logo

Leukozyten erhöhten sich im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 30.989

Leukozyten (oder weiße Blutkörperchen) schützen den Körper vor fremden Zellen, Substanzen und Geweben. Wenn Tests erhöhte Leukozyten im Urin eines Erwachsenen zeigen, bedeutet dies, dass eine Infektion im Körper vorhanden ist oder sich ein aseptischer Entzündungsprozess entwickelt. Um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu reduzieren, ist es notwendig, die Infektion oder die Krankheit, die eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen verursacht, zu beseitigen.

Was sind Leukozyten und welche Rolle spielen sie?

Leukozyten sind eine Gruppe von Zellen des Immunsystems, die den Körper vor Infektionen schützen.

Sie erfüllen verschiedene Funktionen, haben einen Zellkern, sind farblos, beweglich und sehen unter dem Mikroskop wie runde Zellen aus. Wenn fremde Elemente (Krankheitserreger) in den Körper gelangen, absorbieren Leukozyten diese (Phagozytose), sterben ab und werden mit dem Urin ausgeschieden. Wenn zu viele Fremdkörper vorhanden sind, steigt der Blutzellspiegel signifikant an (Leukozytose). Wenn der Indikator von Leukozyten im Urin unter einem Mikroskop höher als 20-30 im Sichtfeld ist, dann wird dieses Phänomen Leukozyturie genannt. Die folgenden Optionen sind unterschiedlich:

  • wahre Leukozyturie - weiße Blutkörperchen werden im Harnsystem produziert;
  • Pseudo-Leukozyturie - Leukozyten im Urinsediment werden durch Vulvovaginitis oder Entzündungen in der Nähe der Haut (bei Frauen und Mädchen) verursacht;
  • asymptomatische Leukozyturie mit dem einzigen Zeichen - Trübe Urin, der eine latente Entzündung anzeigt.

In den Analysen werden Leukozyten durch eine Kombination der Buchstaben WBC (weiße Blutkörperchen) bezeichnet. Die Norm der Leukozyten im Urin unter dem Mikroskop:

  • für Männer von 0 bis 2-3;
  • für Frauen von 0 bis 4 bis 6% des Gesamtbetrags;
  • bei Kindern - von 0 bis 10 in p / zr.

Es gibt 5 Arten von Leukozyten:

  • Basophilen - Intelligenz Zellen, ihre Hauptaufgabe ist es, die Ausbreitung von Allergenen im Körper zu verhindern;
  • Eosinophile - dringen über die Wände von Blutgefäßen hinaus, neutralisieren und absorbieren fremde Elemente;
  • Lymphozyten - bieten Immunschutz gegen Fremdelemente;
  • Monozyten - reinigen das Blut von fremden Zellen;
  • Neutrophile - die für die Zerstörung von Bakterien verantwortlichen Zellen, der Überschuss an Neutrophilen in der Analyse ermöglicht es Ihnen zu beurteilen, wie ernst der Entzündungsprozess ist und wie angemessen das Immunsystem reagiert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gründe für die Erhöhung

Hohe Raten sind möglich, wenn körperliche Überlastung, schlechte Ernährung, häufiger Stress oder Neurose, schlechte Ökologie vorhanden sind. Leukozytose wird durch die Verwendung bestimmter Medikamente, mit Helminthiasis, Allergien, Diabetes nachgewiesen, aber häufiger weiße Blutkörperchen sind in großer Zahl bei Erkrankungen im Harntrakt gefunden.

  • Infektionen in urinausscheidenden oragans. Der Prozentsatz an Leukozyten ist sehr hoch.
  • Nierensteine. Die Steine ​​enthalten Calciumsalze, die den Harnfluss durch die Harnröhre stören, was zu einer bakteriellen Infektion führt.
  • Schwangerschaft Weiße Blutkörperchen nehmen während der Schwangerschaft im Urin zu.
  • Retention von Urin für eine lange Zeit. Es führt zu einer Schwächung des Harnstoffs und einer Veränderung der Funktionalität seiner Wände. Der Ausfluss aus den Nieren ist schwierig, es kommt zu einem Versagen des Harnsystems, die Anzahl der Leukozyten im Urin steigt.

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin von Frauen ist nicht immer mit der Erkrankung verbunden.

Begeisterung für Sport kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Frauen erhöhen.

Ernährung, Sport, heiße Bäder, mangelnde Körperpflege etc. beeinflussen die Zunahme, aber Statistiken zeigen, dass 10-20% der Frauen einmal im Jahr an Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems leiden, unter denen die Blasenentzündung am häufigsten vorkommt. Leukozyten im Harn von Männern oberhalb der Norm werden bei chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems und Genitalinfektionen nachgewiesen. Leukozyten im Abstrich und im Urin werden bei Geschlechtskrankheiten in verschiedenen Stadien nachgewiesen. Schlechte Testergebnisse deuten darauf hin, dass es zu einer Entzündung der Hoden und Anhänge, der Prostata, der Harnröhre, der Nieren usw. kommen kann.

Erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes

Ein kleines Vorhandensein von weißen Blutkörperchen ist in einem Kind zulässig: bei Jungen sind es etwa 5-7, bei Mädchen 8-10 in p / sp. Ein hoher Leukozytenspiegel im Blut und Urin eines Kindes hängt von seiner körperlichen Fitness, seinem Alter und Geschlecht ab. Die Abendpreise können höher als am Morgen sein. Leukozyten sind erhöht bei Sportübungen, Erkältungen, weichem Stuhl oder wenn kleine Zähne bei Babys geschnitten werden. Nach der Geburt ist die funktionelle Aktivität der Nieren bei Kindern reduziert, so dass das Baby einen leicht erhöhten Anteil an weißen Blutkörperchen im Urin (8-9) ohne Infektion oder Entzündung aufweist.

Bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft ist die Anfälligkeit für alle Arten von Infektionen erhöht, so dass ständig Tests durchgeführt werden sollten, um die sich entwickelnde Krankheit rechtzeitig zu identifizieren, da sie nicht nur die Gesundheit der Frau, sondern auch die Entwicklung des Fötus beeinflusst. Verminderte Leukozyten im Blut oder Urin können mit Röteln, Grippe, Hepatitis, Colitis, Nierenversagen, Gastritis, endokrinen Problemen nachgewiesen werden. Eine vernachlässigte Leukozyturie während der Schwangerschaft ist gefährlich und führt zu ernsthaften Komplikationen. Die Gründe für den Anstieg der weißen Blutkörperchen bei Frauen während der Schwangerschaft sind in der Tabelle aufgeführt.

  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Blutung;
  • Verletzungen;
  • Peritonitis;
  • Neoplasmen usw.
  • Zystitis;
  • Pyelonephritis;
  • oft überfüllte Blase;
  • Urolithiasis;
  • Medikamenteneinnahme.
  • Soor;
  • Endometritis;
  • vaginale Dysbakteriose;
  • Urethritis;
  • Zervizitis;
  • Neoplasmen;
  • Adnexitis;
  • sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Syphilis usw.).

Was sind die Symptome?

Rote Blutkörperchen selbst verursachen keine Symptome, da sie nur das Produkt der Bekämpfung von Infektionen sind. Die vorliegenden Symptome sind mit einer Erkrankung verbunden, die einen Anstieg der Leukozyten im Urin verursacht. Erkrankungen des Urogenitaltrakts sind gekennzeichnet durch häufiges Wasserlassen und Urinieren, Brennen, Blutflecken im Stuhl, unangenehmer Geruch aus dem Urin, Schmerzen in der Beckenregion. Symptome im Zusammenhang mit Nieren-Infektionen sind Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Müdigkeit und starke Bauchschmerzen. Es ist wichtig, die begleitenden Symptome zu bemerken - sie deuten darauf hin, dass es Zeit für den Körper ist, zu helfen. Je länger die Infektion nicht behandelt wird, desto wahrscheinlicher ist das Risiko von Komplikationen.

