logo

Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird aus der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre entnommen. Diese Analyse ermöglicht es, den Zustand der Mikroflora des Urogenitalsystems zu beurteilen und das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen zu identifizieren.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen und bei Beschwerden aus dem Harntrakt durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Scheide, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hindeutet. Diese Analyse ist auch wünschenswert, um am Ende eines Kurses der antibiotischen Therapie für die Verhinderung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft zu tun.

Wessen ist diese Analyse zugeordnet?

Ein Vaginalabstrich ist normalerweise Teil einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung für Frauen. Es wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material von der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, z. B. einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Krankheit. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Ein gynäkologischer Abstrich wird gemacht, wenn Sie solche Krankheiten vermuten:

Experten können einen Abstrich mit folgenden Patientenbeschwerden verschreiben:

Abstrich bei der Planung der Schwangerschaft und nach der Antibiotikatherapie genommen. Darüber hinaus können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei gynäkologischen Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzloses Verfahren.
  • Einfache Regeln für die Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von weiblichen Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Krankheiten des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Für prophylaktische Zwecke sollten Frauen regelmäßig diese Diagnose stellen. Dies wird dazu beitragen, mögliche unerwünschte Effekte zu verhindern.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse kein spezielles Training erfordert, ist es jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht für 2-3 Stunden auf die Toilette geht, da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, wird es für den behandelnden Arzt schwierig sein, die Ursachen Ihres pathologischen Zustandes zu bestimmen.

Spülungen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials von Geschlechtsverkehr absehen.

Wie gibst du auf?

Die Analyse wird meistens vom Arzt gemacht, wenn Sie bei einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder wenn Sie einfach in ein bezahltes Labor gehen, wo Geburtshelfer und medizinisches Personal ein Biomaterial von Ihnen nehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder jeder andere Arzt hält einen speziellen Einwegspatel in Form eines Stocks an drei Punkten - der Vagina, der Harnröhre und dem Zervikalkanal - leicht fest.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einmalsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und nimmt eine Analyse vor. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Sorglosigkeit des Arztes sowie individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die Unbehagen verursachen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Um die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist sehr hilfreiche Kenntnis der Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Halsbereich) und U (Urethra oder Urinierungskanal) bezeichnet;
  2. L - Leukozyten, deren Größenordnung unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonokokkus ("Schuldiger" der Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim zu erkennen, was auf eine normale innere Umgebung (PH), nützliche Doderlein-Stäbchen (oder Laktobazillen) hindeutet, deren Wert gleich 95% aller nützlichen Bakterien ist.

Einige Labors machen es zur Regel, den Inhalt eines bestimmten Bakterientyps zu kennzeichnen. Zum Beispiel, irgendwo für dieses Zeichen "+" verwenden. Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus ein unbedeutender Inhalt ist und der Maximalwert (4 Pluspunkte) ihrer Häufigkeit entspricht.

In Abwesenheit einer Flora im Abstrich ist die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine solche Art von Flora).

Was sehen Ärzte nicht in der Mikroskopie?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Krankheiten des Körpers zu bestimmen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Zur Diagnose einer malignen Entartung des Endometriums wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es direkt aus der Gebärmutter mit separater diagnostischer Kürettage.

2) Schwangerschaft. Um es zu bestimmen, wird ein Abstrich nicht benötigt und egal welches Ergebnis es zeigen wird. Sie müssen eine Blutuntersuchung für hCG bestehen, sich einer gynäkologischen Untersuchung durch einen Arzt oder einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter unterziehen. Sie können Choriongonadotropin im Urin nachweisen, nicht jedoch im Ausfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schädigung, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt aus dem Gebärmutterhals entnommen, aus der Transformationszone, nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test). Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine solchen Infektionen (STD) wie:

Die ersten vier Infektionen werden mittels PCR diagnostiziert. Und das Vorhandensein des Immunschwächevirus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit ist unmöglich. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen schmieren auf Flora

Nach den Ergebnissen der Analysen ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie gynäkologische Erkrankungen haben, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Analyse der Flora entschlüsseln. Sie sind wenige.

In Abstrich-Tests bei einer erwachsenen Frau sind die normalen Werte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, aber nur in kleinen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie helfen, die Infektion zu bekämpfen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Vagina und Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals - bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - normalerweise sollte seine Zahl innerhalb von fünfzehn Zellen in Sicht sein. Wenn die Zahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen von hormonellen Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele von ihnen haben. Eine kleine Menge von Laktobazillen spricht von einer gestörten vaginalen Mikroflora.

Das Vorhandensein von Pilzen der Gattung Candida, kleinen Stäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderen Mikroorganismen in den Ergebnissen der Ergebnisse zeigt das Vorliegen der Krankheit an und erfordert eine ausführlichere Forschungs- und Behandlungsvorschrift.

Tabelle der Entschlüsselungsstandards Abstrich bei Frauen (Flora)

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Der Großteil der vaginalen Mikroflora wird durch Laktobazillen (Doderlein-Stäbchen, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist moderat. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien auf Augenhöhe mit der Kokkenflora oder -hefe dargestellt. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Menge an Schleim ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität gesenkt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Grad der Reinheit ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld, vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, die Abwesenheit von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Kürettage des Uterus, Wiederherstellung des Jungfernhäutchens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen, etc.) sind bei diesen Graden erlaubt.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesen Fällen sind gynäkologische Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich wiederholen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Cocci sind sphärische Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei einer Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird eine einzelne Kokke im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, erhöht sich die Menge der Coccobacilliflora im Abstrich. Cocci sind positiv, (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen gr + und gr-Kokken?

Für eine detaillierte Beschreibung von Bakterien, Mikrobiologen, neben der Angabe der Form, Größe und andere Eigenschaften der Bakterien, malen Sie die Zubereitung nach einer speziellen Methode namens "Gram-Färbung". Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "gram-positiv" oder cr + angesehen, und die beim Waschen entfärbt sind "gram-negativ" oder c-. Zu Gram-positiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Stöcke?

Doderlein-Stäbchen oder, wie sie auch genannt werden, Laktobazillen und Laktobazillen sind Mikroorganismen, die die Vagina durch die Produktion von Milchsäure vor pathogenen Infektionen schützen, die dazu beitragen, eine saure Umgebung aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl von Laktobazillen weist auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verlagert sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen mit aktivem Sexualleben auftritt. Auf den pH-Wert der Vagina und pathogene Mikroorganismen haben einen erheblichen Einfluss, und opportunistische (die manchmal in der Vagina gefunden werden, ist normal).

Schmiere auf die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora vorhanden. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, während die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv fortpflanzt. Dazu gehören hefeähnliche Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis verursachen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken, Streptokokken, die unter anderen Bedingungen eine bakterielle Vaginose (Entzündungsprozess) bei einer Frau verursachen können.

Die Flora einer Frau kann sich aus einer Vielzahl von Gründen ändern - mit einer Abnahme der Immunität, Einnahme von Antibiotika, mit häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist eine Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau bis zum Ende der Schwangerschaft keine Östrogene, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es Doderlein's Stäbchen, sich 10 Mal zu erhöhen, also versucht der Körper den Fötus vor möglichen Infektionen während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es sehr wichtig, vor der geplanten Schwangerschaft zu untersuchen und den Grad der Reinheit der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht geschieht, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Krankheiten der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - das ist eine weit von der vollständigen Liste der Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, weil während der Geburt Brüche auftreten können, die nicht sein könnten, wenn die Vagina sauber und gesund wäre. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse erkannt, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse mittels PCR (Polymerase Chain Reaction) mit speziellen Markern nachgewiesen werden.

Die Smear-Analyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann zur Überwachung im Zeitraum von 30 und 38 Wochen genommen. Um den Zustand der vaginalen Mikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau wissen sollte und sicherstellen, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Schmiere auf die Flora von Frauen: Was bestimmt sie, die Rate und Pathologie

Abstrich auf Flora - oft von Gynäkologen Analyse ernannt. Was zeigt er und welche Missverständnisse gibt es auf seinem Konto?

Diese Analyse kann als "allgemein" bezeichnet werden. Dies ist die primäre Diagnose, die es dem Arzt ermöglicht, das Vorhandensein des entzündlichen Prozesses in der Vagina, der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal zu bestätigen oder zu leugnen, und auch bestimmte Rückschlüsse auf die möglichen Wechseljahre oder klimakterischen Veränderungen beim Patienten zu ziehen.

  • mikroskopischer (bakterioskopischer) Gram-gefärbter Abstrich ist der offizielle Name;
  • ein Abstrich von den Genitalien;
  • Bakterioskopie;
  • Mikroskopie.

Wird verwendet, um infektiöse und entzündliche Prozesse zu diagnostizieren. Bakterioskopie ermöglicht es Ihnen, Bakterien in den weiblichen Genitalien zu erkennen: die einfachsten Mikroorganismen - Gonokokken, provozieren Gonorrhoe, Trichomonas - der Erreger der Trichomoniasis. Ein Spezialist im Mikroskop sieht auch einige Bakterien, Pilze (Candida), Schlüsselzellen (ein Zeichen für bakterielle Vaginose). Die Art des Mikroorganismus wird durch seine Form, Größe und auch, ob er mit einem Farbstoff angefärbt wird oder nicht, das heißt gram-positiv oder gram-negativ, bestimmt.

Zusätzlich wird in einem Abstrich von jedem Punkt (entnommen aus der Vagina, der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal) die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld berechnet. Je mehr von ihnen - desto ausgeprägter ist der Entzündungsprozess. Geschätzte Menge an Epithel und Schleim. Flachepithel ist besonders häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter während der Periode des Eisprungs - in der Mitte des Menstruationszyklus.

  • vaginale Candidiasis (Soor);
  • bakterielle Vaginose (früher als Gardnerellose bezeichnet);
  • Gonorrhoe;
  • Trichomoniasis.

Wenn es keine eindeutigen Anzeichen für eine dieser Krankheiten gibt, aber ein Abstrich schlecht ist, wird eine gründliche Untersuchung des Materials durchgeführt - Rückstau wird durchgeführt.

