logo

Asthma: Antibiotika-Behandlung

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung, die nicht vollständig geheilt werden kann. In seinem Verlauf unterscheidet das Stadium von Exazerbation und Remission. Die Krankheit sollte auch in Abwesenheit von Symptomen behandelt werden.

In den meisten Fällen wird Asthma verschlimmert, wenn verschiedene Infektionserreger in den Körper gelangen. Gleichzeitig entwickelt sich Bronchitis mit allen begleitenden Symptomen.

Indikationen und Kontraindikationen

Wenn eine Verschlimmerung der Krankheit vor dem Hintergrund von Erkältungen auftritt, empfehlen die Ärzte in den meisten Fällen eine Behandlung mit Antibiotika. Viele sind daran interessiert, wann es möglich ist und wann es unmöglich ist, diese Medikamente zu verwenden und welches Antibiotikum das wirksamste Antibiotikum für Bronchialasthma ist. Wir werden dieses Problem genauer verstehen.

Die Frage, ob Antibiotika bei Asthma helfen, ist eher umstritten. Experten haben immer noch keine definitive Antwort darauf gegeben. Während der Verschlimmerung von Asthma jedoch verschreiben Ärzte ihren Patienten massiv antibakterielle Mittel. Dies ist eine logische Erklärung. Da Asthma eine träge Krankheit ist, die das Immunsystem schwächt, ist es noch schwieriger zu tolerieren, wenn eine Infektion eintritt.

Bei einer Asthma-Exazerbation sollte der Typ des infektiösen Agens, das die Entzündung verursacht hat, so genau wie möglich bestimmt werden. In einigen Fällen ist dies eine entmutigende Aufgabe, da es keine Tests gibt, die mit hundertprozentiger Sicherheit die Anwesenheit dieses oder jenes Mikroorganismus im Körper bestätigen können.

Es gibt Hinweise darauf, dass es fast immer zu einer Entzündungsreaktion kommt, wenn Atemwegsviren, Hämophilusbazillen oder Pneumokokken in die Atemwege gelangen. Es ist nicht ungewöhnlich, Infektionen, beispielsweise ein Virus mit Mycoplasmen, zu kombinieren.

Die Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen ist nur relevant, wenn infektiöse Substanzen auf der Schleimhaut der Atemwege vorhanden sind. In allen anderen Fällen kann der Gebrauch solcher Medikamente die Situation nur verschlimmern und den Zustand des Patienten verschlechtern. Um eine infektiöse Läsion zu bestätigen, werden einige Untersuchungen durchgeführt. Zu ihnen gehört:

  • komplettes Blutbild;
  • Sputum-Test;
  • Abstrich Schleimhaut der Kehle.

Die ersten Anzeichen einer Verschlimmerung von Asthma sind:

  • Temperaturanstieg;
  • husten;
  • erstickend;
  • Auswurf des Sputums gelblich oder grünlich;
  • allgemeine Schwäche;
  • Unbehagen oder Schmerzen in der Brust.

Wenn diese Symptome auftreten, sollte der Asthmatiker sofort einen Arzt konsultieren, da die Selbstbehandlung zur Entwicklung von Komplikationen führen kann.

Antibiotika, die für Asthma verschrieben werden, sollten nicht zur Penicillin-Gruppe gehören. Dies ist der Name der gesamten Gruppe von antimikrobiellen Wirkstoffen, die zur Ausrottung verschiedener Arten von Infektionen entwickelt wurden.

Bei Asthmatikern können solche Medikamente jedoch nur die Symptome verschlimmern. Dies ist auf die hohe Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zurückzuführen. Daher ist es besser, Penicilline durch andere antimikrobielle Medikamente zu ersetzen.

Die wirksamsten Medikamente

Die folgenden Gruppen von Antibiotika werden zur Behandlung von Asthma eingesetzt:

Alle diese Medikamente können oral eingenommen werden. Dies ist besonders wichtig bei Kindern. Es ist viel einfacher für ein Kind, eine Pille zu nehmen, als eine Injektion zu geben. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die Kosten für diese Medikamente in Tabletten ziemlich hoch sind.

Das beliebteste Cephalosporin ist Cephalexin. Es kann in jedem Alter angewendet werden. Die einzige relative Kontraindikation ist Schwangerschaft und Stillzeit. Während dieser Zeit, bevor Sie das Medikament nehmen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, der alle Risiken für das Kind bewerten wird. Asthmatikern wird oft 1 Tablette des Medikaments 3 mal täglich für 7 Tage verschrieben. Das Medikament ist gut verträglich. Manchmal nach der Einnahme kann Übelkeit, Erbrechen, Schwindel auftreten. In den seltensten Fällen erscheint ein Hautausschlag auf der Haut.

Darüber hinaus gehören Cefepim und Cefotaxim zu den beliebten Cephalosporinen. Sie werden verwendet, um bakterielle Infektionen in jedem Alter zu behandeln. Ihre Verwendung ist jedoch bei Erwachsenen bevorzugt, da solche Arzneimittel in Pulvern vorliegen, aus denen eine Lösung zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung hergestellt wird. Die Behandlungsdauer sollte 7 Tage nicht überschreiten.

Zu Fluorchinolonen gehören:

Ofloxacin tötet gramnegative Mikroben ab. Erhältlich in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Symptome ab und beträgt 3-8 Tage. Wenn es während der Woche keine positive Dynamik gibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pefloxacin ist ein synthetisches antimikrobielles Medikament. Es wirkt auf DNA und RNA einer Bakterienzelle. Zerstört gramnegative Mikroorganismen, die sich im Wachstumsstadium befinden. Beeinflusst nicht Bakterien, die in einer Umgebung ohne Sauerstoff existieren können, sowie gram-positive Mikroben. Das Medikament wird nicht während der Schwangerschaft und beim Stillen verschrieben.

Lomefloxacin ist ein weiteres Medikament, das eine bakterielle Infektion durch Beeinflussung seiner DNA zerstört. Ein Merkmal des Werkzeugs ist seine Unbrauchbarkeit in Gegenwart von Mykoplasmen im Körper. Die Dauer der Therapie beträgt 5-7 Tage. Nebenwirkungen schließen ein:

Makrolide - der Name einer anderen Gruppe von Antibiotika bei Asthmatikern. Einer der beliebtesten Makrolid-Antibiotika ist Azithromycin.

Das Medikament tötet sowohl gram-positive als auch gram-negative Bakterien. Das Medikament sollte nicht bei Überempfindlichkeit gegen Makrolide sowie bei schweren chronischen Leber-und Nierenerkrankungen eingenommen werden.

Antibakterielle Mittel gegen Bronchialasthma sind im Falle einer bakteriellen Infektion unentbehrliche Arzneimittel. Für die Behandlung von Krankheiten gelten verschiedene Gruppen von Antibiotika. Bevor Sie eines dieser Instrumente anwenden, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren.

Warum Amoxicillin bei Bronchialasthma kontraindiziert ist

Amoxicillin: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Pharmakologische Wirkung

Pharmakokinetik

Hinweise für den Einsatz

Kontraindikationen

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird oral eingenommen. Erwachsene und Kinder über 10 Jahren (mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg) sollten dreimal täglich 0,5 g (2 Kapseln) einnehmen; Im Falle einer schweren Infektion wird die Dosis dreimal täglich auf 1,0 g (4 Kapseln) erhöht. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 g (24 Kapseln).

Für die Behandlung der akuten Otitis media, ernennen 0,5 g (2 Kapseln) 3 Male pro Tag.

Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren (mit einem Körpergewicht von 20 bis 40) wird dreimal täglich 0,25 g (1 Kapsel) verordnet.

Der Behandlungsverlauf beträgt 5-12 Tage (bei Streptokokkeninfektionen - mindestens 10 Tage).

Patienten mit einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml pro Minute reduzieren die Dosis des Medikaments um 15-50%, bei einer Anurie sollte die Dosis 2 g pro Tag nicht überschreiten.

Zur Behandlung von unkomplizierter Gonorrhoe werden 3,0 g einmal (vorzugsweise in Kombination mit 1,0 g Probenecid) verabreicht.