Diagnose

Um die richtige Behandlung zu verschreiben, müssen Sie den Grund für den Anstieg der weißen Blutkörperchen wissen. Wenn die Gesamturinanalyse nicht ausreicht, bietet der Arzt weitere Möglichkeiten für die Forschung:

  • Drei-Glas-Test. Die erforderliche Urinmenge wird in drei Dosen aufgeteilt: initial, medium und final. Nach der größten Anzahl von Leukozyten in einem bestimmten Teil wird der Grund für ihr Wachstum herausgefunden.
  • Zwei-Glas-Test. Es nimmt die Füllung von zwei Becken bei einem Urinieren an (durchschnittlicher Urin ist ausgeschlossen).
  • Analyse von Nechiporenko. Bestimmt, wie viele gleichförmige Elemente (rote Blutkörperchen, Zylinder und weiße Blutkörperchen) in 1 ml Urin enthalten sind.
  • Methode Kakowski-Addis. Analysiertes Material, das pro Tag gesammelt wurde.
  • Die Methode der qualitativen Bewertung der Leukozyturie, in der die Methode der supravitalen Färbung durch die Vielzahl der weißen Blutkörperchen bestimmt wird.
  • Leukozytenesterase im Urin. Gibt mehr Informationen, auch wenn die weißen Blutkörperchen zerstört sind. Positive Leistung bedeutet ein hohes Maß an Leukozyten und damit eine Entzündung im Harntrakt.

In der Liste der diagnostischen Maßnahmen:

  • Blut Analyse;
  • Biopsie;
  • Abstrich;
  • Analyse der Mikroflora des Genitaltraktes;
  • Ultraschall.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Leukozyturie Behandlung

Ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin ist keine Krankheit, sondern deren Folge.

Vitamine der Gruppe C verhindern Infektionskrankheiten.

Um den Inhalt zu verringern, ist es notwendig, die Krankheit zu bekämpfen, die ihr Erscheinen in der Urinanalyse verursacht hat. Wenn erhöhte Leukozyten festgestellt werden, sollte die Behandlung individuell für jede Person nach einer vollständigen Untersuchung und Feststellung der Ursache ausgewählt werden. Um die Rate für akute Infektionen zu reduzieren, verschreiben Vitamin C, Drogen oder Antibiotika (nicht während der Schwangerschaft praktiziert), Unterdrückung oder Verhinderung der Fortpflanzung von Krankheitserregern. Wenn eine erhöhte Menge an Leukozyten im Urin gefunden wird, empfiehlt der Arzt auch eine angemessene Ernährung, Trinken (Cranberry-Saft ist besonders nützlich) und ein Regime. Wenn es eine langfristige emotionale Spannung, stressige und depressive Zustände, entspannende Prozeduren, Gespräche mit einem Psychologen oder die Verordnung von Beruhigungsmitteln gibt, helfen sie, sie zu entfernen.

Wie man einen Urintest besteht?

Um Daten in Analysen nicht zu verfälschen, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Zur allgemeinen Analyse wird der Morgenharn gesammelt, der sich über Nacht in der Blase sammelt.
  • Sanft gewaschene Genitalien.
  • Behälter sollten keine Spuren von Reinigungsmitteln enthalten (es ist besser Einweggeschirr zu verwenden).
  • Um Bakterien aus den äußeren Genitalien in einem sauberen Behälter zu vermeiden, wird zuerst ein wenig Urin in die Toilette entlassen und dann wird das Geschirr gefüllt. Es ist wünschenswert, dass der Behälter nicht in Kontakt mit der Haut kommt.
  • Vorbereiteter Urin wird bis zu 2 Stunden an einem kühlen Ort gelagert.
  • Für Babys werden sterile Urinbeutel gekauft.

Ein paar Tage bevor Sie eine allgemeine Analyse des Urins durchführen, müssen Sie Nahrung abgeben, die die Farbe von Urin, Alkohol, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln und Diuretika verändert. Der Arzt muss über die Verwendung eines Medikaments informiert werden, da das Präparat Substanzen enthält, die die Datenanalyse verändern. Besuchen Sie nicht das Bad oder die Sauna, reduzieren Sie körperliche Anstrengung. Es ist unmöglich, Analysen monatlich, bei Temperatur oder bei hohem Druck durchzuführen.

Erhöhte Leukozyten im Urin - was bedeutet das?

Leukozyten sind eine heterogene Gruppe von Zellen, die sich in Aussehen und Funktion unterscheiden, wobei die Anwesenheit des Zellkerns und die Abwesenheit einer eigenen Farbe charakteristisch sind. Im Körper übernehmen sie eine Schutzfunktion.

Eine Erhöhung ihrer Konzentration im Urin zeigt das Vorhandensein von Entzündungsprozessen an, die in irgendeinem Teil des Urogenitalsystems auftreten. Was das bedeutet, und was die Ursachen für diesen Zustand sind, werden wir in dem Artikel ausführlicher diskutieren.

Was sind Leukozyten und wozu dienen sie?

Weiße Blutkörperchen - eine Gruppe weißer (farbloser) Blutzellen, die sich in Aussehen und Funktion unterscheiden. Die Hauptfunktion von Leukozyten ist es, unseren Körper zu schützen. Diese Zellen spielen eine große Rolle beim unspezifischen und spezifischen Schutz des Körpers gegen verschiedene Viren, Bakterien und andere fremde Zellen.

Bei der Zerstörung von Fremdkörpern und beschädigten Zellen sterben eine große Anzahl von Leukozyten, die im Körper eine Eiteransammlung bilden und auf verschiedene Weise - auch mit dem Urin - aus dem Körper ausgeschieden werden.

Ein Zustand, in dem ein Anstieg der Leukozyten im Urin auftritt, wird als Leukozyturie bezeichnet. Wenn jedoch die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld bei der Urinanalyse 200 übersteigt, dann ist dies bereits der nächste Zustand, der Pyurie genannt wird.

Die Rate der Leukozyten im Urin

Bei der Analyse einer gesunden Person ist eine geringe Menge an Leukozyten akzeptabel. Leukozytenzahl ist normal:

  • Männer: 0-3 in p / s;
  • Frauen: 0-6 p / s (in Sicht);
  • Mädchen - 8-10 in p / s, Jungen - 5-7 in p / s.

Normaler Urin sollte transparent sein, wenn der Spiegel von Leukozyten im Urin erhöht ist, erleidet er einen unangenehmen Geruch und wird merklich trüb, vielleicht sogar die Anwesenheit von Flocken.

Der Anstieg der Leukozyten auf 20 p / z wird als Leukozyturie bezeichnet. Ein Anstieg auf 60 p / z zeigt das Vorhandensein von Pyurie (Eiter im Urin) an.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin

Wenn Leukozyten im Urin erhöht sind, bilden die Ursachen die folgende Gruppe von pathologischen Anomalien in der Aktivität des Harnsystems:

  1. Der Prozess der Entzündung, einschließlich der infektiösen in der Natur, die Harnwege (Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Prostatitis, Glomerulonephritis);
  2. Die Entwicklung der Tumorbildung;
  3. Genitalinfektionen;

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von physiologischen Gründen für den Anstieg der Leukozyten im Urin, wenn die Bedingung nicht als pathologisch gilt:

  1. Schwangerschaft und Säuglingsernährung.
  2. Akzeptanz einiger Medikamente - Diuretika, Tuberkulose, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sowie Immunsuppressiva.
  3. Kürzlich übertragene entzündliche Erkrankungen der Harnorgane - in diesem Fall kann die Konzentration von Leukozyten nach der Genesung noch immer keine Zeit haben, wieder normal zu werden.
  4. Auch kann ein erhöhtes Ergebnis auftreten, wenn eine Frau die Regeln der Intimpflege nicht befolgt.

