logo

Behandlung von Pyelonephritis mit Amoxicillin

Amoxicillin für Pyelonephritis wird am häufigsten in Kombination mit Clavulansäure verschrieben. Das Medikament ist mit der Aminopenicillin-Gruppe verwandt. Das Medikament blockiert das Fortschreiten von Enterokokken und Escherichia coli. Daher die am häufigsten behandelte Pyelonephritis Amoxicillin.

Amoxicillin bei Pyelonephritis

Pyelonephritis ist eine Entzündung des Nierengewebes. Bakterien, die Krankheiten verursachen, treten auf verschiedene Arten in die Nieren ein:

  • aus einem anderen Fokus der Entzündung;
  • durch die Harnwege.

Amoxicillin, Amoxiclav, Ampicillin haben eine aktive Wirkung auf gram-positive Mikroflora und die meisten der gram-positiven Mikroben. Staphylokokken, die Penicillinase produzieren, sind für sie vollkommen unempfindlich. In diesem Fall wird die komplexe Heilung der Pyelonephritis ausgewählt.

In der modernen Medizin haben sie den Einsatz von Aminopenicillinen bereits aufgegeben. Die Ausnahme sind Frauen, die die Frucht tragen. Das Versagen ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Stämme gegen das Antibiotikum immun sind. Bevorzugt sind geschützte Penicilline. Das wirkt Amoxicillin und Clavulanat. Penicillin wird von den Patienten sehr gut vertragen, daher werden sie sehr oft Schwangeren verschrieben.

Amoxicillin mit Clavulansäure ist aktiv gegen:

  • gramnegative Bakterien;
  • Staphylococcus aureus;
  • Koagulase-negative Staphylococcus.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass im Falle von Pyelonephritis und akuter Zystitis alle antibakteriellen Medikamente mindestens eine Woche lang eingenommen werden müssen. Bei Bedarf kann die Therapiedauer verlängert werden.

Wie man Amoxicillin und Clavulansäure nimmt

Die Dosierung von Amoxicillin bei Pyelonephritis wird immer nur vom behandelnden Arzt nach Untersuchung des Patienten bestimmt, entsprechend den auftretenden Symptomen, dem Alter des Patienten und anderen Faktoren.

In der Regel nehmen Patienten mit Pyelonephritis Amoxicillin dreimal täglich bei 625 mg oral eingenommen. Parenterale Verabreichung von 1,2 g dreimal täglich während der Woche ist möglich. Die Dauer der Therapie kann bis zu 10 Tagen verlängert werden. Bei chronischer Pyelonephritis ist es nicht empfehlenswert, das Mittel einzunehmen. Schwangere Frauen werden 0,25 g pro Tag oder einmal 3 g verschrieben.

Flemoklav Solyutab ist eine neue medizinische Form von Amoxicillin mit Clavulansäure. Das Medikament ist sehr wirksam bei Infektionskrankheiten der Nieren und des unteren Genitaltraktes bei Frauen. Es kann Kindern von drei Monaten und schwangeren Frauen genommen werden.

Dieses Medikament ist in Pillenform erhältlich. Es ist möglich, ganze Pillen zu nehmen oder in Wasser zu verdünnen. Kinder können eine Suspension mit einem angenehmen Geschmack vorbereiten.

Bei der Behandlung von Krankheiten ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls können gesundheitliche Komplikationen auftreten.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Richtlinien für die Verwendung von Antibiotika für Pyelonephritis Tabletten

Pyelonephritis ist eine akute entzündliche Erkrankung des Nierenparenchyms und des Nierenplexus durch eine bakterielle Infektion.

Vor dem Hintergrund anatomischer Anomalien des Harnsystems, Obstruktionen, verzögerter Behandlung und häufigen Rezidiven kann der Entzündungsprozess eine chronische Form annehmen und zu sklerotischen Veränderungen im Nierenparenchym führen.

  1. Die Art der Entzündung:
  • akut (zuerst auftretend);
  • chronisch (im akuten Stadium). Die Anzahl von Exazerbationen und Zeitintervallen zwischen Rückfällen wird ebenfalls berücksichtigt;
  1. Harnflussstörungen:
  • behindernd;
  • nichtobstruktiv
  1. Nierenfunktion:
  • gespeichert;
  • beeinträchtigt (Nierenversagen).

Antibiotika für Pyelonephritis Tabletten (orale Cephalosporine)

Mit der Krankheit von Licht und mittlerer Schwere angewendet.

  1. Cefixim (Supraks, Cefspan). Erwachsene - 0,4 g / Tag; Kinder - 8 mg / kg. auf zwei Arten: Sie werden parenteral verwendet. Erwachsene 1-2 g zweimal täglich. Kinder 100 mg / kg für 2 Verabreichung.
  2. Ceftibuten (Cedex). Erwachsene - 0,4 g / Tag. zu einer Zeit; Kinder 9 mg / kg in zwei Dosen.
  3. Cefuroxim (Zinnat) ist ein Medikament der zweiten Generation. Erwachsene ernennen 250-500 mg zweimal täglich. Kinder 30 mg / kg zweimal.

Arzneimittel der vierten Generation kombinieren eine antimikrobielle Aktivität mit 1-3 Generationen.

Gram-negative Chinole (Fluorchinolone der zweiten Generation)

Ciprofloxacin

Je nach Konzentration wirkt es bakterizid und bakteriostatisch.
Wirksam gegen Escherichia, Klebsiella, Protea und Shigella.

Beeinflußt nicht die Enterokokken, die meisten Streptokokken, Chlamydien und Mykoplasmen.

Es ist verboten, gleichzeitig Fluorchinolone und nichtsteroidale Entzündungshemmer zu verschreiben (erhöhte neurotoxische Wirkung).

Eine Kombination mit Clindamycin, Erythromycin, Penicillinen, Metronidazol und Cephalosporinen ist möglich.

Hat eine große Anzahl von Nebenwirkungen:

  • Lichtempfindlichkeit (Photodermatose);
  • Zytopenie;
  • Arrhythmien;
  • hepatotoxische Wirkung;
  • kann eine Entzündung der Sehnen verursachen;
  • häufige dyspeptische Störungen;
  • Schädigung des zentralen Nervensystems (Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, konvulsives Syndrom);
  • allergische Reaktionen;
  • interstitielle Nephritis;
  • vorübergehende Arthralgie.

Dosierung: Ciprofloxacin (Tsiprobay, Ziprinol) bei Erwachsenen - 500-750 mg alle 12 Stunden.

Kinder nicht mehr als 1,5 g / Tag. Mit einer Berechnung von 10-15 mg / kg für zwei Injektionen.

Es ist wirksam, Nalidixic (Negram) und Pipemidievoy (Palin) Säuren für Anti-Rückfall-Therapie zu verwenden.

Antibiotika für Pyelonephritis durch Trichomonas verursacht

Metronidazol

Hochwirksam gegen Trichomonas, Giardia, Anaerobier.
Gut aufgenommen durch orale Verabreichung.

Nebenwirkungen umfassen:

  1. Störungen des Magen-Darm-Traktes;
  2. Leukopenie, Neutropenie;
  3. hepatotoxische Wirkung;
  4. Entwicklung von Disulfiramopodobnogo-Effekt beim Trinken von Alkohol.

Antibiotika für Pyelonephritis bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit

Penicillin- und Cephalosporin-Präparate haben keine teratogene Wirkung und sind nicht toxisch für den Fötus, sie dürfen während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden (selten können sie zur Sensibilisierung des Neugeborenen führen, Hautausschlag, Candidiasis und Durchfall verursachen).

Bei milderen Formen der Erkrankung ist eine Kombination von Beta-Lactamen mit Makroliden möglich.

Empirische Therapie

Für die Behandlung von mäßiger Pyelonephritis, verschreiben:

  • Penicilline (geschützt und mit einem erweiterten Wirkungsspektrum);
  • Cephalosporine der dritten Generation.

Penicilline

Die Zubereitungen haben eine geringe Toxizität, eine hohe bakterizide Wirkung und werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden, was die Wirksamkeit ihrer Verwendung erhöht.

Wenn Pyelonephritis am wirksamsten ist: Amoxiclav, Augmentin, Ampicillin, Unazin, Sullatsillin.