Gründe für die Aussaat in der Gynäkologie

  1. Wenn es eine moderate oder große Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich gibt, ist der Erreger der Infektion jedoch nicht bekannt. Seit der Mikroskopie gibt es eine untere Grenze für den Nachweis von Mikroorganismen: 10 bis 4 - 10 bis 5 Grad.
  2. Wenn eine Mikrobe nachgewiesen wird, um ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen.
  3. Wenn Anzeichen einer Pilzinfektion vorliegen. Um die Art der Pilze genau zu bestimmen und eine wirksame antimykotische Droge zu verschreiben.

Andere Arten von Pilzen Candida kann nicht behandelt werden, wenn keine pathologischen Symptome vorliegen.

Wenn Schlüsselzellen gefunden werden (Anzeichen einer bakteriellen Vaginose), sind aber auch andere Mikroben vorhanden. Zur Identifikation.

Was sind die Unterschiede zwischen Rückstau, Abstrich auf Flora und dem Reinheitsgrad der Vagina?

In der Forschungsmethode. Bei einem allgemeinen Abstrich wird das auf einem Glasstück abgelagerte Material mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop betrachtet. Und wenn bakteriologische (Bacpericulture-, Kultur-, mikrobiologische) Forschung durchgeführt wird, wird sie zuerst auf einem Nährmedium "ausgesät". Und dann, nach ein paar Tagen, schauen sie unter ein Mikroskop - welche Mikroorganismenkolonien gewachsen sind.

Das heißt, wenn wir über Express-Analyse sprechen, werden Sie nur eine Meinung über die Anzahl der Leukozyten, Epithel und Schleim erhalten. Aussaat ist nicht dringend

Auch mit der Mikroskopie können Sie schnell den Reinheitsgrad aus der Vagina bestimmen. Hier beurteilt der Arzt nur den Zusammenhang zwischen normaler, bedingt pathogener und pathogener Mikroflora.

Klassische Beurteilung der Reinheit der Vagina.

Was Ärzte mit der Mikroskopie nicht sehen

  1. Schwangerschaft Um es zu bestimmen, wird ein Abstrich nicht benötigt und egal welches Ergebnis es zeigen wird. Sie müssen eine Blutuntersuchung für hCG bestehen, sich einer gynäkologischen Untersuchung durch einen Arzt oder einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter unterziehen. Sie können Choriongonadotropin im Urin nachweisen, nicht jedoch im Ausfluss aus den Genitalien!
  2. Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Zur Diagnose einer malignen Entartung des Endometriums wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es direkt aus der Gebärmutter mit separater diagnostischer Kürettage.

Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Koilozytose, HPV-Schädigung, atypische Zellen, etc.) basieren auf den Ergebnissen einer zytologischen Studie. Diese Analyse wird direkt aus dem Gebärmutterhals entnommen, aus der Transformationszone, nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test). Es wird auch Onkozytologie genannt.

  • Zeigt solche Infektionen nicht an (zppp) als:
    • Herpes;
    • Chlamydien (Chlamydien);
    • Mykoplasmen (Mykoplasmose);
    • Ureaplasma (Ureaplasmose);
    • HIV
  • Die ersten vier Infektionen werden mittels PCR diagnostiziert. Und das Vorhandensein des Immunschwächevirus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit ist unmöglich. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

    Wie man sich auf die Analyse vorbereitet und wann sie benötigt wird

    Ein Arzt nimmt einen Abstrich von einem Patienten auf einem gynäkologischen Stuhl (unabhängig davon, ob sie schwanger ist oder nicht) mit einem speziellen Pinsel oder einem sterilen Löffel von Volkmann. Es tut überhaupt nicht weh und sehr schnell.

    Es ist technisch möglich, einen guten, sogar perfekten Abstrich zu erreichen, wenn Sie beispielsweise Ihre Vagina mit Chlorhexidin oder Miramistin reinigen. Aber was ist der Sinn?

    • Dusche;
    • Sex haben;
    • Verwenden Sie Vaginalhygieneprodukte, Intimdeodorants und Medikamente, wenn sie nicht von einem Arzt verordnet wurden;
    • einen Ultraschall mit einer vaginalen Sonde machen;
    • Kolposkopie durchführen.
    • bevor Sie einen Gynäkologen oder ein Labor für 3 Stunden besuchen, sollten Sie nicht urinieren.

    Spendenstriche brauchen Menstruationsblutungen. Selbst wenn es am letzten Tag der Menstruation nur einen "Daub" gibt, ist es besser, die Studie zu verschieben, da das Ergebnis wahrscheinlich schlecht sein wird - eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen wird enthüllt.

    Alkoholkonsum ist nicht verboten.

    Kann ich einen Abstrich machen, während ich Antibiotika nehme oder direkt nach der Behandlung? Es ist unerwünscht, dies innerhalb von 10 Tagen nach der lokalen Wirkung der Medikamente (vaginal) und einen Monat nach der oralen Einnahme der antibakteriellen Mittel zu tun.

    Mikroskopische Untersuchung vorgeschrieben:

    • routinemäßig beim Besuch eines Gynäkologen;
    • bei Aufnahme in das gynäkologische Krankenhaus;
    • vor der IVF;
    • während der Schwangerschaft (besonders wenn ein Abstrich oft schlecht ist);
    • bei Beschwerden: ungewöhnlicher Ausfluss, Juckreiz, Beckenschmerzen usw.

    Interpretation der Ergebnisse: Was die Norm zu beachten und was - Pathologie in der Mikroflora

    Zunächst machen wir auf einen Tisch aufmerksam, in dem die Indikatoren des sogenannten ersten Reinheitsgrades angezeigt werden. Die Harnröhre wird darin nicht erwähnt (obwohl das Material auch von dort stammt), da es sich um gynäkologische Erkrankungen handelt. Der entzündliche Prozess in der Harnröhre wird von einem Urologen behandelt.

    Epithel - die Anzahl der Epithelzellen wird nicht gezählt, da sie keinen diagnostischen Wert hat. Aber zu wenig Epithel spricht von einem atrophischen Abstrich - das passiert bei Frauen während der Menopause.

    Leukozyten - werden im "Sichtfeld" betrachtet:

    • nicht mehr als 10 - eine kleine Menge;
    • 10-15 - mäßige Menge;
    • 30-50 - eine große Anzahl, bemerkt die Frau die pathologischen Symptome, und der Arzt während der Inspektion diagnostiziert den entzündlichen Prozess in der Vagina und (oder) am Gebärmutterhals.

    Mucus (Schleimstränge) - normalerweise sollte vorhanden sein, aber eine große Anzahl davon passiert mit Entzündung. In der Harnröhre sollte Schleim nicht sein.

    Bakterienflora oder gr lactomorphotypes - die Norm, es ist der Schutz der Scheide vor Keimen.

    Trichomonas, Gonokokken und Schlüsselzellen bei einer gesunden Frau im Gebärmutterhals und der Vagina sollten nicht sein. Candida ist auch abwesend. Zumindest in einer signifikanten Menge, die in der Analyse der Flora nachgewiesen wird.

    Eignung Abstrich ist nicht groß. Aber wenn eine Frau das Krankenhaus betritt, dann nehmen sie direkt bei der ersten Untersuchung im Stuhl frisch von ihr.

    Normalerweise sind die Ergebnisse 7-14 Tage gültig. Deshalb, wenn Sie es vor der Operation übergeben müssen, tun Sie es 3 Tage vor der Aufnahme ins Krankenhaus. Der letzte der zugewiesenen Tests.

    Was ist in bacposseve gefunden?

    Der Gynäkologe wird das Ergebnis der Kulturforschung am besten entziffern können. Aber Sie selbst, wenn Sie die Informationen unten lesen, vorläufig Ihre Analyse herausfinden.

    Die Anzahl der Mikroorganismen kann durch "Kreuze" ausgedrückt werden:

    • "+" Ist eine kleine Menge;
    • "++" ist ein moderater Betrag;
    • "+++" ist eine große Zahl;
    • "++++" - üppige Flora.

    Aber häufiger wird die Anzahl der Mikroflora-Vertreter in Grad ausgedrückt. Zum Beispiel: Klebsiella: 10 bis 4 Grad. Das ist übrigens einer der Vertreter von Enterobakterien. Gram negativer Stab, aerober Mikroorganismus. Einer der gefährlichsten Krankheitserreger, obwohl er nur opportunistisch ist. Dies liegt daran, dass Klebsiella gegen die meisten antibakteriellen Mittel resistent (resistent) ist.

    Im Folgenden beschreiben wir andere gebräuchliche Begriffe, die in den Ergebnissen einer Studie gefunden werden, oder Sie können von einem Arzt hören.

    Soor - ist Candida oder auf andere Weise - Soor. Es wird mit antimykotischen (antimykotischen) Medikamenten behandelt.

    Hefeähnliche Pilze Blastosporen und Pseudomyzel - Candidiasis oder eine andere Pilzkrankheit, in der Regel ähnlich wie Soor behandelt.

    Dimeroide - bedingt pathogene Mikroorganismen, nach den Ergebnissen der Forschung von Wissenschaftlern, sind bei den meisten Frauen etwa 10% der Mikroflora, sowie Streptokokken, Staphylokokken, E. coli, Gardnerella. Wenn die Flora gestört ist, nimmt ihre Anzahl zu.

    Leptotrix ist ein anaerobes gramnegatives Bakterium, das eine Leptotrichose verursacht. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel.

    Gemischte Flora ist eine Variante der Norm, wenn es keine Symptome der Krankheit, vollständig Leukozyten oder ihre starke Zunahme (40-60-100) gibt. 15-20 ist eine Variante der Norm, vor allem während der Schwangerschaft.

    Enterokokken (Enterococcus) sind Vertreter der Darmmikroflora, die manchmal in die Vagina gelangen. Gram positive Kokken. Über Enterococcus fecalis (Enterococcus faecalis) haben wir früher geschrieben. Es gibt auch Enterococcus coli - E. coli. Normalerweise verursachen unangenehme Symptome bei einer Konzentration über 10 in 4 Grad.

