logo

Amoxiclav Tabletten: Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene

Amoxiclav ist ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, es umfasst Amoxicillin und Clavulansäure.

Es handelt sich um eine komplexe Zubereitung einer neuen Generation, die eine starke antimikrobielle Wirkung gegen die Mehrzahl der gegen andere Penicillin-Präparate resistenten pathogenen Bakterien besitzt. Aus diesem Grund hat Amoxiclav einen umfangreichen Anwendungsbereich und wird erfolgreich zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Amoxiclav: vollständige Gebrauchsanweisungen für dieses Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Medikaments, sowie Bewertungen von Menschen, die Amoxiclav bereits verwendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung abgeben? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet Amoxiclav? Der Durchschnittspreis in Apotheken hängt von der Art der Freigabe ab:

  • Der Preis von Amoksiklava Tabletten 250 mg + 125 mg durchschnittlich 230 Rubel für 15 Stück. Es ist möglich, ein Antibiotikum 500 mg + 125 mg zu einem Preis von 360 - 400 Rubel für 15 Stück zu kaufen. Wie viel sind 875 mg Tabletten + 125 mg, abhängig von der Verkaufsstelle. Im Durchschnitt kosten sie 420 bis 470 Rubel für 14 Stück.
  • Der Preis von Amoxiclav Quiktab 625 mg - ab 420 Rubel für 14 Stück.
  • Der Preis für Amoxiclav Suspension für Kinder beträgt 290 Rubel (100 ml).
  • Der Preis von Amoxiclav 1000 mg in der Ukraine (Kiew, Charkow, etc.) - von 200 Griwna für 14 Stück.

Release Form und Zusammensetzung

Das Medikament ist erhältlich in Form von:

  • Filmtabletten
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen
  • Lyophilisiertes Pulver zur intravenösen Injektion

Bevor das Medikament in Pulverform verwendet wird, wird es in einer Infusionslösung oder Wasser verdünnt. Betrachten Sie alle Arten von Dosierungsformen.

Amoxiclav Tabletten enthalten unterschiedliche Konzentrationen von Wirkstoffen und sind in drei Versionen erhältlich:

  1. Amoxiclav 375 (enthält 250 mg Antibiotikum + 125 mg Säure)
  2. Amoxiclav 625 (500 mg Antibiotikum + 125 mg Säure)
  3. Amoxiclav 1000 (850 mg Antibiotikum + 125 mg Säure)

Zusätzlich enthält die Zusammensetzung der Tablettenform Hilfskomponenten, die für die Bildung der Viskosität des Arzneimittels verantwortlich sind: Magnesiumstearat, Siliciumdioxid, Cellulose, Talk usw. Amoksiklavatabletten mit einer beliebigen Zusammensetzung von Wirkstoffen werden vor dem Gebrauch in 100 ml Wasser gelöst. Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Tablette aufzulösen, muss sie gründlich gekaut und mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit abgewaschen werden.

Pharmakologische Wirkung

Die Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure ist einzigartig in ihrer Art. Amoxicillin und andere Penicillin-Antibiotika verursachen den Tod von Bakterienzellen durch Bindung ihrer Oberflächenrezeptoren. Jedoch hat die Mehrheit der Bakterien während des Gebrauchs des Medikaments gelernt, dieses Antibiotikum mit Hilfe des Enzyms Beta-Lactamase zu zerstören.

Clavulansäure reduziert die Aktivität dieses Enzyms, so dass dieses Medikament ein sehr breites Wirkungsspektrum aufweist. Es tötet sogar amoxicillinresistente Bakterienstämme ab. Das Medikament hat eine ausgeprägte bakteriostatische und bakterizide Wirkung auf alle Arten von Streptokokken (mit Ausnahme von Methicillin-resistenten Stämmen), Echinococcus, Listeria.

Gram-negative Bakterien sind gegenüber Amoxiclav empfindlich:

  • Bordetella;
  • Brucella;
  • Gardnerella;
  • Klebsiella;
  • Moraxella;
  • Salmonellen;
  • protei;
  • Shigella;
  • Clostridium und andere.

Unabhängig von der Kombination mit der Nahrungsaufnahme wird das Medikament gut in den Körper aufgenommen, die maximale Konzentration des Medikaments wird in der ersten Stunde nach der Einnahme erreicht.

Hinweise für den Einsatz

Amoxiclav wird für Infektionen verschrieben, die durch empfindliche Stämme von Mikroorganismen verursacht werden, und zwar für folgende Krankheiten:

  1. Gallenwegsinfektionen (Cholangitis, Cholezystitis).
  2. Infektionen von Knochen und Bindegewebe.
  3. Infektionen der Haut und Weichteile (Impetigo, Phlegmon, Erysipel, Abszess, sekundär infizierte Dermatose).
  4. Osteomyelitis, Meningitis, Sepsis und Endokarditis.
  5. Infektionen der HNO-Organe, der unteren und oberen Atemwege (Pharyngitis, Tonsillitis, Sinusitis und Otitis media bei akuten und chronischen Formen, Pharynxabszess, Pneumonie, akute Bronchitis mit Superinfektion, chronische Bronchitis); - Infektionen der Harnwege und Beckenorgane.

Die Anwendung von Amoxiclav ist wirksam zur Vorbeugung von Infektionen in der Chirurgie und zur Behandlung von postoperativen Infektionen.

Kontraindikationen

Das Spektrum der Kontraindikationen für die Anwendung von Amoxiclav ist nicht groß, es umfasst die folgenden Zustände:

  • Schwere Verstöße gegen die funktionelle Tätigkeit der Leber und der Nieren (Insuffizienz dieser Organe).
  • Einige Viruserkrankungen sind infektiöse Mononukleose.
  • Der Tumorprozess im lymphozytären Spross des roten Knochenmarks ist lymphozytäre Leukämie.
  • Eine Allergie gegen Penicilline und ihre Analoga ist eine absolute Kontraindikation, bei der Amoxiclav durch ein Antibiotikum aus einer anderen pharmakologischen Gruppe ersetzt wird. Amoxicillin kann eine ausgeprägte allergische Reaktion hervorrufen, die sich in Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria (Ausschlag auf dem Hintergrund von Ödemen der Haut, Brennnessel), Quincke-Ödem (Angioödem der Haut und Unterhaut), anaphylaktischem Schock (schwere allergische Reaktion, bei der Progressionen auftreten) äußert Verringerung des systemischen arteriellen Drucks mit der Entwicklung von Multiorganversagen).

Im Falle von allergischen Reaktionen auf Antibiotika der Penicillin-Serie (dazu gehören Amoxicillin), gilt Amoxiclav auch nicht.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxiclav in der Schwangerschaft kann verwendet werden, wenn der erwartete Effekt den möglichen Schaden für den Fötus übersteigt. Es ist unerwünscht, das Medikament Amoxiclav in der frühen Schwangerschaft zu verwenden.

Der bevorzugte Ausdruck ist das 2. Trimenon und das 3. Trimenon, aber selbst während dieser Periode muss die Dosierung von Amoxiclav während der Schwangerschaft sehr genau beobachtet werden. Amoxiclav wird beim Stillen nicht verschrieben, da die Wirkstoffe des Wirkstoffes in die Muttermilch eindringen.

Gebrauchsanweisung Amoxiclav

Die Gebrauchsanweisung gibt an, dass Amkosiklav-Tabletten für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren (oder mit einem Körpergewicht von> 40 kg) mit leichter oder mittelschwerer Infektion 1 Tab. Verschrieben werden. (250 mg + 125 mg) alle 8 Stunden oder 1 Tab. (500 mg + 125 mg) alle 12 Stunden, bei schweren Infektionen und Atemwegsinfektionen - 1 Tab. (500 mg + 125 mg) alle 8 Stunden oder 1 Tab. (875 mg + 125 mg) alle 12 Stunden.

Wie nehme ich Amoxiclav?

Amoxiclav beeinflusst viele Arten von pathogenen Bakterien. Das Medikament kombiniert zwei Wirkstoffe, die antibakterielle Aktivität zeigen - Amoxicillin und Clavulansäure. In der Apotheke Netzwerk in Anwesenheit des Arzneimittels von verschiedenen Formen der Freisetzung und Dosierung. Wie Amoxiclav zu nehmen ist und welches Schema von der Masse und dem Alter der Person, der Art der Krankheit und anderen damit verbundenen Faktoren abhängt.

Drogenwirkung

Amoxiclav ist ein kombinierter antibakterieller Wirkstoff der Penicillin-Gruppe. Es enthält neben Amoxicillin einen β-Lactamase-Inhibitor. Aus diesem Grund ist das Antibiotikum Amoxiclav wirksamer als seine Vorgänger. Die Komponenten des Medikaments sind komplex:

  • Amoxicillin unterbricht die Proteinsynthese in den Zellwänden von Bakterien, wodurch der Prozess der Teilung und des Wachstums gestört wird und schließlich der Tod verursacht wird. Aber einige Mikroorganismen angepasst, um das Antibiotikum mit Beta-Lactamase zu widerstehen;
  • Clavulansäure inaktiviert das genannte Enzym und stellt die antimikrobielle Aktivität des Antibiotikums wieder her. Einige Bakterienstämme sind jedoch gegen Amoxiclav resistent.

Das Antibiotikum hat eine hohe Bioverfügbarkeit, wird schnell durch orale Verabreichung absorbiert. Hauptsächlich im Urin ausgeschieden. Eine kleine Menge des Medikaments tritt in die Muttermilch ein, so dass Ärzte Amoxiclav während der Stillzeit oft verschreiben.

Hinweise für die Ernennung

Ärzte verschreiben Amoxiclav für folgende Krankheiten:

  • Atemwegserkrankungen;
  • HNO-Erkrankungen (Quinsy, Sinusitis);
  • Entzündung der Harnwege;
  • Bedingungen nach der Operation an den Beckenorganen.

Amoxiclav ist auch für Pyodermie, entzündliche Erkrankungen der Haut und Muskelgewebe (hilft bei Verbrennungen, Wunden oder Bisse infiziert) angezeigt.

Methode der Anwendung

Die Dosierung des Arzneimittels wird basierend auf dem Alter und dem Gewicht des Patienten, der Schwere der Erkrankung und der funktionellen Fähigkeit der Organe, die das Arzneimittel und die Metaboliten ausscheiden, berechnet. Gewöhnlich wird Erwachsenen empfohlen, 2-3 mal täglich ein Antibiotikum gemäß der Verordnung einzunehmen. Komplizierter Verlauf der Krankheit beinhaltet die Einnahme eines antimikrobiellen Mittels in der Menge von 1 g zweimal täglich. Die höchste tägliche Dosis von Medikamenten für Erwachsene beträgt 6 Gramm.