Ampicillin

Es ist hochaktiv gegen gramnegative Bakterien (E. coli, Salmonella, Proteus) und hämophile Bazillen. Weniger aktiv gegen Streptokokken.
Inaktiviert durch Staphylokokken-Penicillinase. Klebsiella und Enterobacter haben eine natürliche Resistenz gegen Ampicillin.

Nebenwirkungen aus der Anwendung:

  • "Ampicillin-Ausschlag" - nicht-allergische Hautausschläge, die nach Absetzen des Arzneimittels verschwinden;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall).

Geschützte Penicilline

Habe ein erweitertes Aktivitätsspektrum. Ich handle auf: E. coli, Staphylo, Strepto und Enterokokken, Klebsiella und Proteus.

Die Nebenwirkungen der Leber sind bei älteren Menschen ausgeprägter (erhöhte Transaminasen, cholestatische Gelbsucht, Juckreiz der Haut), Übelkeit, Erbrechen, die Entwicklung von pseudomembranöser Kolitis und individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament sind ebenfalls möglich.

(Augmentin, Amoxiclav).

(Unazin, Sulacillin).

Antistaphylokokken Penicilline (Oxacillin)

Oxacillin wird beim Nachweis von Penicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Stämmen verwendet. Unwirksam gegen andere Krankheitserreger.
Nebenwirkungen äußern sich in dyspeptischen Störungen, Erbrechen, Fieber und erhöhten Lebertransaminasen.

Es ist unwirksam, wenn es oral eingenommen wird (schlecht im Magen-Darm-Trakt absorbiert).

Empfohlener parenteraler Verabreichungsweg. Erwachsene 4-12 g / Tag. in 4 Einführungen. Kindern werden 200-300 mg / kg für sechs Injektionen verschrieben.

Kontraindikationen für die Verwendung von Penicillin sind:

  • Leberversagen;
  • infektiöse Mononukleose;
  • akute lymphoblastische Leukämie.

Cephalosporine

Sie haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung, werden normalerweise normalerweise von Patienten toleriert und sind gut mit Aminoglycosiden kombiniert.

Sie wirken auf Chlamydien und Mycoplasmen.

Hohe Aktivität gegen:

  • grampositive Flora (einschließlich Penicillin-resistente Stämme);
  • grampositive Bakterien;
  • E. coli, Klebsiella, Proteus, Enterobakterien.

Cephalosporin-Antibiotika der neuesten Generation sind wirksam bei akuter Pyelonephritis und schwerer chronischer Nierenentzündung.

Bei einer mittelschweren Erkrankung wird die dritte Generation verwendet.

(Rofetsin, Fortsef, Ceftriabol).

Parenteral

In schweren Fällen bis zu 160 mg / kg in 4 Verabreichungen.

Cefoperazon / Sulbactam ist das einzige hemmstoffgeschützte Cephalosporin. Es ist maximal wirksam gegen Enterobakterien, gegenüber Cefoperazon in der Wirksamkeit gegen Pus eculaus.

Ceftriaxon und Cefoperazon haben einen doppelten Ausscheidungsweg, so dass sie bei Patienten mit Niereninsuffizienz eingesetzt werden können.

Kontraindikationen:

  • individuelle Intoleranz und das Vorhandensein einer Kreuz-allergischen Reaktion auf Penicilline;
  • Ceftriaxon wird nicht bei Erkrankungen der Gallenwege (kann in Form von Gallensalzen vorkommen) und bei Neugeborenen (Risiko der Entwicklung von Nuklear-Gelbsucht) eingesetzt.
  • Cefoperazone kann Hypoprothrombinämie verursachen und nicht mit alkoholischen Getränken kombiniert werden (Disulfiram-ähnliche Wirkung).

Merkmale der antimikrobiellen Therapie bei Patienten mit Nierenentzündung

Die Wahl des Antibiotikums basiert auf der Identifizierung des Mikroorganismus, der Pyelonephritis verursacht hat (E. coli, Staphylo, Entero- und Streptokokken, seltener Mykoplasmen und Chlamydien). Beim Identifizieren des Pathogens und beim Einrichten des Spektrums seiner Empfindlichkeit wird ein antibakterielles Mittel mit der am meisten fokussierten Aktivität verwendet.

Wenn es unmöglich ist, sich zu identifizieren, wird eine empirische Behandlung vorgeschrieben. Die Kombinationstherapie bietet den maximalen Wirkungsbereich und verringert das Risiko der Entwicklung einer Resistenz gegen das Antibiotikum.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Penicillin- und Cephalosporin-Präparate für die Monotherapie geeignet sind. Aminoglycoside, Carbapenem, Makrolide und Fluorchinolone werden nur in kombinierten Schemata verwendet.

Bei Verdacht auf einen eitrigen Fokus, bei dem eine Operation erforderlich ist, wird eine kombinierte antibakterielle Abdeckung zum Ausschluss septischer Komplikationen durchgeführt. Fluorchinolone und Carbapeneme werden verwendet (Levofloxacin 500 mg intravenös 1-2 mal am Tag; Meropenem 1 g dreimal täglich).

Patienten mit Diabetes und Immunschwäche verschrieben zusätzlich Antimykotika (Fluconazol).

Stranacom.Ru

Ein Nieren-Gesundheitsblog

  • Zuhause
  • Amoxiclav, wie mit Pyelonephritis zu nehmen

Amoxiclav, wie mit Pyelonephritis zu nehmen

Amoxiclav zur Behandlung von Zystitis und Pyelonephritis

Heute bietet die Behandlung mit vielen antibakteriellen Wirkstoffen nicht mehr den gewünschten Effekt. Viele Bakterienarten weisen eine Resistenz (Resistenz) gegenüber den Komponenten auf, aus denen die Zusammensetzung besteht. Dies führt dazu, dass die Dosierung des Medikaments ansteigt oder der Therapieverlauf verlängert wird. Es gibt jedoch Aminopenicilline - eine Gruppe von Medikamenten, deren Resistenz sich in Mikroorganismen sehr langsam entwickelt. Zu dieser Gruppe gehört auch Amoxiclav, ein Arzneimittel, bei dem nur 1% der bekannten Bakterien unempfindlich sind.

Amoxiclav - eine Kombination Medizin, die Teil der Penicillin-Gruppe ist. Das Medikament gehört zur neuen Generation von Antibiotika und hat ein breites Wirkungsspektrum. Amoxiclav gilt als halbsynthetische Form von Penicillin. Aufgrund der antibakteriellen Komponente hilft Amoxiclav gegen Zystitis, wird zur Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen und zur Behandlung des Entzündungsprozesses eingesetzt.

Warum sollte die Droge Aufmerksamkeit schenken?

Amoksiklava hat mehrere Vorteile gegenüber ähnlichen Medikamenten:

  • Erhältlich in verschiedenen Formen, mit denen Sie die Wahl auf eine für den Körper besser geeignet halten können;
  • das Medikament wird zu einem erschwinglichen Preis verkauft;
  • hat eine hohe und stabile Bioverfügbarkeit (mehr als 50%);
  • kann sowohl vor den Mahlzeiten als auch nach den Mahlzeiten eingenommen werden;
  • Amoxiclav hat nicht nur eine bakterizide Wirkung, sondern hat auch eine bakteriostatische Wirkung. Dadurch werden nicht nur pathogene Mikroorganismen eliminiert, sondern auch deren Fortpflanzung gestoppt.

    Verwenden Sie für Zystitis, Urethritis und Pyelonephritis

    Mit Blasenentzündung

    Drug Amoxiclav mit Zystitis ist sehr effektiv. Dies ist möglich aufgrund der Tatsache, dass das Medikament gegen gram-positive Bakterien aktiv ist, die eine Entzündung der Blase verursachen. Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels erstreckt sich auch auf Streptokokken, Bordetellen, Salmonellen, Listerien und Echinococcus.

    Mit Pyelonephritis

    Aminopenicilline werden häufig zur Behandlung von Pathologien verwendet. Amoxiclav bietet eine gute heilende Wirkung für Enterokokken und Escherichia coli. Wenn eine Entzündung der Nieren im Anfangsstadium mit Pillen behandelt werden kann.

    Gestartete Formen der Pyelonephritis erfordern häufig eine intravenöse Verabreichung.