    Pseudomonas aeruginosa ist ein gramnegatives Bakterium. Betroffen sind oft Menschen mit geringer Immunität. Es hat eine gute Resistenz gegen Antibiotika, was den Behandlungsprozess erschwert.

    Der polymorphe Bazillus ist ein häufiger Vertreter der vaginalen Biozönose. Wenn die Anzahl der Leukozyten normal ist und keine Beschwerden auftreten, sollte ihre Anwesenheit nicht stören.

    Die Erythrozyten - können in den kleinen Abrieben, besonders wenn es im Laufe des entzündlichen Prozesses oder wenn es klein war bemerkt werden.

    Coccus oder Kokkobakterienflora - in der Regel während eines infektiösen Prozesses in der Vagina oder am Gebärmutterhals. Wenn eine Frau Beschwerden hat, ist eine antibakterielle Behandlung erforderlich - vaginales Debridement.

    Diplococci ist eine Art von Bakterien (Kokken). In einer kleinen Menge bringen Sie keinen Schaden. Mit Ausnahme von Gonokokkov - Krankheitserreger Gonorrhoe. Sie wird immer behandelt.

    Als Schlussfolgerung werden wir häufige Abkürzungen anführen, die auf den Rohling der Analyseergebnisse geschrieben sind:

    • L - Leukozyten;
    • Ep - Epithel;
    • Pl. ep. - Plattenepithel;
    • Gn (gn) -Monococcus, der Erreger der Gonorrhoe;
    • Trich - Trichomonas, der Erreger der Trichomoniasis.

    Vaginale Dysbakteriose: Warum ist es unmöglich, diese Bedingung zu ignorieren?

    Die Mikroflora der Vagina ist ein Gleichgewicht bestimmter Gruppen von Mikroorganismen, die eine schützende Funktion erfüllen und selbst auf Kosten der Ressourcen des Organismus des Trägers existieren. Aber manchmal gibt es eine Verschiebung im Verhältnis der verschiedenen Gruppen, die nicht von einer entzündlichen Reaktion begleitet wird. Dieser Zustand wird Dysbiose genannt. Anzeichen vaginaler Dysbiose sind vielfältig und hängen vom Vorherrschen bestimmter Mikroflora ab.

    Was ist die Norm?

    Die Vagina ist eine Umgebung, die für das Leben mehrerer Arten von Mikroorganismen günstig ist. Regulieren Sie die Prozesse der Sexualhormone - Östrogen und Progesteron.

    Das Epithel ist in einem Zustand der ständigen Erneuerung. Die abgeschilferten Zellen zerfallen, und das in ihnen enthaltene Glykogen dient als Nährboden für Bakterien. Das Ergebnis des Stoffwechsels ist Milchsäure. Es bestimmt die saure Umgebung, die von 3,5 bis 5,5 pH reicht.

    Die Basis der Mikroflora besteht aus drei Arten von Bakterien:

    1. Lactobacillus oder Dederlein-Sticks.
    2. Bifidobakterien.
    3. Peptostreptokokki.

    Die Kokkenflora, die Candida-Zellen und das Mycel des Pilzes gehören zu der konditionell pathogenen Mikroflora, die mit einer geringen Anzahl keine klinischen Manifestationen ergibt und keine Behandlung erfordert.

    Normalerweise sollte es keine pathologischen Mikroorganismen geben:

    Eine große Anzahl von Leukozyten, Schleim, in Kombination mit Kokkenflora sprechen von einem entzündlichen Prozess, der eine Behandlung erfordert. Es ist auch wichtig, Schlüsselzellen zu erkennen - abgestorbenes Epithel mit daran haftenden Bakterien.

    Was ist Dysbiose?

    Es wird angenommen, dass jede dritte Frau den Zustand der vaginalen Dysbakteriose mindestens einmal erfuhr. Es kann nicht eine Krankheit genannt werden: Dysbiose wird nicht sexuell übertragen. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von normaler und bedingt pathogener Mikroflora ohne Anzeichen einer Entzündung.

    Seine privaten Manifestationen können als Soor und Gardnerellose betrachtet werden. In beiden Fällen gibt es eine Abnahme der Anzahl der Laktobazillen und eine Zunahme anderer Mikroorganismen. Für Soor sind dies Pilze der Gattung Candida, und für bakterielle Vaginose, Gardnerella. Diese Pathologien haben ähnliche Erscheinungsursachen, unterscheiden sich aber in den Manifestationen.

    Wer neigt zu Ungleichgewichten?

    Die Ursachen der vaginalen Dysbiose können äußerlich und innerlich sein. Die meisten von ihnen können beeinflusst werden, und einige sind nicht korrigierbar.

    Hygieneeigenschaften

    Es ist wichtig, sowohl die Nichtbeachtung als auch die übermäßige Sauberkeit. Die Vernachlässigung von hygienischen Verfahren verletzt das normale Verhältnis von Mikroorganismen, möglicherweise das Auftreten einer entzündlichen Reaktion, die zur Vaginose führt. Ein seltener Leinenwechsel, der Einsatz von Synthetik statt Bio-Baumwolle, stört auch den Normalzustand der Genitalorgane.

    Übermäßige Hygiene ist auch schädlich. Passion zum Waschen mehr als 2 mal am Tag, vor allem mit der Verwendung von antibakterieller Seife kann zu Dysbiose führen.

    Manche Frauen haben eine falsche Vorstellung von einer vaginalen Kontamination, besonders nach dem Geschlechtsverkehr. Um Sauberkeit zu erreichen, greifen sie auf das Spritzen zurück. Aber es wäscht die normale Mikroflora aus.

    Tampons sind bei richtiger Anwendung ein gutes Hygienemittel. Wenn sie nicht alle zwei Stunden gewechselt werden, werden sie zum Nährboden für Keime.

    Sex

    Häufiger Partnerwechsel ohne den Einsatz von Barrieremitteln "bereichert" die Mikroflora mit neuen Mikroorganismen. Männer leiden nicht an Dysbiose, können aber Träger von Krankheitserregern sein.

    Spermizide Mittel haben eine gewisse Gefahr für die Störung der normalen Biocinose. Ihre häufige Verwendung kann zu Ungleichgewichten führen.

    Antibiotika

    Antibakterielle Mittel wirken wahllos. Ungeachtet des Grundes für ihren Zweck werden sie in den Geweben und Flüssigkeiten des Körpers verteilt und verursachen den Tod der meisten Mikroorganismen, einschließlich der normalen Mikroflora. Die frei gewordenen Nischen werden zum Medium für die Fortpflanzung der bedingt pathogenen Flora. Daher ist Vaginaldysbakteriose nach einer Antibiotikakur nicht ungewöhnlich.

    Zytostatika, starke Antimykotika, Strahlentherapie führen zu einer lokalen Abnahme der Immunität. Daher ist Scabia das natürliche Ergebnis dieser Therapie.

    Hormonelle Anpassung

    Eine Frau ist in einem Zustand des konstanten hormonalen Sturms. Während des Monats ändert sich ein vorherrschendes Hormon zum anderen. Vor der Menstruation wird es besonders bemerkbar, deshalb werden Soor und Gardnerellose in diesem Zeitraum oft verschlimmert.

    Schwangerschaft, die Zeit der Menopause sind besondere Perioden im Leben einer Frau. Während der Schwangerschaft manifestiert sich die vaginale Dysbiose zum ersten Mal. Es ist notwendig, diesen Zustand sofort zu behandeln, so dass die Komplikationen den Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Kindes nicht beeinflussen.

    Während der Menopause führt ein natürlicher Rückgang der Östrogenspiegel zu atrophischen Ereignissen. Vor diesem Hintergrund kann die Entwicklung von Gardnerella mit einer Kombination von zusätzlichen Faktoren natürlich sein.

    Hormonal Schütteln kann eine Bedingung nach einer Abtreibung oder einer Fehlgeburt genannt werden. Dies ist für die Mikroflora nicht spurlos, sie wird sich lange erholen.

    Pathologie der Fortpflanzungsorgane

    Entzündungsprozesse können eine Kulisse für die Störung des Verhältnisses von Mikroorganismen sein. Manchmal gibt es vaginale Dysbiose in der Folge der übertragenen Entzündung oder vor dem Hintergrund der chronischen. Dies liegt an einer Verletzung der lokalen Immunität.

    Chronische vaginale Dysbakteriose kann sich bei angeborenen Fehlbildungen der Fortpflanzungsorgane sowie nach chirurgischen Eingriffen, die zur Deformierung der Zervix-, Vaginal- oder Beckenbodenmuskulatur geführt haben, entwickeln.

    Intestinale Dysbiose

    Es ist bewiesen, dass der Zustand der Darmflora die Vagina beeinflussen kann. Veränderungen im Darm verursachen ein ähnliches Bild in der Vagina. Daher ist oft die Behandlung eines Bereichs ohne den anderen unmöglich.

    Wann sollte Dysbiose vermutet werden?

    Symptome der vaginalen Dysbiose für eine lange Zeit möglicherweise nicht deutlich manifestieren. Manchmal bemerken manche Frauen am Vorabend der Menstruation, die nach der Menstruation abläuft. Aber sie assoziieren es nicht mit Pathologie. Nur das Fortbestehen von Symptomen kann zu einem Screening führen.

    Zeichen der Veränderung sind wie folgt:

    1. Reichlich Entladung. Normalerweise ist die Anzahl der Weißen gering, sie färben die Wäsche nicht und sind fast unsichtbar. Eine erhöhte Ausscheidung in vivo erfolgt vor dem Eisprung, manchmal vor der Menstruation. Entlastung mit Dysbakteriose der Vagina haben eine weiße Farbe, manchmal eine graue Tönung. Sie können denen mit Candidiasis ähneln.
    2. Juckreiz und Brennen sind nicht permanente Zeichen, einige Frauen können abwesend sein.
    3. Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Oft tritt dieses Symptom auf, wenn die Pathologie fortschreitet. Eine Veränderung in der Art der Entladung kann zu vaginaler Trockenheit führen, die mit Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs einhergehen wird.
    4. Beim Urinieren kann ein brennendes Gefühl auftreten, nicht jedoch bei hartnäckigen Symptomen.

