logo

Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird aus der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre entnommen. Diese Analyse ermöglicht es, den Zustand der Mikroflora des Urogenitalsystems zu beurteilen und das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen zu identifizieren.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen und bei Beschwerden aus dem Harntrakt durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Scheide, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hindeutet. Diese Analyse ist auch wünschenswert, um am Ende eines Kurses der antibiotischen Therapie für die Verhinderung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft zu tun.

Wessen ist diese Analyse zugeordnet?

Ein Vaginalabstrich ist normalerweise Teil einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung für Frauen. Es wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material von der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, z. B. einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Krankheit. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Ein gynäkologischer Abstrich wird gemacht, wenn Sie solche Krankheiten vermuten:

Experten können einen Abstrich mit folgenden Patientenbeschwerden verschreiben:

Abstrich bei der Planung der Schwangerschaft und nach der Antibiotikatherapie genommen. Darüber hinaus können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei gynäkologischen Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzloses Verfahren.
  • Einfache Regeln für die Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von weiblichen Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Krankheiten des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Für prophylaktische Zwecke sollten Frauen regelmäßig diese Diagnose stellen. Dies wird dazu beitragen, mögliche unerwünschte Effekte zu verhindern.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse kein spezielles Training erfordert, ist es jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht für 2-3 Stunden auf die Toilette geht, da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, wird es für den behandelnden Arzt schwierig sein, die Ursachen Ihres pathologischen Zustandes zu bestimmen.

Spülungen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials von Geschlechtsverkehr absehen.

Wie gibst du auf?

Die Analyse wird meistens vom Arzt gemacht, wenn Sie bei einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder wenn Sie einfach in ein bezahltes Labor gehen, wo Geburtshelfer und medizinisches Personal ein Biomaterial von Ihnen nehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder jeder andere Arzt hält einen speziellen Einwegspatel in Form eines Stocks an drei Punkten - der Vagina, der Harnröhre und dem Zervikalkanal - leicht fest.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einmalsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und nimmt eine Analyse vor. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Sorglosigkeit des Arztes sowie individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die Unbehagen verursachen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Um die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist sehr hilfreiche Kenntnis der Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Halsbereich) und U (Urethra oder Urinierungskanal) bezeichnet;
  2. L - Leukozyten, deren Größenordnung unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonokokkus ("Schuldiger" der Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim zu erkennen, was auf eine normale innere Umgebung (PH), nützliche Doderlein-Stäbchen (oder Laktobazillen) hindeutet, deren Wert gleich 95% aller nützlichen Bakterien ist.

Einige Labors machen es zur Regel, den Inhalt eines bestimmten Bakterientyps zu kennzeichnen. Zum Beispiel, irgendwo für dieses Zeichen "+" verwenden. Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus ein unbedeutender Inhalt ist und der Maximalwert (4 Pluspunkte) ihrer Häufigkeit entspricht.

In Abwesenheit einer Flora im Abstrich ist die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine solche Art von Flora).

Was sehen Ärzte nicht in der Mikroskopie?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Krankheiten des Körpers zu bestimmen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Zur Diagnose einer malignen Entartung des Endometriums wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es direkt aus der Gebärmutter mit separater diagnostischer Kürettage.

2) Schwangerschaft. Um es zu bestimmen, wird ein Abstrich nicht benötigt und egal welches Ergebnis es zeigen wird. Sie müssen eine Blutuntersuchung für hCG bestehen, sich einer gynäkologischen Untersuchung durch einen Arzt oder einer Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter unterziehen. Sie können Choriongonadotropin im Urin nachweisen, nicht jedoch im Ausfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schädigung, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt aus dem Gebärmutterhals entnommen, aus der Transformationszone, nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test). Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine solchen Infektionen (STD) wie:

Die ersten vier Infektionen werden mittels PCR diagnostiziert. Und das Vorhandensein des Immunschwächevirus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit ist unmöglich. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen schmieren auf Flora

Nach den Ergebnissen der Analysen ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie gynäkologische Erkrankungen haben, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Analyse der Flora entschlüsseln. Sie sind wenige.

In Abstrich-Tests bei einer erwachsenen Frau sind die normalen Werte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, aber nur in kleinen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie helfen, die Infektion zu bekämpfen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Vagina und Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals - bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - normalerweise sollte seine Zahl innerhalb von fünfzehn Zellen in Sicht sein. Wenn die Zahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen von hormonellen Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele von ihnen haben. Eine kleine Menge von Laktobazillen spricht von einer gestörten vaginalen Mikroflora.

Das Vorhandensein von Pilzen der Gattung Candida, kleinen Stäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderen Mikroorganismen in den Ergebnissen der Ergebnisse zeigt das Vorliegen der Krankheit an und erfordert eine ausführlichere Forschungs- und Behandlungsvorschrift.

Tabelle der Entschlüsselungsstandards Abstrich bei Frauen (Flora)

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Der Großteil der vaginalen Mikroflora wird durch Laktobazillen (Doderlein-Stäbchen, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist moderat. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien auf Augenhöhe mit der Kokkenflora oder -hefe dargestellt. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Menge an Schleim ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität gesenkt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Grad der Reinheit ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld, vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, die Abwesenheit von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Kürettage des Uterus, Wiederherstellung des Jungfernhäutchens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen, etc.) sind bei diesen Graden erlaubt.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesen Fällen sind gynäkologische Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich wiederholen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Cocci sind sphärische Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei einer Vielzahl von entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird eine einzelne Kokke im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, erhöht sich die Menge der Coccobacilliflora im Abstrich. Cocci sind positiv, (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen gr + und gr-Kokken?

Für eine detaillierte Beschreibung von Bakterien, Mikrobiologen, neben der Angabe der Form, Größe und andere Eigenschaften der Bakterien, malen Sie die Zubereitung nach einer speziellen Methode namens "Gram-Färbung". Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "gram-positiv" oder cr + angesehen, und die beim Waschen entfärbt sind "gram-negativ" oder c-. Zu Gram-positiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Stöcke?

Doderlein-Stäbchen oder, wie sie auch genannt werden, Laktobazillen und Laktobazillen sind Mikroorganismen, die die Vagina durch die Produktion von Milchsäure vor pathogenen Infektionen schützen, die dazu beitragen, eine saure Umgebung aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl von Laktobazillen weist auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verlagert sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen mit aktivem Sexualleben auftritt. Auf den pH-Wert der Vagina und pathogene Mikroorganismen haben einen erheblichen Einfluss, und opportunistische (die manchmal in der Vagina gefunden werden, ist normal).

Schmiere auf die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora vorhanden. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, während die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv fortpflanzt. Dazu gehören hefeähnliche Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis verursachen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken, Streptokokken, die unter anderen Bedingungen eine bakterielle Vaginose (Entzündungsprozess) bei einer Frau verursachen können.

Die Flora einer Frau kann sich aus einer Vielzahl von Gründen ändern - mit einer Abnahme der Immunität, Einnahme von Antibiotika, mit häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist eine Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau bis zum Ende der Schwangerschaft keine Östrogene, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es Doderlein's Stäbchen, sich 10 Mal zu erhöhen, also versucht der Körper den Fötus vor möglichen Infektionen während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es sehr wichtig, vor der geplanten Schwangerschaft zu untersuchen und den Grad der Reinheit der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht geschieht, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Krankheiten der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - das ist eine weit von der vollständigen Liste der Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, weil während der Geburt Brüche auftreten können, die nicht sein könnten, wenn die Vagina sauber und gesund wäre. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse erkannt, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse mittels PCR (Polymerase Chain Reaction) mit speziellen Markern nachgewiesen werden.