    Eine hochwertige Behandlung der Pyelonephritis mit Amoxiclav ist aufgrund der hohen antibiotischen Eigenschaften möglich. Darüber hinaus ist das Medikament durch minimale Nephrotoxizität gekennzeichnet, die den Zustand der Nieren beeinträchtigt. Die Behandlung des Entzündungsprozesses in den Nieren und der Blase sollte von einer schnellen Entfernung des Arzneimittels begleitet sein. Amoxiclav hat diese Eigenschaft und verlässt den Körper in hoher Konzentration zusammen mit Urin.

    Mit Urethritis

    Amoxiclav hilft, Urethritis loszuwerden, weil in der Lage, Krankheitserreger zu zerstören, die eine Entzündung der Harnröhre verursachen. Wichtig bei der Behandlung der Harnröhre ist die Tatsache, dass das Arzneimittel gegen eine Vielzahl von Mikroorganismen wirksam ist. Ziemlich oft wird Urethritis von Infektionen des Genitaltraktes begleitet, daher vermeidet die Fähigkeit von Amoxiclav, verschiedene Mikroorganismen zu beeinflussen, eine zusätzliche Behandlung.

    Wie schnell beginnt die Medizin zu wirken?

    Amoxiclav wird gut absorbiert und gilt für schnell wirkende Medikamente. Seine maximale Konzentration im Körper wird bereits 60 Minuten nach dem Eindringen in den Blutkreislauf beobachtet.

    Zu dem Zeitpunkt, zu dem die maximale Sättigung des Blutes mit Wirkstoffen erwartet wird, wird empfohlen, das Auftreten unerwünschter Wirkungen zu überwachen. Dies wird die Reaktion des Körpers auf die empfangene Dosis des Arzneimittels bestimmen.

    Produzierte Formen und Grundkomponenten

    Heute ist das Medikament in Form folgender Darreichungsformen erhältlich:

  • Filmtabletten (250, 500, 875 mg);
  • Pulver für die Suspension 5 ml (250 und 400 mg);
  • lösliches Pulver zur intravenösen Verabreichung (500 und 1000 mg).

    Jede Form der Droge als Wirkstoffe enthält:

  • Amoxicillin, das in der WHO-Liste der wichtigsten existierenden Medikamente enthalten ist;
  • Clavulansäure, die zur Zerstörung von Mikroorganismen beiträgt.

    Sie können das Medikament nicht an Patienten verschreiben mit:

  • Intoleranz gegenüber jeder Komponente, die Teil ist;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Penicillinen und anderen Beta-Lactam-Antibiotika;
  • lymphozytische Leukämie;
  • abnorme Leberfunktion, die durch Clavulansäure oder Amoxicillin hervorgerufen wurde;
  • infektiöse Mononukleose.

    Hinweise

    Es ist ratsam, Amoxiclav zur Behandlung von Infektionen zu verwenden, die von anfälligen Mikroorganismen ausgelöst werden:

    • Harnwege (mit Pyelonephritis und Urethritis);
    • gynäkologische Erkrankungen;
    • Läsionen der Haut und der Weichteile;
    • Bisse von Menschen und Tieren;
    • obere und untere Atemwege (Bronchitis, Sinusitis, Tonsillitis, Pneumonie, chronische Otitis, Pharyngitis);
    • Gallenwege;
    • Bindegewebe und Knochen.

    Intravenöse Verabreichung von Amoxiclav-Lösung ist angezeigt für die Behandlung von:

  • Bauchinfektionen;
  • Infektionen, die während ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen werden;
  • zur Vorbeugung von Infektionen nach Operationen.

    Dosierung

    Das Dosierungsschema des Arzneimittels wird von einem Spezialisten unter Berücksichtigung aller individuellen Eigenschaften des Patienten bestimmt. Vor der Behandlung des Entzündungsprozesses wird ein Blut- und Urintest als obligatorisches Verfahren betrachtet. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage bis 2 Wochen.

    Bei leichter und mittelschwerer Erkrankung werden üblicherweise 250 mg Tabletten verschrieben (1 St. alle 8 Stunden). Schwere Infektionen werden behandelt, indem alle 12 Stunden 500 mg des Medikaments eingenommen werden.

    Die empfohlene Dosis hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter;
  • Körpermasse;
  • Stadien der Krankheitsentwicklung;
  • allgemeiner Zustand des Körpers;
  • das Funktionieren der Nieren.

    Wenn Nierenprobleme diagnostiziert werden, sollte die Dosierung und das Intervall von einem Arzt angepasst werden.

    Zystitis Behandlung

    Die Tagesrate von Amoksiklava für einen Erwachsenen - 625 mg. Die Dosis sollte in 2 Dosen aufgeteilt werden. Die durchschnittliche Dauer eines therapeutischen Kurses beträgt 3 Tage.

    Wenn die Zystitis nicht zu weit fortgeschritten ist, wird die tägliche Rate des Medikaments auf 375 mg reduziert, aber in diesem Fall wird der Behandlungsverlauf auf 1 Woche ausgedehnt. Es ist verboten, Pillen länger als 7 Tage zu nehmen, wenn die verordnete Behandlung nicht das erwartete Ergebnis gebracht hat.

    Ein längerer Therapiezeitraum kann von einem Arzt verordnet werden, wenn der Patient aufgrund der bestehenden Erkrankungen und Merkmale gefährdet ist. Dazu gehören:

    Die Behandlung der Blasenentzündung wird empfohlen, sich mit der Vergrößerung des Umfanges der Flüssigkeitsaufnahme zu verbinden. Dies hilft, Krankheitserreger zu eliminieren, die eine Entzündung der Blase verursachen.

    Während der Therapiezeit sollte Sex und Bewegung ausgeschlossen werden. In manchen Fällen die entsprechende Ernennung einer speziellen Diät.

    Behandlung von Nierenentzündung

    Pyelonephritis wird für mindestens 7 Tage behandelt. Bei unzureichender Langzeittherapie besteht die Gefahr, die Pathologie unterbehandelt zu lassen. In einigen Fällen ist der Kurs auf 14 Tage verlängert, aber dies sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden, basierend auf den Ergebnissen der Tests und dem allgemeinen Zustand des Körpers (insbesondere der Nieren) des Patienten.

    Urethritis Behandlung

    Wenn Urethritis Amoxiclav mehr als 14 Tage nicht verwenden kann. Die Dosierung wird individuell gewählt und kann auch für Sexualpartner nicht gleich sein.

    Überdosierung

    Die resultierende Überdosis beinhaltet eine symptomatische Behandlung. Der Patient muss unter ärztlicher Aufsicht stehen. Wenn die letzte Einnahme des Arzneimittels nicht später als 4 Stunden erfolgt ist, ist es ratsam, eine Magenspülung durchzuführen und Aktivkohle zu nehmen (verringert die Absorption).

    Nebenwirkungen

    Die Behandlung mit Amoxiclav kann mit unerwünschten Nebenwirkungen verschiedener Körpersysteme einhergehen.

  • Das Verdauungssystem reagiert oft mit folgenden Symptomen: Oberbauchschmerzen, Leberfunktionsstörungen, Hepatitis, Appetitverlust, Gastritis, Stomatitis, Zahnschmelzverdunkelung, Stomatitis, cholestatische Gelbsucht, hämorrhagische Colitis, Glossitis. Bei älteren Menschen (oft männlich) kann Leberversagen eine Folge einer längeren Therapie sein.
  • Krämpfe, Schwindel, Schlaflosigkeit, Angst, Kopfschmerzen können seitens des zentralen Nervensystems auftreten. Am häufigsten werden solche Manifestationen bei Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion beobachtet.
  • seitens des Harnsystems Hämaturie, Entzündung des interstitiellen Gewebes und der Nierentubuli, Kristallurie;
  • Allergische Reaktionen manifestieren sich als Urtikaria, Pruritus, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, allergische Vaskulitis, Erythema multiforme.

    Schwangerschaft und Kinder

    Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels neigen dazu, in geringer Menge in die Muttermilch einzudringen. Während der Stillzeit wird empfohlen, die Behandlung mit Amoxiclav zu unterbrechen.

    Die Verwendung des Medikaments während der Tragzeit ist möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Frau höher ist als der mögliche Schaden für das Baby.