    Bei längerer Vaginose und fehlender Behandlung verschlechtert sich der Zustand. Die aufgeführten Symptome werden ausgeprägter.

    Bei Vaginose und Candidiasis kann die Ausscheidung ähnlich sein, aber wie unterscheidet sich die Soor von der vaginalen Dysbiose? Das Hauptmerkmal, das unabhängig gesehen werden kann, ist der Geruch. Es wird mit faulen Fischen verglichen. Loswerden ist fast unmöglich. Das Waschen mit Seife führt nur zu einem erhöhten Geruch. Einige versuchen, die Häufigkeit der Hygiene im Laufe des Tages zu erhöhen, aber es bringt keine Erleichterung.

    Die Verwendung von Binden mit starken Aromen kann die Situation noch weiter verschlimmern: Eine künstliche Reaktion entwickelt sich in künstlichen Zusätzen in einem Zustand der Hemmung der lokalen Immunität. Zu den unangenehmen Symptomen kommt eine Schwellung der Schamlippen, ein starker, unerträglicher Juckreiz der Vulva.

    Beim Laufen kann der Prozess des Urinierens gestört sein. Es gibt häufige Triebe, manchmal falsch, die beim Entleeren brennen. Diese Symptome sind Zeichen einer assoziierten Blasenentzündung.

    Bakterielle Vaginose ist keine entzündliche Erkrankung. Daher ist das Auftreten von Schwellungen, Rötungen und anderen Entzündungszeichen eine Folge der Entwicklung von Komplikationen.

    Was ist gefährliche Dysbiose?

    Die Veränderung des Mikroflora-Gleichgewichts ist an sich nicht gefährlich, wird aber von unangenehmen Symptomen begleitet. Aber diese Veränderungen, die vor dem Hintergrund der Dysbakteriose auftreten, sind in der Lage, Bedingungen für die Reproduktion der pathogenen Flora zu schaffen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass nach der Behandlung von Dysbiose, es notwendig ist, sexuell übertragbare Infektionen zu behandeln.

    Wie diagnostiziert man die Pathologie?

    Nach einer Umfrage bestimmt der Arzt den Zeitpunkt des Auftretens der ersten ausgeprägten Symptome, deren Zusammenhang mit Menstruation, sexuellen Handlungen, Lebensstil oder Einnahme von Antibiotika.

    Während der Untersuchung kann der Arzt einen unangenehmen Geruch wahrnehmen. Um seine Herkunft zu bestätigen, wird ein spezieller Amintest durchgeführt. Zu diesem Zweck werden Vaginalsekrete auf einen Glasobjektträger aufgetragen und mit 10% Kaliumhydroxid versetzt. Es ist Alkali, das, wenn es mit den Abfallprodukten Gardnerell kombiniert wird, einen ausgeprägten Geruch nach faulen Fischen gibt.

    Frauen machen diesen Test jeden Tag alleine, ohne es zu wissen. Regelmäßige Seife enthält ein Alkali auf Kalium- oder Natriumbasis. Der fischige Geruch, der mit dem Abwasch zunimmt, ist ein Beweis für Verstöße.

    Die Analyse der vaginalen Dysbakteriose schließt eine mikroskopische Untersuchung einer Gram-Färbung ein.

    Zur Bestimmung der Säuregehalt der Umgebung mit speziellen Lackmus-Streifen. Sie ändern ihre Farbe abhängig vom Reaktionsmedium. Manche Kliniken verwenden anstelle von Papierstreifen modernere pH-Meter. Wenn dieser pathologisch ist, wird ein pH von mehr als 4,5 angenommen.

    Die Diagnose der Vaginose kann nur gestellt werden, wenn sich nach den Ergebnissen von drei Studien Veränderungen ergeben.

    Manchmal ist eine kultur- und bakteriologische Forschungsmethode erforderlich, die alle Krankheitserreger aufdeckt, die den Zustand der Mikroflora bestimmen. Auf der anderen Seite kann der Nachweis mit Hilfe der mikrobiologischen Methode von Gardnerell ohne klinische Krankheitsanzeichen nicht über das Vorliegen von Dysbakteriose berichten, da Diese Mikroorganismen sind zu 60% in Abstrichen vorhanden.

    Mögliche Therapien

    Die Behandlung der vaginalen Dysbiose wird in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten durchgeführt. Separat entwickeltes Behandlungsschema für schwangere und nicht schwangere Frauen. Der Plan der therapeutischen Maßnahmen kann in zwei Phasen unterteilt werden:

    1. Beseitigung von bedingt pathogenen Mikroorganismen, die die Norm überschreiten.
    2. Wiederherstellung der normalen Mikroflora.

    Die dafür verwendeten Arzneimittel sollten von einem Arzt ausgewählt werden.

    Erste Stufe

    Antibiotika werden verschrieben, um pathogene Mikroflora zu zerstören. Metronidazol ist am effektivsten für den Kampf gegen Gardnerella. Medikamente auf der Grundlage davon sind in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung in Form von Vaginaltabletten, Kerzen erhältlich. Es gibt auch Analoga von Metronidazol:

    Das Behandlungsschema für nicht schwangere Frauen wird von der Russischen Vereinigung der Geburtshelfer-Gynäkologen definiert und ist in der Tabelle dargestellt.

    Manchmal ist es sinnvoll, die Therapie mit Jod-basierten Medikamenten zu ergänzen. In Abwesenheit von Allergien wenden Sie Povidon-Jod in Form von Suppositorien an. Der Behandlungsverlauf dauert 14 Tage.

    Die Behandlung von Schwangeren kann erst ab dem zweiten Trimenon durchgeführt werden, wenn die Plazenta gebildet wird und wirkt. Vorwiegend für die Dysbiose der Scheide ist es empfehlenswert, die lokalen Präparate - die Suppositorien zu verwenden. Sie haben weniger systemische Wirkungen und unausgesprochene Nebenwirkungen. Wenden Sie die folgenden Medikamente an:

    • Metronidazol in Form eines Gels, Tabletten im Inneren;
    • Ornidazol Tabletten;
    • Macmiror-Komplex in Form von Kerzen oder Rahm;
    • Terschinan.

    Die Behandlung von Dysbiose in laktierenden Brüsten sollte mit Vorsicht durchgeführt werden, Metronidazol dringt in die Muttermilch ein.

    Bei schweren allergischen Reaktionen werden Schwellungen der Geschlechtsorgane, Antihistaminika verordnet.

    Vitamin-Therapie wird benötigt, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stimulieren. In größerem Umfang besteht die Notwendigkeit, hohe Dosen von Vitamin C zu verabreichen.

    Zweite Stufe

    Die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora wird mit Hilfe von lokalen Präparaten oder Probiotika zur oralen Verabreichung durchgeführt. Die Verbesserung des Darmzustandes führt zur Normalisierung der Vagina. Daher vorgeschriebenes Laktofiltrum. Es ist ein Enterosorbent, das hilft, Toxine, Viren, Bakterien aus dem Darm zu entfernen und schafft eine günstige Umgebung für die Besiedlung durch nützliche Mikroorganismen.

    Probiotika werden durch solche Medikamente vertreten:

    Vaginal-Suppositorien, zum Beispiel Gynoflor-E, werden auch verwendet, um die Flora wiederherzustellen. Sie müssen sich einer Behandlung in Kombination mit Medikamenten zur oralen Verabreichung unterziehen. Als Teil der Kerzen gibt es eine östrogene Komponente, die dem Epithel hilft, sich zu erholen und in den Bakterien Wurzeln zu schlagen.

    Zur Zeit der Wiederherstellung der Mikroflora lohnt es sich, über eine Diät nachzudenken. Es ist notwendig, Produkte zu wählen, die zur Verbesserung des Darms beitragen, seine Funktion normalisieren. Und es wird auch empfohlen, Süßigkeiten, fetthaltige Lebensmittel auszuschließen. Es ist verboten, Alkohol mit der Einnahme von Metronidazol zu kombinieren. Dies führt zu schwerwiegenden Nebenwirkungen.

    Wege, um Krankheiten vorzubeugen

    Die Prävention der vaginalen Dysbiose umfasst unspezifische Methoden. Diejenigen, die bereits auf ein Problem gestoßen sind, müssen ein Verhalten wählen, das keine neue Manifestation der Pathologie hervorruft:

    1. Entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane umgehend behandeln.
    2. Nehmen Sie keine unkontrollierten Antibiotika ein, nur der Arzt kann feststellen, ob es Beweise für eine solche Behandlung gibt. Wenn ein Antibiotikatherapie verordnet wurde, sollten Sie es nicht vorzeitig beenden. Dieser Ansatz führt zu einer nachhaltigen Mikroflora, Vaginose-Provokation.
    3. Sex überwachen.
    4. Vermeiden Sie hormonelle Veränderungen. Während der Schwangerschaft, die die Frau nicht retten wird, wird der Körper stark geschüttelt. Daher wird die korrekte Auswahl der Empfängnisverhütung vor ungewollten Schwangerschaften und Komplikationen schützen, die sich nach einer Abtreibung entwickeln können.
    5. Persönliche Hygiene beachten. Aber übertreibe es nicht. In einem Zustand der bakteriellen Vaginose wird manchmal empfohlen, ohne Seife und nicht mehr als 2 mal am Tag zu waschen.

    Stress spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung vieler pathologischer Zustände. Daher dient ein ruhiges, gemessenes Leben als vorbeugende Maßnahme für Dysbakteriose.

    Vaginale Dysbiose loszuwerden ist schwieriger als es zu verdienen. Es braucht Zeit und Geld, verletzt den üblichen Lebensrhythmus. Genitalpartner ist auch nicht angenehm häufige "weibliche" Krankheit. Daher sollten Sie auf die Vorbeugung der Krankheit achten. In der Tat, viele der Ursachen von Dysbiose mit dem Lebensstil verbunden. Wenn Sie kleine Anpassungen vornehmen, ist das Problem gelöst und wird nicht mehr stören.