Um den Zustand zu klären und zu verstehen, was es bedeutet, kann der Patient zugewiesen werden, um die Urinanalyse zu wiederholen, und dann eine quantitative Analyse des Urins nach Nechiporenko oder Addis-Kakovsky zu machen.

Zystitis

Eine der häufigsten Ursachen für eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Urin ist die gewöhnliche Zystitis, eine bakterielle Infektion der Harnwege und der Blase, mit denen Frauen oft konfrontiert sind, seltener Männer.

Analyse von Urin, einschließlich des Gehalts an weißen Blutkörperchen - die wichtigste Methode für die Diagnose von Zystitis, die so charakteristische Symptome wie häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin verursacht.

Pyelonephritis

Entzündung des Nierenbeckens, die sich unter dem Einfluss von Bakterienflora und verwandten Faktoren wie Hypothermie entwickelt. Die Krankheit wird begleitet von Schmerzen in der Lendengegend oder in der Bauchhöhle, Fieber; aber manchmal wird das klinische Bild der Krankheit geglättet.

Pyelonephritis muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, um den Übergang in die chronische Form zu vermeiden. Wenn Pyelonephritis in der Analyse des Urins ist immer markiert Anstieg der Leukozyten.

Ursachen für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen

Meistens ist ein Anstieg des Leukozytenspiegels charakteristisch für jene Frauen, die bei der Untersuchung Krankheiten der Harnwege und der Nieren feststellen:

Ein weiterer Grund für das Auftreten von weißen Körpern im Urin kann Schwangerschaft sein. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass während dieser Periode die Aktivität von Hormonen begleitet wird, aber wenn der Spiegel von Leukozyten die Norm signifikant überschreitet, während er für eine lange Zeit so bleibt, dann ist höchstwahrscheinlich eine Infektion im Körper vorhanden. In diesem Fall ist ein Besuch beim Arzt ein Muss.

Symptome

Das klinische Hauptbild wird von einer Krankheit verursacht, die einen Anstieg der weißen Blutkörperchen hervorruft:

  • Generalisierte Allergien - es gibt Anzeichen einer allergischen Reaktion: Juckreiz, Hautausschlag, Schwellung und anaphylaktischer Schock.
  • Glomerulonephritis - begleitet von Schwellung, erhöhtem Druck. Im Urin signifikant erhöhte Indikatoren für Protein, Leukozyturie, Bakterien sind in der Regel nicht vorhanden.
  • Pyelonephritis - manifestiert sich durch allgemeines Unwohlsein, Schmerzen im unteren Rückenbereich der betroffenen Niere, eine kleine Hyperthermie. Pyurie, Protein, viele Bakterien werden im Urin nachgewiesen, manchmal blutrote Blutzellen.
  • Zystitis, Urethritis - häufiger Harndrang, Brennen und Schmerzen während und nach dem Wasserlassen. Im Urin - Leukozyten, Bakterien, Eiter.
  • Steine ​​- Während der Zahnstein aus den Nieren kommt, spürt der Patient einen starken Schmerz im unteren Rücken, der in die Leiste und das Bein ausstrahlt. Er kann sich nicht hinlegen, rennt ständig zu Bett. Bei der Analyse von Urin bestimmen Leukozyten, Erythrozyten und Salzkristalle.
  • Vulvitis, Colpit - unangenehmer Geruch, starker Juckreiz. In diesem Fall gelangen die Leukozyten nicht aus dem Harntrakt, sondern aus den weiblichen Genitalien in den Urin.

Das Auftreten von Leukozyten im Urin nach der Einnahme scheint sich nicht zu zeigen. Der Patient fühlt sich völlig normal und die Abweichung kann nur durch die Analyse des Urins festgestellt werden.

Behandlung

Für die Normalisierung der Indikatoren erfordert eine umfassende Untersuchung und Behandlung, unter Berücksichtigung der Art der Krankheit, der Schwere der Krankheit. Der Nachweis von Bakterien im Urin erfordert bei der Entzündungsreaktion Baccatel-Urin zur Auswahl des stärksten Antibiotikums. Zur Behandlung anderer Infektionstypen mit antimykotischen und antiviralen Verbindungen.

Um die Entzündung zu beseitigen, wird ein Komplex von Arzneimitteln ausgewählt, der die Ätiologie, das Stadium und die Form der Krankheit berücksichtigt:

  • Antispasmodika;
  • antiallergische Tabletten;
  • Analgetika;
  • Nitrofurane;
  • Antibiotika;
  • Uroseptika;
  • diuretische Formulierungen;
  • Medikamente, die die Ansammlung von Salzablagerungen verhindern;
  • Medikamente, die Nierensteine ​​und Harnwege auflösen.

Es ist verboten, Medikamente ohne Rücksprache mit einem Spezialisten zu nehmen: infektiöse Läsionen des Urogenitalsystems erfordern die Identifizierung des Erregers, sonst ist die Therapie schädlich oder das Ergebnis wird nicht manifest. Es ist wichtig zu wissen: antivirale Verbindungen sind nicht wirksam bei der Identifizierung von Pilzen und Bakterien.

Volksheilmittel

Bei Pyelonephritis, Zystitis und anderen entzündlichen Prozessen können Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie die folgenden Hilfsmittel anwenden können:

  • Gießen Sie kochendes Wasser auf Mais-Narben und kochen Sie für 10 Minuten, dann verbrauchen Sie 1 Tasse medizinisches Getränk täglich;
  • Leinsamen gossen kochendes Wasser in eine Thermosflasche und lassen es infundieren. Diese Infusion reinigt die Nieren gut;
  • Sie können Brennnesseln, Hopfenzapfen anstelle von Tee brauen;
  • gutes Diuretikum - Bärlauchblätter mit kochendem Wasser gebrüht;
  • Ärzte empfehlen Sanddornbeeren für verschiedene Nierenerkrankungen, da sie viele Vitamine und Nährstoffe enthalten.

Nützliche Brühen mit Beeren von Feigen, Viburnum. Sie können Milch mit Honig für die Nacht trinken. Andere nützliche Rezepte können vom Arzt gelernt werden, ein erfahrener Spezialist bestreitet nicht die Vorteile der traditionellen Medizin und kann wirksame Optionen vorschlagen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Krankheitsprävention beruht auf relativ einfachen und erschwinglichen Maßnahmen.

  1. Zuallererst ist es die persönliche Hygiene, einschließlich der Hygiene der sexuellen Beziehungen.
  2. Außerdem ist es für die Gesundheit der Nieren sehr wichtig, nicht zu überkühlen und sich immer an das Wetter anzupassen.
  3. Wenn eine Person weiß, dass sie schwache Nieren hat (Vererbung oder Folge von Krankheit, Operation oder Verletzungen), dann wird dieser Patient empfohlen, eine richtige Diät mit einer scharfen Einschränkung der Verwendung von Tafelsalz, sowie eine Vielzahl von Gewürzen und Gewürzen zu folgen.
  4. Die Diät gilt für gebratene, geräucherte, eingelegte, Konserven, Alkohol und Rauchen.
  5. Gefahr kann auch durch den unkontrollierten Gebrauch einer Vielzahl von Drogen getragen werden.

Wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine beeinträchtigte normale Funktion der Nieren und der Harnwege als Ganzes feststellen, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und sich nicht selbstgefährdend selbst behandeln.

Leukozyten sind im Urin erhöht - was bedeutet das?

Das Niveau der Leukozyten oder der weißen Blutkörperchen im Urin hängt von mehreren Faktoren ab: der physischen Aktivität, der Organisation der Diät und der Art der Nahrungsaufnahme, der verschobenen Stresssituation oder den nervösen Erregungen. Aber der Grund ist nicht immer darin verborgen.

Nicht selten stellen sich Spezialisten, die Patienten in Kliniken empfangen, Fragen von ihren Patienten: "Leukozyten sind im Urin erhöht, was bedeutet das?". Sie können eine solche Frage nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung beantworten, deren Notwendigkeit darauf zurückzuführen ist, dass das Auftreten und die Entwicklung von Krankheiten den Uringehalt der weißen Blutkörperchen beeinflussen.

Die Norm der weißen Blutkörperchen ist nicht mehr als 10 pro 1 Mikroliter, der Überschuss dieser Norm zeigt einen klaren pathologischen Prozess an. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen, der mehr als 20 mehr als die Norm beträgt, wird in der Medizin Leukozyturie genannt, und 60 oder mehr - Pyurie, denn ein solcher Wert ist durch das Vorhandensein von Eiter im Urin gekennzeichnet. Urin mit einem kritischen Überschuss an weißen Blutkörperchen hat einen scharfen unangenehmen Geruch und nimmt einen gelbgrünen Ton an.

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin (Urin) weist auf eine ernsthafte Bedrohung für den Gesundheitszustand des Körpers, den Ablauf von Infektionsprozessen in den Organen des Urogenitalsystems sowie die Entwicklung verschiedener entzündlicher Prozesse hin. Der erhöhte Gehalt manifestiert sich jedoch in allergischen Reaktionen auf einige Drogen und Medikamente, in diesem Fall gibt es eine medizinische Nephritis.

Wenn ein Übermaß der Leukozytennorm festgestellt wird, sollte sofort ärztliche Hilfe von einem Spezialisten eingeholt werden, da die rechtzeitige Diagnose der Krankheit die Wirksamkeit der therapeutischen Wirkung und den Erfolg des Heilungsprozesses erhöht.

Krankheiten, die ohne medizinischen Einfluss zurückbleiben, werden zu chronischen und oft schwer zu behandelnden Formen von Leckagen, die verschiedene Komplikationen verursachen, die die allgemeine Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen.

Standards der Hauptindikatoren

Die Norm der Analyse ermöglicht einen unbedeutenden Gehalt an weißen Blutkörperchen. Der Wert von Leukozyten-Indikatoren im Urin von 10 oder mehr im Gesichtsfeld zeigt in den meisten Fällen die Entwicklung einer Harnwegsinfektion an. Zum Beispiel, in Übereinstimmung mit genehmigten klinischen Formeln, sind normale Indikatoren:

  1. 0 bis 5 für Frauen;
  2. Von 0 bis 3 für Männer;
  3. 8 bis 10 für Mädchen;
  4. Von 5 bis 7 in Kinderjungen.

Wenn der Gehalt an Leukozyten im Urin 100 oder mehr beträgt, werden in den meisten Fällen Entzündungsprozesse in den Nierenorganen diagnostiziert.

Bei solchen kritischen Werten der weißen Blutkörperchen sollte eine sofortige Hospitalisierung und eine umfassende Untersuchung des Körpers des Patienten zur Identifizierung pathologischer Prozesse, die eine hohe Leukozytenzahl im Urin verursachen, befolgt werden.

Wenn bei Frauen die Untersuchung von gynäkologischen Leukozyten im Urin bei Frauen untersucht wird, dann kann dies durch ein aktives Sexualleben verursacht werden, aber es kann auch gesund sein.

Eine umfassende Untersuchung der Indikatoren von Labortests und anderer Daten aus Umfragen gibt dem Spezialisten die Möglichkeit, sich über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu äußern. Also, Leukozyten im Urin bei Frauen sind erhöht, wenn es in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist. Daher kann nur ein Spezialist eine Meinung über die pathologische Natur des Prozesses geben, dessen Konsequenz ein Anstieg der weißen Blutkörperchen war.

Wenn eine komplexe Untersuchung eines Patienten in seiner Urinanalyse einen solchen Indikator als aktive Leukozyten im Urin aufdeckte, so deutet dies in mehr als 85% der Fälle auf eine akute oder chronische Form der Pyelonephritis im Körper hin.

Es sollte berücksichtigt werden, dass eine Selbstmedikation im Falle eines Anstiegs der Anzahl weißer Blutkörperchen nicht akzeptabel ist, da sie nicht wirksam ist und die Krankheit heilt, und bestimmte therapeutische Methoden selbst können dem pathologischen Prozess selbst nicht angemessen sein.

Video: Veränderungen in der Urinanalyse

Die häufigsten Krankheiten

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin eines Kindes kann durch die Manifestation von:

  • allergische Reaktionen;
  • Helminthenbefall;
  • Windeldermatitis mit langfristiger Störung der Thermoregulationsprozesse;
  • Harnverspätungen;

Die häufigsten Krankheiten, deren Folgen eine Erhöhung des Gehalts an Leukozyten im Urin ist, sind verschiedene infektiöse und entzündliche Prozesse, die im Körper auftreten. Dazu gehören:

  • Zystitis - ein infektiöser Prozess in der Blase;
  • Urethritis - ein infektiöser Prozess in der Harnröhre;
  • Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren;
  • Urolithiasis;
  • Diabetes und endokrine Erkrankungen;
  • Prostatitis - Entzündung des Prostatagewebes;
  • pathologische hormonelle Störungen;
  • vaginale und intestinale Dysbiose;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper;
  • Entzündung durch schlechte Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane;
  • assoziierte schwere Krankheiten.

Einige Merkmale haben einen hohen Gehalt an Leukozyten im Urin bei Kindern.

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin von Kindern

Bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, wird manchmal der Reflux diagnostiziert - Hindernisse für den Harnfluss, die zu seinem Rückfluss in die Blase und zum Harnrückhalt beitragen. Die Ursachen für dieses Phänomen können angeborene Anomalien der Struktur und Entwicklung von Organen sein.

Reflux kann Ureter-, Nieren-und Blasen-Ureter sein. Reflux provoziert die Stagnation des Urins und die Vermehrung von Krankheitserregern in ihm, die komplexe infektiöse Organschäden verursachen. Bei einem Kind beträgt die Leukozytenrate bis zu 8 Einheiten pro Sichtfeld.

Diagnostische Methoden

Der richtige Weg, Urin zur Analyse zu sammeln, ist ein Drei-Glas-Test. Es wird so durchgeführt, dass der Gesamtanteil des Urins in initial, medium und final aufgeteilt wird. In Abhängigkeit davon, welcher der Abschnitte die Entladung detektiert, und die weißen Blutkörperchen bestimmen die mögliche Krankheit.

Für die Diagnose von pathologischen Prozessen sind verschiedene Geräte, Methoden und Techniken weit verbreitet. Zuallererst beinhalten sie:

  • Urin-Labortests;
  • Bluttests;
  • Computertomographie;
  • Untersuchung von Proben, die mit Biopsie und Abstrichen erhalten wurden;
  • das Studium der vaginalen Mikroflora;
  • Ultraschalluntersuchungsmethoden.