Die Smear-Analyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann zur Überwachung im Zeitraum von 30 und 38 Wochen genommen. Um den Zustand der vaginalen Mikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau wissen sollte und sicherstellen, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Vaginalabstrich - was können Sie aus den Ergebnissen der Analyse lernen?

Vaginalabstrich bezieht sich auf häufige gynäkologische Verfahren. Diese Studie hilft direkt, die Zusammensetzung der Mikroflora der Geschlechtsorgane bei Frauen zu ermitteln, um die Erreger gynäkologischer Erkrankungen zu identifizieren. Lassen Sie uns das Verfahren näher betrachten, nennen wir die Ziele und Merkmale seiner Implementierung, die Indikatoren der Norm.

Was zeigt ein Vaginalabstrich?

Frauen, die sich zum ersten Mal an diese Studie wenden, sind oft an der Frage interessiert, was ein gynäkologischer Abstrich zeigt und warum er durchgeführt wird. Diese mikroskopische Laborstudie charakterisiert den Inhalt der Mikroflora in Urethra (Urethra), Vagina und Cervix. Direkt zugeführte Organe des Urogenitalsystems einer Frau sind pathogenen Mikroorganismen ausgesetzt.

Nach den Ergebnissen der Studie kann der Arzt den allgemeinen Zustand des Fortpflanzungssystems beurteilen, Verletzungen in den frühen Stadien, wenn sie klinisch nicht manifestieren. Während des Abstrichs werden folgende Indikatoren ausgewertet:

  • Anzahl der weißen Blutkörperchen;
  • die Anzahl der Epithelzellen;
  • das Vorhandensein von Lactobacillen;
  • das Vorhandensein von pathogenen Mikroflora (Trichomonaden, Gonokokken, Pilze).

Abstrich auf Flora - wie man sich vorbereitet?

Damit ein gynäkologischer Abstrich den objektiven Zustand des Fortpflanzungssystems zeigen kann, müssen einige Regeln eingehalten werden:

  1. Ausschluss von Geschlechtsverkehr 3 Tage vor dem Eingriff.
  2. Verwenden Sie keine lokalen Therapie-Medikamente - Creme, Vaginalzäpfchen.
  3. Wenn eine Frau Spülungen durchführt, wird der Vorgang für 1-2 Tage gestoppt, bevor der Abstrich gemacht wird.
  4. 2-3 Stunden vor dem Studium ist das Urinieren verboten.
  5. Das Verfahren sollte fast unmittelbar nach der monatlichen Entlassung durchgeführt werden - am 4-5 Tag des Zyklus.

Wie nehme ich einen Abstrich aus der Scheide?

Ein Abstrich auf der Mikroflora der Vagina wird von einem Gynäkologen gesammelt. Die Frau befindet sich im gynäkologischen Stuhl. Der Arzt setzt den Spiegel vorsichtig, um Zugang zu den Vaginalwänden zu erhalten. Das Material wird mit einem sterilen Einwegspatel aufgenommen. Die Prozedur selbst ist schmerzlos. Das Mädchen empfindet ein leichtes Unbehagen nur im Moment der Einnahme des Materials.

Der resultierende Ausstrich aus der Vagina wird auf einen Glasobjektträger übertragen. Die Probe wird an das Labor geliefert. Mikroskopische Abstriche des Laborassistenten, die Anzahl jeder Art von Zellen zählend, geben Sie die Werte abschließend ein. Das Ergebnis des Verfahrens ist eine Frau, die am selben Tag oder in einigen Tagen erhalten wird. Es hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab, wie viele Materialproben genommen wurden.

Gynäkologischer Abstrich - Abschrift

Ein gynäkologischer Abstrich auf der Flora, dessen Entschlüsselung ausschließlich von einem Arzt durchgeführt wird, hilft dabei, den Anteil nützlicher Mikroorganismen an pathogenen Keimen zu bestimmen. Abschließend verwenden Ärzte bestimmte lateinische Abkürzungen:

  • V ist die Vagina. Die Zahlen neben diesem Buchstaben spiegeln den Inhalt dieses Teils des Fortpflanzungssystems wider;
  • C (Gebärmutterhals) - Gebärmutterhals. Die Zahlen zeigen quantitative Veränderungen in der Zusammensetzung von Mikroorganismen in diesem Bereich;
  • U (Urethra) - Urethra.

Bei gesunden Frauen werden nur Laktobazillen und einzelne weiße Blutkörperchen in einem Abstrich gefunden. Coccal Flora, rote Blutkörperchen, eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen zeigen entzündliche Prozesse im Fortpflanzungssystem an. So diagnostizieren Ärzte bei der Entdeckung von Trichomonas "Trichomoniasis", das Vorhandensein von Gonokokken ist ein Zeichen für eine Krankheit wie Gonorrhoe. Diese Ergebnisse sind Hinweise für weitere Untersuchungen.

Gynäkologischer Abstrich - normal

Bei der Beurteilung eines Vaginalabstrichs, dessen Norm für alle Frauen gleichermaßen gilt, achten die Ärzte auf folgende Indikatoren:

1. Leukozyten. Die Leukozytenrate im gynäkologischen Abstrich wird wie folgt eingestellt:

  • in der Vagina - bis zu 10 Zellen im Sichtfeld;
  • Hals - 0-30;
  • Harnröhre - bis zu 5 Einheiten im Sichtfeld des Mikroskops.

2. Epithelzellen - in den Ergebnissen in allen diesen Positionen schreiben sie "mäßig". Mit einem Anstieg der Werte, die sie über den Entzündungsprozess sagen, kann der Mangel auf eine Verringerung der Östrogenkonzentration hinweisen.

  • Vagina und Nacken - mäßig;
  • Harnröhre - abwesend oder mäßig;

4. Gram-positive Stäbchen (gr. +):

  • Vagina - eine große Anzahl;
  • Gebärmutterhals - abwesend;
  • die Harnröhre fehlt.

5. Gram-negative Stäbchen (gr.-) sind überall nicht vorhanden. Die Anwesenheit zeigt Dysbiose der Vagina, entzündliche Prozesse.

Leukozyten im gynäkologischen Abstrich

Leukozyten in einem Vaginalabstrich sind in einer einzigen Menge vorhanden. Mit einer deutlichen Zunahme der Anzahl dieser Zellen beseitigen Sie den Entzündungsprozess. Um die Krankheit genau zu bestimmen, werden zusätzliche diagnostische Verfahren durchgeführt: Beckenultraschall, Blut- und Urintests und Blut für Hormone. Unter den häufigen Erkrankungen, bei denen die Konzentration der Leukozyten zunimmt, ist es notwendig zu unterscheiden:

  • Kolpitis - die Vaginalschleimhaut ist entzündet;
  • Zervizitis - Entzündung des Halses;
  • Urethritis - ein entzündlicher Prozess im Harnsystem;
  • Adnexitis - Entzündung der Anhänge;
  • Endometritis - eine Verletzung der entzündlichen Natur der Gebärmutter.

Was sind "Schlüsselzellen" in einem gynäkologischen Abstrich?