    In den meisten Fällen ist eine Amoxiclav-Therapie für Kinder mit Angina erforderlich. Das Medikament verhindert die Ausbreitung von Streptokokken-Beschwerden. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 45 mg pro 1 kg Körpergewicht. Kleinkinder erhalten als Suspension ein Antibiotikum. Ein älteres Kind (bis 12 Jahre) erhält 40 mg pro 1 kg Körpergewicht. Wenn das Gewicht des Kindes mehr als 40 kg beträgt, wird die Tagesdosis wie für einen Erwachsenen berechnet.

    Dosierung für Kinder kann nicht unabhängig berechnet werden. Die annehmbare Menge an Antibiotikum sollte vom Arzt, der die Behandlung verordnet hat, berechnet werden.

    Alkohol-Interaktion

    Wie jedes andere Antibiotikum darf Amoxiclav alkoholhaltige Getränke nicht in seiner Zusammensetzung stören.

    Heiße Getränke können die therapeutische Wirkung des Medikaments minimieren, aber dieses Ergebnis ist nicht das Schlimmste. Mischen mit Amoxicillin und Clavulansäure, erhöht Alkohol mehrmals das Risiko von unerwünschten Nebenwirkungen.

    Unerwünschte Nebenwirkungen können nach dem ersten Glas Wein besonders ausgeprägt sein

    Die Belastung von Leber und Nieren nimmt zu, gezwungen, nicht nur die Abbauprodukte der Droge, sondern auch die Reste von Alkohol loszuwerden. Es wird empfohlen, Alkohol bis zum Ende der Behandlung zu trinken.

    Pyelonephritis: Antibiotika und andere Drogen

    Details Erstellt 12.12.2013 08:47

    Eine der häufigsten nephrologischen Erkrankungen ist die Pyelonephritis. Diese Krankheit betrifft das Nierenbecken und das Nierenparenchym, verursacht eine gestörte Miktion, Schmerzen in der Lendengegend und kann sogar zu einem Abszess führen. Nicht die angenehmste Folge der akuten Form ist ihr Übergang in die chronische Form, die viel schwieriger zu behandeln ist. Deshalb ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die notwendigen Tabletten von der Pyelonephritis zu schweren Komplikationen zu nehmen.

    Behandlungsmethoden

    Im akuten Verlauf der Krankheit sind Fieber, Schwäche, Muskelschmerzen - all diese Anzeichen, die fast jeden infektiösen Prozess im Körper begleiten. Zu diesen Symptomen kommen in der Regel auch später Schmerzen in der Lendengegend hinzu, meist auf der einen Seite. Daher sind Tabletten für Pyelonephritis vorgeschrieben, um zwei Hauptprobleme zu lösen:

  • lindern Symptome, um den Zustand des Patienten zu lindern,
  • Beseitigen Sie die Infektion.

    Eine andere Frage - die Ursache der Krankheit, ist es wichtig, die Art des Auftretens zu ermitteln, um Rückfälle zu verhindern.

    Die Behandlung von Pyelonephritis-Tabletten hat, wie bereits oben erwähnt, zwei Richtungen. Um die Symptome zu beseitigen, gelten:

  • Analgetika, meist sind dies kombinierte Medikamente, einschließlich anästhetischer und krampflösender Komponente. Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln wird aufgrund dieser ungiftigen Toxizität nicht empfohlen.
  • Antipyretika - Paracetamol wird häufig verwendet. Übrigens kann er in einer ziemlich hohen Dosis (bis zu 1000 mg) möglicherweise das Schmerzsyndrom lindern.

    Antibiotika

    Antibiotika und antimikrobielle Mittel verschiedener Gruppen werden verwendet, um das infektiöse Agens zu eliminieren. Antibiotika für Pyelonephritis sollten auf der Grundlage von Urinanalysedaten ausgewählt werden, die nicht nur den Erreger der Erkrankung zeigen, sondern auch dazu beitragen können, ihre Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Antibiotikum bei diesem speziellen Patienten festzustellen. Leider hat die Methode der Auswahl von Antibiotika auf der Grundlage der Wirksamkeit oder Unwirksamkeit der Behandlung in unserem Land Wurzeln geschlagen, obwohl das ursprünglich richtig ausgewählte Medikament die Behandlung der Pyelonephritis wesentlich beschleunigen kann. Die am häufigsten für diese Krankheit verwendeten Antibiotika gehören zu den folgenden Gruppen:

  • Penicillin-Antibiotika (Amoxicillin, Ampicillin usw.), dazu gehören auch Kombinationen von Penicillinen mit Clavulonsäure, wie Amoxiclav. Bei Pyelonephritis wird diese Medikamentengruppe seit langem und recht erfolgreich eingesetzt.
  • Injektion Cephalosporin Antibiotika II und III Generationen (Cefoxim, Cefazolin).

    Es ist wichtig, dass Antibiotika für Pyelonephritis und Zystitis, sowie für andere Infektionskrankheiten, als obligatorischer Mindestkurs für 7 Tage genommen werden, und wenn nötig, kann die Dauer der Antibiotikatherapie auf zwei Wochen erhöht werden.

    Eine andere Gruppe von Medikamenten, die Infektion bei Erkrankungen des Harnsystems bekämpfen, sind antimikrobielle Mittel. Dies sind synthetische Verbindungen der folgenden chemischen Klassen:

  • Fluorchinolone (Ciprofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin usw.). Es sollte angemerkt werden, dass bei der Behandlung von urologischen Erkrankungen das Medikament der Wahl Norfloxacin ist.
  • Nitrofurane (Furadonin, Furamag usw.). Das sind ziemlich alte, aber wirksame Medikamente.
  • Oxychinoline (Nitroxolin). Auch für eine lange Zeit eine Gruppe von Drogen bekannt, aber aufgrund seiner aktiven Verwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems hat die Empfindlichkeit von vielen Mikroorganismen auf sie in den letzten Jahren deutlich abgenommen.
  • Sudanilamid. Dies ist ein bekanntes Biseptol, das derzeit nicht ausreichend wirksam gegen Infektionen ist.
  • Phosphonsäurederivate. Heute ist es das einzige Medikament - Fosfomycin. In Apotheken wird es unter dem ursprünglichen Handelsnamen Monural verkauft, und bei Pyelonephritis wird dieses Arzneimittel weniger häufig angewendet und wird üblicherweise zur Behandlung von Zystitis verschrieben. Aber es ist bemerkenswert, seine starke und schnelle antimikrobielle Wirkung im gesamten Harnsystem. Monural ist eine ziemlich wirksame Heilung für Pyelonephritis, die in der komplexen Behandlung der Krankheit verordnet werden kann.

    Uroseptika mit Pyelonephritis sind eine der Hauptgruppen von Medikamenten, zusammen mit Antibiotika, sie beeinflussen die Harnwege. Praktisch alle Antibiotika können dieser Gruppe zugeschrieben werden, da sie die Nieren passieren und im Urin ausgeschieden werden, aber der beste Urofaulraum ist derjenige, der die antibakterielle Aktivität bei der Ausscheidung durch die Harnwege maximal bewahrt.

    Kräuterpräparate

    Bei der komplexen Behandlung von Nierenentzündungen werden auch pflanzliche Präparate verwendet. Dies können unabhängige Heilkräuter (Bärentraube, Preiselbeere, Birkenknospen, etc.), Mehrkomponenten-Ladungen (urologische Sammlung) oder Medikamente auf der Basis verschiedener Kräuter sein. Phytolysin wirkt sehr effektiv mit Pyelonephritis, das Medikament ist eine pflanzliche Paste, die mit Wasser verdünnt und eingenommen wird. Phytolysin enthält Extrakte aus Birkenblatt, Schachtelhalm, Petersilienwurzel, Knöterichgras usw. Das Medikament wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell, harntreibend und krampflösend.

    Bis heute gibt es viele verschiedene medizinische Behandlungen für Pyelonephritis. Aber nur ein Arzt kann sie richtig aufheben, wenn Sie also Anzeichen eines entzündlichen Prozesses in den Nieren oder Rückenschmerzen haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

    Machen Sie den Test "Sind Ihre Nieren gesund?"

    Amoxiclav bei der Behandlung von Blasenentzündung

    Die Behandlung von Zystitis sollte umfassend sein. Die Hauptrolle spielen antibakterielle, entzündungshemmende und analgetische Medikamente. Amoxiclav in Zystitis ist eine der wirksamsten Medikamente, die die allgemeinen Symptome entfernen und den Patienten vollständig heilen können.

