epithel und die Anwesenheit von Bakterien.

Unten sind die Hauptindikatoren der Urinanalyse für Pyelonephritis. ">

Indikatoren

Normalerweise hat eine gesunde Person die folgende Analyse: Urin kann jeden Farbton gelb, transparent, ohne Sediment, keinen starken spezifischen Geruch haben, der pH-Wert sollte etwa 7 sein, das spezifische Gewicht ist 1,018 oder mehr, es sollte kein Protein im Urin sein, Glucose, Ketonkörper, Hämoglobin und Bilirubin. Urin enthält eine bestimmte Anzahl von Erythrozyten, Leukozyten und Epithel, und die normative Zahl ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Die Anwesenheit von Salzen, Bakterien, Pilzen und Parasiten im Urin spricht von Pathologie. Änderungen der Eigenschaften von Urin und Blut treten unabhängig davon auf, wie ausgeprägt der pathologische Prozess klinisch ist. Natürlich ist es unmöglich, die Existenz direkter Abhängigkeit und den Grad der Veränderungen der Laborforschungsindikatoren zu leugnen.

Ein Urin-Test für Pyelonephritis bei Kindern wird ebenfalls durchgeführt.

Wenn die Krankheit jedoch asymptomatisch ist, ermöglicht eine allgemeine Urinuntersuchung eine korrekte Beurteilung der Situation im Körper des Patienten. Eine allgemeine Analyse des Urins per se kann nicht die Grundlage für die Aussage der Diagnose sein. Sie komplizieren das klinische Bild der Krankheit, Sepsis, subakute septische Endokarditis usw. Sie verursachen bestimmte Schwierigkeiten bei der Erkennung dieser Pathologie, folglich berücksichtigen Ärzte mehrere Indikatoren bei der Entschlüsselung der allgemeinen Urinanalyse und versuchen, das Gesamtbild zu untersuchen. Die erste Gruppe sind Daten, die das Vorhandensein oder Fehlen von Niederschlag in der Analyse anzeigen. Bei dieser Art von Krankheit, wie hämatogener Pyelonephritis, kann Niederschlag überhaupt nicht vorhanden sein. In der zweiten Gruppe sind Indikatoren direkt auf die Zusammensetzung des Urins, ob es pathogene Elemente gibt. Zu den Indikatoren, die die akute eitrige Natur der Krankheit charakterisieren, gehören Proteine ​​und Erythrozyten. ">

Ihre Anzahl bestätigt oder bestreitet, dass der Patient die Krankheit in verschiedenen Formen hat. Einige Zeichen weisen eine signifikante Ähnlichkeit mit den Symptomen anderer Pathologien auf, was die Interpretation der klinischen Manifestationen der Pyelonephritis stark erschwert. In Urintests können jedoch Unterschiede zu anderen chronischen Erkrankungen der inneren Organe auftreten. Wenn der Patient Pyelonephritis hat, dann wird der Urinanteil signifikant höher sein, wie die allgemeine Analyse bestätigt. Der Grund ist in diesem Fall der Katabolismus sowie die aktive Befreiung des Körpers von Flüssigkeit durch Haut und Lunge. Bei einer allgemeinen Urinanalyse auf Pyelonephritis sieht der Arzt das ganzheitliche Krankheitsbild nicht, dann kann dem Patienten eine Studie wie Leukozyturie nach der Kakowski - Addis - Methode verschrieben werden, die die Bestimmung der Menge der Urinleukozyten erlaubt.