Bei einem gynäkologischen Abstrich werden Schlüsselzellen gezählt. Dieser Begriff wird verwendet, um die zelluläre Struktur des Plattenepithels zu bezeichnen. Mikroorganismen befinden sich oft auf ihrer Oberfläche. Meistens sind dies kleine Stöcke - Gardnerella. Sie gehören zu opportunistischen - mit einer geringen Konzentration verursachen keine Pathologie. Ihr Auftreten in einem Abstrich ist jedoch ein Signal für Ärzte, weiter zu forschen. Direkt ist dieser Zustand bei Dysbakteriose fixiert - eine Verletzung des Verhältnisses von nützlichen zu pathogenen Mikroorganismen.

Stöcke in einem gynäkologischen Abstrich

Durch Mikroskopieren eines gynäkologischen Abstrichs für die Flora zählt der Laborant die Anzahl der Stäbchen. Die Grundlage für die Gesamtzahl dieser zellulären Strukturen in einem Abstrich bilden Laktobazillen - Doderlein-Stäbchen. Sie sind nützlich, bilden die normale Mikroflora der Vagina. Eine Abnahme ihrer Anzahl weist auf Dysbacteriose hin, die eine medizinische Behandlung erfordert.

Der Reinheitsgrad gynäkologischer Abstrich

Nachdem ein Abstrich auf die Flora der Vagina vorgenommen wurde, zeigen die inhaftierten Ärzte den Grad der Reinheit der Vagina an. Der Begriff wird üblicherweise durch das Verhältnis der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung der Mikroflora bezeichnet. Oft wird diese Studie als Abstrich auf den Reinheitsgrad der Vagina bezeichnet. Es gibt 4 Grad:

  • Stadium 1 - Lactobazillen in einem Abstrich machen die Mehrheit aller Mikroorganismen aus, Epithelzellen, zusammen mit Leukozyten, sind praktisch nicht vorhanden, eine solche Option ist die Norm;
  • Grad 2 - einzelne gramnegative Bakterien (Erreger von Infektionen) können im Sichtfeld identifiziert werden;
  • Grad 3 - Abstrich aus der Scheide, enthält eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, Symptome von gynäkologischen Erkrankungen erscheinen (pathologische Entladung mit einer veränderten Konsistenz, Volumen, Juckreiz, Brennen);
  • Grad 4 - pathogene Mikroorganismen ersetzen vollständig nützliche Lactobacillen, es gibt weiße Blutkörperchen in hohen Konzentrationen, ein solches Muster ist typisch für fortgeschrittene gynäkologische Erkrankungen.

Schmiere auf die Flora von Frauen: eine Tabelle von Normen, Entschlüsselung Ergebnisse, den Grad der Reinheit

Labordiagnostik in der Geburtshilfe und Gynäkologie ist ein wichtiger Bestandteil bei der Beurteilung des Gesundheitszustandes eines weiblichen Körpers.

Seit Jahrzehnten hat sich ein einfacher Pinselstrich auf der Flora in ihrer Vielfalt abgesetzt.

Seine anderen Namen: Abstrich auf den Grad der Reinheit, Abstrich auf GN, gynäkologische Abstrich, Mikroskopie der Harnorgane Entladung, Mikroskopie der Entladung aus der Harnröhre, Vagina und Gebärmutterhals.

Diese Studie ermöglicht es, die Zusammensetzung der Mikroflora zu bewerten, die Anzahl der Leukozyten und Epithelzellen zu zählen sowie einige Geschlechtskrankheiten (Gonorrhoe, Trichomoniasis) zu diagnostizieren.

Dies ist eine routinemäßige, nicht-invasive, ökonomische und ziemlich informative Methode, die in der Arbeit eines Gynäkologen weit verbreitet ist.

Aufgrund seiner Ergebnisse hat der Arzt die Möglichkeit, die weitere Taktik des Patientenmanagements zu bestimmen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

1. Wann wird die Analyse durchgeführt?

In der Regel wird bei einer Erstbehandlung einer Frau durch einen Gynäkologen ein Abstrich auf die Flora vorgenommen.

Indikationen für die Abstrichproben und die anschließende Mikroskopie sind auch:

  1. 1 Routine-Vorsorgeuntersuchungen und klinische Untersuchung.
  2. 2 Pathologische Leukorrhoe (Abgang der Vagina, Cervix, Urethra), deren unangenehmer Geruch, reichlicher Charakter, Verfärbung.
  3. 3 Pregravid Vorbereitung als Teil der natürlichen und ökoinduzierten Schwangerschaftsplanung.
  4. 4 Screening während der Schwangerschaft.
  5. 5 Unangenehme, schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, die eine Frau nicht mit dem Menstruationszyklus verbindet.
  6. 6 schmerzhaftes Wasserlassen, Dysurie, einschließlich der Symptome von Urethritis, Zystitis. Urologische Pathologie bei Frauen erfordert in der Regel Beratung und Untersuchung durch einen Gynäkologen.
  7. 7 Das Ende des Antibiotikums, um die Art der Flora und die Möglichkeiten ihrer Wiederherstellung zu bestimmen.

2. Material für die Forschung entnehmen

Eine gynäkologische Abstrich ist von drei Punkten möglich: die Harnröhre (falls erforderlich), der posterolateralen vaginalen Fornix und der vaginale Teil des Gebärmutterhalses.

Das Material für die Analyse sind vaginaler Ausfluss, Ausfluss aus dem Gebärmutterhalskanal, Ausfluss aus der Harnröhre (je nach Indikation).

Vaginale Entladung ist Mehrkomponenten, sie umfassen:

  1. 1 Der Schleim des Zervikalkanals ist für die Penetration von Spermatozoen in den Uterus und darüber für die Befruchtung notwendig. Seine Dichte hängt vom Östrogenspiegel im Körper einer Frau ab, und in Bezug auf seine Elastizität ist es möglich, die Phase des Menstruationszyklus zu beurteilen.
  2. 2 Die geheimen Drüsen der äußeren Geschlechtsorgane.
  3. 3 Desquamiertes Epithel der Vagina.
  4. 4 Bakterien (Vaginalflora). Normalerweise wird die Mikroflora im Abstrich durch eine große Anzahl von Milchsäurebakterien (Grader-positive Doderlein-Stäbchen) und eine kleine Menge opportunistischer pathogener Flora (am häufigsten kokkoid) dargestellt.

2.1. Vorbereitung für den Abstrichzaun

Vor dem Sammeln des Materials muss eine Frau bestimmte Bedingungen erfüllen:

  1. 1 Es ist besser, die Analyse für 5-7 Tage des Menstruationszyklus zu machen. Während der Menstruation wird die Entladung nicht ausgeführt.
  2. 2 Ausschließen der Verwendung von Vaginalzäpfchen, Gleitmittel, Spülungen und Sex für 24 Stunden vor dem Studium.
  3. 3 Vor der Abgabe des Abstrichs, ist nötig es die aromatisierten Mittel für die intime Hygiene nicht zu verwenden, es ist besser, die Toilette der äusserlichen Geschlechtsorganen mit dem fließenden Wasser durchzuführen.
  4. 4 Es ist nicht wünschenswert, am Tag der Analyse ein heißes Bad zu nehmen.