Für die Prävention der Endokarditis verschrieben 3,0 g einmal für 1 Stunde vor der Operation und 1,5 g nach 6-8 Stunden.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Milzbrand bei Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht über 20 kg werden 0,5 g (2 Kapseln) alle 8 Stunden für 2 Monate verschrieben.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: mögliche Urtikaria, Hautrötung, erythematöser Hautausschlag, Angioödem, Rhinitis, Konjunktivitis; selten - Fieber, Arthralgie, Eosinophilie, exfoliative Dermatitis, exsudatives Erythema multiforme (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom); Reaktionen ähnlich der Serumkrankheit; in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock.

Auf Seiten des Verdauungssystems: Geschmacksveränderungen, Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis, Glossitis, Dysbakteriose, Durchfall, Schmerzen im After, selten - pseudomembranöse Enterokolitis.

Seitens der Leber und der Gallenwege: eine mäßige Erhöhung der Aktivität der "Leber" Transaminasen, selten - Hepatitis und cholestatischen Gelbsucht.

Auf Seiten des Nervensystems (bei längerer Anwendung in hohen Dosen): Erregung, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Ataxie, Verwirrtheit, Verhaltensänderung, Depression, periphere Neuropathie, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe.

Laborveränderungen: Leukopenie, Neutropenie, thrombozytopenische Purpura, transiente Anämie.

Andere Wirkungen: Kurzatmigkeit, Tachykardie, interstitielle Nephritis, Gelenkschmerzen, orale und vaginale Candidose, Superinfektion (besonders bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder geringer Körperresistenz).

Überdosierung

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes.

Behandlung: Magenspülung, die Ernennung von Aktivkohle, Kochsalzabführmittel, Korrektur von Wasser- und Elektrolythaushalt, Hämodialyse.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Reduziert die Wirksamkeit von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva, Drogen, bei deren Stoffwechsel para-Aminobenzoesäure gebildet wird, Ethinylestradiol - das Risiko, "Durchbruch" -Blutungen zu entwickeln. Reduziert die Clearance und erhöht die Toxizität von Methotrexat. Stärkt die Digoxinabsorption. Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (unterdrückt die Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombin-Index). Die Überwachung der Prothrombinzeit sollte bei gleichzeitiger Verabredung mit Antikoagulanzien durchgeführt werden.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel verlangsamen und reduzieren, und Ascorbinsäure erhöht die Absorption. Die Exkretion wird durch Probenecid, Allopurinol, Sulfinpyrazon, Acetylsalicylsäure, Indomethacin, Oxyphenbutazon, Phenylbutazon und andere Medikamente verlangsamt, die die tubuläre Sekretion unterdrücken.

Die antibakterielle Aktivität sinkt bei gleichzeitiger Anwendung mit bakteriostatischen Chemotherapeutika, erhöht - in Kombination mit Aminoglykosiden und Metronidazol. Es besteht eine vollständige Kreuzresistenz von Ampicillin und Amoxicillin.

Anwendungsfunktionen

Die Behandlung muss weitere 48-72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Zeichen der Krankheit fortgesetzt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxicillin, wenn möglich, zusätzliche Verhütungsmethoden anwenden.

Bei Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion kann eine Dosisreduktion erforderlich sein.

Merkmale der Verwendung des Medikaments in der pädiatrischen Praxis:

Kontraindiziert bei Kindern unter 6 Jahren (für diese Darreichungsform)

Merkmale der Verwendung des Medikaments in der geriatrischen Praxis:

Dosisanpassung bei älteren Patienten ist nicht erforderlich. Bei älteren Patienten ist jedoch die Wahrscheinlichkeit einer eingeschränkten Nierenfunktion erhöht. Daher sollte bei der Auswahl der Dosis und der Überwachung der Nierenfunktion wegen des möglichen Risikos toxischer Reaktionen sorgfältig vorgegangen werden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Daten über die mögliche embryotoxische, teratogene oder mutagene Wirkung von Amoxicillin während der Schwangerschaft sind heute nicht verfügbar. Wenn die Schwangerschaft aus gesundheitlichen Gründen verwendet wird, unter Berücksichtigung der erwarteten Wirkung für die Mutter und des potenziellen Risikos für den Fötus. Amoxicillin ist während der Stillzeit kontraindiziert (das Stillen sollte während der Behandlung unterbrochen werden). Amoxicillin dringt in die Muttermilch ein, was bei einem Kind zur Entwicklung von Sensibilisierungserscheinungen führen kann.

Sicherheitsvorkehrungen

Im Verlauf der Langzeittherapie ist es notwendig, den Zustand der Funktion der blutbildenden Organe, Leber und Nieren zu überwachen.

Die Entwicklung einer Superinfektion ist aufgrund des Wachstums von gegen sie unempfindlicher Mikroflora möglich, was eine entsprechende Veränderung der antibakteriellen Therapie erfordert.

Wenn Patienten mit Sepsis verschrieben werden, kann eine Bakteriolyse-Reaktion möglich sein (die Jarish-Herxheimer-Reaktion) (selten).

Patienten mit Gonorrhoe müssen zum Zeitpunkt der Diagnose serologische Tests auf Syphilis durchführen. Bei Patienten, die Amoxicillin erhalten, sollte nach 3 Monaten eine serologische Kontrolle auf Syphilis durchgeführt werden.

Vorsicht bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Kraftfahrzeuge und andere potenziell zu fahren

gefährliche Maschinen. Um die Droge mit Vorsicht zu den Personen zu verwenden, die langfristiges Amoxicillin in den hohen Dosen nehmen.

Behandlung von Zystitis durch Amoxicillin

Amoxicillin ist eine komplexe Droge. Das Wirkungsspektrum der Droge ist sehr breit. Es behandelt nicht nur akute, sondern auch chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems. Entzündung der Blase gilt als eine dieser Beschwerden. Es ist jedoch besser, dieses Medikament unter der Aufsicht eines erfahrenen Arztes zu nehmen.

Merkmale der Droge

Amoxicillin hat keine Angst vor den Auswirkungen von Magensaft. Diese Eigenschaft des Medikaments gewährleistet seine volle Verdaulichkeit durch den Körper. Daher ist es notwendig, bei der Berechnung der Dosierung des Arzneimittels große Vorsicht walten zu lassen. Allerdings kann das Medikament durch ein Enzym - Penicillinase zerstört werden. Es wird von einer Reihe von Bakterien produziert, um seine eigenen Membranen vor der Wirkung von zerfallenden antibakteriellen Komponenten zu schützen.

Das Medikament wiederum, wenn es eingenommen wird, beginnt der Patient aktiv, seine eigene Substanz namens Transpeptidase zu produzieren. Mit Hilfe seiner Wirkung in den Zellen von Bakterien, die Zystitis verursachen, ist die Zellstruktur gestört. Aus diesem Grund werden die Bakterien aufhören zu wachsen und sich zu vermehren. Gleichzeitig gibt es einen Nachteil: Die Zerstörung von pathogenen Zellen produziert eine große Menge an Toxinen. Daher kann sich der Zustand des Patienten erheblich verschlechtern und er kann den ganzen Tag andauern.

Der Vorteil der Droge ist ihre Komplexität, dank der Sie viele Arten von gemeinsamen Stempel und folglich von infektiöser Zystitis loswerden können.

Im Verlauf der Forschung wurde festgestellt, dass das Medikament eine negative Wirkung auf viele Formen von aeroben Bakterien hat, nämlich:

  • alle Arten von Staphylokokken (nur jene Gruppen, die sich nicht mit Penicillinase schützen können);
  • alle Arten von Streptokokken;
  • Shigella;
  • Salmonellen;
  • Klebsiella.

Ein weiteres Merkmal von Amoxicillin ist das Fehlen einer Beziehung zwischen den Komponenten des Arzneimittels und den vom Patienten konsumierten Produkten. Daher kann das Medikament zu jeder Tageszeit eingenommen werden: vor den Mahlzeiten oder danach. Aufgrund dieser Eigenschaft dringen die Komponenten des Medikaments mühelos in den Blutkreislauf ein und breiten sich im Körper aus.

Amoxicillin beginnt bereits 2 Stunden nach Einnahme seine Wirkung zu entfalten. Außerdem kommt es nicht auf die gewählte Form des Medikaments an. Das Medikament ist in Suspension, Tabletten und Kapseln erhältlich.

Die erste Form ist aromatisiert und hat einen fruchtigen Geschmack. Daher werden Suspensionen vor allem bei Kindern mit Zystitis eingesetzt.