    Vaginale Dysbiose (Vaginose in der Gynäkologie). Symptome, Ursachen, Methoden und Behandlungen

    Nach den veröffentlichten medizinischen Statistiken in unserem Land diagnostizieren Ärzte zunehmend eine solche weibliche Krankheit als vaginale Dysbakteriose (in der Gynäkologie - "Vaginose").

    Krankheitssymptome bei Frauen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Im Allgemeinen ist dieser Zustand durch eine Verletzung des Verhältnisses der normalen Mikroflora des Körpers und opportunistisch gekennzeichnet.

    Bei erwachsenen Frauen, meist mit Dysbiose, kommt es zu einer Abnahme der Laktobazillen im Körper und zu einem Anstieg von E. coli und Staphylokokken.

    Wichtig zu wissen! Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig, diese Pathologie in einem frühen Stadium der Entwicklung zu identifizieren und deren Fortschreiten zu verhindern. Um dies zu tun, sollten Sie zunächst die Ursachen der Dysbiose behandeln und dann eine umfassende Behandlung der Krankheit anwenden.

    Ursachen für vaginale Dysbiose in der Gynäkologie

    Vaginale Dysbiose kann aus einer Reihe von Gründen auftreten:

    • Eine große Anzahl von Sexualpartnern und das Fehlen von Empfängnisverhütung oder die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva.
    • Hormonelle Störungen im Zusammenhang mit Abtreibung, Menstruationsstörungen, lange Abwesenheit von Geschlechtsverkehr, Funktionsstörungen der Schilddrüse, sowie jede Störung der Funktion der Eierstöcke.
    Dysbakteriose in der Gynäkologie ist ziemlich häufig, etwa 75% der Frauen leiden darunter.
    • Unsachgemäße Körperpflege - häufige Spülungen, später Tamponwechsel, antimikrobieller Missbrauch.
    • Stress, Nervenzusammenbrüche, übermäßige Überarbeitung.
    • Langzeitanwendung von Antibiotika.
    • Klimawandel, Unterkühlung.
    • Chronische Infektion der Vagina.
    • Allgemeine Abnahme der Immunität des Körpers.
    • Darmkrankheit.
    • Diabetes mellitus.
    • Rauchen, Drogen nehmen, übermäßiges Trinken.

    Beachten Sie! Dies ist keine vollständige Liste von Ursachen, die Dysbakteriose charakterisieren. Die Krankheitssymptome bei Frauen treten auf unterschiedliche Weise auf, je nach den individuellen Eigenschaften des Organismus. Daher können die Ursachen der Erkrankung nach gynäkologischen Nachschlagewerken unterschiedlich sein.

    Provokative Faktoren für die Vaginose

    Neben den Hauptursachen der Dysbiose ist es wichtig, die provozierenden Faktoren der Erkrankung zu bestimmen. Dazu gehören Bakterien, deren Aussehen hilft, die erkannten Symptome der Krankheit bei Frauen zu identifizieren.
    Die wichtigsten Arten von Bakterien, die Vaginose provozieren:

    • Streptococcus und Staphylococcus;
    • Gardnerella;
    • Mycoplasmen und Ureaplasmen;
    • Der Erreger der Soor ist ein Pilz Candida;
    • Clostridium, Klebsiella, Corynebacterium;
    • E. coli.

    In Anwesenheit von Bakterien in geringer Menge sind sie gesundheitsschädlich, aber bei der Vermehrung und Verbreitung verursachen sie Krankheiten.

    Die wichtigsten Symptome der vaginalen Dysbiose bei Frauen

    Vaginose kann lange Zeit ohne sichtbare Symptome auftreten, aber wenn sich die Krankheit verschlimmert, geschieht Folgendes:

    • Vaginale Trockenheit - dieser Zustand ist beim Geschlechtsverkehr sehr deutlich wahrnehmbar und kann der Frau ein sehr unangenehmes Gefühl vermitteln. Ein solcher Zustand bedeutet die Übertragung von Dysbiose auf die Beckenorgane. Diese Symptome können zu Reizbarkeit und Verlust des Interesses an Sex führen.
    • Markieren. Die Dysbakteriose in der Gynäkologie zeichnet sich bei Frauen auch durch solche Symptome aus, die im Anfangsstadium zu einer deutlichen Entleerung führen. Mit der Entwicklung der Krankheit, nämlich einer Zunahme der Anzahl von Staphylokokken und Escherichia coli, erhalten sie einen scharfen Geruch und werden grünlich.
    Symptome einer bakteriellen Vaginose bei Frauen können lange Zeit nicht auftreten. Daher ist eine regelmäßige gynäkologische Untersuchung wichtig.
    • Juckreiz und Brennen. Wenn Vaginose durch Soor verstärkt wird, erscheint ein weißer Film auf den Wänden der Vagina, Juckreiz und Brennen sind möglich.
    • Schmerzen im Bauch. Bei längerer Dysbakteriose können Schmerzen im unteren Rücken und Unterbauch auftreten, in akuter Form kann es zu einem erhöhten schmerzhaften Urinieren kommen.

    Du solltest es wissen! In einem Anfangsstadium der Vaginose gibt es keine sichtbaren Anzeichen eines entzündlichen Prozesses.

    Lange Vernachlässigung der vaginalen Dysbiose kann zu ernsteren Erkrankungen und einer signifikanten Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit führen.

    Symptome der vaginalen Dysbiose bei Mädchen

    Nach anerkannten Daten der modernen Gynäkologie können sich die Symptome der vaginalen Dysbiose bei Mädchen in jedem Alter vollständig manifestieren.

    Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit bei Jugendlichen:

    • Hypothermie;
    • Fehler in der Körperhygiene, meistens die unsachgemäße Verwendung von Tampons und Gelen für die Intimhygiene;
    • schwache Immunität;
    • ungesunde Ernährung, Mangel an Ruhe und frischer Luft, Stress;
    • hormonelles Ungleichgewicht auf dem Hintergrund der Pubertät.

    In den meisten Fällen, vor dem Alter der Mehrheit, sind die wichtigsten Symptome der Krankheit Juckreiz und Brennen in der Leistengegend. Entladung und eigentümlicher Geruch treten bei älteren Mädchen auf.

    Wenn Sie die Entwicklung dieser Krankheit bei einem Kind vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen und Behandlungsprogramme zu bestimmen.

    Diagnose von vaginaler Dysbiose

    Standard-Diagnose von Dysbiose umfasst:

    • gynäkologische Untersuchung;
    • Abstrich auf Mikroflora;
    • PCR-Analyse;
    • vaginale Aussaat.

    Bevor Sie einen Abstrich machen, ist es wichtig, einige Tage lang auf Sex, Vaginalzäpfchen und Spülungen zu verzichten.

    Ein Abstrich wird vor Beginn der Behandlung und am Ende der Behandlung gegeben.

    Eine CRP-Analyse sollte durchgeführt werden, um den Erreger der Infektion und die Anzahl der Bakterien im Körper zu bestimmen. Im Gegenzug hilft eine Ernte, die Eigenschaften des Erregers zu bestimmen. Sie müssen auch die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber antimikrobiellen Mitteln bestimmen.

    Vaginale Dysbiose während der Schwangerschaft

    Häufig ist die Dysbiose in der Gynäkologie durch das Auftreten ähnlicher Symptome bei Schwangeren gekennzeichnet:

    • unangenehmer Zustand und Jucken in der Scheide;
    • Fülle von Ableitungen, die einen unangenehmen, manchmal stechenden Geruch haben.

    Stress durch Angst vor dem Kind, übermäßige Überarbeitung und schlechte Ernährung kann zu Dysbiose führen. Die häufigste Ursache sind hormonelle Störungen, die zu einer Abnahme der Immunität führen.

    Umfassende Behandlung von vaginaler Dysbiose

    Um ein positives Ergebnis zu erzielen, ist es notwendig, die Reproduktion von pathogenen Mikroorganismen zu stoppen, wonach es notwendig ist, zu einer Erhöhung der Anwesenheit von nützlichen Mikroorganismen in der Vagina beizutragen.

    Um die Ergebnisse zu konsolidieren, müssen Sie die Immunität des Körpers stärken. Die Behandlung der vaginalen Dysbakteriose besteht aus der Einnahme von verschriebenen Medikamenten und einer Therapie zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora. Betrachten Sie jede Stufe detaillierter.

    Medikamentöse Behandlung

    Wir werden einige Medikamente hervorheben, die zur Behandlung der vaginalen Dysbiose und der Wiederherstellung der Mikroflora beitragen:

    Was bedeutet ein vaginaler, urethraler und zervikaler Abstrich?

    Abstrich - eine Untersuchungsmethode, bei der der Arzt eine kleine Menge Material von der Oberfläche der Schleimhaut aufnimmt. Die Abstrichanalyse wird am häufigsten in der Urologie bei Männern und in der Gynäkologie bei Frauen angewendet. Die Untersuchung des Abstrichs auf die Flora ermöglicht es Ihnen, in einigen Fällen die Anwesenheit von pathogenen Bakterien, Krebszellen zu überprüfen - um die Hormone und den allgemeinen Zustand des Gewebes zu beurteilen. Ein Abstrich von der Scheide zur Flora wird alle drei Monate bei Vorsorgeuntersuchungen beim Gynäkologen vorgenommen.

    Wenn Sie sich in Behandlung befinden, wird nach Abschluss der Therapie ein Abstrich auf die Infektion gemacht, um den Erfolg zu bestätigen. Die Analyse aus der Vagina oder dem Gebärmutterhals ist ein schmerzloses Verfahren, mit dem Sie sich ein Bild von der Gesundheit der Frau machen können.