Je nach Bedarf werden auch andere in der medizinischen Praxis angewandte Methoden zur Erkennung von Krankheiten eingesetzt.

Leukozyturie Behandlung

Eine erhöhte Leukozytenzahl im Urin einer Person ist keine Krankheit, sondern eine Folge davon. Aus diesem Grund wird es möglich sein, das Niveau der weißen Blutkörperchen nur dann zu senken, wenn ein wirksamer therapeutischer Effekt auf den pathologischen Prozess angewendet wird, was zu einem Anstieg dieses Indikators führte.

Für die Anwendung adäquater therapeutischer Maßnahmen werden umfangreiche Untersuchungen des Körpers durchgeführt, die Krankheit wird festgestellt und geheilt.

Im Falle von infektiösen Läsionen werden häufig medizinische Expositionen und lokale Heilmittel verwendet, ebenso wie Medikamente, die Antibiotika enthalten, die die Reproduktion der pathogenen Mikroflora inhibieren und stoppen können.

Die medikamentöse Behandlung muss in der Regel mit Bettruhe einhergehen, aber die Besonderheiten des therapeutischen Effekts und die Taktik der Anwendung von Medikamenten und Präparaten werden vom Spezialisten in jedem einzelnen Fall festgelegt.

Video: Wie man Leukozyten im Urin loswird

Ursachen für erhöhte Leukozytenspiegel im Urin bei Erwachsenen, Kindern und Schwangeren

Leukozyturie ist eine Erkrankung, bei der der Gehalt an Leukozyten im Urin die normalen Werte überschreitet (ICD-Code 10 - N39.0). In Verbindung mit den anatomischen und physiologischen Eigenschaften der Frauen unterscheiden sich die Normen von denen der Männer.

Wie Sie wissen, haben weiße Blutkörperchen eine schützende Funktion im Körper, so dass ihre Anzahl mit Harnwegsinfektionen zunimmt. Es ist möglich, ihr hohes Niveau durch die allgemeine Analyse von Urin und einige zusätzliche Tests zu finden.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Leukozyturie:

  1. 1 Nach Ursprung (topographisch): echte Leukozyturie (Anstieg der Anzahl der weißen Blutkörperchen im Urin aufgrund einer Entzündung der Harnwege oder aus anderen Gründen), falsch (wenn das zu analysierende Material kontaminiert ist). Die Gründe für das falsch positive Ergebnis können mangelnde persönliche Hygiene, die Verwendung von schmutzigen Behältern, Infektionen der Genitalien sein.
  2. 2 Durch Sterilität: bakterielle (immer mit der Anwesenheit von Infektion verbunden) und aseptisch (autoimmune Nierenschäden bei systemischem Lupus erythematodes, Glomerulonephritis, allergische Reaktionen, Einnahme bestimmter Medikamente, Urolithiasis).
  3. 3 Nach der Anzahl der nachgewiesenen Leukozyten: klein (bis zu 40 in Sicht), mäßig (40-100), signifikant (bei der Freisetzung von 100 oder mehr Zellen tritt Pyurie auf). Pyurie ist die Entladung von Eiter im Urin, die Anzahl der weißen Blutkörperchen kann 500 oder mehr erreichen.
  4. 4 Zelluläre Zusammensetzung: Neutrophilurie, Eosinophilurie, Lymphozyturie und so weiter. Für eine qualitative Bestimmung der Elemente ist eine weitere Studie (Urozytogramm) notwendig, bei der Urinanalyse kann nur die Gesamtzahl der Leukozyten geschätzt werden.

Wahre Leukozyturie kann renalen Ursprungs sein, wenn der Entzündungsprozess in den Nieren lokalisiert ist und von dort Leukozyten in den Urin gelangen. Andere Optionen sind zystische und urethrale Leukozyturie.

Es ist sehr schwierig, die topographische Identität der Infektion zu beurteilen, zusätzliche instrumentelle Untersuchungen, Anamnese und Beschwerden der Patienten helfen. Das Erscheinen der Zylinder im Urin wird bei der Pyelonephritis in der Regel beobachtet.

Bei einer häufigen bakteriellen Infektion überwiegen in 90% der Fälle Neutrophile und Sternheimer-Zellen, bei Allergien, Parasitosen steigt der Spiegel an Eosinophilen, und Autoimmunkrankheiten und Tuberkulose sind durch eine Dominanz von Lymphozyten gekennzeichnet.

Manchmal kann ein hoher Gehalt an Zellen in Abwesenheit von Bakterien im Urin fälschlicherweise als aseptische Leukozyturie angesehen werden. Es sollte daran erinnert werden, dass einige Arten von Infektionen nicht mit herkömmlichen Routinemethoden (Mycoplasma, Chlamydien, Ureaplasma, Koch-Sticks) nachgewiesen werden können.

2. Ursachen

Das erhöhte Niveau der Leukozyten in den Ergebnissen der Analyse kann nicht nur bei Infektionskrankheiten der Harnwege bestimmt werden. Die folgenden sind die häufigsten Krankheiten, die nicht mit einer Nierenerkrankung zusammenhängen:

  1. 1 Medikamente (Cephalosporine, einige blutdrucksenkende Medikamente, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Immunsuppressiva).
  2. 2 Entzündung der Geschlechtsorgane (Adnexitis, Vaginitis, Zervizitis bei Frauen, Prostatitis bei Männern).
  3. 3 Entzündung der angrenzenden Beckenorgane (Appendizitis, Hämorrhoidalthrombose).
  4. 4 Schädigung der Harnwege (Nierenkontusion, Blasenruptur und andere Verletzungen).
  5. 5 Schwangerschaft (man sollte zwischen vorübergehender Leukozyturie während der Schwangerschaft und einem Anstieg der weißen Blutkörperchen aufgrund einer Harnwegsinfektion unterscheiden). Oft entwickelt sich in den späten Stadien der Schwangerschaft Pyelonephritis.
  6. 6 Onkologischer Prozess.
  7. 7 Allergische Erkrankungen (Angioödem, Urtikaria, Bronchialasthma).
  8. 8 Akute Vergiftung, Intoxikation (Darminfektion, Lungenentzündung, Pilzvergiftung, Schwermetallsalze, Drogen, Alkohol).
  9. 9 Großer Flüssigkeitsverlust (Austrocknung durch Durchfall, Erbrechen, trinkendes Meerwasser, längere Sonnenexposition und Überhitzung kann zu hoher Leukozyturie führen).

Trotzdem bleiben entzündliche Erkrankungen des Harnsystems die Hauptursachen:

  1. 1 Pyelonephritis (Entzündung des Interstitiums, der Becken und des Nierenbeckens). Bei chronischer Pyelonephritis wird Leukozyturie in 25% der Fälle festgestellt.
  2. 2 Zystitis und Urethritis.
  3. 3 Urolithiasis (ICD).
  4. 4 Maligne Nierenerkrankung.
  5. 5 Glomerulonephritis (Immunschwäche der Nierenglomeruli).
  6. 6 Perinephritis (Entzündung des Nierengewebes, eine Komplikation der Pyelonephritis).
  7. 7. Nierenabszess (begrenzte Ansammlung von Eiter).
  8. 8 Amyloidose (Ablagerung eines bestimmten Amyloidproteins mit nachfolgender Schädigung der Nierenstruktur).
  9. 9 Polyzystisch.
  10. 10 Tuberkulose der Niere (mit Urozytogramm erhöhte Lymphozytenzahl).
  11. 11 Nephropathie (Diabetiker, Lupus, schwanger).