Nach 5 Stunden im Körper durchdringt das Medikament Gewebestrukturen. Gleichzeitig gelangt das Medikament in das Urogenitalsystem und damit in das Zentrum der Krankheit. Die maximale Konzentration einer antibakteriellen Substanz kann die bakterielle Umgebung effektiv zerstören. Nach seiner sofortigen Funktion wird das Medikament fast unverändert über die Nieren und die Leber ausgeschieden.

Wie wähle ich die optimale Dosis?

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, müssen Sie die Tagesdosis von Amoxicillin streng überwachen. Wenn die Zystitis einen akuten Verlauf hat, dann müssen Erwachsene es dreimal täglich 500 g einnehmen. Es ist wünschenswert, die Intervalle zwischen der Einnahme des Medikaments gleichmäßig zu teilen. Der gesamte Behandlungsverlauf kann durchschnittlich etwa eine Woche dauern. Obwohl der Arzt es bis zu 10 Tage verlängern kann.

Wenn eine infektiöse Zystitis durch akute Gonorrhoe verursacht wird, ist die tägliche Dosis perfekt. Der Patient muss einmal 6 Tabletten des Medikaments einnehmen. In dem Fall, in dem die Entzündung der Blase aufgrund einer Anzahl von anderen gynäkologischen Erkrankungen entstand, wird die Dosierung 3 mal täglich auf 3 Tabletten (500 g) signifikant reduziert. Kapseln können auch zur Behandlung verwendet werden, eine solche Entscheidung sollte zuerst mit einem qualifizierten Urologen besprochen werden.

Wie für Kinder-Zystitis, dann müssen Sie die Dosis des Arzneimittels nach einem anderen Schema, außer einem Erwachsenen zu bestimmen. Da Amoxicillin als starkes Antibiotikum gilt, vergessen Sie nicht, vorher mit einem Kinderarzt Rücksprache zu halten. Das Medikament wird am besten in Form einer Suspension eingenommen. Diese Empfehlung basiert nicht nur auf dem angenehmen Geschmack des Medikaments, sondern auch auf seiner Wirksamkeit. Die Suspension enthält speziell entwickelte Granula, die vom Körper der Kinder perfekt aufgenommen werden.

In der Regel wird die medizinische Lösung für den gesamten Behandlungsverlauf vorbereitet. Dazu müssen Sie nur bis zu einem bestimmten Grad Wasser zu den Körnern hinzufügen und den resultierenden Inhalt kräftig in der Ampulle schütteln. Die Haltbarkeit der Lösung beträgt nicht mehr als 12 Tage. Die eingenommene Menge kann durch einen speziellen Spender gesteuert werden, der mit der Flasche geliefert wird. Bewahren Sie die Lösung besser an einem kühlen Ort auf und vor Gebrauch sollte das Medikament erneut geschüttelt werden.

Dieses Medikament kann sogar zu Neugeborenen genommen werden, so dass von einem Jahr bis zwei Amoxicillin, Kinderzystitis in einer Dosierung von 20 mg behandelt werden kann Suspension für jedes Kilogramm Gewicht des Kindes. Dann wird die resultierende Menge in 4 Dosen pro Tag aufgeteilt. Von 2 bis 6 Jahren sollte ein Kind mit 2,5 ml Suspension vorbereitet werden, die dreimal täglich eingenommen werden sollte. Bis zu 12 Jahren erhält ein kleiner Patient einen Löffel Suspension in einer Menge von 250 ml.2-mal täglich, und der Abstand zwischen den Dosen sollte mindestens 8 Stunden betragen.

Was sind die Kontraindikationen?

Amoxicillin - ein Antibiotikum aus der Penicillin-Serie. Die meisten dieser Medikamente sind auf E. coli ausgelegt. Schließlich ist dieses Bakterium eine weit verbreitete Ursache für eine Entzündung der Blase. Diese Aktivität des Medikaments kann jedoch allergische Reaktionen hervorrufen. Zum Beispiel ist dieses Medikament für diejenigen, die Penicillin nicht tolerieren können, kontraindiziert.

Für schwangere Frauen ist die Verwendung dieses Medikaments ebenfalls unerwünscht, jedoch kann es, wenn es absolut notwendig ist, verwendet werden, jedoch nur unter strenger medizinischer Überwachung. Bei der Behandlung von Zystitis während der Laktation ist das Antibiotikum wegen der großen Gefahr, dem Baby zu schaden, völlig ungeeignet. In diesem Fall (und wenn es andere Kontraindikationen gibt) müssen Sie sich den am wenigsten gefährlichen Analoga des Medikaments zuwenden. Sie können sein: Flemoksin, Ampioks, Ampicillin.

Es ist nicht notwendig, Zystitis mit Amoxicillin zu behandeln, wenn Nieren- oder Leberinsuffizienz zu der sich entwickelnden Krankheit hinzugefügt wird. Die Droge ist auch mit vielen Drogen unvereinbar. Die Droge hat Wechselwirkung mit irgendeinem Alkohol erhöht. Diese Eigenschaft bedroht den Patienten mit verschiedenen Erkrankungen der Leber und Nieren.

Um die Einnahme von Amoxicillin zu verhindern, kann es zu Überempfindlichkeit gegen einige seiner Bestandteile kommen: Carbapeneme oder Cephalosporine. Experimentieren Sie nicht mit Medikamenten und Asthma bronchiale. Das Vorhandensein von infektiöser Mononukleose, lymphatischer Leukämie und allergischer Diathese schließt jede Möglichkeit einer Einnahme des beschriebenen Arzneimittels aus, Gegenanzeigen dieser Art erlauben es dem Arzneimittel nicht, den Status eines Universalarzneimittels zu erlangen.

Welche Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Trotz seiner Wirksamkeit und positiven Rückmeldungen von Ärzten und Verbrauchern hat Amoxicillin eine Reihe von Nebenwirkungen, und nicht zu klein. Verbraucher beschweren sich oft während der Rezeption über das Auftreten von Urtikaria. In diesem Fall muss der Urologe ein anderes Medikament für die wirksame Behandlung der Blasenentzündung auswählen.

Einige Eltern bevorzugen, wenn ein Kind eine Blasenentzündung hat, nur Amoxicillin. Die Gründe für diese Entscheidung sind nur zwei: das Fehlen einer Nebenwirkung in Form von Durchfall sowie der niedrige Preis. Obwohl die Reaktion des Körpers des Kindes (und des Erwachsenen) rein individuell ist, ist diese Droge möglicherweise nicht für jeden geeignet. Tritt dennoch Diarrhoe auf, muss Kaolin oder ein anderes Attapulgit-haltiges Antidiarrhoikum konsumiert werden. Neben dieser Medikamentengruppe dürfen keine anderen Medikamente gegen Durchfall eingenommen werden, um die Darmmotilität nicht zu senken.

Aber die oben aufgeführten Nebenwirkungen sind nur ein kleiner Teil dessen, was bei der Anwendung von Amoxicillin auftreten kann. Schlaflosigkeit, Fieber, Dysbiose, Übelkeit, Depression, Schwindel, Anämie und Tachykardie können beginnen. Es besteht auch die Möglichkeit einer Superinfektion, die sich hauptsächlich bei Menschen mit verschiedenen chronischen Erkrankungen manifestiert. In einigen Fällen gibt es auch Stomatitis. Veränderungen im Verhalten des Patienten können in Form von Verwirrung und Angst auftreten.

Obwohl hier viele Nebenwirkungen aufgeführt sind, hängt die endgültige Situation hier vom Organismus selbst und von der richtig dosierten Dosierung ab. Dies ist besonders schwierig, wenn mehrere Diagnosen innerhalb der Reichweite dieses Medikaments liegen. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung innerhalb von 48 bis 72 Stunden aus keinem bestimmten Grund zu unterbrechen. In jedem Fall sollte die Behandlung mit dieser Droge vom behandelnden Arzt über alle unbekannten Veränderungen im Körper auf dem laufenden gehalten werden.

Antibiotika für Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung, die nicht vollständig geheilt werden kann. In dieser Pathologie kann es Phasen der Remission und Exazerbation geben, aber eine Person muss sich einer bestimmten Behandlung unterziehen, auch wenn keine Symptome vorliegen. Sehr oft wird Asthma verschlimmert, wenn verschiedene Bakterien und Viren in den Körper eindringen, wobei sich eine obstruktive Bronchitis mit allen daraus resultierenden Folgen entwickelt. Antibiotika für Asthma bronchiale werden mit großer Sorgfalt verschrieben.