2.2. Die Technik, Material zu erhalten

  • Ein Abstrich auf der Flora wird streng vor der bimanuellen Untersuchung genommen, die Frau ist auf dem gynäkologischen Stuhl.
  • Ein Cucco-Typus-Zweispitzspiegel wird in die Vagina eingeführt, und der vaginale Teil des Cervix wird exponiert (ausgeschieden).
  • Darauf konzentriert, nimmt der Arzt mit einem speziellen Spatel das Material aus dem hinteren lateralen Fornix der Vagina und überträgt es auf einen Glasobjektträger, der nach dem Ausfüllen der Richtung zur mikroskopischen Untersuchung an das Labor geliefert wird.
  • Die Analyse von der äußeren Öffnung der Harnröhre ist bakteriologische Schleife oder Folkmann Löffel genommen. Bei Vorhandensein von der Abgabe der Muschi, ist es empfehlenswert, sie zu nehmen, auf die äusserliche Öffnung von der Seite etwas drückend.
  • Analyse von der Oberfläche des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses, aufgenommen mit Erb Spatel.

3. Wie entziffern Sie die Ergebnisse?

3.1. Normale Flora

In letzter Zeit wurde der normalen Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora besondere Aufmerksamkeit gewidmet, da nachgewiesen wurde, dass dieser Faktor die reproduktive Gesundheit der Frau bestimmt, lokale Immunität, Schutz gegen pathogene Bakterien, normalen Beginn und während der Schwangerschaft bietet.

Normalerweise besteht 95% der weiblichen Flora aus Milchsäurebakterien (aka Doderlein Sticks, Laktobazillen, Laktobazillen).

Im Laufe ihrer lebenswichtigen Aktivität verarbeiten Laktobazillen Glycogen, das aus Epithelzellen freigesetzt wird, um Milchsäure zu bilden. Es liefert die säurehaltige Umgebung des vaginalen Inhalts, die die Reproduktion der fakultativen und pathogenen Flora verhindert.

Jede Frau hat 1-4 Arten von Laktobazillen in der Vagina, und ihre Kombination ist rein individuell.

Bei der Entzifferung der Analyseergebnisse ist eine detaillierte Analyse der Mikroflora der Vagina nicht möglich, der Laborant bewertet nur das Verhältnis von Stäbchen und Kokken.

Das Fehlen von Kokken und eine große Anzahl von gram-positiven stäbchenförmigen Flora (++++) sind gleich 1 Grad der Reinheit der Vagina. Dies ist sehr selten, diese Situation ist eher typisch für Kontrollabstriche nach der Rehabilitation der Vagina oder die Einnahme von Antibiotika.

Eine kleine Menge Kokken (+, ++) gilt als normal und weist auf 2 Reinheitsgrade hin, jedoch nur, wenn die Stäbchenflora ebenfalls nachgewiesen wird (++, +++). Das ist ein guter Abstrich.

Pathologisch ist die Zunahme der Anzahl der Kokken (+++, ++++) vor dem Hintergrund der Verringerung der Anzahl der Sticks (+, ++). Dieses Ergebnis wird als 3 Reinheitsgrad der Vagina bezeichnet. Diese Situation erfordert eine eingehende Untersuchung.

Eine große Anzahl von Kokken (++++) und das vollständige Fehlen von grampositiven Stäbchen (Gram + Stäbchen) in einem Abstrich weisen auf 4 Reinheitsgrade hin. In diesem Fall benötigt die Frau eine obligatorische Behandlung.

Weitere Informationen zur Reinheit der Vagina finden Sie hier (folgen Sie dem internen Link).

Tabelle 1 - Normalwerte, bewertet durch Dekodieren der Ergebnisse der Abstrichmikroskopie für Flora und GN. Um zu sehen, klicken Sie auf die Tabelle

3.2. Gonokokken und Trichomonas (Gn, Tr)

Gonokokken sind bohnenförmige Mikroorganismen, die die Erreger der Gonorrhoe sind. Sie sind in der äußeren Umgebung instabil, aber wenn sie in den menschlichen Körper freigesetzt werden, sind sie von einer speziellen Kapsel umgeben.

Der Hauptgrund für die Beschwerdefähigkeit von Patienten mit Gonorrhoe ist eitrige, profuse Entladung aus dem Genitaltrakt. Schmerzen beim Wasserlassen, unangenehme Empfindungen in den Genitalien treten nur bei 50% der Frauen auf. Häufig besteht ein latenter Infektionsverlauf mit Tendenz zur Chronifizierung und zur Entwicklung sekundärer Infertilität.

Normal in einem Abstrich auf Mikroflora und GN Gonokokken fehlen. Sie werden mit 100% Gonorrhoe festgestellt, was die sofortige Ernennung der Therapie nicht nur für die Frau, sondern auch für alle ihre Sexualpartner erfordert.

Es ist auch notwendig, zusätzlich alle Familienmitglieder, insbesondere Kinder, zu untersuchen, da es möglich ist, die Infektion durch geteilte Handtücher, ein Badezimmer und persönliche Gegenstände zu übertragen.

Trichomonas vaginalis - einzellige (Protozoen) Mikroorganismen, die aufgrund von Flagellen und unabhängiger Aktivität außerhalb des Makroorganismus bewegungsfähig sind.

Trichomonas vaginalis kann im vaginalen Inhalt gefunden werden, der die urogenitale Trichomoniasis verursacht. Die vorherrschende Methode zur Übertragung der urogenitalen Trichomoniasis ist sexuell.

Einmal auf der Vaginalschleimhaut fixiert Trichomonas fest auf der Oberfläche des Epithels und verursacht Zelltod.

Als Reaktion auf den Einfluss von Krankheitserregern auf die Schleimhaut entwickelt sich eine Entzündung: Hyperämie (Rötung) und Ödem, Petechien (petechiale Blutungen), lokale Hyperthermie (Temperaturanstieg).

Bei der normalen Trichomonas sollte der Vaginalabstrich auf den Reinheitsgrad nicht sein. Wenn sie entdeckt werden, ist die spezifische Behandlung der Frau und ihres Partners, sowie die zusätzliche Untersuchung der Familienmitglieder notwendig, die im selben Territorium leben (der Kontakt - die Ansteckung des Haushalts ist nicht ausgeschlossen).

3.3. Weiße Blutkörperchen

Leukozyten sind Blutzellen, die sogenannten weißen Blutkörperchen, deren Hauptfunktion die spezifische und unspezifische Abwehr des Körpers ist. Leukozyten werden in verschiedene Typen unterteilt, abhängig von der Funktion, die sie im Verhältnis zu den fremden Wirkstoffen erfüllen: einige erkennen sie, andere liefern und andere zerstören.

Die Mikroskopie des Vaginalabstrichs berücksichtigt nicht die Art der Leukozyten, sondern deren Gesamtzahl. Eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses an.

Die Rate von Leukozyten wird als ihr Nachweis in der Menge von bis zu 10 im Sichtfeld einer nicht-schwangeren Frau für einen vaginalen Ausfluss angesehen.

In der Schwangerschaft werden aufgrund des physiologischen Zustands der Immunsuppression und einer erhöhten Belastung des Ausscheidungssystems bis zu 20 Leukozyten im Gesichtsfeld normal aufgenommen.

Bei der Entlassung aus dem vaginalen Teil des Gebärmutterhalses sagen wir ein höheres Niveau von Leukozyten - bis zu 30 im Sichtfeld. Bei einem normalen Abstrich aus der Urethra übersteigt die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld nicht 0-5.