    Wirkmechanismus

    Amoxiclav hat in seiner Zusammensetzung zwei Hauptwirkstoffe: Clavulon und Amoxicillin (halbsynthetisches Penicillin). Jede Verbindung hat eine spezifische Wirkung auf Pathogene. Säure reduziert und stoppt die Teilung von Mikroorganismen, Penicillin zerstört die Infektion.

    Bei der Zystitis wirkt Amoxiclav auf fast alle Arten von Bakterien negativ, besonders auf den Darmbazillus, einige Stämme von Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella und Protea.

    Die Wirkstoffe lösen sich gut in der aquatischen Umwelt auf, werden vollständig in den Organen des Gastrointestinaltraktes resorbiert. Die größte Absorption des Medikaments durch orale Verabreichung vor den Mahlzeiten.

    Die Bioverfügbarkeit des Medikaments beträgt 70%. Die maximale Konzentration von Amoxiclav im Blutplasma wird eine Stunde nach der Einnahme beobachtet und bindet an Proteine ​​um 20-25%.

    Die Droge passiert nicht alle natürlichen Barrieren des Körpers, gelangt durch die Plazenta in die Muttermilch. Es fällt jedoch nicht unter die Membranen des Gehirns, da es die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden kann.

    Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt etwa eine Stunde, die hauptsächlich über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden wird. Der Zeitpunkt der Entfernung des Medikaments steigt mit akutem oder chronischem Nierenversagen, Nephrosklerose.

    Schema und Merkmale der Zulassung

    Amoxiclav ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich, gelten als die beliebtesten Tabletten und Pulver zur Herstellung von intramuskulären und intravenösen Injektionen.

    Das Regime hängt vom Alter des Patienten, den individuellen Eigenschaften des Organismus und der Art der Medikamentenverabreichung ab.

    Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren wird 1 Tablette alle 8-12 Stunden gezeigt, alles hängt vom Stadium der Zystitis ab. Eine Tablette Amoksiklava enthält etwa 400 mg des Wirkstoffes.

    Für Kinder bis 12 Jahre wird die Dosis nach dem Schema berechnet, 40 mg pro 1 kg Gewicht pro Tag, in drei Dosen. Bei einer Masse von mehr als 40 kg wird dieser Mechanismus jedoch als ineffektiv angesehen, solchen Kindern wird eine Erwachsenendosis des Arzneimittels verschrieben.

    Bei der Herstellung der Injektionslösung wird das Volumen der aktiven Substanz wie folgt ausgewählt:

  • Kinder unter 12 Jahren - 30 mg pro Kilogramm Körpergewicht alle 8-12 Stunden;
  • Erwachsene 1,2 g der Droge alle 8-12 Stunden.
  • Bei Nierenversagen oder anderen pathologischen Zuständen des Patienten wird die Dosis des Medikaments vom behandelnden Arzt individuell berechnet. Die Dauer der Therapie beträgt 7 bis 14 Tage, in seltenen Fällen kann die Behandlung verlängert werden.

    Nebenwirkungen

    Bei der Behandlung eines Patienten mit Zystitis mit Amoxiclav kann es zu Nebenwirkungen kommen, die den Zustand des Menschen erheblich verschlechtern. Komplikationen müssen von jedem Organsystem getrennt angegangen werden.

    Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis

    Pyelonephritis ist derzeit eine sehr hohe Prävalenz. Dies gilt insbesondere für Kinder im Vorschulalter aufgrund der besonderen anatomischen Struktur des Harnsystems. Frauen, die in einer Position sind, sind auch von dieser Krankheit betroffen. Eine häufige Vorstufe der Nierenentzündung ist Zystitis.

    Pyelonephritis hat die folgenden Symptome:

  • hohe Körpertemperatur;
  • lumbale Schmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schwere Schwäche;
  • Schwitzen und Schüttelfrost;
  • oft ist die Blasenentzündung der Vorläufer der Pyelonephritis, dann häufiges Urinieren zu den Gesamtsymptomen.

    Das Tippen auf den unteren Rückenbereich ist begleitet von starken Schmerzen.

    Wie bekannt ist, ist die Behandlung der Pyelonephritis mit Antibiotika die einzig richtige Lösung. Welche Antibiotika für Pyelonephritis werden am effektivsten sein? Gibt es auch ein gültiges Antibiotikum für Pyelonephritis und Zystitis?

    Die Hauptgruppen von Antibiotika für die Behandlung von Pyelonephritis

    Die Wahl des antibakteriellen Mittels hängt davon ab, welcher Erreger die Pyelonephritis verursacht hat

    Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Urinkultur für Mikroflora und Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Auch ist die Bestimmung der notwendigen Mittel durch das Alter des Patienten, Begleiterkrankungen und, im Falle von Frauen im gebärfähigen Alter, durch das Vorhandensein einer Schwangerschaft begrenzt.

    Antibiotika für Zystitis und Pyelonephritis müssen die folgenden Kriterien erfüllen:

  • keine toxische Wirkung auf die Nieren;
  • maximale Konzentration im Urin;
  • haben ein großes Aktionsspektrum.

    Wie funktionieren Antibiotika?

    Penicilline

    Diese Gruppe von Arzneimitteln zeichnet sich dadurch aus, dass sie auf Enterokokken, E. coli, wirken, die in vielen Fällen Pyelonephritis verursachen. Haben relativ wenige Nebenwirkungen. Im Moment bevorzugen Ärzte die sogenannten geschützten Penicilline, die aus Clavulansäure bestehen, die sie vor der Zerstörung durch bakterielle Enzyme schützt. Ein prominenter Vertreter der halbsynthetischen Penicilline ist Flemoxin Soljutab, es wird mit Erfolg bei der Behandlung von schwangeren Frauen mit Pyelonephritis bei Kindern verwendet.

    Die kleinsten Patienten können es ab dem Alter von drei Monaten nehmen.

    Amoxiclav ist Aminopenicillin, es wird auch verwendet, Pyelonephritis bei Frauen in Position und Kindern, aber in letzterem, ab dem Alter von 12 Jahren zu behandeln.

    Wenn der Verdacht besteht, dass die Infektion durch Pseudomonas aeruginosa verursacht wird, werden Carboxypenicilline verwendet. Ticarcillin ist eines der Medikamente in dieser Gruppe. Aufgrund der hohen Sekundärresistenz gegenüber Carboxyphenicillinen wird dieses Mittel jedoch in der Regel in Kombination mit anderen verschrieben. Meistens werden ihnen Fluorchinolone oder Aminoglycazide zugesetzt.

    Cephalosporine

    Zusätzlich zu den oben genannten Mitteln werden auch Medikamente dieser Serie erfolgreich eingesetzt. Sie werden am häufigsten in stationären Bedingungen verwendet. Gut im Nierengewebe und Urin akkumulieren, haben eine geringe Toxizität.

    Zur Behandlung schwerer und komplizierter Formen der Pyelonephritis werden meist Cephalosporine der neuesten Generation verwendet.

    Cefipim gehört zu den Cephalosporinen der 4. Generation. Es ist aktiv gegen gram-negative und gram-positive Bakterien, Pseudomonas aeruginosa. Im Vergleich zu Medikamenten der dritten Generation wirken sie stärker auf Gy + -Bakterien. Die dritte Generation der Cephalosporin-Serie zeichnet sich dadurch aus, dass sie im akuten Prozess verschrieben werden, sie stoppen sie schnell. Die zweite Generation wirkt auf E. coli und andere Enterobakterien. Am häufigsten in poliklinischen Bedingungen verwendet. Die erste Generation hat eine begrenzte Wirkungsbreite, so dass diese Cephalosporine nicht für akute Entzündungen eingesetzt werden.

    Aminoglycoside

    Aminoglykoside (Gentamicin, Amikacin) werden nur bei komplizierten Formen der Krankheit verschrieben. Sie sind sehr giftig und wirken auf das Gehör und die Nieren. Im Verdauungstrakt schlecht aufgenommen. Aber sie vertragen sich "perfekt" mit einem Eiter ionischen Eiter. Oft mit dem Ziel, die Wirkung ihrer Kombination mit Penicillinen und Fluorchinolonen zu verstärken.