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika

Wenn Bronchialasthma durch eine Atemwegserkrankung kompliziert ist, dann empfehlen Ärzte die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Im Fall von Bronchialasthma ist es jedoch ratsam, herauszufinden, welcher Erreger zur Verschlimmerung der Krankheit geführt hat. Meistens ist dies eine unmögliche Aufgabe, daher verschreiben Ärzte ein breites Spektrum antibakterieller Medikamente.

Um herauszufinden, was die Exazerbation der Krankheit verursacht hat, kann eine klinische Analyse von Blut, eine Probe von Sputum, ein Abstrich aus der Rachenschleimhaut verordnet werden.

Die Behandlung mit Antibiotika ist nur angezeigt, wenn die bakterielle Natur der Krankheit, wenn die Exazerbation durch Viren, Allergene oder Pilze verursacht wird, dann die Einnahme von Antibiotika völlig nutzlos sein wird.

Antibakterielle Arzneimittel gegen Bronchialasthma werden nur während der Exazerbation der Krankheit verschrieben. Dies kann auf folgende Symptome hinweisen:

  • Körpertemperatur steigt;
  • es gibt einen starken Husten, Kurzatmigkeit und gelegentlich wiederholte Erstickungsanfälle;
  • Sputum ist grünlich-gelb;
  • Apathie und große Schwäche;
  • Zärtlichkeit in der Brust und deutliche Beschwerden.

Wenn diese Symptome beobachtet werden, ist es dringend notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Asthmatiker sollten nicht auf Selbstbehandlung zurückgreifen, da schwere Komplikationen auftreten können.

Antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Asthmatikern sollten nicht zur Penicillin-Gruppe gehören. Solche Medikamente können schwere allergische Reaktionen und das Austreten der Atmungsorgane verursachen.

Welche Antibiotika können Asthma?

Im Falle von Bronchialasthma, Antibiotika von solchen medizinischen Gruppen werden bei Erwachsenen und Kindern verwendet:

Medikamente solcher Gruppen können sowohl in Tabletten als auch in Injektionslösung verschrieben werden. Die Form des Medikaments wird in Abhängigkeit von der Schwere des Patienten und dem Alter des Patienten ausgewählt. Es sollte berücksichtigt werden, dass es für Kinder viel einfacher ist, eine Pille oder Suspension zu nehmen als eine Injektion. Ja, und viele Erwachsene sind vorsichtig mit Injektionen.

Antibiotika in der Injektionslösung wirken um eine Größenordnung schneller als Tabletten. Darüber hinaus werden Medikamente intramuskulär verabreicht, umgehen den Verdauungstrakt und werden vollständig in den Blutkreislauf aufgenommen.

Am häufigsten mit Komplikationen von Asthma, Patienten verschrieben Cephalosporine Ceftriaxon und Cephalexin genannt. Das letzte Medikament ist in Kapseln erhältlich, es kann an Patienten aller Altersgruppen verabreicht werden, mit Ausnahme von schwangeren und stillenden Frauen.

Solche Medikamente werden Asthma-Patienten für bis zu 7 Tage verschrieben. Es ist zu beachten, dass Injektionen von Cephalosporinen sehr schmerzhaft sind. Daher wird empfohlen, das Pulver nicht mit Wasser zur Injektion, sondern mit Lidocain zu verdünnen.

Cephalosporine können während der Schwangerschaft verschrieben werden, jedoch nur, wenn der erwartete Effekt höher ist als der potenzielle Schaden für das ungeborene Kind.

Gute Antibiotika gegen Asthma sind Makrolide. Diese Medikamente umfassen Macrofen und Azithromycin. Medikamente mit Azithromycin sind am meisten bevorzugt, da sie eine kumulative und verlängerte Wirkung haben, daher sollten sie nur für drei Tage eingenommen werden. Solche Medikamente werden sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen ziemlich gut übertragen, außerdem verursachen Makrolide selten allergische Reaktionen.

Während der Exazerbation von Asthma können Fluorchinole verschrieben werden. Dazu gehören Ofloxacin oder Pefloxacin. Es ist zu beachten, dass diese Medikamente nur gegen gramnegative Bakterien aktiv sind. Präparate werden in Form von Tabletten hergestellt, der Behandlungsverlauf beträgt 3 bis 8 Tage. Wenn es mehrere Tage keine Wirkung von Antibiotika gibt, dann müssen Sie einen Arzt konsultieren und das Behandlungsschema überprüfen.

Fluorchinole beeinflussen nicht gram-positive Bakterien, sowie die anaerobe Gruppe von Mikroben!

Nebenwirkungen von der Einnahme von Antibiotika

Antibakterielle Medikamente verschrieben an Patienten mit Asthma mit großer Vorsicht. Die Immunität solcher Menschen ist durch eine chronische Krankheit so geschwächt, dass eine unvernünftige Verwendung von Antibiotika und antimikrobiellen Mitteln zu einer gewissen Verschlechterung führen kann. Asthmatiker haben oft diese Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antibiotika:

  • dyspeptische Symptome - Übelkeit, Erbrechen und Durchfall;
  • Dysbakteriose;
  • Magenschmerzen;
  • Sodbrennen und Blähungen;
  • Kopfschmerzen;
  • nervöse Störungen - Reizbarkeit, Depression;
  • Schlafstörung.

Wenn sich während der Behandlung mit Antibiotika der Zustand des Patienten verschlechtert hat und Nebenwirkungen aufgetreten sind, die in der Gebrauchsanweisung angegeben sind, wird die Behandlung abgebrochen und der Arzt konsultiert. In diesem Fall kann der Arzt die Dosierung reduzieren oder das Medikament absetzen und ein anderes verschreiben.

Wenn das Medikament schwere Nebenwirkungen verursacht, können Sie es nicht nehmen. Diese Behandlung hat keine Wirkung.

Was noch zu ergänzen Behandlung

Wenn eine Verschlimmerung von Asthma nicht ausreicht, um antibakterielle Medikamente einzunehmen. Die Behandlung sollte umfassend sein und Mukolytika und schleimlösende Medikamente enthalten. Häufig verschriebene Medikamente auf Basis von Ambroxol - Lasolvan und Ambrobene. Bei solchen Drogen ist es ratsam, Einatmen zu machen. Dazu werden sie im Verhältnis 1: 3 mit Kochsalzlösung gemischt. Die Verfahren werden vorzugsweise dreimal täglich durchgeführt. Die Dauer eines Eingriffs beträgt 20 Minuten für Erwachsene und 15 Minuten für Kinder.

Wenn Asthma schwere Bronchospasmen und Kurzatmigkeit hat, müssen Sie möglicherweise hormonale Inhalatoren verwenden. Solche Medikamente können beginnen, nur auf Verschreibung und in strikter Übereinstimmung mit seinen Empfehlungen zu gelten.

Wenn Asthma Fieber hat, verschreibt der Arzt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Am häufigsten sind dies Paracetamol- und Ibuprofen-Medikamente.

Während einer Exazerbationsphase muss der Patient schwere körperliche Anstrengungen vermeiden, die zu einem starken Hustenanfall führen können.

Antibiotika gegen Bronchialasthma können nur im akuten Stadium verschrieben werden, wenn eine bakterielle Infektion eintritt. Es sollte bedacht werden, dass Medikamente der Penicillin-Gruppe von Asthmatikern nicht eingenommen werden können, da sie oft Allergien auslösen.

Ampicillin gegen Amoxicillin

Wenige kennen den Unterschied zwischen Ampicillin und Amoxicillin. Beide Medikamente gehören zu den halbsynthetischen Penicillin-Antibiotika. Diese Mittel haben ein breites Wirkungsspektrum und bekämpfen viele Arten von pathogenen Mikroorganismen.

Sie müssen wissen, wie sie sich unterscheiden, denn Ampicillin und Amoxicillin sind nicht dasselbe.

Eigenschaften von Ampicillin

Der Hauptwirkstoff ist die Verbindung mit dem gleichen Namen. Zusätzlich enthält die Zusammensetzung andere Hilfskomponenten. Hersteller sind russische Unternehmen (zum Beispiel Sintez).