    Gynäkologischer Abstrich - 4 Haupttypen:

    1. Schmiere auf die Flora.

    2. Ein Abstrich auf Sterilität.

    3. Zytologie-Abstrich (PAP-Test für abnormale Zervixzellen).

    4. Schmiere auf versteckte Infektionen (PCR).

    1. Ein Abstrich auf die Flora: die Norm und Abweichungen davon

    Zu welchem ​​Zweck: Eine Studie erlaubt es, die Mikroflora - die Anwesenheit von pathogenen Bakterien und ihre Anzahl zu beurteilen.

    Eine solche Analyse, die von einer gesunden Frau stammt, sollte 95% der Laktobazillen im gesammelten Material zeigen. Lactobacillen produzieren Milchsäure und schützen so die Genitalien vor Infektionen und erhalten die gewünschte Säure. Bei Frauen "in Position" nimmt die Zahl der Laktobazillen ab, so dass die natürliche Abwehr des Körpers geschwächt wird. Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, die genitale Infektionen verursachen, sollte ausnahmslos allen werdenden Müttern ein Abstrich während der Schwangerschaft verabreicht werden.

    Vaginalabstriche werden untersucht, um sicherzustellen, dass keine infektiösen Agenzien vorhanden sind, wie zum Beispiel:

    Um Infektionen zu identifizieren, die mit der Flora-Analyse nicht erkannt werden können, wird ein Ausstrich für versteckte Infektionen vorgenommen. Eine der häufigsten Methoden zur Erkennung versteckter Infektionen ist die PCR-Methode.

    Normale Mikroflora in einer gesunden Frau kann Gardnerella und Candida enthalten, aber ihre Anzahl sollte niedrig sein. Gardnerella und Candida beginnen sich aktiv mit einer Abnahme der Immunität zu entwickeln. Die Abwehrkräfte des Körpers können aus verschiedenen Gründen geschwächt sein:

    • Schwangerschaft;
    • Müdigkeit;
    • emotionale Müdigkeit;
    • das Vorhandensein einer Krankheit, die das Immunsystem "bekämpft".

    Wenn man es bewertet, gibt es vier Gruppen von Reinheit.

    • Der erste. Die Reaktion ist sauer - pH 4,0-4,5. Die meisten Mikroorganismen - Doderlein-Sticks (sie sind Laktobazillen), in einer kleinen Menge - Leukozyten in einem Abstrich, Epithelzellen. Diese Ergebnisse weisen auf ein gesundes Fortpflanzungssystem hin.
    • Der zweite. Die Reaktion ist sauer - pH 4,5-5,0. Neben Laktobazillen sind gramnegative Bakterien vorhanden - das sind meist infektiöse Erreger, die sich nach Laborfärbung verfärben.
    • Drittens. Die Reaktion ist alkalisch oder leicht sauer - pH 5,0-7,0. Vorwiegend bakterielle Mikroflora, Epithelzellen sind ebenfalls reichlich vorhanden. Mehrere Laktobazillen gefunden.
    • Der vierte. Die Reaktion ist alkalisch - pH 7,0-7,5. Lactobacillen fehlen, die Flora wird durch Krankheitserreger repräsentiert. Es gibt eine große Anzahl von Leukozyten im Abstrich. Eine solche Analyse weist auf eine Entzündung der Vaginalschleimhaut hin.

    Wenn das Ergebnis schlecht ist (3. oder 4. Gruppe), kann der Arzt Sie für eine erneute Analyse oder für die Aussaat verweisen, um die Ergebnisse zu klären.

    Entschlüsselung

    Die Ergebnisse können in verschiedenen Labors variieren. Abhängig von dem Labor, in dem Sie einen Abstrich gemacht haben, kann die Rate variieren. Da die Forschungsmethoden in jedem Labor unterschiedlich sein können, sind die Ergebnisse unterschiedlich. Es ist ratsam, alle Tests in einem Labor durchzuführen, damit Sie die Änderungen im Laufe der Zeit überwachen können, und diese Änderungen waren nicht mit einer Änderung des Labors verbunden, in dem Sie die Tests durchführen. Die Entschlüsselung sollte von einem Arzt vorgenommen werden.

    Um die Anzahl der Bakterien in der Studie von Abstrichen aus der Harnröhre, Vagina, sowie in der Analyse von Gebärmutterhals Abstrich mit CFU / ml zu zeigen. Diese Einheiten werden als die Anzahl der koloniebildenden Einheiten in einem Milliliter Flüssigkeit abgelesen.

    2. Ein Abstrich auf Sterilität

    Was wird getan für: ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein oder Fehlen von Genitalinfektionen zu bestimmen, den hormonellen Hintergrund einer Frau zu beurteilen, sowie die Zusammensetzung des Inhalts der Vagina während der Schwangerschaft, Abstrich Ergebnisse können Sie das Risiko einer Fehlgeburt beurteilen.

    Diese Analyse wird als Abstrich für den Grad der Reinheit oder als Abstrich aus der Vagina "für Sterilität" bezeichnet.

    Die Studie wird anhand folgender Indikatoren durchgeführt:

    Das Plattenepithel ist eine Zelle der Schleimhaut des Gebärmutterhalses und der Vagina. Analyse einer Frau, die gesund ist, zeigt es notwendigerweise in einer kleinen Menge. Wenn das Epithel im Abstrich nicht vorhanden ist, deutet dies auf hormonelle Störungen hin, während der Androgenspiegel erhöht ist und Östrogen erniedrigt ist. Ein erhöhtes Epithel weist auf eine Entzündung hin.

    Ein Zervixabstrich mit erhöhtem Plattenepithel zeigt eine Entzündung im Gebärmutterhals, einen Abstrich aus der Harnröhre in der Blase, einen Ausstrich aus der Scheide bzw. eine Entzündung der Vaginalwände.

    Die Menge des Plattenepithels wird auch von der Phase des Zyklus beeinflusst. Abhängig davon, an welchem ​​Tag die Flora-Analyse durchgeführt wurde, ist die Rate unterschiedlich.

    Wenn Sie einen Abstrich über die Flora gemacht haben, muss er von Ihrem Arzt entziffert werden.

    • Lactobacillus (Synonyme: grampositive Bacilli, Lactobacilli oder Doderlein Bazillen)

    In gesunden Genitalien herrschen Laktobazillen (Stäbchen) im Abstrich vor. Die Ergebnisse von Abstrichen, bei denen die Anzahl der Laktobazillen 95% der Gesamtzahl der Bakterien beträgt, werden als gut angesehen. Manchmal ist die Anzahl der Laktobazillen in der Studie unter dem Normalwert. Gleichzeitig ist der Säuregehalt in der Vagina reduziert und pathogene Keime können leichter in den Körper gelangen.

    In der Studie von Abstrichen bestimmen Sie die Anzahl der Leukozyten - dies ist einer der wichtigen Indikatoren.

    Leukozyten - "Verteidiger" des Körpers. Leukozyten im Abstrich sind in großer Zahl vorhanden, wenn sich Bakterien im Körper aktiv vermehren. Das heißt, je stärker die Leukozyten in der Analyse sind, desto ausgeprägter ist der Entzündungsprozess.

    Wenn der Zervixabstrich bis zu 30 Leukozyten enthält, von der Harnröhre bis zu 5 und aus der Scheide bis zu 10, ist das normal. Solche Werte sind typisch für alle Frauen, die Sex haben.

    Leukozyten in einem Abstrich, dessen Rate signifikant erhöht ist, zeigen nur das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses an. Die Ursache der Infektion muss vom Arzt festgestellt werden. Dazu sind zusätzliche Studien wie Bakterienkultur, immunologische Analyse und Polymerasekettenreaktion (PCR) notwendig.

    Die Anzahl der Erythrozyten steigt während der Menstruation, bei Verletzungen der Vaginalschleimhaut oder bei Entzündungen. Der Assay kann normalerweise mehrere rote Blutkörperchen enthalten.

    Der Schleim sondert die Drüsen des Gebärmutterhalses und der Vagina ab - ein Ausstrich aus der Vagina und aus dem Gebärmutterhals sollte ihn in geringer Menge enthalten.

    3. Schmiere auf versteckte Infektionen und Polymerase-Kettenreaktion

    Warum es gemacht wird: Damit können Sie Infektionen erkennen, die bei der Analyse von Abstrichen für die Flora nicht entdeckt werden können

    1983 entwickelte der amerikanische Biochemiker Carey Mullis eine Polymerase-Kettenreaktionsmethode, für die er den Nobelpreis erhielt. Dank dem Wissenschaftler wurde es möglich, Bakterien und Viren auch mit ihrer minimalen Anzahl zu erkennen. Die Polymerase-Kettenreaktion wird oft als PCR-Diagnostik bezeichnet. PCR-Analyse und PCR-Abstrich sind auch synonym. Eine zur Analyse entnommene Abstrich-, Scraping- oder Urinprobe deckt verborgene Krankheiten auf.

    Die Polymerase-Kettenreaktion ist eine biologische Forschungsmethode, bei der ein Teil der DNA in einem Labor vermehrt wird.

    Wozu dient die PCR-Analyse? In der Studie müssen Sie hervorheben, welche Art von Infektion die Krankheit verursacht. Aber manchmal sind Bakterien so klein, dass es unmöglich ist, sie zu erkennen. In solchen Fällen spart die PCR-Diagnose von Infektionen.

    Zur Analyse nehmen sie einen Teil der bakteriellen DNA und klonen ihn wiederholt. Wenn die DNA "wächst", können Sie bestimmen, mit welcher Art von Bakterien oder Pilzen der Labortechniker zu tun hat.

    PCR-Diagnose von Infektionen gibt ein genaues Ergebnis. Es erlaubt Ihnen, nicht nur die Gattung, sondern auch die Art der Bakterien zu identifizieren: zum Beispiel nicht nur, dass der Pilz der Gattung Candida zu sagen, sondern auch zu klären, dass es zu Candida albicans gehört. Wenn Sie nicht die genaue Art der Infektion feststellen, kann die Behandlung unwirksam sein.