    Fluorchinolone

    Wird zunehmend zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt. Ciprofloxocin, Ofloxocin ist ein Medikament der ersten Generation. Sie zerstören aktiv die meisten Krankheitserreger, weisen eine geringe Toxizität auf und haben eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Meistens in Pillenform trinken. Gegenwärtig ist Ciprofloxocin ein bewährtes Mittel. Es wird zweimal täglich in einer Dosis von 250 mg verschrieben, wobei gegebenenfalls die Dosierung erhöht werden kann.

    Die zweite Generation wird durch Levofloxocin repräsentiert. Es ist weniger erfolgreich in der Bekämpfung von Pseudomuskulären Bazillus, aber viel effizienter in Bezug auf Gr + Bakterien als die erste Generation.

    Fluorchinolone sind bei Schwangeren und Kindern unter 16 Jahren kontraindiziert Sie sind giftig für die Gelenke

    Carbopeneme

    Diese Gruppe von Antibiotika wird in extrem schweren Fällen verwendet. Sie haben ein extrem breites Expositionsspektrum, Resistenz gegen Beta-Lactamase, spezielle Bakterienenzyme. Sie sind für die Blut-Infektion, Pyelonephritis, durch mehrere Krankheitserreger auf einmal, mit der Unwirksamkeit der zuvor vorgeschriebenen Behandlung verwendet.

    Arbeiten Sie nicht in Bezug auf Chlamydienflora, Methicillium-resistente Staphylokokken.

    Nitrofurane

    Dies ist die zweite Gruppe von Medikamenten nach Sulfonamiden, die für umfangreiche medizinische Zwecke verwendet wird. Sie besitzen sowohl bakterizide als auch bakteriostatische Eigenschaften. Am häufigsten werden sie von folgenden Vertretern der Nitrofuran-Reihe verwendet:

    Amoxiclav

    Amoxiclav ist ein Penicillin-Antibiotikum zur Behandlung von Infektionskrankheiten.

    Release Form und Zusammensetzung

    Die folgenden Formen von Amoxiclav werden hergestellt:

  • Tabletten von 375 oder 625 mg mit einem Gehalt von 250 oder 500 mg Amoxicillin bzw. 125 mg Clavulonsäure. In Fläschchen mit 15 Stück;
  • Pulver zur Herstellung von Suspensionen mit 125 mg Amoxicillin und 31,25 mg Clavulonsäure;
  • Lyophilisiertes Pulver zur Injektion in Ampullen von 600 oder 1200 mg, enthaltend 500 oder 1000 mg Amoxicillin bzw. 100 oder 200 mg Clavulonsäure.

    Indikationen für den Einsatz Amoxiclav

    Gemäß den Anweisungen ist Amoxiclav zur Behandlung von Infektionen indiziert:

  • Atemwege (chronische oder akute Sinusitis, Pharynxabszess, Pneumonie, Otitis media, Tonsilpharyngitis, Bronchitis);
  • Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • Harnwege (Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis);
  • Binde- und Knochengewebe;
  • Gynäkologische (Salpingitis, Endometritis, septischer Abort);
  • Haut und Weichgewebe (Wundinfektion, Phlegmone, Bisse);
  • Odontogen;
  • Genital (Gonorrhoe, Schanker).

    Kontraindikationen

    Gemäß den Anweisungen sollte Amoxiclav nicht bei Überempfindlichkeit gegen die aktiven oder zusätzlichen Komponenten des Arzneimittels (ist mit eingeschränkter Leberfunktion und die Entwicklung von cholestatischen Gelbsucht behaftet) verwendet werden.

    In der Anwendung von Amoxiclav sollte vorsichtig sein, wenn:

  • Allergien gegen Cephalosporine;
  • Pseudomembranöse Kolitis;
  • Ungenügende Leberfunktion;
  • Schwere Nierenfunktionsstörung

    Patienten mit lymphozytärer Leukämie und Mononukleose, die zuvor Ampicillin eingenommen haben, können einen erythematösen Ausschlag erleiden. In diesem Fall empfiehlt sich die Verwendung von Amoxiclav zum Abbruch.

    Dosierung und Verabreichung Amoxiclav

    Die Art der Einnahme von Amoxiclav hängt vom Gewicht und Alter des Patienten, der Schwere der Erkrankung, dem Zustand der Leber und der Nieren ab.

    Amoxiclav Tabletten sollten unmittelbar vor einer Mahlzeit eingenommen werden. Der Behandlungsverlauf dauert durchschnittlich 1-2 Wochen. Dosierung Medikamente:

  • Kinder unter 12 Jahren - 40 mg pro kg Körpergewicht pro Tag;
  • Kinder über 12 Jahren und erwachsenen Patienten - 375 mg alle 8 Stunden oder 625 mg alle 12 Stunden.

    Bei schweren Infektionen sind 625 mg alle 8 Stunden erlaubt. Es sollte beachtet werden, dass die Form des Medikaments in den Anteilen der Wirkstoffe unterscheidet, daher sollte eine Tablette von 625 mg mit zwei Tabletten von 375 mg nicht ersetzt werden.

    Amoxiclav Pulver zur Herstellung von Suspensionen zur Behandlung von Kindern von der Geburt bis 3 Monate. Die Dosierung erfolgt mit den mitgelieferten Messlöffeln oder Pipetten. Die Standarddosierung des Pulvers beträgt zweimal täglich 30 mg pro kg Körpergewicht.

    Kinder älter als drei Monate, Pulver in einer Dosis von 20 mg pro kg Körpergewicht vorgeschrieben. Wenn die Infektionen schwer sind - 40 mg pro kg Körpergewicht.

    Amoxiclav Injektion wird intravenös verabreicht. Die Dosierung für Kinder über 12 Jahre alt und Erwachsene beträgt 1200 mg alle 8 Stunden. Für Kinder von 3 Monaten bis 12 Jahren beträgt die Dosierung von Amoksiklava 30 mg pro kg Gewicht alle 8 Stunden. In schweren Fällen der Krankheit darf Amoxiclav alle 6 Stunden verwenden. Neugeborene und Frühchen Injektionen Amoksiklava verschrieben in einer Dosis von 30 mg pro kg Körpergewicht alle 12 Stunden.

    Bei Erreichen der therapeutischen Wirkung wird empfohlen, auf orale Medikation umzusteigen. Bei Kindern und Erwachsenen beträgt die Therapiedauer bis zu 2 Wochen.

    Nebenwirkungen von Amoxiclav

    Nebenwirkungen von Amoksiklava sind in der Regel mild und schnell vorüber. Gemäß den Anweisungen kann Amoxiclav die folgenden Nebenreaktionen verursachen:

  • Verdauungssystem: Durchfall, Übelkeit, Dyspepsie, Erbrechen, Anorexie, Blähungen, Glossitis, Gastritis, Stomatitis, Enterokolitis, pseudomembranöse Colitis;
  • Dermatologische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Angioödem, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse;
  • Blutsystem: Agranulozytose, Eosinophilie, Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Nervensystem: Kopfschmerzen, Angst, Erregung, Schwindel, Schlaflosigkeit, unangemessenes Verhalten, Verwirrung, Hyperaktivität, Krampfanfälle;
  • Harnsystem: Hämaturie, interstitielle Nephritis;
  • Hepatobiliäre Erkrankungen: eine Erhöhung der Parameter von Leberfunktionstests, einschließlich einer Erhöhung der Aktivität von alkalischer Phosphatase, AlAT, AST, Serum-Bilirubin;
  • Andere Phänomene: Fieber, vulvovaginale Candidiasis, orale Candidiasis.

    Spezielle Anweisungen

    Es ist ratsam, Amoxiclav während der Schwangerschaft nicht zu verwenden. Ausnahmen sind Fälle, in denen die potenziellen Vorteile ihrer Verwendung die wahrscheinlichen Risiken für den Fötus überwiegen. Die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit einer nekrotisierenden Kolitis bei Neugeborenen.

    Falls erforderlich, die Verwendung von Medikamenten bei Patienten mit Nierenerkrankungen, sollte Kreatinin im Urin überprüft werden. Bei Lebererkrankungen während der Amoxiclav-Therapie sollte deren Funktion überwacht werden.