Wenn das Kind älter als 12 Jahre ist, wird die Dosierung wie für einen Erwachsenen angewendet. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Selbstmedikation gefährlich ist. Das Medikament muss auf Empfehlung eines Spezialisten und unter Einhaltung der angegebenen Dosierung eingenommen werden. Ein Erwachsenen Einnahmeplan hat normalerweise die folgende Form:

  • 250 / 125mg alle 8 Stunden;
  • 500 / 125mg mit einem Intervall von 12 Stunden;
  • 500 / 125mg verabreicht mit einem komplizierten Verlauf der Krankheit alle 8 Stunden.

Nach 2-3 Tagen Einnahme von Amoxiclav Tabletten bei erwachsenen Patienten nimmt die Schwere der Symptome der Erkrankung ab und der Zustand des Patienten verbessert sich. Aber Sie können die Therapie nicht unterbrechen, selbst wenn der Zustand der Empfindungen vollständig normalisiert ist. Die Dauer der Behandlung für einen Erwachsenen sollte nicht weniger als 5 Tage betragen.

Anwendungsfunktionen

Das Essen beeinflusst die Resorption des Medikaments nicht, aber um Übelkeit und Reizung des Gastrointestinaltraktes zu vermeiden, ist es richtig, Amoxiclav zu Beginn der Mahlzeit oder unmittelbar danach zu nehmen. Die höchste Konzentration einer Substanz im Blut wird eine Stunde nach ihrer Einführung notiert. Bei längerer medikamentöser Behandlung kann sich eine Superinfektion mit gegen das Antibiotikum resistenten Bakterien und Pilzen entwickeln, die eine Aufhebung und entsprechende Behandlung erfordert.

Tabletten sollten ohne Kauen genommen werden. Wenn es unmöglich ist, eine Pille zu schlucken, können Sie sie mahlen und mit einer kleinen Menge Wasser verdünnen. Bewerben Amoxiclav auf diese Weise ist am bequemsten für ältere Menschen. Amoxiclav für Erwachsene kann nur in der pädiatrischen Praxis verwendet werden, wenn das Kind 6 Jahre alt ist. Vorschulkinder und Kleinkinder sollten Amoxiclav in Form einer flüssigen Suspension erhalten.

Liste der Analoga von Amoxiclav

Laut den Ärzten sind Analoge des in der Schweiz hergestellten Medikaments Amoxiclav (Nr. 15 für 375 Milligramme) - der Preis von 190 Rubel, die billigen und hochwertigen Antibiotika:

  • Oxamps - von 75 Rubel;
  • Augmentin - ab 390 Rubel;
  • Ecoclav - von 175 Rubel;
  • Rapiklav - von 338 Rubel;
  • Arlet - 284 Rubel.

Inländische Pendants sind im Allgemeinen billiger.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Das Medikament Amoxiclav wird gut vertragen und verursacht selten damit verbundene negative Wirkungen. In der Regel treten sie auf, wenn der Patient die angegebene Dosierung und Dosierung überschreitet oder wenn der Patient Kontraindikationen oder eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den aktiven Bestandteilen des Antibiotikums hat. Nebenwirkungen treten am häufigsten zu Beginn der Rezeption auf und verschwinden allmählich mit der Zeit.

Mögliche Nebenwirkungen, die in der Anleitung des Medikaments Amoxiclav beschrieben sind:

  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen.
  • Peristaltikstörungen.
  • Kopfschmerzen und Orientierungslosigkeit.
  • allergische Reaktionen (Hautausschlag, Hitzegefühl, Juckreiz).

In seltenen Fällen Vergiftungssymptome, Schlafstörungen, krankhafte Veränderungen im Blut. Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung bei der Anwendung großer Dosen des Medikaments Amoxiclav ist sehr gering. In diesem Fall ist eine symptomatische Behandlung notwendig.

Artikel verifiziert
Anna Moschovis ist Hausärztin.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Gebrauchsanweisung Amoksiklava von was hilft

Amoxiclav - antibakterielle Medikament der Penicillin-Gruppe. Es ist ein komplexes Werkzeug der neuen Generation, das eine starke antimikrobielle Aktivität gegen die Mehrheit der pathogenen Bakterien besitzt. Aus diesem Grund hat das Medikament einen umfangreichen Anwendungsbereich und wird erfolgreich zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt. Lesen Sie weiter über Amoxiclav, seine Freisetzungsformen, die helfen, Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Zusammensetzung und Aktion

Die wichtigsten Wirkstoffe sind Amoxicillin und Clavulansäure. Die Kombination dieser Wirkstoffe bewirkt eine ausgeprägte therapeutische Wirkung des Antibiotikums. Dank Clavulansäure kann Amoxiclav auch gegen amoxicillinresistente Infektionen verschrieben werden.

Das antibakterielle Mittel hat eine ausgeprägte bakterizide und bakteriostatische Wirkung bei praktisch allen Arten von Streptokokken (mit Ausnahme von Methicillin-resistenten Stämmen), Listeria und Echinococcus. Gram-negative Bakterien sind auch empfindlich auf das Medikament: Klebsiella, Brucella, Moraxella, Salmonellen, Gardnerella, Proteus, Clostridium und andere.

Die maximale Konzentration des Antibiotikums wird innerhalb von 1 Stunde nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Die Wirkstoffe werden, unabhängig von der Art der Verabreichung, schnell in den Geweben und Körperflüssigkeiten (Mittelohr, Lunge, Gebärmutter, Eierstöcke, Peritoneal- und Pleuraflüssigkeiten, Fett- und Muskelgewebe, Nasennebenhöhlen, Mandeln etc.) verteilt.

Das Medikament wird über die Nieren ausgeschieden (die Halbwertszeit in gesunden Nieren beträgt 1-1,5 Stunden). Eine kleine Menge von Clavulansäure-Metaboliten wird mit der Ausatemluft und dem Kot ausgeschieden.

Das Medikament dringt nicht in die Auskleidung des Gehirns und der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit ein, diese Eigenschaft reduziert das Risiko von unangenehmen Nebenwirkungen aus dem ZNS signifikant.

Formen der Freisetzung

  • Amoxiclav-Tabletten - 250 Milligramm Amoxicillin / 125 Milligramm Clavulansäure, 500 Milligramm / 125 Milligramm bzw. 875 Milligramm / 125 Milligramm;
  • Amoxiclav Quiktab Tabletten - 500 Milligramm / 125 Milligramm, 875 Milligramm / 125 Milligramm, Tabletten dispergiert;
  • Parenterales Amoxiclav - Pulver zur Herstellung einer Lösung zur Veneninfusion von 600 Milligramm (500 Milligramm Amoxicillin und 100 Milligramm Clavulansäure) oder 1,2 Gramm in einer Ampulle (1000 Milligramm Amoxicillin und 200 Milligramm Clavulansäure);
  • Suspensionspulver - 125 Milligramm Amoxicillin und 31,25 Milligramm Clavulansäure für 5 Milliliter und 250 Milligramm Amoxicillin und 62,5 Milligramm Clavulansäure für 5 Milliliter.

Hinweise für den Einsatz

  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (Pharynxabszess, Pharyngitis, Scharlach, Otitis media, Tonsillitis, Sinusitis, chronische und akute Sinusitis, Laryngitis, Tracheitis, Tonsillitis).
  • Infektionen der unteren Atemwege (chronische und akute Bronchitis, Lungenentzündung).
  • Gallenwegsinfektionen (Cholangitis, Cholezystitis).
  • Harnwegsinfektionen (Zystitis, Prostatitis, Pyelonephritis, Urethritis und andere).
  • Gynäkologische Erkrankungen von infektiösen Ursprungs (Adnexitis, Entzündung der Anhänge, Endometritis und andere).
  • Odontogene Infektionen, einschließlich Parodontitis.
  • Venerologische Infektionen (Syphilis, Ureaplasma, Gonorrhoe, einschließlich durch Gonokokken provoziert).
  • Shankroid
  • Infektionen der Weichteile und der Haut, einschließlich Wundinfektionen (Furunkulose etc.).
  • Infektionen der Gelenke und Knochen.
  • Orthopädische Praxis.
  • Infektionen des Lymphsystems (Lymphadenitis und andere).
  • Mischinfektionen, die durch gramnegative und grampositive Mikroorganismen verursacht werden, anaerobe Erreger (Brustabszess, Mastitis, postoperative Bauchinfektionen, Aspirationspneumonie).

Amoxiclav wird auch in der Zahnmedizin (mit Flussmittel, Stomatitis usw.) und zur Vorbeugung von septischen Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen an den Bauchorganen, dem Becken, den Nieren, den Gallengängen und dem Herzmuskel verwendet.

Wie man nimmt

Das genaue Dosierungsschema wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der therapeutischen Wirkung. Die Dauer der Antibiotikabehandlung beträgt 5 bis 14 Tage.

Pillen

Akzeptieren Sie das Innere direkt vor dem Essen, schlucken Sie es ganz, ohne es zu kauen und mit Wasser abzuwaschen.

Gemäß den Anweisungen werden Erwachsenen und Kindern mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm mit leichten bis mittelschweren Erkrankungen eine Tablette (250 Milligramm / 125 Milligramm) alle 8 Stunden (3 Mal täglich) oder 1 Tablette (500/125 Milligramm) alle 12 Stunden verschrieben Stunden (2 mal pro Tag); in schweren Formen der Krankheit, 1 Tablette von 500 Milligramm / 125 Milligramm alle 8 Stunden (dreimal am Tag) oder 1 Tablette von 875 Milligramm / 125 Milligramm alle 12 Stunden (zweimal täglich) vorgeschrieben.

Amoxiclav Quiktab Tabletten

Vor der Verwendung muss die Tablette in 100-150 Milliliter Wasser gelöst und gut gemischt werden. Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird 1 Tablette (500 Milligramm / 125 Milligramm) 2-3 mal täglich verschrieben; unter schweren Bedingungen, 1 Tablette (875 Milligramm / 125 Milligramm) zweimal täglich.

Pulver zur parenteralen Anwendung

Um die Lösung für die intravenöse Verabreichung vorzubereiten, lösen Sie den Inhalt der Durchstechflasche in Wasser für die Injektion (für Amoksiklava 600 Milligramm - 10 Milliliter; für Amoksiklava 1,2 Gramm - 20 Milliliter). Als nächstes wird die resultierende Lösung intravenös langsam über 4-5 Minuten verabreicht.

Wenn das Arzneimittel als intravenöse Infusion verabreicht werden muss, werden 600 mg des Arzneimittels in 10 ml Wasser zur Injektion gelöst und zu der Infusionslösung (50 Milliliter) gegeben. Ein Antibiotikum von 1,2 Gramm wird in 20 Millilitern Wasser zur Injektion gelöst und zu 100 Millilitern einer Infusionslösung zugegeben. Ein Tropfdroge wird innerhalb von 30-40 Minuten verabreicht. Gelder nicht einfrieren.