Überschüssige Normalwerte ("Bad Smear") können ein Zeichen sein:

  1. 1 Der Entzündungsprozess auf einem der Ebenen des Fortpflanzungssystems: Kolpitis, Zervizitis, Endometritis, Salpingoophoritis.
  2. 2 Versteckte oder chronische Infektion (Ureaplasmose, Chlamydien, Mycoplasmose), das Vorhandensein von STIs, die behandelt werden müssen.

3.4. Epithelzellen

In der reproduktiven Periode, Frauen, vorausgesetzt, dass der normale hormonelle Hintergrund beibehalten wird, exfolieren die oberflächlichen Zellen der Vaginalschleimhaut regelmäßig und werden verworfen, wodurch ein gesunder Zustand nicht nur der Schleimhaut selbst, sondern auch der Konstanz der vaginalen Umgebung erhalten wird.

Mikroskopische gynäkologische Abstriche schätzen jedoch immer die Anzahl der Epithelzellen im Gesichtsfeld ab. Normalerweise übersteigt ihre Anzahl 10 im Sichtfeld des Labors nicht.

Eine Verringerung ihrer Anzahl kann bedeuten:

  1. 1 Über hormonelles Ungleichgewicht: eine Verringerung der Östrogensättigung des Körpers (Hypoöstrogenismus), eine Erhöhung des Androgenspiegels.
  2. 2 atrophische Kolpitis.

Überschußrate ist ein Zeichen:

  1. 1 Der Entzündungsprozess im Fortpflanzungssystem: Kolpitis, Zervizitis, Endometritis, Salpingo-Oophoritis. Durch die Verstärkung der Abstoßung des Epithels "versucht" die Schleimhaut die Fortpflanzung der pathogenen Flora zu verhindern.
  2. 2 Sexuell übertragbare Infektionen.
  3. 3 Bakterielle Vaginose.
  4. 4 Hormonales Ungleichgewicht.

3.5. Schleim

Schleim ist auch eine normale Komponente des Ausflusses, der Teil der Sekretion von Drüsen ist.

Wenn der Schleim in dem zu analysierenden Abstrich in einer kleinen (+) oder moderaten (++) Menge nachgewiesen wird, dann wird dies als die Norm interpretiert.

Es sollte unbedingt kein Schleim in der Urethra vorhanden sein. Wenn sein Volumen signifikant ist, sollte man das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses (häufiger Colpitis oder Zervizitis), hormonelles Ungleichgewicht, vermuten.

3.6. Schlüsselzellen

Die Schlüsselzellen nennt man schuppige Epithelzellen der Vagina, an deren Rand viele gramstabile Bakterien, dünne Stäbchen und Kokken fixiert sind. Mit der Mikroskopie geben sie der Zelle ein ungleichmäßiges, körniges Aussehen.

Normalerweise sollten sie beim vaginalen Ausfluss einer Frau nicht sein. Ihre Anwesenheit ist ein spezifischer Marker für vaginale Dysbiose - bakterielle Vaginose.

3.7. Hefe Pilze

Pilze der Gattung Candida sind einzellige Mikroorganismen von runder Form. Die vaginale Umgebung ist aufgrund ihres hohen Glykogengehalts ideal für ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

Aber aufgrund der konkurrierenden Laktobazillen Flora mit einem normalen Grad der Immunität ihres aktiven Wachstums wird nicht beobachtet. Um pathogene Eigenschaften zu erwerben, benötigen Pilze der Gattung Candida einige Bedingungen:

  1. 1 Immunsuppressionsstatus
  2. 2 Vorhandensein von endokrinen Pathologie,
  3. 3 maligne Neoplasmen,
  4. 4 Zeitraum der Schwangerschaft, Kinder und Alter,
  5. 5 Therapie mit Glukokortikosteroiden.

Normale Pilze im Abstrich auf der Flora sollten nicht nachgewiesen werden. In Ausnahmefällen ist ein einzelner Nachweis in dem Material möglich, das aus dem hinteren lateralen Fornix der Vagina als Teil der optionalen Flora entnommen wurde. Es ist wichtig, das Vorhandensein / Fehlen von Beschwerden und klinischen Manifestationen zu berücksichtigen.

Der Nachweis eines Sporen- und Pilzmycels in einem Abstrich weist auf eine vaginale Candidose hin und erfordert eine geeignete spezifische Behandlung.

Obwohl der Abstrich auf den Reinheitsgrad eine ziemlich aussagekräftige Diagnosemethode ist, ist er nur relevant, wenn das Ergebnis der Mikroskopie mit Beschwerden und klinischen Manifestationen verglichen wird.

Der Hauptnachteil dieser Forschungsmethode ist die Unmöglichkeit, einen spezifischen Erreger der Krankheit zu identifizieren. Nach den Ergebnissen der Abstrichanalyse ist es unmöglich, das Ausmaß und die Tiefe des Gewebeschadens zu beurteilen.

Wenn daher ein Entzündungsvorgang in einem Abstrich nachgewiesen wird, kann der Arzt zusätzliche diagnostische Methoden zur Identifizierung des Erregers verschreiben (PCR, Femoflor, bakteriologische Untersuchung des Abflusses der Harnorgane und Bestimmung der Antibiotika- Empfindlichkeit).

Tupfer in der Gynäkologie: Entschlüsselung, normale Indikatoren

Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen besteht aus vielen Komponenten. Eine Frau ist eine hormonabhängige Kreatur, das heißt, die normale Aktivität des Fortpflanzungssystems beruht auf der genauen Arbeit der endokrinen Drüsen. Darüber hinaus beeinflusst die Mikroflora des Körpers signifikant die Qualität des Lebens eines Mädchens, einschließlich der vaginalen Biozönose.

Ungleichgewichtsstörungen in einer gesunden vaginalen Mikroflora führen nicht nur zum Auftreten von schmerzhaften Symptomen, die die tägliche Aktivität des schönen Geschlechts signifikant reduzieren, sondern führen auch zur Entwicklung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen. Und das wiederum ist ein gewaltiger Risikofaktor für Unfruchtbarkeit.

Analysen in der Gynäkologie

Gynäkologie ist eine sehr heikle und empfindliche Wissenschaft, daher gibt es sehr viele diagnostische Methoden. Eine der einfachsten und kostengünstigsten Diagnosemethoden, die in jeder Geburtsklinik oder gynäkologischen Klinik durchgeführt werden, sind verschiedene Abstriche auf der Flora.

Es gibt verschiedene Arten von Abstrichen auf der Flora:

  • Bakterioskopische Analyse oder mikroskopische Untersuchung (direkt Abstrich auf Flora).
  • Zytologische Analyse - zum Nachweis atypischer Zellen für diese Lokalisation (PAP - Test).
  • Bakteriologie oder bakposev pathologische Flora zu identifizieren.

Alle Abstriche werden nach einer speziellen gynäkologischen Untersuchung durchgeführt, die eine Untersuchung der äußeren Geschlechtsorgane, eine Abtastung des Uterus, eine Untersuchung des Gebärmutterhalses in den Spiegeln einschließt.

Viele Frauen stellen sich die Frage: "Wann genau kann man eine Analyse machen und an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus soll es gemacht werden?". Es gibt keine strengen Einschränkungen für dieses Problem. Gynäkologen empfehlen jedoch zu Beginn des Menstruationszyklus, unmittelbar nach der Menstruation, Abstriche zu machen. Sie können einen Abstrich machen und unmittelbar vor dem Monat.