    Im Falle einer stark eingeschränkten Nierenfunktion sollte die Dosis des Arzneimittels individuell ausgewählt werden, wodurch möglicherweise das Intervall zwischen den Dosen oder Injektionen des Arzneimittels erhöht wird.

    Während der Therapie hat Amoxiclav empfohlen, viel zu trinken.

    Amoxiclav kann falsch-positive Ergebnisse des Benedikt-Tests und der Kubus-Reaktion (zur Bestimmung des Glukosespiegels im Urin) hervorrufen. Daher sollten Sie Tests für Glukose verwenden, basierend auf der Reaktion der enzymatischen Oxidation.

    Analoge von Amoxiclav

    Die folgenden Medikamente sind Analoga von Amoxiclav:

  • Moxiclav;
  • Clavocin;
  • Augmentin;
  • Panklav;
  • Rapiklav;
  • Klamosar;
  • Baktoklav;
  • Arlet;
  • Amovikomb;
  • Verclave;
  • Liklav;
  • Rapiklav.

    Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

    Amoxiclav sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Es wird nicht empfohlen, das Medikament nach dem Verfallsdatum zu verwenden.

    Moderne Antibiotika für Pyelonephritis

    Nierenerkrankungen nehmen eine ziemlich große Nische unter allen Krankheiten ein. Eine bedeutende Rolle dieser Organe im menschlichen Körper trägt Pyelonephritis zur Registrierung von Krankheiten mit einem schweren Ausgang, sogar tödlich. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, welche Antibiotika für Pyelonephritis genommen werden sollten.

    Meistens entwickelt sich eine Nierenerkrankung als Folge von Stoffwechselstörungen oder Autoimmunreaktionen. Eine separate Gruppe von Krankheiten - Entzündung der Nieren. Sie entwickeln sich als Folge eines Angriffs auf ihre eigenen Immunzellen oder direkt aufgrund der Einwirkung von Mikroorganismen auf die Organstruktur. Die Pyelonephritis unterscheidet sich von entzündlichen Erkrankungen.

    Aus diesem Grund entwickelt sich eine Entzündung mit der Entwicklung des entsprechenden klinischen Bildes.

    Die wichtigsten klinischen Zeichen der Entwicklung von Pyelonephritis sind ein Anstieg der Temperatur bis 38-39 ° C, Symptome einer allgemeinen Intoxikation (Atemnot, Schüttelfrost, Tachykardie), Rückenschmerzen (sowie ein positives Symptom des Schlagens). Signifikante Leukozytose wird im Urin nachgewiesen - mehr als 18 (hauptsächlich aufgrund eines Anstiegs der Neutrophilen als Indikator für eine bakterielle Infektion). Eine Änderung in seiner Farbe ist visuell bestimmt (normalerweise hat der Urin eine strohgelbe Farbe und mit der Entwicklung von Pyelonephritis kann er rot und grün werden). Mikroskopische Untersuchung von Urin wird durch Bakterien, ausgeprägte Neutrophilie bestimmt.

    Da die Ursache der Krankheit ein Bakterium ist, sollte Pyelonephritis mit Antibiotika behandelt werden.

  • Penicilline. Piperacillin ist ein Antibiotikum der 5. Generation von Penicillinen, aktiv gegen grampositive und gramnegative Stämme. Es wird intravenös oder intramuskulär verabreicht. Es wird auch für Zystitis verwendet.
  • Cefepim ist ein Antibiotikum aus der Cephalosporin-Gruppe der 4. Generation. Aktiv gegen gram-positive und negative Spezies. In einen Muskel injiziert oder intravenös.
  • Antibiotika für Pyelonephritis und Zystitis aus der Gruppe der Fluorchinolone - Moxifloxacin. Es ist gegen die meisten Mikroorganismen und Parasiten wirksam, aber es hat eine ziemlich ausgeprägte toxische Wirkung. Der Verlauf der Behandlung mit diesem Medikament beträgt 7 Tage.

    Nach dem Aussaatergebnis nimmt die Anzahl der Antibiotika in Abhängigkeit von der Art der Bakterien ab. Bevor ein Ergebnis bezüglich der Arzneimittelempfindlichkeit erhalten wird, wird die Therapie mit einem engen Präparat durchgeführt, das eine spezifische Gruppe von Mikroorganismen betrifft. Mit einer positiven Empfindlichkeit auf ein bestimmtes Mittel werden alle anderen Medikamente für Pyelonephritis und Zystitis aufgehoben, und sie werden behandelt, bis der Mikroorganismus vollständig aus der Niere ausgeschieden ist.

    Medikamente werden hauptsächlich intravenös verwendet. Diese Art der Verabreichung wird durch die Tatsache bestimmt, dass auf diese Weise fast 100% des Arzneimittels mit Blut in die Nieren abgegeben wird.

    Dies liegt an der Pharmakodynamik des Medikaments und hängt davon ab, wie viele Reaktionen das Medikament durchläuft, bevor es sein Ziel erreicht. Daher ist es eine intravenöse Medikation, die eine schnelle Genesung bewirkt.

    Das erste Antibiotikum sollte keine schädigende Wirkung auf die Nieren haben. Aufgrund einer Nierenerkrankung ist der Nierenbeckenapparat bereits überlastet. Wenn das zur Behandlung verwendete Antibiotikum auch die Nieren betrifft, wird es überladen. Und dies wird zu Nierenversagen führen.

    Eine weitere Voraussetzung sollte die Entfernung des Antibiotikums mit Urin sein. In diesem Fall wird eine maximale Konzentration des Arzneimittels im Urin erzeugt, was die Wirksamkeit der Behandlung bestimmt.

    Zusätzlich zu den oben genannten Bedingungen gibt es noch eine weitere, nicht weniger wichtige: ein Medikament zur Behandlung der Pyelonephritis muss eine bakterizide, nicht bakteriostatische Wirkung haben.Antibakterielle Medikamente zerstören das Bakterium vollständig mit seinen vollständigen Ausscheidungs- und Urinstoffwechselprodukten; bakteriostatisch zielt darauf ab, alle metabolischen Prozesse in der Zelle eines Mikroorganismus zu stoppen. Jedoch eliminieren solche Antibiotika für Pyelonephritis das Bakterium nicht, was zu einem hohen Risiko eines Wiederauftretens der Krankheit führt.

  • Frühe Kriterien - eine Abnahme der Temperatur, das Verschwinden des Fiebers, eine Abnahme der Intoxikationserscheinungen, eine Verbesserung des Zustandes, die Wiederherstellung der Filtrations- und Ausscheidungsfunktionen der Nieren, die Normalisierung der Sterilität des Urins. Diese Kriterien werden innerhalb der ersten 48 Stunden nach Beginn der Behandlung festgelegt. Die Anwesenheit von allen zeigt die richtige Wahl der antimikrobiellen Mittel und ihre adäquate Wirkung auf das Nierengewebe an.
  • Das letzte Kriterium ist das Fehlen eines Wiederauftretens von Erkrankungen des Urogenitaltraktes innerhalb von 3 Monaten nach dem Ende der etiotropen Therapie. Dieses Kriterium wird positiv, wenn es dem Antibiotikum gelungen ist, Bakterien vollständig aus dem Harntrakt zu entfernen, einschließlich "schlafender" Formen, sowie der Mikroorganismen, die die Harnröhre bewohnen.

    Antibiotika für Pyelonephritis: Komplikationen

    Bei der Behandlung von Pyelonephritis und Zystitis mit Antibiotika gibt es häufige Fälle von Komplikationen der Krankheit. Dazu gehören Darmdysbiose (entwickelt mit hohen Dosen des verwendeten Antibiotikums oder mit Langzeitbehandlung (mehr als einen Monat)).

    Es ist notwendig, die Bedingungen der Sterilität bei der Verabreichung von Arzneimitteln zu beachten, da es eine Verallgemeinerung des infektiösen Prozesses geben kann (aufgrund des Empfangs eines Mikroorganismus von außen von der Haut oder der Umgebung).

    Bei einer übermäßig großen Menge des verabreichten Arzneimittels ist das Risiko der Entwicklung einer metabolischen (oder, wie es genannt wird, toxischen) Hepatitis oder eines chronischen Nierenversagens hoch. In einigen Fällen die Entwicklung von Pankreatitis.