Ampicillin und Amoxicillin haben ein breites Wirkungsspektrum und bekämpfen viele Arten von pathogenen Mikroorganismen.

Mehrere Formen der Veröffentlichung erstellt:

  1. Pillen 1 Stück enthält 0,25 g des Wirkstoffes.
  2. Kapseln In 1 Stück gibt es 0,25 g des Wirkstoffes.
  3. Suspension. 5 ml enthält 0,25 g Wirkstoff.

Ampicillin ist eines der wirksamsten antibakteriellen Mittel. Es hemmt in Bakterien den Prozess der Schaffung der Wände von Zellstrukturen. Das Medikament wirkt gegen Mikroorganismen, die zur Gruppe der Kokken gehören. Dies gilt für Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken, Meningokokken, Pneumokokken.

Das Medikament wirkt vielen gram-negativen Bakterien entgegen. Zum Beispiel Escherichia coli, Enterobakterien, Salmonellen usw. Aber das Mittel ist unwirksam gegen Penicillin-bildende Spezies, da Ampicillin durch ihre Wirkung zerstört wird.

Die maximale Menge des aktiven Bestandteils im Blut wird in einigen Stunden nach der Verwendung des Arzneimittels erreicht. Die Halbwertszeit beträgt ca. 2 Stunden. Die Substanz verlässt den Körper mit Galle und Urin. Das Medikament gilt als wenig toxisch. Es sammelt sich nicht im menschlichen Körper an. Aus diesem Grund ist es erlaubt, große Mengen für eine lange Zeit aufzunehmen.

Ampicillin wirkt vielen gramnegativen Bakterien entgegen.

Das Arzneimittel wird verschrieben, um Ampicillin-empfindliche Infektionen zu behandeln. Hinweise für die Verwendung sind wie folgt:

  • Erkrankungen der entzündlichen Natur der unteren Zonen des Atmungssystems, sowie Erkrankungen der Nase, Mundhöhle, Pharynx, Ohren (betrifft Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Sinusitis, Otitis, Tonsillitis, Erkältungen);
  • urologische Pathologien mit entzündlichen Prozessen (einschließlich Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis, Prostatitis, Gonorrhö usw.);
  • gynäkologische Erkrankungen, die durch Infektionen verursacht werden;
  • infektiöse entzündliche Prozesse in den Gallengängen (betrifft Cholangitis und Cholezystitis);
  • pathologische Infektionen im Darm (solche Erkrankungen umfassen Gastroenteritis, Ruhr, Enterokolitis, Salmonellose, Typhus usw.);
  • Entzündungen der Haut und der Weichteile, ausgelöst durch Infektionen;
  • Endokarditis;
  • Rheuma;
  • Erysipel;
  • Scharlach;
  • Meningitis;
  • Peritonitis;
  • Sepsis.

JMedic.ru

Bronchialasthma ist an sich keine Infektionskrankheit. Das Atemsystem von Erwachsenen, die an dieser Krankheit leiden, ist jedoch anfälliger für Krankheitserreger als gesunde Erwachsene.

Um dem Patienten bei Bronchialasthma Antibiotika zu verschreiben, macht es nur Sinn, wenn eine echte Infektionskrankheit vorübergehend an Bronchialasthma anschließt. Meistens sind es die folgenden Krankheiten:

Oben zeigt ein normaler Bronchus, unten - während der Bronchitis.

Im Falle einer Bronchitis beeinflusst der pathogene Mikroorganismus die Schleimhaut des Atmungsbaums. Normalerweise sind die Bronchien in den Prozess des großen und mittleren Kalibers involviert.

  • Bronchiolitis
    Der Entzündungsprozess selbst im Fall von Bronchiolitis betrifft auch die Schleimhaut der Atemwege, aber das Hauptgebiet sind bereits die kleinkalibrigen Bronchien, die als Bronchiolen bezeichnet werden. Für Erwachsene ist Bronchiolitis weniger häufig als für Kinder.
  • Lungenentzündung
  • Bei Lungenentzündung ist das Lungengewebe selbst an dem Entzündungsprozeß beteiligt, oft zusammen mit der Organmembran, der Pleura, bei der sogenannten Lobärpneumonie, die einen ganzen Lungenlappen betrifft.

    Was sind gefährliche Atemwegsinfektionen für Asthma?

    Bei Bronchialasthma wird die Schleimhaut des Patienten ständig chronisch entzündet und Bronchitis und Bronchiolitis verschlimmern diese Entzündung, die das Lumen der Atemwege weiter verengt. Darüber hinaus macht sich die erhöhte Aktivität der Bronchialschleimhaut bei Asthma natürlich bemerkbar, wenn sie mit dem pathogenen Mikroorganismus in Kontakt kommt. Das heißt, sein Kontakt mit der Mikrobe kann die Symptome von Asthma etwas erhöhen oder sogar einen Erstickungsangriff auslösen.

    Die Mechanismen der Lungenentzündung sind so, dass es bei der Entwicklung dieser Krankheit nicht nur eine entzündliche, sondern auch eine allergische Komponente gibt. Und allergische Reaktionen in den meisten Fällen von Asthma sind starke Auslöser, dh Auslöser für einen Angriff der Krankheit.

    Wenn ein Patient während des Bronchialasthma an einer Atemwegsinfektion leidet, muss er sofort mit der Behandlung mit Antibiotika beginnen. Anderenfalls verschlimmern sich zwei schwere Krankheiten, beispielsweise Asthma und Lungenentzündung, gegenseitig, was zu schwerwiegenden Folgen wie schwerem Atemstillstand oder gar zum Tod führen kann.

    Indikationen und Kontraindikationen

    Antibiotika-Behandlung für Asthma hat klare Indikationen und Kontraindikationen. Um bei der Wahl des Arzneimittels nicht falsch zu sein, ist es notwendig zu verstehen, welche Eigenschaften des Arzneimittels eine vorteilhafte Wirkung auf den Patienten haben werden und welche nachteilig sein können. Es ist wünschenswert, dass der Verlauf der Antibiotikatherapie für Asthmatiker 7-10 Tage nicht überschreitet.

    Erstens, Asthma-Antibiotika werden nur in dem Fall verschrieben, wenn das Vorhandensein eines infektiösen Prozesses keinen Zweifel verursacht. Die Bestätigung der Infektionsannahme erfolgt fast immer mit Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden wie Röntgen oder Sputum, Bluttests und Kulturen für die Mikroflora im Krankenhaus. Es ist äußerst wichtig für den Patienten, sich nicht zu Hause selbst zu behandeln, sondern sofort in ein Krankenhaus zu gehen, wenn Symptome eines Entzündungsprozesses auftreten.

    Zu den zuverlässigsten gehören das Fieber, Gelbfieber oder Gelbgrün am Morgen, Appetitverlust, Schwäche, Lethargie und Kopfschmerzen, Schmerzen in der Brust. Manchmal können Patienten sogar Keuchen in ihrer eigenen Brust hören.

    Zweitens sollte Asthma keine Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe verschreiben. Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist mit einer Verschlimmerung der Asthmasymptome verbunden. Dies ist auf die hohe allergische Aktivität von Penicillin-Präparaten zurückzuführen. Es ist besser, sie durch andere Antibiotika zu ersetzen.

    Die Behandlung von Asthma mit Antibiotika wird am besten im Krankenhaus durchgeführt. Dadurch kann der Arzt unvorhergesehene Wirkungen antibakterieller Medikamente auf den Körper des Patienten vermeiden und rechtzeitig eingreifen, wenn die Umstände dies erfordern.

    Welche Medikamente werden verschrieben?