Vorbereitung für die Analyse

Jede Frau sollte sich daran erinnern, dass eine bestimmte Vorbereitung jedem diagnostischen Verfahren vorausgehen sollte. Es wird durchgeführt, um falsche Ergebnisse zu vermeiden, die den Arzt dazu bringen könnten, eine falsche Diagnose zu stellen und eine unangemessene Behandlung zuzuweisen.

Vorbereitung für die Einnahme eines Vaginalabstrichs (die Regel von "zwei") beinhaltet:

  • Zwei Tage vor der Untersuchung sollte der Geschlechtsverkehr aufgegeben werden.
  • Für zwei Wochen aufhören, Antibiotika zu nehmen.
  • Für 2 Tage aufhören, Hormone zu nehmen und vaginale Zäpfchen und Cremes zu verabreichen.
  • Es wird nicht empfohlen, 2 Stunden vor dem Eingriff zu urinieren.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen wird die Objektivität der Vaginalabstrich-Ergebnisse mehrmals erhöhen.

Nach dem Decodieren der Ergebnisse ist es möglich, dass die Ergebnisse schlecht sind. In diesem Fall muss ein Abstrich aus der Vagina genommen werden.

Schmiermikroskopie

Bakterioskopische Analyse ist eine der informativsten in der Diagnose von gynäkologischen Pathologien. Diese Methode hat eine ziemlich beeindruckende Liste von Indikationen:

  1. Das Vorhandensein von subjektiven Beschwerden im Perineum einer Frau (Juckreiz, Brennen, die Anwesenheit eines unangenehmen Geruchs, etc.).
  2. Beschwerden von Schmerzen im Unterbauch.
  3. Das Vorhandensein von pathologischen Sekreten (reichlich Schleimhäute, mit einer Beimischung von Blut oder Eiter, Leukorrhoe mit einem unangenehmen fauligen Geruch).
  4. Jährliche Vorsorgeuntersuchungen
  5. Frühe Schwangerschaftsplanung.
  6. Direkt die Zeit, ein Kind zu tragen.
  7. Beim Wechsel des Sexualpartners.

Ein Abstrich auf der Flora wird von mehreren Lokalisationen genommen: die Vagina, die Urethra oder die Urethra, der Zervikalkanal und manchmal, wenn es spezielle Indikationen gibt, vom Rektum.

Was kann die Schmieranalyse zeigen? Ein Vaginalabstrich gibt Arzt und Patient detaillierte Informationen über den Zustand der Mikrokynose in der Intimsphäre. Abstrich zeigt:

  • Die Anzahl der Leukozyten im Zervixschleim.
  • Die Anzahl der Leukozyten im Gebärmutterhals.
  • Die Anwesenheit und Anzahl der roten Blutkörperchen.
  • Epithelzellen und ihre Anzahl.
  • Die Art des Schleims.
  • Bakterien, einschließlich "gut" - Laktobazillen, ihre Zusammensetzung und Menge.
  • Vorhandensein und Anzahl pathologischer Mikroorganismen - Trichomonaden, Gonokokken, Pilze usw.

Der Eingriff ist nicht traumatisch und schmerzlos. Gesunden Frauen wird empfohlen, alle 6 Monate eine Intervalluntersuchung der Entlassung aus der Vagina durchzuführen.

Norma

Jeder der oben genannten Indikatoren hat seine Grenzen, Abweichungen von denen (in der Regel nach oben) die Entwicklung von Entzündungs- oder Infektionskrankheiten betrachtet wird. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Rate der Indikatoren einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter, eines Mädchens im Teenageralter und einer Frau in den Wechseljahren einige Schwankungen aufweisen kann. Es gibt auch individuelle Normen für die Entlassung aus der Scheide bei Schwangeren.

Also, lassen Sie uns die Rate von jedem der Indikatoren mit Mikroskopie der Entladung von der Vagina analysieren.

Leukozyten. Dies sind Zellen des sogenannten weißen Blutes. Sie wirken als Immun-Verteidiger unseres Körpers gegen alle äußeren Infektionserreger. Normalerweise sind einzelne Leukozyten im Gebärmutterhalskanal und am Gebärmutterhals vorhanden. Wenn jedoch bei der Entzifferung der Schmieranalyse eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten beobachtet wird, deutet dies auf den Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Vagina hin.

Die Norm variiert je nach Lokalisierung:

Harnröhre

Gebärmutterhalskanal

Leukozytenrate (Anzahl der Zellen in Sicht)

Manchmal kann der Indikator von Leukozyten in der Vagina und von der Zervix 100 Zellen in Sicht und darüber sein. Dies weist auf das akute Stadium der entzündlichen Pathologie hin.

Epithel. Normalerweise sind einzelne Epithelzellen in der Entladung aus der Vagina vorhanden. Die Rate dieser Zellen beträgt im Sichtfeld des Laboranten bis zu 15. In der Entladung aus der Scheide definieren Plattenepithel in allen Stadien seiner Entwicklung. Und in einem Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal und auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses wird ein zylindrisches Epithel gefunden. Der Unterschied in den epithelialen Zellen hängt von der unterschiedlichen zellulären Struktur der Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses ab. Ein Anstieg der Epithelzellen kann auf eine chronische Entzündung hinweisen (oft mit latent asymptomatischem Verlauf).

Schleim Normalerweise ist diese Substanz in der Harnröhre nicht vorhanden, ist aber in der Höhle der Vagina vorhanden. Abhängig von der Periode des Menstruationszyklus kann das Volumen des Schleims von knapp bis reichlich variieren. Wenn eine große Menge Schleim von schwangeren Frauen freigesetzt wird, wird eine große Menge an Glykogen darin gefunden. Glykogen ist ein spezielles Protein, das ein Nährmedium für Laktobazillen ist.

Mikroorganismen. Bei Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter, auch während der Schwangerschaft, zeigt die Mikroskopie des Ausflusses aus der Vagina eine gram-positive Flora. Dies sind Laktobazillen - Zellen, die für eine normale Mikrokynose der Vagina sorgen. Bei Frauen in den Wechseljahren und bei Mädchen vor Beginn der Menarche (erste Menstruation) zeigen Laktobazillen wenig oder keine Anzeichen. Eine starke Abnahme dieser Zellen weist auf eine Sacvaginose hin. Vor allem in diesen Alterskategorien wird das Vorhandensein von Kokkenflora beobachtet.

Neben Laktobazillen Mikroskopie kann nachgewiesen werden und pathologische Bakterienflora - Trichomonas, Gonokokken, Gardnerella. Bei gesunden Frauen und während der Schwangerschaft sind diese Zellen völlig abwesend. Ihr Nachweis zeigt das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten an.

Neben Bakterien können Pilze der Gattung Candida nachgewiesen werden. Ihre Anwesenheit in der Entladung aus der Vagina zeigt einen Träger oder die Entwicklung einer Krankheit wie Soor.

Abstrich bei schwangeren Frauen

Wie oben erwähnt, können einige Indikatoren während der Schwangerschaft von der Norm bei nicht schwangeren Frauen abweichen. Ein Abstrich auf die Flora während der Schwangerschaft wird dreimal genommen:

  • Während der Registrierung für die Schwangerschaft (bis zu 12 Wochen).
  • Für einen Zeitraum von 30 Wochen.
  • Unmittelbar vor der Geburt die letzte Schwangerschaftswoche.

Der Hauptunterschied bei der Analyse des Schlupfs bei der Entschlüsselung besteht darin, dass während der Schwangerschaft eine größere Anzahl von Laktobazillen vorhanden ist. Darüber hinaus gibt es während der Schwangerschaft eine größere Menge Schleim angereichert mit Glykogen.