2.1. Leukozyten im Urin bei Kindern

Die Gründe für den hohen Gehalt an Leukozyten in den Ergebnissen der Urinanalyse bei einem Kind können jede der oben aufgelisteten Pathologien sein, aber die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von einigen von ihnen ist extrem gering. Zum Beispiel treten Prostatitis, Blasenkrebs, Adnexitis in der Kindheit fast nie auf.

Bei Kindern unter einem Jahr ist der Nachweis einer großen Anzahl von Leukozyten im Urin häufiger mit Windeldermatitis, Diathese, allergischen Reaktionen auf Nahrung oder Milch, angeborenen Fehlbildungen der Harnwege und ihrer anschließenden Infektion verbunden.

Nach einem Jahr haben Babys oft Blasenentzündung, Pyelonephritis, Vulvitis (bei Mädchen) und Enterobiasis. In der älteren Altersgruppe sind die gleichen Krankheiten sowie Glomerulonephritis, vesikoureteraler Reflux, Trauma, Appendizitis und andere bei Erwachsenen auftretende Zustände die Ursachen für solche Abweichungen in den Testergebnissen.

3. Diagnose

3.1. Urinanalyse

Die am häufigsten verwendete Analyse in allen Kliniken. Neben der Bestimmung von Farbe, Transparenz, Dichte, Anwesenheit von Protein oder Zucker wird auch eine Sedimentmikroskopie mit einer Goryaev-Kamera (Zählung der Anzahl der Epithelzellen, Erythrozyten, Leukozyten) durchgeführt. Wenn mehr als 6 Leukozyten bei Frauen oder mehr als 3 bei Männern gefunden werden, sprechen sie von Leukozyturie. Kindernormen sind in der obigen Tabelle aufgeführt.

3.2. Nechiporenko-Test

Entwickelt, um die Anzahl der Zellen in 1 ml des mittleren Teils des Morgenharns zu bestimmen. Die Norm ist der Nachweis von nicht mehr als 2 Tausend Leukozyten. Nechiporenkos Test ist in der Lage, asymptomatische Harnwegsinfektion zu erkennen.

3.3. Probe Ambrasche

Urin zur Untersuchung wird am Morgen, 3 Stunden nach dem ersten Urinieren gesammelt. Am Tag vor dem Test ist es notwendig, die Aufnahme von Flüssigkeit zu begrenzen, in der Nacht vor dem Test kann man kein Wasser trinken. Sample Amburzhe zeigt die Anzahl der pro Minute zugeteilten Formelemente an. Norma - nicht höher als 2 Tausend Leukozyten.

3.4. Addis-Kakowski-Probe

Das Wesen der Methode besteht in der Sammlung aller für den Tag zugeteilten Harnabschnitte. Dann wird eine kleine Menge Material aus dem resultierenden Volumen entnommen, um die Anzahl der Leukozyten zu bestimmen, die in einen täglichen Wert umgewandelt wird. Normalerweise werden nicht mehr als 2 Millionen Zellen pro Tag gewonnen.

3.5. Drei-Schuss-Test

Der Zweck der Studie ist es, herauszufinden, welche Abteilung der Harnwege die Quelle der Infektion ist. Dazu Urin in drei verschiedenen Behältnissen sammeln: Ein erhöhter Gehalt an Leukozyten in der ersten zeigt einen pathologischen Prozess im unteren Harntrakt (Harnröhre), in der zweiten und dritten - Entzündung in der Blase oder Nieren. Bei Männern ist Prostatitis möglich.

4. Taktik des Managements von Patienten mit Leukozyturie

Bei den meisten Patienten wird das Auftreten eines Überschusses an Leukozyten im Urin mit irgendwelchen Symptomen der Krankheit kombiniert.

Um die Diagnose zu klären, ist es wichtig, auf die Anzahl anderer zellulärer Elemente im Urinsediment (Erythrozyten, granuläre und hyaline Zylinder, Epithel), Zucker- und Proteinspiegel, Farbe, Dichte und die Anwesenheit von Salzen zu achten.

Bei Bedarf (Grenze zwischen Norm und Pathologie, Verdacht auf ein falsches Ergebnis) verschreibt der Arzt eine wiederholte Urinuntersuchung oder zusätzliche Proben.

Zusätzliche instrumentelle oder labordiagnostische Methoden helfen, die Lokalisation des Entzündungsprozesses zu klären: Ultraschalluntersuchung des Harnsystems und der Beckenorgane, Bluttests, Urinzählung. Es ist wichtig, den Urin ordnungsgemäß für die Forschung zu sammeln, es wird helfen, diagnostische Fehler und wiederholte Reisen in die Klinik zu vermeiden.

Wie durch Leukozyten im Urin nachgewiesen: Normen und Pathologien

Die aktuelle Medizin, die mit modernen diagnostischen Instrumenten ausgerüstet war, ging weiter und bewertete zusätzlich zu den genannten Parametern das Vorhandensein von Blutzellen im Urin - Leukozyten, Erythrozyten; biochemische Verbindungen: Protein, Bilirubin, Zucker, Ketonkörper, Urobilinogen; Elemente des organischen Sediments: Epithel, Zylinder, Salze. Oft wollen die Patienten herausfinden, was hinter diesen Parametern steckt, was die Zahlen auf der Ergebnisseite bedeuten. In diesem Artikel betrachten wir die Werte des Parameters "Leukozyten" - Normen für Menschen jeden Alters und Geschlechts, mögliche Gründe für die Erhöhung des Wertes, Regeln für das Sammeln von Urin.

Weiße Blutkörperchen

Im menschlichen Körper gibt es zwei Arten von Blut - rot (normal) und weiß (Lymphe):

  • Und sie und die andere besteht aus einem geformten Teil und Plasma.
  • Der geformte Teil ist die Blutzellen.
  • Rote Zellen sind rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen (Granulozyten - Eosinophile, Basophile, Neutrophile; Agranulozyten - Monozyten, Lymphozyten); weiße Zellen - nur Leukozyten.
  • Im internationalen System der medizinischen Indizes werden Leukozyten als WBC - weiße Blutkörperchen abgekürzt.
  • Das lymphatische Plasma hat eine schlechtere Zusammensetzung als das rote Blutplasma - es enthält weniger Eiweiß, Kohlenhydrate und Mikroelemente.

Das Vorhandensein von Leukozyten im roten Blut ist normal. Weiße Blutkörperchen geraten ins Rote, um sie vor unerwünschten Antigenen zu schützen. Der Mechanismus der Penetration von Leukozyten in rotes Blut ist nicht vollständig verstanden:

  1. Es ist nur bekannt, dass weiße Blutkörperchen die Fähigkeit besitzen, durch jede Art von Gewebe, einschließlich Knochengewebe, durch den Körper zu wandern.
  2. Für sie gibt es keine Hindernisse, außer für die komplexe Reaktion des Organismus, die so genannte "Immunbarriere", die die neutralen Zonen umgibt - die Hoden, das Gehirn und Knochenmark, die Plazenta, der Embryo. Ein solches Hindernis, das von der Natur mit Absicht geschaffen wurde.
  3. Leukozyten sind eine aktive Komponente des menschlichen Immunsystems, die nicht nur externe Antigene, sondern auch die Zellen ihres eigenen Organismus angreifen können. Dieses Merkmal richtet sich hauptsächlich gegen Neoplasmen. Zum Beispiel sind die biologischen Eigenschaften des Gewebes des Embryos so, dass sie vom Körper als ein Tumor wahrgenommen werden. Daher hat die Natur bestimmte Gebiete vor dem Eindringen von Leukozyten geschützt.