    In Abhängigkeit von der spezifischen Infektionskrankheit ist es normalerweise bei Asthma möglich und sogar notwendig, Antibiotika der folgenden Gruppen zu verschreiben:

    1. Cephalosporine.
      Beispiele für diese Gruppe von Arzneimitteln sind Cefuroxim, Cefotaxim, Cefepim - Vertreter der Klassen II, III und IV.
      Trotz der Tatsache, dass sowohl die Struktur der Cephalosporine als auch die Struktur der Penicilline, der sogenannte β-Lactamring, auftritt, ist ihre allergene Wirkung weniger verbreitet. Darüber hinaus ist die Behandlung mit Cephalosporinen weniger widerstandsfähig gegen die Antibiotikaresistenz von Bakterien als die Behandlung mit Penicillinen.
    2. Lincomycin und Clindamycin.
      Einige Menschen haben jedoch eine Überempfindlichkeit gegenüber ihnen. Dies bedeutet, dass manchmal Allergien auftreten. Dies sollte berücksichtigt werden und vor der Anwendung zu überprüfen, ob das Asthma diese Allergie hat.
    3. Makrolide.
      Die Behandlung mit Makroliden wirkt nicht nur destruktiv auf den Mikroorganismus, den Erreger, sondern wirkt sich auch günstig auf die Bronchialschleimhaut aus und verringert damit die erhöhte Reaktivität. Darüber hinaus haben Makrolide eine ernsthafte post-antibiotische Wirkung. Dies bedeutet, dass selbst dann, wenn die eigentliche Behandlung, dh die Verabreichung des Arzneimittels, abgeschlossen ist, ihre Wirkung für einige Zeit anhält.

    Die Wahl des antibakteriellen Medikaments für Asthma sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Sie können diese Wahl nicht selbst treffen, da die Folgen dieser Leichtigkeit für den Patienten sehr beklagenswert sein können.

    Antibiotika-Gruppen: Wann kann man Asthma nehmen?

    Die Einnahme von Antibiotika gegen Asthma ist nur bei bestehenden Indikationen möglich. Ernennen Sie Ihren Arzt, die Dosierung wird streng von einem Spezialisten gewählt. In einigen Formen der Krankheit kann nur diese Art von Medizin tatsächlich den Zustand des Patienten lindern.

    Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass antibakterielle Medikamente kein Allheilmittel für Asthma sind. Unkontrollierter Drogenkonsum kann zur Entwicklung neuer Krankheiten, zur Sucht führen und die Wirksamkeit einer Behandlung reduzieren.

    Indikationen und Kontraindikationen

    Die antibiotische Behandlung wird während der Exazerbation des Asthmas, sowie vor dem Hintergrund anderer Atemwegserkrankungen - Lungenentzündung, Erkältung, Grippe - verschrieben. Aber auch bei sichtbaren Indikationen kann eine antibiotische Behandlung von Asthma Vor- und Nachteile haben.

    Unter den Vorteilen der Verwendung von Antibiotika weisen sie darauf hin, dass sie jedes infektiöse Agens ziemlich genau zerstören. Infolgedessen schwächt der träge aktuelle Prozess des Asthmas das Immunsystem weniger und verhindert, dass andere Krankheiten Komplikationen verursachen.

    Ein weiterer Vorteil von Antibiotika ist der komplexe Kampf gegen verschiedene Infektionen. Es ist problematisch, das infektiöse Agens genau zu bestimmen, und Breitband-Antibiotika zerstören leicht alle Bakterien und Mikroben. Ihr wesentlicher Nachteil besteht jedoch darin, dass positive Bakterien ebenfalls vernichtet werden.

    Die Behandlung mit Antibiotika wird bei Infektionen der Schleimhäute von Nase, Mund und Kehlkopf angezeigt sein. In anderen Fällen kann sich die Situation mit der Verwendung von Medikamenten eines solchen Plans nur verschlechtern.

    Um die Infektion zu bestätigen, werden Tests vorgeschrieben: Sputumzusammensetzung, Rachenabstrich und komplettes Blutbild.

    Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

    Um Antibiotika verschreiben zu können, müssen Sie einen Arzt kontaktieren, um zu untersuchen und zu testen, wann sich das Asthma verschlimmert. Seine Zeichen in Erwachsenen und Kindern schließen ein:

    • schwerer trockener Husten mit Asthma;
    • Angriffe beginnen sich zu wiederholen;
    • Sputumausfluss verbindet;
    • kann (aber nicht immer) die Temperatur erhöhen;
    • allgemeine Schwäche und Müdigkeit;
    • Brust fühlt sich schwer an, Unbehagen.

    Antibiotika werden für hormonabhängiges Bronchialasthma in Gegenwart von Candidiasis der Atemwege verschrieben.

    Gruppen von Medikamenten für die Therapie

    Welche Antibiotika für Asthma verwendet werden können, hängt von den Tests ab. Aber ordne sie dir selbst nicht zu. Infektionskrankheit bestimmt eine der Gruppen von Drogen verwendet:

    1. Cephalosporine. Diese Gruppe von Medikamenten gehören Antibiotika Cefuroxim, Cefepim und Cefotaxim. Sie gehören zu den Klassen 2-4 der Drogen. Moderne Arzneimittel auf Basis dieser Wirkstoffe eignen sich zur Behandlung von allergischem Asthma unter Zusatz von Infektionen und verursachen selten die Abhängigkeit von Bakterien von ihren eigenen Verbindungen. Die ersten Penicillins konnten sich einer solchen Aktion nicht rühmen.
    2. Clindamycin und Lincomycin. Eine weniger häufige Gruppe von antibakteriellen Arzneimitteln. Sie werden den Personen nicht verordnet, die auf diese Gruppe der Präparate allergisch sind (es ist nötig es vor der Verschreibung zu prüfen, da die Präparate die Reaktion bei einigen Menschen mit dem Asthma herbeirufen können).
    3. Makrolide. Die häufigste und effektivste Gruppe von Antibiotika, gekennzeichnet durch die Auswirkungen auf alle pathogenen Erreger. Ein zusätzlicher Vorteil der Verwendung von Makroliden bei der Behandlung von akuten Asthmaanfällen wird als ihre positive Wirkung auf die Bronchialschleimhaut angesehen. Diese Asthma-Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern können die Reaktivität der Schleimhaut reduzieren und wirken auch nach Behandlungsende langanhaltend.

    Makrolide wiederum sind in 2 Gruppen unterteilt. Wenn Sie wissen möchten, welche Antibiotika für Bronchialasthma ist besser zu wählen, achten Sie darauf, diese Gruppe von Medikamenten zusammen mit Ihrem Arzt zu beachten.

    Makrolide verschiedener Gruppen

    Die Grundlage makrolideny legte den 16-gliedrigen Laktom-Ring. Diese Arzneimittel sind gegen jegliche grampositiven Kokken und Organismen, die sich in den Zellen befinden, wirksam. Sie haben minimale Nebenwirkungen und sind praktisch nicht toxisch.

    Natürliche Antibiotika für Asthma dieser Gruppe: Erythromycin, Midecamycin, Spiramycin und Josamycin. Zu den halbsynthetischen gehören: Azithromycin, Clarithromycin, Roxithromycin.

    Die Wirkung von Medikamenten beruht auf der Zerstörung der Proteinsynthese in den Zellen von Bakterien. Zusätzlich können sie das Immunsystem moderat stimulieren und entzündliche Prozesse bekämpfen.

    Das Package für jedes Medikament enthält detaillierte Anweisungen, die jedoch von den Empfehlungen des Arztes abweichen können. Ähnlich in ihnen wird das Folgende sein:

    • Sie müssen vor den Mahlzeiten nehmen - eine streng verbindliche Regel, da bei Vorhandensein von Nahrung im Magen die Verdaulichkeit der aktiven Bestandteile schnell abnimmt;
    • Erythromycin ist streng verboten, während oder nach den Mahlzeiten zu essen;
    • Clarithromycin kann mit Nahrung gegessen werden - seine Aktivität hängt nicht von der Anwesenheit von Nahrung im Magen ab;
    • Antibiotika werden zusammen mit der Galle ausgeschieden und bleiben nur in geringer Menge im Blutplasma.

    Bei der Entscheidung, welches Antibiotikum für Asthma verschrieben wird, sollte der Arzt berücksichtigen, dass hämophiler Bazillus am besten durch Azithromycin zerstört wird. Für in Zellen konzentrierte Krankheitserreger sind jedoch Clarithromycin und Roxithromycin bevorzugt.

    Antibiotika für Asthma

    Die Behandlung von Bronchialasthma mit Antibiotika beinhaltet zunehmend die Verwendung von Dosen. Bei Asthma ist es jedoch angebracht, Bioparox zu verwenden - ein Antibiotikum, das die damit verbundenen Krankheiten gut ausschließt:

    • Pharyngitis im Pharynx und Laryngitis im Kehlkopf;
    • Rhinitis, die die Nasenschleimhaut betrifft;
    • Mandelentzündung, gefährlich für die Mandeln;
    • Sinusitis, Verschlechterung der Arbeit der Nebenhöhlen.