    Bei der Untersuchung von Abstrichen für sexuell übertragbare Infektionen werden häufig PCR-Diagnosen verwendet. Die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten wie Gardnerellose, Chlamydien, Mykoplasmose, Gonorrhoe, Ureaplasmose, können in den frühen Stadien der Entwicklung keine Anzeichen zeigen. Symptome treten in den späten Stadien auf. Aufgrund der PCR-Analyse können Genitalinfektionen im Anfangsstadium der Entwicklung erkannt und entsprechend schnell geheilt werden.

    Eine solche Analyse kann auch virale Infektionen wie Hepatitis oder Papillom zeigen. Andere Methoden können nicht das Virus selbst nachweisen, sondern nur das Vorhandensein von Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität oder von Antikörpern dagegen.

    Die Methode der Polymerase-Kettenreaktion ermöglicht es Ihnen, die Infektion in jeder Umgebung zu bestimmen: im Blut, Urin, Speichel, Schleimhäute. Aufgrund der PCR-Analyse werden Viren in Boden und Wasser isoliert.

    Vorteile der Polymerase-Kettenreaktion:

    • die Genauigkeit der Bestimmung der Infektion;
    • die Fähigkeit, ein Virus zu isolieren (und keine Zerfallsprodukte oder Antikörper dagegen);
    • nur eine kleine Menge des untersuchten Materials ist ausreichend (selbst wenn nur eine Zelle des Pathogens vorhanden ist);
    • die Fähigkeit, Infektionen in jeder Umgebung (Urin, Blut, Speichel) zu erkennen;
    • Geschwindigkeit der Analyse;
    • Die einzige Methode zur Isolierung bestimmter Infektionen.

    4. PAP-Test oder zytologischer Abstrich

    Wofür wird gehalten: ermöglicht die Diagnose von Gebärmutterhalskrebs.

    Der PAP-Test hat verschiedene Namen: Zytologie-Abstrich, Papanicolaou-Test, Analyse oder atypischer Zellabstrich. Die Analyse wurde nach dem griechischen Wissenschaftler benannt, der diese Methode zuerst anwandte. Um einen PAP-Test durchzuführen, wird während einer gynäkologischen Untersuchung auf dem Stuhl ein Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal (Zervix) entnommen.

    Zytologische Abstrich bei einer Frau über 30 Jahren ist eine obligatorische jährliche Analyse. Die Ergebnisse eines Cervix-Abstrich-Tests helfen bei der Diagnose von Gebärmutterhalskrebs - der zweithäufigsten Krebserkrankung bei Frauen.

    Wie nehme ich einen Abstrich auf die Zytologie?

    Einige Faktoren können die Ergebnisse der Studie beeinflussen. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollten Sie 2-3 Stunden vor dem Abstrich nicht auf die Toilette gehen. Ansonsten werden Sie das Epithel und die Bakterien, die für das Studium eines Vaginalabstrichs wichtig sind, wegwaschen.

    Für genaue Ergebnisse, 48 Stunden vor dem Studium:

    • keinen Sex haben;
    • keine Spülungen durchführen (um den Inhalt der Vagina nicht zu waschen);
    • Verwenden Sie keine vaginalen Kontrazeptiva (spermizide Cremes, Salben, Schäume);
    • Nimm kein Bad;
    • Verwenden Sie keine Tampons oder Vaginalzäpfchen.

    Zervikale Abstriche

    Die Entschlüsselung des Abstrichs und folglich der Erfolg der Behandlung hängt davon ab, ob die Frau die obigen Anforderungen befolgt hat. Ein Pap-Abstrich kann an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden, wenn kein Menstruationsfluss vorliegt.

    Bei einem Abstrich entsteht auf dem Stuhl ein Gynäkologe.

    Eyre's Spatula - ein Plastikstäbchen für die Entnahme von Gebärmutterhalskrebs

    In diesem Fall verwendet der Arzt einen gynäkologischen Spiegel und Eyre Spatel - einen speziellen Plastikstab. Bis zur Entnahme dauert es nicht länger als zwei Minuten. Das Verfahren ist schmerzfrei.

    Die Probenahme erfolgt an drei Stellen - mögliche Infektionsherde: Aus dem Gebärmutterhalskanal (Cervix), aus der Vagina und der Öffnung der Harnröhre wird ein Abstrich entnommen.

    Tupfer aus dem Gebärmutterhalskanal nehmen

    Die Studie wird durch Mikroskopieren oder bakteriologische Aussaat durchgeführt. In den meisten Fällen erleben Frauen nach einem Abstrich keine Beschwerden. Nur gelegentlich kann es zu Flecken in der Vagina und zu schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch kommen. Nach ein paar Stunden müssen sie passieren.

    Sich nach einem Abstrich nicht dem Sex zu enthalten, ist nicht notwendig. Ab dem 18. Lebensjahr empfehlen Experten, selbst wenn ein Mädchen nicht sexuell lebt, sich einer jährlichen Untersuchung zu unterziehen und einen Abstrich für die Onkozytologie zu machen. Und diejenigen, die Sex haben, unabhängig vom Alter, wird empfohlen, einen Gynäkologen mit dem Beginn der intimen Beziehungen zu besuchen. Um Gebärmutterhalskrebs in den frühen Stadien der Entwicklung zu erkennen, wird nach 30 Jahren mindestens zweimal im Jahr eine Untersuchung durch einen Gynäkologen durchgeführt.

    Zervikale Dysplasie

    In Anwesenheit von "abnormalen" Zellen als Ergebnis der Analyse eines zervikalen Abstrichs auf Zytologie verwendet der Arzt einen speziellen Begriff: Dysplasie.

    Dysplasie ist ein Zustand des Gebärmutterhalses, in dem ein Teil der Zellen eine gebrochene Struktur aufweist. Dies bedeutet, dass sich Zellen zu Krebs entwickeln können. Daher kann diese Pathologie eine präkanzeröse Erkrankung sein.

    Was beeinflusst die Entwicklung von zervikaler Dysplasie?

    Das Risiko der Entwicklung einer Pathologie steigt mit:

    • Rauchen;
    • eine große Anzahl von Geburten;
    • die Pflicht zur Verwendung von intrauterinen und hormonellen Kontrazeptiva;
    • Mangel an Vitaminen;
    • das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Infektionen (insbesondere Papillomavirus);
    • frühes Sexualleben (bis 16 Jahre);
    • Geburt (bis 16 Jahre);
    • eine große Anzahl von Sexualpartnern (drei oder mehr);
    • genetische Veranlagung.

    Zervikale Dysplasie wird durch die humanen Papillomavirus (HPV) Typen verursacht: 6, 11, 16, 18, 31, 33 und 35.

    • häufige entzündliche Prozesse;
    • Spotting;
    • Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr oder mit Tampons.

    Einige Frauen mit Dysplasie haben Unterleibsschmerzen.

    Dysplasie: der Grad der Entwicklung

    Je nachdem, wie weit sich die Dysplasie entwickelt hat, zeigt der Grad ihrer Entwicklung die Tiefe der Gewebeschädigung an. Es gibt drei Grade: erster, zweiter und dritter.

    Der Grad der zervikalen Dysplasie

    • Der erste Grad der Dysplasie umfasst leichte Veränderungen in der Struktur der Zellen des Gebärmutterhalses. In diesem Fall beeinflussen abnormale Zellen nur die Oberflächenschicht des Plattenepithels.
    • Im zweiten Grad der zervikalen Dysplasie beeinflussen "irreguläre" Zellen die Oberfläche und die mittleren Schichten des Gebärmutterhalses.
    • Dysplasie des Halses dritten Grades bedeutet, dass abnormale Zellen auf allen drei Schichten des Epithels gewachsen sind.

    Zervikale Dysplasie: Behandlung

    Zervikale Dysplasie. HPV - Humanes Papillomavirus

    Wenn Sie zervikale Dysplasie haben, beinhaltet die Behandlung die Verringerung der Anzahl der abnormen Zellen. Um dies zu tun, entfernt der Arzt einen kleinen betroffenen Bereich des Gebärmutterhalses. Wenn Sie mit zervikaler Dysplasie diagnostiziert werden, kann die Behandlung das menschliche Papillomavirus nicht vollständig aus dem Körper entfernen. Es kann jedoch die Entwicklung eines bösartigen Tumors verhindern.

    Behandlung der Krankheit - Entfernung des betroffenen Bereichs - der Uterus kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden: mit einem Laser, Einfrieren und anderen Methoden. Es hängt vom Alter der Frau, dem Entwicklungsgrad und dem Zustand der anderen Geschlechtsorgane ab. Wenn der Patient sexuell übertragbare Infektionen hat, beseitigen Sie diese zuerst. Erst nachdem eine Smear-Analyse ergeben hat, dass keine genitalen Infektionen vorliegen, werden sie behandelt.

    Bei der Identifizierung von zervikaler Dysplasie in den frühen Stadien der Behandlung, die nicht nur die Gesundheit der Frau, sondern auch das Leben erhält. Zu diesem Zweck sollte jede Frau mindestens einmal jährlich eine Vorsorgeuntersuchung durchlaufen.

    Wer muss von einem Gynäkologen untersucht werden?

    Vaginal-, Harnröhren- und Gebärmutterhalsabstriche sollten bei Frauen durchgeführt werden, die:

    • begann sexuell zu leben;
    • wurde schwanger;
    • Schwangerschaft planen;
    • habe mehrere Sexualpartner;
    • Unbehagen in den Genitalien empfinden (Schmerzen beim Sex, häufiges Wasserlassen oder Brennen in den Genitalien und andere);
    • über 18 Jahre alt;
    • sich einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen.

    Regelmäßige Untersuchungen in der Gynäkologie, bei denen Sie einen Abstrich machen können, lassen Sie den Krankheitsverlauf erkennen, eine korrekte Diagnose stellen und sogar Leben retten. Zum Beispiel, Gebärmutter Dysplasie, deren Behandlung rechtzeitig begann, wird nicht in einen unheilbaren bösartigen Tumor wiedergeboren werden.

    Abstrich: Norm und Abweichungen oder Wer ist gefährdet

    Unabhängig vom Alter gibt es Faktoren, die das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen. Ihre Kombination und verlängerte "Wirkung" auf den Körper reduziert die Abwehrkräfte des Körpers im Kampf gegen die Krankheit, sogar in den frühen Stadien der Entwicklung.