Suspension

Schütteln Sie die Flasche mit dem Pulver gut, fügen Sie warmes kochendes Wasser (bis zur Markierung) in 2 Schritten hinzu und schütteln Sie jedes Mal, bis das Pulver vollständig aufgelöst ist.

In der Pädiatrie werden Säuglingen und Kleinkindern bis zu 3 Monaten Medikamente in Höhe von 30 Milligramm pro Kilogramm Gewicht (Tagesdosis) verschrieben, diese Menge sollte aufgeteilt und in 2 Dosen in regelmäßigen Abständen verabreicht werden.

Ab 3 Monaten wird ein Antibiotikum in einer Dosis von 25 Milligramm pro 1 Kilogramm Körpergewicht verschrieben, es wird ebenfalls zu gleichen Teilen in 2 Dosen aufgeteilt. Bei Infektionskrankheiten mittlerer Schwere werden 20 mg pro 1 kg Körpergewicht verschrieben und in 3 Verabreichungen aufgeteilt. Unter schweren Bedingungen erhöht sich die Dosis - 45 Milligramm pro 1 kg Gewicht und teilen Sie es in 2 Injektionen pro Tag.

Kontraindikationen

  • Lymphozytische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • cholestatische Gelbsucht oder Hepatitis durch Einnahme von Antibiotika der Penicillin-Gruppe;
  • Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Cephalosporine-Gruppe, Penicilline und andere Beta-Lactam-Medikamente;
  • Überempfindlichkeit gegen Clavulansäure oder Amoxicillin.

Mit Vorsicht wird das Medikament für schwere Verletzungen der Nierenfunktion, Nierenversagen und Patienten mit einer Geschichte von Pseudomembrankolik verordnet.

Nebenwirkungen

  • Allergische Reaktionen: Urtikaria, Pruritus, erythematöser Hautausschlag; in seltenen Fällen, Angioödem, allergische Vaskulitis, anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, exfoliative Dermatitis.
  • Seitens des Verdauungstraktes: Übelkeit, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen; selten - Bauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen; in seltenen Fällen können sich Hepatitis, cholestatische Gelbsucht, pseudomembranöse Kolitis entwickeln.
  • Vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel; selten - Hyperaktivität, Schlaflosigkeit, Angstzustände, Krämpfe (können bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion beobachtet werden, wenn Arzneimittel in hohen Dosen angewendet werden).
  • Von der Seite des hämopoetischen Systems: seltene Fälle von reversibler Leukopenie (einschließlich Neutropenie), Thrombozytopenie; in Einzelfällen entwickelt sich eine hämolytische Anämie, Panzytopenie, Eosinophilie, eine reversible Verlängerung der Prothrombinzeit (bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien).
  • Aus dem Harnsystem: selten - Kristallurie, interstitielle Nephritis.
  • Andere: Candidiasis.
zum Inhalt ^

Während der Schwangerschaft

Antibakterielle Arzneimittel werden nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen. Ausnahmen sind Fälle, in denen der Nutzen der Behandlung höher ist als der potenzielle Schaden für den Fötus. Die Einnahme von Amoxiclav während der Schwangerschaft erhöht das Risiko einer nekrotisierenden Kolitis bei Neugeborenen.

Es ist unerwünscht, das Arzneimittel während der Laktation einzunehmen, da Clavulansäure und Amoxicillin in kleinen Mengen mit der Muttermilch ausgeschieden werden. Wenn der Mutter immer noch Medikamente verschrieben werden, lohnt es sich für eine Weile, das Stillen abzubrechen. Andernfalls kann das Kind Durchfall, allergische Reaktionen und so weiter erleiden.

Für Kinder

Kindern unter 12 Jahren, die weniger als 40 Kilogramm wiegen, wird ein Antibiotikum in Form einer Suspension verschrieben. Empfohlene Dosierungen sind oben angegeben.

Mit Alkohol

Während der Therapie darf die Droge keine alkoholischen Getränke konsumieren. Die Einnahme von Alkohol reduziert die antibakterielle Wirkung des Arzneimittels erheblich und erschwert die Ausscheidung über die Nieren.

Analoge

Ersatzstoffe für den Wirkstoff: Amovikomb, Arlet, Augmentin, Amoxicillin + Clavulansäure, Baktoklav, Verclave, Klamosar, Liiklav, Medoklav, Panklav, Ranklav, Rapiklav, Taromentin, Flemoklav Soljutab, Ecoclav.

Analoga zum Wirkmechanismus:

Amoxicillin (Amoxicillin Sandoz, Amosin, Ekobol, Ranaksil)

Die Form der Ausgabe - die Tabletten, die Kapseln, das Pulver für die Injektionen, die Suspension; Wirkstoff - Amoxicillin.

Bakterizider antibakterieller Wirkstoff aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Es hat ein breites Wirkungsspektrum und wird verwendet, um bakterielle Infektionen zu behandeln: Lungenentzündung, Bronchitis, Halsschmerzen, Urethritis, Pyelonephritis, Gonorrhoe und andere Mikroorganismen, die durch anfällige Medikamente verursacht werden.

Die Dosierung wird individuell ausgewählt. Für die orale Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren (oder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg) werden 250-500 mg verschrieben, für schwere Fälle der Krankheit - bis zu 1 g; Kinder 5-10 Jahre alt - 250 Milligramm; 2-5 Jahre alt - 125 Milligramm; bis zu 2 Jahren beträgt die Tagesdosis 20 Milligramm pro Kilogramm Gewicht. Zwischen der Einnahme des Medikaments sollten mindestens 8 Stunden dauern. Kindern unter 12 Jahren wird empfohlen, Amoxicillin in Form einer Suspension zu verwenden.

Wenn es zur parenteralen Verwendung verwendet wird, wird 1 Gramm zweimal täglich Erwachsenen zweimal intramuskulär verabreicht; Kinder - 50 Milligramm / Kilogramm / Tag, Single - 500 Milligramm, die Vielfalt der Einführung - 2 mal am Tag.

Nebenwirkungen: Erythem, Angioödem, Konjunktivitis, anaphylaktischer Schock, Gelenkschmerzen, Fieber.

Ampioks (Oxampicin, Oxamp)

Formfreigabe - Kapseln, Pulver zur Lösung; Wirkstoffe - Ampicillin-Natrium, Oxacillin-Natrium.

Das antibakterielle Arzneimittel gehört zu den halbsynthetischen Penicillinen und ist aktiv gegen gramnegative (Meningokokken, E. coli, Gonokokken, Salmonellen usw.) und grampositive (Streptokokken, Pneumokokken, Staphylokokken) Mikroorganismen. Indikationen für die Verwendung sind: Tonsillitis, Pyelonephritis, Sinusitis, Mandelentzündung, Lungenentzündung, Mittelohrentzündung, Meningitis, Zystitis, Zervizitis, und so weiter.

Die Kapseln werden vor dem Essen eingenommen und schlucken das ganze und gepresste Wasser. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren werden mit 0,5-1,0 Gramm (2-4 Kapseln) verschrieben; 7-14 Jahre alt - 50 Milligramm / Kilogramm / Tag; 3-7 Jahre - 100 Milligramm / Kilogramm / Tag; Die Tagesdosis ist in 4-6 Empfänge unterteilt. Die Behandlungsdauer beträgt 7-14 Tage.

Intravenöse und intramuskuläre (Tropf, Jet) Tagesdosis für Erwachsene und Jugendliche ab dem Alter von 14 ist 3-6 Gramm; Kinder 7-14 Jahre alt - 100 Milligramm / Kilogramm / Tag; 1-6 Jahre - 100 Milligramm / Kilogramm / Tag; Neugeborene, Frühchen und Babys bis zu 1 Jahr alt - 100-200 Milligramm / Kilogramm / Tag. Tägliche Notwendigkeit, in 3-4 Empfang, mit einem Intervall von 6-8 Stunden einzugeben. Nach den Angaben können die Dosen um das 1,5-2fache erhöht werden.

Nebenwirkungen: Rhinitis, Hyperämie der Haut, Arthralgie, Konjunktivitis, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Leukopenie, Enterokolitis, Anämie, Angioödem.

Ampisid (Sultasin, Sulacillin, Libaccil, Ampicillin + Sulbactam, Sulbacin)

Die Freisetzungsform - Pulver, Tabletten; Wirkstoffe - Ampicillin, Sulbactam.

Das kombinierte Antibiotikum der Penicillin-Gruppe wird Patienten aller Altersgruppen mit Infektionskrankheiten verschrieben, die durch gegen Ampicillin und Sulbactam empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Unter ihnen sind Infektionen: Atmungsorgane (Rippenfellentzündung, Bronchitis, bakterielle Pneumonie), HNO-Organe (Otitis, Sinusitis, Tonsillitis), Harn-und Fortpflanzungsorgane (Zystitis, Pyelonephritis, Adnexitis, etc.), Magen-Darm-Organe (Cholangitis, Pankreatitis, Cholezystitis ), Muskel-Skelett-System (Myositis, Arthritis, Osteomyelitis), Haut und Unterhautgewebe (Brandwunden, Erysipel, infizierte Dermatose), Prävention von postoperativen Infektionen.

Tabletten werden oral vor den Mahlzeiten für 1-2 Stunden bei einer täglichen Dosis von 375 bis 750 Milligramm für Erwachsene und 25 bis 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht für Kinder verabreicht, deren Gewicht 30 Kilogramm nicht überschreitet. Die Tagesdosis des Medikaments muss in 2 Dosen aufgeteilt werden.

Intramuskulär und intravenös (Tropfen mit einer Geschwindigkeit von 60-80 Tropfen pro Minute, Jet - langsam, über 3-4 Minuten). Intravenös verabreicht 5-7 Tage, wenn Sie die Behandlung fortsetzen möchten, wechseln Sie dann zur intramuskulären Anwendung. Mit einem leichten Verlauf der Infektion für Erwachsene - 1,5-3 Gramm pro Tag in 2 Verabreichungen; mit einer durchschnittlichen Strömung - 3-6 Gramm pro Tag in 3-4 Injektionen; schwerer Verlauf - 12 Gramm pro Tag in 3-4 Injektionen. Kinder nehmen eine tägliche Dosis in Höhe von 150 Milligramm pro Kilogramm Gewicht, die Vielfalt der Einführung - 3-4 mal; Neugeborene und Frühchen - alle 12 Stunden. Die Dauer der Therapie beträgt 5-14 Tage.

Nebenwirkungen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Anämie, Leukopenie, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Hauthyperämie, Urtikaria, Rhinitis, Eosinophilie, Candidiasis (bei längerem Gebrauch).

Klonakom-X

Release-Form - Kapseln; Wirkstoffe - Amoxicillin-Trihydrat, Cloxacillin-Natrium.