Lassen Sie uns die Indikatoren einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter und einer Frau während der Schwangerschaft zusammenfassen und vergleichen.

Norm bei nicht schwangeren Frauen

Gynäkologischer Abstrich: Entschlüsselung der Analyse bei Frauen

Ein obligatorisches Verfahren beim Besuch eines Gynäkologen ist die Entnahme von biologischem Material, um den Zustand der Mikroflora und Epithelzellen der Vagina, der inneren Schleimhaut des Uterus, des Endometriums, des Zervikalkanals zu beurteilen.

Gynäkologische Abstriche, deren Untersuchung und Auswertung unter Laborbedingungen durchgeführt wird, sind sehr informativ.

Die Analyse ermöglicht die Bestimmung des Hormonspiegels des Fortpflanzungssystems, der Anzahl und Zusammensetzung der Vaginalsekrete, des Bakteriengehalts der Mikroflora bei Frauen, der Vorbeugung entzündlicher Prozesse, der Identifizierung von Entwicklungserkrankungen, der Anwesenheit von Tumoren und sexuell übertragbaren Infektionen.

Welche Art von Schlägen kannst du nehmen?

Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems sind in einem spezialisierten Bereich der Medizin - Gynäkologie - tätig.

Die Gründe für die Behandlung von Patienten sind vielfältig: eine ärztliche Untersuchung auf Beschäftigung, Schwangerschaft, schmerzhafte oder unangenehme Krämpfe im Unterbauch, Juckreiz oder Brennen, Soor, starke Menstruation oder Entlassung unbekannter Herkunft.

Ein allgemeiner Abstrich oder eine Mikroskopie werden während einer Routineuntersuchung oder während der Schwangerschaftsplanung durchgeführt. Das Ergebnis ist eine Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Harnröhre, der Vagina, in Jungfrauen - dem Rektum.

Die Papanicolaou-Analyse der Zytologie ermöglicht es, den Zustand des Papillomavirus, des präkanzerösen Epithels und des Gebärmutterhalses rechtzeitig zu erkennen. Es wird empfohlen, den PAP-Test an alle Frauen mit hereditären Krebserkrankungen, Personen über 21 Jahren, zu bestehen.

Die bakteriologische Untersuchungsmethode, bakposev bei Frauen, wird empfohlen bei Verdacht auf den Verlauf des Entzündungsprozesses, Beeinträchtigung der Mikroflora, die durch opportunistische und pathogene Mikroorganismen verursacht wurde.

Die PCR wird in Form einer Analyse auf Infektionen durchgeführt, die hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Gibt vollständige Informationen über die bakterielle Zusammensetzung der inneren Mikroflora.

Die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit der Methode beträgt 98%.

Vorbereitung für den Abstrich

Vor der Verschreibungspflicht ist der Gynäkologe oder der Laborant verpflichtet, den Patienten vor einem ordnungsgemäßen Abstrich auf die Flora zu warnen, was vor dem Eingriff möglich ist.

Vorbereitung für die mikroskopische Untersuchung sorgt für die Ablehnung von potenten Antibiotika 2 Wochen vor der beabsichtigten Analyse, Besuch des Badezimmers am Vortag. Sie sollten versuchen, 2 Stunden vor der Analyse nicht auf die Toilette zu gehen.

Die Diagnose wird am besten nicht vor, sondern während der Menstruation und in den ersten beiden Tagen danach gestellt.

Um die Empfindlichkeit des Tests zu erhöhen, wird Bacpery auf Mikroflora in Abwesenheit von Behandlung mit antibakteriellen Drogen und Spülungen durchgeführt. Stellen Sie sicher, dass Sie vor der bakteriologischen Analyse 2-3 Tage lang eine spezielle Diät einhalten müssen: beschränken Sie Nahrungsmittel, die Gärung oder Darmverstimmung verursachen.

Unterbinden Sie den Geschlechtsverkehr mit einem Partner und waschen Sie nicht 24 Stunden vor der Datenerhebung.

3-5 Tage vor der vorgeschriebenen PCR-Diagnose ist es verboten, irgendwelche antibakteriellen und empfängnisverhütenden Mittel einzunehmen. Für 36 Stunden muss man das Geschlecht ausschließen. Es ist wünschenswert, für den Tag vor der PCR und am Vorabend der Analyse nicht unter die Dusche zu gehen. Das Material wird während der Menstruation und für 1-2 Tage nach seiner Fertigstellung genommen.

Wie man einen Abstrich von Frauen nimmt

Die Technik der Materialaufnahme wird meist morgens in der gynäkologischen Abteilung oder direkt im Labor selbst durchgeführt. Die Entnahme von Vaginalsekret und Bereichen für die Forschung ist nur für Frauen bestimmt, die Sex haben. Bei Mädchen wird es sorgfältiger aus dem lateralen vaginalen Fornix entnommen, um Schädigungen des Hymens und aus dem Darm, Sekrete zu eliminieren.

Alle Manipulationen erfolgen am gynäkologischen Stuhl. Zu diesem Zeitpunkt führt der Spezialist je nach Alter und physiologischen Eigenschaften des Patienten einen speziellen Spiegel ein. Wenn die Organe noch nicht gebildet sind, wird die XS-Größe verwendet, die Mädchen benötigen einen Spiegel S. Nach der Arbeitstätigkeit werden Untersuchungswerkzeuge mit einem Durchmesser von 25-30 mm und Größe M, L verwendet.

Die Sammlung des Materials wird mit einem Spatel oder einem Spatel, einer Bürste durchgeführt, auf einen Glasobjektträger aufgebracht oder in ein Teströhrchen zur weiteren Übertragung der erhaltenen Ergebnisse in das Laboratorium gegeben.

Abstrich auf Mikroflora: Decodierung

Unabhängig davon, wie gut oder schlecht der Schmierausschlag zustande gekommen ist, ist es ohne entsprechende Kenntnisse unmöglich. Die Verwendung von speziellen Symbolen zur Entschlüsselung der mikroskopischen Untersuchung eines Abstrichs ist sehr einfach. Je nach dem Ort des entnommenen biologischen Materials werden unterschieden: Vagina - "V", Cervix - "C" und Urethra - "U".

Gram-positive Sticks, "Gr. +" Und das Fehlen von Kokkenflora. Das Ergebnis ist "++++". Es wird sehr selten beobachtet, meistens als Folge einer intensiven Antibiotikatherapie. Norm: "++", "+++" Sticks, die Anzahl der Cocci überschreitet nicht "++".

Gram-negative Bakterien Gonokokken - "Gn", Trichomonas vaginal - "Trich", Hefe der Gattung "Candida". Entspricht Krankheiten wie Gonorrhoe, Trichomoniasis und Candidiasis.

Das Vorhandensein von Schlüsselzellen und Escherichia coli, wenn sie in der Zusammensetzung der Mikroflora angezeigt sind, deutet darauf hin, dass der Patient bakterielle Vaginose hat.

Schmiere auf die Flora: die Norm bei Frauen

Alle Patienten, ausnahmslos, ab dem Alter von 14 bis zum Beginn der Menopause, entsprechen der gleichen Norm, die als Ergebnis der mikroskopischen Laboruntersuchung erhalten wurde.