Ein abnormaler Anstieg der Leukozyten im Blut - Leukozytose - kann durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 entspricht es dem Bereich der Indizes D50-D89 - Erkrankungen des Blutes, hämatopoetische Organe und bestimmte Störungen, die den Immunmechanismus betreffen.

Leukozyten im Prozess der Zerstörung von Antigenen - extern und intern - schädigen die Gewebe des Körpers. Beschädigtes Gewebe wird entzündet, ist geschwollen und geschwollen und wird weniger funktionell. Das Vorhandensein von erhöhten Leukozyten im Blut und Urin bedeutet, dass die Person krank ist.

In der Menschenlymph wird sukrovitsy genannt. Durch das Zerstören des Antigens sterben Leukozyten. Kolonien toter weißer Blutkörperchen bilden Eiter. Wenn eine bestimmte Art von Leukozyten in Eiter vorherrscht, zum Beispiel Eosinophile, dann ist der Eiter weiß, wenn Neutrophile grün sind. Eiter im Urin ist ein dumpfer Streifen. Urin mit Eiter wird dunkler, verliert die Transparenz. Wenn der Urin länger als eine Stunde dauert, wird der Eiter in Form von Körnern, Fäden oder Flocken ausgefällt.

Leukozyturie und ihre Arten

Leukozyturie - dieser Begriff bezieht sich auf die pathologische Anwesenheit von weißen Blutkörperchen im Urin (Urin). Normalerweise sollten Leukozyten im Urin überhaupt nicht vorkommen, außer für absolut zufällige. Der Mechanismus des Filterns von Blut durch die Kapsel von Shumlyansky-Bowman beinhaltet keine Leukozyten im "Primärurin". Eine weitere Filterung des Primärharns in den Nephronen und Nierentubuli wird zum Ort, wo Leukozyten alle Chancen haben, in den Sekundärharn zu gelangen, aber nur wenn die Nieren krank sind. Andere Organe des Urogenitalsystems - Ureter, Blase, Urethra - können ebenfalls Leukozyturie verursachen.

Nach der Art der nachgewiesenen Leukozyten ist die Leukozyturie in 4 Typen unterteilt:

  • neutrophil - bakterielle Infektionen der Harnwege;
  • eosinophil - bakterielle Infektionen und Allergien der Gewebe des Urogenitalsystems;
  • mononukleäre (monozytäre) Infektion traf die Nieren und ihre strukturellen Elemente (Glomeruli, Nephrone);
  • lymphozytärer - systemischer Lupus erythematodes (SLE), Krebstumoren des Urogenitalsystems, Autoimmunerkrankungen, einige Arten von Infektionskrankheiten.

Es gibt andere Arten der Klassifizierung von Leukozyturie. Je nachdem, aus welchem ​​Grund weiße Blutkörperchen im Urin entstehen, wird die Leukozyturie in wahr (der Grund ist eine Infektion des Urogenitalsystems) und falsch (der Grund sind autoimmune und onkologische Prozesse in den Organen des Urogenitalsystems und des sie umgebenden Gewebes) unterteilt. Abhängig vom quantitativen Faktor wird die Leukozyturie in schwache (7-40 Leukozyten pro Gesichtsfeld), mittlere (40-100 Leukozyten) und signifikante (mehr als 100) unterteilt.

Gründe

Neben individuellen Merkmalen - Geschlecht, Alter, Schwangerschaft - gibt es Ursachen für Leukozyturie, die allen gemeinsam ist:

  • Nierenerkrankung. Dies sind Entzündungen der Nieren und ihrer strukturellen Elemente - Glomerulonephritis (glomeruläre Entzündung), Pyelonephritis (Beckenentzündung, Nierentubuli), nephritisches Syndrom (eine Gruppe entzündlicher Phänomene verschiedener Art, die die Nieren betreffen), Nierenerkrankungen und Nierenkrebs.
  • Erkrankungen des Ureters. Die überwiegende Anzahl von Uretererkrankungen wird durch eine Nierenerkrankung verursacht, beispielsweise kann ein Konkrement aus einem von Nierensteinen betroffenen Organ den Ureter schädigen und seine Entzündung verursachen. Allerdings gibt es einige für diese Organerkrankungen sehr spezifisch - Ureteritis (Entzündung der Harnröhre), ureterolitiaz (Bildung von Steinen in dem Harnleiter), Krebs, Achalasie (Zell Dysplasie des Harnleiters Gewebes) malakoplakiya (eine seltene Erkrankung mit unbekannter Ursache, zu Ulkuskrankheit des Harnleiters führt).
  • Erkrankungen der Blase. Charakteristisch für diese Krankheitsgruppe ist, dass sie häufiger von Frauen als von Männern betroffen sind. Dazu gehören: Blasenentzündung (Cystitis), Krebs, Urolithiasis (Steinbildung direkt in der Blase). Die verbleibenden Erkrankungen der Blase sind auf pathologische Prozesse in den Nieren und Harnleiter zurückzuführen.
  • Erkrankungen der Harnröhre. Diese Gruppe von Krankheiten ist typisch für Männer - Urethritis (Entzündung der Harnröhre), Krebs, einige genetische und phänotypische Störungen der zellulären Struktur der Harnröhre.

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, daher trägt ihre Expression im Urin dazu bei, sie rot zu färben. Dieses Phänomen wird Hämaturie genannt. Sie können über die Ursachen und Methoden der Behandlung dieser gefährlichen Pathologie erfahren.

Decodierungsanalyse

Jedes Geschlecht, jedes Alter hat seine eigenen Besonderheiten. Zum Beispiel ist eine Frau nicht in der Lage und schwanger ist zwei verschiedene Zustände einer Person im Hinblick auf die Bewertung der biochemischen Prozesse in ihrem Körper auftreten.

In Männern

Die Norm für einen erwachsenen Mann ist 0-3 Leukozyten in Sicht (s. H.). Für einen Mann in alt und alt, dieser Parameter leicht erhöht - 0-5 Leukozyten in p.

Die Probleme von Männern sind eine längere Dauer des Harnweges, ein längerer Harnleiter und der Harnröhrenkanal, ein engerer Querschnitt des Harnleiters und der Harnröhre. Solche Faktoren helfen beim Urinieren und schaffen Bedingungen für größeren Druck. Sie sind jedoch auch der Grund, die Chancen für entzündliche Prozesse zu erhöhen. Schon leichte Entzündungen der Harnorgane können die Bewegung des Urins einschränken. Männliche Geschlechtsorgane - die Hoden und der Penis - werden herausgebracht, was den Schutz des männlichen Urogenitalsystems vor dem Eindringen von Infektionen und traumatischen Effekten erheblich reduziert. Daher die folgenden Krankheiten:

  • Balanoposthitis - äußere Entzündung der Haut des Penis;
  • vordere Urethritis - Entzündung des vorderen Teils der Harnröhre;
  • Hygienische Balanitis - Entzündung der Glans penis und der Vorhaut aufgrund unzureichender Hygienemaßnahmen.

Männer sind anfälliger für Genitaltraumata als Frauen.

Der Mann hat ein sekretorisches Organ, das die Prostata (Prostata) bei Frauen nicht hat. Es ist wichtig für die männliche Potenz, es bildet die aktive Form von Testosteron - Dihydrotestosteron, und produziert auch ein spezielles Geheimnis, tonische Spermien. Das von der Drüse produzierte Geheimnis verdünnt den Samen und verwandelt ihn in ein flüssiges Ejakulat. Anatomisches Merkmal der Drüse ist, dass die Sekretion der Prostata in die Harnröhre eintritt. Wenn die Drüse krank ist, gelangen Krankheitserreger und Leukozyten zusammen mit dem Geheimnis in die Harnröhre. Daher kann das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen bei Männern auch eine Prostataerkrankung bedeuten. Es gibt solche Erkrankungen der Prostata, die die Anzahl der Leukozyten im Urin beeinflussen - Prostatitis (kongestiv und infektiös), benigne Prostatahyperplasie, Prostatakrebs.