    Der Zervixabstrich auf der Onkozytologie ist besonders wichtig, um an Frauen weiterzugeben, die:

    • mehrere Sexualpartner haben;
    • begann das Sexleben vor 18 Jahren;
    • in der Vergangenheit erlitten Krebs der Fortpflanzungsorgane;
    • Rauch;
    • sind Träger von Virusinfektionen;
    • haben die Immunität geschwächt.

    Virale Infektionen wie Herpes-simplex-Virus, HIV und das humane Papillomavirus erhöhen das Risiko für Gebärmutterhalskrebs.

    Eine Erhöhung des Gehalts an weißen Blutkörperchen (Leukozyten) in einem Abstrich wird unter solchen pathologischen Bedingungen beobachtet:

    • Entzündung der Schleimhaut der Vagina;
    • vaginale Mikroflora-Dysbakteriose;
    • intestinale Dysbiose;
    • sexuell übertragbare Krankheiten;
    • Entzündung der Gebärmutterschleimhaut;
    • Tumorprozesse in den Beckenorganen;
    • Entzündung der Uterusanhänge;
    • Pilzinfektion der Vagina;
    • Urethritis;
    • Entzündung des Gebärmutterhalses.

    Es gibt Situationen, in denen erhöhte Leukozyten nicht auf einen pathologischen Entzündungsprozess im Fortpflanzungssystem hinweisen. Insbesondere kann eine Zunahme des Gehalts an weißen Blutzellen in einem Abstrich auf eine Entzündung im Harnsystem eines Mannes zurückzuführen sein. Zum Beispiel, nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem Mann, der an Prostatitis leidet, werden die weißen Blutkörperchen in einem Abstrich in einer erhöhten Menge sein. Dies muss vom Arzt bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen berücksichtigt werden.

    Erhöhte weiße Blutkörperchen in einem Abstrich bei Männern

    Um die Ursache der Unfruchtbarkeit festzustellen, nehmen Männer auch einen Abstrich aus der Harnröhre. Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf ein entzündliches Geschehen im Urogenitalsystem bei Männern hin. Diese pathologischen Zustände können zu einer beeinträchtigten Reproduktionsfunktion und Unfruchtbarkeit führen. Wenn Sie bei Männern keine entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane behandeln, kann der pathologische Prozess in benachbarte Organe übergehen oder sogar zur Entwicklung einer systemischen Entzündung führen.

    Daher sind erhöhte Leukozyten in den Vertretern des stärkeren Geschlechts ein ernsthafter Marker des Infektionsprozesses, der rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden muss. Um dies zu tun, verschreibt der Arzt eine angemessene Behandlung, die in den meisten Fällen eine positive Wirkung hat. Pathologische Veränderungen im Abstrich in Form von erhöhten weißen Blutkörperchen können ein Anzeichen für Krankheiten wie Zystitis, Prostatitis, Orchiepididymitis und so weiter sein. Bei diesen pathologischen Zuständen hat der Mann Schmerzen oder ein brennendes Gefühl während des Urinierens sowie eine Trübung des Urins. Darüber hinaus können erhöhte Leukozyten nach dem Geschlechtsverkehr mit einer Frau, die an entzündlichen Erkrankungen leidet, nachgewiesen werden.

    Daher sollte Abstrich bei Frauen und Männern durchgeführt werden. Diese Studie wird entzündliche Erkrankungen in den frühen Stadien identifizieren, die sich durch eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten manifestieren. Dies wird Zeit geben, um die richtige Behandlung zuzuordnen und ihre Wirksamkeit zu erhöhen.

    Schwangerschaftsausstrich

    Alle Frauen, egal ob sie sich in einer "interessanten Position" befinden oder nicht, nehmen einen Abstrich auf die Flora in gleicher Weise vor. Der Unterschied liegt nur in der Häufigkeit: schwanger bzw. öfter.

    Selbst wenn die werdende Mutter vor kurzem nichts verletzt hat, könnte sie sich eine Infektion holen und lange Zeit ihr Träger sein. Und da das Immunsystem während der Schwangerschaft geschwächt ist, können sich die Bakterien zu dieser Zeit aktiv vermehren.

    Ein Abstrich vor und nach der Schwangerschaft kann erheblich variieren. Selbst wenn Symptome der Krankheit nicht vor der Schwangerschaft beobachtet wurden, treten am Beginn der Schwangerschaft Krankheiten, die sexuell übertragen werden, am häufigsten auf:

    • Gonorrhoe;
    • Syphilis;
    • Ureaplasmose;
    • Herpes genitalis;
    • Mykoplasmose und andere.

    Wenn eine schwangere Frau Trägerin einer der Genitalinfektionen ist, dann wird es höchstwahrscheinlich Leukozyten im Abstrich geben, deren Rate überschritten wird. In dem Fall, wenn ein Leukozyt bei einer schwangeren Frau in einem Abstrich erhöht ist, sollte der Arzt eine Behandlung verschreiben. Ein Blutausstrich wird ebenfalls vorgenommen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Diese Analyse wird nach dem gleichen Prinzip wie die gynäkologische durchgeführt. Ein Blutausstrich kann Krankheiten wie Malaria, Typhus und andere erkennen.

    Oft beginnt der Soor bei schwangeren Frauen, so dass die Forschung auch eine erhöhte Anzahl von Candida-Pilzen zeigen kann.

    Was sollte keine Schmieranalyse sein?

    Für das normale Funktionieren der Geschlechtsorgane und das Wohlbefinden im Körper muss ein Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien bestehen. Ein Abstrich auf den Reinheitsgrad kann in geringer Menge enthalten oder solche Mikroorganismen und Zellstrukturen nicht enthalten:

    • Atypische Zellen. Kann einen präkanzerösen Zustand anzeigen. Habe die falsche Struktur.
    • Schlüsselzellen. Die Schlüsselzellen im Abstrich sind Epithelzellen, die von Gardnerella oder anderen Krankheitserregern "zusammengeklebt" werden. Schlüsselzellen im Abstrich in einer erhöhten Menge können mit reduzierter Immunität beobachtet werden. In Fällen, in denen ein Abstrich für die Flora untersucht wird, werden Zellen des Plattenepithels, die auf infektiöse Mittel geklebt sind, in diese Kategorie klassifiziert.
    • Gardnerella Dies sind kleine Stöcke in einem Abstrich. Bei der Untersuchung von Ausstrichen aus der Vagina kann Gardnerella in geringer Menge vorhanden sein. Wenn ein Abstrich auf Reinheit eine erhöhte Menge dieser Bakterien zeigt, entwickelt sich bakterielle Vaginose. Eine erhöhte Anzahl von ihnen wird auch bei vaginaler Dysbakteriose beobachtet.
    • Candida. Dieser Pilz, wie Gardnerella, ist in kleinen Mengen auf der Vaginalschleimhaut bei gesunden Frauen vorhanden. Wenn die Anzahl der Candida-Pilze die Anzahl der Laktobazillen übersteigt, entwickelt sich eine vaginale Candidiasis (populärer Name ist Soor). Ein gynäkologischer Abstrich bestätigt die Krankheit in latenter Form in Gegenwart von Sporen und in aktiver Form in Gegenwart von Pilzfilamenten. In der Regel steigt die Anzahl der Kandidaten mit verminderter Immunität, auch während der Schwangerschaft.

    Bis zu 40 verschiedene Bakterien leben in der Vagina einer gesunden Frau. Solange die Gesamtmenge an Laktobazillen überwiegt, koexistieren alle Bakterien, einschließlich Candida und Gardnerella, "friedlich".

    • Cocci (Gonokokken, Staphylokokken und andere Kokken im Abstrich)

    Cocci in einem Abstrich sehen aus wie kugelförmige Bakterien. Ein Reinheitstest kann mehrere Arten von Kokken enthalten, jedoch nur extrazellulär. Ansonsten weisen Kokken auf eine Geschlechtskrankheit hin.

    • Gonokokken Gram-negative Bakterien, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit vermehren. Zusätzlich zu Gonorrhoe verursachen Kokken in diesem Abstrich von Bakterien eine Entzündung der Urethra, des Gebärmutterhalses, der Eileiter und des Enddarms.
    • Staphylococcus. Am häufigsten ist Staphylococcus aureus - ein grampositives Bakterium. 20% der Bevölkerung des Planeten - Träger dieser Art von Kokken. Bakterien, die zu dieser Gattung von Kokken in einem Abstrich gehören, verursachen leichte Hautinfektionen (Akne usw.) und tödliche Krankheiten (Pneumonie, Osteomyelitis, Endokarditis und andere).
    • Streptococcus Gram-positive Bakterien, die in geringen Mengen im Magen-Darm-Trakt (GIT) und den Atemwegen sowie in der Nasenhöhle und im Mund leben. Wenn bei einer schwangeren Frau Streptokokken in einer erhöhten Menge in einem Abstrich gefunden werden, können sie Fehlgeburten, frühe Wehen und Totgeburten verursachen. Darüber hinaus verursachen sie Krankheiten wie Scharlach, Bronchitis, Halsschmerzen, Pharyngitis und andere. In Einzelmengen können Streptokokken in einem Abstrich zur Norm gehören.
    • Enterococcus Gram-positive Bakterien, die Teil der GIT-Mikroflora ist. Behält eine halbe Stunde auf 60 ° C. Solche Kokken in großen Mengen weisen auf eine Entzündung des Urogenitalsystems, der Beckenorgane und anderer Krankheiten hin.
    • Trichomonas. Ein Abstrich auf die Infektion zeigt Trichomonas nicht immer, da dieses Bakterium veränderte Formen haben kann. Um seine Anwesenheit zu bestätigen, wird eine bakteriologische Aussaat durchgeführt.

    Ist Ihr Ergebnis schlecht, enthält ein Vaginalabstrich Bakterien? Die meisten Infektionen werden jetzt erfolgreich behandelt. Hauptsache - nicht selbst behandeln und sich an die Empfehlungen des Arztes halten.