Leukozyten. Schutz des Körpers vor eindringenden Viren, Bakterien und Infektionen, kann es im Sichtfeld sein, sollte aber nicht den Indikator in der Vagina - 10, im Gebärmutterhals - 30, Harnröhre - 5.

Epithel. Eine moderate Menge an Epithelgewebe ist die Norm. Eine große Anzahl weist auf eine mögliche Entzündung hin, und eine zu geringe zeigt eine unzureichende Produktion des Hormons Östrogen an.

Schleim Eine kleine Menge oder ein Mangel davon ist erlaubt. Die maximale tägliche Sekretionsrate der Drüsen des Gebärmutterhalskanals beträgt 5 ml.

Gram-positive Stäbchen, "Gr. +". Laktobazillen und Stöcke von Doderlein müssen in großen Mengen vorhanden sein. Sie sind verantwortlich für die Immunantwort des Körpers auf Fremdkörper. In den Gebärmutterhals und ihre Harnröhre sollte nicht sein.

"Gr.-", gramnegative, anaerobe Stäbchen sind nicht definiert.

Gonokokken mit dem Symbol "gn", Trichomonaden, Chlamydien, Schlüssel- und atypische Zellen, Pilze, Hefe, Candida fehlen. Wenn sie in den Ergebnissen gefunden werden, wird der Patient eine zusätzliche Untersuchung für Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien, bakterielle Vaginose, Soor zugeordnet.

Abstrich auf den Reinheitsgrad

Um Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden, wird Schwangeren geraten, den Reinheitsgrad des gynäkologischen Abstrichs zu bestimmen. Normalerweise ist bei einer gesunden Frau die vaginale Mikroflora 95-98% Bacillus vaginalis oder Doderlein's Lactobacillus-Bakterien. Sie produzieren Milchsäure, die hilft, den Säuregrad zu halten.

Pathogene und bedingt pathogene Mikroorganismen können unter solchen Bedingungen nicht überleben. Aber unter dem Einfluss verschiedener Faktoren wie sexueller Aktivität, Menopause, Menstruationszyklus und reduzierter Immunität können sich die Mikroflora-Indikatoren ändern.

  • 1 Reinheitsgrad der Vagina beträgt normalerweise pH 3,8-4,5. Mittwoch ist sauer. Leukozyten und Epithelzellen - nicht mehr als 10.
  • 2 Grad. Schwach saure Umgebung: pH = 4,5-5. Es gibt einen leichten Anstieg der gram-positiven Kokken, Candida-Pilze.
  • 3 Grad. Pathogene Mikroorganismen werden aktiviert, Schleim tritt auf, Epithelindikatoren überschreiten die Norm. Neutraler Säuregehalt, pH = 5-7. Leukozyten über 10. Schleim, Schlüsselzellen sind vorhanden, gram-negative und gram-positive Mikroorganismen vermehren sich unter günstigen Bedingungen der Mikroflora.
  • Bei den letzten 4 Grad ist die Reinheit gering. PH-Werte erreichen 7,5. Doderleyn haftet oder fehlt oder ist in einer einzigen Menge. Die Vagina ist mit Krankheitserregern gefüllt.

Bakteriologische Untersuchung

Die Diversität der Zusammensetzung, zusätzlich zu den Lactobacillus-Stäbchen von Doderlein, die ein integraler Teil der Mikroflora der Vagina der untersuchten Frau sind, beginnt nicht sofort untersucht zu werden. Das Aussaat auf einer speziell geschaffenen günstigen Umgebung des gesammelten biologischen Materials für sein nachfolgendes Wachstum, Entwicklung und Reproduktion braucht Zeit.

Die bakteriologische Aussaat der Flora kann mikroskopisch beurteilt werden, wobei die Anzahl der Mikroorganismen erhöht wird.

  • 0 Klasse. Mit antibiotischer Behandlung beobachtet. Der Erreger ist abwesend.
  • Ich klasse. Die Anzahl der Bakterien erhöht oder mindert das Wachstum nicht.
  • II-Klasse. Mischnatur der Mikroflora. Bis zu 10 Bakterienkolonien Gardnerella vaginalis oder Mobiluncus, Erreger von Gardnerella, werden nachgewiesen.
  • III Klasse. Es gibt etwa 100 Kolonien, vor allem in der Mikroflora leben Gardnerella und Mobiluncus. Symptome der bakteriellen Vaginose erscheinen.
  • IV-Klasse. Lactobacillen fehlen, Immunität ist geschwächt. Die Diagnose einer erworbenen Infektionskrankheit ist eine aerobe Vaginitis.

Zytologische Untersuchung

Die Wahrscheinlichkeit, dass Flecken veränderten Epithels, Papillomavirus und onkologischer Neoplasmen entdeckt werden, ist nach 30 Jahren, dem Beginn der sexuellen Aktivität, ziemlich hoch.

Daher empfehlen Gynäkologen einen Abstrich für die Zytologie oder PAP-Test zu nehmen. Das Ausgangsmaterial für die zytologische Untersuchung ist: der Zervikalkanal, der vaginale Teil des Gebärmutterhalses.

Die richtige Interpretation des PAP-Tests hängt von der Anwesenheit oder Abwesenheit von krebsartigen, atypischen Zellen ab.

  • NILM. Das klinische Bild ohne Merkmale, CBO. Leukozyten und Bakterien werden in kleinen Mengen ausgeschieden. Mögliche primäre Candidiasis oder bakterielle Vaginose. Die Epithelschicht ist normal.
  • ASC-US. Atypische Bereiche in Epithelgewebe unbekannter Herkunft gefunden. Wiederholte Analyse wird nach 6 Monaten für die Suche nach Chlamydien, Dysplasien, humanen Papillomaviren durchgeführt.
  • LSIL. Um den präkanzerösen Zustand atypischer Zellen zu bestätigen, werden Biopsie und Kolposkopie verordnet. Leichte Anzeichen von epithelialen Veränderungen.
  • ASC-H. Ausgeprägte Läsion des flachen Epithels. Bei 1% der Patienten, die im Anfangsstadium von Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurden, haben die restlichen 98-99% eine Dysplasie Grad 2-3.
  • HSIL. Begleiterscheinungen, die dem Karzinom des Plattenepithels, dem Zervix, vorausgehen, wurden bei mehr als 7% der untersuchten Frauen gefunden. 2% haben Krebs.
  • AGC. Atypischer Zustand des Drüsenepithels. Diagnose: Gebärmutterhals- oder Endometriumkarzinom, fortgeschrittene Form der Dysplasie.
  • AIS. Plattenepithelkarzinom, Gebärmutterhalskrebs.

PCR-Analyse

Die molekulare Empfindlichkeit der PCR-Diagnosemethode ist hochsensitiv und zuverlässig. Dank der Erstellung früherer Proben der isolierten und kopierten DNA findet ein Vergleich mit dem erhaltenen biologischen Material statt.

Die Analyse auf eine Infektion durch PCR ermöglicht es, in kurzer Zeit den Erreger der Erkrankung der weiblichen Geschlechtsorgane durch ein positives oder negatives Ergebnis zu finden.

Polymerase-Kettenreaktion erleichtert die Bestimmung von Chlamydien, Ureaplasmose, Soor, Trichomonaden, HPV, HIV, die Suche nach den Ursachen für schwere Schwangerschaft und Hormonstörungen.

Die Nachteile der PCR sind Fälle falscher Daten bei fehlerhaften Tests, mögliche Mutationen der DNA des Erregers.