    Die Wahl der Antibiotikatherapie zur Behandlung der Pyelonephritis ist nicht einfach. Es sollte äußerst wirksam gegen den Erreger sein, der die Entwicklung der Krankheit verursacht hat, und sollte die Niere nicht belasten, um das bestehende Krankheitsbild nicht zu verschlechtern.

    Aufgrund der Tatsache, dass Sie diese zwei Nuancen berücksichtigen müssen, muss die Behandlung der Pyelonephritis vollständig mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da Sie mit der Selbstbehandlung nicht nur keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf haben, sondern sich selbst schädigen können.

    Behandlung von Pyelonephritis mit Amoxicillin

    Amoxicillin für Pyelonephritis wird am häufigsten in Kombination mit Clavulansäure verschrieben. Das Medikament ist mit der Aminopenicillin-Gruppe verwandt. Das Medikament blockiert das Fortschreiten von Enterokokken und Escherichia coli. Daher die am häufigsten behandelte Pyelonephritis Amoxicillin.

    Amoxicillin bei Pyelonephritis

    Pyelonephritis ist eine Entzündung des Nierengewebes. Bakterien, die Krankheiten verursachen, treten auf verschiedene Arten in die Nieren ein:

  • aus einem anderen Fokus der Entzündung;
  • durch die Harnwege.

    Amoxicillin, Amoxiclav, Ampicillin haben eine aktive Wirkung auf gram-positive Mikroflora und die meisten der gram-positiven Mikroben. Staphylokokken, die Penicillinase produzieren, sind für sie vollkommen unempfindlich. In diesem Fall wird die komplexe Heilung der Pyelonephritis ausgewählt.

    In der modernen Medizin haben sie den Einsatz von Aminopenicillinen bereits aufgegeben. Die Ausnahme sind Frauen, die die Frucht tragen. Das Versagen ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Stämme gegen das Antibiotikum immun sind. Bevorzugt sind geschützte Penicilline. Das wirkt Amoxicillin und Clavulanat. Penicillin wird von den Patienten sehr gut vertragen, daher werden sie sehr oft Schwangeren verschrieben.

    Amoxicillin mit Clavulansäure ist aktiv gegen:

  • gramnegative Bakterien;
  • Staphylococcus aureus;
  • Koagulase-negative Staphylococcus.

    Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass im Falle von Pyelonephritis und akuter Zystitis alle antibakteriellen Medikamente mindestens eine Woche lang eingenommen werden müssen. Bei Bedarf kann die Therapiedauer verlängert werden.

    Wie man Amoxicillin und Clavulansäure nimmt

    Die Dosierung von Amoxicillin bei Pyelonephritis wird immer nur vom behandelnden Arzt nach Untersuchung des Patienten bestimmt, entsprechend den auftretenden Symptomen, dem Alter des Patienten und anderen Faktoren.

    In der Regel nehmen Patienten mit Pyelonephritis Amoxicillin dreimal täglich bei 625 mg oral eingenommen. Parenterale Verabreichung von 1,2 g dreimal täglich während der Woche ist möglich. Die Dauer der Therapie kann bis zu 10 Tagen verlängert werden. Bei chronischer Pyelonephritis ist es nicht empfehlenswert, das Mittel einzunehmen. Schwangere Frauen werden 0,25 g pro Tag oder einmal 3 g verschrieben.

    Flemoklav Solyutab ist eine neue medizinische Form von Amoxicillin mit Clavulansäure. Das Medikament ist sehr wirksam bei Infektionskrankheiten der Nieren und des unteren Genitaltraktes bei Frauen. Es kann Kindern von drei Monaten und schwangeren Frauen genommen werden.

    Dieses Medikament ist in Pillenform erhältlich. Es ist möglich, ganze Pillen zu nehmen oder in Wasser zu verdünnen. Kinder können eine Suspension mit einem angenehmen Geschmack vorbereiten.

    Bei der Behandlung von Krankheiten ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls können gesundheitliche Komplikationen auftreten.

    Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

    Nierenerkrankung: Chronische Pyelonephritis

    Pyelonephritis ist eine entzündliche Läsion des Nierenbeckensystems. Es entwickelt sich am häufigsten auf zwei Arten: retrograd (wenn eine Infektion von der Blase kommt) oder hämatologisch (das Bakterium tritt durch den allgemeinen Kreislauf in die Niere ein).

    Das Bakterium, das im Nierenbecken lokalisiert ist, beginnt aktiv Antigene zu produzieren, die eine Reaktion des Immunsystems auslösen. Einmal in der Niere greifen Zellen (Neutrophile) diese Stoffwechselprodukte der Bakterien und ihrer eigenen Nierenzellen an (sie werden durch die Antigene der Bakterien geschädigt und ihr eigenes Immunsystem beginnt, sie als atypisch wahrzunehmen).

    Antibiotika für Pyelonephritis

    Vor Beginn der Behandlung ist zunächst eine Reihe von Maßnahmen erforderlich, um die Diagnose der infektiösen Pyelonephritis zu bestätigen und das Bakterium zu verifizieren. In der Regel werden für diesen Zweck mehrere Pflanzenarten verwendet: für die Flora (um Art und Klasse des Pathogens zu bestimmen) und die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (um die effektivsten Mittel zu bestimmen).

    Dann, bevor die Daten der Analyse der Aussaat auf der Mikroflora erhalten werden, werden Antibiotika von Pyelonephritis eines breiten Wirkungsspektrums vorgeschrieben. Sie müssen wissen, was Antibiotika zur Behandlung der Pyelonephritis verschrieben werden:

    1. Aminoglycoside - Amikacin. Beeinflusst aufgrund der nachgewiesenen Resistenz eine begrenzte Anzahl von Bakterien.
    2. Carbapeneme - Imipenem. Das Medikament ist sehr wirksam, bezieht sich auf die Medikamente der Wahl für die Behandlung von Pyelonephritis. Introduziert überwiegend intravenös in isotonischer Lösung. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.

    Behandlung von Pyelonephritis mit Antibiotika: Anforderungen

    Bei der Verwendung von Antibiotika werden die Kriterien für den Behandlungserfolg definiert - eine Reihe von Anzeichen, die auf einen positiven oder negativen Trend bei der Behandlung von Pyelonephritis hindeuten. Dazu gehören:

  • Späte Kriterien. Sie erscheinen etwa 2-4 Wochen nach Beginn der Behandlung. Dazu gehören das vollständige Verschwinden wiederholter Temperaturerhöhungen, die Abwesenheit von Schüttelfrost für zwei Wochen ab Beginn der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln sowie die negativen Ergebnisse der Urinuntersuchung auf das Vorhandensein von Bakterien während der Woche nach Behandlungsende. Diese Kriterien symbolisieren die Eliminierung des Mikroorganismus aus dem Becken-Becken-Plattiersystem.
  • Wenn sich eines der Kriterien nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit manifestiert, sollten Sie darüber nachdenken, das Medikament zu wechseln oder die bestehende Behandlung durch ein anderes antimikrobielles Mittel zu ergänzen.

    Vor der Behandlung von Pyelonephritis ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die spezifische Dosierung zu bestimmen. Antibiotika für chronische Pyelonephritis und weit verbreitete Zystitis werden in Standarddosen verschrieben, und engere Medikamente für chronische Pyelonephritis sollten sorgfältiger dosiert werden. Wenn die Dosis geringer ist als die zur Beseitigung der Bakterien erforderliche Dosis, ermöglicht das Antibiotikum den Bakterien, sich an ihre Verabreichung anzupassen. Wenn Sie zu viel Antibiotikum für chronische Pyelonephritis verschreiben, ist das Risiko von Nieren- oder Leberschäden hoch.

    Mit der falschen Einführung des Antibiotikums für Pyelonephritis und Zystitis ist die Entwicklung von Abszessen an der Injektionsstelle möglich (typisch für die intramuskuläre Behandlung).

    In seltenen Fällen entwickelt sich eine Allergie gegen das verabreichte Antibiotikum mit Pyelonephritis, die sich durch Juckreiz, Fieber äußert. In schweren Fällen kann sich eine anaphylaktische Reaktion bis zum Schock oder Angioödem entwickeln.

    Wenn die Medikamente richtig dosiert werden, besteht fast kein Risiko für Komplikationen (die Nebenwirkungen werden sich maximal äußern, aber welches Antibiotikum verursacht sie bei der Pyelonephritis derzeit nicht).