Die Frau und die Schwangerschaft

Die Norm von Leukozyten für eine Frau in einem normalen Zustand ist 0 bis 6 Leukozyten in dem Gegenstand h. Für eine schwangere Frau erhöht sich diese Zahl von 0 auf 8 Leukozyten in dem Gegenstand h.

Die Besonderheit des weiblichen Urogenitalsystems ist eine kurze Urethra mit einem großen Querschnittsdurchmesser und inneren Geschlechtsorganen. Eine kurze Harnröhre mit großem Durchmesser erleichtert den Eintritt von Krankheitserregern in die Blase. Isolierte Urethritis für Frauen ist selten, aber Zystitis ist häufig. Versteckt in den Genitalien verursachen sie einen größeren Schutz. Dies gilt jedoch nicht für den Eintritt in die Vagina - ein Ort, der sehr anfällig für Infektionen ist. Daher die Verbreitung von entzündlichen Erkrankungen wie Vulvovaginitis bei Frauen dieser Gruppe. Eine andere rein weibliche Krankheit und die Ursache für das Auftreten von Leukozyten im Urin ist Bertholinitis (Entzündung des sekretorischen Organs, das anatomisch am Eingang zur Vagina lokalisiert ist).

Entzündungen der Gebärmutteranhangsgebilde sind auch die Ursache für Leukozyturie bei Frauen. Leukozyturie ist in diesem Fall während der Menstruation besonders hell.

Bei Kindern

Bei Kindern spielen Geschlechtsunterschiede ebenfalls eine Rolle im Zusammenhang mit dem Phänomen der Leukozyturie. Die Norm für die Jungen des ersten Monats des Lebens ist 5-7 Leukozyten im Absatz h., Für die Mädchen - 8-10. Für einen einjährigen Jungen ist diese Rate reduziert - 5-6 Leukozyten pro Sekte., Bei Mädchen - 8-9. Die Situation ändert sich dramatisch am Ende der präpubertären Periode (11-12 Jahre), wenn die normalen Werte denen von Erwachsenen entsprechen - 0-5 für Jungen, 0-6 für weiße Zellen im Gesichtsfeld.

Die häufigsten Ursachen für Leukozyturie in verschiedenen Altersgruppen können sich unterscheiden:

  • Kinder unter einem Jahr leiden unter Allergien, Nahrungsmittelinfektionen, Fehlbildungen des Urogenitalsystems.
  • Im Alter von einem Jahr sind Kinder anfällig für Enterobiasis (Pathologie durch Madenwurm Parasiten verursacht). In diesem Alter sind solche entzündlichen Erkrankungen wie Urethritis, Zystitis, Glomerulonephritis, Pyelonephritis bereits möglich.
  • Im Alter von 3 Jahren werden Infektionskrankheiten der Organe des Urogenitalsystems, hauptsächlich der Nieren, am wahrscheinlichsten. Bei Jungen wird die Gefahr der Phimose (Pathologie der Enge der Vorhaut) relevant.
  • Bei Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren sind relevant: Vulvitis (Entzündung der Vulva der Vagina bei Mädchen), Balanoposthitis, Verletzungen des Urogenitalsystems, Infektionskrankheiten der Nieren.
  • Kinder von 7 bis 11 Jahren sind anfällig für Nierensteine, Infektionen des Urogenitalsystems. Appendizitis kann auch Leukozyturie verursachen.
  • Kinder von 11 bis 12 Jahren beginnen, die für Erwachsene typische Klinik zu demonstrieren.

Urinproben: mögliche Optionen

Ein Merkmal der Urinprobenentnahme, die gemäß den allgemeinen klinischen Vorschriften durchgeführt wird, besteht darin, dass der erste Morgenharn im Volumen des Teströhrchens (10 ml) zur Analyse verwendet wird. Diese Art von Urin ist den Menschen vertrauter als andere. Es ist einfach und ermöglicht es Ihnen, die häufigsten Pathologien zu identifizieren. Zusätzlich zu den üblichen allgemeinen klinischen Proben gibt es andere Arten von Laborurinproben:

  • Nechiporenko-Test. Zur Analyse wird der gesamte Urin des Patienten am Morgen gesammelt, dh vollständig und nicht wie in einer allgemeinen klinischen Studie begrenzt. Der gesammelte Urin wird gemischt, 10 ml werden entnommen und die Studie wird durchgeführt. Die Besonderheit der Probe nach Nechiporenko besteht darin, Informationen über die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten und Zylinder pro 1 ml zu erhalten. Urin. Die Standards für diesen Test haben ihre eigenen Besonderheiten. Gemeinsam für alle zulässigen Werte - bis zu 2000 weiße Blutkörperchen, bis zu 1000 rote Blutkörperchen, bis zu 20 Zylinder. Nechiporenko-Test gilt als der beste für Urin für Leukozyturie.
  • Probe Ambrasche. Die gesammelte vollständige Portion Morgenurin kostet 3 Stunden, dann werden 10 ml aus dem Gefäß entnommen und der Test durchgeführt. Die Norm wird auf die gleiche Weise wie in Nechiporenko berechnet.
  • Testen Sie Zimnitsky. Die Studie konzentriert sich auf die Beurteilung des Nierendurchsatzes. Leukozyturie kann indirekt nachgewiesen werden, indem das Vorhandensein von Sediment in den letzten Urinproben beurteilt wird.
  • Testen Sie Addis-Kakowski. Die Studie konzentriert sich auf die Schätzung der Anzahl von Zylindern, Leukozyten und roten Blutkörperchen im Urin. Aus dem gesammelten Urin werden pro Tag 10 ml gesammelt und die Studie durchgeführt. Die Leukozytenrate im Urin sollte 2 Millionen nicht überschreiten.

Wie man richtig Urin für Analyse sammelt

Für Analysen wird Morgenurin verwendet:

  1. Dies sollte die erste Portion Urin sein.
  2. Bester geeigneter Urin, der am Ende des Urinierens rekrutiert wird.
  3. Für eine Urinprobe sollte eine Containerfabrik verwendet werden, die in der Apotheke gekauft werden kann.
  4. Die Kapazität des Behälters ist in der Regel die Kapazität, die für die Analyse des Urinvolumens notwendig ist.
  5. Während des Zauns ist es wichtig, die Sauberkeit der Genitalien zu überwachen.
  6. 10 Stunden vor dem Zaun ist nicht empfohlen, Sex zu haben, nehmen Sie Drogen (Vitamine, Steroide, Antibiotika), trinken Alkohol, essen Rüben und Geschirr mit ihr.
  7. Es ist notwendig, Urin bei einer Temperatur von 11-20 ° C zu transportieren. Niedrige und hohe Temperaturen können die Zusammensetzung des Urins verändern und ihn für eine Analyse ungeeignet machen.

Die Einhaltung einfacher Empfehlungen und Regeln hilft einer Person, ein objektives Forschungsergebnis zu erzielen.

Sie können sich auch ein Video ansehen, in dem ein Spezialist Sie über andere Gründe für die Zunahme von Leukozyten im Urin informieren wird, die am häufigsten in dieser Pathologie auftreten.