    Dieses Medikament ist in den Arztterminen immer seltener anzutreffen, da die Freisetzung des Medikaments durch das Servier-Labor, das es entwickelt hat, eingestellt wurde.

    In Dosen zur Behandlung von Asthma werden Glukokortikosteroide verwendet. Der Vorteil ihrer Verwendung ist die ständige Verfügbarkeit und Geschwindigkeit der Inhalation. Im Gegensatz zu einigen Aerosolen zur Behandlung von Atemwegserkrankungen sind schädliche Inhaltsstoffe in diesen Kartuschen jedoch nicht enthalten.

    Wenn Asthma schwerwiegend ist, werden systemische Glukokortikosteroide verwendet. Ärzte empfehlen, sie mit anderen, weniger aggressiven Drogen zu wechseln. Längerer Gebrauch von systemischen Medikamenten kann zu Nebenwirkungen führen.

    Für die Behandlung von Asthma werden Chromone verwendet - die am wenigsten schädlichen Medikamente mit niedriger Effizienz. Sie werden hauptsächlich zur Behandlung milder Formen der Krankheit verschrieben. Bei längerem Gebrauch verlieren sie ihre Wirksamkeit. Cromones sind am effektivsten für Kinder.

    Anti-Leukotriene sind eine neue Generation von Medikamenten zur Beeinflussung der Bronchien. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Schrumpfung von Leukotrienen, was zu einer Obstruktion der Bronchien führt. Vor allem in der Kindheit ernannt, um Aspirin / hartnäckiges Asthma zu beseitigen.

    Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln bei der Behandlung von Asthma sollte nicht dauerhaft sein. Zusammen mit ihnen werden Ärzte den Gebrauch von Drogen empfehlen, die die Wirkung auf den Körper und die Immunität glätten. Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und der genauen Dosierungen - der Weg zur sicheren und effektivsten Behandlung mit Antibiotika.

    Wie man Antibiotikum Amoxicillin bei Erwachsenen und Kindern nimmt - die Freisetzungsform, Dosierung. Nebenwirkungen und Analoga

    Infektionskrankheiten, wenn nicht sofort mit der Behandlung beginnen, können eine Bedrohung für das Leben darstellen. Amoxicillin - Gebrauchsanweisung, die eine Dosis, eine Behandlung für einen Erwachsenen und ein Kind vorschreibt, ist in zahlreichen bakteriellen Pathologien wirksam, wenn es keine Allergie gegen die Komponenten gibt. Wie man ein Antibiotikum verwendet, ob es Kontraindikationen und Nebenwirkungen gibt - für mehr Details in der Anmerkung des Medikaments.

    Antibiotikum Amoxicillin

    Das Medikament wird als Mittel der Antibiotikatherapie verwendet. Amoxicillin gehört zu den Breitspektrum-Antibiotika, tritt in die Gruppe der halbsynthetischen Penicilline ein. Das Medikament ist ein Analogon von Ampicillin, aber bei oraler Einnahme zeichnet es sich durch eine bessere Bioverfügbarkeit aus. Gemäß der Gebrauchsanweisung hat das Medikament eine antibakterielle Wirkung in Bezug auf:

    • aerobe grampositive Bakterien - Staphylococcus spp., Streptococcus spp.;
    • Gram-negativ - Salmonella spp., Neisseria meningitidis, Klebsiella spp., Shigella spp., Escherichia coli.

    Zusammensetzung

    Gemäß den Anweisungen hat Amoxicillin den Hauptwirkstoff - Amoxicillintrihydrat, das in der Dosierung entsprechend der Freisetzungsform vorliegt. Zusatzkomponenten geben den Tabletten zusätzliche Eigenschaften, das übliche Aussehen, verlängern die Haltbarkeit. Die Zusammensetzung enthält zusätzlich zu der Form von Trihydrat:

    • Calciumstearat;
    • Lactosemonohydrat;
    • Magnesiumstearat;
    • Polysorbat;
    • Talkum;
    • Kartoffelstärke.

    Formular freigeben

    Gebrauchsanweisung gibt die Form der Freisetzung des Arzneimittels an. Sie hängen vom Zweck ab, unterscheiden sich in der Dosierung - die Menge an Wirkstoff. Amoxicillin ist verfügbar in Form von:

    • Pulver zur intravenösen Injektion - 500, 1000 mg;
    • Dragees - 0,5, 1 g;
    • Trockenmasse für die Zubereitung der Suspension - 125, 250, 400 mg - für Kinder;
    • lösliche Tabletten - 0,125, 0,25, 0,375, 0,5, 0,75, 1 g;
    • Kapseln - 250, 500 mg;
    • die fertige Suspension - 5 mg - 150, 250 mg;
    • trockene Zusammensetzung für die intramuskuläre Injektion - 500 mg Fläschchen.

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Gemäß der Gebrauchsanweisung hat Amoxicillin eine bakterizide, antibakterielle Wirkung. Ein Breitbandantibiotikum hemmt die Transpeptidase, verändert die Peptidoglykan-Synthese während des Wachstums und der Teilung und verursacht eine Zellzerstörung. Amoxicillin bei Einnahme von:

    • schnell absorbiert;
    • hat eine Halbwertszeit von 1,5 Stunden;
    • durchdringt Organe und Gewebe;
    • unverändert durch die Nieren ausgeschieden, teilweise mit Galle.

    Hinweise für den Einsatz

    Die Anweisung schreibt vor, für welche Krankheiten Amoxicillin zu nehmen ist. Halbsynthetische Antibiotika sollten nur unter ärztlicher Verschreibung eingenommen werden, wobei die Dosis und die Dauer des Behandlungszyklus zu berücksichtigen sind. Das Medikament wirkt bakterizid in Gegenwart von:

    • Darminfektionen;
    • Halsschmerzen;
    • Gonorrhoe;
    • Lungenentzündung;
    • Pyelonephritis;
    • Urethritis;
    • Bronchitis;
    • Zystitis;
    • Infektionskrankheiten der Haut, Weichteile;
    • Leptospirose;
    • Pharyngitis;
    • Salmonellose;
    • akute Mittelohrentzündung;
    • gynäkologische bakterielle Infektionen;
    • durch Zecken übertragene Borreliose.

    Die Behandlung mit Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird Patienten mit Exazerbation der chronischen Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwüren, hervorgerufen durch Helicobacter pylori-Bakterien verschrieben. Die Anwendung des Tools hat sich bewährt bei:

    • Verdauungssysteminfektionen;
    • chronische Sinusitis;
    • Sepsis;
    • Listeriose;
    • Meningitis;
    • Mandelentzündung;
    • bakterielle orale Pathologien;
    • Pharynxabszeß;
    • Harnwegsinfektionen;
    • Tierbissen;
    • Cholezystitis;
    • bakterielle Erkrankungen des Magens;
    • Infektionen von Knochen, Bindegewebe;
    • Endokarditis.

    Kontraindikationen

    Die Verschreibung von Antibiotika an den Patienten der Penicillin-Gruppe, auch bei schweren Erkrankungen, sollte unter Berücksichtigung von Gegenanzeigen erfolgen. Anweisungen für die Verwendung legt fest, dass die gemeinsame Verwendung des Arzneimittels mit Clavulansäure in Gegenwart einer Geschichte von Lebererkrankungen, Gelbsucht inakzeptabel ist. Es ist verboten, Amoxicillin bei der Diagnose zu verwenden:

    • lymphozytische Leukämie;
    • infektiöse Mononukleose;
    • allergische Diathese;
    • virale Atemwegsinfektionen;
    • Bronchialasthma.

    Bakterizid Antibiotika hat Kontraindikationen für den Einsatz bei:

    • Überempfindlichkeit gegen die Arzneimittelkomponenten, Penicilline, Cephalosporine;
    • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes, kompliziert durch Durchfall;
    • allergische Reaktionen;
    • Blutbildungsstörungen;
    • Nierenversagen;
    • Heuschnupfen;
    • Colitis;
    • eine Geschichte von Blutungen;
    • Erkrankungen des Nervensystems;
    • Verwendung von Östrogen-haltigen Kontrazeptiva - schwächt ihre Wirkung.