Das Medikament ist gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien aktiv. Es ist für Infektionen der oberen Atemwege, Lungenentzündung, Bronchitis, Infektionen des Magen-Darm-Trakts, Harnwege, Haut und Weichteile, Gonorrhoe und so weiter verschrieben.

Die Kapseln werden vor den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen, ganz geschluckt, nicht gekaut. Erwachsene erhalten je nach Schweregrad der Erkrankung alle 6-8 Stunden 1 Kapsel. Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist die Dosis reduziert.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Durchfall, Hautausschläge, in seltenen Fällen kann sich eine pseudomembranöse Kolitis (Darmkolik) entwickeln.

Kontraindikationen: Alter von Kindern, Schwangerschaft, Stillzeit, infektiöse Mononukleose, Überempfindlichkeit gegen aktive Substanzen. Seien Sie vorsichtig bei Patienten mit allergischen Reaktionen.

Tazotsin (Tazrobida, Piperatsillin + Tazobaktam Teva)

Formfreigabe - Lyophilisatlösung; Wirkstoffe - Piperacillin, Tazobactam.

Bakterizider halbsynthetischer antibakterieller Wirkstoff mit einem breiten Wirkungsspektrum ist wirksam bei mittelschweren bis schweren Infektionen: bakterielle Infektionen der unteren und oberen Atemwege, Bauchorgane, komplizierte und unkomplizierte Pathologien der Haut und Weichteile, Abszesse, Organe des kleinen Beckens, bakterielle Sepsis (Blutvergiftung durch Bakterien), Infektionen der Gelenke und Knochen.

Das Medikament wird intravenös (langsam über 30 Minuten) oder intramuskulär verabreicht. Die tägliche Dosis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit normaler Nierenfunktion beträgt 2,25 Gramm alle 6 Stunden oder 4,5 Gramm alle 8 Stunden; Kinder von 2 bis 12 Jahren - 90 Milligramm pro Kilogramm Gewicht alle 6 Stunden. Bei Patienten, die sich einer Hämodialyse (Blutreinigungsmethode) unterziehen, beträgt die maximale Dosis 2,25 Gramm alle 8 Stunden. Die Dauer der Therapie beträgt 7-10 Tage.

Nebenwirkungen: Erbrechen, Übelkeit, Entwicklung von Darmkolik, Juckreiz, Urtikaria, Hautausschlag, Erythem, Kopfschmerzen, Krämpfe, Hypoglykämie, Phlebitis, Hypotonie, Gesichtsrötung, Fieber, selten - Arthralgie und andere.

Timentin

Formfreigabe - Lyophilisat zur Herstellung der Lösung; Wirkstoffe - Ticarcillin, Clavulansäure.

Das Antibiotikum hat ein breites Wirkspektrum und ist indiziert zur Behandlung von Bindegewebs- und Knocheninfektionen, in der Gynäkologie, Haut- und Unterhautgewebe, Harnwege und so weiter.

Das Medikament wird intravenös Tropf oder Struino verabreicht. Die Intervalle zwischen den Infusionen sollten mindestens 4 Stunden betragen. Die Therapie sollte 48-72 Stunden nach dem Verschwinden der Symptome fortgesetzt werden.

Bei Erwachsenen und Jugendlichen mit einem Körpergewicht über 40 kg beträgt die durchschnittliche Dosis 3 Gramm alle 6 Stunden oder 5 Gramm alle 8 Stunden. Die maximale Dosis beträgt 3 Gramm alle 4 Stunden. Kindern mit einem Gewicht von weniger als 40 Kilogramm werden 75 Milligramm / Kilogramm alle 8 Stunden vorgeschrieben (maximal 75 Milligramm alle 6 Stunden); Frühchen mit einem Gewicht von weniger als 2 kg - 75 mg alle 12 Stunden und einem Gewicht von mehr als 2 kg - 75 mg alle 8 Stunden. Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Dosis angepasst.

Nebenwirkungen: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Hepatitis, cholestatische Gelbsucht, Krampfanfälle, Leukopenie, Hämoglobinmangel, Eosinophilie, Urtikaria, Hautausschläge, Juckreiz, anaphylaktische Reaktionen, Rötung der Haut, brennendes Gefühl und so weiter.

Amoxiclav Tabletten - offizielle Gebrauchsanweisung

Anweisungen
über die Verwendung der Droge
für medizinische Zwecke

Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Medikaments beginnen.
• Speichern Sie die Anweisung, sie wird möglicherweise erneut benötigt.
• Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
• Dieses Arzneimittel wird Ihnen persönlich verschrieben und sollte nicht an andere weitergegeben werden, da es Ihnen schaden kann, selbst wenn Sie die gleichen Symptome haben wie Sie.

Registrierungs Nummer

Handelsname

Gruppierungsname

Amoxicillin + Clavulansäure

Dosierungsform

Filmüberzogene Tabletten

Zusammensetzung

Wirkstoffe (Kern): Jede Tablette 250 mg + 125 mg enthält 250 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form von Kaliumsalz;
jede 500 mg + 125 mg Tablette enthält 500 mg Amoxicillin in Form von Trihydrat und 125 mg Clavulansäure in Form von Kaliumsalz;
Jede Tablette von 875 mg + 125 mg enthält 875 mg Amoxicillin in Form eines Trihydrats und 125 mg Clavulansäure in Form eines Kaliumsalzes.
Hilfsstoffe (jeweils für jede Dosierung): kolloidales Siliciumdioxid 5,40 mg / 9,00 mg / 12,00 mg, Crospovidon 27,40 mg / 45,00 mg / 61,00 mg, Croscarmellose-Natrium 27,40 mg / 35,00 mg / 47,00, Magnesiumstearat 12,00 mg / 20,00 mg / 17,22 mg, Talk 13,40 mg (für eine Dosierung von 250 mg + 125 mg), mikrokristalline Cellulose bis zu 650 mg / bis zu 1060 mg / to 1435 mg;
Filmbeschichtungstabletten 250 mg + 125 mg - Hypromellose 14,378 mg, Ethylcellulose 0,702 mg, Polysorbat 80-0,780 mg, Triethylcitrat 0,793 mg, Titandioxid 7,605 mg, Talk 1,742 mg;
Filmüberzugstabletten 500 mg + 125 mg - Hypromellose 17,696 mg, Ethylcellulose 0,864 mg, Polysorbat 80-0,960 mg, Triethylcitrat 0,976 mg, Titandioxid 9,360 mg, Talkum 2,144 mg;
Filmüberzugstabletten 875 mg + 125 mg - Hypromellose 23,226 mg, Ethylcellulose 1,134 mg, Polysorbat 80 - 1,260 mg, Triethylcitrat 1,280 mg, Titandioxid 12,286 mg, Talkum 2,814 mg.

Beschreibung

Tabletten von 250 mg + 125 mg: weiße oder fast weiße, längliche, achteckige, bikonvexe Tabletten, mit Film überzogen, mit Abdrücken "250/125" auf einer Seite und "AMC" auf der anderen Seite.
Tabletten 500 mg + 125 mg: weiße oder fast weiße, ovale, bikonvexe Tabletten, mit Film überzogen.
Tabletten von 875 mg + 125 mg: weiße oder fast weiße, längliche, bikonvexe Tabletten, mit Film überzogen, mit einer Kerbe und Prägung "875/125" auf einer Seite und "AMC" auf der anderen Seite.
Art von Knick: Masse gelblich.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antibiotikum - halbsynthetischer Penicillin + Beta-Lactamase-Inhibitor

ATX-Code: J01CR02.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Wirkmechanismus
Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das gegen viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen wirksam ist. Amoxicillin verletzt die Biosynthese von Peptidoglycan, das eine strukturelle Komponente der bakteriellen Zellwand ist. Die Verletzung der Peptidoglykan-Synthese führt zu einem Verlust der Zellwandstärke, der die Lyse und den Zelltod von Mikroorganismen verursacht. Gleichzeitig wird Amoxicillin durch Beta-Lactamasen zerstört, und daher erstreckt sich das Spektrum der Amoxicillin-Aktivität nicht auf Mikroorganismen, die dieses Enzym produzieren.
Clavulansäure, ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der strukturell mit Penicillinen verwandt ist, hat die Fähigkeit, eine Vielzahl von Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die in Mikroorganismen gefunden werden, die gegen Penicilline und Cephalosporine resistent sind. Clavulansäure ist ausreichend wirksam gegen das Plasmid Beta-Lactamase, das am häufigsten eine Resistenz von Bakterien verursacht, und ist nicht wirksam gegen chromosomale Beta-Lactamase Typ I, die nicht durch Clavulansäure inhibiert werden.
Das Vorhandensein von Clavulansäure in der Zubereitung schützt Amoxicillin vor der Zerstörung durch Beta-Lactamase-Enzyme, was es ermöglicht, das antibakterielle Spektrum von Amoxicillin zu erweitern.
Unten ist die In-vitro-Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure.

Pharmakokinetik
Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich. Amoxicillin und Clavulansäure lösen sich in wässrigen Lösungen mit physiologischem pH-Wert gut auf und werden nach Einnahme von Amoxiclav ® schnell und vollständig im Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert. Die Absorption der Wirkstoffe Amoxicillin und Clavulansäure ist im Falle ihrer Aufnahme zu Beginn der Mahlzeit optimal.
Die Bioverfügbarkeit von Amoxicillin und Clavulansäure nach oraler Verabreichung beträgt etwa 70%.
Im Folgenden sind die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure nach Verabreichung von 875 mg / 125 mg und 500 mg / 125 mg zweimal täglich, 250 mg / 125 mg dreimal täglich mit gesunden Probanden.

Verteilung
Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in verschiedenen Organen, Geweben und Körperflüssigkeiten aus (ua in den Lungen, Bauchorganen; Fett-, Knochen- und Muskelgewebe; Pleura-, Synovial- und Peritonealflüssigkeit; in der Haut Gallenflüssigkeit, Urin, eitrige Entlastung, Sputum, interstitielle Flüssigkeit).
Die Plasmaproteinbindung ist moderat: 25% für Clavulansäure und 18% für Amoxicillin.
Das Verteilungsvolumen beträgt ungefähr 0,3-0,4 l / kg für Amoxicillin und ungefähr 0,2 l / kg für Clavulansäure.
Amoxicillin und Clavulansäure dringen bei nichtentzündlichen Hirnscheiden nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein.
Amoxicillin (wie die meisten Penicilline) wird in die Muttermilch ausgeschieden. Spurenmengen von Clavulansäure finden sich auch in der Muttermilch. Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Plazentaschranke.
Stoffwechsel
Ungefähr 10-25% der Anfangsdosis von Amoxicillin werden von den Nieren als inaktive Penicillinsäure ausgeschieden. Clavulansäure im menschlichen Körper wird weitgehend metabolisiert, um 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure und 1-Amino-4-hydroxybutan-2-on zu bilden und durch die Nieren, durch den Verdauungstrakt sowie durch ausgeatmete Luft in Form von Kohlendioxid ausgeschieden werden.
Entfernung
Amoxicillin wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, während Clavulansäure über renale und extrarenale Mechanismen ausgeschieden wird. Nach einer Einzeldosis von 250 mg / 125 mg oder 500 mg / 125 mg werden innerhalb der ersten 6 Stunden etwa 60-70% Amoxicillin und 40-65% Clavulansäure unverändert über die Nieren ausgeschieden.
Die durchschnittliche Eliminationshalbwertszeit (T1 / 2) von Amoxicillin / Clavulansäure beträgt etwa eine Stunde, die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten etwa 25 l / h.
Die größte Menge an Clavulansäure wird innerhalb der ersten 2 Stunden nach der Einnahme ausgeschieden.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Die Gesamtclearance von Amoxicillin / Clavulansäure nimmt proportional zur Abnahme der Nierenfunktion ab. Die reduzierte Clearance ist für Amoxicillin ausgeprägter als für Clavulansäure, weil der größte Teil von Amoxicillin wird über die Nieren ausgeschieden. Die Dosen des Arzneimittels für Nierenversagen sollten unter Berücksichtigung der Unerwünschtheit der Amoxicillin-Kumulation unter Beibehaltung des normalen Clavulansäuregehaltes ausgewählt werden.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wird das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet, es ist notwendig, die Leberfunktion kontinuierlich zu überwachen.
Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und geringe Mengen durch Peritonealdialyse entfernt.

Hinweise für den Einsatz

Infektionen durch anfällige Stämme von Mikroorganismen:
• Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Otitis media, Pharynxabszess, Mandelentzündung, Pharyngitis);
• Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Pneumonie);
• Harnwegsinfektionen;
• Infektionen in der Gynäkologie;
• Infektionen der Haut und der Weichteile sowie Wunden durch Bisse von Menschen und Tieren;
• Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
• Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
• odontogene Infektionen.

Kontraindikationen

• Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
• Überempfindlichkeit in der Geschichte gegenüber Penicillinen, Cephalosporinen und anderen Beta-Lactam-Antibiotika;
• cholestatische Gelbsucht und / oder andere Leberfunktionsstörungen, die durch eine Vorgeschichte von Amoxicillin / Clavulansäure verursacht wurden;
• infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie;
• Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren oder mit einem Körpergewicht von weniger als 40 kg.

Mit Vorsicht

Pseudomembranöse Kolitis in der Geschichte, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Leberversagen, schwere Nierenfunktionsstörung, Schwangerschaft, Stillzeit, während mit Antikoagulantien verwendet.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und während des Stillens

Tierstudien ergaben keine Daten über die Gefahren der Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und dessen Auswirkungen auf die fetale Embryonalentwicklung.
In einer Studie an Frauen mit vorzeitigem Blasensprung wurde festgestellt, dass die prophylaktische Anwendung von Amoxicillin / Clavulansäure mit einem erhöhten Risiko für nekrotisierende Enterokolitis bei Neugeborenen verbunden sein könnte.
In Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur verwendet, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potentielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.
Amoxicillin und Clavulansäure dringen in geringen Mengen in die Muttermilch ein.
Bei Säuglingen, die mit Stillen behandelt werden, können Sensibilisierung, Durchfall, Candidose der Schleimhäute der Mundhöhle entstehen. Bei der Einnahme des Medikaments Amoksiklav ® muss das Problem des Stillens gelöst werden.

Dosierung und Verabreichung

Innen
Das Dosierungsschema wird individuell in Abhängigkeit von Alter, Körpergewicht, Nierenfunktion des Patienten sowie der Schwere der Infektion festgelegt.
Es wird empfohlen, Amoxiclav ® zu Beginn einer Mahlzeit einzunehmen, um eine optimale Aufnahme und Reduzierung möglicher Nebenwirkungen aus dem Verdauungssystem zu erzielen.
Der Behandlungsverlauf beträgt 5-14 Tage. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Behandlung sollte nicht länger als 14 Tage ohne erneute ärztliche Untersuchung dauern.
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren oder mit einem Gewicht von 40 kg oder mehr:
Zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen - 1 Tablette 250 mg + 125 mg alle 8 Stunden (3 mal täglich).
Zur Behandlung von schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege - 1 Tablette 500 mg + 125 mg alle 8 Stunden (3 mal täglich) oder 1 Tablette 875 mg + 125 mg alle 12 Stunden (2 mal täglich).
Da die Tabletten der Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure 250 mg + 125 mg und 500 mg + 125 mg die gleiche Menge an Clavulansäure enthalten - 125 mg, sind 2 Tabletten von 250 mg + 125 mg nicht äquivalent zu 1 Tablette von 500 mg + 125 mg.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Die Dosisanpassung basiert auf der maximal empfohlenen Dosis von Amoxicillin und basiert auf den Werten der Kreatinin-Clearance (CK).

Nebenwirkungen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt eingeteilt: sehr oft (≥1 / 10), oft (≥1 / 100, ® und Probenecid kann zu einer Erhöhung und Persistenz im Blut von Amoxicillin führen, Clavulansäure, gleichzeitige Anwendung von Probenecid nicht empfohlen, gleichzeitige Anwendung von Amoxiclav ® und Methotrexat erhöht die Toxizität von Methotrexat.
Die Verwendung des Medikaments in Verbindung mit Allopurinol kann zur Entwicklung von Hautallergien führen. Derzeit liegen keine Daten zur gleichzeitigen Anwendung einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure und Allopurinol vor. Gleichzeitige Verwendung mit Disulfiram sollte vermieden werden.
Reduziert die Wirksamkeit von Medikamenten, bei deren Metabolisierung para-Aminobenzoesäure gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, "Durchbruch" -Blutungen zu entwickeln.
Die Literatur beschreibt in seltenen Fällen eine Erhöhung der international normalisierten Ratio (INR) bei Patienten mit gleichzeitiger Verabreichung von Acenocumarol oder Warfarin und Amoxicillin. Wenn notwendig, die gleichzeitige Verwendung von Antikoagulanzien sollte regelmäßig von protrobinovannoe Zeit oder INR bei der Ernennung oder Aufhebung der Droge überwacht werden, müssen Sie möglicherweise die Dosis von Antikoagulanzien für die orale Verabreichung anpassen.
Bei gleichzeitiger Anwendung mit Rifampicin ist eine gegenseitige Abschwächung der antibakteriellen Wirkung möglich. Das Medikament Amoxiclav ® sollte nicht gleichzeitig in Kombination mit bakteriostatischen Antibiotika (Makrolide, Tetracycline), Sulfonamide wegen einer möglichen Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels Amoxiclav ® verwendet werden.
Amoxiclav ® reduziert die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva.
Bei Patienten, die mit Mycophenolatmofetil behandelt wurden, trat nach Beginn der Kombination von Amoxicillin mit Clavulansäure eine Abnahme der Konzentration des aktiven Metaboliten Mycophenolsäure auf, bevor die nächste Dosis des Arzneimittels um etwa 50% eingenommen wurde. Änderungen in dieser Konzentration spiegeln möglicherweise nicht genau die allgemeinen Veränderungen der Mycophenolsäureexposition wider.

Spezielle Anweisungen

Vor Beginn der Behandlung sollte der Patient nach einer Überempfindlichkeitsreaktion auf Penicilline, Cephalosporine oder andere Beta-Lactam-Antibiotika befragt werden. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicilline sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich. Im Verlauf der Behandlung ist es notwendig, den Zustand der Funktion der blutbildenden Organe, Leber und Nieren zu überwachen. Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion benötigen eine adäquate Dosisanpassung oder eine Verlängerung der Dosierungsintervalle. Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu reduzieren, sollte das Medikament während der Mahlzeiten eingenommen werden.
Möglicherweise ist die Entwicklung einer Superinfektion durch das Wachstum von Mikroflora unempfindlich gegen Amoxicillin, was eine entsprechende Veränderung der antibakteriellen Therapie erfordert.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion sowie bei Einnahme hoher Dosen kann es zu Anfällen kommen.
Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei Patienten mit Verdacht auf infektiöse Mononukleose zu verwenden.
Wenn eine Antibiotika-assoziierte Kolitis auftritt, sollten Sie Amoxiclav ® sofort absetzen, einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Behandlung beginnen. Medikamente, die Peristaltik hemmen, sind in solchen Situationen kontraindiziert.
Bei Patienten mit verminderter Diurese tritt Kristallurie sehr selten auf. Während der Anwendung großer Amoxicillin-Dosen wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen und eine ausreichende Diurese aufrechtzuerhalten, um die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Amoxicillin-Kristallen zu verringern.
Labortests: Hohe Konzentrationen von Amoxicillin führen zu einer falsch positiven Reaktion auf Urin-Glukose unter Verwendung von Benedict-Reagenz oder Fehling-Lösung.
Es wird empfohlen, enzymatische Reaktionen mit Glucosidase zu verwenden.
Clavulansäure kann eine unspezifische Bindung von Immunglobulin G (IgG) und Albumin an Erythrozytenmembranen verursachen, was zu falsch positiven Ergebnissen des Coombs-Tests führt.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Entsorgung von nicht verwendeten Medikamenten.

Es gibt keine Notwendigkeit für besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Zerstörung von unbenutztem Amoxiclav ®.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge, Mechanismen zu steuern

Mit der Entwicklung von unerwünschten Reaktionen des Nervensystems (zum Beispiel Schwindel, Krämpfe), sollten Sie von Autofahren und anderen Aktivitäten Abstand nehmen, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Reaktionen erfordern.

Formular freigeben

Primärverpackung:
Tabletten, Film überzogen, 250 mg + 125 mg: 15, 20 oder 21 Tabletten und 2 Trockenmittel (Silikagel) in einem runden Behälter in rot mit der Aufschrift "ungenießbar" in einem dunklen Glasfläschchen mit einem Metall-Schraubdeckel mit einem Kontrollring versiegelt mit Perforation und Dichtung aus Polyethylen niedriger Dichte innen.
Filmtabletten, 500 mg + 125 mg: 15 oder 21 Tabletten und 2 Trockenmittel (Silikagel), in einem runden roten Behälter mit der Aufschrift "ungenießbar" in einer dunklen Glasflasche, versiegelt mit einem Schraubdeckel aus Metall mit einem Kontrollring mit Perforation und ein Kissen aus Polyethylen mit niedriger Dichte im Inneren oder 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einer Blase aus lackierter steifer Aluminium / weicher Aluminiumfolie.
Filmtabletten, 875 mg + 125 mg: 2, 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einer Blisterpackung aus lackierter Hartaluminium / Weichaluminiumfolie.
Sekundärverpackung:
Tabletten, Film überzogen, 250 mg + 125 mg: eine Flasche in einer Pappverpackung zusammen mit der Anweisung für eine medizinische Verwendung.
Tabletten, Film überzogen, 500 mg + 125 mg: eine Durchstechflasche oder eine, zwei, drei, vier oder zehn Blisterpackungen mit 5, 6, 7 oder 8 Tabletten in einer Kartonschachtel zusammen mit den Anweisungen für den medizinischen Gebrauch.
Filmtabletten, 875 mg + 125 mg: eine, zwei, drei, vier oder zehn Blisterpackungen mit 2, 5, 6, 7 oder 8 Tabletten pro Packung mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch.

Lagerbedingungen

An einem trockenen Ort bei einer Temperatur nicht höher als 25 ° C.
Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Verfallsdatum

2 Jahre.
Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem Verfallsdatum, das auf der Verpackung aufgedruckt ist.

Urlaubsbedingungen

Verordnung

Hersteller

Inhaber des EVU: Lek dd, Verovšková 57, 1526 Ljubljana, Slowenien;
Produziert: Lek dd, Perzonali 47, 2391 Prevalle, Slowenien.
Ansprüche von Verbrauchern an CJSC Sandoz zu senden:
125315, Moskau, Leningradsky Avenue, 72, ein Gebäude. 3

Amoxiclav

Amoxiclav: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Amoksiklav

ATX-Code: J01CR02

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)

Hersteller: Sandoz (Österreich)

Aktualisierung der Beschreibung und Foto: 07/12/2018

Preise in Apotheken: ab 109 Rubel.

Amoxiclav ist eine Kombination antibiotischer Medikamente.

Release Form und Zusammensetzung

Amoxiclav wird in der Form produziert:

  • Filmtabletten mit 250 mg, 500 mg oder 875 mg Amoxicillin und 125 mg Clavulansäure und Adjuvantien: kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Talkum, MCC. In Blasen und dunklen Glasflaschen;
  • Pulver zur Herstellung einer Suspension für die orale Verabreichung, die eine 5 ml Endsuspension von Amoxicillin und Clavulansäure in einem Verhältnis von 125 mg / 31,25 mg, 250 mg / 62,5 mg 400 mg / 57 mg und Hilfssubstanzen enthalten: Citronensäure, Natriumcitrat MCC und Carmellosenatrium, Xanthangummi, kolloidales Siliciumdioxid, Wildkirscharoma und Zitronengeschmack, Natriumsaccharinat, Mannitol. In dunklen Glasflaschen;
  • Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit dem Inhalt in 1 Fläschchen Amoxicillin und Clavulansäure im Verhältnis von 500 mg / 100 mg, 1000 mg / 200 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das auf viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen einwirkt. Es hemmt die Biosynthese von Peptidoglycan - eine Komponente in der Struktur der Zellwand von Bakterien enthalten. Eine verringerte Produktion von Peptidoglycan bewirkt eine Abnahme der Stärke der Zellwände, was weiter zur Lyse und zum Zelltod von Pathogenen führt. Gleichzeitig ist Amoxicillin gegenüber der Wirkung von Beta-Lactamase empfindlich und zerstört es, so dass sein Spektrum an antibakterieller Aktivität keine Mikroorganismen einschließt, die dieses Enzym synthetisieren.

Clavulansäure ist ein Beta-Lactamase-Inhibitor, dessen Struktur Penicillin ähnelt. Es hat die Fähigkeit, zahlreiche Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die Mikroorganismen mit nachgewiesener Resistenz gegen Cephalosporine und Penicilline produzieren. Bewährte relative Wirksamkeit von Clavulansäure gegen das Plasmid Beta-Lactamase, die meistens Antibiotikaresistenz von Bakterien verursacht. Die Substanz beeinflusst jedoch nicht die chromosomale Beta-Lactamase Typ I, die nicht durch Clavulansäure inhibiert wird.

Die Anwesenheit von Clavulansäure in amoxiclav die Zerstörung von Amoxicillin spezielle Enzyme zu verhindern - Beta-Laktamasen - und das Spektrum der antibakteriellen Aktivität von Amoxicillin erstrecken.

Klinische In-vitro-Studien belegen die hohe Empfindlichkeit der folgenden Mikroorganismen gegen die Wirkung von Amoxiclav:

  • Gram-negative Anaerobier: Arten der Gattung Prevotella, Bacteroides fragilis, Bacteroides andere Unterarten der Gattung, Art der Gattung Porphyromonas, Capnocytophaga Arten der Gattung, Spezies der Gattung Fusobacterium, Fusobacterium nucleatum, Eikenella corrodens;
  • Gram-positive Anaerobier: Arten der Gattung Peptostreptococcus, Peptostreptococcus magnus, Peptostreptococcus micros, Peptococcus niger, Arten der Gattung Clostridium;
  • Gram-negative aerob: Vibrio cholerae, Bordetella pertussis, P. multocida, Haemophilus influenzae, Neisseria gonorrhoeae, Moraxella catarrhalis, Helicobacter pylori;
  • Gramopobster Nocardia-Asteroiden, Listeria monocytogenes;
  • Andere: Treponema pallidum, Leptospira icterohaemorrhagiae, Borrelia burgdorferi.

Die folgenden Mikroorganismen sind durch erworbenen Widerstand gegen die aktiven Komponenten von Amoxiclav gekennzeichnet:

  • Gram-positive Aerobier: Streptococcus Viridans, Streptococcus pneumoniae, Enterococcus faecium, Bakterien der Gattung Corynebacterium;
  • Gram-negative aerobe: Bakterien der Gattung Shigella, Escherichia coli, Bakterien der Gattung Salmonella, Bakterien der Gattung Klebsiella, Klebsiella pneumoniae Proteus, Bakterien der Gattung Klebsiella oxytoca (klinische Studien bestätigen die Wirksamkeit der Wirkstoffe Amoksiklava Bezug auf dieses Mikroorganismus, dessen Dehnungen nicht beta-Lactamase-Synthese), Proteus vulgaris, Proteus mirabilis.

Die natürliche Resistenz gegen die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure wird durch solche Mikroorganismen nachgewiesen:

  • Gram-negative aerobe: Bakterien der Gattung Acinetobacter, Yersinia enterocolitica, Citrobacter freundii, Stenotrophomonas maltophilia, ein Bakterium der Gattung Enterobacter, Bakterien der Gattung Pseudomonas, Hafnia alvei, Bakterien der Gattung Serratia, Legionella pneumophila, Bakterien der Gattung Providencia, Morganella morganii;
  • andere: Bakterien der Gattung Mycoplasma, Chlamydophila psittaci, Chlamydophila pneumoniae, Bakterien der Gattung Chlamydia, Coxiella burnetii.

Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber einer Amoxicillin-Monotherapie bedeutet meistens eine ähnliche Empfindlichkeit gegenüber der Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Beide Substanzen zeigen eine gute Fähigkeit, sich in wässrigen Lösungen mit einem physiologischen pH-Wert aufzulösen und werden nach oraler Verabreichung von Amoksiklava schnell und nahezu vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Der Grad der Resorption von Clavulansäure und Amoxicillin wird als optimal angesehen, wenn das Arzneimittel zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen wird.

Nach oraler Anwendung erreicht die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe von Amoksiklava 70%.

Wenn die Droge in verschiedenen Dosen verschrieben wird, sind die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure wie folgt:

  • bei einer Dosierung von 875 mg / 125 mg 2-mal täglich für Amoxicillin: die maximale Plasmakonzentration beträgt 11,64 ± 2,78 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (Bereich von 1 bis 2,5 Stunden), die Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 53,52 ± 12,31 μg × h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 1,19 ± 0,21 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 2,18 ± 0,99 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,25 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) - 10,16 ± 3,04 μg × h / ml, Halbwertszeit - 0,96 ± 0,12 Stunden;
  • bei einer Dosierung von 500 mg / 125 mg 2-mal täglich für Amoxicillin: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 7,19 ± 2,26 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (Bereich von 1 bis 2,5 Stunden), die Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 53,5 ± 8,87 μg × h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 1,15 ± 0,2 Stunden; für Clavulansäure: die maximale Plasmakonzentration beträgt 2,4 ± 0,83 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) - 15,72 ± 3,86 ug × h / ml, Halbwertszeit - 0,98 ± 0,12 Stunden;
  • bei einer Dosierung von 250 mg / 125 mg 3-mal täglich für Amoxicillin: Die maximale Plasmakonzentration liegt bei 3,3 ± 1,12 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (der Bereich beträgt 1 bis 2 Stunden), die Fläche unter die Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 26,7 ± 4,56 μg × h / ml, Halbwertszeit - 1,36 ± 0,56 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 1,5 ± 0,7 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen dieses Wertes beträgt 1,2 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), die Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC) - 12,6 ± 3,25 μg × h / ml, die Halbwertszeit beträgt 1,01 ± 0,11 Stunden.

Alle obigen Werte stammen aus klinischen Studien, an denen gesunde Freiwillige beteiligt waren.

Amoxicillin und Clavulansäure sind durch ein hohes Verteilungsvolumen in verschiedenen Geweben, Organsystemen und Körperflüssigkeiten (einschließlich Muskel-, Knochen- und Fettgewebe, Bauchorgane, Lungen, interstitielle, peritoneale, synoviale und pleurale Flüssigkeiten, Sputum, Galle, eitrige Ausscheidung, Urin und Haut).

Die Wirkstoffe sind moderat an Plasmaproteine ​​gebunden: Amoxicillin in einer Menge von 18% und Clavulansäure in einer Menge von 25% der eingenommenen Dosis. Das Verteilungsvolumen beträgt ungefähr 0,2 l / kg für Clavulansäure und 0,3-0,4 l / kg für Amoxicillin. Beide Substanzen überwinden die Blut-Hirn-Schranke bei fehlender Hirnhautentzündung nicht. Amoxicillin dringt, wie viele Penicilline, in die Muttermilch ein, die auch Spuren von Clavulansäure enthält. Die Wirkstoffe von Amoxiclav dringen in die Plazentaschranke ein.

Ungefähr 10-25% der Anfangsdosis von Amoxicillin wird als Penicillosäure, die keine pharmakologische Aktivität aufweist, im Urin ausgeschieden. Clavulansäure wird im Körper weitgehend metabolisiert und bildet 1-Amino-4-hydroxy-butan-2-on und 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure, die werden über den Gastrointestinaltrakt, die Nieren sowie über die Ausatemluft (in Kohlendioxidform) ausgeschieden.

Amoxicillin wird hauptsächlich durch renale Filtration ausgeschieden, während die Elimination von Clavulansäure sowohl mit renalen als auch mit extrarenalen Mechanismen erreicht wird. Nach oraler Einmalgabe von 1 Tablette 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg werden in den ersten 6 Stunden etwa 40-65% Clavulansäure und 60-70% Amoxicillin unverändert im Urin ausgeschieden.

Im Durchschnitt beträgt die Halbwertszeit der Wirkstoffe von Amoxiclav etwa 1 Stunde und die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten etwa 25 l / h. Der größte Teil der Clavulansäure wird in den ersten 2 Stunden nach der Einnahme aus dem Körper ausgeschieden.

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen nimmt die Gesamtclearance von Clavulansäure und Amoxicillin proportional zur Abnahme der Nierenfunktion ab. Die reduzierte Clearance ist im Fall von Amoxicillin im Vergleich zu Clavulansäure ausgeprägter, da der größte Teil der Amoxicillin-Dosis über die Nieren ausgeschieden wird. Im Falle einer Niereninsuffizienz sollten die Dosen von Amoxiclav unter Berücksichtigung der Unerwünschtheit der Kumulierung von Amoxicillin vor dem Hintergrund einer den Normen entsprechenden stabilen Clavulansäurekonzentration ausgewählt werden. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist die Halbwertszeit von Amoxicillin auf 7,5 Stunden und Clavulansäure auf 4,5 Stunden erhöht.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen Amoxiclav wird mit Vorsicht verschrieben und eine kontinuierliche Überwachung der Leberfunktion wird ebenfalls empfohlen. Sowohl Amoxicillin als auch Clavulansäure werden durch Hämodialyse und in unbedeutenden Konzentrationen durch Peritonealdialyse entfernt.

Hinweise für den Einsatz

Laut den Anweisungen wird Amoxiclav für die Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen verschrieben, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die gegen das Medikament empfindlich sind. Das Medikament ist für gynäkologische, odontogene Infektionen sowie Infektionen indiziert:

  • HNO-Organe und obere Atemwege, einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, Otitis media, Tonsillitis, Pharynxabszess, Pharyngitis;
  • Binde- und Knochengewebe;
  • Untere Atemwege, einschließlich chronische Bronchitis, akute Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, Lungenentzündung;
  • Harnwege;
  • Haut und Weichgewebe, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Gallenwege.

Die Verwendung von Amoxiclav in Form von Injektionen wird gezeigt:

  • Mit Infektionen der Bauchhöhle;
  • Bei sexuell übertragbaren Infektionen - Gonorrhoe, weicher Schanker;
  • Um die Entwicklung von Infektionen nach chirurgischen Eingriffen zu verhindern.

Kontraindikationen

Amoxiclav wird nicht für cholestatische Gelbsucht und Hepatitis im Zusammenhang mit der Einnahme von Penicillin-Antibiotika verschrieben. Darüber hinaus ist das Tool kontraindiziert in:

  • Empfindlichkeit gegenüber Penicillin-Präparaten, Clavulansäure, Amoxicillin, anderen Komponenten von Amoxiclav;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Lymphozytäre Leukämie.

Amoxiclav wird mit Vorsicht verschrieben, wenn:

  • Pseudomembranöse Kolitis in der Geschichte;
  • Leberversagen;
  • Schwere Nierenfunktionsstörung

Die Möglichkeit der Anwendung von Amoxiclav bei schwangeren und stillenden Frauen sollte individuell von einem Arzt behandelt werden.

Gebrauchsanweisung Amoksiklava: Methode und Dosierung

Tabletten und Lösung für die Suspension zur oralen Verabreichung

Die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Therapie wird in Abhängigkeit von der Schwere der Infektion, Alter, Nierenfunktion des Patienten und Körpergewicht bestimmt. In Tabletten und Suspensionen wird Amoxiclav empfohlen, zu den Mahlzeiten eingenommen zu werden, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Verdauungssystem verringert wird.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5-14 Tage. Eine längere Behandlung ist nur nach erneuter ärztlicher Untersuchung möglich.

Das empfohlene Dosierungsschema für Amoxiclav-Tabletten für Kinder unter 12 Jahren beträgt 40 mg / kg pro Tag und ist in 3 Dosen aufgeteilt. Für Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg sind Erwachsenendosierungen der Droge indiziert. Für Kinder unter 6 Jahren ist die Amoxiclav-Suspension vorzuziehen.

Es gibt zwei mögliche Behandlungsmöglichkeiten für Amoxiclav bei Erwachsenen mit leichter und mittelschwerer Infektion:

  • Alle 8 Stunden, 1 Tablette von 250 + 125 mg;
  • Alle 12 Stunden, 1 Tablette von 500 + 125 mg.

Vor dem Hintergrund von schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege, nehmen Sie 1 Tablette 500 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 875 + 125 mg alle 12 Stunden.

Bei odontogenen Infektionen sind 5 Tabletten Amoxiclav 250 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 500 + 125 mg alle 12 Stunden für 5 Tage indiziert.

Neugeborene und Kinder bis zu 3 Monaten Amoxiclav wird als Suspension in einer Dosierung von 30 mg / kg pro Tag (für Amoxicillin) verschrieben. Die Medizin wird alle 12 Stunden eingenommen. Zur Einhaltung der Dosierung sollte die am Packstück angebrachte Dosierpipette verwendet werden.

Die tägliche Dosierung von Amoxiclav für Kinder über 3 Monate ist:

  • Mit leichter und mittlerer Schwere der Krankheit - ab 20 mg / kg pro Tag;
  • In schweren Fällen von Infektionen und in der Behandlung von Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis - bis zu 40 mg / kg (Amoxicillin) pro Tag.

Es ist zu beachten, dass bei der Berechnung der Dosierungen nicht auf das Alter des Kindes, sondern auf sein Körpergewicht und die Schwere der Erkrankung zurückgegriffen werden muss.

Injektionslösung

Amoxiclav in Form einer Injektionslösung wird ausschließlich intravenös verabreicht.

Kinder unter 3 Monaten Dosis berechnet auf der Grundlage der folgenden Informationen:

  • Körpergewicht weniger als 4 kg: Amoxiclav wird in einer Dosierung von 30 mg / kg (unter Berücksichtigung des Gesamtarzneimittels) alle 12 Stunden verabreicht;
  • Körpergewicht mehr als 4 kg: Amoxiclav wird in einer Dosierung von 30 mg / kg (unter Berücksichtigung des Gesamtarzneimittels) alle 8 Stunden verabreicht.

Für Kinder, die 3 Monate nicht erreicht haben, sollte die Injektionslösung nur langsam Infusion über 30-40 Minuten verabreicht werden.

Bei Kindern, deren Körpergewicht 40 kg nicht überschreitet, wird die Dosis unter Berücksichtigung des Körpergewichts ausgewählt.

Für Kinder von 3 Monaten bis 12 Jahren wird das Medikament in einer Dosierung von 30 mg / kg Körpergewicht (in Bezug auf alle Arzneimittel) alle 8 Stunden und im Falle einer schweren Infektion alle 6 Stunden verabreicht.

Bei Kindern mit diagnostizierter Nierenfunktionsstörung kann eine Dosisanpassung aufgrund der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin erforderlich sein. Wenn bei solchen Patienten die Kreatinin-Clearance 30 ml / min übersteigt, ist eine Dosisänderung optional. In anderen Fällen, bei Kindern, deren Körpergewicht 40 kg nicht überschreitet, wird empfohlen, Amoksiklava in folgenden Dosierungen zu verwenden:

  • CC 10-30 ml / min: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 12 Stunden;
  • QC weniger als 10 ml / min: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden;
  • Hämodialyse: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden in Kombination mit einer zusätzlichen Dosis von 12,5 mg / 2,5 mg pro 1 kg Körpergewicht am Ende der Dialysesitzung (verbunden mit einer Abnahme der Konzentrationen von Clavulansäure und Amoxicillin in Serum).

Jede 30 mg des Arzneimittels enthält 25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren oder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg Amoxiclav wird in einer Dosierung von 1200 mg des Arzneimittels (1000 mg + 200 mg) alle 8 Stunden und im Falle eines akuten Verlaufs einer Infektionskrankheit - alle 6 Stunden injiziert.

Amoxiclav wird auch für chirurgische Eingriffe bei einer prophylaktischen Dosis verschrieben, die üblicherweise 1200 mg für die Induktionsanästhesie beträgt, wenn die Operation weniger als 2 Stunden dauert. Bei längeren chirurgischen Eingriffen erhält der Patient das Medikament in einer Dosis von 1200 mg bis zu 4 Mal über 1 Tag.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosis und / oder das Zeitintervall zwischen Amoxiclav-Dosen in Abhängigkeit vom Grad der eingeschränkten Nierenfunktion entsprechend den folgenden Anweisungen angepasst werden:

  • QC mehr als 30 ml / min: keine Dosisanpassung erforderlich;
  • QC 10-30 ml / min: die erste Dosis beträgt 1200 mg (1000 mg + 200 mg), danach wird das Arzneimittel intravenös in einer Dosis von 600 mg (500 mg + 100 mg) alle 12 Stunden verabreicht;
  • QC weniger als 10 ml / min: die erste Dosis beträgt 1200 mg (1000 mg + 200 mg), wonach das Arzneimittel intravenös in einer Dosis von 600 mg (500 mg + 100 mg) alle 24 Stunden verabreicht wird;
  • Anurie: Der Abstand zwischen den Dosen des Medikaments sollte auf 48 Stunden oder mehr erhöht werden.

Da während des Hämodialyseverfahrens bis zu 85% der verabreichten Amoxiclav-Dosis entfernt werden, sollte am Ende jeder Sitzung die übliche Injektionsdosis verabreicht werden. Bei der Peritonealdialyse ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Die Dauer der Behandlung beträgt 5 bis 14 Tage (die genaue Dauer kann nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden). Mit einer Abnahme der Schwere der Symptome wird ein Übergang zur oralen Form von Amoxiclav als Fortsetzung der Therapie empfohlen.

Bei der Herstellung der Injektionslösung wird der Inhalt des Fläschchens in einer Menge von 600 mg (500 mg + 100 mg) in 10 ml Wasser zur Injektion und in einer Menge von 1200 mg (1000 mg + 200 mg) in 20 ml Wasser zur Injektion gelöst (dieses Volumen wird nicht empfohlen) überschreiten). Das Arzneimittel wird intravenös langsam (über 3-4 Minuten) verabreicht und die Einführung sollte innerhalb von 20 Minuten nach der Herstellung der Lösung durchgeführt werden.

Amoxiclav Lösung kann auch für intravenöse Infusionen verwendet werden. In diesem Fall werden die hergestellten Lösungen, die 1200 mg (1000 mg + 200 mg) oder 600 mg (500 mg + 100 mg) der Zubereitung enthalten, in 100 ml bzw. 50 ml der Infusionslösung weiter verdünnt. Die Dauer der Infusion erreicht 30-40 Minuten.

Die Verwendung der folgenden Flüssigkeiten in den empfohlenen Mengen ermöglicht es Ihnen, die notwendigen Konzentrationen von Amoxicillin in Infusionslösungen zu sparen. Ihre Stabilitätsperioden variieren und sind:

  • für Wasser zur Injektion: 4 Stunden bei 25 ° C und 8 Stunden bei 5 ° C;
  • für Lösungen von Natriumchlorid und Calciumchlorid für intravenöse Infusionen: 3 Stunden bei 25 ° C;
  • für Ringerlactat-Lösung zur intravenösen Infusion: 3 Stunden bei 25 ° C;
  • für Natriumchloridlösung von 0,9% für intravenöse Infusionen: 4 Stunden bei 25ºC und 8 Stunden bei 5ºC.

Amoxiclav Lösung sollte nicht mit Natriumbicarbonat-, Dextran- oder Dextroselösungen gemischt werden. Nur transparente Lösungen unterliegen der Verwaltung. Die vorbereitete Lösung darf nicht gefrieren.

Nebenwirkungen

Die Anwendung von Amoxiclav kann zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen:

  • Das hämatopoetische System: Anämie, Eosinophilie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie;
  • Das Verdauungssystem: Durchfall, Blähungen, Gastritis, Übelkeit, Dyspepsie, Glossitis, Stomatitis, Anorexie, Enterokolitis, Erbrechen;
  • Nervensystem: Angst, unangemessenes Verhalten, Übererregung, Krämpfe, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Haut: Urtikaria, Schwellung, Hautausschlag; weniger häufig, exfoliative Dermatitis, epidermal toxische Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme;
  • Harnsystem: interstitielle Nephritis, Hämaturie.

Es ist auch die Entwicklung von Superinfektionen (einschließlich Candidiasis) möglich.

In den meisten Fällen sind Nebenwirkungen vor dem Hintergrund von Amoksiklava mild und vorübergehend.

Überdosierung

Berichte, dass eine Überdosis von Amoxiclav schwere Nebenwirkungen hervorruft, die ein lebensbedrohliches oder tödliches Leben mit sich bringen, fehlen.

Meistens manifestiert sich eine Überdosis durch Symptome wie Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes und Störungen des Magen-Darm-Traktes (Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen). Manchmal kann die Einnahme von Amoxicillin zur Entwicklung von Kristallurie und später zum Nierenversagen führen. Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörungen oder solchen, die das Medikament in hohen Dosen erhalten, sind Krampfanfälle möglich.

Im Falle einer Überdosierung von Amoxiclav sollte der Patient unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen, der gegebenenfalls eine symptomatische Therapie vorschreibt. Wenn Amoxiclav vor weniger als 4 Stunden eingenommen wurde, wird empfohlen, den Magen zu waschen und Aktivkohle zu nehmen, um die Absorption zu verringern. Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels werden durch Hämodialyse gut ausgeschieden.

Spezielle Anweisungen

Die Einnahme von Amoxiclav während des Essens reduziert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Mit der Kur-Therapie ist es notwendig, die Funktion der Leber, Blutbildung und Niere zu überwachen.

Vor dem Hintergrund einer schweren Nierenfunktionsstörung muss der Arzt das Dosierungsschema anpassen oder das Intervall zwischen der Einnahme des Medikaments verlängern.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und komplexe Mechanismen zu fahren

Wenn im Laufe der medikamentösen Behandlung bei dem Patienten Nebenwirkungen aus dem Zentralnervensystem diagnostiziert werden (z. B. Krämpfe oder Schwindel), wird empfohlen, auf Autofahrten und Arbeiten zu verzichten, bei denen eine hohe Aufmerksamkeitskonzentration und sofortige psychomotorische Reaktionen erforderlich sind.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

In Tierversuchen wurde der Schaden, den die Einnahme von Amoxiclav während der Schwangerschaft hatte, und die Wirkung des Arzneimittels auf die fetale Entwicklung nicht bestätigt. In einer einzigen Studie, die Frauen mit vorzeitigem Blasensprung einschloss, wurde festgestellt, dass die prophylaktische Verwendung einer Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure das Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis beim Neugeborenen erhöhen kann.

In der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Anwendung von Amoksiklava nur empfohlen, wenn der mögliche Nutzen der Behandlung für die Mutter die möglichen Risiken für die Gesundheit des Fötus und Kindes deutlich übersteigt. Clavulansäure und Amoxicillin werden in geringen Konzentrationen in der Muttermilch bestimmt. Bei Säuglingen, die gestillt werden, ist es möglich, Durchfall, Sensibilisierung, Candidose der Mundschleimhäute zu entwickeln, daher ist es bei Bedarf ratsam, das Stillen mit der Droge zu beenden.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz (CC variiert von 10 bis 30 ml / min) wird empfohlen, Amoxiclav 1 Tablette (Dosis 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg, abhängig von der Schwere der Erkrankung) alle 12 Stunden einzunehmen, und Nierenversagen schwer (CC ist weniger als 10 ml / min) - 1 Tablette (Dosis 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg, abhängig von der Schwere der Erkrankung) alle 24 Stunden.

Die erste Dosis der Lösung zur intravenösen Verabreichung mit einem CC von 10-30 ml / min beträgt 1000 mg / 200 mg, dann 500 mg / 100 mg alle 12 Stunden. Wenn die QA weniger als 10 ml / min beträgt, beträgt die erste Dosis der Lösung für die intravenöse Verabreichung 1000 mg / 200 mg, dann 500 mg / 100 mg alle 24 Stunden.

Bei Anurie ist das Intervall zwischen Amoxiclav-Dosen auf 48 Stunden oder mehr erhöht.

Mit abnormer Leberfunktion

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion unter Amoxiclav werden mit Vorsicht empfohlen. Während der Therapie ist es notwendig, die Leberfunktion regelmäßig zu überwachen.

Verwenden Sie im Alter

Ältere Patienten müssen das Dosierungsschema nicht anpassen.

Drogenwechselwirkung

Der Empfang von Ascorbinsäure zusammen mit Amoksiklavom verbessert die Absorption seiner Wirkstoffe, und die Einnahme von Aminoglykosiden, Antazida, Laxantien, Glucosamin - reduziert ihre Absorption. Die Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs), Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol und anderen Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion blockieren (Probenecid), erhöht den Amoxicillinspiegel im Körper (die Elimination von Clavulansäure erfolgt durch glomeruläre Filtration). Die Kombination von Amoxiclav und Probenecid kann zu einer Erhöhung der Persistenz der Amoxicillin-Konzentration im Blut führen, nicht aber zu Clavulansäure, daher ist die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln verboten.

Die Kombination von Amoxicillin, Clavulansäure und Methotrexat verstärkt die toxischen Eigenschaften von Methotrexat. Die Verwendung des Medikaments zusammen mit Allopurinol kann die Entwicklung von allergischen Hautreaktionen auslösen. Es wird nicht empfohlen, Amoxiclav zusammen mit Disulfiram zu verschreiben.

Die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure reduziert die Wirksamkeit von Arzneimitteln, deren Metabolisierung zur Bildung von para-Aminobenzoesäure führt und bei Einnahme mit Ethinylestradiol das Risiko von "Durchbruchblutungen" erhöht.

In der Literatur gibt es vereinzelte Berichte von erhöhten International Normalized Ratio (INR) bei Patienten während Amoxicillin und Warfarin oder Acenocoumarol nehmen. Bei Bedarf kann eine Kombination Amoksiklava Antikoagulation mit regelmäßiger Überwachung der Prothrombin-Zeit oder INR Fälle oder Beginns der Behandlung empfohlen, da es oral Antikoagulantien Dosisanpassung genommen erfordern.

Gemeinsame Amoxicillin / Clavulansäure mit Rifampicin kann zu gegenseitiger Schwächung der antibakteriellen Wirkung führen. Amoxiclav ist nicht geeignet für den einmaligen Gebrauch, auch in Kombination mit bakteriostatischen Antibiotika (Tetrazykline, Makrolide) und Sulfonamide wahrscheinlich aufgrund der geringeren Effizienz von Amoxycillin / Clavulansäure.

Das Medikament führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva. Bei Patienten mit Mycophenolatmofetil behandelt, Amoksiklava nach einer Abnahme des Körper aktiven Metabolit von Behandlungsbeginn, - Mycophenolsäure -, um die nächste Dosis des Medikaments zu erhalten von etwa 50%. Eine Veränderung der Konzentration kann die Gesamtänderungen der Exposition dieses Metaboliten nicht genau widerspiegeln.

Analoge

Analoga von Amoxiclav sind:

  • Durch Wirkstoff - Baktoklav, Klamosar, Arlette, Panklav, Medoklav, Liklav, Augmentin, Rapiklav, Fibell, Ekoklav, Amovikomb, Amoksivan;
  • Wirkmechanismus - Libaktsil, Oksamp, Santaz, Ampioks, Tazocin, Timentin, Sulatsillin, Ampisid.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Haltbarkeit von Tabletten und Lösung - 2 Jahre. An einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit der fertigen Suspension - 7 Tage. Die fertige Suspension wird bei einer Temperatur von 2-8 ° C gelagert.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verordnung.

Amoxiclav Bewertungen

In den meisten Fällen hinterlassen Ärzte und Patienten positive Rückmeldungen über Amoxiclav. Sie beweisen die Wirksamkeit dieses antibakteriellen Medikaments bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen, und nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können sich einer Therapie unterziehen. Es gibt Berichte über gute Behandlungsergebnisse von Amoxiclav mit Infektionskrankheiten des Genitaltraktes, Otitis und Antritis. Erwachsene Patienten Medikamente sind in der Regel in einer Dosis von 875 mg / 125 mg, und mit dem richtigen Auswahl der Dosierung unangenehmen Symptome beseitigten schnell genug verabreicht. Allerdings berichten Patienten, dass es nach einer Behandlung mit einem Antibiotikum sinnvoll ist, Medikamente zu nehmen, die für die Normalisierung der Darmflora verantwortlich sind.

Eltern sprechen auch positiv von Amoxiclav-Suspension, die Kinder aufgrund ihres angenehmen Geschmacks und ihrer Benutzerfreundlichkeit mögen.

Der Preis von Amoxiclav in Apotheken

Der ungefähre Preis von Amoxiclav in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 875 mg / 125 mg beträgt 401-436 Rubel (14 Stück in einer Packung), eine Dosierung von 500 mg / 125 mg - 330-399 Rubel (15 Stück in einer Packung), eine Dosierung von 250 mg / 125 mg - 170-241 Rubel (in der Packung enthält 15 Stück). Pulver zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung mit einer Dosierung von 400 mg / 57 mg kann für etwa 158-273 Rubel, eine Dosierung von 250 mg / 62,5 mg für 212-299 Rubel, eine Dosierung von 125 mg / 31,25 mg - 99-123 Rubel gekauft werden. Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung Dosierung von 1000 mg / 200 mg kosten etwa 675-862 Rubel Dosierung von 500 mg / 100 mg - 465-490 Rubel (in Paketen von 5 Vials enthalten ist).