Änderungen in der Leistung

Die Entwicklung dieser Krankheit verändert die üblichen Eigenschaften des Urins wesentlich: Es wird undurchsichtig, Sie können einen leicht rötlichen Farbton, einen unangenehmen Geruch, der beim schmerzhaften Urinieren gefühlt wird, erhalten.
">

Entzündliche Prozesse gehen nicht schmerzfrei für die Blase und die Harnleiter über: sie beginnen auch, Pathologien anderer Art zu entwickeln. Mit der Entwicklung von Pyelonephritis kann Urinanalyse eine bestimmte Menge an Protein enthalten. Dies bedeutet, dass die Filtermembran der Niere aufgrund des entzündlichen Prozesses ihre Aufgaben kaum bewältigt. Entzündliche und infektiöse Erkrankungen verändern nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch das pH-Niveau. Wenn der Körper Harn-, Nieren-Infektion entwickelt, gibt der Urin eine saure Reaktion. Bei der Entschlüsselung der Tests wird der Arzt diese Tatsache unbedingt berücksichtigen, aber sie kann nur zusammen mit anderen Indikatoren in Betracht gezogen werden, da eine saure Reaktion während der Schwangerschaft, der Urämie und auch in der Milch-Gemüse-Diät des Patienten auftreten kann.

Wie man einen Urintest für chronische Pyelonephritis übergibt?

Vorbereitung

Das Sammeln von Urin zu verschiedenen Tageszeiten kann unterschiedliche Konzentrationen der enthaltenen Substanzen zeigen. Um die genauesten Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie das Material ordnungsgemäß sammeln. Der Urin wird morgens vor den Mahlzeiten gesammelt. Zuvor muss die Verwendung alkoholischer Getränke ausgeschlossen werden. Wenn Sie Antibiotika einnehmen, sollten Sie einige Tage vor der Urinaufnahme aufhören, sie zu verwenden. ">

Es wird als optimal erachtet, Tests vor der Einnahme antibakterieller Medikamente durchzuführen. Bevor Sie Urin sammeln, müssen Sie die Toilette des Perineums und der Genitalien mit warmem Wasser ohne Seife halten. Der Urin sollte in einem speziellen sterilen Behälter gesammelt werden (er kann nicht mit Desinfektionsmitteln behandelt werden). Es muss innerhalb von zwei Stunden nach der Entnahme an das Labor geliefert werden. In dem Fall, in dem es nicht möglich ist, morgens nach dem Aufwachen einen Zaun zu bauen, kann dies vier Stunden nach dem letzten Urinieren unter Einhaltung aller oben aufgeführten Regeln geschehen.

Dann bekommst du sicher gute Urintests. Pyelonephritis ist eine ziemlich ernste Krankheit, mit der Sie nicht scherzen sollten.

Obligatorische Forschung

Die Hauptuntersuchungen bei der Pyelonephritis sind Blut- und Urintests, die nicht nur während der Diagnose, sondern auch während der Behandlung und vor allem nach der Genesung vor der Entlassung durchgeführt werden.

Welche Tests werden benötigt:

  1. Ein komplettes Blutbild mit Leukozytenformel ist notwendig, um festzustellen, wie stark sich der Entzündungsprozess entwickelt hat.
  2. Urinanalyse - mit Pyelonephritis ist am wichtigsten. Zeigt das Vorhandensein von Bakterien, Leukozyten, pH, Epithel und Sediment im Urin an.
  3. Mit der Nechyporenko-Methode können Sie die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen berechnen und latent entzündliche Prozesse diagnostizieren.
  4. Aussaat auf Sterilität - wird durchgeführt, um die Erreger der Pyelonephritis und ihre quantitativen Indikatoren zu identifizieren.
  5. Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika - trägt zur Auswahl antibakterieller Mittel bei, die für die Behandlung am geeignetsten sind.

Dies sind die wichtigsten Tests für Pyelonephritis, aber andere können erforderlich sein, um zu klären: Blut für die Biochemie, c-reaktives Protein, Zimnitsky Urin, bakteriologische Blutkultur für die Sterilität.

Damit die Urinanalyse für Pyelonephritis zuverlässige Informationen liefern kann, ist es notwendig, sich darauf vorzubereiten:

  1. Sie können nur einen sterilen Behälter verwenden.
  2. Am Vorabend der Verweigerung von Tests, um Alkohol, fettiges und salziges Essen, Gemüse von der hellen Farbe aufzugeben.
  3. Diuretika nicht einnehmen.
  4. Um Hygiene vor der Sammlung zu sammeln.

Wie man Urin sammelt:

  1. Allgemeine Analyse wird sofort nach dem Schlaf gegeben, nur der erste Morgenurin wird benötigt. Das erforderliche Volumen von 50-100 ml.
  2. Nechiporenko Methode - der durchschnittliche Teil des Urins wird beim ersten Morgenurination gesammelt. Die Abholzeit muss auf den Container geschrieben werden.
  3. Für die Aussaat auf Sterilität können Sie die Analyse zu jeder Zeit des Tages durchführen, sofern 2-3 Stunden seit dem vorherigen Urinieren vergangen sind. Sie können nur das Gefäß verwenden, das im Labor ausgestellt wird.

Das Blut wird am Morgen auf nüchternen Magen gegeben, den Tag vorher ist es notwendig, schädliche Nahrung abzulehnen und den Arzt zu warnen, wenn Sie irgendwelche Medikationen genommen haben.

Urinanalysewerte

Urinanalyse für Pyelonephritis zeigt das Gesamtbild der Entzündung. Bei einer völlig gesunden Person sind die Ergebnisse ohne Abweichungen, dh der Urin muss vollständig steril sein. Während des normalen Nierenbetriebs pro Tag werden 1,5-2 Liter Urin ausgeschieden. In den meisten Fällen mit Pyelonephritis nimmt die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit ab, kann aber im Gegenteil zunehmen.

Die Anzahl der Leukozyten ist wichtig, ihr Spiegel steigt mit entzündlichen Prozessen im Körper. Die normale Zahl für Frauen ist 0-6, für Männer 0-3. Beachten Sie, dass bei unsachgemäßer Ernährung eine leichte Abweichung möglich ist. Bei akuter Pyelonephritis wird die Urinanalyse einen Anstieg der Leukozyten über 15 zeigen, während dieser Indikator bei chronischer Erkrankung selten auf ein kritisches Niveau ansteigt.

Urin Säure bei Pyelonephritis kann schwanken, ist es möglich, den pH-Wert zu senken oder zu erhöhen. Die Norm ist ein Indikator von 5-7, mit Fehlern in der Diät-Indikatoren von Urin kann im Bereich von 4,2-8 liegen. Wenn der pH weniger als 5 ist, dann ist die Reaktion des Urins sauer, mit einem konstanten pH von mehr als 6 sprechen wir von einem alkalischen Medium im Harnsystem.

Bei der Pyelonephritis sagt ein hoher Säuregrad, dass der Erreger E. coli oder Mycobacterium tuberculosis ist.

Mit anderen Trägern werden niedrige Säuregrade bestimmt.

Andere OAM-Werte und was sie bedeuten:

  1. Protein - wird durch entzündliche Prozesse und das Vorhandensein von Infektionen bestimmt.
  2. Bilirubin - seine Anwesenheit zeigt die Zerstörung von Leberzellen, Intoxikation und die Zerstörung von Hämoglobin.
  3. Ketone sind bei einem gesunden Menschen abwesend, treten meistens bei der Entwicklung von Diabetes auf.
  4. Nitrate - sind nur in Gegenwart einer bakteriellen Infektion bestimmt.
  5. Rote Blutkörperchen - ihre Zahl steigt mit Erkrankungen des Harnsystems. Normale Werte für Frauen sind 0-3, für Männer 0-1.
  6. Harnstoff - unter normalen Bedingungen werden 2,5-6,4 mmol / l bei Erwachsenen als Norm angesehen. Erhöht die Nierenerkrankungen.
  7. Es ist möglich, das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen im Urin zu bestimmen: Pilze, Bakterien, Parasiten.

Ein wichtiger Faktor bei der Diagnose ist die Farbe und Konzentration der freigesetzten Flüssigkeit.

Wenn Pyelonephritis-Urin trübe wird und sogar mit bloßem Auge, können Sie das Sediment am Boden des Tanks sehen. Bei eitrigen Formationen wird der Urin dunkel gefärbt, und die hellere Farbe des Urins bei Pyelonephritis deutet auf einen ausgedehnten Entzündungsprozeß oder gleichzeitige Urolithiasis hin. Auch bei Nierensteinen und schwerer Pyelonephritis kann Blut im Urin gefunden werden.

Frauen während der Menstruation müssen einen Tupfer verwenden, um atypische Verunreinigungen in der Analyse zu vermeiden. Darüber hinaus sollte der Arzt vor einem möglichen Eindringen von Blut in den Behälter gewarnt werden.

Die Dichte des Urins bei einer gesunden Person beträgt 1, 010-1,22 g / l. Wenn der zulässige Wert überschritten wird, wird wahrscheinlich eine Nierenentzündung diagnostiziert, eine Abnahme des normalen Spiegels tritt bei Nierenversagen oder als Folge einer diuretischen Verabreichung auf.

Decodierung anderer Studien

Für eine genauere Diagnose ist notwendig, um die Urin-Methode Nechyporenko zu studieren. Diese Methode zielt auf eine quantitative Berechnung der folgenden Indikatoren ab:

  1. Leukozyten - mit Pyelonephritis Anstieg über 2000 bis 1 ml. Auch hohe Leukozytenspiegel können über die Entwicklung von Urolithiasis, Niereninfarkt, Zystitis oder Prostatitis sprechen.
  2. Rote Blutkörperchen - eine normale Menge von weniger als 1000 pro 1 ml. Ein hoher Wert kann auf einen eitrigen Prozess in den Nieren, chronisches Nierenversagen, Glomerulonephritis, nephrotisches Syndrom hinweisen.
  3. Zylinder - Überschreiten der Zahl über 20 tritt auf, wenn Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenvenenthrombose, Amyloidose und andere Pathologien.

Der Urinsterilitätstest ist sehr wichtig.

Es wird verwendet, um zu bestimmen, welche Bakterien die Quelle der Infektion wurden, ihre Anzahl und zu welchem ​​Antibiotikum sie am empfindlichsten sind. So entschlüsseln Sie diese Analyse:

  1. Bei einer Menge von bis zu 103 pro 1 ml gilt die Flora als normal.
  2. Indikator 103-104 - besteht das Risiko einer Entzündung.
  3. Über 105 pro 1 ml - es gibt eine Infektion im Harnsystem.

Ein Bluttest für Pyelonephritis kann über den allgemeinen Zustand des Körpers erzählen. Aber der Hauptwert in der Entzündung der Nieren ist ein quantitativer Indikator für Leukozyten. Die Ergebnisse zeigen alle Arten dieser Zellen und ihren Prozentsatz an. Folgende Indikatoren gelten als normal:

  1. Neutrophile - 55%.
  2. Lymphozyten - 35%.
  3. Monozyten - 5%.
  4. Eosinophile - 2,5%.
  5. Basophile - bis zu 0,5-1%.

Wenn die Nierenentzündung häufig das Niveau der Neutrophilen überschreitet, zeigt dieser Wert das Vorhandensein einer bakteriellen Entzündung an. Im Stadium der Erholung kann es zu einem leichten Anstieg der Monozyten kommen, dies wird jedoch als normaler Zustand angesehen, wenn keine Begleitpathologien vorliegen.

Aber am aussagekräftigsten sind Urintests. Es ist für ihn mit Genauigkeit, Sie können alle Erkrankungen des Harnsystems diagnostizieren.

Eine unabhängige Diagnose ist unmöglich, selbst wenn es Ergebnisse gibt. Nur Ärzte werden in der Lage sein, alle Werte im Komplex zu bewerten und zu verstehen, welche Art von Krankheit sich entwickelt.