    Dosierung und Verwaltung

    Wie nehme ich Amoxicillin? Die Anweisung empfiehlt die Verwendung des Medikaments im Inneren, Trinkwasser, nicht mit der Nahrungsaufnahme assoziiert. Die Dosierung von Amoxicillin hängt von Alter und Verlauf der Erkrankung ab. Muss in Betracht ziehen:

    • Einzeldosis für Erwachsene, Kinder über 12 Jahre alt - 250, 500 mg;
    • für schwere Infektionen - bis zu 1 Gramm;
    • zwischen den Empfängen ein Intervall von 8 Stunden;
    • ein Behandlungszyklus von 5 bis 14 Tagen;
    • bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird das Intervall individuell festgelegt;
    • Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt.

    Spezielle Anweisungen

    Gebrauchsanweisungen geben besondere Momente bei der Anwendung von Amoxicillin an. Bei der Behandlung mit einem Medikament, unter Beachtung der Dosierung, können Sie ein Auto fahren - es gibt keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Wichtige Punkte:

    • Kontrolle des Zustands der Nieren, Leber, blutbildenden Organe ist erforderlich;
    • es ist notwendig, die Behandlung für drei Tage fortzusetzen, nachdem die Symptome verschwinden;
    • Im Falle von Nebenwirkungen, konsultieren Sie einen Arzt für die Ernennung eines anderen Mittel;
    • Wenn die Mikroflora gegenüber dem Antibiotikum Amoxicillin nicht empfindlich ist, ist die Entwicklung einer Superinfektion möglich.

    Während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Die Anweisung verbietet die Verwendung von Amoxicillin während des Stillens. Antibiotika, die in die Milch gelangen, können dem Baby schaden. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, sollte die Fütterung ausgesetzt werden. Seine Eigenschaften haben den Gebrauch der Droge während der Schwangerschaft. Penicilline dringen in die Plazenta ein und sammeln sich darin an. Die Konzentration von Amoxicillin im Fruchtwasser erreicht 25-30% des Spiegels im Plasma der Schwangeren, was ein Risiko für die Entwicklung des Fötus darstellt.

    Es gibt Empfehlungen für den Einsatz von Antibiotika während der Schwangerschaft:

    • Verwenden Sie das Medikament nur, wenn es Beweise gibt;
    • die Dosierung und das Regime werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Zustandes der Frau bestimmt;
    • eine medikamentöse Behandlung ist nur im zweiten und dritten Trimenon akzeptabel, wenn die Plazenta gebildet wird;
    • Überwachung durch den Arzt für den Zustand des Patienten ist erforderlich;
    • Es ist notwendig, alle Kontraindikationen für den Gebrauch zu berücksichtigen.

    Amoxicillin für Kinder

    Hohes Fieber, Schwächung des Körpers durch Infektionen ist ein Grund, einem Kind eine Droge zu verschreiben. Amoxicillin bei Erkältungskindern geben in Form einer Suspension. Das Arzneimittel wird vor Gebrauch zubereitet. Inklusive Messlöffel mit 250 mg Wirkstoff. Die Anweisung schreibt vor:

    • Wasser in die Durchstechflasche mit Granulat geben;
    • schüttle die Mischung;
    • Kinder bis zu zwei Jahren sollten 20 mg Medizin pro Kilogramm Masse pro Tag erhalten;
    • im Alter von zwei bis fünf - die Dosis beträgt 125 mg;
    • von 5 bis 10 Jahren - die Anzahl verdoppelt sich;
    • über zehn - Dosis der Suspension bis zu 500 mg;
    • in schweren Fällen bis zu 1 Gramm.

    Wechselwirkung mit Drogen

    Bei der Anwendung des antibakteriellen Wirkstoffs Amoxicillin sollten Sie die gleichzeitige Anwendung anderer Arzneimittel sorgfältig abwägen. Gemäß den Anweisungen kann die Interaktion mit Drogen eine Vielzahl von Ergebnissen geben. Effekte werden beobachtet:

    • Amoxicillin erhöht die Digoxinabsorption;
    • erhöht die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien;
    • reduziert Prothrombin-Index;
    • reduziert die Wirkung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva;
    • erhöht die Toxizität von Methotrexat;
    • reduziert die Synthese von Vitamin K.

    Es ist notwendig zu berücksichtigen - Amoxicillin hat eine bakterizide Wirkung auf die Zucht von Mikroorganismen, daher sollte es nicht in Verbindung mit bakteriostatischen antimikrobiellen Arzneimitteln verwendet werden - Sulfonamide, Tetracycline. Bei gleichzeitiger Anwendung:

    • Glucosamin, ein Abführmittel, verlangsamt die Absorption von Amoxicillin, und Ascorbinsäure steigt;
    • Rifampicin unterdrückt antibakterielle Eigenschaften;
    • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente erhöhen die Konzentration des Antibiotikums.
    • Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlägen.

    Alkohol-Interaktion

    Gemäß den Anweisungen, Amoxicillin Tabletten, Kapseln oder Suspension sollten nicht in Verbindung mit Alkohol verwendet werden. Gleichzeitige Anwendung verursacht Antagonismus - direkte Inkompatibilität, die für den Körper gefährlich ist, erhöht das Risiko einer Nierenfunktionsstörung. Betrachten Sie die folgenden Punkte:

    • Antibiotikum im Blut kann bis zu einer Woche betragen;
    • Alkohol wird nach etwa zwei Tagen ausgeschieden;
    • nicht nur der gleichzeitige Gebrauch ist gefährlich;
    • Es ist notwendig, die Zeit des Entzugs von Antibiotika und Alkohol zu berücksichtigen.

    Amoxicillin - Nebenwirkungen

    Bei Eigenverabreichung, Verletzung der Dosierung, falscher Kursdauer ist das Auftreten von Nebenwirkungen möglich. Die Anweisung schreibt das Auftreten der Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Amoxicillin vor. Es gibt Nebenwirkungen:

    • Appetitlosigkeit;
    • Verletzung der Darmmikroflora;
    • Allergie;
    • Schlaflosigkeit;
    • Juckreiz;
    • Schwindel;
    • Urtikaria;
    • Bauchschmerzen;
    • Durchfall;
    • Übelkeit;
    • erythematöser Hautausschlag;
    • Erbrechen;
    • abnorme Leberfunktion;
    • Angst;
    • Krämpfe;
    • Konjunktivitis;
    • Störung des Bewusstseins;
    • Gelenkschmerzen.

    Nebenwirkungen können im Falle einer Überdosierung des Arzneimittels auftreten. Das Vorkommen ist nicht ausgeschlossen:

    • anaphylaktischer Schock;
    • hämolytische Anämie;
    • allergische Vaskulitis;
    • Hyperämie;
    • Candidiasis;
    • Fieber;
    • cholestatische Gelbsucht;
    • Dysbakteriose;
    • Rhinitis;
    • Stomatitis;
    • Kurzatmigkeit;
    • Tachykardie;
    • Quincke Ödem;
    • Depression;
    • Eosinophilie;
    • periphere Neuropathie;
    • Hepatitis;
    • Magersucht.

    Analoge

    Wenn Amoxicillin Kontraindikationen für den Gebrauch hat, kann der Arzt ein anderes Medikament für den Patienten wählen, um Infektionen zu bekämpfen. Ein Austausch ist auch erforderlich, wenn Nebenwirkungen auftreten, wenn die Behandlung aufhört und neue Medikamente verschrieben werden. Der Hinweis informiert, dass Amoxicillin Analoga auf dem Wirkstoff enthält:

    • Ecoclav;
    • Flemoxin Solutab;
    • Taromentin;
    • Rapiklav;
    • Medoclav;
    • Klamosar;
    • Baktoklav;
    • Augmentin;
    • Arlet;
    • Amovikomb;
    • Rankavl;
    • Panklav;
    • Liklav;
    • Versklave.

    Amoxicillin-Preis

    Antibakterielle Medikamente können bei Ihrer nächsten Apotheke gekauft oder über den Online-Shop bestellt werden. In diesem Fall muss das Arzneimittel vom Arzt verschrieben werden. Wie viel kostet Amoxicillin? Der Preis hängt von der Form der Freisetzung, Dosierung, Transportkosten ab. Die durchschnittlichen Kosten der Droge und ihrer Analoga in Rubel sind: